Der Gladbecker Amtsrichter Friedrich Korf (Foto) hat keine Rechtsbeugung begangen. Zu diesem Ergebnis ist nach eingehendem Aktenstudium die Staatsanwaltschaft Essen gekommen. Korf hatte den 18-jährigen Erdinc K., der in Gladbeck den 21-jährigen Kevin Schwandt mit einem einzigen Schlag zum Pflegefall geprügelt hatte, lediglich zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und 120 Sozialstunden verurteilt (PI berichtete). Der Autor dieses Beitrags hatte daraufhin Strafanzeige wegen des Verdachts der Rechtsbeugung gemäß § 339 StGB erstattet.

(Von Rosinenbomber, PI-Münster)

In der Begründung für die Einstellung schreibt der zuständige Staatsanwalt, dass es sich bei Korf um einen „sehr erfahrenen Jugendrichter, der stets den Erziehungsgedanken des Jugendstrafrechts im Auge“ habe, handele. Und die Interessen der Täter – möchte man hinzufügen. Im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe gab der Jurist einige Monate vor dem Urteil etwa zum besten, dass der Abschreckungsgedanke in Deutschland „überwunden“ sei.

Den überproportionalen Anteil von ausländischstämmigen Straftätern erklärte Korf damals damit, dass bei diesen wie auch bei der Unterschicht „anders ermittelt“ werde. Soll heißen: Die deutschen Strafverfolgungsbehörden nehmen Einwanderer und Unterschichtsangehörige aus ausländerfeindlichen bzw. sozialdarwinistischen Gründen härter an. Da hat jemand seinen Marx gelesen…

Außerdem weiß der „erfahrene Jugendrichter“ Korf zu berichten, dass „in über 50 Prozent der Fälle nicht die Jugendlichen, sondern die Eltern auf die Anklagebank gehören“ würden. Auch Alkohol und Cannabis seien Ursachen. Dass für einen Mann wie Friedrich Korf alle möglichen Umstände schuld sind, nur nicht der Täter selbst, überrascht schlussendlich nicht wirklich…

Die Einstellungsbegründung kann hier heruntergeladen werden: Seite 1 / Seite 2

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. ein sehr erfahrenen Jugendrichter, der stets den Erziehungsgedanken des Jugendstrafrechts im Auge” habe, handele. Und die Interessen der Täter …

    Die Interessen des Opfers oder dessen Angehörigen spielen da offensichtlich keine Rolle …

  2. Schade um die verschwendete Zeit. Sie haben doch nicht ernsthaft geglaubt, dass eine dieser Krähen der anderen ein Auge aushacken würde.
    Noch dazu da besagte Krähen sowieso schon auf einem Auge blind sind.

  3. Habe ich auch bekommen, dieses Schreiben. War wohl eine sinnlose Aktion, Strafantrag zu stellen, oder?
    Schöffe werden und sich vorbereiten auf die „grausame“(Cohn-Bendit) Multi-Kulti-Zukunft erscheint da sinnvoller.

  4. Ist es zynisch, zu hoffen, das der Richter oder seine nahen Angehörigen einmal selber auf diese Art „bereichert“ werden, nur um zu sehen, ob er dann immer noch so verständnisvoll reagiert?

  5. Wahrscheinlich war der Täter adornomäßig „reifeverzögert“!

    Reifeverzögert sind offensichtlich auch die Garbsener, die die näher kommenden Einschläge immer noch nicht deuten wollen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Garbsen-Gedenkgottesdienst-zum-Brand-der-Willehadi-Kirche

    Als wollten sie gegen einen Sturm ansingen – so kräftig und trotzig erhoben die Gläubigen im ersten Sonntagsgottesdienst seit dem Brand der Willehadi-Kirche in Garbsen ihre Stimmen: „Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf zu unsrer Zeit“. Rund 600 Menschen waren in die katholische St. Raphael-Kirche gekommen. Viele fanden keinen Sitzplatz, manche standen vor dem Eingang und hörten den Gottesdienst von draußen an. Hier konnte man den Ruß der zerstörten evangelischen Kirche nebenan noch riechen, wenn der Wind von dort wehte.

    Landessuperintendentin Ingrid Spiekermann führte mit viel Sensibilität durch die Andacht. „Heute gedenken wir der Brände der Synagogen im Nationalsozialismus und der Kirchen, auf die im Krieg Bomben fielen – aber wir dachten doch alle, das sei vorbei.“

    ….

    Ein Zeichen setzten auch die muslimischen Gemeinden in Garbsen am Sonntagabend: Sie hielten eine Gedenkkundgebung am Zaun vor der zerstörten Kirche ab – unter dem Motto: „Nein zu Gewalt in Garbsen“. Als die abendliche Kundgebung im Gottesdienst angekündigt wurde, brandete spontaner Applaus auf.

    Garbsen ist bunt und reifeverzögert!

  6. Frösche sollen ihren korrupten, verkommenen, verlodderten, verlogenen, ….. Sumpf trockenlegen? Haleluja! Gepriesen sei der einfältige Glaube des Gutmenschtums! …und morgen ist Weihnachen und Ostern an einem Tag!
    Was für Träume in der Nacht!

  7. Daran kann man aber nun erahnen was die Totschläger von Johnny K. an Strafe bekommen.Dann müssen sich die Verantwortlichen auch nicht wundern,wenn es irgendwann fälschlicherweise zu Selbstjustiz kommt in solchen Fällen,im Fall Johnny K.wurde dazu ja schon aufgerufen,und es wurden entsprechende Bilder veröffentlich die die Täter zeigten.Wen wunderts?

  8. Wer Richter als klug , ehrenhaft und unabhängig anschaut , ist schief gewickelt. – Und immer dran denken , dass die einfachste Erklärung für solche Urteile die Angst ist. Auch Richter möchten nicht gerne in der Nacht Besucher mit Messern und Äxten bekommen. –

  9. Entweder er stellt sich doof oder er ist es:

    „“Im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe gab der Jurist einige Monate vor dem Urteil etwa zum besten, dass der Abschreckungsgedanke in Deutschland “überwunden” sei.““

    Der Abschreckungsgedanken ist in demokratischen Gesellschaften keineswegs überwunden, sondern der Rachegedanke!!!

    Wohingegen der Rachegedanke in islamischen Gesellschaften gehegt und gepflegt wird.

  10. Da kriegt man eine Schwellung, wenn man die „Experten“ hört; Fakt ist, dass die „Jugendlichen“ rückblickend (ich höre das von den Tätern selbst und ich habe keine „Hallus“…) selbst äußern, dass man über die Jugendrichter, Jugendgerichtshilfe, die Justiz und die Polizei lacht und sich abfällig äußert.
    Sämtliche Maßnahmen werden ohne Reue und Betroffenheit zur Kenntnis genommen. Würden die „Experten“ (wenn ich das Gesicht oben schon sehe…) endlich mal genauer hinschauen, dann würde man erkennen können, wie naiv und nutzlos man da herumagiert.
    Verantwortlich für die Taten sind immer noch die Täter selbst, sonst könnte man auch die Drogen vor Gericht stellen oder die Eltern.
    Es können auch mehrere Juristen Rechtsbeugung begehen; klingt doof, ist aber so.

  11. in einem TV Beitrag wurde auch eine Mutter gezeigt, deren Sohn ebenfalls mit einem einzigen Faustschlag ins Koma geprüglt wurde.
    Der Täter spielete die Unschuld und hat ebenfalls nur eine sehr geringe Strafe bekommen.

    Später stellte sich heraus, das er auf einer Internetseite damit prahlte, den jungen Mann ins Koma geprügelt zu haben.
    Außerdem gibt es regelrechte Anleitungen im Internet, wie man so einen Koma- oder Todesschlag trainieren kann.

    Perverser gehts nimmer.

  12. #8 zarizyn (04. Aug 2013 19:07)

    …das ist genau das, was ich meine. Es ist manchmal überhaupt nicht schwer genau hinzuschauen. Man muss nur wollen!

  13. War zu erwarten. In unserem BRD-System ist das halt so eine Sache mit der Gerechtigkeit. Deutsche Opfer brauchen sie überhaupt nicht erhoffen.

  14. #5 Eurabier (04. Aug 2013 19:00)

    Trotz Volljährigkeit wird bei dem Angeklagten wegen der Reifeverzögerung das Jugendstrafrecht angewendet. Richter Korf erklärt in der Begründung die Bedeutung der Strafe: „Vergeltung hat im Jugendstrafrecht nichts zu suchen.“ Trotz aller Schuld sei allein der erzieherische Gedanke maßgeblich.

    Exakt dieselbe Chose wie im Fall Johnny K. „Allein der erzieherische Gedanke ist maßgeblich“ bedeutet im Klartext, Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben und Ungerechtigkeit zu ahnden, wie es die Aufgabe eines Richters (und nicht „Erziehers“) wäre, spielen keine oder höchstens eine untergeordnete Rolle.

    Eine Sauerei sondergleichen!

  15. Zwei Bemerkungen fallen mir ein.

    Erstens ein Zitat:
    „Er war ein Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand“
    Ludwig Thoma

    … und zweitens aus dem Gedächtnis die Behauptung: Juristen waren die einzige Tätergruppe der Nazizeit, von denen kein einziger anschließend zur Rechenschaft gezogen wurde. (So durfte z.B. einer der Haupt-Schreibtischtäter Globke, der den juristischen Kommentar zu den Nazi-‚Rassegesetzen‘ mitverfasst hatte, unter Adenauer noch Karriere machen.)

    Und nun haben wir hier einen Richter, der allen Ernstes behauptet, der Abschreckungsgedanke sei ‚überwunden‘!

    Ähnlich einem Arzt, der behaupten würde: der Heilungsgedanke sei überwunden.

    Und was macht die aktuelle Justizministerin angesichts der Zunahme (er ist ja wahrlich nicht der einzige!) solcher Katastrophen in Roben?
    Genau: gar nichts.

    Ich hoffe nur, wenn wir an der Wahlurne etwas gegen den Euro-Wahnsinn tun, fördern wir auch zugleich eine Politik, die dem Weg in einen solchem Irrsinn ein Ende setzt.

  16. Daß „unsere“ Richter auch harte Strafen verhängen können, merkt man, wenn sich ein böser Deutscher auch mal wehrt, und einer dieser Fachkräfte zu Schaden kommt.

  17. #12 le waldsterben (04. Aug 2013 19:15)

    ich will gar nicht an die Wahlurne denken… das wird wieder eine furchtbare Tragödie. wieviel Prozent der „Wähler“ werden CDUCSUSPDFDPPIRATENGRUENELINKE wählen?

  18. Die Justiz war immer der willfährige Speichellecker der jeweils herrschenden Regime in diesem Land. Zur Verantwortung gezogen für seine Verbrechen wurde von dieser Bande bisher noch niemand. Aber wenn dieses Volk sich das alles bieten läßt, bitte sehr. Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergeblich.

  19. Auch die DDR-Mauerschützen oder die DDR-Richter, die Oppositionelle ins Arbeitslager schickten, wurden erst nach dem Mauerfall 1989 wegen Rechtsbeugung verurteilt.

    Bevor Richter wie Friedrich Korf wegen Rechtsbeugung belangt werden, muss es erst zu einem Systemwechsel (zu einem demokratischen, an den Prinzipien des Grundgesetzes orientierten System!) in Deutschland kommen. Kein System verurteilt seine Handlanger und Befehlsempfänger. Genauso wäre es naiv gewesen anzunehmen, die NS-Justiz hätte z.B. jemanden wie Freisler (weiland „Präsident“ des sog. „Volksgerichtshofs“) wegen Rechtsbeugung verurteilt (wobei jemand wie Korf von seiner Bedeutung her natürlich um einige „Nummern“ kleiner ist).

  20. Ich gehe davon aus, daß eines Tages Angehörige von Opfern solch sinnfreier Gewaltorgien selbst Recht üben und Täter und den in Sozialromantik verträumten Vertretern der Judikative das Licht ausmachen. Das ist mittlerweile keine Rechtssprechung im Namen des Volkes sondern übler antideutscher Rassismus der bestimmt nicht ohne Folgen bleibt.

  21. DIE LINKE MACHTGIER

    Berlin – Er ist inzwischen 65 Jahre alt, die nächste Legislaturperiode wird voraussichtlich seine letzte im Bundestag, bevor er Platz für Jüngere macht, da darf man schon mal Träume haben – auch wenn sie abseitig sind: Gregor Gysi jedenfalls träumt davon, Außenminister zu sein. Er würde in dem Amt unter anderem „den Waffenexport aufgeben“ und sich dafür einsetzen, dass Deutschland ein wichtiger Vermittler im Nahost-Konflikt wird, sagte der Bundestagsfraktionschef der Linken jetzt der „Bild am Sonntag“…
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gregor-gysi-macht-sich-fuer-rot-rot-gruen-stark-a-914744.html

  22. @ #15 Stoehrer (04. Aug 2013 19:23)

    >>ich will gar nicht an die Wahlurne denken… das wird wieder eine furchtbare Tragödie. wieviel Prozent der “Wähler” werden CDUCSUSPDFDPPIRATENGRUENELINKE wählen?<<
    Heute vor zwei Sunden sah ich das erste Wahlplakat in meiner Straße. Die Linke fordert mal wieder Geld für Nichtstun, nennt das "Existenzgrundsicherung" für alle, (die nicht arbeiten wollen).
    In meiner Gegend (Wahlkreis) werden sie wohl die Mehrheit erringen 🙂

  23. #26 noreli (04. Aug 2013 19:39)

    Sei froh, bei mir hängen Gysi und Merkel direkt am Laternenpfahl vor meiner Tür!

    (Keine vorschnelle Freude: es sind Wahlplakate!) :mrgreen:

  24. Über einen so milden Richter würde sich Fräulein Zschäpe in München sicherlich freuen.

  25. Solange die Opfer nicht aus Richterfamilien stammen, solange werden auch weiterhin Kuschelurteile bei einem islamischen Straftäter gefällt werden.

    Aber auch so wiegt der Täterschutz in der BRD generell mehr als der Opferschutz, da die BRD ohne hoher Kriminalitätsrate nicht überlebensfähig wäre. Da hängen viele Wirtschaftszweige und Beamtenstühle, Versicherungen etc… mit dran, da fließt eine Menge an Kapital hin und her wenn Straftaten begangen werden, hier in diesem Fall muss ein junges Opfer sein Leben lang von der sauteuren Pflegeindustrie betreut werden, was ohne dieser Straftat nicht möglich gewesen wäre…

  26. Das Jugendstrafrecht wurde in den 70er Jahren entworfen als die Volljährigkeit noch mit 21 war. Heute kann man mit 17 den Führerschein machen und mit 16 in einigen Bundesländern schon wählen. Also kann gut und gerne das Erwachsenenstrafrecht ab 16 je nach Fall anwenden und ab 18 dann grundsätzlich immer. In Bezug auf Kinder die zum Klauen geschickt werden, ist es nicht einzusehen, das man mit unter 14 gar nicht bestraft werden kann, auch nicht nach dem laxen Jugendstrafrecht. Da sollte man die Grenze dort ziehen, wo Kinder ausreichend groß sind um zu verstehen was erlaubt ist und was nicht. Also ab 10 Jahren, denn das ist ein Alter wo man das schreiben und lesen lernen hintern sich hat, die erste Fremdsprache beginnt und als Fußgänger oder Radfahrer schon alleine und selbstständig am Straßenvekehr teilnimmt und auch dort Regeln kennen muss. Es ist nicht einzusehen das man bis 13 totale Narrenfreiheit hat.

  27. Der Richter hat bestimmt ein rotes Parteibuch !Als die SPD in Hamburg die Macht übernahm wurde als erstes der alte Polizeipräsident entlassen und durch einen Polzeipräsidenten mit SPD-Parteibuch ausgetauscht !Roter Filz in wichtigen Schlüsselstellungen der Landesregierung sorgt für die gewünschte ideologische Gleichschaltung !

  28. Man muß sich bei diesen widerwärtigen Fällen immer vorstellen, was passieren würde, wenn es anders herum passiert wäre: Die linken Medien, die Migrationsindustrie, die Blockparteien und die türkische Regierung würden die deutsche Justzi so unter Druck setzen, daß die Höchststrafe überschritten würde.

  29. 24 siddhattha   (04. Aug 2013 19:32)  

    Mein Mitgefühl gilt Kevin Schwandt

    Ist ja schön von Ihnen, aber das nutzt ihm jetzt auch nichts mehr. Wie wäre es, sich jetzt viel lieber politisch gegen die Islamisierung Deutschlands zu engagieren, oder einem deutschen Opfer direkte Hilfe zukommen zu lassen, statt anonyme leere Floskeln im Internet zu posten, um das eigene Gewissen zu beruhigen…?

  30. Richter sprechen nicht Recht im Namen des Volkes, Richter sprechen Recht im Namen ihrer eigenen Herrlichkeit als Richter – solche nennt man insbesondere „erfahrene Richter“.

  31. #8 Lasker

    Wer Richter als klug, ehrenhaft und unabhängig anschaut, ist schief gewickelt.

    Diese richterlichen Defizite sind selbst bis in die höchsten Gerichte anzutreffen – siehe z.B. das Urteil zum ESM.

  32. #17 AG3

    Daß “unsere” Richter auch harte Strafen verhängen können, merkt man, wenn sich ein böser Deutscher auch mal wehrt, und einer dieser Fachkräfte zu Schaden kommt.

    Klar, dann schlägt das Richterpendel voll in die andere Richtung aus, siehe das Urteil des Richters Götzl gegen Sven G.
    Berücksichtigt man dagegen auch die ‚Südländer‘-Urteile, mittelt sich alles wieder und wir haben eine ausgewogene Rechtsprechung. Oder so…

  33. Dafür steht das Urteil für Beate Zschäpe fest. Sie bekommt die Höchststrafe trotz Beweismangel.

  34. Die Jugendstrafe darf nach der Rechtsprechung des BGH jedoch nicht auf Erwägungen gestützt werden, dass die Allgemeinheit geschützt oder Abschreckung bewirkt werden solle (sog. Verbot der generalpräventiven Begründung: BGH, Urteil vom 11. November 1960 – 4 StR 387/60; BGH, Beschluss vom 1. Dezember 1981 – 1 StR 634/81).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendstrafe

    Kann ja jeder davon halten, was er will, Rechtsbeugung erkenne ich aber mit diesem BGH-Urteil vor Augen auch nicht. (Bin selber auch nur Laie.)
    M.E. sollte viel eher eine Diskussion in Gang geraten, die es schafft zwischen Abschreckung anderer und Abschreckung zur Wiederholungstag zu unterscheiden. Denn den Satz „Bestrafe einen, erziehe hundert.“ haben wir wohl wirklich hinter uns gelassen, was ich sehr begrüße. Auch ein 18-jähriger Erdinc K. mag noch so eine verwerfliche Tat begangen haben(!), für das was andere Vollidioten tun, kann er nicht belangt werden.

  35. „Der Abschreckungsgedanke ist überwunden“

    Grübel.

    Warum bestraft man denn überhaupt irgendwelche Gewalttäter.
    Also Steuerhinterzieher, Schwarzarbeiter uns so ein Gesocks, das ist klar, aber Gewalttäter?

    Eine Gewalttat ist doch nichts Geplantes (pssst – siehe gezielte Tötungsschläge trainieren, nicht weitersagen), das ist eine Art Unfall. Ein Affekt. Der Täter hat sich eine Minute nicht im Griff.
    So etwas kann man unmöglich bestrafen.

    Was heißt überhaupt Strafe? Wegsperren? Wem nützt das? Das wäre ja so eine Art Rache, eines Rechtsstaates nicht würdig.

    Am besten, wir reden über die Sache, wir schauen uns an, wie das so kommen konnte, also Eltern, die „ja eigentlich auf der Anklagebank sitzen müssten“ (tun sie aber nicht, ätschibätschi) und reden noch mal mit dem Totschläger. Reden hilft nämlich.

    Wenn es sich herumsprechen würde, dass Eltern z. B. hart bestraft würden, wegen Vernachlässigung in der Erziehung, würden gerade die Orientalen sich sehr sehr genau überlegen, ob sie eine Gewalttat ausüben.

    Übrigens, der Vater von dem Amokläufer aus Winnenden ist beruflich und finanziell erledigt, weil er seine Waffen vor seinem Sohn nicht ausreichend geschützt hat. Er lebt heute verarmt (das Geld hat der Staat) und unter unbekannter Identität weit weg von seiner Heimat.

    Der Vater war ja auch böse, ein Kapitalist sozusagen, da kann man’s ja holen.

    Irgendwie macht mir Schland zunehmend Angst. Ich vertraue nicht mehr.

  36. Meine Oma sagte: „Eine Krähe kratzt der anderen die Augen nicht aus!“ – Verkommene Justiz – widerlich!

  37. Wahrscheinlich haben diese Koryphäen der Justiz auch ein paar Semester im Delirium zugebracht. Auch die Höchstrichter sind dabei keine Ausnahme.

  38. #24 siddhattha (04. Aug 2013 19:32)

    Mein Mitgefühl gilt Kevin Schwandt.
    Dem Täter wünsche ich die Hölle auf Erden.

    Auch ich teile dein Mitgefühl. Dem Täter wünsche ich, dass er bereut, d.h., dass er niemals vergisst, dass er das Leben eines Menschen zerstört hat. Ob das Urteil ihm dabei hilft, bezweifle ich ja.

    Auch ich war leider schon einmal Opfer eines Überfalls, bei dem mir danach mehrere Zähne gefehlt haben, Knochenbrüche inklusive.
    Unabhängig davon, dass die Gruppe von Deutschen und Türken durchmischt war, hat es mir im Nachhinein geholfen, dass ich mitbekommen habe (->keine große Gemeinde), dass der Haupttäter nach seinem Gefängnisaufenthalt (da waren noch andere und schlimmere Straftaten auf seinem Konto) ein geordnetes Leben begonnen hat. Die Gefahr, die von ihm ausging, ist zum Glück gebannt. Das war mir sehr, sehr wichtig.

  39. Und selbst wenn ein Jahr lang alle Neonazis nicht einen einzigen „Kulturbereicherer“ ins Krankenhaus schicken (von umbringen wollen wir gar nicht reden) und es nur die „Kulturbereicherer“ sind, die die Deutschen zu Krüppeln oder gar totschlagen, wird unser Stück Sch… von Bundespräsidenten immer noch vorlügen, dass in Deutschland vor allem Menschen mit dunklem Haar und dunkler Haut gefährdet seien (aber vielleicht haben/hatten die meisten deutschen Opfer ja dunkle Haare so wie ich auch und kamen gerade vom Solarium oder aus dem Sommerurlaub; man weiß es nicht).

    Man muss echt aufpassen, dass man nicht einem frustrierten (weil einfach nicht respektierten) und reifeverzögerten (weil von der bösen Nazi-Mehrheitsgesellschaft bedauerlicherweise vernachlässigten) „Kulturbereicherer“ über den Weg läuft. Ja, dann möchte man sagen: „Dumm gelaufen!“

    Auf jeden Fall wünsche ich dem ehrenwerten Richter Korf eine ganz intensive, „kulturbereichernde“ Erfahrung, die ihm aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie zuteil werden wird, weil er wie beinahe alle Politiker und (Staats-)Juristen in diesem Land in seinem gut abgeschirmten Elfenbeinturm sitzt.

    Aber was hatte bereits die APPD auf T-Shirts gedruckt: „Dumm, aber glücklich“. Meine Güte, leben wir in einem abgefickten, verkommenen System!

  40. Jaja, bei den Linken ist an allem die Gesellschaft schuld.

    Außer wenn jemand „rechts2 ist, dann ist nicht die Gesellschaft Schuld.

    So bau ich mir die Welt, wie sie mir gefällt, frei nach Pippi Langstrumpf!

  41. Ein islamisch, kulturbereicherndes Urteil. Man kennt es zur Genüge. Arabisch/türkische Schläger und Tottreter werden von dieser sogenannten „Justiz“ gehätschelt und getätschelt und geradezu animiert weiterzumachen.

    Faktum: durchgehende Angst und Feigheit vor dem Islam.

  42. Im Namen des Volkes..
    Sind Richter Götter? oder haben Sie einen Eid geleistet?
    Wenn im Namen des Volkes Recht gesprochen wird,
    sollte sich auch der Wille des Volkes wieder Spiegeln.
    Kann ich in diesem und vergleichbaren Urteilen nicht wieder finden.
    Mein Mitgefühl den Angehörigen.

  43. Dazu fällt mir nur noch Heine ein. 👿

    ,,Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen.
    Und meine heißen Tränen fließen.“

  44. Außerdem weiß der “erfahrene Jugendrichter” Korf zu berichten, dass “in über 50 Prozent der Fälle nicht die Jugendlichen, sondern die Eltern auf die Anklagebank gehören” würden.

    In diesem Fall gehört „Richter“ Korf auf die Anklagebank.

    Die unfassbare Dummheit, die sogar schlimmer als Verbrechen ist, hat jetzt das Gesicht (siehe Foto).

  45. Die Lehre aus der Geschichte:
    der bunte Staat will uns nicht schützen.
    Er gibt sein Gewaltmonopol ab.

    Jeder ist für seine Verteidigung selbst zuständig.
    Rette sich, wer kann.

  46. #40 quergedacht (04. Aug 2013 20:35)

    Ich bin froh das es Dir wieder gut geht und die Verletzungen wieder geheilt sind.
    Bitte schau Dir dieses YouTube Video an.
    http://www.youtube.com/watch?v=MhBHc8dXT_k
    Es ist sehr traurig. Mit diesen Informationen glaube ich nicht an eine positive Entwicklung des Täters!?
    Viele Grüße

  47. Ein ganz großes Danke von mir an den Autor für sein Engagement! Auch wenn das Verfahren eingestellt wurde, ist die Anzeige allein schon ein Erfolg. Wenn sowas öfters getan wird, dann merken die Richter und Staatsanwälte vielleicht irgendwann, dass ihnen bei Solchen Entscheidungen auch ein Wind entgegenweht.

  48. Vorsicht Lebensgefahr!
    Neue Gutmenschen Strategie: jeder Moslem Zuwanderer hat einen Mord Frei!
    Um den Anschein von rechtsstaatlichkeit zu waren findet ein „Alibi“ Prozess statt.

  49. @ #6 Eurabier

    Ein Zeichen setzten auch die muslimischen Gemeinden in Garbsen am Sonntagabend: Sie hielten eine Gedenkkundgebung am Zaun vor der zerstörten Kirche ab – unter dem Motto: „Nein zu Gewalt in Garbsen“. Als die abendliche Kundgebung im Gottesdienst angekündigt wurde, brandete spontaner Applaus auf.

    Wurde die evangelische Kirche nicht einmal als „Reformation“ der schrecklichen katholischen Kirche gegründet? Inzwischen ist sie offensichtlich zum dümmsten und unterwürfigsten Verein geworden, den ich kenne: Man brennt ihnen eine Kirche ab und zum Dank klatschen sie Beifall!

    Ich gratuliere. Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab!

  50. es waere interessant einmal zu erfahren, welche politisch-berufliche Vergangenheit dieser doof bieder aussehende Amtsrichter, Namens Korf hat.

    Man schaezt auf Gruen, Rot, natuerlich 68er Gedankengut infiziert, die geflissentlich die Theorien der Frankfurter Schule umsetzen.

  51. Gladbeck ist ja im rot-grünen Kalifat NRW! Was ist da anderes zu erwarten? Immer wieder anti-deutscher Rassismus in der Justiz in unbeschreiblichem Ausmaße.

    Man wünscht diesem „erfahrenen Jugendrichter“ Korf inniglich mal ein lustiges Zusammentreffen mit seinen jugendlichen Migrantenhorden in einem dunklem Bahnhof. Solch eine „Erfahrung“ könnte ihn klüger machen.

  52. Natürlich wird Torfkopf Korf nicht angeklagt.

    Es ist ja für unsere Eliten kontraproduktiv, zuerst Leute mit verquerem Linksweltbild auszubilden und sie nach der teueren und langwierigen Indoktrination mit kulurmarxistischem Gedankenschlecht auf einen Richterstuhl zu setzen, damit sie in linkem Rassismus Bunte und Nichtdeutsche bevorzugend behandeln, wenn man sie, nachdem sie ihre Aufgabe erfüllen, für ihr hervorragendes Funktionieren bestrafen würde.

    Aussicht auf Strafe hielte sie ja ebenso davon ab, wie die Entfernung vom Richtersessel.

    Der Fisch stinkt von Kopf her, zuerst müssen linksverquere und rassistische Politiker weg, dann erledigen sich die Subalternen durch ihr Handeln von selber.

  53. Weder die Schläger noch deren Eltern, sondern in erster Linie solche Juristen gehören auf die Anklagebank. Denn mit ihrem Verhalten laden sie die Verbrecher zu weiteren Straftaten förmlich ein…

  54. Das wäre doch auch eine bundesweite „Erziehungsmaßnahme“. Das würde die 3er-BMW-Fahrer mehr abschrecken als ein bischen Knast.
    Es müsste nur konsequent durchgezogen werden.

    Ich träume mal ein bischen und sehe schon massenhaft „Fachkräfte“ auf Fahrrädern auf unseren Straßen:-)

    Kriminalität
    Polizei hat in Mülheim sechs Führerscheine wegen Gewalt entzogen
    04.08.2013 | 16:03 Uhr

    Mülheim. Seit einem Jahr werden in Mülheim Gewalttätern die Führerscheine als Strafe entzogen. In den meisten der insgesamt 169 Fällen handelt es sich um häusliche Gewalt. Wenn es sich dabei um jugendliche Gewalttäter handelt, kann das Bürgeramt sogar die Ausstellung einer Fahrerlaubnis verweigern.

    Wer raubt, prügelt, aggressiv beleidigt, riskiert in Mülheim seine „Fleppe“: Führerscheinentzug als Strafe für Gewalttäter (auch wenn das Punktekonto nicht überzogen ist), wird hier seit einem Jahr praktiziert. Die Bilanz: Überwiegend hat häusliche Gewalt zum Entzug der Fahrerlaubnis geführt. „Damit hätte ich in dem Maße nicht gerechnet“, sagt Reinhard Kleibrink, der Leiter des Bürgeramtes. „Das hat mich selbst überrascht.“
    […]

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/polizei-hat-in-muelheim-sechs-fuehrerscheine-wegen-gewalt-entzogen-id8268198.html

  55. und ich dacht immer, es liegt an uns, den Justizmobstern den Narhallamarsch zu blasen.
    Jammern?? tolle Sache, aber Aktionen, 10.000 Eingeborene vor dem Justizpalast mit klaren Forderungen, das wirkt.

  56. #4 Carl Weldle:

    Der typische deutsche Gutmensch verliert bei Krisen, die ihn selber betreffen, als erster die Nerven und lässt sich zu rücksichtslosen und unbesonnenen Taten hinreißen. All die Gelassenheit und Vernunft (einschließlich Besserwisserei), die wir heute bei diesen Menschen beobachten, basiert nur auf einem gefüllten Kühlschrank und einem System der sozialen Absicherung. Zieht man dieses Netz weg, sind diese Leute viel schlimmer als die untere Gesellschaftsschicht, die es gelernt hat, mit den Krisen und Notlagen umzugehen.
    Ich empfehle insoweit den Film „Dr. Aleman“, der von einem Gutmenschen-Medizinstudenten aus Deutschland handelt, um eine zeitlang in Kolumbien zu arbeiten, und der dort am Ende völlig überreagiert und alles viel schlimmer macht als vorher.

  57. Der „Erziehungsgedanke“ hat Vorrang. Aber wo bleibt dieser ominöse Erziehungsgedanke, wenn jemand, der einen anderen schwerst schädigt praktisch nicht verurteilt wird?

    Sicher kann man diesen Richter schon aufgrund seiner debilen Physiognomie mit einer deutlich erkennbaren Reifeverzögerung entschuldigen. Darüber hinaus sollte man aber schon die Frage nach einer zumindest geistigen Komplizenschaft stellen.

  58. Die Anzeige gegen diesen Richter war ein guter test herauszufinden, was wir von diesem „Rechtsstaat“ zu halten haben. Danke für die Mühe!
    Jetzt wissen wir, dass in Deutschland 2013 NIEMAND mehr das Grundgesetz und die Interessen der deutschen Bevölkerung vertritt.
    Wenn das Volk seine Interessen (nach Sicherheit und Souveränität) nicht selbst vertreten will, ist es verloren…. So einfach ist das.

  59. Wenn man diesen Typen Korf so auf dem Bild im WAZ-Artikel sieht:
    Hingeflezt wie ein 17-Jähriger Pupertierender, respektlos und unangemessen in seiner gesamtem Haltung angesichts des angesprochenen Themas.
    Sein Rumgeschwurbel mal völlig außer Acht gelassen.
    Auf welchen Stern bin ich bloß gebeamt worden…
    Resümee: Anwärter für Nürnberg 2.0

  60. Richter Frank Fahsel in einem Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung vom 9. April 2008.

    «Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind.

    Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen,
    die man schlicht “kriminell” nennen kann….

    In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation.

    Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor “meinesgleichen”.»

    Ex-Richter Frank Fahsel in einem Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung vom 9. April 2008.

  61. Hier bei uns in Rio de Janeiro, wo die Welt noch einigermassen in Ordnung ist (im Vergleich zu den Verhaeltnissen in der BRD), sind Gewalttaeter froh wenn sie lange genug in der „Kiste“ bleiben. Naemlich, wenn sie schnell frei werden wartet normalerweisse draussen jemand der die Rechnung auf inoffiziellem Wege begleicht.

  62. Hallo

    #47 TT (04. Aug 2013 20:23)

    @TT

    Der Vater des Amokläufers von Winnenden hat die Waffe nicht ordnungsgemäss aufbewahrt! So auch an dem Tag wo die 15 Menschen getötet wurden.
    Der Vater hatte die Waffe oftmals unter einem Wäschestapel verborgen. So auch an diesem schrecklichen Tag.
    Bei mir wäre der Mann in den Knast gekommen. Zwei bis 3 Jahre (ohne vorzeitige Entlassung). Wir sollten nicht auf Anwendung von Gesetzen bestehen und nur weil Deutsche betroffen sind eine Ausnahme machen!

    MfG.

  63. Wer kommt für die Kosten der Pflege dieses fast erschlagenen Menschen auf?
    Sie trainieren Schläge, die ausreichen einen anderen Menschen ins Jenseits zu befördern, aber der Richter bleibt gelassen solange nicht sein Sohn einen solchen Schlag erhält.
    Natürlich unglücklich gefallen nach dem Schlag, damit kann ja wirklich keiner rechnen. Das ist eine Verkettung unglücklicher Umstände, die der Schläger aufgrund seine Jugend nicht bedenken konnte.
    Wo kein Hirn ist, kann man auch keins erwarten, weder beim Täter noch beim Richter.
    Frau Heisig, es hat sich nichts geändert.

  64. OT: Moslemischer Terroranschlag durch einen Friedensaktivist der friedlichsten Friedensreligion der Welt in Los Angeles???

    Die Medien sprechen von einem „Mann“, der mit voller Absicht in die Menschenmenge gerast sei. Und da die Systemmedien den religiösen Hintergrund des „Mannes“ verschweigt deutet dies stark auf den moslemischen Hintergrund der Tat und damit auf einen Terroranschlag hin!

    Amokfahrt Los Angeles

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Autofahrer-rast-in-Fussgaengerzone-article11112551.html

  65. Als man in Westdeutschland anfing die kriminellen und menschenverachtenden Taten der Stasi-Schergen und SED-Bonzen in der DDR gegen die eigene Bevölkerung zu dokumentieren um diese Täter später mal zur Rechenschaft zu ziehen, haben sich die Stasi-Mitarbeiter zu Tode gelacht.

    Blöderweise wurden die menschenverachtende Handlungen der Stasi-Mitarbeiter bei der Wiedervereinigung größtenteils amnestiert.

    Aber ich denke mal solche Richter wie Korf können wir in ein paar Jahren sicher zur Rechenschaft vor einem ordentlichen Gericht ziehen.

    Ich bin da ganz zuversichtlich! 🙂

  66. „Recht“sprechung ist ein knallhartes Geschäft.
    Wo etwas zu holen ist, da klaut der Staat sich
    Zusatzeinnahmen zusammen in Form von
    Tagessätzen-Strafen, Bußgeldern, Entschädigungszahlungen
    oder was es sonst noch so gibt.
    Deshalb wird ja vorher immer gefragt, wie viel der Delinquent verdient.

    Jemand, der gar nichts verdient, bei dem ist nichts
    zu holen, der bekommt dann einen Freispruch.
    Gefängnis? Viel zu teuer, 300 Euro pro Tag schätze ich,
    also lieber Bewährung. Die Auflageneinhaltung kann
    sowieso nicht kontrolliert werden. Man könnte allerdings
    noch ein paar Sozialarbeitern eine Beschäftigungstherapie
    zukommen lassen, soziale Arbeit studiert zu haben,
    soll sich ja rentieren. Vielleicht ist das Töchterchen ja
    selber Fachfrau für soziale Arbeit und beschäftigungslos?

    Diese Art „Recht“sprechung läuft nicht erst
    seit gestern, sie läuft seit mindestens 30 Jahren so.
    In letzter Zeit fällt es nur ein bisschen mehr auf, weil
    die Straftaten sich mehren und weil es fast nur noch
    tiefrote Richter in Roben gibt.

    „Recht“sprechung ist ein Instrument, um dem Bürger
    sein Geld zu klauen, damit der Staat dieses Geld dann
    seinen Bediensteten zukommen lassen oder
    es umverteilen kann.

    Die andere Notwendigkeit der „Recht“sprechung dient
    der Volkserziehung. Leider ist das in den letzten Jahrzehnten
    auch immer durchschaubarer geworden.
    Sollte eine nichtlinks motivierte Straftat geschehen, wird
    das Volk IMMER kollektiv mitbestraft, z. B. in Solingen, wo
    die Hinterbliebenen einer Brandstiftung reihenweise Jobs
    im öffentlichen Dienst zugeschanzt bekamen.

    Wenn es ein neutrales Recht gäbe,
    warum braucht man dann „Staranwälte“? An den „Rechts“-
    staat glauben nur schlichte Gemüter. Die brauchen die
    Gewissheit, dass es Menschen gibt, die über ihnen stehen
    und es schon richten können. Dann fühlen sie sich
    sicher und heile in ihrer kleinen Welt.

    Unsere Justiz wird es ganz bestimmt nicht richten.

    Was man machen kann? Ich weiß es auch nicht, ein
    Kampf gegen Windmühlen scheint aussichtslos.
    Nicht wählen gehen, wenig Kinder bekommen (wenn
    überhaupt), jede Steuer versuchen zu sparen (nützt
    auch nichts mehr, siehe Zwangssteuer fürs Staatsfernsehen),
    seinen Kindern ausländische Namen geben, damit
    sie es leichter haben, wenn sie mal auswandern, saufen,
    masochistisch werden (dann macht’s wenigstens Spaß).

  67. #18 Wuppertal (04. Aug 2013 19:16)
    Landnahme kenn nur gelingen, wenn es in dem Land genügend Kollaborateure gibt.
    – – –
    Ein wahres Wort!

  68. Während Israel geschockt auf die Äußerung des neuen iranischen Präsidenten Rouhani im iranischen Fernsehen reagierte, dass Israel „eine Wunde in der islamischen Welt ist, die beseitigt werden muss“, lobten die USA Rouhanis moderaten Worte bei dessen Vereidigung als neuer Präsident. Rouhani ließ erklären, er sei falsch übersetzt worden.

    Quelle: Israel heute

  69. Der hässliche deutsche.
    Dein Urteil ist „schwer zu vermitteln“, weil es verdammt ungerecht ist!
    Auf der einen Seite eine zerstörte Familie, traumatisierte Freunde und ein sabbernder Krüppel der eben noch ein normaler lebendiger Mensch war auf der anderen Seite ein fieses Arschloch das feiern geht.

    Vielleicht wurd sich das für den Richter irgendwann einmal rächen. Hoffentlich kommt das nächste Opfer solcher Gewalt aus seiner Familie.

  70. @TT Komm.84
    Gedanken, die kommen. Gedanken, die gehen.
    Saufen, mal hilfts. Gerade bei den Juristen soll öfters mal so ein bisschen Saufen helfen:-)

  71. wie die Gesellschaft so die Richter. Einfach krank. Von einer „Pädagogik“ besessen die keine Konsequenzen, keine Gerechtigkeit, sondern nur Täterschutz kennt. Noch dazu der antideutsche „Migrantenbonus“.

  72. Man sieht ihm schon an wie verblödet er ist. Ein Gedanke ist aber gut. Die Eltern sollten mit auf die Anklagebank.

  73. Manche Leute bekommen fürs schwarz Strassenbahnfahren eine höhere Strafe…
    Es ist alles einfach nur noch krank bis traurig.

  74. Dieses kranke Land hat ebensolche kranke Richter. Diese „Rechtssprechung“ ist ein einziger Skandal, eine Ohrfeige für jeden rechtschaffenden Bürger, der, mal ausversehens, als Schwarzfahrer eine höhere Strafe bekommt als Totschläger. Diese Richter möchte ich auf der Anklagebank sehen, ohne Gnade und ohne Bewährung. Die Geschichte wirds richten!

  75. Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott.

    Christian Friedrich Hebbel (1813-1863)

Comments are closed.