ramadan2

Gestern war der letzte Fastentag im Ramadan 2013. Nun beginnt das dreitägige Fest des Fastenbrechens (Id al-Fitr). Die Anhänger der „Friedensreligion“ finden sich nun schon morgens in der Moschee ein und beten. Danach wird mit Familie und Freunden gefeiert, denn eine „Zeit der Besinnung und des In-sich-Hineinhörens“ ist zu Ende, wie Bundespräsident Gauck das in seiner Grußbotschaft zum Fest des Fastenbrechens 2013 formuliert.

(Von L.S.Gabriel)

Die USA sahen sich genötigt zum Ende des Ramadans eine Reisewarnung auszurufen, Botschaften wurden geschlossen und die Sicherheitskräfte sind auch in Deutschland extrem nervös. Am Dienstag wurde der Münchner Hauptbahnhof teilweise abgeriegelt, weil ein Fläschchen Nagellackentferner in einem Schließfach ausgeschüttet war. Diese Nervosität gründet in der Erfahrung, dass besonders am Ende des Ramadans meist die Gewalt der Moslems keine Grenzen mehr kennt.

1973 hatten Ägypten und Syrien Israel im Ramadan den Krieg erklärt. Im Krieg zwischen dem Iran und dem Irak wurden die Großoffensiven meist im Ramadan gestartet. Opferstatistiken zeigen, dass im Ramadan geführte Kriege und Unruhen immer besonders blutig waren. Das gründet immer noch darauf, dass der Prophet Mohammed eine seiner wichtigsten Schlachten im Ramadan geschlagen hatte. Im Jahre 624 besiegte er bei Badr die Mekkaer. Das Blut der Ungläubigen zu vergießen, gilt seither im Ramadan als ganz besonders ehrenvoll.

Diese Ansätze gehören dann wohl auch zum „In-sich-Hineinhören“. Und nun wo der Terrormonat zu Ende geht freut sich der Herr Bundespräsident über die „so reich und bunt gedeckten Festtische“, die für ihn „ein schönes Zeichen für die Vielfalt an Herkünften, Kulturen und unterschiedlichen Menschen, die uns unter Muslimen in unserem Land begegnen“ sind.

Hier der Ausdruck all seiner Freude:

Ich freue mich darüber, dass das Fest des Fastenbrechens ein sichtbarer Ausdruck von Religionsfreiheit und kultureller Vielfalt in unserem Land geworden ist. Es wird längst nicht mehr nur von Muslimen begangen. Je mehr Gelegenheiten es gibt, gemeinsam zu feiern, zu teilen, sich auszutauschen, desto vertrauter werden wir miteinander.

An manchem Iftar-Tisch wird sich in die Festfreude wohl auch Sorge mischen – Sorge um die Entwicklungen in Ländern, denen sich viele muslimische Bürgerinnen und Bürger hierzulande besonders verbunden fühlen. Wir teilen ihre Hoffnung auf Ausgleich in Frieden und Freiheit.

Freude wie Sorgen zu teilen stiftet Gemeinschaft. Ich bin froh, dass in unserem Land das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichen Glaubens, mit unter­schiedlichen Bräuchen und Riten, immer selbstverständlicher wird. Mein Besuch in der Berliner Sehitlik-Moschee hat mir gezeigt, wie sehr das auch von ehrenamt­lichem Engagement in der Gemeinde vorangebracht und geprägt wird. Inzwischen gibt es sogar muslimische Pfadfinderinnen und Pfadfinder bei uns. Im Herbst werden sie die Flamme der Hoffnung in verschiedene Städte Deutschlands tragen. Sie steht für den Wunsch nach Toleranz und Respekt, sie leuchtet für das friedliche Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft. Ein schönes Bild.

Das Zusammenleben in Vielfalt geschieht nicht von alleine. Es braucht Einsatz und Vertrauen, es braucht den guten Willen und die Bereitschaft jedes Einzelnen. Angesichts von Unfrieden und Gewalt, von Flucht und Vertreibung in anderen Teilen der Welt, sind wir dankbar für das gelingende Miteinander in unserem Land.

Ich wünsche allen, die das Fest des Fastenbrechens begehen, Freude, ein harmonisches Miteinander und Kraft für die Bewältigung aller kommenden Aufgaben.“

Wir sehen keinen Grund zur Freude: Während des diesjährigen Ramadans gab es bis zum heutigen Tag 310 Terroranschläge von Moslems, davon waren 28 Selbstmordanschläge, 1651 Menschen wurden dabei sofort getötet und 3048 lebensgefährlich verletzt.

Bei dem Lärm von Außen war wohl nicht viel zu vernehmen, beim „In-sich-Hineinhören“.

Bevor der Alltag wieder beginnt, wird das große Fest des Fastenbrechens gefeiert. Nun kann jede und jeder Einzelne das in die Tat umsetzen, was sie oder er während des Fastens an Einsicht und Erkenntnis gewonnen hat,

schreibt der Bundespräsident.

Wollen wir hoffen, dass das nicht zutrifft, denn das Id al-Fitr dauert noch zwei Tage an und nach dem Freitagsgebet kocht erfahrungsgemäß die Freude am Terror erst richtig hoch.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

119 KOMMENTARE

  1. tja…schluss mit der ruhe in öffentlichen parkanlagen bei schönem wetter.
    jetzt sitzen sie wieder mit 20 familienangehörigen um ihren kleinen siffgrill und nerven den rest der besucher.

  2. „Diese Vielfalt bereichert nicht nur den Islam,
    sondern auch unsere Gesellschaft“!!Kotz Würg..
    Und weil es so schön ist, arbeiten alle Blockparteien Hand in Hand daran, Deutschland
    endlich abzuschaffen!!!!!

  3. Zu Weihnachten beklagt er das dunkelhaarige in U-Bahnen angeblich Opfer von Deutschen sind und zum Fastenbrechen wäre es ja nur gerecht, würde er ihnen auch das Fest versauen und von blondhaarigen die in U-Bahnen Opfer von Nicht-Deutschen werden…

    Natürlich Fehlanzeige! Er sollte besser konvertieren, dann könnte er sich auch direkt noch ne Konkubine (auch wesentlich juünger) ins Schloss holen…

  4. „Toleranz und Respekt“ Ich kann es nicht mehr hören. Wen und was sollen wir hier noch alles respektieren und tolerieren. Gauck, wandern Sie aus nach Muftuckistan, dort können Sie Ihren Phantasien freien Lauf lassen.

    Grüße von jemandem der mal so etwas wie Achtung vor Ihren hatte… (hatte!)

  5. Herr Gauck hat den Vorteil bzw. das Glück, dass die Beleidigung oder Herabsetzung eines Bundespräsidenten ein Straftatbestand ist!
    Aber die Gedanken sind frei!

  6. „Es wird längst nicht mehr nur von Muslimen begangen. “

    Auch von allen Politikern! Normalbevölkerung so gut wie Fehlanzeige…

    Die Rest-Deutschen reiben sich nur noch verwundert die Augen… und fühlen sich verloren im ewigen Nazi-Geheule…

  7. Die können reden wie sie wollen, den Islam kann man nur lieben, wenn man dazu gezwungen wird und Angst vor dem Tode hat!

    Und Respekt der auf den Islam bezogen ist, meint nur Unterwürfigkeit vor Hass!

  8. Warum kann dieses Wesen mitsamt allen Gesundbetern nicht nach Saudi-Arabien ausweisen ?

  9. Dieses unerträgliche Gelaber des Bundes-Grüßaugusts hat dieselbe Qualität wie die schon legendäre Weihnachtsansprache dieses Präsidentendarstellers.

    Womit jetzt auch der hinreichende Beweis erbracht wurde, daß es Paralleluniversen gibt. Ein Bewohner eines solchen ist der sog. „Erste Mann in diesem Staat“. Ich fühle mich von dieser Person nicht repräsentiert.

    Einfach nur zum Kotzen.

  10. Der redet, wie wenn es sich um das Christentum handelte. Was für ein dummes Gewäsch. Biedermann und die Moslems!

    Eine Zeit besonderer Christenverfolgung ist nun vorbei und das massenhafte Morden der Muslime wird jetzt wohl hoffentlich etwas abebben.

    Grüß mal schön weiter. Vielleicht hilfts ja und verleiht den Leuten einen anderen Geist.

  11. Herr Bundespräsident von der Bunten Republik Deutschland,

    warum wünschen uns die Moslems in Deutschland kein gesegnetes Weihnachtsfest und kein frohes Osterfest ??

  12. Wer wollte unbedingt den bösen Wulff loswerden und hat im Gauckler die Rettung gesehen? Ich bitte um Handzeichen. 🙂

  13. So, und DDR1 widmet sich jetzt gerade ausführlich dem Ende des Rammelan in Deutschland. Wie erwartet. Und Ramazan Ucar darf sich freuen, daß HH islamische Festtage einführt.

    Brech!

  14. @ #11 unverified__5m69km02 (08. Aug 2013 19:58)

    Der Herr Bundespräsident sollte mal aufmerksam den Koran durchsehen. Ob dann noch Freude aufkommt ?

    http://www.derprophet.info

    Der Mann ist studierter evangelischer Theologe und hat längere Zeit im Berufsbild des Pfarrers gearbeitet.

    Ich würde voraussetzen, daß er sich zumindest im Studium mit anderen Religionen beschäftigt hat, also auch mit dem Islam und dementsprechend mit dem Koran.

    Wenn er uns dann erzählt, daß der Koran nur die Botschaft des Friedens ist, dann ist dieser unser BuPrä ein dreister Lügner, mehr nicht.

    Wer glaubt, dieser Wulff wäre in Sachen Islamkriecherei nicht mehr zu toppen, der sieht sich eines besseren belehrt. Wulff war wenigstens noch gegen diese Euro-Retterei (nachzulesen im aktuellen Buch von Hans-Olaf Henkel.

    Mal sehen, was dieser Gau(c)kler erzählt, wenn wir irgendwann mal die deutsche Version eines 9/11 erleben sollten, was ich nicht hoffe.

  15. Ich weiß gar nicht, was daran fasten ist?
    Ich mache das täglich – nur eben daß ich nachts nichts esse und trinke, dafür am Tag. Aber was hat das, was die Muselmanen machen, mit Besinnlichkeit zu tun?
    Aber sie fühlen sich halt toll hinterher und müssen ihr phantastisches Durchhaltevermögen 3 Tage feiern. Solche Schlaffis! Ich kann vor solchen Aufschneidern keinen Respekt haben.

  16. Meinetwegen braucht er sich nur noch zu moslemischen Feiertagen zu äußern. (Wie viele gibt es da eigentlich von?)

    Bitte aber keine Weihnachtsansprache mehr.

  17. @ #17 Fensterzu (08. Aug 2013 20:10)

    Wer wollte unbedingt den bösen Wulff loswerden und hat im Gauckler die Rettung gesehen? Ich bitte um Handzeichen. 🙂

    Ich gebe zu, auch hab mich da verarschen und täuschen lassen. Allerdings war mir nach dem Abgang von Wulff auch keine wählbare Alternative bekannt. Zur Wahl standen damals außer dem Gauckler noch Frau Klarsfeld von der SED und so ein Heini von der NPD.

    Abgesehen davon dürfen wir als dummgehaltene Normal-Michels noch nicht mal den BuPrä wählen, so viel zum Thema Demokratie in dieser realexistierenden BRD.

  18. wulff wurde „entsorgt“, weil er nicht kompatibel mit der regierung war in sachen bankenrettung und eu.
    so wie es mit jedem politiker gemacht wird.
    es wird gebuddelt und gesucht bis man was findet.
    wundert mich, dass bosbach bis jetzt verschont wurde.

  19. Findet euch langsam damit ab, das wir nur noch Zahlmeister und Zaungäste im eigenem Land sind.
    Oh, was hab ich mich in diesem Gauck(ler) getäuscht. Aber er ist auch abhängig und wird von den Lobbyisten auf Linie gebracht.

  20. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass der Tag kommt, wo ich mir Christian Wulf samt Tattoo-Betty als Bundespräsident zurückwünsche.

  21. Was für ein Geschwätz dieser Kerl absondert…

    Pfadfinder…Toleranz…Respekt…bunt…immer selbstverständlicher…

    Das genaue Gegenteil ist der Fall, nie gab es soviel Tote und Verletzte wie heute durch das intolerante, respektlose, aggressive und expansive P*ck.

    „Bunt“…bunt ist nur ein Zustand, die Toleranzbesoffenen aber erklären dieses kleine zustandsbeschreibende Wort zu einem Wort, welches einen Wert beschreibt oder festlegt.
    Welchen Wert hat „bunt“?
    Stimmt, denselben wie „lila“, nämlich keinen.

    Und „fasten“?

    Als ob es was Besonderes wäre, später, aber dafür ungleich mehr zu Abend zu essen.
    Die „Erkenntnisse und Erfahrungen“ daraus können eigentlich nur aus der Erfahrung bestehen, dass nächtliche Fressorgien Brechreiz, Magenprobleme und Diabetes fördern, aber nichtmal das funktioniert, sonst würden sies nämlich sein lassen.
    😉

  22. Gauck wird immer schlimmer. Seine anbiedernde Art wird in Anekdoten künftig noch den guten alten Heinrich Lübke in den Schatten stellen, zu dessen Verteidigung man wenigstens noch sagen kann, dass er in seiner zweiten Amtszeit unter einer Zerebralsklerose litt. Was kann Gauck für sich als Entschuldigung vorbringen?

  23. Auf Kinowelt.TV gibt es gerage „Four Lions“. Da werden Moslems voll verarscht. Geil. 😀

  24. @ #25 wunderlich (08. Aug 2013 20:23)

    wundert mich, dass bosbach bis jetzt verschont wurde.

    Bosbach wird noch als konservatives Feigenblatt in der CDU gebraucht. Außerdem warten der Hosenanzug und ihre Helfershelfer darauf, daß sich das Problem Bosbach biologisch löst. Der Mann ist schwer krank. Warum sollte man den angreifen und kaputtmachen?

    Das klingt zynisch, aber für mich gleichzeitig auch sehr realistisch.

  25. #23 Made in Germany West (08. Aug 2013 20:22)

    Meinetwegen braucht er sich nur noch zu moslemischen Feiertagen zu äußern. (Wie viele gibt es da eigentlich von?)

    Bitte aber keine Weihnachtsansprache mehr.
    ————
    Aber vielleicht feiert er ja bald mit seinen moslemischen Freunden unter dem präsidialen Weihnachtsbaum (Fotos in BILD) und sie verfassen dabei – ganz einvernehmlich – eine interkulturelle Silvesteransprache!

  26. Er weiß es nicht besser. Er denkt, alle sind so harmoniesüchtig wie er. Dass daran gearbeitet wird, diesem Land den islamischen Stempel aufzudrücken, kann er nicht glauben. Zu naiv, der Mann.

  27. Bauarbeiter in Bremen niedergestochen
    In der Bremer Neustadt wurden heute vormittag einige Bauarbeiter niedergestochen, die einer Gruppe Passanten den Durchgang durch die Baustelle verweigerten.

    Diese Leute lieferten sich erst ein heftiges Wortgefecht und drohten dann, wieder zu kommen, was sie dann auch taten. Ca. 30 Leute mit arabischem Äußeren kamen auf die Baustelle und stachen auf die Arbeiter ein, worauf mindestens 4 der Arbeiter momentan im Krankenhaus behandelt werden müssen.

    Die Polizei stürmte zwar ein Haus, in dem sie die Messerfacharbeiter vermuteten, konnten jedoch leider nichts ausrichten.

    Da es sich auch hier wieder sicher um einen bedauerlichen Einzelfall handelt, wird die Sache wohl im Sande verlaufen.

    Ich bin gespannt, ob die Medien den Mut haben, zu erwähnen, um welche Nationalität es sich bei den Verbrechern handelt. Seltsamerweise haben Fernsehen und Zeitung keinerlei Hemmungen, die Nationalität zu erwähnen, wenn es sich um einen Deutschen Täter handelt.

    Man darf davon ausgehen, daß es sich bei den Tätern um bestens integrierte Menschen aus dem islamischen Kulturkreis handelt, die lediglich in ihrer Ehre gekränkt waren !

  28. #17 Fensterzu (08. Aug 2013 20:10)

    Asche auf mein Haupt.

    Wobei ich sagen muss, dass der Bundesgauck vor seiner Ernennung nicht so ein Geschwätz von sich gegeben hat, der wurde entweder erst später gebrieft und eingeschworen, oder er ist ein guter Schauspieler oder beides.

    Aber den bunten Ben Wulff, den kann man mir trotzdem nicht schmackhaft machen, der klebt nämlich schon wieder an Staatseigentum fest.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118836014/Christian-Wulff-verkauft-sein-Haus-mit-sattem-Gewinn.html

    Tja, Wulff, der Klebrige, darf nämlich wieder das, was andere Staatsdiener nicht dürfen: Staatseigentum ohne Ablösezahlungen behalten und privat verscheuern.

  29. #20 Babieca (08. Aug 2013 20:12)

    So, und DDR1 widmet sich jetzt gerade ausführlich dem Ende des Rammelan in Deutschland. Wie erwartet. Und Ramazan Ucar darf sich freuen, daß HH islamische Festtage einführt.

    Brech!

    Und damit bekommt der Begriff Fastenbrechen endlich einen Sinn 🙂

    Ich hab den Beitrag der Aktuellen Kamera ebenfalls gesehen. Was soll man dazu noch sagen? Peinlich? Anbiedernd?

    Noch lustiger ging es übrigens im RBB zu: das Flüchtlingsheim Reinickendorf hatte zum Tag der Offenen Tür eingeladen…. und kein einziger Reinickendorfer ist gekommen.

  30. #26 wunderlich

    Ja, genauso ist es. Zu Bosbach: Ich denke, er ist noch in Amt und Würden weil das Merkel wenigstens einen Alibi-Konservativen braucht. Und außerdem hat er ja Krebs …

  31. Also, habe ich das jetzt richtig verstanden? In den letzten Wochen haben sie übertags gefastet und haben jeweils ab Sonnenuntergang eine große Völlerei betrieben, und zwar täglich, und jetzt wird das ganze noch mal abgerundet durch drei Tage langes Schlemmen? Mit Fasten hat das doch überhaupt nichts zu tun.

  32. Diese ganzen Bundespopel, keiner braucht sie, sie kosten ein Vermögen und sie richten Unheil an.
    Die sollte enteignet werden, alles schön zurückzahlen, was sie die letzten 50 Jahre dem Volk gestohlen haben. Uralt werden die auch noch.

    GurkenGauke:
    „Im Herbst werden sie die Flamme der Hoffnung in verschiedene Städte Deutschlands tragen.“

    Die Kirchen werden brennen… die Menschen werden brennen, hoppla, doch keine Flamme der Hoffnung,die Flammen der Zerstörung, von Schreibtischtätern importiert, hofiert und alternativlos durchgepeitscht.

  33. #7 kautz (08. Aug 2013 19:51)

    “Toleranz und Respekt” …
    ————–
    … ersetzt „Integration“ und heißt im Klartext „Unterwerfung“!

    P.S. Dieser Kommentar ist „rassistisch“!

  34. #33 Borgfelde (08. Aug 2013 20:29)

    Als Verarschung hab ich den Film trotz einiger schwarzhumoriger Szenen im Ganzen nicht empfunden, eher als knallharte und erschreckend realistische Darstellung empathieloser, nur den eigenen Leuten gegenüber zu Gefühlen fähiger Killer.

  35. Ach wie ergreifend war seine Rede, voller schöner, friedensstiftender Worte. Mir wird ganz warm ums Herz. Wie wunderbar ist doch unsere multikulturelle Welt.
    Kann ich nicht auch so inhaltsleer dahersabbern und bekomme dafür mehrere Hunderttausend Euro im Jahr.
    Wichtigtuend dreinschauen übe ich auch schon mal.

  36. Ich freue mich darüber, dass das Fest des Fastenbrechens ein sichtbarer Ausdruck von Religionsfreiheit und kultureller Vielfalt in unserem Land geworden ist. Es wird längst nicht mehr nur von Muslimen begangen. Je mehr Gelegenheiten es gibt, gemeinsam zu feiern, zu teilen, sich auszutauschen, desto vertrauter werden wir miteinander.

    Ja, das stimmt! Bei uns sah der „sichtbare Ausdruck von Religionsfreiheit und kultureller Vielfalt“ beispielsweise so aus: In der Nähe meines Elternhauses ist inzwischen eine ganze Straße praktisch ausschließlich von Türken bewohnt. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde dort in den letzten vier Wochen bis spät in die Nacht gegrillt, lautstark gefeiert und die Nachbarschaft akkustisch mit türkischer Volksmusik und Türken-Pop bereichert. Kleine Gruppen (männlicher) türkischer „Jugendlicher“ zogen bis spät in der Nacht um die Häuser der arbeitenden Bevölkerung. Versteht der Islam etwa das unter „innerer Einkehr“ und „In-sich-hineinhören“? („Fasten“ ist eh ein Witz!)
    Bei dem seichten Politikergewäsch müsste Gauck doch selbst übel werden!

  37. Oh nein.
    Nein, nein, nein.

    Sogar die Tagesschau bringt um 20.00 Uhr einen 2-Minuten-Filmbeitrag über das Ende des Ramadans.
    Hört denn verdammt nochmal diese widerliche Anbiederung an die Muselmänner niemals auf???

  38. #40 nicht die mama

    Doch, die Moslems die dort die Hauptrolle spielen werden als absolute Vollidioten dargestellt. Köstlich.

  39. OT:

    Ja, der Ramadan ist zu Ende.
    Nichts desto trotz, wird wie jeden morgen die Templerflagge gehisst und meine nette bereicherte Nachbarschaft um 6 Uhr mit einem Da Pacem Domine Gebet erfreut 😉

  40. #29 nicht die mama (08. Aug 2013 20:24)

    “Bunt”…bunt ist nur ein Zustand, die Toleranzbesoffenen aber erklären dieses kleine zustandsbeschreibende Wort zu einem Wort, welches einen Wert beschreibt oder festlegt.
    ———
    Den Sinn erkennt man nur im Zusammenhang der zeitlichen Abfolge:

    farbig, bunt, kunterbunt, chaotisch!

  41. 310 Terroranschläge von Moslems, davon waren
    28 Selbstmordanschläge,
    1651 Menschen wurden dabei sofort getötet und
    3048 lebensgefährlich verletzt.

    Sponsored by Gauck
    —-
    Sehr geehrter Herr Gauck
    ich erwarte von einem BP, das er
    * Probleme beim Namen nennt
    * für Deutsche eintritt
    * und gegen Gewalt, Faschismus und Rassismus ist, auch wenn dies von der Seite des Islams kommt.
    Stattdessen Unterstützen sie den Islam=Faschismus, der unsere Verfassungung durch die Sharia ersetzen will.
    Sie sind nicht mein BP. Bitte überlassen Sie den Platz jemand, der seinen Pflichten erfüllt.

  42. NAZI-KEULEN für die Berliner Bevölkerung

    Man traut seinen Augen kaum. Der linksextreme Berliner Sender RBB hetzt gegen die eigene Bevölkerung:

    Anwohner wollen gegen Asylbewerberheim klagen

    Seit Wochen kämpft eine Bürgerinitiative gegen ein in Hellersdorf geplantes Flüchtlingsheim. Jetzt soll ein Anwalt Widerspruch gegen die Umnutzung des Gebäudes einlegen.

    In Wittenau ist er bereits so vorgegangen. Dort fühlen sich Anwohner durch Flüchtlingskinder gestört. Chancen werden diesem Vorgehen aber nicht eingeräumt.

    Hinter der Bürgerinitiative in Hellersdorf vermuten Berliner Sicherheitsbehörden Rechtsextremisten als Drahtzieher. In den vergangenen Wochen hatte es eine teils von ausländerfeindlichen Ressentiments geprägte öffentliche Debatte im Internet und in einer Stadtteilversammlung gegeben.

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2013/08/anwohner-klagen-gegen-asylbwerberheim.html

    In Reinickendorf und Charlottenburg gibt es ebenfalls Widerstand gegen die dortigen Flüchtlingslager.

  43. In die Fotocollage oben passt Gauck sehr treffend.
    Ein multimilliarden € Symbol könnte noch ein Plätzchen finden, vielleicht in den Rauchschwaden …

    # 17 Fensterzu

    ja, ich gehörte zu den Naiven, die dachten, Bobbycar und Hauskredit würden benutzt, um ihn wegen seiner Islamäußerungen abzuschießen.

    Spät erst wurde über seine kritische Rede zum ESM berichtet. Die Aussicht, er könne seine Unterschrift verweigern, hat ihm die mediale Hinrichtung eingebrockt und das natürlich nicht ohne Sonderbefehle von höchster Ebene.

  44. @ #47 Halal_und_Helau (08. Aug 2013 20:45)

    OT:

    Ja, der Ramadan ist zu Ende.
    Nichts desto trotz, wird wie jeden morgen die Templerflagge gehisst und meine nette bereicherte Nachbarschaft um 6 Uhr mit einem Da Pacem Domine Gebet erfreut 😉

    Bis man Ihnen das einmal verbietet oder Ihnen nahelegt, diese dauernden Provokationen zu unterlassen…

    Es ist ja in Duisburg schon mal vorgekommen, daß die Polizei gewaltsam in eine Wohnung eingedrungen ist, um eine Israelflagge aus einem Fenster zu entfernen. Ein Mohammedaner-Mob hatte sich provoziert gefühlt und mit Gewalt gedroht.

  45. Auf gewisse Weise ist es fast schon wieder beneidenswert, wenn Gauck christlich-abendländische Persölichkeit („In-sich-Hineinhören“ zu können – eine Selbstreflexion) gerade in den Götzendienern wiedererkennen will.
    Hier offenbart leider typisch das gutmenschliche Unvermögen, in seinem Gegenüber grundsätzlich etwas anderes als den eigenen abendländischen Menschen zu sehen. FATAL!
    Wie sagte Dietrich Bonhoeffer so treffend:
    „Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit.“
    Wir aber haben dank diesem naiven Personal, beides an der Backe!

  46. ausserdem gehts dem großteil der regierenden eh nur um kohle.
    wenn man mit islamischen ländern wie katar und co. nicht so tolle waffengeschäfte machen könnte und die petrodollar nicht so verlockend wären würde sicher nicht so ein theater gemacht werden.
    und dann kommen dazu natürlich noch die sich selbst hassenden linken die eh alle nationalitäten abschaffen wollen und nur bunt wollen.
    aber was irgendwie schon lustig ist…unser gauck(ler) schleimt sich bei den mohamedanern ein und die meisten von denen denken eh…richtig du kuffar, auf den boden und zeig mal respekt.

  47. Toleranz und Respekt, das ist es, was zählt.
    Deshalb werden unsere muslimischen Freunde und Mitbürger auch die im November/Dezember stattfindende Adventszeit nutzen, um innere Einkehr gemeinsam mit uns zu halten, einträchtig mit uns die Christmetten am heilgen Abend zu besuchen und mit den befreundeten christlichen Familien beim gemeinsamen Feiern Zeichen zu setzen.

    Ich freue mich so sehr drauf. Wenn nur schon Weihnachten wäre!

  48. # 40 johann

    Die Bezeichnung FASTEN nach unserem Verständnis ist völlig fehl.

    Im Gegenteil, sie nehmen in diesen Wochen einige Kilo zu.

    Gefährlich ist, dass sie in der Sommerhitze bis zu 14 Std. kein Wasser trinken als berufstätige Kraftfahrer, Maschinenführer, als Kinder, als Schwangere.

    Aber keine Sorge, sie haben hier einen BuPrä, der das alles toll, begrüssens-u.bewunderns-u. vor allem hoch heraushebenswert findet.

    Erdogan darf beruhigt sein: seine Bürger in D sind bei diesem merkwürdigen Gauck in starken und fürsorglichen Armen.

  49. minutenlang wurde vorhin in der DDR I Tagessau berichtet, immer mit dem Hinweis auf den Hamburger Staatsvertrag, und ein Türke durfte irgendwelchen Schmuss in die Kamera stammeln.
    Es wurde extra darauf hingewiesen, das die Kinder schulfrei haben ( in Hamburg sind die Ferein gerade mal ein paar Tagen zu Ende)

    Einfach nur noch ekelhaft.

  50. „dreitägige Fest des Fastenbrechens“???

    jetzt ist mir klar warum der Krawall der letzten 3 Wochen im Viertel nicht mehr morgens um 02:00 Uhr endet, sondern 24h nonstop verläuft.

    Jedes Jahr, zu Ramadan, erfüllt mich das bunte Treiben unserer kulturbereichernden Mitbürger immer wieder mit himmlischen Freuden. Wie schön ist es doch, wenn die rücksichtsvollen Besucher des „Deutsch-Türkischen [Un-]Kulturvereins“ im Hinterhof die langweilige Stille vertreiben. Die quietschenden Reifen, heulende Motoren, das Hupen der Anwohner deren Einfahrten und Privatparkplätze „bereichert“ wurden, das lautstarke türkisch der Leutchens, die „ihren Lautsprecher auf Ausland eingestellt haben“**, und das „Challach-Challach“-Gejaule in der Nacht (und vor meinem Schlafzimmerfenster) sind doch immer wieder entspannend und erholsam. Da gehört es sich natürlich auch dass schon komische Blicke der Anwohner, deren Schlafzimmer gerade nonstop beschallt wird, oder deren Einfahrt mal wieder blockiert wird, mit einem herzlichen „Was Du wolle?“ oder „halte bloss dumme fresse!“ beantwortet werden.

    Nach 3 Wochen Schlaf nur in hermetisch und schalldicht geschlossener Wohnung (schoen warm!) oder mit leckerer Mega-Dosis Schlaftabletten freue ich mich so richtig auf die kommenden Feiertage.
    Gerne wuerde ich auch Hrn. Gauck dazu einladen. ***

    — Ironie off —

    was ist eigentlich an Krawall im Namen der Religionsfreiheit in einen „Deutsch-Türkischen [Un-]Kulturverein“ mitten in der Stadt erlaubt?? Eine Anmeldung als Moschee hat der garantiert nicht!

    viele Gruesse,
    „der, dem die Toleranz entschwunden ist“

    ** Zitat Pippi Langstrumpf — ist die nicht schon als rassistisch (wg. ihrem Papa) gebrandmarkt??

    *** ‚Bin neu hier, und bitte um Nachsicht, wenn’s daneben sein sollte

  51. #13 sommerwind:
    natürlich hat er die Rede nicht auf türkisch gehalten, schließlich will er ja uns vollsülzen.

    #45 gemeiner typ:
    Dieses Anbiedern wird erst dann aufhören, wenn unsere „Volksvertreter“ fürchten müssen, von jedem Bürger bei jeder Gelegheit was vor`s Maul zu kriegen.
    Parallel dazu ist natürlich noch haptischer Dialog bei jeder Gelegenheit mit unseren Bereicherern notwendig.
    Erst wenn jeder Bürger das begriffen hat, und auch aktiv begleitet, kann wieder langsam
    Ruhe einkehren.
    Bis dahin gilt, was schon immer galt:
    Gauckler haben Narrenfreiheit!

  52. #59 reinhard

    😆

    Und das bayerische „Da leck’s mia doch am Oasch!“ wird zum gesamtdeutschen „Fahr zur Hölle, Gauckler!“
    😉

  53. Gauck biedert und schleimt sich dem Islam an, wie bereits sein Vorgänger Islam-Wulff.

    Wundern kann es nicht. Gauck ist ein typisches grünes Ziehkind, dass Ideologien der Grünen repräsentiert. Und seinen Mitarbeiterstab rekrutierter er aus dem Parteifundus der Grünen.

    Wir sehen hier einen einstigen EVK-Pfarrer, der ganz lieb Kind mit dem Islam ist – so wie seine „Kirche“ EVK, die sich dem Islam bei jeder Gelegenheit anschleimt.

  54. Horst Köhler war für mich ein akzeptabler Präsident, der vorher auch jahrzehntelang woanders als in der Politik gearbeitet hat.

    Wahrscheinlich hat er sich mit kritischen Stellungnahmen zur Euro-Krisen-Politik und mit der Aussage, in Afghanistan würden auch deutsche Wirtschaftsinteressen verteidigt, seinen schnellen Abgang verschafft, an dem übrigens der Deutschlandfunk, der auch jetzt wieder massiv Wahlkampf betreibt – für wen wohl – einen großen Anteil hatte.

    Sehr interessieren würde mich, welches Medikament alle Präsidenten kriegen, damit sie sofort nach Amtsantritt klingen wie ein Pfarrer auf der Kanzel, der bloß nichts Falsches sagen will.

  55. „Im Herbst werden sie die Flamme der Hoffnung in verschiedene Städte Deutschlands tragen“-man kann sich auch leicht vorstellen , in welcher Form diese „Hoffnung“ in unseren Städten lodern wird. Ich frage mich ernsthaft, was dieser Mann für ein grundlegendes Problem hat.Ich schäme mich dafür,den als BP gewollt zu haben.

  56. Die FAZ (lokal) gibt sich heute auch ganz ergriffen, „Einen Monat fast wie die Engel“ steht über einem Dreispalter mit Moscheefoto. Einen Monat lang hätten die Muslime Verzicht geübt, jetzt „schlendern sie nach und nach zu ihren Getränken und Datteln“, schreibt Alexander Eberle, „nehmen eine Kleinigkeit zu sich und genießen die Entspannung, die der ausgezehrte Körper dabei empfindet…“

    Das können sie dem FAZ-Buben vormachen, aber nicht den Lesern, die schon Anfang der Woche darauf hingewiesen haben, dass der Ramadan, auch als „Völlemonat“ bekannt, mit Fasten nur wenig zu tun hat. In keinem Monat werden soviele Lebensmittel gekauft und in nächtlichen Gelagen verzehrt, die „Welt“ zitierte vor Jahren einen marokkanischen Staatsbeamten, der sagte, dass im Ramadan „das Doppelte und natürlich möglichst nur das Beste vom Besten” gegessen werde.

    Folglich wird auch jedes Jahr neu darüber geklagt, dass man im „Fastenmonat“ zugenommen hat. „I always Gain half Stone During Ramadan!”, schrieb eine Engländerin im Internet, immerhin über drei Kilo, ein Deutscher meinte: „muss mich gleich mit essen vollstopfen da bald der gebetsruf erfolgt und ich ab diesem tagsueber bis sonnenuntergang nichts essen darf.“ Das ist der Ramadan.

  57. In der taz hat Daniel Bax ebenfalls die inflationären Gratulationstouren zum Fastenbrechen entdeckt:

    Islam in Deutschland
    Stimmenfang im Ramadan

    Noch nie wurde den Muslimen zum Ramadan-Ende von so vielen Politikern gratuliert. Aus unterschiedlichen Motiven: Gelebte Integration einerseits – und Wahlkampf..

    http://www.taz.de/Islam-in-Deutschland/!121499/

  58. was haben sich die D mit diesem Gauckler fuer eine jaemmerliche Gestalt eingehandelt,

    er kriecht wort woertlich denjenigen hintenrein, die Deutschland finanziell bluten lassen, fuer die kuenftigen Herren dieses Landes, wenn nicht 180 Grad umgesteuert wird.
    Dazu brauchen wir allerdings europaweit eine andere Einstellung und Selbstachtung, EIGENE Interessen durchzusetzen, sich das Verhalten in den Untergang nicht von durchgeknallten lins/gruenen Idiologen und schlappen Gutmenschen vorschreiben zu lassen.

    Fast denk ich, er ist noch schleimiger, als Wulff war./

  59. #59 reinhard (08. Aug 2013 21:21)
    Opportunismus wird jetzt in “GAUK” gemessen.


    In Gauck.

    Bei uns in CH übrigens in EWR oder Doris. (Widmer Schlumpf oder Leuthart)

  60. #14 Julkorn; Vor allem sollte er als evangelischer Pfaffe zumindest ein Grundwissen über den Islam haben. Aber offenbar hat er weder von Tuten noch Blasen auch nur ne Spur Ahnung.

    #26 wunderlich; Sorry aber ein Politiker, der nachgewiesenermassen korrupt bis auf die Knochen ist, ist nicht tragbar. Wobeis da gar keine Rolle spielt ob er der erste oder auch erst der hundertste Mann im Staat ist. Jeder kleine Provinzpolitiker muss seine Sachen packen, wenn ihm sowas nachgewiesen wird. Das muss erst recht für die höheren Chargen gelten.

    #44 Maethor; Türkische Volksmusik hat man aufm Land regelmässig, wenn sich zwei Katzen raufen.

    #51 PI-User_HAM; Da gabs doch erst neulich den Fall, dass so ein natürlich Berliner …. aufs Land zog, unmittelbar neben der Kirche und durch alle Instanzen gegen diese prozessierte, damit die das Läuten einstellt. Und die Gerichte geben natürlich dem Alien recht.

    #65 K.Rampf; Das mit der Flamme haben sie in England ja schon erfolgreich gemacht, nur an der Hoffnung müssen sie noch etwas arbeiten.

  61. Was meint der Gauckler eigentlich mit der „Flamme der Hoffnung“ im Herbst?

    So ein Event wie letzte Woche in Garbsen? Schlimm, dass man sowas mittlerweile schon für möglich hält.

    Als gelernter evangelischer Pfaffe hat der auch auffallend laut zu den Ereignissen in Garbsen geschwiegen. Naja, es wäre eh nur ein ähnlicher Müll herausgekommen wie bei dieser seltsamen Superintendentin.

  62. Dieser Mann ist einfach nur ein falscher Priester, ein Wolf im Schafspelz! Vor solchen warnt die Bibel eindringlich!

  63. Petro Dollar, VAE Öl ….

    Jedesmal, wenn Heizöl kommt, sagt mir der Fahrer, dass wir unser Öl fast ausschließlich aus den Norwegischen Brent-Feldern beziehen.

    Von HH geht das Brent-Öl weit in den Süden Deutschlands, ebenso steht das das britische Öl zur Verfügung.

    Bekommen oder bekämen wir Öl aus VAE, müsste das ja auch erstmal in HH oder BRV anlanden, lohnt aber doch nicht wegen des viel weiteren Transportweges.

    Nun, das eine Öl ist so teuer wie das andere, Marktwirtschaft eben, aber wir sind nicht angewiesen auf das Öl aus VAE, wie manche es uns weismachen wollen.

    Deshalb ist es auch nicht zwingend für unsere Regierung, sich vor VAE und dem Islam in den Staub zu werfen.

    Und überhaupt, eine stolze Regierung und damit meine ich jetzt Brüssel, hätte mit diesem Pseudospuk ums Öl längst Schluss gemacht.

    Aber die Handlanger der EU in Richtung NWO schrecken vor nichts mehr zurück.
    Vergessen Sie Günter Verheugen nicht.

    Also zusammengefasst: Nordeuropa hat genug Norwegisches und Britisches Öl, um auf so eminent politisch wichtige „Superpartner“ wie die VEA verzichten zu können. Wir sind von denen NICHT abhängig.

    Warum sagt aber die Merkel nicht bei einem Besuch dort: Danke, wir melden uns wieder, wenn wir Sie brauchen.

    Nein, immer nur Appeasement, das ist keine Regierung, das ist auch kein Kindergarten, das ist nur noch peinlich.

  64. Schon wieder !

    Diese Vielfalt bereichert nicht nur den Islam, sondern auch unsere Gesellschaft.

    Ich kanns nicht mehr hören!
    Das ist nur noch zu toppen von der AkgünIn
    „Islamischer Humanismus ist ein Gewinn“
    http://tinyurl.com/l3yqgod

  65. @ #22 Babieca #17 Fensterzu

    Jetzt sehe ich erst, dass der Smiley abwechselnd rot wird. Das wollte ich nicht! 🙂 Ich muss mir doch mal eine Seite suchen, wo diese Gesichter zuverlässig gezeigt werden, ich kann nur drei.

  66. @ #66 kurpfaelzer_mannheim

    jetzt ist mir klar warum der Krawall der letzten 3 Wochen im Viertel nicht mehr morgens um 02:00 Uhr endet, sondern 24h nonstop verläuft.

    *** ‘Bin neu hier, und bitte um Nachsicht, wenn’s daneben sein sollte

    Überhaupt nicht daneben! Eines der Hauptmerkmale der Moslems war für mich, schon bevor ich zu PI gestoßen bin, ihre absolute Unbelehrbarkeit in Sachen Krach. Ein türkischer Nachbar hat mir mal erklärt: ‚Ich zahle hier Miete, also habe ich auch das Recht, so laut sein zu dürfen, wie ich will.‘ Er wollte Jura studieren … Hat dann wohl nicht geklappt.

  67. Auch von mir noch alles alles Schlechte zum Ende des Ramadan an alle intoleranten Muslime ^^

  68. Herr Gauck, als ich Ihre Seite gesehen habe, hatte ich den betrüblichen Eindruck, Sie wollen uns ver..schen.
    Der Islam hat nichts mit Deutschland zu tun. Das war so, das ist so und das wird immer so bleiben. Ob Islamisten Ramadan, Ramading oder Ramaramadingdong feiern, interessiert hier nicht. Nur weil Sie sich bei anderen einschleimen wollen und keinen Patriotismus haben, werden wir nicht unsere Identität manipulieren lassen.
    Die Einführung der GAST!-Arbeiter geschah gegen unseren Willen. Glauben Sie ja nicht, dass fortgesetztes Unrecht Recht wird.

    Glatter Eidbruch! Rücktritt!!!
    Wie die Marionetten vorher auch schon!

  69. Da kann sich jeder normal denkender Mensch nur angeekelt abwenden, wenn dieser Bundesgauckler labert…
    Nicht mein Präsident!!!

  70. #70 Fensterzu

    Horst Köhler hatte sich als erwiesener Finanzexperte doch auch schon diesen oder jenen Ruf erworben, hier oder dort nicht alles unterschreiben zu wollen, was man ihm vorlegt wie zB den ESFM. Köhler trat zurück.

    Ein Präsident später: Islamhuldiger, gegen ESM.

    Ein Präsident später: eigentlich Mann des klaren Verstandes und Wortes, doch nun seltsam verändert, er scheint nicht mehr zu wissen wer er ist und wo er wohnt.

    Er leitete die Gauck Behörde und Akten verschwanden, möglicherweise die von Kasner und Merkel.

    Die Belastung für Merkel wurde riesig, sie muss noch drin sein in diesem Archiv.

    In dem Archiv des Gauck befinden sich er und seine Staatsratsvorssitzende.

    Man möge nur endlich suchen, suchen !!!

  71. Volksverräter Gauck hat einen kleinen Mann, äh kleine Frau im Ohr: Die Präsidentenflüsterin Iranerin Ferdos Forudastan, Gattin des Grünen Michael Vesper.
    Sie machen Moslempolitik!

  72. Ich sags mal so:

    Ich muss niemandem Respekt zollen, der hier herkommt um Sozialhilfe II mal abgreifen zu wollen.

    Dieses Respektgeseier des Präsidenten bedeutet eher, dass er eine Puppe der Kanzlerin ist.

    Und die Kanzlerin verrät uns.
    Nun schweigt sie gerade aus taktischen Gründen, weil sie eine scharfe Konkurrenz bekommen hat aus den eigenen Reihen.

    Und vor allem aus den Reihen der nichtwähler.

    Es ist grossartig, wie sehr ich Wahlverweigerern die AfD als letzte Chance begeiflich machen kann.

    Wir werden am 17. nach HH reisen

  73. Ich weiß nicht, wann Herr Gauck in letzter Zeit so bewegende Worte, die so viel Empfindung und Gefühl ausdrücken, für das Christentum gefunden hat? Oder wann für das Judentum?

    Vielleicht habe ich das überlesen.

    Aber eines ist gewiß. Alle Grüße an den Islam von Seiten eines Bundespräsidenten, alle Worte der Verbundenheit mit dem Islam von Seiten der Kirchen ändern nichts daran, dass

    Koran und Bibel nicht vereinbar sind und niemals sein werden.

    Denn nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht.

    Nach der Bibel ist Jesus dagegen Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu retten.

    Zusammengefasst:
    Die Bibel lehrt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist.
    Die Bibel lehrt, dass Gott unser Vater ist.
    Die Bibel lehrt, dass es außer Jesus keinen Retter gibt!

    In der Bibel sagt Gott unmissverständlich: “Ich bin der HERR und außer mir gibt es keinen Retter!”

    Jesus war Gott im Fleisch — Emmanuel — und außer Ihm gibt es keinen Retter. Gott der Retter wurde der Gott Mensch Jesus, oder auf Hebräisch: “Yeschua,” “Gott ist die Rettung.”

    Aber der Islam leugnet all dies.

    Und wie schon gesagt, der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Nach der Bibel kehrt Jesus wieder zurück, um auf der Erde sein Friedensreich zu errichten, (u.a. Apostelgeschichte 1, 6-11).

    Nach dem Koran kehrt Jesus auch wieder auf die Erde zurück.
    Aber
    – er kehrt als Muslim wieder auf die Erde zurück
    – er klagt alle Menschen an, die nicht zum Islam konvertiert sind
    – er kehrt zurück zum Kampf gegen Israel
    – er bringt alle Christen und Juden um, wenn sie nicht zum Islam konvertieren

    Die Aufschrift an der Moschee auf dem Felsendom in Jerusalem lautet: “Fern ist es von Allah, dass er einen Sohn hat.”

    Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

  74. Wenn ich diese armselige Trottel-Kreatur Gauck sehe, muss ich mich als Deutscher echt schämen.
    Was für eine peinliche und speichelleckende Witzfigur!

  75. Wie bitte, Herr Gauck? Moslems -„in-sich-hineinhören“? Gibt es das?

    Was hört bloß ein Muslem wenn er in sich hinein hört?: „Ich bin Moslem. Ich darf alles: Tottreten, Hals abschneiden, steinigen, bombardieren -Allahu Akbar!“

  76. Bundesgauckler:

    Ich wünsche allen, die das Fest des Fastenbrechens begehen, Freude, ein harmonisches Miteinander und Kraft für die Bewältigung aller kommenden Aufgaben.“

    Die guten Wünsche gelten also nur für Fastenbrecher? Die Nicht-Fastenbrecher und die Ungläubigen sind also egal?
    Nun bin ich aber beleidigt.

    In seiner Weihnachtsansprache hat Gauck wenigstens uns alle noch angesprochen:

    Der Stern aus der Weihnachtsgeschichte führte Menschen einst von fernher zu einem ganz besonderen Ziel – zu einem Menschenkind. Einen solchen Stern wünsche ich jedem in unserem Land. Einen Stern, der ihn zum Mitmenschen, der uns zueinander führt.

    Mit diesem Wunsch also: gesegnete Weihnachten!

    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2012/12/121225-Weihnachtsansprache.html

  77. Schon peinlich, was man fuer ein Speichellecker sein muss, um als Bundespraesident in D eine Chance zu haben, dafuer danach – ein sorgloses Leben materiell bereichert, beschuetzt, allerdings von der Mehrheit der Bevoelkerung dafuer verachtet fuer seine beispiellose Anbiederung an den Problemeinwanderern in unsere Sozialsysteme, die ausser Kosten, Fordern, Ueberforderung der Sicherheitssysteme nichts zurueckgeben,zB durch Integration, Akzeptanz und Achtung UNSERER Kultur und Steuer zahlen durch Ausfuellung eines Arbeitsplatzes, Fehlanzeige.

    vom gro anderer Einwanderern geschieht dies automatisch ohne jedes Aufhebens und Theater wie wir es von den besagten Problemeinwanderern Tag fuer Tag ertragen muessen.

  78. Jetzt wird es aber sicher zu Ostern zahllose Grußbotschaften derselben Leute geben, die so eifrig beim Fastenbrechen grüßen lassen……..

  79. #55 Babieca (08. Aug 2013 20:51)

    #40 johann (08. Aug 2013 20:32)

    Ja, richtig verstanden. Genau so absurd ist es.

    Es ist noch absurder. So wie ich das beobachtet habe, nehmen die nach Sonnenuntergang – je nach Finanzsituation – mehrgängige Menus ein oder (fr)essen lärmend bis Mitternacht wild durcheinander. Dabei werden die Kinder zum Spielen angehalten und ballern in den Wohnungen mit Fußbällen gegen die Decken. Das ist dann ein Ausdruck besonderer Freude.

    Zwischen 3:00 und 4:00 Uhr stehen die meisten auf und lassen sich mit Flüssigkeit voll laufen, damit sie den Tag ohne Getränke überstehen.

    Beim Fastenbrechen halten sich die Männer dann die Bäuche fest und protzen mit der angeblichen Gewichtsabnahme von einigen kg und stellen dann fest, was für tolle Kerle sie im Ramadan waren. Sex und Nikotin sind meines Wissens im Ramadan auch nicht erlaubt. Diese Regel dürfte jedoch oft gebrochen werden.

  80. Mir persönlich tun immer die armen mohammedanischen Kinder leid, die aufgrund des ständigen nächtlichen Fastenbrechens während des Ramadan dann morgends vor lauter Schwäche in der Schule kaum noch die Augen aufhalten und dem Unterricht folgen können. Die deutschen Kulusminister sollten dringend beschließen, diesen armen Kindern ein deftiges Zwangsfrühstück zu verordnen. 😀

  81. #100 zuhause (09. Aug 2013 02:17)

    Stimmt so nicht!

    Kinder, Schwangere, ältere Menschen und vor allen Gotteskrieger im Dschiahd, Kämpfer gegen Ungläubigen, moslemische Selbstmordattentäter, usw. sind vom Fasten ausgenommen.

    Aber die Kinderchen tun einem richtig leid. Weil die ganze Moslem-Familie morgens zwischen drei und vier Uhr geschlossen aufsteht um sich den Bauch voll zuschlagen und abends ab ca. 22.00 Fastengebrochen wird bis so bis weit nach Mitternacht sind auch die Kinder, die tagsüber essen dürfen, in der Schule einen Monat lang neben der Kappe!

  82. #99 Uohmi (09. Aug 2013 01:10)

    Sex, Rauchen, Glücksspiele, usw. sind im Ramadan nur tagsüber nicht erlaubt.

    Das bedeutet aber dass der Moslems tagsüber auf Nikotinentzug ist und extrem gereizt und gewaltbereit ist.

    Keinen Sex mit seinen bis zu vier Sklavenfrauen zu machen wann immer der Hartz4-Empfänger Lust hat setzt die Jungs ganz schön unter Druck. Und so steigt die Zahl der sexuellen Belästigungen und der Vergewaltigungen durch Moslems im Ramadan sprunghaft.

    Und vor allen das Verbot keine Glückspiele tagsüber zu betreiben macht die Spielsalons-Besitzer unglücklich. Sonst sind die Spielsalons bei uns schon morgens um 9 Uhr brechend voll. Während dem Ramadan könnten die eigentlich tagsüber zu machen.

    Und so steht ein durchschnittlicher Moslem tagsüber extrem aggressiv im Nikotin-Entzug, ist extrem aufgegeilt und schiebt einen Hass auf die nach dem Koran minderwertigen und unreinen Ungläubigen, weil diese vor seinen Augen nach Herzenslust trinken und essen.

    Und so werden halt ab und zu Ungläubige geklatscht oder gleich zu Tode getreten wenn es dem moslemischen Herrenmenschen danach ist. Sein Glauben lässt Mord an Menschen mit einem anderen Glauben ausdrücklich zu!

  83. Ich denke, daß der Islam und die reale Politik in D eine gemeinsame Basis haben, nämlich die Lüge. Deshalb verstehen sich „unsere“ (meine nicht) Oberen auch so gut mit dieser Scheinreligion, vertreten sie doch auch eine Scheindemokratie.
    Da paßt doch das Scheinfasten bestens dazu. Wahrscheinlich ist aber der Begriff „Fasten“ nur mit falscher Bedeutung aus dem Arabischen übersetzt worden, weil wahrscheinlich die wahre Bedeutung zu barbarisch klingen würde (vielleicht heißt es ja wirklich nächtliche Dschihad- Völlerei). Wenn sie in dieser Zeit nur nachts schlemmen, ist das kein Fasten, sondern offensichtlich eine Verehrung des Mondgötzen, der Allah genannt wird. „Islam“ wird uns doch auch als „Frieden“ verkauft und bedeutet „Unterwerfung“.
    Jedes Volk soll seine Kultur bei sich pflegen, wie es will oder es für richtig hält.
    Solche in unserer Kultur absurden Feste aber von einem sogenannten Präsidenten, der nochzumal professionelle christliche Wurzeln hat, als etwas Normales hinzustellen und noch Gemeinsamkeiten hineinzureden ist einfach widerlich.
    Wahrscheinlich gefällt dem Gauck die mohammedanische Vielehe, weil er dadurch seine Beziehungen auf „religiöser“ Basis legalisieren könnte.
    Ein Gaukler ist eigentlich ein Spaßmacher, über einen Gauck(ler) aber kann ich gar nicht lachen, mir wird nur übel.

  84. Ein lieber, braver, angepasster Bundespräsident-Grüßausgust. Zum Davonlaufen sowas.

  85. Seit der Gaukler der Buntes-bräsigdent ist, hat er einen Riss in der Schüssel. Nächstesn wird er zum Islam konvertieren und seine Mätresse muß dann ein Kopftuch tragen.

  86. Das Fastenbrechen ist für mich dermaßen uninteressant, wie die Anfertigung des Talismans gegen den bösen Blick.

  87. Bin und war kein Freund von Wulff. Der war mir
    zu „schleimig“… und jeder der meint, der hätte den ESM nicht unterschrieben, täuscht sich gewaltig. Merkel hätte den schon noch frühzeitig zurechtgestutzt ! Man darf nicht vergessen, dass Wulff dank Merkel auf diesen hohen Posten „gehievt“ wurde.

    Aber Gauck enttäuscht mich noch viel mehr. Man denke nur an seine Weihnachtsansprache 2012.
    Und Ordnung kann er in seinem privaten Umfeld auch nicht schaffen. Warum ist eigentlich dieser Typ noch nicht geschieden und kann in aller Ruhe mit seiner Mätresse im Schloss Bellevue hausen.
    Jeder Obdachlose hat mehr Respekt verdient.

  88. Mein Gott, hat sich dieser schmierige Kriecher zu einer politisch-korrekten Enttäuschung gemausert….top

  89. #110 Fortsetzung

    Mir geht dieser Wasserprediger und Weins*****-trinker Gauck ganz gehörig auf den Geist.

    Ich sehe den immer noch mit einem Betroffenheitsgesicht im Helikopter über die Überschwemungsgebiete kurven um dann den betroffenen Opfer die Hände zu schütteln (als ob denen damit geholfen worden wäre) Er hätte lieber mit angepackt und ein paar Sandsäcke gestemmt. Meine Hand hätte der nicht schütteln können, da kenne ich nichts….

    Um dann nachher alle Deutschen zur Solidarität aufzurufen….

    2 Fragen dazu:
    1) Hat er von seinem üppigen Gehalt auch etwas
    gespendet ?
    2) Sind die versprochenen Milliarden (ich
    glaube es waren 8) schon an die
    Katastrophen-Opfer geflossen?

  90. „Je mehr Gelegenheiten es gibt, gemeinsam zu feiern, zu teilen, sich auszutauschen, desto vertrauter werden wir miteinander.“

    —-
    Vertrauter?
    Nein danke. Mit mir bitte nicht.

    Was glaubt der Mann wohl, wie viele in Deutschland das überhaupt wollen. Scheint aber für den keine Rolle zu spielen.

  91. #110 Simbo

    Sobald Gauck konvertiert ist, ist die Mätresse die Zweitfrau. Wo ist das Problem?

  92. Lieber Herr Bundespräsident Gauck,

    wir wünschen Ihnen auch von Herzen ein fröhliches Fastenbrechen und hoffen, Sie konnten in der Zeit des „In-sich-hinein-hörens“ wieder einmal intensiv über die von Ihren Landsleuten in U-Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen halb/ganz-tot-geprügelten kriminellen/nicht-integrierbaren-Zuwandererkinder nachdenken.

    Oder war es anders herum? Naja, Sie wissen schon was ich meine 🙂

    Wer vergisst schon so leicht die Fälle von München und Berlin.
    Mag sein, dass das ein oder andere deutsche Opfer sogar „schwarze Haare“ und vielleicht auch „dunkle Haut“ hatte… Da kann man schon mal durch einander kommen, nicht wahr?

    Wir bewundern auf jeden Fall Ihre Geradlinigkeit und Ihr Verständnis für „alle Menschen“. Weiter so!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihre treuen Gefolgsleute

    -> Ironie aus.

  93. Nun, wenn man zwischen Zeilen liest, gibt es ein Paar interessante Sachen:

    Ich bin froh, dass in unserem Land das Zusammenleben von Menschen unterschiedlichen Glaubens, mit unterschiedlichen Bräuchen und Riten, immer selbstverständlicher wird.

    Das ist eine höffliche Umschreibung, dass es nicht funktioniert.
    Wie in einem sehr schlechten Zeugnis: „Er hat sich bemüht, pünktlich zu sein.“

    Inzwischen gibt es sogar muslimische Pfadfinderinnen und Pfadfinder bei uns. Im Herbst werden sie die Flamme der Hoffnung in verschiedene Städte Deutschlands tragen.

    Nachdem in Garbsen die Kirche abgebrannt wurde, klingt es wie eine Drohung.

    Angesichts von Unfrieden und Gewalt, von Flucht und Vertreibung in anderen Teilen der Welt, sind wir dankbar für das gelingende Miteinander in unserem Land.

    „Das gelingende Miteinander“ – wieder eine Deutung, dass es nicht funktioniert.
    Danken für das, was nicht existiert, ist eine plumpe Anbiederung und ein verzweifelter Appell an Unverbesserliche, der natürlich ohne Folgen bleibt.

    Fazit: eine ähnliche Rede könnte der Kapitän auf dem sinkenden „Titanic“ halten.

Comments are closed.