Nachdem die Polizei am Mittwoch das Protestlager der Mursi-Unterstützer in Kairo gewaltsam geräumt hat, eskaliert die Situation in Ägypten erneut. Die Wut über den Einsatz und der Hass entladen sich auf die Christen des Landes. Es ist, als wolle man den entstandenen Flächenbrand mit ihrem Blut löschen.

(Von L.S.Gabriel)

In den Städten Suhag, Fayum und Beni Suef sowie auf der Sinai-Halbinsel griffen Moslems christliche Kirchen an, in Suhag sei sogar schon die schwarze Flagge von Al-Qaida auf einer Kirche gehisst worden, es soll bereits Tote geben, berichtet der koptisch-katholische Bischof von Asiut, Kyrillos William Samaan.

Die Angreifer warfen Brandbomben auf die Mar Gergiss Kirche in Sohag, einer Stadt mit einer großen koptischen Gemeinde. Auch in der Provinz El-Minya wurden zwei Kirchen in Brand gesteckt. Die koptische Menschrechtsorganisation Maspero Youth Union beschuldigt die Anhänger der Muslimbrüder „einen Krieg der Vergeltung“ gegen die Christen des Landes zu führen, berichtet Alarabiya.net.

Al-Qaida-Chef Ayman al-Zawahiri hatte Ägyptens Christen beschuldigt, verantwortlich zu sein für den Sturz von Muhammad Mursi am 3. Juli diesen Jahres. „Das ist natürlich absurd. 33 Millionen Ägypter haben seinen Rücktritt verlangt. Wir Christen haben ja nicht allein gegen Mursi demonstriert“, sagt Bischof Kyrillos. Er betonte, dass auch nicht-christliche Publizisten sich nun für die Christen einsetzen würden, indem sie dafür eintreten, dass die Christen nicht den Preis für die Demokratisierung bezahlen dürften. Er sagte auch, dass die Mehrheit der Ägypter einen liberalen und keinen islamischen Staat wollten.

Unterdessen hat die ägyptische Regierung den Ausnahmezustand verhängt, Vizepräsident und „Friedensnobelpreisträger“ Mohamed El Baradei ist zurückgetreten.

Der Spiegel schreibt:

Kairo – Nach der Gewalteskalation in Ägypten hat Vizepräsident Mohamed ElBaradei seinen Rücktritt eingereicht. In einem Schreiben an den Übergangspräsidenten Adli Mansur teilte er mit, er könne nicht länger „Verantwortung für Entscheidungen übernehmen, mit denen ich nicht einverstanden bin“. (..) ElBaradei erklärte, die Polizei hätte die Protestlager der Islamisten in Kairo nicht mit Gewalt räumen müssen. Es seien noch nicht alle friedlichen Alternativen ausgeschöpft gewesen. „Bedauerlicherweise werden diejenigen, die zu Gewalt und Terror aufrufen, von dem, was heute geschehen ist, profitieren“, heißt es in dem Rücktrittsschreiben an Mansur, das vom staatlichen Nachrichtenportal „al-Ahram“ veröffentlicht wurde.

Nein, die Polizei hätte natürlich auch warten können, bis die Mursi-Anhänger das Ruder in die Hand nehmen, um dann „friedlich“ einen islamischen Gottesstaat zu errichten. Die Europäische Union und die USA riefen die Sicherheitskräfte zur Mäßigung auf. Dass die Islamtreuen aufhören sollten Christen zu töten und deren Gotteshäuser abzufackeln, dazu haben sie nicht aufgerufen. Auch Catherine Ashton hat sich nicht zu Wort gemeldet und verlangt, sich von der Sicherheit der Christen im Land überzeugen zu dürfen. Sie ist ja ebenso wie der Rest der westlichen Heuchler damit beschäftigt, sich um Mursi und seine Terrorbanden Sorgen zu machen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Die Wut über den Einsatz und der Hass der Islamisten entladen sich auf die Christen des Landes. Es ist, als wolle man den entstandenen Flächenbrand mit ihrem Blut löschen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Aber Niebel und andere dusselige Politiker der Blockparteien schwafeln immer noch vom „Arabischen Frühling“!

  2. Wahrscheinlich werden ARD und ZDF wieder von „Streitigkeiten“ zwischen Christen und Moslems sprechen…

  3. na ja,
    Wo der Islam seine Zelte ausbreitet ist Mord und Totschlag immer mit dabei.
    Deutschland steht das auch noch bevor.
    Die Frage ist nicht mehr ob, sondern nur noch wann.
    Ob sich der Deutsche Michl die Unterdrückung durch die Moslembrüder gefallen lässt und sich dagegenstellt, darf stark bezweifelt werden.

  4. Was wir hier in Ägypten sehen, ist der Anfang eines langjährigen globalen Flächenbrandes.

    Wenn in nicht allzu ferner Zukunft die Wohlhabenderen unter der deutsche Restbevölkerung eingebunkert in ihren unterirdischen Panic-Rooms und Rotwein-Bunkern auf ihre Überwachungsmonitore schauen, dann werden sie exakt die gleichen Bilder sehen:

    Horden von „Allah allahu akbar!“ brüllenden Menschaffen, die alles in Schutt und Asche legen und alles abschlachten, was keinen Turban oder Hidschab trägt.

    Was sagen wir dann unseren Kindern, wenn sie uns fragen:

    „Warum habt ihr es soweit kommen lassen?“

    Und Elter 1 und 2 werden antworten:

    „Liebes Kind, sei doch froh! Stell dir nur mal vor, wie schlimm es erst wäre, wenn die NSU die Weltherrschaft an sich gerissen hätte!“

  5. …wer nach der Arabellion was anderes in den mohammedanisch unterworfenen Staaten Nordafrikas erwartet hat, reibt sich nun die Augen, die islamischen Halsabschneider reiben sich die Hände und Obama nebst Konsorten in westlicher Regierungsverantwortung waschen ihre Pfoten in Unschuld…..

  6. Die Kopten zahlen die Zeche für einen Konflikt, den sie weder gewollt noch verursacht haben. Aber Hauptsache, unsere Kirchen sind klimaneutral und der Müll wird getrennt.

  7. Es gehört doch in der mohammedanischen Welt zum Grundsatzprogramm, die Wut und den Haß auf das eigene marode System und die zwanghaften Lebensregulierungen zu kanalisieren und dann gegen „den Westen“ und „die Christen“ zu richten. Da kramt man dann alles hervor, was sich nur irgendwie dazu verwenden läßt.

  8. ich drücke alle daumen der vernunft und der freiheit. die armee hat keine andere wahl. kein gottesstaat in ägypten!

  9. Der oberste Muslimbruder, B. Hussein Obama, weiland Präsident der USA, sorgt sich ausschließlich um den Machterhalt der Muslimbruderschaft.

    Ihm folgen die Funktionäre der EUdSSR.

  10. #1 wolfi57

    Aber Niebel und andere dusselige Politiker der Blockparteien schwafeln immer noch vom “Arabischen Frühling”!

    #3 KDL

    Wahrscheinlich werden ARD und ZDF wieder von “Streitigkeiten” zwischen Christen und Moslems sprechen…

    Die MSM wollten uns eine Zeitlang ja auch immer weismachen, Mursi wäre ein „gemäßigter Islamist“, mit dem man verhandeln könne. Wenn die hemmungslose Mordbrennerei und die Pogrome der Muslimbrüder in Ägypten „gemäßigt“ sein soll, frage ich mich, welche Zustände erst herrschen, wenn nicht-gemäßigte „Islamisten“ in Aktion treten.

  11. #13 BRDDR (15. Aug 2013 00:45)
    aus dem Kommentarbereich zu deinem verlinkten Artikel:

    So dann
    von Tatan
    x am 06.08.2013 20:44
    können die Beteiligten rumänischen Besucher ihre Sachen packen und die Heimreise antreten.In meinen Augen haben sie ihr Aufenthaltsrecht in Deutschland verwirkt…Wer in dieser Art und weise das Gastrecht nutzt muss Dann halt auch die Konsequenzen Tragen…
    Antwort schreiben
    (0)

    Schön und gut,
    von telewalther
    m (65) am 07.08.2013 02:48
    aber wohin wollen Sie dann deutsche Randalierer schicken?
    Antwort schreiben
    (0)

    Leicht!
    Pflege von Städtischen Anlagen… Wenn nichts fruchtet: Lichter fangen auf der Autobahn

  12. es ist schon sehr interessant mit anzusehen, wie nach all den jahren im krieg gegen den islamistischen terror, europa und yankeeried einen eiertanz aufführen, wenn die sprenggläubigen wieder einmal ihr süppchen kochen.

    mit solchen bettnässern wäre der 2. weltkrieg nicht zu gewinnen gewesen.

    übrigens die sprenggläubigen bei ihrer freizeitbeschäftigung:

    http://www.liveleak.com/view?i=66b_1376510726

    zum glück gibt es dort noch ein paar couragierte menschen, die sich ihnen in den weg stellen.

  13. Alles wird gut, Westerwelle hat sich eingeschaltet und, man staune, es fordert.

    Es spricht zwar nicht über die Islamverbrechen an den Christen und über die Sündenbockpolitik der Nazislamis um Mursi, aber es fordert unmissverständlich und mit Nachdruck zum Dialog auf.

    „Wir appellieren an alle politischen Kräfte, umgehend zurückzukehren zum Dialog und zu Verhandlungen“, sagte der deutsche Chef-Diplomat am Mittwoch in Berlin. „Jedes weitere Blutvergießen in Ägypten muss verhindert werden.“ Alle Seiten müssten umgehend zu einem Prozess zurückkehren, der sämtliche politischen Kräfte einschließe. „Wir erwarten von der Übergangsregierung und den ägyptischen Behörden, dass sie friedliche Proteste zulassen.“

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE97D02N20130814

    Was es macht, wenn seinen Forderungen nach mehr Dialüg nicht Folge geleistet wird, hat es leider nicht gesagt.

    Keine Eier.

  14. Hätte ich die Möglichkeit und das Geld, könnte ich meinen Geschwistern im Glauben (Nein, Franziskus du Spinner, ich meine nicht die Moslemterroristen) in Ägypten persönlich unterstützen, ich säße schon im Flugzeug.

    Jetzt kann ich nur beten und spenden. 🙁 Mehr bleibt mir nicht übrig.

    Die NWO Elite reibt sich die Hände – Mission scheint sich bestens zu erfüllen!

  15. Die Reaktion der Mursi Anhaenger = Muslimbrueder entspricht der, die in diesem „Kulturkreis“ ueblich ist.

    Man schaukelt sich gegenseitig in Hass und Wut hoch und laesst diese an bevorzugt Wehrlosen aus.

    Dies kann natuerlich auch jeden Moment in Deutschland geschehen, wenn sie sich aus irgend einem Grund falsch behandelt (nicht genug Wilkommenskultur) zB oder einer der Ihren wird abgefuehrt usw.
    Der aufgestackelte Mob ist in derartigen Situationen nicht zu stoppen,
    Islam ist eben Friede, sie sorgen dafuer, dass in D die Facharbeiter nicht ausgehen und genug Kinder geboren werden, auch von der nicht integrationsfaehigen Fraktion, d.h. der Gegenkultur die den Ruin der D Gesellschaft eingeleitet haben.

  16. #5 Dirty Harry

    Ich zähle nicht zu den Wohlhabenden, doch tröstet mich die „Gnade einer frühen Geburt“ und ein mehr oder weniger gelebtes Leben. Doch das ist ein egoistischer Standpunkt.

    Romane treffen manchmal des Pudels Kern viel genauer als historische Berichte.“Eine Messe für die Stadt Arras“ von Andrzej Szczypiorski ist so ein Roman, beruhend auf einem historischen Ereignis. Er zeigt, dass ab einem bestimmten Punkt, dem „absoluten point of no return“, die Geschehnisse eine Eigendynamik entfalten, sich ihn eine Massenhysterie bar jeder Rationalität steigern, die nur noch eines will, Sündenböcke und Blut, und dann gleichsam schlagartig abebben.
    http://www.dieterwunderlich.de/Szczypiorski_messe_arras.htm#cont
    (recht gute Inhaltangabe)
    Karl Jaspers schrieb seinerzeit von Achsenzeiten, die es auf der Welt gab. Um 400-300 v. Chr. war so eine Zeit.
    Angenommen wir leben in einer solchen Zeit und gesellschaftliche Umwälzungen und gleich geologischen Vorgängen, beginnen gesellschaftliche Eruptionen, dann beginnen sie da, wo die „Erdplatte“ nicht stark genug ist. In den islamischen Ländern ist sie am dünnsten.
    Multikulti und das „für-Alles-offen-sein“ („Wer für Alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein“), hat die gesellschaftlich Decke in den letzten 30 Jahren erheblich abgetragen.
    Die Schranken wurden geöffnet, so dass gleichsam genug Magma hereinströmen konnte und sich jetzt weiter aufzuheizen beginnt.
    Der Mainstream der Oberfläche bejubelt dies, weil sie wähnen, das bringe im Winter warme Füße, wenn man das mal so sagen darf.
    Dieter Wunderlich schreibt in der o.a. Buchbeschreibung:

    Vor dem Hintergrund dieser historischen Tatsachen entfaltet Andrzej Szczypiorski in seinem Roman „Eine Messe für die Stadt Arras“ ein gewaltiges Panorama über Fanatismus, Verblendung und Massenwahn. In Arras entartet eine demokratische Herrschaftsform durch Gleichmacherei, Missgunst und Opportunismus, Heuchelei, Verrat und Verlogenheit zur Tyrannei.

    PS: ein weiteres Beispiel für die Eskalation von Ereignissen ist der „Sacco die Roma“, 6. Mai 1527.

  17. Immerhin deutete sich gestern Abend in der Berichterstattung unserer Qualitätsfernsehsender ARD und ZDF zaghaft die Erkenntnis an, dass es sich bei den Ausschreitungen der Muslimbruderschaft nicht um „spontanen Volkszorn“ handelt, sondern um konzertierte Aktionen, um die Städte zu destabilisieren.
    Die Angriffe auf Christen, ihre Kirchen und Klöster richten sich nicht nur gegen das traditionell schwächste Glied in islamisch „toleranten“ Gesellschaften, sondern nehmen geradezu Züge von Teufelsaustreibungen an, in denen die mythische Elite des Islam vom Schmutz der „Ungläubigen“ gereinigt werden soll und die sich seit Jahrhunderten in pogromartigen Schüben vollziehen.

  18. OT: Leute heute müssen wir stark sein!

    Heute werden die Kuschelurteile für die türkischen Kopf-Tod-Treter vom Alexanderplatz verkündet.

    Eigentlich müssen wir heute einen „Tag des Zorns“ ausrufen! Aber ich denke mal ein Kuschelurteil gegen die moslemischen Mörder aus der Türkei wird auch einen Teil der Bevölkerung gegen diese irre rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie wachrütteln! 😉

  19. War zu erwarten, aber schon wahnsinnig was dort abgeht! Es ist genau so schlimm geworden wie hier lange befürchtet wurde!

    (Und diese Gewalt und Unzivilisiertheit die in denen drinn steckt, viele sind Analphabeten noch dazu , importiert man hier nach Europa en Masse!!!)

    Ägypten am Rand eines Bürgerkriegs

    „Wir werden ohnehin sterben“

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_64969534/aegypten-steht-vor-buergerkrieg-adli-mansur-verhaengt-ausnahmezustand.html

  20. @ #27 Powerboy (15. Aug 2013 08:33)

    Ja, Westerwelle wäre doch ohne Spendengelder aus Deutschland und Diplomatenstatus doch bei den Moslembrüdern ganz oben auf der Liste !

  21. Die meisten westlich-islamisch verdummten, bzw. finanziell am Tropf islamischen Geldes hängenden Medien,
    haben sich schon in gusseisernen „Erklärformen“ zum Konflikt in Ägypten eingeschossen. Allen Voran ARD, ZDF, CNN, Phoenix, 3Sat, etc.

    Islamisten Gut, Staatsmacht Ägyptens Schlecht.

    Das gewalttätige Moslems dort Menschen nur umbringen weil sie NICHT Moslems sind, Kirchen anzünden und plündern: wen juckts. Es sind doch Moslems. Die MÜSSEN Gut sein. Auch wenn sie Allah preisend Menschen abschlachten. Und wer gibt schon zu, das vielleicht doch irgend etwas daran liegt, das in Freitags“gebeten“ zum morden aufgerufen wird. Ist doch „Religion“, das erlaubt dann Alles.

    Ein kleiner Vorgeschmack was auf den Westen zu kommt. Wenns nicht gleich klappt mit der Zwangsislamisierung, dann knallts im Namen Allahs.

    „Islam hat mit dem Islam nichts zu tun“ heißt es dann verschwurbelt in den Medien

  22. #5 Dirty Harry (15. Aug 2013 00:08)

    Was wir hier in Ägypten sehen, ist der Anfang eines langjährigen globalen Flächenbrandes.

    Dein Wort in Gottes Ohr! Hoffentlich weitet sich der Flächenbrand soweit aus, das sich das muselmanische Volk selber dezimiert. Dann brauchen wir uns wenigstens nicht auch noch mit einmischen.

  23. #8 Let’s Rock

    Ja ich glaube das ist sowas wie Stockholm-Syndrom rückwärts: Anstatt sich mit dem Verbrecher zu solidarisieren, projizieren sie den Hass auf das eigene Versagen auf diejenigen, die damit am wenigsten zu tun haben.

  24. Aber unsere SchwesterWelle ruft auf zu Gewaltlosigkeit. Das ist doch gewaltig gutmenschlich, da werden die gewalttätigen Moslems sofort allen Christen die Füße küssen (wenn sie sie ihnen abgehackt haben).

  25. Er sagte auch, dass die Mehrheit der Ägypter einen liberalen und keinen islamischen Staat wollten.

    Das ist aber sehr verwirrend.Die Wahlergebnisse sprechen in Ägypten eine andere Sprache . Die Muslimbrüder und die Salafisten kamen auf rund 75 % . Da kann wohl kaum von einer liberalen Mehrheit gesprochen werden. Es sei denn es liegt ein massiver Wahlbetrug vor.

  26. OT: Unsere tägliche kulturelle Kulturbereicherung gibt uns heute! Multi-Kulti sei Dank!

    Großfahndung nach tödlichen Schüssen in Essen-Frohnhausen

    Ein türkischer Türke aus der türkischen Türkei hat mal wieder seine Gewaltkultur und seine Bemesserungs- und Beschießungsfolklore mitten in Deutschland ausgelebt.

    Und unsere System-Medien verschweigen mal wieder ganz politisch korrekt, dass der Täter ein türkischer Türke aus der türkischen Türke ist.

    Außer die WAZ! Aber die hat sich jetzt bestimmt eine Abmahnung des Presserates eingehandelt, da sie sich nicht den Zensur-Regeln bei Moslem-Gewalt unterwirft!

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/grossfahndung-nach-toedlichen-schuessen-in-essen-frohnhausen-id8317013.html

  27. Was noch wesentlich beschämender ist, als der Kommentar des nachvollziehbar gespaltenen ElBaradei und der psychisch notleidende Dame Ashton, ist das Schweigen unserer feigen Kirchenoberen zu dem in diesen Ländern stattfindenden Drama.

    Für Zollitsch, Mixa und diese ganze miese Bande ist es wesentlich ungefährlicher über eine hochseriöse AfD zu lästern, bzw. selbstbewußte Frauen wieder an den heimischen Herd (und an die Mutter Kirche) zu ketten, als aufzustehen und sich demonstrativ in Ägypten und Syrien zu zeigen und gemeinsam mit den Glaubensbrüdern bei Demonstrationen aufzutreten, wo es gefährlich ist.

    Ihr elenden Feiglinge! Schade, dass ich schon vor Jahrzehnten aus diesem Verein ausgetreten bin, nachdem mir meine Jugenderlebnisse mit Sadisten, üblen Grapschern und Lehrmeistern des Fickunterrichts zur Vorbereitung meiner Eheschließung (unser drängenderes Thema der Finanzierung von Miete und Wohnungseinrichtung war für den fetten Pfaffen nicht so spannend), wieder bewußt geworden sind.

    Ich würde es gerne jetzt tun, mit dem passenden Brief an den Bischof und seine sogenannten „Seelsorger“.

    Die Spitze wurde vorläufig mit dem Papst Franziskus erreicht, welcher diese Mörderbanden als „unsere Brüder“ bezeichnet. Wie kommt der Kerl dazu, mir Brüder zu verordnen? Die Brüder im Geiste suche ich mir selbst aus!

  28. #32 mabank (15. Aug 2013 10:25)
    #8 Let’s Rock

    Ja ich glaube das ist sowas wie Stockholm-Syndrom rückwärts: Anstatt sich mit dem Verbrecher zu solidarisieren, projizieren sie den Hass auf das eigene Versagen auf diejenigen, die damit am wenigsten zu tun haben.
    ——————-

    ich glaube, da irren sie sich.

    der islam kennt keinerlei selbstkritik, sondern nur verschwörungstheorien und dabei sind IMMER die anderen schuld.

    wenns nicht die kopten sind, sinds die usa und israel.

  29. @ #36 Silvester42:

    Dr. Hans-Peter Raddatz zitiert in der aktuellen Ausgabe der „Neuen Ordnung“ Kardinal Tauran: „Mit den Muslimen kehrt Gott nach Europa zurück.“
    Für den Klerus bedeutet der unterwürfige „Dialog“ mit dem Islam eine Aufwertung der eigenen Position. Es geht um Macht, und da diese nur durch opportunistisches Anbiedern zu erreichen ist, weint man den Brüdern und Schwestern in islamischen Ländern keine Träne nach.

  30. Und welche Flüchtlinge aus Ägypten nimmt Deutschland garantiert nicht auf?
    Koptische Christen, denn die würden sich mit den schon massenhaft vorhandenen Mohammedanern nicht vertragen. Es würde zu sogenannten „Auseinandersetzungen, Rangeleien, etc…“ kommen.

  31. #34 DocHolliday

    Es war ja angeblich eine demokratische Wahl, aber dass die Wähler vor den wahllokalen von salafisten bedroht wurden, die richtigen zu wählen ist dann nicht mehr so demokratisch. Trotzdem hätte er wohl gewonnen, da die Ägypter nicht mubarak Vertreter als Präsident haben wollten. Wie mursi die demokratie nach und nach außer kraft setzte (erdo laässt grüßen), mzsste er gestürzt werden.

    Und da die salafisten nicht nachgeben und bis in den Tod kämpfen ist Bürgerkrieg so Gut wie sicher.

    Sorry für Rechtschreibung , schreib über Handy

  32. Im 21. Jahrhundert und vor den Augen der westlichen Welt findet ein vernichtender Feldzug gegen das orientalische Christentum statt . Menschen die länger in diesen Ländern leben als Ihre muslimischen Mitbürger . Aber es reicht wie immmer in fast jedem islamistischen Staaat das ein auch noch so banaler Funke ausreicht um Kirchen , Klöster und kirchliche Einrichtungen , christliches Eingetum und vor allem deren Leib zu entwürigen – nein gar auszurotten .Blühende Landschaften des christlichen Orients werden vernichtet und islamisiert .Angefangen mit dem Genozid hat das faschistische Jungtürkenregime Anfang des 20. Jahrhunderts ohne sie dafür zu bestrafen .Mehrere Millionen Griechen , Armenier , Aramäer und Assyrer wurden vernichtet , deren Eigentum , Kinder und Frauen unter den wilden fanatischen Teufeln verteilt . Nun stirbt langsam aufgrund dummer Gutmenschenpolitik das Christentumim Irak , Syrien und Ägyptens aus. Möge der Herr Jesus Christus die unterdrückten Christen helfen und vor allem Russland Gedanken leiten.

  33. Archäologisches Museum in Ägypten ausgeraubt

    Kairo (dpa) – Räuber haben die blutigen Unruhen in Ägypten offenbar ausgenutzt, um ein archäologisches Museum auszurauben. Die Nachrichtenwebsite Aal-Dustour Al-Asly berichtet, Diebe hätten das kleine Museum von Malawi in der südlichen Provinz Al-Minia überfallen. Den Angaben zufolge töteten sie einen Mitarbeiter und stahlen zahlreiche Exponate. Bei den Unruhen in dem nordafrikanischen Land sind seit gestern mehr als 500 Menschen getötet worden.
    Von dpa

    http://www.wn.de/Schlaglichter/Unruhen-Archaeologisches-Museum-in-Aegypten-ausgeraubt

Comments are closed.