grünenazisDer FDP-Politiker Lars Lindemann veröffentlichte wegen dem von den Grünen geforderten Veggie-Day auf Facebook das nebenstehende NS-Plakat mit dem grünen Logo. Sofort pfiff ihn die dumme FDP-Führung zurück, und er nahm es raus, dabei trifft der Mann den Nagel auf den Kopf. Die Grünen sind Öko-Nazis. Verbieten, verbieten und nochmals verbieten. Vorgestern forderten sie ein Verbot der 1. Klasse bei der Bahn, die überholt sei! Der Begriff Ökodiktatur steht nicht umsonst sogar bei Wiki.

Die JF hat hier eine Liste der grünen Verbote zusammengestellt! Dabei waren alles, was die GRÜNEN je gesagt, verkündet, behauptet oder vorgedacht haben, Lügen, und zwar nicht zu 80 oder zu 90 Prozent, sondern zu 100 Prozent, wie Akif Pirincci hier richtig beschreibt! Aber unsere Presse beschwichtigt mal wieder, die Grünen meinten es nicht so und der Nazivergleich sei eine Beleidigung.

Doch! Sie meinen alles genau so, wie sie es sagen und setzen ihre Ideologien Eins zu Eins um, falls man sie läßt, wie Bettina Röhl die grüne Katastrophe treffend erkannt hat. Mehr als traurig ist dabei die Tatsache, daß sämtliche anderen Parteien dieser diktatorischen, freiheitsfeindlichen Ideologie längst auf den Leim gekrochen sind.

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Wenn die mal an der Macht sind, wird es auch eine Gedankenpolizei geben.
    Denn:

    KRIEG IST FRIEDEN
    FREIHEIT IST SKLAVEREI
    UNWISSENHEIT IST STÄRKE

  2. Einen vegetarischen Tag einlegen pro Woche kann durchaus gesund sein. Aber es steht der Politik nicht zu den Menschen zu sagen was sie wann zu essen haben. Deshalb ist der Vorstoss der Grünen abzulehnen. Für jeden Wähler im September ein weiterer Grund die Grünen nicht zu wählen.

  3. Das Plakat zeigt lediglich, daß die GrünInnen hier und dort totalitäre Vorstellungen haben. Was soll an der Aussage so schlimm sein? Diese Worte schreibe ich wohlgemerkt als Vegetarier.

  4. Die linkrgrünen Khmer, jene MenscheitsbeglückerInnen ohne Studienabschluss, haben noch niemals ein Probläm gelöst, dafür viele neue Probleme geschaffen, dennoch haben sie bis zu einem Sechstel der Wählerstimmen hinter sich, ein Symbol für die die Wohlstandsverwahrlosung Buntlands!

    Ewig kann das nicht gut gehen aber im Moment beherrscht der linksgrüne Ungeist das gelähmte Land im Jahre 2 des Erdbebens in Japan, das ein politisches Beben in Beben-Wütendberg ausgelöst hatte!

    Ja, die wohlstandsverwahrloste Erbengeneration, geboren in den 1950ern, ohne Krieg, ohne Hunger, ohne Bombennächte und Vertreibung, mit Wirtschaftswunder, sie hat nie Not gelitten und lebt heute von der Aufbauarbeit der Eltern, die noch irgendwas mit Technik oder so gemacht haben, während man heute irgendwas mit Umwelt, Medien, Migration oder so macht, finanziert durch die viel zu hohen Steuern für diejenigen Ewiggestrigen, die heute noch irgendwas mit Technik oder so machen und Werkzeugmaschinen ins Ausland exportieren, damit der linksgrüne Nichtsnutz mit Erbenhintegrund im öffentlichen Dienst “ali”mentiert werden kann.

    Da kommt latürnich nur linksgrüner Unfug heraus, aber mit Erfolg:

    wahlrecht.de listet die linksgrünen NichtsnutzInnen momentan bei 15 – 16%!

    Je idiotischer linksgrüne Ideen, desto mehr Zuspruch der Bevölkerung, welch paradoxe Idiotie!

    Aber warum kommen die LinksgrünInnen immer so gut davon?

    Weil linksgrün sehr, sehr langsam wirkt, eine hohe Latenzzeit hat:

    Linksgrüner Schaden wirkt nicht heute Nachmittag oder nächste Woche, linksgrüne Idiotie spürt man erst nach 10-20 Jahren und dann irreversibel massiv.

    Noch ist Strom vergleichsweise billig und die 10% Steigerung pro Jahr sind “moderat”, aber nach 10-20 Jahren wird Strom unbezahlbar sein.

    Noch verschwinden infolge der Energiekosten nur wenig Industriearbeitsplätze, wobei 1 Arbeitsplatz in Solar- oder Windkraft schon jetzt 2-3 Industriearbeiter in Hartz IV schickt. Nebenbei ist Hartz IV auch linksgrüner Irrsinn!

    Und die anstehenden Gebäudesanierungen wegen des “bösen” CO2 werden auch erst in 10 Jahren durchschlagen, dafür aber zu einer massiven Enteignung führen, von der ausbleibenden Kostenersparnis oder dem Schimmel oder der Biozidbelastung ganz zu schweigen.

    Noch bekommen nur prekäre Randgruppen die linksgrüne Umvolkung vom Okzident hin zum Orient zu “spüren”, aber in 10-20 Jahren….
    Linksgrün wirkt sehr langsam aber dafür total!

    Wollt Ihr das totale grün?

    Nun Volk, steh auf und grün brich los!

    Wie es dann enden wird…..

  5. Warum das Rad neu erfinden? Wir haben doch schon seit Jahrhunderten den fleischlosen Freitag. Das ist allerdings kirchlich/christlich begründet und es beruht auf der Freiwilligkeit eines Jeden, das passt wiederum den grünen Maoisten nicht.

  6. Wie schrieb jemand schon vor Jahren:

    Die linksgrünen NichtsnutzInnen sind eine Melonenpartei:

    Innen rot, mit grüner Hülle und braunen Kernen!

    Hitler soll auch Veggie-Days zelebriert haben!

  7. Auch das hier sehr empfehlenswert: Demnächst in der Kantine des Reichstags, mit unwesentlich anderem Text: „Berlin hat heute Veggie-Tag“:

    https://www.in-die-zukunft-gedacht.de/icoaster/files/thumbs/_th_445x333_winterhilfswerk_ullstein_00059671_1935.jpg

    Und da der „Veggie-Tag“ ja auch Deutschland, nein die ganze Welt, das totale Klima und alle Tiere retten soll, ist auch dieses Plakat durchaus wieder zu erwägen – mit Deutschland- oder Weltkarte. Totalitäre Ambitionen sind eben immer gleich:

    http://file.vintageadbrowser.com/cu63h7mtux4u1o.jpg

  8. Super PI! Das diese Gedanken hier so offengelegt und entlarvt werden. Was raus ist, ist raus. Da hilft auch kein Rückzieher. Was einmal in die Welt gesetzt wurde kann nicht mehr zurück genommen werden.

    al bacio PI!
    sempre PI!

  9. #7 Zamboanga
    „Warum das Rad neu erfinden? “

    Hier die Antwort warum erstmal donnerstags
    Der Montag wird noch folgen

    http://islam-auf-deutsch.de/islam-praxis/60-fasten-saum/2741-was-versteht-man-unter-freiwilligem-fasten-nafila-fasten

    Das Fasten an Montagen und Donnerstagen

    Der Gesandte Gottes pflegte montags und donnerstags zu fasten und verpasste diese beiden Tage nur selten. Seine Frau Aischa sagte: „Der Gesandte Gottes achtete sehr darauf, immer montags und donnerstags zu fasten.“[5] Warum ausgerechnet an diesen beiden Tagen? An diesen beiden Tagen werden Gott die Taten der Menschen übermittelt. Diese beiden Tage sind auch die Tage der Vergebung. Usama ibn Zayd überlieferte:

    „Als ich sah, dass der Prophet montags und donnerstags fastete, habe ich ihn nach dem Grund gefragt. Er gab mir folgende Antwort: Montags und donnerstags werden Gott die Taten der Menschen vorgestellt. Ich möchte fasten, während Gott meine Taten übermittelt werden.“[6]

    Noch Fragen?

  10. Gab es zu Nazi-Zeiten nicht einen Eintopftag oder auch Suppentag?
    Kann die Oma leider nicht mehr befragen.

  11. Ich war mal ein überzeugter Grüner. Damals als die Grünen gegründet worden sind hatten wir Zustände wie heute. Eine wegen dem Kalten Krieges mit dem Wahrschauer Pakt gleichgeschaltetes Parlament und eine absolut gleichgeschaltete Presse. Von Demokratie und von Meinungsfreiheit war damals wie heute keine Spur vorhanden.

    Da war eine außerparlamentarische Opposition absolut überfällig. Und die Grünen hatten neue Ideen und waren damals absolut basisdemokratisch. Da erklärt auch den damaligen Erfolg der Grünen. Die waren eine absolut neue Alternative zu den damals schon gleichgeschalteten Blockparteien.

    Aber jetzt sind die Grünen nicht nur mit den anderen Blockparteien gleichgeschaltet, sondern sie überflügeln die normalen Blockpartien mit faschistoiden Gedanken. Sie wollen die Bevölkerung über Verbote und Bestrafung kontrollieren. Grüne steht heute Ökofaschismus, Meinungsunfreiheit und für einen totalitären Obrigkeitsstaat.

    Kein Wunder verträgt sich die grüne Ideologie so gut mit dem Islam-Faschismus oder den Terrorfaschismus sozialistischer Regime!

    Das erklärt auch schlüssig wieso der grüne Landesvater Kretschmann den zweitgrößten Massenmörder des 20. Jahrhunderts, Pol Pot in Kambodscha, Glückwunschtelegramme zur Machtergreifung der Roten Kmehr geschickt hat.

    Grün ist heute so überflüssig wie ein Eiterpickel am Hintern. Heute bin ich überzeugter Anti-Grüner! 😉

  12. Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.

    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

  13. Ich habe von den Grünen noch gar keinen ausgefeilten Plan zur Massentötung von Hunden und Katzen und einem allgemeinen Hunde- und Katzenhaltungsverbot gehört. Nachdem man für alle Hunde und Katzen erst mal einen „Veggie Day“ eingeführt hat. Denn es ist ja wohl eine Sauerei, daß sich westliche Gesellschaften freiwillig und azus Freude am Viech Fleischfresser massenhaft als Haustiere halten, für die unzählige Tiere sterben müssen, um als Trocken- oder Nassfutter verarbeitet zu werden. Was wäre das Klima besser dran, wenn wir alle Hunde und Katzen killen!/sarc

    Mit den Hunden wären die Gründen auch voll auf einer Linie mit den Mohammedanern…

    Und dann folgt ein allgemeines Schweinehaltungsverbot. Und Fischfangverbot. Und Essverbot. Und Atemverbot. Und dann das große Selbstmordgebot im Fußballstadium. Überwacht wird es von Clodi und Renate, die sich auf der Tribüne der Arena bei Börek und geschächtetem Döner prächtig amüsieren.

    http://www.taz.de/uploads/images/624/070513_ku__nast_do__ner.jpg

    http://differenz.blogg.de/files/2012/07/claudia_roth_dhimmi_doener.jpg

  14. Den Bürgern vorschreiben zu wollen was auf den Tisch kommt und was nicht ist wohl eine der unverschämtesten Machtphantasien die man sich vorstellen kann .
    So sieht die Freiheit dann aus wenn die Ökofaschisten am Ruder sind .

  15. Goebbel’s Propaganda scheint heute noch zu wirken. Hitler wäre begeistert über einen vegetarischen Tag , auch er war Vegetarier.

  16. #11 rob567

    Die Grünen haben in Baden-Würtemberg von Januar bis Juni ein Defizit in Höhe von einer Milliarde Euro erwirtschaftet.

    Jetzt geht mit den Grünen doch nicht so hart ins Gericht: 1 Mrd Schulden in einem halben Jahr zu erwirtschaften, muss doch auch gelernt sein. Vor allem, wenn für die Bürger dabei nichts herauskommt. :mrgreen:

  17. #19 Babieca (07. Aug 2013 09:02)

    Wie geht eigentlich Veggi-Halal?

    Wird da der Weizen-Pflanze unbetäubt der Halm durchtrennt?

    Mähdrescher wären dann Frieden!

  18. An diesem Bild sieht man auch, woher die „Familien-Politik“ der Grünen, SPD, FDP, aber längst auch der CDU/CSU kommt – aus der Negation. Man will einfach das Gegenteil von allem „Damaligen“ machen. Ohne nachzudenken. Man will „gut“ sein. Und handelt böse.

    Ein CSU-Politiker sagte mir mal: Wir haben ja heute eher weniger Kinder. Anders als im Dritten Reich, wo ja die Frau vier, fünf Kinder haben sollte. Das ist dann halt so.

    Abtreibung, Scheidung, Homosexualität ist in dieser Weltsicht sowas wie Buße durch Selbstabschaffung.
    Ziemlich krank.

  19. @ #24 Schmied von Kochel (07. Aug 2013 09:07)

    Im Dritten Reich starben Millionen deutsche junge Männer als Kanonenfutter.

  20. @ #24 Schmied von Kochel (07. Aug 2013 09:07)

    Sheidung brauchte man im Dritten Reich nicht, nach dem Krieg gab es Millionen deutsche Kriegswitwen.

  21. Ich bin überzeugter Vegetarier! Aber niemals würde ich auf die Idee kommen jemanden vorzuschreiben was er zu essen hat.

    Jeder hat doch das Recht sein Leben selber zu gestalten oder z.B. ungesundes Essen zu sich zu nehmen.

    Ich selber mache mir immer einen Spaß daraus bei Grillpartys meinen Gästen vegetarische Bratwürste anzubieten, ohne dass meine Gäste das wissen. Oder ich lade zum Abendessen und serviere vegetarische Schnitzel.

    Bisher hat es noch keiner geschnallt, der es nicht wußte, dass er da vegetarische Bratwürste oder Schnitzel gegessen hatte. Die sind heute so gut nachgemacht, dass es schwierig ist das beim Essen festzustellen.

    Einer hat mich doch tatsächlich gefragt bei welchem Metzger ich die so guten Bratwürste gekauft hätte, obwohl diese zu hundert Prozent aus Soja bzw. aus Milch hergestellt werden!

    Um so größer ist das Erstaunen wenn meine Gäste aufgeklärt werden, dass das komplette Essen vegetarisch war.

    Es geht auch ohne Zwang die Menschen vom vegetarischen Essen zu überzeugen! 😉

  22. OT

    Die Redaktion der „Welt“ veröffentlicht eine Buchbesprechung, Verfasserin ist Karen Horn.

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article118734534/Jakob-Augstein-ruft-zum-Farbbeutelwerfen-auf.html

    Ziel ist Jakob Augsteins neues Buch mit dem Titel „Sabotage“. Eine offizielle Leseprobe gibt es hier
    http://files.hanser.de/hanser/docs/20130704_2137416565-100_978-3-446-24348-4.pdf

    Die Distanzierung der „Welt“ gegenüber dem „Spiegel“ ist unübersehbar. Risse in der Einheitsfassade der MSM ebenso.

  23. #23 Eurabier (07. Aug 2013 09:06)

    😆

    Dazu paßt der Satz aus dem von #3 kewil (07. Aug 2013 08:28) verlinkten Artikel zur Zellfusionstechnik (CMS):

    Lapidar wird hinzugefügt, “es besteht keine gesundheitliche Gefährdung durch die CMS-Technik”, ohne jedoch näher zu erklären, warum das Sonnenblumengen im Chicorée plötzlich ungefährlich ist. Man lehne die Methode aber ab, “da die Unversehrtheit der Zelle dabei nicht gegeben ist” und die Technik mit der “Würde der Pflanze” nicht vereinbar sei.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/demnaechst_dann_die_ernaehrungswende

    Die Würde der Pflanze! Ei breik tugeser!

  24. Reichssender
    Bündnis Schwachsinn/Die Kraller

    Die Volkskomissarin für geistige Volksgesundheit
    Mdm. Grünast verkündet:

    DEUTSCHE ! Essst nurrr DEUTSCHE Bananen !

  25. OT

    Mann niedergestochen – Neukölln

    Mit einer Stichverletzung musste ein Mann gestern Abend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

    Der 46-Jährige war nach bisherigen Erkenntnissen gegen 21.30 Uhr in der Emser Straße in Neukölln von einem Unbekannten angesprochen und anschließend offenbar grundlos in den Oberkörper gestochen worden.

    Der Verletzte kam in eine Klinik, wo er nach sofortiger Operation verblieb. Der Angreifer flüchtete.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/387619/index.html

  26. #27 Powerboy (07. Aug 2013 09:13)
    ……Ich selber mache mir immer einen Spaß daraus bei Grillpartys meinen Gästen vegetarische Bratwürste anzubieten, ohne dass meine Gäste das wissen. Oder ich lade zum Abendessen und serviere vegetarische Schnitzel.

    Bisher hat es noch keiner geschnallt, der es nicht wußte, dass er da vegetarische Bratwürste oder Schnitzel gegessen hatte. Die sind heute so gut nachgemacht, dass es schwierig ist das beim Essen festzustellen.
    —————–

    Mit welchen Gewürzen wird da der „Geschmack“ so hingetrimmt, dass das (Soja)- Würstchen eben so schmeckt wie ein „Echtes“???
    Da wird doch nicht etwa Chemie im Spiel sein??
    (zum Beispiel das schlimme, ja tödliche Hydrogeniumdioxid H2O…)
    Gruss

  27. #28 raginhard (07. Aug 2013 09:15)

    Die „Welt“ ist ab und zu im gleichgeschalteten Dschungel der Einheits-Medien ein Lichtblick an Meinungsfreiheit und Vielfalt.

    Gott sei Dank gibt es noch oppositionelle Medien, obwohl der Redakteur von Welt-Online sofort den Kommentarbereich sperrt wenn die politisch nicht korrekten Kommentare überhand nehmen.

    Auch fällt die Welt öfters in Nato-Hofberichterstattung zurück, wenn z.B. über die Siege der ach so tollen „Rebellen“ in Syrien berichtet wird. Selbst bei der Berichterstattung über den Dönermord-Prozess kann man sich an die Medien der ehemaligen DDR erinnert fühlen.

    Man merkt auch dass die Redaktion von kalten Kriegern durchsetz ist wenn über den bösen Putin berichtet wird.

    Aber insgesamt ist die „Welt-Online“ eine der wenigen Seiten die man heute im bunten Deutschland im Internet noch besuchen kann!

    Neben PI versteht sich! 😉

  28. OT

    Jugendlicher mit 22 Jahren? !

    Räuber festgenommen

    Intensive Ermittlungsarbeit führte gestern innerhalb weniger Stunden zur Festnahme eines mutmaßlichen Räubers. Gegen 6.45 Uhr war ein 51-Jähriger in der Schulstraße in Wedding überfallen, geschlagen und getreten worden.

    Anschließend raubte der Täter das Fahrrad und persönliche Gegenstände des Opfers. Der 51-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

    Die Ermittlungen des Raubkommissariats und der Operativen Gruppe Jugendgewalt der Polizeidirektion 3 resultierten gegen 18.30 Uhr in der Festnahme eines 22-jährigen Tatverdächtigen und zur Beschlagnahme von Beweismitteln. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/387621/index.html

  29. Daß der Sonntag in der Hitlerzeit ein Eintopftag war, davon höre ich heute zum ersten mal.
    Weder meine Oma noch Eltern haben davon erzählt oder ich habe es nicht wahrgenommen, weil ich zu jung dafür war.

    Bei uns zu Hause war immer Samstag der Eintopftag mit der Begründung: heute ist Putztag da ist keine Zeit für die Kocherei. Es gab dann Kartoffel oder Gemüseeintopf mit Würstchen drin oder Grießbrei mit Obst.

    Da Sonntags eben nicht gearbeitet werden musste, also die erforderliche Zeit da war, gab es das beste Essen immer Sonntags.

    Schweinebraten, Sauerbraten, Kaninchenbraten, Schnitzel usw. mit tollen Beilagen. Dann Kaffee, Kuchen und andere Süssigkeiten.

  30. #33 Yogi.Baer (07. Aug 2013 09:28)

    Nee! Da ist keine Chemie drin. Das ganze ist rein psychologisch bedingt. Die Geschmacksnerven und die Geschmackserkennung sind in Wirklichkeit total verkümmert, bzw. kaum ausgebildet.

    So können Probanten geschmacklich z.B. unter Rotlicht bei Test Erdbeerbrei nicht von z.B. Kirschbrei unterscheiden.

    Wenn man nicht gerade z.B. während dem Steak-Essen ein Stück vegetarisches Schnitzel probiert kann unser Gehirn das nicht erkennen. Ohne Vergleichsmöglichkeit sind wir kaum in der Lage das festzustellen. Das ist reine Kopfsache!

    So hat z.B. die Kantine von Porsche in Stuttgart-Zuffenhausen für ein Experiment eine Woche lang nur vegetarisches Essen ausgegeben, ohne das publik zu machen.

    Den Leuten wurde gesagt dass der Anbieter gewechselt werden sollte und sie wurden aufgefordert einen Fragebogen auszufüllen, ob ihnen der neue Anbieter mit dem Essen geschmacklich zusagt.

    Keiner der täglich 5000 Besucher der Kantine hat es geschnallt, dass er eine Woche rein vegetarisch gegessen hatte! 🙂

  31. Wenn unsere Politiker so weitermachen, werden wir bald froh sein, wenigstens noch 1 Tag die Woche Fleisch auf dem Teller zu haben.

  32. Bei den Katholiken gibt es den „Veggi-Tag“ seit eh und je – nicht am Donnerstag, sondern am Freitag. Freitag ist fleischlos, wenn man gläubig ist.

    Nichts Neues also, was die grünen HampelmännerInnen hier verordnen wollen.

  33. Aug 2013 09:00)

    Im Krieg gab es teilweise gar nichts mehr zum Fressen!

    Habe mich kürzlich mit einer alten Dame unterhalten die mir erzählte sie hätte als Kind im Krieg nachts vor Hunger nicht schlafen können. Es wurden Essensmarken verteilt, aber irgendwann gab es für die Essensmarken keine Lebensmittel mehr.

  34. #40 Freya- (07. Aug 2013 09:42)

    Biologe: Der Mensch braucht Fleisch

    Viele Bodybuilder oder Kampfsportler sind Vegetarier!

    Kühe und Meerschweinchen essen nur Gras und sehen sehr gesund aus!

    Ich denke mal bei der Menschwerdung hatten die Fleisch fressenden Affen den Vorteil, dass Fleisch das ganz Jahr zur Verfügung stand. Im Gegensatz zu pflanzlichen Ernährung. Das Angebot an Früchten schwankt mit dem Jahreszeiten erheblich.

    Übrigens ist der Mensch ein Allesesser. Fleisch gab es früher nur gelegentlich. Erst unser Fleisch-Industrie machte tägliches Fleisch-Essen möglich!

  35. OT

    Gehirnwäsche, Petzerei und Denunaziation immer massiver:

    …muss jeder Spieler künftig an einem Programm zur Sensibilisierung gegen rassistische, aber auch homophobe oder religiös motivierte Beleidigungen teilnehmen (…) und sie werden aufgefordert, Vorfälle mit rassistischem oder homophobem Hintergrund zu melden – egal, ob sie Opfer oder Zeuge waren.

    http://www.welt.de/newsticker/sport-news/article118770041/Premier-League-Profis-zu-Anti-Rassismus-Nachhilfe.html

  36. Fast noch widerlicher als die Ukas-Mentalität der Grünen ist deren Anhimmlung der englischen (bei gleichzeitiger Ablehnung der „nazi-deutschen“) Sprache. Leider beschränkt sich dieses Phänomen aber nicht auf Links-grün. „Veggie-Day“….Ich stelle mir bei solchem Schwachsinn immer vor, wie weniger sprachgewandte Bayern, Schwaben oder Sachsen das aussprechen!

  37. @ #43 Powerboy (07. Aug 2013 09:49)

    Bodybuilder nehmen auch Anabolika!

    Hinter dieser Grünen-Maßnahme verbirgt sich eine ideologische Agenda. Nur wenige sehen die Zusammenhänge zwischen Vegetarismus, Rauchverbot und Förderung von Sport bzw. Bewegung. Wer weniger Fleisch isst, verliert an Widerstandskraft und ist somit leicht manipulierbar. Der Mensch muss weich gemacht werden, um jede Propaganda widerstandslos zu schlucken.

    Phenol und sonstige Weichmacher in “Kaffee-to-Go”, Smartphone (Isolierung des Menschen und Abschalten des Denkens), Rauchverbot (Zerstörung der bürgerlichen Gemütlichkeit), gezielte Förderung des Sport (wer sich bewegt, denkt nicht). Das Gehirn muss 24 Stunden am Tag mit materiellen Dingen “occupied” sein.

    Nur der Anfang der Versklavung der Menschheit.

  38. Hier ein Grüner Norwich Rüße bzgl. Eintopftag im Dritten Reich

    Der CDU-Politiker, die Nazis und der Eintopf

    Nicht anders ist es jetzt bei dem Versuch des Münsteraner CDU-Politikers Josef Rickfelder, der den vom Stadtrat beschlossenen Veggie-Day mit dem “Eintopftag” des Dritten Reichs verglichen hat.

    Nachdem dieser Vergleich öffentlich wurde und es Protest hagelte, machte Rickfelder einen Rückzieher.

    Laut eines Presseartikels (MZ, 16.01.13) bedauert er nun seinen Vergleich, weil die Hintergründe der beiden Aktionstage “komplett unterschiedlich” gewesen seien. So weit so gut.

    Allerdings sollte diese Erkenntnis eigentlich Allgemeingut sein, von daher hätte sich dieser Vergleich von vorneherein verboten und einem erfahrenen Politiker wie Rickfelder nicht passieren dürfen.

    http://www.norwich-ruesse.net/2013/01/16/der-cdu-politiker-die-nazis-und-der-eintopf/

  39. Hermann Göring: “Wenn gehungert wird, dann hungert nicht ein Deutscher, sondern ein anderer!“

  40. #Powerboy…et alii

    Ich bin zwar kein Vegetarier, teile aber in vielen Punkten Deine/Eure Auffassungen. Als aktiver Sportler brauche ich nicht die Grünen, um zu wissen, dass übermäßiger Fleischkonsum ungesund und der sportlichen Leistungsfähigkeit abträglich ist. Ich esse etwa einmal die Woche Fleisch, würde es dann aber, sollten sich die Grünen durchsetzen, ostentativ an besagtem V-Day tun. Aus reiner Bosheit 🙂

  41. Rede vor Senioren-Union

    (DIE SENIOREN MÜSSEN ES WISSEN!)

    Rickfelder vergleicht Veggie-Day mit Eintopftag der Nazis

    HILTRUP Der designierte Chef der CDU Münster, Josef Rickfelder, hat bei einer Rede vor der Hiltruper Senioren-Union schwere Geschütze gegen den „vegetarischen Donnerstag“ aufgefahren. Rickfelder verglich den 2011 vom Stadtrat eingeführten Veggie-Day mit einem Nazi-Aktionstag.

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/mss/Rede-vor-Senioren-Union-Rickfelder-vergleicht-Veggie-Day-mit-Eintopftag-der-Nazis;art2563,1876721

  42. Die neuesten Klopper der Grünen, wie Abschaffung der 1.Bahnklasse (Anmerkung: Wo sollen die vielen Grün-Promis denn hin in der Bahn?)

    Wertschätzung von Zuwanderern per Gesetz, wie es die Grüne Mohammadzadeh (Bremen) per Gesetz verlangt.

    Veggie-Day.

    usw usf.

    Das alles dient nur der Ablenkung von der pädophilen Vergangenheit der Grünen!

  43. Mal so nebenbei, ist das überhaupt ein Naziplakat? Nur weil dort eine Mutter mit Kindern abgebildet ist? Gab es Nazi Mehl?

    Klar kann man die politische Einbindung der Wirtschaft in der NS Zeit kritisieren oder die Politisierung des Alltags. Die Frage stellt sich dann aber auch bei den Nachhaltigkeits- Aktivitäten der Bundesregierung.Was ist mit den Aufforderungen weniger Knochen wegzuschmeißen oder abzuspecken, die aus dem Hause Aigner kommen?

    Von der Volksgesundheit zur Bevölkerungsgesundheit, vom NS zur Weltbürger Erziehungsdiktatur . Dieser FDPler hat nen Bumerang in die Gegend geschleudert.

    http://www.bmelv.de/SharedDocs/Interviews/2011/2011-10-02_AI_Wegwerfen%20von%20Lebensmitteln.html

    Ein Finger zeigt auf die Grünen und drei zeigen auf die Koalition.

  44. Die Grünen und ihre Nazi-Vergangenheit

    Aus Braun mach Grün! Die Gesetzesinitiative der Grünen zur Kennzeichnung israelischer Produkte aus dem Westjordanland, wirft ein Schlaglicht auf die Rolle ehemaliger Nazis bei der Gründung der Partei.

    Folgende (ehemalige) Nazis spielten bei der Gründung der Grünen eine wichtige Rolle:

    Werner Vogel

    Vogel war in der Zeit des Nationalsozialismus bereits sehr früh ein aktives Mitglied der SA und wurde 1938 auch Mitglied der NSDAP. Im gleichen Jahr kam Vogel als Beamter ins Berliner Reichsministerium des Inneren.

    Auch August Haußleiter war bei der Gründung der Grünen mit von der Partie. Haußleiter veröffentlichte 1942 das NS-Propagandabuch „An der mittleren Ostfront“. Zudem soll er nach dem Krieg in Westdeutschland antiamerikanische und antijüdische Gesinnungen geschürt haben.

    „Baldur Springmann, ein ehemaliges SA-Mitglied, spielte ebenfalls eine wichtige Rolle in der Entstehungsphase der deutschen Grünen. Er verließ die Partei 1980,“ schreibt Heplev.

    In Wikipedia heißt es: „Baldur Springmann war ein deutscher ökologischer Landwirt, Publizist und Politiker des rechtsextremen Spektrums mit völkischem Hintergrund… Zudem war er Mitglied der SA bis März 1934, der SS und ab 1939/40 der NSDAP mit der Mitgliedsnummer 7433874.“

    http://de.ibtimes.com/articles/26411/20130710/die-gr-nen-und-ihre-nazi-vergangenheit.htm

  45. #29 Babieca; Ich erinnere mich, das kam vor ein paar Tagen wimre im DDR-Fernsehen. Transen sind ja ganz superhipp. Transgene sind aber gaaaanz übel. Wobei natürliche Auslese auch nichts anderes ist, dauert lediglich länger.

    #39 Powerboy; Sorry, ich glaub dir kein Wort, meine Mutter hat mal aus Versehen statt Bratwürstl Tofuwürstl mitgenommen. Die schmeckten nach überhaupt nix. Tofufleisch hab ich noch nicht gegessen, hab aber wenig Zweifel, dass es sich damit genauso verhält.
    Im übrigen wirken sich natürlich die Gewürze tatsächlich wesentlich stärker aus, als der eigentliche Fleischgeschmack. Ich glaube nicht, dass wirklich jemand verlässlich feststellen kann, ob angenommen der Sauerbraten aus Schwein, Rind oder Pferd hergestellt wurde. Der Unterschied zu Tofu ist dennoch offensichtlich, weil Fleisch nunmal eine Struktur hat.

  46. Wann wird die Energiewende-Blase platzen?

    „In Deutschland scheint sich eine der teuersten Märchenstunden seit Gründung der Bundesrepublik ihrem Ende zu nähern. Die Zeichen des nahenden Menetekels stehen schon längst auf der Wand.

    Fachleute aus dem Finanzsektor, die sich von Berufs wegen mit dem Entstehen und Platzen von Hypes wie der Dotcom-Blase oder dem Crash auf dem US-Immobilienmarkt beschäftigen, dürften keine Schwierigkeiten haben, die immer deutlicher werdenden Anzeichen zu erkennen.“

    http://www.windland.ch/wordpress/2013/08/07/wann-wird-die-energiewende-blase-platzen/

  47. #39 Powerboy

    Meine Frau wollte mit mir auch einmal das Experiment machen und servierte mir vegetarische Frikatellen (Beafsteaks bei uns) ohne mir etwas zu sagen.
    Ich habe nach zwei Bissen aufgehört und ihr gesagt, sie solle den Fleischer wechseln, das Zeug schmeckt verdorben. Da hat sie es mir gebeichtet.
    Auch die Bratwürste musste ich mal probieren. Na ja, wer „Bruzzler“ von Wiesenhof gewöhnt ist, mag damit zurechtkommen. Ich bleibe bei meinen „Thüringern“.
    Wie gesagt, man kann sich alles schönreden.
    Ich habe prinzipiell nichts gegen vegetarisches Essen. Ich finde es nur bedenklich, daß versucht wird, Fleisch nachzuempfinden. Offensichtlich scheint den Vegetariern ja doch etwas zu fehlen…

  48. #54 Freya- (07. Aug 2013 10:04)

    Wer die Grünen wählt, hat nicht alle Latten am Zaun.

    ***********************************************
    Willst ein Land du ruinieren, lass von links es nur regieren. (©Bgn)

  49. #44 Powerboy (07. Aug 2013 09:49)

    Kühe und Meerschweinchen essen nur Gras und sehen sehr gesund aus!

    Dazu braucht es aber ein Verdauungssystem und eine Bakterienladung, die kein Sportler in seinem Inneren, geschweige denn in seinem Mund haben will. Kühe sind wg. der Nur-Zellulose Wiederkäuer mit vier Mägen; und Meerschweinchen fressen direkt ab A-loch ihre eigenen Köttel mit fettem Blinddarmkot, weil sie sich den Verlust dieser Bakterien bei ihrer Nur-Zellulose-Nahrung nicht leisten können…

    😉

    Zum Pferd, auch Vegetarier (kann ich mir jetzt nicht verkneifen 🙂 ): Das hat sein frohes Vegetarierdasein u.a. mit der gigantischen Gärkammer Blinddarm (Alternative der Natur für die vier Wiederkäuer-Mägen)und einem ellenlangen, riesenkompliziertem Gedärm samt einer der abenteuerlichsten, üppigsten Bakterienpopulationen der Tierwelt bezahlt, indem es außerordentlich anfällig für minimale Futterschwankungen (plötzlich Körner statt Heu; Kraftfutter statt Gras; Gras zu viel, zu zuckerhaltig, zu naß, angefroren) in Form von „Kolik“ ist – nach wie vor die Todesursache Nr. 1 bei Pferden.

    ————

    Was dir gefällt und was du ißt und was nicht und aus welchen Gründen, ist natürlich ganz alleine dein Bier. Wollte nur was zu den „Vegetarier-Viechern“ loswerden…

  50. Unabhängig von dem politischen Firlefanz .Ich finde das Plakat eigentlich sehr schön ! Zumindest keine zerrüttete Familie !

  51. Bald fressen wir sowieso alle Gras, wenn wir Glück haben und ne Wiese in der Nähe ist.

    Die CDU setzt einfach darauf, dass die Geldentwertung Wirkung zeigt und die BevölkerungsgenossInnen weniger konsumieren können. Die Grünen sind die Nachhaltigkeits -Salafisten, die CDU die Bruderschaft.

    Der Unterschied zwischen Nudge und Verbot ist im Kern marginal denn beides geht davon aus, dass eine Expertokratie den Menschen vorschreiben muss, wie sie zu Leben haben.

    Wo Nachhaltigkeit draufsteht, ist Tyrannei drin.

  52. Schafe und Ziegen essen-dürfen-sollen kein Fleisch,
    nur die Wölfe, Bären…
    Da wie alle ideologische, friedliche Schafe sein sollen/sind,
    keinen Tötungstrieb mehr haben sollen,
    dürfen wir auch kein Fleisch.
    Was natürlich bei Halalfleischkonsumenten-und Produzenten nicht der Fall ist.

  53. Außerdem:

    abgesehen von dem grünen Fleck,
    gefällt mir das Bild ,oben,
    sehr gut.
    Mama
    Papa
    drei Kinder
    in Gemeinschaft
    mit gutem Vollkornbrot
    gesunde Gesichtsfarbe
    fröhlich

    so stelle ich mir eine von Gott gesegnete Familie vor
    und so ist es bis jetzt bei uns.
    Dafür sei Gott Dank!

    Wenn das früher ein Naziplakat war,
    kann ich nur vollstens zustimmen.

    Man betrachte, was es heute für eine Sch….
    zu fressen gibt,
    dann wären solche Plakate mehr als angebracht.

    Der FDP-Mensch, der dieses Plakat benutzt hat,
    machte einen entscheidenden Fehler:

    Die Grünen würden niemals dieses Bild verwenden(Mamapapakindergemeinschaft)

    Eurer Fantasie sei überlassen, wie deren Bild aussehen würde.

  54. Die Mär vom „gesunden“ Vollkornbrot scheint bis heute unausrottbar zu sein.

    Sie wurde von NSDAP erfunden, um Devisen für teure Getreideeinfuhren (Weizen) zu sparen.

    Bei „Vollkornmehl“ (meist aus Roggen) ist der Anteil der Mahlabfälle geringer, pro Gewichtseinheit Brot wird weniger Getreide gebraucht. Dafür sind die Nährstoffe weniger aufgeschlossen und schwerer verdaulich.

    Alle brotessenden Völker der Welt bevorzugen helles Weizenbrot, nur die Deutschen wollen mit dem „gesunden“ Vollkornbrot gesund sterben…

    Nicht dass ich überhaupt kein Vollkornbrot mag, aber wenn es ideologisch wird…

  55. Dieses Plakat war eine Werbung für gesundes Vollkornbrot!!!
    Wo die Nazis Recht hatten , da hatten sie Recht.

    Und wenn die behaupteten,
    Forelle blau in Buttersoße sei eine gute Mahlzeit, dazu Fachinger Wasser,
    da muss ich sagen
    Hitler hatte einen guten Geschmack, diesbezüglich.

    Jetzt muss ich wohl aufpassen, dass mich beim Einkaufen kein antifant sieht, wie ich ein Vollkornbrot mitnehme.

  56. Wenn es ein „grünes“ Plakat wäre würde man eine Patchworkfamilie sehen mit zumindest einem schwarzen Kind darunter !

  57. Wie in meiner Lebenszeit die Regierungen nicht alles falsch gemacht haben,

    haben auch die Leute im 3.Reich nicht alles falsch gemacht.

    Ich wünschte mir,
    Gespräche mit den Alten zu führen, zu fragen, zu zuhören, zu unterscheiden.
    Alles was man jeden Abend zu hören bekommt sind Holocaust und Krieg.
    Dabei haben zu der Zeit Menschen gelebt , wie du und ich.

    Wer diese Analyse nicht machen kann und will, oder darf, sollte sich mit den Pauschalisierungen zurückhalten.

    Schließlich sind noch jede Menge Gesetze aus der „Reichszeit“ in Kraft, die auch noch ihre Anwendung finden.

  58. MOMENT!!

    es heist doch jetzt:

    FaschistInnen, HitlerIn, ÖkodiktaturInnen, GrünInnen etc…

    oder wie, oder was?

  59. Noch was zum Brot:

    Jesus sagte:“ Ich bin das Brot des Lebens, wer von mir isst, den wird nimmermehr hungern“

    Die Kirchen heute geben ein Brot zu essen, was mich stark an einen Schwedenbesuch erinnert.
    Deren Brot war so weich und pampig,
    man konnte ein 30cm Brot zu einem 10cm Stück zusammendrücken, das meiste war Luft, der Rest Weißbrotteig ohne Saft und Kraft.

    Aber wir wissen ja
    Kinderschokolade,
    die extra Portion Milch.

  60. Es nervt, wenn die grünen und roten mit der Nazikeule kommen
    Es nervt auch, wenn die konservativen oder rechten die selbe keule benutzen weil ja in Wahrheit die sozen die nazis gewesen seien.

    den selben Mist geben die MSM von sich.

    keiner sagt das war richtig und das war falsch.

    Leute die auf linke oder rechte oder „nazis“ oder sonstwen schimpfen, sind für mich unten durch.
    Wer keine konkreten Vor-oder Nachteile nennt, ist ein Dampfsülzer.

    Nur ein Beispiel:
    damals wurden Millionen Menschen ermordet, die kein Lebensrecht hatten.
    Das gleiche passiert heute unter SPD und CDU-Regierungen.
    betrachtet man die über hunderttausend Kindermorde im Mutterleib,
    hat man in 30 Jahren auch schon 3 Millionen, die als Rentenzahler und Wirtschaftsfaktoren fehlen.
    Kulturmord durch aggressive Durchmischungspolitik und Identitätsentzug nicht mitgerechnet.

    Die Nazis hatten ihre Propagandalügen, wie auch die heutigen Parteien:

    Kriegsgefahr bei Eurocrash
    Wirtschaftskraft durch Schuldenunion
    Klimarettung durch Glühbirnenverbot und Lithiumautos
    Bereicherung durch fremde Kulturen
    Wirtschaftsblüte durch Einwanderung von potentiellen Sozialhilfeempfänger.

    Gut, dass die heutigen Schwätzer ihren Weltkrieg und ihren Holocaust haben,
    nun kann man auf tausend Jahre immer sagen:“das waren die schlimmsten“
    „das darf nie wieder passieren“
    dabei sind es genau dieselben Gangster,
    die heutzutage die NWO basteln, sie stehen Hitler in nichts nach,
    außer,
    dass sie es unbemerkter machen.

  61. #21 Freya- (07. Aug 2013 09:06)
    Goebbel’s Propaganda scheint heute noch zu wirken. Hitler wäre begeistert über einen vegetarischen Tag , auch er war Vegetarier.
    ————-
    Dr. Josef Goebbels war der Erfinder des Grossdeuschen Rundfunks. Und dieser findet sich in Schland bei den sogenannten „Öffentlich Rechtlichen“ einschliesslich der „Demokratieabgabe“ wieder- und das in seiner perversesten und verlogendsten Art. Darum (wegen der Propaganda) wird ein Tom Buhrow ja auch mit 365.000 €/Jahr gepampert (Buhrow ist Nchfolger von Monika Piel, die 308.000€ pro Jahr plus Spesen für dümmlich- grüne Propaganda kassierte…….

  62. #72 76227

    wenn sie den Quark essen, den sie da verzapfen, brauchen sie überhaupt kein Brot.

    Was brotessende Völker bevorzugen ist doch nebensächlich,
    soll ich mal erzählen, was meine Kinder alles bevorzugen?

    Nazi-Vollkornbrot???

    Wie kann ein Goebbels erfinden, was die Menschheit schon seit tausenden von Jahren weiß und macht?

    Vollkornbrot nicht aufgeschlossen?
    Wenn man kauen würde, in aller Ruhe, und nicht schlingen wie ein Wolf, könnte man von all den Vorzügen des Vollkornbrotes profitieren, und trotzdem auch mal helle Brötchen essen.

  63. Wer im Netz und auf Seiten von Uni`s recherchiert, bekommt soviel Beweismaterial für und gegen Vollkornbrot, dass er sich anschließend lieber einen Döner kauft.

  64. #21 Freya-

    Wer Forelle blau in Buttersoße isst,
    ist kein Vegetarier!

    Hitler hat sich später oft fleischlos ernährt, wegen seines Magenleidens,
    nicht aus ideologischen Gründen.

  65. Ich wiederhole mich ja ungern, aber zum „gesunden“ Essen:

    http://julius-hensel.com/2013/07/der-appetit-ist-die-moderne-erbsunde/

    Das einzige was nachweislich die Lebenserwartung erhöht, ist die Dosis Alkohol einer halben Flasche Wein täglich.

    Nur werden die Grünen niemals Alkohol in der Kantine vorschreiben, einfach weil Alkohol trinken ja Spaß machen könnte. Die Jünger der CO2-Religion wollen gern leiden und vor allem andere leiden lassen.

  66. #64 Babieca (07. Aug 2013 10:27)

    Dazu braucht es aber ein Verdauungssystem und eine Bakterienladung, die kein Sportler in seinem Inneren, geschweige denn in seinem Mund haben will….

    Vegetarier essen gar kein Gras! Ganz im Gegenteil. Da wäre sogar tödlich!

    Das Gras wert sich gegen Grasfresser im dem es in den Grashalmen spitze Silikatkristalle bildet. Wenn man mit dem Finger über Grasblätter fährt, kann man diese scharfen Kristalle spüren. Dies Abwehr gegen das Gefressen werden würde beim Menschen die Magen- und Darmschleimhäute aufreißen und man würde innerlich verbluten. Kühe und andere Grasfresser haben da eine besondere Magenschleimhaut um diese Abwehr zu überlisten.

    Ich wollte nur sagen, dass pflanzliche Eiweiß den tierischen Eiweißen gleichwertig sind. Viele meiner Bekannten sind Bodybilder und haben einen fantastischen Körper und die sind erstaunlicherweise reine Vegetarier.

    Oder man schau mal den muskulösen Körper eines Gorilla-Männchen an, der sich auch rein vegetarisch ernährt!

  67. #86 Trauerklinge (07. Aug 2013 12:48)
    ….
    Die Jünger der CO2-Religion wollen gern leiden und vor allem andere leiden lassen.
    ————
    Das ist die einzige Gemeinsamkeit mit den Mohammedanern!

  68. #62 Tolkewitzer (07. Aug 2013 10:15)

    Meine Frau wollte mit mir auch einmal das Experiment machen und servierte mir vegetarische Frikatellen (Beafsteaks bei uns) ohne mir etwas zu sagen.
    Ich habe nach zwei Bissen aufgehört und ihr gesagt, sie solle den Fleischer wechseln, das Zeug schmeckt verdorben. Da hat sie es mir gebeichtet.
    Auch die Bratwürste musste ich mal probieren. Na ja, wer “Bruzzler” von Wiesenhof gewöhnt ist, mag damit zurechtkommen. Ich bleibe bei meinen “Thüringern”….

    Da gibt es große Qualitätsunterschiede je nach Hersteller. Ich mag nicht alles was da auf dem Markt ist. Man muss es halt mal ausprobieren.

    Aber das ist wie alkoholfreies Bier. Wenn man normales Bier trinkt und seinen Nachbarn mal fragt, ob man einen Schluck alkoholfreies Bier mal probieren dürfte, dann kann das ja nicht schmecken, wenn man den direkten Vergleich hat.

    Aber wenn die Bedienung ihnen aus Versehen als erstes ein alkoholfreies Bier auf den Tisch stellt werden Sie Schwierigkeiten haben dies zu erkennen!

    Und gerade bei Bratwürste macht der Geschmack zu hundert Prozent die Gewürzmischung aus. Normale Bratwürste waren eigentlich ja ursprünglich nur Schlachtabfälle, die mit Gewürzen wieder aufgepäppelt wurden.

    Und mein Liebingsvegi-Gericht ist vegetarischer Gyros mit Reis. Der schmeckt wie frisch von Fleischspieß!

    Ganz ehrlich! 🙂

  69. #87 Powerboy (07. Aug 2013 13:04)

    #64 Babieca (07. Aug 2013 10:27)

    Viele meiner Bekannten sind Bodybilder und haben einen fantastischen Körper …
    ———–
    Und jetzt kapieren wir auch alle Deinen Nick 🙂

  70. OT: Es gibt auch gute Nachrichten! Endlich sind sechs Moslems bei ihrem geliebten Propheten im Paradies und bei ihren so sehnsüchtig erwarteten 72 Jungfrauen!

    US-Drohne tötet sechs mutmaßliche Extremisten

    Eine US-Drohne hat im Jemen mindestens zwei Raketen auf Fahrzeuge abgefeuert – sechs mutmaßliche Extremisten sollen dabei getötet worden sein. Die Männer hatten angeblich Verbindungen zum Terrornetzwerk al-Qaida.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-us-drohne-toetet-sechs-mutmassliche-extremisten-a-915249.html

  71. #24 Schmied von Kochel (07. Aug 2013 09:07)
    An diesem Bild sieht man auch, woher die “Familien-Politik” der Grünen, SPD, FDP, aber längst auch der CDU/CSU kommt – aus der Negation. Man will einfach das Gegenteil von allem “Damaligen” machen. Ohne nachzudenken. Man will “gut” sein. Und handelt böse.

    Ein CSU-Politiker sagte mir mal: Wir haben ja heute eher weniger Kinder. Anders als im Dritten Reich, wo ja die Frau vier, fünf Kinder haben sollte. Das ist dann halt so.

    So ein Familienidyll in der Werbung ist andernorts ganz normal. In den USA zum Beispiel ist es normal, dass eine Frau zwei bis vier Kinder hat. Dort ist die ganze Werbung auf große Familien ausgelegt, weshalb ich öfter lachen musste, als immer die Grandma gezeigt wurde, die aussah wie die Frauen bei uns aussahen in meiner Kindheit (mit Schürze) und ihren riesigen gebratenen Truthahn in die Kamera hielt. Dazu kam dann die Frage: „Hast Du an den Truthahn gedacht?“ Das Ganze war keine Satire, sondern ernsthafte Werbung. Bei uns undenkbar!

  72. #88 Powerboy

    Es muß ohnehin jeder selbst wissen, was er möchte und was nicht. Ich werde mich hüten zu behaupten, dies oder jenes wäre richtig.
    Der Mensch ist ein Allesfresser und ich halte mich schon ewig an die Devise, alles zu essen, aber in Maßen.
    Was vegetarisches oder veganisches Leben angeht, so toleriere ich dies selbstverständlich, glaube jedoch, daß ist ein reines Wohlstandsverhalten.
    Letztens habe ich auf einer Familienfeier eine Veganerin kennen gelernt. Die sah nicht glücklich aus…

  73. Der Grasfresser-Tag scheint nicht nur ein Testballon der Grünen zu sein, die meinen das anscheinend ernst.

    Heute wurde in der Aktuellen Kamera nachgehakt mit dem Grundtenor: Die Grünen wollen doch nur, daß wir alle gesünder werden, nur das gemeine Volk will das nicht begreifen.

    Als positives Beispiel wurde Indien angeführt, wo angeblich 40 % Vegetarier sind.
    Daß dort ein Großteil der Bevölkerung so arm ist, daß er sich kein Fleisch leisten kann, wird natürlich nicht erwähnt.

    Wenn das hier in Deutschland so weiter geht mit EEG, Euro-Wahn und Masseneinwanderung, haben wir bald einen neuen Kohlrübenwinter.

    http://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsverlauf/steckrue/

    Darauf wollen die Grünen uns wohl vorbereiten.

  74. #88 Powerboy (07. Aug 2013 13:13)
    Aber wenn die Bedienung ihnen aus Versehen als erstes ein alkoholfreies Bier auf den Tisch stellt werden Sie Schwierigkeiten haben dies zu erkennen!

    Und gerade bei Bratwürste macht der Geschmack zu hundert Prozent die Gewürzmischung aus. Normale Bratwürste waren eigentlich ja ursprünglich nur Schlachtabfälle, die mit Gewürzen wieder aufgepäppelt wurden.

    Und mein Liebingsvegi-Gericht ist vegetarischer Gyros mit Reis. Der schmeckt wie frisch von Fleischspieß!

    Ganz ehrlich! 🙂

    Wo gibt es das denn zu kaufen? – Ich mag die Bolognese Sauce aus dem Reformhaus, aber die ist leider recht teuer.
    Ansonsten mag ich Tofu lieber in Natur (mit Sojasauce und Curry). Oder eben mit Gemüse(ich gebe manchmal noch ein paar Krabben oder etwas Fleisch dazu) in der Pfanne braten und mit Nudeln oder Reis servieren. Für mich ist das eben ein asiatisches Lebensmittel. Die daraus hergestellten Würste oder Buletten finde ich doch sehr gewöhnungsbedürftig. Irgendwie haben deren Gewürze nichts mit Tofu zu tun für meinen Geschmack. Wundert mich nicht, dass solche Soja-Produkte dann auf Ablehnung stoßen.
    Und warum muss man als Vegetarier Würstchen aus Ersatzstoffen nachmachen?
    Das erinnert an die Low-Carb-Diätler. Die wollen ja alles ohne Carbs, dann wollen sie aber zum Frühstück unbedingt Pfannkuchen, Brötchen, Brot oder Kuchen haben… (das Mehl wird dann ersetzt durch Mandelmehl). Das verursacht dann ganz schönen Schweinkram (in der Pfanne und in der Küche). 😆 Können Sie doch Obst/Gemüse, Eier, Milchprodukte, Fleisch essen stattdessen, aber nein…. 😆

  75. Das Leben wird wirklich schwierig. Ich kannte die Empfehlung der Nationalsozialisten nicht, daß man mehr Vollkornbrot essen soll.

    Soll ich jetzt nur noch Weißbrot essen, weil die Nazis das Vollkornbrot empfohlen haben?

    Eigentlich haben das die Grünen immer empfohlen, es gibt sogar ein Barbara-Rütting-Vollkornbrot, die ist auch zeitweise Mitglied bei den Grünen geworden, später aber ausgetreten. Ein sehr sympathischer Zug von Frau Rütting.

  76. #94 Lechfeld (07. Aug 2013 14:12)
    Heute wurde in der Aktuellen Kamera nachgehakt mit dem Grundtenor: Die Grünen wollen doch nur, daß wir alle gesünder werden, nur das gemeine Volk will das nicht begreifen.

    Wie nett von denen! Sorgen sich um unsere Gesundheit! Und gehen selber ohne Beispiel voran (oder tat die Claudia jemals was gegen ihre schwabbelige Figur? Tipp: nur EIN „Veggie-Day“ pro Woche wird dagegen nichts ausrichten können! – Renate, die aussieht, als müsste sie täglich Rotbäckchen trinken!)

    Als positives Beispiel wurde Indien angeführt, wo angeblich 40 % Vegetarier sind.
    Daß dort ein Großteil der Bevölkerung so arm ist, daß er sich kein Fleisch leisten kann, wird natürlich nicht erwähnt.

    Hat dort auch mit der Religion zu tun. Normalerweise wird einem ja immer die asiatische Küche als „gesund“ empfohlen… da gab es mal einen Bericht, der eine chinesische Familie beim Essen gehen zeigte. Also mit allen „Spezialitäten“ wie Fröschen oder anderem Getier. Die haben dann die verschiedenen Gerichte ohne Reis gegessen. Der Vater meinte dann, den Reis könne man weglassen, da man ja genug Geld habe, um so viele Gerichte zu bezahlen, die nötig sind, um ihren Hunger zu stillen.

    So ist es auch mit Brot. Brot und alle Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Reis sind für die Armen, die sich nicht genug Fleisch/Gemüse leisten (konnten) können. Viele Menschen wären sonst verhungert. Darum fanden sie Eingang in unsere Ernährung. Kohlenhydrate (oder zuviel davon) verursachen Krankheiten und vor allem Karies. Möchte man seine Zähne gesund erhalten, dann isst man möglichst nur Fleisch, Gemüse etc., eben nur das, was Jäger/Sammler so essen.

  77. zu den grünen Ökofaschisten,
    sorry Ökofaschist_innen,

    http://www.konservative.de/?con_id=0Rcj

    „NetzwerkB“ ist eine Selbsthilfegruppe von Opfern der Pädokriminalität. Sie sind empört darüber, daß z. B. Cohn-Bendit und Volker Beck noch immer hohe politische Ämter wahrnehmen, obwohl sie in ihren Schriften einen straffreien Umgang mit der Kindersexualität forderten. Wir haben hierüber an dieser Stelle bereits am 20. Juni ausführlich berichtet. In einem Appell rütteln die Betroffenen nun die Öffentlichkeit auf und fordern den Rücktritt der Politiker der Grünen.

    Zum anderen kann die Broschüre „Trittin-Die Grüne Gefahr kostenlos bei den Deutschen Konservativen bestellt werden.

    „Diese Broschüre kann vorbestellt werden, dann Email an info@konservative.de oder Anruf unter 040 299 44 01.“

  78. solch eine ansammlung von „kinderfreunden“
    studienabbrechern, sonne mond ß sterne
    studenten, sozialexperten und besserwissern
    hat, nachdem die fdj sekretärin ihnen ihr
    hauptthema ATOMENERGIE einfach so geklaut hat,
    nur noch einen wunsch
    RACHE AN DEUTSCHLAND, EGAL WIE UND MIT WAS!
    selber aus eigener kraft was auf die beine
    stellen, was für ein ansinnen

    also, steuern erhöhen, alles verbieten, am
    besten noch das luftholen, das ist das tolle
    zukunftskonzept der neuen ökofaschos

    in BW kann man genauestens sehen, was diese
    luschen am besten können – das geld fleissiger
    anständiger leute verbrennen, 1 millarde minus
    toll,toll,toll

    wer diese vollloser wählt, beteiligt sich am
    niedergang deutschlands

  79. Das Logo der Grünen verunstaltet das Plakat und nicht andersherum. Das Plakat zeigt eine glückliche deutsche Familie, der eine gesündere Nahrungsmittelwahl empfohlen wird. Schon hier zeigt sich die Fehlerhaftigkeit des Vergleichs: Auf dem Plakat wird der Bevölkerung etwas empfohlen, die Grünen hingegen möchten etwas mit Befehl&Zwang verbieten.
    Das Plakat ist ein Ausdruck gesunder staatlicher Fürsorge und sollte daher nicht für Vergleiche mit sinnlosen Repressionen einer kranken politischen Partei missbraucht werden.

  80. OT

    Ägypten: Kurzzeitehen für Sextouristen

    Touristen, die auf der Suche nach Sex mit jungen Mädchen sind, wird es besonders in ländlichen Regionen Ägyptens leicht gemacht: Sie werden temporär mit ihren Opfern „verheiratet“, was das Treiben – trotz des Verbots von Kinderehen – mit einem legalen Deckmantel versehen soll. Manche Mädchen seien bis zum Alter von 18 Jahren schon 60- mal verheiratet gewesen, berichtet eine ägyptische Regierungsorganisation.

    2008 wurde in Ägypten die Verheiratung von Personen unter 18 Jahren verboten, doch durchgesetzt werde das Gesetz besonders in ländlichen Gebieten oft nicht, beklagt die Einheit gegen Kinderhandel des Nationalen Rats für Kindheit und Mutterschaft, eine Regierungsorganisation. Seit der Revolution 2011 habe die Praxis wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage sogar noch zugenommen.

    http://www.krone.at/Welt/Aegypten_Kurzzeitehen_fuer_Sextouristen-Suchen_junge_Maedchen-Story-371465

  81. @ #95 Lechfeld (07. Aug 2013 14:12):
    „Der Grasfresser-Tag scheint nicht nur ein Testballon der Grünen zu sein, die meinen das anscheinend ernst.
    Heute wurde in der Aktuellen Kamera nachgehakt mit dem Grundtenor: Die Grünen wollen doch nur, daß wir alle gesünder werden, nur das gemeine Volk will das nicht begreifen.
    Als positives Beispiel wurde Indien angeführt, wo angeblich 40 % Vegetarier sind.
    Daß dort ein Großteil der Bevölkerung so arm ist, daß er sich kein Fleisch leisten kann, wird natürlich nicht erwähnt.
    Wenn das hier in Deutschland so weiter geht mit EEG, Euro-Wahn und Masseneinwanderung, haben wir bald einen neuen Kohlrübenwinter.
    Darauf wollen die Grünen uns wohl vorbereiten.“

    Kohlrübenwinter, Morgenthauplan und das Demokratische Kampuchea Pol Pots sind nicht die schlechtesten Bilder, um das antizivilisatorische Konzept der GRÜNEN zu umschreiben.

    Auf jeden Fall zielen sie auf eine totalitäre Auflösung unserer Gesellschaft ab. Dazu werden alle Minderheiten und Randgruppen in Stellung gebracht, um die deutsche Mehrheitsgesellschaft in die Knie zu zwingen.
    Man kann darauf warten, wann der „Kannibale von Rotenburg“, Armin Meiwes, GRÜNEN-Mitglied, zum Spitzenkandidaten der vermeintlichen „Öko“-Bewegung wird. Immerhin gehört er zu einer bisher VÖLLIG verkannten Randgruppe! Wird man ihm aber einen Veggi-Tag zumuten können?

    Das verfremdete obige Plakat trifft trotzdem die Sache nicht ganz. Handelt es sich vielleicht um Kinderlein aus Daniel Cohn-Bandits Kindergartenzeit, als er zu Kindern „zärtlichen“ Kontakt hatte? Ebenso wie Kotzbrocken Volker Beck!
    Eine (deutsche) Großfamilie gehört jedenfalls nicht zum grünen Weltbild, selbst wenn sie Körner frisst.

    Ansonsten wird uns bei grüner Regierungsübernahme der einstmalige NS-Eintopftag als Veggi-Tag neu verordnet. Die Teilnahme bei den Nazis war allerdings noch freiwillig, während die GRÜNEN wie immer Gesetze fordern!

    Übrigens: Dass sich eine Mehrzahl der Hindus in Indien vegetarisch ernährt, hat mit „Öko“ oder „Armut“ wenig zu tun, sondern verdankt sich dem Respekt vor dem Leben, das der Hinduismus kultiviert (anders übrigens, als der morbide Islam).
    Gandhi war auch kein „Pazifist“, wie westliche Hysterikerinnen beiderlei Geschlechts mit ihren Lebensängsten, sondern Krieger, der den „gewaltlosen Widerstand“ gegen den Feind einfach aussichtsreicher fand.

  82. Noch was:
    Seit meiner Gedenken wird bei uns nie jeden Tag Fleisch serviert, dass kann eine Arbeiterfamilie gar nicht bezahlen.
    Was es oft gibt:
    Weismehlklöße,Pfannkuchen, Reisbrei mit Früchten, Kaiserschmarren,Reibekuchen mit Kompott,Grieschnitten,Biersuppe,arme Ritter,
    Kartoffel-,Nudel-,Reissalat,Spinat u. Kartoffeln und Eier in Senfsoße…

    Ich brauche gerade die Grünen, die mir sagen, was ich wann essen soll.

  83. Weniger Fleisch essen u.a. wegen Umwelt- und Tierschutz? Bald gibt es doch eine Alternative. Igitt.

    05.08.2013
    Künstliches Rindfleisch: Wissenschaftler präsentieren ersten Labor-Burger
    Von Nina Weber

    Es ist zwar Rindfleisch, doch es stammt aus der Petrischale. Forscher haben die erste künstliche Bulette vorgestellt. Mit der Methode sollen Ressourcen gespart und die Umwelt geschont werden. Doch bis zur Serienreife müssen die Labormetzger noch nachbessern – unter anderem beim Geschmack.

    London – Natürlich fragt man sich, wie es schmeckt! Muskelfleisch vom Rind, aber doch nur indirekt vom Tier. Denn gewachsen sind die Zellen im Labor, in einer Nährstofflösung. Dort bildeten sie winzige Streifen, rund 20.000 davon hat ein Forscherteam der Universität Maastricht zu einer Bulette verarbeitet.
    […]

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/fleisch-aus-der-petrischale-testesser-verzehren-labor-burger-a-914802.html

  84. #109 0Slm2012 schreibt am 07. Aug 2013 um 20:35:

    „Man kann darauf warten, wann der “Kannibale von Rotenburg”, Armin Meiwes, GRÜNEN-Mitglied, zum Spitzenkandidaten der vermeintlichen “Öko”-Bewegung wird. Immerhin gehört er zu einer bisher VÖLLIG verkannten Randgruppe! Wird man ihm aber einen Veggi-Tag zumuten können?“

    Man muß da differenzieren.

    Veggie-Tag heißt: Keine Tierprodukte.

    Nirgends ist erwähnt daß man keine Menschen essen darf.

    Insbesondere ist zu bedenken daß auch zukünftige Immigranten von menschenfressenden Stämmen, sogenannte Ernährungs-Individualisten, das Recht haben daß ihre kulturellen Besonderheiten hier respektiert werden.

Comments are closed.