Das Bundesinnenministerium meldete unlängst, dass in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 9.957 Russen einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben. Im gesamten Vorjahr waren es nur 3.200 Anträge. Aus Sicherheitskreisen ist zu erfahren, dass fast 90 Prozent der russischen Antragsteller aus Tschetschenien kommen. Das Asylrecht wird in 90 Prozent der Fälle missbraucht, um soziale und wirtschaftliche Vorteile zu erzielen. Es wundert nicht, dass sich Menschen aus dem Kaukasus auf die 3.000 Kilometer lange Reise an die polnische Grenze mit ungewissem Ausgang einlassen. Eine tschetschenische Familie mit drei Kindern, die sich in Deutschland um Asyl bewerbe, könne seit neuestem ein Einkommen erzielen, von dem die meisten Menschen im Nordkaukasus nur träumen könnten.

So etwas spreche sich wie ein Lauffeuer herum, denn die Kommunikation zwischen den Abgereisten und den noch zu Hause Gebliebenen funktioniere [dank Handy] blendend. Die Wanderung sei in den meisten Fällen „Sozialtourismus“.

(Kompiliert aus der FAZ! Tschetschenen sind überwiegend Moslems und viele werden als Verbrecher gefürchtet. Herein damit! Weiter mit dem Asylbetrug! Dank für Tipp an schlandter!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Beim Sozialschlaraffenland D. kein Wunder.

    Eher bemerkenswert, daß es noch Leute von da gibt, die NICHT hierher kommen.

  2. Na dann wird es wohl auch nicht lange dauern, bis auch uns die schnellkochtöpfe um die ohren fliegen.

  3. Ist doch schön, immer herein mit sämtlichen Verbrechern. Irgendwann wird hier ausnahmslos jeder hier in Deutschland ein Opfer von diesen Personen sein. Vielleicht wird dann auch der letzte dumme Linke umdenken, aber dann könnte es längst zu spät sein.

  4. auch in Russland werden die Tschetschenen gehaßt und gleichzeitig gefürchtet.
    Hunderte Opfer diverser Terroranschläge sind zu beklagen, der bekannteste auf eine Schule in Beslan mit vielen toten Kindern in 2004.
    Ich hielt mich gerade in Russland auf und besuchte am 01. September auch mit Freunden eine Schule, weil an dem Tag im ganzen Land Schulanfang und Einschulung der Erstklässler
    ist und das traditionell auch sehr feierlich begangen wird. Die perfiden Hintermännern dieser beispiellosen Terrortat haben also das Datum genau ausgewählt.

  5. in Österreich gibt es auch große Probleme mit den Tschetschenen und mit Abschiebungen, guckst Du hier:

    „Abgelehnte Asylanträge
    Angst vor Abschiebung trotz Gefährdung

    Erneut stemmen sich zwei Familien aus Tschetschenien samt Unterstützern gegen die drohende Abschiebung nach Russland. Für beide gab es trotz klarer Hinweise auf Verfolgung kein Asyl
    http://derstandard.at/r1271375966328/Abschiebungen

  6. Tschetschenen? Na dann werden wir ja bald eine Bomben Stimmung hier in Buntland haben.
    Danke an die Poitversager die solche zustände nicht nur zulassen sondern auch Fördern.
    Andreas

  7. Scheint ein kriegerisches Völkchen zu sein, die Tschetschenenmohammedaner. Wer weiß schon, WAS für Leute nach Deuschelan kommen, wenn Otto-Normalbürger Russe liest, denkt er nicht an Tschetschenen. 2 % Russen wohnen noch in Tschetschenien, der Rest der dortigen „Minderheiten“ ist von den Tschetschenen im Bürgerkrieg geflohen.

    Naja – es hat auch Vorteile, wenn wieder mal viele kriminelle Einwander kommen. Die Polizei bekommt mehr zu tun, dann lassen sie hoffentlich uns unbescholtene Bürger mehr in Ruhe und nerven uns nicht mit Strafanzeigen, wenn man mal 100 Meter lang auf der verkehrten Seite mit dem Fahrrad fährt oder weil man mal „Leck mich am Arsch, was ist denn hier los“ rausplatzt.

  8. #1 pidding (03. Aug 2013 09:42)
    tschetschenen sind keine russen, sondern sie gehören zu den mohammedanisten.

    Genauso wenig wie Zigeuner „Rumänen“ oder „Bulgaren“ sind; als solche zumindest immer in der Leitpresse dargestellt. Ali aus Neukölln mit deutschem Pass ist ergo auch kein „Deutscher“.
    ________________
    ot
    Ein aktueller Fall einer vergewaltigten, missbrauchten und gedemütigten Importbraut aus Türkiye:

    Melsungen. „Ich wollte einen modernen Mann“, antwortet die 28-jährige Türkin auf die Frage des Richters, weshalb sie nach Deutschland gekommen sei. In ihrer Heimat hätten einige Männer um ihre Hand angehalten, doch eine Bedingung für die Heirat sei gewesen, dass sie einen Schleier tragen sollte, was sie ablehnte.

    http://www.hna.de/lokales/melsungen/vorwurf-vergewaltigung-34-jaehriger-melsunger-gericht-3038777.html

    Moderne Männer findet sie weder unter den Türken in der Türkei noch unter Türken in Doitsche Land.

  9. Auch in Österreich funktioniert der Sozialtourismus.
    Die tschetschenische Familie erhält in Deutschland Unterstützung, die sich viele Deutsche durch Arbeit nicht in ihrer Heimat verdienen können.
    Zudem sind Tschetschenen extremst korangeprägt.
    Das alles weiß die staatliche Gewalt, handelt aber nach der Devise: Nichts hören, nichts sehen, nichts sprechen.
    Nur, wenn einer sein Erspartes nicht auf Heller und Cent versteuert, da wird die staatliche Gewalt unangenehm.
    Ehrlich gesagt, wenn man weiß für was die Doppelverzinsung des Ersparten von der staatlichen Gewalt hinausgeschleudert wird, dann kommen einem Bedenken und nicht nur das.

  10. Wird zu 90% missbraucht?
    Zu 99%!
    Es sind aber nicht die Tschetschenen, die für die Misere verantwortlich sind. Es sind die deutsche Politiker, denen der Realitätssinn und der Mut fehlt, die Einwanderung im Sinne der Deutschen zu gestalten (sie also im vorliegen Falle zu unterbinden).

  11. Diese Wohltaten für Leute die noch nie einen Cent ins Sozialsystem einbezahlt haben und dies wie die Erfahrung lehrt so schnell auch nicht tun werden haben ihren Preis.

    Der Preis besteht darin, daß man als arbeitsloser 50-jähriger deutscher Steuer- und Abgabenzahler nach einem Jahr Arbeitslosigkeit (dank der Politik des Gasmannes und des Mannes mit dem Personenbeförderungsschein) schlimmer da steht als ein Dauersozialhilfe-Dynast. Haus und Hof, alles was man erspart und erarbeitet hat werden einem weggenommen.

    Hilfe in der Not, eine anständige Rente nach vielen Jahrzehnten der Arbeit und des Einzahlens, eine Gesundheitsversorgung ähnlich der kostenlosen Privatgesundheitsvorsorge für Anatolien und den Balkan, Arbeitsplatzsicherheit und Löhne ohne Betrug, zukunftsträchtige Schulbildung für die Kinder – all‘ das gab es vielleicht früher einmal.

    Heute ist das passé – in Dooflandistan gibt es für die Eingeborenen nichts mehr, ihnen wird vielmehr alles genommen. Systematisch wird man betrogen und an den Rand gedrängt. Bald ist man wohl Freiwild.

    Das wird so lange so weitergehen – und noch viel schlimmer werden – wie die Leute willig und dumm Blockparteiler der CDUCSUFDPsPDGRÜNLINKEN an die Futtertröge wählen.

    Wir haben keine Zukunft mehr, wenn wir nicht endlich auf das Geschwätz vom „kleineren Übel“ und die anderen Politlügen pfeifen und nicht endlich zum Heilmittel der knallharten Straf- und Protestwahl greifen.

    Wer sich immer noch selbst kastriert und nicht zur Wahl geht, wer immer noch hingeht und wie ein kleines trotziges Kind „ungültige“ Wahlzettel abgibt verschenkt seine Zukunft.

    Was hilft ist wählen. Konsequent Anti-Blockparteien wählen. Die Blockparteien arbeiten gegen das Volk, die Blockparteien müssen weg.

  12. #6 TT (03. Aug 2013 09:58)


    Naja – es hat auch Vorteile, wenn wieder mal viele kriminelle Einwander kommen. Die Polizei bekommt mehr zu tun, dann lassen sie hoffentlich uns unbescholtene Bürger mehr in Ruhe und nerven uns nicht mit Strafanzeigen, wenn man mal 100 Meter lang auf der verkehrten Seite mit dem Fahrrad fährt oder weil man mal “Leck mich am Arsch, was ist denn hier los” rausplatzt.

    Das wird nicht funktionieren. Karrierebewußte Beamte konzentrieren sich dann erst recht auf die Verfolgung und Ahndung von Meinungsdelikten und Parkverstößen durch Eingeborene.

    Das ist völlig ungefährlich (keinerlei Widerworte), sehr befriedigend (Deutsche respektieren Gesetze und Beamte und schlagen, bzw. brechen sie nicht wie bestimmte Fachkräfte) und zahlt sich bei Beförderung aus (politisch-korrektes Mitläufertum).

    Es könnte im schlimmsten Fall wohl so weit kommen, das eine zusammengetretene Kartoffel, die blutend auf dem Bürgersteig liegt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Umweltverschmutzung plus Reinigungskosten für die Blutflecken erhält und die Suche nach dem Treter gar nicht erst eröffnet, bzw. sehr schnell wieder eingestellt wird.

    Ich fühle mich aufgrund diverser Erfahrungen nicht mehr als Bürger dieses „Staates“. Ich fühle mich betrogen und ausgebeutet und völlig schutzlos.

    Früher war ich gläubiger Demokrat und habe alle Propagandalügen bedingungslos geglaubt. Ich habe früher sogar Blockparteien gewählt und war der Meinung, daß wir in einem Rechtsstaat leben.

  13. Selbst schuld, dass dem so ist. Die Anreize müssen gestrichen werden, dass diese Leute keinen Grund mehr finden, zu uns kommen. Angefangen werden sollte mit dieser sinnlosen Umverteilungsmaschinerie. Kindergeld, Betreuungsgeld, etc. müssen durch einen höheren Arbeitnehmerpauschbetrag oder einen Kinderpauschbetrag ersetzt werden. Dann kommen nur noch die in den Genuß, die sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, und keine Hartzer. Sozialleistungen wie Hartz IV nur für Leute, die schon einmal in das System eingezahlt haben, d.h. über einen längeren Zeitraum ihre Beiträge entrichtet haben. Ansonsten, wenn das Polster aufgezehrt ist, soziale Unterstützung nur gegen Gegenleistung, d.h. allgemeine Dienstpflicht für Hartz IV-Bezieher, egal welcher ethnischen Herkunft, z.B. Schneeschüppen im Winter, Freiwillige Feuerwehr, etc.
    Aber keine Partei liefert hier, auch nicht die CDU. Da hilft nur solche Parteien wählen, die generell gegen Multikulti und Zuwanderung sind.

    Ob wir keine Demokratie sind, doch, sind wir schon, nur damit diese funktioniert müssen sich die Wähler auch demokratiegerecht verhalten, d.h. Wählengehen und wenn ja, nicht immer nur das geringere Übel, sondern z.B. auch einmal etwas Neues, wie die AfD!

  14. Immer rein mit den Leuten aus aller Herren Länder !

    Erst wenn auch der letzte gutmenschliche Dummschwätzer dieses Gesocks und / oder andere Mohammedaner / Zigeuner in seiner Nachbarschaft wohnen hat und Angst um sein Hab und Gut sowie um die Unversehrtheit seiner Familie haben muß, wird vielleicht ein Umdenken einsetzen.

    Doch bis dahin sitzen diese Leute hier bereits fest wie die Maden im Speck und man wird sie nie wieder los.
    Abgesehen davon, daß die Polit Verräter das ja gar nicht wollen , siehe Fachkräfte aus dem Ausland !

    Mal abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen, die man prozentual nicht mal ausdrücken kann, wollen diese Leute hier nicht arbeiten, sondern leben und das auf Kosten der arbeitenden Deutschen Bevölkerung !

    Mittlerweile sage ich meine Meinung laut und deutlich, sobald die Diskussion auf diese ungezügelte Einwanderung sogenannter “ Flüchtlinge “ kommt.
    Klar, die Gutmenschen kreischen sofort “ Nazi “ ( DAS Totschlagargument, wenn wirkliche Gegenargumente fehlen ) , doch ich ernte immer mehr zustimmendes Kopfnicken !
    Den Mund selber aufmachen, trauen sich leider die wenigsten. Aber man gibt die Hoffnung nicht auf !

  15. Nur zur Erinnerung: Tschechenen sind einen Zacken aggressiver als Kurden und Türken zusammen. Friedfertige tschechenische Gläubige haben zahlreiche Terroranschläge gegen Ungläubige verübt. Gegen Kinder, Theaterbesucher, einfach Zivilisten.
    Kurzer Auszug aus den Gräueltaten bei der Alpenprawda:
    1. Mai 2010 01:23
    Chronik Anschläge tschetschenischer Terror-Kommandos
    Bei Anschlägen tschetschenischer Terror-Kommandos sind in den vergangenen Monaten in Russland Hunderte von Menschen getötet oder schwer verletzt worden. Eine Chronologie der schwersten Anschläge:

    1. August 2003 – Bei einem Sprengstoffanschlag mutmaßlicher tschetschenischer Freischärler auf ein russisches Militärhospital in der nordossetischen Stadt Mosdok im Kaukasus werden mindestens 20 Menschen getötet und zahlreiche verletzt.

    5. Juli 2003 – Zwei mit Sprengstoff-Gürteln bewaffnete Frauen erschaffen sich Einlass zu einem Freiluft-Rockkonzert in Moskau und zünden noch am Eingang ihre Bomben. Etwa 15 Konzertbesucher sterben an den Folgen der Detonation.
    5. Juni 2003 – Im Nordkaukasus versucht eine Tschetschenin, in einen an einem Bahnübergang wartenden Militärbus einzudringen. Bei der Explosion sterben 18 Militärangehörige.
    14. Mai 2003 – Auf einemislamischen Fest in Tschetschenien nähert sich eine mit Sprengstoff bewaffnete Frau dem von Moskau eingesetzten Verwaltungschef Achmat Kadyrow, der unverletzt bleibt. Bei der Detonation in Ilischan-Jurt sterben 16 Menschen, 140 Gläubige werden verletzt.
    12. Mai 2003 – Etwa 60 Menschen sterben, als ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen in einen Kontrollposten in der tschetschenischen Ortschaft Snamenskoje fährt. Mehr als 250 Menschen werden verletzt. Der Anschlag galt offenbar einem Stützpunkt des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB.
    27. Dezember 2002 – Zwei Fahrzeuge explodieren vor dem Regierungssitz in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny. Das mehrstöckige Gebäude der Moskau-treuen Verwaltung stürzt in sich zusammen und begräbt 72 Menschen unter sich. Der Rebellenführer Schamil Bassajew bekennt sich später zu der Bluttat.
    23. Oktober 2002 – Mit Sprengstoff bewaffnete Terroristen überfallen in Moskau das Musicaltheater „Nordost“ und bringen mehr als 800 Menschen in ihre Gewalt. Nach drei Tagen beendet die Polizei das Geiseldrama gewaltsam. Dabei kommen 129 Geiseln sowie alle 41 Terroristen ums Leben.
    (sueddeutsche.de/dpa)

    Ich mag mir nicht vorstellen wie sie reagieren, wenn ihnen hier die volle Diskriminierung und Rassismus der bösen deutschen Geellschaft entgegenschlägt. Sie werden sich „wehren“…

  16. Keine Frage: Es muß erst richtig weh tun, bevor sich etwas ändert. Die großen Medien wie das TV halten noch dicht (Ausnahme FAZ). Die Deutschen werden erst dann wach, wenn sie die Auswirkungen selbst spüren (finanzielle Nachteile, Kriminalität, Belästigung etc.) Vorher sind es ja nur „Einzelfälle“, die immer die anderen betreffen.
    Aktuell sind wir ja in einer Vorwahlkampfzeit; überall stehen Politiker und ihre Adjudanten an irgendwelchen Infotischen oder sitzen in Lokalen am Tisch. Hier müssen wir ansetzen und diese Schwadroneure (verbal) stellen.

  17. Es ist ein einziger Wahnsinn, was für eine Asylantenwelle über Deutschland hereinbricht. Ich sehe das täglich bei dem Asylheim bei uns in Berlin-Grünau. Die Kosten und die Probleme mit solch massiver Überfremdung, die ja zwangsläufig zu noch mehr Anarchie und Rechtlosigkeit der Einheimischen führt, ist kolossal.

  18. Es ist eigentlich nicht anzunehmen, dass hinter den Politiker Marionetten, die das nach außen hin geschehen lassen (von verantworten kann man bei diesen Kretins und Marionetten nicht sprechen), keine Hintermänner stehen, die diese Marionetten steuern oder die nicht wissen was diese Marionetten geschehen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Milliardäre im Hintergrund (und das sind ja in keinem Frauen, wie Merkel, Roth usw.) nicht wissen was abläuft.
    Bisher dachte ich immer, das System crasht und Merkel et al retten sich als Diktatoren oder verschwinden nach Südamerika. Und neuen Idioten und Marionetten treten and ie Stelle.

    Aber es besteht auch die Möglichkeit, dass Merkel et al nicht fliehen können und trotzdem abgesetzt werden. Die Frage ist, welche gesellschaftlichen Strukturen die Multi-Milliardäre zum Überleben benötigen. Aber der heutigen Politidiotengarde, die ihre politische Idiotie ja auch ideologisch verinnerlicht hat (sonst könnten sie das nicht durchhalten) können sie sich vermutlich nicht bedienen. Die Frage ist, wer steht dann dafür zur Verfügung?

  19. Den meisten Menschen ist dieser und anderer politische Irrsinn einfach nicht bekannt. Über die wirklichen Fakten wird natürlich auch nicht in den MSN berichtet.

    Darum: mit Freunden, Kollegen, Bekannten, Verwandten darüber reden & diskutieren! Nächsten Monat sind Wahlen, und zumindest theoretisch ist es (noch) möglich, das herrschende Parteien-Kartell an der Wahlurne zu bestrafen.

  20. Warten auf Churchill oder Warten auf Godot?

    Ein leicht Pessimistischer aber im Großen und Ganzen Optimistischer Ausblick Fjordmanns auf die Zukunft Europas. Er stellt hier Vergleiche an mit der Zeit vor dem 2.Weltkrieg zu unseren jetzigen Problemen. Auch darüber nachdenkend was die Ursache unserer negativen Einstellung zu unserer Kultur sind. Aber auch ob wir wieder eine Art Winston Churchill brauchen-

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?113460-Fjordman-Warten-auf-Churchill-oder-Warten-auf-Godot

  21. Das ist ein Beweis, daß unsere Parteien
    SPD/GRÜNE/LINKE/CDU/CSU alles tun, um
    unser Land zu ruinieren.

  22. „Eine tschetschenische Familie mit drei Kindern, die sich in Deutschland um Asyl bewerbe, könne seit neuestem ein Einkommen erzielen, …..“
    ———————————-
    Müsste heißen:“…..ein Einkommen ERSCHLEICHEN…..“ von dummen deutschen Dhimmis…..

  23. Wirtschaftskrise, unabgewendete Schuldenlasten, Migrationsströme – alles schon von Gerald Celente genannt.

    Wenn aber eine EU auf Entmündigung und Enteignung der Bürger hochverschuldeter europäischer Staaten ( Deutschland über 2 Billionen Schulden) sowie „keiner ist illegal“ ihre Zukunft aufbaut, dann noch politisch-religiösem Fanatismus die Scheunentore öffnet, dann wird doch jeder, der glaubt in Europa ein besseres Leben führen zu können, seine korangeprägte Lebensweise einschleusen zu dürfen, diese Chance begierig ergreifen.
    Das Märchen von Schlaraffenlandzuständen wird ja geradezu gefördert. Und wenn das Schlaraffenland sich dann als pünktlicher Geldeintreiber erweist, dann verstehen diese einfach gestrickten Gestalten halt die Welt nicht mehr. Kann alles nur zu Krieg und Verkommenheit führen.

    Gerald Celentes Meinung, das die EU es wohl am schlimmsten treffen werde. Sehr bald schon werden die EU-Bürger nach seiner Auffassung merken, wie sie von der EU belogen und betrogen worden seien. Und dies Befürchtung haut einem wirklich vom Hocker: Celente prognostiziert, dass Geld, Ersparnisse, Zukunftsvorsorge alles entschwindet. Policen von Spareinlagen seien dann auf einen Schlag nur noch bunt bedrucktes Papier Der Wutausbruch der Bevölkerung in Europa werde nicht mehr kontrollierbar sein. Die EU werde sehr bald auseinanderbrechen.

    Wenn dieses Debakel eintreten würde, und man sich vorstellt, dass wir noch Millionen Islamfanatikern, koranhörigen politisch-religiösen Ideologen den Aufenthalt angeboten haben, dann wird einem schlecht, im Grunde so unfassbar pervers, dass man nachvollziehen kann, dass viele Menschen diese Dummheit gar nicht mehr analysieren wollen, weil ihnen die Zeit zu kostbar ist, um durch nichts und niemand zu verhindernde Schwachsinnshandlungen, die auch noch parlamentarisch abgesegnet wurden, nachzudenken. Der „Schlaraffe“ zahlt Steuern – und mit diesen Steuern wird wahrscheinlich das bezahlt, was er gar nicht mehr finanzieren will und der Staat sowieso wegen der nach unten weisenden Lohnspirale nicht mehr finanzieren kann, denn die Wanderungsbewegungen arbeitssuchende Europäer würden auch in Deutschland die Löhne drücken. Bei jedoch gleichbleibenden bzw. steigenden Zahlungsverpflichtungen weitere Sozialfälle zu akzeptieren kann ja eigentlich nur noch auf soziale Unruhen hinauslaufen.
    Man kann es drehen und wenden, wie man will, die Erkenntnis ist, dass der Bürger zumindest in Deutschland seiner Mitbestimmung beraubt ist.
    Weit Jahren hört man, wenn man sich mit seinen Mitmenschen unterhaltenhat, das kann nicht gut gehen. Nun gut, es gibt Pessimisten. Aber die Gegenwart zeigt, dass es nicht gut geht.

  24. Wenn ich alleine an die Krankenversicherungskosten denke ! Hier ein neues Hüftgelenk für den Opa. Dort ein Bypass für den Papa !Für das Kind eine neue Herzklappe !Da kommen schnell 200000 Euro zusammen !Und wer zahlt das ? Wir !!! Für Menschen ,die nie zuvor in unsere sozialen Sicherungssysteme eingezahlt haben !!!

  25. Um die Jahrtausendwende brachten albanische „Flüchtlinge“ eine neue Qualität der Straßengewalt nach Deutschland, die bis dahin unbekannt war und selbst die von Türken und „Russlanddeutschen“ in den Schatten stellte (obwohl die schon gut vorgelegt hatten).

    Ich bin zuversichtlich das die Tschetschenen das noch toppen können.
    Deren Ruf kommt in Russland nicht von ungefähr.

  26. „Eine tschetschenische Familie mit drei Kindern, die sich in Deutschland um Asyl bewerbe, könne seit neuestem ein Einkommen erzielen, von dem die meisten Menschen im Nordkaukasus nur träumen könnten.“

    Der Satz ist irreführend: Eine solche Familie kann, insbesondere mit ein paar zusätzlichen „Geschäften“, ein Einkommen erzielen, von dem die meisten Deutschen nur träumen können.

  27. @Andre Komm.28
    Absolut nachdenkenswert. Sehr guter Artikel von Fjordman.

    @Eugen von Savoyen Komm.34
    Sie schildern genau die sich abgespielten Vorzeichen einer Entwicklung, die niemals hätte gefördert werden dürfen.

  28. Bin sehr gespannt wenn die Töpfe für alle leer sind, ob die dann wieder freiwillig gehen?

    Danach sieht es in D aus wie in Detroit, so schnell kann man gar nicht schauen, wie dann alle wieder abhauen.

  29. Ein schönes Beispiel dafür, dass die verordnete europäische Identität ein Witz ist.

    Keiner Nation ist das Wohlergehen einer anderen Nation ebenso wichtig wie das eigene. Lieber sieht man das Haus des Nachbarn brennen,als das eigene Haus brennen zu sehen. Das ist natürlich.(Selbstmörderisch sind allenfalls die Deutschen.)

    Die Schengengesetze opfern diese Einsicht in die menschliche Natur der Utopie einer glücklichen Völkerfamilie in der die Interessen des Anderen auch die eigenen sind.

    Das UN Flüchtlingsabkommen, das für uns bindende Wirkung hat ist ebenfalls ein Produkt utopischen Denkens, das auf dem Märchen vom guten, gleichen Menschen aufbaut.

    So müssen Gierhälse und Verbrecher ebenso wir potenzielle Jihadisten allesamt als gute Menschen, als Flüchtlinge angesehen werden, auch wenn in der Realität die wirklich Verfolgten nur einen winzigen Teil der Eintreffenden stellen.

    Die realitätsfremde Utopie lässt keine Unterscheidung zu, denn unterscheiden bedeutet innerhalb ihrer moralischen Werteordnung „diskriminieren“.Empirie wird mithin zum „Bösen“, Erfahrung zum „Vorurteil“ und Vernunft zum Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Die westliche utopische Weltsicht, diese Konstruktion des universalen, gleichen, guten Menschen deren Behauptung täglich vor unseren Augen wiederlegt wird, zwingt uns auf nationaler Ebene dem Trickbetrüger immer und immer wieder die Geldbörse zu öffnen, denn anders zu handeln wäre unmoralisch.

    Die utopische Moral der Gleichen und Guten ist zur Waffe in den Händen unserer Feinde geworden , die diese utopische Vorstellung keineswegs teilen.

    Aber selbst das zu sehen und auszusprechen, ist moralisch verwerflich, denn nach der im Westen herrschenden utopischen Moral, gibt es auch zwischen den Kulturen keine Unterscheidung und gegen jede Realität müssen wir immer und immer wieder behaupten, unsere Werte seien universal weil sie „gut“ sind und gut weil sie überall gelten und wenn nicht alle sie teilen müsste man ja wieder „diskriminieren“ und die eigene Weltanschauung käme ins Wanken..

    Wir können in der Flüchtlingsfrage deutlich sehen, wie die utopische Moral uns zwingt, die Realität zu leugnen,aus moralischen Gründen blind zu werden und uns der Herrschaft der Unvernunft zu unterwerfen.

    In Gesetze gegossen führt diese Moral letztlich zur Unfreiheit, zur Diktatur eines absurden Glaubens und zur Verfolgung derer, die die Dogmen dieses Glaubens nicht teilen und aus dem Kreis der „Guten“ und „Gleichen“ ausgestoßen und zu Aussätzigen, ja Unmenschen erklärt werden müssen um die Glaubensgrundsätze zu schützen.

    Die Schmiererei „Nazis zu töten ist kein Mord“ ist eine zwingende Konsequenz der utopischen Moral der Gleichmacherei, die der Freiheit und Unversehrtheit von Individuen übergeordnet wird und am Ende sogar ihre völlige Selbstabschaffung zur Folge hat.

  30. Meldungen zufolge kursieren in Tschetschenien Gerüchte, dass man in Deutschland 4000 € Begrüßungsgeld und ein Stück Land bekommt.
    (Glaube ich inzwischen auch schon fast. )

  31. Bestrafungsaktion für „unsittliches Verhalten“Islamisten schlagen in Brandenburg Ehepaar zusammen

    Islamisten aus Tschetschenien haben in der Zentralen Aufnahmestelle im brandenburgischen Eisenhüttenstadt ein Ehepaar schwer misshandelt. Ihre Begründung: Die aus dem Kaukasus geflohene Paar habe sich unsittlich verhalten.

    Woala, wer hätte das auch erwarten dürfen?
    http://www.focus.de/politik/deutschland/bestrafungsaktion-fuer-unsittliches-verhalten-islamisten-schlagen-in-brandenburg-ehepaar-zusammen_aid_1061750.html

  32. #43 Andreas61 (03. Aug 2013 13:14)

    Das ist wieder typisch: Der Islam kommt, die Zivilisation geht. Warum sind diese Kreaturen noch nicht wieder in Tschetschenien? es ist alles dabei: Islamische Abtreibung, Selbstjustiz, gewaltsames Durchsetzen islamischer Normen, was ja auch im Polizeiprotkoll steht. Und dann quakt ein BKA-Fuzzi wieder vernebelnd was von „Bürgerkrieg“ als Ursache für diese abartige Gewalt. NEIN – die Ursache heißt ganz allein Islam. Denn dieses Verhalten ist typisch für Menschen aus islamischen Ländern, auch wenn da null Bürgerkrieg ist. Und wenn da andere Gruppen anderer Konfessionen aus Bürgerkriegsländern kommen, gibt es dieses Verhalten auch nicht.

    Zehn Männer drangen gewaltsam in das Zimmer der Eheleute in der Zentralen Aufnahmestelle ein, wie FOCUS erfuhr. Die Angreifer <b<traten der 23-jährigen Zulikhan S. unter anderem in den Bauch. Die Frau verlor dadurch ihr ungeborenes Kind. Ihr Mann, der durch zahlreiche Schläge schwer verletzt wurde, kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

    Zu der „Bestrafungsaktion“ für angeblich unsittliches Verhalten war es am Freitag vergangener Woche gekommen. Der 38-jährige Anführer der Islamisten habe in dem Heim schon mehrfach „traditionelle Werte“ des Islam durchgesetzt, heißt es in Vernehmungsprotokollen der Polizei.

    Der Mann gehört nach FOCUS-Informationen offenbar zu der radikalen separatistischen Bewegung „Kaukasus-Emirat“. Anhänger dieser Gruppierung waren auch die beiden Bombenleger von Boston, die Gebrüder Tsarnajew.

    Ein Ermittler des Bundeskriminalamts sagte FOCUS: „Die Leute kommen aus dem Bürgerkrieg, sie sind so verroht.“

    Warum fliegen diese Leute nicht postwendend raus?

  33. In 30 Jahren(sofern es Deuschelan noch gibt)lesen wir dann,in bis dato geheimen Akten,das der Hosenanzug plante 50% der Tschetschenen,Bulgaren und Rumänen wieder zurückschicken zu wollen.
    Aber ernsthaft.Das ganze Schmarotzerproblem ändert sich schlagartig,wenn Ebbe im Sozialtropf herrscht oder der Michel endlich die Notbremse zieht und am 22.09.13 das Kreuz an der richtigen Stelle setzt!

  34. Hier ist noch so ein Irrsinn: 1998 kommt Syrer „Mehmet Z.“ nach Deutschland, ein Jahr später ist er heroinsüchtig, seither raubt und klaut und prügelt er sich durchs Land. Hat 24 Vorstrafen, gerade wieder auf Bewährung und prompt was angestellt. Und jetzt kommt wieder so ein Sack von Richter und läßt ihn laufen:

    Richter André Stollenwerk aber war gnädig: Er verhängte sechs Monate auf Bewährung. Und zwar, weil Z. zum ersten Mal, seit er nach Deutschland kam, einen Job hat. Seit sechs Wochen arbeitet er als Küchengehilfe in einem Bonner Restaurant, soll eine Festanstellung bekommen.

    http://www.express.de/bonn/24-vorstrafen–junkie-mehmet-muss-nicht-in-den-knast,2860,23880010.html

    Man beachte den flockigen Kaspertheater-Ton, in dem der Express das erzählt – nicht etwa „Sauerei, dieses Urteil“, sondern „Hoppala, da hat der kleine Spitzbube aber Glück gehabt, dieser Racker“.

  35. #39 Mi-cha (03. Aug 2013 12:05)

    Bin sehr gespannt wenn die Töpfe für alle leer sind, ob die dann wieder freiwillig gehen?

    Danach sieht es in D aus wie in Detroit, so schnell kann man gar nicht schauen, wie dann alle wieder abhauen.

    Das betrifft dann aber nicht nur die Sozialtöpfe, sondern auch die privaten Vermögen der Deutschen. Die werden zuerst abgeräumt bzw. ausgeräumt, wenn das Harz nicht mehr fließt oder zum Leben reicht. Und selbst danach werden die Tschetschenen zumindest nicht heimkehren, denn deren zerstörte Heimat ist weniger attraktiv als das baulich noch intakte und moderne Deutschland.
    Der Vergleich zu Detroit hinkt stark, da es in den USA wirtschaftlich viel bessere Gebiete gibt und Häuser dort nur aus Holz und Pappe sind, also kaum einen Wert haben vgl. mit Wohnungen und Häusern in dt. Ballungsgebieten.

    Nein es wird eine Ausweitung der Neuköllns in Deutschland geben, und die guten mehrheitlich deutsch bewohnten Viertel werden weiter drastisch schrumpfen. Wahrscheinlich ziehen auch viele Deutsche in den Speckgürtel oder weiter aufs Land, denn die Innenstädte werden so wie in der 9 Meilen-Zone von Detroit für weiße Deutsche lebensgefährlich sein. Schon heute ist man bspw. nachts in Neukölln und Kreuzberg vogelfrei, da die Polizei nicht mehr präsent ist.

  36. #15, 18 Gourmet
    Volle Zustimmung meinerseits. Sehe das ganz genau so.
    Ich bin so frei und speichere Ihren Kommentar bei mir ab
    Leider läßt die real etablierte „Demokratie“ in D praktisch keine Alternative für nicht pc- Denker zu. Wird irgendeine systemkritische Gruppierung zu stark, dann gibt es mit der „Nazikeule“ oder man teilt, indem eine neue Gruppierung ins Leben gerufen wird, die auch nichts anderes vorgibt zu wollen, als die bereits bestehenden. Man implantiere dann noch unüberwindliche Widersprüche bei allen und kann die nächsten 100 Jahre weiter „Demokratie“ spielen.
    Wer macht sich schon die Mühe zu erkunden, was die so bezeichneten bösen „Rechten“, zu denen alle gezählt werden, die mit der Politik der „Nationalen Front“ nicht einverstanden sind, wirklich wollen. Die Medien sagen, sie seien es und Rechts ist ohnehin böse, also nur nicht in Verdacht kommen, einen „rechten Nazi“ zu kennen und vielleicht noch mit ihm verkehren oder unterstützen.
    Der Aufruf, die richtigen Parteien zu wählen ist deshalb praktisch zwecklos und muß bei den über Jahrzehnten dressierten deutschen Wahl- Michels ins Leere laufen.
    Herr Kleine- Hartlage analysiert die Situation fundiert in seinem Buch „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“. Unbedingt lesen!

  37. 37 WahrerSozialDemokrat

    „Bin sehr gespannt wenn die Töpfe für alle leer sind, ob die dann wieder freiwillig gehen?“

    Nein, dann werden sie sich über die schicken Häuschen der Deutschen hermachen und dort holen, was zu holen ist.

    Wenn sie jemals wieder gehen, dann erst wenn dieses Land in Schutt und Asche liegt wie 1945 und absolut nichts mehr zu holen ist.

  38. Das Bundesinnenministerium meldete unlängst, dass in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 9.957 Russen einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben. Im gesamten Vorjahr waren es nur 3.200 Anträge. Aus Sicherheitskreisen ist zu erfahren, dass fast 90 Prozent der russischen Antragsteller aus Tschetschenien kommen.

    Man soll endlich aufhören, Russen zu beleidigen.
    Wenn jemand einen Russen „Tschetschene“ nennt, dann wird es als Beleidigung empfunden (das Gleiche ist übrigens mit „Türke“).

    Immer mehr Tschetschenen wandern über Weißrussland nach Polen aus. Die meisten reisen weiter nach Deutschland, obwohl sie eigentlich in Polen einen Asylantrag stellen müssten. Der Grenzschutz ist überfordert.

    Statt Tschetschenen sofort nach Polen zurück zu schicken, werden sie hier empfangen und bewirtet.

    Diese Bundesregierung bricht alle Gesetze und schadet dem Land.
    Eigentlich ein Fall für Staatsanwaltschaft.

  39. #25 schlandter (03. Aug 2013 10:39)

    Es ist ein einziger Wahnsinn, was für eine Asylantenwelle über Deutschland hereinbricht. Ich sehe das täglich bei dem Asylheim bei uns in Berlin-Grünau. Die Kosten und die Probleme mit solch massiver Überfremdung, die ja zwangsläufig zu noch mehr Anarchie und Rechtlosigkeit der Einheimischen führt, ist kolossal.
    ______________________________________________

    Ich denke auch gern an die Zeit zurück wo man dort, bei fast null Wartezeit, den obligatorischen Meldekram erledigen konnte…., Gruß aus Bohnsdorf nach Grünau

  40. Am 4. Febr. 13 hielt der Russische Präsident Putin vor der Duma eine Rede über die Spannungen mit Minoritäten in Rußland.
    „In Rußland leben Russen. Alle Minoritäten, egal woher, wollen sie in Rußland leben, arbeiten und sich ernähren, sollen Russisch sprechen und die Russischen Gesetze respektieren. Wenn sie das Sharia Gesetz vorziehen, dann raten wir ihnen, dahin zu gehen wo das das Gesetz des Staates ist. Rußland braucht keineMinoritäten. Minoritäten brauchen Rußland und wir werden ihnen keine Sonderrechte gewähren oder versuchen, unsere Gesetze zu ändern, um ihren Wünschen entgegenzukommen, egal wie laut sie „Diskriminierung“ schreien. Wir lernen, ersehen besser aus den „Selbstmorden“ von Amerika, England, Holland und Frankreich, wenn wir als eine Nation überleben wollen. Die Russischen Sitten und Traditionen sind nicht kompatibel mit dem Mangel an Kultur oder der primitiven Verhaltensweise der meisten Minoritäten. Wenn diese ehrwürdige Haus, diese Legislative an neue Gesetze denkt, sollte sie zuallererst das nationale Interesse berücksichtigen und, daß die Minoritäten keine Russen sind. Die Duma gab Putin eine 5minutige stehende Ovation.

  41. #41 gnef (03. Aug 2013 12:17)
    Meldungen zufolge kursieren in Tschetschenien Gerüchte, dass man in Deutschland 4000 € Begrüßungsgeld und ein Stück Land bekommt.
    (Glaube ich inzwischen auch schon fast. )

    Man müßte einer tschetschenischen Familie klar machen, daß ihnen von Rechts wegen Haus und Grundstück des örtlichen sPD-Kreisverbandsvorsitzenden zustehen. Man müßte auch die Lage genau beschreiben und hinzufügen, daß dieser Mensch in seiner xenophoben Verbohrtheit nur noch nicht bereit sei der tschetschenischen Familie ihr rechtmäßiges Eigentum zu übergeben und vielleicht noch etwas gutes Zureden bedürfe.

    Eine andere tschetschenische Familie müßte man darüber aufklären, daß immer noch der grüne Landtagsabgeordnete widerrechtlich in dem großzügigen Anwesen in einer guten Wohngegend residiere, das eigentlich ihr gottgewolltes Anrecht und somit verbrieftes Eigentum sei.

    Jeder neu eintreffenden tschetschenischen Familie müßte man ihre Rechte offen darlegen und man müßte sie auch darauf hinweisen wie schandbar gerade linksfaschistische Ideologen, durch die Forderung nach immer mehr Zuzug nur das Vertrauen der Rechtgläubigen erschleichen würden. Nur um dann später mit ihrem verderbten Lebensstil (Emanzentum, schwul-lesbische Genderei etc.) die Kinder der ins Land gelockten Tschetschenen zu korrumpieren, vom rechten Glauben abspenstig zu machen und zu Kuffar zu erziehen.

    Wenn die Tschetschenen erst einmal wissen, wie man sie um ihr Eigentum betrügt, wie man sie sogar von der Teilhabe an dem was ihnen gehört ausschließen und wie man ihre Kinder verderben will, werden sie sich das bestimmt nicht gefallen lassen.

    Die sind doch nicht dumm und können doch rational und ökonomisch denken. Die werden doch von alleine merken, daß es sich nicht lohnt hart arbeitende und dennoch in Lohnbetrug und Ausbeutung lebende Normaldeutsche anzugehen, sondern daß Milch und Honig ganz wo anders fließen und dort auch viel leichter und effektiver zu holen sind.

  42. #46 Babieca (03. Aug 2013 13:31)
    Hier ist noch so ein Irrsinn: 1998 kommt Syrer “Mehmet Z.” nach Deutschland, ein Jahr später ist er heroinsüchtig, seither raubt und klaut und prügelt er sich durchs Land. Hat 24 Vorstrafen, gerade wieder auf Bewährung und prompt was angestellt. Und jetzt kommt wieder so ein Sack von Richter und läßt ihn laufen:

    Richter André Stollenwerk aber war gnädig: Er verhängte sechs Monate auf Bewährung. Und zwar, weil Z. zum ersten Mal, seit er nach Deutschland kam, einen Job hat. Seit sechs Wochen arbeitet er als Küchengehilfe in einem Bonner Restaurant, soll eine Festanstellung bekommen.

    http://www.express.de/bonn/24-vorstrafen–junkie-mehmet-muss-nicht-in-den-knast,2860,23880010.html

    Man beachte den flockigen Kaspertheater-Ton, in dem der Express das erzählt – nicht etwa “Sauerei, dieses Urteil”, sondern “Hoppala, da hat der kleine Spitzbube aber Glück gehabt, dieser Racker”.

    In einem Restaurant, wo ein Junkie im Lebensmittelbereich hantiert zu essen, erscheint mir mutig. Wenn ich Zweifel an der Hygiene hätte verginge mir der Appetit, egal wie teuer und „nobel“ der Laden auch scheint.

  43. Die Tschetschenen sind kriminälste!! MUSLEME aus Kaukasus (Russland). Alle wissen das schon längst, viele EU-Lände auch. Weisst deutsche Regierung nicht? Klar, weisst. Geht einfach alles bewusst in Bürgerkriegzustand mit Deutschlandsbedeutung-Vernichtung…

  44. #53 Porphyr (03. Aug 2013 18:48)

    Darf ich nach der Quelle zu dieser Rede Putins fragen?

    Nach der üblichen Putinschen Sommerurlaubsposse bin ich ppositiv überrascht: Putin kann doch mehr als nur mit nacktem Oberkörper Bären niederringen!

  45. # 57 quarksilber

    Im Internet: Putin’s Speech on Feb. 04. 2013.
    Alternative – Before I…
    Von mir übersetzt.

  46. http://www.liveleak.com/view?i=e37_1187214455
    Vladimir Kaufmann (Russlanddeutscher, auf dem Video im grünen T-shirt) wird mit anderen gefangenen russischen Soldaten brutal massakiert. Tschecheniche Allah-Krieger filmen life den schrecklichen Mord und lachen dabei. Einer Tschetschene sagt stolz: „sowas machen wir oft mit unseren Feinden..“
    Hier gibt es auch Photo von den russischen Soldaten und Vladimir Kaufmann (??????? ???????? rus.)
    http://www.warchechnya.ru/index/pamjat_tukhcharskaja_golgofa_russkoj_zastavy/0-68

Comments are closed.