Von PETER H. | Noch sind die Täter, die in der letzten Woche eine Kirche im niedersächsischen Garbsen niedergebrannt haben (PI-NEWS berichtete), nicht gefasst. Bislang weiß man nur, dass in dem Viertel, in dem es schon vor dieser schrecklichen Tat 31 Brandstiftungen gegeben hat, drei gefährliche Jugendbanden aktiv sind, darunter eine türkische und eine kurdische. Aber bevor die Brandstifter überhaupt ermittelt sind, hat sich Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann (kl. Foto) am Sonntag in einer Predigt schon einmal zur Motivation der Täter festgelegt und diese vorsorglich zu Opfern verklärt.

„Wie konnte das kommen, dass Menschen derart den Respekt verlieren? Solche Taten kommen aus einem tiefen Selbsthass heraus. Die Täter tun sich damit selbst etwas an.“

Mit diesen Worten erklärt Spieckermann die Motivation der Brandstifter. Worte, die gleich in zweifacher Hinsicht Arroganz offenbaren: zum einen die Arroganz der Ingrid Spieckermann, die sich nicht weniger anmaßt, als die Motivation der Brandstifter schon vor deren Ergreifung zu beurteilen. Und zum anderen die schwer erträgliche Arroganz von Vertretern der Evangelischen Kirche in Deutschland, die sich vor lauter Selbstüberzeugung gar nicht vorstellen können, dass es Menschen gibt, die sie und ihre Kirche hassen.

Aber mit diesen Worten hat Spieckermann auch geschickt Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern gemacht: nicht der Kirchen-Gemeinde wurde etwas angetan, nein, die Brandstifter haben sich selbst etwas angetan. Und berauscht von der Vorstellung, den Tätern auch die andere Wange hinzuhalten, macht sie weiter: die soziale Struktur in dem Viertel müsse „nachhaltig verbessert“ werden, es sei „Ursachenforschung“ notwendig. Auch hat sie keinerlei Hemmungen, schon einmal potentielle „Aussteiger“ herbeizuphantasieren:

„Was können wir tun, um Aussteigern zu helfen, neu anzufangen?“

Wille zur Selbstbehauptung jedoch ist bei Spieckermann nicht einmal im Ansatz zu erkennen. Auf die christlichen Bewohner des Viertels, die schon seit Jahren in Angst vor den Jugendbanden leben müssen, wird gar nicht erst eingegangen; kein Wort dazu, was getan werden muss, um diese Menschen besser zu schützen, kein Wort dazu, wie unerträglich es ist, wenn Streifenwagen bei jugendlicher Randale deeskalierend weiterfahren – nichts. Spieckermanns Botschaft ist klar und eindeutig: es gilt, sich um die „armen“ Täter zu kümmern, Christen jedoch, die von multikulturellen Jugendbanden terrorisiert werden, müssen das erdulden. Stattdessen gab es in der St.-Raphael-Kirche Applaus für die Moscheegemeinden der Stadt, weil diese ihr übliches Lippenbekenntnis abgegeben haben, der Islam würde solche Taten verurteilen.

Die Täter indes dürften sich nach der Predigt von Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann vor lauter Lachen gar nicht mehr einkriegen. Dass sie von der Justiz gehätschelt werden und nichts zu befürchten haben, wussten sie schon vorher. Jetzt haben sie auch noch die Erfahrung gemacht, dass sie von derselben Kirche, die sie niedergebrannt haben, verständnisvoll zu Opfern erklärt werden. Da macht es keine Angst mehr, eines Tages tatsächlich von der Polizei als Brandstifter ermittelt zu werden. Noch mehr Ermunterung zu weiteren Taten dieser Art als Spieckermanns „verständnisvolle“ Predigt ist gar nicht mehr vorstellbar.

Für höflich formulierte Nachfragen:

» Ingrid Spieckermann: lasup.hannover@evlka.de

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Wer sich selbst nicht respektiert, kann nicht erwarten von anderen respektiert zu werden….

  2. Wie kommt sie auf „Selbsthass“?
    Psycho-Geschwurbel einer inkompetenten Labertante. Die katholische Kirche weiß schon, warum sie keine Frauen auf die Kanzel lässt. Manche, so wie diese hier, zergehen in Mitleid, bevor sie überhaupt mit dem Denken angefangen haben. Dazu kommt es dann auch nicht mehr.
    Die unbedingte Sucht, geliebt zu werden, und sei es von Verbrechern, macht solche Frauen zu Butter in der Hand des Gegners. Sie können ihre Herde nicht schützen. Sie sind damit beschäftigt, „gut“ zu sein.
    Die evangelische Kirche hat fertig. Sie verdient es nicht besser. Die 68er haben sie übernommen, vergesst sie! Tretet zur katholischen Kirche über oder geht in freie Gruppen!
    Solche Taten kommen nicht aus „Selbsthass“, sonst hätten die Täter ja ihr eigenes Haus angezündet, Trotteline. Solche Taten kommen aus einem tiefen Hass, gegen andere, gegen Christen und Deutsche, gegen uns.
    Wer überleben will, muss zuerst einmal kapieren, was abläuft.

  3. Kopten ohne Grenzen hat einen guten Kommentar zu dem Zeitungsartikel von Holz gebracht, der auch zu den Absonderungen von Frau Spieckermann passt:

    „Kirchenbrände haben in der Regel mit Hasselementen zu tun. Eine Kirche ist ein steinernes Wahrzeichen des Christentums. Das Christentum zieht jedoch Hasstäter auf sich. Das sollte bei all dem nicht vergessen werden.“

    Hier der Artikel: http://koptisch.wordpress.com/2013/08/04/kog-es-geht-nicht-um-religion/#more-51247

  4. #5
    Von wem will diese Frau geliebt werden? Die sieht aus wie Tod der Pilz von den Mario Brothers! Ihr sieht man das „klein“(kein) Hirn sofort an.

  5. Die Frau macht mich krank und ihr irres Geschwätz vergiftet die Seelen ihrer Gemeinde.
    Oben ist gleich Unten, Links ist gleich Rechts, Brandanschlag ist gleich Hilferuf und Hilferuf ist gleich…ja was eigentlich? Das wäre doch mal interessant zu erfahren. (Achtung Ironie) Zu dumm, dass die NSU 10 Jahre lang hilfeschreiend durch unser Land gezogen ist, ohne das Frau Ingrid Spieckermann was davon bemerkt hat.

  6. Das Seltsame ist, dass diese Gutmenschen, die islamische Kultur nicht verstehen. Sie glauben, sie funktioniere so wie unsere. Deren Werte sind aber ganz andere und funktionieren so: Wer Mohammedaner ist, ist mein „Bruda“, wer „ungläubig“ ist, ist mein Feind. Und die deutschen Linken und Bessermenschen sorgen dafür, dass genau dieses Weltbild die mohammedanische Jugend weiter verblödet und integrationsunfähig macht.

  7. Wenn die Täter eigentlich die Opfer sind, dauert es nicht mehr lange, bis die Opfer eigentlich die Täter sind.

  8. Ob die gute Dame die gleiche Predigt gehalten hätte,mit dem selben eifrigen Täterschutz,wenn eine Moschee gebrannt hätte?Wer da nun für einen Neubau spendet,ist selber schuld…

  9. Folgende Sprachcodes sind zu benutzen ! Es liegt an der mangelnden Integrationsbereitschaft der deutschen Gesellschaft ! Wir dürfen niemanden zurücklassen ! Wir müssen uns fragen was wir falsch gemacht haben ! Sie hatten in Deutschland nie eine Chance ! Sie sind auch nur Opfer ! Sie fühlen sich selbst als Fremdkörper in einer für sie so fremden Welt !Wer diese Textbausteine benutzt kann man es in Deutschland weit bringen !!!

  10. „Wie konnte das kommen, dass Menschen derart den Respekt verlieren? Solche Taten kommen aus einem tiefen Selbsthass heraus. Die Täter tun sich damit selbst etwas an.“

    Jawoll, das ist ein wahrlich christliches Wort!
    Und genauso ist das in Nordafrika und der Türkei, wo die bedauernswerten Täter, welche die Christen und überhaupt die ganzen verbrecherischen Ungläubigen massakrieren, auch ständig „sich selbst etwas antun“, die Armen!
    Das ist doch genau so, wie wenn man die Brieftasche auf den Restaurant-Tisch legt, wenn man zur Toillette geht. Nicht der Dieb ist der Lump, sondern der gedankenlose Verführer. Die noch nicht vollends vernichtete Existenz von Ungläubigen in den durch die Bank ansonsten friedlichen Ländern des Islam (einschl. Israel) ist die wahre satanische Verführung.

    Eine lumpenmäßige Verführung hierzulande ist bereits die bloße Existenz von Kirchen. Frau Spieckermann hat das erkannt. Es ist zu hoffen, dass die Kirche nicht wieder aufgebaut wird und erneut als Provokation der Gläubigen dient.
    Mein Vorschleg: An Ort und Stelle eine Moschee bauen. Wer braucht denn heutzutage noch Kirchen? Werden sowieso alle umgewandelt. Die Hagia Sophia war nicht die erste und auch nicht die letzte.

  11. Ich bin ja gespannt, ob sie die Kirche wieder aufbauen.

    Vielleicht geben sie das Grundstück für eine Moschee frei und das kann dann Schule machen!

  12. Eine Frage an PI-news:

    In dem Artikelbild oben, wo man die Feuerwehrleute sieht, da oben rechts das kleine Bild. Was ist das für eine geschlechtslose Kreatur? Ich meine das mit dem Wischmob auf dem Kopf und den zwei weißen Stoffstreifen auf der Brust.
    Was ist das? Was hat das mit diesem Artikel zu tun?

  13. Ja ich fühle mich auch als zukünftiges Opfer schuldig, Leute es tut mir leid wenn ich in die Faust der Rechtgläubigen laufe.

  14. #5 Schmied von Kochel

    Tretet zur katholischen Kirche über oder geht in freie Gruppen!

    Ich bin Katholik kann aber die ganze Ökumenescheiße und das verprotestantisierte Gutmenschentum in der Laienbewegung auch nicht mehr ertragen.

    Ich bin mir sicher, das die Täter und ihre Mitläufer nichts mehr hassen, wie dieses Geschwafel. Ihr Hass richtet sich nicht gegen das Christentum oder „die Deutschen“, denn sie sind sowas von unideologisch.
    Ich stelle mir das so vor. Wenn eins im pubertierenden Alter vor Kraft nicht weiß wohin und gegen die Wand rennt und die Wand ist aus Watte, dann tut er sich verdammt weh. Oder greift mal an einen Kasten, der schwer aussieht aber aus Poron ist, man tut sich verdammt weh.
    Die Jungs wollen Widerstand (männlichen) Widerstand. Sie fühlen sich dann anerkannt, wenn sie es mit einem widerständigen Gegner aufnehmen könnnen und mal eins richtig in die Fresse bekommen.
    Alle Tiere balgen sich.
    Christentum und Deutsche sind nur abstrakte Proektiionsflächen, die von aussen kommen. Die Radikalen wissen das wohl. Das Fatale ist, dass die Jungs, durch die Umgebung in die radikalen Szenden hineingetrieben werden.
    Die Gutmenschen sind wie die Physiker bei Dürrenmatt, sie erreichen letztlich nur das, was sie eigentlich vorgaben, vermeiden zu wollen.
    Die genderfeministische homophile Weiberwelt wird enden wie bei den Bakchen des Euripides und Blut und Chaos.
    Die protestantische Kirche gab nach 1933 auch nicht das beste Bild ab. Das Wahlverhalten der katholischen Dörfer war ein anderes.
    Was die dort brauchen, ich habe es hier schon gesagt ist:
    zero tolerance
    hartes Durchgreifen
    Einbindung in Sanierung durch konkrete Arbeit
    und Männer, keine der Sorte Herr SozialarbeiterIn Detlev Verstehdochalles.

  15. Merke:

    Moslems, insbesondere Kopf-Tot-Treter und Brandstifter sind immer Opfer der phösen phösen deutschen per Natur rassistischen Nazi-Gesellschaft.

    Wenn die nach dem Koran unreinen und minderwertigen Ungläubigen eine bessere Willkommenskultur hätten und sich ohne Widerspruch dem Islam als Menschen zweiter Klasse Unterwerfen würden, dann würden auch eine Kirchen angezündet und Einheimische nicht zu Tode getreten werden, so die irre Multi-Kulti-Ideologie dieser Spinner!

    Selbst wenn diesen abgehobenen Gutmenschen-Spinnern die Schnellkochtöpfe um die Ohren fliegen würden und ihnen sämtliche Gliedmaßen abreißen würde, würden die realitätsfernen Deppen niemals die Schuld am gewaltbereiten und faschistoiden Islam suchen sondern immer nur an sich, bzw. an den phösen nicht-islamophilen Mitmenschen! 🙂

  16. Na Gott sei Dank sind es die Kirchen von Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann die da brennen!

    Ich denke das können gar nicht genug evangelische Kirchen sein, die die Moslems da anzünden! Vielleicht setzt bei dieser abgehobenen und realitätsfernen Landessuperintendentin das Umdenken bei der tausendsten Kirchen an, die von diesen christenhassenden Kulturbereicheren aus dem Morgenland in Brand gesetzt werden. Oder erst bei der zweitausenden Kirche.

    Aber irgendwann wird auch Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann da umdenken!

    Wetten? 🙂

  17. Man kann ein Land auf zweierlei Art besetzen:Durch einmaschieren,das geht am schnellsten.Durch Einwanderung,das ist am sichersten!Jeder Einzelne hat es in der Hand,Blockparteien abwählen!

  18. Na der Vatikan hat auch kürzlich bei der Uno vorgesprochen wegen der Christenverfolgung in überwiegend islamischen Ländern.Unsere Medien haben aber pflichtbewusst darüber garnichts berichtet.

  19. wegen sowas und hier in Hamburg wegen kirchenasyl für moslemische zigeuner bin ich schon vor jahren aus der evang.kirche ausgetreten.ich verstehe nicht was Moslems in kirchen zu suchen haben.warum kümmern sich nicht ihre moscheen um sie .da würde doch wenigstens die Religion passen.diese moslem-banden von Garbsen sollten ohne wenn und aber abgeschoben werden und zwar sofort und
    rücksichtslos.

  20. #12 FrankfurterSchueler

    Und wenn dann ein Mann mal zeigt, wo der Hammer hängt,
    ist er ein Fremdenfeind, rechtsextremer, Nazi.

    Aber sie haben recht.

    Es ist wie bei Hunden,
    wenn sie nicht deutlich zeigen, wer der Herr im Hause ist,
    tanzen die ihnen auf der Nase herum,
    ziehen an der Leine,
    gehorchen nicht ,
    sind respektlos.

    Wenn die Polizei, deeskalierend weiter fährt,
    ermutigt das zu noch ausgelasseneren Spielchen.
    Die verteilen lieber Knöllchen.
    Wo in der Pyramide der Polizei ist die Trennungslinie zum oberen Auge?
    Der normale Schupo wird doch nicht einverstanden sein, mit dem Tun seiner vorgesetzten Behörde,
    ich kann es mir einfach nicht vorstellen.

    da muss doch innerhalb der Polizei was passieren, wenn die Jungs nicht handeln dürfen,
    oder sind die schon alle Bräinwoscht?

  21. Ich erinnere mich bei dieser Nachricht an einen meiner Kinderkrankenaus-Aufenthalte in Regensburg. Da dürfte ich so 11 oder 12 gewesen sein. Muss so um 1980 gewesen sein. Da mussten damals schon türkischen und kurdischen Kindern auf der Kinderstation getrennt werden, weil es da schon Zwist gab. Ich erinnere mich noch genau, weil ein türkischer Junge in meinem Zimmer war. Dessen Mutter, die immer mit ihrer Schwester (beide immer mit Kopftuch) zu Besuch kam, blieb mir im Gedächtnis. Da türkische Mutter und Tante auch mit 40 Grad im Hochsommer mit Kopftuch in die Klinik kamen. Die Gewaltbereitschaft des türkischen Jungen war mir damals sehr suspekt. Weil die hatten damals im zarten Alter schon immer vom „Kämpfen“, „Schlag auf die Fresse“ und „ich hau Dir eine rein“ und von ihrer Vorliebe zu Messern geredet. Das war einfach nicht meine Kultur. Und auffallend war, dass die NULL Respekt vor den Krankenschwestern hatten. Die ganze Familienklan tanzte der Klinikabteilung auf der Nase herum.

    Aber das mit der Kultur wollen unsere Gleichmacher-Genies in unseren Parlamenten so genau nicht wissen. Dass, wie in diesem Fall mit dem Kirchenbrand, die Täter schon im Ansatz als Opfer gelten sollen, geht nicht. Die haben gezielt die Umgebung „der Umgläubigen“ angegriffen. Und gleichzeitig damit dokumentiert: Das ist Muslem-Area!!! Sie werden so bald es irgendwie geht bei der nächsten Gelegenheit die Kirche wieder abfackelt. Wird ja wieder aufgebaut – von dummen Kufar!

  22. OT:

    05.08.2013 | 12:23 Uhr
    POL-H: Zeugenaufruf! Mitte: Überfall – Smartphones geraubt

    Hannover (ots) – Am Samstag, gegen 03:15 Uhr, sind zwei junge Männer (22 und 23 Jahre alt) von einer mehrköpfigen Gruppe auf einen Hinterhof an der Rosenstraße gelockt worden. Die Täter sind anschließend mit der Beute geflüchtet.

    Der 23-Jährige hatte am Samstag zusammen mit seinem 22 Jahre alten Bekannten an der Georgstraße auf den Parkbänken – in der Nähe des Steintores – gesessen. Hier wurden sie von einer fünf- bis siebenköpfigen Gruppe im Alter zwischen 20 und 24 Jahren angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Unter einem Vorwand wurden die jungen Männer schließlich aufgefordert, die Gruppe zu begleiten. Anschließend gingen alle zusammen über die Schillerstraße zu einem Hinterhof eines Hotels an der Rosenstraße. Kaum angekommen, nahm ein Farbiger den 23-Jährigen von hinten in den Würgegriff und raubte dessen Portmonee. Ein zweiter Täter im roten T-Shirt griff sich das Handy des Opfers. Nachdem sein 22-jähriger Bekannter der Aufforderung der Täter nachgekommen war, seine Wertsachen auszuhändigen, flüchtete die Gruppe unter anderem mit zwei Smartphones in unbekannte Richtung. Die beiden jungen Männer suchten anschließend die Polizei auf und erstatteten Anzeige. Zeugenhinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511 09-2820 entgegen. /mi, st

    Rückfragen bitte an:

    Polizeidirektion Hannover
    Jenny Mitschke
    Telefon: 0511 109-1058

  23. Vielleicht sollte Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann um auf den Boden der Tatsachen zu kommen einfach mal abends alleine im Talar (Arbeitskleidung) und einem großen Kreuz um den Hals durch so ein kulturell bereichertes Viertel gehen.

    Worte wie „Christenschwein“ oder „Schweinefresserin“ werden da noch das kleinste Problem sein. (grins!)

    Diese dummen abgehobenen evangelischen Traumtänzerinnen meinen alle Menschen, insbesondere die Moslems, seien so tolerant und weltoffen wie sie selber.

    Na, hoffen wir dass Frau Spieckermann auch mal in der Realität ankommt.

    Darauf freue ich mich jetzt schon! 😆

  24. Ich frage mich, was passiert, wenn diese armen
    „Opfer“ in der Dunkelheit eine Moschee mit einer
    Kirche verwechseln?

  25. Ich schäme mich für die EKD, weil da hineingeboren bin, aber seit 15Jahren ausgetreten.
    So einen verlogenen Verein kann man nur durch Entzug von Kirchensteuer austrocknen.

    ich habe lange gezweifelt, ob die Rede von Paulus, zum Verhalten der Frau, in der Gemeinde,
    noch zeitgemäß ist,
    aber heute bin ich mir sicher,
    er hatte recht.
    Pfarrerin, Bischöfin oder sonst eine -in,
    hört sich an,
    wie Ambossin, Hammerin,oder Nagelin.
    aus Gründen, die die meisten nicht verstehen, soll sich die Frau aus gewissen Ämtern raushalten.
    Und das hat nichts mit Minderwertigkeit, Gleichberechtigung oder Frauenfeindlichkeit zu tun.
    man sieht ja, was in der EKD abgeht,
    schauderhaft.

    Übrigens,
    warum arbeiten so wenig Frauen in Stahlwerken, auf Müllautos,
    in Steinbrüchen, auf dem Bau oder ähnlichen Berufen?
    Und das bei der Gleichheit der Geschlechter???
    Wird sich bei Gendermainstream sicher ändern.

  26. So etwa würde Max Frisch heutzutage „Biedermann und die BrandstifterInnen“ schreiben!

    Geschickt auch der Schachzug der mohammdeanischen Gemeinden, unter lautem Applaus der sterbenden Altreligion an der Ruine eine Veranstatlung kurz vor dem Fastenbrechen abzuhalten. Der Imam wird aber dennoch nicht mit den Tätern rausrücken, da hält die Umma zusammen!

    Hier zwei gegenderte PastorInnen als Symbol des okzidentalen Niedergangs, dort das maskulin Erobernde, welch Symbolik!

    Schön auch die Bilder-Serie „Garbsen ist bunt“, nur Dhimmis zu sehen!

    Garbsen ist reifeverzögert und Deutschland schafft sich ab!

  27. #25 Powerboy

    Seeeeeehr guter Vorschlag!

    Aber das werden diese Schwätzer/ösen
    nicht wagen.

  28. Man könnte meinen, daß aus der unrühmlichen Rolle der Kirchenoberen bei den Nazis etwas gelernt worden sei, und jene es nun diesmal besser machen wollten.

    Aber nein, das exakte Gegenteil: Auch hier werden wieder die Täter gerechtfertigt, und die Opfer verhöhnt. Widerwärtig, aber evangelische Staatskirche halt.

    (Siehe auch: „Sorge bereitet uns auch, … blablabla.“)

  29. Frau Spieckermann, ist es nicht so: Wer Stroh im Kopf hat, hat Angst vor dem Funken der Wahrheit.
    Jupp Müller

  30. Auch ich halte sie für Opfer. Sie sind Opfer ihrer unfriedlichen, hasserfüllten, aggressiven und kriegerischen Religion!

  31. In Garbsen hat man anscheinend komplett vor den Mohammedanern kapituliert, die da seit Jahren tun und lassen können, was sie wollen. Außerdem trifft es jetzt Oberstudienräte:

    Anwohner berichten, dass die Jugendlichen auch in der Nacht des Kirchenbrands an ihrem üblichen Treffpunkt waren. „Sie haben hier bis gegen halb eins Silversterböller gezündet – eine halbe Stunde später stand die Kirche in Flammen“, sagt ein Anwohner. Seit drei Jahren haben der 79-Jährige und seine Frau unter den Jugendlichen zu leiden. Immer wieder wird das Ehepaar von Mitgliedern der Gang beleidigt, mit unflätigen Schimpfworten. Vor 14 Tagen ist bei dem Ehepaar eingebrochen worden. „Die Jugendlichen haben uns wegfahren sehen. Als wir wiederkamen, war unsere Terrassentür aufgebrochen und das Schlafzimmer durchwühlt“, berichtet der 79-jährige ehemalige Oberstudienrat.

    Immer wieder habe er Briefe an die Stadtverwaltung und den Bürgermeister geschrieben und die Zustände im Viertel angeprangert. Passiert sei nichts. „In seiner letzten Antwort hat uns der Bürgermeister zu verstehen gegeben, dass wir ihn doch nicht länger mit unseren Schreiben belästigen sollen“, sagt das Ehepaar. (…)

    „Wir verfallen nicht in Hektik und werden unser Brennpunktkonzept weiter fahren“, sagt Ulrich Knappe, Leiter der Polizeiinspektion Garbsen. „Jeder Beamte, der verfügbar ist, wird dort eingesetzt.“ Die Polizei habe längst erkannt, dass ihre Taktik genauso ausgespäht wird, wie die der Kriminellen. „Zwei Besatzungen von Streifenwagen sind in der Stunde vor dem Brand ganz bewusst von den Heranwachsenden beschäftigt worden“, sagte Knappe. Der ganze Personaleinsatz habe eine Kehrseite. „Das wird als Provokation verstanden“, sagte Knappe, „sind wir weg, brennt es; es ist eine Gratwanderung.“

    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Region/Garbsen/Nachrichten/Stadt-erhoeht-Belohnung-nach-Kirchenbrand

    Jau, bloß nicht in Hektik verfallen. Lass doch die Mohammedaner weiter Silversterböller zünden, einbrechen, einschüchtern, brandstiften, klauen und Terror veranstalten. Hauptsache, sie werden bei ihrem täglichen Terror nicht auch noch durch das Auftauchen von Polizei „provoziert“.

    Deutschland ist eine einzige Freiluftklapse.

  32. Das geschieht, wenn man sich einbildet, die eigene Moral – in diesem Fall ein verweltlichtes, in interkulturellen Dialogen zusammengekratztes Käsmantum – sei universal und daher blind dafür ist zu sehen, dass es außerhalb dieser weltfremden Kränzchen und eitlen Eigenliebe eine konsistente entgegengesetzt Weltanschauung gibt,in der es moralisch gut und richtig ist Kirchen anzuzünden.

    Selbstgewählte Ignoranz gepaart mit Arroganz.

    Im Fall der Selbstbeweihräucherung des Papstes (fällt schwer ihn so zu nennen)auf Lampedusa schreibt Theodore Dalrymple von „moralischem Exibitionismus“ – passt auch hier.

    http://www.newenglishreview.org/bloga.cfm/blog_id/49891/The-Popes-Moral-Exhibitionism

    So lange die jungen Menschen nicht das komische Tier, dass die Superintendantin auf dem Kopf trägt abfackeln, ist ja nichts schlimmes geschehen. Fremdes Eigentum und fremdes Leben lässt sich großzügig auf dem Altar der Eigenliebe opfern.

  33. Mir drängt sich ein Verdacht auf mit dem Alle gut leben könnten ! Vielleicht war es ja eine katholische Jugendgruppe ,die die protestantische Kirche angezündet hat ! Immerhin jagen Sunniten auch schiitische Moscheen in die Luft und umgekehrt !

  34. „zero tolerance“

    Das NYPD kreierte Ende der 1960er Jahre die „Broken Windows Theory“. Auch wenn diese heute umstritten ist, so hat sie doch mehr als nur einen wahren Kern.
    Wie hier die Diskussion über das Verbot der Landser Hefte, die es seit 50 Jahren gibt gezeigt hat, leben wir in einer Zeit der Irrlichter. Das SWC, das 60 Jahre nach Kriegsende um seine Existenzberechtigung fürchten muss findet das Landser Heft. Die letzte Resource irgendwo noch so etwas zu finden, wie „Männlichkeit“ und männliche Tugenden. Es wäre ungefähr so, als würde man die Norsee wegen des letzten altersschwachen Haifischs als haifischverseucht bezeichnen.
    Wo ist hier noch das zu finden, was einst männliche Tugenden hieß?
    Verständnis und Empathie für diese Jugendlichen haben, heißt, ihnen mit zero tolerance zu begegnen, sie ihrer Strafe zuzuführen und sie mit Arbeit, erstmal gemeinnütziger reichnlich zu versorgen.
    Wenn man(n) dann langsam die Zügel lockert und einen kreativen Rahmen eröffnet, dann wird sich vielleicht was ändern.
    „Eierschleifen“ wurde das früher genannt. Ein Weichein oder ein KeineEier kann einem Harteier dieselben nicht abschleifen.
    Spiekermann und ihr altorientalistischer Gatte waren mit Sicherheit noch nie im Horst oder ähnlichen Wohngebieten. Ihre Versöhnung läuft auf hohmen Niveau auf Empfängen und Dinners.
    Ihnen ist unterm Strich die Scheiße im Horst so was von egal. Sie sprechen von Versöhnung, wo nichts zu versöhnen ist und verhöhnen dadurch alle die echt betroffen sind.
    Hier offenbart sich die Kluft zwischen Inszenierung und Authentizität.
    Diese Leute verhindern, dass echt das getan werden kann, was getan werden muss im Sinne der Gemeinschaft aber auch der Täter.

  35. Wir leisten seit Jahrzehnten diese sogenannte „Opferhilfe“ und das ist das Resultat? Wie beschränkt muss man sein, nicht zu erkennen, dass jede Hilfe irgendwo ihre Grenzen haben muss, zumal wenn „Opfer“ anfangen die Umwelt, in der sie aufgenommen wurden, zu zerstören, weil sie Hilfe bis zum St. Nimmerleinstag einfordern und erpressen, weil sie die Gewalt mit der Muttermilch aufgenommen haben.

    Zerstörung ist ein „Hilferuf“? Die Hilferufe Hitlers waren anfangs kaum hörbar, wurden dann aber zusehends lauter und letztendlich sind sie den Gutmenschen um die Ohren geflogen. Das Geschrei des „Opfers“ wollt ihr die totale Zerstörung?

    So ein blödes Hilferufgeschwafel von der Kanzel der Kirche herunter würde mich augenblicklich den Ort verlassen lassen. Aber die Gutmenschen sitzen wie das Kaninchen vor der Schlange – wir sind ja so verständig und brav.

    Wer hört den Hilferuf der diesen „Opfern“ ausgesetzten? Wieviel Christen sind feige ermordet worden von den „Hilferufenden“?
    Ehrlich gesagt, man kann es nicht mehr hören und sehen, diese Dumpfbacken und ihre Opfertheorie. Sollen sie sich doch in die Kirche setzen und anzünden lassen, mal sehen vieviel Verständnis für ihre Verbrennung noch übrig bleibt.

    Wo ist der, der angeblich Gehirn regnen lassen kann? Auf der Kanzel der evangelischen Kirche mit Sicherheit nicht.

  36. Wenn doch Jesus noch einmal mit der Geisel aus Stricken erscheinen ,
    und diese Satansjüngerösen aus dem Tempel austreiben würde.

    Messias Jeschua warnte eindringlich vor dieser Verführung, die wie Wehen, in immer kürzeren Abständen und zunehmender Intensität, eintreten würden.

    Die Fruchtblase des Antichristen ist schon längst geplatzt.
    Seine Hebammen stehen schon bereit ihm bei der Geburt zu helfen.

  37. #5 Schmied von Kochel (05. Aug 2013 11:54)

    „Wer überleben will, muss zuerst einmal kapieren, was abläuft.“
    ———————————————

    Mein Motto! Sie sprechen mir quasi aus der Seele.. 😉

  38. #24 Foggediewes

    Siehe der hier diskutierte Masterplan der SPD. Hier sehen Sie, wie der Polizei sukzessive die Fesseln noch weiter zugezogen werden.
    Die Minderheitenschutz Kacke, die jetzt schon gilt, ist Fessel genug. Solcher interner Kontrollirrsinn muss schnellstens weg.
    Davon abgesehen, kann die Polizei das alleine gar nicht leisten. Das muss in Abstimmung mit der Stadt, den Jugendämtern, der Justiz und den Einwohnern selbst erfolgen.
    Ich hatte schon daraufhin gewiesen, das in den 1990er Jahren in der Ahornstraße Frankfurt ein solches Projekt nachhaltig gelang.
    Man braucht m.E. erstmal eine Person, die akzeptiert wird. Damals war das die Kindergärtnerin. Dieser Verantwortlichen, diesem Verantwortlichen (Geschlecht ist da egal, weil eine Frau, die da respektiert wird, keine Feministin sein kann) ist weitestgehend freie Hand zu lassen.
    Die weiteren Verantwortlichen sind aus den Banden selbst zu rekrutieren, bzw. dem Wohngebiet. Da muss man hoch pokern und hoffen, hoffen, hoffen. Die Gefahr des Scheiterns ist hoch.
    Von aussen kommt die Polizei mit zero tolerance. Die „broken windows“ sind von den Leuten selbst zu reparieren. Die Brände von diesen zu beseitigen usw. Hässliche Ecken, eigeninitiativ und kreativ zu gestalten.
    Arbeit, wohlgemerkt und den dicken polizeilichen und juristischen Daumen drauf. Die restliche Bevölkerung die in dem Brennpunkt wohnt, sagen wir 90%, wird dankbar sein.
    Die Spiermann Leute hatten ihren Auftritt und gehen dann wieder zu ihren noblen Empfängen. Wer allerdings dort rein muß, muß in die Scheiße mit null Toleranz.

  39. Die soziale Struktur im Viertel läßt sich nur durch Abschiebung nachhaltig verbessern. Das wäre bei etwas gutem Willen leicht zu machen. Bei Frau Spieckermanns Hirnstrukturen wird das nicht so einfach sein. Die ist so realitätsfern, daß sie die Umlaufbahn der Erde bereits verlassen hat und unaufhaltsam in Kürze das Sonnensystem verlassen wird.

  40. Die ev. Kirche kommt nicht damit klar, das etwas „nicht gut“ ist und auch mit noch so „gutem“ Verhalten nicht gelöst werden kann. Der Weg Jesu führt in die Vernichtung.

  41. Noch sind die Täter, die in der letzten Woche eine Kirche im niedersächsischen Garbsen niedergebrannt haben (PI berichtete), nicht gefasst.

    Ich befürchte, man scheint die Täter bereits zu kennen, da man von „Tätern als Opfer“ spricht.
    Bei Täterschaft aus dem rechtsextremen Spektrum würde die Empörungsindustrie bereits auf Hochtouren laufen.

  42. Warum sind gewalttätige und kriminelle Moslems so?

    Es ist in Wirklichkeit ein Schrei nach Hilfe.

    Sie wollen nach hause in ihre Islamische Heimat und die Dumm-Gutmenschen und Toleranzträumer lassen sie einfach nicht gehen..

    Bitte helft diesen Moslems das sie in ihre Heimat kommen.
    Ich kann das Leiden nicht mehr mit ansehen.!

  43. Die Morde der RAF: alles nur Selbsthass
    Die Morde von Breivik: Selbsthass
    Der Genozid an Armeniern: nur türkischer Selbsthass
    Der Holocaust: Nazi-Selbsthass

    Hass geht in zwei Richtungen, das ist richtig. Nur bleibt Hass Hass und Mord Mord und Brandstiftung bleibt ein Angriff aus Hass auf Christen

  44. Warum haben wir die Opfertäter nicht vorher

    zum Bahnhof gebracht?

    Es hätte schlimmes verhindert werden können.

    Die Männer der Feuerwehr hätten auch mal

    ausschlafen können.

  45. Über Selbsthass muß diese Pastorin auch mal selbst nachdenken.
    „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.“
    Die Liebe zu sich, ihrer Kirche und ihrer Gemeinde kann ich bei ihr nicht erkennen.
    Über Wahrheit sollte diese Pastorin nachdenken: Vermutlich war es Hass auf Kirche, Christen und Deutsche.
    Also Rassismus und Intoleranz.
    Vermutlich auch der Auftrag im Koran zum Djihad.
    Von der Bibel her muß Schuld und Sünde benannt werden.
    Danach besteht das Angebot zur Vergebung, sofern dies ernst gemeint ist (z.B. alles tun zur Wiedergutmachung).
    Was die Pastorin erzählt ist unbiblisch.

  46. Na das konnte man erwarten. Käsmann war ja auch so ein Super-Gutemnsch und nun eben Spiekermann, die sogar schon die Motivation zu kennen scheint, ohne dass überhaupt klar ist wer es getan hat.
    Die Täter einer bestimmten Glaubensgemeinschaft haben ja bekanntlich immer einen Bonus, da gibt es schon im Voraus Entschuldigungen dafür, dass man sie als Täter verdächtigt.
    Deutschland einig Kasperl-Land!
    Lang lebe die bodenlose Dummheit!

  47. Gibt es schon eine Aktion von „Garbsen ist bunt“ gegen möglicherweise vorhandene Rechtsexteme, die das Thema „instrumentalisieren“ möchten um gegen pyromane Migranten zu hetzen, die durch die böse deutsche Rassistengesellschaft, zu der Brandstiftung veranlasst worden sind ?

    Dieses devote Stockholm-Syndrom erschien auch gestern im Heute-Journal. Muslime hatten in Ägypten mal wieder eine Kirche abgefacklet und Kopten getötet. Um die Situation zu entschärfen haben die Kopten den Muslimen zum fastenbrechen gleich mal gekocht:
    http://www.heute.de/ZDFheute-Nachrichten-Startseite-3998.html

    Ab Minute 7:40 etwa.

    Man kann nur noch den Kopf schütteln über so ein Verhalten.

  48. Selbsthass?

    Ist Selbsthass im Islam überhaupt möglich, wenn das eigene Versagen in jeder Hinsicht stets die Schuld der Anderen ist, die beliebig dafür bestraft werden können und die als Hassobjekte ausgewiesen sind.

    Selbsthass ist verinnerlichte Moral die Amok läuft, eine verinnerlichte Moral existiert im Islam aber nicht, denn es ist ja auch ausdrücklich genehmigt, Allah zu bemogeln (Sünden, bei Nacht begangen, „wenn Alla sie nicht sieht“, sind keine, so lange man sie nicht gesteht) . Alles ist dort doch äußerlich und nur Form.

    Die Täter dürften wohl nach unseren Maßstäben als psychotisch einzustufen sein, eine Konsequenz ihrer moslemischen Kulturation, die sie zur Empathie mit Anderen unfähig macht – uneinsichtig gegenüber ihrer Schuld, reifeverzögert nennen wir das wohl offiziell.

    Diese Frau mit der Harpo Marx Perücke müsste doch eigentlich schon mal den Begriff „narzistische Kränkung“ gehört haben, da sie sich ja als Hobbypsychologin betätigt.

    Mit diesem Begriff käme sie einem Verständnis des Islam tatsächlich näher.

  49. Wer als Garbsener bzw. Umgebung jetzt noch Mitglied dieser evang. Kirche unter dieser wahnsinnigen Leitung ist, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Unbedingt sofort austreten, die Kirchensteuer bzw. die Spenden für einen Neubau fließen nämlich direkt in die Islamisierung hinein.

    Wenn die Kirche wieder aufgebaut wird, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit dank des „demographischen (= Synonym für „islamischen“) Wandels“ sowieso in absehbarer Zukunft zu einer Moschee umgebaut werden.

    Fazit: Solange die Kirchen derart islamvernarrt und selbstzerstörerisch agieren, sollte man ihnen keinen einzigen Cent geben.

  50. OT

    Zoll beschlagnahmt Produktfälschungen im Wert von einer Milliarde Euro

    Was die Herkunft der gefälschten Produkte anbelangt, ist China nach wie vor Spitzenreiter. Bei bestimmten Produktkategorien standen jedoch andere Länder an erster Stelle, z. B. Marokko bei Lebensmitteln, Hongkong bei CDs/DVDs und anderen Tabakerzeugnissen (hauptsächlich elektronische Zigaretten und die dazugehörigen Füllflüssigkeiten) und Bulgarien bei Verpackungsmaterial. Ungefähr 90 Prozent aller beschlagnahmten Produkte wurden entweder vernichtet oder es wurden Gerichtsverfahren angestrengt, um den Verstoß festzustellen

    http://europolitic.wordpress.com/2013/08/05/zoll-beschlagnahmt-produktfalschungen-im-wert-von-einer-milliarde-euro/

  51. Wollte eben mal die „Predigt“ nachlesen. Kann es sein, daß sie herausgenommen wurde? Ich konnte nichts finden.

  52. Ein Mann mit Zivilcourage, Gustl Mollath, sitzt in der Psychatrie, und sowas wird auf die Menschen zugelassen.

  53. Mein Gott bin ich froh dass ich aus dieser ev. Kirche ausgetreten bin.
    Das ist ja eher eine „den Feinden in den Arschkriechen“-Sekte als sonst irgendetwas.
    Hauptsache „Beten gegen Rechts“ wie am WE in Band Nenndorf wieder und „unsere Kirche ist bunt blöken“…

  54. okay, der papst küßte den koran.
    er ist ein mann.
    seine kirchen brennen nicht…

    sie alle verraten ihre glaubensgemeinschaften,die einen in tempelschleichern und pinkfarbenen kostümen,die anderen in trauerschwarz mit kanzelgeschwurbel .

    liebe gemeinde, was wollen uns diese worte sagen?

  55. Kirche und Politik können sich doch gar nicht weiter bücken in diesem Land ………………..dachte ich.

  56. Wahnsinn, diese Leute stellen alles auf den Kopf, aus Plus mach Minus, aus Minus Plus. Du kannst ihnen in die Fresse schlagen und sie sagen: „Danke, daß es endlich mal die Möglichkeit gab, sich auzusprechen!“

    Aalglatt nannte man früher Leute, die einem immer wieder aus den Fingern flutschen. Sie sind wirklich und definitiv TEIL des ganzen Problems. Es ist einfach nicht zu fassen.

    Was ist das bloß für einen Narrenkasperletheater. Die sog. „evangelische“ Kirche ist eine Karikatur, eine Götzencombo vor dem Herrn.

    Apropos Combo: Die linke Spastband „Die Ärzte“ (die sie eigentlich dringend nötig gehabt hätten) hat genau diese abartige Gehirnkrankheit des Sich-hartnäckig-nicht wehren-Wollens, sondern Dafür-noch-dankeschön-Sagens 2000 in einem „Video“zu verlinkender Text entäußert. Sie wußten gar nicht, wie sie damit ihre lächerliche Geistlosigkeit karikieren…

  57. Wisst ihr was ich mir jetzt rauskommen müsste, dass ein Nazi die Kirche angesteckt hat. Weil dann stehen die ganzen Gutmenschen u. PolitikerInnen wie Trottel da, wenn sie den Nazi auch noch als „Opfer“ verteidigen müssen. Dies anzusehen wär ein Spaß. Aber die Gutmenschen in Garbsen wissen anscheinend ganz genau wer es war, die Politik und Justiz womöglich auch?

    These: Vorstellen könnte ich mir, dass die Politik, Justiz und Kirche längst wissen wer der Täter ist. Die Verhaftung wird aber noch rausgezögert, bis die Gottmenschen in Garbsen die Deutschen so dermaßen mit Schuldkomplexsteroiden vollgepumpt haben, so dass sie sich die deutschen Gemeindemitglieder nach Gefangennahme beim Brandstifter für ihre deutsche Schlechtigkeit entschuldigen.

    In dieser irrwitzigen BRD ist mittlerweile alles möglich.

  58. Diese Angestellte des esoterischen Beschwichtigungsvereins EKD verursacht bei mir Juckreiz und Ausschläge.
    Auf die „Jugendlichen“, die meist aus Verwandtenehen über Generationen ihren genetischen Schaden weg haben und durch ihren „Kulturkreis“ emotional total verwahrloste Kreaturen sind kann ich kaum wütend sein.
    Richtig erbost bin ich aber über diese politisch korrekten Gutmenschen, die kriminelles Verhalten schönreden und Gewalttäter zu Opfern erklären wollen. Ich fürchte meine Anfrage an diese Dame würde nicht wirklich höflich ausfallen. Eher „ausfallend“…

  59. #5 Schmied von Kochel

    „Solche Taten kommen nicht aus “Selbsthass”, sonst hätten die Täter ja ihr eigenes Haus angezündet, “

    So siehts aus. Vom Selbsthass zerfressen sind die Linken, denn die zünden ihr eigenes Haus (Deutschland) an. Hinzu kommt die selbstzerstörerische Lebensweise gerade bei vielen linken Jugendlichen. Z.B. die Antifas die in WGs in verrotteten Abbruchhäusern leben, oder als linker Punker auf der Straße.

  60. #29 LucioFulci (05. Aug 2013 12:42)

    OT:

    05.08.2013 | 12:23 Uhr
    POL-H: Zeugenaufruf! Mitte: Überfall – Smartphones geraubt
    […]
    Der 23-Jährige hatte am Samstag zusammen mit seinem 22 Jahre alten Bekannten an der Georgstraße auf den Parkbänken – in der Nähe des Steintores – gesessen. Hier wurden sie von einer fünf- bis siebenköpfigen Gruppe im Alter zwischen 20 und 24 Jahren angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Unter einem Vorwand wurden die jungen Männer schließlich aufgefordert, die Gruppe zu begleiten. […]

    Kein Funken Mitleid!!! Wer nach den Erfahrungen der letzten Jahre soooo strunzdumm ist (siehe Hervorhebung), verdient kein Mitleid.

    #55 Tritt-Ihn (05. Aug 2013 13:17)

    Wenn es Gott gäbe ,würde er jetzt einen Blitz herunter schicken !!!

    Nö, würde er nicht!
    Der Abfall vom Glauben und die Anbiederung an die Feinde ist in der Bibel vorhergesagt, der Blitz aus dem Himmel nicht.
    Und es wird noch viel schlimmer kommen, bevor Jesus wiederkommt. Was wir jetzt erleben, ist quasi der Auftakt.

  61. #87 Aktivposten

    Das leben innerhalb der BRD-Gesellschaft wird für die Deutschen noch zur Hölle auf Erden. Beute seid ihr, mehr nicht, und die Politik, Justiz u. Polizei werden euch nicht mehr beschützen.

  62. „Man kann Sie(die MSM) nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, doch man kann Sie zwingen Ihre Kommentarfunktionen immer früher zu schliessen oder erst gar niemals nicht mehr zu öffnen.“

  63. Also ich habe nur gelacht. Auch wenn man die Speckermann (und alle die ihre Äußerung unwidersprochen hinnehmen) natürlich psychopathologisch sezieren müßte. Aber ich kann das nicht. Mir fehlen die Begrifflichkeiten das zu analysieren. Wer kann das? Denn es wird ja irgendwie immer verrückter. Obwohl, dieses Verhalten wie Manfred Kleine-Hartlage feststellt einer inneren Logik folgt. Dann ab er ist die Frage, wann kann man die Logik der bunten Republik endgültig nicht mehr aus das was geschieht anwenden? Ich weiß allerdings nicht, ob jemals theoretisch solch ein Punkt kommen wird. Man kann verrückterweise in einer der Realität komplett widersprechenden Ideologie, die Realität gemäß dieser Ideologie zurecht biegen. Umso interessanter wären dann die objektiv existierenden Widersprüche in der Ideologie.

  64. #88 R. St

    Hatte der Polizist einen Krampf im Finger, oder warum hat er nicht durchgezogen? Aus der Entfernung trifft er den Kopf zu 100%. Falls der Marokkaner der Italienerin den Hals aufgeschlitzt hätte, dann hätte die Italienerin nicht einmal durch ein Notarztteam das schon vor Ort war gerettet werden können. Man kann nur noch fassungslos registrieren wir dramatisch der Verfall aller EUdSSR-Staaten (mit Ausnahme der Ost-Europäischen) vonstatten geht.

    Die einzige Erklärung die ich dafür habe ist, dass entweder seit Jahrzehnten die Wahlen gefälscht werden, oder dass aller EUdSSR-Völker (80-90%) kollektiv dem Irrsinn anheimgefallen sind.

  65. Was koommt schon aus Hannover?

    Hier nur ein Auszug aus einem Interview in der FAZ mit dem RA von Fromberg, der Kanzlei, der auch Schröder angehört zu dem jetzt in Mallorca festgenommenen Hanebuth.

    Das kann ein normaler Bürger schwer nachvollziehen. Frank Hanebuth ist seit 28 Jahren mein Mandant. Daraus hat sich eine Freundschaft entwickelt. Meine Frau und ich verstehen uns gut mit ihm. Er ist aus meiner Sicht intelligent, kommt aus gutem Hause und kann sich prima benehmen. Meine Freunde, die ihn kennen, sagen mir jedes Mal: Das ist ein taffer Typ, der hat Humor. Warum soll ich um Himmels willen so einen Menschen fallenlassen? Er hat mich bis heute nicht enttäuscht. Als Gerhard Schröder Bundeskanzler war, habe ich entgegen meiner Überzeugung zu Herrn Hanebuth gesagt, ich könne ihn nicht einladen – sonst kommt der Vorwurf der Nähe zwischen Hells Angels und Politik. Diese Nähe gab es nie, aber Herr Hanebuth hat verstanden, dass ich ihn nicht einladen konnte. Als Schröder dann nicht mehr Kanzler war, hat Hanebuth auch wieder mitgefeiert.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/goetz-werner-von-fromberg-im-interview-es-gibt-keine-maschsee-mafia-11637979.html
    von Fromberg hat auch den Reemtsaentführer Drach verteidigt. Das Geld ist bis heute verschwunden.
    Schröder, Fromberg, Maschmeyer, Wulff sie sind in Hannover wie ein Rattenkönig. Würde micht wundern wenn die Frau Landessuperintendentin auch die besten Beziehungen unterhielt. Wulffs Einstellung zum Islam ist ja bekannt.

  66. Garbsen ist Frieden:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Auf-der-Horst-Quartett-schlaegt-auf-62-Jaehrigen-ein-weil-er-Fotos-machte

    Garbsen. Der Mann hatte die vier 15- und 16-Jährigen dabei beobachtet, als sie an Fahrrädern hantierten. Als der Mann die Gruppe ansprach, die Finger von den Fahrrädern zu lassen, reagierte das Quartett angeblich nicht. Daraufhin fotografierte der 62-Jährige die Gruppe und wollte weggehen. Die Jugendlichen fühlten sich offenbar provoziert und forderten das Bildmaterial.

    Als sich der Mann weigerte, entrissen sie ihm die Kamera und schlugen damit auf ihn ein. Über die Schwere der Verletzungen ist nichts bekannt. Der Polizei sind alle vier bekannt; sie werden in den nächsten Tagen vernommen.

  67. Ich empfehle der psychologisierenden Jammertante die Lektüre von

    – Aurelius Augustinus: De civitate Dei
    – Aurelius Augustinus: Contra Faustum Manichaeum
    – Thomas v. Aquin: Summa theologica II/II, v.a. quaestio 40

    Dort geht es um den bellum iustum, den gerechten Krieg: Das Recht zur Verteidigung ist dabei immer ge-recht!

    Nur Luther hat das wieder mal so lange verdreht, bis eine Art Kadavergehorsam daraus geworden ist …

    Schreib Dir das hinter die Ohrwaschel! Und als jemand, der hoffentlich durch ein Theologiestudium gegangen ist, bevor du eine Kanzel besteigen durftest, sollten dir noch ein paar Argumente mehr gegen den Vandalismus deiner Lieblinge einfallen!!!

  68. „Stattdessen gab es in der St.-Raphael-Kirche Applaus für die Moscheegemeinden der Stadt, weil diese ihr übliches Lippenbekenntnis abgegeben haben, der Islam würde solche Taten verurteilen.“

    Schaut Euch in der Welt um, wo der Islam herrscht oder ein bedeutender Machtfaktor geworden ist.
    Dort brennen die Kirchen und die Christen können dort froh sein mit dem Leben davonzukommen.

    #5 Schmied von Kochel (05. Aug 2013 11:54)

    „Tretet zur katholischen Kirche über oder geht in freie Gruppen!“

    Mach ich. Ich habe vor Mitglied in der German Defence League zu werden.

    Wir sollten uns also organisieren.

    Für jeden ist im islamkritischen Spektrum etwas dabei:
    Parteien wie PRO oder die FREIHEIT, Gruppen wie die BPE und die GDL, PI-Gruppen.

    Nur rumsitzen und Artikel kommentieren wird an sich nicht viel bringen. Denke ich jedenfalls.
    Der Protest muss aktiv auf die Straße getragen werden.
    Und ich finde, dass die islamkritischen Organisationen aufhören sollten, sich ewig voneinander zu distanzieren.
    Das nämlich, freut z.B. die Grünen.

    Achja, hatte die katholische Kirche nicht auch behauptet der christliche Gott sei mit dem islamischen Allah identisch ?
    Für mich haben sich also beide Kirchen erledigt.

  69. #94 Eurabier

    Deutschland ist nur noch eine Jauchegrube, und Politiker, Journalisten, Kirchenvertreter, Gewerkschafter, Gutmenschen usw. suhlen sich mit zunehmender Begeisterung darin. Mir allerdings, mir stinkt die Sache langsam gewaltig, wie ertragen die Deutschen diesen „Gestank“, dass geht mir nicht in den Kopp.

  70. Die EKD ist nur noch ein linker Saustall – sie hat sich zu einer Zuhälterbranche des Islams mutiert. Luther dreht sich im Grabe um. Und zu den Top-Zuhältern Schneider, Käßmann und Kittelberger können wir auch nun noch Spiekermann hinzuzählen. Fürchterlich!

  71. #75 yxcvbnm (05. Aug 2013 14:14)

    Und hier der Text der Predigt:

    „…bis ans Ende der Welt“
    (Matthäus 28,20)
    Gedenkgottesdienst nach dem Brand der Willehadi-Kirche Garbsen
    in der kath. St. Raphael-Kirche
    am 10. Sonntag nach Trinitatis („Israelsonntag“), 04. August 2013, 12.00 Uhr
    Liebe Geschwister im Glauben,
    „… bis an das Ende der Welt“. So hieß das Bild, das die Willehadi-Gemeinde noch im
    Februar für ihre Kirche gekauft hat. Sie sehen es auf Ihrem Gottesdienstblatt. Der Künstler
    Björn Hauschild hat es geschaffen. Schon 2012 war er hier mit einer Ausstellung,
    gemeinsam mit dem Kloster Marienwerder. Sie hatte den Titel –als wäre heute schon im
    Blick: „Fürchtet euch nicht“.
    „Fürchtet euch nicht“.
    2012 kauften Sie das Bild. „Ein Sonnenaufgang“, sagte Pastorin Muckelberg, „aber nicht
    kitschig, sondern sehr dynamisch. ‚…bis an das Ende der Welt‘. Es hing im rechten
    Seitenschiff. Für viele war es das österliche Gegenwicht zu unserem leidenden Christus.“
    Auf dem Gottesdienstblatt sehen Sie beide. Den durch den Brand verrußten, bronzenen
    Christus. „Holzauf Jesu Schulter“,haben wir gesungen. Wie verstörend, dieser verkohlte
    Balken, den der Gekreuzigte nun auch noch trägt.
    Viele haben das empfunden. Superintendent Schmidt hat es in seiner ergreifenden Andacht
    am Abend des Brandes in Worte gefasst: Wie verstörend. Und zugleich: Wie tröstlich.
    Er allein ist geblieben nach dem Inferno des Brandes. Heute, am 10. Sonntag nach Trinitatis,
    dem Israelsonntag, gedenken wir eigentlich anderer brennender Gotteshäuser. Der
    brennenden Synagogen in der sogenannten Reichspogromnacht. Vornun bald 75 Jahren.
    Mir haben anlässlich des Brandes der Willehadi-Kirche Menschen geschrieben, die an ihre
    brennenden Kirchen dachten. Als die Bomben fielen. Wie in Hannover. Vor nun bald 70
    Jahren.
    Die meisten von uns kennen ja die Aegidienruine in Hannover. Wir dachten, das ist vorbei.
    Brennende Kirchen. Wir Nachgeborenen kennen das nur aus der Geschichte. Wie das ist,
    wie das weh tut, haben viele von uns jetzt erstmalig selbst erlebt.
    „Brennen nun auch Kirchen?“, durchzuckt es einen da. Nach den vielzu vielen kleineren
    Brandstiftungen, die es schon gab. Und von denen man wohl hoffte, so weit werde es nicht
    kommen. „Ist denen nichts mehr heilig?“ fragt die Zeitung.
    Lassen Sie uns, im Gedenken an die Willehadi-Kirche, einen Moment vor diesem Christus
    innehalten. Dass er geblieben ist, ist ja mehr als ein Symbol. Selbst wenn das Kreuz aus
    Holz gewesen und mit verbrannt wäre: Er wäre noch da. Aber so ist er sichtbar. Der
    Christus. Am Kreuz. Mit dem neuen verkohlten Balken auf seiner Schulter.
    Das Kreuz in der Kirche ist ja nicht einfach ein Erinnerungsbild. Es ist ja ein Bild, dass Er da
    ist, Gott als Mensch. Mitten in unserer unheilen Wirklichkeit. Dass Er da ist, weil unsere Welt,
    so wie sie ist, ihn braucht. Weil sie nicht in Ordnung ist. An vielen Orten unserer Welt –und,
    seien wir ehrlich, an vielen Orten unseres Lebens –krümmt er sich vor der Last des Unheils,
    des Leides, das Menschen Menschen antun. Das Menschen damit Gott antun, der ein Gott
    2
    des Heils und nicht des Unheils ist. Ein Gott der Liebeund nicht des Hasses. Und das
    Menschen damit auch sich selber antun. Taten des Hasses kommen immer aus einem
    Selbsthass heraus –auch wenn man das im Augenblick nicht empfindet. Mit Taten, die
    anderen etwas antun, tut man immer, ob man es will oder nicht,sich selber etwas an.
    Daher ist es wichtig zu fragen: Wie kann es kommen, dass Menschen diese Achtung vor
    anderen, vor den Gefühlen anderer so verlieren. Dass sie sich selber so wenig wert achten.
    Es ist wichtig, nach Ursachen zu suchen. Wir dürfen dabeinur nicht so tun, als müssten wir
    nur den oder die Schuldigen dingfest machen und könnten dann wieder zur Tagesordnung
    übergehen.
    In diesen Tagen werden zu Recht viele Fragen gestellt: Ist es richtig, ganze Quartiere so zu
    gestalten, dass sie nur schwer zu einem sozialen Gleichgewicht finden können? Wie kann in
    solchen Vierteln das soziale Miteinander gestärkt werden? Wie können Familien und
    Einzelne darin unterstützt werden, nicht in die Hoffnungslosigkeit, in die Drogen-und
    Gewaltspirale abzugleiten? Was können wir miteinander tun, um Aussteigern aus dieser
    Szene zu helfen?
    Der unsere Schuld tragende Christus beugt sich über uns. Er ist nicht tot.
    Der Schrecken der brennenden Kirche: Sitzt er nicht so tief, weil wir das wissen und, wenn
    nicht wissen, sodoch ahnen: Hier wird an den lebendigen Christus geglaubt. An den
    Christus, der am Kreuz Leben eröffnet. Der Schuld nicht bagatellisiert. Der sie nicht
    beiseiteschiebt. Und auch nicht dadurch zu erledigen meint, schnell einen Schuldigen zu
    finden. Und da gibt es, von den brennenden Synagogen bis zu dieser brennenden Kirche
    Muster: DieJuden. Oder: DieMuslime. Nein. Hier wird an den geglaubt, der unsere Schuld
    trägt. Der an seinem Kreuz über die, die ihm das antun, sagt: „Vater, vergib, denn sie
    wissen nicht, was sie tun.“ Der unser Leben anrührt und heilt. Der uns zusammenholt in
    seine Gemeinde.
    Nichts anderes ist ja Gemeinde, diese Willehadi-Gemeinde, diese St. Rafael-Gemeinde und
    jede wirkliche Gemeinde: Nicht mehr ich und du und du und jeder für sich allein. Sondern:
    Gott stellt uns zusammen. Uns Menschen aus armen und reichen Familien. Uns Menschen
    in der Kirche und uns Menschen, die –noch? –nichts mit ihr anfangen können. Uns
    Evangelische und Katholiken. Uns Christen und uns Menschen aus anderen Religionen.
    Das wird hier gelebt! Und darin, Gott sei Dank, gründet eine so große Welle der
    Hilfsbereitschaft und der Solidarität. Dank allen, die dies jetzt laut und deutlich sagen: der
    Nachbargemeinde, den muslimischen Verbänden, die heute Abend erneut ihre
    Unterstützung bekunden, den Politikern, den Journalisten. Allen, die sich jetzt für ein klares,
    ein deutliches Miteinander in Garbsen einsetzen. Und die nicht nachlassen, für dieses
    Miteinander zu werben und es zu praktizieren. In der großen Solidarität.Und in den vielen
    kleinen und manchmal auch mühsamen und manchmal auch mit Rückschritten verbundenen
    Einzelschritten. Eine Alternative, einem dem Leben dienende Alternative dazu gibt es nicht.
    Ja, uns stockt der Atem. Dass diese Brandstiftung ein Gotteshaus getroffen hat. Diese
    Kirche. Die mit dieser benachbarten St. Raphael-Kirche dafür steht, dass Gottesdienst und
    Menschendienst zusammengehören. Dass Menschen hier im Namen Gottes willkommen
    sind. Dass denen, denen es nicht gut geht, welcher Religion, Hautfarbe, Nationalität,
    welchen Geschlechts auch immer, geholfen wird.
    Das zweite Bild auf Ihrem Gottesdienstblatt, das Bild von Björn Hauschild, weist darauf hin:
    Der Christus am Kreuz, der nun auch noch diesen Balken trägt, er ist der lebendige Christus.
    Der Christus von Ostern. Der Christus, der in seinem Tod dem Tod und allen seinen
    Schreckensvorläufern die letzte Macht genommen hat. Der die Spirale des Todes beendet.
    Der Leben will. Der zum Leben ruft. Zum Miteinander. Nicht nur dann, wenn es uns sowieso
    naheliegt. Sondern zum Miteinander gerade auch dann, wenn es schwierig ist.
    3
    Schon längst rede ich ja von diesem wunderbaren Bild. Mit seinem Titel „… bis an das Ende
    der Welt“ nimmt es die Worte des auferstandenen Gekreuzigten auf. Er spricht sie, wenn er
    am Ende des Matthäusevangeliums der zurückbleibenden Schar seiner Jüngerinnen und
    Jüngersagt: Geht los, in alle Welt. Verkündigt sie, sagt sie weiter, lebt sie weiter, tauft in sie
    hinein, in Gottes leidende, neuschaffende, heilende Liebe. Sie ist größer als alles, was euch
    unterwegs begegnet. Aber sie braucht euch. Sie will mit euch wachsen. Lebt miteinander das
    neue, das andere Leben. „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an das Ende der
    Welt.“
    Bis an das Ende der Welt. Ein Stück Weltende, ein Stück bislang nicht für möglich
    Gehaltenes haben wir hier erlebt. Und auch das: Er ist da. Bis an das Ende der Welt.
    Wenn wir auf das Bild sehen, merken wir: Das Dunkel, es ist noch nicht durchschritten. Es ist
    noch da. Es lastet in Wirbeln auf der Gegenwart. Aber noch viel größer ist das
    unbeschreibliche Licht am Horizont, das sich förmlich in die Gegenwart gräbt: „Gott war in
    Christus und versöhnte die Welt mit sich selber. So sind wir nun Botschafter an
    Christi Statt: Lasst euch versöhnen mit Gott.“
    Gottes großes Licht in diesem lebendigen Christus: Es lässt unsere Gegenwart, so
    schrecklich sie manchmal ist, nicht im Dunkel versinken. Es zündet Lichter an. In unseren
    Seelen. Bunte Farben. Bunte Bänder. Bänder, die draußen am Bauzaun hängen, und die wir
    nachher auch wieder aufhängen werden. Sie sind ein Zeichen: Wir sind mit dem Himmel
    verbunden. Und sie sind zugleich ein Zeichen: Wir sind miteinander verbunden.
    Ja, es ist so: Hinter Ihnen, Ihrer Pastorin, Ihrem Kirchenvorstand, den Mitarbeitenden, der
    Gemeinde, Ihnen und uns allen, die hier mittrauern, liegen Tage voll Schrecken, voll
    Fassungslosigkeit. Auch voller Tränen.
    Und zugleich, liebe Gemeinde, waren und sind das Tage des Glaubens, der Hoffnung und
    der Liebe. Nicht Zerstörung hat das letzte Wort. Und auch nicht Hass, von keiner Seite.
    Der lebendige Christus, der auch diesen Balken trägt. Der uns, der den Menschen in diesem
    Stadtteil und allen Menschen, die das Gute suchen, ins Herz schreibt: „Fürchtet euch
    nicht!“ „Ich bin bei euch alle Tage. Bis ans Ende der Welt.“
    Er hat das letzte Wort.
    Amen.

  72. Was ich besonders schlimm finde und jetzt ruchbar wurde, Garbsen:

    Jahrelang durften die Moslems, als sie noch keine Moschee hatten, für ihre Eheschließungen die ev. Willehadi Kirche benutzen!!!

    Auch für die islamische Zweit-, Dritt- und Viertfrau???

    Applaus spendeten die Dhimmi-Christen in der kath. St.-Raphael-Kirche für die Moscheevereine Garbsens und deren Mahnwache am Abend.

    Etwa 300 Menschen kamen, mehrheitlich Muslime, mitten im heiligen Fastenmonat Ramadan. „In dieser Kirche(abgefackelte ev. Willehadi) haben Muslime gebetet, hier haben sie sich trauen lassen, als wir noch keine Moschee hatten, wir sind auch Garbsen.

    Der Islam verurteilt Taten wie diese“, sagte Veysel Ekinci, Vorsitzender der Moschee an der Sandstraße.

    Frei nach:
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Christen-und-Muslime-gedenken-Willehadi-nach-Kirchenbrand-in-Garbsen

  73. was wære denn dann, wenn die kirchenabfackelei von irgendwelchen verkorksten møchtegernsatanisten ausgeht? hier in norwegen haben anfang der 90er einige kirchen gebrannt

  74. Mit diesem Sauhaufen will ich nix mehr zutun haben, ich habe mich gestern einer Freikirche angeschlossen und ich weiß warum und ich denke Jesus wird es freuen wenn mehr Leute diesem Beispiel folgen. So unterwandert wie die EKD mit homo-, islamo-, kriminalo-, pedo- & grünophilen Leuten ist, wundert es mich überhaupt nicht wenn die ganze Bagage zur Hölle fährt und da gehören diese traurigen Gummibärchen auch hin.

  75. Wie konnte das kommen, dass Menschen derart den Respekt verlieren?

    Die Tante soll sich ganz andere Frage stellen:
    Wie kann man Respekt vor jemanden haben, der sich selbst aufgegeben hat und sich selbst nicht respektiert?

    Solche Taten kommen aus einem tiefen Selbsthass heraus.

    Da irrt sich die blöde Tante gewaltig.
    Die hassen UNS und machen daraus kein Geheimnis.

    “Wir hassen Deutschland, wir hassen Euch, aber Euer Geld nehmen wir!”
    http://www.pi-news.net/2013/07/video-munchen-die-wichtigste-gesellschafts-politische-aufgabe-des-21-jahrhunderts/

  76. #15 yxcvbnm (05. Aug 2013 12:21)

    Eine Frage an PI-news:

    In dem Artikelbild oben, wo man die Feuerwehrleute sieht, da oben rechts das kleine Bild. Was ist das für eine geschlechtslose Kreatur? Ich meine das mit dem Wischmob auf dem Kopf und den zwei weißen Stoffstreifen auf der Brust.
    Was ist das?

    Das ist ein(e) geschlechtslose PastorIn.

    Pardon.
    Politkorrekt soll ja geschlechtsneutral heißen: jemand, der Predigt hält.

  77. Die Selbst-Säkularisierung schreitet voran.

    Die Lämmer trotten zum Schlachter und singen dabei frohe Lieder.
    Der Schlachter wartet und grinst.
    Die Schlachtung wird natürlich halal ausgeführt. Das ist praktisch wie Bio. (Weitere Auskünfte bei den Öko-Faschisten von der Pädo-Partei)

  78. Die bedauernwerte Menschen werden die islamischen Verbrecher auch dann noch mit einem gütigen Grinsen im Gesicht zu armen, bemitleidenswerten „Opfern“ erklären, wenn diese schon das Messer an ihrem Hals angestzt haben und nach guter alter islamischer Schule diesen „Ungläubigen“ den Kopf abschneiden.

  79. „Wie konnte das kommen, dass Menschen derart den Respekt verlieren?“

    Man kann nur etwas verlieren, was man auch hat.

    Hier dürfte das wohl eher nicht der Fall sein.

    Have a nice day.

  80. Led Zeppelin tingelt über die Dörfer. Gestern gesehen in Werder an der Havel in Brandenburg. Kirche ganz stolz, Kiffermusik satt wieder auflegen zu können. Jesus rockt ! 🙂

  81. #10 Theo (05. Aug 2013 12:12)

    Wenn die Täter eigentlich die Opfer sind, dauert es nicht mehr lange, bis die Opfer eigentlich die Täter sind.

    Die Opfer sind die Täter, wenn sie dem konservativen, gutgehenden Bürgertum angehören, welche angeblich dafür verantwortlich sind, dass die Unterpivelegierten, Enterbten und Beleidigten uUnterpivelegiert, enterbt und beleidigt wurden. Was denn sonst?

  82. Willehad, war seit etwa 770 als Missionar in Friesland und im Gebiet der Sachsen aktiv und wurde der erste Bischof von Bremen.
    Sein Name bedeutet „der willenstarke Kämpfer“.

    Willensstarke Kämpfer vermisse ich leider in dieser Gemeinde

  83. Die weiss, wovon sie redet, mit Selbsthass kennen sich Spiekermann und ihre Spiessgesellen bestens aus.

    Spiekermann und Spiessgesellen radikalisieren übrigens gerade ihren Selbsthass, inden sie ihn auf die Täter übertragen und die Täter geradezu dazu ermuntern, die Bestrafung stellvertretend zu übernehmen.

  84. Solche geschichten sind natürlich PR-technisch ein Desaster für alle Radikale Moslems in Deutschland.

    Jetzt gilt es, die Deutungshoheit zu gewinnen:

    2 extreme, rein fiktive Schlagzeilen wären:

    1. „Moslem-Bande fackelt Kirche nieder. Haupttäter hält Koran in Händen und sagt aus, er wollte alle Ungläubigen töten, wie es sein heiliges Buch vorschreibt“

    2. „Schock im Kirchenbrand-Fall! Polizei überführt Neonazi Udo A.. Nach einigen Sixpack Bier wollte er die örtliche Moschee der friedlichen Islamgemeinde schänden. Der Moslemhasser und bekennende Fan des NSU irrte jedoch fatal. Bei seiner Verhaftung schrie er: „Nieder mit dem Islam.“ Und: „Ich widme diese Tat dem NSU“. Die polizeiliche Ermittlungsarbeit gestaltete sich als extrem schwierig, weil Udo A. durch seine Bekannte Eva Z. gedeckt wurde, die Mitarbeiterin beim Verfassungsschutz ist. Wie weitere Ermittlungen aufdeckten, ist Eva Z. eine fiese Nazi-Braut und eine uneheliche Schwester von Beate Zschäße, wie per Gentest zweifelsfrei bewiesen wurde.“

    Reine Satire!

    Man darf gespannt bleiben…

  85. Komisch, bei der Zschäpe würde sie wohl keine „Ursachenforschung“ fordern. Das ist ja der eigentliche Rassismus, den diese Gutmenschen an den Tag legen: die kriminellen Ausländer sind halt nicht so moralisch, gebildet, aufgeklärt usw., mit denen müssen wir nachsichtig sein. Wie mit einem Hund, der jemanden gebissen hat. Bello ist ein ganz lieber, man darf ihn halt nicht ärgern! Der kriminelle Deutsche dagegen, ja, bei dem liegt kriminelles Verhalten daran, dass er einfach böse ist.

  86. mal wieder was aus dem Tollhaus EKD. Das sind die total Durchgedrehten und Durchgeknallten Allahs. Kein Wunder bei dem Präses: EKD-Imam Schneider; das U-Boot Allahs und seines „Propheten“ – Friede und Wohlgefallen auf ihn. Nach außen sieht man den „Christen“ mit gefaltenen Händen und dem Kreuz. Zuhause holt er den Gebetsteppich unterm Bett hervor und richtet sein Hinterteil hoch gen Mekka aus.

  87. #93 FrankfurterSchueler (05. Aug 2013 15:42)

    Was koommt schon aus Hannover?………….
    Schröder, Fromberg, Maschmeyer, Wulff sie sind in Hannover wie ein Rattenkönig……

    ———————

    Und Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf (SPD) ist seit April 2013 die neue „Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe“ in Niedersachsen. Da sollte sie sich mal schnellsten um die „Fachkräfte“ in Garbsen und Kirchweyhe kümmern.

    16.04.2013
    Doris Schröder-Köpf ist neue Integrationsbeauftragte

    Doris Schröder-Köpf ist neue Integrationsbeauftragte des Regierung. Wie viel Macht die Frau des Altkanzlers Gerhard Schröder aber tatsächlich hat, ist unklar. bei dem Thema Integration dürfen viele Stellen mitreden.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Doris-Schroeder-Koepf-ist-neue-Integrationsbeauftragte

  88. Die Ursachen sind längst bekannt, da braucht man keine groß angelegte Forschung mehr. Wer zu feige ist, die offenkundigen Tatsachen anzuerkennen, der wird auch auch bei klaren und eindeutigen Forschungsergebnissen nicht die Wahrheit aussprechen können.

  89. Ich habe der werten Frau Spieckermann einen Brief geschrieben und hoffe sie antwortet mir:

    Sehr geehrte Frau Spieckermann,
    Wieso erklären sie die Täter die die Kirche in Garbsen niederbrannten zu Opfern? Warum sprechen sie ihnen die Verantwortung für die Taten gegen unseren Messias ab? Warum nehmen sie es hin und heißen es offensichtlich gut, dass dort Subjekte herumrennen die einfach ungestraft unsere Kirchen abbrennen können? Wie rechtfertigen sie sich vor Gott dafür, dass uns der Krieg erklärt wird und sie nicht, wenigstens anklagende Worte finden in ihrer Predigt? Wieso sollten sich die Täter selbst hassen? Ist es nicht wahrscheinlicher das sie schlicht und ergreifend Gott und die Christenheit hassen? Unseren Gott und unsere Gemeinden nicht den Mondgötzen Allah und seine fehlgeleiteten Anhänger. Wie hätten sie reagiert wenn Christen eine Moschee abgebrannt hätten? Hätten sie diese dann auch als „Opfer ihres eigenen Selbsthasses“ entschuldigt? Wären sie von vornherein für diese in die Bresche gesprungen?

    Ich weiß warum ich mit der EKD nicht mehr konform gehen kann, mein Gewissen und Glaube als Christ lassen das nicht mehr zu. Sie halten sich allesamt nicht mehr an Gottes-Gebote und machen ihre eigenen, die ihnen die Gesellschaft vorschreibt, sie haben keinen Glauben und verraten die Sakramente und alles was heilig ist. Sie relativieren Jesus‘ Anspruch als alleiniger Gott und seine Rolle als Heilsbringer, sie stellen ihn auf eine Stufe mit Allah und verstoßen damit gegen die Zehn-Gebote. Diese Anklage richtet sich nicht gegen sie allein, es richtet sich gegen die gesamte EKD, die ihren Glauben an den lebendigen Gott verloren zu haben scheint. Sie verbreiten nicht mehr das wahre Wort an die Gläubigen, das nur durch Jesus, Erlösung erlangt werden kann, sie haben Jesus degradiert zu einem lustigen Kumpeltypen, an den man Glauben kann, als dreieinigen Gott, oder auch nur als lustigen Mann der in Israel unterwegs war und unbestätigte Wunder tat.

    Ich bitte sie, um ihres Seelenheils willen und um das Seelenheil ihrer Gemeinde willen, kommen sie zurück zur einzigen Wahrheit, des Gottes, der für uns am Kreuz den Tod fand und der uns erlösen wird. Gott wird uns alle richten und er wird nur die in sein Reich lassen die ihn akzeptiert haben und treu waren bis zum Ende. Predigen sie ihren Brüdern und Schwestern keinen relativierten Mist mehr, sondern das einzig wahre Wort unseres Herrn, direkt aus der Bibel. Nehmen sie nicht mehr hin, dass unsere Religion Stück für Stück von den Kirchenoberen zerlegt und relativiert wird, bis es Islamkonform in den Quran passt und wir Allah als unseren Gott anerkennen müssen. Sie haben die Wahl „Nein!“ zu sagen und diese Zustände als das zu erkennen was sie sind, nicht hinnehmbar. Sie können ein Teil einer neuen Reformation sein, für Luther war es sicherlich nicht leicht und für uns wird es nicht minder schwer werden, aber Luther wusste was zutun ist und ich glaube sie wissen es auch, ich glaube daran dass sie es spüren das unser Land sich immer mehr zum negativen hin verändert und dass gerade jetzt wir als Christen aktiv sein müssen um im Bewusstsein der Leute anzukommen, Untätigkeit zu der sie aufgerufen haben, führt zu unserem Verschwinden. Wir müssen das Evangelium zu den Leuten bringen, das sind wir ihnen schuldig, das sind wir Jesus schuldig.
    Ich habe die Hoffnung sie könnten sich diesen Brief durchlesen und mir sogar Antworten, ich hoffe darauf und hoffe sogar auf einen Schriftwechsel und eine Theologische-Debatte, es würde mich freuen, von Sünder zu Sünder.

    Mit Freundlichen Grüßen,

    meinen Namen habe ich mal rausgenommen

  90. Nachdem ich das Video mit den feixenden Youngsters vor der brennende Kirche gesehen habe, kann ich mir gut vorstellen, welche Stimmung am 09.11.1938 auf den Straßen gehrrscht haben muss.
    Statt psychologischen Deutungen und Aussteigerprogrammen sind Strafen und Wiedergutmachung gefordert.

  91. #3 Sumsi (05. Aug 2013 11:51):
    “ ‚Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!‘ – Claudia R.“.
    Ja, diese gutmenschliche Differenzierung wird allgemein getroffen – gilt aber natürlich nicht für „rechte Gewalt“, die angesichts steter Gewaltdemonstrationen durch Linksautonome und Muselmanen im Zuge absehbarer Bürgerkriegsszenarien ebenfalls zunehmen wird!

    Inzwischen soll/muss bei JEDEM Haus-/Wohnungsbrand, den türkisch-islamische Nachbarn verursachen, weil sie zu dämlich zum Heizen und Kochen sind oder asozial Gas- und Stromleitungen angezapft haben, ZUNÄCHST ein „rechtsextremistischer Hintergrund“ vermutet werden…

    Desweiteren brennen auch bei uns Kirchen, wie in Ägypten, Nigeria, Syrien und Irak – und die vermutlich-offensichtlichen Täter sind „Opfer“, weil sie niemand „lieb hatte“ und die Willkomenskultur zu wünschen ließ…
    Dabei ist gerade die evangelische Kirche mit ihren Käßmänninnen und Nikolaus Schneiders so tief in den Ar… des Islam gekrochen, dass man sie teilweise kaum noch erkennen kann.
    Ihre Appeasementpolitik gegenüber dem Islam deckt sich mit einem „zeitgeistigen“ Beliebigkeitsrelativismus gegenüber Minderheiten & Randgruppen, der sich von der perversen Programmatik der GRÜNEN kaum noch unterscheidet (idealtypisch personifiziert durch Katrin Dagmar Göring-Eckardt).
    Eine islamisch-protestantische Schwafelökumene plus Adoptionsrecht für schwule Paare mutierte zur neuen protestantischen Theologie!

    „Haltung“ und Handlung der evangelischen Obrigkeiten erinnern fatalst an „Biedermann und die Brandstifter“…

Comments are closed.