Print Friendly, PDF & Email

In Russland kann man auf unabsehbare Zeit und unbeschränkt sowohl Glühbirnen als auch Mentholzigaretten kaufen; der Staat knöpft einem nicht die Hälfte des Einkommens ab, um damit unter anderem eine sogenannte Energiewende autokratisch durchzusetzen, Windräder in vordem reizende Landschaften zu pflanzen oder anpassungsunwillige Zuwanderer zu alimentieren (in Russland ist der Begriff Ausländer positiv besetzt, weil man dort nur hineinlässt, wer seine Rechnungen bezahlen kann); das Regime presst einem ferner weder TV-Zwangsgebühren noch eine exorbitante Mineralölsteuer ab; niemand bekommt dortzulande vom Staat Geld dafür, dass er den Geschlechtsunterschied für ein soziales Konstrukt und Homosexuellen-Partnerschaften für normale Familien erklärt;

Putin nimmt seine Landsleute auch nicht bis in die Enkelgeneration als Geiseln, indem er sie für politische Flausen in Gestalt von multilateralen Milliardenumschichtungs-Programmen zur Alimentierung fremder Volkswirtschaften finanziell haften lässt; man kann in Russland sowohl äußern, dass Stalin der größte Verbrecher als auch der größte Staatsmann aller Zeiten war, ohne dass sich Presse und Staatsanwaltschaft auf einen stürzen; wenn in Russland eine Gruppe Jugendlicher einem braven Bürger den Schädel eintritt, bekommen die Typen nicht Bewährung und einen Sozialhelfer, sondern landen, wo sie hingehören: im Straflager.

Dort sitzen bekanntlich auch die Nuttchen von „Pussy riot“, was man für eine überzogene Strafe halten darf, aber die jahrelangen Haftstrafen für den Holocaust-Leugner Horst Mahler darf man auch für überzogen halten, und doch protestiert keiner, dass jemand für ein Gesinnungsdelikt härter belangt wird als die türkischen Totschläger vom Berliner Alexanderplatz zusammengenommen. Ferner darf man sich ausmalen, was passierte, wenn drei knalldeutsche Mädels in einer Moschee, einer Synagoge oder an der zentralen Kultstätte der bundesrepublikanischen Zivilreligion, dem Berliner Holocaust-Mahnmal, einen ähnlichen Hexensabbat veranstalteten, da dergleichen bekanntlich ja nur in christlichen Gotteshäusern unter Kunst- und Meinungsfreiheit fällt. Wobei in einer Moschee unsere muslimischen Mitbürger schon selber rasch für Ordnung sorgen würden.

(Immer klasse, die Artikel von Michael Klonovsky!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Klasse! Sollte man am Sonntag im zwangsfinanzierten umerziehungs-TV Merkel und Steinbrück „zur Kenntnis“ geben.
    Ich weiss ……!

  2. Ob die Möglichkeit, Glühbirnen und Mentholziogaretten zu kaufen, das entscheidende Kriterium für Freiheit ist? Manche mögen das so sehen, andere sehen das anders, wie diejenigen, die am Samstag eine bundesweite Großdemonstration in Berlin organisieren:

    Für Freiheit und Menschenrechte in Russland

    http://haolam.de/Deutschland/artikel_14577.html

  3. Bei aller berechtigter Kritik an dieser undemokratischen EUdSSR, aber damit Russland als Hort der Freiheit herauszustellen, ist der Autor ueber das Ziel hinausgeschossen.

    Auch ich bin der Meinung, dass Putin fuer Russland im Moment die beste Loesung ist,mit Demokratie hat er aber nichts zu tun.

  4. Ein Vorbild an Demokratie und Rechtsstaat ist Russland ja wohl nicht. EUdSSR und Russland sind doch eher wie Skylla und Charybdis.

  5. @ #3 joerny (29. Aug 2013 09:59)

    Bei aller berechtigter Kritik an dieser undemokratischen EUdSSR, aber damit Russland als Hort der Freiheit herauszustellen, ist der Autor ueber das Ziel hinausgeschossen.

    Auch ich bin der Meinung, dass Putin fuer Russland im Moment die beste Loesung ist,mit Demokratie hat er aber nichts zu tun.

    Soll das heissen, dass hier in der Bananenrepublik alles reine und pure Demokratie ist?¿?

    Hier wird die Meinungsfreiheit auf brutalste Weise unterdrückt, ich denke dabei nur an die Ausschreitungen gegen die AfD und die Freiheit in München.

    Ist das Demokratie?

  6. Für mich ist Russland schon lange eine Option, falls es hier in Deutschland unbewohnbar wird.
    Klasse, dass auch pi langsam umschwenkt und von der Erzrivalität USA-Russland abkommt.
    Egal ob Syrien-Konflikt, Umgang mit Islamisten, Verterten der eigenen Interessen, und vieler anderer Dinge, ist Russland beispeilgebend.

  7. ich spiele auch schon mit dem Gedanken nach Russland auszuwandern.
    Heute sagte ein russ. Politiker folgendes.
    Die westlichen Länder spielen mit den islamischen Ländern wie ein Affe mit einer Granate.
    treffender kann man es nicht sagen.

  8. Ich habe meine ersten 40 Lebensjahre in Ostberlin unter russischer Besatzung verbracht und Erstaunliches erlebt:

    eingeschränkte Reisefreiheit, aber völlige Ängstefreiheit im öffentlichen Alltagsraum

    bescheidener Wohlstand ohne jegliche Existenzängste, auch nicht für die Kinder

    limitierter Zugang zur westlichen Popkultur, dafür nahezu kostenfreie Aneignung deutscher und internationaler Hochkultur

    im täglichen Miteinander dominierten Solidarität, Respekt, gesittete Umgangsformen

    überbordende demokratische Mitwirkungsmöglichkeiten in der Arbeitswelt, die jedem einen Platz verfassungsmäßig garantierte

    der zugegeben übermilitarisierte Staat beteiligte sich aber nie an verbrecherischen Angriffskriegen und Aggressionen

    morbide Dekadenz, systematische Verblödung, hemmungslose Ausbeutung ungeläufig

    kalkulierte brutale Ethnienvermischung zur permanenten Beunruhigung und Einschüchterung des eigenen Volkes war unbekannt

    Leider muß ich nun nach 23 Jahren US-Besatzung das Fazit ziehen, ein kleines Übel gegen ein Riesenübel eingetauscht bekommen zu haben.
    Am meisten schmerzt einen jetzt jedoch, an diesem Besatzerwechsel freudig aktiv und hoffnungsfroh mitgewirkt zu haben…

  9. #3 joerny (29. Aug 2013 09:59)

    „Auch ich bin der Meinung, dass Putin fuer Russland im Moment die beste Loesung ist,mit Demokratie hat er aber nichts zu tun.“

    Dass er mit Demokratie nach westlicher Lesart nichts zu tun hat, ist wohl eher ein Segen für Russland! Oder finden Sie das hiesige Modell nachahmenswert?

  10. @ #3 Joerni: Auch ich bin der Meinung, dass Putin fuer Russland im Moment die beste Loesung ist,mit Demokratie hat er aber nichts zu tun.

    Und was stellt Ihrer Meinung nach das Ganze hier dar?

    – Konsequente Überfremdung
    – Denuntiation und Erledigung bürgerlich
    Andersdenkender
    – Ausbluten der bürgerlichen Ressourcen
    – Denuntiation und Totschweigen des
    politischen Gegners ausserhalb der
    Blockparteien
    – Man mag über Mahler denken wie man will:
    Aber der Mann hat für ein Gesinnungsdelikt
    faktisch LEBENSLÄNGLICH

    Es drängt sich mehr als auf, mit Russland zu vergleichen, über das sich unsere Politiker und Gutmenschen glauben erheben zu können.

    Und die schwachsinnige Glühbirnen – Quecksilber – Diktatur ist nur die Spitze des Eisberges

  11. #3 joerny (29. Aug 2013 09:59):
    „Bei aller berechtigter Kritik an dieser undemokratischen EUdSSR, aber damit Russland als Hort der Freiheit herauszustellen, ist der Autor ueber das Ziel hinausgeschossen.
    Auch ich bin der Meinung, dass Putin fuer Russland im Moment die beste Loesung ist,mit Demokratie hat er aber nichts zu tun.“

    Doch! hat es was mit Demokratie zu tun! Auch in den USA kann man das Wahlprocedere und ein zynisches Mehrheitswahlrecht kritisch sehen. Und in Frankreich z. B. werden 15 bis 20% der Wähler ausgeschlossen und ausgegrenzt, weil sie den Front National (FN) wählen. Wie bei deutschen Oberbürgermeisterwahlen finden dort Stichwahlen zwischen den zwei stärksten Kandidaten statt, die keine ABSOLUTE Mehrheit hatten. Um Kandidaten des FN zu verhindern (auch mit 49,5%) schließen sich inzwischen linksextremistische Wahlverbindungen mit Kommunisten, Sozialisten, Grünen, Liberalen und Gaullisten kurz.

    Aber Demokratie wird nicht durch „Wahlen“ allein geprägt, sondern durch kulturelle Milieus, wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten und Meinungsvielfalt, so wie sie durch Verbote und Gebote erstickt wird: Hier ist in Deutschland und Europa die grüne Pest ganz vorne, die längst die anderen Parteien infiziert hat: Gender-Wahn, Bio- und Klimalügen, Verbot freier Sprache und freien Denkens (politically correctness), Multikultihirnwäsche usw. usf.
    Da ist es um Russland nicht schlecht bestellt!

    In der EUdSSR mit ihren Nivellierungen, im sozialen wie kulturellen Bereich, ihren Normierungen und Standardisierungen, schließt man inzwischen an den vom Winde verwehten Ostblock an.

    Russland und andere osteuropäische Länder sind froh, diesen Zustand hinter sich gelassen zu haben. Aber während Polen und Tschechen in der EUdSSR davon eingeholt wurden (die Ungarn und Balten wehren sich jetzt gegen allzuviel EUdSSR) – hat Russland seine Souveränität bewahrt und setzt sie auf „Augenhöhe“ gegen andere Mächte durch!

    Demokratie heißt übrigens nicht nur „gleiche Rechte“ (z. B. für Randgruppen, Leistungsverweigerer und Minderheiten), sondern auch Pflichten!
    Dass sich Russland unter Putin auf seine Traditionen besinnt und ernsthaft Außenpolitik machen kann, halte ich für gut.

    „Pussy Riot“ wären übrigens auch im Vatikanstaat verhaftet worden. Was auch immer dann eine weichgespülte italienische Justiz gemacht hätte.
    Wirklich mutig wären die Pussys gewesen, wenn sie in Kairo oder gar Saudi-Arabien in einer Moschee aufgetreten wären und auf den altarabischen Mondgott Hubal („Allah“) gesch… hätten.

  12. „Ob die Möglichkeit, Glühbirnen und Mentholziogaretten zu kaufen, das entscheidende Kriterium für Freiheit ist?“

    Das waren nur ein paar Beispiele. Was ist denn für dich das Kriterium für Freiheit? Wenn genau das erlaubt ist, was du möchtest und alles andere verboten ist.

    Für mich sind die Kriterien:

    – Freiheit, eine Knarre zu kaufen
    – Meinungsfreiheit, darunter zählt auch eine ach so heilige und unberührbare „Minderheit“ zu kritisieren. Solange es keine Gewaltaufrufen sind.
    – Politische Freiheit inkl. direkter Demokratie
    – wirtschaftliche Freiheit
    – die Freiheit, einen umzunieten, wenn ich massiv bedroht oder attackiert werde

  13. Auch wenn Russland keine Demokratie im herkömmlichen Sinne ist, aber z.Z. ist Putin für Russland wohl die beste Lösung. Aber ist Deutschland noch eine Demokratie im herkömmlichen Sinne, wo Banker ungestraft das Volk hemmungslos mit Schrottpapieren beglücken dürfen, Bangster, die ganze Volkswirtschaften an den Rand des Bankrotts führen und auch wenn sie noch so viel Mist fabrizieren dafür auch noch mit viel Geld eingeglückt werden, ein Land in dem man uns befiehlt was Brüssel meint richtig zu machen. Ein Land, in dem Unternehmer nicht mehr den oder die einstellen zu dürfen, die sie für richtig halten. Ein Land, in dem Gewerkschaften, linke Parteien und christliche verbände gegen alles auf die Straße gehen was nicht links tickt, ein Land in dem die Straßen und brücken kaputt sind, schulen marode und die Eltern gehen die Klassenzimmer putzen, weil für Reinigungsfirnen kein Geld mehr übrig ist. Ein Land, in dem die Polizei wg. Ausdünnung u. mangelnder Ausrüstung sowie Macht u. Respektverlust nicht mehr in der Lage ist organisierte Kriminalität zu bekämpfen. ein Land wo Ausländer, bzw. Kriminalität mit migrantischen Hintergrund ein Tabuthema ist. Ein Land, in dem die Medien überwiegend links ticken. Ein Land, in dem andersdenkende verfolgt werden und ihrer freien Meinung beraubt wurden. Ein Land, wo jeder Flüchtling bzw. Mensch mit Migrationshintergrund mehr rechte genießt wie der Autochthone. Ein Land, in dem Menschen heller Hautfarbe Angst haben vor menschen mit dunkler Hautfarbe und schwarzen Haaren wenn sie Nachts in die s- oder U-Bahn steigen. Nein frau Merkel, Herr Gauck, dass ist schon lange nicht mehr unser Land. Ein Land in dem die Familie nichts mehr zählt, dafür aber alternative Lebensgemeinschaften. Nein es ist so wieder jeder klar denkende Mensch vermutet hat. linke Politik hat dieses einstmals schöne Land zerstört.

  14. Außerdem haben die Russen eine gesunde Haltung gegenüber der Koranlehre und die äußern sie offen und ehrlich und handeln danach.

  15. Ein Kern der Wahrheit ist drin aber vieles ist nun wirklich überzogen. Die Nominalbesteuerung mag in Russland niedriger als bei uns sein, aber die meisten Gehälter sind doch so niedrig, dass man dort die Steuern praktisch bereits vor der Gehaltsauszahlung entrichtet hat, fast wie zu den Sowjet-Zeiten.
    1. Ein Hochschulprof. kriegt ca. 1000 € (40 000 Rubel). Die Preise sind allerdings teilweise höher als bei uns.
    2. Der Begriff „Ausländer“ kann in Russland seit je her – und heute immer noch – im besten Falle „Komischer Kautz“ und im schlimmsten Falle „Spion“ bedeuten.
    3. Moskau ist übervoll von kaukasischer und anderen Ausländern, die sehr oft von einheimischen rechten Schlägern verprügelt und gar ermordet werden
    4. Ab und zu werden auch in Moskau (wie in Paris) Strassen gesperrt, damit Moslems ihre Gebete verrichten können.
    5. Russland alimentierte schon immer zahlreiche rückständige und aggressive Moslem-Diktaturen sowohl mit Geld als auch mit Waffen, die letzteren fast immer auf Pump; es sind Milliarden und auf die Rückzahlung kann Russland lange warten.
    6. Es ist unbegreiflich, dass man in Russland Stalin öffentlich und straffrei huldigen kann. Der Mann ist einer der drei größten Verbrecher und Massenmörder der Menschheit (Mao, Stalin, Hitler, die Reihenfolge ist wertend nach der Anzahl der Opfer). Ebenso unbegreiflich ist es, dass dieser Schwerstverbrecher an der Kreml-Mauer seine Grabstätte hat und dort im Frieden ruht.
    5. Und unsere mögliche „Pussys“ hätten selbst für einen synagogalen Auftritt schlimmstenfalls vielleicht 100 Stunden Sozialarbeit bekommen, die Sache wäre nach 3 Tagen oder halt nach 3 Wochen vergessen.
    Fazit: Man kann schon sagen, dass es bemerkenswert vielen Russen heute so gut geht wie noch nie. Russland war noch nie freier als heute. Aber es gibt dort nichts, was man glorifizieren muss. Lassen wir die Kirche im Dorf.

  16. Hier auch ein schöner Beitrag aus seinem Tagebuch:

    27. Juni 2013

    Ich habe nicht den Eindruck, dass Islam-Feindschaft als Hauptimpuls hinter den Beiträgen auf dem online-Forum „Politically Incorrect“ steht. Ich würde sagen, es ist – Angst.

  17. # 12
    der zugegeben übermilitarisierte Staat beteiligte sich aber nie an verbrecherischen Angriffskriegen und Aggressionen

    …und wie war es mit den Prager Frühling??

  18. 12 Ein Hellersdorfer (29. Aug 2013 10:32)

    Ich habe meine ersten 40 Lebensjahre in Ostberlin unter russischer Besatzung verbracht und Erstaunliches erlebt:
    ——————————————–

    Eins übersiehst du,
    in der zeit die du beschrieben hast war die BRD ein freies Land in der man ohne Ängste seine Meinung frei äussern ,sich versammeln oder demonstrieren konnte.
    Das ist seit dem vorbei,wo die DDR die BRD übernommen hat.
    Du schreibst hier keinen Kommentar ohne das die Staatssicherheit mitliest,Versammlungen nur noch für politisch gewollte ängstfrei abgehalten werden,Kundgebungen sind soweit nicht Links, nur noch Aufmärsche.
    Was ich sagen möchte ist,die Zustände in diesem Land seit dem Mauerfall für Andersdenkende Existenzbedrohend geworden ist.ob das wirklich mit der Wiedervereinigung zutun hat ist unklar,sicher ist der Zeitpunkt des Unterganges eines freien Landes damit in Verbindung zu bringen

  19. Kann ich nur voll unterschreiben!! Arbeite und lebe seit längerem hier und kann zum Beispiel auch den Vorteil einer umfangreicheren und differenzierteren Berichterstattung genießen. Ferner fehlt hier die kriecherische Anbiederung an diverse Minderheiten. Illegale und kriminelle Einwanderer und Asylanten fliegen nach Strafverbüßung raus! Sicher gibt es auch Probleme, aber die von deutschen Medien und Politikern inszenierten Verleumdungen und Hetzen sind einfach nur grotesk wenn man selbst im Glashaus sitzt!

  20. @12 ein hellersdorfer

    Die Niederschlagung des Prager Frühlings und des Ungarnaufstandes waren für Sie keine Aggression ? Vom 17. Juni 1953 will ich gar nicht reden.

  21. Russland ist autoritär, die EU zunehmend totalitär.

    Während der postdemokratische und durch Minderheiten – und ideologischen Wirtschaftslobbyismus beherrschte Westen seine zivilisatorischen Grundlagen auslöscht und die demokratische Herrschaft der Mehrheit gegen die Herrschaft der ernannten Minderheiten austauscht, seine Bürger Enteignet und ihnen jeglichen Schutz vor Gewalt entzieht, diese Mehrheit obendrein durch permanente Beschimpfung dazu weichgeklopft wird ihrer eigenen Enteignung und Entrechtung zuzustimmen und sich das Regime dabei bis zum Überdruss auf eine höhere Moral beruft,die es aus der Urmutter aller gerechten Kriege saugt,einem Krieg, der im Bündnis mit einem der größten Massenmörder der Menschheitsgeschichte gewonnen wurde,gehen andere Nationen, zumal im Angesicht des finanziellen und kulturellen Bankrottes dieser Selbstmordmaschine zunehmend auf Distanz.

    Vor dem Hintergrund der uns aufgezwungenen kulturellen wie auch wirtschaftlichen Selbstzerstörung kann eine auf nationale Interessen ausgerichtete Politik, wie sie in Russland betrieben wird nur weniger gruselig erscheinen.

    In Obamamerika wird dieses Denken gerade auf konservativer Seite in den Leserkommentaren unterschiedlichster Blogs immer häufiger formuliert. Aus Verzweiflung, nicht weil Putin als „der Gute“ eingeschätzt wird.

    Dass unter dem Mäntelchen der sogenannten Menschenrechte unser kaputtes Herrschaftsmodell der gesamten Welt aufgezwungen werden soll, kommt immer weniger an.

    Es ist mehr als komisch zu sehen, dass Russland, das Kernland des einstigen Sowjetimperiums, dass gemeinsam mit sowjetischen Einflussagenten, die für die USA am Verhandlungstisch saßen als die unsägliche UNO gegründet wurde, nun den mit Hilfe des Sowjetregimes über den Westen ausgebreiteten Kulturmarxismus zu bekämpfen sich anschickt.

    Es ist allerdings in Anbetracht der Zustände, die diese Ideologie über uns brachte wenig überraschend, wenn man davon ausgeht, dass nicht jeder Politiker in eine Irrenanstalt gehört.

    Drolligerweise haben wir auch einen weiteren Teil unserer neuen Ethik, den Nachhaltigkeitsgedanken, einem Vertreter der ehemaligen Sowjetunion, dem allseits geehrten Herrn Gorbatschow zu verdanken und seiner absurden Erdcharta, die als Ersatzreligion unter der Agenda 21 in die Köpfe der Schulkinder gepresst, die Eineweltideologie als alternativloses Zukunftsmodell installieren soll.

    Im Falle Syriens demonstriert der Westen nun erneut eindrucksvoll seine moralische Verwesung,seine fanatische Liebe zur Selbstzerstörung, die er unter einer Lärmwolke menschenrechtlichen Getöses und künstlicher Empörung zu verbergen versucht.

    Ein freier, demokratischer Westen wäre dem Modell Putin vorzuziehen. Ein solcher Westen aber existiert nicht mehr.

  22. Ich zähle Klonovsky zu den wenigen großartigen Intellektuellen, die dieses Land noch hat.

    Und er scheint, zumindest zeitweise, aus seinem Elfenbeinturm (hier durchaus wohlwollend gemeint) den Blick auch auf PI zu richten. Ob seine Einschätzung zutreffend ist, muß jeder für sich selbst bewerten:

    27. Juni 2013

    Ich habe nicht den Eindruck, dass Islam-Feindschaft als Hauptimpuls hinter den Beiträgen auf dem online-Forum „Politically Incorrect“ steht. Ich würde sagen, es ist – Angst.

    Ich teile diese Auffassung, ausnahmsweise einmal, ausdrücklich nicht.

    Westerwälder

  23. @ # 9, # 13- 15

    Vielleicht war mein Kommentar missverständlich oder einige User haben Schwierigkeiten zu differenzieren. Wenn ich hier schreibe, daß Russland keine Demokratie nach meinem Verständnis ist, bedeutet dies nicht, daß ich damit die Zustände in Deutschland oder in der EUdSSR als positiv beschreibe.

    Wenn man hier richtigerweise die Heuchelei der deutschen Politik thematisiert, sollte man auch sich auch nicht selbst dazu hinreißen lassen, plötzlich die fragwürdigen Zustände in Russland zu ignorieren oder gar schönzureden, nur weil sich im Moment zufällig einige Punkte der russischen Politik mit den Standpunkten einiger User decken. Ansonsten hat man später das Problem seine vermeintlichen „Partner und Freunde“ wieder hinterfragen zu müssen. Als aktuelles Beispiel fällt mir hier,im nach eigenen Verständnis USA- freundlichen Forum die aktuelle US-Politik der offenen Unterstützung von Islamisten in Syrien,Ägypten u.s.w. ein.

  24. @24 der westerwaelder

    Bei mir ist es definitiv Angst.
    Angst um meine Kinder.
    Angst um meine Nichten.
    Angst um meine Großnichten und -neffen.
    Angst um mein Land, in dem meine Familie nachweislich seit mehr als 1000 Jahren lebt, für das meine Vorfahren gekämpft haben und gestorben sind.

  25. Zu der allgemeine Aufregung über die „homophobe“ neue Gesetzgebung in Russland möchte ich mich auf einen jungen russischen und Putin kritischen Kommentartor in einem US Blog beziehen, der seinen Ärger über diese Gesetzgebung ausdrückte und gleichwohl darauf hinwies, in Moskau gäbe es unzählige Homobars und eine ausgesprochen lebendige Homoszene.

    Bekanntlich ist ja auch nicht die Homosexualität in Russland verboten worden, auch wenn unser Regime diesen Eindruck vermittelt, sondern das neu entdeckte Menschenrecht Homosexueller, die Mehrheitsgesellschaft zu homosexualisieren und sich damit zum Werkzeug einer Christenfeindlichen und Familienfeindlichen politischen Agenda zu machen.

    Nach dem erprobten Kampfmodell der open society werden in Russland gezielte Provokationen organisiert, man denke nur an die unsäglichen Pussies, auf die der russische Staat wenig tolerant und mit der von den Provokateuren einkalkulierten, weil medienwirksamen Grobheit, ja Brutalität reagiert.Einzig diese Ungeschicklichkeit, ist es, die ich Putin vorwerfe.

    Die Homolobby und da zähle ich den Durschnittsschwulen nicht dazu, hat sich zu einem Repressionsinstrument entwickelt und vertritt, wie wir in Frankreich, Groß Britannien oder auch Amerika sehen können, nicht die Werte der Toleranz und des gegenseitigen Respekts, sondern schickt sich an ,Menschen mit vorwiegend christlichen Moralvorstellungen zu verfolgen, einzuschüchtern und gesellschaftlich wie auch wirtschaftlich zu vernichten.

    Neben der Lesbenideologie des Gendermainstreaming, die ebenso Männer -wie Frauenfeindlich ist,ist die Homoideologie nur eine der vielen Ideologien, die sich damit schmücken können die Natur des Menschen rundweg zu hassen und die wünschenswerte gesellschaftliche Toleranz zu einem Werkzeug zum Ausbau eigener Machtpositionen zu missbrauchen.

    Westliche Solidaritätsbekundungen mit den russischen open society Evolutionären lehne ich aus diesen Gründen ab.

  26. Russland kann man nicht demokratisch regieren, dann läuft es aus dem Ruder wie unter Gorbatschof und Jelzin.
    Wobei man natürlich ohnehin fragen muß, was eigentlich Demokratie ist?
    Zur Wende habe ich mich gefreut, endlich „frei sein zu dürfen“. Doch die Ernüchterung ist schnell eingetreten.
    Insofern sollten wir es eher mit Bismarck halten, der Rußland als natürlichen Verbündeten zu Deutschland sah. Aber, hier stimme ich #12 Ein Hellersdorfer zu, nach einem verlorenen II. Weltkrieg sind wir noch immer nicht Herr unseres Handelns. General a.D. Kujau brachte es gestern bei Maybrit Illner sinngemäß auf dem Punkt: Die größte Geheimwaffe gegen unsere eigenen Interessen ist unser Außenminister. Er fährt in der Welt herum, stellt Forderungen und alle lachen über uns, weil sie bis auf uns selber wissen, daß wir in der Welt nichts zu sagen haben.

  27. @12 Ein Hellersdorfer ,

    Ihre Einschätzung habe ich aus dem „östlichen“ Verwandtenkreis schon mehrmals gehört und obgleich ich rundweg antimarxistisch bin, oder gerade deshalb, deprimiert es mich zutiefst nur antworten zu können, dass auch ich den neuen Totalitarismus verabscheue ihn aber in seinen Anfängen nicht erkannt habe.

  28. Die EUdSSR mit dem US Protektorat BRD gehört zur NWO (Novus ordo seclorum)

    Russland nicht.

    Das ist der Unterschied.

  29. Und Rußland hat auch keine „menschenverachtenden Gesetze“ gemacht, wie hier schon wieder von nichts besseres zu tun habenden Aktivisten verbreitet wird. Da machen die sich die ganze Arbeit, eine Demo zu organisieren, und haben nicht mal 10 Minuten, um sich über die Fakten schlau zu machen. Mit solchen Leuten soll man in einer Demokratie zusammenleben? Meine Sympathie für Rußland wird umso höher, je mehr der Wahnsinn hier bei uns um sich greift.

  30. OT * OT * OT * OT * OT * OT * OT * OT *

    Der Kasachische Fußballklub Shakhter Karagandy opfert vor jedem Spiel ein Schaf als Glücksbringer. Die UEFA hat etwas dagegen und kündigte eine Untersuchung an, sollte das Ritual nicht eingestellt werden.

    Hat das geschlachtete Schaf trotzdem Glück gebracht? Ja, denn Schachtjor Karagandy feierte einen Sieg gegen Celtic.

    Und die Kasachen wollen auch vor dem Rückspiel ein Schaf schlachten. Trotz UEFA.

    Die UEFA findet das garnicht gut „“UEFA schickte eine klare Botschaft, dass Gewalt gegen Tiere absolut nichts mit Sport zu tun hat.“

    http://www.goal.com/de/news/955/champions-league/2013/08/28/4219262/uefa-warnt-shakhter-karagandy-vor-weiteren-opfergaben

    http://www.reuters.com/article/2013/08/29/us-soccer-champions-sheep-idUSBRE97S02U20130829?feedType=RSS&feedName=oddlyEnoughNews

  31. @ 28 JeanJean

    Meine Einschätzung und sicher auch die ihrer Ost-Verwandtschaft sind nicht ideologisch gefärbt, sondern lediglich empirisch geschildert.

    Es war nun einmal so, daß die Sowjets uns unseren Nationalcharakter nicht aberzogen haben, deutsche Kultur sogar förderten und keinerlei dauerhafte Zuwanderung zuliessen. Die kasernierte Rote Armee war streng separiert.

    Lieber JeanJean, wir (und sicher viele andere) kommen aus völlig unterschiedlichen Richtungen, haben aber in der Ablehnung der gegenwärtigen Zustände wohl gemeinsame Ziele erkannt.

    Nicht dem Block UN,USA,EU,NATO gehört unsere europäische und deutsche Zukunft, sondern der Achse Paris-Berlin-Warschau-Moskau-(Peking ?) im Sinne deGaulles.
    Ein weiterer europäischer Patriot nach ´45 will mir gerade nicht einfallen…

  32. Noch zwei interessante Infos sollten nicht ausser acht gelassen werden:

    1. „Russland hat die Schuld gegenüber dem Pariser Club in Höhe von mehr als 23,7 Milliarden US-Dollar vollständig getilgt.

    Einer Pressemitteilung der Außenwirtschaftsbank zufolge hat diese vom 18. bis 21. August im Auftrag des russischen Finanzministeriums planmäßige Zahlungen zur Tilgung und zur Bedienung der Schuld gegenüber den Mitgliedsländern des Pariser Gläubigerklubs in Höhe von 1,268 Milliarden US-Dollar geleistet.

    Im Auftrag des Finanzministeriums zahlte die Außenwirtschaftsbank weitere reichlich 22,468 Milliarden US-Dollar zur vorfristigen Tilgung der Staatsschuld Russlands gegenüber dieser Organisation.

    Somit wurden insgesamt mehr als 23,7 Milliarden US-Dollar an die Gläubigerländer überwiesen.“ Quelle

    Russland ist meinen Informationen nach inzwischen schuldenfrei…

    Weiterhin ist es Putin gelungen, Währungsreserven in Höhe von 265,699 Milliarden Dollar anzulegen. (Stand August 2006)

    2. Der russische Staat fördert die bäuerliche Familienkultur durch ein gesetzliches Recht auf ein kostenloses, steuerfreies, privates „Garten“grundstück mit einer Größe von ca. 1 bis 3 Hektar für jeden russischen Bürger. Nur eine Quelle Soweit ich weiß, bleiben alle darauf produzierten Agrargüter ebenfalls steuerfrei…

  33. #17 Querschuss (29. Aug 2013 10:42)

    @ Sie haben den Zustand sehr genau beschrieben! 🙄
    Dieses Land ist nicht mehr wieder zuerkennen. 🙁
    Wir können uns bei unseren Volkszertretern bedanken. 👿

  34. Ich finde den Artikel gut und treffend!
    In Russland hat man inzwischen wesendlich mehr demokratische Freiheit, als in unserer terrorartigen Ökodiktatur!
    Das ist nicht überzogen gemeint, sondern mein absolut ehrliches Empfinden.
    Ich fühle mich in diesem rot, grün versifften Staat unerträglich bevormundet und eingeengt.

  35. OT *OT *OT *OT *OT *OT *

    Rösler: Fachkräftemangel im Pflegebereich anpacken: Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres ab dem 1. September bzw. 1. Oktober 2013 werden erstmals 102 junge Vietnamesinnen und Vietnamesen eine Altenpflegeausbildung in Deutschland durchlaufen. …
    http://dlvr.it/3t7tkJ

  36. Zwar sollte man Putins Regime nicht allzu schön reden, aber im Grunde hat der Verfasser schon Recht.

    Putins Russland ist mit Sicherheit keine „lupenreine Demokratie“ aber viel besser sind die Zustände hier schon lange nicht mehr.

    Spätestens seit Gerard Depardieu Russland als seine neue Heimat auserkor, hat es sich herumgesprochen das Leistungsorientierte Menschen in Russland nicht so stark abgeschröpft werden wie in der neuen EUdSSR.

    Wenn der Trend der Islamisierung Europas sich fortsetzt, könnte Russland eine Ausweichmöglichkeit werden wenn hier einst alles Zusammenbricht und im Chaos versinkt.

  37. #28 JeanJean (29. Aug 2013 12:04)

    Den Wunsch nach „Wiederrichtung der Mauer“ hat hier im „Osten“ längst nicht mehr nur einen Fanclub unter der marxistisch-leninistisch angehauchte Personenkreisen.
    Eine erstaunlich hohe Anzahl von Leistungsträgern, darunter eine ganze Reihe von übergesiedelten aus dem alten Bundesgebiet, haben sich diese Art von Demokratie nicht gewünscht. Allein die ausufernde Zahl der Kontoabfragen durch Finanzbehörden (für jede Einzelne Bedarf es einer richterlichen Entscheidung – wer es glaubt) lässt das Vertrauen in den Staat schwinden.
    Ich habe nur noch wenig Hoffnung auf Besserung, gut 20 Jahre nach dem Fall der Mauer, aber den letzten Funken schenke ich am 22.09. der AfD, um hoffentlich nicht erneut enttäuscht zu werden.

  38. OT

    Erdgan kann es nicht abwarten

    Türkei mit eigener Agenda: Schießbefehl gegen Syrien

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten |

    Die Türkei will die unübersichtliche Lage um Syrien offenbar dazu nutzen, ihre eigene Vormachtstellung in der Region auszubauen. Premier Erdo?an dürfte versuchen, im Windschatten der Weltpolitik die Schwäche der Syrer zu nutzen.

  39. #35 JeanJean (29. Aug 2013 12:04)

    Der neue Totalitarismus war in seinen Anfängen auch kaum erkennbar. Seine Anfänge sehe ich in der Tat ebenfalls zeitlich mit der Wiedervereinigung verbunden. Und natürlich hat beides miteinander zu tun.

    Als Folge der Wiedervereinigung wurden zeitgleich sämtliche Strukturinvestitionen in der alten Bundesrepublik gegen Null heruntergefahren. Politiker begannen damit, sich wie Irrsinnige zu verhalten.

    Ja, es hat miteinander zu tun.

  40. Ähnlich wie Putin halten es die chinesische Regierungen seit Deng Xiaoping. Beide kennen aber dann keinen Spaß mehr und greifen konsequent ein, wenn umstürzlerische Bestrebungen, d.h. Bestrebungen, welche die Ordnung und den mühsam genug erarbeiteten bescheidenen Lebens-Standard des Volkes gefährden, nicht mehr zu übersehen sind. Als Ergebnis des propagandistischen Trommelfeuers, welchem man hierzulande in unserer EUdSSR ausgesetzt ist, wissen die Menschen zu China noch viel weniger, als zu Russland. Deshalb werden dem Aufrührer Ai Weiwei und dem ehemaligen Oberhaupt der tibetanischen Mönchsdiktatur hierzulande zur Erbauug eines desinformiert gehaltenen Volkes Federn in den A..ch geblasen.

    Aber unser Autos und Maschinen sollen die Chinesen gefälligst kaufen und auch ihre traditionell hohe Meinung zu „den Deutschen“, ihrer Arbeitsdisiplin, ihrer Ordnungsliebe, ihrer Pünktlichkeit, ihrer Ehrlichkeit, ruhig aufrecht erhalten. Pst, sollten sie chin. Freunde haben, ja nicht erzählen, dass diese wohl übersetzten Zeitungen aus den 50er Jahren aufgesessen sind.
    Wenn sie der nahezu bankrotten EUdSSR dann auch noch aus ihren Überschüssen etliche Milliarden leihen, dann kann man dieses Zeichen von Solidarität und ohnehin provitabler Umschichtung ihrer Überschüsse wohl erwarten.

  41. Ist schon alles richtig. Aber ich erwähnte das mal vor einigen Wochen in einem Privatgespräch und mein Gegenüber meinte: „Rußland ist fertig“: Alkoholproblem. Kann ich jetzt nicht beurteilen, aber müßte man eventuell zur Kenntnis nehmen. Abwer wertemäßig, hat Rußland vielleicht eine Chance. Wobei auch die Korruption hoch sein soll. Gut die ist bei uns verdeckt vielleicht noch höher, aber wäre dann auch in Rußland ein Problem, wo sie ja vermutlich offen existiert

  42. In Russland kann man auf unabsehbare Zeit und unbeschränkt sowohl Glühbirnen als auch Mentholzigaretten kaufen; der Staat knöpft einem nicht die Hälfte des Einkommens ab, um damit unter anderem eine sogenannte Energiewende autokratisch durchzusetzen, Windräder in vordem reizende Landschaften zu pflanzen oder anpassungsunwillige Zuwanderer zu alimentieren (in Russland ist der Begriff Ausländer positiv besetzt, weil man dort nur hineinlässt, wer seine Rechnungen bezahlen kann);

    Es ist nicht ganz korrekt, was Herr Klonovsky schreibt.

    Russland wird mit Billigarbeitern aus Zentral Asien / Kaukasus (fast ausschließlich des muslimischen Glaubens) überschwemmt (teilweise illegal) und die korrupten Behörden lassen es zu.
    Es kommt regelmäßig zu lokalen Aufständen gegen die zu frech gewordenen Orientalen (meistens gegen Kaukasiern), die Einheimischen terrorisieren, und gegen die korrupte Polizei, die nichts tut.

    Genauso wie im Westen wird die Masseneinwanderung von der Wirtschaft organisiert (was in den sozialistischen Zeiten undenkbar wäre). Anstelle des westlichen Gutmenschentums hat man Korruption. Das Ergebnis ist gleich.

    Jetzt tun die Behörden etwas, aber nur weil die Kommunalwahlen bevorstehen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/russland-zeltlager-der-unerwuenschten-12427298.html

    Die Steuern sind relativ niedrig, aber das staatliche Gesundheitswesen ist im katastrophalen Zustand. Jeder Europäer, der ein provinzielles Krankenhaus betritt, erlebt ein Schock. Es kommt so weit, dass man Medikamente und Hygieneartikel selbst bringen muss.
    Gleichzeitig werden Milliarden für Olympiade in Sotschi rausgeschmissen, die keiner braucht (und auch die einzigartige Landschaft des schmalen Küstenstreifens zerstört).

    Ja, über Windräder macht man sich in Russland keine Gedanken, weil man genug Öl und Gas hat. Die Frage ist nur, wie lange noch?

    Demokratie in Russland ist gelenkt – und etwas anders ist dort zurzeit nicht möglich (wie das Experiment der 90-er Jahre eindrucksvoll zeigte).
    Aber gelenkte Demokratie haben wir auch hier in der Bunten Republik.

  43. #54 ingres (29. Aug 2013 14:36)

    Ist schon alles richtig. Aber ich erwähnte das mal vor einigen Wochen in einem Privatgespräch und mein Gegenüber meinte: “Rußland ist fertig”: Alkoholproblem. Kann ich jetzt nicht beurteilen, aber müßte man eventuell zur Kenntnis nehmen. Abwer wertemäßig, hat Rußland vielleicht eine Chance. Wobei auch die Korruption hoch sein soll. Gut die ist bei uns verdeckt vielleicht noch höher, aber wäre dann auch in Rußland ein Problem, wo sie ja vermutlich offen existiert

    Das ist die Meinung der gebildeten Schicht.
    Alkohol und Korruption waren in Russland immer ein Problem, heute ist die Lage jedoch ziemlich schlimm.
    Korruption und Diebstahl im öffentlichen Bereich sind überall präsent.
    Ganze Landstriche in der Provinz sterben aus, weil es dort keine Arbeit gibt und die Leute nur mit Saufen beschäftigt sind.
    Hinzu kommen diffuse Ängste vor möglicher Diktatur.

    Positiv ist, dass Russland an westlichem Gutmenschentum nicht leidet. Die Probleme sind bekannt und werden tabufrei diskutiert.
    Ob es für Genesung ausreicht, ist eine andere Frage.

  44. Ein typischen Anzeichen für Demokratie ist das Fehderecht, welches uns vorenthalten wird. Ja uns wird nicht nur das Fehderecht vorenthalten, sondern auch das Recht zum selbständigen Denken. Demokratie, so, wie sie heute genannt wird, ist nur eine Kulisse um die Macht und die wirklich Herrschenden zu verstecken. Lest einmal den Zauberer in der Smaragdenstadt.

  45. #12 Ein Hellersdorfer (29. Aug 2013 10:32)

    Ich habe meine ersten 40 Lebensjahre in Ostberlin unter russischer Besatzung verbracht und Erstaunliches erlebt: …

    Verglichen mit der Bunten Republik erscheint DDR schon fast wie ein Paradies.
    So weit sind wir schon.

    Die Wiedervereinigung in dieser Form war ein großer Betrug der Ostdeutschen.
    Sie wollten der bürgerlichen Bundesrepublik beitreten, landeten aber in der Bunten Republik.

  46. Wie man sich die DDR zurückwünschen kann und das auf PI ist mir unbegreiflich. Jeder der das macht sollte mal nach Hohenschönhausen zum Checkpoint Charlie oder zur Mauergedenkstätte am Nordbahnhof. Die DDR hat mehr Menschen getötet als die Moslems, ich denke die DDR war kein schöner Ort(außer man war Fan einer Ludmilla oder von Dampflokomotiven).

    Und auch Russland ist kein schöner Ort. Wer denkt als Mittelständler könnte man in Russland was erreichen der hat falsch gedacht. Wo man wirklich auswandern könnte sind Länder wie die Schweiz, Norwegen oder Kanada, aber um Gottes Willen nicht Russland.

  47. @47 Stefan Cel Mare,

    die Wiedervereinigung und der darauf folgende Krieg gegen Serbien waren der Einstieg oder Durchbruch. Den Krieg gegen Serbien, der ja auf unserer Seite hypermoralisch mit unserer dunklen Vergangenheit gerechtfertigt wurde, die ja heute für wirklich alles herhalten muss, habe ich damals abgelehnt aber nicht kapiert, dass hier keine abwählbaren politischen Richtungen die treibenden Kräfte waren, sondern dieses schwer zu greifende Bündnis globalistischer Eliten, dass uns seither im Griff hat.

    Mein Fehler war es zu glauben, es gäbe einen Wettbewerb der Ideen und die Möglichkeit über Wahlen Richtungsentscheidungen zu treffen.

    Es hat für mich doch wirklich der schwarz gelben Merkel- Koalition bedurft zu erkennen, dass das schier unmöglich geworden ist.

    Nach der Wiederwahl Obamas und der in den USA immer offensichtlicher werdenden staatlichen Repression gegen die demokratische Opposition und deren vollständige Entfernung aus dem öffentliche zugelassenen Diskurs ist dann auch der letzte Traum zerplatzt, die Hoffnung Amerika könnte sich noch einmal selbst befreien.

    In den USA sehe ich zur Zeit, wie das Bündnis aus Linkskonservativen und Konservativen Kräften, dass sich in der Gegnerschaft zu Obama zusammengefunden hat zu zerbröseln beginnt.

    Das geschieht sowohl beim Thema Syrien, wie auch lustigerweise in der Einschätzung Putins und ganz spezielle Bruchlinien entstanden gerade bei der Diskussion des Buches „American Betrayal“ von Diana West, dessen Botschaft mein Denken total umgekrämpelt hat.

    Ich gebe nochmal den Link einem Video zu einer Buchvorstellung Wests – jajaja ich weiß, das ist etwas penetrant. LOL Ich lasse es aber nicht. Ätsch!

    http://www.youtube.com/watch?v=HjprabS9ZAs

    Überall nur Fragezeichen, nahezu keine Gewissheiten und nur noch Ekel und Abscheu vor dem was die Eliten uns heute als „westliche Werte“ präsentieren.Ich denke mal, das Letztere verbindet viele ehemalige DDR Bürger mit den westlich sozialisierten Bürgern der ehemaligen BRD,

  48. #59 K.Huntelaar (29. Aug 2013 15:39)

    Wie man sich die DDR zurückwünschen kann und das auf PI ist mir unbegreiflich.

    Alles ist relativ.

    Sicher war DDR verglichen mit der Bundesrepublik kein schöner Ort.
    Verglichen mit der Bunten Republik erscheint sie aber als kleineres Übel.

  49. #27 JeanJean
    Es ist mehr als komisch zu sehen, dass Russland, das Kernland des einstigen Sowjetimperiums, dass gemeinsam mit sowjetischen Einflussagenten, die für die USA am Verhandlungstisch saßen als die unsägliche UNO gegründet wurde, nun den mit Hilfe des Sowjetregimes über den Westen ausgebreiteten Kulturmarxismus zu bekämpfen sich anschickt.

    Das hat mit Marxismus nicht mehr zu tun.
    Das keine linke, sondern eine neue LINKSGRÜNE Ideologie.

  50. @62 Schüfeli,

    na ja, wie man das nun nennen soll kommt immer darauf an, welchen Teilaspekt man betrachtet. Wirtschaftlich gesehen, kann man den guten alten Fünfjahresplan neben einer korporatistischen Korruptionskultur und Restmarktwirtschaft sehen, den „Einewelt“ Kapitalismus neben der Organisierung der globalen unterdrückten Massen, den rassistischen Multikulturalismus neben der Behauptung alle Menschen seien gleich.

    Diese Verbindung im allgemeinen als Gegensätze verstandener Ideologien und Akteure innerhalb des Modells des global governance macht die Sache so glitschig und so schwer greifbar.

    Am Ende steht allerdings die Auflösung der bürgerlichen Gesellschaft durch die Auflösung der Nationen, die Installierung einer Art der globalen Räterepublik unter der Führung von Großkonzernen,Expertokratie nebst angeformtem marxistisch argumentierendem Politpersonal, einer geschützten und gemästeten Nomenklatura und die unablässige Beschallung durch Propaganda, die widerspruchslos hingenommen werden muss.

    Der große ökologische Volkskongress und die ewige UN Vollversammlung in jedem Wohnblock, Kindergarten und jeder Gemeinde. Dazu gnadenloser Menschenrechtstotalitarismus.

    Keine Ahnung wie man das nennen soll.

  51. @Jean Jean

    – man nennt es trismegale Pandoulosis

    @ Schüfeli
    Jean jean hat recht. Es ist Marxismus. Lies mal das Manifest. Er hat nur darin unrecht, daß es von Russland ausgegangen sein soll. Ausgegangen ist es von D. aber von gewissen Kräften in Amerika ist es instrumentalisiert worden. Jacob Schiff und sein Gremium hat den Marxismus in Russland an die Macht gebracht und ebendasselbe Gremium hat genau dieselben Eisen im Feuer.

  52. Der Vergleich ist interessant. Aber Ex-KGB-Offizier Putins Russland ist vieles – aber ganz sicher kein Hort der Demokratie.

  53. Im russischen Fernsehen sieht man Reportagen über westlich gekleidete Syrier (auch Frauen), die hinter Assad stehen.

    Im deutschen Fernsehen sieht man Reportagen über fundamental gekleidete Moslems, die hinter den Rebellen stehen.

    Und ich habe früher gerne Spionageromane aus dem Kalten Krieg gelesen, von wegen den bösen Sowjets und so. Was sie vielleicht auch waren, aber die Welt hat sich weitergedreht.

  54. #66 BIODEUTSCHER (29. Aug 2013 17:59)

    Der Vergleich ist interessant. Aber Ex-KGB-Offizier Putins Russland ist vieles – aber ganz sicher kein Hort der Demokratie.

    Putin behauptet das aber auch nicht, wie unsere Eliten allenthalben.
    Wer Rußland kennt, weiß, daß eine Demokratie dort nicht funktioniert. Es würde sich umgehend Anarchie ausbreiten.

  55. #41 LupusLotarius

    Also ich verstehe die UEFA nicht. Seit Jahren nerven diese Fußballverbände die deutschen/EU Fußballfans mit Antirassismus-Propaganda und Pro-Multikulturallismus-Propaganda, ständig labern die von Respekt allem möglichen, und jetzt wo ein Verein seine Islam-Kultur lebt ist das auch wieder nicht richtig. Ja was denn nun UEFA?

  56. #65 ottomotto (29. Aug 2013 17:19)

    @ Schüfeli
    Jean jean hat recht. Es ist Marxismus.

    Nein, es ist nicht.

    Marxismus bekämpft Religionen, Linksgrüne verbrüdern sich mit Islam.

    Marxismus bekämpft Kapitalisten, Linksgrüne dienen den Interessen der Kapitalisten in dem sie Masseneinwanderung befürworten. Und in sozialistischen Ländern gab es keine Masseneinwanderung – sie waren abgeschottet.

    Marxismus hat auf Mehrheit gesetzt (Arbeiter, Bauern, Kleinbürger) und kämpfte gegen Minderheit (Oberschicht), Linksgrüne setzten auf Minderheiten und kämpfen gegen der Mehrheit der Bevölkerung.

    Marxismus befürwortet Bildung, Wissenschaft und technischen Fortschritt, Linksgrüne sehen jede primitive (Un)kultur wertvoller als europäische.

    Marxismus will die Wilden zivilisieren (notfalls mit Gewalt), bei den Linksgrünen genießen die Wilden die höchste Wertschätzung und ihnen soll nur geholfen werden.

    Marxismus sieht Arbeit als gut und notwendig, für Linksgrüne spielt Arbeit keine Rolle – jede soll das Gleiche kriegen, auch ohne Arbeit (mit Würde des Menschen begründet).

    Viele Marxisten sind gebildet und intelligent, bei Linksgrünen muss man schon sehr lange jemanden suchen, mit dem man reden kann (meistens Studienabbrecher oder Pseudowissenschaften studiert).

    Linksgrüne Ideologie ist die Weiterentwicklung des Maoismus, inzwischen aber noch schlimmer als der.

    Es soll klar sein, dass diese Ideologie in der Praxis nicht funktionieren kann.
    Das ist nicht die Ideologie der Arbeiterklasse, sondern Ideologie der Wohlstandsdegeneraten und die Methode der Selbstvernichtung.

  57. „Dschänder“ ist derzeit der dernier cri für die Doofen.

    Mir macht es immer einen Heidenspaß, wenn pseudointellektuelle Provinzdödel in jedem zweiten Satz das Wort „Dschändering“ einflechten und sich dann für besonders fortschrittlich halten – was sie sich dann auch reihum in bester Herdenmenschenmanier gegenseitig bestätigen.

    Der gesunde Menschenverstand wird über diese Depperles-Mode und ihre dümmlichen Verfechter hinweggehen. Das dafür verballerte Geld wird allerdings nicht zurückkommen.

  58. Niedersachsen: Agrarstaatssekretär Udo Paschedag (Grüne) entlassen

    Er hat es mit seinem Luxus-Leben wohl doch übertrieben. Sein Beispiel zeigt aber einmal mehr, dass grüne Politiker, wenn sie erst einmal im Amt sind, noch dreister zulangen als manche andere Politiker.

    Ausgerechnet die Partei, die allen Bürgern eine politisch-korrekte Lebensführung vorschreiben will:

    …Erst ließ der 58-jährige Jurist einen Dienstwagen (Audi A8) anrollen, der den seines vorgesetzten Ministers Christian Meyer (VW Jetta) ziemlich winzig aussehen ließ. Dann ordnete Udo Paschedag an, sein Büro mit einer Extra-Klimaanlage zu versehen, stellte außerdem eine zusätzliche persönliche Referentin ein, was auch nicht alltäglich. Schließlich stellte man in Hannover auch noch fest, dass Paschedag noch deutlich mehr verdient, als ihm eigentlich zustünde. Niedersachsens rot-grüne Landesregierung, seit Februar im Amt, hat ihre erste dicke Affäre….

    http://www.abendblatt.de/region/article119452140/Staatssekretaer-Udo-Paschedag-wird-zum-Problem.html

    http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/niedersachsen/74349050/staatssekretaer-paschedag-muss-gehen

  59. #72 johann (29. Aug 2013 20:09)

    Das schönste ist die Begründung für die Klimaanlge: „Da lagen die Kekse auf dem Schreibtisch. Die schmolzen. So konnten sie nicht dem Mund zugeführt werden.“

  60. #73 Ezeciel (29. Aug 2013 21:37
    Das mit den Keksen habe ich nirgendwo gelesen, stimmt das? Man glaubt ihm aber den Notstand gerne, wenn ihn auf dem Foto sieht….:)

  61. Klasse Artikel von kewil!

    Von kewil bin ich seit dem Artikel über Assad und das Giftgas, den er gemeinsam mit byzanz verfasst hat, angenehm überrascht.

    Hier noch ein Link über den unbekannten Putin, der zu verstehen hilft, warum Putin so im Westen verteufelt wird:

    https://www.youtube.com/watch?v=aLiJQBR6PEI

  62. #20 pianist (29. Aug 2013 10:56)
    „Ein Kern der Wahrheit ist drin aber vieles ist nun wirklich überzogen. …“

    Man kann Russland in Vielem kritisch sehen, aber man darf nicht vergessen, dass das Land endlose Stagnation hinter sich hat: Die Zeiten unter den letzten Zaren und die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg glichen durchaus einer Agonie (die Sowjetunion unter Lenin und Stalin war dagegen durch blutigen Terror angetrieben, mörderisch-dynamisch).

    Die zaristische Despotie hatte, wie der Bolschewismus, das Aufkommen eines Mittelstandes verhindert, den letzten Rest versetzte Jelzin, umgeben von westlichen Wirtschafts- und Finanz-„Beratern“, dem Land.

    Unter Putin stabilisierte sich Russland politisch, ökonomisch und sozial. Es bildete sich ein Mittelstand heraus und eine bürgerliche Kultur.
    Die Regierung fördert Tradition und Religion.

    Dabei ist das Land in der Lage, seine außenpolitischen Interessen zu vertreten und den USA, aber auch dem Islam/ismus, die beide teilweise merkwürdig verbunden sind (s. Libyen, Ägypten, Syrien) „kontra“ zu geben. Eine Außenpolitik, die diesen Namen verdient, findet in Deutschland und Europa längst nicht mehr statt.
    Wenn Politiker von „deutschen Interessen“ reden, werden sie demontiert, ebenso wenn man Kriege gegen Afghanistan oder das ehemalige Jugoslawien ungeschönt als solche bezeichnet (- die übrigens von Rot-Grün begonnen wurden).

    Der Unterschied zwischen Russland und uns ist ganz einfach der, dass Russland Entwicklungsmöglichkeiten und eine Zukunft hat, während Deutschland in zwei Generationen eine „Türkisch-Islamische Republik Deutschland“ in der EU(dSSR) sein wird!

  63. #60 K.Huntelaar (29. Aug 2013 15:39)
    „Wie man sich die DDR zurückwünschen kann und das auf PI ist mir unbegreiflich. Jeder der das macht sollte mal nach Hohenschönhausen zum Checkpoint Charlie oder zur Mauergedenkstätte am Nordbahnhof. Die DDR hat mehr Menschen getötet als die Moslems…“

    Also: „Die DDR hat mehr Menschen getötet als die Moslems…“ ist glaube ich nicht ganz durchdacht, oder?! Selbst wenn man „nur“ die Opfer muslimischer Migration in Deutschland addiert (Opfer von Komaschlägern und Kopftretern, Opfer krimineller Clans und Banden, Opfer von Ehrenmorden, Terroropfer) ist „Multikulti“ mörderischer als das „Zonenregime“!

  64. ……
    PRO Russland vs. PRO USA ?

    Wer unterstuetzt eigentlich diese EUDSSR-Politik
    Wer die Industrie Banken Lobbyisten
    Wer die CDU CSU SPD Linke, Gruene, Piraten
    Wer die Migrationsindustrie mit Menschenhandel
    Wer die Islamisierung
    Wer die Gewerkschaften und Sozialprogramme gegen Nazis
    Wer hat den hier in Deutschland das Sagen
    Wer hat ueberhaupt das Sagen
    …….

    Turbosozialismus vs. Turbokapitalismus

    Deutschland wird immer mehr zum Schlachtfeld
    …….

    Ich wuensche mir mehr
    PRO BRD

    Gehen wir im Sept. 2013 waehlen und verpassen dem System ein UPDATE

    AfD

  65. Die Leute, die hier ständig wiederholen, Russland sei keine „lupenreine Demokratie“ oder kein „Hort der Demokratie“, die sollen doch mal endlich klarstellen, was sie damit überhaupt sagen wollen. Gibt es in Russland keine Wahlen? Gibt es keine Oppositionsparteien? Gibt es mehr Wahlfälschungen als in anderen Demokratien? Ist es verboten, Putins Sturz zu fordern? Oder was eigentlich?

  66. #10 Antibrote (29. Aug 2013 10:25)

    Für mich ist Russland schon lange eine Option, falls es hier in Deutschland unbewohnbar wird.

    Das sieht mein Geld auch so. 😀

  67. Böses Rußland.

    Dort dürfen Schwule und Lesben nicht heiraten und auch keine Kinder adaoptieren.

    Dort dürfen Lehrer an den Schulen keine Broschüren an Kinder austeilen, die Sex mit Gleichgeschlechtlichen behandeln.

    Dort dürfen noch AKW gebaut werden.

    Rußland hat verdammt viel Öl und verdammt viel Gas.

    Putin will einfach nicht an den von Menschen gemachten Klimawandel glauben.

    Putin unterdrückt mohammedanische Terroristen.

    Putin anerkennt den vom syrischen Volk demokratisch gewählten Präsidenten Assad.

    usw. usf.

  68. Wer hier aufgrund von Problemen in unserer Gesellschaft ein undemokratisches Land wie Rußland verteidigt, dessen Maßstäbe sind genauso verquert wie die jener Leute, die immer wieder den Kapitalismus, die Marktwirtschaft oder Amerika beschimpfen, weil ihnen hier irgendetwas nicht paßt. Es gibt grundsätzliche Unterschiede zwischen demokratischen und nicht demokratischen Ländern und ich habe den Eindruck, vielen im Forum und auch dem Schreiber des Artikels, ist das nicht recht bewußt. Bei allem Unsinn wie zum Beispiel dem Glühbirnenverbot oder auch juristischen Fehlurteilen leben wir in einem weitaus freieren Land als Rußland. Wer das nicht glaubt, der kann ja gerne sein Glück dort versuchen.

  69. Der Mann hat leider keine Ahnung, wovon er schreibt. Putins Russland ist ein Land der Korruption und der absoluten Willkür, ein totalitärer Staat, wo ein Menschenleben einen Dreck wert ist, ein Staat, wo die absolute Mehrheit der Bevölkerung bitterarm ist – kurz die UDSSR 2.0
    Ich habe es schon oft gesagt und ich sag’s noch Mal: Leute, hört auf Russland anzuhimmeln, glaubt mir, ihr wollt die russischen Verhältnisse hier nicht.

  70. #79 brueckenbauer (29. Aug 2013 23:37)

    Gibt es in Russland keine Wahlen? Gibt es keine Oppositionsparteien? Gibt es mehr Wahlfälschungen als in anderen Demokratien? Ist es verboten, Putins Sturz zu fordern? Oder was eigentlich?

    Ich fasse mich kurz: ja, so ist es.

Comments are closed.