Print Friendly, PDF & Email

Köcher

Eine kleine Auffälligkeit in einer Aussage des FORSA-Chefs, Manfred Güllner (Foto) brachte mich dazu, mir dieses Thema einmal etwas näher anzuschauen. Dabei  kam Erstaunliches zutage! Betreffende Aussage fand ich in einem Bericht der „Jungen Freiheit„.

(Gastbeitrag von le waldsterben)

Demzufolge habe sich der Chef des Meinungsforschungsinstitutes Forsa wie folgt geäußert:

“ … Manfred Güllner hat sich beunruhigt über einen möglichen Erfolg der Alternative für Deutschland (AfD) bei der Bundestagswahl gezeigt. „Ich habe ein ungutes Gefühl“, sagte er nach Angaben des Stern. Bisher sei er überzeugt gewesen, daß die Euro-Kritiker bei der Wahl keine Chancen hätten.

Derzeit bekäme die AfD besonders vom rechten Flügel der FDP Zulauf. Er befürchte, es könne der Partei gelingen, in den Mittelstand „reinzustoßen“. Insgesamt erkennt der Meinungsforscher nach Angaben des Magazins ein „latentes Potential von sieben bis acht Prozent zwischen Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus“ in dem es rumore. „Inzwischen habe ich Bammel davor.“

Und nun die Auffälligkeit:

“ In der aktuellen Forsa-Umfrage für den Stern kommt die AfD auf drei Prozent der Stimmen.“

Also: 3%, wie immer, nichts Neues also. Frage: Wieso ist Herr Güllner denn plötzlich beunruhigt?

Mögliche Antwort: Weiß er etwas, das wir nicht wissen?

Nehmen wir einmal drei weitere Quellen, um die Chancen der AfD auszuloten. Kürzlich haben sowohl ARD wie RTL es gewagt, das einfache Volk zu fragen und versäumt, die Befragung zu tarnen oder zu manipulieren. Dabei kam bei der ARD heraus, dass die Partei, der am meisten vertraut wird, die AfD mit 42% ist und bei RTL sagen 93%: Ja, ich kann mir vorstellen, dieser Partei meine Stimme zu geben!

Und nun noch der vielen sicher bekannte Wahl-o-meter: dort steht die AfD bei der „Sonntagsfrage“ über 10%!

Wer nun einwenden mag, ein paar RTL- oder ARD- Zuschauer seien nicht repräsentativ und der Wahl-o-meter misst gar keine Umfragewerte, möge erstens erklären, warum JEDE bisherige Umfrage außerhalb dieser (angeblich) seriösen Umfrageinstitute die AfD mit enormem Zuspruch sieht (und nicht mal so – mal so oder gar dauerhaft im Splitterbereich!), und zweitens lese man sich zum Wahl-o-meter bitte einmal das hier durch:

Studie: Viele Tweets bedeuten viele Wahlstimmen

Tweets können als Instrument für Wahlprognosen dienen. Das berichten Forscher der Indiana University in den USA.

Nun bringen wir alles zusammen: wo immer man hinschaut, schlägt der AfD Sympathie entgegen Sie erreicht höchste Zustimmungswerte und in unabhängigen Momentaufnahmen immer zweistellige Prozentzahlen – nur bei den „offiziellen“ stagniert sie dauerhaft um die 3%. Aber ganz plötzlich wird der Forsa-Chef (SPD-Mann!) nervös – während er nach wie vor Umfragewerte von 3% veröffentlicht! Unaufgeregte Gemüter würden jetzt sagen. das hat aber ein ‚Geschmäckle‘. Ich sage: das stinkt ganz gewaltig!

Schlagen wir einmal bei Wikipedia nach (ja, auch diese Linksbastion schafft es nicht, alle Wahrheiten zu beseitigen – obwohl sie sich in ihrem AfD-Artikel ganz redliche Mühe gibt!). Dort findet man zum Umfrageinstitut Allensbach beim entsprechenden Stichwort das hier:

„Für öffentliche Kritik sorgte eine Umfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 1996, bei der das Institut der Partei Die Republikaner 4,5 Prozent Stimmenanteil vorhersagte. Das tatsächliche Wahlergebnis der Republikaner lag bei 9,1 Prozent. In einem Interview zu dem Vorfall räumte Renate Köcher (Foto) ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher im Vorfeld der Wahl nicht von dem ihr bekannten höheren Wert berichtet hatte.“

Ich fasse es nicht – Wahlmanipulation vom Feinsten, auch noch zugegeben! Wie ist das, wenn ein unseriöser Wahlhelfer 100 Wählerzettel absichtlich verschwinden lässt? Bitte um Mithilfe der hier mitlesenden Rechtskundigen: Ist das nicht sogar eine Straftat?

Und wie ist das, wenn man mit bewusster Manipulation von Umfragewerten versucht, das Stimmverhalten hunderttausender Unentschlossener zu steuern, nach dem Motto: ‚ich schüre die Furcht, dass sie ihre Stimme ‚verschenken‘, und schon wählen sie das, was sie in Wirklichkeit wählen wollen, nicht.‘. Das ist in der Gesamtwirkung etwa so, wie das Vernichten hunderttausender Stimmzettel. Von daher: für mich gehört Renate Köcher wegen schwerster Wahlmanipulation hinter Gitter!

Sollte man vielleicht Herrn Güllner gleich hinterherschicken? Nicht nur ich bin hier etwas misstrauisch – die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ fragen ganz ähnlich:

„Umso erstaunlicher ist es, dass Güllner nun einräumt, dass die AfD darüber liegen könnte. Dies deutet darauf hin, dass Güllner Rohdaten vorliegen hat, die der AfD einen wesentlich größeren Zuspruch bescheinigen als in den offiziellen Umfragen ausgewiesen.“

Schade, Herr Güllner, Frau Köcher – Beruf – ja, sogar: Berufung – verfehlt. Was hätte aus Ihnen bei der Fa. ‚Horch und Guck‘ so alles werden können. Sie hätten es bis in die allerhöchsten Ränge schaffen können. Vielleicht wären Sie es sogar gewesen, die uns eines Tages versichert hätten: Sie lieben doch alle … alle Menschen

Bisher hatte ich gelegentlich geäußert: sollte  mir eines Tages eine gute Fee 3 Wünsche freigeben, werde ich nur zwei davon nutzen können, denn einer davon wird auf jeden Fall sein: ich möchte Claudia Roth und Jürgen Trittin beim Hofgang zusehen.

Nun muss ich leider noch einen Wunsch opfern: Sie beide müssen unbedingt mit!

121 KOMMENTARE

  1. In der Politik wird viel mit Suggestion und selbsterfüllender Prophezeiung gearbeitet.
    Beliebtestes Stilmittel sind dafür Studien und die daraus gewonnen Statistiken, die oftmals ein Bild im Kopf erzeugen, dass allgemein nichts mit der Realität zu tun hat.
    Wenn dem Wahlberechtigte also suggeriert wird, die AfD spielt laut Statistiken kaum eine Rolle, wird dieser sich auch sagen, nicht seine Stimme an eine unbedeutende Splitterpartei zu verschenken, sondern sein Kreuz bei einer der „erlaubten“ Parteien zu setzen.

  2. Manipulieren die Umfrage-Institute?

    Klare Antwort: Ja da wird manipuliert dass sich die Balken biegen.

    Die Manipulation hat System. Das ist Teil der Propaganda, die jedliche Konkurrenz der herrschenden Blockparteien entweder verteufelt, dämonisiert oder einfach tot schweigt.

    Da war mal vor Jahren eine Landtagswahl im Osten, wo die DVU auf sage und schreibe 1,6 Prozent von sämtlichen Unfrage-Institute noch einen Tag vor der Wahl festgelegt worden ist.

    Und dann haben die doch tatsächlich über 12 oder gar 16 Prozent bekommen.

    Da war die Manipulation so offensichtlich. Und bei der AfD läuft das genau so. Oder es werden Schauspieler, die als Nazis verkleidet sind bei Veranstaltungen angekarrt um zu zeigen wie böse Nazis doch die Anhänger der AfD sind!

    Das kenne wir doch zur Genüge! 😉

  3. Verstehe nicht das Argument der verschenkten Stimme. Eine Stimme zählt nicht so viel, die Masse macht es erst.
    Ich wohne in Niedersachsen und habe diesmal die Partei „die Freiheit“ gewählt. Jetzt ist Niedersachsen rotgrün, der CDU fehlten nur sehr wenige Stimmen. Aber nicht eine einzige, nicht meine Stimme 🙂

    Ich würde immer nur nach meinem Gewissen wählen und nie danach, ob meine Stimme verschenkt wäre. Außerdem bekommen die Parteien ab 1 % die Kosten erstattet, dann ist es auch nicht verschenkt.

  4. In den Zeiten der 68er ff entstand der Begriff des „Establishments“, der sehr präzise umriß, wie die Gesellschaft regiert wird. Heute würde man sagen, daß es ein „Netzwerk“ von Parteien, Medien, Wirtschaftsbossen aund auch Forschungsinstituten gibt, das ein massives Interese daran, keinesfalls an den Zuständen im Lande etwas zu ändern. Und deshalb dürfen auch Meldungen, die das Volk aus seiner Lethargie wecken würden, keinesfalls ungefiltert verbreitet werden.

    Ich spendiere demjenigen sofort eine Maß Bier, der als Insider dieser menschenverdummenden Meinungsinstitute die Manipulationen aufdecken würde.

  5. #6 unverified__5m69km02   (18. Aug 2013 18:00)  
    beim Auszählen von Wählerstimmen

    ****************
    Könnte es sein, dass gerade hier im September in Deutschland ein Problem entsteht?

  6. #6 unverified__5m69km02 (18. Aug 2013 18:00)

    Auszählung der Stimmen ist öffentlich und es ist ihr Bürgerrecht dabei anwesend zu sein.

    Machen Sie von diesem Bürgerrecht reichlich gebrauch. Gehen Sie ins Wahllokal! Seien Sie bei de Auszählung dabei! Notieren Sie sich die ausgezählten Stimmen und vergleichen Sie die Stimmen am nächsten Tag mit den offiziellen Zahlen. Die Zahlen müssen in der örtlichen Tageszeitung veröffentlich werden.

    Manipulation ist so gut wie ausgeschlossen. Höchstens bei der Briefwahl wird geschummelt. Aber da wird halt für die Oma, die im Wachkoma liegt, der Stimmzettel von Angehörigen ausgefüllt. Das ist nicht zu verhindern!

    Manipuliert wird jetzt! Und das im großen Stil! Die System-Medien tun die „falschen“ Parteien in den Dreck ziehen oder als nicht existent darstellen.

    Die Wähler werden jetzt gehirngewaschen und mit Falschinformation eingedeckt. So wird zum Beispiel bei der Berichterstattung über Pro immer die „Floskel“ rechtsradikal oder rechtspopulistisch oder bei der AfD die Bezeichnung „Splitterpartei“ vorangestellt.

    Achten Sie mal darauf! 😉

  7. Wir machen Werbung für die AfD.

    Geldspenden und Erststimme an PRO und DIE FREIHEIT

    Zweitstimmen alle für die AfD.

    So ist wirklich was möglich. Und über 5% sehe ich die AfD auf jeden Fall!

  8. Hat mal einer untersucht, ob der Auszählprozess vom Wahllokal bis zur Stelle, von der das endgültige Wahlergebnis festgelegt wird, tatsächlich kontrolliert, transparent und gegegen jegliche Manipulation gefeit ist ?
    Mir kommt es manchmal vor, als würden beim dem „offiziellen“ Ergebnis die Werte der „offiziellen“ Meinungsinstitute zugrunde gelegt. Eine gewisse Kontrolle durch Bürger kann ja noch in den Wahllokalen stattfinden (auch wenn hier manch Zähler sicher den einen oder anderen Wahlzettel mit unpassendem Kreuzchen ungültig werden lassen könnte) – aber was ist mit den Stellen, an denen das ganze zusammenläuft und man viel weniger „Mitwisser“ bräuchte ?
    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das Volk so dumm selbstschädigend wählt wie in den letzten Jahren.

  9. Zustimmung zieht Zustimmung nach sich. Obamas erster Wahlkampf drehte sich nicht so sehr um Obama, über den man nichts sagen konnte oder wollte, sondern um die enorme Zustimmung die er überall im Internet bekam ( wir erfuhren später, dass das manipuliert war).

    Die Piraten wurden genau auf diese Art hochgeschoben. Natürlich gilt für die AFD das Umgekehrte.

    Keine Plattform geben bedeutet in diesem Fall über das Geschehen im Internet zu schweigen.

    Freie Wahlen finden nicht statt. Nicht nach den Kriterien des Regimes jedenfalls, das eine vergleichbare Vorgehensweise in Russland als Wahlmanipulation verurteilt.

  10. Es ist mir völlig gleich, was irgendwelche Umfrage-Fuzzies erzählen:

    Ich werde niemals mehr Blockparteien wählen.
    Ich werde niemals mehr „das kleinere Übel“ wählen.

    Ich werde stets Straf- und Protestparteien wählen und mich nicht nur klammheimlich freuen, wenn dem Kartell Einfluß und Geld verloren gehen.

    Jede Schlappe für die CDUCSUsPDFDPGRÜNLINKEN ist ein Gewinn für Deutschland und die Zukunft unserer Kinder und Enkel.

  11. Das man 2000 Menschen befragt hat, bedeutet noch lange nicht, das man die Meinungen der Menschen auch berücksichtigt hat.

    Hinzu kommt.. WER wurde gefragt?
    Frage ich in B-Kreuzberg, bekomme ich eine ganz andere Stimmung, als wenn ich in B-Grunewald frage.

    Aber wie mit Zahlen gespielt wird, zeigt die Studie der Friedrich Ebert Stiftung vom letzten Jahr.
    http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/pdf_12/mitte-im-umbruch_www.pdf

    Seite 45
    Rechtsextreme Einstellung nach Parteianhängern (Ost)

    36,2 % der Linken haben ein solches Potential.
    Die Linke kam 2009 im Osten auf 28,5% der Wählerstimmen.

    Auf 35 Mio Bürger = 9,975 Mio haben die Linke gewählt und 3,61 Mio haben dieses Potential, was 10% der Ostdeutschen Bevölkerung ausmacht.

    10%.. da muss man schon die CSU und ALLE Parteien rechts von ihr nehmen, um an die 10% zu kommen.

    Aber man muss nicht meinen, das diese Tatsache kommuniziert wurde.

  12. Neu: Wahl-Radar 2013 – CDU/CSU ca. 4% schlechter als in veröffentlichten Umfragen – AfD entsprechend besser mit guten Chancen auf den Einzug in den Bundestag

    Die Düsseldorfer Kommunikations-Agentur osicom (siehe: http://www.osicom.de) veröffentlicht ab sofort einen neuen regelmäßigen Informationsdienst namens „Wahl-Radar 2013?. Darin werden alle veröffentlichen Wahlprognosen für die Bundestagswahl 2013 erfasst, ausgewertet und erläutert. Einbezogen werden sowohl die klassischen Umfrage-basierten Prognosen der bekannten Meinungsforschungsinstitute als auch die auf der Auswertung von Social Media und Wahlbörsen basierenden Prognosen. Die diversen Wahlprognosen werden dann zu einer Gesamtprognose („Meta-Prognose“) verdichtet. Dazu gehört auch eine vergleichende Übersicht zu allen veröffentlichten Wahl-Prognosen mit Erläuterungen. Auch potenzielle Sitzverteilungen und sich daraus ergebende Mehrheits-Optionen werden dargestellt.

    http://wahl-radar2013.de/

  13. #13 Voldemort (18. Aug 2013 18:13)

    Hat mal einer untersucht, ob der Auszählprozess vom Wahllokal bis zur Stelle, von der das endgültige Wahlergebnis festgelegt wird, tatsächlich kontrolliert, transparent und gegegen jegliche Manipulation gefeit ist?

    Ja! Ich war schon Wahlleiter in einem Wahllokal! Bitte glauben Sie mir es! Da sitzen so viele Menschen mit verschiedenen Interessen und Meinungen rum. Die sind nicht gleichgeschaltet und achten meist mit Argusaugen ob manipuliert wird. Die kontrollieren sich gegenseitig.

    Die Zahlen sind absolut transparent. Jeder der will kann das kontrollieren. Alle Ergebnisse werden veröffentlich und können zurückverfolgt werden.

    Die Manipulation erfolgt über die System-Propaganda die unablässig erklärt welche Partei gut und welche Partei schlecht ist. Notfalls wird eine Partei einfach verboten wenn sie zu erfolgreich ist! (siehe NPD-Verbotsantrag!)

    Durch die Fünf-Prozent-Sperrklausel ist die Hürde von Alternativ-Parteien zu den faktisch gleichgeschalteten Blockparteien ziemlich hoch und ein gutes Mittel unliebsame Konkurrenz um die Tröge der Macht auszuschalten.

  14. Ich schätze, viele Menschen werden auf die Frage wen sie wählen werden, nicht wahrheitsgemäß antworten. Ich wüsste auch nicht, ob ich denen sagen würde, wen ich wähle, wenn ich eine Partei wählen würde, die schon auf der Abschussliste der Blockparteien steht. Ich mach einfach mein Kreuz zur Wahl und fertig. Betrüger wollen betrogen werden.

  15. Die Diskrepanzen sind Offensichtlich, ich glaube allerdings nicht das bisher wahlergebnisse manipuliert wurden.
    Am Stimmenanteil kann man am wenigst manipulieren hier wird akribisch aufgezeichnet.

    Das ganze ist allerdings ärgerlich, es Stinkt dem Stimme ich zu.

    hat jemand eine Idee was man hier machen könnte.

    Übrigens Danke für den beitrag.

  16. Manipulation kann man auch immer wieder Freitagabend auf DDR 2 nach dem Heute Journal Aktuelle Kamera in der Sendung „Politbarometer“ erleben. Da wird seit gefühlt 8 Jahren dem Dummvolk erzählt, IM Erika sei mit Abstand die beliebteste Politikerin der BRD. Die AfD findet im Politbarometer gar nicht statt.

  17. Diese sog. „Institute“ sind genauso auf den Hund gekommen und funktonieren ähnlich wie die sog. „Ratingagenturen“: Sie sollen die Massenmeinung beeinflussen, genauso wie die Medien. Es wäre doch wirklich naiv zu glauben, daß es ausgerechnet dort – an diesen neuralgischen Punkte – keinen Hebel, keine „Einflußmöglichkeit“ der Parteiendiktatur auf die Mediendikatur gäbe?

    Und es wäre doch wirklich ausgesprochen dumm von den Herrschenden, diese Möglichkeit ungenutzt zu lassen! Da läßt sich doch sicher was deichseln. Ich gebe zu, das sind rein „instinktive“, intuitive Mutmaßungen, ein Anfangsverdacht, beruhend auf ersten Indizien, Unregelmäßigkeiten und unauflöslichen Widersprüchen. Weil eben nichts durchdringt. Aber gräbe man weiter nach (wie dieser Artikel), würde man sicher auch fündig werden.

    Leider gräbt niemand nach, fragt niemand (mehr) kritisch. Die sog. „Demokratiewächter“ sind längst selbst zu Diktatoren geworden. Wir erinnern uns an den holländ. Journalisten, der Merkel fragte, warum sie einen Mann wie Schäuble beschäftigt, der 100.000 DM Parteienspende im Schubfach seines Schreibtischs hat verschwinden lassen. Merkels Antwort: „Weil er mein Vertrauen hat!“ Sie entblödete sich nicht einmal mehr, es zu begründen. Aus und basta!

    Und die Frage nach Schäuble hatte Kardinalrelevanz! Das wissen wir heute umso mehr, nachdem Schäuble alles verramscht und verpfändet hat, was nicht niet- und nagelfest war. Und Detschland praktisch zu einem willenlosen Zahlungsriesen gemacht hat. Es war kein Zufall, daß einem Ausländer dieses merkwürdige „Schweigen der Lämmer“ (sog. „deutscher“ „Journalisten“) auffiel. Deutschland hat auch das zensierteste Internet der sog. westlichen Welt – ähnlich reglementiert wie China! Hier sind ganz andere Kräfte am Werk, die im Hintergrund wirken. Überwachung der Datenautobahn usw.

    Und Güllner? Was spielt der für eine Rolle im System? Eine ganz üble: Der Mann, der letztens noch in einem Buch die Grünen für „eine Gefahr für die Demokratie“ auswies, „warnt“ nun vor der AfD (ohne das faktisch zu begünden). Das paßt doch (scheinbar) vorne und hinten nicht zusammen? Und doch: Ich vermute, es gibt einen Zusammenhang: Jene, die ihn vor den Grünen warnen ließen, ließen ihn auch vor der AfD warnen. So einfach ist das! Der Mann ist eine Marionette und völlig unglaubwürdig.

  18. Auch wenn die AfD nicht in den Bundestag kommen sollte, wären 3 oder 4 Prozent auch sehr wichtig und ein guter Anfang. Falls nämlich nach der Wahl nur eine labile Regierungskoalition möglich wird, dürften Neuwahlen nur eine Frage der Zeit sein.
    Erinnert sei an NRW, wo die SPD sich zwei Jahre von der Linkspartei „dulden“ ließ, um dann, als die Umfragen passten, erfolgreiche Neuwahlen zu veranstalten.
    Bei einer GroKo wird die SPD mutmaßlich ähnlich vorgehen.
    Die AfD stünde dann mit besserer Organisation starbereit da und könnte kraftvoll angreifen.

  19. Ich wäre vorsichtig mit all diesen Online-Umfragen. Es ist bekannt, dass Personen, die weiter rechts oder weiter links stehen, sich mehr an politischen Diskussionen beteiligen und daher könnte es auch zu Verzerrungen kommen.

    Auffallender finde ich die unterschiedlichen Ergebnisse bei den verschiedenen Instituten:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

    Manche geben die AfD bei 3 oder 3.5% an und andere wiederum listen die AfD gar nicht auf. Alle Umfragen sind kaum älter als einen Monat. Solche Unterschiede sind doch sehr auffällig. Schaut man bei den anderen Parteien nach, so gibt es maximal 2-3% Unterschiede bei allen Parteien und das obwohl es sich um viel höhere Prozentwerte handelt.

  20. #21 TheNormalbuerger (18. Aug 2013 18:24)

    Ich bin auch schon lange überzeugt, dass die Wahlen manipuliert werden.

    Es gibt ein Zitat von Rosa Luxemburg, dass ich hier schon einige Male gepostet habe:

    Würden Wahlen etwas verändern, würde man sie verbieten

  21. #2 Das_Sanfte_Lamm   (18. Aug 2013 17:47)
     
    Wenn dem Wahlberechtigte also suggeriert wird, die AfD spielt laut Statistiken kaum eine Rolle, wird dieser sich auch sagen, nicht seine Stimme an eine unbedeutende Splitterpartei zu verschenken,

    ******************
    Das ist der grosse Trick! Ich hoffe sehr, dass in Deutschland dieses Denken jetzt endlich durchbrochen wird.

    Wir hatten ja in der Schweiz im Frühling die Abstimmung über die Minder-Initiative (gegen die Abzockerei). Wehe, wehe: Bei einer Annahme würden alle Grossverdiener und Multinationalen das Land fluchtartig verlassen… Der mutige Mann stand allein auf weiter Flur – gegen das komplette Establishment. Das „Volk“ aber stand auf seiner Seite! Wie wurde das möglich? Im „Blick“, in den Leserkommentaren und durch eifriges Gezwitscher konnte das „Volk“ seine Meinung zum Ausdruck bringen. Die Meinungsumfragen der Institute mussten wohl oder übel mitmachen…

  22. „taz“-Chefredakteurin Ines Pohl verhindert kritischen Artikel über Grüne und Pädophilie

    Vor ein paar Tagen lautete die taz-Titelschlagzeile zu den Vorwürfen über Pädophilie in der Geschichte der Grünen „Aufgeklärt!“. Wortspielerisch sollte suggeriert werden, dass das Thema vom Tisch ist und die Grünen als eine aufgeklärte Partei gelten. Nun ist es nichts Neues, dass die „taz“ in der Art, wie sie Nachrichten präsentiert, hemmungslos parteiisch ist. Auch wenn es um Männerpolitik geht, werden in diesem Blatt Meinungen, die seinen RedakteurInnen nicht in den ideologischen Kram passen, rigide blockiert. Jetzt berichtet der bekannte Medienkritiker Stefan Niggemeier, wie die taz-Chefredakteurin Ines Pohl aktuell einen missliebigen Artikel verhinderte, „wie sie es offenbar häufiger tut“. Der Verfasser des Artikels wirft den Grünen von heute vor, die Opfer immer noch zu verraten – und diese Analyse durfte nicht erscheinen.

    http://genderama.blogspot.de/2013/08/taz-chefredakteurin-ines-pohl.html

  23. @ #20 Powerboy (18. Aug 2013 18:24)

    Ich war auch schon mehrfach Auzähler und kann Ihre Angaben bestätigen.

    Allerdings denke ich, daß die Manipulationen später, auf dem Weg zum Wahlleiter, möglich sind und auch schon durchgeführt wurden.

    Kennen Sie die Story von der BTW 1969 und dem knappen Abschneiden (4,8 %) der NPD, die zuvor mit 7-9 % in den Umfragen war ?

    Bis heute ist nicht sicher, wie das gelaufen ist – die Staatsraison konnte keine Neo-nat.Sozialisten im BT gebrauchen …

    P.S. und nein, ich bin KEIN Freund der NPD, ich verachte als Libertärer alle Sozialisten.

  24. Wäre ich AfD würde ich Plakate drucken lassen:
    „Derzeit sind wir bei 9% – helfen Sie mit, daß wir 2stellig werden!“
    (Sie müssen ja nicht sagen, was das für 9% sind, irgendwas wird schon passen. Dem Wähler suggeriert es zumindest, daß es nicht umsonst ist, seine Stimme der AfD zu geben)

  25. § 107a
    Wahlfälschung.

    (1) Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer das Ergebnis einer Wahl unrichtig verkündet oder verkünden läßt.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    Demoskopen der unseriösen Art sind da leider nicht mit umfasst.

  26. „Inzwischen habe ich Bammel davor.“ Solche Gefühle sind natürlich von Vorteil, wenn man sachliche und neutrale Prognosen ausarbeiten soll. Eins ist klar: die Prognosen haben einen Einfluss auf das Wahlverhalten. Wird dabei manipuliert, wird an der Demokratie selbst manipuliert.

  27. Es überrascht ein wenig, wie sehr der Autor überrascht ist. Hatte er anderes erwartet?

    Das System besteht nun mal aus verschiedenen Institutionen, zu denen gehören Medien und zu denen gehören Meinungsumfrage-„Institute“ (Infant terrible aus linker Sicht: Prof. Sinn). Alle sind durchdrungen von linken Netzwerken. In diesem Gemenge brauchen linke Parteien nicht mehr stimmenmäßig bei Wahlen siegen. Es reicht, wenn sich die Netzwerke in den Institutionen erhalten und dort ganze linke Arbeit leisten. Und das tun sie. Egal, wie das Wahlergebnis ausfällt. Warum wohl ist die SPD so kurz vor der Wahl mit so schlechten Werten so auffällig unaufgeregt?
    Weils Rennen gelaufen ist; es ist nur noch wichtig, dass der Michel denkt, er hat die Wahl.

    Noch ist die AfD vom Krebsgeschwür linker Netzwerke nicht infiltriert. Noch. Es gibt nur noch sehr wenige, sozusagen immune Parteien, wo anstelle Netzwerker der Staatsschutz (=Sozenschutz) anrücken muss.

  28. Darf ich als Ossi (aber halbes Wessileben ;-)) nun mal sagen, dass es GENAU SO in der DDR war. Die weltgewandten Westler (wirklich nicht bös gemeint) meinten immer zu mir, die jung und nur mit Schlerrzucken als Antwort dastand – Auf die Frage: Wie konnte die SED in der DDR denn >90% gewählt werden?
    Die Antwort ist ja nun wohl geklärt. Und noch wichtiger ist es mir, dass viele nun mit großen Augen sehen können, wie ohnmächtig man dagegen war/ist. Das muss nach 1933 auch so gewesen sein, vermute ich.
    Aber ich suche nach den kleinen Möglichkeiten, die ein Tropfen Wasser nur bewegen kann. 50 AfD Plakate aufhängen. Pi lesen und weitererzählen. Ein paar Geldspenden, Posten und emailen an die „Bösen“ Pro D und die Freiheit mit gutem Ruf versehen. Meine Kinder durch die mediale Öffentlichkeit leiten. Und wählen gehen, klar.

    Ich wollte das nur mal so zusammenfassen
    mit ganz ganz herzlichen Sonntagsgrüßen

  29. Klar sind Umfrage-Institute korrupt und manipulierbar. Ist ja auch logisch. Sie erhalten Subventionen und staatliche Zuwendungen und es geht um ihre Jobs.

    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!

    Mich wundert in diesem verlogenen und korrupten Staat nichts mehr.

  30. #5 yxcvbnm (18. Aug 2013 18:00)

    „Ich würde immer nur nach meinem Gewissen wählen und nie danach, ob meine Stimme verschenkt wäre.“

    Völlig richtig. Wenn diese Binsenweisheit in die Köpfe der Massen und der Mehrheit auch der PI-Leser Eingang finden könnte ….

    Der Unsinn mit der „verschenkten Stimme“ ist ja sogar kontraproduktiv, denn wenn ich AfD wählen würde, dann aber doch das angebliche „kleinere Übel“, habe ich meine Stimme anstatt in einen Nutzen für mich, ja in eine Politik, einen Nutzen gegen mich verwendet.
    Da ist selbst Nichtwählen oder Ungültigwählen schlauer. Und das ist schon dumm.

  31. Man kann weder Frau Köcher oder Herrn Güllner was anhängen. Demoskopie ist keine exakte Wissenschaft. Ich kann beim Ergebnis so genau (oder eben ungenau) sein, wie ich möchte.

    Bei ein paar hundert Befragten auf Zig Millionen Wähler hochzurechnen, das ist eine „Kunst“, die viel Spielraum lässt. Da wird einfach „langfristige Wählerbindung“ eingerechnet, um neue Parteien klein zu halten – und das ist ja auch nicht ganz verkehrt – nur wie gewichte ich das? Da haben sie alle ihe eigene Zauberformel, und lieben auch immer wieder grandios daneben (10% nach oben oder unten sind mindestens drin). Man sieht ja auch, dass traditionell CDU-nahe „Institute“ immer ihre Partei etwas stärker sehen, bei den SPD-Instituten ebenso. Und dann fließen natürlich alle Ergebnisse der anderen Institute ebenfalls in die eigenen Berechnungen mit ein. So gibt es keine extremen Ausreißer.

    Was diese Manipulato… äh Multiplikatoren aus o.a. BW-Landtagswahl übrigens gelernt haben: Setze eine Oppositionspartei, die du draußen halten willst, nicht mit 4,5% an – das mobilisiert die Unterstützer und potentiellen Wähler nur noch außerordentlich. Gib sie lieber mit 3% an – das sorgt eher für Resignation und Wahlenthaltung.

  32. Ich bin kein Freund der AFD, aber gerade an diesem Beispiel läßt sich die Manipulation der sog. “ Meinungsforschungsinstitute “ hervorragend beweisen. Die AFD taucht tatsächlich nirgendwo auf. Diese Institute liefern genau das, was ihre geheimen Auftraggeber, also die Regimeparteien, in Auftrag gegeben haben. Wenn es denn mal knallt, dann knallt es so wie in Ägypten – außerhalb des Reichstages. Dieses Regime ist genauso tot wie das der DDR und versucht mit aller Macht mit den selben Methoden an der Macht zu bleiben. Mal sehen, wie lange noch.

  33. Warum wird diese Vorschrift nicht von der AfD gegen die grün/schwarz/roten Volksverhetzer in Stellung gebracht ???

    § 241a
    Politische Verdächtigung.

    (1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    (4) Wird in der Anzeige, Verdächtigung oder Mitteilung gegen den anderen eine unwahre Behauptung aufgestellt oder ist die Tat in der Absicht begangen, eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen herbeizuführen, oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so kann auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren erkannt werden.

  34. Wäre schön, wenn PI mal was zum Thema Wahlbetrug bringen könnte.

    Beispiel: In den 90ern war ich sehr frustriert und wählte in meinem örtlichen Wahllokal absichtlich eine unbdedeutende Splitterpartei.

    Diese Partei bekam bei der Stimmenauszählung im Wahlbezirk keine einzige Stimme.

    Ein echtes Versehen oder Absicht?

  35. Es liegt an euch das mediale System zu unterlaufen. Macht Werbung für die AfD wo ihr nur könnt. Benutzt Facebook als Plattform, redet mit euren Arbeitskollegen, informiert eure Familie.
    Meine Bemühungen haben der AfD bisher 5 sichere Stimmen gebracht. Allein vielleicht nicht viel, aber wenn alle mithelfen multipliziert sich das irgendwann zu einer Kettenreaktion mit kritischer Masse…….

  36. Hatte einmal ein gespräch versehendlich mitgehört, bei dem man sagte, das in einer Ortschaft einige davon abgesprochen hatten die NPD zu wählen, was sie angeblich auch taten. Doch kurz vor der Wahl, wo die Stimmenabgabe stattfinden sollte, muste ja auch noch alles blitzblank sein und so ging das Putzpersonal in die besenkammer um ihr Werkzeug zu holen und da stand eine Wahlurne, befüllt mit vertig ausgefülten Wahlzettel und nach da er wahl verschwunden waren auch keine NPD Wähler ausgezählt wurden.
    Na da staunte ich aber doch gewaltig und verzog mich nach dem Gespräch aus der Nähe des Putzpersonal ohne diese merken zu lassen, was ich mitgehört hatte.

  37. @ #20 Powerboy

    Sie als ehemaliger Wahlvorstand: Sie haben doch dann die Zahlen per Telefon – oder neuerdings vielleicht schon elektronisch? – am Abend nach der Auszählung übermittelt. Glauben sie nicht, dass dieses Verfahren, das ja gewissermaßen einen Flaschenhals darstellt, anfällig für Manipulationen ist? Hätten sie da betrügen können, wenn sie gewollt hätten? Das würde mich mal interessieren.

  38. Hab auch zwei Mal als Wahlhelfer gearbeitet. Die Zahlen wurden falsch ausgezählt, die Wahlhelfer kannten sich untereinander und jubelten nach jedem genehmen Ergebnis, bis ich mir das verbat.

    Eine Straftat haben sie nicht begangen, denn sie haben ja aus Versehen falsch gezählt. Ich habe dann korrigiert.

    Wer um 18 Uhr erscheint um der Auszählung beizuwohnen, sollte starke Nerven haben. Ich wurde unflätig herausgeworfen. Erst ein Telefonanruf in ihrem Beisein mit meinem Handy und Renitenz hat sie eingeschüchtert. Die Wahlhelfer wussten nicht, dass ich anwesend sein durfte.

  39. Ich werde auch dieses Jahr wieder als Wahlhelfer in Münster eingesetzt werden.

    Ich kann mir nicht vorstellen das im Anschluss der Auszählung noch manipuliert werden kann.
    Damit dieses während der Auszählung nicht passiert habe ich mich als Wahlhelfer gemeldet.

  40. Ägypten: Muslimbrüder markieren Christenwohnhäuser mit einem schwarzen X:

    Die jüngste Welle der Überfälle konzentriert sich bisher vor allem auf Beni Suef, Fayoum, Minia, Sohag und Assiut, alles Städte in Mittelägypten, wo die Islamisten stark sind und Christen teilweise bis zu 30 Prozent der Bevölkerung ausmachen. „Die meisten Gläubigen haben schreckliche Angst, niemand wagt sich mehr aus dem Haus“, berichtet ein junger Ingenieur aus Sohag. Die Angreifer wüssten genau, wo die Kopten lebten. Denn hier und anderswo beginnen die Islamisten inzwischen, alle Häuser und Geschäfte zu markieren – ein rotes X für Muslim, ein schwarzes X für Christ.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/eskalation-der-gewalt-brutale-uebergriffe-gegen-christen-in-aegypten/8654894.html

    @ westgermane: Das ist eine gute Idee. Ich werde wie letztes Mal ab 18 Uhr bei der Auzählung in meinem Wahllokal dabei sein. Das kann grundsätzlich jeder Wähler machen.

  41. Birgit Kelle, zur Wählerei…… 😉

    Geht wählen !

    „Nicht wählen zu gehen, um es denen da oben so richtig zu zeigen, ist wie Selbstmord, um dem Leben ein Schnippchen zu schlagen. Es ergibt keinen Sinn.
    Herrlich, diese Debatte. Wir diskutieren im Wahlkampf also neuerdings nicht mehr, wen wir wählen im September, sondern ob wir überhaupt wählen. So als wäre Boykott eine ernsthafte Alternative. Stellt euch vor, es ist Wahl, und keiner geht hin. Ha! Da haben wir es den Großkopferten, den Ignoranten, den Abgehobenen in Berlin aber mal gezeigt. Wir sind einfach nicht hingegangen.
    Als Politiker würde ich mich totlachen. Leider haben wir in unserem Wahlgesetz ja keine Klausel, dass ein Ergebnis erst ab einer bestimmten Wahlbeteiligung gilt. Genaugenommen ist also völlig egal, wie viele teilnehmen und ob die Wahlbeteiligung noch weiter in den Keller sinkt, weil gutes Wetter ist, schlechtes Wetter ist oder sich der geneigte Wähler aus anderen Gründen am Wahlsonntag gerade unpässlich fühlt.
    Niemand interessiert sich für den Nichtwähler
    Wer nicht wählen geht, bewirkt nur eines: Dass er definitiv gar nicht gehört wird und Politik dann eben ganz ohne das Volk stattfindet. Denn eines sollte allen Nichtwählern klar sein: Kein Politiker ist zu beeindrucken mit einer nicht abgegebenen Stimme. Sein Parlamentssitz, seine Aufwandsentschädigung und seine Pension sind ihm auch so sicher….“

    http://www.freiewelt.net/geht-wahlen-10007265/

  42. Wenn es die AfD am 22.09. schaffen sollte in die Volkskammer gewählt zu werden, bin ich jetzt schon auf die Wahlberichterstattung im BRD-Staatsfernsehen gespannt.

    Vielleicht versucht dann auch wieder Frau Bettina Schausten meint-sie-ist-am-schlauesten die AfD-Politiker im Studio ähnlich arrogant abbürsten zu müssen wie sie das NPD-Politikern nach Landtagswahlen zu tun pflegt, entsprechende Filme siehe Youtube.

    Allerdings könnte die gute Frau mit dieser Taktik bei der AfD böse auf ihr hübsches Näschen fallen.

    Erstens sind die AfD-Leute um Längen intelligenter als die Pappnasen von der NPD.

    Zweitens sind die Sympathien im Wahlvolk anders verteilt, nämlich eher pro AfD.

    Und drittens hat die AfD mit der NPD rein gar nichts gemeinsam, auch wenn die Propaganda des BRD-Systems das immer wieder versucht so zu suggerieren.

    So blöd ist der Wähler nun auch wieder nicht.

  43. Wie wäre es mit Handy-Fotos in der Wahlkabine, falls hinterher weniger Stimmen für die AfD ausgezählt werden sollten?

  44. @ #56 Gryllus99 (18. Aug 2013 19:39)

    Ich zögerte bis jetzt noch, aber nun bin ich mir sicher, diesmal AfD zu wählen.

    Herzlich Willkommen im Verein! Dann sind wir schon mal zwei (und hoffentlich noch viele, viele, viele… mehr)! 🙂

  45. Ja, auf einem Handy-Foto den Wahlzettel mit Stimme und daneben den Personalausweises als Beweis, dass die Stimme auch wirklich abgegeben wurde.

    Wenn das 50 Leute in einem Stimmbezirk machen und die AFD „nur“ 10 Stimmen bekommen sollte…

  46. #53 MAt (18. Aug 2013 19:16)
    Vielleicht sind ja zur Erhellung diese beiden Links interessant:

    Im Cicero über Wahlbetrug

    Wie Wahlfälschung funktioniert…

    In Bremen wurden bei der Auszählung bereits fleissig einige „Versäumnisse“ begangen .

  47. #60 Das_Sanfte_Lamm (18. Aug 2013 19:50)

    Und dann erhält die AfD 4.99& und bei der erzwungenen Nachzählung dann 4.98%.

  48. #33 Tolkewitzer

    Gute Strategie… man könnte Dich als Wahlhelfer engagieren 😆

    Einfach den Spiess mal umdrehen und schauen was passiert 😆

  49. #32 old courtroom brawler (18. Aug 2013 18:37)

    #49 yxcvbnm (18. Aug 2013 19:07)

    Kein System ist perfekt!

    Aber ich habe da großes Vertrauen!

    Das in Bremen konnte nur funktionieren, wenn mehrere mit krimineller Energie manipulieren und zusammenhalten. Und in Bremen hat ja die Staatsanwaltschaft durchgegriffen, die Täter wurden bestraft und in den betroffenen Bezirk musste meines Wissens die Wahl wiederholt werden.

    #48 Grafenwalder (18. Aug 2013 19:03)

    Das mit der telefonischen Übermittelung macht man nur um schneller eine Hochrechnung zu bekommen. Selbst wenn dort versehentlich oder mutwillig falsche Zahlen übermittelt wurden werden die später korrigiert!

    Die Manipulation geschieht über eine gigantische Propaganda-Maschinerie, die den Menschen Meinungen einhämmert. Und das Tag und Nacht und bei allen Gelegenheit.

    Die Bevölkerung ist in der Masse einfach dumm und extrem leicht zu beeinflussen. Wer die Massenmedien und die Umfrageinstitute in der Hand hat, hat die Wahl gewonnen!

    So einfach ist das! 😉

  50. #43 Nationalist (18. Aug 2013 18:53)

    Volltreffer!!!!

    Das sehe ich genau so!

    _______________________________________________
    #45 almighurt (18. Aug 2013 18:53)

    Das selbe Erlebnis hatte ich Anfang der 90’er.
    Ein paar Freunde (inkl. meiner Ex) beschlossen die REP zu wählen.

    (In unserem SPD-versifften Wahlkreis im Pott)

    Wir waren wenigstens 10-20 Gleichgesinnte, die ihr Kreuz an der entprechenden Stelle machten. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte ich noch das SPD-Blatt „Westfälische Rundschau“ im Abo, welches am nächsten Tag die ausgezählten Stimmen der Wahllokale preisgab. Und wieviel haben die REP gewählt???
    Richtig! Null, niemand, 0,0% Wählerstimmen!!!
    Da war mir damals schon klar, dass es hier wie seinerzeit im Osten abgeht.
    (Bin übrigens Ossi)
    Und wenn jemand dem System ans Knie pinkelt, endet er wie Jörg Haider, der bei vielen Kärntern – und nicht nur bei denen – sehr beliebt war.

  51. Ja ich werde auch die AfD wählen, aber mit gemischten Gefühl!
    Weil:
    Die Marokkanerin Bouchra Nagla, dieses U-Boot, schon mal einen islamischen Fuß in der Tür hat!
    Sie hat diesen AfD-Kreisverband zum Ramadan-Fressen(Dialüg) verführt.

    Sie hat eine Vorstandsfunktion ergattert und wird nun Stück um Stück der AfD versuchen zu islamisieren.

    Gibt vermutl. verschiedene Moslem-Zentren in Göppingen, vermutlich fand der Klüngel beim DITIB-Fastenbrechen statt???
    http://www.swp.de/goeppingen/lokales/goeppingen/Fastenbrechen-nach-dem-Ramadan;art1158499,2118657
    Die Grauen Wölfe(Bozkurt) kochen auch in Göppingen ihr Süppchen…

    Dieser AfD-Kreisverband hat nicht eine Grußbotschaft an die Moslems zum Ramadan veschickt, sondern ist gleich zum Fraternisieren angetreten.
    Erst goutieren sie Halal-Fraß, dann nehmen sie Schmiergeld, dann…aber !

    Jeder der nicht weltfremd ist, muß nun wachsam sein!

  52. #45 almighurt (18. Aug 2013 18:53)

    Wäre schön, wenn PI mal was zum Thema Wahlbetrug bringen könnte.

    Beispiel: In den 90ern war ich sehr frustriert und wählte in meinem örtlichen Wahllokal absichtlich eine unbdedeutende Splitterpartei.

    Diese Partei bekam bei der Stimmenauszählung im Wahlbezirk keine einzige Stimme.

    Ein echtes Versehen oder Absicht?

    Auch das kann man leicht erklären! Ihr Wahlzettel wurde einfach für ungültig erklärt. Und das wahrscheinlich aus gutem Grunde!

    Wer eine blöde Bemerkung auf den Wahlzettel schreibt, ein Smiley, eine Blume, Herz, ein Buchstabe, oder ähnliches darauf malt, zu viele Kreuze, oder zu große Kreuze macht, wer einen Farbklecks auf den Wahlzettel erzeugt, oder sonst irgendwie mehr als die zwei Kreuze macht, darf sich nicht wundernd, dass seine Stimme aus der Auszählung fliegt.

    So einfach ist das!

    Manipuliert wird vor der Wahl! Nicht im Wahllokal!!!!!

  53. #69 Powerboy (18. Aug 2013 20:07)

    Yepp, aber fotograhieren kann man „heimlich“ in der Kabine und hinterlässt keine Spuren, macht die Stimme auch nicht ungültig.

  54. Manipulieren die Umfrage-Institute?

    Aber natürlich.
    Alle politisch relevanten Statistiken werden manipuliert (Arbeitslosenstatistik, Kriminalstatistik usw.) – Lüge ist das Fundament des Bunten Systems.
    Wie sonst wird (Raben)mutti zur beliebtesten Politikerin?

    Wahrscheinlich werden wir irgendwann erfahren, dass die Wahlergebnisse ebenso manipuliert werden.
    Wie schon der Genosse Stalin wusste:
    ES NICHT WICHTIG, WIE MAN WÄHLT, SONDERN WIE MAN ZÄHLT.

    Und wie auf PI schon mehrmals geschrieben:
    KÖNNTEN DIE WAHLEN DAS SYSTEM ÄNDERN, WÄREN SIE VERBOTEN.

    Durch Wahlen sind bestenfalls Korrekturen möglich, was aber in unserer Lage das Leben um ein Paar Jahrzehnte verlängern kann.

  55. zu #68 McGyver:
    Bouchra Nagla, die ich kenne, ist marokkanischer Herkunft, hochintelligent, erstklassig ausgebildet (Diplom-Dolmetscherin) und keineswegs ein islamisches U Boot. Von der Art würde ich gerne viele tausend nach Deutschland holen. Ebenso wie alle gut ausgebildeten Türken, Vietnamesen, Chinesen, etc. Deshalb arbeite ich in der AfD mit, die mit einem Einwanderungsmodell nach kanadischem Muster eine sinnvolle Lösung des Problems bietet. Mit einfachen anti Islam Parolen wie McGyver wird man das Problem nicht lösen können.

  56. Gab es denn das Wahl-o-meter bei den letzten Bundestagswahlen auch schon ? und wenn ja, stimmte die Vorhersage?

  57. Überall wird jetzt manipuliert und schlechtgeredet, was einen möglichen Wahlerfolg der AfD angeht. Das linke Lager zittert, denn dann wäre eine Lawine in Gang gesetzt. Über kurz oder lang wird es sich nicht verhindern lassen, auch wenn die Etablierten und Medien Gift und Galle spucken!

  58. Das in den Wahllokalen in großem Maß manipuliert wird halte ich für unglaubwürdig. In Dortmund Zb. sind 7 Wahlhelfer bei der Stimmenauszählung und in Berlin bis zu 9.

    Es müssten sich also 7 – 9 Wahlhelfer verschiedener Parteien darauf einigen die Wahl zu ungunsten einer Partei zu fälschen. Das wäre dann nicht nur Wahlfälschung sondern auch die Abgabe einer falschen eidestattlichen Versicherung. Jeder Wahlhelfer muss anstatt Eides versichern das das Ergebnis richtig ist. Bei der letzten Wahl waren in dem Wahllokal wo ich gearbeitet habe, u.a. einer von der SPD, Linke, NPD,FDP.

    Und wer meint das dort gefälscht wird kann sich selbst bei jeder Kommune, oft per Internet als Wahlhelfer melden. Also nicht nur reden, sondern machen.

  59. Von einer riesengroßen Begeisterung für die AFD kann ich nichts feststellen, daher sind 3% durchaus realistisch.

    Die 5% Hürde ist einfach extrem hoch angelegt, und selbst für AFD und Piraten nur sehr schwer zu überwinden.

    Aber das keine gerechten Bedingungen herschen ist auch klar, denn die Medien werden zu 90% von Linken dominiert.

    Seht euch mal die Sendung Presseclub an. Die taz ist in fast jeder Sendung vertreten, genauso wie der Spiegel, aber von „Rechts der Mitte“ habe ich dort noch nicht ein einziges Mal einen Vertreter gesehen.

    Überhaupt habe ich in all den Polittalkshows, welche es ja zu hauf gibt, noch nie irgendeine rechte Meinung gehört.

    In diesem Staat gibt es nur Links und Mitte, aber die Rechte lässt man nicht zu Wort kommen.

  60. #32 old courtroom brawler (18. Aug 2013 18:37)
    @ #20 Powerboy (18. Aug 2013 18:24)

    Ich war auch schon mehrfach Auzähler und kann Ihre Angaben bestätigen.

    Allerdings denke ich, daß die Manipulationen später, auf dem Weg zum Wahlleiter, möglich sind und auch schon durchgeführt wurden.

    Kennen Sie die Story von der BTW 1969 und dem knappen Abschneiden (4,8 %) der NPD, die zuvor mit 7-9 % in den Umfragen war ?

    Bis heute ist nicht sicher, wie das gelaufen ist – die Staatsraison konnte keine Neo-nat.Sozialisten im BT gebrauchen …

    P.S. und nein, ich bin KEIN Freund der NPD, ich verachte als Libertärer alle Sozialisten.

    Man die Situation von 1969 mit heute nicht vergleichen. Damals waren sehr viele Überlebende der Nazizeit am Leben und dem Ansehen der damaligen Bundesrepublik hätte eine im Bundestag vertretene Partei wie die NPD grossen Schaden zugefügt,
    gerade mit Hinblick auf die bevorstehenden olympischen Spiele in München und der Fussball-WM 1974.
    In Westberlin war die NPD von den Alliierten verboten worden, und ein Einzug in den Bundestag musste unter allen Mitteln verhindert werden. Dass dabei offensichtlich gemauschelt wurde – nun ja, nehmen wir es aus der damaligen Sicht einfach hin.
    Ebenso, dass der Ruf der NPD durch Einschleusen von „Agent Provocateurs“ in der Öffentlichkeit komplett ruiniert wurde, dass sie unwählbar wurde.

  61. Glaube das so wie in der Vergangenheit auch diesmal eine gros angelegte Wahlfälschung in gang gesetzt wird, denn das wollen sich die Etablierten Parteien doch nicht in der gefahr kommen abgewählt zu werden. Da wird belogen und betrogen was das zeug hält und niemand zugelassen wird, die das reell kontrollieren können, und schon gar nicht dürfen.

  62. Wie ist das, wenn ein unseriöser Wahlhelfer 100 Wählerzettel absichtlich verschwinden lässt?

    Andere Frage:
    Wie wäre es, wenn im Zimmer des Wahlleiters eine bestimmte Anzahl vorgefertigter Stimmzettel lagert, die bei Bedarf nur mit den Wähler-Stimmzetteln (landen im Schredder) ausgetauscht werden müßten?

  63. #71 Schüfeli (18. Aug 2013 20:16)
    Manipulieren die Umfrage-Institute?

    Aber natürlich.
    Alle politisch relevanten Statistiken werden manipuliert (Arbeitslosenstatistik, Kriminalstatistik usw.) – Lüge ist das Fundament des Bunten Systems.

    ,

    Das unselige Spiel mit Zahlen und Statistiken ist heutzutage eine Basis für angewendete Politik und auf dem sämtliche öffentliche Debatten basieren.
    So erdachte die Frankfurter den Begriff „Studien“ als ideales Mittel zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung, was heute nahezu inflationär angewendet wird und seine Wirkung auch nicht verfehlt.

    Ein Paradebeispiel ist die exorbitant hohe Anzahl an erfolgreichen Abiturienten unter Schülern mit Migrationshintergrund als unwiderlegbarer Beweis für erfolgreiche Integrationspolitik.

    Oder der angeblich geringe Anteil an Tätern mit ausländischen Wurzeln bei verübten Gewaltverbrechen, auch hier wie selbstverständlich statistisch hieb- und stichfest belegt.

    Bei solchen Zahlen kann sich der Michel also beruhigt zurücklehnen, wieder nachts U-Bahn fahren und am Wahlsonntag sein Kreuz dort setzen, wohin er es seit Jahrzehnten machte.

  64. #75 dortmunder (18. Aug 2013 20:31)

    Das in den Wahllokalen in großem Maß manipuliert wird halte ich für unglaubwürdig. In Dortmund Zb. sind 7 Wahlhelfer bei der Stimmenauszählung und in Berlin bis zu 9.

    Und wer meint das dort gefälscht wird kann sich selbst bei jeder Kommune, oft per Internet als Wahlhelfer melden. Also nicht nur reden, sondern machen.

    Freilich wird nicht in den Wahllokalen manipuliert – sonst gäbe es zu viele Mitwisser.

    Man kann nur wieder auf den Genosse Stalin verweisen:
    ES NICHT WICHTIG, WIE MAN WÄHLT, SONDERN WIE MAN ZÄHLT.

    In den sozialistischen Ländern wurde wahrscheinlich in den Wahllokalen gar nicht gezählt (könnte ja auf Zählende demoralisierend wirken).
    Das 99,99% Ergebnis wurde trotzdem verkündigt.

  65. Ja, selbstverständlich wird die AfD weggeschwiegen, denn das ist puppenleicht mit dem System der „Demokratieabgabe“ .

    Man berichtet nichts über die Angriffe der jungen Faschisten auf Wahlstände der AfD.

    Man berichtet nichts über eine Demo in HH mit fast 1000 Teilnehmern, statt dessen aber über einen von Verdi initierten Werbelauf mit Negern in Verdileibchen.

    Ich will diese staatlich kontrollierten ÖR nicht mehr sehen, ich will sie nicht mehr auf mich einwirken lassen mit stets neuen Gedenktagen für Irgendwen.

    Fingen sie denn endlich an, sich für lebende Juden zu interessieren statt für die verstorbenen, könnte ich sie akzeptieren, aber das tun sie nicht.

    Die lebenden Juden interessieren sie einen Schmutz, sie wollen nur immer und immer aus einer alten Geschichte Kapital schlagen für zB Pälestinenser, die es gar nicht gibt geschichtlich.

    Ich mag oft nicht mehr ……

  66. #71 Schüfeli (18. Aug 2013 20:16)

    Diese Beliebtheitsumfragen, in denen Rabenmutti immer so hervorragend abschneidet, sind mit Sicherheit ebenfalls manipuliert oder sie haben niemals stattgefunden.

  67. In einem Interview zu dem Vorfall räumte Renate Köcher (Foto) ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher im Vorfeld der Wahl nicht von dem ihr bekannten höheren Wert berichtet hatte.”

    Sehr heftig, diese Info sollte man verbreiten.

  68. # 76 rolfsteiner

    In diesem Staat gibt es nur Links und Mitte, aber die Rechte lässt man nicht zu Wort kommen.

    ==============================================
    In diesem Staat gibt es nur Links und ganz Links, aber die Konservativen lässt man nicht zu Wort kommen.

  69. Vorher Umfragewerte, hinterher Überraschung!

    Wir wissen zwar noch nicht viel über die Entwicklung der AfD in Zukunft, deswegen ist die AfD noch lange kein Garant für das Etablieren einer Partei, die der CDU am Rechten Rand den Takt vorgeben könnte. Vielleicht ist die AfD auch „nur“ eine Art zweite FDP mit nationalliberaleren Themen.
    Aber sie ist in jedem Fall eine große Chance, daß sich überhaupt irgendetwas ändert in der Bundespolitik. Momentan vielleicht die einzige Chance, solange die aktive PRO-Bewegungen nicht bundesweit wahrnehmbar sind. Außerdem ist das Niveau der AfD vom Start weg überdurchschnittlich!

    Mit anderen Worten: Wir wissen zwar nicht, welches Wetter wir nach dem Gewitter haben werden, aber es ist wichtig, daß das Gewitter überhaupt kommt, denn das gegenwärtige Wetter ist ungesund.

  70. @ #78 Das_Sanfte_Lamm

    Ich afsse es nicht, wie sie den Wahlbetrug zuungunsten der NPD in der BRD der 70er Jahre verharmlosen und rechtfertigen!

    Das sind kriminelle Methoden eines Regimes, da führt kein Weg dran vorbei. Zumal die NPD erst in den 90ern eine Partei von Neonazis und Skinheads wurde.

    Da gibt’s überhaupt nichts schön zu reden, Wahlbetrug und politischen Kampf im großen Stil wegen einer Fußball-WM und Olympia, geht’s noch gut? Alles noch frisch im Oberstübchen? Sie sind ein guter BRDler, „der Zweck heiligt die Mittel“, „sind doch nur Nazis“. Kein Wunder, dass das mit der Demokratie in der BRD nicht so richtig klappt.

  71. Manfred Güllner und viele seiner Genossen in den entsprechenden Positionen reden regelmässig einer Art und Weise, dass man die Identifikation dieser Personen mit ihren Parteien ohne Weiteres erkennt.

    Nicht umsonst verfährt die Politik seit Jahren so, dass „geegnete Personen“ auch in die „geeigneten “ Positionen kommen, siehe Manfred Güllner oder auch diverse Intendanten oder Öffentlich-Rechtlichen.

    Natürlich findet über diese Leute aktiv eine Meinungsbildung statt, obwohl man eigentlich von Meinungsdesign sprechen muss, da die Bildung der Meinung nicht mehr anhand Fakten und Tatsachen erfolgt sondern entsprechend dem politischen Kalkül gesteuert erfolgt und somit die Bildung einer zu habenden Meinung praktiziert wird.

  72. #24 PI-User_HAM

    Manipulation kann man auch immer wieder Freitagabend auf DDR 2 nach dem Heute Journal Aktuelle Kamera in der Sendung “Politbarometer” erleben. Da wird seit gefühlt 8 Jahren dem Dummvolk erzählt, IM Erika sei mit Abstand die beliebteste Politikerin der BRD. Die AfD findet im Politbarometer gar nicht statt.

    Ich habe vor wenigen Tagen u.a. folgendes an das ZDF-Politbarometer geschrieben:Warum wird die Alternative für Deutschland im ZDF-Politbarometer weder erwähnt, noch bei den „repräsentativen Umfrageergebnissen“ aufgeführt? Im Politbarometer werden so bewusst Umfrageergebnisse unterschlagen – ja, man könnte auch von einer (gewollten?) Irreführung der Gesellschaft sprechen. Wo leben wir? Ihre unzureichende Sendung ist unter dem Strich demokratiefeindlich. Sind Sie sich Ihrer Verantwortung eigentlich bewusst?

    Folgendes bekam ich zur Antwort:

    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF. Ihre Kritik an der Sendung „Politbarometer“ vom 2. August hinsichtlich der Berücksichtigung der AfD haben wir der zuständigen Redaktion zur Kenntnis gebracht. Dort wird sie in der internen Auseinandersetzung mit unserem Programmangebot bzw. im Rahmen unserer Nachbesprechungen zu den Sendungen zusammen mit anderen Zuschauerreaktionen berücksichtigt. Ihre Ausführungen fließen darüber hinaus in unsere hausinterne Auswertung ein und bilden somit einen wichtigen Hinweis darauf, welche Resonanz unsere Programmarbeit beim Zuschauer findet.
    Wir freuen uns, wenn Sie dennoch auch weiterhin zu unserem interessierten Zuschauerkreis gehören.

  73. Was habt ihr eigentlich mit der AfD? Laut Wahltrend hat ja sogar PRO mehr potentielles Wählerpotential 🙂
    http://www.heute.de/CDUCSU-legt-zu-SPD-verliert-29330012.html
    (Grafik 4 bzw. Absatz 3…)

    Wer nun einwenden mag, ein paar RTL- oder ARD- Zuschauer seien nicht repräsentativ und der Wahl-o-meter misst gar keine Umfragewerte, möge erstens erklären, warum JEDE bisherige Umfrage außerhalb dieser (angeblich) seriösen Umfrageinstitute die AfD mit enormem Zuspruch sieht

    War bei der Freiheit doch auch so, dass diverse Umfragen im Internet die bei 20%+ gesehen haben. Warum? Weil sowohl AfD als auch Freiheit ihre Verfolger auf diese Umfrage losgeschickt und zum Abstimmen gebracht haben. Diese Internetabstimmungen sind halt 0 repräsentativ.

  74. #78 Das_Sanfte_Lamm

    Oh ja, Sie legen also fest, wann Wahlbetrug gut oder nicht gut ist. Nicht so einfach mit der Demokratie, oder?

    #68 MacGyver

    Sie müssen kein gemischtes Gefühl haben. Probleme mit dem Islam gibt es bei uns nur, wenn man ihn frei agieren lässt und keine Grenzen setzt. Ich glaube jedoch nicht, daß die AfD so ein Laden von Gutmenschen ist.
    Und ein paar Spielregeln muß man sicherlich in der Politik einhalten wenn man sich etablieren und nicht sofort als rechtsradikal verschrieen werden möchte.
    Es gibt wohl keine Partei, mit der man 100% übereinstimmt. Außer man gründet selbst eine.

    #65 Simbo

    Liebe Grüße!
    🙂

  75. Das stinkt so gewaltig zum Himmel das ich jeden Bürger nur dazu raten kann sein Recht als Wahlbeobachter wahrzunehmen. Denn nur das hat letzendes die Wahlmanipulationen der DDR-Regierung zu Tage gebracht und damit das Volk auf die Straße! 👿

  76. Diesen Demographiefritzen und Fritzinnen traut man viel zu, aber kaum, daß sie am Wahlabend ein Resultat für die AfD von 9,4% in 4,9% verwandeln. Obwohl derlei in Uganda üblich sein soll.

  77. Schreibt an die Medien, an die Verantwortlichen… an die Zuschauerredaktionen und beschwert euch über die demokratiefeindliche und offensichtlich bewusst verfälschte Berichterstattung – solange dies kaum einer tut, solange sind die Medien und insbesondere die GEZ-Verantwortlichen der Meinung sie dürfen Informationen unterschlagen und weiter die breite Gesellschaft manipulativ mit falschen Angaben und falschen Zahlen berieseln.
    Tut alle was! Wir lassen uns das nicht mehr gefallen!

  78. Leute, dann meldet Euch doch endlich mal als Wahlhelfer!
    Dann könnt Ihr selbst prüfen, ob alles mit rechten Dingen zugeht.
    Einen Sonntag werdet Ihr doch mal auf die Tastatur verzichten können. Gibt auch ein paar TEUROs auf die Hand.

  79. Wenn Manfred Güllner von Forsa am 14.8.2013 „beunruhigt“ ist, seine Prognose für die AfD von 3 % sei zu niedrig und Emnid am 18.8.2013 der AfD nur 1 % voraussagt, dann sind diese Demoskopen entweder total unfähig oder sie wollen die Bevölkerung bewußt manipulieren.
    Derartig gegensätzliche Prognosen sind wertlos. Entweder wissen sie nichts Genaues oder sie halten ihr Datenmaterial zurück, weil es zum Nachteil der herrschenden Parteien ist, für die sie hauptsächlich arbeiten.

    http://www.pi-news.net/2013/08/manipulieren-die-umfrage-institute/

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

  80. #68 MacGyver

    Ja, die Grauen Wölfe sind sehr stark mit zwei Moscheen in Göppingen vertreten und OB Till geht mit denen (ATIB) Bündnisse gegen die NPD ein, welcher Treppenwitz. Ein Jugendlicher Grauer Wolf davon ist ein Geschäftskollege von mir. Der Zufall wollte es dass ich unter vier Augen mit der Göppinger Integrationsbeauftragten unter vier Augen essen ging. Graue Wolfe in Göppingen? Gibts nicht sagte sie…..

  81. Die hier verlinkten Artikel tragen durchaus dazu bei:
    werde das Gefühl nicht los, dass die da oben sehr wohl die Reißleine ziehen, irgendwo ist eine eingebaut. Mit einer Schlappe kommen sie nicht klar, und sie wissen, woher der Wind weht.

    @Powerboy:
    hoffentlich haben Sie recht, aber denen traue ich ALLES zu. Nicht unbedingt im Wahllokal, obwohl da sicher auch einiges zusammenkommt.

  82. @ #91 HOPP HOPP (18. Aug 2013 22:08)

    Folgendes bekam ich zur Antwort:

    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF. Ihre Kritik an der Sendung “Politbarometer” vom 2. August hinsichtlich der Berücksichtigung der AfD haben wir der zuständigen Redaktion zur Kenntnis gebracht. Dort wird sie in der internen Auseinandersetzung mit unserem Programmangebot bzw. im Rahmen unserer Nachbesprechungen zu den Sendungen zusammen mit anderen Zuschauerreaktionen berücksichtigt. Ihre Ausführungen fließen darüber hinaus in unsere hausinterne Auswertung ein und bilden somit einen wichtigen Hinweis darauf, welche Resonanz unsere Programmarbeit beim Zuschauer findet.
    Wir freuen uns, wenn Sie dennoch auch weiterhin zu unserem interessierten Zuschauerkreis gehören.

    Was für ein nichtssagendes Geseier von den Verantwortlichen im Staatsfernsehen. Die glauben mit solchen Antworten wohl immer noch, die interessierte Bevölkerung für dumm verkaufen zu können. Welche eine Arroganz.

    Den Genossen Redakteuren im Staatsfernsehen und den beauftragten „Meinungsforschungsinstituten“ dürfte sehr wohl bewusst sein, was für ein Druck auf dem Kessel ist, die wollen nur dringend verhindern, dass der Kessel irgendwann mal explodiert.

    Ich hätte nicht gedacht, daß ich einmal eine RAF-Terroristin, Ulrike Meinhof, zitieren würde, aber hier passt es wie Faust auf Auge:

    „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen immer dreister zu lügen!“

  83. 1. Das Ende der DDR wurde durch Betrügereien bei Wahlen 1989 eingeleitet.
    2. Unregelmäßigkeiten, ich will dies mal so nennen, bei Wahlen bezüglich rechter Parteien dürften in der Bevölkerung mehrheitlich tolerabel und damit konsensfähig sein.
    3.Die AfD kommt nicht vom Rand, sondern aus der Mitte der Gesellschaft. Das ist eine andere Ausgangslage, da sowohl Wählerpotential als auch Gefahr für die Etablierten viel größer sind. Eine gezielte Beeinflussung der Ergebnisse ist verlockend, wird auch schon umfassend betrieben (s.o.) und zugleich brisant, wenn sie sich im Wahlvorgang fortsetzt. Wahlbetrug ist nämlich strafrechtlich relevant und nicht gegenüber einem Wahlleiter ff. „anzusprechen“, sondern bei der Staatsanwaltschaft anzuzeigen. Ein entsprechender Verdacht ist m. E. schon gegeben, wenn glaubhaft abgegebene Stimmen sich in der Auszählung einschließlich der abschließend veröffentlichten Listen nicht wiederfinden (DDR!) oder – knallhart- durch Wahlbeobachter gültige Stimmzettel in den ungültigen „verschwunden“ sind. Sollten solche Manipulationen des öfteren aufgedeckt werden, egal ob im Einzelfall auch mal aus Schußlichkeit erfolgt, könnte sogar auf zentrale Veranlassung der Manipulationen hin geschlossen werden (DDR!). Sollte sich dieses dann bestätigen, wie es für Umfragen gewisser Institute sowie Sendungen öffentlich-rechtlicher Anstalten bereits feststehen dürfte, wird es allerdings eng für das politische System.
    Rechtsgrundlage: §§ 107 ff StGB
    Literatur: http://www.zis-online-com/dat/artikel/2011_12_639.pdf

  84. #106 Pi User Ham

    Ich habe von der ARD Post bekommen, Thema das gleiche… nur bal bla…

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank für Ihre Email. Darin äußern Sie Kritik an der Auswahl unserer Gäste für die Sendung „Überzeugt uns – der Politikercheck“ am 26. August 2013.

    Für Ihr Anliegen, weitere Parteienvertreter in die Sendung zu laden, haben wir Verständnis. Bei der Konzeption der Sendung hat sich die Redaktion aber bewusst entschieden, nur Vertreter der bereits in den Bundestag gewählten Parteien einzuladen. Würde man alle 39 zur Wahl zugelassenen Parteien und Wählergruppierungen berücksichtigen, würde das den Rahmen und die Sendezeit eines solchen Formats komplett sprengen.

    Im Sinne der Fairness können wir dabei auch keinen Unterschied zwischen den Popularitätswerten der antretenden Parteien machen. Auch unser Online-Voting mit der Frage „Welcher Partei vertraut ihr am ehesten“ ist nicht repräsentativ. Es handelt sich um ein redaktionell erstelltes Voting, das nicht den strengen demoskopischen Maßstäben unterliegt, die wir z.B. von Umfragen des von der ARD regelmäßig herangezogenen Instituts infratest dimap kennen. Erfahrungsgemäß ist die Manipulation von Online-Votings leider nie auszuschließen. Daher können sie nicht zur Voraussetzung für eine Einladung weiterer Gäste in die Sendung gemacht werden.

    Die bisher nicht im Bundestag vertretenen Parteien werden in einer anderen Vorwahlsendung mit dem Titel „Der Kampf der Kleinen“ am 9.9.2013 im Ersten berücksichtigt.

    Inhaltliche Grundlage unserer Sendung ist zudem, wie der Titel sagt, ein „Politikercheck“, nicht ein „Parteiencheck“. Das heißt, wir wollen die Versprechen der Berufspolitiker in unserer Sendung an dem bisher Umgesetzten messen. Dafür sind wir auch auf Ihre Kritik und Anregungen angewiesen. Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie sich auch weiter auf den für die Sendung unter http://www.ueberzeugt-uns.de zur Verfügung stehenden Kanälen einbringen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr „Überzeugt uns“-Team

  85. „Manipulieren die Umfrage-Institute?“

    ———————————
    Wohl ja – wundert mich aber nicht.

    Der Journalismus hat schon ja weitgehend aufgegeben objektiv zu sein – und das schon seit gut einer Generation. Lügen ist erlaubt wenn es der linken Weltverbesserungsvision dient: Siehe unsere Mainstream-Medien.

    Nun sind also auch die Umfrage-Institute dran! Wenn die es aber zu weit treiben wird es mit dem Vertrauen hin sein.

  86. Wer eine blöde Bemerkung auf den Wahlzettel schreibt, ein Smiley, eine Blume, Herz, ein Buchstabe, oder ähnliches darauf malt, zu viele Kreuze, oder zu große Kreuze macht, wer einen Farbklecks auf den Wahlzettel erzeugt, oder sonst irgendwie mehr als die zwei Kreuze macht, darf sich nicht wundernd, dass seine Stimme aus der Auszählung fliegt.

    Siehste, Powerboy, GENAU DA wird getrickst. Ein Stückerl Bleistiftmine unterm Fingernagel bei der Auszählung und schon ist so ein Zettel wieder mal „vollgemalt“ und ungültig!
    Ich habe in 30 Jahren noch keine Wahlkabine gefunden, in der Kulis auslagen, immer nur Bleistifte! Also hör auf, die Leute einzulullen!

  87. Wenn Umfrageergebnis manipuliert werden, läuft was schief. Willkommen in der DDR ?!
    Aber Umfragen sehe ich sowieso nicht ganz repräsentativ. Man befragt nur eine ausgewählte Menge, die sicherlich einen Durchschnitt repräsentieren sollen, doch 1. kommt es anders, und 2. wie man denkt.
    Wenn man hier dann noch das Ergebnis der AfD klein falsch klein hält, ist das Fälschung.
    Und in Berlin habe ich Vandalismus an AfD Plakaten gesehen. Einige wurden runtergerissen. Mut zur Wahrheit – für einige wohl nicht zu ertragen !
    Leute wählt die AfD – zeigt den selbstgefälligen Parteien die rote Karte. Wäre das ein Erfolg, wenn sie genau 5 % bekommen würde. Dann wäre sie im Bundestag und könnte ordentlich Druck gegen die Schuldenpolitik der Kanzlerin machen. Keine Zahlungen nach Griechenland ! Es muss ein Ende haben !

  88. zu #77 McGyver
    Ich bin kein islamisches U Boot, meine Lieblingsautoren sind u.a. Fjordmann, Mark Steyn, Volkmar Weiß etc.
    In der AfD habe ich bis jetzt niemanden gefunden, der pro Islam wäre!
    ————
    Wäre sinnvoll morgens zum wählen tzu gehen und in den Kabinen Kulis zu platzieren und die Bleistifte zu entfernen.
    Ich denke Wahlen dürfen auch dokumentenecht sein!

  89. #116 pitscho: Sind das nicht immer Kugelschreiber ? Ich weiss gar nicht mehr genau. Aber Bleistifte sind doch nun mal gar nicht dokumentenecht.

  90. Den Roten geht die Muffe. In Lübeck wurden letzte Woche 60 Plakate der AfD zerstört oder entwendet. Es waren fast nur Plakate der AfD betroffen.

    Der Schuss ging aber vortrefflich nach hinten los, denn seltsamerweise berichtete die LN auf der ersten Seite.

    http://www.ln-online.de/Lokales/Fotostrecken-Lokales/Unbekannte-zerstoeren-60-Plakate-der-eurokritischen-AfD

    Das sollte wieder ein paar mehr Menschen auf die Anliegen der AfD aufmerksam gemacht haben und sie zur Wahl treiben.

    Meine Familie wählt geschlossen AfD

  91. Da ich selbst schon als Wahlhelfer fungiert habe kann ich nur sagen das es immer Kugelschreiber waren die in den Wahlkabinen auslagen. Außerdem lagen dutzende Ersatzkugelschreiber bei der Wahlleitung bereit falls der ein oder andere Kuli Beine bekommen hat! Zudem kann auch jeder seinen eigenen Kuli mitbringen um sein Kreuz zu machen. 😉

  92. Auch wenn ich mich wiederhole:

    Zuerst ignorieren sie uns,
    dann verlachen sie uns,
    dann bekämpfen sie uns
    und dann

    GEWINNEN WIR !

    (Mahatma Gandhi)

    Phase 3 ist bereits erreicht!

  93. Angesichts dessen, was ich abseits der Mainstream-Umfragen mitbekomme, gehe ich auch davon aus, dass uns die Wahlforschungsinstitute nicht die Wahrheit sagen. Der Manipulationsvorwurf ist auch aufgrund früherer Ereignisse absolut berechtigt.

Comments are closed.