Attacke-im-Bonner-U-BahnhofAm 16. Februar dieses Jahres attackierte eine Gruppe „junger Männer“ aus „bisher unbekanntem Anlass“ um 1.10 Uhr einen wehrlosen 50-jährigen Mann mit Tritten und Schlägen auch von hinten in der U-Bahn-Haltestelle Universität/Markt. Der verletzte Mann geriet in Panik und konnte mit knapper Not über die Gleise flüchten, wo er sich in Sicherheit brachte. Mit viel Glück kam es dabei zu keinem Unfall. Bislang wußte nur die Polizei von diesem Fall. Erst jetzt hat die Bonner Polizei nach richterlichem Beschluss die Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht und hofft, so die Täter wie auch die Zeugen des Überfalls in der City zu finden.

(Von Verena B., Bonn)

In der Sendung „Lokalzeit aus Bonn“ am 16. August unternimmt Daniela Lindemann von der Polizei Bonn einen politisch korrekten Versuch, die verspätete Veröffentlichung der Fahndungsfotos, auf denen Männer mit „südländischem Aussehen“ zu erkennen sind, zu rechtfertigen: „Eine Veröffentlichung eines solchen Fotos ist eine sehr große Eingriffsintensität in die Persönlichkeitsrechte der auf dem Bild gezeigten Personen, und wir haben vorher alle anderen Ermittlungsmaßnahmen ausgeschöpft, um eben diesen richterlichen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung dann letztendlich zu erhalten.“ Bis heute sei nicht eindeutig, wer Täter und wer Zeuge ist, was die Veröffentlichung der Fotos erschwert habe.

Die jetzt an der betroffenen Haltestelle befragten Fahrgäste wußten nichts von dem Vorfall und zeigten sich betroffen und ängstlich. „Am liebsten in der Gruppe unterwegs sein“, sagte ein junger Mann.

Auf den Bildern sind neben den Verdächtigen auch Zeugen zu erkennen, die möglicherweise Hinweise auf die Täter geben können. Wer Personen auf den Fotos erkennt, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat der Bonner Polizei unter 02 28 / 15 10 in Verbindung zu setzen.

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Sehen mal wieder ziemlich „Südländisch“ aus, diese U-Bahn Schläger. Stand wahrscheinlich aber nicht mal irgendwo in der ganzen Linksversifften Presse. Deutschland schafft sich immer mehr ab!

  2. man kann nurnoch kotzen….

    im übrigen passt die polizeiakte und die berichterstattung über den ingolstädter geiselnehmer „stalker“ wie arsch auf eimer zu einem kulturbereicherer.

  3. Eine Veröffentlichung eines solchen Fotos ist eine sehr große Eingriffsintensität in die Persönlichkeitsrechte der auf dem Bild gezeigten Personen,…

    Das ist doch der Hohn, das „Persönlichkeitsrechte von Verbrechern“ vor Fahndungserfolg und zukünftiger Opferschutz geht…

    Wir sind eine verrohte und wertelose Gesellschaft geworden, danke an allen linken Spinnern!

  4. es ist eine schande, dass menschen in u-bahnen von dunkelhaarigen,südländischen typen aufs schwerste mißhandelt werden,gell herr „Gauck“…

  5. Kopftreten gegen deutsche junge Männer scheint ein neues Hobby zu sein.

    Spon heute:

    Vier Jugendliche haben in der Fürther U-Bahn einen 26-Jährigen zusammengeschlagen und schwer verletzt, weil er drei Mädchen zur Hilfe geeilt war.

    die Teenager zwischen 16 und 19 Jahren zunächst drei Mädchen an, indem sie sie beleidigten und unsittlich berührten. Ein 26-Jähriger rief das Quartett daraufhin zur Ordnung.

    …und traten so lange gegen seinen Kopf, bis er bewusstlos war.

    Soweit Spiegel online, der Artikelschreiber lässt es mit einem Zeugenaufruf der Polizei Fürth enden.

    Die Polizei Fürth beschreibt die Täter näher für die Fahndung:

    1. Der „Bartträger“ ist ca. 19 Jahre alt, ca. 170 cm groß und möglicherweise türkischer Abstammung. Er trug ein weißes T-Shirt, eine blaue Jeanshose und sog. „Sneakerschuhe“. Er hatte einen Kinnbart und Koteletten.

    2. Der „Mollige“ ist ca. 16 Jahre alt und auffallend dick. Möglicherweise ist auch er türkischer Abstammung.

    3. Der „Kleine“ ist ca. 16 Jahre alt. Er trug in jedem Ohr einen glänzenden Ring und hatte hochgegelte schwarze Haare. Auch er ist möglicherweise Türke.

    4. Der „Jeansjackenträger“ ist ca. 16 – 18 Jahre alt und hat eine schmächtige Statur. Er hatte schwarzes Haar. Mehr ist von diesem Täter nicht bekannt.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2538109/pol-mfr-1479-nach-couragiertem-einschreiten-massiv-zusammengeschlagen-zeugenaufruf

    Das Schlachten hat begonnen?

  6. Liebe PI-Leser, bitte alle bei der Bundestagswahl PRO-Deutschland wählen, um ein Zeichen zu setzen. Ich bin kein Parteimitglied oder dergleichen, aber da die CDU alles Konservative über Bord geworfen hat um sich bei der inzwischen gewaltigen Anzahl an Migranten anzubiedern, ist das die einzige Alternative.

  7. „Sorgen bereitet es UNS auch, dass Menschen in U-Bahnen deshalb angegriffen werden, weil sie graue Haare haben“

    Ach nein, Gauck fährt ja nicht U-Bahn und hätte Gauck aufs Maul bekommen, wären die Bilder auch kein halbes Jahr unter Verschluss gehalten worden.

  8. Und da regen sich einige noch über den Artikel von Akif Pirincci mit dem Schlachten auf?Mich ärgert aber nicht so die Gewalt der „Migranten“ mich ärgert vielmehr das die Politiker uns für so dumm halten,das wir das nicht mitbekommen.Und wenn wird man noch als Nazi/Rassist betitelt.Das nennt man für gewöhnlich Gesinnungsdiktatur.

  9. 16 Februar , das war ja erst kürzlich. Ich stelle mal die Behauptung auf wenn eine Kopftuchelse von einen Kurzhaardeutschen auch nur schief angeguckt wird. Die Meldung keine 5 Minuten später in den Medien.

  10. Südländer oder nicht – die Nichtveröffentlichung eines solchen Videos erfüllt den Tatbestand der Strafvereitelung im Amt!

    Wenn man ein solch gutes Fahndungsmittel nicht frühzeitig einsetzt, dann ist man offenbar an der Ergreifung der Täter überhaupt nicht interessiert.

  11. „Am liebsten in der Gruppe unterwegs sein“, sagte ein junger Mann.“

    Warum? Damit eine ganze Gruppe wehrloser, hirntoter Deutscher totgeschlagen wird, dieses Pack noch mehr Geld und Wertgegenstände entwendet und die Gerichtsverhandlungen aufgrund mehrerer Zeugen noch teurer wird? Also bitte ..

    oder die geraten an die falschen .. also Osteuropäer oder sowas …

    denn an irgendwelche durchtrainierten Glatzköpfe trauen die sich ja auch nicht ran diese Feiglinge ..

  12. 6 Monate warten um erst dann eine Fahndung nach Ausländern einzuleiten, warum so spät, womöglich auf Anordnung der Bonn/NRW-Politiker? Sollte der ganze Vorgang vertuscht werden? Schließlich ist ja Bonn bekannt für seine erfolgreiche Islamisierung, äh meinte natürlich Integration, und das will man sich bestimmt nicht wegen eines deutschen Opfers kaputtmachen lassen. Wie auch immer, es ist ein Skandal, hätten Nazis einen „Südländer“ auch nur verbal angemacht, die Überwachungsphotos wären schon am nächsten Tag in allen Zeitungen der BRD zu sehen.

    „„Eine Veröffentlichung eines solchen Fotos ist eine sehr große Eingriffsintensität in die Persönlichkeitsrechte der auf dem Bild gezeigten Personen, “

    mir kommen die Tränen. Im Fall Tschäpe habe ich noch nie was von Persönlichkeitsrechten gehört, da halten die Medien mit den Kameras voll drauf aufs Gesicht. Während wie in Berlin, selbst verurteilte „südländische“ Tot-Schläger von den Systemmedien durch Verpixelung geschützt werden.

  13. Machen wir uns nichts vor. Wenn dieser ***gelöscht*** vor Gericht gestellt wird, kommt bei den vielen politisch Korrekten Richtern eine Milde bis gar keine Strafe raus. Notfalls wird das Gericht von den wahrscheinlich zahlreichen Clan-Mitglieder im Gerichtssaal eingeschüchtert. Es sollte daher gelten, dass bei der geringsten Straftat eine Abschiebung ins Heimatland zu Verfügung ist. Falls sie überhaupt ein Heimatland haben. Im Notfall kommt halt der Steuerzahler auf.

  14. #11 nicht die mama (19. Aug 2013 18:46)
    “Sorgen bereitet es UNS auch, dass Menschen in U-Bahnen deshalb angegriffen werden, weil sie graue Haare haben”

    Ach nein, Gauck fährt ja nicht U-Bahn und hätte Gauck aufs Maul bekommen, wären die Bilder auch kein halbes Jahr unter Verschluss gehalten worden.

    Och Menno, immer ist jemand schneller mit diesem Zitat – wo es so schön zum hier diskutierten Artikel passt.

  15. Wenn ich richtig gezählt habe, sind es Neun gegen Einen.
    Das sagt schon einiges über unsere lieben Dauergäste aus.

  16. #18 BePe (19. Aug 2013 19:02)

    Wobei man genau weiß, wie schnell sich „Südländer“ in ihr „Südland“ verdünnisieren, sowie sie hier gemordet haben. Z. B. Fallah Sänger in den Irak.

    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/further-bluttat-verfahren-vorlaeufig-eingestellt-1.3612485

    Und der Türke Cemil Gunduc, der in Essen seine Tochter er- und seine Frau niederschoß, ist immer noch spurlos „weg“.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/viele-hinweise-aber-keine-heisse-spur-nach-bluttat-von-essen-id8335842.html

  17. Tja, wir sind doch selber schuld. Wir halten unser Gesicht doch freiwillig zur Watschen hin, weil doch so viele in den Biedermeier geflohen sind und feige sind ihre Meinung in der Öffentlichkeit zu äußern. Und was mir einfach nicht eingeht, es werden immer wieder die selben Sauzipfel gewählt, die das eigene Volk dermaßen nach Strich und Faden für dumm verkaufen und belügen. Das beste Beispiel „Der Gaukler“.Wacht endlich auf, geht im Herbst wählen, bevor ihr das vielleicht bald nicht mehr dürft. Wollt ihr euch so demütigen lassen, denkt an euere Kinder. Amen

  18. Ein brutaler „Vorfall“ unter vielen, die sich immer schneller häufen. Nicht nur in Deutschland.

    Ursache: Vor allem in bisher nie dagewsenes Gesellschaftsexperiment, bei dem die autochthone Bevölkerung Schritt für Schritt durch Einwanderer vorrangig aus dem islamischen und osteuropäischen Raum ausgetauscht wird.

    Gefragt hat die „Ureinwohner“ bekanntlich niemand. Aber am 22. September kann mit einem Kreuz an der richtigen Stelle zumindest als erster Schritt ein Zeichen dagegen gesetzt werden. NOCH gibt es Wahlen.

  19. Muslimische Kopftreter in Fürth:

    Ein couragiert einschreitender 26-Jähriger wurde am 18.08.2013 in Fürth von bisher unbekannten Schlägern massiv zusammengeschlagen und schwer verletzt.

    Der junge Mann war von Nürnberg aus in der U-Bahn in Richtung Fürth unterwegs. Irgendwann gegen 18:00 Uhr stiegen zwischen den Haltestellen Nürnberg-Gostenhof und Stadtgrenze vier junge Männer ein. Sie begannen sofort, drei bereits in der U-Bahn fahrende Mädchen zu belästigen. Dabei berührten sie sie teilweise unsittlich und beleidigten sie in unflätigster Weise.

    Der 26-Jährige ging dazwischen, um die Mädchen vor weiteren Angriffen verbaler und körperlicher Art zu beschützen. Sofort wurde er Ziel der Angriffe, wurde geschubst, bedroht und beleidigt.

    Als der junge Mann am Fürther Hauptbahnhof ausstieg, versperrte ihm einer aus der vierköpfigen Gruppe zunächst den Ausstieg. Als er letztlich die U-Bahn verlassen konnte, schlugen ihn mehrere Unbekannte plötzlich zusammen. Zahlreiche Schläge und Tritte gegen den Kopf sollen nach Angaben von bisher bekannten Zeugen den Geschädigten getroffen haben. Nun griffen Passanten ein und halfen dem mittlerweile am Boden liegenden Verletzten. Er verließ zusammen mit den Mädchen den U-Bahnverteiler und ging zu seinem Fahrrad. Als er am Brunnen vor dem Hauptbahnhof war, traf er erneut auf die noch unbekannte Jugendgruppe. Sie hatte offenbar auf ihn gewartet.

    Nach kurzer verbaler Auseinandersetzung schlug ihn das Quartett erneut zusammen und trat zudem auf den am Boden Liegenden ein. Dabei traten sie ihn mit Tritten gegen den Kopf bewusstlos. Als der 26-Jährige wieder zu sich kam, waren die Täter verschwunden.

    Täterbeschreibung:

    1. Der „Bartträger“ ist ca. 19 Jahre alt, ca. 170 cm groß und möglicherweise türkischer Abstammung. Er trug ein weißes T-Shirt, eine blaue Jeanshose und sog. „Sneakerschuhe“. Er hatte einen Kinnbart und Koteletten.

    2. Der „Mollige“ ist ca. 16 Jahre alt und auffallend dick. Möglicherweise ist auch er türkischer Abstammung.

    3. Der „Kleine“ ist ca. 16 Jahre alt. Er trug in jedem Ohr einen glänzenden Ring und hatte hochgegelte schwarze Haare. Auch er ist möglicherweise Türke.

  20. Hallo,
    ich habe an Merkel und Gauch mal wieder eine mail getippt. Kurz zu dem traurigen Thema. Und die Identitären bekommen eine Kopie, da sie die Jugend sind (wie die betroffenen Mädel und der kranke Junge.

    ….Sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrter Herr Gauck,

    dem Aufruf zur Zivilcourage vom ist der junge Mann im unteren Artikel gefolgt.
    Er hat 3 bedrängten Mädchen beistehen wollen, bevor er mit Fußtritten bewußlos getreten wurde.
    Sie wissen, dass diese Art von Ausländergewalt gegen Deutsche mehrfach jede Woche passiert. Wir wissen, dass Sie das wissen.

    Ihre Tipps sind lebensgefährlich!

    Viele Grüße
    von einer Mutter, die sich um ihre Kinder sorgt.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2538109/pol-mfr-1479-nach-couragiertem-einschreiten-massiv-zusammengeschlagen-zeugenaufruf

    Kinders, ich koche vor Wut, macht das Sinn mit der Mail. Pi muss was bewirken!!!

  21. #22 Das_Sanfte_Lamm (19. Aug 2013 19:06)

    Wenn ich richtig gezählt habe, sind es Neun gegen Einen.
    Das sagt schon einiges über unsere lieben Dauergäste aus.

    Was für eine Heldentat! Da wird der Kuschelrichter sein Linkes blindes Auge zukneifen und die 200 Bewährungsstrafe verkünden!

  22. #22 Das_Sanfte_Lamm (19. Aug 2013 19:06)

    Wenn ich richtig gezählt habe, sind es Neun gegen Einen.
    Das sagt schon einiges über unsere lieben Dauergäste aus.

    Was für eine Heldentat! Da wird der Kuschelrichter sein Linkes blindes Auge zukneifen und die 200 Bewährungsstrafe verkünden!

  23. OT
    SRF Schweizer Radio und Fernsehen über Deutschland

    Wenn der soziale Frieden in Gefahr ist

    Deutschland ist längst zum Einwanderungsland geworden. Über 15 Millionen Menschen leben dort mit Migrationshintergrund. Trotz massiver Anstrengungen gelingt die Integration vieler Zugewanderter nicht. Oft fehlt ihnen die Qualifikation für den deutschen Arbeitsmarkt.

    Serie Bundestagswahl: Herausforderung «Multikulturalismus»

    http://www.srf.ch/news/international/deutschland-waehlt/wenn-der-soziale-frieden-in-gefahr-ist

  24. #19 BePe (19. Aug 2013 19:02)

    Und wer jetzt auch außerordentlich erfolgreich geschützt wird, ist der betrügerische Moslem-Transplantationsarzt Aiman Obed (Araber), der nur noch „O.“ genannt wird und von dem nur noch verpixelte Bilder zu sehen sind.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article119180590/Angeklagter-Oberarzt-sieht-sich-als-Wohltaeter.html

    Übrigens bricht sein begeisterter Bolschewiki-Hudel-Eintrag ganz abrupt im Jahre 2011 ab – als ob seitdem nichts, aber auch gar nichts zu seiner Biografie hinzugekommen ist, obwohl zuvor jeder Huster von ihm in irgendeinem Med.-Journal befeiert wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aiman_Obed

  25. #22 Das_Sanfte_Lamm

    9 „Südländer“ gegen 1 Deutschen ist das ungefähre durchschnittliche Verhältnis bevor die sich wagen einen Deutschen zu verprügeln. Mal sind es ein paar weniger mal viel mehr. Aber bei einer Sache kannste sicher sein, nie ist das Verhältnis 1:1. In Kirchweyhe z.B. waren es mehrere Deutsche gegen die man vorgehen wollte, also wurde erstmal ein Horde zu Verstärkung herbeitelefoniert um eine vielfache Überlegenheit gegenüber den Deutschen herzustellen.

  26. Ob die Polizei Bildmaterial veröffentlichen darf oder nicht entscheidet ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft. Eigentlich müsste die korrekte Überschrift lauten:

    „Bonner Justiz verweigert der Polizei Bonn mehr als ein Jahr die Veröffentlichung von Beweismaterial zur Identifizierung von südländischen Straftätern“

    Übrigens, es ist kein Einzelfall. Viele Ermittler resignieren, sind bereits hochgradig gefrustet und sind fast ohnmächtig vor Wut. Die Stellungnahme der Pressestelle ist eine einfach politisch korrekte Stellungnahme, wie so oft, jeden Tag, immer und immer wieder..

  27. Kirchen brennen (vor 2 Wochen in Garbsen, vor paar Tagen in Schweden), muslimische Schlägertrupps machen patroullierend Grossstädte unsicher, ethnisch und islamisch motivierte Randalen nehmen stetig zu:

    Willkommen im Anfangsstadium des europaweiten Bürgerkrieges!

  28. Das was da in Bonn passierte, ist in Hamburg unser Täglich Brot !
    Nur die angezeigten Straftaten kommen an die Öffentlichkeit !
    Wer will schon gerne „OPFAA“ sein !

    Ich denke, daß die meißten „Anzeigen gegen Unbekannt“ in Hamburg einfach eingestellt werden !

  29. Die muslimischen Kopftreter aus Fürth stört es offenbar nicht einmal, dass überall Überwachungskameras in den U-Bahnen hängen. Selbst wenn man geschnappt wird, passiert ja außer paar Sozialstunden nichts.

  30. Migrantenbonus würde ja noch gehen. Ich fürchte mich vor den Zeiten in denen die Fachkräfte noch Bonus und Frindge-Benefits bekommen werden wenn sie einem Steuermichel die Fratze zu Brei schlagen.

  31. #30 Babieca

    lies die mal die Versionsgeschichte durch. Die linken Blockwarte leisten mal wieder Schwerstarbeit um zu verhindern, dass die Wahrheit im Wiki geschrieben wird. Jeder Hinweis auf den Prozess wird wieder gelöscht, Autoren werden gesperrt.

  32. Die Frage wird sein, wie lange sich der deutsche Michel ohne Gegenwehr noch von solchen integrationsresistenten Zuwanderer selbst schon in der 4.Generation in D, verprügeln lässt,die meist im Rudel konditioniert mit ideologischen Hass gegen die Einheimischen und garnicht vorhandener Hemmschwelle noch dazu im Gastland jedes zivilisatorischen Mindestmaß an Anstand vermissen lassen,oder ob man sich mehr und mehr auf die Aggression dieser Leute zum eigenen Schutz entsprechend einstellen muss, um nicht,wie schon zu oft demonstriert, kopfgetreten oder gemessert in der Intensivstation oder im Leichenschauhaus enden will.
    Schade, daß das Fernsehen nicht mal wieder einen Charles Bronson-Film wiederholt, die dürfen wohl nicht? Nie war der Film, den ich meine,so wirklichkeitsnah hier in D, wie heute.

  33. #38 BePe (19. Aug 2013 19:27)

    Danke für den Tip, erklärt alles! Wahnsinn! So oberdreist habe ich den linksversifften Wiki-Klüngel allerdings noch nie agieren sehen. 😯

  34. und wir haben vorher alle anderen Ermittlungsmaßnahmen ausgeschöpft….

    Das Problem liegt hier, am Gesetz oder der Vorgehensweise.
    Sicherlich kein politisch korrekter Versuch!

  35. Erst wenn die verantwortlichen Politiker, Pfaffen und Journalisten bereichernd etwas auf die Glocke bekommen, werden sie den jaulenden Mielke …“Wir haben euch doch so lieb“ …“ machen.

    Vorher wird sichts ändern und dann Gnade euch Gott, denn der Bürgerkrieg wird brutal sein.

  36. habe alle fernsehsender und gazetten durch…

    kann mir jemand sagen welche nationalität der ingoldstätter „merkelwahlkampfverhinderer“ hatte???????ß

    ich glaube ,das sollte bei den leuten häm
    ngen bleiben..merkel wahlkampf..

    na los veratet schon..oder können noch wetten abgegeben werde?

    ..nach dem er ja ein döner bestellt hat ,kann es jeder sein..

  37. #42 Antidote (19. Aug 2013 19:33)

    Erst wenn die verantwortlichen Politiker, Pfaffen und Journalisten bereichernd etwas auf die Glocke bekommen, werden sie den jaulenden Mielke …”Wir haben euch doch so lieb” …” machen.

    Von wegen, diese Pfeifen halten auch die andere Wange noch hin!

  38. #29 LupusLotarius

    Das Einwanderungsland BRD ist gescheitert!

    Die Stellungnahmen der BRD-Politiker und Bürokraten in dem Artikel sind das allerletzte. Diese BRD-Nomenklatura zerstört Deutschland/den sozialen Frieden und gibt dafür dem deutschen Volk die Schuld. Das Einwanderungsland BRD ist längst gescheitert, so wie die Eliten in der DDR weigern sich auch die BRD-Eliten ihr scheitern einzugestehen. Die BRD-Nomenklatura wird so den Schaden und die Folgen von Multikulti/Masseneinwanderung mit jedem Jahr weiter erhöhen.

    Ich habe jedenfalls mit der BRD nichts mehr am Hut. Dieser Staat bedeutet mir nichts. BRD steht für mich nur noch für die Auslöschung Deutschlands.

  39. Zitat…
    #2 Bonn (19. Aug 2013 18:38) “Kulturelle Bereicherung” an der U-Bahn-Haltestelle meines Büros.
    ______________________________________________

    Und das auch noch umsonst, Danke Angela+++

  40. NRW-Integrationsbeauftragter Schneider:

    Deutsche müssen sich mit dem Multikulturalismus arrangieren! Rumänen und Bulgaren werden kommen und sie werden bleiben. Die Deutschen haben das auszuhalten

    Integration kostet Zeit und Geld

    Erst recht, wenn ab dem neuen Jahr der freie Zugang zum EU-weiten Arbeitsmarkt auch für Bulgarien und Rumänien gilt. Dann kommen noch mehr Armutsmigranten: Und die werden bleiben. «Wir haben keine Mehrheitsgesellschaft mehr. Sie fächert sich immer mehr in Minderheiten auf. Deshalb müssen wir diese Gruppe qualifizieren», erklärt Schneider. Deutschland müsse sich mit dem Multikulturalismus arrangieren – für eine bessere Integration.

    http://www.srf.ch/news/international/deutschland-waehlt/wenn-der-soziale-frieden-in-gefahr-ist

  41. Wenn so ein krimineller gesucht wird, könnte man ja mal den Hellseher Genossen Steinbrück zu rate ziehen. Der weis ja jetzt schon das er Kanzler wird

  42. #46 reinhard (19. Aug 2013 19:38)

    habe alle fernsehsender und gazetten durch…

    kann mir jemand sagen welche nationalität der ingoldstätter

    Wenn die linke Pressejournalie von einem Mann (übersetzt südländischer Typ) redet, ist es einfach zu erraten.

  43. Ich denke man sollte hier die Polizei aus dem Spiel lassen. Die würden wohl liebend gerne bereits am selben Tag, an dem sie die Bilder der Kameras in Händen halten, diese für eine Öffentlichkeitsfahndung nutzen. Nur unsere idiotischen Gesetze und die linksgrünen Richter erlaubt ihnen das nicht – von wegen Persönlichkeitsrechte und so. Und so müssen erst Monate erfolgloser Ermittlungen hinter sich gebracht werden, bis solche Fotos/Videos mal veröffentlicht werden dürfen. Dass es dann natürlich mit dem Erinnerungsvermögen etwaiger Zeugen auch nicht mehr weit her sein wird, ist für die Richter bestenfalls nebensächlich – schlechtestenfalls kann man sogar unterstellen, dass das Ganze genau so gewollt ist.

  44. #20 Kreuzritter82 (19. Aug 2013 19:02)

    …. vor Gericht gestellt wird, kommt bei den vielen politisch Korrekten Richtern eine Milde bis gar keine Strafe raus. Notfalls wird das Gericht von den wahrscheinlich zahlreichen Clan-Mitglieder im Gerichtssaal eingeschüchtert.
    ….

    Wenn sich der Richter einschüchtern läßt besitzt er nicht die moralische Reife zur Ausübung des Amtes.

    Man muß nicht nur den Sessel füllen, sondern auch eine unantastbare, integre Persönlichkeit sein. Eine Persönlichkeit von altem Schrot und Korn läßt sich nicht einschüchtern. Alles Andere ist sehr nah am Waschlappen dran.
    Würden „rechte“ Gruppen dem Richter drohen, wüßte man sich zu helfen. Die gleichen Mittel sind auch bei Ausländern anzuwenden.

  45. #53 Schweinchen_Mohammed

    Die BRD-Ver werden sich in die Bundestagswahl retten, um dann in den nächten 4 Jahren bis 2017 Deutschland zu vernichten. Die BRD-Eliten werden jetzt den Sack zumachen, „Deutschland verrecke“ wird umgsetzt, und zwar skrupel- und gnadenlos! Jetzt kommt die totale Einwanderung.

  46. Hier wird der OIC ins Anal gekrochen. Noch Fragen zur Islamisierung? Zum ZIEM? Es diskutieren: Christian Wiesenhütter, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK, Jürgen Steltzer, Geschäftsführer der Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft und ehemaliger Botschafter in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Gerald Miebs, Leiter der Deutschen Schule in Abu Dhabi. Einstimmiger Tenor: Mit den abartigsten Gesellschaften des Planeten fette Geschäfte machen und sich vor Devotheit überschlagen, nur um ihnen zu gefallen…

    Ich erinnere an den Deutschen Nah- und Mittelostverein (NUMOV), die Mutter aller arabisch-deutschen Wirtschaftsvereine, ganz außerordentlich gegründet, gehegt und gepflegt in 12 gewissen Jahren und ohne Bruch anschließend weiter…

    In Berliner Schulen kann man rund ein Dutzend Sprachen lernen, aber kein Arabisch. Warum wollen Sie das ändern?

    STELTZER: Arabisch wird weltweit von etwa 300 Millionen Menschen gesprochen in den 22 Staaten der Arabischen Liga. Auch im Hinblick auf unser politisches und wirtschaftliches Interesse wäre es nützlich und eigentlich auch überfällig, dass wenigstens an einer weiterführenden Schule Arabisch als Fremdsprache angeboten wird. Man muss bedenken, dass von den 22 Staaten mindestens die Hälfte riesige Ressourcen hat.

    Es ist doch durchaus üblich, sich in Politik und Wirtschaft auf Englisch zu verständigen.

    STELTZER: Sicher. Aber auf politischem, wirtschaftlichem oder kulturellem Gebiet ist bei den Arabern die persönliche Bekanntschaft sehr wichtig. Wenn ein deutscher Politiker oder Geschäftsmann auch nur ein wenig Arabisch kann, ist das ein großer Türöffner.

    Welchen Stellenwert haben denn die arabischen Staaten für die Berliner Wirtschaft?

    WIESENHÜTTER: Der Anteil der arabischen Staaten an den Berliner Ausfuhren hat sich zwischen 2002 und 2012 fast vervierfacht und hatte zuletzt ein Volumen von fast 1,7 Milliarden Euro. Wir haben viele Unternehmen mit jahrelangen Beziehungen in Richtung Arabien. Die Delegation, die zuletzt mit dem Regierenden Bürgermeister in den Vereinigten Arabischen Emiraten war, bestand aus über 20 Teilnehmern. Das war die stärkste Delegationsreise mit der größten Wirtschaftsbeteiligung, die in den letzten Jahren von Berlin durchgeführt wurde.

    Manche Berliner Schule dürfte Angst vor dem Etikett „Araberschule“ haben. Wie wollen Sie das verhindern?

    WIESENHÜTTER: Diese Überlegung kann aber nicht im Mittelpunkt stehen. Wichtig ist vielmehr, dass man überhaupt mal anfängt. Wenn die Geschäftsbeziehungen so weiterwachsen wie im Augenblick, dann ist die Sprache natürlich ein Faktor. Wir müssen endlich anerkennen, dass Arabisch eine Weltsprache ist, und wir müssen Schritt halten. Mir ist bei den Gesprächen aufgefallen, mit welchem Einsatz andere europäische Länder mit Arabischkenntnissen nach dort kommen. Mir wurde gesagt: Deutschland hält da nicht Schritt. Zurzeit wird in den Emiraten wie wild Koreanisch gelernt. Korea steht im Fokus der Wirtschaftsbeziehungen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht abgehängt werden.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/arabisch-an-berliner-schulen-eine-weltsprache-die-immer-bedeutender-wird/8660844.html

    Das ganze Interview ist lesenswert, wenn man neben der Türkenschwemme auch die Araberschwemme hierzulande begreifen will. Fügt sich nahtlos in Euromed ein.

  47. #56 BerndLoessl,

    Treffer, versenkt.

    Es wäre schön und auch hilfreich, wenn immer mehr dies so sehen würden.

    #38 Tritt-Ihn

    Bonn ist sicherlich nicht Hamburg, allerdings unterschätze diese Art der Vorfälle auch in Bonn nicht. Der hier VERÖFFENTLICHTE Artikel ist KEIN Einzelfall, ganz im Gegenteil.

    Pressemeldungen hierzu gibt es allerdings nur dann, wenn die Presse gezielt nachfragt ODER es der Polizei gelingt, eine Öffentlichkeitsfahndung juristisch durchzusetzen.

  48. Am besten ist der Experte vom weissen Ring. Den seine Tipps werden eine Horde Moslems sicherlich aufhalten.

  49. #53 Schweinchen_Mohammed (19. Aug 2013 19:46)
    NRW-Integrationsbeauftragter Schneider:

    Deutsche müssen sich mit dem Multikulturalismus arrangieren! Rumänen und Bulgaren werden kommen und sie werden bleiben. Die Deutschen haben das auszuhalten

    Jawohl. In Kassel Halit-Yozgat-Stadt wurde ein 90-jähriger, nicht entnazifizierter Altnazi willkommenskulturkonform durch südländische FachkräftInnen um seine der 3. Welt gestohlenen €uronen erleichtert:
    http://www.hna.de/lokales/kassel/dreistes-paar-bestahl-90-jaehrigen-3065671.html

  50. „Am liebsten in der Gruppe unterwegs sein“, sagte ein junger Mann….
    ———————————————————–

    Nur Scheiße für die kinderlosen Einheimischen, da wird das mit der „Gruppe“ etwas schwierig.

    :mrgreen:

  51. Die Kriminalstatistiken sind rückläufig.

    Weil die Polizei mitunter Monate braucht, um überhaupt ein Fahndungsfoto rauszubringen und die Aufklärung sich dann unendlich hinzieht und dann bis zum Prozess sowieso niemand in U-Haft sitzt, kommen dann nicht ein Fall zur Verhandlung – da den Moslems ja nichts vor Gericht passiert sind es dann schon gleich mehrere, bis zu 2 Dutzend, bis eine Verhandlung überhaupt beginnt.

    Das dann gesprochene Urteil gilt dann statistisch als EINE Straftat.

    Wobei man noch davon ausgehen muss, daß viele gar nicht mehr angezeigt werden, weil die Opfer gleich entsprechend bedroht werden und dann noch die Quote derer, die angezeigt werden, aber niemals aufgeklärt.

    Wir sind es ja schon dermaßen gewohnt, daß wir belogen und betrogen werden, dass sich darüber nun keiner mehr aufregt.

    Gibt es da draußen noch irgendwen, der sich über gefälschte Statistiken vom Arbeitsamt aufregt?

    Gibt es noch jemanden, der sich über gefälschte Zahlen der Sozialfälle aufregt?

    Gibt es noch jemanden, der sich über einen längeren Zeitraum, als 2 Wochen über gebrochene Wahlversprechen, oder glatten Wahlbetrug aufregt?

    Fressen – Saufen – Ficken….zu mehr taugt dieses Volk nicht mehr….so langsam finde ich wahrlich, daß es ein Überleben nicht verdient hat.

    Daran arbeiten ja SPD und DIE GRÜNEN ganz eifrig und das ist dann…..genau das was Hitler in seinen letzten Monaten sagte…..

    Das Vermächtnis des „Führers“ wird strammen Schrittes umgesetzt von den „Antifaschisten“.

  52. Wieviel Jahre stehen eigentlich aktuell auf „Beleidigung des Bundespräsidenten“?
    Mir wäre nämlich gerade danach.

  53. so, so … seit februar… keine möglichkeit gehabt mal einen streigenwagen vor teestuben, moscheen und spielotheken stehen zulassen? waren die alle mit dem lautstärkenmesser in münchen? fragen über fragen… .


  54. Gauck fordert mehr Solidarität

    Der Bundespräsident hat in seiner Weihnachtsansprache wachsende soziale Ungleichheit, Gewalt und Rassismus kritisiert. Nötig seien Engagement und menschliche Zuwendung.

    Bundespräsident Joachim Gauck hat die Deutschen in seiner ersten Weihnachtsansprache zu einem solidarischen Miteinander aufgerufen. Ein Teil der Menschen in Deutschland sei „verunsichert angesichts eines Lebens, das schneller, unübersichtlicher, instabiler geworden ist“, sagte er in der Ansprache, die am Dienstag im Fernsehen ausgestrahlt werden soll.

    Zwar habe Deutschland die Krise bisher gut gemeistert, den meisten gehe es wirtschaftlich gut und radikale Parteien hätten von der Verunsicherung nicht profitiert. Doch gehe die Schere zwischen Arm und Reich auseinander, der Klimawandel erfordere ebenso neue Antworten wie eine alternde Gesellschaft. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    (…)

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-12/gauck-weihnachtsansprache-solidaritaet

  55. Was sagt unser oberster Volksvergauckler und Realitätsverdreher dazu?

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

    Joachim Gauck, Bundespräsident der BRD (und Wunschkandidat von SPD und Grünen für dieses Amt) in seiner Weihnachtsansprache 2012.

    Dieser durchgeknallte Gauck ist jetzt so auf die primtive rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie eingeschworen, dass er für die rotgrüne Ideologie das eigene Volk mit vollem Vorsatz belügt und verarscht.

    Ich hoffe wir können Gauck irgendwann dafür vor ein ordentliches Gericht stellen und aburteilen!

  56. OT: Pfrozheim ist ja so bunt! Unsere System-Medien und die rotgrüne Propaganda versucht die Berichterstattung über islamsichen Hass-Terror in deutschen Kirchen zu vertuschen!

    Moslems stören christlichen Gottesdienst und predigen aus dem Koran!

    Der Staatsschutz ermittelt in einem Fall ganz anderer Dimension und sucht weitere Zeugen, die gleichlautende PZ-Informationen bestätigen können, wonach im Juli drei Moslems während eines Gottesdienstes in der Barfüßerkirche mit Koffern nach vorne traten und aus dem Koran predigten

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mulmiges-Gefuehl-im-Gottesdienst-_arid,435465.html

  57. Die „Jugendlichen“ prahlen wahrscheinlich öffentlich auf Facebook mit ihren schäbigen Gewalttaten, aber Journaille und Medien sorgen sich um die Persönlichkeitsrechte der brutalen Schläger.

    Es gibt keinen vernünftigen Grund Bilder von Überwachungskameras bei Gewaltverbrechen zurückzuhalten, außer die Täter sind bereits ermittelt. Widerliche Gutmenschenheuchelei ist so etwas.

  58. Ach übrigens:

    Den Geiselnehmer von Ingolstadt hat inzwischen der Hunger ereilt. Um exakt 16.59 Uhr hat er sich bei der Polizei drei Döner bestellt – ohne Zwiebeln.

    Na um welchen Religionsanhänger wird es sich hier wohl wieder handeln?

  59. #29 Miss (19. Aug 2013 19:16)

    Kinders, ich koche vor Wut, macht das Sinn mit der Mail. Pi muss was bewirken!!!
    ———————-

    Alles macht Sinn.

    Der blinde, taube, kranke Lügner Gauck bekommt nahezu täglich Nachrichten von mir, was die Gewalt betrifft, die seine lieben Freunde mit den schwarzen Haaren und der dunklen Haut gegen unser Volk ausüben, das er schamlos verraten hat.

    Natürlich liest er das nicht, aber diese feinen Herren werden von ihren persönlichen Referenten/Asisstentinnen selbstverständlich darüber informiert, was das Volk so denkt. Der Tag der Abrechnung wird kommen, da bin ich mir ganz sicher, spätestens vor Gott, so es denn einen gibt!

  60. Für unsere rotgrünen Spinner und Multi-Kulti-Ideologen haben Nachrichten die Funktion die Bevölkerung in ihrem Sinne zu erziehen.

    Da wird aus ideologischen Gründen gelogen, desinformiert, zensiert, usw. dass sich die Balken biegen. Wahrheit oder Tatsachen werden im Zuge dieser irren intoleranten rotgrünen Ideologie geopfert.

    Deshalb tut die rotgrüne Propaganda nur politisch korrekt über den Fall berichten. Und das bedeutet, dass der Migrationshintergrund bewusst zensiert wird um der Bevölkerung ein funktionierendes Multi-Kulti vorzuspielen.

    Außerdem muss man froh sein, wenn die lokale Presse über solche Fälle von Migrantengewalt berichten darf.

    Das sind langsam Zustände wie in der DDR unter einem Erich Honecker!

  61. #27 Prussia (19. Aug 2013 19:14)

    Ein brutaler “Vorfall” unter vielen, die sich immer schneller häufen. Nicht nur in Deutschland.

    Ursache: Vor allem in bisher nie dagewsenes Gesellschaftsexperiment, bei dem die autochthone Bevölkerung Schritt für Schritt durch Einwanderer vorrangig aus dem islamischen und osteuropäischen Raum ausgetauscht wird.

    Gefragt hat die “Ureinwohner” bekanntlich niemand. Aber am 22. September kann mit einem Kreuz an der richtigen Stelle zumindest als erster Schritt ein Zeichen dagegen gesetzt werden. NOCH gibt es Wahlen.

    NOCH! Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Geht wählen! Und schickt die links-versiffte Realitätsresistente Einheits-Blockflöten
    CDUSPDFDPPIRATENMAUERMÖRDERSED
    in die Wüste!

  62. Es soll hier ganz bestimmt kein „Polizei-Bashing“ betrieben werden. Wir wissen alle, dass die Polizei auf Anweisung des Innenministers handeln muss, der immer und immer wieder die Nazikeule schwingt. Für die Polizei eine unerträgliche Situation und für die Bürger auch.

  63. #71 albtraum (19. Aug 2013 20:34)

    Wieviel Jahre stehen eigentlich aktuell auf “Beleidigung des Bundespräsidenten”?
    Mir wäre nämlich gerade danach.
    ——————
    Du kriegst kein Problem, denn so viele Gefängnisse können die gar nicht bauen, in die wir alle reinpassen. Und die vorhandenen sind schon zu 80 bis 90 Prozent voll mit Multikultikriminellen! Außerdem werden Beleidigungen durch die „Meinungsfreiheit“ gedeckt. Haben mir jedenfalls mehrere Staatsanwaltschaften bestätigt, wo ich mich über kulturunsensible Beleidigungen („alte Nazisau“, „wir schlagen euch den Kopf ab“ und ähnliches) beschwert hatte.

  64. Wieviel Jahre stehen eigentlich aktuell auf “Beleidigung des Bundespräsidenten”?</blockquote"

    Wahrscheinlich mehr als auf "Körperverletzung mit Todesfolge"

  65. Ein bedauerlicher Einzelfall und ein absolutes Missverständnis.
    Das Opfer ist in Wirklichkeit der Täter, schließlich gehört er zur Geselschaft die den Migranten nicht den nötigen Respekt zollt und außerdem ist er ein Deutscher und hat bestimmt eine Rechtsextreme Gesinnung. Hinzu kommt das er kein Moslem ist wodurch er ohnehin weniger Wert ist wie das Vieh.

  66. OT Ingolstadt

    Wieso braucht man 208 Polizisten und ein SEK um einen solchen Loser aus dem Verkehr zu ziehen?

  67. Manchmal frage ich mich ,
    ob die alle „REIFEVERZÖGERT“ oder auf gut Deutsch „ZURÜCKGEBLIEBEN“ sind !
    Wenn die sich alle massenhaft innerhalb der Verwandschaft fortpflanzen kommen eben solche „Erbkrankheiten“ vor !
    Mein Vorschlag :Präventiv die elektronische Fussfessel für alle männlichen muslimischen Mitbürger!!!

  68. Klar : 16. Februar und jetzt heute 19. August!
    Scheint nicht so dringend zu sein und keineswegs „Priorität“ Täter zu fassen, die einen Mann (habe ich das richtig erfasst ?) vor die Gleise prügelten, wo er knapp einem Zug entging (ist das nicht Mordversuch ?!?)
    Die Verdächtigen sehen aus wie Hans, Wilhelm und Dieter vom Kaninchenzüchterverein „Frohe Einkehr“ in der Gartenlaube nebenan.
    Werde unserem Bundesgauckler, diesem Tatsachenverdreher, Heuchler und Lügner auch wieder mailen!!! BALLERT DIESEN VOLKSSVERRÄTER ZU MIT MAILS!!!

  69. Eigentlich sollte man zum Selbstschutz nur noch einen sicheren Freund in der Tasche haben.
    Nur so kann man noch den eigenen Kopf schützen.

    Was nützen einem die Kameras, wenn man totgetreten wird.

  70. Wählt dieses volksverräterische Block-Pack in die Hölle.

    Den Handlangern der Demokratiezerstörung muß der Prozess gemacht werden.

    Gehen wir den gleichen Weg, woher sie gekommen sind, gehen den „Marsch durch die Institutionen“
    für die Verteidigung unserer Wertegemeinschaft
    samt Erungenschaften und der freiheitlichen Demokratie.

    Verpassen wir im September 2013 dem System ein Update
    z.B. mit einer bürgernahen direkten Demokratie.

    Zeigt
    den islamofaschistischen-Freunden der SA-Antifa,
    der Lobby-Migrationsindustrie samt ihren Lügenmedien,
    sowie den Demokratie-Feinden

    die …… „R O T E – Karte“.

    Packt die Kommunismus-Keule aus und geht wählen,
    damit eine höhere Wahlbeteiligung statt findet.
    Verteidigen wir die Demokratie und bessern wir Ihre Fehler aus, bevor es zu Spät ist.

    AfD

  71. Ab in die Statistik und gut is.
    So ein riesen Aufwand, die Fahndung, das ganze Theater für ein paar Sozialstunden??

    Fälle sammeln, zusammenzählen,
    Statistiken öffentlich machen, auf den Gesamtzustand hinweisen.

    PS im übrigen ist es müßig sich couragiert einzumischen, die eigene Rübe wird kaum zu schützen sein ohne Bewaffnung. Die Jungs stehen oft gern mal unter Tilidin:

    Tilidin: Trend-Droge mit gefährlicher Wirkung

    Die Droge Tilidin hat enthemmende Wirkung auf viele der jugendlichen Konsumenten.

    Der Missbrauch des Schmerzmittels Tilidin als Droge ist nach Angaben des Berliner Jugendhilfeträgers Evin weiterhin ein großes Problem unter Jugendlichen. „Es wird nicht weniger – im Gegenteil, der Missbrauch nimmt immer mehr zu“, sagte Evin-Geschäftsführer Said Tisini anlässlich einer Präventionsveranstaltung zum Thema. „Wir beobachten in unserer täglichen Arbeit, dass Tilidin nicht nur konsumiert wird, sondern auch mehr Jugendliche davon abhängig werden.“ Tilidin wird eigentlich als Schmerzmittel verabreicht. Experten beklagen jedoch die Suchtgefahr mit der Folge von starken psychische Veränderungen.

    Vor allem bei gläubigen Muslimen ist Tilidin beliebt

    Seit einigen Jahren hat sich das Schmerzmittel Tilidin zu einer sehr beliebten Droge vor allem unter jugendlichen Kriminellen entwickelt. Besonders die Berliner Stadtteile Neukölln und Wedding sind von diesem besorgniserregenden Trend betroffen. Da für gläubige Muslime Medikamente – anders als Drogen wie Heroin, Cannabis oder auch Alkohol – nicht grundsätzlich verboten sind, sind es häufig türkisch- und arabischstämmige Teenager, die Tilidin nehmen. Dies könnte jedoch auch daran liegen, dass das Mittel zur Gruppe der Opiate zählt. Opium hat in der Türkei noch einen hohen Stellenwert, weshalb der Konsum auch kulturell überliefert sein könnte.

    Die enthemmende Wirkung von Tilidin

    Tilidin ist ein Schmerzmittel, das zum Beispiel in der Krebstherapie eingesetzt wird. Doch das Mittel macht nicht nur schmerzfrei, sondern wirkt eben auch enthemmend. Professor Rainer Thomasius, Leiter der Drogenambulanz am Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf, erklärte im Interview mit „Focus-Schule“, dass letztendlich bei der Einnahme von Tilidin zwei Dinge zum aggressiven Verhalten führen: „Die Persönlichkeit des Konsumenten und der pharmakogene Effekt des Medikaments, der eine Euphorisierung, eine ganz milde Antriebssteigerung und die Reduktion von Urteilsvermögen und Gefühlskontrolle verursacht.“ Thomasius weiter: „Das kann dazu führen, dass hemmende Mechanismen gegenüber der eigenen inneren Wut und Aggressionen dem Konsumenten nicht mehr zur Verfügung stehen. Und dann bricht das aus, was an Aggressivität vorhanden ist.“

    Tilidin, die „Amokdroge“?

    Als Folge dieser Wirkung werden die Konsumenten schmerzfrei und hemmungslos genug, um sich beispielsweise auf eine Schlägerei einzulassen oder einen Raub durchzuführen. Für Polizeibeamte wird die Festnahme eines Konsumenten meist zur äußerst unangenehmen Pflicht. Die Täter wehren sich in in ihrem Größenwahn oft mit allen Kräften. Der „Berliner Kurier“ bezeichnete Tilidin einst sogar als „Amokdroge“: Mike P, der 16-jährige Messerstecher, der 2006 bei der Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs wahllos zahlreiche Menschen niederstach, hatte vor seiner Tat Tilidin genommen. Und auch Robert Steinhäuser, der Amokläufer von Erfurt, soll mehrmals Tilidin konsumiert haben.

    Es kommt beim Tilidin-Konsum schnell zur Überdosierung

    Aber die Droge kann auch für die Konsumenten selbst zur großen Gefahr werden. Grundsätzlich lasse sich die Wirkung kaum abschätzen, so Thomasius. Dazu komme es leicht zur Überdosierung, denn das Tilidin hat eine Wirkungsverzögerung von etwa 30 Minuten, was viele Jugendliche dazu bringe, schnell noch mehr zu trinken. Eine Überdosis könne schwerwiegende Komplikationen auslösen: von Bewusstseinstrübungen bis hin zum Koma. Auch in der medizinischen Behandlung wird Tilidin gespritzt. Dabei tritt allerdings keine Opiatwirkung ein. Beim Missbrauch hingegen wird der Stoff oral eingenommen. Der Effekt ist, dass selbst in Kombination mit Naloxon, einem suchthemmenden Mittel, Tilidin so zu erheblichen euphorischen Zuständen führen kann. Damit ist ebenfalls das Abhängigkeitspotenzial sehr groß.
    Beschaffungskriminalität nimmt zu

    Tilidin ist in Deutschland als „verkehrsfähiges und verschreibungsfähiges Betäubungsmittel“ im Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Das bedeutet, dass der Umgang ohne Erlaubnis oder Verschreibung generell strafbar ist. Viele Jugendliche fälschen die Rezepte. Da allerdings die Berliner Apotheker das Problem inzwischen kennen und viele Ärzte Jugendlichen aus Prinzip kein Tilidin mehr verschreiben, weichen die Täter immer öfter in andere Bundesländer aus, um gefälschte Rezepte einzulösen. So warnte schon vor längerer Zeit die Apothekerkammer Baden-Württemberg auf ihrer Internetseite vor gefälschten Tilidin-Rezepten.

    http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_20092880/tilidin-trend-droge-mit-gefaehrlicher-wirkung.html

    06.02.2013, 15:17 Uhr | rev, t-online.de, dpa

  72. Öffentliche Hasspredigten, Reisen nach Syrien und neue Allianzen – im Frankfurter Raum ballt sich eine Szene radikaler Muslime zusammen. Pierre Vogel nach fast zweijähriger Abstinenz wieder aus Ägypten zurückgekehrt u. hält sich in Frankfurt auf!

    Ist dem Vogel die Lage in Ägypten zu heiß geworden? Hat er Angst, er könne ebenfalls wie Sven Lau des Landes verwiesen werden u. kommt dem zuvor, oder sehnt er sich etwa nach dem gemütlichen einfacherern – und vor allem sicheren – Leben in der BRD u. dessen
    Annehmlichkeiten?

  73. .und wieder BEWÄHRUNG:
    Blumenthal – (RDR) Es war der 11. Juli 2012, an dem sich das Leben von Elsa Koch (Name von der Redaktion geändert) für immer veränderte. Ahnungslos öffnete die 89-Jährige ihre Wohnungstür, nachdem es geklingelt hatte. Vor ihr stand ein 15-Jähriger, der im barschen Ton „Schmuck und Geld“ forderte.
    „Ich habe gesagt, das habe ich nicht, und dann kam er immer näher“, erinnert sich Elsa Koch. „Plötzlich hat er mich zusammengeschlagen. Ich bin in den Schirmständer gefallen und er hat mir immer wieder mit dem Fuß ins Gesicht getreten. Ich habe gedacht: Jetzt ist es aus, ich muss sterben“, erinnert sich die 89-Jährige an die wohl schlimmsten Minuten ihres Lebens.
    Wie von Sinnen muss der Täter auf die wehrlos am Boden liegende Frau eingeprügelt haben, denn im Polizeibericht hieß es später, der brutale Jugendliche habe den Tod der 89-Jährigen in Kauf genommen.
    Geräusche im Treppenhaus hätten ihr das Leben gerettet, vermutet Elsa Koch, denn daraufhin habe der Täter von ihr abgelassen – nicht ohne ihr vorher noch mit Gewalt das goldene Armband vom Handgelenk zu reißen.
    Nachbarn fanden die blutüberströmte Frau in ihrer Wohnung und holten Hilfe. Die 89-Jährige erlitt unter anderem schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen und musste im Krankenhaus operiert werden. Unter den Folgen leidet sie bis heute. „Ich habe oft Schmerzen und mir haben monatelang die Rippen wehgetan. Ich kann auch den Kopf nicht mehr so gut bewegen und mein Knie tut weh“, sagt sie.
    Schlimmer noch als die körperlichen Folgen sind für die Rentnerin allerdings die seelischen Qualen. Die 89-Jährige, die vor dem Überfall gerne mit dem Bus gefahren und alleine einkaufen gegangen ist, traut sich jetzt nicht mehr aus dem Haus.
    „Wenn es klingelt, dann habe ich Angst und lege die Kette vor, bevor ich aufmache. Und alleine gehe ich gar nicht mehr raus, ich bin jetzt an meine Wohnung gebunden“, berichtet Elsa Koch, die nur selten Besuch bekommt. Gelegentlich schaut Seniorenscout Malgorzata Wollnik nach ihr und der Neffe kommt ab und zu vorbei. Ihre Kinder, die weit weg wohnen, sieht die alleinstehende Seniorin nur selten.
    Elsa Koch, die 1923 in Farge geboren wurde, lebt schon immer im Stadtteil Blumenthal. Noch nie ist sie bedroht oder geschlagen worden – bis zum 11. Juli 2012.
    Die Blumenthalerin ist froh, dass die Polizei den Täter gefasst hat. Dass der Jugendliche zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt wurde, macht sie hingegen wütend. „Ich bin enttäuscht, dass er für so ein Verbrechen so eine Strafe bekommt“, sagt die 89-Jährige, die vom Urteil aus der Zeitung erfahren hat. Ins Gefängnis hätte der 15-Jährige für einige Jahre gehört und dort sollte er schwer arbeiten müssen, findet sie. Die Justiz in Deutschland sei viel zu lasch. „Dem Täter passiert ja nichts. So muss man Angst haben, dass der so etwas wieder tut.“
    Gegen den polizeibekannten 15-Jährigen war ursprünglich Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt worden. Verurteilt wurde er kürzlich wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung. Zurzeit macht der Intensivtäter eine vom Gericht angeordnete Therapie in Schleswig-Holstein.

  74. Warum geht die Polizei nicht mal hin und „verkleidet“ unauffällige unscheinbare Beamte als typische Schlägeropfer, nur mit dem entscheidenden Unterschied, daß diese mindestens über einen schwarzen Gürtel verfügen? Funkgerät unterm Kragen, um Kollegen herbei zu rufen? Die Ramadanis würden sich wundern! Und – man hätte die Brüder gleich im Sack und brauchte nicht ewig zu suchen. Zudem könnten sie sich nie sicher sein, ist dies jetzt ein echtes „Opfer“ für uns, oder einer dieser Lockvögel? Warum gibt es nicht wieder diese Guardian Angels in U-Bahnhöfen? Waffenlos, aber z.B. mit Dobermann am langen Arm? Als Abschreckung. Ich fürchte, eh die Deutschen in die Socken kommen, lassen sie sich lieber ewig massakrieren und schimpfen auf moslemverliebte Politiker. Anstatt es endlich zu begreifen, die Politik reicht lieber den Muselmanen helfend die ganze Hand, als den deutschen Mitbürgern unterstützend den kleinen Finger. Und die Politik drängt sowohl Justiz als auch Polizei dazu, es ähnlich zu handhaben.
    Die Politik sieht in deutschen „Altbürgern“ kein Wählerpotential mehr, wohl aber in zugereisten „Jung-Muselmanen“ und das alleine ist der Grund, neue Wählergruppen zu schaffen.
    Auf einen Politikwechsel können wir lange warten. Eine von beiden, SPD oder CDU, wird immer mit von der Partie sein und ein Durchgreifen verhindern. Ausschlaggebend stets die „Bank“ von 20 Mio Rentnern. Die kriegen vor den Wahlen meistens so um die 0,5% Rentenerhöhung vorgeworfen und wählen dann vor lauter Dankbarkeit SPD/CDU, weil, „das haben wir doch immer schon so gemacht…“. Da kann man sich als Protestwähler die Finger wund wählen, die Rentner verhindern den Wechsel.
    Und sie lassen sich einlullen mit „den Kindern soll es ja mal besser gehen“, das lassen sie sich erzählen. Die Politik macht sich damit die durchaus ehrenwerte Einstellung vieler Rentner zunutze. Nur, daß es den Kindern keinesfalls besser gehen wird, das erzählt man den Rentnern nicht. Kurzum, wir können uns hier ewig echauffieren, ändern wird sich nichts, im Gegenteil, derartige Meldungen werden zunehmen.
    Bis zum täglichen U-Bahn-Totschlag.

  75. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat sich im UNO-Hauptquartier für den Nahen Osten in Jerusalem mit israelischen Studenten getroffen. Dieses UNO-Hauptquartier liegt auf dem seit biblischen Zeiten genannten „Berg des Bösen Rates“. Im Gespräch hat Ki-moon öffentlich zugegeben, dass die UNO voreingenommen gegen Israel operiert.

    Quelle: Israel heute

  76. Gegenbeispiel: Diebstahl im DM-Markt ,zu sehen zwei hellhäutige Frauen blond und brünett, Video und komplette Täterbeschreibung nach 5 Tagen schon veröffentlicht. Quelle: General-Anzeiger Internet

Comments are closed.