gewalt kopten852011Die Moslembrüder in Ägypten haben nach Angaben der christlichen Zeitung Watani insgesamt 35 Kirchen oder andere Einrichtungen der Kopten attackiert. Das wirkt mehr als glaubhaft und zeigt die naive Blödigkeit der westlichen Politik und Qualitätspresse, was den „arabischen Frühling“ angeht. Pfeifen wie der Leichtmatrose Westerwelle und der subintelligente Obama haben gedacht, ein bißchen Demo kann nicht schaden, wir spendieren den Moslembrüdern noch eine Milliarde Euro und dann kommt die Demokratie in Ägypten, das Land blüht wirtschaftlich auf – man denke an die vielen „Fachkräfte“ dort – und alles wird gut. Jetzt steht der Westen vor dem Scherbenhaufen seiner Politik und kann in Kairo nichts tun, außer dumme Sprüche ablassen und zugucken.

Und das betrifft auch Tunesien, Libyen, Syrien und ganz Nordafrika. Wie wär’s zum Beispiel mit ein bißchen „arabischem Frühling“ in Algerien? Man kann ja nicht genug davon kriegen. Schickt mal den Moslembrüdern dort eine Milliarde Euronen, ein bißchen Feuerwerk und schwere Waffen! Auch die brauchen „Demokratie“ und „Menschenrechte“!

» BILD: Ägypten zittert vor dem Freitag der Wut

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Die Christen erklären!
    „Es ist schon fast ,normal´ geworden, dass uns die Islamisten für alles beschuldigen. Das überrascht niemanden. Was mich aber negativ überrascht ist die Haltung des Westens. Zuerst stehen sie hinter Mursi, dann kritisieren sie die Haltung der Armee gegen die Muslimbrüder. Aber das Schlimme ist, im Westen kümmert sich niemand um die Christen in Ägypten. Kein Wort hört man von westlichen Politikern, wenn Kirchen angegriffen und Christen getötet werden.“

    Was sagt der Papst, auch diese Menschen sind unsere Brüder!
    Na dann weiter so…..bis auch die Kirchen in Deutschland brennen!

  2. Man sollte nicht überrascht sein. Jeder weiß, dass überall in der islamischen Welt Christen verfolgt werden.
    Wenn jemand in Deutschland eine Katze quält, dann geht ein Aufschrei durchs Land und es werden Tierschutzvereine gegründet.
    Aber überall in der islamischen Welt sterben täglich Christen, weil der Islam im Kern christenfeindlich und gegen die Religionsfreiheit ist.

  3. War der Islamische Frühling womöglich nur ein heißer Herbsttag, der nun einen richtig kalten Winter einleitet?

    Wenn Ägypten jetzt vor demselben Bürgerkrieg steht, wie Syrien, und Tunesien folgt, dann werden die Freien Radikale in unserer angereicherten Gesellschaft auch in Deutschland ein Schlachtfeld eröffnen.

    Das birgt aber für Deutschland und andere Europäische Staaten auch eine Chance …

  4. Unter Mubarak wäre das Land zwar auch autoritär, dafür aber sicher, wie Libyen unter Ghdaffi, Irak unter Saddam oder Iran unter dem Schah. Aber die Besten der Guten wusstenes 2011 vieeellll besser:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-02/kritik-westerwelle-aegypten-politik

    So fordert Claudia Roth, die Parteichefin der Grünen, dass Westerwelle „in Richtung Ägypten endlich eindeutig Stellung beziehen“ müsse: Und zwar „für die Protestierenden auf den Straßen Kairos und gegen das Mubarak-Regime, das auch von Deutschland jahrzehntelang hofiert wurde“. Merkel und Westerwelle würden „täglich windelweiche Erklärungen verlesen und sich dabei um eine Abkehr von Mubarak herum drücken“, sagt Roth ZEIT ONLINE. Die Bundesregierung müsse den Druck „gegenüber Mubarak deutlich erhöhen und ihn zur Aufgabe drängen“.

    Deutschland hätte schon längst die Initiative ergreifen können, sagt die Grünen-Chefin. Etwa hätte Berlin den ägyptischen Botschafter einberufen sollen, was einer öffentlichen diplomatischen Rüge gleichkommt. Auf internationaler Ebene hätte Schwarz-Gelb darauf drängen sollen, „dass die Militärhilfen gegenüber Ägypten gestoppt, die Auslandskonten Mubaraks und seines Clans eingefroren sowie Reisebeschränkungen für die Mitglieder des Regimes verhängt werden“, sagt Roth.

  5. @ N°1 #1 MacGyver (16. Aug 2013 07:35)

    die Kirchen DEutschland brennen schon, allein der „verpennte Michel mit der Zipfelmütze“ will es nicht wahrhaben…

  6. Kewil, klare Worte verhallen leider im Nirwana, unsere Gutmensch-Politaffen schnallen es eh nicht.

  7. Der gute Herr Hamed Abdel-Samad berichtet auf seiner FB Seite, dass „gemäßigte“ Muselmänner eine Menschenkette um ein Kirche bilden, um sie vor „Radikale“ Muselmänner zu beschützten.

    Alles wird gut.
    Amen

  8. Die ägyptische Zeitung Watani veröffentlicht heute eine Liste der Kirchen und kirchlicher Einrichtungen der ägyptischen Christen, die in den letzten Tagen von den Muslimbrüdern zerstört (zumeist meist verbrannt) wurden (Stand 14. August 2013, 19 Uhr):

    Drei Kirchen und sechs Gebäude des Klosters zur Heiligen Jungfrau und Anba Abra’am in Dalga, Minya, Upper Egypt
    Die Kirche von Mar-Mina in the district of Abu-Hilal in the town of Minya
    The bishopric church of Mar-Girgis (St George) in Sohag, Upper Egypt
    Die Kirche von the Holy Virgin in Nazla, Fayoum, Lower Egypt
    The Baptist church in Beni-Mazar, Minya
    Coptic-owned shops in Gumhouriya Street in Assiut, Upper Egypt
    The Good Shepherd School in Suez
    The Fransiscan School in Suez
    The Holy Bible Society in Fayoum
    Die Kirche von al-Amir Tawadros (St Theodore) in Fayoum
    Die Kirche von the Holy Virgin in the district of Abu-Hilal in the town of Minya
    The Catholic church of St Mark, Minya
    The Jesuit church in Abu-Hilal, Minya
    Die Kirche von Mar-Morqos (St Mark) and its community centre, Sohag
    18 houses of Coptic families in Dalga, Minya, including the home of Father Angaelus Melek of the Holy Virgin and Anba Abra’am’s
    The Evangelical church on Nassara Street in Abu-Hilal, Minya
    Die Kirche von Anba Moussa al-Aswad in Minya
    Coptic-owned shops, pharmacies, and a doctor’s clinic in Minya
    The Jesuit church in Minya (attacked, not burned)
    The St Fatima Basilica in Cairo (attacked, not burned)
    St Joseph’s School in Minya (attacked, not burned)
    The Nile boat al-Dahabiya, owned by the Evangelical Church in Minya
    Coptic-owned shops, pharmacy, and hotels on Karnak Street and Cleopatra Street in Luxor (attacked and looted)
    Die Kirche von Mar-Girgis (St George) in Wasta (attacked)
    Die Kirche von St Michael on Nemeis Street in Assiut, Upper Egypt
    The Adventist church in Assiut; the pastor and his wife were both kidnapped
    The Greek church in Suez
    Die Kirche von Mar-Girgis in Assiut
    Coptic houses on Qulta Street in Assiut attacked
    Die Kirche von Mar-Girgis (St George) in Arish, North Sinai
    Die Kirche von St Dimiana and the Evangelical church in the village of Zerbi in Fayoum
    The offices of the Evangelical foundation in Minya, and those of Umm al-Nour in Beni-Mazar, Minya
    Die Kirche von Anba Antonius in Kerdassa, Giza
    The bishopric church in Etfeeh, Giza

    Auf YouTube war gestern noch ein Video der Zerstörung der St. George Kirche in Sohag (auf obiger Liste erwähnt) aufgeschaltet. Mittlerweile wurde dieses Video als angeblich „ungeeignet“ entfernt.

  9. Unter den Regenten und Diktatoren der 50er und 60er Jahre hatten die Menschen in den islamischen Ländern den liberalstmöglichen Euro-Islam, der überhaupt nur vorstellbar ist. Jetzt schwenken diese Länder einschliesslich der Türkei auf einen eher Nordkorea-Islam zu nennenden Fundamentalismus ein, der dank westlich gutmenschlicher Aufstachelung aller möglichen Rebellengruppen mit bürgerkriegsartigen Zuständen in allen diesen Ländern einhergeht. Der Westen ist weder in der Lage, zwangsläufige weltpolitisch bedeutsame Entwicklungen vorherzusehen, noch ihren Verlauf realistisch, nüchtern und logisch zu betrachten. Da ist überall die rosarote Friede-Freude-Eierkuchen-Gutmenschenbrille vor. Mit seinen linksideologisch begründeten Einmischungen richtet er überall nur Chaos an, das auch in Form der ungesteuerten Völkerwanderung in unser Land zu uns gekommen ist.

  10. Mit diesem Vorgehen haben sich die „Muslimbrüder“ endgültig als würdige Mitglieder des UN-„Menschenrechtsrates“ qualifiziert.
    Ein Scherz? Nein, natürlich nicht – denn jetzt hat es die Schweiz vorgemacht und die mit den „Msulimbrüdern“ und vom Iran gesteurte Terrororganisation Hisbollah in den „Menschenrechtsrat“ der Zirkusveranstaltung „UN“ befördert:

    Kein Witz:
    Schweiz nominiert Hisbollah-Anwalt für UN-Menschenrechtsrat

    http://haolam.de/artikel_14424.html

  11. …attackieren 30 Kirchen

    Die FAZ berichtet gestern:

    Bandenkriminalität Brandstiftung als Spektakel

    15.08.2013 · Zwei Jugendbanden tyrannisieren Garbsen nahe Hannover. Mal werden Müllcontainer angezündet, mal Mehrfamilienhäuser. Jüngst sogar eine Kirche.

    Auf der Rückseite eines kleinen Geschäfts steht wie anderswo in Garbsen ein Graffiti „AIG 23“, „Ausländer in Garbsen“. Von dort aus sieht man auf dem Nachbargrundstück die Willehadi-Kirche, die Spuren eines Brandes trägt. Eine Million Euro soll der Schaden betragen. Die Kirche stand wohl in Flammen in Folge einer Brandstiftung. Aber der Stadtsuperintendent und die Pastorin glauben nicht an Absicht, sondern eher an ein „Spektakel“, das außer Kontrolle geriet. Bauschutt sei angesteckt worden, „von wem auch immer“. Das Feuer griff dann auf die Kirche über.

    „Garbsen ist Multikulti and I love it“

    Die Gegend Garbsens an der Stadtgrenze zu Hannover wirkt zwar mit grauen dreistöckigen Reihenhäusern öde, aber nicht ärmlich. Es gibt einen Spielplatz mit Fußballfeld nahebei und viel Grün, um die nahe Autobahn abzuschirmen. In jenen Straßen im „Problemviertel“ Sperberhof sammeln sich zwei Jugendgangs, voneinander getrennt durch eine Schneise mit Garagen. Hier steht ein auffallend hoher Anteil von Autos einer deutschen Luxusmarke. Eine Bewohnerin berichtet, abends gingen sie und ihre Tochter aus Sorge kaum mehr auf die Straße. Als sie frühmorgens mit der Polizei ins Gespräch kam, habe diese gesagt, um diese Zeit brauche sie nicht besorgt zu sein, da schliefen die Jugendlichen. Trotzdem warnt sie vor schnellen Schuldzuweisungen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bandenkriminalitaet-brandstiftung-als-spektakel-12530215.html

    Lesermeinungen zum Thema:

    Schrecklich – Kirche, Staatsanwalt, Richter, Presse schauen weg – nennen das Problem

    nicht beim Namen, aus Angst ausländerfeindlich genannt zu werden. Intensivtäter werden laufen gelassen, dafür werden vier Sozialarbeiter eingestellt, die wahrscheinlich nach noch mehr Sozialarbeiter rufen. Was ein krankes System.

    In Berlin passierte auch nichts. Ebenso in Bremen. Kann man diese Weggucker und Abschaffer von der Justiz haftbar für die Folgen ihrer Nicht-Handlung machen? Offensichtlich nicht. Denn Weggucken und den Mantel des Schweigens ausbreiten ist offizielle Politik. Das ist Mainstream initiert von dieser und vorangegangenen Regierungen. Bei anderen Gelegenheiten aber zu Zivilcourage auffordern, doch vor Migranten-Banden zurückschrecken. Warum sollte es in Garbsen anders sein, als im Rest der Republick: Deutschland schafft sich ab.
    PS. Wenigstens die FAZ bringt eine halbwegs treffende Zustandsbeschreibung der Hannoveraner Zustände an die Öffentlichkeit. Andere schweigen.

  12. Normalerweise hätte man meinen sollen, dass nach dem Ende der Diktaturen eine demokratische Transformation möglich war, so wie es in Spanien, Portugal und Griechenland der Fall war, und in mehreren Ländern Südamerikas. Aber nach dem Sturz der Diktaturen sind in den islamischen Ländern die Fundamentalisten aus ihren Höhlen hervorgekrochen und haben weit Schlimmeres als die alten Diktaturen in diesen Ländern installiert. Es fehlte die über Jahrhunderte gewachsene solide christlich-jüdisch geprägte zivilisatorische und kulturelle Basis, die in Europa nie ganz verschwunden war. In den islamischen Ländern fand sich unter dem Verputz der Diktaturen nach westlichem Vorbild nur die primitive brutale grausame Auge-um-Auge-Steinzeitstammeskultur. Und die wird vom Wetsen sogar noch kultiviert und hoffiert. Blinder kann niemand sein als diese Politamateure.

  13. #14 Hirschhorn (16. Aug 2013 08:41)

    Schlimmer noch, man will diese archaischen Clanstrukturen auch noch bei uns etablieren!

  14. Auf N24 gerade eine blonde Professorin.
    Sie blubbert etwas von „Demonisierung der Moslembrüder“ und „Militär ist schrecklich gewaltbereit“ usw.

    Total krank, null Einsicht.

    Propaganda pur. Wütend macht, dass diese Professorin von unserem Geld bezahlt wird.

  15. Kewil zu deime Obama-Bashing: Bedenke bitte, dass Obama die Christen aufgefordert hat sich nicht gegen die Moslembrüder zu stellen. Sie haben es doch getan und damit sind sie derzeit geliefert.

    Und Obama kann derzeit nichts für die Christen tun, denn die Amis sind nicht daran interessiert Schlachten zu gewinnen, die wollen den Krieg gewinnen. Und nach deren Plänen können die derzeit nicht eingreifen.

    Eingreifen wird Obama schon – dafür wurde er ins Amt gehievt – aber eben nicht jetzt.

  16. Immerhin ist es doch ein gewisser Lichtblick, wenn sich grosse Massen in arabischen Ländern wie Aegypten und Tunesien nicht mehr mit einem islamisch geprägten Gottesstaat abspeisen lassen wollen. Und das schon vorher, bevor die Islamisten wie im Iran geschehen, ihren Machtapparat installieren konnten. Wie das ganze schlussendlich ausgehen wird, weiss wohl niemand. Die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten vor vier Jahrhunderten in unseren Breitengraden dauerten auch sehr, sehr lange.

  17. Wie sagte gestern abend ein in Kairo lebender katholischer Priester, sinngemäß, zu den Brandstiftungen:
    Sie seien der Beweis, dass mit den Moslembrüdern nicht zu verhandeln sei, dass sie Terroristen seien.
    Er meinte damit, dass die Welt daran erkennen könnte, welches Geistes Kind sie seien.
    Die westliche Welt liegt seit der Ölkrise in den 1970 Jahren an den Zügeln Ölscheichs. Nehmen wir die Milliarden Inverstitionen hier und in Amerika, die Familie Bin Laden war eng befreundet mit der Bush Familie, dann wird doch alles klar und deutlich.
    Der Putin hat sein eigenes Öl, der kann sich andere Freiheiten leisten.
    Wir, wir liefern den Saudis Panzer, den Golfstaaten Waffen, die an die syrischen Rebellen weitergeleitet werden. Die Saudis haben den Allah, wir den schnöden Mammon, was scheren uns die koptischen Christen. Die Götzen Allah und Mammon sind innige Brüder. Sie sitzen in ihrem Paradies, schagen sich auf die Schenkel und lachen sich kaputt.

  18. #18 FrankfurterSchueler (16. Aug 2013 08:58)

    Fracking würde uns unabhängig vom Islam machen, erstaunlicherweise sind gerade die linksgrünen KinderschänderInnen gegen Fracking und für die Islamisierung!

    Ein Verbot von der linkspopolistischen KinderschänderInnen Bürgerkrieg90/GrünInnen ist langfristig erfordelich!

    Gebt Grünen keine Chance!

  19. Auch Hamed Abdel Samad – derzeit begehrter Experte im deutschen TV – trauert um die verpaßten Chancen der Moslembrüder, während ihres Jahres Regierungszeit, nicht die Demokraten und Salafisten miteingebunden zu haben. Und nein, das Militär lehne er strikt ab.

    Welche Demokraten meint Abdel Samad eigentlich? Die drei Nadeln im Heuhaufen???

  20. Ich fasse nochmal zusammen: Seit Gründung der Moslembruderschaft 1928 durch Hassan al Banna ist allen klar, daß dies eine totalitäre, mörderische Organisation ist, die Islam, Islam, Islam will.

    Seit die Moslembruderschaft im „arabischen Frühling“ in mehreren Ländern ihre über ein knappes Jahrhundert sorgfältig aufgebauten Strukturen nutzte, um die Macht zu ergreifen (genau wie Lenin/Ulbricht: „Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen es in der Hand behalten“) prügelt sich die komplett linksgestrickte, ideologisch verblödete westliche Politelite darum, wer den neuen Islamdiktaturen als erstes in den Anus kriechen darf.

    Warum? Weil u.a. im linken Weltbild „Militäääääär“ – aber immer nur das der anderen – ganz doll böse ist. Deshalb hat auch Erdolf sofort scharf kritisiert, daß sein Glaubensbruder Al-Sisi in Ägypten Morsi abgesetzt hat. Weil Erdolf – der in der Türkei gerade das von Atatürk mit dem Auftrag der Laiizitäts-Wahrer ausgestattete Militär zerschlagen hat und es in eine Islamarmee umbaut – genau weiß: In islamischen Staaten ist das Militär oft das einzige, was zwischen einer rasenden islamischen Despotie und einem gerade noch passablen Staat steht.

  21. ot Ist das deutsche Gold verschwunden>

    jetzt berichtet schon das russische Fernsehen RT:
    http://www.youtube.com/watch?v=NyemAwLD2N0

    das Video wurde gestern hochgeladen und schon 30.000 mal angeklickt. Kommentare erscheinen im Minutentakt.

    Vielleicht sollte PI das Video mal übersetzen. Wir haben hier ja fähige Übersetzer 😉
    Ich habe leider keine Zeit zum übersetzen. Ich wäre aber bereit die Untertitel zu erstellen.
    Falls jemand Lust hat kann sie/er mir ja eine Mail schicken:
    ronin_reloaded@yahoo.com

  22. Wenn nur die Politik den Werten unserer Zivilisation folgen würde und sie immer und überall verteidigen würde, wäre viel gewonnen. Aber die Politiker verraten unsere Kultur und Zivilisation jeden Tag hundertmal. Nie hätte sich ein einziger Politiker bei uns jemals dem Islam anbiedern dürfen. Denn Islam und Demokratie sind nicht vereinbar. Die Demokratie steht auf einem mächtigen zivilisatorischen und kulturellen Sockel, der in 2000 Jahren abendländischer Geschichte gewachsen ist, der Islam steht auf einer vorzivilisatorischen steinzeitartigen Stammeskultur.

  23. Eine Militäherrschaft ist garantiert nicht das Gelbe vom Ei, aber zumindest sind das keine religiösen Fanatiker und man kann mit den Generälen dort bestimmt einen besseren Dialog führen als mit irgendwelchen zottelbärtigen Wirrköpfen die uns in ihrer mentalen Entwicklung 500 Jahre hinterher hinken ! Das Gleiche gilt für mich auch für Syrien und deren Rebellen.

  24. Peter Scholl-Latour hat schon vor längerer Zeit, und immer wieder auf die Situation der Christen in Ägypten hingewiesen. Vielleicht war das der Grund, warum man lange nichts mehr, bzw sehr wenig vom einzigen gelehrten UND erfahrenen Nahost-Experten in der deutschen Presse gehört hat…..
    Und was machen die Kirchen?
    Das gleiche, das sie damals auch getan haben, sie schauen weg und üben sich weiter in Appeasement gegenüber einer totalitären faschistischen und vor allem menschenverachtenden Ideologie, die sich Religion nennen darf.
    Mir bleibt nur die Hoffnung, dass die wahren Christen nicht wegschauen, auch wenn die Kirchen als Institutionen das weiterhin tun werden.
    Glaube braucht Freiheit!
    …und genau das ist auch der Grund, warum der Islam für mich nicht keinerlei Legitimation bzgl. Religionsfreiheit haben kann…..

  25. DLF – Europa heute

    Last orders please:
    In Großbritannien sterben die
    Pubs aus

    Habe den Beitrag gerade im Autoradio gehört. Klingt seltsam, aber passt zum Beitrag.
    Die Hausbesitzer wandeln Punbs in Wohnraum, die Supermmarktketten kaufen Pubs und wandeln sie in Verkaufsräume, den Rest schafft das Rauchverbot. Die Immobilienspekulation führt zum Pubsterben. Folge: traditionellle vergemeinschaftende soziale Komponente fällt weg. Die Jugend besäuft sich „at home“ mit billigem Supermarktfusel, ohne jegliche soziale Kontrolle. Das ist ein weiteres Beisppiel für die Entvergemeinschaftung unserer Gesellschaft.
    Im Beitrag wurde erwähnt, dass junge Ex-Banker, Aussteiger, Ale, das traditionelle Bier lokal brauen, doch es fehlen mittlerweile die Pubs. Nun überlegt man ernsthaft Ausschank und christliche Kirche wieder zusammen zu bringen.
    Früher auf dem Dorf: sonntags in die Kirche, dann an den Stammtisch, dann nach Hause zur Familie an den Mittagstisch.
    Der Alk und die christliche Kirche, besonders die katholische, gehören irgendwie schon zusammen. Die asketischen Protestanten und die alkoholfeindlichen Muslime gehören auch zusammen.
    Das Bier ist deutsch, das Ale ist british. Unser Mekka ist das Oktoberfest, die Weißwurscht und der fette Haxen.
    Es gibt ganz einfache europäische Werte, die sogar gut schmecken.
    Da ist mein voller Ernst und nicht ironisch. Lege den größten Wert darauf!!!!!

  26. Wahnsinn ist nur noch militärisch in Schach zu halten. Mehr kann man dazu nicht mehr sagen. Wer Wahnsinn lebt, wird Wahnsinn ernten.

  27. Der westlichen Journaille und den Politbonzen treibt bereits das Wort „Militär“ Schaum vor den Mund. Die stehen eher auf der Seite der kopfabschneidenden Muslimbrüder und faseln von demokratischen Wahlen. Dabei wußte doch Goebbels schon:““Das wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde.“

  28. #1 MacGyver (16. Aug 2013 07:35)

    Na dann weiter so…..bis auch die Kirchen in Deutschland brennen!

    … bis sie brennen ? Das Abfackeln hat bereits begonnen !

  29. Bei Jihad watch gibt es zu der Liste der zerstörten Kirchen, Klöster und christlichen Läden Bilder und videos. Man muss sich das wirklich anschauen um zu begreifen was da geschieht. Mit dem Kloster der Jungfrau Maria, einem der ältesten in der Region, verbrannte auch die Klosterbibliothek mit ihren alten Schriften.
    Es heißt, auch die Bibliothek von Alexandria sollte brennen, was aber bewaffnete Wächter verhindern konnten.

    Geschichte wiederholt sich – das ist der Islam, der, wie es heute Pflicht zu sagen ist, die Schriften der alten Griechen für Europa gerettet haben soll und mithin unsere Kultur und Wissenschaft erst ermöglichte.

    Wir müssen keine Zeitreise unternehmen um zu sehen was der Siegeszug des Islam der christlichen Welt wirklich brachte und wir müssen nicht einmal unser Land verlassen um zu sehen was Moslems von Christen halten.Garbsen zeigt uns, dass wir Teil der islamischen Welt wurden.

    Für unsere Politiker und das ganze ernannte Schwätzertum, die uns täglich an die Schrecken der Nazizeit erinnern, uns ermahnen und beschimpfen, habe ich nur noch Verachtung übrig denn sie schweigen sich zu dem heranziehenden Völkermord an den Christen aus und beweisen damit, dass ihre „Erinnerungskultur“ nichts als zynische Machtpolitik ist.

    Für mich bleiben die Verbrechen der Nazis ein moralischer Bezugspunkt von dem aus ich die Gegenwart beurteile. Das „nie wieder“ gilt und es gilt überall und für jeden.

    Wenn man sich die Thesen Diana Wests (American Betrayal)anschaut, so springen die Parallelen ins Auge.

  30. Magdeburger Volksstimme vom heutigen Tag,“Machtkämpfe lassen Frühlingshoffnungen sterben“, Autor Steffen Honig:

    …Ägypten bleibt insgesamt ein gespaltenes Land. Auseinanderdividiert in Stadt- und Landbevölkerung, in Christen und Muslime, die wiederum in fanatische und moderate Gruppen und Organisationen zerfallen…

    Ein feines Beispiel für mediale Manipulationskunst. Der Leser liest von fanatischen Gruppen bei Christen und Muslimen. Der Schreiber kann sich zurückziehen und sagen, er hätte ja nur letztere gemeint.
    Aber was hängen bleibt: In EGY bekämpfen sich fanatische Christen- und Muselgruppen und die moderaten leiden still.

  31. #34 JeanJean

    Ich denken, dass Christsein heute, einen sehr schwierigen und steilen Weg zu beschreiten heißt, der weit abseits des institutionalisierten mainstreams in eine vollkommen offene Zukunft führt, wenn er nur begangen wird.
    Solche essentiellen Krisen, waren historisch immer mit einer echten und wahren Weiterentwicklung des christlichen Gedankens verbunden, auch wenn dies paradox klingen mag.
    Für mich ist das Tagebuch der Etty Hillesum, einer jungen holländischen Jüdin, die in Auschwitz ermordet wurde, „Das denkende Herz“ eine christlich-jüdische Offenbarung in das 21. Jahrhundert hinein.
    Auschwitz könnte zum Golgatha einer neuen jüdisch-christlichen Offenbarung werden.
    Roberto Benigni Film „Das Leben ist schön“ zeigt die wahre Menschlichkeit, die sein kann, auf eine wunderbare Weise.
    Judentum und Christentum haben eine gemeinsame mythologische Basis, auf die es sich zu besinnen gilt. Der Islam hat die Chance einer gemeinsamen Gründung verpasst und verkehrt sich in eine gegensätzliche Richtung hin zum Götzen Mammon, dem ärgsten Feinde JHWH´s.
    Der jüdisch-christliche Mythos hat als höchstes Ziel die Freiheit des Menschen an sich, des einzelnen Menschen aber auch aller Schöpfung.
    Erst wieder in echten kleinen Gemeinschaften, die gemeinsam feiern und auch trinken können, Jesus verwandelte Wasser in Wein, wenn zwei oder drei in seinem Namen sich versammeln, dann wird das Blatt sich wieder wenden. Dann wenn der letzte Gutmensch aus den Tempeln vertrieben ist.

  32. Moslembrüder attackieren 30 Kirchen?

    Kein Problem!

    Die evangelische Kirche in Deutschland findet das Abfackeln von christlichen Kirchen ganz toll und finden es klasse, dass Moslems ihre Religion in Deutschland oder auch in Ägypten so frei und ungestört ausleben.

    Wahrscheinlich tun diese evangelische Bischöfe auch noch die Brennbeschleuniger für die Moslem zur Verfügung stellen um damit zu zeigen wie tolerant neben der Kappe laufenden evangelische Kirchenobere sind.

    Oder wieso sonst schweigen diese Spinner die Brandstiftung einer ihrer Kirchen durch Moslems, wie in Garbsen geschehen, einfach tot?

    Wieso? 😉

  33. Das wirkt mehr als glaubhaft und zeigt die naive Blödigkeit der westlichen Politik und Qualitätspresse…

    Fairnishalber muss man sagen, dass gestern die SZ und die Frankfurter Rundschau von in ihren Artikeln auch die Angriffe auf Christliche Einrichtungen erwähnten, es war die Rede von etwa 60 Zielen, eine Kirche sei niedergebrannt worden. Hatte mich schon gewundert, warum es keinen PI-Artikel gab, denn wenn die MSM das schreiben, muss es ja richtig heftig gewesen sein.

    Was die Politik angeht, ist die Aussage wohl wahr, vermutlich werden bei so manchem Grünen Christenhasser sogar Sympathiegefühle für die Muslimbrüder geweckt.

  34. Es ist mal wieder Freitag und in den Qualitätsmedien spricht man von „Angst“ dass es in Agypten wieder blutig wird. Hm……das verstehe ich jetzt aber nicht. Wenn die gläubigen Muslime heute ihr Freitagsgebet verrichten müssten sie doch eigentlich besonders ruhig und ausgeglichen sein.
    Was passiert denn da so in den Moscheen ausser Beten? Fragen über Fragen….;-)

  35. 37 FrankfurterSchueler,

    vielen Dank für ihre Gedanken, die ich in der Aufregung das Moments nicht ganz erfassen kann, aber wirken lasse. Es ist schwer in dem allgemeinen Umfeld aus Zynismus und Lüge und all dem Schrecklichen, das sich vor unseren Augen abspielt, die Kraft zu finden, nach dem Ewigen zu fragen, dass vor Gott Bestand hat und sich damit aus dem Strudel von Wut und Verzweiflung zu lösen, der einen mitzureißen droht.

    Der letzte Abschnitt Ihres Kommentars spiegelt auch meine Gedanken und entspricht dem, was Papst Benedikt bei seinem Deutschlandbesuch der Jugend auf den Weg gab.

    Es waren die kleine Hauskirchen in Polen, die die Menschen fähig machten, die Herrschaft der Angst und Korruption zu erkennen und zu brechen und das ist, denke ich, auch der Schlüssel, der jedem von uns als Geschenk in die Hand gelegt wurde.

    Ohne den Weg zum Glauben gefunden zu haben, würde mich der bösartige Missbrauch des „nie wieder“, das für mich seit meiner Kindheit eine moralische Richtschnur war, vollständig hilflos machen, denn die allgemeine Heuchelei löst in mir nur noch Ekel aus.Im Gebet lässt sich diese Wand aus Falschheit überwinden und es schützt vor dem Zynismus, der uns heute umgibt.

    Nochmals Dank

    JJ

  36. #7 Kuchen (16. Aug 2013 08:03)
    Der gute Herr Hamed Abdel-Samad berichtet auf seiner FB Seite, dass “gemäßigte” Muselmänner eine Menschenkette um ein Kirche bilden, um sie vor “Radikale” Muselmänner zu beschützten.

    Alles wird gut.
    Amen

    Dem wird wohl so sein. Oder was denkst du warum dort so ein Zirkus ist? Nicht alles was sich Moslem nennt, lebt auch danach.
    Es ist eine Überlebensstrategie wenn man in der Höhle des Löwen wohnt.

    Das sich die Zwangsmitglieder dieser faschistischen Ideologie zur Wehr setzten wird allen klar die es wissen wollen.

  37. Salafistenhochburg Solingen: Händler wollen wegen „multikultureller“ Innenstadt eine „neutrale“ Weihnachtsbeleuchtung. Christliche Symbole sollen deshalb verschwinden.

    Beleuchtung: Debatte um christliche Symbole
    Daran entzündet sich die Debatte: Wie dürfen beleuchtete Schriftzüge am Eingang zu einer multikulturellen Innenstadt aussehen?

    CITY Kirchen und Politik kritisieren Pläne für eine neutrale Weihnachtsbeleuchtung. Das sei falsch verstandene Toleranz.

    Wie realistisch die Politik aber die Lage einschätzt, kann man beim lokalen FDP-Mann Ulrich G. Müller sehen:
    In Deutschland sei es immer gelungen, Menschen anderen Glaubens zu integrieren, ohne dabei die eigene Tradition zu vergessen, sagte der Solinger FDP-Vorsitzende Ulrich G. Müller. „Warum sollten wir auch unsere Wurzeln verleugnen? Noch haben wir die Mehrheit in diesem Staat. Und die, die zu uns kommen und in dritter oder vierter Generation hier leben, werden diese Wurzeln irgendwann doch auch haben.“

    Tja, da werden sich noch manche wundern, wie schnell es mit der „Mehrheit in diesem Staat“ vorbei ist. Da reichen nämlich nicht 51 Prozent, sondern schon ab 10 oder 20 Prozent Moslem-Anteil wird es brenzlig. Das kann man nicht nur weltweit sehen, sondern täglich in Deutschland.

    http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Beleuchtung-Debatte-um-christliche-Symbole-6c7578be-bd60-41e9-bb05-5c6f52b0403a-ds

  38. ERST HERZTROPFEN NEHMEN – DANN LESEN!

    Nach dem Brand

    Stellungnahme des Landesbischofs Ralf Meister
    zum Brand der Evangelisch-lutherischen Willehadi-Kirche in Garbsen – 16. August 2013

    „“…Der Zorn über diese mutwillige Zerstörung ist groß und berechtigt. Die Täter müssen ausfindig gemacht und bestraft werden. Gleichzeitig bin ich jedoch erschrocken über die öffentliche vorurteilsbehaftete Zuordnung von Schuld und Täterschaft…

    Der Zusammenhalt nach dem Brand ist groß…
    Auch unsere katholische Schwesterkirche und die muslimische Gemeinde vor Ort schließen die Willehadi-Gemeinde in ihre Gebete ein und haben tatkräftige Hilfe angeboten…
    Ich hoffe sehr, dass diese Stärkung der Stadtteilgemeinschaft auch in den kommenden Monaten viele Bürgerinnen und Bürgern ermutigt, solidarisch und fair die vielfältige Kultur* in Garbsen zu gestalten.““
    http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2013/08/16?fb_action_ids=606704389369697&fb_action_types=og.likes&fb_source=other_multiline&action_object_map={%22606704389369697%22%3A186072568238607}&action_type_map={%22606704389369697%22%3A%22og.likes%22}&action_ref_map=[]

    *vielfältige Kultur:

    über 30 Feuer legen im ersten Halbjahr 2013, Taschendiebstahl, Raub, Schlägereien, Vandalismus, Zerstörungswut, Pöbeleien, Steine auf Häuser der und auf „Ungläubige“ werfen, Kirche anzünden und darüber jubeln, auch 5 Tage danach in der Nähe der Kirche herumlungern und feixen, Brandbilder auf Handys austauschen…

    Andreasens BMW vor der Haustür geklaut
    Leon: „Um kurz vor halb zwei haben die Diebe in Garbsen einen Tank-Betrug gemacht.“ Volltanken ohne zu bezahlen, Gas geben, ab auf die Autobahn Richtung Osten…
    http://www.bild.de/sport/fussball/leon-andreasen/andreasen-bmw-vor-der-haustuer-geklaut-31819292.bild.html

    „“Auf der Horst Garbsener machen Kirche Mut

    Immer mehr Garbsener zeigen nach dem Brand der Willehadi-Kirche im Stadtteil Auf der Horst Gesicht für ein tolerantes und gewaltfreies Umgehen miteinander in der Stadt…““
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Garbsener-machen-Kirche-Mut

    WSBAB = WIR SIND BLÖD, ABER BUNT!

  39. Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Kriegsmaschine, ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind, gleich Köln, und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen verblutet ist. Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!
    (Auszug aus dem ersten Flugblatt der Weissen Rose)

  40. Man versucht nicht mehr wie früher einen direkten Völkermord, sondern erschwert die Lebensbedingungen so stark, dass es für die Christen nicht mehr lohnt in Ägypten weiter zu leben.

  41. @37 FrankfurterSchueler
    43 JeanJean

    danke für die Beiträge, bin mir sicher, dass viele andere diese Gedanken mit uns teilen……

  42. #44 johann

    Politisch sind wir längst mundtot gegenüber den Arabern. Hier eine Übersicht auf die Schnelle bezüglich der Investitionen:
    http://www.boerse-online.de/aktie/nachrichten/deutschland/:Engagements-in-Deutschland–Die-deutschen-Lieblinge-der-Araber/632568.html
    Wenn der türkische Vizepremier sich in innere Angelegenheiten eines einstmals souveränen Staates, BRD, dreist einzumischen wagt, dann weiß man, was die Stunde in den Zentren der Macht, wirtschaftlich und politisch, geschlagen hat.
    Das Fußvolk kümmert sich um den Rest gemeinsam mit der 5. Kolonne, den MultiKultis, die in den letzten 30 Jahren ganze Arbeit geleistet haben.
    Weihnachten ist längst ein unchristlichen Fest des Mammon. Wir können als Christen doch gerne darauf verzichten. Schmücken wir die Kirchen und Wohnungen. Feiern wir zu Hause mit Familie, Freunden und Nachbarn. Die sicher kommende Abschaffung der Feiertage zugunsten des Ramadan, wir werden´s überstehen und dabei vielleicht wieder zu unserem wahren Christsein finden können.
    So ganz nebenbei ist das Weihnachtsfest ein heidnisches Sonnenwendfest.
    Die Gutmenschen haben in 30 Jahren gewirkt wie Agent Orange. So schnell werden wir das ganze geistige PC Gift nicht mehr los.
    Aufhalten können wir eh nichts mehr. Der Ruf nach Alternativen verhallt ungehört.
    Leider verdichtet sich bei mir immer mehr der Eindruck, dass der Putin das alles irgendwie blickt. Welche Macht hat heute die orthodoxe Kirche in Russland nach 70 Jahren Verfolgung und Untergrund? Sie scheint gründlich gereinigt und runderneuert zu sein.

  43. Filmtip:
    ZDF gestern abend 20.15 , noch in der Mediathek:
    „Mein Kampf“, Verfilmung nach dem Theaterstück von George Tabori, der manchen zum Nachdenken anregen könnte….
    Glanzleistung des Jungschauspielers Tom Schilling neben „Schimanski“ Götz George, ebenfalls sehr überzeugend….
    Wer Zeit hat, es lohnt sich!

  44. Mir war so….mir war so….mir war so….als hätte man uns erklärt, daß Mubarak 80 Milliarden beiseite geschafft hat und dieses Geld wieder an das Volk (via Regierung) fliessen sollte.
    Hat das der Murksi schon verprasst?
    Wurde das Geld nicht ausgezahlt?
    Gab es das überhaupt jemals?

    Wieso blüht Lybien nicht auf?
    Ghaddafi sollte doch reicher sein, als Bill Gates und Auslandsvermögen in Multimilliardenhöhe gehortet haben.

    Oder doch nicht…?

  45. Das Interessante ist, das die Bilder einer brennenden Kirche in Alexandria mehrfach mit
    „angeblich“ im letzten ARD Brennpunkt angekündigt wurden.
    Ebenso hirnrissig das Argument, dass Mursi ja demokratisch gewählt wurde.Ist eine demokratische Wahl jetzt ein Anspruch für islamische Diktaturen?

  46. gestern abend (donnerstag 23.00 uhr) war ich bei meinem ägyptischen kopten (pommesbude) was essen, den ganzen tag läuft bei ihm arabisches fernseh. es wurde Live berichtet aus seinem land.

    er meinte das die regierung dem treiben der muslimbrüder ‚UND‘ deren anhänger knallhart eine ende setzt.
    seit gestern abend dürfen die mursi sympatisanten nicht mehr demonstrieren und es herrscht für ganz kairo eine ausgangssperre ab 19.00uhr.

  47. Die hatten doch teilweise Präsidenten dort unten, die Islamisten bekämpft haben. Dieses Szenario ist zu 100% gewollt und gesteuert, daher sollen sich die Christen in Aegypten nicht wundern, villeicht gibts ja billigeres Oel, ein bisschen Christeblut juckt den Obama und die Merkel nicht.
    Ich werde für Sie beten

Comments are closed.