DSC_2234Manchmal drückt ein Bild den Kontrast zwischen Islam und Freiheit besser aus als tausend Worte. München ist bunt wird immer schwärzer..

Die Alternative:

bunt statt islam-2

Und das ist wirklich alternativlos..

(Foto: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Vielleicht sind unter diesen Burkas ja Ausserirdische und wir glauben nur es sind muslimische Frauen !
    Mal ehrlich ,hat schon jemals einer nachgeschaut ?

  2. Einfach grotestk, der Kontrast zwischen Menschen, die sich vergnuegen duerfen,

    statt sich 7 Tage 24h einer als Religion getarnten Idiologie zu unterwerfen, die auch in Bildern, Kleidungszwang zeigt, dass sie NICHT zu Europa gehoert, weder jetzt noch jemals.

    Sie bezeugen auch mit ihrer Kleidung, Benehmen, dass hier absolute Integrationsverweigerung in ihrer Gegengesellschaft betrieben wird, trotz gegenteiliger Zweckbehautungen unserer links/gruenen Gutmenschenfraktion.

    den Feuer und Wasser laesst sich nun einmal nicht mischen.

  3. Den Kinderwagen hätt‘ ich gerne bei den zwei leichter bekleideten Damen rechts im Bild gesehen und die Dame im Vordergrund eher in einer Reportage aus Saudi Arabien. Aber ansonsten gefällt mir das Bild recht gut.

  4. …und ich dachte tatsächlich beim ersten flüchtigen Blick auf das Bild“ Seit wann haben Ninjas Kinderwagen?“

    Was war das jetzt im Urlaub herrlich, keine „ischfickedeinemutter-typen, keine verkopftuchten Frauen…und das erste was du am Flughafen in D siehst, ist ein Rückflug aus der Türkei. Da gab es dann die dreifache Kopftuchration und die Freude der Heimkehr war im Keim erstickt.

    Zurück zum Bild, was ist denn jetzt dort das exotische im Buntland 2013? Die verkleidete, oder die beiden hübschen Mädels im kurzen Kleid??

  5. #1 Tritt-Ihn (27. Aug 2013 00:19)

    Bei diesem kulturellen Unterschied kann man tatsächlich auf solche Vermutungen kommen. Größer wäre er bei den meisten Außeriridschen sicherlich nicht, so wie ich sie kenne 🙂
    Und das sagt viel über unsere zwangskolorierte Gesellschaft aus. Gemeinsames ist eher selten zu finden. Also besser die Finger davon lassen. Machen die in ihren Herkunftsländern ja auch nicht anders.

  6. Vor allem im Hochsommer schwitzen die doch unter ihren mehrfachen ähem Tüchern unheimlich und riechen leider auch dementsprechend… Man sieht hier NUR kurze Hosen, Tops und T-Shirts, in der Tat SEHR gut getroffen und sagt mehr als 1000 Worte!
    ( Führt auch auch schon in vielen Krankenhäusern zu erheblichem Missmut bzw nahezu Weigerungen der Arzthelferinnen und Krankenschwestern vor allem ältere Muslima, die sich noch seltener waschen zu behandeln, pflegen und zu pampern, da der Gestank mitunter zu gross ist, es wurde den jungen Frauen VERBOTEN (!) sich darüber zu beschweren, das weiss ich aus 1. Hand und direkter Erzählung! Nicht nur ein sondern zwei Fälle! Soweit sind wir schon, es darf nicht mehr gesagt werden, wer ein Hygiene-Schwein ist aus Angst vor „Rassimus“. WIEDERLICH !!! (Setzt Euch mal bei 30 Grad in einem Linienbus neben sowas, dann steht ihr freiwillig wieder auf, ging mir mal so!)

  7. Sowas Unglaubliches sehen wir hier noch nicht, aber es wird wohl nicht mehr lange dauern.

    Wenn 1,5% der Kultibewerber anerkannt werden, warum werden dann nicht 98,5% umgehend zurück gesendet, sofort und ohne Revisionen und Diskussionen?

    Niemand kann feststellen, ob die Typen vielleicht zum Abschaum des Herkunftslandes gehören, dort Verbrecher, Vergwaltiger, Folterer oder Mörder waren.

    Alte Männer sieht man nie – es sind immer die jungen, die mal eben 5000 Dollar für Schlepper zahlen können.

    Das ist doch alles eine Farce ….

  8. Ich würde sagen es ist einer der schwarzen Reiter aus Herr der Ringe, der Frodo im Kinderwagen beim Wegfahren hindert.

  9. Als ich kürzlich in Teheran aufgrund einer Einladung war, regte sich mein Gastgeber über die Burkaträgerinnen aus Afghanistan, die in Teheran leben und „arbeiten“ würden, auf. Sie würden auf dem Straßenstrich arbeiten und trügen nichts unter der Burka. Hinzu käme, dass sie gelegentlich mit größeren Geldbeträgen aufgegriffen würden, was dann wohl in der Zeitung stünde.(Kein Scherz)

  10. #11 karlvalentin (27. Aug 2013 00:35)

    Ach Gottchen ja… So hat wohl jeder Staat sein Migrantenproblem. Wenn auch Nutten aus Afghanistan eher keiner erwartet hätte… 😉
    Aber man lernt ja nie aus 🙂

  11. Das mein ich nun ernst!!!

    Jeder zukünftige islamkritische Stand, sollte für alle kritischen Frauen bzgl. Islamkritik, ne Burka zur Anprobe bereithalten und auch zur Anprobe verpflichten, ansonsten soll sie schweigen…

    Und falls sie widerspenstig ist, schickt sie zu den Salafisten, die wissen dann weiter…

    WSD-Film: Sure 4.34 als Konditionallogik
    http://www.youtube.com/watch?v=bYLRvU0At70

  12. Najanu,
    der Profet
    kannte seine
    Pappenheimer und
    deren Fickfixiertheit.
    Und daher eben dies
    Elefantenmenschen
    kostüm. Damit ja
    keiner auf, äh
    dumme Gedanken
    kommt. Daher
    passen die
    Brüder
    auch so gut
    auf ihre Schwestern
    auf und deshalb
    diese ätzende
    Montur.

  13. #15 WahrerSozialDemokrat (27. Aug 2013 00:43)

    Vielleicht auch mit dezenter Notzüchtigung und vorgespielter Steinigung? Au ja!
    Lustig wäre das schon mit anzusehen. Aber für Weiber vom Schlage einer Claudia Roth wären selbst 10 Jahre Sonne-Mond-und-Sterne-Urlaub bei einem arabischen Megamacho nicht lehrreich genug, vorausgesetzt der würde sie überhaupt haben wollen (gute Börek machen können ist halt nicht alles).
    Ich hätte niemals gedacht, dass sowas über meine Lippen (bzw. Finger) kommt, aber so ein Anti-Islam-Crashkurs bei Alice Schwarzer wäre da hilfreicher. 🙂

  14. Haben wir in DL. nicht ein sogenanntes „Vermummungsverbot“ ? Warum wird das nicht durchgesetzt? Richtig,weil der Michel ja auf sowas steht,wie man mittlerweile annehmen muss.
    LEUTE WERDET WACH ! WÄHLT DIE AfD.AUCH WENN
    ES NOCH EINE MENGE ZWEIFLER GIEBT. TUT EUCH UND
    EUREN LIEBEN KINDERN DOCH NICHT DEN ISLAM AN !
    FANGT AN ZU DENKEN ! DIE ZUKUNFT HEISST AfD
    UND NICHT SPDGRÜNCDULINKSFDP=ISLAM !!!!!!!

  15. Wer garantiert eigentlich dafür, dass solche schwarzen Gespenster keinen Sprengstoffgürtel unter ihrer Verhüllung tragen? Münchens Bürgermeister Ude, der Wort hält und Ministerpräsident werden will? Ich fühle mich jedenfalls mit solchen Gestalten im Biergarten nicht mehr sicher.

  16. In den französischen Brennpunktvierteln, also die banlieues von Paris, Lyon, Marseille, Lille, Amiens u. a. sind solche Bilder eher der Alltag bzw. sommerlich bekleidete Frauen die Ausnahme. Wenn ausnahmsweise Burkaträgerinnen trotz Verbot von der selten anwesenden Polizei überprüft werden, bricht gleich ein Aufstand aus:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article118272241/Die-Angst-vor-einem-heissen-Sommer-in-den-Banlieues.html

    Wer sich einen Überblick verschaffen möchte:

    Atlas des Zones urbaines sensibles (Zus)

    http://sig.ville.gouv.fr/Atlas/ZUS/

  17. Übeigens: das ist keine Burka, sondern ein Niqab. Wenngleich das alles auf das Selbe hinausläuft.

  18. #21 killerwarze (27. Aug 2013 01:10
    Ja, vielleicht kann uns bei der Gelegenheit mal ein volkskundlich bewanderter PI-Leser den Unterschied Burka/Niquab erklären. Ich meine jetzt nicht den Unterschied zwischen vorgehängtem Gesichtstuch und Augennetz, sondern die religiöse „Erklärung“ dieses Wahnsinns.

  19. Johann, das ist relativ einfach: Mohamedaner meinen, Frauen erweckten automatisch die Begierden des Mannes, vor allem der Anblick von Fußknöcheln und Kopfhaar soll Mohammed verzückt haben. Also sollen anständige Frauen durch Verhüllung sich den Blicken anderer Männer entziehen und sich nur vor ihrem Mann entschleiern.

    Nun… Das Ding ist nur: wenn die Männer so zudringlich werden beim bloßen Anblick einer Frau: wäre es nicht besser, den Männern Handschellen anzulegen?

  20. Die Frage ist doch, was tut diese Dame in einem BIERGARTEN? Vielleicht mal gucken, ob ihr Alder nicht etwa einen heben geht? Oder die Dame ist tatsächlich ein Kerhinterher gucken will. Also locker bleiben und den schönen Tag geniessen.

  21. Burka = Schleiereule Typ Ganzkörpergefängnis
    bei der selbst der Sichtschutz noch zugetackert (= Null Sicht!) Blindgänger

    Nikapp = Schleiereule Typ „Ninja“ mit 1,5 cm Sicht

  22. #24 killerwarze (27. Aug 2013 01:21)

    ……. wäre es nicht besser, den Männern Handschellen anzulegen?

    und zur Sicherheit noch einen Keuschheitsgürtel tragen.

  23. #15 WahrerSozialDemokrat (27. Aug 2013 00:43)

    Das mein ich nun ernst!!!

    Jeder zukünftige islamkritische Stand, sollte für alle kritischen Frauen bzgl. Islamkritik, ne Burka zur Anprobe bereithalten und auch zur Anprobe verpflichten, ansonsten soll sie schweigen…

    Vergiss es, dabei kommt nur so pseudo-tiefsinniger Käse wie „dabei habe ich mich zum ersten Mal als Frau gefühlt“ heraus. O-Ton!

  24. OT:

    Kennt ihr den schon? Westerwelle: „Assad muss gehen!“ “Die Lage der Christen in Syrien macht mir große Sorgen“, sagte Westerwelle der Zeitung “Bild am Sonntag“. Er fügte hinzu: “Wir dürfen nicht zulassen, dass ihr Recht auf Religionsfreiheit in dem Konflikt unter die Räder kommt. Wir erwarten von allen, die für ein neues Syrien eintreten, dass sie Pluralität und Glaubensfreiheit achten.“

    Die Lage der Christen in Syrien bereitet ihm also angeblich schlaflose Nächte. Und er erwartet von der zukünftigen islamistischen Scharia-Führung, daß sie sich für Glaubensfreiheit und Pluralismus einsetzen. Die Lage der Kopten in Ägypten hingegen scheint ihm völlig an seinem tun***arsch vorbeizugehen. Was für ein verlogener Heuchler. Ich spucke vor ihm aus.

  25. vermutliche Deutsche, weil sie einen deutschen Pass bekommen hat und natürlich ein Kind im Schlepptau – gesponsert vom Sozialamt.

  26. OT:

    Ihr glaubt nicht an eine militärische Intervention der USA gegen Assad?

    21.01 Uhr: Der einflussreiche US-Senator John McCain hat seine Forderung nach einem militärischen Eingreifen der USA in Syrien bekräftigt. McCain zeigte sich am Montag in Südkorea „absolut davon überzeugt“, dass das syrische Regime von Machthaber Baschar al-Assad im Bürgerkrieg Giftgas eingesetzt habe. Das sei nicht zum ersten Mal der Fall gewesen, sagte der frühere Präsidentschaftskandidat der Republikaner vor Journalisten in Seoul. Nach Meinung McCains ist für eine Intervention auch keine Bestätigung der Giftgasvorwürfe gegen das syrische Regime durch UN-Inspekteure erforderlich. „Wir brauchen keine UN-Bestätigung, auch wenn es gut wäre, eine zu haben.“

    Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/tid-33142/syrien-im-live-ticker-obama-vor-entscheidung-us-buerger-wollen-keinen-militaereinsatz-gegen-syrien_aid_1081603.html

  27. Bei dem Anblick kann man schon einen Schreck kriegen, wei ich den mal an einer Ampel bekommen habe, als ich mir gegenüber mal so ein Gespenst erblickte. Aber die Dekadenz der westlichen Kultur, besonders die auch die der weiblichen Mitglieder treibt auch immer wieder weitere Blüten.

    (http://www.focus.de/kultur/musik/mtv-video-music-awards-comeback-von-n-sync-spott-fuer-miley-cyrus_aid_1081458.html)

    NIcht dass mich das nicht erregt, oder dass es für mich persönlich jugendgefährdend ist. Aber es ist geschmacklos. Anscheinend bedürfte es doch einer harten Hand gegenüber Frauen, damit solche Geschmacklosigkeiten unterbleiben. Ich habe noch nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich meine, dass die Behandlung der Frauen im Islam nicht ohne jede Rationalität ist. Wenn man den Frauen freien Lauf läßt, gerät die Lage halt außer Kontrolle. Ob nun feministisch oder exhibitionistisch. Aber der Islam ist halt zu grausam. Nur der Mittelweg schient schwer. Ich bin wirklich kein Moralapostel (hab ich klargestellt) und bin ja ungläubig aber keine Gesellschaft kann ohne Sitte und Anstand leben. Und da muß man halt ein ganz besonderes Augenmerk auf die Frauen legen. Das hat die Natur nun mal so produziert. Das wußte sicher auch die Bibel. (Sodom und Gomorrha)

  28. Volltreffer. Ein Glücklicher, der dann gerade eine Kamera zur Hand hat, – naja, oder ein Telefon.
    Ihnen, Herr Heinrich, erstmal vielen Dank für die vielen schöne Bilder, die sie auch in der Vergangenheit gemacht haben.

  29. Das haben die Westdeutschen doch immer gewollt. Jetzt haben sie genau die Überfremdung, die sie verdient haben.

  30. Wenn man das mit seinem Hund machen würde, würden alle sich empören, und man würde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz bekommen.

  31. Guter Schnappschuss mit gruseliger Aussage!

    Solch ein Stoffgefängnis muss in Deutschland verboten werden!

  32. Bei diesen Black Moving Objects in München handelt es sich größtenteils um Urlauber aus den Emiraten, die auf Sommerfrische sind. Die Frauen gehen in die Schönheitskliniken und zum Shoppen. Der Beitrag ist also etwas irreführend, weil DIESE BMOs uns ausnahmsweise Geld bringen und nach einiger Zeit wieder verschwinden.

  33. Mit SPD-Ude werden dann nicht noch mehr solcher Pinguine in Biergärten rumlaufen (München ist bunt), sondern nur noch Sozialhilfe-Schleiereulen , bei abgeschafften Biergärten (München ist jetzt ganz bunt).
    Und der Stachus sieht aus wie der Gazastreifen von SPD-Essen/Duisburg .

  34. Mein Vorschlag: PI richtet eine Seite ein, wo man speziell solche Bilder aus unserer bunten Irrsinnsrepublik hochladen kann. Es ist wirklich so: Bilder sagen oft mehr als Worte.

  35. OT: grüner Selbstbedienungsladen

    Das Wort, das im Monat 700 Euro mehr einbringt

    Zu großes Auto, zu hohes Gehalt, zu viel Luxus: Niedersachsens Landwirtschafts-Staatssekretär Udo Paschedag (Grüne) gerät in die Defensive. Der 58-Jährige wird zur Belastung für die rot-grüne Landesregierung.
    […]
    Erst ließ der 58-jährige Jurist einen neuen Dienstwagen (Audi A8) anrollen, der den seines vorgesetzten Ministers (VW Jetta) ziemlich winzig aussehen ließ. Dann ordnete er an, sein Büro mit einer Extra-Klimaanlage zu versehen, stellte außerdem eine zusätzliche persönliche Referentin ein.

    Und nun stellt man in Niedersachsen fest, dass der Mann auch deutlich mehr verdient, als ihm eigentlich zustünde.
    […]
    …wie es dazu kam, dass Udo Paschedag als einziger Staatssekretär in Niedersachsen nach Besoldungsgruppe B10 (11.286 Euro) bezahlt wird statt des üblichen B 9 (10.522 Euro inklusive Amtszulage).
    […]

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article119409722/Das-Wort-das-im-Monat-700-Euro-mehr-einbringt.html

    Grüne Abzocker stehen auf Spritfresser-PS-Monster – solange die Steuerzahler blechen müssen

  36. 1. In Deutschland gilt das Vermummungsverbot leider nur im Zuge des Versammlungsrechts. Eine Revision bzw. Ausweitung halte ich für unumgänglich! Deutschland ist übrigens blöd genug, ein Verschleierungsverbot als verfassungswidrig anzusehen.

    2. Was macht die Tante in einem haram BIERgarten??? Wenn das ihr Alter mitkriegt oder eine der n Nebenfrauen …

    3. Kürzlich durfte ich in Österreich eine Burkatante beim Eisessen beobachten (Örtlichkeit: Imbiss vor einem Wasserfall; dort wurde Lamm mit Pommes verkauft; als nichtarabische Familie sind wir fast aufgefallen): SIE hielt das Eis in behandschuhten Händen, ER drehte ihr den Kopf etwas zur Seite, um „unbemerkt“ (*hrhr*) den Schleier zu heben, woraufhin SIE etwas abschlecken konnte. Wahrscheinlich dient der schwarze Fummel gleich noch als Lätzchen und Serviette – ich möchte wirklich nicht wissen, wie’s darunter aussieht oder riecht. Pfuideifl!

  37. Was denkt sich eigentlich das Kind beim Anblick seiner Mutter? Alle Mütter sind gleich und austauschbar?

    Meine Prognose: Wenn das Kind mal erwachsen sein wird, ist es ebenfalls völlig gefühllos mit all den daraus resultierenden Konsequenzen. Gruselig.

  38. Ich kann nur sagen „Armes Deutschland“ Mir wird angst und bange wenn ich nur daran denke wie UNSERE nächsten Generationen in Deutschland leben werden. Ob es noch Begriffe wie Heimat oder Tradition geben wird???

  39. @#19 KommissarZufall (27. Aug 2013 00:55)
    Vermummungsverbot gilt bei Demos, s. #45 Miles Christi (27. Aug 2013 07:30)

    Vermummungsverbot würde Motorradfahrer aber auch treffen…

    Solche Schwarze Figuren sind in der Münchener Innenstadt en Masse unterwegs, wie ich kürzlich beobachten konnte; großteils wohl Touristen.
    Eine in blau hab ich dah gesehen, die hatte auch noch vor dem Schlitz eine Abdeckung, scheinbar aus Afghanistan oder Jemen. Da hab ich mich doch schnell bekreuzigt.

  40. @ #46 Made in Germany West (27. Aug 2013 07:33)

    >>>Was denkt sich eigentlich das Kind beim Anblick seiner Mutter? ……<<<<<<
    Die Frage stelle ich mir auch immer. In einem Park kam mir ein Burkagestell entgegen – tieeeeefschwarz das Ganze….nur ein wenig Sehschlitz zu sehen. Drei kleine Kinder wuselten ganz eng um die Gestalt herum. Wie kann man denn als Kind so eine Mutter als normalen Menschen begreifen und als normaler Mensch/Kind seine Mutter auch lieben?
    Kein Wunder, dass viele Moslems auch als Erwachsene nicht anders können als nur irre im Kopf sein 🙂

  41. #42 Wutmensch (27. Aug 2013 07:13)
    Mein Vorschlag: PI richtet eine Seite ein, wo man speziell solche Bilder aus unserer bunten Irrsinnsrepublik hochladen kann. Es ist wirklich so: Bilder sagen oft mehr als Worte.

    Ihre Idee ist großartig. Man kann als kritischer Bürger nicht überall sein wo sich solche Straßenbilder ergeben. Deshalb wäre eine Plattform oder eine Datenbank diesbezüglich etwas sinnvolles, vor allem für Diejenigen die sich für die Lage Deutschlands aus Bequemlichkeit nicht interessieren; denen könnte man hin und wieder mal solche Bilder per E-Mail zukommen lassen. Wenn jeder PI Leser dann solche Fotos an besagte Personen weiterleitet, könnte man bei vielen ein langsames erwachen bewirken, insbesondere bei den Lesefaulen!!

    Sehr geehrtes PI – Team, ihr solltet in der Tat mal darüber nachdenken.

    Gruß

    Katthaus

  42. Ein bisschen sauer auf die junge hübsche Frauengeneration bin ich dennoch. Macht man sie auf den Unterschied zu einer Moslemfrau aufmerksam – Kopftuch…Burka etc.. aufmerksam, denken sie nicht nach, sondern man ist voll Natzie. Sie bilden sich ein, die Islamisierung ihres Landes betrifft sie nicht, sie können weiterhin so leben wie sie wollen.

  43. Das ist wirklich abstoßend, dass muss man nicht tolerieren. Ein schwarzes Neutrum. Was ist es ? Eine Frau, ein Mann, ein Schauspieler in einem Ninja-Film ?

    Das ist die Entmenschlichung einer Frau und so etwas möchte ich nicht sehen. Das hat nichts mehr mit Religionsfreiheit zu tun. Das ist auch eine Respektlosigkeit gegenüber unserer Kultur und unserem Frauenbild. Diese traurige Figur in dem schwarzen Stoffgefängnis trübt den Ausdruck von Lebensfreude freier Bürger. Und es verängstigt Kinder.

    Es gibt doch Studien über Menschenfeindlichkeit.Diese Verhüllung ist menschenfeindlich, ja Frauenverachtend. Aber hierzu findet man in keiner Studie etwas, auch nicht wie verstörend dies auf Kinder wirken muss. Stellen sie sich vor in 10 oder 20 Jahren wie es dann auf unseren Strassen ausschaut.

    München ist bunt ?

  44. Wieso unsere rotgrünen Realitätsverweigerer bei dem Anblick dieser vollverschleierten Pinguine „Frühlingsgefühle“ bekommen, wird mir wohl für immer ein Rätsel bleiben.

    Wahrscheinlich müssen diese rotgrüne Gutmenschen-Spinner an ihre eigenen Lügen glauben, damit ihr naivdoofes Multi-Kulti-Weltbild wegen diesen mobilen Einmannzelte nicht in sich kollabiert.

    Aber wieso rotgrüne Frauen für das Recht kämpfen, dass moslemische Paschas ihre bis zu vier Sklavenfrauen in ein schwarzes Leichentuch hüllen dürfen ist meiner Meinung nach nur noch verrückt und zeigt die ganze Schizophrenie der rotgrünen Gutmenschen-Spinner!

    😉

  45. Ich war am Samstag in Straßburg. Eigentlich dachte ich die Franzosen haben das Tragen von Burkas an der Öffentlichkeit verboten.

    Tatsächlich habe ich zwölf schwarz gekleidete Burkaträgerinnen und vier Muslimas mit Gesichtschleier innerhalb einer Stunde gezählt. Und das nicht in einem islamistischen Scharia-Vorort von Straßburg, sondern mitten in der Innenstadt zwischen Münster und Hauptbahnhof!

  46. Das Bild wirkt auf mich befremdlich und manipuliert.Irgendwie passt die Vermummte da nicht hin.Irgenwie passen Vermummte überhaupt nicht in unser Weltbild.Ich will solche Bilder nicht mehr sehen müssen.

  47. Statistisches Bundesamt Pressemitteilung Nr. 283 vom 27.08.2013:

    80,5 Millionen Einwohner am Jahresende 2012 –Bevölkerungszunahme durch hohe Zuwanderung

    WIESBADEN – Im Jahr 2012 nahm nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) die Bevölkerungszahl Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr um 196 000 Personen (+ 0,2 %) zu und lag am Jahresende bei 80,5 Millionen Einwohnern. Einen ähnlich hohen Zuwachs hatte es zuletzt 1996 mit + 195 000 Personen gegeben. 2011 lag der Anstieg bei 92 000 Personen.

    In den vorliegenden Bevölkerungszahlen sind die Ergebnisse des Zensus 2011 berücksichtigt. Mit der Veröffentlichung der Zensusergebnisse im Mai 2013 wurde die Berechnung der Bevölkerungszahl auf eine neue Grundlage gestellt. Die mit dem Zensus festgestellte Einwohnerzahl lag rund 1,5 Millionen unter den Ergebnissen der laufenden Berechnung der Bevölkerungszahl auf Basis der Volkszählung 1987 beziehungsweise der Auswertung des zentralen Melderegisters der DDR zum 3. Oktober 1990.

    Die Entwicklung der Bevölkerung ergibt sich zum einen aus den Geburten und Sterbefällen und zum anderen aus den Zu- und Fortzügen. Zudem fließt eine kleine Zahl von Korrekturen in die Berechnung ein. Die Zahl der Geburten lag wie in den Vorjahren deutlich unter der Zahl der Sterbefälle. Hauptursache für den Anstieg der Bevölkerungszahl war somit wie auch schon im vergangenen Jahr die stark gestiegene Zuwanderung.

    Die Bevölkerungszahlen entwickelten sich 2012 regional sehr unterschiedlich. In neun Bundesländern stiegen die Bevölkerungszahlen: Bayern (+ 76 000), Baden-Württemberg (+ 57 000), Berlin (+ 49 000), Hessen (+ 23 000), Hamburg (+ 16 000), Nordrhein-Westfalen (+ 9 000), Niedersachsen (+ 5 000), Schleswig-Holstein (+ 4 000) und Bremen (+ 3 000). In Rheinland-Pfalz blieb die Bevölkerungszahl nahezu gleich (+ 200). In den neuen Bundesländern sowie im Saarland war die Einwohnerzahl dagegen rückläufig. Besonders hoch fiel der Bevölkerungsrückgang in Sachsen-Anhalt (– 17 000) sowie in Thüringen (– 11 000) und Mecklenburg-Vorpommern (– 7 000) aus

    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2013/08/PD13_283_12411.html

  48. Als Kind hatte ich Angst vorm schwarzen Mann. Heute habe ich Angst vor der schwarzen Frau.

  49. DIE MÜNCHNER WOLLEN DAS SO

    Jedenfalls wenn man nach OB Ude und einem geistig verwirrten CSU-Abgeordneten geht: „München soll bunter werden“. Und genau das, was abgebildet ist, verstehen die Herren im Rathaus unter „Buntheit“.

    Im übrigen sind sämtliche Rathausfraktionen mehr oder weniger geschlossen FÜR das islamische Europazentrum in München mit dem dubiosen Imam aus Penzberg als Bauherrn.

    Also lasst sie doch ihre Buntheit genießen!
    (Bis die Leute auf die Straße gehen und dann will es keiner gewesen sein).

  50. Einfach nur entsetzlich. Auch hier in Luxemburg kann man in grossen Einkaufshäuser solche islamischen Pinguine immer öfter sehen. Zeitungen fordern die Regierung sogar auf das Tragen dieser islamischen Ensetzlichkeit zu unterbinden….top

  51. Spielt doch mal das Burkaspiel
    Wer als erster eine Burka sieht bekommt von seinem Freund/Freundin ein Hamburger ausgegeben.
    Traurig aber lustig 😀

  52. #54 Powerboy

    Machen Sie mal einen Ausflug nach Mülhausen. Dort ist die Bereicherung noch viel weiter voran geschritten als in Straßburg. Was Straßburg angeht haben Sie recht. Dabei wage ich es nicht mal in einen „Scharia-Vorort“ zu gehen.

  53. Nichts geschieht ohne Grund… Die meisten der betuchten Frauen sehen dermaßen attraktiv aus, dass ich sie am liebsten sofort und für immer verschleiern würde;)

  54. Einige bemerken zwar, es handele sich um geldbringende Tourist-Innen, aber hierzu folgende Frage:

    1. Ist es nicht haram an sich herum schnippeln zu lassen? Allahs gegebene Fratze bis zum Ende, inkl. mega Hakennase, unter dem Schleier zu lassen? Sie eifern ja dem 😮 westlichen Schönheitsideal nach!

    2. Wieso regt sich unsere Grüne Fatma Roth nicht mal darüber auf? Ist es nicht Frauenverachtend und verstösst gegen den Koran, wenn unsere Ärtzte hier die naturgegebenen orientalischen Höcker abmeisseln, Silikon reinstopfen etc? Wo bleibt da die Würde der Frau?

    3. Wieso zahlen die so streng gläubigen Männer dafür, dass deren Frauen unsere Stupsnasen=Schweinchenstupsnasis tragen dürfen? Sind die Gesichter der Ungläubigen nicht auch haram?

    Möchte dazu mal eine Fatwa hören bitte. Hat dazu jemand Info?

  55. Habe so etwas auch schon in freier Wildbahn gesehen. Gruselig, wenn so eine Stoffgefangene auf einen zuläuft…..

  56. #64
    Aha- gefunden! Augenbrauenzupfen, Tattoos, Nasen-, Mops-Op etc. voll haram 🙂 hach dat is ja wieder lustig-stell mir grad die Hüfthosenschl***** in Köln Venloerstr. vor der Moschee vor, mit fetter Mono Bert-Augenbraue, dem Aalstrich von Bauchnabel abwärts ohne die Haarverlängerungen, künstlichen Wimpern und Unterschlicht-Anklebenägel und voll behaart wie Allah sie so schuf-(hingeschufftet) hat *g* ich meine keine Prostiturierte-sondern die Örtlichen Muslima-Modepüppchen*g* Die jungen Muselmannen sich mit Sparschälern von den bösen bunten Bildern auf Oberarmen etc. trennend. Her mit der Scharia-sach ich! XD Hexenjagd 2.0 ich bestell schon mal ne Burka zur Sicherheit *g*

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/29566-Das-Urteil-über-Schönheitsoperationen

    2. Solche, die unnötig sind und die nicht durchgeführt werden, um einen Makel zu entfernen, sondern die vielmehr dem Zweck dienen, die Schönheit zu steigern. Dies ist har?m und nicht erlaubt, denn der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) verfluchte die Frauen, die Augenbrauen zupfen, die ihre Augenbrauen zupfen lassen, die Haarverlängerungen befestigen, die sich Haarverlängerungen machen lassen, die tätowieren und die sich tätowieren lassen, denn all dies wird als eine Änderung durchgeführt und nicht, um Fehler zu beseitigen.

    Der Schayt?n ist derjenige, der den Menschen einflüstert, dass sie die Schöpfung Allahs verändern sollen.

  57. Man kann auf die Burka-Frauen schimpfen wie man will.

    Sie schieben im Gegensatz zu den anderen Frauen auf dem Bild Kinderwägen vor sich her.

    Und genau das wird der entscheidende Unterschied sein, wenn es darum geht, wer in den nächsten Jahren die Macht auf diesem Kontinent bekommt.

  58. In Berlin habe ich erst einmal eine Burka in der S-Bahn gesehen, aber noch nie auf den Straßen. München muss hier deutlich extremere Moslems haben.
    Ich wurde so jemand ganz offensiv angehen und zur Rede stellen, wieso sie sich vermummt.

  59. #58 LupusLotarius (27. Aug 2013 09:15)

    Unter anderem schrieb der 33-jährige Kameruner an die fünf Jahre jüngere Frau: „Ich werd dich Tod schlagen“, „Das kosten für dir werd du zahlen nute“ und „Wann ich dich sehn dann will ich dein Tod Hure“ (Schreibweisen wie im Original).

    Man fragt sich, wie die Verständigung generell mit seinen Mannschaftskameraden und auch sonst ablief. Immerhin lebt der Mann schon seit 2000 in Deutschland und war bei verschiedenen Vereinen unter Vertrag.

  60. OT

    AUSLANDSJAHR ENDET ALS TRAGÖDIE
    Berliner Brüder sterben nach Party in Indonesien
    Tranken sie auf Java gepanschten Alkohol?

    Die Vermutung: Gepanschter Alkohol brachte die beiden Brüder um! Auf Java darf kein Alkohol ausgeschenkt werden. Wie im Rest Indonesiens. Das islamische Land erlaubt alkoholische Getränke nur in ausdrücklichen Touristengebieten, zum Beispiel auf der Ferien-Insel Bali. …

    http://www.bild.de/news/ausland/indonesien/zwei-berliner-brueder-sterben-nach-abschiedsparty-31995204.bild.html, Bild Zeitung, 27.08.2013

  61. #67 schmibrn

    Is ja schön und gut, aber woher nimmt Autochtone Frau den Mann dazu???

    Reinhalten, wegrennen-ggf. vorher Heirat ->Scheidung. es wird durch den Werteverfall zu leicht gemacht. Die Hedonisten leben ihr leben lieber erfüllt allein bis ins Grab.

    Frau soll alles können. Supersexy wie aus´m Werbefernsehn gepellt, ewig max. 20, Vollzeit arbeiten, und brav die Pille fressen, am besten bis 40-es gibt ja noch Ärtze die dann mit Hormonen die Zeit zurückdrehen, denn ER will noch Party, Leben, verreisen, Karriere machen-Kinder sind da nur im Weg. Oder Mann/Frau hängt in einer Jobwarteschleife, gegängelt durch eine Zeitarbeitsfirma, der Lohn reicht nicht-bei Vollzeit! – kriegt Frau trotzdem Kind, soll es in die Kita möglichst direkt vom Wochenbett aus, weiter Arbeiten und nebenher Haushalt und ER sucht sich eine frische ungebundene, die elfengleich vor sich hin flattert auf diversen SIngle-online-Börsen, weil Frau auf dem Zahnfleisch kriecht…Mahlzeit= Hartz 4 und Zeigefinger auf die Frau die neues Leben hervorgebracht hat.

    Kinder musst du ernähren, kleiden und fördern. Nebenher bist du noch Taxiservice jeden Tag Kita und Schule Kosten ohne Ende-Klassenfahrt hier, Klassenfest und Kinder-Geburtstage dort… Also, welcher deutsche Mann-finanziert das bitte heute noch? Wovon soll Frau/Mutter das finanzieren? Freiwillige vor bitte. Ich kann noch 2-4 kriegen.

    Alleinerziehend = Hartz4 sorry, das ist die Quittung für das neue Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht und die Pille. So, siehts leider aus. Ohne Absicherung kann ich die Gebärverweigerung auch verstehen, wen sollen die Kinder denn mal heiraten? Wenns dann die EHE überhaupt noch gibt. Eher staatlich verordnete Zwangsehen. Die Kopftreter? Oder sich bereichern lassen? Ich kann die jungen Frauen auch ein wenig verstehen, denn wer hinsieht, sieht Frau bleibt auf der Strecke. Familienzusammenhalt, bis das der Tod euch scheidet-da gibts die Politiker und Anwälte und wer liefert sich schon freiwillig Elend und Sorgen bis in den Tod aus?

    Politiker lügen es vorbildlich vor und finden in der Bevölkerung immer mehr eifrige Nachahmer. Ehrenworte, Schwüre, Liebe, Zukunft, Häusle bauen-das war einmal-jetzt ist ANGST-Zeit –

  62. Autobahnstop, Cafeteria bei Ikea, Kassel: So ein schwarzes Gespenst versuchte, Kaffee zu trinken. Hob verstohlen die Gardine hoch, schob Becher darunter. Kaffee noch zu heiß. Also alle vier Sekunden weitere Versuche, zu trinken. Pusten ging auch nicht – war das Tuch im Weg. Und immer huschende Augen und der Versuch, trotz Tuch lüpfen ja nichts vom Gesicht preiszugeben. Die gehören mit ihren Zwangs-Neurosen allesamt auf die Couch.

    Das Schönste: Hatte mich dort mit einem alten Bekannten getroffen, mit dem ich wegen des Islams und meiner Prognose, daß sich unser Land dank der Islamtoleranz rapide auf die extremsten Formen des Islams zubewegt (zu denen der Islam osmotisch IMMER strebt), vor sechs Jahren verkracht hatte. „Hier? Nie!“

    Der konnte das schwarze Ding nur entsetzt-fasziniert anstarren…

  63. Als unser Kandidat bei der Hildesheimer OB-Wahl von pro Deutschland ein Burka-probetragen organisiern wollten, kam die Polizei gleich mit § 166 Strafgesetzbuch. Wir sollten aufpassen, dass wir nicht eine Religion verunglimpfen, da sonst die Polizei sofort ermittelt. Aber wenn wir ein gesetzliches Vermummungsverbot haben, wieso wird dort nicht sofort ermittelt?

  64. Bundesliga Fußballer und gläubiger Moslem Mohamadou Idrissou soll seiner Freundin gedroht haben „Ich werd dich Tod schlagen“. Ausserdem habe er Sie als Hure und Nutte beschimpft.Bereits 2004 hatte ein andere Ex-Freundin Ihn beschuldigt, Sie gewürgt und geschlagen zu haben.

    Ende April 2013, nach einer Auswärtsniederlage Kaiserslauterns bei Energie Cottbus, beschwerte sich Idrissou über den Schiedsrichter der Partie, Wolfgang Stark, dem seine Körpersprache nicht gefallen habe, mit den Worten: „Ich bin nicht schwul. Ich habe eine Männer-Körpersprache und werde auch kein Schwuler sein. Das ist sein Problem.“Idrissou wurde eine Woche später von einem Sportgericht zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt.In einer Stellungnahme entschuldigte sich Idrissou für seine Aussagen und betonte, „schwul sein“ nicht abwertend gemeint zu haben.

    Ein ganz normales Verhalten für einen Moslem, dass muß man kultursensibel verstehen und auf keinen Fall dürfen diese Vorfälle nicht durch Rechtsextremisten und Islamhasser instrumentalisert werden.

    Sicher haben seine Ex-Freundinnen Ihn zu diesem Verhalten provoziert.

  65. #74 Anthropos (27. Aug 2013 11:56): „… das muss man kultursensibel verstehen…“

    Unter dieser Überschrift könnte auch der folgende Dialog stehen:

    JENNI: Weißt du, Sarah, du hast mir vor einiger Zeit doch mal gesagt, dass ich sowas wie deine kleine Schwester bin und dass ich jederzeit zu dir kommen kann, wenn ich ein Problem hab…

    SARAH: Na klar doch! Aber immer! Wir Frauen müssen schließlich zusammenhalten! Wo drückt dich denn der Schuh?

    JENNI: Na jaaa… ich hab vorletztes Wochenende in der Disco so’n Typen kennengelernt… was soll ich lang rumreden: ich fand ihn auf den ersten Blick ganz süß, und er sagte mir dann auch, dass ich ihm gefalle. Kurz und gut: wir sind anschließend zu ihm, aber … ach, ich weiß gar nicht, wie ich dir das erklären soll…

    SARAH: Der Typ ist zudringlich geworden, hab ich recht?

    JENNI: Weißt du, ich hab’s ja erst auch gewollt, aber wie der mich dann angefasst hat … voll brutal …

    SARAH: Da hast du doch hoffentlich sofort die Kurve gekratzt !?

    JENNI: Hmmmmneee… ich hab’s über mich ergehen lassen – wollt’ ihn ja auch nicht gleich wieder verlieren. Paar Tage danach haben wir uns wieder getroffen, da hat er mir so seine Ansichten verklickert. Voll krass, also echt… Frauen zum Beispiel sind für ihn nur dazu da, um den Mann zu bedienen, um für ihn zu kochen, seine Klamotten zu waschen und Kinder in die Welt zu setzen…

    SARAH: Ja, sag mal, Jenni, was ist denn das für ein widerliches Stück Scheiße?? Mit sowas gibst du dich doch wohl nicht ab!!

    JENNI: … und Schwule, sagt er, sind der Abschaum der Menschheit – die gehören entweder vergast oder mit Elektroschocks umerzogen …

    SARAH: Das ist ja wohl das AL-LER-LETZ-TE !! Menschenskind, schick den Drecksack bloß zum Teufel !

    JENNI: … ach ja, und von Juden hält er auch überhaupt nichts. Er bedauert, dass Hitler es nicht geschafft hat, alle Juden umzubringen …

    SARAH: Hör auf! Hör BLOSS auf!!! Brutalo, Macho, Fascho … so einer gehört geteert und gefedert. Ehrlich, für sowas solltest du dir echt zu schade sein. Arschtritt und gut!

    JENNI: Jaaaaa, vielleicht hast du recht … aber irgendwie möchte ich den Mustafa auch nicht …

    SARAH: Moment! Wie heißt der?

    JENNI: Mustafa! Wieso? Ist das…

    SARAH: Ja, Mädchen, warum sagst du das denn nicht gleich? Du, das finde ich jetzt echt toll von dir, dass du den Jungen magst und zu ihm hältst! Weißt du, diese seltsamen Ansichten und Angewohnheiten, von denen du erzählt hast – die kommen nur daher, weil er von der Gesellschaft ausgegrenzt und diskriminiert wird. Da muss er sich halt irgendwie wehren… Auf jeden Fall wünsche ich euch beiden für die Zukunft alles, alles Gute!

  66. #71 Bananistanerin (27. Aug 2013 11:37)

    >>Frau soll alles können. Supersexy wie aus´m Werbefernsehn gepellt,…<<

    Das hab ich früher auch schon oft gehört (aber nie verstanden), angeblich würden junge Mädchen damit unter Druck gesetzt. Aber die Mädchen von der Straße waren und sind doch viel schöner als Heid Klum. Heidi Klum ist doch nur noch ein Kunstprodukt. Wenn sie wie ein Mädchen von der Straße wäre, dann wäre sie sicher aufregender.

  67. Die Gäste aus den Golfstaaten sind offenbar eine echte Plage für München:

    Getränk auf Sofa geschüttet
    Kein Essen: Schlägerei in Restaurant

    München – Ein hungriger Mann, ein zorniger Mann – das hat ein Restaurantbesitzer in Haushausen zu spüren bekommen. Weil das Essen länger dauerte als üblich, ist bei dem Inder eine Schlägerei ausgebrochen.

    Wie die Polizei erst am Dienstag berichtet, war bereits am Donnerstag, 22. August, gegen 20.45 Uhr, eine fünfköpfige Personengruppe, bestehend aus Staatsangehörigen der Arabischen Emirate, zu Gast in einem indischen Lokal in Haidhausen. Wegen eines technischen Defekts konnte das bereits bestellte Essen nicht in der gewohnten Zeitspanne serviert werden, so dass sich die Gäste entschlossen, lediglich die Getränke zu bezahlen und das Lokal zu verlassen.

    Einer der Gäste zeigte seinen Unmut dadurch, dass er ein Getränk mutwillig über ein Sofa goss. Drei Personen der Gruppe verließen daraufhin fluchtartig das Lokal. Dem 42-jährigen Geschäftsführer und einem 29-jährigen Angestellten gelang es, die Flüchtenden vor dem Lokal zu stellen. Hierbei kam es zu einer Schlägerei, in dessen Verlauf der 42-Jährige Faustschläge, Hämatome im Nacken, an der Stirn und am Oberschenkel davontrug. Als der 29-jährige Angestellte zu Hilfe eilte, wurde auch dieser mit Faustschlägen zu Boden gestreckt und getreten. Er erlitt Schürfwunden und blaue Flecken im Gesicht.

    Die drei Tatverdächtigen, allesamt Studenten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, konnten durch Beamte des Unterstützungskommandos kurz darauf vorläufig festgenommen werden.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/sued/haidhausen-kein-essen-schlaegerei-restaurant-3079055.html

  68. #53 Powerboy (27. Aug 2013 08:33)
    >>Wieso unsere rotgrünen Realitätsverweigerer bei dem Anblick dieser vollverschleierten Pinguine “Frühlingsgefühle” bekommen, wird mir wohl für immer ein Rätsel bleiben.<<

    Es ist nur dann erklärbar, wenn sie sich eben überhaupt nicht auf die Verschleierung beziehen. Ich glaube, dass dann auch die rotgrünen Schaltkreise durchbrennen würden. Nein der tödliche Kurzschluss unterbleibt, weil die Schaltkreise bereits bei Gewahrwerden der reinen Kritik (wobei der Inhalt keine Rolle spielt) als fremdenfeindlich wahrgenommen wird. Das ist mit Sicherheit assoziativ gespeichert und ich bin davon überzeugt ,dass man das, wenn man will, irgendwann mit bildgebenden Verfahren auch deutlich machen kann. Also z. b. auch die Reaktion auf einen Inhalt vom Reflex auf das Vorurteil unterscheiden kann.

  69. #77 johann (27. Aug 2013 13:14)

    Interessant. In den UAE von Dubai über Katar bis Schardscha ist das allgemeines Verhalten männlicher Araber gegenüber dem riesigen Heer der Gastarbeiter, die die Golfstaaten am Laufen halten. Eine unglaubliche Arroganz und Verachtung gegenüber allem Nicht-Arabischen (das schließt auch alle nicht-arabischen Mohammedaner ein), die durch die Gesetze der Scheichtümer zuungunsten aller Gastarbeiter (sie sind an die Dhimma angelehnt, auch wenn das nicht explizit gesagt wird) zusätzlich zementiert wird.

  70. Nicht nur München. Es gibt keinen Ort in Deutschland, der nicht mittlerweile islamisierte Realität ist. Es ist der Frieden, der uns koranisch beigebracht werden wird. „Ein Volk muss seinen Führern danken“.

  71. Also wenn ich so weiter in die Region ( Rand des Ruhrgebiets, aber teilweise typische Ruhrgebietsatmosphäre, die so schlimm hier nun auch wieder nicht ist) fahre, am Wochenende (wobei ich den Ruhrgebietskern momentan meide), so sehe ich (wie ich ja schon mal schrieb) nur elegant gekleidete junge Türkinnen. Oft freilich oder fast immer (da muß ich mich jetzt korrigieren) mit Kopftuch. Die Kleidung ist zwar hauteng, aber es ist keinerlei Haut zu sehen. Die Kopftücher sind modisch bunt. Wenn ich also nicht eben doch die Ideologie des Islam dahinter vermuten muß, würde das nicht störend sein. Bei mir am Ort sieht man allerdings doch schon mal Niqab, Tschador (bei einen resoluten Eindruck machenden Weibern mittleren Alters) und eben auch die eine Burka (allerdings schon länger nicht mehr, wobei ich mal eine auf den Rad gesehen habe, was ordentlich flatterte).
    Aber um auf die Burka zurückzukommen. Es war vor 2 Jahren, da stand plötzlich am Postschalter eine neben mir. Auch der Blick der Postangestellten wirkte verunsichert. Sie wurde begleitet von ihrem Ziegenbart-Käppi-Männchen. Dann wie gesagt wie aus dem Nichts an einer Ampel bei über 30 Grad. Und dann aber bei einem Spaziergang sah ich das Paar mit einem kleinen Hund /einem Fifi) an der Leine. Wo Hunde doch haram sein sollen.

  72. @#82 ingres (27. Aug 2013 13:55)

    Ach so, „meine“ Burka Erfahrung war die Voll-Burks, also nicht mal Augen zu sehen. Während die Radfahrerin trotz Augenfreiheit wie aus Kabul (wegen der Färbung)zu kommen schien.

  73. #72 Barbieca
    war (!!!) mal befreundet mit 2 hoch qualifizierten Kollegen (Syrer und Libanese) – bis ich erfuhr: Sie haben den 11.9. gefeiert. Deutscher Kumpel fragt entsetzt, warum? Antwort der Beiden: Ja, jetzt sind wir hier Freunde, aber wenn Allah einen Befehl gäbe, würden wir nie zögern, den auszuüben.
    Die Herren findet man im deutschen Ärzteverzeichnis inkl. geleistetem hippokratischen Eid (nehme ich mal an).
    Grrrrrrrrrrr – wieder ein Biss in die Tischkante! 😀

  74. Wenn wir mal brainstormen, dann verheimlicht die Burka, wer dahinter steht. Das widerspricht dem Verhalten zwischen den Lebewesen, die NICHT verfeindet sind.
    Aber um bei den Menschen zu bleiben: Man schaut sich an, breitet Arme aus und/oder die Handflächen, um zu zeigen, wie frei man ist – frei von gefährlichen Dingen. Schon die Hände hinter dem Rücken lassen bei einer Begrüßung das Lächeln verkleinern, da man denkt: was hat der/die da hinter dem Rücken? Aufmerksamkeit, Furcht folgen – man ist nicht mehr frei.
    Darum fürchten wir uns vor dem Anblick, klar. Dabei sollen angeblich nur halbwertige Menschen darunter wohnen.
    Biologisch ist es kein schlüssiges Verhalten, sich so zu verhüllen, ohne eine böse oder traurige Absicht zu haben. Das ist das Gegenargument zum Standpunkt, dass das Verhüllen ein Schutz ist.

    So ist mein persönlicher Standpunkt.

  75. #25 lieschen m (27. Aug 2013 01:34)

    Die Frage ist doch, was tut diese Dame in einem BIERGARTEN? Vielleicht mal gucken, ob ihr Alder nicht etwa einen heben geht?

    Na, das sind doch unsere „Freunde von morgen“:

    http://www.juma-projekt.de/2013/08/juma-startet-anerkennungskampagne/fremde/

    Und wenn man noch einen Tag länger wartet, wird so ein Conehead zu unserer „Führungskraft von übermorgen“:

    http://www.juma-projekt.de/2013/08/juma-startet-anerkennungskampagne/kopftuchfrau/

    Gemäß Alan Posener: „Kopftuchmädchen retten Deutschland“ (man beachte auf dem Plakat den imperativen Zeigefinger!)

  76. #52 Anthropos (27. Aug 2013 08:20)

    Das ist wirklich abstoßend, dass muss man nicht tolerieren. Ein schwarzes Neutrum. Was ist es ? Eine Frau, ein Mann, ein Schauspieler in einem Ninja-Film ?

    Nachdem bereits Ringgeister oder Dementoren vermutet wurden, könnte es sich auch um eine …“Krümmungssingularität der Raumzeit“ handeln, die „ein durch den Ereignishorizont charakterisiertes Raumgebiet bildet, in das Materie nur hineinfallen, aber nicht wieder hinausgelangen kann […] und das insbesondere auch eine elektromagnetische Welle, wie etwa sichtbares Licht, niemals verlassen kann (daher „schwarz“)“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch

  77. Die Alternative: bunt statt Islam.

    Das ist gar keine Alternative.
    Islam bedeutet Unterdrückung, bunt – Chaos und Bürgerkrieg.

    Und ich will weder Pest noch Cholera – ich will gesund bleiben.
    Richtig ist: FREIHEIT / WOHLSTAND STATT ISLAM.

    PS
    Für Bayern reicht’s weiß-blau.

  78. #88 Hammelpilaw (27. Aug 2013 15:22)

    Um es mit Steven King zu sagen: „Manchmal kommen sie wieder“ …

    … wenn sie es doch durchs Schwarze Loch und den Ereignishorizont geschafft haben. Als vollkommen deformierte Monster – so wie alle Gesellschaften, die den Sturz ins schwarze Loch des Islams überlebt haben. Wie grauenvoll das ist, ist im Gedankenexperiment hier zu bewundern:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Event_Horizon_%E2%80%93_Am_Rande_des_Universums

    Und hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedhof_der_Kuscheltiere

  79. @ #60 top (27. Aug 2013 09:38)

    Einfach nur entsetzlich. Auch hier in Luxemburg kann man in grossen Einkaufshäusern solche islamischen Pinguine immer öfter sehen.

    Vergangenen Freitag, am späten Nachmittag, in einem sehr süddeutschen, mittelstädtischen Einkaufszentrum. Sechs Kassen hatten geöffnet. An einer hockte ein Kopftuch. An den fünf anderen Kassen stauten sich die Kunden, während das Kopftuch kaum Kundschaft hatte.
    Die folgende Szene war filmreif:
    Es näherte sich aus einem mit Spiegelglas versehenen Kabuff der Filialleiter oder einer seiner Knechte: „Die Kasse da vorne hat auch geöffnet. Dort brauchen Sie nicht so lange zu warten“, rief er mehrmals, wobei er die fünf langen Schlangen entlanglief, mit den Armen fuchtelte und in Richtung des Kopftuchs deutete.
    Der unglückselige Herold erntete nichts, außer unbeteiligt wirkender Ignoranz und verächtlichen Blicken. Und nicht ein einziger Kunde scherte aus seiner Schlange aus, um zum Kopftuch zu eilen. Nicht einmal die Kunden, die ich aufgrund ihres Äußeren dem osmanischen-vorderasiatischen Kulturkreis zuzuordnen geneigt bin.
    Nächsten Freitag werde ich nachsehen, ob das Kopftuch noch immer an seiner Kasse hockt.
    Und die Moral von der Geschichte: Widerstand ist möglich! Um so erfolgreicher, als er subversiv, widerborstig, hinhaltend, aber ganz offensichtlich erfolgt.

    Don Andres

  80. Kolat fordert wieder.

    Der Türke will deutsche Verfassungsschutz abschaffen und schreibt vor, wie die deutschen Sicherheitsbehörden aussehen sollen.
    Damit ist der neue Gipfel der Frechheit erreicht.

    http://www.dradio.de/nachrichten/201308271400/4

    Dienstag, 27. August 2013 14:00 Uhr
    Türkische Gemeinde fordert Reform der Sicherheitsbehörden

    Als Konsequenz aus dem Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses fordert die Türkische Gemeinde in Deutschland eine Reform der Sicherheitsbehörden. Der Verbandsvorsitzende Kolat sagte in Berlin, bisher seien keine politischen Konsequenzen gezogen worden. Kolat sprach sich gegen den Einsatz von V-Leuten aus und plädierte für die Abschaffung des Verfassungsschutzes. Zudem sollte eine unabhängige nicht-staatliche Beobachtungsstelle für rassistische Phänomene geschaffen werden.

  81. #71 Bananistanerin

    Ich gebe Ihnen in Sachen Werteverfall durchaus Recht.

    Und es gibt eine Menge Flachpfeifen unter den Männern.

    Aber bei allem Verständnis: viele Männer verstehen die Welt nicht mehr, in der viele Frauen in Deutschland leben. Die meisten jungen Frauen hierzuland sind kaum noch im Stande eine Familie zu erziehen. Welche Frau ist denn noch stolz auf die Talente, die benötigt werden, um eine gute Mutter zu sein?
    Es gibt unzählige Männer, die Frauen im Ausland suchen. Umgekehrt finde ich da weit weniger Fälle. Autochone Frauen werden in Anzeigekampgnen darauf vorbereitet, dass sie sich bereit zu machen und „tolerant“ zu sein haben, wenn kulturelle Bereicherer sich aufstellen. Sehen Sie sich mal staatliche Sendungen wie Lindenstrasse an, sehen Sie sich Werbeplakate der staatlichen Sportverbände an. Sehen Sie sich die Internetseite des Familienministeriums an.

    Ihre Aufzählung in Sachen Party machen, OneNight-Stands usw. bezieht sich nicht nur auf die Männer.

    Die meisten jungen Mädchen haben mit 18 Jahren bereits mehr Sexualpartner, als ihre Großmütter im ganzen Leben hatten.

    Das sind nunmal die Tatsachen. Der ganze Schwachsinn von der Befreiung der Frauen war seit 68′ nichts anderes als eine komplette und medial durchgesetzte Sexualisierung der Mädchen und Frauen, wie man sie in Jahrhunderten vorher so niemals ertragen musste.

    Und noch etwas: Frauen sind und bleiben das schwächere Geschlecht und sie sind weiterhin schneller einzuschüchtern durch gesellschaftliche Veränderungen wie z.B. die Islamisierung. Sie finden in den Großstädten unzählige autochone Mädchen, die sich Mohammedanern hingeben und diese tun müssen, ansonsten wären sie quasi ausländerfeindlich – also zum Abschuss freigegeben.
    Haben Sie bei den millionen Mohammedanerinnen schon jemals auch nur eine einzige Aisha mit Kopftuch gesehen, die Händchenhaltend mit einem blonden Jungen verliebt durch die Fussgängerzone flaniert wäre?

    Der effektivste Schutz von Mädchen und Frauen war und ist der Verband der Familie.
    Durch den gezielten Einsatz der Ein-Kind-Familie in Deutschland gibt es diesen schützenden Verband nicht mehr.

    Junge, nichtmohammedanisch Mädchen in den Schulen der Großstädte sind längst zum Freiwild einer Islamisierung geworden, vor allem wenn sie keine großen Brüder, Cousins, Onkel und Väter mehr haben.

  82. #94 schmibrn

    In fast allem gebe ich Ihnen recht. In Bezug auf Party, Fremdgehen war das nicht nur auf Männer bezogen-dazu gehören immer 2.
    Dies führt wieder auf den Werteverfall-

    Es wird auch von den Single“damen“ nicht mehr beim ersten Date gefragt: verliebt, verlobt verheiratet-Kinder?!

    Nööö-keine Skrupel das zu zerstören, ach der ggf. eigene Mann wird zack entsorgt, Kinder Familie sind nicht mal mehr sekundär- auf der Jagd nach schnellem Spaß, der Kick oder auch **** nach oben solls bringen. Schnell mal Hochschlafen-ach unter Kollegen etc.

    Früher waren das geächtete Schlam*** die einer Familie Vater und Mann „abwarben“, wurden von den Nachbarn geschnitten und zog/en nach spätestens 6 Monaten weg-gut so. Auch die eiggene Familie sagte nicht: Dann laß dich doch scheiden…Da hieß es noch: Hör mal zu Junge/Mädchen, jetzt reiß dich am riemen du hast ja gesagt und VERANTWORTUNG und jetzt reisst ihr deppen euch zusammen und zieht das durch-ihr habt FAMILIE! Da war was los, aber funktionierte besser als das was ich heutzutage sehe.

    Heutzutage ist im TV 50% Werbung für Fremdgänger Seiten. Kein Abend ohne laszive freie und stehts willige XXXXX Girls etc. C-Date, Friendscout, Flirt24 oder was auch immer. Ich habe den Eindruck es gibt Millionen dieser Seiten + gratis Pornoseiten bis man verreckt-damit Mann auch ja das Hirn mit imaginären Sexualpartner dicht gespannt hat um alle zur Beziehung und Partnerschaft sprich Familie führenden Gefühle abzutöten.

    Sex sex sex überall-gratis -keiner erwischt dich, keiner merkts, keine Rechenschaft keine Verantwortung tus tus tus- Erst wenn der Treue von beiden HIV oder sonst was hat- es gibt div unheilbare lustige Krankheiten die trotz Kondom übertragen werden, schlau googeln macht Augen! Dann kommt das stammeln und die Ausreden.

    Eine Bekannte von mir arbeitete beim Urologen-hat freiwillig nach 2 Monaten gekündigt und lieber eine Sperre kassiert-so ekelhaft wie die Patienten da waren und sich rausredeten, zwinkernd-> jeder geht mal in den Puff, ob sie das ihrer Partnerin jetzt nun doch sagen müssten…buach!(Grossteil übrigens Muslime die zuhause das Kopftuch haben und dann nebenher ne doofe Blonde oder 2 oder 3) Wie sie der Frau heimlich Medikamente untermischen etc. umgekehrt sicher nicht besser 🙁

    Wo bleibt da die staatlich verordnete Aufklärung???

    Wieso sollen alle Kinder so früh wie möglich ALLES wissen? Warum lehrt man nicht Zusammenhalt, den Wert der Familie-TREUE?

    Weil die Politiker selbst die dreckigsten Fremdgänger sind-so siehts aus!

    -ich wünsche mir auf Kondomen auch Bilder 😀 Passend zum Thema wie bei Zigaretten und den Hinwei Geschlechtskrankheiten werden auch Oral etc übertragen Da schreit dann sicher der Kondommarkt laut heulend auf XD Auch in Bordellen gleich am Eingang-nicht mal die frisch Importierten Damen aus den neuen EU-Ländern müssen mehr zum Frauenarzt Testfrei für alle ran an den Speck, mit allen Konsequenzen.

    *Muss ich noch erwähnen wie sehr mich Deutschland und die derzeitigen Moralvorstellung grade ankotzten, besonders der Grünen90Pädos? Oder, liest man das jetzt ein wenig raus?*

    PS ich habe Kinder und kann vor Sorgen um deren Zukunft kaum noch schlafen. :-/

  83. #95 Bananistanerin

    Danke für Ihren Kommentar!
    Sie haben in allen Punkten Recht – bis zum letzten Satz. Vielen von uns bereitet die Entwicklung unserer Heimat, unserer Kultur und dem ignoranten Verhalten unserer Eliten riesige Sorgen.
    Auch ich bereite meine Kinder darauf vor, diesen Kontinent nötigenfalls zu verlassen.

    Ich glaube, dass Ihre Kinder das große Glück einer sorgenden Mutter haben, die die Dinge sehr klar sieht.

    Bleiben Sie und Ihre Familie von Gott behütet.

  84. #96 schmibrn

    Vielen Dank. Ihnen und Ihrer Familie auch nur das Beste 🙂

    Auch wir sind vorbereitet. Deshalb ja die Sorgen, führen eben zur Vorsorge 🙂

  85. amüsiere mich grade köstlich über das Kontaktanzeigenbanner unter dem Black-Neutrum Titelbild hier.

    Muslimisches DATINGPORTAL mit dem Namen ASIKISS *g*

    http://www.asikiss.com/de/?gadw=6C0202-0101&gclid=CK_9vauQnrkCFRN7cAod2zcALQ

    Das ist doch mal ein nettes Zuchtpärchen, oder? Hasan und Yasemin = Asikiss-ich mach kein Witz „Asikiss“ ich glaub ich druck das aus und hängs am Wahltag vor meine örtlichen Wahllokale. Müssen nur noch entsprechende gesinnungs Parteienlogos drauf XD

  86. #71 Bananistanerin (27. Aug 2013 11:37)

    Ich bin Vater von vier Kindern – mit und von der selben Frau, mit der ich seit 20 Jahren zusammen und 15 davon glücklich verheiratet bin. Möglicher Weise liegt es auch daran, dass wir unser Dasein als Katholiken recht ernst nehmen.
    Es tut mir also herzlich leid, wenn ich Ihnen hier einen Korb geben muss. 😉

  87. #98 wolaufensie (27. Aug 2013 19:07)

    LOL…sehr schön!

    Ich gebe zu, es juckt mich in den Fingern, Angie auf den Wahlplakaten auch ganz kultursensibel neu einzukleiden…

  88. #100 Miles Christi

    oh, wie süß 🙂 Danke.

    Freue mich auch über Korbwaren *g* . d.h.doch positiv gesehn, meine Gedanken wurden gelesen. Zudem freue ich mich wirklich von Herzen, noch von treuen und glücklichen Familien lesen zu dürfen. Kann nur von Herzen alles Gute weiterhin wünschen. Hoffentlich treffen es unsere Kinder auch so gut.

  89. #WSD

    wie kommt man an solche Videos?
    Steptanz und bei „No Burka, No“ die sind der Hit! Die Band – ein Augenschmaus ohne Gleichen. 😀

  90. #99 Bananistanerin (27. Aug 2013 19:22)

    Das ist doch mal ein nettes Zuchtpärchen, oder? Hasan und Yasemin = Asikiss-ich mach kein Witz “Asikiss” ich glaub ich druck das aus und hängs am Wahltag vor meine örtlichen Wahllokale.

    Solange Hasan da nicht gerade zu einem Würgegriff ansetzt und Yasemine unter eine Burka zwingt, und solange Hasan seine zukünftige Familie nicht mit HartzIV, sondern mit ehrlicher Arbeit finanziert: Ja, solange sind sie ein nettes Pärchen!

    Das Vorhaben könnte also durchaus nach Hinten losgehen!

  91. #98 wolaufensie (27. Aug 2013 19:07)

    Wie immer sind die Sozialdemographen dem schon wieder mindestens einen Schritt voraus.

    SUPER-Bild! UNBEDINGT verbreiten!

  92. Die vermummte Islamisin darf sich ja am Chinesischen Biergarten gar nicht aufhalten, weil Alkohol dort getrunken und auch auch Schweinsbraten verspeist wird. Ausserdem sind dort lauter leichtbekeidete Ungläubige und im übrigen darf eine Islamistin nicht ohne männliche Begleitung ausser Haus, ausserdem braucht sie ein Erleubnisschein ihres Ehemannes überhaupt einen Kinderwagen schieben zu dürfen.
    Und allein kann sie auch nicht in einen für Islamisten verbotenen Ort schon gar nicht aufhalten.
    Nämlich ein Biergarten ist für Islamisten grundsätzlich Haram…verboten.

Comments are closed.