Ist der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD, Foto) ein verkappter Xenophober? Oder wie ist es zu verstehen, dass er in einem offenen Brief an den bayrischen Ministerpräsidenten Seehofer schreibt, dass es „extrem wichtig sei, bei der Unterbringung von Menschen verschiedener Herkunftsländer und Religionszugehörigkeiten sensibel vorzugehen“.

Natürlich nein. Maly unterstützt in dem Brief die derzeit in Nürnberg streikenden Asylanten, wie Nordbayern.de berichtet:

Die Flüchtlinge und ihre Unterstützer fordern die Abschaffung der Gemeinschaftsunterkünfte. So weit geht Maly nicht, da gerade in den Städten wegen der prekären Wohnungssituation wohl kein Weg an den Heimen vorbeiführe. „Jedoch muss in den Unterkünften ein menschenwürdiger Aufenthalt gewährleistet sein.“ Dazu gehörten genug Platz für jede Person, ausreichende Sanitärräume und umfassende Sozialbetreuung. Des Weiteren sei es „extrem wichtig, bei der Unterbringung von Menschen verschiedener Herkunftsländer und Religionszugehörigkeiten sensibel vorzugehen“, schreibt Maly. Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.

Wenn man als Deutscher oder Europäer auf die seit Jahrhunderten bekannten Fakten und Inkompatibilität einer sich in Europa immer stärker ausbreitenden Religionsideologie hinweist, ist man im besten Falle ein Rechtspopulist.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. „Dazu gehörten genug Platz für jede Person, ausreichende Sanitärräume und umfassende Sozialbetreuung. Des Weiteren sei es „extrem wichtig, bei der Unterbringung von Menschen verschiedener Herkunftsländer und Religionszugehörigkeiten sensibel vorzugehen“, schreibt Maly. Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.“
    Super, also werde ich mich sofort auf dem Weg nach DE machen um Asyl zu beantragen, die lokale Antifa -Schweiz verfolgt mich nämlich. Aber sagt dem Herrn Maly dass mir meine Religion Verkehr mit 3 Prostituirten täglich vorschreibt und dass ich nicht ins Paradies komme wenn auf der selbe Quadratkilometer sich Mohammedaner befinden. Also los!

  2. Sind denn das alles politisch Irre die uns regieren, und die in den NGOs ihr Unwesen treiben?

    Glauben diese politischen Versager etwa, dass der Vielvölkerstaat, der schon im Flüchtlingsheim nicht funktioniert, auf Deutschland hochgerechnet im großen Maßstab funktioniert? Nein er funktioniert eben nicht, es gibt Tausende Beispiele aus Deutschland wo der Vielvölkerstaat BRD längst gescheitert ist.

    Es wird kommen wie ich hier schon oft geschrieben haben. Deutschland wird ein totalitärer Polizeistaat, wo ein extremer Meinungsfaschismus durchgesetzt wird. Anders läßt sich so ein Vielvölkerstaat, mit einer sich extrem verändernder Bevölkerzusammensetzung, langfristig auch kaum befrieden. Oder aber Deutschland wird im Chaos enden, mit enormen negativen Folgen für das deutsche Volk.

  3. „Jedoch muss in den Unterkünften ein menschenwürdiger Aufenthalt gewährleistet sein.“ Dazu gehörten genug Platz für jede Person, ausreichende Sanitärräume und umfassende Sozialbetreuung.

    Eine umfassende Sozialbetreuung ist Bestandteil eines menschenwürdigen Aufenthaltes?
    Merken diese Deppen eigentlich, was sie reden/schreiben?

  4. Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.

    1. Wieso können alle verfeindeten Gruppen denn hier gleichermaßen Asyl beantragen?

    2. Den Asylbewerbern kann man es nicht zumuten, aber uns schon?

  5. Bitte ganz viele Halal-Heime für Deutschland, um die Auswirkungen islamischer „Kulturbereicherung“ umso deutlicher sehen zu können!

  6. ..im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.

    Zumindest einer der beiden Gruppen hat ja keine Asylgründe und kann also sofort die Heimreise antreten. Denn zur Unterdrückung gehört immer auch ein Unterdrücker.
    Ansonsten halte ich es für wichtig, Straftaten wie Unruhestiftung als Sozialprognose im Asylverfahren zu berücksichtigen. Wer in Deutschland bspw. agressiv auftritt oder sich in illegalen Refugeecamps engagiert, sollte von vornherein kein Asyl und Aufenthalt bekommen. Genauso verwirken kriminelle Asylanten umgehend die ihnen hier gewährten Rechte und Leistungen.
    So stellt man sich, das die Asylanten Disziplin und Recht und Gesetz lernen, was in deren Heimatländern oft nicht gegeben ist.

  7. Asylsuchende Schiiten in Zukunft in Berlin unterbringen ,asylsuchende Sunniten in Zukunft in Bonn !

  8. Maly: „Angesichts des massiven Fachkräftemangels sei „eine verstärkte Zulassung von Asylsuchenden und Geduldeten aber nicht nur aus humanitären Gründen geboten, sondern volkswirtschaftlich sinnvoll“.

  9. #3 STS Lobo

    Leider sagen das zurzeit alle Bürgermeister in Deutschland, die haben aber alle einen Tunnelblick und sehen nur das Problem in ihrer Stadt. Sie fordern Millionen, sind aber zu dumm um zu raffen, dass mittlerweile beinahe jedem deutschen Bürgermeister die Einwanderungsprobleme über den Kopf wachsen. Die einen fordern Millionen für Extra-Schulen/Integration für Zigeuner, andere Apartheidunterkünfte wie in Nürnberg, in Eisenhüttenstadt müssen wir „Verrohte“ zu zahmen Kätzchen erziehen, usw. usf.. Hochgerechnet kostet das jährlich mindestens 30-50 Milliarden Euro zusätzlich zu den Kosten die wir schon haben.

  10. Ach so, und ich dachte, möglichst viele Ethnien auf möglichst kleinem Raum sei das Paradies auf Erden. Was jetzt?

  11. Wie groß muss der Wunsch nach körperlicher Unversehrtheit und persönlichem Frieden sein, denn das sind doch die Dinge, die ein Asylbewerber anstrebt – oder ? Wenn er/sie dann aufeinander feindlich reagieren, dass eine vorübergehende Unterkunft zusammen nicht möglich ist?
    Was sind das für Voraussetzungen für alles weitere, was kommen könnte? NO GO !

    Trotzdem cool, dass das Thema mal offiziell angesprochen wird. Kann gar nicht oft genug sein!

  12. Wer Dr. Maly, der zugegeben ein überaus talentierter Schauspieler ist kennt, der weiß, dass es bei dieser Aussage um extreme Vorzugsrechte der neuen Herrenmenschenideologie, des Islams geht.

    Dr. Maly ist absolut abgebrüht und als Sozialist zutiefst gegen die Christen eingestellt.

    Eine skandalöse Islam-Ausstellung im Nürnberger Rathaus (in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche) wurde erst kürzlich als Indoktrination für Schulklassen und naive Mitbürger realisiert. Diese Propagandaausstellung in der Stadt der Menschenrechte hatte massenweise schriftliches Material im Rathaus ausgelegt. Dort konnte man dann nachlesen, dass der Islam die Frauen befreite, dass es keinen Zwang im Islam gäbe, dass der Islam Gewalt und Krieg ablehne, dass der Islam fest zum Grundgesetz stünde usw. und so fort. Unsäglich, unfassbar und dies alles mit unseren Steuergeldern.

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/streit-geplantes-moschee-minarett-nuernberg-2360134.html

    Und die SPD-Lehrer/innen als Klassenverantwortliche haben davon durchaus Gebrauch gemacht.

    Würden die linken Lehrer/innen ihre Schüler auch durch eine katholische Ausstellung geleiten – Fragezeichen?

    Abgesehen davon, dass es im Nürnberger Rathaus unter einem sozialistischen Dr. Maly niemals eine Propagandaausstellung für die katholische Kirche geben würde.

  13. So einer hat noch nie körperlich für seinen Lebensunterhalt gearbeitet. Ich hoffe die SPD fällt auf 10%. Selbst dann werden die nicht darauf kommen, warum sie so wenig Anteile an den Stimmen haben.

  14. Lest euch mal den kompletten Artikel durch!

    Er strotzt nur so mit den typischen Gutmenschenfloskeln:

    – Gemeinschaftsunterkünfte = doof
    – angeblich menschenunwürdige Zustände
    – zuwenig Platz für jede Person
    – nicht genug Sanitärräume
    – keine Sozialbetreuung
    – zusammen mit ethnischen „Feinden“ = doof
    – zusammen mit anderen Religionen = doof
    – kulturfremde Essenspakete = doof
    – Residenzpflicht = doof
    – Minderjährige dürfen nicht arbeiten
    – Asylsuchende gegen den Fachkräftemangel
    – „viele“ Asyler hoch qualifizierte Menschen
    – Bereicherung für Gesellschaft
    – Flüchtlinge haben „Odyssee an traumatischen Erfahrungen“

  15. Vielleicht hat Herr OB Maly mit seiner Forderung ja auch den Schutz von christlichen Asylbewerbern im Sinn.

    Denn

    Koran und Bibel sind nicht vereinbar.

    Nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht.

    Nach der Bibel ist Jesus dagegen Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu retten.

    Zusammengefasst:
    Die Bibel lehrt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist.
    Die Bibel lehrt, dass Gott unser Vater ist.
    Die Bibel lehrt, dass es außer Jesus keinen Retter gibt!

    In der Bibel sagt Gott unmissverständlich: “Ich bin der HERR und außer mir gibt es keinen Retter!”

    Jesus war Gott im Fleisch — Emmanuel — und außer Ihm gibt es keinen Retter. Gott der Retter wurde der Gott Mensch Jesus, oder auf Hebräisch: “Yeschua,” “Gott ist die Rettung.”

    Aber der Islam leugnet all dies.

    Und wie schon gesagt, der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Nach der Bibel kehrt Jesus wieder zurück, um auf der Erde sein Friedensreich zu errichten, (u.a. Apostelgeschichte 1, 6-11).

    Nach dem Koran kehrt Jesus auch wieder auf die Erde zurück.
    Aber
    – er kehrt als Muslim wieder auf die Erde zurück
    – er klagt alle Menschen an, die nicht zum Islam konvertiert sind
    – er kehrt zurück zum Kampf gegen Israel
    – er bringt alle Christen und Juden um, wenn sie nicht zum Islam konvertieren

    Die Aufschrift an der Moschee auf dem Felsendom in Jerusalem lautet: “Fern ist es von Allah, dass er einen Sohn hat.”

    Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

  16. Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.

    Aber wieso denn ?

    Wir wollen doch alle eine „bunte“ Gesellschaft.

  17. Der hat doch einen an der Waffel:

    umfassende Sozialbetreuung

    Nö. Das ist nicht Bestandteil von Asyl, sondern ein Zeichen, daß die Leute hier ganz gewiß in Deutschland falsch sind. Und ein Zeichen einer vollkommen überflüssigen Industrie, die bewußt genau die Probleme schafft, von denen sie schwatzhaft zu Leben gedenkt. Was sie nicht bedenkt: Diese Probleme in Form von mörderischen Menschen werden sie irgendwann verschlingen.

    Des Weiteren sei es „extrem wichtig, bei der Unterbringung von Menschen verschiedener Herkunftsländer und Religionszugehörigkeiten sensibel vorzugehen“ (…) Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.

    Was im Heim nicht klappt, klappt in ganz Deutschland auch nicht. Was gedenkt Herr Maly zu tun? Jeder hier „Asyl“ stammelnden Mohammedanergruppe einen kleinen Staat in Deutschland zu geben, damit sie nicht „auf engstem Raum“ zusammenleben müssen“?

    Herr Maly: Deutschland ist einer der am dichtesten besiedelten Staaten des Planeten. Von Deutschen. Es gibt hier einen deutschen Staat und eine deutsche Rechtsordnung, eine deutsche Kultur und eine deutsche Geschichte. Wer das nicht akzeptiert und sich asozial benimmt und seine Kriege hier weiterführt, vor denen er angeblich „geflohen“ ist, hat hier nichts zu suchen. Warum sollen wir asoziale, unverträgliche, pausenlos Stress machende Leute hier ins Land holen, die nichts anderes kennen, als sich gegenseitig zu bekämpfen?

    Wieso glauben Sie, daß Mohammedaner, die nicht mal mit Co-Mohammedanern auskommen, es mit Deutschen aushalten?

    A propos „Fachkräfte“: Auch da ist die Augenwischerei schon so weit fortgeschritten, daß inzwischen Kellner als „Fachkräfte“ gelten.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article118664098/Fachkraeftemangel-auch-bei-Kellnern-und-Pflegekraeften.html

    Klofrauen sind übrigens auch „Fachkräfte“/sarc

  18. genauso ticken die linksgrün verdrehten Bestmenschen.
    Neulich bei Report Mainz auf DDR I ging es um „Flüchlinge“, welche in Griechenland Europas Gestade erreicht haben.
    Wie Jeder wissen müßte, haben die Griechen im Moment genug eigene Probleme, das schien den linken Reportern aber ziemlich periphär am After vorbeizugehen.
    Es wurden die schlechten Wohnverhältnisse bemängelt, und das nicht jeder Flüchtling sofort einen kostenlosen persönlichen Anwalt zur Seite gestellt bekommt.

    Tst, Verhältnisse sind das aber auch in Griechenland.

    Dann wurde ein Friedhof gezeigt, auf welchen auch Flüchtlinge beerdigt wurden.
    Gleich daneben eine wilde Müllkippe.
    Keine Ahnung, ob das in GR so üblich ist, aber der Reporter wollte den Eindruck vermitteln, die gestorbenen Flüchlinge würden wie Müll verscharrt.
    Tenor des ganzen Beitrags: sofort alle diese armen Menschen nach Doitschelande holen, damit sie hier auf unsere Kosten ein besseres Leben führen können.

  19. #18 Tirola (03. Aug 2013 17:05)

    Schöne Zusammenstellung. Was er also problemlos jedem Deutschen zumuten will – geht bei Mohammedanern gar nicht. Statt genau denen beizubringen, was er Deutschen täglich ins Hirn drischt: Zusammenleben auf engstem Raum mit Leuten, die man weder mag noch die Kulturkompatibel sind, ist toll.

    Deutsche sollen fressen, was er Mohammedanern auf gar keinen Fall zumuten will – dabei sind es diese asozialen Herrschaften, die der gesamten Umerziehung durch Sozialklempner bedürfen. Da Mohammedaner aber tollwütig beißen, läßt man sie lieber auflagenfrei durchs Land tollen und wendet sich den bereits perfekt dressierten Deutschen zu.

    Zur Enge: Jeder Student und jeder Wehrpflichtige hat das in Wohnheim und Kaserne ausgehalten, ohne pausenlos Amok zu laufen, auf seine Befindlichkeiten zu pochen und rumzuprügeln, zu messern und zu motzen.

    Man kann die brutale, analphabetische und zivilisationsferne 3. Welt nicht integrieren. Einzelne Leute ja – aber nicht diesen Massenansturm, der all seine Kriege und seinen Hass und seine Gewalt nach Deutschland schleppt – in ein friedliches Land (befriedet durch einen totalen, mörderischen Zivilisationsbruch auf allen Seiten), daß diesem erneuten Ausbruch archaischer, lustvoller Barbarei vollkommen unvorbereitet gegenübersteht und das daher für diese eingewanderten Menschen nichts als leichte Beute ist.

  20. Dr. Thilo Sarrazin sagte vor ein paar Jahren, dass in Afrika die Bevölkerung pro Jahr um 37 Millionen Menschen zunähme und wenn wir davon nur 1 Million aufnähmen, dann wären es dort immer noch 36 Millionen mehr, aber wir hätten ein Riesenproblem!

    Kurzum: Unsere Aufnahmekapazität kommt an die Grenzen, ohne dass wir die Probleme der ganzen Welt damit lösen könnten!

    Und viele dieser „Asylbewerber“ lassen sich nun einmal nicht okzidental domestizieren, wie unlängst die Tschetschen in Brandenburg oder der Brand einer Kirche bei Hannover oder die Ermordungen von Daniel S., Johnny K. und Irene S. erschreckend belegen!

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. Islam ist Friedland:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/ramadan-grenzdurchgangslager-friedland-3032866.html

    Ramadan im Grenzdurchgangslager Friedland

    Während vor drei Jahren noch hauptsächlich Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion nach Friedland kamen, ist die Belegschaft im Grenzdurchgangslager jetzt viel internationaler geworden.

    Seit 2011 nimmt das „Tor zur Freiheit“ auch Asylbewerber auf. Viele von ihnen kommen aus islamischen Ländern, was auch den Alltag und den Speiseplan im Lager prägt. „Bei uns steht kein Schweinefleisch mehr auf dem Speiseplan“, sagt Lagerleiter Heinrich Hörnschemeyer.

    In den vergangenen zwei Wochen waren dort auch knapp 100 irakische Flüchtlinge untergebracht, die Deutschland im Rahmen des Resettlement-Programms aufnimmt. Sie wurden am Dienstag mit Bussen abgeholt und zu ihren Wohnorten gebracht. Sieben von ihnen bleiben in Niedersachsen, die anderen werden nach einem festgelegten Zahlen-Schlüssel verteilt.

    Damit die muslimischen Asylbewerber und Flüchtlinge den Ramadan begehen können, gibt es eine Sonderregelung: Weil Muslime während des Fastenmonats tagsüber nichts essen dürfen, können sie statt des Mittagessens ein Paket mit Gemüse, Tomaten, Linsen, Bohnen, Reis und mehr bekommen, die sie dann abends zum Fastenbrechen in ihrer Unterkunft zubereiten können. „Außerdem stellen wir ihnen abends einen Raum zum Beten zur Verfügung“, sagt Hörnschemeyer.

    Wo viele Menschen auf engem Raum leben, kann es auch zu Aggressionen kommen. „Die meisten Bewohner sind ruhig, friedlich und umgänglich“, betont der Lagerleiter. Wenn es mal Probleme gebe, dann meist mit jungen Männern, die allein nach Deutschland gekommen sind. So war es auch am Wochenende, als ein 22-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan in betrunkenem Zustand ausrastete und eine Schlägerei auslöste. Der Anlass des Streits sei unklar, sagt Hörnschemeyer. Eine Version lautet, dass sich der 22-Jährige über einen Mann aus Pakistan aufgeregt habe, weil dieser einer afghanischen Frau beim Koffertragen behilflich gewesen sei.

    Vor zwei Monaten waren 20 Asylbewerber aus Georgien und Pakistan mit Fäusten und Besenstielen aufeinander losgegangen. Den Grund habe man nicht klären können, sage Hörnschemeyer. Die Verwaltung versuche durch organisatorische Maßnahmen, das Konfliktpotential so gering wie möglich zu halten. So werden allein stehende junge Männer in anderen Unterkünften untergebracht als Familien mit Kindern.

  22. Vielfalt in Berliner Bädern nicht mehr erwünscht:

    „Nach der Räumung des Freibades in Berlin-Pankow soll das Schwimmbad am Wochenende für Familien reserviert bleiben. Damit wolle man lange Wartezeiten an den Kassen vermeiden, teilten die Berliner Bäder-Betriebe am Samstag mit.

    Zudem blieben der Sprungturm und die große Rutsche geschlossen, „um Familien insbesondere mit kleineren Kindern ein ungetrübtes Badevergnügen zu gewährleisten“.

    Am Vortag war der Bademeister von einem Mob von etwa 50 Jugendlichen bedroht worden, als er Sprungturm und Wasserrutsche wegen Überfüllung sperren wollte. Die Schwimmbadleitung alarmierte die Polizei, die den Badespaß im Pankower Sommerbad vorzeitig beendete.

    Zudem verkürzen die Bäderbetriebe die Öffnungszeiten von zwei Hallenbädern, um so das Personal in den übervollen Freibädern einsetzen zu können.
    http://www.t-online.de/regionales/id_64805430/reaktion-auf-schwimmbad-raeumung-einlass-nur-fuer-familien.html

  23. OT
    „Gegner und Unterstützer des Staates Israel sind am Samstag in Berlin auf die Straße gegangen. Bei der israelkritischen Al-Kuds-Demonstration kamen am Nachmittag nach einer ersten Polizeischätzung etwa 600 Menschen zusammen, um gemeinsam über den Kurfürstendamm zu marschieren. Entlang der Protestroute gab es zwei Gegenkundgebungen, wo zunächst aber nur rund 100 Demonstranten gezählt wurden.

    „Al Kuds“ ist der arabische Name von Jerusalem. Zu den jährlich stattfindenden Aufmärschen hatte im Jahr 1979 der iranische Revolutionsführer Ajatollah Khomeini aufgerufen, um weltweit Hass gegen Israel zu propagieren. Historischer Hintergrund ist die Besetzung Ost-Jerusalems durch Israel während des Sechstagekriegs.

    http://www.t-online.de/regionales/id_64806666/israel-gegner-und-israel-freunde-demonstrieren-in-berlin.html

    Die Grüne Jugend verurteilte den Berliner Al-Kuds-Aufzug als antisemitisch. Er sei „nichts anderes als Hetze gegen den Staat Israel und Jüdinnen und Juden“. In den vergangenen Jahren war es rund um den Berliner „Al Kuds“ regelmäßig sehr emotional, aber durchweg friedlich zugegangen.

    Quelle: dpa

  24. Ich habs noch erlebt wie Ude (OB München) und Maly vor einem Jahr beschlossen haben mehr Asylanten aufzunehmen als die gesetzliche maximale Höchstgrenze erlaubt.

    Ihre Begründung: Es wurden in den letzten Jahren weniger Asylanten aufgenommen also dürfen es dieses Jahr mehr sein.

    Vor einem halben jahr dann die Überraschung:
    „Es gibt zu wenig Plätze für unsere Asylanten. Es müssen mehr Unterkünfte gebaut werden“, so Maly.

    Vor drei Monaten lese ich das die ersten Kommunen die gewaltigen Unkosten nicht mehr stemmen können.

    Mal sehen wie es weitergeht. Und der Dummwähler geht im September brav zur Wahl und wählt die SPD und schreit im Frühjahr entsetzt auf wenn kein Geld für die Schlaglöcher mehr da ist.

    Die Schreierei kennen wir alle: „Wie konnte das alles nur passieren“, wie konnten unsere Politiker das nur zulassen, unsere Politiker haben alles vermasselt weil sie nicht mit Geld umgehen können…. blablabla.

    Wer wählt die denn überhaupt. Sind den Deutschen 65 Jahre CDU und SPD keine Lehre gewesen. Ein normaldenkender Mensch braucht in der Regel 4 Jahre um zu verstehen das diese beiden Parteien niemals mehr regieren dürfen. Nur der Deutsche kapierts auch nach 65 Jahren Pfusch und Ausbeutung anscheinend niemals!

  25. #27 Eurabier

    “ die Deutschland im Rahmen des Resettlement-Programms aufnimmt.“

    die sagen es ganz offen, Deutschland wird neue Völker neu besiedelt.

    „Wo viele Menschen auf engem Raum leben, kann es auch zu Aggressionen kommen. „“

    und das wird nicht besser, wenn die das Flüchtlingsheim verlassen. Denn auf Deutshland hochgerechnet sieht es mit 240 Einwohnern pro qkm nicht anders. Für einen Vielvölkerstaatt ist in Deutschland kein Platz vorhanden. Massive ethnisch-religiöse Konflikte sind vorprogrammiert.

  26. @ schmibrn

    Insbesondere frage ich mich, was Zirkel und Winkelmaß unter dem Namen und der Amtsnennung von Dr. Maly zu suchen haben.

  27. Folgender Vorschlag an Herrn Maly.

    Alle Ethnien und Asylanten der BRD sollten in Nürnberg auf unterschiedliche Stadtteile aufgeteilt werden.
    Z.B. Tschetschenen nach Langwasser, Maghreb Flüchtlinge nach St. Leonhard, Schwarzafrikaner nach Poppenreuth usw. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

    Dort gibt es genügend Häuser / Wohnungen die bisher von Deutschen Bewohnern gepflegt werden und dort gibt es genügend Platz für jede Person und auch noch schöne Sanitärräume. Gebetsräume lassen sich da sicher auch noch finden. Die Haus-/Wohnungsbesitzer werden, damit der soziale Frieden bewahrt bleibt, mit ein paar Euro zwangsenteignet und z.B in andere Bundesländer umgesiedelt. Dafür gibt es ganz sicher einen Finanzierungstopf in Brüssel.

    Die paar wenigen Deutschen der grün-/roten Fraktion die dann noch in Nürnberg verbleiben, dürfen sich dann an der Bunten Vielfalt der Ethnien erfreuen und sich weiter bereichern lassen. Am besten wäre es, wenn ein Großteil aller Migranten und Asylanten die in die BRD kommen sofort nach Nürnberg umgeleitet werden (Zirndorf ist ja nicht so weit weg), dann wären sie unter sich, allen wäre geholfen und Nürnberg würde endlich Millionenstadt.
    Ich denke, dass ist es was sich Herr Maly insgeheim wünscht. Oberbürgermeister einer Bunten Millionenstadt im Herzen Europas.

    Nix für unguat! 😉

  28. #32 BePe (03. Aug 2013 17:47)

    Der Multikulturalismus von heute ist der Völkermord von morgen!

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  29. Die ganze Buntheiit, Vielfalt, Herzlichkeit und Lebensfreude auf engstem Raum konzentriert müsste doch eigentlich in der maximalen Bereicherung der Heimbewohner resultieren?!
    Oder müssen nur wir dummen Ureinwohner sowas „aushalten“?

  30. OT

    Anti-Rassismus-Initiative ähm Bürger?

    Drogenrazzia in Berlin: Bürger werfen Polizei Rassismus vor

    Die Berliner Polizei hat im Görlitzer Park von Berlin eine Drogenrazzia durchgeführt. Der Park ist schon seit Jahren bekannt als „Drogenpark“. Eine Anti-Rassismus-Initiative protestiert. Sie vermutet ein rassistisch motiviertes Vorgehen der Polizei. Doch auch Migranten beschweren sich über die Zustände im Park.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/08/482768/drogenrazzia-in-berlin-buerger-werfen-polizei-rassismus-vor/

  31. Die Merkel-Moschee, jenes „Wunder von
    Marxloh“:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-befuerchtet-massenpanik-beim-fastenbrechen-in-duisburger-moschee-id8269510.html

    Polizei befürchtet Massenpanik beim Fastenbrechen in Duisburger Moschee

    02.08.2013 | 18:17 Uhr

    Die Ramadan-Feier in der Merkez-Moschee hat eine brandgefährliche Größenordnung erlangt. Bis zu 5000 Muslime kommen zum Fastenbrechen nach Marxloh. Da Fluchtwege praktisch nicht vorhanden sind, befürchten die Behörden eine Massenpanik. Um die Situation zu entspannen, untersagte die Stadt den Basar.

    Chaotische Zustände rund um das allabendliche so genannte „Fastenbrechen“ an der Merkez-Moschee in Marxloh haben jetzt die Polizei und die Ordnungsbehörde der Stadt Duisburg aktiv werden lassen: Am Freitag hat das Ordnungsamt der Stadt Duisburg nach Mitteilung einer Sprecherin der Verwaltung den Basarhändlern ab sofort ihre Tätigkeit rund um das muslimische Gemeindefest zum Ramadan untersagt.

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. @#25 Babieca (03. Aug 2013 17:33)

    Schöne Zusammenstellung. Was er also problemlos jedem Deutschen zumuten will – geht bei Mohammedanern gar nicht. Statt genau denen beizubringen, was er Deutschen täglich ins Hirn drischt: Zusammenleben auf engstem Raum mit Leuten, die man weder mag noch die Kulturkompatibel sind, ist toll.

    Das haben sie sehr schön auf den Punkt gebracht!
    Während man uns Deutschen Einheimischen ständig nötigt mit bunten Ausländern zusammenzuleben, dürfen diese sich aussuchen, wenn sie mögen und wen nicht. Das ist einmal mehr ein Beweis, dass dies die neuen Herrenmenschen in Deutschland sind, welcher vor dem Gesetzt gleicher sind als wir alten „Nazi-Deutschen“.

  33. Liebe linksgrüne NichtsnutzInnen, das habt Ihr politisch zu verantworten:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wrangelstrasse-kreuzberger-kiez-terrorist-in-haft/8589470.html

    Wrangelstraße

    Kreuzberger Kiez-Terrorist in Haft

    Wenn Coskun P. durch die Wrangelstraße in Kreuzberg flanierte, grüßten ihn die Anwohner höflich. Aus Angst. Denn wenn der 33-Jährige in „seinem“ Kiez nicht bekam, was er wollte, gab es schnell Ärger. So erzählen es die Betreiber einiger Bars und Cafés dort. Doch nun ist dem Treiben vorerst ein Ende gesetzt: Am späten Freitagnachmittag vollstreckte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei einen Haftbefehl gegen P., am heutigen Sonnabend soll er einem Richter vorgeführt werden.

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  34. #29 zarizyn: Hab ich das richtig verstanden ? Nur wegen randalierender Moslems dürfen jetzt deutsche singles nicht mehr in die Freibäder ?

    Wäre es nicht besser, man würde Türsteher wir in Diskotheken haben und einfach keine Personen mit augenscheinlichem Agressionspotential mehr reinlassen ?

  35. #32 BePe: Nun seien Sie doch nicht so kulturunsensibel und unpragmatisch. Es gibt doch wahrlich genügend Naturschutzgebiete, die wir für die Herrenmenschen aus dem Morgenland abholzen könnten, um Wohnraum zu schaffen.

  36. >>>„Jedoch muss in den Unterkünften ein menschenwürdiger Aufenthalt gewährleistet sein.“ Dazu gehörten genug Platz für jede Person, ausreichende Sanitärräume und umfassende Sozialbetreuung.<<<

    Putzfrauen! Putzfrauen fehlen noch. Leider gibt es kaum noch deutsche Putzfrauen, Mohammedanern kann man so etwa nicht zumuten 🙁

  37. Ich fühle mich auch diskriminiert, weil ich im Bus, in der Bahn, im Hotel oder der Firma mit Grüninnen und Rötinnen gemeinsam mein Leben fristen muss. Für diese Tortur bekomme ich auch keinen Sozialpädo… äh Sozialpädagogen zur Seite gestellt!

  38. Was ist der Unterschied zwischen einem Irrenhaus und einem Asylantenheim?———In einem Irrenhaus weiß man wer die Irren sind!

    Diese geistesgestörten linken Gutmenschen verwandeln DE Stadt um Stadt in ein Multikulti-Irrenhaus.

  39. #38 Eurabier (03. Aug 2013 17:57)

    Darf überhaupt eine Moschee nach einer Frau benannt werden?

  40. @#2 BePe

    Doch, der Vielvölkerstaat funktioniert. Am Beispiel Chinas kann man allerdings ablesen, dass ein Vielvölkerstaat nur funktionieren kann, wenn mindestens folgende 6 Bedingungen erfüllt sind:

    1) bei der politischen Herrschaftsform handelt es sich um eine autoritär gefestigte und kulturell und historisch kollektivistisch-totalitär unterfütterte klare Diktatur
    2) es gibt exakt ein und nur ein ein genetisch, ethnisch, kulturell und linguistisch klar umrissenes Staatsvolk(in China sind es die Han)
    3) das Staatsvolk legt die Leitkultur in allen Bereichen, Kultur, Sprache, Schönheitsideal, …, klar und deutlich fest
    4) alle anderen Ethnien sind Minorities, welche mit äußerst brutalen strike hard Kampagnen, inkl. Todesurteilen und Massenmord (Zehntausende Mongolen wurden bisher bereits mit Giftspritzen liquidiert) in Schach gehalten werden
    5) ausnahmslos alle ‚aufmüpfigen‘ Minorities erleiden einen kulturell-ethnischen Genozid. Namentlich handelt es sich dabei um Tibeter, Mongolen, Uyguren.
    6) wer dagegen opponiert, wird in Konzentrationslager weg-gesperrt und oftmals auch liquidiert, auch dann, wenn er dem Staatsvolk dazugehörig ist

  41. „Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.“

    Wenn ich das im Zusammenhang mit der politisch korrekt vorgeschriebenen mohammedanischen Zwangsbeglückung hier in Deutschland irgendwo öffentlich äussern würde, wäre Herr Maly garantiert bei der Gruppe, die mich als Rassisten und islamophoben Nazi verleumden würde.
    Offenbar weiss der Herr Bürgermeister bescheid, dass z.B. Mohammedaner und Christen, Sunniten und Schiiten, Türken und Araber in der Regel eine gewisse Distanz zueinander brauchen. Warum wir uns dann über die Zuwanderung von Uneuropäer zu Hunderttausenden freuen sollen, müsste er mal genau erklären. Zusammen mit der ReGIERung und Frau Böhmer…

  42. #45 Patrona B. (03. Aug 2013 18:13)

    Jepp, in Frankfurt (Bundesland Hassan) gibt es z. B. die „Hazrat Fatima Moschee“.

  43. Im Nürnberger Rathaus sitzen nur Verbrecher!
    Ich als Nürnberger habe allerdings eine weiße Weste, denn diese Ä… bekommen schon seit Jahrzehnten keine Stimme mehr von mir.
    Das muss man sich mal vorstellen, der ehemalige Stadtkämmerer, eine der Mitverantwortlichen der desaströsen Haushaltslage in Nürnberg ist heute der Oberindianer.
    Die Schulden steigen ins Unermessliche, aber unbezahlbarer Multikulti – Irrtum auf Teufel komm raus.

  44. Dem ganzen Irrsinn muss ein Riegel vorgeschoben werden, sonst sehe ich wirklich düstere Zeiten auf uns zukommen.

  45. #46 Eurabier (03. Aug 2013 18:21)
    #45 Patrona B. (03. Aug 2013 18:13)

    Nur zur Ergänzung: Warum „Fatima“? Weil sie laut islamischer Überlieferung das einzig überlebende Kind von Mohammel war, mit Mohammels Cousin Ali (Kalif 4) verheiratet wurde und ihre Brut quasi die Schiiten begründete:

    Schiiten – Nachfolger der leiblichen Mohammel-Sippe.

    Sunniten – Nachfolger der besten Kumpels von Mo (Kalif 1 bis 3.).

    Und seither bringen sich Schiiten und Sunniten gegenseitig um. Die weiteren Feinheiten kann man wissen, muß man aber nicht.

  46. Also,ich kenne viele,durchaus fleißige, ehrbare SPD-Anhänger, die letztlich ganz vernünftig
    denkende und -handelnde Mitbürger sind.
    Wieso gerade diese Menschen Leute wie Maly usw.
    nicht in die Wüste schicken, entwickelt sich bei mir immer mehr zu einem weiteren Rätsel der Menschheit.
    Außerdem warum wendet Maly sich an die Landesregierung? Er sollte mal, seine Vorstellungen bei seinen Wählern in Nürnberg als Modell durchziehen

  47. @ #22 Babieca

    >>A propos “Fachkräfte”: Auch da ist die Augenwischerei schon so weit fortgeschritten, daß inzwischen Kellner als “Fachkräfte” gelten.<<

    Dazu gehören auch:
    Reinigungskräfte
    Dönerverkäufer
    Änderungsschneider
    Zeitungszusteller
    Taxifahrer ohne Ortskenntnisse
    Handyverkäufer
    Gemüsehändler

  48. #46 Hildesheimer

    🙂

    Aber jetzt mal ernsthaft. Wissen die Öko-Spinner eigentlich, dass wir pro Einwohner in der BRD allein für Wohnraum und Verkehrsinfrastruktur 250 qm Landfläche versiegeln müssen. D.h., wenn 1 Million zusätzliche Flüchtlings-Einwohner kommen müssen wir theoretisch so 200 qkm Land versiegeln.

  49. #55 Frankoberta (03. Aug 2013 18:30)

    Weil dpa nach Rohanis Wahl schrub, er sei „moderat“ und alle Blätter das übernahmen. Seither ist er moderat. Dabei reichte schon damals ein Blick in die englische Wiki, um ihn im Bild beim Bückbeten gleich hinter Khomeini zu sehen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Hassan_Rouhani

    Und die Zügel in der Hand hat im Iran der „Revolutionswächter“ der „islamischen Revolution“ Ali Khamenei. Und ohne Khameneis Zustimmung wird kein Kandidat aufgestellt. Khamenei ist Khomeini II.

    Was zeigt: dpa ist blöd, manipulativ und von Wunschdenken geprägt.

    Nicht Rohani zählt. Auch Achmachmirdenjihad war nicht so wichtig, auch wenn immer wieder gut für einen Knaller. Khamenei zählt. Islam zählt. „Der Islam herrscht und wird nicht beherrscht.“

    Netanjahu hat darauf sofort hingewiesen:

    Hinsichtlich des iranischen Atomprogramms warnte Israels Premier die internationale Gemeinschaft, sich vom neuen iranischen Präsidenten Hassan Rohani täuschen zu lassen. „Man darf dem Iran nicht erlauben, dieses Spiel zu spielen.“ Rohani habe sich in der Vergangenheit gebrüstet, den Westen getäuscht zu haben. Und in Sachen Nuklearprogramm bestünden auch keine Differenzen mit dem Obersten Revolutionswächter Ali Khamenei. Zudem träfe dieser und nicht der Präsident alle wichtigen Entscheidungen zum Atomprogramm.

    Netanjahu warnte den Westen davor, sich von Rohanis umgänglicher Art täuschen zu lassen: „Sein Hauptkritikpunkt an seinem Vorgänger Ahmadinedschad war, dass dieser ein Wolf im Wolfspelz gewesen sei. Rohani sagte, man müsse jedoch ein Wolf im Schafspelz sein. Man muss lächeln und die Bombe bauen.“

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article118252414/Kritik-an-Europa-Netanjahu-im-Interview.html

  50. Wird uns nicht permanent beigebracht dass Vielfalt bereichernd ist ? Und jetzt liest man von ethnisch verfeindeteten Gruppen ? Ist das nicht rassistisch so etwas zu behaupten ?

    Wenn Politik auf Realität trifft.

  51. #46 Eurabier (03. Aug 2013 18:21)
    #45 Patrona B. (03. Aug 2013 18:13)

    Hatte was vergessen: Deshalb ist diese Moschee – natürlich – eine schiitische Moschee. Soviel ich weiß, haben Sunniten keine Frauennamen im Moscheeprogramm.

  52. Hier hoffen einige, dass die SPD einen kräftigen Denkzettel bekommen wird. Wenn man dem aktuellen ZDF Politbarometer aber glaubt, dann ist die SPD im Aufwind:

    Nach dem neuen ZDF Politbarometer legen SPD und Grüne (je +1) zu. Somit wäre schwarz-gelb nicht mehr möglich, aber möglich bliebe eine Große Koalition sowie eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen oder Rot-Rot-Grün. Scöne Aussichten …

  53. #33 Bonn

    Nehme an, dass Maly dies nicht aufdrucken ließ. Aber dagegen hatte er sicher auch nichts. Im Grunde nicht überraschend. Habe soeben in der Nähe von Bonn einen interessanten Vortrag über die Freimauerer erlebt. Maly passt da gut in dieses Netzwerk hinein.

  54. OT
    Linksextremer Terror in Bad Nenndorf

    Bad Nenndorfer stören weiter die Nazi-Demo
    In Bad Nenndorf hat die Polizei eine undankbare Aufgabe erfüllt. Sie musste rund 1.800 friedliche Demonstranten vom Platz vor dem Wincklerbad räumen, damit dort rund 300 Neonazis ihren gerichtlich genehmigten sogenannten „Trauermarsch“ abhalten können

    Hübsche Lügerei vom NDDR, dem norddeutschen Regionalprogramm von DDR1. Die 1800 Polizisten hatten eine ganz andere Aufgabe zu erfüllen:

    Mehrere Hundert Demonstranten hatten die Sitzblockade vor dem Wincklerbad spontan gebildet. Um den Zug der Neonazis aufzuhalten, ketteten sich vier Aktivisten nach dem Vorbild der Castor-Protestaktionen an eine Betonpyramide.

    Am Mittag hatten sich zwei Aktivistinnen bereits an eine S-Bahn gekettet, um die Anreise der Neonazis zu verhindern. Nach 90 Minuten hatte die Polizei die beiden jungen Frauen mit Hammer, Säge und Meißel von der S-Bahn getrennt.

    Das sind eindeutig Straftaten, die vermutlich in keiner Statistik auftauchen werden.

    Wincklerbad in Bad Nenndorf
    Dreh- und Angelpunkt des rechten Interesses an Bad Nenndorf ist das Wincklerbad. Britische Besatzungssoldaten nutzten das Bad von 1945 bis ’47 als Internierungslager für NS-Schergen und mutmaßliche Kriegsverbrecher. Es kam dort auch zu Misshandlungen ehemaliger Wehrmachtssoldaten.

  55. #51 KarlSchroeder

    Singapur funktioniert auch, so ähnlich. 😉

    übrigens, Stichwort Tibet, mal unbedingt hier lesen.

    Deutscher Bundestag fordert:

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    hier der ganze Text
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc

    höchst interessant nicht? Die BRD-Blockparteien wollen den Chinesen das verbieten, was sie selbst hier in Deutschland mit dem deutschen Volk anstellen.

  56. “Die neue Qualität der Zuwanderung ist ein Glücksfall”

    Diese Aussage von Fr. v. der Leyen zeigt eindeutig das Zustände wie in Berlin-Neukölln oder Duisburg-Hochfeld gewollt sind, denn derart realitätsfern und blind kann kein Mensch sein.
    Die meint das so obwohl die Wirklichkeit eine andere ist.
    Wer die etablierten Parteien noch wählt ist für den Niedergang dieses Landes und die damit verbundenen negativen Begleiterscheinungen mitverantwortlich, denn Niemand braucht nachher zu sagen davon nichts gewusst zu haben.

  57. Wo steht denn im Asylrecht etwas von Anrecht auf 3 Sterne Unterbringung?
    Wir werden niemanden festhalten! Wenn es denen nicht passt wie sie untergebracht und versorgt werden, dann kann es mit der Verfolgung und der Angst um das Leben, in den Ländern aus denen die kamen, nicht so weit her sein.
    Bei denen der Verdacht auf Wirtschaftsflüchling besteht, was ja eigentlich nichts anderes als ein illegal Eingereister ist, sollte man über Internierung nachdenken – so kann es nicht weiter gehen!
    Offenbar meinen da manche sie haben Anspruch auf einen kostenlosen Langzeiturlaub, mit mindestens 3 Sterne Komfort, Animation, Einkaufsgutschein und gutem Taschengeld. (Schließlich hat man für Anreise einiges ausgegeben)

  58. „extrem wichtig sei, bei der Unterbringung von Menschen verschiedener Herkunftsländer und Religionszugehörigkeiten sensibel vorzugehen“.

    Anders gesagt, der Bürgermeister fordert durch die Blume, nach Rassen und Religionen getrennte Unterkünfte.

    Das hat aber sicher laut SPD nichts mit Rassismus und Religion zu tun. Wobei es bei Religion wohl nur um eine bestimmte Religion geht?

  59. Hallo, ich komme aus Nürnbeg. Diese Stadt war eine der schönsten Städte Deutschlands, sie ist teilweise verkommen, Straßen kaputt, Viertel versifft, ein Zirkus an ständigen Links-durchtränkter SOzialgedudelveranstaltungen. Ewige Angst wegen der Reichsparteitage, Streichers Schule an der Scharrerstraße, und und und. Dafür verotten die Straßen und der Verwandte von Käthe Strobel, ehemaliger Gesundheitsministerin der 70’ger Jahre dooft herum macht auf sozial und fördert den NIchtintegrationswillen der Ausländer, fördert die Abwandung der Firmen (Defabrikation) und laabert eben diese Scheiß in offenen Briefen. Dort in den Asylantenheimen können Christen und Islamis nicht auskommen, aber wir müssen es ertragen. Mann oh Mann Maly welche Logik.

  60. @#71 BePe

    Vielen Dank für den Hinweis!

    Es offenbart einmal mehr die Hegemonie des Linksfaschismus in der BRD, der schon immer bei anderen ablehnte, was er selbst praktiziert, und dessen menschenverachtender Ungeist offensichtlich zur politischen Allgemeinkultur wurde.

  61. „Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.“

    – Ich glaube, der Herr hat den Knall nicht gehört! Diese „ethnisch verfeindeten Gruppen“ werden, sobald sie aus dem Heim entlassen werden, ÜBERALL auf fremde Gruppen stoßen, auch solche, mit denen sie verfeindet sind. Im Mietshaus, in der Schule, auf der Arbeit, im Schwimmbad, etc, etc.
    Die haben sich an „fremde Gruppen“ zu gewöhnen und damit BASTA. Wenn sie das nicht können, sind sie eine Gefahr für den (gesamten) Rest der Bevölkerung und eine künftige Integration kann so gut wie ausgeschlossen werden. Auf dieser Grundlage kann man sie nicht hier aufnehmen.

  62. Maly will, dass sich Asylanten hier wohl fühlen.
    Damit noch mehr kommen, denn er kriegt nicht genug davon.
    Er schreibt ja:

    „Auch Asylsuchende stellen eine Bereicherung der bayerischen Gesellschaft dar, und sie bringen viele Potenziale mit, die wir nutzen sollten.“ Maly erinnert an die „Odyssee der traumatischen Erfahrungen“, die viele Flüchtlinge hinter sich hätten. Er ist überzeugt, dass die von ihm angeregten Korrekturen dazu beitragen könnten, „von einer Politik der Abschreckung und des Argwohns zu einer menschlichen Asylpolitik“ zu kommen.

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/ob-maly-setzt-sich-fur-asylbewerber-ein-1.3070934

    Am besten würde er jedem Asylanten eine Wohnung auf Staatskosten geben.
    Vor den Wahlen kann man das aber nicht tun – das Wahlvolk leidet ja unter steigenden Mieten.

    Aber schauen wir, was er nach den Wahlen macht.

  63. Parteiausschlußverfahren.
    Nachschulung bzw Umerziehungslager.
    Betreut von Antifa, SozialpädagogInnen und weiteren Rot-Faschisten, bis ihm bunt vor Augen wird.
    Den kriegen wir schon wieder auf Linie.

  64. Ist der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD, Foto) ein verkappter Xenophober?

    DIE GANZE SPD IST ZUTIEFST AUSLÄNDERFEINDLICH.

    Denn es sind Arbeitnehmer mit ausländischen Wurzeln, die als erste die Folgen der Masseneinwanderung zu spüren bekommen, die von SPD gefordert und gefördert wird.
    Es sind diese Arbeitnehmer, die am meisten unter solchen Folgen der Masseneinwanderung wie Lohndumping, prekäre Arbeitsverhältnisse, steigenden Mieten, Kriminalität usw. leiden.

    Die realen Folgen der SPD-Politik sind für Arbeitnehmer mit ausländischen Wurzeln viel schlimmer als Forderungen der „rechtspopulistischen“ Parteien.

    Also, wenn „Kampf gegen Rechts“, dann mit SPD anfangen!

  65. #2 BePe (03. Aug 2013 16:39)

    Es wird kommen wie ich hier schon oft geschrieben haben. Deutschland wird ein totalitärer Polizeistaat, wo ein extremer Meinungsfaschismus durchgesetzt wird. Anders läßt sich so ein Vielvölkerstaat, mit einer sich extrem verändernder Bevölkerzusammensetzung, langfristig auch kaum befrieden. Oder aber Deutschland wird im Chaos enden, mit enormen negativen Folgen für das deutsche Volk.

    Ein totalitärer Polizeistaat, um Völker zusammen zu halten, ist nur möglich, wenn es eine herrschende Ethnie gibt, die diesen Staat trägt. Söldner / Barbaren-Truppen usw. sind dazu nicht geeignet.
    Siehe von römischem Reich bis UdSSR / Jugoslawien.

    Wird die herrschende Ethnie zu schwach, zerfällt Vielvölkerstaat mehr oder weniger blutig in mehrere Staaten (günstigere Variante) oder versinkt im Chaos (wie Weströmisches Reich).

    Wer mit diesen Erfahrungen vor den Augen freiwillig aus einem nationalen Staat ein Vielvölkerstaat bastelt, ist ein Selbstmörder – entweder bösartig oder soweit degeneriert, dass er nicht versteht, was er tut.

  66. “Es könne zum Beispiel nicht sein, dass im Herkunftsland ethnisch verfeindete Gruppen auf engstem Raum zusammenleben müssten.”

    Aber hier in Deutschland, dem kleinen Land,

    – in das alle „ethnisch verfeindeten Gruppen“ der Welt strömen (Stichwort: „Da wirst du fett dafür bezahlt, nicht zu arbeiten und viele Kinder zu machen“),

    – in das sämtliche ideologisch verfeindete Gruppen aus 57 islamischen Ländern, die sich in den ethnisch und ideologisch gesäuberten islamischen Herkunftsländern niemals treffen, aber hemmungslos mordbereit sind,

    soll das plötzlich klappen?

    Schlichte Regel: Was im Asylheim nicht klappt, klappt auch in freier Wildbahn nicht.

  67. Des Weiteren sei es „extrem wichtig, bei der Unterbringung von Menschen verschiedener Herkunftsländer und Religionszugehörigkeiten sensibel vorzugehen

    Was für eine trottelige Ansicht. Motto: Jeder Migrant kann in Deutschland voll sein intolerantes, verquertes Weltbild voll ausleben und der deutsche Depp muß jeden Fremdkulturellen unterstützen, seine fremden Eigenarten hier voll auszuleben können. Das Fragen, wie man wem es richtig machen kann ist übrigens die einzige Entfaltung, die man uns zubilligt. In Deutschland grassiert scheinbar das Deppentum.

  68. #8 Tirola (03. Aug 2013 16:48)

    Maly: “Angesichts des massiven Fachkräftemangels sei „eine verstärkte Zulassung von Asylsuchenden und Geduldeten aber nicht nur aus humanitären Gründen geboten, sondern volkswirtschaftlich sinnvoll”.

    Maly dient wie gesamte SPD der Wirtschaftslobby.
    Mit Sozial-Demokratie hat es schon längst nicht mehr zu tun.

    Arbeitnehmer, die SPD wählen, schädigen sich selbst.

  69. „Ethnisch verfeindete Gruppen…“

    Ist das sowas wie Osmanen und Österreicher seit 1683 oder sowas wie Deutsche und Türken, nachdem die Türkei noch schnell ein paar Tage vor Kriegsende Deutschland noch den Krieg erklärte und der seitdem nicht mit einem Friedensvertrag beendet wurde?

    Oder sind das Juden und Araber? Perser und Türken? Hutu und Tutsi? Rechtgläubige und Ungläubige? Hund und Katz? Batman und der Joker?

    Ach, wie bunt-vielfältig-konfliktbeladen unser Land doch ist, das ganze erbverfeindete Gesochse auf einem Haufen…Huch, ich nichtlinker, nicht-SPD-Rassist aber auch.
    😀

  70. Also das ist doch mal ein starkes Stück, was der „gute“ Mann da von sich gibt. Ja hallo ? Es ist nicht zumutbar, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenleben !? Das ist doch ein Widerspruch zur ansonsten „Bunt-Theorie“ Das passt doch alles nicht zusammen. Ja was sollen denn verfeindete Gruppen sein ? Wenn die Leute nicht miteinander klarkommen, ist das ihr Problem. Sie müssen ja nicht kommen. Übrigens sind von den kommenden „Russen“ viele gar nicht Russen sondern Tscheschenen. Was Rußland mit dieser Teilrepublik will, weiss ich nicht. Hätte ich längst abgestossen. Macht nur Ärger.

  71. Dem Migranten ist Multikulti doch nicht zuzumuten.
    Ein Mohammedaner kann doch nicht mit einem affen- und eselsgleichen Christen unter einem Dach wohnen. Und Halalfraß müssen wir gefälligst auch ranschaffen. Frag den Muselmann, ob er was gegen Schwarze hat. Die Antwort gefällt dem Gutmenschen sicher nicht….
    Multikulti müssen bloß einheimische Steuerzahler schlucken.
    Die roten Barone wohnen natürlich nicht in bereicherten Vierteln!

  72. #92 Total meschugge

    Ja die Forderung in Nürnberg ist echt “ Total meschugge“. 😉 Man muss sich das mal überlegen, der OB aus Nürnberg(!), der jedes Jahr so mindestens 10-20 Gedenkveranstaltungen wegen unserer deutschen Geschichte abhält, plus so an die 20 „Nürnberg ist bunt“ Veranstaltungen, macht so einen Vorschlag, und merkt nicht einmal, was er da fordert. Unsere PolitikerInnen haben komplett den Überblick verloren, die stümpern sich nur noch von einer erh zum scheitern verurteilten provisorischen Problemlösung zur anderen durch die Legislaturperioden. Und so potenzieren sich die ungelösten Multikulti-Probleme von einer Legislaturperiode zur nächsten.

Comments are closed.