Richard Dawkins„Die Moslems der ganzen Welt haben weniger Nobelpreise als das Trinity College in Cambridge. Im Mittelalter haben sie freilich Großes geleistet.“ Das schrieb Richard Dawkins, Biologe, Erfolgsautor, begeisterter Darwinist und streitbarer Atheist, am Donnerstag auf Twitter. Auf die Bemerkung eines anderen Twitter-Users, dass Moslems für Alchimie und Algebra verantwortlich seien, legte er nach: „In der Tat, wo wären wir ohne Alchimie? Errungenschaften im Dark Age, gewiss. Aber seit damals?“ Eine simple Tatsache festzustellen sei nicht religiöse Intoleranz („bigotry“). (Weiter in diepresse.com)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Man kann auch durch Quantität über Qualität dominieren. Vor allem haben die Moslems aber Dynamik. Während wir uns auf unserem Wohlstand ausruhen, versucht der Islam nicht mehr unseren Wohlstands- und Entwicklungsvorsprung einzuholen, sondern sie haben diesen Vorsprung für gottlos und nicht erstrebenswert erklärt. Und im Zerstören dessen, was sie nicht erreichen können, sind sie viel dynamischer, als wir in der Abwehr. Ist das keine Leistung?

  2. Knappe Antwort: NICHTS. Allerdings nicht erst seit dem Mittelalter, sondern schon immer.

    Wie auch, denn für einen Moslem befindet sich das Wissen der Menschheit im Koran, also muß er zwangsläufig dumm bleiben. Ein islamischer „Inetellektueller“ muß den Koran auswendig können, sonst nichts.
    Da hilft dann halt auch kein Beten mehr.

  3. Irgendwie Stellung nehmen muss er wohl notgedrungen, aber er ist doch sehr viel deutlich zurückhaltender in der Kritik am Islam, als er gegenüber dem Christentum ist.
    Wenn er solche Bücher schreiben würde direkt über den Islam wie er über den christlichen Glauben schreibt, dann könnte es leicht passieren dass auf sein Kopf eine Summe Geldes ausgeschrieben ist wie beim Rushdi damals.
    Hieran sieht man dass der Islam und der Atheismus wie Dawkin ihn vertritt den gleichn Ungeist zum „Vater“ haben.

  4. Mit Dawkins gegen den Islam vorgehen, ist schlimmer als den Teufel mit dem Belzebub austreiben zu wollen.

  5. Simple Tatsachen sind heutzutage schwer rassistisch und rechtsextrem!
    Liest der Mann keine Zeitungen?

  6. Auf die Bemerkung eines anderen Twitter-Users, dass Moslems für Alchimie und Algebra verantwortlich seien, legte er nach: „In der Tat, wo wären wir ohne Alchimie? Errungenschaften im Dark Age, gewiss. Aber seit damals?“ Eine simple Tatsache festzustellen sei nicht religiöse Intoleranz

    ´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#

    STIMMT NICHT!!!

    Nicht nur bei Fjordman kann man präzise lesen, das es keine islamischen Wissenschaft- und Schaftler gab. (googlen)

    Es gib ausserdem 3 Mathematiker, die zwar in Islamoländer gelebt haben, aber keine Islamos waren, eher Kritiker, aber ruhig blieben sonst Birne ab. UND: Al-Chemie ist nur ein Wort, die Wissenschaft ist älter als der Islam.

  7. #1 QuercusRobur (12. Aug 2013 15:27)

    „Ist das keine Leistung?“

    Doch! Da steht kollektiver Wille zur Macht gegen Dekadenz und Todessehnsucht

  8. #4 Sky_Dog (12. Aug 2013 15:34)
    Liest der Mann keine Zeitungen?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Vielleicht!
    Aber die meisten sind linksversifft!

  9. @Sonnenreiter
    Ihre Logik ist fehlerhaft. Die Tatsache, dass man bei Kritik am Islam nicht mit körperlicher Unversehrtheit rechnen kann, sagt nichts über die Wurzeln des Atheismus aus.

    @FrankfurterSchueler
    Warum? Die Aussage verstehe ich nicht, können Sie das näher erklären? Es sei denn Sie sagen das als Theist, dann erübrigt sich jede Erklärung.

  10. Die Moslems erobern durch Vermehrung. Je mehr, desto mehr Macht.
    Nicht Hirn, Wissenschaft oder Fortschritt, nur Menge der Moslems.
    Auch ne Strategie.
    Imho entwickeln die sich rückwärts.

  11. immerhin haben die türkischen mosleme Deutschland wieder aufgebaut ,und das ist eine grosse Leistung…

    ausserdem ..1000 und Eine Erfindung..fallen mir gerade nicht ein ..goockelt mal selber..viel Spass.

  12. Hier antwortet Dawkins seinen Kritikern „nach dem Sturm im Wasserglas“:

    http://www.richarddawkins.net/foundation_articles/2013/8/9/calm-reflections-after-a-storm-in-a-teacup

    Und hier schreibt der amerikanische Schriftsteller Roger L. Simson, dass er Ähnliches auch schonmal schreiben wollte – „dass die Erfindungen jüdischer Ärzte mehr islamische Leben gerettet haben als alle Imame der Geschichte zusammen“ –, er es dann aber gelassen habe, weil er befürchtete, das Gleiche wie Dawkins zu erleben, „der von den Gutmenschen [bien pensants] zerrissen wurde“:

    http://pjmedia.com/rogerlsimon/2013/08/09/richard-dawkins-islam-problem-and-ours/?singlepage=true

  13. Was gehört oder fällt eigentlich unter den Wischi-waschi-Begriff „bildungsfern“?

    Ich hätte da einige treffendere Bezeichnungen.

  14. Muslime haben sehr wohl großen akademischen Ehrgeiz.

    Immerhin promovieren 75 Prozent aller männlichen Muslime bei uns in Knastologie.

  15. Da gibt es eine Vielzahl an herausragenden Leistungen:

    1.New York 2001: 9/11 – 3.000 Tote
    2.Madrid 2004: 10 Bomben, 192 Menschen Tote, 1400 Verwundete
    3.London 2005: 56 Tote, 700 Verwundete
    4.Boston 2013: 2 Tote, 100 Verletzte bzw. Verstümelte

    Bei der Deutschen Islam Konferenz dann die Sensation: Häusliche Gewalt und Zwangsverheiratung sind Verstöße gegen fundamentale Menschenrechte.(http://www.deutsche-islam-konferenz.de/SharedDocs/Anlagen/DIK/DE/Downloads/DokumentePlenum/dik-erklaerung-haeusliche-gewalt-download.html?nn=3818980)

    Unglaublich, auf der DIK wird im Jahre 2012 übereinstimmend mit den Muslimen festgestellt, dass Häusliche Gewalt und Zwangsverheiratung Verstöße gegen fundamentale Menschenrechte sind.Diese humanitäre Innovation beweist wie weit fortgeschritten der Islam ist. Erst die Mondlandung dann das. Aber sie alle halten Wort. Die Gewalt wird jetzt mehr öffentlich ausgetragen:

    5.Bonn, 2012: Salafisten stechen auf Polizisten ein
    6.Bonn, 2013: Bombenattentatsversuch
    7. Mordversuch an Markus Beisicht
    8.London, 2013, Lee Rigby wird mit Beil und Messer abgeschlachtet.
    9.Weltweit: Todesfatwa gegenShahin Najafi
    10.Weltweit: Todesfatwa gegen Hamed Abdel Samad
    11. Weltweit: Tote bei Protesten gegen Mohammed Film
    12. Offenbach. Mordversuch an Offenbach

    Die alles hat aber natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Dass die Attentäter Muslime sind ist reiner Zufall. Man liest ja auch tagtäglich von Atheisten, Buddhisten, Christen und Juden dass die so etwas tun.

  16. Das Thema sollte mal komprimiert, Fakt für Fakt, abgearbeitet werden.

    Als schnell vorhandenes Musterexemplar.

    Denn wenn ich sowas hier lese:

    „Die europäische Kultur ist vom klassisch griechischrömischen sowie jüdisch-christlich-islamischen Erbe und der Aufklärung geprägt. Sie ist ganz wesentlich von der islamischen Philosophie und Zivilisation beeinflusst. Auch im heutigen Übergang von der Moderne zur Postmoderne wollen Muslime einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung von Krisen leisten. Dazu zählen u.a. die Bejahung des vom Koran anerkannten religiösen Pluralismus…“

    http://zentralrat.de/3035.php

    … dann muss endlich mal ein klares Example statuiert werden!!!!!!

    Diesee parasitäre Geschichtsfälschung muss man einhalt gebieten.

  17. Was meint Ihr was passiert ,wenn das Öl im Nahen Osten versiegt .Dann fließen keine Petrodollars mehr dorthin und Alles bricht dort zusammen !In den Ländern der Peripherie gibt es ja jetzt schon Auflösungserscheinungen!

  18. Oh je, Dawkins bei PI. Der ist für jeden Christen noch deutlich schlimmer als ein Muselmane, der ja immerhin auch noch einen unsichtbaren Freund hat. Ich erinnere mich an die Sendung mit dem unsäglichen Kerner, als sich Dawkins gleich 4 Christen ggü. sah. Besonders Bischof Huber war sehr unappetlich, man sah förmlich, wie er sich in der Gegenwart eines eloquenten Atheisten mehr als unwohl fühlte. Pierre Vogel hätte Huber wohl lieber da gesehen, frei nach dem Motto: egal wen, Hauptsache er hat auch einen unsichtbaren Freund.

  19. Das kann man ja wohl wirklich nicht durchgehen lassen.

    An allen Islamecken wird das rausposaunt.
    Irre, und genauso wahr wie Jack the Rippers romantische Beziehungen zu Prostituierten.

    “Die europäische Kultur ist vom klassisch griechischrömischen sowie jüdisch-christlich-islamischen Erbe und der Aufklärung geprägt. Sie ist ganz wesentlich von der islamischen Philosophie und Zivilisation beeinflusst. Auch im heutigen Übergang von der Moderne zur Postmoderne wollen Muslime einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung von Krisen leisten. Dazu zählen u.a. die Bejahung des vom Koran anerkannten religiösen Pluralismus…”

    http://zentralrat.de/3035.php

  20. Auch Algebra ist älter als der Islam. Denken wir nur daran, was wir alles in der Schule lernen mussten: PI (Kreiszahl), Pythagoras usw. Die Araber halten sich die Erfindung der Null zugute. Nullen haben sie zwar genug hervorgebracht, aber d i e Null stammt von den Indern

  21. #3 FrankfurterSchueler (12. Aug 2013 15:32)

    Mit Dawkins gegen den Islam vorgehen, ist schlimmer als den Teufel mit dem Belzebub austreiben zu wollen.
    _______________________________

    Wieso? Ich habe nichts gegen Atheisten – wir habe doch Religionsfreiheit. Leider wenden aber die Meisten ihren Atheismus nur einseitig gegen das Christentum an. Wenn Dawkins also den Islam mit einschließt dann ist doch nichts einzuwenden.

  22. OT

    Eine große Liebe, die im Tod endete. So romantisch titelt die BZ Berlin über eine eiskalte Bluttat, die sich im Januar in der türkischen Enklave Neukölln ereignet hat. Mehmet Ö. (45). Ein Deutscher, der nur Türkisch spricht liebte seine Frau so sehr, dass er ihr öffentliche Auftritte verbot.

    Er liebte sie so sehr, dass sie ihr ganzes Geld bei ihm abgeben musste, während er auf der faulen Haut lag. Den vollkommenen Liebesbeweis aber erbrachte er am 16. Januar 2013. Da besuchte der türkische – pardon – der deutsche Romeo nämlich seine innigst Geliebte auf der Arbeit.

    Als Zeichen seiner großen Gefühle schoss er der Schwester seiner Angebeteten ins Gesicht und schoss dann Kugel um Kugel in den Kopf seiner Geliebten bis das Magazin leer war. Bei der Festnahme sagte der Traummann : „Es war eine große Liebe“.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43064

  23. HIER AUCH SO EINE PARASITÄRE GESCHICHTS-FÄLSCHUNG:

    Die Publizistin Khola Maryam Hübsch nahm die Zuhörer auf eine historische Reise mit, um zu belegen, dass der Islam nicht per se Minderheiten unterdrücke.
    „Es wehte früher ein freier Geist“, sagte Hübsch.

    Was heute von teils auch gewaltbereiten Islamisten propagiert werde, nämlich die Verfolgung Andersdenkender, die Unterdrückung der Frau und ein religiöser Fanatismus, habe nichts mit dem ursprünglichen Geist des Islam zu tun. Auch Atheisten können zudem fundamentalistisch sein.

    Dass dem Islam grundsätzlich das Zeitalter der Aufklärung fehle, das in Europa Wegbereiter eines modernen Denkens war, stimme historisch betrachtet nicht. Vom achten bis zehnten Jahrhundert sei die islamische Welt das Zentrum der modernen Wissenschaft gewesen. „Es war ein Zeitalter des freien, kreativen und wissenschaftlichen Denkens“, so Hübsch. „Glaube und Vernunft kollidierten nicht.“ Arabisch sei mehr als 700 Jahre die Sprache der Wissenschaft gewesen.

    Der fanatische Glaube in einigen islamischen Länder heute ist für Hübsch vor allem ein Beleg für fehlende Bildung. Der Koran werde dort nicht wegen seiner Spiritualität, sondern von Scharfmachern hochgehalten. Den Fundamentalisten gehe es vor allem um Machtpolitik. Für die Referentin ist der Islam „kompatibel mit der modernen Welt“. Sie mahnte zwischen Menschen und ihren Religionen einen „Dialog auf Augenhöhe“ an.

    http://www.ahmadiyya.de/news/medien-ueber-uns/art/friedenskonferenz-islam-ist-kompatibel-mit-moderner-welt/

    Diese kriminelle Organisation Islam steht also für:

    => Aufklärung
    => Moderne Wissenschaft
    => Freie und kreative Geister
    => Glaube und Vernunft
    => Wissenssprache
    => Bilddung
    => Religionsfreiheit und Pluralismus.

    ICH WERDE MOSLEM! DANKE ALLAH!

    WARUM WAR ICH NUR SOLANGE BLIND!!!!!

  24. Ich bin NULL RELGIÖS, aber Dawkins hat nicht Ahnung vom Islam.

    (Es hat es nicht einam drauf, kreativ und origninell, Darwin zu Untermauern, ein Auswending-lerner, mehr nicht)

  25. Nicht eine einzige Erfindung können sich die Moslems an ihre Brust heften.
    Sämtliche wissenschaftlichen Errungenschaften aus dieser Zeit sind durch Christen und Juden, die im Dienste der Sultane standen, geschaffen, erfunden und entwickelt worden, oder waren schon lange Zeit vor der plagiatorischen Kopie des AT gemacht worden.
    Auch die Künste der Medizin durften nur von „Ungläubigen“ ausgeübt werden.
    Einzig und allein im Kunsthandwerk waren sie kaum schlagbar – allerdings liegt hier die Betonung auf ‚waren‘, denn selbst bei der Restaurierung der alten Kunstwerke wird augenscheinlich nur noch extrem geschludert.

  26. Bevor ich mir zu diesem Thema eine erste Meinung bilden kann, würde mich in diesem Zusammenhang noch interessieren wie die Relationen sind:

    1. Nobelpreise (aufgeteilt in Kategorien) : Katholiken
    2. Nobelpreise (aufgeteilt in Kategorien) : Protestanten
    3. Nobelpreise (aufgeteilt in Kategorien) : Juden
    4. Nobelpreise (aufgeteilt in Kategorien) : Bewohner von Bielefeld
    5. Nobelpreise (aufgeteilt in Kategorien) : Atheisten

    Zusätzlich würde mich interessieren bei welchen Nobelpreisträgern die zugehörige Religionsgemeinschaft eine entscheidende Rolle bei der Erstellung der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Arbeit spielte?

    Vielen Dank vorab an alle, die mir in dieser Frage weiterhelfen wollen/werden.

  27. Auf die Bemerkung eines anderen Twitter-Users, dass Moslems für Alchimie und Algebra verantwortlich seien, legte er nach: „In der Tat, wo wären wir ohne Alchimie? Errungenschaften im Dark Age, gewiss. Aber seit damals?“

    Nur sind aber eben auch diese „Errungenschaften“ keine solchen des Islam, sondern kommen i. d. Regel aus Indien, vom Hinduismus her; dazu gehört auch die Null wie die fälschlich so genannten „arabischen“ Zahlen an sich.

    Der Islam hatte niemals eine eigene Kultur. Alles das, was im Bereich der islamischen Länder an kulturellem und wissenschaftlichem Erbe gibt, kommt aus dem Fundus der einst unterjochten Völker, die einst Christen, Juden und Zororastrier waren, von denen viele konvertierten, viele andere aber auch das Los eines „Dhimmi“ wählten; aus diesen kommen auch die allermeisten derer, die sich, unter arabischem Namen, mit Medizin, Philosophie, Wissenschaft und nicht zuletzt auch mit der vielgerühmten Algebra beschäftigt haben, je nachdem, wie man dies gerade zuließ und förderte, da man sich davon einen Nutzen versprach. Auch die vorgeblich „islamische“ Baukunst ist im wesentlichen entlehnt; der Hufeisenbogen etwa kommt aus Persien; teils wurde er in frühen christlichen Kirchen lange vor dem Islam schon verwendet.

    Wie sonst auch, kommt hier die räuberische Auffassung Mohammeds zum Tragen, deren Befolger sich die Benefits der Unterworfenen einverleibten, um sich danach ihrer zu rühmen, als wären es die eigenen. Spätestens in der Neuzeit ist dar Schwindel aufgeflogen, bis dann jene Leute kamen, die aus propagandistischen Gründen uns ihre schöne Märchenwelt aus „1001 Nacht“ verkaufen.

  28. Alchimie und Algebra

    Definitiv ist das keine islamische Errungenschaft. Das Meiste ist einfach Beute.

    Die Algebra wurde massgeblich in Indien entwickelt, andere Teile bei den Griechen oder in vor-islamischen Zeiten. Das einzige sind die Zeichen.

    Medizin sieht es etwas anders aus und da haben sie einen Beitrag geleistet (z.B. Penicillin).

    Chemie, kann ich onhne nachschlagen nichts zu sagen, aber spätestens mit dem ausgehenden Mittelalter kam nichts mehr.

  29. #20 ridgleylisp

    Ich habe auch nichts gegen Atheisten, meine Frau heißt mich selbst einen solchen.
    Doch Dawkins ist ein Kathederprophet im Sinne Max Webers. Er betreibt eine angeblich „wissenschaftliche begründete“ schlechte Metaphysik, die nichts anderes will, als eine verkappte atheistische Religion (=Ideologie, weil ohne Mythos). Dawkins und die fundamentalchristlichen Kreationisten blasen letztlich ins gleiche Horn. Ich habe sein Buch „Der Gotteswahn“ gelesen. Es steckt voller logischer Fehlschlüsse.
    Die GBS ist der Vorreiter. Schmidt-Salomon will, dass der Atheimus als eine Konfession anerkannt wird. Damit wird der Atheismus zur Religion.
    Ich gehöre der katholischen Kirche an, weil ich in diese heineingeboren bin.
    Ich vertraue einer korrupten 2000 Jahre alten Institution immer mehr als dem Versuch eine neue Konfession zu kreieren.
    Dass Dawkins den Islam schont, spricht Bände.

  30. #11 HaGanah:

    Aus Israel kam deutliche Kritik an den Aussagen Dawkins,…

    Wo? Ich lese bei Arutz Sheva nur Zustimmung: „,Mangel an wissenschaftlichen Errungenschaften durch Muslime‘? Was meint er mit Mangel an wissenschaftlichen Errungenschaften? Muslime sind zu den erfahrensten Selbstmordbombenmachern der Welt geworden“:

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/170747

    „The Commentator“ (Robin Shepherd) bringt es auf den Punkt: Als Dawkins Papst und katholische Kirche wüst attackierte, haben die Linken ihn geliebt, jetzt ist er ein Rassist, weil er auch den Islam attackiert hat:

    „Er hat muslimischen Führern keine Komplizenschaft mit Kinderschändern vorgeworfen, er hat sich nicht über das Sexleben muslimischer Kleriker hergemacht. Er hat nur eine Bemerkung über die Rückständigkeit der muslimischen Welt gemacht. …

    Wahr? Falsch? Weder noch? Aber mit Sicherheit nichts verglichen mit seinen Attacken auf Katholiken.“

    https://twitter.com/RobinShepherd1

  31. Die Idee von Dawkins, dass wir Übelebensmaschinen für unsere Gene sind ist interessant. Wenn die Kirche ihn deshalb als Nazi bezeichnet ist das natürlich ein Armutszeugnis der Kirche. Außerhalb seiner evolutionsbiologischen Schriften (und auch da hat der blinde Uhrmacher kein Aha-Erlebnis in mir ausgelöst, sonst könnte ich mich erinnern) ist Dawkins allerdings eher langweilig. Sein Buch vom entzauberten Regenbogen war so naiv, dass ich es schnell weggelegt habe. Da verstehe ich insgesamt mehr von den Dingen. Ich werde noch mal reinsehen. Wenns tatsächlich nichts ist, verramsche ich das bei rebuy. Was seine Islam“kritk“ betrifft. ich dachte mal, man müsse es ihm anrechnen, dass er zumindest öffentlich mal ne Aktion acht. Aber letztlich ist das nur ein Feigenblstt, denn Dawkins will natürlich sicher auch kein Rassist sein. Das ist das Wichtigste. In Grunde genommen hofieren (bereiten den Weg) Leute wie Dawkins den Islam indirekt, weil sie dass humanere Christentum nicht nur mit dem Islam auf eine Stufe stellen, sondern sowohl das aktuelle Christentum insgesamt, als auch die Bibel diffamieren. Nicht dass die Kirche irgendeine Schonung verdient hätte, aber insgesamt sind Leute wie Dawkins einfach zu platt.

  32. Nochmal genauer: Wenn Dawkins gegen den Islam wettert, dann sagt er nichts gegen den Islam, sondern gegen Religion allgemein etwas. Damit ist seine Kritik als Islam“krtik“ entwertet und der Islam sogar aufgewertet, da er den Islam mit anderen Religionen gleichsetzt. Komplett Banane.

  33. Auch an der Algebra ist außer dem Wort selbst nichts arabisch oder moslemisch. Das sind Übersetzungen älterer Texte aus Indien und Griechenland. Selbst Dawkins ist meistens noch viel zu nett, wenn es um den Islam und seine frechen Ansprüche geht.

  34. Sobald Schweden vollständig islamisiert ist – also in wenigen Jahren – wird sogar der Nobelpreis selbst als islamische Erfindung umgedeutet werden.

  35. Aktuelle Beispiele aus meinem Leben:

    Namen sind geändert. Vorgang beruhen aber auf realen Tatsachen

    Achmed:

    Achmed lernte ich bei Siemens kennen. Achmed ist Ingenieur. Er brillierte in den Meetings durch verwässernde Beiträge. Qualitativ richtige Problemlösungen lieferte er nie. Wurde es mal stressig, trollte er sich. Und sagte es auch noch. Einmal sagte er mir in der Kaffee-Küche: „Die stressen sich hier rein, das ist mir zu blöd. Ich mache hier nur meinen Job, sollen sich die anderen damit herumschlagen. Mir ist das zu blöd.“

    Abdul:

    Alex ist Bauingenieur und installierte in Katar jahrelang Spezialkräne. Sein Pendant auf der Baustelle hieß Abdul. Abdul, auch Bauingenieur. Immer wenn es darauf ankam, wo Eigeninitiative gefragt gewesen wäre, stand Abdul nur da und schaute zu. Als Alex ein paar Wochen später wieder auf die Baustelle kam, wurden die Spezialkräne zu seiner Verwunderung nur rudimentär benutzt. Nicht im Vollen Umfang, wie er es gezeigt hatte. Abdul hatte vieles nicht verstanden. Er verstand es auch nicht „die Fahne zu heben“, Eigeninitiative zu ergreifen und zum Telefon zu greifen und Alex anzurufen, wie es vereinbart war. Alex resümierte: Wenn die irgendwann nicht mehr mit diesen Maschinen arbeiten, treiben sie wieder ihre Kamele durch die Wüste. Ihnen fehlt das Feingefühl für Technik und Betrieb. Insbesondere wenn es komplexer wird. Wenn nicht immer jemand daneben steht, funktioniert gar nichts. Das ist nicht nur auf dem Bau so.

    Fazit:

    1.Einsatzbereitschaft: Hohe Einsatzbereitschaft und die Bereitschaft zu Leistung sieht anders aus. All die Beispiele spiegeln den Geist des Islams. Wer will mir jetzt noch erklären, dass all diese Verhaltensweisen kein Ausdruck des Islams ist? Persönlich motivierte Höchstleistungen werden von der islamisch geprägten Menschen (Ausnahmen als als „Ausbeutung“, „gestressste Ungläubige“, und nicht erstrebenswert empfunden. Diese Empfindungen kommen aus dem Koran heraus. In den Moscheen und Koranschulen wird den Musliums erklärt, dass die Gesellschaft hier nur sekularisert und ungläubig hinter dem Geld herläuft und sich dem sittlichen Verfall hingibt und zunehmend verwahrlost. Als Gegenpol zur Leistungsgesellschaft wird der Islam gepriesen. Der die Menschen auf „die wahren Werte“ und auf den Pfad der Tugend führt. Der offensichtliche Stress, der in einer Leistungsgesellschaft entsteht wirkt auf die muslimische Bevölkerung bestätigend.

    2.Westlich geprägter Leistungsdruck: Der westlich geprägte Leistungsdruck, den sich die Deutschen (sowie die westlich geprägten Kulturen) selbst auferlegt haben und kulturell verankert ist. Damit kommen viele Moslems nicht klar. Ein Video hier auf PI dokumentierte eine Predigt in einer Moschee, in der der Imman seinen „Brüdern“ sagt, dass das was die Ungläubigen hier um Euch tun, kein Leben ist. Und es nicht erstrebenswert ist , sich dieses Leben als Vorbild zu nehmen. Und unsere Politiker erklären uns, dass sich die Islamische Bevölkerung prima integriert! Sieht so Integration aus? Wen verwundert es , dass es den Jugendlichen nicht erstrebenswert erscheint, Höchstleistung zu bringen? Wenn ihnen gemäß Islam-Ideologie einmal pro Woche eingetrichtert wird, dass dass dieser „Stress“ hier nur ungläubige aushalten, weil sie „nur“ hinter ihrem Geld herlaufen?

    Das klingt nicht nach Freude an einem Leistungsprinzip und gewollter Integration.

  36. #34 FrankfurterSchueler (12. Aug 2013 17:03)
    #35 ingres (12. Aug 2013 17:14)

    Toll, was es für wissenschaftliche Koryphäen unter PI-Lesern gibt. Ich bin begeistert!

  37. Ich stelle mir jetzt gerade vor, wie die Welt aussähe, wenn der der Islam sagen wir vor 1000 Jahren die ganze damals bekannte Welt erobert hätte. Dann gäbe es keine moderne Medizin, Autos, Flugzeuge, nicht mal den Buchdruck und selbstverständlich auch keine Computer oder das Internet. Wahrscheinlich wäre nicht mal Amerika bis jetzt entdeckt worden…

  38. Wie man den Islam ganz im Sinne von linken Gutmenschen im Stile von Märchenerzählungen aus 1001 Nacht verklärt und schönschreibt, kann man an folgendem Essay einer offensichtlichen Linken Siegrid Schmeer von der Marburger Uni erkennen:

    D I E M A U R E N I N S P A N I E N

    – Geschichte einer islamischen Kultur im europäischen Mittelalter –

    von SIEGRID SCHMEER

    http://stud-www.uni-marburg.de/~Schmeer/mauren.html

    Uni Marburg galt schon in den siebzigern und achtzigern als linke Kaderschmiede und daran hat sich bis heute nichts geändert:

    In den 1970er und 80er Jahren galt die Marburger Universität und insbesondere der Fachbereich 03 „Gesellschaftswissenschaften und Philosophie“ als linke Hochburg. Bereits seit den 1950er Jahren wirkte hier der marxistische Politikwissenschaftler Wolfgang Abendroth. Nach 1968 wurden viele seiner Schüler der „zweiten Generation“ wie Frank Deppe, Georg Fülberth, Reinhard Kühnl und Dieter Boris auf Professorenstellen in der Politikwissenschaft und der Soziologie berufen. Auch die Vertretung der Studierenden war in den 1970er Jahren vom DKP-nahen Marxistischen Studentenbund Spartakus (MSB) und in den 80er Jahren von der Grün Bunt Alternativen Liste (GBAL) geprägt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Philipps-Universit%C3%A4t_Marburg

  39. #39 Der boese Wolf

    Sie wussten es nicht, aber es war die Grundform von Penicillin.

    Bei Halsschmerzen bliesen sie den feinen Staub von leicht verschimmelten Brot in den Rachen des Erkrankten. Der Staub war mit dem Penicillin-Pilz versetzt und half wohl.

    Entdeckt wurde das Penicillin durch Flemming, ok.

  40. #49 KDL

    „Ich stelle mir jetzt gerade vor, wie die Welt aussähe, wenn der der Islam sagen wir vor 1000 Jahren die ganze damals bekannte Welt erobert hätte …“

    Die Islamis sind gerade dabei das nachzuholen. Wenn es ihnen gelingt, gibt es bald „keine moderne Medizin, Autos, Flugzeuge, nicht mal den Buchdruck und selbstverständlich auch keine Computer oder das Internet“ mehr.

    Sie bringen eine neue Steinzeit.

  41. @ #49 KDL (12. Aug 2013 17:47)

    >>>Ich stelle mir jetzt gerade vor, wie die Welt aussähe, wenn der der Islam sagen wir vor 1000 Jahren die ganze damals bekannte Welt erobert hätte. Dann gäbe es keine moderne Medizin, Autos, Flugzeuge, nicht mal den Buchdruck und selbstverständlich auch keine Computer oder das Internet. Wahrscheinlich wäre nicht mal Amerika bis jetzt entdeckt worden…<<<<

    Der wiedererstarkte Islam macht einfach alles rückgängig, wirst sehen. Amerika ist jetzt schon ein Feindesland für Moslems. Buchdruck war auch unnötig, Bücherlesen ist nun wirklich nicht die Leidenschaft für Moslems. Den Koran kann man auch auf Toilettenpapier drucken 🙂

  42. @ #38 FrankfurterSchueler

    >>>….Die GBS ist der Vorreiter. Schmidt-Salomon will, dass der Atheimus als eine Konfession anerkannt wird. Damit wird der Atheismus zur Religion…..<<<
    Ich habe nicht gescheckt was "GBS" sein soll, nur:
    Wer ernsthaft Religionsablehnung als eine neue Spielart von Religion sieht, gehört in die Klapse.
    Soll ich mich nun als Atheist demnächst
    1. Verkleiden (wie die Moslemfrauen)
    2. 5x am Tag einen Kopfstand machen
    3. Eine Behausung bauen, wo jedermann erkennen kann, sie ist einem Atheisten gewidmet
    4. Ungläubigensteuer erheben
    und last not least, permanent meiner Umgebung auf den Sack gehen?

  43. Bei diesem „Großem“, das Moslems angeblich im Mittelalter beigetragen haben handelt es sich übergreifend um Wissen und Können unterworfener Völker in eroberten Ländern. Dieses ging in dem Maße zurück, in dem diese Völker, zum Islam konvertierten.

  44. Ich zweifle die sog. „Leistungen“ der Musleme auch im Mittelalter an, sie haben ihr Wissen von den Griechen uebernommen und kopiert.

    Mit ihren Wuestenverstand und der Scharia im Ruecken sind sie NICHT zu wissenschaftlichen Leistungen imstande.

    Ohne Oel waeren sie noch auf Kamelverkehr in den relevanten Staaten angewiesen.

  45. Die Argumentation mit dem Nobelpreis hinkt ein wenig. Es ist doch klar, dass ein westlicher Preis, mit einer westlichen Jury der durch westliche Gelder finanziert wird auch eher an Westler vergeben wird.

    Aber in der Tat kam von dort recht wenig.

    Das ist aber eher ein generelles Religionsproblem: die meisten Wissenschaftler sind Atheisten ODER unreligiös, auch wenn sie offiziell einer Konfession angehören.

    Z.B. sind 93% der Mitglieder der amerikanischen National Academy of Sciences Atheisten.

  46. Gleiches ist festzustellen überall dort, wo die FDJ-Brigaden Hilfe zur Selbsthilfe gegeben hatten.
    Vor ein paar Jahren war eine Dokumentation im Fernsehen, wo ehemalige Helfer wieder vor Ort in Mocambique und Angola waren.
    Sie hatten dort Werkstätten errichtet mit allem Drum und Dran, die LKWs geliefert und die Einheimischen ausgebildet.
    Jetzt?
    Alles weg, was nicht niet- und nagelfest war und sogar die Gebäude waren abgerissen und für den Bau von Hütten verwendet worden.
    Genauso sieht es kurz nach Abzug der Truppen aus Afghanistan oder was weiß ich wo noch tonnenweise Geld versickert, aus.
    Aber da alle 4 Jahre neue Politiker ihren gesunden Menschenverstand abgeben, wird dieser Irrsinn wohl weitergehen und wir normalen Leute nur verwundert den Kopf schütteln können.
    Das viele viele Geld hätte längst für einen 10 m hohen Zaun um ganz Europa gereicht.

  47. Was haben Moslems seit dem Mittelalter geleistet?

    NICHTS! Absolut nichts!
    Selbst der ach so verehrte Avicenna war christlich geprägt. Wie auch der erste Kalif und und und…

    Nahezu alles worauf die islam. Welt Stolz ist u. der gesamten Welt als islam. Errungenschaft ‚verkauft‘ ist nachweislich gelogen.

    Wenn ich ein Getriebe habe und die Zahnräder durch größere austausche, ist das keine besondere Geistesleistung, geschweige denn eine eigene Erfindung!
    Was sagt uns das?
    Sollte man in der Frage um die Schlagzeile des Artikels erweitern?

    Was haben Moslems jemals geleistet?

  48. Islam und Wissenschaft schliessen sich faktisch aus, da Wissenschaft zwangsläufig an allen Säulen des Islam sägt, knabbert, bohrt und unterminiert.

    Die islamische Geistlichkeit und Propagandamaschinerie belegt lediglich sämtliche Wissenschaftler und Philosophen mit Beschlag, die das Pech hatten, in einer mohammedanisch okkupierten Heimat geboren oder in einer mohammedanisch okkupierten Gebärmutter gezeugt worden zu sein.
    Der tatsächliche Glaube oder die tatsächliche Weltanschauung wurde bei diesen Leuten islamautomatisiert auf „Mohammedaner“ festgelegt.

    Der Perser Avicenna, oder Ibn-Sina, ist dafür ein gutes Beispiel

    Dargestellt wird er als frommer Mohammedaner und seine Entdeckungen werden dem Islam zugeschrieben.

    Nur:
    Andere Quellen sprechen von einer Überwerfung Avicennas mit den Imamen, es heisst auch, dass Avicenna einfach nur die Klappe gehalten hat, um nicht als Ungläubiger oder Lästerer ermordet zu werden.
    Wohl um nicht als Koranlästerer gesteinigt zu werden hat Avicenna der Überlieferung nach sogar einige seine damaligen Entdeckungen mit Koranversen begründet, obwohl Avicennas „Kanon der Medizin“ eindeutig Aussagen entgegen der koranischen Meinung tätigt und obwohl Avicennas naturwissenschaftlich fundiertes Bild unseres Sonnensystems den Koran Lügen straft.

    Laut Avicenna sind die Planeten Kugeln, laut Koran ist die Erde eine flache Scheibe.

    Nicht jeder Wissenschaftler, der als Mohammedaner bezeichnet wird, ist auch ein Mohammedaner!

    Oft war es so, dass islamische Eroberer einfach den Wissenstandard der eroberten, nichtmohammedanischen Völker für sich in Anspruch nahmen und noch eine Zeit lang halten konnten, bis neue oder weitere Entwicklungen nötig gewesen wären, die in einer mohammedanischen, bildungs- und wissensfremden Gesellschaft aber nie getätigt wurden.
    Ägypten hatte zum Beispiel fliessendes Wasser in den Häusern und ein Abwassersystem, als der Islam einfiel.
    Und heute? Was hat die islamisierte Gesellschaft aus diesem zivilitatorischen Grundstock gemacht?
    Nichts, der Grundstock verfiel, bis sich die Mohamedaner das Prinzip der Wasserleitung diesmal vom Westen abgeschaut und erneut angewendet haben.

    Man sieht das sogar bei uns, Eurabier sagt treffend, dass Murat einen Dreier zwar fahren, aber nicht bauen kann.

    Ist der Michel einmal weg und die Machschine, die den Dreier baut, kaputt, sitzt Murat wieder auf dem Esel.

    ——————————–

    #22 Gegen IslamSS (12. Aug 2013 16:21)

    Sie ist ganz wesentlich von der islamischen Philosophie und Zivilisation beeinflusst.

    Man sollte dem Zentraltrat und seinem Maizeck mal sagen, dass die Zeitspanne, in der der Islam die Zivilisation und Philosophie beeinflusst hat, die Zeit der „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“-Nazi-Diktatur war und nichts ist, was man sich als Deutscher zurückwünscht oder gut findet.

  49. #57 noreli (12. Aug 2013 19:55)

    Atheismus ist qua Atheismus keine Religion. Aber Die Humanisten der GBS üben ihren Atheismus wie eine Religion aus. D. h.:

    – Sie sperren den Zugriff auf die Seite der GBS von PI aus.
    – sie verlangen ein Abschwören vom Glauben, wenn man der GBS beitreten will. D.h. sie trauen ehemaligen Christen nicht unbedingt über den Weg. Letzlich unfaßbar,dass Humanismus sich explizit über Atheismus definiert. Damit beanspruchen Humanisten den Humanismus totalitär für sich. Und selbstverständlich werden sie, wenn sie die Macht haben, Andersdenkende ausschalten wie alle Totalitaristen vor ihnen.
    – sie verlangen Bekenntnisse um als Humanist zu gelten. (Männer und Frauen sind gleich, alle Menschen aller Kulturen sind gleich usw.) Das ist wie beim Glauben, da wird auch ein Bekenntnis verlangt. Wer dieses Bekenntnis mnicht ablehgt ist geächtet und landet dann demnächst im Gulag. Daran besteht klein Zweifel, denn angebliche Nicht- Humanisten dürfen z. B. nicht über gesellschaftliche Niormen mit diskutieren. es ist der reine Totalitarismus.
    Natürlich müssen nicht alle Humnsnistenm und Atheisten gleich sein (ich bin ja auch ungläubig), aber die GBS-Leute sind nun mal so.
    Genau deshalb bezeichne ich mich mittlerweile weder als Humanisten noch als Atheisten. Das war vor 2 Jahren noch anders. Da wüßte ich noch nicht, dass der Atheismus und der Humanismus von einigen als neue Religion gelebt wird.

  50. #54 Antidote
    Verstehe ich dann so.
    Da isst eine erkrankte arme
    Sau vergammeltes Brot und wird gesund.
    Also hatt man den Schimmelpiz als
    Heilung gefunden.
    Aber dadurch das Penicillin erfunden zu haben
    ist wohl aus 1001 Nacht.
    Urvölker verwenden immer noch Naturheilkunde
    und Pharmaunternehmen suchen heute gezielt
    ihre Wirkstoffe in der Natur.
    Demnach dürften einige Nobelpreise aberkannt
    und in den Urwald verlegt werden.
    Die Indios werden Staunen.

  51. Die Christenb hätten locker gegenhalten können als kostenlose Korane verteilt wurden und halt Bibeln verschenken können.
    Besser noch: Man hätte sie parallel in Buchform wie auch als eBooks unter’s Volk bringen können.
    Doch ein derartiges Gegenhalten war diesen Daueropfern wohl zu aggressiv.
    Und so erweist sich die bisherige Staatsreligion als ebenso überflüssig wie die meisten Parteien und darf daher gern in der Versenkung verschwinden.
    Eine Möglichkeit mit Hasspredigern fertigzuwerden wäre, den Hass abzuschaffen. Oder die Prediger.

  52. „Das Christentum ist relativ gutwillig und wir sollten es als solches respektieren“.

    Das ist die neue Aussage von Dawkins. Diese zeigt, das er sehr wohl erkannt hat, wer der wahre Feind der Menschheit und unserer höchstentwickelten Zivilisation ist. Ich denke, er macht gerade einen bitteren Erkenntnisprozess durch und sein nächstes Buch wird ihm möglicherweise eine Todesfatwa einbringen:

    „Der Allah-Wahn“
    von
    Richard Dawkins

  53. Aber der Islam hat am meisten nichts geleistet. Trotzdem nutzen Muslime folgende HARAM-Produkte:

    Erfinder Carl Benz als das Geburtsjahr des modernen Automobils.
    2. Aspirin: 1879: Felix Hoffmann erfindet das Aspirin
    3. Bakteriologie: 1876: Robert Koch erfindet die Bakteriologie
    4. Buchdruck: 1440: Johannes Gutenberg erfindet den Buchdruck
    5. Bier: 1516: Herzog Wilhelm IV von Bayern erfindet das Bier.
    6. Chipkarte: 1969: Jürgen Dethloff und Helmut Gröttrup erfinden die Chipkarte
    7. Computer: 1938 stellte Konrad Zuse die Zuse Z1 fertig, einen frei programmierbaren mechanischen Rechner.
    8. Dieselmotor: 1890: Rudolf Diesel erfindet den Dieselmotor
    9. Düsentriebwerk: 1936: Hans von Ohain erfindet das Düsentriebwerk
    10. Dynamo: 1866: Werner von Siemens erfindet den Dynamo.
    11. Fernsehen: 1930: Manfred von Ardenne erfindet das Fernsehen
    12. Flugzeug: 1894: Otto Lilienthal erfindet das Gleitflugzeug
    13. Glühbirne: 1854: Heinrich Göbel erfindet die Glühbirne
    14. Hubschrauber: 1936: Der Ingenieur Henrich Focke (o.) erfindet den Hubschrauber
    15. Jeans: 1873: Levi Strauss erfindet die Jeans.
    16. Kamera: 1925: Oskar Barnack erfindet die Kleinbildkamera.
    17. Kernspaltung: 1938: Otto Hahn erfindet die Kernspaltung.
    18. Magnetschwebebahn: 1934: Hermann Kemper erfindet die Magnetschwebebahn
    19. Motorad: 1885: Gottlieb Daimler erfindet das Motorrad
    20. MP3: 1987: Das Fraunhofer-Institut erfindet das MP3-Format.
    21. Pille: 1961: Die Schering AG erfindet die Pille
    22. Raumfahrt: Wernher Magnus Maximilian Freiherr von Braun war ein Raketeningenieur, Wegbereiter und Visionär der Raumfahrt.
    23. Telefon: Bereits 1833 wurden in Göttingen durch Carl Friedrich Gauß und Wilhelm Eduard Weber die Übertragung von kodierten Signalen über elektrische Leitungen in der Praxis umgesetzt. Johann Philipp Reis (1834–1874) gelang es als erstem Menschen, eine funktionierende elektrische Fernsprechverbindung aufzubauen.
    24. Plattenspieler: 1887: Emil Berliner erfindet den Plattenspieler.
    25. Periodensystem: 1864: Der Chemiker Julius Lothar Meyer entwickelt das Periodensystem
    26. Reformation: 1517: Der Augustinermönch Martin Luther formuliert die Reformationsthesen.
    27. Relativitätstheorie: 1905: Der Physiker Albert Einstein formuliert die Relativitätstheorie
    28. Röntgen: 1895: Der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt die Röntgenstrahlung
    29. Strassenbahn: 1881: Werner von Siemens erfindet die Straßenbahn
    30. Sozialgesetzgebung: 1883: Reichskanzler Otto von Bismarck initiiert die deutschen Sozialgesetze
    31. Tonband: 1928: Fritz Pfleumer erfindet das Tonband
    32. Vakuum: 1650: Der Naturwissenschaftler Otto von Guericke weist in Magdeburg die Existenz des Vakuums nach.
    33. Zündkerze: 1902: Robert Bosch erfindet die Zündkerze

    Genau solche Erfindungen können nur intelligente Freidenker leisten, aber nicht gläubige Allahsklaven die ein Leben lang in religiöser Unterwerfung und Gewalt gefangen bleiben.

  54. Für einen tiefindoktrinierten Moslem sind die Annehmlichkeiten des Diesseits, zu denen Erfindungen maßgeblich beitragen, irrelevant.

    Sie sind sogar hinderlich. Das Ziel ist das Paradies mit seinen täglich neuen Jungfrauen, luxuriösen Palästen und Überfluss in allem.

    Boko haram – westliche Bildung ist sündhaft, weil es den Weg ins Paradies gefährdet. Und der Islam meint das mit dem Paradies tödlich ernst und ist bereit, notfalls über Leichen zu gehen

  55. Dawkins ist nun echt der letzte den man zu sowas befragen sollte. Seine Bücher enthalten im großen und ganzen genau so viel wissenschaftlich verwertbare Tatsachen wie der Koran selbst. Der Typ ist nichts anderes als das atheistische Spiegelbild eines Mohammed.

  56. Interessant, Dawkins kann ja doch sinnvolles von sich geben. Was er zum Christentum zu sagen hat, ist leider in der Regel ideologisch vereinnahmter inhaltlicher Nonsens und eine ziemliche Peinlichkeit.

  57. Was haben sie vor dem Mittelalter geleistet?
    Der vorübergehende Wissensvorsprung der islamischen Welt gegenüber dem mittelalterlichen Europa basierte auf der Übernahme des antiken Wissens, das sich im wesentlichen in den eroberten Gebieten befand.
    Das westliche Europa mußte sich dieses Wissen erst selber neu erarbeiten und erschließen, um die islamische Welt dann haushoch zu überflügeln.

  58. #78 kantata (13. Aug 2013 13:44)

    Dieses Wissen hat das westliche Europa entweder aus der arabischen Welt übernommen oder aus der Antike. Der Christentum hat nicht viel zur Wissenschaft beigetragen.

    Es gab sogar Zeiten wo das Christentum die Wissenschaft gelähmt hat, siehe Galileo.
    Generell lähmt eine fundamentalistisch geprägte religiöse Gesellschaft die Wissenschaft massiv.

  59. Um es mal ganz knapp zu machen. Inhaltlich kann ich das jetzt hier nicht ausführen. Ich habe aber iun zurückliegenden Kommentaren schon mal sporadisch dazu Stellung genommen. Ich kenne auch nicht die geistigen und philosophsichen Grundlagen des Weltbildes von Dawkins. Ich denke aber, dass er mit den folgenden Punkten hinreichend eingeordnet werden kann. Dawkins vertritt vermutlich eine naturalistische Weltanscaeuung, wobei er selbst zugibt, dass er für die Quantentheorie, die da ja einiges in Frage stellt) noch kein Gefühl entwickelt hat. ´Wenn er dann noch eine naturalistisch, evolutionäre Ethik und eine evolutionäre Erkenntnistheorie vertritt, dann handelt er sich massive logisch philosophische Probleme ein, angesichts derer er eigentlich nicht zur naturalistischen Tagesordnung übergehen dürfte.
    Ein gigantisches Defizit von Leuten wie Dawkins besteht darin, dass sie die Philosophiegeschichte (also die Probleme der Philosophie) und die Mythologie nicht kennen oder verachten. Und sie daher als irrelevant anséhen. Das ist ein großer Irrtum. Wittgenstein hat dazu folgendes gesagt:

    Wir fühlen, daß selbst,
    wenn alle möglichen wissenschaftlichen Fragen
    beantwortet sind,
    unsere Lebensprobleme noch gar nicht berührt sind.
    (6.52)
    Es gibt allerdings Unaussprechliches.
    Dies zeigt sich, es ist das Mystische.
    (6.522)
    Nicht wie die Welt ist, ist das Mystische,
    sondern daß sie ist.
    (6.44)
    Wovon man nicht sprechen kann,
    darüber muß man schweigen.
    (7)
    Der Sinn der Welt
    muß außerhalb ihrer liegen.
    (6.41)

    Ich kann dem jetzt nicht weiter nachgehen, aber nur wenn die Philosophie in diese Richtung denkt, könnte sie einer Gesellschaft wieder Richtung und Ziel geben. Ist natürlich schwer, angesichts der Tatsache, dass so viel Gosse auf allen Ebenen existiert. Aber der Durchschnitt der Menschen muß an dem was Wittgenstein da ausspricht nicht unbedingt teilhaben. Aber die geistige „Führung“ schon. Dieser Geist würde sich dann indirekt auch auf diejenigen übertragen, die davon eigentlich nichts begreifen, aber eben trotzdem dadurch „gezähmt“ würden.

  60. Richard Dawkins: “Was haben Moslems seit dem Mittelalter geleistet?”
    ———————————————————-

    Gäääääääääääääääähhhhhhhn…………….

    In Humanistan ist ein Sack Darwinismus umgefallen.

    Oder fand das Ereignis vielleicht in Darwinistan statt, bloss mit einem Sack „Humanismus“ der „evolutionären“ Art ?

    😉

  61. Das Irritierende an Leuten wie Dawkins (und damit tragen sie leider zur Verderbnis der Öffentlichkeit bei) ist, dass sie aus der Erkenntnis der Widersprüche der Religionen den Schluß ziehen, dass es jenseits der Rationalität nichts mehr zu denken gibt. Alles was es dort aber immer gab und gibt, erledigen sie dann als quasi Amateure gleich mit. Da sie prominent sind, über sie leider damit einen schlechten Einfluß auf die allgemeine gesellschaftliche Atmosphäre aus. Wenn ich von Dawkins „vom entzauberten Regenbogen“ lese, dann überschreitet er dort einfach seine Kompetenzen. Das ist eine üble Geschichte. Speziell dieses Buch war mir sofort extrem suspekt und eben auch langweilig.

  62. [….] Der Christentum hat nicht viel zur Wissenschaft beigetragen.
    Es gab sogar Zeiten wo das Christentum die Wissenschaft gelähmt hat, siehe Galileo.
    Generell lähmt eine fundamentalistisch geprägte religiöse Gesellschaft die Wissenschaft massiv.

    Lieber (#79) K.Huntelaar (13. Aug 2013 21:45), auf dem Scienceblogs hat sich der Vastehnix einige Gedanken zum Thema Wissenschaft gemacht und seine Erfahrungen an die liebe Frau Gummibaum geschickt, vielleicht erreichen Dich/Sie diese Anregungen ein bißchen:

    Liebe Frau Gummibaum,
    ja, ich schreibe mittels Computer und schicke via Internet meine weltbewegenden Botschaften – würde dies aber auch gern mittels Bleistift und Post erledigen. Allerdings pflegen die Empfänger mir darauf nicht mehr zu antworten und bitten um Versand per E-Mail etc. Ein Leben ohne Computer, Internet, Wikipedia, Scienceblogs usw.usf. wäre für mich jedoch immer noch durchaus lebenswert.
    Nein, ich sehe kein Satellitenfernsehen – besitze auch keinen Fernseher.
    Mikrowellenessen schmeckt mir nicht, darum besitze ich auch keinen Mikrowellenherd.
    Mein Auto fährt mit Diesel und verbraucht etwa 30% weniger als ein annähernd vergleichbares Modell von vor 30 Jahren.
    Meine Oma ist verstorben, weil ein wissenschaftlich ausgebildeter Chefarzt vergessen hat den inneren Schnitt nach einer OP zu vernähen – Gott sei gedankt, dass der Herr Chefarzt nicht Schweißer im Atomkrafftwerk war. Ein guter Freund von mir ist umgekommen, weil ein an seine Unfehlbarkeit und die Sicherheit seines Fahrzeugs glaubender Mitmensch meinte bei regennasser Fahrbahn mit Schwung um die Kurve fahren zu müssen.
    Soweit zu meinen statistisch nicht relevanten Erfahrungen.
    Es gibt so eine tolle neue Beschäftigungsmaßnahme für Wissenschaftler aller Fachrichtungen, die nennt sich Wissenschaftsethik. Eine tolle Sache. Bedauerlicherweise gehören die Kollegen nicht zu den schnellsten Arbeitern. Wissenschaft geht schließlich nicht im Akkord (was natürlich gelogen ist). Die Erkenntnisse der Kollegen Wissenschaftsethiker erreichen die Menschheit daher erst dann, wenn der Karren im Dreck ist.
    Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wieviel Prozent der Wissenschaftler sich damit befassen müssen all die negativen Folgen moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse, die von cleveren Geschäftsleuten (regelmäßig die Herren Wissenschaftler selber) praxistauglich gemacht und in bare Münze umgewandelt wurden? Nein? Ich schon – es sind etwa 98%. 98% der Wissenschaftler befassen sich mit z.B. dem Treibhauseffekt, den psychologischen, soziologischen und physiologischen Folgen der „Computerarbeit“, erörtern Fragen der Endlagerung von Müll einschließlich des Atommülls, versuchen Städte zu „urbanen Lebensräumen“ zu machen, erforschen die Zivilisationskrankheiten, untersuchen Bevölkerungswachstum oder umgekehrt Bevölkerungsschrumpfung. Finanzwissenschaftler, Politikwissenschaftler und andere ganz wichtige Menschen sind bemüht ein unverständliches Währungs- und Finanzsystem noch unverständlicher und anfälliger zu gestalten. Andere Wissenschaftler sind aktiv im Kampf gegen die weitverbreitete Fettleibigkeit. Wissenschaftler kämpfen gegen die flächige Bodenerosion und die Gefährdung der Artenvielfalt und renaturieren unsere Kulturlandschaften. Die halbtoten Meere werden wissenschaftlich analysiert – ohne Folgen. Wissenschaftler generieren immer neue Methoden auch aus Dreck noch Erdöl und Erdgas zu holen. Kluge Menschen machen sich Gedanken, wie man den Erdorbit vom Müll befreien kann. Naja, die Aufzählung ist unvollständig und chaotisch und wissenschaftlich überhaupt nicht determiniert. Aber ich hoffe Sie, liebe Frau Gummibaum, verstehen die zu Grunde liegende primitive Logik.
    Die 98% stimmen natürlich nicht. In Wirklichkeit sind es nur 49%. Weitere 49% der Wissenschaftler sind damit beschäftigt Verwaltungsaufgaben zu erledigen, Präsentationen zu erarbeiten, die niemanden wirklich interessieren, durch die Welt zu fliegen und auf Kongressen elitäre Halbwahrheiten zu verbreiten, sich und ihre Arbeit (oder die Arbeit ihrer Studenten und Assistenten – meist ohne diese namentlich zu erwähnen) in Publikationen zu beweihräuchern und natürlich Forschungsgelder für ihre über Wohl und Wehe der Menschheit entscheidenden Forschungen zu beschaffen. Ach ja, natürlich muss sich auch noch um standesgemäße Entlohnung der wissenschaftlichen Arbeit bemüht werden, an führenden Positionen gern im Rahmen eines Viert- oder Fünfteinkommens. Wer geht schon gern mit einem nur im oberen 5-stelligen Zahlenraum angesiedelten Jahreseinkommen nach Hause?
    Stellt sich die Frage, was die verbleibenden 2% der aktiv tätigen Wissenschaftler tun. Der Initiator dieses Blogs und Autor des vorliegenden, hochbrisanten Beitrags zum Thema „Wie nenne ich mein Kind bloß – wie Namensgebungen die Menschheit hinters Licht führen“ hat wohl eine Dissertation zum sinngemäßen Thema „Wie oft muß man so rein statistisch-mathematisch würfeln, bis ein großer Klops auf unseren heimeligen Planeten kracht?“ geschrieben. Genau mit solchen Themen befassen sich 1 % der verbleibenden Wissenschaftler. Themen, die zwar in populären Büchern, Filmchen und Comicstrips unheimlich was hermachen, aber völlig irrelevant für unser tägliches Leben sind. Wenn morgen so ein „Klops“ gesichtet wird, ist es völlig Wurst, was Herr Freistetter in seiner Dissertation der Menschheit erzählt hat. Und wenn dieser Klops in den nächsten 500.000 Jahren nicht auftaucht, ist das genauso Wurst. Gefährlich wird es erst dann, wenn (leider ist das ja schon in Arbeit) findige Geschäftemacher die Möglichkeit sehen, dem dummen Steuerzahler hunderte Milliarden aus der Nase zu ziehen, um einen Meteoriten- und Kleinplaneten-Abwehrring mit massiver atomarer Bewaffnung außerhalb des Erde-Mond-Orbits zu installieren.
    49%+49%+1%=99%. Ach ja, dann gibt es noch die Wissenschaftler – 1% etwa, die im vermeintlich aufgeklärtesten aller Jahrhunderte damit beschäftigt sind, sich mit Gott zu beschäftigen. Und zwar nicht historisch oder sonst wie sondern ganz, ganz, ganz real. In einigen Weltgegenden sind es vielleicht auch 20%, die sich mit Fragen des Gottesrechts und der rechten Interpretation des Gottesworts etc. auseinandersetzen. Auch diese Kollegen behaupten von sich wissenschaftlich zu arbeiten.
    Liebe Frau Gummibaum, ich wollte gar nicht so viel daher sabbern, aber nun ist es geschehen, an einem Freitag, den 13. („Freitag, der 13.“: auch ein Themenkomplex den hunderte Wissenschaftler untersucht haben und weitere hunderte noch untersuchen werden), Tageshöchsttemperatur 17°C im Herzen Deutschlands im Hochsommer, es nieselt und ich bekomme Hunger.
    Angenehmes Wochenende wünscht hochachtungsvoll Ihr
    Vastehnix

    MfG

Comments are closed.