In diesem Artikel von Spiegel Online wird über einen Internet-Aktivisten namens Raif Badawi in Saudi-Arabien berichtet. Gegen den Blogger wurde 2011 Anklage erhoben, weil er den Islam beleidigt haben soll. Badawi habe z.B. Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet – das dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben, forderte der Rechtsgelehrte Abd al-Rahman al-Barrak.

Der Richter verurteilte ihn zu sieben Jahren Haft und 600 Peitschenhieben! Badawi sollte eigentlich wegen Abkehr vom Islam zum Tode verurteilt werden. Das Todesurteil stand bereits fest, aber Badawi sprach im letzten Moment noch dreimal das muslimische Glaubensbekenntnis. So wurde der Vorwurf des “Abfall vom Islam” nicht weiter aufrecht erhalten.

Es ist allerdings fraglich, ob er die harte Strafe von 600 Peitschenhieben überhaupt überleben wird. Falls er überlebt, soll er anschließend für sieben Jahre in Haft.

Der Spiegel ist eine der wenigen Zeitungen, die über diesen Fall berichten. In den Nachrichten im Fernsehen wird dieses Schandurteil überhaupt nicht erwähnt. Schließlich wird Saudi-Arabien von Deutschland offiziell unterstützt.

Beschwerde-Emails an die:

» Botschaft von Saudi-Arabien in Berlin: deemb@mofa.gov.sa

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Wir sollten nicht meckern, sondern lieber froh sein, dass wir noch ein paar Jahre ohne solche Urteile in Deutschland leben dürfen.

  2. 600 Peitschenhiebe? Aber würden die Linken mit uns PIen auch gerne machen. Ich weiß nicht, ob er sich einen gefallen getan hat. Schnell statt langsam hat manchmal auch seinen Segen…

  3. „Badawi habe z.B. Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet“

    Das offenbart doch jedem den faschistischen Charakter des Islams, wo die Welt eingeteilt wird in Herrenmenschen („Rechtgläubige“) und Untermenschen (Kuffar).
    Der Islam ist dem Nationalsozialismus in seiner Weltanschauung eben sehr ähnlich.

    Achja, ich vergaß, in Saudi Arabien hat man den Islam eben falsch verstanden.

  4. Mich würde mal interessieren, wie man nach 600 Peitschenhieben aussieht? Das erinnert vom Aussehen her sicher an Geschnetzeltes

  5. Dies ist ein weiterer Hinweis dafür,
    dass ein moderater und friedlicher Islam nicht möglich ist.
    Dazu müßte Kritik möglich sein – ist es aber nicht.
    Fazit: es gibt nur einen Islam.

    In den Worten vom türkischen PM Recep Tayyip Erdogan: Die Bezeichnung „moderater Islam“ ist sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.

    Es gibt keinen Islam und Islamismus.
    Es gibt nur einen Islam.
    Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam“.

    Also: Islam=Islamismus.

    Unser deutscher Verfassungsschutz beleidigt also den Islam, weil er versucht Islam und Islamismus zu unterscheiden….

  6. So hab ich PI aber nicht kennen gelernt, dass die Redaktion eine Meldung bringt die bereits drei Tage alt ist 😕 …

  7. Wieder eine Beweis wie ‚liberal‘ und ‚tolerant‘ das wahabitische Königshaus der Al Saud gegenüber Kritikern ist!

    Der Spiegel ist eine der wenigen Zeitungen, die über diesen Fall berichten.

    Auch das kann man unter es geschehen noch Zeichen u. Wunder verbuchen.

  8. Ich vermute mal, die Saudis können einfach nicht richtig arabisch und haben den Koran lediglich falsch interpretiert.

    Also ganz einfach ein Missverständnis. Muss man nicht so ernst nehmen. Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

  9. Wie barmherzig der Islam doch ist!

    Auch Mohammed (Asche mit ihm) war so, da wollten einige eine schwangere Frau (ich glaub wegen Ehebruch) steinigen. Der barmherzige Mohammed (Asche mit ihm) sagte aber, nee ihr Bösen! Er lies sie das Kind austragen und auch noch säugen und erst dann wurde sie getötet…

    Was da nun geschieht, ist abgeleitet vom „Religionsstifter“ Mohammed (Größtes Arschloch aller Zeiten (GröAaZ)) und nichts wird fehlinterpretiert sondern nur umgesetzt…

  10. OT

    Mönchengladbach (ots) – Seit dem 16. Februar dieses Jahres fahndet die Polizei

    Mönchengladbach nach einem unbekannten jungen Mann. Er hatte in der Nacht zum Samstag im Bus der Nachtexpresslinie 5 gegen 03:30 Uhr einem Fahrgast mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht dazu genötigt, ihm sein Handy herauszugeben. Anschließend schlug er noch auf weitere Zeugen im Bus ein, die dem Opfer zu Hilfe kommen wollten.

    Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt den Mann mit der dunklen Jacke und hellen Hose? Er hatte zur Tatzeit dunkle kurze Haare und einen Bartansatz. Hinweise an Telefon 02161-290.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30127/2526878/pol-mg-polizei-veroeffentlicht-bilder-aus-einer-ueberwachungskamera?hb=256397

  11. LOL, die Fahrgäste haben sich von dieser Badekappe verdreschen lassen? Unglaublich, dem kann man fast keinen Vorwurf machen, Gelegenheit macht Diebe..

  12. In dem Babarenland Saudi-Arabien lebt man nach den Regeln des Koran.
    Da gehört auspeitschen zur „Rechtssprechung“ und Folklore einfach dazu.
    Der Delequent steht zum Koran und hat in letzter Konsequenz das „Urteil“ zu akzeptieren.
    Oder ist der Koran und die im angeschlossene Scharia auslegungssache?
    Und überhaupt, geht es hier um fromme, gemäßigte oder fanatische Muselmänner?

  13. #13 WahrerSozialDemokrat
    Und dann Ärgern Sie sich, wenn PI bei Kommentaren wie Ihrem von der Mehrheit der deutschen Öffentlichkeit als Nazi-/ und Islamhasserblog bezeichnet wird und in Folge dessen der Verfassungsschutz hier mitliest?

  14. ot:
    eine berliner dragqueen namens barbie näht sich die lippen zu wegen dem homogesetz in russland.
    warum erst jetzt und warum die aufregung wegen dem gesetz in russland?
    in arabischen ländern (ägypthen, jemen, iran, irak usw.) gibst dafür 3- 7 jahre oder die todesstrafe.
    aber es ist wie immer…manchmal darf halt böses nicht böse sein.
    bashing gegen kirchen und russland geht halt immer.
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/3285622/drag-queen-naeht-sich-den-mund-zu.html

  15. Ramadan Marxloh
    Polizei befürchtet Massenpanik beim Fastenbrechen in Duisburger Moschee

    ….Zudem sei die Stimmung rund um die Moschee zuweilen aggressiv aufgeladen. Besonders an den Wochenenden, beginnend mit dem Freitagabend, muss die Polizei zu Einsätzen an die Warbruckstraße ausrücken, um dort gewalttätige Streitigkeiten zu schlichten. Fortwährend komme es immer unter Beteiligung junger Männer auf dem Gelände zu „Reibereien“…..

    Polizei befürchtet Massenpanik bei Fastenbrechen in Duisburg – Duisburg | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-befuerchtet-massenpanik-beim-fastenbrechen-in-duisburger-moschee-id8269510.html#1251376647

  16. #18 Guitarman (02. Aug 2013 22:07)

    Sie haben recht! 🙁

    Ich kann mir das mit Ehrlichkeit und Wahrheit einfach nicht abgewöhnen…

    Verzeihung!

    Aber was genau war unwahr? Meine Meinung oder Bewertung dazu ist ja unabhängig davon… 😉

    Und bzgl. Verwassungsschutz, bestehe ich sogar darauf, das er mitliest! Quellen für den Staatsschutz ohne Ende hier…

  17. ——
    #6 AngryMag (02. Aug 2013 21:37)

    Mich würde mal interessieren, wie man nach 600 Peitschenhieben aussieht? Das erinnert vom Aussehen her sicher an Geschnetzeltes
    ——

    Hallo AngryMag,

    hier ein Video, wie nur 20 Peitschenhiebe aussehen.
    (Länge: 6:25min; „nur“ auf das Hinterteil; Malaysia)

    Ich denke, daß 600 Peitschenhiebe einen Menschen umbringen.

    Gruß,
    ich.

  18. #23 WahrerSozialDemokrat

    Hihihihi, das mit dem GröAaZ war gut, zwar unter der Gürtellinie und islamophob – aber zornig ehrlich und geistreich! 😆

  19. Ist Saudi-Barbarien jetzt eigentlich ein islamisches Land oder ein islamistisches Land? Wie war das: es gibt ja kein einziges Land mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit, das bezüglich Menschenrechten und Demokratie vergleichbar mit Deutschland oder einem anderen zivilisierten Land ist. Überall, wo Moslems in der Mehrheit sind, geht es also islamistisch zu. Komisch, es heißt doch immer, Islamisten seien eine verschwindend kleine Minderheit?

  20. 600 Peitschenhiebe sind eigentlich schon zu viel – immerhin konnte er das Gericht doch davon überzeugen, daß er ein gläubiger Moslem ist. Wieso schaltet sich Guido Westerwelle hier nicht ein? Ihm dürfte der Anblick von geröteten männlichen Pobacken doch durchaus bekannt sein.

  21. #4 progay (02. Aug 2013 21:16)

    “Badawi habe z.B. Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet”

    Das offenbart doch jedem den faschistischen Charakter des Islams …

    Über den faschistischen Charakter des Islam muß nicht mehr diskutiert werden. Der ist Tatsache.

    Anders sieht es mit dem Rassismus aus. Nach linkem Neusprech sind Mohammedaner eine schützenswerte Rasse, anders ließe sich deren Kritik an der Islamkritik nicht weiter aufrechterhalten.
    Im Gegensatz zu Mohammedanern sind alle anderen Religionsgemeinschaften keine Rassen, sondern Rassisten. Darum darf man diese, insbesondere Juden, kritisieren.

  22. Habe heute morgen alle namenhaften sowieso linksgefärbten Schönewelt-Blätter angemailt, über den Fall zu berichten. Mal sehen, ob’s was fruchtet.

  23. Badawi habe z.B. Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet – das dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben, forderte der Rechtsgelehrte Abd al-Rahman al-Barrak.

    Eine Aussage, die hierzulande – noch – als eine Selbstverständlichkeit betrachtet wird. Die scharfe Reaktion der islamischen „Rechtsgelehrten“ indes zeigt den immensen „kulturrassistischen“ Ansatz auf, der dem Islam zu eigen ist, ein Ansatz den zu haben uns von dessen Protagonisten und linksextremistischen Steigbügelhaltern nur allzu gerne unterstellt wird. Eine geschickte Taktik, die stets darin bestand, den eigenen faschistoiden Charakter anderen zu unterstellen, die genau denselben kritisieren.

    Keinem Christen, der seinen Glauben noch ernst nimmt, würde indes einfallen, einem Andersgläubigen oder Nichtglaubenden als Mensch eine geringere „Wertigkeit“ zu attestieren. So etwas, Umerziehungsallüren inclusive, gibt es meiner Kenntnis nach nur im roten, grünen und braunen Sozialismus und im Islam, allenfalls in totalitären, faschistoiden Gebilden.

  24. Raif Badawi hat übersehen, dass der Islam tatsächlich nicht mit allen anderen Religionen oder Weltanschauungen gleichgestellt werden darf.

    Der Islam unterscheidet sich von allen übrigen Religionen und Weltanschauungen vor allem in einem Punkt gravierend:
    Weltweit werden Tag für Tag nirgends so viele Angehörige einer „Religion“ von Angehörigen ein und der selben „Religion“ umgebracht wie gerade in moslemischen Ländern.

  25. Erklärbär
    Diese Peitschenhiebe werden nicht an einem Tag erteilt, sondern jede Woche eine Handvoll. Vielleicht acht oder so, ich weiss es nicht mehr genau. Die Gefängnisstrafe wird natürlich gleichzeitig abgesessen.

    Insgesamt ist das dann ein mehrmonatiger Albtraum für den armen. Er hätte vielleicht doch die Todesstrafe wählen sollen.

  26. Ich habe gerade ein Brief an die Botschft von Saudi Arabien aufgesetzt und klar und deutlich gesagt, was ich von der Bestrafung von Raif Badawi halte.

    Was meint ihr, soll ich den Brief abschicken ?

  27. #19 Borgfelde
    Das bestreitet keiner. Nur könnte man das doch anders sagen. Gut, es heißt hier politically incorrect, aber sollte man sich doch etwas im Zaume halten. Unterscheidet uns das nicht von den…, na du weißt schon.

    #23 WahrerSozialDemokrat

    Ich kann mir das mit Ehrlichkeit und Wahrheit einfach nicht abgewöhnen…

    Das sollen Sie auch nicht – bloß nicht.
    Aber GröAaZ? Sie würden sich doch über eine ähnliche Beleidigung über Jesus angegriffen fühlen.

  28. #39 Guitarman (03. Aug 2013 18:55)

    Aber GröAaZ? Sie würden sich doch über eine ähnliche Beleidigung über Jesus angegriffen fühlen.

    Ich würde mich dann eher darüber unterhalten wollen, was einen Menschen zum Arschloch macht und was nicht! Und dann die Kriterien abgleichen… 😉

    Und ich denke, egal ob Christ oder nicht, Jesus bekäm von keinem diesen Titel verliehen!

    Mohammed ist da aber schon ein ganz anderes Kaliber! Und deswegen betone ich auch immer gerne „Mohammedaner“ also auf den Religionsstifter zurück geführt und nicht „Moslem“…

    Ich sollte aber auch zukünftig öfters „Mohammedismus“ statt „Islam“ verwenden…

Comments are closed.