Christoph KrafczykSolingen ist zuletzt dank politischer Richter in die Schlagzeilen geraten, die ihre lächerlich milden Strafen für Salafisten, die Polizisten brutal angegriffen haben, mit ihrer Abneigung gegen Pro NRW begründet haben (PI berichtete). Jetzt hat „City-Manager“ Christoph Krafczyk (Foto) die Stadt mit einer schlecht verschlüsselten Forderung nach einer Weihnachtsbeleuchtung ohne christliche Symbole erneut in fragwürdige Schlagzeilen gebracht. Aber es gibt auch Kritik und Unverständnis.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Zwischen 60.000 und 80.000 Euro müssen Händler und Sponsoren im nordrhein-westfälischen Solingen für das „Konzept Winterlicht“ aufbringen. Damit soll die Solinger City neu beleuchtet werden, man hofft, die Hälfte der Bäume auf der Hauptstraße in diesem Jahr neu zu beleuchten. So weit, so gut. Für Irritationen und Unmut jedoch sorgte Christoph Krafczyk, sogenannter City-Manager des Solinger Innenstadtbüros, mit seiner Ankündigung, das neue Lichtkonzept zur Weihnachtszeit setze auf „neutrale Elemente“. Es solle „jeden“ ansprechen, „schließlich leben wir in einer multikulturellen Welt“ – eine dümmliche und schlecht verschlüsselte Forderung nach einer Weihnachtsbeleuchtung ohne christliche Symbole.

Zum besseren Verständnis der Geschichte sei daran erinnert, dass es seit dem rechtsextremen Brandanschlag vom 29. Mai 1993, bei dem fünf türkischstämmige Menschen zu Tode kamen, kaum eine Stadt in Deutschland gibt, deren Repräsentanten so unterwürfig bemüht sind, alles einer bestimmten Religion genehm zu machen, wie in Solingen. Weswegen die Kritik, die sich jetzt über Christoph Krafczyk ergießt, für Solinger Verhältnisse höchst ungewöhnlich und bemerkenswert ist.

„Falsch verstandene Toleranz“

„Dass ich Muslime in unserer Stadt begrüße, heißt doch nicht, dass ich meinen eigenen Glauben verleugnen muss. Wir beschmutzen unser eigenes Nest.“

Das sagte beispielsweise der frühere Stadtdechant, Pfarrer Heinz-Manfred Jansen, auf Anfrage des Solinger Tageblatts. Auch spricht Pfarrer Jansen von „falsch verstandener Toleranz“. Selbst im multikulturellen Solinger Rathaus ist man über Krafczyks Idee nicht wirklich glücklich; die Toleranz unter den Religionen sollte es zulassen, dass eine Weihnachtsbeleuchtung erkennbar christliche Symbole beinhaltet, erklärte Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Und die deutlichste Kritik kam vom Solinger FDP-Vorsitzenden Ulrich G. Müller:

„Warum sollten wir auch unsere Wurzeln verleugnen? Noch haben wir die Mehrheit in diesem Staat. Und die, die zu uns kommen und in dritter oder vierter Generation hier leben, werden diese Wurzeln irgendwann doch auch haben.“

Lediglich die Solinger SPD war zu keiner Kritik bereit. Es sei unverständlich, sich im August mit Weihnachtsbeleuchtung zu beschäftigen. „Aber wenn es etwas Wichtiges gibt, können Sie gerne anrufen“, sagte Parteichef Josef Neumann dem Solinger Tageblatt.

image_pdfimage_print

 

106 KOMMENTARE

  1. Man hat das Gefühl, man ist in Deutschland nur noch von Arschkriechern und Vollidioten umgeben.

  2. Kaufboykott gegen Solingen

    kauft einfach in Zukunft woanders ein als in Solingen, bis sich die Kaufleute reumütig beim deutschen Volk entschuldigen!

    Aber selbst zu diesem passiven Widerstand sind Deutsche nicht mehr fähig befürchte. Und sage keiner das bringt doch nichts. Wenn nur 10% nicht mehr in Solingen einkaufen würden, dann würde das die Geschäfte in Solingen schon hart treffen.

  3. Was ist das wieder für ein Vollpfosten?
    Der ist so fehl am Platz auf seinem Posten, wie ein Hundehaufen im Tanzsaal.
    Wie einer auf solche Ideen kommt? Der läuft frei rum und Gust Mollath war jahrelang in einer geschlossenen Anstalt. ???

  4. Mich kotzt das Multikulti-Projekt unserer verlogenen Eliten immer mehr an. Wer immer noch nicht sieht, dass das Endziel die etnisch-kulturelle Marginalsierung der Deutschen ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Im Grunde läuft es in Deutschland ähnlich ab wie in Tibet, nur dass in der BRD das deutsche Mehrheits-Volk die Rolle der tibetischen Minderheit „spielt“.

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    „Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.

    fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer
    Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,“ …

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf

  5. Ich bin dieses Jahr vom 1.1. bis 8.1. nach Katar geflogen – mit Umstieg in Istanbul. Im Umsteigebereich des Atatürk-Flughafens stand ein ca 30 Meter hoher geschmückter Weihnachtsbaum – auch noch am 8. Januar. Im streng gläubigen Katar wurden im Gastro-Bereich unseres Hotels in einer Endlosschleife englischsprachige Weihnachtslieder gespielt. Es hat jeweils keinen Moslem gestört, eher wir waren vom Gedudele genervt.

  6. Und was bekommt so ein „Sitti-Männädscha“? B12? Hoffentlich nicht weniger! Solch brilliante geistige Größen müssen unbedingt von uns auf Händen getragen werden! Was wären wir ohne solch hohe Herren? 🙂

  7. #4 Nachdenklicher

    Warum kommen „Flühctlinge“ die nicht in ein Asylheim wo die Politiker, Journalisten und sonstige pikfeine Gutmenschen leben? Ach so ja rihctig, in diesen Stadtvierteln gibt es keine Asylantenheime, Obdachtlosenasyle oder Armutseinwander-Slums. So was wird nur den Deutschen zugemutet, die dieses BRD-Regime wirtschaftlich ruiniert, und längst abgeschrieben hat.

  8. In Pforzheim sind noch 3% der Neugeborenen deutsch. Glaubt ihr, die Politiker machen Politik für die 3% ? Wer Party, Porno und Abtreibung predigt wird den Kulturtod erhalten.

  9. Geht nicht weit genug.
    Man hätte gleichzeitig den Ausdruck „frohe Weihnachten“ verbieten..äh…aus Toleranz zur Nichtnutzung aufrufen sollen. Maximal frohe Feiertage zu Wünschen sollte erlaubt sein, man weiß nie, wessen Gefühle man sonst verletzen würde.

  10. Das war eine wirklich „schlecht verschlüsselte Forderung“ !

    Er hätte es über die Ökoschiene versuchen sollen !
    Zum Beispiel !

    Zuviel Licht-Verschmutzung beeinträchtigt das Miniökosystem unserer Insekten !

    Oder…

    Die Beleuchtung unserer Innenstädte , besonders im Dezember führt zu einer unnötigen CO 2 Belastung !

  11. #10 crohde01

    Linke sind halt antideutsche, antichristliche Rassisten. Jeder Deutsche der bei der Wahl eine linke Partei wählt, unterschreibt das Todesurteil fürs deutsche Volk, unsere Kultur und Traditionen.

  12. Solchen Mist haben sich zuletzt in meinem Leben nur Dummkommunisten wie die SED erlaubt. Zum Glück hat sich keiner dran gehalten.

  13. Am besten reißen wir alle Kirchen ab. das könnte den feinsinnigen Muslimen Augenschmerzen verursachen. Schließlich sind wir doch kultursensibel

  14. “Warum sollten wir auch unsere Wurzeln verleugnen? Noch haben wir die Mehrheit in diesem Staat. Und die, die zu uns kommen und in dritter oder vierter Generation hier leben, werden diese Wurzeln irgendwann doch auch haben.”

    Naiver (uneinlösbarer) Wunsch!

    Was heute, und eigentlich fast immer, der auf PI angesprochenen Themen des Pudels Kern ist – ist die fatale Fehlleistung der politkorrekten Mehrheit z.B. Mohammedaner als vermeintlich Ihresgleichen zu verstehen. Diese „Noblesse“ wird nur noch von deren Naivität und Taubheit übertroffen. Letzteres ist das vom Westen gesponserte Katalysat, ohne die die Expansion eines verbrecherischen Islams unserer Tage schlicht unmöglich wäre.

  15. Man wird da so oder so verlieren. Entweder gibt es ein Lichter- und Verkaufsstandfest ohne traditionellen Bezug, oder aber, und dass ist meine Prognose, die naechsten Ramadan-„Feste“ muessen genauso die Innenstaedte mit Islamberieselung und Schariaverordnungen vereinnahmen damit es keine Diskriminierung gibt. Ausserdem, wer bestimmt eigentlich was Religion ist. Ein Kreuz ist Religion und ein Weihnachtsmann nicht. Ein Weihnachtsbaum und Ostereier gehoeren zu den realen Traditionen. Wer die Feste entkernen will wegen der spezifisch christlichen Bedeutung, der tut dies aus Hass gegenueber dem Christentum.

  16. Ist doch gut so, wie es läuft. Durch diese Vorhaben wird selbst der dümmste Bürger zum Nachdenkenangeregt. Nicht mehr lange und es kracht.

  17. Bei einer religionsneutralen Beleuchtung darf sich die Stadt Solingen von praktisch allen traditionellen Symbolen eines Weihnachtsmarktes verabschieden:

    Krippe – viel zu deprimierend und auch heute schon bestenfalls lieblos in eine Ecke gequetscht
    Weihnachtsmann – immer noch ein christlicher Heiliger
    Weihnachtsbaum – tatsächlich 100% christlich (Hinweis: am 24.12. ist Namenstag Adam & Eva)
    Sterne – Bethlehem
    Kerzen – Jesus als Licht der Welt
    Engel – offensichtlich
    Adventskranz – dito

    Der Name Weihnachtsmarkt geht schon garnicht; nennen wir es Wintermarkt. Und wenn wir schon dabei sind: Die zeitliche Übereinstimmung mit der christlichen Adventszeit sollten wir auch aufheben. Daran wird übrigens schon fleißig gearbeitet: Zum einen werden Weihnachtsmärkte immer früher eröffnet; dies Jahr geht es meist am 23. November und damit eine Woche zu früh los. Und viele Städte hängen auch schon einen Wintermarkt an, um das Geld bis zum 6. Januar fließen zu lassen.

  18. In Krefeld wurden die christl. Symbole auch abgeschafft, kann denen nicht schnell genug gehen!
    Solange wir uns nicht massiv wehren, wird jedes Jahr eine Stadt oder mehrere Städte nachziehen.

  19. „In Solingen sind aktuell etwa 32 Prozent der Bevölkerung evangelisch und etwa 26 Prozent römisch-katholisch. Der Großteil (ca. 42 Prozent) hat eine andere Konfession oder ist konfessionslos (Stand 2011).“

    „In Solingen gibt es sieben Moscheen[5]: Masjid ar-Rahma (Freie Moschee ohne Dachverband, Predigten in Arabisch und Deutsch), Mesjid Nur, Islamische Gemeinde Milli Görüs (IGMG), Islamisches Kulturzentrum, Solingen Camii und Ohligsen Camii (VIKZ) sowie Türkisch-Islamische Union (DITIB).“

    Quelle: Wikipedia

    Sieben Moscheen bei 155.000 Einwohnern? Gibt es Informationen über den Ausländeranteil in SG oder gar eine Aufschlüsselung der Ausländer nach Nationen? Ich war schon sehr lange nicht mehr in SG, wie sieht es dort aus?

  20. Wenn denn der Islam nach anno 135 noch eine ´Religion´ gewesen wäre, so könnte man sich heute sicher trefflich über die ´Toleranz der Religionen´ unterhalten.
    Also die Christbaumbeleuchtung wieder einschalten. Muslime lieben das ´Licht Allahs´.

    — Wußten Sie schon?
    Der ERSTE Weihnachtsbaum stand in Heliopolis im Paradies und die Lichter wurden von Gott Thot entzündet. Man nannte ihn auch ´De hillige Zintermätes´. (Thot war ein Bruder Allahs)

  21. Erinnert an die unterirdische Missgeburt der Jahresendzeitlichterplastik in der Multikultistadt Brüssel, die die Belgier der Islamhörigkeit ihres Bürgermeisters zu verdanken hatten. Das christliche Europa schafft sich ab, das hat der Prophet Sarrazin richtig erkannt.

  22. #26 Westfale (20. Aug 2013 16:27)

    Wikiblödia hat natürlich die Millatu-Ibrahim-Moschee vergessen, wo alle unserer besonderen Freunde der Salaf-Verehrung ein- und ausgingen. Dazu gehört auch die genannte Masjid ar-Rahma, wo hoffentlich der V-Schutz ganz lange Ohren hat. Der Rest von IGMG über DITIB bis VIKZ ist auch nicht besser.

    2012 hatte Solingen laut NRW-Zuwanderungsstatistik einen Ausländeranteil von 30,9 Prozent.

    http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/In-Solingen-arbeiten-besonders-viele-Auslaender-84d0a945-9ca5-4634-8079-23900c34bb42-ds

  23. #23 Jean Paul

    Was diese deutschen Deppen nie raffen werden, ist die schlichte Tatsache, das Jonny. K. od. Daniel S. nur deswegen totgeschlagen wurden, weil sie keine türk-arabischen Moslems waren. Und die Abschaffung der christliche Beleuchtung wird in Zukunft nicht eine solcher brutalen antideutschen Gewalttaten verhindern, im Gegenteil.

  24. Die Grenzen sind offen!

    Es steht JEDEM frei, Deutschland jederzeit auf
    Nimmerwiedersehn zu verlassen, wenn er sich
    hier diskriminiert oder seine „Religion“
    beleidigt fühlt.

    Ich würde schon gern noch mehr schreiben, aber
    das würde dann der „Zensur“ zum Opfer fallen.

  25. Währenddessen in Duisburg:

    Kalifenstreit in Laar
    Duisburg (ots) – Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei libanesischen Familien kam es am Freitag gegen 19:00 Uhr im Bereich Austr./Thomasstraße. Während die eine dem „Kalifen Hariri“ nahe steht, zählt sich die andere zur kurdischen Minderheit im Libanon. Zwei leicht Verletzte und ein beschädigter Pkw waren die Folge der Auseinandersetzung.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/2537999/pol-du-kalifenstreit-in-laar

    So schön friedlich hier, seit der Islam nach Deutschland eingewandert ist.

  26. Wenn auf einem veschneiten Weihnachtsmarkt ein in einem Weihnachtsmann Kostüm verkleideter
    Moslem unter einem erleuchteten Tannenbaum die kleinen sozialschwachen Kinder in der 4 Oktave C-Dur mit Katzenähnlichen jammernder zitternder Stimme “ oh Tannenbaum “ ( auf islamische Art)singend auf den heiligen Abend einstimmt, indem der gleiche beide flache Hände an seine Ohren hält, find ich das eine gute Idee,
    vor allem wenn er die daneben stehenden Kinder auffordert das gleiche zu tun. LOL

  27. Auf christliche Symbole zur Weihnachtszeit möchte ich nicht verzichten. Auf die Weihnachtsansprache von Herrn Gauck schon.

  28. #18 Gast100100: Der Kern in der Angelegenheit wurde lediglich von zwei Kommentatoren unter dem Artikel benannt:
    ——————————————-
    Sandra Von Bismarck, 344 Abonnenten:

    „Ich habe Morddrohungen bekommen, weil ich etwas mit einem Mädchen hatte und einem Typen das nicht gefallen hat“, schildert er.

    Das hätte ich doch gerne mal konkretisiert, um was für ein Mädchen und für einen Typen es sich handelt.
    ——————————————

  29. #36 reinhard

    es geht nicht nur um die Religion! Diese Parteien wollen Deutschland ehtnisch-kulturell transformieren, in etwas, was man nicht mehr als Deutschland oder deutsches Volk erkennen kann! Der linke Spruch „Deutschland verrecke“ wird ja nicht ohne Gund von den BRD-Eliten als angebliche Meinungsfreiheit geschützt. „Deutschland verrecke“ ist DAS Programm der BRD-Eliten.

  30. Solingen mit all seinen Beamten und Bürosesselfurzern wetteifert offenbar mit Pforzheim um den Titel: „Erste Scharia-Stadt“ in Alemanistan…
    Die Anhänger einer „Friedensreligion“ beobachten die Selbstvernichtung Deutschlands mit wohlwollen. Alles kann gerne den Bach runtergehen, wenn nur weiter das Geld der Ungläubigen in ihre Taschen fliesst. Deutsche Sprache, Kultur, Freiheit, Demokratie, Tradition, Heimat und Volk sind im Koran nicht erwähnt. Also gibt es sie garnicht…

  31. Ich glaube, man hat uns was Bewußtseinveränderndes ins Trinkwasser getan.
    Ich kann mir sonst nicht erklären, wie der Wandel in unserem Land in den letzten Jahren zustande gekommen ist!

  32. Warum wir für kriminelle Migranten verantwortlich sind

    Nur 20 % Ausländer in deutschen Gefängnissen ? Muslime mit deutschem Pass werden offensichtlich nicht gezählt.

    Auch diese Aussagen eines FDP-Politikers muss man sich ohne Brechanfälle erst mal reinziehen:

    „Darauf wies der innenpolitische Sprecher der FDP in Bayern, Andreas Fischer, zuletzt auf einer Tagung der Stiftung Freiheit in Straubing hin. Demnach lag der Anteil von ausländischen Tatverdächtigen in Bayern im Jahr 2012 bei hohen 29,2 Prozent (in Deutschland laut der Statistik bei 24 Prozent). Diese Zahl sei aber durch verschiedene Faktoren beeinflusst.

    Erstens: „Es gibt Straftaten, die Deutsche nicht begehen können“, Verstöße gegen das Asylrecht zum Beispiel. Zweitens: „Die Polizei kann beeinflussen, wen sie kontrolliert.“ Und das seien nun mal häufig Menschen, die nicht unbedingt deutsch aussehen. Drittens: Von den rund 83 000 Tatverdächtigen in Bayern im Jahr 2012 seien knapp 8000 Touristen gewesen, knapp 12 500 hätten sich illegal hier aufgehalten – auch diese Zahl müsse bei einem Vergleich mit der deutschen Bevölkerung rausgerechnet werden. Viertens: Die gesellschaftliche Struktur. Denn: Straftaten werden erfahrungsgemäß eher von Männern und eher von Heranwachsenden bis ungefähr 35 Jahre begangen. In beiden Gruppen sind Ausländer laut Fischer überdurchschnittlich repräsentiert.“

    Touristen und Illegale muss man heraus rechnen und die Polizei kontrolliert die falschen Verdächtigen….

    Und nochmal: was ist mit den Straftätern mit deutschen Pässen?

    Mir fehlen die Worte. Lest selber!

    http://www.focus.de/panorama/welt/tid-32857/gewalt-gruppenbildung-gefaengnis-warum-wir-fuer-kriminelle-migranten-verantwortlich-sind_aid_1068224.html

  33. „Wir leben in einer multikulturellen Welt“ – das unterschreibe ich. Und damit es so bleibt, soll Deutschland Deutschland sein, die Türkei die Türkei, Japan Japan und unsere Fußgängerzonen in der Weihnachtszeit voll von christlichen Motiven.

    Meine Mutter las über den Solinger Irrsinn in der RP und verkündete, sie würde in diesem Jahr losziehen und reichlich zusätzlichen Weihnachtsschmuck für den Vorgarten und die Fenster anschaffen.

    Bin gespannt, was zum üblichen geschmückten Bäumchen, der Laterne, geschmackvollen Engelchen, Leuchtern und Sternen noch so alles dazu kommt.

    Aufrüsten statt abrüsten!

  34. #42 Uohmi (20. Aug 2013 17:10)

    Warum wir für kriminelle Migranten verantwortlich sind

    Sorry, OT vergessen.

  35. Wusste gar nicht das man sich in Solingen für eine Kopftuchfreie Fussgängerzone einsetzt. Weiter so und nicht nur zur Weihnachtszeit !

  36. #46 Unlinks

    von wegen, die angeblich antireligiösen Linken werden das frauenunterdrückende Islam-Kopftuch/Verschleierung bis zur letzten Propagandagranate verteidigen.

  37. Aus Rücksicht werden dann Schweinebraten , Nürnberger Bratwürste, Beinschinken, Speck , Alkohol und nicht zuletzt der Schokoosterhase verboten, weil ja voll nazi. Durch dieses Duckmäusertum wird man sicher nicht die Aggressivität der Moslems eindämmen können. Das animiert zu noch mehr, bis jeder von uns ein Joch trägt. Aber der Deutsche kapiert erst immer die Situation, wenn alles am Boden liegt, also wehret den Anfängen und steht auf bevor es kein Zurück mehr gibt.

  38. Dieser Crafszyk ist ja gar nicht so dumm: Er bereitet ja nur seine Karriere für die nächsten 30 Jahre vor.

    Er weiß ja dass NRW bis dahin ein Kalifat sein wird. Ein zukunftsorientierter „City Manager“ weiß wie der Wind weht.

    Übrigens, wer sich „City Manager“ nennt hat ja wohl fürs Deutsche sowieso nicht viel übrig.

  39. OT – Focus online klotzt heute mit dem linksgrünen Zeitgeist:

    „Der Boston-Attentäter Dschochar Zarnajew wurde kurz vor seiner Festnahme mehrfach angeschossen. Dies geht aus Gerichtsakten hervor, die nun veröffentlicht wurden. Sie zeigen auch, dass Zarnajew tagelang im Krankenhaus ohne Rechtsbelehrung befragt wurde“

    Demnächst wird der Attentäter noch frei- und heiliggesprochen. Mich widern diese tendenziösen Artikel nur noch an. Kaum jemand wagt zu kommentieren….

    http://www.focus.de/panorama/welt/akten-dokumentieren-verletzungen-polizei-zerschoss-boston-bomber-zarnajew-das-gesicht_aid_1076625.html

  40. Das mit der neutralen Religionsbeleuchtung gibt es seit Jahren auch schon in Berlin. Vor ca. vier Jahren fiel es mir am Berliner Tauentzien auf: Ein nur noch abstrakt wahrnehmbarer Weihnachtsmann in Neonröhrentechnik. Um da noch was christliches zu erkennen, muss man schon viel Phantasie aufbringen.

  41. #37 WoodRiverResident

    Warum soll ein Mensch, der in Deutschland geboren wurde, dessen Vorfahren Deutsche waren, der also hier seine Wurzeln, seine Sprache, einen langen Teil seines Lebens beginnend mit der Geburt hier (verbracht) hat, auswandern?

    Warum wird solch einem Menschen, wenn er langjährig verdienter Bürger und Steuerzahler ist, in ein fremdes Land umsiedeln?

    Weil die Politiker meinen, die islamischen Menschen aus fernen Ländern seien ihnen willkommener als die hier Geborenen?

    Wir sollten doch eher die Politiker mit ihrem wahnsinnigen Projekt der Umvolkung, zu dem niemand sie ermächtigt hat, davonjagen, meinen Sie nicht auch?

  42. Christoph Krafczyk, der City-Manager sollte sich einen unchristlichen Vornamen zulegen, seiner beleidigt die Moslems. Wie wäre es mit Ali, Cem, Mustafa oder Mohammed? Am besten gleich konvertieren, seinen Schniedel dem der Moslemmänner anpassen, also kürzen…

    Sein Salär bekommt er übrigens vom Steuerzahler:
    http://www2.solingen.de/C12572F80037DB19/html/822667ED885D3681C1257A29004A7E92?opendocument

    “Aufbruchstimmung in der City – Attraktivierung der Innenstadt”
    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/aufbruchstimmung-in-der-city-1.2845841

    Christoph Krafczyk stellt sich vor, Lebenslauf
    http://www.stadtraumkonzept.de/krafczyk.html

    “”Zentrales Anliegen des Forschungsfeldes war es, die Rahmenbedingungen und Chancen für eine erfolgreiche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in sozial benachteiligten Stadtquartieren zu verbessern. In Modellvorhaben wurden Konzepte und Maßnahmen erprobt, die auch unter Bedingungen sozialräumlicher Segregation die Entwicklungs- und Partizipationschancen von Migrantinnen und Migranten in städtischen Quartieren verbessern.
    Projektlaufzeit: November 2009 – November 2012

    Bearbeitung:
    StadtRaumKonzept
    Marion Kamp-Murböck, Sofie Eichner,

    Christoph Krafczyk,

    Susanne Fasselt
    Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS)
    Ralf Zimmer-Hegmann, Heike Hanhörster, Michael Kuss, Amal Mayoufi…”“
    http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BMVBS/ExWoSt/40/exwost40.html

  43. #57 noreli

    Das Projekt lautet, Vernichtung der deutschen Weihnacht. Die Deutschen werden ganz langsam umprogrammiert, die werden auch nicht beim Weihnachtsfest aufhören. Letztendlich werden die linken Globalisten das deutsche Volk auslöschen ohne Deutsche physisch zu vernichten. Dies erreichen die multikulti New-World-Fans durch Konditionierung der Deutschen auf Kinderlosigkeit, und millionenfachen Zustrom fremder Völker die sich nicht integrieren werden. So läuft es auch in Tibet, wie ich weiter oben schon erwähnt habe.

  44. Die neue Beleuchtung soll in Zukunft ganzjährig hängen und je nach Stadtfest entsprechend angeknipst werden.

    Da hat der Citymanager Christoph Krafczyk sicherlich schon Ramadan-Zuckerfest im Kopf, gell!
    http://thumbs.dreamstime.com/z/ramadan-leuchten-20567609.jpg

    Aber auch Schwulgender-Kinderkram wäre doch ganz nett, wie im stark von der Kurdenmafia besetzten, äh bereicherten Celle, sprechende Laternen mit das Lilo Wanders:
    http://www.schmitz-peter.de/Sprechende-Laternen-in-Betrieb-genommen.htm

  45. So ein Schwachkopf !!!

    Selbst in den Shoppingstrassen Istanbuls Innenstadt schmückt man zur Weihnachtszeit alles mit Engeln und Weihnachtsbäumen.
    Dort ist wärend Weihnachten eine Einkaufsstrasse mit denen hier in West-Europa nicht zu unterscheiden.

    Adolf Erdogan ist dies vielleicht ein Dorn in den Augen aber zum Glück sind nicht alle Türken mit seinem Kurs einverstanden.

    Türken sind noch lange keine Araber.

    Und zweitens würde ich gerna mal an seiner Stelle die in Solingen lebenden Türken persönlich fragen ob sie überhaupt Probleme haben mit der christlichen Weihnachtsbeleuchtung, wetten das denen es völlig egal ist.

    Dies ist mal wieder typisch Gutmensch denken, Probleme machen die garnicht da sind.

  46. #56 Uohmi (20. Aug 2013 17:25)

    Sie zeigen auch, dass Zarnajew tagelang im Krankenhaus ohne Rechtsbelehrung befragt wurde”

    Das hat seinen Grund. Das FBI hat nämlich bei eingereisten islamischen Tätern, die immer wieder in flagranti erwischt werden – also beim Massenmorden oder beim Planen von Massenmorden – gelernt, daß die singen wie die Vögelein, wenn sie anschließend befragt werden. Weil sie gar nicht glauben können, daß ein Land weitgehende Täterschutzrechte hat. Wenn denen aber dann erstmal ihre Rechte (in den USA sind das die Miranda-Rights; auch „Miranda Warning“) vorgelesen werden, klappt denen der Schnabel zu, als hätten sie plötzlich Superkleber verschluckt.

    Polizisten/FBI dürfen einen Geschnappten verhören/befragen, ohne ihm die Miranda Rights zu verklaren. Aber dann dürfen die gewonnen Erkenntnisse nicht gegen den Verdächtigen bzw. in seinem Prozeß verwendet werden. sie dürfen aber sehr wohl in der unmittelbaren polizei-/Ermittlungsarbeit nach der Festnahme und im laufenden Verbrechen verwendet werden.

    Aber das weiß der LOKUS nicht. Das interessiert ihn auch nicht. Alles, was ihn interessiert, ist das Märchen von der armen, verfolgten, moslemischen Unschuld, die dem bösen Uncle Sam in die Klauen geriet.

  47. Lasst uns am 22. September denen da oben zeigen, wo der Hammer hängt !
    Es wird Zeit, dass die begreifen, was WIR wollen.

  48. #24 Jean Paul

    Die Deutschen stellen immer noch die klare Mehrheit und auch die Mehrheit der Migranten sind Christen. Das wir deshalb aus multikulturellen Gründen auf Weihnachten verzichten müssen ist eine reine Behauptung der anti-deutschen Eliten.

    #29 Westfale

    Interessant. Man will uns nicht sagen, wie sich die Sonstigen zusammensetzen.

  49. Was bitteschön ist denn das wieder für ein Vollpfosten ? :mrgreen:

    Und was zum Teufel ist ein „City-Manager“ :mrgreen:
    Hiess das früher nicht Stadt-Verwalter ?

    Ich gebe der westlichen Welt noch ca. 10 Jahre, bis Weihnachten total aus dem Vokabular gestrichen wird. Und das ist eine eher positive Prognose.

    Man schaue sich mal um: wer spaziert mit Kinderwägen in den Städten herum, mit 4 Kindern im Schlepptau, alle 2-5 Jahre alt ??

    Richtig…. 🙁

  50. Ich habe mal in einem Laden gearbeitet, in dem auf der Weihnachtskarte an die Kunden nicht „Merry Christmas“ sondern „Seasons Greetings“ stehen musste. Als ich nachgefragt habe, sagte der Chef, vom „Christ“ in „Christmas“ könnten sich Kunden beleidigt fühlen. Wirklich so passiert!

  51. #7 BePe

    Dein Vergleich mit Tibet ist wirklich sehr treffend. Danke.

    Aber anno dazumal 1996 gab es vielleicht noch Volksvertreter und keine Volksve**ter ?

  52. @ #56 Uohmi (20. Aug 2013 17:25)

    „“Polzei zerschoß Bostonbomber Zarnajew das Gesicht““, Focus.
    Nun, der Focus schmiert dem „armen“ Bostonbomber auch noch Honig ums Maul.

    Mich widern diese linken Verziehungsmethoden auch an, es beginnt beim Kleinkind und endet bei erwachsenen moslemischen Verbrechern:

    Macht klein Fritzchen sein Dreirädchen kaputt, kriegt es ein größeres Fahrrad,

    Zündet ein Türkenbubi den Dom in Wiener Neustadt an, gibt es eine Chrislammesse

    Zünden Moslembengels die Willihadikirche an, bekommen sie Verständnis und vier Sozialfuzzis, wegen schlechter Kindheit und so

    Werfen Moslems Kirchenfenster ein und pinkeln in die Weihwasserbecken, bekommen sie eine neue Moschee

    Spannen und prügeln Asylantenkerle in Schwimmbädern, bekommen sie Freikarten

    Tragen Moslemmädchen Hidschab in deutschen Schulen, bekommen sie staatlichen Islamunterricht

    Schlagen Moslems im Ramadan christliche Mitschüler, weil sie essen, verbietet man den Christen auf dem Schulhof zu essen(in Frankreich)

    Mäkeln Moslems an bauchfreier Damenmode, werden im Abendland plötzlich Long-Shirts und Tuniken mit Orientmustern modern

    Bimmeln Glocken in Deutshcland zu laut, werden sie abgestellt, dafür darf der Muezzin jaulen

    Schlägt der Moslem einen Deutschen tot, bekommt er einen Knigge-Kurs in der Karibik

    Werden deutsche Villen von Zigeunerbanden ausgeraubt, bekommen die Deutschen Tips, wie man sich nächtens teuer verbarikadiert, auch im Hochsommer Fenster zu und dreifach gesichert

    Klauen Türken der Oma die Handtasche, belehrt man die Oma, wie sie richtig ihre Tasche tragen und sie nie allein gehen solle und für die Täter gibts Sozialstunden im Altenheim

    Werden Teenager von Arabern vergewaltigt, schickt man die Teenager zu Mädchenkursen und die Täter zu Sozialstunden ins Jugendheim

    Fliegen Moslems 9/11 in die Zwillingstürme, spielt man mit ihnen alljährlich Ringelreihn und baut eine Moschee am Ground Zero:
    http://www.noz.de/lokales/57176491/friedensgang-christen-und-moslems-gemeinsam-in-melle-unterwegs

    Randalieren Moslems in einer Stadt, besuchen die Bürgermeister den Imam bei halal Häppchen und türkischem Tee

    usw. usf.

  53. #67 Simbo

    Einen Unterschied gibt es aber noch, die Tibeter wehren sich im Gegensatz zu den Deutschen.

    „Aber anno dazumal 1996 gab es vielleicht noch Volksvertreter und keine Volksve**ter ?“

    Das waren zum Teil die Vertreter die heutigen Islam gehört zu Deutschland Fraktion. Das sind die typischen BRD-Eliten die sich zwar für den ethnisch-kulturellen Freiheitskampf fremder Völker begeistern und ihn auch unterstützen, die aber auf ihr eigenes Volk nichts geben, und jede nationale Regung bekämpfen und die Grenzen weit aufmachen.

  54. #8 Gast100100 (20. Aug 2013 15:52)

    Auch in Dubai stört man sich offenbar nicht an Weihnachtsbäumen. Was sind das bloß für vaterlandslose, peinliche Gesellen, die wie dieser Krafczyk auch noch Gehör finden, statt verlacht zu werden? Jede Firma, die was auf sich hält, würde so einen Heini für solche hirnrissigen „Vorschläge“ wegen Kompetenzmangel fristlos entlassen. Dann kann er als Weihnnachtsmann sein Brot verdienen. Dann sieht man wenigstens sein blödes, penetrantes Gegrinse nicht.

    Widerwärtig.

  55. #60 BePe (20. Aug 2013 17:35)

    #57 noreli

    Das Projekt lautet, Vernichtung der deutschen Weihnacht. Die Deutschen werden ganz langsam umprogrammiert, die werden auch nicht beim Weihnachtsfest aufhören. Letztendlich werden die linken Globalisten das deutsche Volk auslöschen ohne Deutsche physisch zu vernichten. Dies erreichen die multikulti New-World-Fans durch Konditionierung der Deutschen auf Kinderlosigkeit, und millionenfachen Zustrom fremder Völker die sich nicht integrieren werden. So läuft es auch in Tibet, wie ich weiter oben schon erwähnt habe.

    Sie sprechen von Linken. Natürlich kommt die Entwicklung den Linken entgegen. Der wahre Motor ist aber die Gier der Wirtschaft und auch die des konsumgeilen Schlaf- und Penner-Michel.
    Allerheiligen ist weitgehend dem Konsum- und Einkaufsfest Hello Ween gewichen, zumindest bei den Kindern und Jugendlichen. Installiert wurde es von Wirtschaftsverbänden mittels einer über mehrere Jahre gehenden Propaganda- und werbekompagne – hauptsächlich in den Privatmedien. So wit ich mich erinnere wurden dazu zweistellige Millionenbeträge investiert.

    Über Wheinachten brauche ich ja wohl nichts zu sagen. Der Sinn, dieses Fest in die Richtung Kulturneutrales X-Mas zu transformieren ist in vollem Gange. Wenn der Dumm-Michel in seiner Konsumgeilheit angestachelt ist, helfen keine Trachten und Traditionsverbände, keine Sprachenschützer und auch die Kirche nicht mehr. Der Michel, die dumme Sau, rennt schnurstracks zum Trog.

    Im Grunde kann der Citymanager ja garnichts anderes Tun als auf den sich ändernden Bedarf zu reagieren. Je offener die Entwicklung angesprochen wird, umso schwieriger ist es dem Schlaff-Michel, der Sache auszuweichen und so zu tun als ob er von nichts wisse.

    Dann solche Äußerungen: Völlig Sinnloses Gemecker, daß die Entwicklung zwar toleriert, die Folgen aber nicht verantworten und erleiden will.

    “Falsch verstandene Toleranz”

    “Dass ich Muslime in unserer Stadt begrüße, heißt doch nicht, dass ich meinen eigenen Glauben verleugnen muss. Wir beschmutzen unser eigenes Nest.”

    Ja mein Lieber. Es geht um sich ändernde Mehrheiten in unserem Lande. Erst die Muslime begrüssen – und die, die sie nicht begrüssen mittels Antirechts-Kampagnen vaterlandsverräterisch verleugnen – und dann wundern, warum unsere Kultur allmählich zum erlöschen kommt.

    Da haben wir die drei Schuldigen ja besammen: Die Wirtschaft, die linken Ideologen und die schlafmützigen und feigen Bürgerlichen.

    Ein erstes kleines Licht am Ende des Tunnels sind die Identitären. Ihre Kampagnen treffen und müssen weitergetragen werden. Z.B die Konfrontation der geistlosen Konsumenten vor den Nobeleinkaufshallen mittels beschriegener Tafeln. Ist hier nicht so gut angekommen, war aber absolut ins Schwarze geschossen.

    Gruß

  56. PS: Weihnachtsshoppende Scheichs in Dubai zwischen lauter „christlichen“ Symolen. Wobei man sich fragt, was an einer Weihnachtskugel jetzt „christlich“ sein soll? Weiß doch jeder, daß die Weihnchachtszeit längst nur noch dafür mißbraucht wird, die Kassen der Kaufhäuser und Läden zu füllen. Weihnachten hat sich wahrscheinlich die Industrie ausgedacht.

  57. Was soll denn da verboten werden?

    Das Weihnachtsfest als solches, auch ohne extra Symbole, ist doch ein christliches Fest, darum heißt es doch Weihnachtsfest.

    Dann schnell umbenennen in Jahresendfest wie bei den Kommunisten?

    h2so4

  58. #74 Flaschengeist

    ja gute Ergänzung. Der Hammer ist doch, das Helloween ein religiöses Fest ist, und da haben die Weihnachtsfestbeleuchtungsabschaffer keine Probleme mit. Auf einmal muss nicht neutral dekoriert und geschmückt werden. Nun ja, es wurde ja nur ein christliches Fest beseitigt. Und was die „schlafmützigen und feigen Bürgerlichen“ angeht haste auch recht. Ich boykottiere alles was mir die BRD-Eliten aufzwingen wollen. Das fängt beim „antirassistischen“ Multikulti-Umerziehungs-Programm der Fußball-Ligen an, und hört bei Helloween nicht auf auf. Und wann ich das letzte Mal bei Bundes- od. Landtagswahlen eine Blockpartei gewählt habe weiß ich gar nicht mehr. Aber der Michel läßt alles mit sich machen, siehe den Fußball, wo die deutschen Zuschauen ständig Rassismus unterstellt wird, und sie sich vor jedem Spiel erst zum antideutschen Multikulti bekennen müssen, und alle Latschen hin oder schauen es im Fernsehen an. Wer geht überhaupt noch zu den dämlichen Spielen frage ich mich, merken die nicht was da gespielt wird.

  59. So lange die Solinger mit Begeisterung die Blockparteien wählen, solange bin ich dafür dass in Solingen nie wieder ein Weihnachtsbaum aufgestellt wird.

    Auch sollte doch gleich Schweinefleisch flächendeckend im Stadtgebiet verboten werden. Und wenn schon solche Schwachmaten und Vollpfosten von Blockparteien-Politiker den Moslem in den Hintern bis zum Dickdarm kriechen, dann sollte doch gleich auch eine Kopftuch-Pflicht für alle Frauen erlassen werden.

    Damit sich Moslem so richtig in Solingen wohl fühlen! 😆

  60. #78 Nachdenklicher

    warum kommt das Asylheim nicht ins Villen-Viertel von Potsdam, oder besser noch, neben das Haus der RBB Programmverantwortlichen/JournalistInnen?

  61. #78 Nachdenklicher (20. Aug 2013 19:13)

    Der Rotfunk Berlin-Brandenburg hat grade gemeldet, daß Asylbetrüger panisch ihr neues schickes Zuhause in Berlin-Hellersdorf verlassen haben, weil ein paar Leutchen vor dem Heim es an Willkommenskultur vermissen ließen.

    Kam gerade aktuell ein großer Beitrag in den ZDF-heute-Nachrichten von 19 Uhr!

    Alle Kritiker sind ganz böse Nazis. Und alle die in der Straße wohnen und kein Asylantenheim vor der Nase haben wollen sind ganz arg böse böse Nazis. Alle Menschen die etwas gegen Scheinasylaten und Asylbetrüger haben sind noch viel bösere Nazis. Die ganze deutsche Bevölkerung bestehe aus Nazis. Überall Nazis und nichts als Nazis.

    Na, ist die rotgrüne Propaganda nicht unendlich primitiv und öde! 😆

  62. …außerdem gibt es doch jetzt auch schon „Pink Christmas“ (damit die Perversion komplett ist). O Tuntenbaum! Sexy Xmas! Happy WinterPride! Es lebe die Einfalt in der „Vielfalt“!

  63. Wenn man dann noch das politische Gehampel um den Ramadan sieht, weiß man doch wo der Hase hinläuft.

  64. Unbekannte greifen AfD-Wahlkampfhelfer an

    In der vergangenen Nacht wurde in Münster ein Wahlkampfhelfer der AfD von zwei noch unbekannten Männern angegangen. Nachdem die Täter zunächst Fotos von dem Helfer machten, nahm dieser die Verfolgung auf und forderte die Unbekannten auf, dies zu unterlassen. Mit ihrem Vorgehen lockten die Täter ihr Opfer jedoch in einen Hinterhalt und sprühten ihm Pfefferspray in die Augen. Noch bevor die Polizei und ein weiterer Wahlkampfhelfer der AfD zur Hilfe eilten, konnten die Täter unerkannt flüchten.
    Der durch das Pfefferspray verletzte Helfer wurde zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.
    Das Opfer stellte heute Strafanzeige gegen Unbekannt.

  65. Diese zuvorkommende Unterwürfigkeit ist einfach nur noch ekelhaft! Christoph Krafczyk seine, aller Wahrscheinlichkeit nach katholischen polnischen Vorfahren, drehen sich im Grabe um. Gaben ihm doch seine Eltern auch diesen sehr christlichen Vorname nicht ohne Grund.(Christoph- Der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich „Christusträger“. Christophorus ist einer der christlichen Heiligen und zählt zu den Nothelfern.) 👿

  66. Was mich an diesen Debatten vor allem annervt, ist, dass die 10 Millionen christlichen Migranten ständig augeblendet werden. Dabei sind folgende christlichen Bräuche ebenfalls Kulturimporte. Die Weihnachtskrippe kommt aus Italien (Franz von Assisi) und hatte bis in jüngster Zeit in Italien den Stellenwert des Weihnachtsbaums. Die Ostereier wurden aus Osteuropa importiert und werden dort noch am kunstvollten verziert.

  67. Was für ein aalglatter, politkorrekt durchgestylter Kriecher, der es, stets in gebückter Haltung, jedem Recht machen will.
    Bei solchen Leuten möchte ich mich am liebsten erbrechen vor Ekel.

    Wir leben hier immer noch in Deutschland und es sollen gefälligst Tradition und Kultur erhalten bleiben. Wem das nicht passt, der ist hier fehl am Platze und soll sich doch zum Teufel scheren.

    Man soll hier tagtäglich die abartigsten Auswüchse von Multikulti tolerieren und das müssen wir alle ertragen, aber einem Moslem können bestimmte Weihnachtssymbole nicht zugemutet werden?

    Wer sich so rückgratlos anbiedert, muss völlig übergeschnappt sein.

  68. Krafczyk – wie dumm kann ein einzelner Mann sein?

    Ich bin gern bereit, mohammedanische Weihnachtsbeleuchtung neben meinem erzgebirgischen Weihnachtsschmuck einzusetzen.
    Aber ich bin nicht bereit, die Traditionen meines Volkes zulasten kulturloser Schaumschläger zu opfern.

  69. #87 Fremder.im.eigenem.Land

    Wie hat Christoph Maria Herbst alias Adolf Hitler gesagt? Krafczyk – ein Name der klingt, als würde man Papier zerknüllen. Für den Namen kann er nichts, aber die Ansichten kann man zerknüllen.

  70. Viel sinnvoller wäre ja ein Solingen ohne überbezahlte „City-Manager“.

    Dieser Herr ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, dass auch die Migration von Lernwilligen und Leistungsfähigen nicht immer gut zu heissen ist.

    Ausserdem ist der Herr in der Privatwirtschaft tätig, das heisst, er wurde von der Stadt beauftragt, mit Steuergeld der Deutschen zum Nachteil der Deutschen zu agieren, was Herr Krafczyk-Benes auch ganz gut hinbekäme, wenn man ihn lässt.

    http://www.stadtraumkonzept.de/krafczyk.html

  71. Geschichtsunterricht!
    Normalerweise hasse ich es ja, wenn sich jemand, um etwas sehr überspitzt auszudrücken, der NS – Keule bedient. Aber hier kann ich nicht anders!
    In Allach wurden für die SS und HJ die sogenannten „Julteller“ oder „Jullichter“ hergestellt. Warum? Weil ein neuer Kult entstehen sollte. Die Huldigung der Sonnenwende sollte alle christlich-abendländischen Bräuche ablösen.
    Durch die Entnazifizierung war der Versuch Weihnachten mit all seinen Symbolen vergessen zu lassen gescheitert.
    Und nun?…haben wir Vollpfosten, die es einfach nicht besser wissen!

  72. Soziale Kontrolle aufbauen!

    Einfach bei dem Jüngelchen vorbeigehen, ihm die Menung geigen und eine klare Ansage machen.

    Haben ich selber gerade in meiner Kommune erlebt.

    Mache eine Wette, der zieht schneller seinen Schniedel ein als das der Vorbeter eine Circumcisionen durchgeführt hat.

  73. Na ja, wenn er es wirklich neutral will, wird er sich auch für ein Kopftuchverbot einsetzen. Dann ist es wirklich neutral und soll mir recht sein, aber einseitig nur christliche Symbole abschaffen geht nicht.

  74. Der SPD-Kandidat für den Wahlkreis Hildesheim, Bernd Westphal, meint:

    Weihnachten und Ramadan gehören
    beide selbstverständlich zu
    Deutschland.

    Da fragt man sich, wie wohl Ramadan ohne islamische Symbole – Halbmond und Krummschwert – auskommt.

  75. Ribéry zeigt sich tatsächlich als frommer Moslem und hält kein Bierglas in der Hand beim traditionellen Paulaner-Fotoshooting der Bayern-profis:

    Lederhosen, Haferlschuhe, Leinen-Hemden – fesch sahen sie aus, die Profis des FC Bayern am Dienstagnachmittag! Beim inzwischen traditionellen Paulaner-Fotoshooting in bayrischer Tracht präsentierten sich Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm & Co. knapp einen Monat vor Beginn des Oktoberfests bestens gelaunt und bereits in Wiesn-Stimmung. Kein Wunder, kann der Rekordmeister nach drei Pflichtspielsiegen doch auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken.

    http://www.fcbayern.telekom.de/popup_gallery.php?file=/de/misc/fotogalerie/44412.php&img=0&title1=Galerie&s=eb219b51762540d2350ef9946b97caa7b13df49a

  76. @ #68 Simbo (20. Aug 2013 17:54)

    >>>Was bitteschön ist denn das wieder für ein Vollpfosten ? :mrgreen:
    Man schaue sich mal um: wer spaziert mit Kinderwägen<<
    Der Kinderwagen; die Kinderwagen. Der Plural von Kinderwagen ist Kinderwagen 🙂

    Ist vielleicht in der Schweiz anders?

  77. Wie perfide die linken Schurken die beleidigt-diskriminiert-Schiene der Moslems nutzen, um ein Alibi für die Abschaffung des Christentums zu haben.
    Eine perfekte Symbiose, als wäre sie abgesprochen..

    Danke
    #38 reinhard (20. Aug 2013 16:48)

    für den Link– er passt wirklich gut zu den Vorgängen in Solingen wo es genau so ist, dass das Sommerloch still genutzt wird, um die Bürger dann im Winter vor vollendete traditionslose Tatsachen zu stellen. So beginnt der Artikel aus dem Berliner Kreuzberg ebenso auffällig mit:

    Von der Öffentlichkeit unbemerkt kam es in Friedrichshain-Kreuzberg zu einem kulturellen Bruch. Das Bezirksparlament (BVV) beschloss auf Antrag der Piraten, dass die Bezirksmedaille nicht mehr an Bürger vergeben werden darf, wenn sie sich im Rahmen einer religiösen Gemeinschaft engagieren. Die Bezirksmedaille wird einmal im Jahr an einzelne Bürger oder Gruppen vergeben, die sich „durch ein herausragendes Engagement über einen längeren Zeitraum (…) verdient gemacht haben“.

    Die Piraten begründeten ihren Antrag mit dem Satz: „Religion passt nicht zu Friedrichshain-Kreuzberg“. Grüne, SPD und Linkspartei folgten dieser Auffassung. Die CDU, die in diesem Bezirk als Splittergruppe mit vier BVV-Politikern arbeitet, stimmte dagegen.

    Erst Monate nach dem Beschluss wachte jetzt der Evangelische Kirchenkreis Stadtmitte auf.

    Wütend schrieb der stellvertretende Superintendent Peter Storck an BVV-Vorsteherin Kristine Jaath: „Seitens der evangelischen Kirche gestalten weit über tausend Bürgerinnen und Bürger unseres Bezirkes dessen öffentliches Leben aktiv mit und sollten (…) nicht von der Verleihung der Bezirksmedaille ausgeschlossen werden.“

    Von den Muslimen des Bezirks war noch kein Protest zu hören. Sicherlich wird er folgen, denn sie werden sich ebenfalls diskriminiert fühlen müssen.

    Der neue Kreuzberger Kirchenkampf indes kommt nicht von ungefähr. Die Piraten machten nie ein Hehl daraus, dass sie die Kirche verdrängen und den Religionsunterricht und jede Wertevermittlung vor religiösem Hintergrund abschaffen wollen.

    Sie sind noch radikaler als die Grünen, die ebenfalls gegen die Kirchensteuer, kirchliche Feiertage und den Religionsunterricht kämpfen. In Kreuzberg wird die Sache jetzt bitter ernst. In diesem Jahr bekam tatsächlich kein religiös profilierter Bürger eine Medaille.

    Und der Bezirk geht noch einen Schritt weiter in die Zukunft ohne Gott: Festveranstaltungen auf der Straße dürfen keine religionsnahen Titel mehr tragen. Weihnachtsfeste müssen künftig als „Winterfeste“ und der Ramadan, sofern er in der warmen Jahreszeit liegt, als „Sommerfest“ gemeldet werden.

    In Artikel 4,2 Grundgesetz heißt es: „Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet“. Friedrichshain-Kreuzberg, so scheint es mir, liegt jetzt etwas außerhalb unserer Verfassung.

    Hat Schupelius recht?
    Rufen Sie an: 030/2591 73153 oder Mail: gunnar.schupelius@axelspringer.de

  78. PS:
    – Schupelius ist der Autor.

    – Meine These hinkt natürlich da, wo Piraten auch moslemisch tradierte Inhalte ablehnen.

  79. #100 noreli 😉

    Lustig 😆

    Da hat sich tatsächlich etwas Schwyzerdütsch eingeschlichen…..
    Chinderwage = Singular
    Chinderwäge = Plural 🙂

    Danke trotzdem 🙂

  80. Sie fangen ja jetzt schon an, uns ihre Wertvorstellungen überzustülpen. Frauen in Minirock und OHNE Kopftuch werden ungestraft angesprungen, weil sie nicht in muselmanisches Weltbild passen. Deutsche Kuscheljustiz tut ihr übriges, wo Nachsicht/Bewährung als Rückzieher ausgelegt wird, wo es nachzusetzen gilt. Es kommt die Zeit, da haben deutsche (westliche) Frauen eine Art „Not-Kopftuch“ im Handtäschchen,
    falls ihnen mal von weitem so eine Bande 5x-am-Tag-den-Axxxx-in-die-Luft-Recker entgegen kommt.
    Willfährige Politik/Justiz tut alles, um sich dieses Volk geschmeidig zu halten und erzittert vor immer neuen Forderungen. Ja, man bittet nicht freundlich oder fragt mal an, nein, man fordert aggressivst ultimativ. Und weiß, das die Zippelkapp denselben einzieht, man muß sich nur drohend genug aufbauen. Weihnachten/Ostern sind auf Sicht Geschichte, auch die damit verbundenen Symbole, alles weg, was Muselmanen beleidigt, und die beleidigt ja so ziemlich alles. Der Muselmane als solcher kommt ja schon beleidigt auf die Welt. Und da mindestens einer von beiden, SPD oder CDU, immer mit an der Regierung sind, sich aber auch nicht um 100% drehen werden, wird diese Entwicklung der Aufgabe des eigenen Landes und seiner Bürger eher fortschreiten, als sich bessern. Man wirft D dem Muselmanentum zum Fraße vor und es hat bereits angebissen. 2014 wird ein Horrorjahr werden, mit Russlandvertriebenen, Tschetschenen,
    Zigeunern aus BUL/RUM, nebst den üblichen Türken und Arabern. Ich wünschte, ich würde auf dem Land wohnen, 10 Häuser, 8 Kühe, 2 Kneipen, 3 Spitzbuben. Jedenfalls kann XY in Stadtteilen von Duisburg, Dortmund, Berlin bald Studios einrichten, samt täglicher Sondersendung. Friedlich wird es nur noch beim Alm-ÖI sein und auf einer Nordsee-Warft (das sind diese Inselaufschüttungen mit Häusern drauf).

  81. Die Wandlung geht schleichend. Die Kreuze werden überall abgehängt, aus Musiksäälen werden Gebetsräume, muslimische Dekoration wird interessanterweise toleriert, es heißt nicht mehr Martins- oder Laternenfest sondern Lichterfest, warum nicht Weihnachten, Ostern abschaffen?
    Mir fehlt der Respekt. Wir hier leben will, soll sich auch mit uns beschäftigen und auf uns einlassen.

Comments are closed.