AbrahamfestBei einem friedvollen Aufeinandertreffen der Religionen in Göttingen können heute alle ihre Freude über den Frieden zwischen dem Islam und dem Christen- und Judentum Ausdruck verleihen. Im dortigen Stadtmuseum findet nämlich das Abrahamsfest statt.

(Von L.S.Gabriel und Thore Feuerbach)

Besucher können sich über die drei „Abrahamsreligionen“ Judentum, Christentum und Islam informieren, einem Vortrag zum Thema „Rituelles Essen“ lauschen und an einem Quiz teilnehmen. Gespräche und Fragen sind besonders erwünscht.

Initiiert wird die Veranstaltung von den Vertretern des Runden Tisches der  abrahamitischen Religionen Göttingen, Ibrahim Elmas, Caner Curuk, Dr. Dagmar Schlapheit-Beck, Dr. Ernst Böhme, Dr. Klaus-Achim Sürmann und Jaqueline Juergenliemk (Bild von links nach rechts). Die Sozialdezernentin der Stadt Göttingen Dr. Dagmar Schlapeit-Beck erklärte freudig erregt im Vorfeld mit:

„Ich freue mich im Namen der Stadt Göttingen, dass wir partnerschaftlich das Abrahamsfest gemeinsam gestalten können. Damit schlagen wir Brücken zwischen den Religionen.“

Auch der Leiter des Städtischen Museums, Dr. Ernst Böhme ist ganz verzückt:

 „Der interreligiöse Dialog spielt eine ganz wichtige Rolle in den gesellschaftlichen Bewegungen. Wir haben oben den Raum der Religionen, so können wir die Zeugnisse der Vergangenheit mit dem Leben in der Gegenwart verbinden.“

Bei so viel Glücksgefühl, fallen die aktuellen, gar nicht friedlichen Ereignisse rund um den Islam, wohl unter den mit rituellen Speisen beladenen Tisch. Da kann man schon einmal vergessen, dass in Ägypten gerade die Christen ausgerottet werden und auch in der Türkei die Brücken vom Islam nur überschritten werden, um wie in Midyat, im Südosten der Türkei Christen zu attackieren. Dort griff am 11. August eine Gruppe Moslems die Mitarbeiter des St. Abraham Klosters an (die Namesgleichheit mit dem Göttinger Fest ist rein zufällig). Die Islamhorde bedrohte und verfluchte die Assyrer, nachdem diese sie, nach Ende der Öffnungszeiten für Besucher nicht mehr einlassen wollten. Einem Zeugen zufolge hätten sie gesagt: „Wir sind die PKK und wir besitzen das Land, gehorcht uns oder ihr werdet es bereuen.

Da trifft es sich doch gut, dass man sich beim Brückenschlagen in Göttingen auch mit verschiedenen liturgischen Gerätschaften vertraut machen kann. Ob man da auch ganz speziell für Sprenggläubige angefertigte Gürtel besichtigen kann ist nicht bekannt.

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Vorauseilende Unterwerfung nennt Joachim Steinhöfel solch erbärmliches Gebaren der Nichtstandhaften, die unser kostbarstes Kulturgut – die Meinungsfreiheit – auf dem Altar der vorgebliche „Friedfertigkeit“ zum Teufel schicken.

  2. Sorry … aber es gibt durchaus Beispiele für die friedliche und produktive Koexistens. Man sollte den Islamisten nicht mehr Macht zuschreiben, als sie ohnehin schon haben, sondern eher Perspektiven aufzeigen:

    „Israeli Apartheid“?
    Staat und Religion in Israel – Perspektive eines arabisch-christlichen Bürgers Israels

    http://haolam.de/artikel_14436.html

  3. Metzger und Kälbchen sind auf dem Foto auch sehr leicht auszumachen.

    Sehr symbolisch, deutlicher kann man es nicht darstellen !

    😉

  4. Wie blöd muss man sein?

    Zuerst mal informieren über die
    „Abrahamsreligion“ und deren Selbstzeugnisse
    – auf ewig unveränderlich und ewig gültig – lesen, samt dem für alle „Gläubigen“ Lebensbericht Mohammeds!

    Sonst hinterfragen die doch auch alles, ergehen sich in theologischen Haarspaltereien – ich glaube man hat uns in Deutschland was ins Wasser oder in die Lebensmittel getan . .

  5. Solche „Abrahamsfeste“ gibts jetzt öfter. Das ist nichts anderes als eine Geste zur Unterwerfung unter den Islam.

  6. Leider stand nicht im Artikel, ob sich unter den kulinarischen Köstlichkeiten auch ein herzhafter Schweinebraten befand.

  7. Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen,
    bedenk, was Gott an dich gewandt,
    wozu er dich erschaffen
    Bedenk, was Gott dir hat gesandt
    und dir vertraut sein höchstes Pfand,
    drum magst du wohl aufwachen.

    Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt,
    will niemand Wahrheit hören;
    die Lüge wird gar fein geschmückt,
    man hilft ihr oft mit Schwören;
    dadurch wird Gottes Wort veracht’,
    die Wahrheit höhnisch auch verlacht,
    die Lüge tut man ehren.

    (Text von Johann Walter 1496-1570)
    Ein altes Lied – hochaktuell.

    Aber wenn selbst die Kirchen schon so fest pennen – oder richtiger: so erblindet sind auf beiden Augen – welche Instanzen nehmen dann den „Nachtwächterdienst“ auf? Es ist die Stunde der freien Blogs, der Aufdecker und Wachrüttler. Und ganz vorn: PI!!!

  8. Naive Opfer.

    Sie können ja gerne mal den mutigen Brückenbauer in Ägypten, Syrien, Saudi-Arabien, Afghanisten oder sonst irgendwo markieren, wo der Islam als Abrahams-Friedensreligion die Maske von der Fratze genommen hat.

    Von was leben diese Theoretiker eigentlich? Nehme an, letztlich von der arbeitenden Bevölkerung, die sie nicht schützen, sondern dem Islam zum Fraß vorwerfen…

  9. Im Islam ist Abraham und „abrahamitisch“ glasklar definiert: Er ist Moslem und nichts als Moslem und „abrahamitisch“ bedeutet islamisch. Die Details dazu regelt Koran 3:64 bis 3:70. Vier Verse sind hier besonders wichtig: Als erstes kommt die Einladung zum Dialüg (man sollte immer diesen Vers im Hinterkopf haben, wenn mal wieder ein Islamfunktionär verschlagen grinsend was vom „Dialog“ schwallt), bei dem es nämlich einzig und allein darum geht, Juden und Christen davon zu überzeugen, daß sie in Wahrheit Moslems sind:

    3:64
    Sag: Ihr Leute der Schrift! Kommt her zu einem Wort des Ausgleichs zwischen uns und euch! (Einigen wir uns darauf) daß wir Allah allein dienen und ihm nichts als Teilhaber an seiner Göttlichkeit beigesellen, und daß wir Menschen uns nicht untereinander an Allahs Statt zu Herren nehmen. Wenn sie sich aber abwenden, dann sagt: „Bezeugt, daß wir (Allah) ergeben (muslim) sind!“

    Gleich darauf wird klargestellt, daß Abraham Mohammedaner und nichts als Mohammedaner ist:

    3:65
    O Volk der Schrift, warum streitet ihr über Abraham, wo die Thora und das Evangelium doch erst (später) nach ihm herabgesandt worden sind? Habt ihr denn keinen Verstand?

    3:67
    Abraham war weder Jude noch Christ; vielmehr war er lauteren Glaubens, ein Muslim, und keiner von denen, die (Allah) Gefährten beigesellen.

    Und dann wird noch die Sonderrolle der moslems herausgestrichen – und betont, daß alle, die nicht an Abraham als Moslem glauben, ganz fürchterlich

    3:68
    Wahrlich, die Menschen, die Abraham am nächsten stehen, sind jene, die ihm folgen, und der Prophet (Muhammad) und die Gläubigen. Und Allah ist der Beschützer der Gläubigen.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure3.html

    Soviel zu islamischen Verständnis von Abraham. Es waren daher auch Mohammedaner, die den beknackten Begriff „abrahamitische Religionen“ hier verschlagen eingeführt haben, wohl wissend, daß keines von den dummen Kirchenschafen in Deutschland heckt, daß sie damit der Umma eingemeindet und zu Moslems werden – und ihnen gleichzeitig noch frech ins Gesicht gespuckt wird. Aber bei dieser Gurkentruppe auf dem Bild ist ohnehin Hopfen und Malz, äh, Hostie und Wein verloren.

  10. Anbiederei, Unterwerfung,- mehr ist nicht zu erwarten vom gehirngewaschenen Gutmenschen. Es ist eigentlich nicht mehr mit dem Verstand zu fassen, wie sich Menschen einer aggressiven und intoleranten Religionsideologie entgegenwerfen und zum Steigbügelhalter fungieren.

  11. OT und doch auch wieder nicht.

    UMERZIEHUNG und VOLKSVERDUMMUNG überall.

    Sehr gut bei Hurenkind erörtert!

    alles ist dabei immer in einen unglaublichen Luxus eingebettet. Wie auch in Deutschland. Das Haus welches im deutschen TV als Kulisse dient hat einen Flur von ca. 120 qm! Bunte Mosaikfenster, 2,5 m hoch, Doppeltüren, breite in der Mitte des Raums zulaufende Treppen. Die Küche so groß wie manche Wohnung. Zwei Kücheninseln, modernste Ausstattung. Selbstverständlich von Top-Qualität, Bulthaupt oder ähnliches. Der Garten verfügt über einen alten Baumbestand und ist uneinsehbar. Rosen, hohe Hecken, Obstbäume, kein Unkraut, kein Blatt liegt auf dem Boden. Marmorfiguren. Alleine die Pflege des Gartens durch einen Gärtner kostet wohl wenigstens 500 Euro im Monat.

    http://hurenkind.wordpress.com/2013/08/16/das-tv-in-deutschland/

  12. o- teeechen

    Stabhochspringerin Elena Isinbaeva

    – kritisiert die Schwedinnen Emma Green-Tregaro und Moa Hjelmer wegen ihrer Homosexuellen-Propaganda

    – die Gumsch_innen- Presse im Doischelan schäumt und nennt Isinbaeva „Die Putinfrau“

    Elena Isinbaeva:

    „Das ist nicht respektvoll gegenüber unserem Land und der Bevölkerung. Wir sind Russen, wir sind vielleicht anders als die Europäer. Aber das ist unser Zuhause, und jeder muss das respektieren. In anderen Ländern versuchen wir auch den Gesetzen zu folgen“, sagte die Nationalheldin.
    Würde man Werbung für Homosexuelle auf der Straße erlauben, müsste man um die Nation fürchten, meinte sie. „Wir sehen uns als normale Leute, Standard-Leute. Buben leben mit Mädchen und Mädchen mit Buben.“

    Gutes Mädchen, recht hat sie ! 💡

  13. Hier konnte ein Nachthemdträger („Jemenite mit saudischem Pass“) in Hessen auch schalten und walten, wie er wollte – z.B. seine Tochter nach Saudi verschleppen, obwohl er angeblich permanent „unter Beobachtung“ von Polizei und Verfassungsschutz stand. Daher haben sie auch ganz seelenruhig beobachtet, wie er seine Tochter entführte.

    Jetzt kriegt er lächerliche 2,3 Jahre – damit man dieses Ding auch auf gar keinen Fall aus Deutschland ausweisen muß:

    Wegen Kindesentziehung verdonnerte das Landgericht den Jemeniten mit saudischem Pass jetzt (unter Einbeziehung von Geldstrafen u.a. wegen Fahrens ohne Führerschein, Nötigung, Bedrohung, Körperverletzung) zu 2 Jahren und 3 Monaten.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/verschleppung/prozess-wegen-kindesentziehung-artikel-31866900.bild.html

    Ein Aberwitz! Vermutlich stand er kurz vorm Freispruch, weil nach Scharia die Kinder immer dem Mann gehören und damit tun und lassen kann, was er will. *Würg*

  14. #8 way_truth_life   (17. Aug 2013 16:06)  

    Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen,
    Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt,
    will niemand Wahrheit hören;

    ***************
    Wach auf, Europa! Wach endlich auf!

    Ja, da kommen wir jetzt wieder als Spielverderber!

    #13 Babieca   (17. Aug 2013 16:14) zitiert die nicht mehr so niedlichen Verse aus dem Koran.

    In einem anderen Beitrag über Garbsen habe ich soeben einen anderen Spielverderber zitiert, Kardinal Vlk aus Prag > http://www.pi-news.net/2010/01/prager-kardinal-warnt-vor-islamisierung-europas/
    Der spricht von „geistlichen Waffen“, die Europas Christen – nicht die hier auf dem Bildchen, sondern die überzeugten – ergreifen und gegen die Islamisierung einsetzen sollen.

    Wir können bei uns auch schon bald die christlichen Sendungen von SAT-7 in arabischer und türkischer Sprache bringen – es gibt genug Leute, die kein Deutsch mehr verstehen:

    http://www.sat7.org/sat7_arabic

    http://www.sat7.org/sat7_turk

    Eben in jenen Ländern, wo gerade wieder ein paar Kirchen angezündet und regelmässig die Geschwister der „abrahamitischen“ Religionen umgebracht werden.

  15. Kann mir mal einer erklären, was diese sog. „Abrahamsreligionen“ gegen Zauberer haben ? In der Thora steht, man solle sie steinigen, im Mohamedanismus werden sie selbst heute noch getötet, auch das Christentum hatte vor einiger Zeit noch verbrannt.
    In den meisten anderen Religionen finden sie jedoch Anerkennung, deren Praktiken vermischen sich sogar mit religiösen Praktiken (insb. östliche Religionen wie Hinduismus, Buddhismus usw.).
    Was haben also Abrahamäer gegen Zauberer ?

  16. Ein neues Kapitel in der Anleiteung „Wie baue ich einen Interreligionsstaat“ wird geschrieben.

    Da frage ich mich doch, warum sich unsere Vorfahren die Arbeit gemacht haben im Zuge der Säkularisation den Kirchenstaat in Deutschland zu entmachten, wenn die vertrottelten und toleranzreligionsbesoffenen Nachkommen nun Stück für Stück einen Interreligionsstaat ermächtigen?

    Zumal dieser Interreligionsstaat nur der Übergang zu einem Allahstaat sein kann, wenn Allahisten sich fleissiger vermehren als alle anderen Konfessionen, auch die, die an keine Götter glauben.
    Dass das so kommen muss, sieht man daran, dass die zugewanderten Allahisten allen anderen bereits jetzt ihre religösen Gesetze vorschreiben -Halal-Futter in Schulen zum Beispiel-, selbst aber nichts von uns annehmen.

    Oder durfte bei diesem „Abrahamsfest“ -was soll das eigentlich sein?- ein christlicher „Abrahamit“ mit dem Weihwasserbüschel übers halale Buffett den Segen sprechen, nachdem der Schächter das Fleisch zum Allahopfer geweiht hat?

    Da siehste mal….

  17. Ganz ehrlich? Ist mir sch**egal, ob sich dort irgendwelche Aberglaubensvereine treffen und was sie da tun. Es wäre schön, wenn ich nur mit Meldungen davon verschont bliebe.

  18. Bei so vielen Doktores auf der Seite der Ungläubigen hätte man doch zumindest von einem der Rechtgläubigen (Ibrahim Elmas oder Caner Curuk) einen Doktor erwarten können. So sind sie doch schon gleich von Anfang an wieder diskriminiert, fühlen sich unterlegen und fangen bald wieder an, sich ungerecht behandelt zu fühlen. Ich denke, dass in Zukunft etwas mehr Sensibilität zu wahren sein sollte, und die Apologeten etwas ausgewogener ausgewählt werden sollte.

  19. Der satanische Mord- und Todeskult hat absolut NICHTS mit dem Gott Abrahams zu tun.
    Der Mondgötze und der Schöpfer sind zwei vollkommen verschiedene Entitäten.
    Diese Deppen haben von nichts eine Ahnung.

  20. Googelt einfach mal die nichtmigrantischen Doppelnamen-Chantallisten…

    😉

    Dummbatz-Eliten.

  21. Ich wüßte allerdings nicht, was die Moslems mit Abraham je zu tun gehabt hätten – als nur, daß Abraham wegen des eigenen Ungehorsams zum Stammvater der Araber wurde, einem Mischvolk, aus deren Mitte erst lange, sehr lange Jahrhunderte nach ihm ein Irrlicht namens „Mohammed“ entsprang, der aus diversen Versatzstücken aus christlichem und jüdischem Sektenhintergrund, Umdeutungen biblischer Inhalte und Relikten auch aus anderen religiösen Überlieferungen eine neue eklektizistische Ersatzreligion schuf, die dem alt-arabischen Heidenkult um die Kaaba neue Nahrung und Rechtfertigung gab, und die angetreten war, alle anderen zu verdrängen.

    Was also bitte hatte das noch mal mit Abraham zu tun?

  22. @ #7 DieFrau (17. Aug 2013 15:57) :

    Da außer den Christen keine der anderen Teilnehmer Schweinefleisch als Nahrungsmittel akzeptieren, wohl eher nicht – was im übrigen auch der Gesundheit besser bekommt.

  23. Ein Appeaser-Treffen in Göttingen.
    Toll!

    #22 Voldemort
    Sie beanspruchen das Zaubern für sich ganz allein. Bedenke, schon Moses verwandelte seinen Stab in eine Schlange um dem Pharao deutlich zu machen das der eine Gott für ihn u. sein Volk da ist. Alle anderen sind machtlose Götter, bzw. Diener von machtlosen Götzen.
    Da Zauberei immer etwas mit Macht zu tun hat liegt es im Bestreben einer Religion anderen Religionen die Macht abzuerkennen.
    Das ist ein reines Machtspiel. Der, der Macht hat Zaubert (z.B. heilt) u. gilt als legitimiter Mächtiger/Herrscher über Menschen.

    Sieh’s mal im Christentum. Der Widder als Symbol des Teufels. In Wirklichkeit wurde der Widder als Teufelssymbol verfestigt, da bei den Germanen der Widder als Symbol der Stärke betrachtet wurde u. die germ. Schamanen Widderkopfskelette auf ihrem Haupt/an ihren Stäben trugen – als Zeichen ihrer Stärke u. Macht. Was taten die Schamanen? Sie „Zauberten“ unter anderem.
    😉

  24. Ergänzung zu #21 1. Advent 2009   (17. Aug 2013 16:54):
     
    Auch das Kinderprogramm auf SAT-7 läuft Tag und Nacht, die ganze Woche: Da hören Kinder (und vielleicht ihre Mütter und Väter?) zum ersten Mal, dass sie durch Jesus Christus geliebt und eingeladen sind. (Was das für ein muslimisches Mädchen oder eine muslimische Frau bedeutet, können wir kaum erahnen!)
    Die Zuschauerzahlen sollen beeindruckend sein, viele Reaktionen ermutigen die 150 Mitarbeiter (sehr oft Ex-Muslime):

    http://www.sat7.org/sat7_kids

  25. Die Christen bzw. Deutsche bzw. Nichttuerken muessen im eigenen Land Bruecken schlagen zu etwas was vorher gar nicht abgetrennt war. So eine Rhetorik gibt es nur in der BRD. Die Teilung in ethnische Fraktionen, bislang noch ohne vertragliche Demarkationslinien, ist bereits faktische Realitaet. Das muessen die Deutschen bittesehr einsehen und sich unterwuerfig im Brueckenschlagen ueben (wird natuerlich nie gelingen weil die Tuerken immer gerade einen aktuellen Opferfall haben). Rituelles Essen, d.h. das ideologisch verordnete „Zusammenleben“ sieht so aus, dass man noch nicht einmal am Tisch zusammensitzen kann beim gleichen Essen. Die Nichtreligioesen und sonstigen Auslaender ohne abrahamitische Berechtigung werden schon einmal ueberhaupt nicht beruecksichtigt.

  26. Die Realitaet sieht anders aus.

    Fuer eine Fotoshow mag es reichen, mehr nicht, Muslim hat weder mit Juden noch Christen das geringste gemein, ganz im Gegenteil, sie haben sich selbst zum erklaerten Feind gemacht, der kompromisslos seine Ziele verfolgt, die Welt unter sein joch zu bekommen,

    was natuerlich mit China und Russland nicht passieren wird, eher schon mit Europa und Nordamerika, wo die Gesellschaft verweichtlicht ist und falschen Gutmenschentheorien nachrennt.

  27. „abrahamitische“ Religionen? Tolle Erfindung.
    Daß das Christentum auf dem jüdischen Glauben aufbaut und Jesus ein Jude war ist ja nun unbestritten.

    Aber der jüdische G*tt und die Dreifaltigkeit des Christentums haben absolut NIX mit dem arabischen Mondgötzen Al-Ilah zu tun, der heute noch mit heidnischen Riten und der Verehrung eines zerbrochenen schwarzen „Stein“s in Mekka angebetet wird.

  28. Werft endlich eure alten, verstaubten religiösen Rituale über Bord, es mussten schon genug Menschen für ihren Glauben sterben! Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter…

  29. # 13 Babieca

    Natürlich war Abraham, der vermutlich nie existiert hat, Moslem. Alle Menschen sind nach einem Hadith von Natur Moslems. Sie werden nur durch falsche Erziehung etc. vom richtigen Weg abgebracht. Es ist nur gut für jeden Menschen, wenn er dann, mit welchen Mitteln auch immer, irgendwie, irgendwann doch noch Moslem wird, was er ja eigentlich ist; und das alles ist unumstößlich immer und überall gültig. D. h. der Heilige Geist, Christus und der Papst: alle Moslems.

  30. Hadithe al-Buchari Band 4, Buch 52, Nummer 177:

    Abu Huraira bekundet:

    Der Prophet(s.a.s.) sagte, der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten; bis der Jude sich hinter dem Stein und Baum versteckt und der Stein und der Baum sagen wird: Oh, du Muslim, oh, du Diener Allahs, dies ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, komm und töte ihn! Bis auf Gargat dieser ist von den Bäumen der Juden.

    Wie bescheuert müssen die jüdischen Vertreter eigentlich sein, sich mit den Anhängern dieses Propheten zu solidarisieren?

  31. der Islam ist keine abrahamitische Religion. Dazu ist er viel zu primitiv und zu doof: Von Blöden für Blöde!

    Mit dem Juden- und Christentum hat diese primitiv-reaktionäre Aberglauben rein gar nichts zu tun.

  32. Dialüg – Taqiyya – Synkretismus

    Am Schluß hofft der Islam auf seine Durchsetzungskraft, wenn List und Trickserei nicht ausreichen, dann korankonform mit dem Schwert

    Wie sich Juden und Christen freiwillig über den Tisch ziehen lassen

    Wo war eigentlich der katholische Dhimmi?

  33. #38 Porphyr (17. Aug 2013 19:38)

    Ja. Und selbst diese schlichte Grundannahme und Basisprämisse des Islams scheint all denen vollkommen unbekannt, deren Job doch „Religion“ ist. Absurd.

  34. @ #9 Angela-Makel (17. Aug 2013 16:07)

    Wurde auch an die Brandstiftung an der ev. Willehadi Kirche, Garbsen, gedacht? An die brennenden Kirchen im, seit 1400 Jahren islamisch besetzten, Ägypten???

  35. Ich war auch schon mal auf so einem Abraham-Treffen. Der Vize von diesem Verein war Muslim.
    Er hat mir freundlich lächelnd erklärt, dass es für einen Muslim eine besondere Ehre ist, einen Christen zu töten.

    Ich war völlig schockiet. Erst Jahre später habe ich verstanden, dass dies die schlichte Lehre vom Koran ist, die von allen Muslimen befolgt werden muß.
    Dieses Abraham-Projekt wurde übrigends von deutschen Steuergeldern unterstützt, also eine Form von kollektivem Selbstmord, was die Deutschen da betreiben.

    Also, liebe Besucher vom Abraham-Treffen.
    Wenn ihr einen freundlichen lächelnden Muslim findet, dann sprecht den doch mal auf dies Thema an. Oder fragt nach Apostasie oder wie islamische Länder reagieren, wenn ein Muslim zum Christentum konvertiert.
    Diese Form der „Religionsfreiheit“ wird vom Koran her mit dem Tod bestraft …
    Genau dieser Koran ist die Grundlage aller Moscheen in Deutschland.

    Guten Appetit bei der Henkersmahlzeit.

  36. @ #28 Tom62

    … erst lange, sehr lange Jahrhunderte nach ihm ein Irrlicht namens “Mohammed” entsprang, der aus diversen Versatzstücken aus christlichem und jüdischem Sektenhintergrund, Umdeutungen biblischer Inhalte und Relikten auch aus anderen religiösen Überlieferungen eine neue eklektizistische Ersatzreligion schuf …

    Auch über das Christentum wird ja gesagt, es hätte Elemente aus anderen Kulten übernommen, aber über den Kolonialwarenladen Koran so etwas zu sagen erfordert wohl zu viel Mut für die tausenden Experten hier im Land.

    Mir reicht es immer schon, wenn ich sehe, dass die Suren der Länge nach geordnet sind. Das ist doch ein deutliches Zeichen dafür, dass hier jemand den Kaftan auf dem Kopf getragen hat!

  37. Der Bezug der Moslems auf Abraham ist gelogen. Tatsächlich beziehen sie sich auf eine Figur namens Abraham, die aber nicht dem originalen jüdischen Abraham entspricht. Der islamische Abraham ist eine islamische Eigencreation, ein Anti-Abraham.

    Desgleichen Jesus. Auch hier creierten sie einen Anti-Jesus. Der moslemische Jesus ist auch nicht am Kreuz gestorben sondern hat sich verpisst, als es gefährlich wurde und einen anderen für sich sterben lassen. Der Islam ist auch hier den jüdischen und christlichen Religionen entgegengesetzt.

  38. „“Viele Muslime lehnen den Begriff der Konversion zum Islam ab, da jeder Mensch nach dem Fitra-Konzept als Muslim geboren sei und daher durch einen Aufruf (arabisch: Da’wa) lediglich zur Rückkehr zum wahren Glauben an Gott (Allah) bewegt werde.““ (Wikipedia)

    Um mal mit einfachem moslemischen Munde zu sprechen,

    die Menschen wären alle Moslems, sie hätten es nur vergessen, daher hätte Allah seinem Propheten Mohammed den Koran herabgesendet, gewissermaßen zur Gedächtnisauffrischung und Verteilung der Allahbefehle

    die Menschen wären alle Moslems, nur die bösen Juden und Christen hätten mit Thora und Bibel den Koran verfälscht, um die Menschen zu täuschen, darum müßten die Juden und Christen zur Strafe allahgefällig ausgerottet werden

    Meine Fragen an z.B. Aiman Mazyek oder Bajrambejamin Idriz:

    Waren die Neanderthaler auch schon Moslems? Und warum haben die Cro Magnon Bisons an die Höhlenwände gemalt und nicht die Shahada? Sind daran die Juden oder die Christen schuld?
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:AltamiraBison.jpg

    Hat Lucy einen Hijab oder einen Niqab getragen oder ging sie nackt? War Lucy ein Mann oder transgender?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lucy

    😀

  39. „Abrahams Kinder“ können nur Leute sein, die aus Abrahams Samen stammen. Das gilt vielleicht für die Araber (als Stief-Nachfahren Abrahams via Ismael o.ä.), aber nicht für die Masse der Christen. Die sind nicht mal Adoptivkinder, sondern eingebildete Kinder.
    Aber interessant, wie eine Kirche, die Jesus mehr und mehr in Frage stellt, sich jetzt zwingt, an die historische Existenz Abrahams zu glauben – obwohl Abraham sicher historisch schlechter belegt ist als Jesus.

  40. #52 brueckenbauer

    Abraham war soviel man weißt der Stammvater Israels. Der Islam kam erst 700 Jahre nach Christus.

  41. Erinnere ich mich recht, gehört zu einem „Abrahamsfest“ nicht auch das „Isaak-Abschlachten“? Da fragt man sich, wer macht da den Isaak?

  42. Naja, irgendwo passt es doch. Abraham, der verhinderte Kindesmörder, der bereit war jede nur mögliche Untat zu begehen nur weil er annahm dass Gott sie von ihm verlangt. Nicht gerade die sympathischste Person in der Bibel.

  43. Es ist eine Frechheit, wie Islamophile über die Nachrichtensprecherin Lauren Green herfallen! Sie hat die richtigen Bedenken geäußert. WAS, VERFLIXT NOCHMAL, SOLL DARAN PEINLICH SEIN?!

    „“Reza Aslan hat Mitleid
    Fox News blamiert sich:
    Peinliches Interview mit Muslim über Jesus

    In dem Gespräch, das live gesendet wurde, zeigt sich Green zunächst verwundert darüber, dass ein gläubiger Muslim ein Buch über Jesus veröffentlicht…

    Doch die Fernsehjournalistin beharrte darauf, dass Religionswissenschaftler Aslan seine Meinung als Muslim in seine Jesus-Forschungen einfließen lasse…““
    http://www.focus.de/kultur/medien/peinliches-interview-ueber-jesus-haeme-und-spott-ueberkommt-us-sender-fox_aid_1058551.html

  44. @HaGanah
    Es geht nicht um den gesundheitlichen Aspekt irgendwelcher Speisen bei den Speisevorschriften von Juden und Moslems. Der Schweinebraten ist nicht gesünder oder ungesünder als andere Fleischarten. Jede Fleischsorte sollte lediglich in Maßen genossen werden (wie alles eben). Im Judentum und im Islam ist es eben nicht von belang, ob die Speisen „gesund“ sind. Es geht schlicht um einen religiösen Gehorsamsakt. Da Christen seit der Apostelgeschichte alle Speisen als zulässig betrachten können, haben sie eher die Pflicht den empfindsameren Essgemütern gegenüber Nachsicht zu üben. Da ich „Abrahamsfeste“ für krude Religionsvermischung halte, gestattet ich mir eben diese Nachfrage. Es geht also nicht darum Rücksicht zu nehmen im Fall eines Besuchs bei Nichtchristen durch Christen, sondern um offenkundigen Synkretismus. Der konsequente Synkretismus würde voraussetzen, dass die anwesenden Juden und Moslems ihre Sitten außer Acht lassen, was natürlich völlig abwegig ist. Ich kenne die Bibel (aber auch die islamischen Lehren) zu gut, dass mir irgendwer einreden könnte, die Speisevorschriften hätten mit dem Leibeswohl zu tun. Es ist eine reine Unterordnungsfrage, mehr nicht. Dies gilt auch für die Beschneidung. Diese wird immer wieder fadenscheinig als „gesundheitsförderlich“ dargestellt, da heutzutage der reine Gehorsamsakt Gott gegenüber etwas „hinterwäldlerisch“ anmutet. Jeder Mediziner kann bestätigen, dass operative Eingriffe am gesunden Körper grundsätzlich schädlich sind. Die Bibel beschreibt die Beschneidung auch lediglich als sichtbares und unabänderliches Sinnbild für den Vertragsabschluss zwischen Gott und Israel. MfG

  45. „Christliche“ Theo-Logen, mit Berufswunsch „Weltverbesserer“ gesponsert durch Kirchensteuer-Zwangsabgaben, lassen sich gern von islamischer Seite einlullen, das Abraham die Basis für gleichen Glauben unter Moslems, Juden und Christen wäre. Wer käme auf die Idee sich mit biblischen Aussagen zu befassen? Die „stören“ ja das friedliche Zusammenleben. Und am Ende wäre Ende-Gelände mit der „friedlichen“ Koexistenz von Moslems, Juden und Christen.

    Käme ein Baal-Nachfolger, oder Arthemis-Kultexperte mit der gleichen Behauptung: der Kreis der Dummschwätzer und Verbieger des Evangeliums wäre um ein paar „Schätze“ größer.

  46. Wenn Deutschland bzw. Europa nicht aufpasst, wird sich das wiederholen was das dritte Reich mit der Kirche gemacht hat.

    Hakenkreuz, statt Kreuz.

    Heute: Islamisierung des Christentums, bzw. der „Kirche“.
    Menschen, die der Kirche nur noch als Kirchensteuermitglied zugehören, lassen sich von Nichtchristen das Evangelium „erklären“, bwz. um-erklären.
    Es hat den Anschein, das dieses Land einem Fluch unterliegt.

    Angepasste Reformation, drittes Reich, und jetzt Islamisierung.

    Wie oft muss man diesen Weg gehen, bis es sitzt?

  47. Man fragt sich, zu was sich solche Menschen wie die Frau Dr.Dagmar Dummheit-Schlapp-macht Beck noch hergeben, was sie noch an Dummheit von sich geben.
    Wahrscheinlich hat die Frau Dr.Dagmar Dummheit-Schlapp-macht-Back promoviert mit einem hochwissenschaftlichen soziologischen Thema wie z.B. Wie viele Prügel braucht ein Christ, um glücklich zu sein oder z.B. Warum sind Christen und Juden gewalttätig gegen Muslime oder z.B. Wieviel Christen muß ein Moslem erschlagen, um Allah gefällig zu sein…usw. usw.

  48. Ägypten: Muslimbrüder markieren Christenwohnhäuser mit einem schwarzen X

    Die jüngste Welle der Überfälle konzentriert sich bisher vor allem auf Beni Suef, Fayoum, Minia, Sohag und Assiut, alles Städte in Mittelägypten, wo die Islamisten stark sind und Christen teilweise bis zu 30 Prozent der Bevölkerung ausmachen. „Die meisten Gläubigen haben schreckliche Angst, niemand wagt sich mehr aus dem Haus“, berichtet ein junger Ingenieur aus Sohag. Die Angreifer wüssten genau, wo die Kopten lebten. Denn hier und anderswo beginnen die Islamisten inzwischen, alle Häuser und Geschäfte zu markieren – ein rotes X für Muslim, ein schwarzes X für Christ.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/eskalation-der-gewalt-brutale-uebergriffe-gegen-christen-in-aegypten/8654894.html

  49. Ein wirklich nettes Treffen. Nur haben sie leider völlig vergessen die ´Hinduisten´ und ´Buddhisten´ ebenfalls einzuladen. Denn diese gehören auch zu den ´Abrahimitischen´ Religionen. – Und nun?
    Kennt ihr noch „Hare Krishna, Hare, Hare“? – Ja genau, die Trömmelchen. Die wollten uns doch tatsächlich mit unserem eigenen Gott missionieren! Genauso wie die durchgeknallten Türken.

Comments are closed.