12569540„Wer Deutschkenntnisse zur wichtigsten Voraussetzung erklärt, verletzt die Menschenrechte“, sagte der türkische Ministerpräsident Erdogan anlässlich der Feier des 50. Jahrestages des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens am 02.11.2011 im Weltsaal des Auswärtigen Amtes in Berlin. An diese Aussage halten sich die Migrantenverbände in NRW und haben sich daher für eine Stärkung des Schulfachs Türkisch ausgesprochen. „Wir wünschen uns sehr, dass es an jedem Gymnasium möglich ist, Türkisch zu wählen“, sagte Siamak Pourbahri, Referent des Landesintegrationsrats.

(Von Verena B., Bonn)

Begründet wird diese Forderung der Organisation, die die kommunalen Integrationsräte in NRW vertritt, damit, dass Türkisch-Unterricht den Kindern aus türkischstämmigen Familen helfe und die Grundlage schaffe, dass diese Kinder besser Deutsch lernen und auch einem besseren gegenseitigen Verständnis diene, sagte Pourbahri.

Auch die Türkische Gemeinde NRW ist begeistert von dem Vorhaben. „Es sollte zumindest überall in den Großstädten eine Wahlmöglichkeit bestehen“, äußerte deren Vorsitzender Deniz Güner. Gute Türkischkenntnisse würden vor allem Migrantenkindern helfen, sich besser auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren. Sein drohendes Fazit: NRW sei gut beraten, „wenn es mehr Türkisch als Französisch anbietet!“

Die Statistik weist aus, dass die Zahl der Schüler rasant wächst. Derzeit lernen 1.345 Schüler an zwölf Gymnasien in NRW Türkisch als Fremdsprache. Das sind fast 60 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Hinzu kommen 264 Gymnasiasten, die Türkisch als Muttersprache lernen. Trotzdem ist Türkisch noch relativ unbedeutend, da nach wie vor Englisch (681.937 Schüler) vor Französisch (225.081) und Latein (194.905) die häufigst gelehrten Fremdsprachen sind. Aber auch Altgriechisch (1.465) und Russisch (4.421) werden häufiger unterrichtet als Türkisch.

Da geht natürlich überhaupt nicht, da die Zukunft Deutschlands bekanntlich Ali und Mohammed gehört, wie der Grüne-Vorsitzende Cem Özdemir seinerzeit ankündigte. Somit sah sich das grün-rot regierte Baden-Württemberg genötigt, flugs einen Plan zu schmieden: Vom Schuljahr 2015/2016 an soll es in Mannheim und Stuttgart einen Schulversuch geben, denn dieses Bundesland im Südwesten ist nach NRW mit 400.000 türkischstämmigen Bürgern das Flächenland mit dem größten Einwandereranteil. Der Anteil türkischstämmiger Gymnasiasten liegt in Baden-Württemberg derzeit nur bei zwölf Prozent.

Angeblich sollen allein in NRW 4,3 Millionen türkischstämmige Bürger leben. In Wahrheit dürfte die Anzahl sehr viel größer sein, da Prediger Abou Nagie auf seiner Internetseite seinerzeit bereits von 8 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen sprach. Anders als in Baden-Württemberg hat die Landesregierung in NRW bislang nicht verbindlich geregelt, wann welche Sprache am Gymnasium angeboten werden muss. Ab der 5. Klasse sieht die Ausbildungsordnung verbindlich lediglich Englisch und weitere Fremdsprachen in der sechsten und achten Klasse vor. Über das genaue Angebot entscheiden die Schulen dann selbst. „Damit ist bei uns Türkisch als zweite oder dritte Fremdsprache schon jetzt möglich“ sagte Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag. Man mache den Schulen bewusst keine Vorgaben aus Düsseldorf: „Das Angebot richtet sich nach dem Bedarf vor Ort.“

Nun, die Vorgaben wird nicht Frau Löhrmann machen, die Vorgaben machen die Migrantenverbände. Wer das nicht akzeptieren will, ist ein Rassist, und Demokratie bedeutet nach dem Verständnis von Migrantenverbänden, dass man ihren Forderungen nachkommt, basta!

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Ich finde, diese fremden Ausländer sollen doch am besten ihre Muttersprache in ihrem Heimatland lernen und endlich aufhören uns mit ihren dreisten Forderungen zu belästigen.

    Komisch, von meinen vietnamesischen und afrikanischen Freunden würde keiner so eine freche Forderung stellen.

  2. OK. Aber was ich nicht verstehe, wieso heisst dieser Rat „Landesintegrationsrat“? Gut, „MoslemsWollenSichNichtImLandIntegrierenRat“ wäre vielleicht etwas sperrig.

  3. Was bin so froh in einem Alter zu sein wo ich es mir verbitten kann so eine Sprache lernen zu müssen!

    Allerdings nichts gegen die „Sprache“ die nichts dafür kann das man sie als islamische „Waffe“ mißbraucht!

    Soll aber auch noch Christen geben die auf türkisch
    beten……grins!

  4. Auch bei diesem Thema schlagen die Netzwerke des Global-Faschismus gnadenlos für die Unterjochung der Europäer zu, obwohl das ganze Osmanische-Imperium ein Fake der ´getürkten´ Wissenschaft ist. Da die Türkische Sprache ohnehin aus der Germanischen Sprache entstanden ist, gibt es überhaupt keine Veranlassung an Bildungseinrichtungen in Europa ´Türkisch´ zu lehren.

    GERMANISCH ist nahezu die reine unverfälschte Ur-Sprache der Menschheit, die der ELASUMER noch vor dem Turmfall zu Babel. Mit dieser Sprache lesen sie weltweit ALLE Sprachen.

    Wenn man solche Sprüche hört, sollte man hellwach werden:
    „Gute Türkischkenntnisse würden vor allem Migrantenkindern helfen, sich besser auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren.“

    GUTE NACHT EUROPA !

  5. Kurse bei Türkisch als Fremdsprache werden ja belegt, nach Auswahl der Schüler.
    Wenn man einfach behauptet, daß man kein Türkisch kann, obwohl am Türke ist, dann ist dieses Fach ideal, um den eigenen Notendurchschniit nach oben zu pushen.
    Das selbe gilt für Russisch.

    Das kann dan schon den kleine Unterschied ausmachen, zwischen kein Abschluss, oder doch Abschluss, oder besseren Abschluss.

  6. Schon mal gelesen was man Sprechen muss wenn man türkischer Staatbürger werden will ?

    Für den Aufenthalt Deutscher in der Türkei ist gemäß des türkischen Ausländergesetzes – unabhängig vom Familienstand und vom Zweck des Aufenthalts – die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für bis zu 5 Jahre möglich.
    Die Aussicht auf eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis gibt es nach wie vor nicht.
    EU-Bürger haben keinen uneingeschränkten Anspruch auf Erteilung einer unbefristeten Arbeitserlaubnis

  7. Ich muss zugestehen, dass ich es gar nicht mal so verkehrt finde, die „Sprache“ des Feindes zu verstehen. Allerdings dreht sich bei mir allein schon vom Tonfall her bei türkisch der Magen um. Es klingt immer aggressiv. Man kann natürlich das Gefühl ausblenden, wenn es einem nicht in den „gut“-menschlichen Kram passt.

    Übrigens, die am meisten unterrichtete Fremdsprache an Universitäten ist: Fachchinesisch!

  8. dass Türkisch-Unterricht den Kindern aus türkischstämmigen Familen helfe und die Grundlage schaffe, dass diese Kinder besser Deutsch lernen und auch einem besseren gegenseitigen Verständnis diene, sagte Pourbahri.

    Da war es wieder, dieses vor einigen Jahren von landnehmenden Türken in Windeseile zusammengezimmerte Argument, warum Türken in Deutschland unbedingt Türkisch lernen müssen. Diese vollkommen faktenfreie Behauptung von Türken wurde flugs von Türken noch mit dem Halbsatz „Sprachwissenschaftler wissen seit langem…“ (daß Kinder nur dann Fremdsprachen gut lernen, wenn sie ihre Muttersprache können) garniert – was eine doppelt dicke, fette Lüge ist, weder sagen das Wissenschaftler (mit Ausnahme von Türken), noch stimmt es – aber fertig war die Basis, von der sich zunehmend laut Türkisch an Schulen fordern ließ. Und die damals angeworfenen Nervensägen haben die Deutschen wie geplant weichgekocht: Zack, die Forderung wird erfüllt.

    Ich kann übrigens auch Türkisch:

    Türkiye Türklerindir!

    Und tschüß, güle, güle!

    Auch wenn sie nicht gehen: Ich habe alle bocksturen Forderasiaten in meinem Land satt. Meine Höflichkeit ist verbraucht, meine Geduld auch.

  9. Ich habe diese Nachricht einer vermeintlichen jungen Lehrerin aus Baden-Württemberg soeben über Facebook erhalten.

    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott‘ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:
    Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!
    Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein. Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott‘ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.
    Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln.
    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.
    EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!
    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter‘ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.
    Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.
    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.
    Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt. Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.
    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!
    ‚Im Namen Gottes‘ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.
    Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.
    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.
    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!‘
    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.
    Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?
    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde und Bekannten weiterleiten, dann werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen. Versuchen könnte man’s wenigstens. Egal, wie oft Ihr es empfangt… sendet es einfach weiter an alle, die Ihr kennt! …

  10. Die Botschaft ist ganz klar:
    Nur Politiker Wählen die „Pro Türkei“ sind.
    Ansonsten könnten ja die Eingeborene fordern
    die Landessprache zuerlernen…

  11. Aha, wieder mal NRW! Immer wieder NRW! NRW bereitet sich untertänig auf seine Rolle als erstes Kalifat in DE vor.

  12. OT

    Lies – Projekt, Korane verteilt = 10 Jahre Haft

    Diese Überschrift ist natürlich Quatsch, denn es gibt bei uns das Grundgesetz und eine freiheitlich demokratische Grundordnung, für die ich und auch die Partei „Die Freiheit“ einstehen.
    Voltaire : „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“
    richtet sich an alle, die „die Freiheit“ diskreditieren, angefangen vom bay. Verfassungsschutz bis hin zu den Gewerkschaften,Linken, ev.Kirchenchören und Antifanten, die jeden Freitag und Samstag ein grundgesetzlich verbrieftes Recht be-und verhindern.

    Nun zurück zur Überschrift und was passiert, wenn der politische Islam Staatsmacht ist:

    Von heute :

    Hartes Urteil gegen Christ im Iran: Bibeln verteilt – zehn Jahre Haft

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/08/20/hartes-urteil-gegen-christ-im-iran-bibeln-verteilt-zehn-jahre-haft/

  13. Roma-Haus

    Duisburger organisieren nach Hetze gegen Ausländer Nachtwache

    Nach der ausländerfeindlichen Hetze rund um das Haus „In den Peschen“ in Rheinhausen haben Bürger Nachtwachen organisiert. Viele verbringen die Nächte dort bis in die Morgenstunden, um den Bewohnern „Schlaf zu ermöglichen“. Die Initiatoren hoffen auf eine ständige Präsenz der Polizei.

    Mir fehlen echt die Worte.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-organisieren-nach-hetze-gegen-auslaender-nachtwache-id8338177.html

  14. Was ist eigentlich aus der Verteil-Aktion >Türkischer Schulbücher< in Europa geworden?
    Nachdem "Mein Korampf" aus 1000 und 1ner Nacht bereits verteilt wurde. Legt doch einmal dem Adolf sein Buch daneben! Man wird feine Stellen finden.

    Nur zur Information an mittelintelligente Menschen:
    Nahezu ALLE Aussagen über Mohamadi wurden von den faschistischen Mönchen dreist erlogen. Insbesondere die Rolle der Nonne. Daher mußte ibn Ishaq das Land verlassen und schrieb dann weiter an Harun ar-Raschid in Bagdad. (Raschid wurde als römischer Thronanwärter gefunden, wurde aber nie Kaiser von Rom; geschweige denn Kalif.)

    Mahamadi war (fast) der friedliebenste Mensch der Erdgeschichte. Er lehrte nach der Landung der Arche den Menschen die Menschlichkeit. Erst der Islam machte ihn zu einer Bestie.

  15. Eines Tages werden unsere Kinder ab der ersten Klasse DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE haben.
    Ich bin nicht der Meinung, dass Türkischunterricht der Integration dient. Und es kann auch nicht dabei helfen, Deutsch zu lernen, da diese beiden Sprachen so unterschiedlich wie nur was sind. Nicht umsonst haben türkische Kinder Riesenprobleme mit der deutschen Grammatik.
    Es sei denn, wir verzichten zukünftig auf Artikel und andere unsinnige Satzfüller und dann heißt es nicht mehr : Ich gehe jetzt zum Einkaufen in die Stadt sondern „ich geh Stadt“ oder „Eh Alta, ich geh Stadt- klar Mann?!“

  16. Die Umsetzungsbeauftragte für die Islamisierung von NRW Frau Kraft wird schon dafür sorgen, daß die Vorgaben des Irren aus Ankara schnellstmöglich umgesetzt werden!

    Wer was dagegen hat ist ein Nazi, jawoll!

  17. #13 Vergeltung
    Ich las es und ich glaube es nicht. Da schmiert ein Roma was an die Wand….und die Story, das ist ein Joke. Mein Gehirn kann das nicht als wahr aufnehmen. Es fehlen die Synapsen.

  18. NRW – das Lünd der ünbegrünzten Müglichküten.
    Jetzt haben wir die Wahl:
    machen dass wir von hier wegkommen oder endlich auf die Barrikaden gehen !
    Wo ist die nächse Demo ? Ich geh hin !

  19. Deutschkenntnisse verletzen die Menschenrechte 😀 Und Erdogan verletzt den gesunden Menschenverstand mit seinem Gelaber…

  20. Türkisch künftig Landessprache?

    In dem Magazin einer arabischen Fluggesellschaft war schon vor Jahren zu lesen, dass Englisch und Türkisch neben Deutsch, Amtssprache in Deutschland sei.

  21. Ich muss immer eine doppelte Portion Blutdrucksenker nehmen wenn ich das unverschämte Dauerwort “ FORDERN “ lese. Wir lassen uns alle von diesen “ Auserwählten “ zum Narren halten!

  22. #12 ridgleylisp (20. Aug 2013 17:25)

    Aha, wieder mal NRW! Immer wieder NRW! NRW bereitet sich untertänig auf seine Rolle als erstes Kalifat in DE vor.
    ———————
    Erinnert sich noch jemand an den berühmt-berüchtigten, selbsternannten „Kalifen von Köln“ mit seinen vielen Kindern und der üppigen Sozialschnorre (BILD war dabei). Ganz Deutschland hat damals gelacht – jetzt nicht mehr!

  23. Ein Stück weit gebe ich Erdi schon recht. Türkisch in der Grundschule könnte nicht schaden. Nur sollte man das Niveau der Gymnasien nicht derart weit absenken müssen, dass sich die Türkischfrage auch noch dort stellt. Aber wenn Türkisch beim Erlernen der Grundrechenarten sowie brauchbaren Lese- und Schreibfertigkeiten helfen kann, dann nur zu!

  24. #13 Vergeltung
    Roma-Haus
    Duisburger organisieren nach Hetze gegen Ausländer Nachtwache

    Und falls da jemand von einem entsorgten Sofa getroffen wird, hält dann wahrscheinlich direkt der Nächste seinen Kopf hin …

  25. Warum ausgerechnet türkisch? Die Türkei ist jawohl wirklich nicht für seine kulturellen oder wirtschaftlichen Errungenschaften bekannt noch hat sie eine besonders ruhmreiche Geschichte. Ein Land zum vergessen.

  26. sorry O.T.

    Vor einiger Zeit gab es auf PI einen Artikel über Tunesische Jugendliche die Ihre Ausbildung als Krankenpfleger abgebrochen haben.
    http://www.pi-news.net/2013/08/moslems-putzen-niemals-deutsche-hintern

    Die ganze Geschichte erscheint, nachdem ich einen Beitrag auf den Nachdenkseiten gelesen habe, in einen ganz anderen Licht!
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=18340

    Die Tunesier wurden in diesen Fall knallhart abgezockt.

    Fairerweise sollte PI dieses klarstellen.

  27. An alle Fremden, die sich nicht intigrieren wollen: Der Krug geht so lange zu Wasser, bis er bricht!

  28. Wir lassen uns alle von diesen ” Auserwählten ” zum Narren halten!

    Wir werden vor allem von den Kultusministerien genarrt, die Deutschland als ne Art Türkei begreifen. Es sind nicht unbedingt Türken die das Fordern, es sind Deutsche.

  29. Woher stammt dieses Bild mit den unter das Kopftuch („sündiges Haar“) gezwungene Frauen – aus dem mittleren Osten?

    Oder aus einem angeblich freien Land Europas?

  30. Die machen
    das genauso, wie’s
    einmal der Öger in eim
    Türkinterview verschmitzt
    ausgeplaudert hat. Jaja, was 1683
    vor Wien in die Hose ging,
    soll auf ne andere Art
    nachgeholt werden.
    Der Böger gilt
    übrigens als
    superintegriert
    und ist nebenbei auch
    SPD-Mann und hat schon (oder
    sitzt noch) in Streßburg im
    EUlenparlament gesessen;
    es gab aber anders
    als bei Thilo S.
    keinerlei
    Bestrebungen
    wegen dieses fiesen,
    fünftkolonnigen Ausspruchs
    ihn aus der SPD eben
    mal auszuschließen
    oder zumindest
    zu rüffeln.

  31. Türkisch, in den Ohren der Türken sicherlich eine schöne Sprache, möge nach Herzenlust gelehrt werden… und zwar den Türken, in der Türkei, und mit türkischem Steuergeld!

    Hier ist Deutschland, und es gibt überhaupt gar keinen Grund diese Fremdartigkeit zu tolerieren, wenn nicht gar zu fördern.

  32. Zur Rückwanderung ermutigen….alle! Einmalige Rückkehrprämie von 20 000 Euro zahlen und wieder Ansiedlung verbieten….. Nur so weden wir die Probleme los.

  33. So schafft man es, dass wenigstens ein paar Plus-Deutsche noch irgendwie einen Schulabschluss bekommen. Aber was ist mit russisch? Davon haben wir doch sogar noch mehr als Türken bei uns. Aber stop, die anderen schreien nicht so laut, weil sie spätestens in der 3. Generation assmiliert sind. Aber Türken bleiben auch in der 10. Generation stolze Türken und ihre Heimat ist natürlich die Türkei. Geheiratet werden zu 95% (Männer) bzw. 97% (Frauen) natürlich Türken. Alles andere wäre für einen Türken nur 2. Wahl. Es wird langsam Zeit, dass wir unseren Gästen zeigen, wo der Flieger nach Istanbul startet.

  34. …Grüß Gott nicht mehr verwendet werden darf…
    Wie wäre es mit Grüß Allah ?
    Oder gleich Allahu Akbar ?)

  35. 2014 bis zu 180.000 Zuwanderer aus Südosteuropa

    Arbeitsmarktforscher rechnen damit, dass sich die Zahl der Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien mit dem Fall der letzten Hürden für Jobsuchende aus diesen beiden EU-Ländern verdoppelt. Je nach wirtschaftlicher Lage in Südeuropa könnte die Nettozuwanderung nach Deutschland im Jahr 2014 zwischen 100.000 und 180.000 liegen, geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Im Jahr 2012 hatte der Saldo aus Zu- und Fortzügen bei Rumänen und Bulgaren noch bei 71 000 gelegen. Von 1. Januar 2014 an steht der deutsche Arbeitsmarkt für Bulgaren und Rumänen unbeschränkt offen.

    Die Autoren der Studie führen die verstärkte Zuwanderung aus den beiden südosteuropäischen Staaten nach Deutschland vor allem auf die Wirtschaftskrise in Italien und Spanien zurück. Vor dem Ausbruch der Krise hätten 80 Prozent der in EU-Staaten auswandernden Bulgaren und Rumänien in Spanien und Italien einen Job gesucht. Dieser Anteil sei inzwischen stark gesunken. „Ein Teil der Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien wird heute von Deutschland aufgenommen“, schreiben die Experten.

    Die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet dennoch nur mit geringen Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt. Erfahrungen mit Zuwanderern aus anderen osteuropäischen EU-Beitrittsländern hätten gezeigt, dass die nach Deutschland eingewanderten Arbeitskräfte vergleichsweise problemlos in den Arbeitsmarkt integriert worden seien. Das gelte auch für jene bulgarischen und rumänischen Arbeitskräfte, die bislang auf der Basis von Sonderregelungen nach Deutschland gekommen seien.

    Zum Problem könnte allerdings werden, dass viele der aktuell zuwandernden Bulgaren und Rumänien schlecht ausgebildet seien. So hätten im Jahr 2010 rund 35 Prozent der Zuwanderer über keine abgeschlossene Berufsausbildung verfügt. „Der Trend in Richtung einer sich verschlechternden Qualifikationsstruktur der Zuwanderer aus den beiden EU-Ländern birgt ohne Zweifel momentan das größte Risiko für Arbeitsmarkt und Sozialstaat in Deutschland“, geben die Autoren der Studie zu bedenken.

    Auch stellten Zuwanderer aus den beiden Ländern inzwischen in einigen deutschen Großstädten ein sozialpolitisches Problem dar. Während in Großstädten wie München, Mannheim und Stuttgart die Zahl der arbeitslosen Bulgaren und Rumänen vergleichsweise moderat ausfalle, konzentrierten sich die Probleme vor allem auf drei Städte: Berlin, Duisburg und Dortmund. Hier seien die Arbeitslosenquoten außergewöhnlich hoch. In Berlin beziehe fast ein Fünftel der bulgarischen und rumänischen Bevölkerung Hartz IV-Leistungen, berichten die Arbeitsmarktforscher. Auch in Köln, Hamburg, Frankfurt am Main und Offenbach sei der Anteil der bulgarischen und rumänischen Hartz-IV-Bezieher groß.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/arbeitsmarkt-2014-bis-zu-180-000-zuwanderer-aus-suedosteuropa/8664704.html

  36. Vor hundert Jahren wanderten tausende Polen in das Ruhrgebiet ein. Keiner von denen bestand darauf, daß polnisch in den Schulen gelernt werden sollte ( ich weiß, Polen als Staat gab es damals nicht, Polen aber sehr wohl ).Heute erinnern nur noch die Namen daran. Es wanderten Millionen Deutsche in die USA aus, hat von denen je jemand die Forderung erhoben, daß Deutsch an den dortigen Schulen lehrt wird ? Es gab in den sechziger Jahren einige tausend Koreaner, die im Ruhrbergbau arbeiteten oder in die Krankenpflege gingen – niemand von denen verlangte irgendwas. Mit welcher Berechtigung wird diesen anatolischen Steinzeittürken also in den Hintern gekrochen ?

  37. #10 Babieca

    Dass Türkisch-Unterricht den Kindern aus türkischstämmigen Familien helfe und die Grundlage schaffe, dass diese Kinder besser Deutsch lernen, ist in der Tat absoluter Humbug. Das erinnert mich an einen ähnlichen Schwachsinn, den ich vor kurzem in meiner Tageszeitung gelesen habe. Demnach dürfen in einem Schulexperiment Grundschüler schreiben wie sie wollen. Weder Lehrer noch Eltern dürfen sie korrigieren – ansonsten würden sie nur ihre Schreiblust hemmen. Sie würden die korrekte Rechtschreibung aber sicher später automatisch lernen. Das ist genauso hirnrissig, wie wenn man die Schüler in Mathe rechen lässt wie wollen (also auch 2+3 = 4 durchgehen lassen) mit der Begründung, sie werden es später sowieso richtig lernen. Hier eine Quelle.

  38. Ist es nicht ein bisschen spät, wenn türkische Kinder erst ab dem Besuch des Gymnasium richtig Deutsch lernen.

    Damit sollte man im Kindergarten/Grundschule anfangen.

    Die meisten Iraner die nach Deutschland kommen, lernen schon vorher Deutsch im Iran. Mindestens Grundkenntnisse. Für die gibt es keine, und die wollen auch keine „Extrawürste“.

  39. @34 Schnitzell ,

    Das Gejammer der jungen Tunesier mal beiseite- Etwas anderes ist interessant.

    „Mehrere Hundert begabte und hochmotivierte tunesische Abiturienten (???) haben sich (…) beworben. … Sie stammen vorwiegend aus Großfamilien (hmmm). …

    Die jüngst beschlossene EU Regelung „Blaue Karte“, ermöglicht es den in Deutschland ausgebildeten Fachkräften aus Drittstaaten, sich dauerhaft in der Bundesrepublik niederzulassen. …“

    http://projet-tapig.com/

    Dazu muss man wissen:

    „(4) Eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Familiennachzugs darf längstens für den Gültigkeitszeitraum der Aufenthaltserlaubnis des Ausländers erteilt werden, zu dem der Familiennachzug stattfindet. Sie ist für diesen Zeitraum zu erteilen, wenn der Ausländer, zu dem der Familiennachzug stattfindet, eine Aufenthaltserlaubnis nach § 20, § 38a oder eine Blaue Karte EU besitzt. !!!!“

    http://www.bluecard-eu.de/blaue-karte-eu-deutschland/aufenthaltsgesetz/familiennachzug.html

    Man kann doch eigentlich sagen, die jungen Tunesier haben das große Los gezogen, egal, ob sie nun meinen unterbezahlt zu sein oder für ihre Ausbildung blechen müssen.

    Das Projekt unter dem sie hier eingeritten sind nennt sich „Deutsch tunesische Transformationpartnerschaft“ – Nein Danke wir wollen nicht transformiert werden. Wenn die Tunesier abziehen, haben wir Glück gehabt.

    Zum tunesischen Abitur:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Baccalaur%C3%A9at

    Interessant, dass auch Abschlüsse, die bei uns nicht als Zugangsberechtigung zu einem Studium gelten, in anderen Ländern als akademischer Grad gewertet werden. Aber das nur nebenbei.

  40. Wilhelmine Lübke begann im hohen Alter noch russisch zu lernen, nicht weil sie in die damalige Sowjetunion auswandern wollte, sondern aus Weltoffenheit, freiwillig und während des kalten Krieges!

    Welcher Unterschied besteht also tatsächlich zwischen solchen Zuwanderern und Deutschen im Bezug auf Weltoffenheit, Respekt gegenüber dem Land in das man zuwandern möchte (Wahlheimat) oder auch im Bezug auf einen gewissen IQ (Zitat) der möglicherweise doch in gewissen Genen zu finden ist?

  41. …Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag.

    Gibt´s noch Fragen zur Zukunft unserer Kinder?

  42. Angeblich sollen allein in NRW 4,3 Millionen türkischstämmige Bürger leben. In Wahrheit dürfte die Anzahl sehr viel größer sein,…

    Insgesamt leben etwa 3 Millionen türkischstämmige in Deutschland.
    ( Quelle: Bundesamt für Migrationsforschung & Auswärtiges Amt)

    Davon leben allein 4,3 Millionen in NRW ?!
    Wow, das sind satte 143Prozent!

    Wo kommen denn die Zahlen her?!

  43. Was dieser Sprache angetan wird, ist unter aller Sau.
    Die Anglizismen, die dem Angloamerikanischen Hohn sprechen, schleichen sich in den Alltag. Türkisch als Amtssprache kann im Grunde nichts mehr mehr verschlimmern.
    Wir haben eine wunderbare Sprache und nehmen es hin, dass diese einmalige Sprache am Kopf zertreten wird, nicht nur von Türken, sondern von jedem.

  44. Unbekannte greifen AfD-Wahlkampfhelfer an

    In der vergangenen Nacht wurde in Münster ein Wahlkampfhelfer der AfD von zwei noch unbekannten Männern angegangen. Nachdem die Täter zunächst Fotos von dem Helfer machten, nahm dieser die Verfolgung auf und forderte die Unbekannten auf, dies zu unterlassen. Mit ihrem Vorgehen lockten die Täter ihr Opfer jedoch in einen Hinterhalt und sprühten ihm Pfefferspray in die Augen. Noch bevor die Polizei und ein weiterer Wahlkampfhelfer der AfD zur Hilfe eilten, konnten die Täter unerkannt flüchten.
    Der durch das Pfefferspray verletzte Helfer wurde zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.
    Das Opfer stellte heute Strafanzeige gegen Unbekannt.

  45. Das deutsch-türkische Anwerbeabkommen 1961 war, ebenso wie der „endgültige“ Mauerbau der DDR-Regierung in Berlin in Absprache mit Moskau im selben Jahr, ein Zeichen der begrenzten Souveränität beider deutscher Staaten!
    Die BRD musste auf amerikanischen Druck(!) das deutsch-türkische Anwerbeabkommen unterzeichnen, um den „NATO-Partner Türkei“ zu stabilisieren. WIRKLICH gebraucht wurden türkische Gastarbeiter nicht – auch wenn sie damals hart arbeiteten und sich zumeist wie gesetzestreue „Gäste“ verhielten…

    Inzwischen werden gezielte Geschichtslügen verbreitet, wonach „türkische Gastarbeiter Deutschland aufgebaut“ hätten. In Wahrheit wanderten sie in ein Wirtschaftswunderland ein…
    Die weitere Entwicklung hat mit den ehemaligen „Gastarbeitern“ nichts mehr zu tun! Türkische Hilfs- und Gastarbeiter [zu mehr sind sie aufgrund ihrer Qualifikation leider bis heute zumeist nicht zu gebrauchen – auch in zweiter und dritter Einwanderungsgeneration*)] wird man/frau heute auf dem Bau oder in anderen Produktionsbereichen vergeblich suchen.
    Wenn man „Türkischstämmige“ finden will (mit was für Pässen auch immer), muss man sich schon in die Wartegänge von Jobcentern und Sozialämtern begeben und hoffen, ihnen anderswo (U-Bahnen, nächtliche Strassen) NICHT zu begegnen. Sie sind zumeist unschwer zu identifizieren.
    Antragsformulare für Hatz-IV werden in Türkisch aufgelegt, für analphabetische „Mitesser“ stehen Legionen von Sozialarbeitern bereit. Bei Totschlag und Mord erhalten sie Bewährung.

    Dass jetzt nicht Englisch, Französisch und/oder Russisch, Polnisch, Chinesisch, Japanisch gelehrt wird, was unserem Land politisch und wirtschaftlich nützen würde, sondern ausgerechnet Türkisch, um diese anmaßende, selbstverliebte Loserzuwanderung durch ein erwerbsloses Leben zu geleiten, bzw. ihr in den arroganten Hintern zu kriechen, zeigt, wo unser Land inzwischen angelangt ist.

    *) Das ist nur EIN Problem: Andere mit Migrationshintergrund, selbst wenn sie in Bremen oder Berlin eingeschult wurden, schaffen es bis zur Hochschulreife (z. B. 40% der indisch-, vietnamesisch- und chinesischstämmigen Schüler).
    70% islamischer Schüler, hierzulande v.a. Türken, brechen die Schule ohne Quali oder Hauptschulabschluß ab.

  46. #49 KDL (20. Aug 2013 18:59)

    Dieses „Schreiben nach Gehör“ an Schulen mit dem pausenlosen Mantra „das wird irgendwann schon von selbst“ ist eine absolute Katastrophe. Meine Nichte, 3. Klasse, schrieb mir jetzt in diesem Jahr (ich schreibe buchstabengetreu von ihrem liebevoll gemalten Brief ab):

    „fon xyz: Libe xyz, du hates doch Geburtstag. und ich habe dir ein Pferde Gescheng Gemacht.“

    Ihre kleine Schwester, heute eingeschult und rasend lernbegierig, schrieb das natürlich ab und schickte mir auch was: „fon xyz“

    Die Lütten gehen in Hessen in die Grundschule. Diese grauenvolle Methode nennt sich „Sommer-Stumpenhorst“ und produziert aktiv mehr legasthenische Kinder, als es die Natur passiv je könnte. Der Kritik daran widmen sich unter anderem die „Eltenbriefe“:

    Speziell:

    http://www.grundschulservice.de/1116707.htm

    Übersicht:

    http://www.grundschulservice.de/index.html

  47. Merke: Menschenrechte sind die Rechte, die ein Mohamedaner gerne hätte um die Macht im Staate zu übernehmen.

  48. NRW soll das Amselfeld 2.0 werden.

    Erf*cktes Land, welches in spätestens 20-30 Jahren gewaltsam ethnisch gesäubert werden soll, wenn die Indianer nicht freiwillig gehen.

  49. #50 dortmunder (20. Aug 2013 19:08)

    Ist es nicht ein bisschen spät, wenn türkische Kinder erst ab dem Besuch des Gymnasium richtig Deutsch lernen.

    Die Frage ist eher, wie kommen die mit schlechtem Deutsch überhaupt aufs Gymnasium?

  50. @Dortmunder #50

    Wenn du Iraner schreibst meinst du sicherlich Perser. Meine persischen Freunde, die alle deutsch, wenn zum Teil auch nicht perfekt, sprechen sagen immer wir kommen aus dem „Iran“ sind aber Perser! Darauf legen Sie größten Wert.

    Zum Thema:

    Bei uns wurden Mitarbeiter des Finanzamtes für einen Sprachkurs Türkisch ausgewählt damit man sich besser mit den „migrationswilligen“ Mitbürgen verständigen könne. Eine Mitarbeiterin hat sich mit dem Hinweis dass in Deutschland die Amtssprache deutsch sei, erfolgreich, geweigert.
    Ein Freund (Türke) hat seinem Sohn die Anmeldung an einem bestimmten Gymnasium mit der Begründung: „Da wird nur türkisch gesprochen“, verwehrt. Eine ghanesische Familie die auf der Suche nach einer Schule für ihren Sohn war sagte zu mir: „Auf der **** sind zu viele Ausländer“
    Diese weichgespülten, realitätsfernen Nasen müsste man mal mit einem Kreuz um den Hals, einer Bibel unter dem Arm und einem Schild, auf dem „Ich bin Christ“ steht in einem arabischen Land 14 Tage auf Urlaub schicken.
    Das wäre doch mal eine gute Idee für RTL und Konsorten als Alternative für „Die strengsten Eltern“ einfach „Die mutigsten Bunten“.

  51. <b<ERrogan und seine Helfer sind Rassisten!

    Punkt und aus. Keiner zwingt einen Türken in Deutschland zu leben. Wenn er hier leben möchte unterwirft sich die Personen unseren Regeln und Gesetzen.

    Wer hier lebt wird zwangsläufig Deutschkenntnisse erwerben müssen und das Erlernen der deutschen Sprache verletzt auch keine Menschenrechte.

    Erdogan labert Unsinn, da an keiner Stelle der UN Charta der Menschernrechte so eine Formulierung vorhanden ist.

    Wir Deutsche haben sehr wohl ein Menschenrecht auf unsere Heimat in Deutschland (UN-Recht) und das ist nicht vom Lideri Erdogan abhängig!

  52. Aus wikipedia, Kurden in der Türkei
    Muttersprachlicher Kurdischunterricht an staatlichen Schulen ist laut Verfassung verboten. In Art. 42, Abs. 9 heißt es:

    „Den türkischen Staatsbürgern darf in den Erziehungs- und Lehranstalten als Muttersprache keine andere Sprache beigebracht und gelehrt werden als Türkisch.“[10]

    Kurdischsprachige Medien waren bis 1991 verboten. In Art. 2 des Gesetz Nr. 2932[11] hieß es dazu:

    „Die Darlegung, Verbreitung und Veröffentlichung von Gedankengut in einer anderen Sprache als der ersten Amtssprache der von der Türkei anerkannten Staaten ist verboten.“

    Türkisch wurde gesetzlich als Muttersprache aller türkischen Staatsbürger festgelegt.[12] Der Strafrahmen bei Verstößen gegen dieses Gesetz betrug laut Art. 4 sechs Monate bis zwei Jahre Haft. Aus den Schulbüchern, Lexika und Landkarten wurden die Definitionen und Erläuterungen über Kurden und ihre Siedlungsgebiete verbannt.

    =======

    „Wer Deutschkenntnisse zur wichtigsten Voraussetzung erklärt, verletzt die Menschenrechte“, sagte der türkische Ministerpräsident Erdogan.

    =======

    Also, mir fällt da nur eins ein:
    Güle, güle (freundlich-wink-auf-nimmer-widersehen).

    Unsere Gutmenschen haben alles versucht, aber ein Zusammenleben mit Türken ist nicht möglich.

    Das hat Arbeitsminister Blank (CDU) allerdings schon 1961 erkannt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

  53. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis türkisch offizielle Zweitsprache sein wird.

    Die Türkisierung und Islamisierung Deutschlands wird von allen Parteien betrieben.

  54. http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article119187384/Fluechtlinge-ziehen-unter-Polizeischutz-in-ihr-neues-Heim.html

    Berlin-Hellersdorf
    Flüchtlinge ziehen unter Polizeischutz in ihr neues Heim.

    Die Polizei war mit etwa 100 Beamten im Einsatz. Sie sperrte die Straße für den Durchgangsverkehr. Gegen Abend kam es zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Unterstützern des Flüchtlingsheims und Gegnern. Die Polizei sprach einen Platzverweis aus und forderte diejenigen, die nicht unmittelbare Nachbarn sind, auf, den Bereich zu verlassen.

  55. #61 Babieca (20. Aug 2013 20:34)

    Genau so habe ich auch mal geschrieben…. da war ich noch keine 5, und weit davon entfernt, eine Ausbildung im Rechtschreiben an einer staatlichen Bildungseinrichtung genossen zu haben!

  56. Es wäre sinnvoller, wenn die ungläubigen Kinder erstmal die arabische Sprache lernen, damit sie den Koran und seine friedfertigen Suren besser verstehen können.

    Türkisch hilft den Kindern dann beim Bäcker oder beim Fleischer.

  57. Da kommt einem doch tatsaechlich die Suppe wieder hoch, wenn man sieht, was Blockparteien aus dem ehemals schoenen, homogenen auf sich und ihr Land stolzen Deutschland anrichteten.

    Einen schmuddligen orientalischen Basar gleichenden Sauhaufen, das ist erst der Beginn, mit offenen Grenzen wird sich eine Lawine an Sozialhilfeschmarotzern Richtung D bewegen, schoen bunt und aus allen Kontinenten versteht sich.

    Viel Spass satte Wohlstandsbuerger, ihr wolltest nicht anders haben.

  58. Es wanderten Millionen Deutsche in die USA aus, hat von denen je jemand die Forderung erhoben, daß Deutsch an den dortigen Schulen lehrt wird ?

    Ich möchte nicht wissen was passiert wen in den USA
    die Forderung erhoben wird an den dortigen Schulen Englisch zu lernen.
    Einige ausgewanderte Deutsche kommen seit 200 Jahen mit der original Luterbiebel als einziges Schulbuch ganz gut zurecht.

  59. Warum lässt man den türkischen Staat dann nicht auch gleich die Lehrer bezahlen?
    Für Deutschland braucht keiner türkisch!

  60. Fangen wir doch gleich einmal mit ein paar Vokabeln an:

    Windel = Güllehülle
    Deutscher = Kartoffel/Nazi/Rassist

    Der einfache Satzbau ändert sich natürlich auch:

    Alt: Supjekt-Prädikat-Objekt
    Neu: Ey-Beleidigung-Alta

    Diskussionsrunden werden abgeschafft, da man sich eh bei jeder Gelegenheit gegenseitig den Schädel einschlägt. Natürlich mit lautem „Allah-Huakbar“-Gebrüll.

Comments are closed.