Seit Öffnung der Grenzen für Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten im April 2011 stieg die Zahl der beschäftigten Rumänen um rund 15,5 Prozent auf 82.430, die Zahl der Hartz-Empfänger aus Rumänien stieg aber gleichzeitig um 57 Prozent auf 17.283. Bei Bulgaren gab es 46,3 Prozent mehr Beschäftigte (34.051), aber gleichzeitig stieg die Zahl der Hartz-Empfänger aus dem früheren Ostblock-Land um 132 Prozent auf 18.812.

Etwas günstiger die Entwicklung bei Griechen und Spaniern. Seit Beginn der Eurokrise im Januar 2010 stieg die Zahl der beschäftigten Griechen um 26,1 Prozent auf 124.893, die der Hartz-Bezieher aus Griechenland um 18,6 Prozent auf 38.612. Bei Spaniern gab es 35,4 Prozent mehr Beschäftigte (51.226) und 41,8 Prozent mehr Hartzer (9399). Eine Meldung aus Bild!

Eine Frage, die keiner beantwortet, wäre nun, ob 82.430 Rumänen, die arbeiten, mehr Steuern zahlen, als die 17.283 rumänischen Hartz IV-Bezieher wieder rauskriegen. Man wird einfach den Verdacht nicht los, daß bestimmte Arten der Einwanderung unter dem Strich Verlustgeschäfte sind und keine „Bereicherung“.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Trotzdem kann es doch nicht sein, dass nun so viele Spanier kommen um die Lehrstellen hier zu benutzen. Die Berufsschulen sind doch auch schwierig, wie verarbeiten die den Lehrstoff wenn die kaum Deutsch sprechen?

    Zudem wo sind die ganzen jungen Türken hier beschäftigt?

  2. Aufgepasst und hingehen!!

    02.09.2013, 19:00 Uhr: Lucke kommt nach Düsseldorf

    Moderation: Carlos A. Gebauer,

    Musikalischer Auftakt mit Jazz,

    Special: Ralf Maas (ex „Söhne Mannheims“),

    Einlass ab 18 Uhr Rheinterrassen Düsseldorf; Josef-Boys-Ufer 33, 40479

    Düsseldorf 02.September 2013

    Montag: AfD Demo in Düsseldorf
    August 29, 2013
    Am kommenden Montag nimmt die eurokritische Partei AfD Düsseldorf in den Wahlkampf-Fokus.

    Um 19 Uhr spricht Parteigründer Professor Bernd Lucke im Radschlägersaal der Rheinterrasse.

    Vorher, ab 16:30 Uhr, bewegt sich ein Demonstrationszug der AfD vom Hauptbahnhof zur Rheinterrasse.

  3. Hm…. warum wundert mich das nun nicht?“ Ein fleißiger und interessierter PI-Leser wird da wohl eher weniger geschockt sein als ein unbedarfter linker Allerweltsträumer.

  4. WIRTSCHAFT

    Nun sollen es die Spanier machen

    Moers. 24 junge Spanier sind über das Bildungszentrum des Baugewerbes Krefeld (BZB) Anfang August nach Deutschland gekommen. Warum? – Nachwuchssorgen, so klagt das Baugewerbe. Für die Südländer kaum zu glauben: In Deutschland bleiben Lehrstellen unbesetzt. Gerade im Baugewerbe gäbe es Probleme, geeignete Bewerber würden fehlen.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-moers-kamp-lintfort-neukirchen-vluyn-rheurdt-und-issum/nun-sollen-es-die-spanier-machen-id8372747.html#449149565

  5. #2 Freya- (31. Aug 2013 10:18)

    Zudem wo sind die ganzen jungen Türken hier beschäftigt?

    (Ironie on)
    Die finden wegen der zu hohen Diskriminierung, Ausgrenzung und Benachteiligung keinen Zugang zum deutschen Ausbildungsmarkt.
    (Ironie off)

  6. Immer rein in die gute Stube ! Wir haben es doch !

    Deutsche Hartz 4 Empfänger haben sicherlich Verständnis dafür, daß Leistungen demnächst garantiert wieder mal gekürzt werden, da wir halb Europa und Teile des Morgenlandes hier durchfüttern müssen.

    Das ist alternativlos !

    Man kriegt nur noch ds kalte Grausen , wenn man so was liest und sieht, was sich mittlerweile hier auf den Strassen tummelt.

  7. NBG schrieb am 28.08.2013

    Den Spaniern selbst kann man keine Vorwürfe machen, denn es wird ihnen von BRD-Politikern die Möglichkeit gegeben hier her zu kommen. Sie fungieren jedoch nur als Lohndrücker, denn es gibt in der BRD keinen Fachkräftemangel sondern eher einen Überschuss. Die Leute sollten eher schauen, dass es in ihrer Heimat wieder bergauf geht.

  8. Bei den Rumänen wie auch Zigeunern gäbe es wenigstens noch Hoffnung wenn wir die Integration wirklich sinnvoll betreiben würden. Wenn wir die schlechten und kriminellen Einflüsse- die hier in D noch nicht ganz so tiefe Wurzeln haben wie in den Herkunftsländern- sofort und gründlich zerschlagen würden. Wenn wir die Diebeskinder sofort in Heimen unterbringen würden wo ihnen die Vorzüge der westlichen Werte im Gegensatz zum kriminellen Zigeunertum vermitteln würden.
    Auch müssten Schulen mehr Authorität bekommen.

    Wir Deutsche haben nun mal eine niedrige Geburtenrate und müssen dafür irgendwie gerade stehen. Ich selber hätte nichts dagegen dieses Land auch mit Chinesen oder Vietnamesen zu fluten, wenn sie denn herkommen wollen.

    Aber der Islam und seine Anhänger müssen aus diesem Land verbannt werden. Moslems verfolgen einem globalen Plan der die westlichen Länder von innen heraus zerstören soll. Das muss verhindert werden.

    So lange wir hier Neomarxistische Verhältnisse haben in D wird sich leider nichts ändern.

  9. Paule Lehmann vor 1 Stunde

    Keine dumme Politik!
    Ein großes Arbeitslosen-Ersatzheer bringt Profite durch Niedriglöhne.
    Insofern ist die Politik der Bundesregierung und der Arbeitgeberverbände feinstens abgestimmt.

  10. OT

    Während die MSM jede Lüge, jede Bildfälschung aus Pallywood übernehmen, um den islamistischen Terror zu rechtfertigen und Israel als „Apartheidsstaat“ zu verleumden, sieht die Realität ganz anders aus, wie aktuelle Aufnahmen von Besuchern einer arabischen Discothek in der israelischen Stadt Hebron zeigen – die jedoch nie den Weg in die MSM finden, dafür aber große Begeisterung und Interesse geweckt haben in den sozialen Netzwerken:

    Weiteres Video – Disko-Szenen aus dem „besetzten“ Hebron:
    Tanzende IDF-Soldaten und jubelnde arabische Jugendliche

    http://haolam.de/artikel_14608.html

  11. Da sind eben echte Profi-Fachkräfte am Werk um die Harz4 Bürokraten so richtig schön auszulasten und sich nie langweilen. Vater Staat ist ein sehr fürsorglicher Arbeitgeber.

  12. #11 Freya- (31. Aug 2013 10:30)
    Paule Lehmann vor 1 Stunde

    Keine dumme Politik!
    Ein großes Arbeitslosen-Ersatzheer bringt Profite durch Niedriglöhne.
    Insofern ist die Politik der Bundesregierung und der Arbeitgeberverbände feinstens abgestimmt.

    Zum Einen haben wir bereits genug gut qualifizierte Langzeitarbeitslose, die sich mit genügend Repressalien in befristete Stellen und den Niedriglohnsektor pressen lassen und zum Zweiten kommt spätestens im Arbeitsalltag von Branchen, in denen Qualifikation und Sprachkenntnisse erforderlich sind, „Butter bei die Fische“ – da bedeutet ein billiger, aber ungenügend qualifizierter Arbeitnehmer für eine Firma Geldverbrennung, wie ich aus Erfahrung in meinem beruflichen Umfeld bestätigen kann.

  13. Einzige Lösung für Deutschland: ein starker Mann der radikal durchgreift! Ja ich weiß ,98% der Leser, auch dieses Blogs wollen eine gutmenschliche Lösung,sonst ist manja selbst nicht besser als ein Moslem,Nazi oder Stalinist. Was wollt ihr eigentlich ?
    kein rechts ,kein links, keine Mitte (Blockparteien) was denn dann????

  14. „wir haben doch alles, was die Südeuropäer brauchen: hartz 4, Sozialleistungen,Renten und Versicherungen…“

    Wir müssen nur lernen zu teilen.
    „Teilen macht Spaß“, so verkündet die Linke.

    Und Zwangsbespaßung kennen wir doch schon.

  15. #13 RS_999 (31. Aug 2013 10:33)
    Da sind eben echte Profi-Fachkräfte am Werk um die Harz4 Bürokraten so richtig schön auszulasten und sich nie langweilen. Vater Staat ist ein sehr fürsorglicher Arbeitgeber.

    Exakt das dürfte der wahre Grund für das ständige Behaupten vom Fachkräftemangel sein – mehr Empfänger von Transferleistungen bedeuten nichts weiter als sicher Plätze in der vorderen Reihe an den Futtertrögen der Integrations- und Sozialindustrie für Absolventen in Fächern wie Soziologie, Sozialpädagogik, Sozialphilosophie, Sozialtheologie, Sozialpsychologie, Sozialanthropologie, Sozialökonomie und Sozialökologie sein.
    Wenn ich mit diesen Zahlen falsch liege, bitte korrigieren:
    Linear auf de Anzahl der Empfänger gerechnet, betragen die Ausgaben für die sogenannten „Transferleistungen“ ca. 5000 (in Worten: Fünftausend!) € pro Kopf – das heisst, abzüglich der mittlerweile elektronisch geführten Verwaltungskosten, konnte man 4500,- direkt an jeden Empfänger auszahlen, ohne dass es einen Anstieg der Gesamtkosten gäbe.
    Gezahlt werden 350,- € , vom Rest – so behaupte ich, lebt mittlerweile eine ganze Schlammschicht.
    Wie es von den Gesamtkosten mit den ganzen dubiosen Stiftungen und Gender-, Migrations-, Integrations-, und Sozialforschungsinstituten aussieht und wovon die bezahlt werden, möchte ich lieber nicht wissen. Da dürfte es mit Sicherheit auch nicht anders sein, als in der Sozial- und Integrationsindustrie.

  16. Macht nix.

    Gegen 1890 schwadronierte der „Alldeutsche Verband“ im Kaiserreich: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.“

    Nun, davon haben wir nach 1945 militärisch Abstand genommen.

    Aber unsere linken Spinner in allen Blockparteien haben den Gedanken wieder aufleben lassen.

    Nur geht es diesmal nicht gegen das Ausland, sondern die eigene Bevölkerung.

    Ausländer gibt es nicht mehr, das sind jetzt Migranten, auf Deutsch Wanderer. Selbst der Begriff wird von Negerverbänden schon als ausgrenzend abgelehnt. Also versuchte Man es mit „migrantischen Hintergrund“. Selsbt der Begriff wird schon ausgeweschelt. Jetzt heißt es Zuwanderer.

    Und Zuwanderer sind immer toll. Hauptsache der Michel, dessen Infrastruktur zerbröselt und der, wie alle anderen Industriestaaten im PONZI-System des FIAT-Money, auf den Staatsbankrott zurast, bleibt ruhig und zahlt bis zum Schluss.

    Den Ausländern kann ich wenig vorwerfen. Gäbe es in Deutschland keinen Sozialstaat und bekäme ich in Rumänien Hartz IV, eine Wohnung und kostenlose Krankenversicherung, würde ich auch dahin auswandern.

    Das Problem ist bekannt, die Analyse klar und die Denk- und Sprechverbote wie in der DDR.

    Nur die Sanktionen sind noch nicht so hart. Man wird eben sozial ausgegrenzt und beruflich fertig gemacht, aber die Stasi-Gefängnisse fehlen noch.

    Es ist zum Kotzen, dass man die Fehler der Vergangenheit unter umgekehrten Vorzeichen alle paar Generationen wiederholt.

    Die Weimarer Republik ist nach einem bekannten Ausspruch an ihrem Mangel an Demokraten gescheitert. Jedenfalls gelang es dem Staat nicht, die Republikfeinde von links und rechts dauerhaft zu verbieten.

    Heute steuern wir sehenden Auges in die Katastrophe und wieder ist der Staat unfähig sich zu wehren. Es fehlt der politische Wille der Machteliten.

    Der Kaiser verlieh noch im November 1918 Adelstitel, als ob die Monarchie ewig weiterbestünde.

    Noch nach Hitlers Selbstmord wurden am 2. Mai 1945 Matrosen in Flensburg wegen Wehrkraftzersetzung hingerichtet, weil sie untereinander darüber redeten, das der Endsieg unmöglich ist.

    Im Oktober 1989 feierte die DDR pompös mit Militärparaden ihr 40-jähriges Bestehen, ein paar Wochen später war der Spuk vorbei.

    So wird es auch in der BRD sein. Die Fassade wird bis zum Crash aufrecht erhalten werden.

    Die CIA, die allerdings mehrfach danaben lag, hat nach Ulfkottes Buch „Vorsicht Bürgerkrieg“ im Jahr 2008 prognostiziert, um das Jahr 2020 herum gäbe es in Deutschland unregierbare Zonen, Z.B. im Ruhrgebiet mit massiven sozialen Unruhen.

    Mal sehen wann der deutsche Michel wach und aggressiv wird. 1918 war das der Fall. 1945 war die Angst zu groß. 1989 blieb der Protest friedlich.

    Ich halte es mit Franz Josef Strauß, der in den 1970er Jahren der Ansicht war, man müsse die Verhältnisse bewußt verschlechtern, damit die SPD die nächsten Wahlen verliert.

    Das ist zynisch, aber richtig.

    Man müßte, um den Widerstand anzustacheln, den Forderungen der Mohammedanerverbände nachgeben.

    Für Bielefeld wünsche ich mir folgendes Sofortprogramm:

    Ab sofort bekommen Mohammedaner in der Stadtverwaltung am Freitag bezahlten Urlaub, um im in die Moschee gehen zu können.

    Während des Ramadan gilt eine Bannmeile rings um die Moscheen. In Sichtweite der Moscheen wird Essen und Trinken tagsüber auf der Straße verboten.

    Ab sofort wird als Zeichen des Willkommens der Ruf des Muezzin erlaubt und per Lautsprecher übertraqen. Fünfmal, jeden Tag, inklusive Sonntag und hoher kirchlicher Feiertage.

    In allen öffentlichen Einrichtungen wird Schweinefleisch verboten. Doch halt, man kriegt mehr Agressionen und Neid hin, wenn man es anders macht. Krankhäuser, Altersheime, Kitas, Schulen und Behördenkantinen werden verpflichtet jeweils ein Halalgericht anzubieten. Das gibt es natürlich verbilligt. Schweinefleisch wird flächendeckend gestrichen.

    Es wird ein interkultureller Rat eingerichtet, der Handlungsempfehlungen für Beamte und Angestellte erläßt. Die sind kein Muß, aber wer dagegen verstößt, wird zum Personalgespräch eingeladen und eventuell nicht befördert.

    Kontakt zu Muslimfrauen durch Polizisten, Lehrer und Beamte ist nur noch gestattet, wenn ein männlicher Verwandter anwesend ist oder die Dame ein Erlaubnisschreiben ihres Besitzers dabei hat.

    Da Schleiereulen regelmäßig benachteiligt werden, gilt ab sofort folgende Regelung: Gemäß dem mohammedanischen Bevölkerungsanteil wird für alle öffentlichen Einrichtungen eine Schleiereulenquote unter den Bediensteten beschlossen. Die dürfen beruflichen Kontakt zu Männern ablehnen.

    In allen Krankenhäusern sind mohammedanische Behandlungsabteilungen mit moslemischen Ärzten und Ärztinnen einzurichten in denen Christen und Arheisten nicht stören, weil sie dort nicht behandelt werden.

    Der Todestag Mohammeds wird öffentlicher Feiertag in Bielefeld.

    Das Zuckerfest wird mit Steuergeld überall in Bielefeld gefeiert.

    Aber bei diesem scleichenden Islamisierungsprozeß merkt es der Michel nicht, bis es zu spät ist.

  17. Gestern sagte ein Bekannter zu mir, dass er in seinem Umfeld feststellen könnte, wie sich der Druck im Bevölkerungskessel drastisch erhöhen würde.

    Er meinte, es könne nicht mehr lange dauern, bis sich der Bürger gegen Berlin wenden würde um dort alles kurz und klein zu schlagen, inkl. der Regierung, per Fratzenbuch könne man das organisieren.

    Ich entgegnete, dass das auch nicht anders beantwortet würde, als in Syrien und anderswo, und die Regierung dann auf die eigene Bevölkerung schießen würde.

    Ihm sei es mittlerweile egal, wegen seines Alters und seiner persönlichen Umstände, weil er nichts mehr zu verlieren hätte.
    Ich war erschrocken, durch diese verzweifelte Aussage und ahne, dass er nicht der einzige ist der so denkt.

    Die Regierungen kalkulieren einen Bürgeraufstand bewusst ein,
    weil sie aus dem Chaos „Was neues“ Errichten wollen,
    so die lange bekannten Pläne der Freimaurer.

  18. #15 rechtsausleger (31. Aug 2013 10:43)
    Einzige Lösung für Deutschland: ein starker Mann der radikal durchgreift! Ja ich weiß ,98% der Leser, auch dieses Blogs wollen eine gutmenschliche Lösung,sonst ist manja selbst nicht besser als ein Moslem,Nazi oder Stalinist. Was wollt ihr eigentlich ?

    Im Prinzip reicht eine an Wählerstimmen starke Partei, die sich für die Interessen der einheimischen Bevölkerung einsetzt und auf die Metastasen-artige Meinungskrake pfeift. Mit einer solchen Partei kann man die etablierten wunderbar vor sich hertreiben.
    Wilders in Holland, sowie Haider oder jetzt Strache in Österreich haben ihre Wirkung durchaus nicht verfehlt, also alle Hoffnung ist aus meiner Sicht noch nicht begraben.

  19. Man sollte sich keinen Illusionen hingeben. Diese Entwicklung ist weder zufällig noch zwangsläufig. Sie ist politisch gewollt.
    Denn wenn sie nicht gewollt wäre,
    könnten unsere Politiker das ja ändern.
    Die Mittel dazu haben sie.
    Sie wollen aber nichts ändern.

  20. Eine Frage, die keiner beantwortet, wäre nun, ob 82.430 Rumänen, die arbeiten, mehr Steuern zahlen, als die 17.283 rumänischen Hartz IV-Bezieher wieder rauskriegen.

    Ich hätte da auch eine bzw. gleich mehrere Fragen, zB.:

    Wärest du denn schon zufrieden, wenn wir unterm Strich tatsächlich ein stolzes Plus™ von -sagen wir- Zwei€urofünfzig verbuchen könnten?

    Läuft ein Supermarkt bereits rund, wenn der Anteil zahlender Kunden knapp über dem Anteil klauender Kunden liegt?

    Wiegt die Zuwanderung eines brasilianischen Fussballmillionärs nach Bayern München, die Einwanderung 500 Prekariatsflüchtlinge wieder auf? – Und falls ja, warum sollten wir nicht trotzdem auf die 500 Prekariatsflüchtlinge verzichten, oder hat jemals ein Fussballstar zur Bedingung gemacht, dass er nur kommt, wenn er 500 H4-Zigeuner mitbringen darf?

  21. Währenddessen heulen die türkischen Kolonial-Besatzer in Deutschland dem EUDSSR-Kapo Martin Schulz wieder die Ohren voll, was sie alles noch so wollen. Zum Beispiel unbedingt in Deutschland wählen. Schulz war nämlich gestern auf Deutschlandbesuch und hatte nichts besseres zu tun, als schnurstracks in eine türkische Ditib-Moschee zu rennen (also in eine Politzentrale des türkischen Staates), die auch noch Al-Aksa-Moschee (Mescid-i Aksa) heißt und damit den frechen Anspruch des Islams auf ganz Jerusalem unterstreicht. Fehler im Original:

    Der Vorsitzende Cesur Özkaya zum Beispiel brennt eines unter den Nägeln. „Ich verstehe nicht, warum ich nicht bei der Kommunalwahl wählen darf“, sagt er. „Ich lebe hier, ich arbeite hier, ich bin Mitglied im Integrationsrat und engagiere mich. Aber mitbestimmen darf ich nicht“, sagt er. Seit 1977 lebt er in Hassel und ist als Siebenjähriger mit seiner Familie ins Revier gekommen.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen-buer/ein-hauch-europa-weht-in-der-moschee-id8380416.html

    Der Türkfunktionär bestimmt über seinen beknackten Integrationsrat politisch mit, daß es nur so kracht. Auch über seine Moschee. (Trotzdem will er keinen deutschen Paß…), … aber unbedingt als türkischer Staatsbürger an deutschen Wahlen teilnehmen, damit sich die deutsche Politik endgültig türkisiert. Ist übrigens eine flächendeckende, sauber orchestrierte Türk-Kampagne, die gerade überall in Deutschland läuft, weil es kein Türke ausläßt, genau das zu fordern, wann immer er den Mund aufmacht.

  22. #11 Freya-

    „Ein großes Arbeitslosen-Ersatzheer bringt Profite durch Niedriglöhne.“

    In den Vorstandsetagen der Großunternehmen knallen die Champgnerkorken.

    Der Druck auf deutsche Arbeitnehmer, jeden Dreck-und Billigjob anzunehmen und auch zu den schlimmsten Bedingungen zu arbeiten, wächst durch eine schier grenzenlose Konkurrenz aus dem Ausland. Das wird der wegbrechenden deutschen Mittelschicht den Rest geben.

  23. @21 Das sanfte Lamm
    Ich bin noch von der HAZ Garbsen Kampagne geschockt. Habe mir mal eben die Bilderserie zu Gemüte geführt… ohne Worte
    Mit solchen „Bürgern“ ist kein Staat zu machen! Die würden nie eine solche Partei wählen. Also wird alles nur noch schlimmer und die konservativen unter den Gutmenschen werden noch mehr jammern … und wenn sie nicht gestorben sind usw.

  24. #25 Babieca (31. Aug 2013 11:16)
    Währenddessen heulen die türkischen Kolonial-Besatzer in Deutschland dem EUDSSR-Kapo Martin Schulz wieder die Ohren voll, was sie alles noch so wollen. Zum Beispiel unbedingt in Deutschland wählen. Schulz war nämlich gestern auf Deutschlandbesuch und hatte nichts besseres zu tun, als schnurstracks in eine türkische Ditib-Moschee zu rennen (also in eine Politzentrale des türkischen Staates), die auch noch Al-Aksa-Moschee (Mescid-i Aksa) heißt und damit den frechen Anspruch des Islams auf ganz Jerusalem unterstreicht. Fehler im Original:

    Der Vorsitzende Cesur Özkaya zum Beispiel brennt eines unter den Nägeln. „Ich verstehe nicht, warum ich nicht bei der Kommunalwahl wählen darf“, sagt er. „Ich lebe hier, ich arbeite hier, ich bin Mitglied im Integrationsrat und engagiere mich. Aber mitbestimmen darf ich nicht“, sagt er. Seit 1977 lebt er in Hassel und ist als Siebenjähriger mit seiner Familie ins Revier gekommen.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen-buer/ein-hauch-europa-weht-in-der-moschee-id8380416.html

    Der gute Herr Cesur Özkaya vergisst (oder unterschlägt) dabei wissentlich, dass er Anspruch auf die deutsche Staatsbürgerschaft hat und wenn er diese annimmt, kann er im Rahmen seiner Möglichkeiten „mitbestimmen“ .

  25. #22 Bernie0711

    Diese Entwicklung ist nicht nur politisch gewollt, sondern sie wird von der Regierung bejubelt, als ein Baustein für Merkels „marktkonforme Demokratie“, in der nur die profitorientierten „Märkte“ eine Bedeutung haben, deutsche Bürger mit ihren existentiellen Bedürfnissen aber eher lästig sind.

  26. #27 rechtsausleger (31. Aug 2013 11:25)
    @21 Das sanfte Lamm
    Ich bin noch von der HAZ Garbsen Kampagne geschockt. Habe mir mal eben die Bilderserie zu Gemüte geführt… ohne Worte
    Mit solchen “Bürgern” ist kein Staat zu machen! Die würden nie eine solche Partei wählen. Also wird alles nur noch schlimmer und die konservativen unter den Gutmenschen werden noch mehr jammern … und wenn sie nicht gestorben sind usw.

    Man setzt mit solchen Kampagnen auf den Herdentrieb der Menschen und pikst das im Unterbewusstsein schlummernde schlechte Gewissen.
    Wenn sich dann trotzdem ein Teil an der Teilnahme an solchen moralisch fragwürdigen Unternehmungen verweigert, wird mehr oder weniger subtil mit Massnahmen gedroht, die von Diffamierungen in der Presse bis zum Anrücken der Truppe fürs Grobe (der Antifa) geht, die mal das Wohnhaus oder das Auto mit Graffitis verschönert, oder „entglast“ .

  27. Man könnte schon froh sein, wenn die bereichernde Einwanderung kostenneutral wäre. Die Abwesenheit entsprechender regelmäßiger Evaluierung, wie sie im Einwanderungsland Amerika bis zu ihrer Abschaffung durch die Einwanderungslobby üblich war, spricht für sich.

    Wenn das gelungene Experiment der amerikanischen Einwanderungsgesellschaft bemüht wird, so gilt das nur für die Zeit vor der großen Multikulturalisierung, die in den sechziger Jahren begann. Zuvor setzte man auf europäische Einwanderer, Dritte Welt Länder waren ausgeschlossen und selbst die europäischen Einwanderergruppen wurden auf ihre Anpassungs- und Leistungsbereitschaft hin überprüft und entsprechend wurden Quoten erhöht, gesenkt oder sogar Gruppen ausgeschlossen.

    Ein Einwanderungsstop aus den 20er Jahren sorgte im Nachgang für eine sehr begrenzte, erwünschte und bereichernde Einwanderung. In der Folge stiegen die Einkommen und die Schere zwischen den unteren und den hohen Einkommen schloss sich, da der Lohndrückerei ein Ende gesetzt wurde.

    http://www.u-s-history.com/pages/h1398.html

    Zum Schmökern:

    http://www.thesocialcontract.com/pdf/twentyone-two/tsc_21_2_rubenstein_1_economic_case.pdf

    Die vollständige Abwesenheit positiver Ergebnisse der heutigen Einwanderungspolitik hat dazu geführt, die gesamte Debatte unter „moralischen“ Gesichtspunkten zu tabuisieren, die ethnische Durchmischtheit einer Gesellschaft (Vielfalt) als Wert für sich darzustellen und die negativen Ergebnisse der Einwanderungspolitik als Versagen der Mehrheitsgesellschaft hinzustellen, die Potenziale durch Willkommenskultur zu heben.

    Tatsächlich gibt es jedoch kein einziges Beispiel dafür, dass Einwanderungsländer durch die Einwanderung außereuropäischer Gruppen (ausgenommen Asiaten) in irgendeiner Form profitieren.Wie der oberste Link zeigt, sind sogar innereuropäisch große Unterschiede festzustellen – die Eurokrise zeigt uns gerade akkurat die Trennlinien, die bereits in den 20er Jahren zwischen Süd- und Nordeuropa verliefen und in der damaligen Einwanderungspolitik berücksichtigt wurden.

    Heute bleibt den Eliten zur Durchsetzung ihrer Wünsche nur noch die moralische Keule als Argument übrig, die vor dem jeweiligen historischen Hintergrund der überfluteten Nationen geschwungen wird.

    Ein sehr großer moralischer Druck baute sich nach dem 2. Weltkrieg auf, da das US Einwanderungsmoratorium die Flucht vieler europäischer Juden in die USA verhindert hatte und so in der Konsequenz für Leid und Tod europäischer Juden verantwortlich gemacht wurde.Ein Argument das allerdings die offenen Grenzen für Alle und Jeden nicht rechtfertigen kann, aber die „Verantwortung“ für das Weltelend als politisches Paradigma festklopfte.

    Lehre aus der Geschichte,struktureller Rassismus, Extremismus der Mitte, Kontinuität des NS, KKK und so fort.Das Ergebnis ist der anti-Weiße, anti- Deutsche Rassismus, der uns täglich umgibt.

  28. Korrektur zu meinem Kommentar (3) zur AfD-Demo am 2.9.13.

    Es muss natürlich richtig heißen, auch das Treffen des Demonstrationszuges vor dem Düsseldorfer Hbf ist am Montag den 2.9.13 um 16:30.

    Ich hoffe doch, dass viele PI-ler/innen an dieser so wichtigen Demo teilnehmen werden.

  29. „Viele Südeuropäer enden in Hartz IV“

    Damit geht es ihnen beim Weltsozialamt aber immer noch besser als in der sonnigen Heimat…

  30. Viele? Ich würde mal gefühlte alle sagen. Die wenigen, die hier wirklich in Brot und Arbeit stehen sind die berühmten Einzelfälle. Darauf stürzen sich dann ja immer die Medien und Politiker in ihrer Verzweiflung die ausgegebenen x-Milliarden und Sonderbehandlungen dieser ihrer Lieblingsklientel zu rechtfertigen.

  31. Mit den Türken geht das so „Wir sind Schwarzköpfe, wir bekommen so wieso keinen Ausbildungsplatz, deswegen brauchen wir keinen Schulabschluss“. Und ohne Schulabschluss braucht man sich auch erst gar nicht um einen Ausbildungsplatz bewerben.

    Fazit: Die Deutschen sind es in Schuld das 60 % der Plus-Deutschen keine Berufsausbildung haben.

    Bei den arbeitslos gemeldeten türkischen Frauen haben ca. 90 % keine Berufsausbildung.Da kommt nur ein Leben lang Hartz 4 in Frage.

    Das nennt sich dann auf Gutmenschdeutsch gesagt „Bereicherung“

  32. Die russische Sichtweite Europas:

    Terroralarm in Deutschland, Botschafter-Interview, Sozialstaat in Dämmerung

    DAS WACHSTUM DER TERRORBEDROHUNG UND DES ISLAMISCHEN EXTREMISUS IN EUROPA

    http://german.ruvr.ru/radio_broadcast/no_program/236944021/

    ———————–

    NATO vs. SCO Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit

    Gegensätze ziehen LÜGEN an

    —> Bild:

    Türkei hält Giftgaseinsatz durch Assads Regime für erwiesen

    Die türkische Regierung hat das Assad-Regime für den möglichen Giftgaseinsatz in Syrien verantwortlich gemacht. Informationen aus Geheimdienstquellen der Türkei und aus „anderen Quellen” hätten zu dieser unzweifelhaften Erkenntnis geführt, sagte Außenminister Ahmet Davutoglu nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. Zudem verfügten die Rebellen nicht über ausreichend entwickelte Waffen für einen solchen Angriff. Die islamisch-konservative Regierung in Ankara gehört zu den Gegnern des Assad-Regimes. Sie hat angekündigt, eine mögliche militärische Intervention in Syrien zu unterstützen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/ticker-die-syrien-lage-bei-bild-de-32040464.bild.html

    —> politaia:

    Der Krieg gegen Syrien zielt auf China und Russland
    Schlag gegen Syrien – Ziel: Russland
    Krieg ums Gas

    http://www.politaia.org/politik/der-krieg-gegen-syrien-zielt-auf-china-und-russland/

    …..
    Fazit: „Die Wahrheit liegt irgend wo in der Mitte“
    …..

  33. Das wird übel enden. Das gibt bald Futterneid. Die einheimischen Hartzer sind zwar oft nicht die Hellsten, aber irgendwann werden auch die merken, daß da jemand der noch nie einen Cent einbezahlt hat – mit großem Appetit – aus „ihrem Tellerchen ißt und aus ihrem Becherchen trinkt“.

    Wenn die erst einmal kapiert haben, daß die ganze viele schöne Kohle, die „rentensichernde Fachkräfte“ und Zigeunersoßennamensgeber so leicht abräumen können ihnen quasi vom Munde weggestohlen wird (was man den neuen Mitessern gibt muß ja irgendwo herkommen, bzw. eingespart werden) dann werden die auch mal böse werden.

  34. Anzufügen ist noch,daß das Zahlenwerk der H4 Bezieher grundsätzlich nicht stimmt!
    Herausmanipuliert werden stets alle Krank-gemeldeten und sog. Aufstocker u.a..
    Diese Zahlen der Herausmanipulierten ist so astronomisch hoch,damit sie lieber stets im Verborgenen bleiben.
    Dies gilt erschreckenderweise
    im besonderen für alle Zugereisten.
    Also Leute,nicht für dumm verkaufen lassen!
    Non voglio loro,capiste ihr ….!

  35. Neukölln: Polizistin ins Gesicht geschlagen

    (…)Eigentlich war der Streifenwagen am Donnerstag wegen eines Verkehrsunfalls in die Karl-Marx-Straße gerufen worden. Doch die Beamten – die 33 Jahre alte Polizeikommissarin, ein Kollege und ein Auszubildender – konnten den Unfallort nicht gleich finden und fuhren langsam auf der rechten Spur. Schließlich hielten sie an. Daraufhin stoppte ein BMW neben ihnen. Der Fahrer schrie durch das geöffnete Fenster, die Polizisten sollten schneller fahren. Dann scherte der BMW vor dem Streifenwagen ein, und der Fahrer ging offenbar mitsamt seinem Beifahrer auf die Polizisten los.(…)

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article119574504/Attacke-auf-Polizistin-Henkel-fordert-haertere-Gesetze.html

  36. Wieso „enden“ in Hartz4 ? Das ist das erklärte Ziel um hier rüber zu kommen. Schön Wohnung , Krankenversicherung und Taschengeld für die Grundversorgung und nebenbei wird noch auf die eine oder andere Art das Häuschen , der Benz und alles andere was sich zu Hause gut macht „finanziert“.
    Dieser (A)sozialstaat ist doch eine Einladung sich ausplündern zu lassen.

  37. DER WAHNSINN HAT METHODE

    die schlepperorganisationen, die uns mit den
    rentensichernden fachkräften beglücken, werben
    in den ländern, wo armut zur normalität gehört, mit abenteuerlichsten versprechen ihre „KUNDSCHAFT“ an. vor allem, um ihre preise zu rechtfertigen, werden sachen erzählt, dass einem der hut hochgeht.

    alle“asylgeschichten“ werden vorher schön geübt, um ja keine fehler zu machen
    trotzdem anerkennung hier nur ca. 1,5 %

    schlussfolgerung : 98,5% ohne jede grundlage

    als druckmittel werden die zurückgelassenen
    benutzt, an denen blutige rache genommen wird,
    wenn keine kohle kommt.

    also werden die fachkräfte WIRKLICH ALLES tun
    um dafür zu sorgen, schaden von ihrer familie
    abzuwenden, eine logische handlung

    das alles weiss unsere „REAGIERUNG“ ganz genau
    und trotzdem geben die volksverräter in allen parteien weiter vollgas in richtung untergang

    ABER EINE VOLKSBEFRAGUNG ODER VOLKSENTSCHEID
    WIE z.B. IN DER SCHWEIZ ÜBER WICHTIGSTE
    THEMEN WIE DIE ZUKUNFT DEUTSCHLANDS LASSEN DIESE ÜBLEN POLITVERBRECHER UMS VERRECKEN NICHT ZU, DENN DANN WÜRDEN SIE DIE QUITTUNG FÜR IHR ÜBLES TREIBEN BEKOMMEN.

    DAS WISSEN DIE GANZ GENAU

  38. #38 Gourmet:
    Der Michel wird es stutzig, enn jemend in seinem „Bettchen“ schläft….also seine Whnung besetzt und ihn rausschmeisst. Dann wird es leider zu spät sein.

  39. @ Freya:

    Handwerks- und mittelständische Industriebetriebe suchen seit Jahren händeringend nach Bewerbern, die neben Lesen und Schreiben auch die Grundrechenarten beherrschen. Das ist bei vielen Bewerbern um Lehrstellen heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr.
    Ein guter Freund von mir, der über Jahrzehnte seinen Betrieb (Motorenbau) in Solingen führte, hat die gesamte Produktion vor wenigen Jahren eingestellt und seinen Laden nach China verkauft, weil selbst Abiturienten nicht mehr den Mindestanforderungen seines Betriebs genügten.
    Da können lese- und schreibkundige Südeuropäer durchaus eine Lücke füllen. Eher jedenfalls, als Analphabeten aus Nordafrika oder der Türkei.

Comments are closed.