Nicht einmal eine Woche nach dem Niederbrennen einer christlichen Kirche geht die Gewalt im niedersächsischen Garbsen weiter: nachdem ein 62-Jähriger am Sonntagabend vier polizeibekannte mutmaßliche Fahraddiebe fotografiert hat, entrissen diese ihm die Kamera und schlugen damit auf ihn ein. Nur wenige Stunden vor diesem erneuten Akt der Gewalt hat Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann die Garbsener Brandstifter zu Opfern verklärt und für mehr „Ursachenforschung“ plädiert. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Aber bitte, das hat doch alles nichts mit dem Islam oder angeblichen Migrationsproblemen zu tun! Die Politiker versichern uns das doch…

    …und die Gewerkschaften, das Fernsehen, die Zeitungen, die Kirchen, die Schulen, die Sozialverbände, die islamischen Organisationen und und und…

    Dann MUSS es doch stimmen!

  2. Immerhin werden die Jugendlichen „in den nächsten Tagen“ vernommen werden. Das ist doch echt beruhigend.

  3. HA: „Dann wird sich eventuell auch klären, ob die Jugendlichen tatsächlich vorhatten, die Räder zu stehlen.“

    Natürlich nicht, die wollten sich „eventuell“ fachkrafttechnisch weiterbilden!

  4. Eigentlich habe ich die Polizei in Garbsen in Brutaler erinnerung.
    Habe eine Zeit in Hannover gewohnt und hab die Garbsener Polizei mit bekommen.
    Warum die nichts machen ist mir ein Rätsel.
    Aber die Raddiebe waren nun wer???

  5. Na wie kann man denn nur Fahrraddiebe bei der Arbeit filmen?

    Tut mir leid, aber für soviel Dummheit hab ich kein Verständnis.
    Mein Mitgefühl gebührt den Fahraddieben, die da beim nachgehen ihrer ehrlichen Arbeit gestört wurden.
    Womöglich hätte man sie das nächste mal beim Drogenhandel oder Frauen belästigen gefilmt.

  6. .. Der Polizei sind alle vier bekannt; sie werden in den nächsten Tagen vernommen. Dann wird sich eventuell auch klären, ob die Jugendlichen tatsächlich vorhatten, die Räder zu stehlen.
    Aha, ich fürchte, dass sich am Ende herausstellen wird, dass der 62-jährige ein alter Nazi ist. Der Bürgermeister und die evangelische Kirche werden dann sofort einen RUNDEN TISCH GEGEN RECHTS einrichten.

  7. Wir bekommen, was wir in unserer überwiegenden Mehrheit uns redlich und anhaltend verdient haben. Und auch GEWÄHLT haben.

    Weiter so, liebe Migranten. Nehmt euch die Rechte, die wir euch geschenkt haben.

  8. Er hat die Persönlichkeitsrechte der Täter missachtet ! Gerade Menschen aus dem sagenhaften „Südland“ reagieren da sehr sensibel !

  9. Der Bürgermeister und die evangelische Kirche werden dann sofort einen RUNDEN TISCH GEGEN RECHTS einrichten.

    Dieses zugegebenermassen brillante Gaunerstück des Bürgermeisters von Weyhe sollte unbedingt Schule machen. Und Selbstverständlich sollte man (wie in Weyhe) zum Runden Tisch gegen Rechts das Who’s Who der linksextremen Szene als Saalordner einladen
    Da ich noch nie in Garbsen war und laut dem. was man über Garbsen berichtet, Garbsen besser auch nie persönlich besuchen werde, ist davon auszugehen, dass dieser Stadtteil einen gefüllten Futtertrog für die Mitarbeiter_Innen der Sozial- und Integrationsindustrie bedeutet.

  10. #7 johann

    Genau, wer jugendliche Fahrraddiebe bei der Taschengeldaufbesserung filmt kann nur ein Nazi, mindestens aber ein Rassist sein. Das hat ja was von amerikanischen Bürgerwehren. Und wenn die nicht rassistisch sind, wer dann? 🙂

  11. Ein knallharter Job, wer Spannung und Nervernkitzel braucht und die ultimative Herausforderung sucht, hier ist die Lösung.

    Werde Atheist in Sau Di Barbarien!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118710128/Arabische-Atheisten-entdecken-das-Internet.html

    Die islamische Welt kennt nur wenige Atheisten – denn kaum einer wagt es, sich öffentlich zu bekennen.

    Doch es gibt immer mehr Internetforen, in denen sich Gleichgesinnte austauschen können.

    Viel Glück, Jungs!

    Have a nice day.

  12. #6 Mi-cha (05. Aug 2013 21:32)

    Na wie kann man denn nur Fahrraddiebe bei der Arbeit filmen?
    ——————————————-
    Ja, da war der deutsche Rentner, der in Griechenland wegen Spionage verhaftet wurde, cleverer: Der hatte seine Videokamera in der Sonnenbrille eingebaut!

  13. #11 KDL (05. Aug 2013 21:45)
    Allerdings…..

    Aber Ironie beiseite: Das Fotografieren dieser Nachwuchsfachkräfte bei der Arbeit kann ein erster Schritt sein. Von solchen couragierten Bürgern müßte es mehr geben, überall. Let’s roll!

  14. Also ganz ehrlich verstehe ich die Bürger in diesem Viertel auch nicht. Wenn so etwas häufiger passiert und die Polizei nicht in der Lage ist, ihre Aufgaben zu erfüllen…

    Dann werden die Bürger irgendwann ihr Grundbedürfnis auf Sicherheit wieder selbst in die Hand nehmen.

    Wie in Mexiko, wo Dorfbewohner sich selbst in ehrenamtlichen Sicherheitspatroullen darum kümmern, die kriminellen Banden zu vertreiben!

  15. #8 RechtsGut (05. Aug 2013 21:38)
    Wir bekommen, was wir in unserer überwiegenden Mehrheit uns redlich und anhaltend verdient haben. Und auch GEWÄHLT haben.

    Weiter so, liebe Migranten. Nehmt euch die Rechte, die wir euch geschenkt haben.

    So ist das nun mal, wenn neue Herren ein Land/einen Kontinent übernehmen.

    Üble Sache für die Eingeborenen. Leben und Gesundheit einer „Rothaut“ waren im Wilden Westen auch nicht viel wert. Die neue, vitale Ethnie, verdrängt und vernichtet die alte abgelebte, bzw. schwache und unterlegene Ethnie.

    Besonders gut klappt das, wenn die alte Ethnie unter der weisen Führung ihrer „Eliten“ ihren eigenen Untergang noch finanziert.

  16. @13 johann,

    stimme zu. Irgendwo muss es anfangen und es ist übel, dass es den Mann erwischt hat.Man muss sich mal vorstellen, sich mit 62 Jahren gegen diese Banden zu stellen. Was für ein Leidensdruck steht dahinter! Und was für ein ungeheuerlicher Verrat!

    Die Polizei lässt dem Tätern nun erstmal Zeit sich ausreichend abzusprechen, statt die Gelegenheit zu nutzen ein bisschen Unruhe zu produzieren, Informationen zu sammeln und wenigstens zu stören. Unfassbar!

  17. Jetzt lasst den Kültürbereicherern doch mal die Radl.
    1. Gebot der Kültürvereine: Stört Opi dich beim Radl stehlen, darfst du ihn so richtig quälen.

  18. #18 JeanJean (05. Aug 2013 22:13)
    @13 johann,

    stimme zu. Irgendwo muss es anfangen und es ist übel, dass es den Mann erwischt hat.Man muss sich mal vorstellen, sich mit 62 Jahren gegen diese Banden zu stellen. Was für ein Leidensdruck steht dahinter! Und was für ein ungeheuerlicher Verrat!

    Die Polizei lässt dem Tätern nun erstmal Zeit sich ausreichend abzusprechen, statt die Gelegenheit zu nutzen ein bisschen Unruhe zu produzieren, Informationen zu sammeln und wenigstens zu stören. Unfassbar!

    Die von den Garbsenern gewählten Politikern wollen das so. Was will die Polizei da machen? Solange sich politisch nichts ändert, solange weiter Blockparteien an die Futtertröge gewählt werden wird nichts besser – allenfalls schlimmer.

  19. OT
    Frankreich: Immer mehr Angriffe auf Feuerwehrleute, Sanitäter und anderen Einsatzkräften in sozialen Brennpunkten.

    Les agressions contre «tout ce qui peut représenter l’organisation sociale» –pompiers, postiers, médecins, ambulanciers…– sont apparues il y a une quinzaine d’années et sont «le fait de quelques individus», selon le criminologue….

    http://www.liberation.fr/societe/2013/08/05/les-representants-des-services-publics-un-peu-plus-agresses_923018

  20. Landessuperintendentin(Mit Titeln haben´s die Evangelen gar nicht, gell!) Ingrid Spieckermann
    gründet bestimmt bald einen Runden Tisch gegen Rächzz!

  21. ot:
    Wahlkampfhelfer der AfD beim plakatieren von 20 Personen angegriffen worden.

    … Dennoch haben einige Abschnitte wohl inzwischen ein wachsames Auge auf die Plakatierer.
    Andreas Dahl, Direktkandidat der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, hat sich inzwischen von der Polizei beraten lassen. In der Nacht zu Sonntag waren zwei Plakatierteams der AfD von Unbekannten angegangen worden. Das Team, dem Dahl angehörte, hatte versucht am Schlesischen Tor ein AfD-Plakat mit der Aufschrift „Der Euro spaltet Europa“ anzubringen.
    Nach kurzer Zeit habe sich eine Menschenmenge von etwa 20 Personen angesammelt, die die Plakatierer beleidigt und bedroht hätten. Als das Team sich zurückzog, habe Dahl von den Umstehenden Schläge auf den Rücken bekommen, auch das Fahrzeug sei bedrängt worden…
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wahlkampf-in-berlin-polizeischutz-fuer-plakatierer/8597660.html

  22. Man muss auch verständnis für die Polizei aufbringen. Die müssen die Bltzer aufstellen und die Schwerverbrecher-Raser abkassieren, denn die Staatskasse ist leer.

  23. Nicht nur in Garbsen, auch bein Franzmann geht die Kriminaliät durch die Decke.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/frankreich-kritik-an-haftentlassung-aus-platzmangel-12398144.html

    Die französischen Haftanstalten sind chronisch überbelegt. Am Wochenende wurden daher drei rechtskräftig zu Haftstrafen verurteilte Franzosen auf freien Fuß gesetzt.
    Empörung und Proteste gehen durch das Land.
    Die Linksregierung entschied, an zehn Haftanstaltneubauten in Beziers, Le Havre, Lille, Lyon, Nancy, Poitiers, Le Mans, Roanne und nahe Paris festzuhalten.
    2013 sind dafür 122,8 Millionen Euro eingeplant.

    Have a nice day.

  24. OT:

    Liebes Google ! (oder werauchimmer mich mit dieser Werbung nervt…)

    Nein, ich werde keine 6% Windparkanleihe zeichnen. Bitte schiebt sie euch in den Arsch, aber quer!

  25. Davon ließt man auf Tagesschau.de natürlich nichts. Auch der Vorfall in Eisenhüttenstadt fand bei der Tagesschau garnicht statt. Aber in der Halbzeitpause hat sich endlich der neue Märchenonkel der Tagesthemen vorgestellt. Endlich sieht der Märchenonkel auch so aus, wie ein Geschichtenerzähler.

  26. Kulturbereicherer bei der Arbeit im bunten Berlin:

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/387501/index.html

    Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei drei Räuber und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
    Am 26. Oktober 2012 wurde eine gehörlose 66-Jährige zunächst von einem bisher unbekannten Täter unter der Legende, ihre Heizung kontrollieren zu müssen, an der Wohnungstür in der Urbanstraße angesprochen. ´

    Anschließend verlangte der Mann für die Durchführung der angeblichen Kontrolle eine Bezahlung. Hierzu musste die Frau gemeinsam mit dem Unbekannten zur Commerzbank am Kottbusser Damm gehen, dort den geforderten Betrag abheben und an ihn übergeben. Wieder zurück in der Wohnung, entwendete der Täter die EC-Karte seines Opfers und versuchte mehrfach, von dem Konto Geld abzuheben.

    Am 16. November 2012 erschien der Mann zusammen mit einem weiteren Mann erneut bei der 66-Jährigen und drängte sie nach dem Öffnen der Tür zurück in die Wohnung. Hier hielt sie einer der Männer fest und riss ihr eine Goldkette vom Hals, während der andere Bargeld aus ihrer Hosentasche entwendete. Anschließend flüchteten beide Männer.

    Von den Abhebeversuchen am Geldautomaten sind Bilder der Überwachungskamera vorhanden. Die darauf abgebildete Person konnte jedoch bisher nicht identifiziert werden.

  27. #10 Das_Sanfte_Lamm

    Garbsen ist eine riesige Autobahnraststätte an der A2 und genauso bunt.

  28. Hier wird mal wieder erpresst mit einer Idee aus Frankreich, da sich dort die Krangeschichte im Wochentakt wiederholt, aber kurioserweise noch Keiner wirklich gesprungen ist. Die Kosten dazu muessten fast schon an die Millionen gehen und wenn man das durchlaesst sind naechste Woche Hunderte Krans belagert.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/muenchner-fluechtlingsdrama-im-live-ticker-nervenkrieg-um-asyl-syrer-droht-vom-kran-zu-springen_aid_1063510.html

    ++ Mehrere Rettungswagen, Polizeikräfte und Feuerwehren sind vor Ort +++

    22.55 Uhr: Der Sprecher der Feuerwehr erklärt, dass der Mann auf ein benachbartes Giebeldach fallen könnte. Für dieses Szenario stehen speziell geschulte Bergrettungsteams bereit. Fall er springt, abstürzt und auf das Dach knallt, könnten sie ihn in stabiler Seitenlage herunterholen.

  29. Garbsen wir schon mal zum rechtsfreien Raum entwickelt.

    Pistorius und seine Özigözirgentwas reiben sich die Hände.

    Als was darf ich das alles denn noch verstehen?

    Ich betrachte das als einen Angriff auf unsere FDGO und das ganz unverhohlen.

    Gegen Pistorius und die Pfaffen, denen ich nicht mehr zugehöre, müsste starker Druck ausgeübt werden und Anzeigen wegen Landesverrat wären keineswegs absurd.

    Da geht noch viel im Raum Hannover.

    Da wohnt auch ein CDU Christ, von seiner Apanage lebend, gewiss ist er offen für viele Bürger und deren Fragen, denn das ist jetzt seine Aufgabe.

    Liebe Garbsener, wendet Euch an Wulff, das ist nun seine Aufgabe und wenn er sich drückt, dann macht Druck.

    Er hat die Lieblinge, die uns drangsalieren dürfen ohne Ansehen der Person hereingelassen und fand das toll.

    Erlärung ? er war bei den Bilderbergern eingeladen und kam gehirngewaschen zurück.

    Und die meisten Politiker der 1. Reihe waren bereits in einem Bilderberger Hotel.

    Von Prof.Lucke und anderen kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich Verstand und Ratio einfach mal so per viel Geld vernebeln lassen.

    Es wird der Lobby ein punkt gesetzt.

  30. Viele Christen machen einen Fehler, sie folgen der Lehre von Jesus Christus nicht wirklich. Jesus Christus hat nie gesagt, das der Mensch gut ist, das hat Er in den Evangelien deutlich gesagt, nur Gott allein ist gut. Und es gibt daher keine guten Menschen und Jesus Christus ist gekommen um die Menschen zu retten vor dem Bösen. Dem Sünder wird vergeben wenn ihm seine Sünden reuen. Ist aber der Missetäter nicht reuig so kann ihm auch nicht vergeben werden. Also kann die Pfäffin nicht einem vergeben, der nicht einmal seine Untat bereut. Also hier haben sie die Lehre von Jesus Christus wohl nicht begriffen. Es gibt nun mal auch böse Menschen. Ein böser Baum bringt böse Frucht, eine guter Baum bringt gute Frucht, an ihren Früchten könnte ihr sie erkennen. Also manche Vertreter der evangelisch-lutherischen Kirche haben Jesus Christus aber gründlich missverstanden.

  31. „Ursachenforschung“ hört sich doch garnicht schlecht an… zumindest wenn man vor hätte ernsthaft die Ursachen zu erforschen…

  32. # 31 schleierhaft

    Nein, natürlich lesen wir nie mehr über die mohammedischen Straftaten gegen Deutsche in der Zeitung, da es diese ja nicht geben darf, weil der Mohammedanismus in diesem unserem Land sich ausbreiten soll.

    Man denkt zunächst, man habe nur mit Geisteskrankheit zu tun, doch das ist nicht so, Europa soll rücktstruktuiert werden auf einen Kontinent ohne Völker.

    Ein absolut wahnsinniges Unterfangen, Schulz, Verheugen, Juncker, Barroso, Draghi.

    Ein Menschenexperiment in großem Stil.

    Und jeder, der bereits an einem Bilderberger-Treffen teilnahm, fühlt sich als irreversibel große Wurst und indoktriniert in seinem Homeland in einer Weise, die den Bürger überrascht sein und gleichzeitig denken lässt: der von der XY Partei war doch vor ein paar Monaten noch ganz anders drauf …..

    Wir wissen allerdings noch von keinem AfD Spitzenmann, dass er bei den Bilderbergern gewesen sein soll.

    Geht jemand dorthin, trete ich aus der Partei wieder aus, denn es gibt Tabus.

  33. Eben in den NDR-Nachrichten: die Polizei in Garbsen will sich jetzt mit einer Plakataktion auf die Suche nach den Kirchenbrandstiftern machen.
    Hahaha…

  34. Klasse Sache wenn man Beweise sichert. Jetzt dabei nur nicht auffallen. Zum Glück gibt’s ja heutzutage Videokameras die unsichtbar eingebaut sind in Kugelschreiber, Feuerzeug, Mütze, Sonnenbrille usw. Wenn jemand später fragt hat man natürlich alles ganz offen mit dem Handy gefilmt, weil heimlich filmen ist ja ganz doof wegen Datenschutz und so..

  35. OT

    Habe folgede e-mail an den Bürgermeister von Kirchweye abgeschickt! Wird nicht viel helfen, aber vielleicht liest einer von seinen Untergebenen und schaut mal auf PI nach!

    Sehr geehrter Herr Lemmermann,

    Ich beziehe mich auf den Artikel

    http://www.pi-news.net/2013/08/kirchweyhes-burgermeister-und-der-spiegel/

    auf PI – News und möchte Ihnen dazu folgendes mitteilen.

    Ich bin seit 1980 Ausländer, und zwar Ausländer in Spanien, ich habe hier gearbeitet, in die Rente eingezahlt, und bekomme infolgedessen eine spanische Rente. Ich spreche fliessend Spanisch, obwohl mit Akzent, aber ich kann jeder Unterhaltung unter Einheimischen folgen und daran teilnehmen. Ich bin integriert, obwohl mir niemand dabei geholfen hat. Wenn ich zu einer Behörde gehe, dann muss ich Spanisch sprechen, oder einen Dolmetscher mitbringen, der einzige Flyer, den man hier findet, sagt genau dies.

    Der Mord an Daniel Siefert wurde von Mohammedanern begangen! (Ist „Mohammedaner“ ein böses Wort?) Lesen Sie einmal mit Verstand den Koran, und Sie werden alle die Stellen finden, die zur Gewalt und zu Mord und Totschlag an Nicht-Mohammedanern aufrufen. Sie werden auch die Stellen finden, die ausdrücklich dazu aufrufen sich nicht zu integrieren und die Stellen, die „Taquiya“ (lügen – verschleiern) befehlen, um die Ur-Bevölkerung in Sicherheit zu wiegen, bis die Mehrheitsverältnisse den offenen Kampf gegen die deutsche Bevölkerung erlauben.

    In Kirchweyhe hat der Kampf zur Vernichtung der Deutschen schon im Kleinen begonnen, und Menschen wie Sie, erlauben diesen Kampf nicht nur, sondern sie fördern ihn, wie jeder gute Mohammedaner es tut.

    SIND SIE VIELLEICHT SCHON ZUM MOHAMMEDANISMUS KONVERTIERT, UM IHR ARMSELIGES FELL ZU RETTEN?

    Fühlen Sie sich nicht zu sehr in Sicherheit! Alle lieben den Verrat, aber keiner liebt den Verräter. Sie und Ihre Familie werden ein weiteres Opfer Ihrer verhätschelten Lieblinge sein!

    Ohne freundliche Grüsse!

    Robert Hortmann
    Pilar de la Horadada / Alicante
    SPANIEN

  36. Da wundert es mich nicht, dass immer mehr Gemeinden sich privat schützen, wenn man der Polizei diese Möglichkeit nimmt – siehe unser grünrot verseuchtes Ba-Wü.

    http://img.der-sonntag.de/dso-epaper/pdf/DS_frs_04.08.2013.pdf
    (siehe Seite 6)

    Das kann ich absolut nachvollziehen und unterstützen. Leider. Und dazu wollen die Grünen in BaWü die Polizei weiter dezimieren, aus „Spargründen“ – hahaha

  37. OT?
    05.08.2013 | 16:08 Uhr
    POL-PB: Senioren in Wohnung überfallen und beraubt

    Bad Lippspringe (ots) – Bad Lippspringe Senioren in Wohnung überfallen und beraubt

    (mb) Ein 90-jähriger Mann und seine 62-jährige Tochter sind am Montagvormittag von mindestens zwei Tätern in ihrer Wohnung überfallen und ausgeraubt worden.

    Der Senior war am Morgen einkaufen und kehrte gegen 09:00 Uhr nach Hause zurück. Ihm fielen vor dem Mehrfamilienhaus an der Triftstraße zwei Männer auf, die er aber für neue Mieter hielt. Unbehelligt schloss der 90-Jährige die Haustür auf und ging ins Obergeschoss. Offenbar waren ihm die beiden Männer gefolgt. Vor der Wohnungstür griffen die Männer an. Sie schlugen den Senior nieder und stießen ihn in die Wohnung. Anschließend wurde auch die 62-jährige Tochter von den Tätern geschlagen. Beide Opfer erlitten nicht unerhebliche Verletzungen.

    Die Wohnung wurde nach Wertsachen durchsucht. Nachdem die Räuber Bargeld gefunden hatten, schlossen sie die Opfer im Wohnzimmer ein und flüchteten aus dem Haus in unbekannte Richtung. Vom Balkon aus gelang es den Opfern durch Hilferufe auf sich aufmerksam zu machen. Eine Nachbarin hörte gegen 09:30 Uhr die Rufe und alarmierte die Polizei.

    Beide Verletzte wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht und dort für weitere Untersuchungen stationär aufgenommen.

    Die Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein. Kriminalbeamte übernahmen die Ermittlungen am Tatort.

    Zwei Täter haben vermutlich einige Minuten vor dem zwischen Schwimmbadstraße und Molkenbänke gelegenen Haus gestanden. Die Polizei schließt nicht aus, dass ein dritter Täter an der Tat beteiligt war. Möglicherweise wurde der Senior bereits nach dem Einkauf verfolgt.

    Die beiden Täter sollen 20 bis 30 Jahre alt sein. Sie waren dunkel gekleidet. Einer trug eine graue Strickweste oder Pullover. Die Räuber sprachen deutsch. Nach Einschätzung der Opfer handelte es sich möglicherweise um Personen ausländischer Abstammung. Während der Tat trugen beide Sturmhauben oder Strumpfmasken.

    Laut bisheriger Erkenntnisse hatte eine Zeugin etwa gegen 09:10 Uhr einen silbergrauen Kombi gesehen, der die Straße auf und ab gefahren sei. In dem Auto hätten zwei Männer südländischen Typs gesessen. Ob hier ein Tatzusammenhang besteht, ist derzeit ungeklärt.

    Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen 09:00 Uhr und 09:30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/ 3020 entgegen.

    Elendes, feiges Pack!

  38. Wie wählen wohl die Garbsener im September?

    Die Frage kann auch in Richtung Kirchwehye gestellt werden.

    Vielleicht können PI-Leser aus bereicherten Städten und Gemeinden die Ergebnisse der BTW kurz darstellen und ob es eine Veränderung gegeben hat

    Ich bin gespannt, ob die Neo-Stalinisten der SPD noch ausreichend Stimmen bekommen?

Comments are closed.