Print Friendly, PDF & Email

Türken vor WienAm 12. September 1683 besiegten der polnischen König Johann III. Sobieski und Herzog Karl V. von Lothringen in der Schlacht am Kahlenberg die Osmanen. Dank einer roten Stadtregierung seit 1945 stehen die Türken heute nicht mehr vor Wien, sondern sitzen wohl genährt und liebevoll umhätschelt mitten drin. Im Gegensatz zu damals wehren sich aber nur wenige und Hilfe scheint auch nicht in Sicht.

(Von L.S.Gabriel)

Im Juli 1683 standen die türkischen Streitmächte, unter der Führung des Großwesirs Kara Mustafa vor Wien. Wie schon bei der ersten Türkenbelagerung 1529, wurden die Vorstädte abgebrannt und die Bevölkerung flüchtete. Stadtkommandant Graf Ernst Rüdiger von Starhemberg und Bürgermeister Andreas Liebenberg hatten dem wenig entgegenzusetzen.

25.000 Türkenenzelte und eine Besatzungsmacht von 200.000 Osmanen kreisten die Stadt ein. Dem gegenüber stand eine geschwächte Stadt, mit gerade 17.000 Mann auf österreichischer Seite. Es war eine verzweifelte Lage, als Herzog Karl von Lothringen den eher schwachen rechten Flügel der Übermacht zerschlug.

Bereits am 15. August machte sich der Polenklönig Johann Sobieski mit seiner Armee von Krakau aus auf nach Wien, ungewiss ob er noch rechtzeitig ankommen würde. Da Karl von Lothringen zu dieser Zeit schon am Bisamberg Thökölys Truppen und ein türkisches Hilfskorps geschlagen hatte, konnte Sobieski ungehindert die Donau queren. Bei Tulln vereinigte er sich mit den Truppen der Bayern, der Sachsen, den Kaiserlichen, und den fränkisch-schwäbischen Reichstruppen. Am 11. September erreichten die etwa 70.000 Mann den Wienerwald. Am Tag darauf standen sie am Kahlenberg.

Der mit den Polen reitende französische Ingenieur Dupont schrieb in sein Tagebuch:

Großer Gott! Welch ein Schauspiel bot sich unseren Augen vom Scheitel dieses Berges dar!

Sobieski und seine Verbündeten stürmten los und schlugen in einem erbitterten Kampf die türkische Übermacht. Die Besatzer mussten auf ihrer Flucht alles zurücklassen. Die Wiener waren somit nicht nur von den Türken befreit, sondern machten auch noch große Beute.

Was ihnen damals abgenommen worden war, gibt ihnen die rote Stadtregierung nun schon seit Jahrzehnten tausendfach zurück. Wien hat ungefähr 1,7 Millionen Einwohner, davon sind etwas weniger als die Hälfte Migranten. Die Türkischstämmigen rangieren an dritter Stelle, hinter den Deutschen und Serben und machen so etwa 10% der Migranten in Wien aus. Trotzdem sind sie es, die am meisten fordern und sich wohl am dreistesten ausbreiten.

45 Moscheen hat Wien schon und die ATIB-Union, Verein der Türkisch-Islamischen Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich, hat immer noch nicht genug. Die ATIB ist direkt der türkischen Religionsbehörde unterstellt und bekommt wohl auch von dort ihre Anweisungen. Das heißt, der türkische Staat nimmt unter dem Vorwand sich um kulturelle und soziale Obliegenheiten türkischstämmiger Migranten zu kümmern, direkt Einfluss auf innere Angelegenheiten Österreichs und sabotiert so wohl auch, wie Erdogan sich das wünscht, jede Form der Integration. Ziel der ATIB ist die Verbreitung des Korans und die Aufrechterhaltung der türkischen Werte. Wie sehr die Türkei bestrebt ist ihren Eroberungsfeldzug voranzutreiben betont Erdogan selbst immer wieder (PI berichtete):

„Wir sind nun die Weltmacht Türkei. Das sollte jeder wissen. Die Türkei ist kein Land mehr, dessen Tagesordnung von außen bestimmt wird, sondern ein Land, das in der Welt die Tagesordnung bestimmt.“

Erdogan will den Islam siegreich nach Westen führen und er nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Aber die Mehrheit der westlichen Politiker ist nicht gewillt auf diesen offenen Herrschaftsanspruch angemessen zu reagieren und lässt ihm freie Hand bei der Errichtung des „Osmanischen Reiches 2.0„.

Ganz in diesem Sinn soll nun auch im 21. Wiener Gemeindebezirk so eine türkische Landnahmeeinheit Moschee hochgezogen werden. Auf 1800 m² soll ein islamisches Zentrum errichtet werden, inkl. Kindergarten, Koranschule und HalalSupermarkt. Wie schon in anderen Fällen in Wien, oder auch beim Bau des Islam-BunkersZentrums in Bad Vöslau, wird auf die Anwohner keine Rücksicht genommen.

PI-Leser Robert Hubac hat sich nun  in einem offenen Brand-Brief an den roten Bürgermeister Michael Häupl Luft gemacht:

(..) Meine Forderung beruht auf Ausführungen und Erklärungen, die ich durch Fakten belegen kann. Unterstützung betreffend Fachwissen über den Islam erhielt ich von Fachleuten in Österreich, Europa und sogar Übersee. Meine selbständige Tätigkeit in der Immobilienbranche half mir bei der Beurteilung hinsichtlich Immobilienrecht, Standortfrage, etc. sowie die Einflüsse eines derart großen Projekts auf die Umgebung, mit all seinen negativen Auswirkungen. (..) Derartig große Bühnen lassen sich Hassprediger sicher nicht entgehen. Das zeigt ein Blick auf andere sogenannte islamische Kulturzentren in Europa. Es besteht die Befürchtung, dass die durch so viel Toleranz und  Unterstützung seitens der Behörden hier lebenden Moslems zu „mehr“ ermuntert werden, was, wie im englischen Blackpool und schwedischen Malmö zeigt, bis zur Einführung der Scharia für bestimmte Gebiete führen kann. (..) Sollte der Verein in Betrieb gehen, bedeutet das das Akzeptieren von politisch – religiösen Auffassungen und Handlungen,  die mit unserem Weltbild in keiner Weise konform gehen und der Genfer Menschenrechtskonvention oder den guten Sitten widersprechen, wie die definitive Schlechterstellung der Frauen, keine freie Wahl der Religion, Kleidungsvorschriften, Genitalverstümmelungen von Minderjährigen in unsteriler Umgebung, Tierquälerei durch Schächten, usw. (weiter auf terra-austria)

Sollte dem Islamisierungsvorhaben nicht bald ein Riegel vorgeschoben werden, in Österreich ebenso wie in Deutschland und ganz Europa, so spotten wir dem Einsatz Sobieskis, Karl von Lothringens, Prinz Eugens und anderer siegreicher Kämpfer wider dem türkischen und islamischen Weltherrschaftsanspruch. Und nicht zuletzt vergehen wir uns an der Zukunft unserer Kinder und Enkel.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Im Gegensatz zu damals wehren sich aber nur wenige und Hilfe scheint auch nicht in Sicht.
    test test tes~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Und wenn sich hier mal welche dagegen wehren, haben wir einen lupenreinen Bürgerkrieg!

  2. Die türkischen Besatzer und ihre Helfershelfer
    werden uns das Leben noch zur Hölle machen ,wenn der Michel nicht endlich aufwacht!!!

  3. wenn man überlegt: Gerade 200.000 von diesen filzbehuteten Krummsäbeln haben sie damals zurück über den Bosporus gejagt, damit bei uns Aufklärung, Fortschritt und Demokratie entstehen konnte.

    Jetzt holen sie die zu Millionen (!) wieder ins Abendland, – ohne nachzudenken. Sowas konnte nur geschichtsvergessenen kulturlosen Linken und ebensolchen Geschäftemachern einfallen.

  4. Das muß man mal alleine hinstellen, damit der Satz wirkt. Wenn wir nicht aufwachen, wird es das! 🙁

  5. Es gab doch gar keine Belagerung:

    http://www.wien-ist-anders.at/cms/idcat_4-content.html

    Geschichte Wiens in Kürze

    Die Geschichte Wiens beginnt im ersten Jahrhundert mit einem Militärlager, das die Römer an der Stelle des heutigen Wiener Stadtzentrums anlegten und Vindobona nannten. Noch heute kann man an den Straßenzügen des 1. Bezirks (Innere Stadt), den Mauerverlauf und die Straßen des Lagers erkennen.

    Im Mittelalter entwickelt sich Wien zu einer bedeutenden Handelsmetropole, vor allem durch die Bernsteinstrasse und die Salzstrasse, die hier aufeinander treffen.

    Die größte Bedeutung erlangt Wien unter den Habsburgern. 1360 beginnt Rudolf II mit dem Bau des Stephansdomes und gründet 1365 in Wien eine der ersten Universitäten Europas.

    Im 15. Jahrhundert ist Wien eine der größten europäischen Städte. 1740 wird Maria Theresia österreichische Kaiserin.

    Daß sie den Siebenjährigen Krieg gegen Kaiser Friedrich von Preußen verliert, erklärt sie damit, daß sie „dauernd schwanger“ sei. Sie bringt 16 Kinder auf die Welt. Während ihrer Regierung erlebt Wien eine glanzvolle Zeit. Die Epoche des Barocks und des Rokoko prägte die Stadt noch heute. Schönbrunn
    wird nach dem Vorbild Versailles zur prachtvollen Residenz ausgebaut. Mozart, Haydn und Beethoven leben in Wien.

    In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebt Wien eine Blütezeit. Franz Joseph heiratet die aus Bayern stammende, bildschöne Fürstentochter Elisabeth, genannt „Sissi“. Die Trauung findet demonstrativ in Budapest statt. Ungarn ist zum teilweise unabhängigen Königreich geworden und die kaiserlich königliche Doppelmonarchie entstand. Budapest und Wien werden zu modernen Metropolen. Die aufkommende Industrialisierung führt zur so genannten Gründerzeit. In Wien bricht ein Bauboom aus. 1857 werden die Stadtmauern eingerissen. An deren Stelle entsteht die Ringstraße mit monumentalen Prachtgebäuden im klassizistischen Stil. Die Wiener Oper wird gebaut. 1873 findet die Weltausstellung in Wien statt. Im Prater wird das Riesenrad errichtet. Johann Strauß Sohn komponiert Walzer, von denen ganz Wien begeistert ist. In Wien leben um die Jahrhundertwende Brahms, Bruckner, Mahler, Klimt und Schiele, Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler und Stefan Zweig. Freud begründet die Psychoanalyse. In diese
    Epoche fällt auch die Entstehung der traditionsreichen Kaffeehäuser, die noch heute das Bild von Wien prägen.

    Das heutige Wien besteht aus 23 Bezirken,hat eine sozialistische Alleinregierung und ist nicht zuletzt 3. Hauptsitz der UNO. Sowohl politisch wie auch wirtschaftlich
    hat Wien seit dem Ende des Eisernen Vorhangs wieder einen sehr wichtigen Stellenwert als Ost-Westdrehscheibe eingenommen, den es schon zur Zeit der Habsburger innehatte.

  6. Wo wären wir denn heute ohne das großartige Türkische Volk?

    Man denke nur an die berühmten Türkischen Opern.

    Die großen Türkischen Komponisten.

    Die berühmten Dichter und Philosophen.

    Den Beitrag der Türken in Malerei und Bildhauerei.

    Und natürlich den Beitrag der Türken zur Wissenschaft.

    Die vielen Türkischen Nobelpreisträger.

    Oder die vielen Türkischen Erfindungen ohne die unser Alltag heute kaum vorstellbar wäre.

    Ich könnte euch unzählige Beispiele nennen, mir fallen bloß gerade keine ein.

    Das liegt aber sicher nur daran, dass sich an akuter Demenz leide.

  7. Danke, Danke 😉 In den MSM hört man doch NIE auch nur ein einziges negatives Wort über das beschämende Verbrechen der Türkisierung und Islamisierung!

  8. Und es war doch eine Bereicherung: Die haben angeblich den Kaffee nach Europa gebracht.

    Das war wirklich die einzige Bereicherung, alles andere kann man vergessen, Widerstand tut not.

  9. „Wie der Papst der Antichrist ist, so ist der Türke der leibhaftige Teufel.“ (Martin Luther 1520!),

  10. Türkische Mordbrenner

    „Wider den blutdürstigen Türken“
    Von Hans Sachs
    http://www.zeno.org/Literatur/M/Sachs,+Hans/Gedichte/Geistliche+und+weltliche+Lieder/Wider+den+blutd%C3%BCrstigen+T%C3%BCrken!

    Türkenmadonnen im Kreise Ahrweiler
    http://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/hjb1958/hjb1958.38.htm

    Was es sonst noch gibt aber nirgendwo online ist:
    „“Ein Gebet, welches zur Neissa von den Papisten wider den Türken gebetet und gesungen wird:
    Nebenst einem gottsel. Luth. Liede, wider dieses päpstische Gebet gerichtet

    Bibliografische Informationen
    QR code for Ein Gebet, welches zur Neissa von den Papisten wider den Türken gebetet und gesungen wird
    Titel Ein Gebet, welches zur Neissa von den Papisten wider den Türken gebetet und gesungen wird: Nebenst einem gottsel. Luth. Liede, wider dieses päpstische Gebet gerichtet
    Veröffentlicht 1664
    Original von Bayerische Staatsbibliothek
    Digitalisiert 6. Juli 2011″“
    http://books.google.de/books/about/Ein_Gebet_welches_zur_Neissa_von_den_Pap.html?id=C2pKAAAAcAAJ&redir_esc=y

  11. Künast fordert Stärkung der Rechte türkischer Staatsbürger in Deutschland

    Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Künast, fordert eine Stärkung der Rechte von türkischen Staatsbürgern in Deutschland. Zahlreiche Freizügigkeits- und Aufenthaltsregelungen des Ankara-Abkommens vor 50 Jahren seien noch nicht erfüllt, sagte Künast dem Evangelischen Pressedienst. Als Beispiel nannte sie die Sprachtests für nachziehende Ehepartner. Auch die Visumspflicht für Kurzaufenthalte bis zu drei Monaten widerspreche dem Vertrag. – Das Assoziierungsabkommen zwischen der Türkei und der damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft wurde am 12. September 1963 in Ankara unterzeichnet. Es ist die Grundlage für Vereinbarungen zu den Handels- und Wirtschaftsbeziehungen.

    http://www.dradio.de/nachrichten/201309120800/6

  12. Habe eMail an den Bürgermeister geschickt:

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister

    ich schäme mich für Sie und Ihre Politfreunde, die so etwas ungeschehen zulassen.

    Kein Wunder, dass Menschen, wie Sarrazin und Buschkowsky (übrigens LEIDER auch SPD-Mitglieder, wie Sie) aufzeigen, in welche staatsverräterischer Absicht Sie und Ihresgleichen Ihre Stadt verschandeln – sieht übrigens aus, wie 1933.

    Ist aber klar – auch das waren ja Sozialisten.

    Ich gehe gleich über, wenn ich so etwas sehe.
    Warum hängen keine deutschen Fahnen in Istanbul? Ach ja, das sähe ja auch so aus, wie 1933 – sorry…:-p

  13. Türken sind meinem Empfinden nach die weitaus unangenehmste Einwanderergruppe in diesem Land. Bei denen paart sich muslimischer Dünkel der bessere Mensch zu sein mit türkischem Nationalismus.

    Wenn man die türkische Geschichte studiert, sieht man, dass die Türken Raubnomaden sind, wie die Mongolen, bei denen das Gesetz der Gewalt galt und offenbar noch gilt. Konflikte werden nicht zivil ausgetragen, sondern wer mehr Männer mobilisieren kann darf dem anderen alles wegnehmen. Gewalt, ethnische Säuberungen und das Versklaven anderer Ethnien war auch das Erfolgskonzept des osmanischen Reiches.

    In Deutschland war meiner Analyse nach in den 80er und 90er eine türkische Parallelgesellschaft, die sich einerseits abschottete, aber zugleich eher defensiv verhielt.
    Etwa seit den 2010er jahren beginnen die Türken in Deutschland nun politisch, religiös und kulturell offensiv zu werden. Man fordert das das Türkentum und der Islam in Deutschland bedingungslos akkzeptiert werden müss und die Politik springt über jedes Stöckchen, das ihnen die Türken hinhalten. Ob Moscheebau, türkische Vereine oder islamischer Religionsunterricht, jede Forderung wird umgehend erfüllt, denn man will ja kein „Rassist“ sein.

    Hinter diesem Appeasemnt stand wohl früher der Gedanke, dass die Türken sich schon integrieren würden, wenn man ihnen nur etwas entgegenkäme. Dies war bei anderen Ethien der fall ist bei den Türken aber nicht so.
    heute ist das Appeasement der deutschen Politik wohl eigentlich schon von der nackten Angst vor den Türken geleitet. nach dem Motto: solange ich dem Wolf etwas Fleisch hinwerfe wird er mich nicht beißen. Nach jedem verzehrten Bissen fordert der Wolf aber den nächsten und wird dabei immer größer.
    Letztendlich ist es alo Angst vor den Türken und dem Islam die die deutsche Politik antreibt. Diese Angst tarnt man dann als „Toleranz und Großherzigkeit“ um sich vor sich und anderen nicht ob seiner Feigheit schämen zu müssen.

    Letztendlich wird das Appeasement gegenüber den Türken aber nur dazu führen, dass diese immer mehr Raum und Macht greifen, bis der Point of no return erreicht ist. Ab da an wird die deutsche Politik nicht mehr von Deutschen gemacht werden, sondern von ausländischen Migrantenverbänden.

  14. Ich habe nichts gegen Tuerken an sich, aber man muß sagen, daß ihre Ahnen, die Osmanen den ganzen Balkan ruiniert haben. In allen Einflußgebirten des Osmanischen Reiches herrscht der gleiche Schlendrian und die Bakschich-Mentalität. Ein griechischer Kollege erklärte mir die Defizite seines Landes als Resultat der jahrhundertelangen Besatzung. Bezeichnend ist, daß es selbst mit den Elitesoldsten der Osmanen, den Janitscharen, bergab ging, als die Sultane statt Sklaven (Knabenlese), ethnische Osmanen einsetzten.

  15. #15 Unzeitgemaesser (12. Sep 2013 16:20)

    Ich denke, rot-grün war der Katalysator, die Maske fallen zu lassen!

  16. OT

    Überfall
    Frau an Hauptbahnhof auf vollem Bahnsteig brutal überfallen

    Mülheim. Mit äußerster Brutalität haben jetzt bisher Unbekannte Räuber eine Frau im Hauptbahnhof Mülheim überfallen. Die Tat geschah bereits am frühen Montagabend, als auf dem Bahnsteig voller Betrieb herrschte. Mehrere Personen entrissen der Frau nicht nur die Handtasche sondern auch ihre Ohrringe.

    Die Brutalität, mit der Täter bei Überfällen vorgehen, erreichte jetzt einen neuen Höhepunkt. Das Opfer, eine Mülheimerin, war nach der Tat so geschockt und psychisch angeschlagen, dass sie erst drei Tage später die Polizei aufsuchte: Der Überfall ereignete sich am Montag, mitten am Tag auf einem Bahnsteig des Mülheimer Hauptbahnhofes. Es herrschte reger Betrieb.

    Kurz nach 17 Uhr fährt die S3 nach Oberhausen in den Bahnhof ein. In dem Moment rempelt eine unbekannte Frau die Mülheimerin an. Zeitgleich bemerkt sie schmerzhaft, wie zwei Männer die Träger ihrer Handtasche mit einem Messer durchschneiden. Dabei schnitten sie die Mülheimerin in die Hand und verletzten sie.

    Die Mülheimerin wehrte sich massiv

    Die Frau klemmt sich die Handtasche fest unter den Arm. Zu der Zeit steigen zahlreiche Fahrgäste in die S-Bahn ein und aus. Doch das scheint die Täter nicht zu stören, ebenso nicht die Hilferufe, die die Frau ausstößt, als die Täter weiterhin versuchen, ihr die Tasche wegzunehmen. Gleichzeitig versuchen sie, der Frau den Ehering vom Finger zu reißen. Hilfe von Passanten erhielt die Mülheimerin auf dem Bahnsteig nicht. „Wir gehen aber nicht davon aus“, so Polizeisprecher Peter Elke, „dass keiner helfen wollte. Wahrscheinlicher ist, dass die Menschen die Hilferufe gar nicht wahrgenommen haben, als der Zug einfuhr und es dadurch auf dem Bahnsteig noch lauter wurde.“

    Obwohl sich die Mülheimerin massiv gewehrt hatte, erbeuten die Räuber die Tasche und rennen über die Treppe davon. Am Fuß der Treppe findet die Geschädigte wenig später ihre durchwühlte Handtasche wieder. Bargeld und persönliche Papiere fehlen, die hatten die Räuber in der kurzen Zeit herausgeholt. Unter welchem Schock die Frau gestanden haben muss, zeigt sich auch daran, dass sie erst auf dem Heimweg feststellt, dass die Täter ihr auch die Ohrringe gewaltsam herausgerissen haben.

    Polizei sucht nun Zeugen der brutalen Tat

    Die Polizei ermittelt und sucht nun dringend Zeugen der brutalen Tat. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes und bittet Zeugen, sich zu melden. Offenbar konnten Zeugen nur am Rande das dreiste Vorgehen des Trios beobachten. Hinweise unter Telefon 0201-8290.

    Nach Angaben der Überfallenen sollen die drei Räuber augenscheinlich nicht aus Deutschland stammen.

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/frau-an-hauptbahnhof-auf-vollem-bahnsteig-brutal-ueberfallen-id8430617.html#69272562

  17. Landnahme, Invasion und das Trojanische Pferd.

    Ein dauerhaftes mediales Propagandatrommelfeuer Goebbelscher Qualität stimmt uns auf die Asyl-Familiennachzug-Islamflutung ohne jegliche Begrenzung ein.
    Wir hoffen auf Hunderttausende.
    Ab Radio oder Fernsehen, die gleichgetaktete Deuschlandhasser-Giftpresse bejubelt jedes neue Islam Asylheim, und es werden viele, nur in Berlin.
    Die Berichterstattung ist an Verlogenheit nicht mehr zu übertreffen. Was für ein Land.

    Ich hoffe, hier zahlt keiner GEZ. Diese Wahl wird unsere Schicksalswahl.

  18. #15 Unzeitgemaesser

    die Deutschen werden die Macht über ihr Land verlieren, noch lange bevor sie in der Minderheit sind.

  19. das Problem mit dem Schreiben eines Briefes an den Bürgermeister von Wien ist leider dessen Dauerzustand mit 20 Spritzer intus, er wird das nicht lesen können!

    Warum ist der Wiener Rathausplatz der sauberste Platz Österreichs? Weil der Bürgermeister Häupl jeden Tag zwei mal mit „an Fetzn“(Putzlappen oder Rausch) drübergeht.

    Der hätte damals die Türken bestenfalls niedersaufen können!

  20. Übrigens sehen die Türken Europa ebenfalls als überraschend leichte Beute.

    Nur unsere Eliten tun so, als wären das alles Hirngespinster…

  21. Bitte den DÖNER nicht vergessen. Der DÖNER ist tatsächlich eine Bereicherung für unsere Esskultur.
    Dafür ein von Herzen kommendes Dankeschön an die Türkei. Wie viele Menschen und hungrige Mägen wurden durch Döner schon beglückt.

    Leider war das halt schon alles.
    Mehr war nie und wird auch nicht kommen: Kein Handy, kein Heizlüfter, kein Auto, kein Fernseher, einfach gar gar gar NIX.
    Na ja, eingelegtes Sauerkraut schmeckt auch nicht schlecht.
    Als unser Dankeschön dürfen die Osmanen Currywurst braten, solange sie wollen.
    Und zwar am besten dort, wo sie und ihre Vorfahren ursprünglich herkommen. Wir schicken und liefern tonnenweise alles in die Türkei, auf das ihr nicht mehr verzichten wollt. Ehrenwort.

  22. Vielen Dank für diesen Beitrag!

    Ich bin schon den ganzen Tag am Feiern 😉

    Mein Auto feiert auch mit, natürlich steht dort ## – IX 1683 drauf …..

  23. #20 BePe

    „die Deutschen werden die Macht über ihr Land verlieren, noch lange bevor sie in der Minderheit sind.“

    Das ist leider möglich. Eine Minderheit, die in sich geschlossen ist kann einer feigen oder uneinigen Mehrheit durchaus die Macht aufzwingen.

    Man denke nur an die 80.000 Vandalen, die in Nordafrika über 5.000.000 (!) Römer geherscht haben, oder die 100.000 Westgoten die 8.000.000 Römer in Spanien beherrscht haben. Die Vandalen und Westgoten waren Desperados, Flüchtlinge vor der hunnischen Supermacht, die nichts zu verlieren hatten und volles Risiko eingingen.

    Heutzutage sind es die Türken, die risikobereit und offensiv auftreten. Der Deutsche erschöpft sich dagegen in seinem Nazikomplex, Gutmenschentum, Ambivalenz oder sinnlosem Konsum.

    Wenn kein Mentaltätswandel bei den Deutschen staatfindet ist es mit Deutschland in 50-100 Jahren vorbei und die Deutschen finden sich im eigenen land als marginalisierte Minderheit wieder.

  24. Mitteleuropa wäre heute „dritte Welt“, wäre die entscheidende Abwehrschlacht vor Wien nicht siegreich geschlagen worden. Ein Schicksalstag. Die Osmanen hatten ein Talent dafür, ihre Provinzen zu ruinieren.
    Bezeichnenderweise wird dem 12. September so gut wie nirgends offiziell gedacht. Und das obwohl dieser Tag schon allein aufgrund der Zusammenarbeit europäischer Mächte gegen einen äußeren Feind symbolträchtig ist.

  25. Ekelhaft in Bild-online zu lesen, wie sich Russland und Amerika vor dem Islam-Faschismus fürchten und Europa als einziges Vwölkchen der Glückseligkeit unbehelligt bleibt.

    Trotzig, weiter auf der falschen Seite der Geschichte stehend, bildet die CIA Terroristen aus und beliefert sie mit Waffen. CIA bedeutet ja, „Central Islamic Agency“. Wen wunderts´s? Denn Intelligenz ist dort schon lange nicht mehr vorhanden und das FBI hat sich über die Jahre zu einer paramilitärischen Truppe gemausert.

    Wenn die mit der ´Welt-Rüstung´ und Dummheit so weitermachen…

    Aber vorher wird noch Europa mit dem Global-Faschismus der Mönche & Nonnen ausgerottet werden. Auch wenn die Türken niemals Konstantinopel oder Byzanz erobert haben, das Osmanische Reich ein Fake ist, stehen sie dennoch mitten in Europa um die Demokratie auszulöschen.

    Und ihr bildet euch noch immer ein, daß der ´rottende Kadaver´ eine ´Religion´ sei?
    In der Antike bis 1929 waren die Menschen zumindest wesentlich intelligenter – als die rot-grüne Polit-Medien-Maffia.

  26. Wollen wir hoffen, daß diesmal auch die Polen Wien retten, denn von der EU und der NATO ist keine Hilfe zu erwarten!

  27. @#1 Hammerhai (12. Sep 2013 15:24)

    Besser noch heute einen Bürgerkrieg, als im Global-Faschismus unterjocht und geschächtet zu werden.

    Die rot-grüne Polit-Medien-Maffia zieht ja letzteres vor. Anstelle die b-arabarische EXPANSION und das Märchenbuch „Mein Korampf“ zu lesen.

  28. Es sind die vielen roten Linien,die man gegen den Volkswillen in devotester Ergebenheit,zugunsten des Islams niederriss.

    -Tierquälerei durch Schächten v. Tieren
    -das Kippen der Unversehrtheit des Kindes zu Gunsten ritueller Beschneidungen
    -Halal-Zwang an einigen Schulen
    -Klassenfahrten,Schwimmunterricht zur Disposition
    usw usw…
    Gespenster gleichende Zauselbärtige,eingehüllt in Bettlaken, durchstreifen unsere Städte und Gemeinden,dauerfordende Eindringlinge ohne die geringsten Bemühungen der Assimilation und eine unerträgliche Aggression vieler derer.
    „Kant statt Koran“ und „Entislamisierung“ unseres Landes!

  29. #20 lorbas

    die BRD-Politiker haben durch öffnen der Grenzen aus dem deutschen Volk Freiwild für Kriminelle aus aller Welt gemacht.

  30. Diese sich hier breitmachenden Molems, erscheinen einer Millitäränlichen Invasion, nur mit den Unterschied das sie keine Waffen dazu benutzen, sondern es mit ihren Kindersegen bis zur Übernahme des Landes ermöglichen. Dank der im Tiefschlaf befindlichen Politiker.

  31. #28 Unzeitgemaesser

    „Wenn kein Mentaltätswandel bei den Deutschen staatfindet ist es mit Deutschland in 50-100 Jahren vorbei und die Deutschen finden sich im eigenen land als marginalisierte Minderheit wieder.“

    50-100 Jahre, du Optimist. Bei dem sich jährlich verschärfenden Tempo gebe ich den Deutschen keine 30 Jahre mehr. Bis 2025 wollen die allein 6 Millionen Fachkräfte anwerben, inklusive Familien macht das 10-15 Millionen. Da wird nichts mehr integriert.

    Bundesregierung: 2025 fehlen sechs Millionen Fachkräft
    http://www.wsj.de/article/SB10001424127887323372504578464173255543696.html

  32. Es war ein hart erkaempfter Sieg gegen die Tuerkenhorden, den man vor allem dem Polnischen Koenig Sobieski, und europ. Patriot, zu verdanken hat, gemeinsam mit zu schwachen Heeren des Kaisers, bestehend aus Oesterreichern und Deutschen etc.

    Die Grand Nation hatte sich nicht zu vergessen auf die Seite der Tuerken gestellt, wahrscheinlich aus Gruenden ihre eigene Macht in E wieder einmal auszuweiten.

  33. Guter Artikel – nur fragt man sich wieviel ungefälschtes Geschichtswissen der gegenwärtigen Schulgeneration zuzutrauen ist. In den Mainstream-Medien, wie den Schulen, wird ja bei PC-Islamthemen gelogen dass sich die Balken biegen. Wie soll sich da ein junger Mensch ein objektives Geschichtsbild machen – es sei denn er liest PI?

  34. die Türken kamen zu uns , um unser Land wieder aufzubauen. Während die Trümmerfrauen auf den Kanaren Urlaub machten haben die Türken die Schuttberge weggeräumt und das Land wieder bewohnbar gemacht. So schaut es aus. Ist das der Dank dafür ?

  35. „Dank einer roten Stadtregierung seit 1945 stehen die Türken heute nicht mehr vor Wien, sondern sitzen wohl genährt und liebevoll umhätschelt mitten drin. Im Gegensatz zu damals wehren sich aber nur wenige und Hilfe scheint auch nicht in Sicht.“

    Was wollen Sie denn tun? Mit Gewehren Dönerbuden stürmen? Wollen Sie die Türken so behandeln wie wir damals eine andere Minderheit behandelt haben? Menschenrechte gelten für alle, auch für Türken.

  36. #26 Allgaeuer Alpen (12. Sep 2013 16:38)

    Bitte den DÖNER nicht vergessen. Der DÖNER ist tatsächlich eine Bereicherung für unsere Esskultur.
    Dafür ein von Herzen kommendes Dankeschön an die Türkei. Wie viele Menschen und hungrige Mägen wurden durch Döner schon beglückt.

    Wir essen schon lange keinen Döner mehr. Stichwort Ekeldöner – Döner aus Gammelfleisch!
    Bei uns wurde so eine Bude geschlossen!

    Und hier darf eine Taube die DÖNER sogar vollkoten!
    Igitt – nein DANKE!

    Eine ekelhafte Entdeckung machte eine „Heute.at“-Leserreporterin bei einem Kebab-Stand in Wien-Meidling.

    http://www.heute.at/leser/art23650,922961

  37. #3 freitag

    Warum hast Du mir das angetan, Du schuldest mir jetzt eine Packung Kekse, weil ich beim Anblick der Beflaggung kotzen musste.
    Man 2011 war ich doch noch nicht hier und habe das nicht mitbekommen und das war auch besser so.
    Das geht ja mal gar nicht! Bei keiner anderen Nationalität eines Gastarbeiters habe ich es je gesehen, dass sich eine Stadt so erniedrigt hat.
    Zum Wohle des DEUTSCHEN VOLKES soll die Beflaggung sein?
    Hoffentlich bekommt der Verantwortliche auch so eine schöne Beflaggung wenn wir ihn aus unserem Land jagen.

  38. ZITAT VON:#15Unzeitgemaesser12.Sep.13 16:20

    Türken sind meinem Empfinden nach die weitaus unangenehmste Einwanderergruppe in diesem Land. Bei denen paart sich muslimischer Dünkel der bessere Mensch zu sein mit türkischem Nationalismus.

    Letztendlich wird das Appeasement gegenüber den Türken aber nur dazu führen, dass diese immer mehr Raum und Macht greifen, bis der Point of no return erreicht ist. Ab da an wird die deutsche Politik nicht mehr von Deutschen gemacht werden, sondern von ausländischen Migrantenverbänden.

    Ja dann schau Euch doch mal die Namenslisten der Funktionäre in den Deutschen Parteien an, egal ob CDU (Das „C“ ist nicht mehr der 3. Buchstabe unseres Alphabets sondern ein Halbmond), SPD, Grüne, Linke oder FDP überall tauchen in der zweiten Reihe Türken oder Araber auf. Die Nationalität deren Vorfahren spielt keine Rolle. Der ins Hirn implantierte Mohammedaner-chip sehrwohl er mehrt nicht den Nutzen des Deutschen Volkes und erwendet auch keinen Schaden von ihm ab – im Gegenteil !!

    ALARM!

  39. #46 freitag

    Nach dem Tauben-Döner verzichte ich auf die Packung Kekse. Ich hab den Mist noch nie gegessen und schwöre es auch nie zu tun! Soll ja auch schon mal Schweinefleisch im Döner gefunden worden sein. Vielleicht ist es aber auch nur der Hauptdarsteller aus dem Disney Streifen „Ratatouille der Lüfte.“ Sicher ist nur, das es ein Männchen ist, es trägt keinen Burkini 😀

  40. #10 Wutmensch (12. Sep 2013 16:01)

    Und es war doch eine Bereicherung: Die haben angeblich den Kaffee nach Europa gebracht.

    Das war wirklich die einzige Bereicherung, alles andere kann man vergessen, Widerstand tut not.

    Es wird angenommen, dass die Provinz Kaffa in Äthiopien das Ursprungsland des Kaffees ist. Dort wurde er bereits im 9. Jahrhundert erwähnt. Von Äthiopien gelangte der Kaffee vermutlich im 14. Jahrhundert durch Sklavenhändler nach Arabien. Geröstet und getrunken wurde er aber dort wahrscheinlich erst ab Mitte des 15. Jahrhunderts. Der Kaffeeanbau brachte Arabien eine Monopolrolle ein. Handelszentrum war die Hafenstadt Mocha, auch Mokka genannt, das heutige Al Mukha im Jemen.

    Das erste Café entstand in Persien. In öffentlichen Kaffeehäusern traf man sich in Kleinasien, Syrien und Ägypten zum Genuss des Getränks. Der Augsburger Arzt Leonhard Rauwolf lernte schon 1573 in Aleppo den Genuss von Kaffee kennen und berichtete 1582 darüber. Weitere Nachrichten über den Kaffee gelangten durch Prospero Alpino 1592 nach Italien.

    Das erste deutsche Kaffeehaus stand bereits 1673 in Bremen. Dort wurde im gleichen Jahr eine Ausschankgenehmigung an einen Holländer erteilt. In Hamburg eröffnete 1677 ein Engländer ein Kaffee- und Teehaus nach Londoner Vorbild, nachdem bereits erstmals 1668 Kaffee im Eimbeckschen Haus ausgeschenkt worden sein soll. Bald folgte ein niederländischer Konkurrent, und 1694 gab es in Hamburg bereits vier Kaffeehäuser. 1686 folgte Regensburg, 1694 Leipzig. 1697 entstand schließlich auch das Kaffeehaus im Bremer Schütting. 1675 kannte man Kaffee bereits am Hofe des Großen Kurfürsten in Berlin, doch wurde hier erst 1721 das erste Kaffeehaus errichtet.

    Quelle: wikipedia.de

    Also, den Kaffeegenuß haben wir nicht den Türken zu verdanken!
    Was bleibt dann noch an türkischen Segnungen übrig???

  41. #42 LupusLotarius
    Ähem… zwei Google-Klicks und es findet sich eine Publikation dieses Liedes (erster Link) zu einer CD der NPD – sicher nicht die beste Werbung für PI…

  42. Apropos Österreich: bin ich der Einzige, dem bei jedem Bsuch dieser Seite aufs Neue ins Auge sticht, dass bei der Anzeige „Angela Mogel & Kollegen“ der Zeichner Österreich an Deutschland angeschlossen hat?

    Ich habe ein Fach studiert, in dem Kartografie eine große Rolle spielt und ich kann die Europakarte im Traum malen. Das ist auf keinen Fall eine Täuschung, diese Umrisse kann Deutschland nur mit Österreich im Anhang haben.

    Das finde ich schon sehr suspekt.

  43. #7 Eurabier

    Im 15. Jahrhundert ist Wien eine der größten europäischen Städte. 1740 wird Maria Theresia österreichische Kaiserin.

    Ja und 300 Jahre später im Jahr 2040 wird Maria Sharia Frau Nr. 4 der Kalifen Mohammed.

    Ach wie ich Science Fiction liebe, dumm nur, dass dies wohl eher Realität wird wenn nicht endlich gegengesteuert wird. 🙁

  44. Es geht auch anders:
    „Mit der Festlegung des 22. Juli zum (nunmehr vierten) Nationalfeiertag in Ungarn– im Gedenken an den Sieg eines christlichen Heeres über die Türken 1456 – fordert Orbáns Regierung den Zeitgeist heraus und entzieht sich der politischen Korrektheit, welcher sich alle bedienen, die ständig die Worte vom »Verstoß gegen europäische Werte« in ihrem Munde führen.“
    Aus einem Artikel von Ralph Studer darüber, warum auf Ungarns bürgerlich-konservative Regierung von den EU-Sozialisten aus allen Rohren gefeuert wird.

  45. #11 Allgaeuer Alpen

    Ist in der Bibel auch eine Täterbeschreibung des ANTICHRISTS? Kann es sein das er vielleicht Südländer ist und sich vor vielen Jahren mal selbst Prophet nannte?
    Weil wenn man statt Liebe nur Hass, statt Leben nur Tod bringt, kommt es doch dem Bild das ich von einem Antichrist habe doch sehr nahe. Ernsthaft, könnte der laut Bibel damit gemeint sein?

  46. wie die Völkerschlacht vor Leipzig sollte auch diese historische Schlacht gegen die Türken
    alljährlich nach gestellt werden, vor allem die Szene wenn die Türken Schreiend Wegrennen

  47. #46 freitag (12. Sep 2013 18:46)

    Wir essen schon lange keinen Döner mehr. Stichwort Ekeldöner – Döner aus Gammelfleisch!
    Bei uns wurde so eine Bude geschlossen!

    Ist natürlich nicht schön und bekannt. Kam und kommt leider vor.

    Ich geh zum Döner essen zum
    Türken meines Vertrauens.( Was den Döner angeht 😉 )

  48. #37 Giftzwerk (12. Sep 2013 18:19)

    Diese sich hier breitmachenden Molems, erscheinen einer Millitäränlichen Invasion, nur mit den Unterschied das sie keine Waffen dazu benutzen, sondern es mit ihren Kindersegen bis zur Übernahme des Landes ermöglichen. Dank der im Tiefschlaf befindlichen Politiker.

    Der einzige der hier im Tiefschlaf liegt, ist der Verfasser des oben zitierten Kommentars.
    Wer immer noch glaubt die Eliten befänden sich im Tiefschlaf, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
    >> DAS IST DEREN VOLLE ABSICHT !! <<

  49. #30 Tritt-Ihn

    2.Schritt:

    Wir zahlen eine Entschädigung, weil Deutschland nicht rechtzeitig eingeschritten ist.

  50. Grosse Freude herrscht heute am 12. September! Es ist nämlich das Fest von Maria-Namen!

    Papst Innozenz XI. (1676–1689) setzte diesen Festtag für die ganze Kirche verbindlich fest, nachdem am 12. September 1683 die vereinigten christlichen Heere unter dem Oberbefehl des polnischen Königs Johann III. Sobieski die Zweite Wiener Türkenbelagerung mit der siegreichen Schlacht am Kahlenberg vor Wien beendet hatten. Dem Heer wurde das Banner mit der Schutzmantelmadonna vorangetragen.

    Es kann theologisch einwandfrei nachgewiesen werden, dass der Islam auf schwarz-magischer Praxis basiert und dadurch zur weltweit schnellst wachsenden Religion geworden ist.

    Ohne diese schwarz-magischen Kräfte wäre der Islam nie zu dem geworden was er heute ist: Der Islam ist der Antichrist schlechthin. Der Islam wird alle Religionen früher oder später ausrotten, vor allem das Judentum und das Christentum.

    Der Islam ist eine welchtliche (politische) Macht vermischt mit Magie und der oberste Meister des Islams ist der Fürst dieser Welt.

    Wer ist der Fürst dieser Welt? Man lese in der Bibel nach, wer der Fürst dieser Welt ist. Es ist Satan selbst.

    Jesus ist DER König, aber nicht von einem Reich in dieser Welt, sondern von einem Reich in der anderen Welt (Himmel).

    Gemäss der Bibel gibt es nur eine Person, die den Islam und alles andere Böse dieser Welt besiegen wird! Wer ist es?

    Es ist natürlich die Muttergottes, die Unbefleckte Jungfrau Maria. Nur sie wird das Böse ausradieren.

    So war es auch in Wien 1683 gegen die Türken. Vor dem Heer von König Sobieski wurde das Banner mit der Schutzmantelmadonna vorangetragen.

    Dies ist eine geschichtliche Tatsache!

    Am Morgen des 12. Sept. 1683 las der Heilige Marco von Aviano vor dem gesamten Heer von Sobieski auf dem Kahlenberg eine Heilige Messe, wobei König Sobieski dem Heiligen Marco von Aviano als Messdiener diente.

    Diese Heilige Messe, das Banner der Schutzmantelmadonna und die Gebete des Heiligen Marco von Aviano waren die geheime Waffe gegen das riesige und grausame Türkenheer.

    Nur mit Gottes Kraft wurden die Türken mit ihrem Allah und ihrem Propheten in die Flucht geschlagen. Die „Allahu akbar“-Schreie der Türken haben ihnen nichts genützt. Allah und sein Prophet mussten vor dem Dreifaltigen Allmächtigen Gott fliehen.

  51. #37 Giftzwerk (12. Sep 2013 18:19)

    Wer immer noch glaubt die Eliten befänden sich im Tiefschlaf, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
    >> DAS IST DEREN VOLLE ABSICHT !! <<

    Und mit welcher Absicht, was soll damit bezweckt werden?

    Manchmal mache ich mir auch Gedanken, warum Politiker, die doch sehr informiert sein sollten, zulassen, dass das Land in immer schnelleren Schritten auf die Islamisierung zusteuert. Es ist doch an allen Ecken und Enden zu sehen und zu spüren, dass das so nicht lange weiter gehen kann. Und KEIN verantwortlicher Politiker unternimmt ernsthaft etwas. Der Mutigste ist immer noch Michael Stürzenberger, der sich mit unerschütterlicher Durchhaltekraft dem aufgebrachten Mob entgegen stellt und aufklärt.

  52. #59 F4TM4N (12. Sep 2013 20:07)

    Frage #62 Allgaeuer Alpen (12. Sep 2013 20:20)

    ist für Sie gedacht.

  53. #39 LupusLotarius

    Ja mit dieser SONSTIGEN Partei wird Momentan auch wieder sehr demokratisch umgegangen.
    Ihr Plakate werden zerstört oder entwendet, ihre Wahlkampftermine boykottiert und die Parteimitglieder werden niedergeschrien, verunglimpft und mit Gegenständen aller Art beworfen, dann versucht man Wähler durch das drohende Parteiverbot von der Wahl abzuhalten usw.. Wenn man bei Youtube mal einige Videos ansieht, fragt man sich wie auch bei Pro Deutschland, warum die Polizei scheinbar(fast) nie einschreitet und warum andererseits immer sofort Anzeige und Verhaftung seitens der Polizei erfolgt wenn sogenannte Passanten sich über „Angriffe“ beschweren. Hier wird eine Partei vom Staat schikaniert und diskriminiert. Klar die fahren durch ganz Deutschland um grundlos Passanten/ potentielle Wähler mit Feuerlöschern anzugreifen.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/angebliche-attacke-mit-feuerloescher-npd-chef-holger-apfel-voruebergehend-festgenommen-1.1768812

    http://www.youtube.com/watch?v=BgwMGDi0QFw

    Mag es nicht eher so sein, dass es sich hier um Gegendemonstranten handelte?
    Mal ehrlich, es ist doch mehr als histerisch wenn 400 Gegendemonstranten stundenlang auf einige wenige NPD Leute warten um gegen diese bösen, gefährlichen ,gewalttätigen Menschen zu demonstrieren.
    Wer sich bei Youtube mal anschaut wie die in den Landesparlamenten von den „Demokraten“ behandelt werden und wofür sie immer Ordnungsrufe bekommen, der verliert äußerst schnell den Glauben daran das Deutschland eine Demokratie mit Meinungsfreiheit ist.
    Das ist politische Verfolgung von Minderheiten. Mal ehrlich wenn demnächst die erste Ausländerin mit Kopftuch oder Burka im Bundestag sitzt, wird sich wie bei den Ökölook Grünen seinerzeit keiner über die Kleidung aufregen, aber die komplette NPD Fraktion wurde wegen Thor Steiner Kleidung aus der Sitzung geworfen. Das wegen tragen einer bestimmten Modemarke, die ja immerhin diverse Steuergelder für den Staat eingebracht hat, Parlamentarier nicht mehr an einer Sitzung teilnehmen dürfen ist schlimm! Was lernen wir daraus, Salafistenbekeidungsläden sind erwünscht und es stört sich KEINER daran, aber bitte kauft nicht bei DEUTSCHEN Thor Steiner Läden. Irgerndwie kennt man das ja schon aus dem früheren Deutschland… 😀

    Vielleicht werden in diesem Land ja irgendwann belegbare Argumente und Wahrheiten wieder zählen, aber davon sind wir weit entfernt.
    Es ist auch immer wieder toll zu sehen, wie die Medien und Politiker sich aufregen wenn die NPD Kinderfeste und andere Veranstaltungen für ihr Volk macht. Die geben unsere Steuergelder lieber ins Ausland und würden solche NPD Feste und Aktivitäten lieber sofort verbieten. Keiner dieser Kritiker kommt aber mal auf die Idee vielleicht mal selbst etwas für das eigene Volk zu tun.

    Aber nun genug von dieser Sonstigen Partei denn ich bin da ja kein Mitglied und muss deshalb auch keine Werbung machen, es geht mir einfach nur darum diese Art der DEMOKRATIE an der Pranger zu stellen, für die unser VOLK nur zum Zahlen taugt.
    Vielleich haben wir GEDANKENFREIHEIT, aber Meinungsfreiheit gibt es für uns schon längst nicht mehr.

    Man hat mich zur Gerechtigkeit erzogen und wenn ich solche Ungerechtigkeiten sehe werde ich böse, sehr sehr böse. 😀

  54. #52 aktion_p

    Was klickst denn auch in Google rum? Mir schien das Lied passend zur Wahl. Und wenn die NPD ein Lied von Wagner oder Heino veröffentlicht, ist Wagner oder Heino dann ein Nazi?

  55. Herr Hubac verfolgt ein heres Ziel und ist nur zu unterstützen. Doch aus der Art seiner Briefformulierung ist zu entnehmen, daß er noch davon ausgeht, man müsse die Volksvertreter nur umfassend informieren, dann kommen diese schon zu Vernunft.
    Scheinbar hat auch er noch nicht realisiert, daß derartige Bürgeranstengungen den Herren „Volksvertreter“ am A…. vorbeigehen.
    Die wissen alle Bescheid und tun es trotzdem – also vorsätzlich.
    Vorwärts in die Neue Weltordnung! Und jeder von denen will maßgeblich daran beteiligt gewesen sein – wegen des scheinbaren Ruhmes danach.

  56. Zum Kräfteverhältnis 75.000 Hilfstruppen gegen 200.000 Türken = 1:2,7.
    So ist nach dieser Niederlage auch verständlich, warum heute kein Türke allein jemand anderen angreift, das Risiko ist für ihn zu hoch. Ab dem Verhältnis 5 : 1 wird er mutig und ab 10 : 1 ist er sicher, daß er gewinnt.

  57. Der große Unterschied zu 1683 ist, dass die Regierenden damals erkannt haben, dass die Türken und ihr Islam eine Bedrohung für Europa und seine Bürger darstellt.
    Sie wussten es und stellten sich der Gefahr. Sie kämpften, brachten große Opfer und siegten letztendlich über die Invasoren.

    Und heute?
    Der Ex Bundespräsident behauptete, „der Islam gehört zu Deutschland“(Christian Wulf).
    Und noch dreister, der amtierende BundesGAUGler, der in der letzten Weihnachtsansprache sich sorgen um Menschen machte, die nur weil sie schwartze Haare haben, in U-Bahnhöfen angeblich angegriffen werden.
    Wie wir wissen, eine völlige Verdrehung der Tatsachen.
    Nicht der Islam oder die Türken sind die eigentliche Gefahr, damit würden wir auch dieses mal fertig. Nein, unsere vom Volk in freien Wahlen, legitimierten Politiker sind das Problem und damit der Wähler selbst.
    Solange der Michel getäuscht durch Medien und Politikern, weiter die z.Zt. im Bundestag etablierten Parteien Wählt, wird dieses Land, durch fortgeführten Zuzug von Moslems, Schritt für Schritt in die Islamisierung getrieben.
    Für mich ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass es in nicht allzu ferner Zukunft in ganz Europa zu schwersten Unruhen mit Angehörigen des Islams kommen wird.
    Die Ausschreitungen in Paris, Marseille, Oslo, Malmö und die Niederbrennung einer Kirche in Garbsen bei Hannover waren nur der Anfang.
    Wien 1683 war nur eine Etappe. Meiner Meinung nach, wird unsere Generation nicht darum herum kommen,sich wie unsere Vorfahren mit den Mondgötzenanbetern militärisch auseinanderzusetzen.

  58. @#56 Klarer Verstand (12. Sep 2013 19:29)

    #11 Allgaeuer Alpen

    Ist in der Bibel auch eine Täterbeschreibung des ANTICHRISTS? Kann es sein das er vielleicht Südländer ist und sich vor vielen Jahren mal selbst Prophet nannte?
    Weil wenn man statt Liebe nur Hass, statt Leben nur Tod bringt, kommt es doch dem Bild das ich von einem Antichrist habe doch sehr nahe. Ernsthaft, könnte der laut Bibel damit gemeint sein?

    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Die Beschreibungen Allahs im Koran decken sich nahtlos mit den Attributen die Satan in der Bibel zugeschrieben werden.

    Ganz eindeutig wird hier aber die Johannesoffenbarung. Du kennst sicher die Stelle an der vom Zeichen des Biests/Tiers gesprochen und die ominöse Zahl 666 dafür gehalten wird. Das ist schlicht und einfach das Resultat aus fahrlässig oder vorsätzlich gemachter Übersetzung der Originaltexte. Die drei ominösen Zeichen, die durch eine Art Numerologie den Wert 666 zugewiesen kamen, sind aber keine griechischen oder hebräischen Schriftzeichen.

    Es sind arabische Zeichen und bedeuten soviel wie „Im Namen Allahs“ gefolgt von zwei gekreuzten Schwertern, wie sie auf vielen mohammedanischen Fahnen, Kopf- und Armbändern etc. zu finden sind.

    Quellen findest Du z.B. auf youtube wenn Du nach „Walid Shoebat“ oder auch „mark of the beast“ suchst.

    Als ich mit dieser Tatsache das erste Mal konfrontiert wurde, lief mir ein Schauer über den Rücken den ich so nie zuvor und nie mehr danach empfunden hatte.

  59. #1 Hammerhai (12. Sep 2013 15:24)

    Im Gegensatz zu damals wehren sich aber nur wenige und Hilfe scheint auch nicht in Sicht.

    Damals war die (supereuropäische) Ethnie noch nicht degeneriert, und es gab noch genug tapfere Männer, die den Invasoren Widerstand leisteten.

    Heute gibt es zu viele Degeneraten, die sich selbst hassen und deshalb Invasoren willkommen heißen. Und die passive Mehrheit ist nicht Willens Widerstand zu leisteten.
    Nicht die Türken sind stark, die Europäer sind schwach.

    Das sind Zeichen der Alterung der Ethnie und des Niedergangs.
    Es passiert in der Geschichte regelmäßig.

    Allerdings verfällt Europa nach historischen Maßstäben viel zu schnell.
    Vielleicht bäumen sich Europäer noch einmal auf.

  60. Vielen Dank dem Autor für diesen Beitrag. Genau diese Assoziation ging mir vor 14 Tagen auf meiner Dienstreise nach Wien durch den Kopf. Und auch heute in Innsbruck. Was war passiert? Ich kam von Frankfurt mit dem Flieger nach Innsbruck für einen Vortrag. Immer wenn ich unterwegs bin und Taxi fahre, sehe ich zu „deutschsprachige“ Taxifahrer zu finden, mit denen man sich in der Landessprache halten kann. Ich war am Innsbrucker Flughafen völlig schockiert.

    Denn da gab es nach 08:00 Uhr am Flughafen nur lauter türkische Taxifahrer. „Du brauchen Taxi?“, „suchst Du andere Taxi?“ schallte es mir entgegen als ich die Taxireihe vor dem Flughafen nach österreichischen Taxler musterte. Vergebens! Man stelle sich vor: Acht Taxis. Alles in türkischer Hand!!! Und das mitten in den Alpen. Ein Schmerz durchzieht meine Seele. Das geht durch Mark und Bein. Ich war und bin immer noch entsetzt. Wie man sich das Heft so aus der Hand nehmen läßt.

  61. nicht vergessen – das hinterhältige verhalten der fränzösischen diplomatie gegenüber dem damaligen türkensturm auf europa. von christlicher solitarität keine spur.

  62. Das ist eben das bigotte Verhalten der Meisten. Ich esse weder Pizza (Italiener betreiben die nur noch selten), Döner sowieso nicht (esse sowieso kein Fleisch), beim China-Mann hab ich generell ein Hygiene-Problem, und bei Dienstleistungen schau ich genauer hin. Als Fahrgast hat man übrigens die freie Wahl des Taxis, selbst wenn es das 10. Auto in der Reihe ist. Zugegeben, es ist manchmal mühsam (Telefonkarte, Kiosk, Änderungsschneider), aber es geht und irgendwann bekommt man Routine. Es wäre schon viel gewonnen, wenn die Meisten zu hause die Knöppe am eigenen Herd finden würden. Spätestens nach der Geschichte mit der Rotze eines frustierten Zuwanderers auf dem Hamburger einer multinationalen Frikadellenbraterei müßte doch eigentlich auch dem Letzten ein Licht aufgehen.

  63. es hat sich ein kleiner fehler eingeschlichen: der bisamberg und der kahlenberg liegen LINKS von wien und nicht rechts. daher wurde der linke flügel der türken geschlagen.

    und in wien leben schon deutlich mehr als 50 prozent ausländer.

  64. wien ist seit ende des 2. wk rot und seit ein paar jahren rot-grün. häupl liebt seine mohammedaner, er kann gar nicht genug davon haben.

    im übrigen wollten die grünen die letzte wienwahl anfechten, weil es wahlfälschungen bei türkischen wahlkarten gegeben hat. und siehe da, schwuppdiwupp waren sie mit den roten in einer koalitionsregierung.

  65. @#80 xtina (13. Sep 2013 12:35)

    Diesmal haben die antideutschen Feinde im Innern den islamischen Invasoren die Tore geöffnet.

    Ich tendiere dazu, die Strafen die damals für einen solchen Hochverrat ausgesprochen und vollzogen wurden, massiv zu verschärfen. Es wird wohl irgendwann wieder mal so zu und her gehen wie während der französischen Revolution. Die entsprechenden Gerätschaften sollten doch noch in einigen Museen zu finden und funktionstüchtig sein. Abgesehen davon sind die angesprochenen „Werkzeuge“ auch einfach nachzubauen 😉

  66. Und gerade dieses wunderbare Polen musste so im zweiten Weltkrieg leiden. Traurig, traurig. Dabei haben wir den Polen zu verdanken, dass dieser wunderschöne Kontinent nicht schon islamisiert wird.

    Polen hat genug von der EU und das gefällt mir sehr, sehr gut!

    VIVA POLONIA!

  67. #75 media-watch

    Mir ging es am Hamburger Flughafen auch nicht besser, allerdings fiel mir auf, dass an dem Tag zu der Zeit überwiegend AfroDeutsche die Taxis fuhren. Osmanische Freunde stellten die zweithäufigste Taxibesetzung.
    Mal sehen, wann die Taxis nicht mehr BEIGE sein dürfen weil es diskriminierend und rassistisch ist.
    Fahren die heute nur nach Navi oder müssen die noch alle Straßen im Kopf haben?

  68. #74 Schüfeli

    Nicht die Türken sind stark, die Europäer sind schwach.

    So ist es. Ursächlich sich die Politiker der Regierungen Schuld um Migrantenzustrom und an den Integrationsanforderungen.

  69. Es ist nicht mehr die Frage ob ein Bürgerkrieg auf uns zukommt,sondern wie lange wir den Beginn noch hinauszögern können.

    Solange das Volk zuschaut und die Islamisierung über sich ergehen lässt wird noch einige Jahre oder ein Jahrzehnt Ruhe sein.

    Ich schätze viel länger wird es nicht mehr dauern.

Comments are closed.