Auch wenn sie die Wahl prozentual gewonnen hat, ist Angela Merkel die größte Verliererin der Wahl. Mit ihrer Wahlkampfstrategie hat sie das bürgerliche Lager verraten. Um mit der Wahlsiegerin zu beginnen: Die Wahlsiegerin ist die, je nach Betrachtungsweise, schöne oder hässliche Linke in Deutschland. Das sogenannte linke Lager, vertreten durch SPD, Linkspartei und Grüne, bringt 319 Bundestagsmandate und 42,7 Prozent der Stimmen und zusammen die absolute Mehrheit auf die Waage. Die Union dagegen hat nur 311 Bundestagsmandate und 41,5 Prozent der Wählerstimmen erreichen können. 1,2 Prozentpunkte liegt das linke Lager also vorne. (Fortsetzung von Bettina Röhls Essay bei der WiWo!)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. #1 Frankoberta (24. Sep 2013 15:34)

    WIE MAN WIEDER GESEHEN HAT,
    WAHLEN BRINGEN GENAU: NICHTS!
    ————
    Das stimmt nicht ganz! Der AfD hat nur noch das i-Tüpfelchen gefehlt!

  2. Man sollte die therapeutische Wirkung von 4 Jahre rot-röter-am rötesten nicht unterschätzen, diese Wirkung bring allerdings nur etwas wenn Deutschland danach noch besteht.

  3. Merkel hat der Demokratie großen Schaden zugefügt. Sie hat die im Bundestag vertretenen Parteien paralysiert. Einem Witwenmacher gleich, hat sie politische Vielfalt zerstört um persönlichen Vorteil zu genießen.

  4. Das Bedauern über das Aus der FDP in diesem Artikel ist fehl am Platze. Niemand braucht eine Partei, die so kosequent für gar nichts steht.
    Hätten die FDP- Wähler lieber die AfD unterstützt, gäbe es jetzt eine echte konservative liberale Kraft im bunten linksversifften Tag.

  5. Die 41 Millionen (!!!) Gratis-Exemplare BLÖD haben offenbar nicht ihre Wirkung verfehlt!

    Wer hat eigentlich diese ganze Choose finanziert?
    Ich tippe mal vorsichtig auf den „Steuerzahler“!

  6. Ich hatte die Euphorie der CDU schon am Wahlabend nach der 1.HR nicht begriffen : Damals war schon klar daß das Linksbündnis rein rechnerisch 2 – 4 Sitze mehr haben würde.
    Nur hatte ich gehofft daß die AfD es noch schaffen würde.

    Wenn der rhetorisch-geschickte Gysi auf die SPD zugeht ( „…einigen wir uns auf einen Mindestlohn von 9,25 € statt 8,50 oder 10,- „) und die angeschlagenen Pädos dem zustimmen : Dann knallen in Paris, Madrid und vor allen in Athen die Korken. Soviel Champagner, Wein und Ouzo gibt’s da gar nicht.

    Dann ist für Deutschland ZAHLTAG und zwar in einem Ausmaß daß uns hören und sehen vergehen wird ! Eine solche 3er-Konstellation wäre der D-Day für die deutschfeindlichen „Europäer“ in Brüssel.
    Dann wird Deutschland ausgenommen wie eine Weihnachtsganz. Dann brauchen wir auch keine Umvolkung mehr und sind schon vorher pleite.

  7. Hatte ich bereits unter ´Konservativer Langfristtrend #133´ bemängelt:

    ROT-ROT-GRÜN
    Die ticken nicht mehr sauber!
    Demokratische Bremse einbauen !

    Künftig ein Fehler in der Deutschen Parteienlandschaft! Wenn sich 49% der Deutschen für ´Schwarz´ entscheiden, könnten dann rot-rot-grün eine Koalition eingehen und als gesammelte MINDERheits-Parteien mit 51% das Land regieren.

    Zuvor verweigern sie jegliche Koalition und Abstimmungen mit ´Schwarz´ und drehen die Meinungsmehrheit der Deutschen einfach um.
    Dies ganz im Sinne des Islam-Faschismus.

    So Etwas darf nicht zugelassen werden.

  8. Sehr guter Kommentar von Bettina Röhl:

    Merkel ist also eigentlich die wahre, große Verliererin der Bundestagswahl 2013. Merkel […] – hat das Heft des Handelns nicht mehr in den eigenen Händen. Sie hat es verloren, auch wenn viele Kommentatoren dies noch nicht realisiert haben.

    Genau so ist es. Das ist das, was ich bereits nach Verkündung des vorl. Endergebnisses dachte: ein Phyrrussieg!

    Das Jubeln von IM Erika ist Makulatur, Schäuble als der verschlagenerer von beiden wußte dies bereits, als er bei Jauch in die Sendung rollte.
    Sein unwirscher Mimik, sein barscher Duktus …
    er wußte, dass die CDU eigentlich verloren hatte.

    Seine schlechte Laune bekam dann Lucke ab.

  9. #6 Mogli (24. Sep 2013 15:56)

    Wer da so alles über die Klinge gesprungen ist, da kommt kein KP-Chef mit:

    Merz

    Koch

    Müller

    Wulff

    Rüttgers

    (quasi der Andenpakt)

    Röttgen

    Schavan

    Guttenberg

    Trittin

    Roth

    Künast

    Steinmeier

    Steinbrück

    Rösler

    Westerwelle

    Übrigens alle aus dem Westen!

    Im Frühjahr noch waren die linksgrünen Nichtsnutze eine Partei ohne Gegner, jetzt gehen der KanzlerIn die Gegner aus, bleiben nur noch Gysi-Rechtsanwalt und Wagenknecht-Hummer aus dem Osten.

    Werden CDU und SED nun zusammengehen in der neuen „DDR“?

  10. #7 joghurt

    Kleine Änderung. 😉

    „Tolle Alternative:“

    Roter Riese oder Schwarzes Loch. Beides ist absolut tödlich für ein Volk, da beides in seinem Umfeld ein lebensfeindliches Klima schafft.

  11. „1,2 Prozentpunkte liegt das linke Lager also vorne.“
    ————————–

    Rechnet man da noch das viele neu-linke Gedankengut der Merkel-CDU dazu – Islamschleimerei inklusive – ergibt sich da real gesehen weit mehr als bloß 1,2 %. Da entpuppt sich all das „Schwarze“ auf den Wahlkarten als bloße Makulatur: DE ist und bleibt ein linker 68er Sumpf!

  12. Das schwarze Loch frisst alles,was ihm zu nahe kommt.

    Viel Spass bei der anstehenden Regierungsbildung wünsche ich den Herrschaften von der SPD und den Grünen:zu dumm zum Regieren und zu dumm für die Opposition.
    Mit einem Wort : ein Totalausfall.
    Es gibt in Deutschland keine funktionstüchtige Opposition mehr,sondern nur noch das Merkel-Regime.
    Ein gefährlicher Zustand.

  13. grade entdeckt !

    https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-neuwahlen-fuer-bundestagswahlen-2013

    Wir fordern Neuwahlen für die Bundestagswahl 2013

    Der Titel sagt schon alles. Wir, die Bürger dieses Landes fordern Neuwahlen! Die Begründung finden Sie unten.
    Begründung:

    Es gibt mehrere Gründe, die für eine Neuwahl sprechen.

    Grund 1: Viele tausende Menschen, die sich für die Briefwahl registriert haben haben keine Unterlagen erhalten. Somit sind viele tausende Menschen ohne Stimme geblieben, die eine Stimme abgeben wollten.

    Grund 2: Die Union findet keinen Regierungspartner und wenn, dann aus größter Not heraus. Ein solcher Zusammenschluss ist nicht Regierungsfähig und wird leicht und schnell in die Brüche gehen und Deutschland in ein Verderben stürzen.

    Grund 3: Wahlbetrug. In den Sozialen Netzwerken finden sich genug Beweise, dass es in einigen Wahlkreisen zum Betrug kam, so zum Beispiel in der Stadt Detmold (Wahlkreis Pivitsheide). Es ist erwiesen, dass die SPD 92 Stimmen bekommen hat, veröffentlicht wurden jedoch 241. Das ist nicht der einzige erwiesen Betrug dieser Wahl.

    Deswegen fordern wir, die Bürger dieses Landes Neuwahlen! Neuwahlen, die korrekt laufen und in denen ein Betrügen NICHT MÖGLICH ist! Bei den Auszählungen sollte beispielsweise ein Notar anwesend sein.

    Im Namen aller Unterzeichner/innen.

    Bad Schönborn, 24.09.2013 (aktiv bis 21.10.2013)

  14. Typischer Jammerartikel, der die Schuld für das Verscheiden der FDP bei der CDU sucht. Das stimmt sogar teilweise, aber nicht so, wie im Artikel dargestellt. Klar, die CDU hätte der FDP aus taktischen Gründen ein paar Brocken hinwerfen können. Aber der Schaden wurde schon vor Jahren angerichtet. Damals hat Merkel die im Koalitionsvertrag verabredete Steuerreform größtenteils begraben und der FDP befohlen, die Schnauze zu halten. Die FDP hat gekuscht, anstatt die Koalition aufzukündigen und die Vertrauensfrage zu stellen. Und das war das; man hörte nie wieder von dieser Partei.

    Und auch sonst liegt der Artikel falsch: Es gibt in Deutschland keine rechte Mehrheit. Das hat Merkel erkannt und die CDU konsequent auf sozialdemokratisch getrimmt. Wehrpflicht, Atomenergie, Steuerpläne, Sozialabgaben, Mindestlohn, Frauenquote, doppelte Staatsbürgerschaft, Abschiebungen, islamischer Religionsunterricht, PIGSZ-Kredite, alternative Energien, „Antifaschismus“ – alles hätte direkt bei SPD und Grünen abgeschrieben sein können. Für die linken Parteien ist das natürlich ein Problem – die CDU steht inzwischen so weit links, daß sie alle anderen an die Wand drückt. Mehr Sozialausgaben, höhere Steuern, als von der CDU durchgesetzt traut sich nur die Linke zu fordern. Und die kann sich darauf verlassen, ihre Versprechen nie bezahlen zu müssen. Oder konnte. Gut möglich, daß sie jetzt tatsächlich in die Regierung muß, um nicht wie der letzte Vollarsch dazustehen.

  15. #19 BePe (24. Sep 2013 16:09)

    #10 Dr.psy.Ch.Atrie

    Deutschland ähnelt dem Selbstmörder vom 10. Stock, der kurz vorm 1. Stock sagt: „Wieso, ist doch bis jetzt alles gut gegangen.“

  16. Das Linkslager ist noch größer: die CDU macht schließlich nichts anderes als das, was man früher als rechten Flügel der SPD betrachtet hätte.
    Aber noch was anderes: hat es eigentlich schonmal eine Verfassungsklage gegen die 5%-Hürde gegeben? Schließlich kann es doch wohl nicht angehen, daß ca. 7 Millionen Wählerstimmen einfach so unter den Tisch fallen. Um nicht jeden Kleinstverein im Parlament zu haben, würde doch eine 3%-Hürde auch ausreichen. Professor Schachtschneider, falls Sie PI-Leser sind, das wäre doch mal ein Anliegen.

  17. Eurabier,

    >>>Werden CDU und SED nun zusammengehen in der neuen “DDR”?<<<

    Mit den Kommunisten hat Erika doch schon Erfahrung.
    Ebenso mit Zensur, Gesinungsterror, Überwachung, Gleichschaltmedien und roter Dauerpropaganda.
    Und die vielen SED- Genossen, die 1989 bei der CDU untergekrochen sind, bilden die stille Kampfreserve.
    Irgendwie wiederholt sich alles, was ich als Ex- Ossi schon mal erlebt habe….

  18. Was die Merkel da mit der Zerstörung des bürgerlichen Lagers angestellt hat, war einfach nur Merkel-Typisch. Ohne Verstand und Strategie hämmert sie da eine Woche vor der Wahl auf den Zweitstimmen herum, wahrscheinlich aus lauter Panik, womöglich doch nicht genug Stimmen zu erhalten. Die Frau reagiert einfach nur launisch und instinktiv, ohne jede Strategie. Sie hat ein intellektuelles Defizit – das äußert sich auch schon einmal in Brüssel während der vielen Krisensitzungen, zu deren Anlässen sie reihenweise „umfällt“ – dann gilt nichts mehr von dem, was sie uns versprochen hat, mit Ausnahme des Gegenteils dessen!

  19. DDR1 Das Fernsehen ist meinungsbildend

    Das stand vor kurzem auf dem Medienportal meedia.de zu lesen. Die mit Abstand wichtigste Informationsquelle für den deutschen Michel ist immer noch das Fernsehen bzw. immer noch die Aktuelle Kamera formerly known as Tagesschau. Von dort erhält Michel sein Weltbild und erfährt was und wie er zu denken hat.

    Solange der ÖR nicht vernichtet privatisiert wurde, wird sich hierzulande wenig ändern.

    Gestern abend gesehen in den Tagesthemen auf DDR1:

    Ein linksgrünes Journalistengespann hat vom Tagesthemen-Verantwortlichen „grünes“ Licht bekommen mit allen verfügbaren Nazikeulen dieser Welt auf Lucke und die AfD einzuprügeln. Ein demagogischer Bericht, der wie üblich sämtliche journalistischen Grundregeln ignorierte.

    Hier muss sich etwas ändern. Egal wie.

    PS:
    Name der Hetzbrigade beiden Journalisten, die den AfD-Beitrag produziert haben:

    Oliver Jarasch

    Susanne Gugel

    Jarasch ist mit einer gewissen Bettina Jarasch verheiratet.

    Von 2000 bis 2009 war Jarasch als Referentin der grünen Bundestagsfraktion beschäftigt, bis 2005 für Christa Nickels und zuletzt als Vorstandsreferentin von Renate Künast. Seit 2009 war sie Mitglied im Berliner Landesvorstand und Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Bildung.

    Derlei Leute machen in Deutschland Meinung.

  20. @ Dr. T

    Jammerartikel?

    Wer jammert denn da?

    Röhl? Zit.“Merkel hat sich bei dieser Wahl als das erwiesen, was sie ist, nämlich ein viel kleinerer Geist als gemeinhin angenommen. Als eine taktische Versagerin und als eine Verräterin der Interessen des bürgerlichen Lagers, dem zu dienen sie angetreten ist.“

    Von Jammern keine Spur.

    Merkel hat es geschafft, das Land zu spalten. Und das Konservative zu verraten.
    Das immer zwei dazugehören, also auch die, die das mit sich machen lassen, ist klar. Insofern trifft die Bübchen von der FDP und dem Busenblitzer Brüderle eine Mitschuld.

    Aber dein ernsthaft: ein Mißtrauensvotum aus der FDP gegen Merkel? Wie utopisch wäre das denn gewesen?

  21. Von dort erhält Michel sein Weltbild und erfährt was und wie er zu denken hat.

    Hätten die Russen damals nicht das linke Journalistenpack einfach rausgeschmissen,müssten sie heute noch unter deren Knute leben und würden ebenso mit linker Jauche ertränkt wie ihr.

    So aber haben sie heute freiere Medien als der sogenannte freie Westen.

  22. Ein Paradebeispiel für die Politik der CDU:

    „Wir wollen keinen gesetzliche festgelegten Mindestlohn.“ Angela Merkel, April 2005

    „Wir haben jetzt immerhin für 13 Branchen Mindestlöhne eingeführt. Wir müssen sehen, dass es überhaupt gar keine weißen Flecken mehr in dem Bereich gibt.“ Angela Merkel, September 2013

    Das ist das Erfolgsgeheimnis der CDU.

  23. Bettina Röhl:

    Als eine taktische Versagerin und als eine Verräterin der Interessen des bürgerlichen Lagers, dem zu dienen sie angetreten ist.

    Ich widerspreche Bettina Röhl ungern, weil ich sie als Ausnahme-Persönlichkeit,sowohl als Journalisten, wie auch als Autorin, hochschätze.

    Merkel ist der einst bürgerlichen CDU nicht beigetreten, um ihr „zu dienen“, sondern um mit der auf Dauer stärksten politischen Kraft der Bundesrepublik Karriere zu machen.
    Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, hätte eine tolle DDR-Karriere hingelegt, wäre dieses Schiff nicht gesunken.
    Wer der Klassenfeind war, dazu hatte sie ganz sicher keine Zweifel und hätte sie dieses Spiel perfekt gespielt.
    Das „bürgerliche Lager“ in der CDU hat sie geschwächt, die der Bürgerlichkeit und Liberalität verpflichtete FDP vernichtet. Sie hat mit ihrer FDJ/SED-Vergangenheit weltanschaulich in keiner Weise zur CDU gepasst, aber es verstanden sich die Tarnkappe aufzusetzen, bis ihre Zeit gekommen war.
    Dann ist sie drangegangen, nicht sich selbst der bürgerlichen Partei anzupassen, sondern die Partei ihrer persönlichen linken Gesinnung anzupassen.
    Kein Wunder, dass der Spielraum für die Sozialdemokraten und die Links-Grünen kleiner wurde. Linke Themen wurden ihnen schlicht entwendet.
    Merkel ist nicht „bürgerlich“, sie ist ein unverändert gesinnungsmäßiges DDR-Produkt.
    Kennt sie den orientalischen Begriff „Taqiyya“ vielleicht?

  24. Die Chance auf eine Rot-Rot-Grüne-Koalition ist nur sehr gering. Es dürfte zudem allen Beteiligten klar sein, daß eine solche Koalition keine 12 Monate durchhalten würde, wenn sich zumindest die Linkspartei nicht sehr verböge. Wagenknecht & Co mögen in punkto Umverteilung und Masseneinwanderung ähnliche Ansichten haben wie SPD und Grüne. Was Auslandseinsätze und Rettungspakete angeht ist das aber anders, die Linkspartei hat bisher immer gegen beides gestimmt. Man darf also annehmen, daß eine solch wackelige Koalition bei jeder wichtigen Abstimmung den ein oder anderen Abweichler hervorbringen würde – und sehr viele davon könnte sie sich nicht leisten, denn besonders groß wäre ihre Mehrheit ohnehin nicht.

  25. Eine Koalition ro-rot ist für die bereits durch Gas-Gerd sehr gebeutelte SPD („Gerhard Schröder hat der SPD mehr geschadet, als es die FDP jemals gekonnt hätte“ Lafontaine) ein vabanque Spiel.
    Niemand weiß, welche Folge das für die Partei in Bezug auf ihre Anhängerschaft hätte.

  26. #11 gonger (24. Sep 2013 16:03)

    „Dann ist für Deutschland ZAHLTAG und zwar in einem Ausmaß daß uns hören und sehen vergehen wird !“

    Hääh??? Und wo ist da der Unterschied zur CDU/CSU?
    Aber phantasieren Sie ruhig weiter. ***Gelöscht!*** Ihresgleichen gibt es en masse, siehe Wahlergebnis.

    .
    ***PI: Bitte an die „Policy“ halten! Mod.***

  27. Heute im ZDF: „Frontal 21 berichtet über die fragwürdigen Aufsteiger von der AfD“, man braucht nur die Ankündigung zu lesen und hätte Lust, es dem FAZ-Leser gleichzutun, der heute über „Plasberg“ schrieb:

    „Als dann so ein Wahlfranzose die AfD noch mit Le Pen in Frankreich gleichsetzte, mußte ich umschalten, um nicht zu kotzen. Daß man für diesen Staatsfunkverblödungsverstärker auch noch Zwangsgebühren zahlen muß, ist der Gipfel.“

    http://www.zdf.de/Frontal-21/Sendung-vom-24.-September-2013-29903400.html

  28. Heute können wir,
    sofern wir denn wollen,
    wenigstens nachvollziehen und uns für die kollektive Blödheit feiern. Dabei tritt die Masse allerdings wieder nicht in Erscheinung, die blökt gemäß ihrem Schafs-Naturell weiter brav vor sich hin.

  29. #14 Eurabier (24. Sep 2013 16:05)
    #6 Mogli (24. Sep 2013 15:56)

    „Wer da so alles über die Klinge gesprungen ist, da kommt kein KP-Chef mit:“

    Und um KEINEN der Aufgezählten ist es auch nur im Mindesten schade!

  30. #31 Silvester42 (24. Sep 2013 16:30)

    Alles richtig, was Sie schreiben.

    CDU-Wahlschafe, die sie trotzdem wählen, gibt es weiterhin in Hülle und Fülle.

  31. Nun kommt,Links-Links-Grün zwar auf etwa 1% mehr als die CDU, aber das Wählervotum, das Erstgenannte nicht in der Regierung will, beläuft sich auf weit über 50% der abgegebenen Wählerstimmen.
    Das die Regelung mit der 5% Klausel längst überholt ist, spiegelt sich in vielen Meinungen nach der Wahl wieder.
    Wenn also die echte Wählermeinung in die Realität umgesetzt werden soll, käme nur eine große Koalition in Frage.
    Eine solche Lösung würde auch (zumindest zeitweise) eine stabile Regierungsarbeit möglich machen.

  32. Mir ist da gerade der Gedanke gekommen, ob die „Rücktritte“ der Grünenspitze vielleicht den Weg für eine schwarzgrüne Koalition bereiten. Denn die „Hassfiguren“ sind weg, so das Seehofer nun so tun kann, als wären die „neuen“ Grünen nun akzeptabel.
    Ich wette auf eine Koalition CDU/CSU/Grüne.

    Wer das Abstimmungsverhalten auf Bundestag.de oder abgeordnetenwatch.de verfolgt, wird eh feststellen, das dieses von CDU, CSU und Grünen eine 100% Übereinstimmung aufweist.
    Es gibt KEINE politischen Unterschiede zwischen CDU, CSU und Grünen.
    Einzig der Weg der Hinterhältigkeit des deutschschädlichen Verhaltens dieser Parteien ist unterschiedlich. Das Ziel ist absolut identisch.

  33. Die SPD unter Schrödi hat in der Koalition von 2009 bitter Lehrgeld zahlen müssen. Die Hartz – Gesetze wurden ihr angelastet obwohl die CDU ebenso Anteil hatte und wurde dafür vom Wähler bestraft. Die Bestrafung hält bis heute an. So etwas vergisst der ehrliche Arbeiter nicht.

    Danach zerdrückte Merkel die FDP. Logisch daß der „Harzer Roller“ nicht der Totengrüber der SPD sein will und deshalb mit der CDU nicht koalieren kann. Es würde die SPD zerreißen. Hannelore Kraft will 2017 nicht die Scherben aufsammeln müssen.

  34. Missverständnisse, Mainstream und Trägheit machen viel mehr Irrungen in Deutschland,
    als List, Gier, Korroption und Bosheit.
    Alles das kann ich nicht, wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten ! Diese SAUGER sind berauscht von Ihrer Position, doch deren Fokus ist eng. Man könnte auch den Verstand einschalten, die Augen aufmachen und ohne die ewigen unpassenden 1-zu-1-Übertragungen und Schlagworte in der Gegenwart ankommen – das wäre dann hilfreich anstatt destruktiv. NachDenken ist die schwerste Arbeit, die das gibt. Das ist auch der Grund, warum sich so wenige damit beschäftigen.

  35. @#31 Silvester42 (24. Sep 2013 16:30)

    …Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, hätte eine tolle DDR-Karriere hingelegt, wäre dieses Schiff nicht gesunken.

    Das ist nicht nur falsch sondern auch total dumm, was Sie, sehr wahrscheinlich ein DDR-unwissender Wessi, da schreiben!

    FDJ-Sekretäre gab es in jedem Betrieb, Schule und eben auch der Uni und den Akademien der Wissenschaften. Sie waren weder für eine politische Karriere geeignet, sondern sollten die sozialistische Weltanschauung unter die Werktätigen und Bürger bringen und dort auch überwachen.
    In der Realität waren das Posten, die keiner machen wollte, da sie ja zusätzlich zur eigentlichen Arbeit verbunden waren, gerade in der Wissenschaft.

    Hätte Merkel im Sozialismus der DDR politisch Karriere machen wollen, hätte sie „Marxismus-Leninismus“ u.a in Moskau studieren und SED-Mitglied sein müssen. Was sie tat, war das politische Minimum, um wissenschaftlich arbeiten zu können.

  36. FDP – Falls Genscher, Kubicki, Lindner und Westerwelle es möchten, puschen wir die FDP bis zur nächsten Wahl auf 25%.
    Ist relativ einfach zu bewerkstelligen.
    Das ´F´ für ´FREIHEIT´ steht ganz vorne.

  37. Ich bin froh, dass diese FDP. eine reine Klientel-Partei b.a.w. aus dem Bundestag geflogen ist.

    Sie hat nur noch dem Wirtschaftsliberalismus geduldigt und hat jetzt endlich die Quittung dafür bekommen.Was hatte diese FDP noch mit Theodor Heuss, W.Scheel, Baum, Kinkel, Hirsch, Hamm-Brücher, Genscher und Lambsdorff noch mit Westermelle, Möllemann, Brüderle, Rösler etc. zu tun ?.

    Die FDP muß zurückkehren zu einer echten Bürgerrechtspartei; dann wir es wieder etwas mit ihr.Dazu eignet sich m.M. Lindner bestens.

    Der Kern der grünen Partei ist bürgerlich, das ergibt sich schon aus ihren Anfängen.Es waren Linksideologen wie, Reiner Trampert, Thomas Ebermann, Jutta Ditfurth, Trittin u.a.m. die aus einer ökologisch und friedensorientierten Partei eine mit mit einer linksextremistischen Politikposition schufen.
    Eine von Linksextremisten und Pädophilen gereinigte Partei könnte durchaus ein Koalitionspartner für die CDU/CSU werden.

    Für Deutschland sind die SPD, die von mittelmäßigen Schröder-Männern geführt wird und Die Linke ein schwieriges politisches Problem.Solange sich die SPD nicht von der AGENDA 2010-Politk verabschiedet und zurückkehrt zur Vetretung der Arbeitnehmerinteressen, wobei die einseitige Vertretung von Unternehmensinteressen zurücktreten muß.

    Die Linke müßte sich konsequent von ihren Extremisten und Sektieren aus Westdeutschland und von der kommunistischen Platform lossagen.

  38. @#37 Heta (24. Sep 2013 16:43)

    Dieser französische Dummkopf gab sogar noch zu, das Programm der AfD gerade mal vor einer Woche gelesen zu haben. Von den wirtschaftlichen Hintergründen hatte der Franzmann auch sichtlich keinerlei Ahnung.
    Solche Propagandafuzies müssen sie jetzt schon aus dem Ausland holen, weil sie hier nicht genügend Idioten dafür finden.

  39. #28 Mogli

    Jammerartikel? Wer jammert denn da? […]

    Aber dein ernsthaft: ein Mißtrauensvotum aus der FDP gegen Merkel? Wie utopisch wäre das denn gewesen?

    Was Röhl sich gewünscht hätte: „Liebe CDU, bitte tut so als hätten wir Einfluß, damit einige Wähler uns statt euch wählen. Wir werden euch dann wieder als Mehrheitsbeschaffer dienen, jeden eurer Wünsche erfüllen und bis zur nächsten Wahl die Schnauze halten. Uns ist es schließlich ganz egal, ob unser Meister sozialdemokratisch oder sozialistisch ist. Hauptsache unsere Klientel bekommt Subventionen und Billigarbeiter.“ Jetzt heult sie rum wie ein Hündchen, dessen Frauchen die Wurst ganz alleine gegessen hat.

    Was die FDP tatsächlich erreicht hat und als liberale Erfolge ausgibt, daß läßt sich auf der Webseite der Partei nachlesen: Leichterer Zugang für Ausländer zum deutschen Arbeitsmarkt, Schutz- und Sozialregeln für Minijobs und Zeitarbeiter, Zusatzausgaben im Gesundheitsbereich, Haushaltskonsolidierung ab 2015 (wie praktisch), Europäischer Stabilitätsmechanismus und jede Menge Zusatzausgaben. Insgesamt eine Kombination des jeweils Schlechtesten aus Wirtschaftsliberalismus, Sozialismus und Statismus.

  40. #47 sakarthw14 (24. Sep 2013 16:59)

    Die Linke müßte sich konsequent von ihren Extremisten und Sektieren aus Westdeutschland und von der kommunistischen Platform lossagen.
    ——————–
    Darauf können Sie solange warten bis Sie Plattfüße kriegen!

  41. Wenn die drei roten Parteien zusammen gehen, ist das bürgerliche Lager platt. Dann aber steht die BRD vor einer Revolution. Kommunisten der Kaste SED an der Macht, oder auch Übernahme durch Ermächtigung. Ds allerdings wäre der Gipfel. Kraft, Gysi, Ströbele und Trittin wollen das im Innner, schon aus Hass wegen der Niederlage. SO könnten Sie Deutschland in 2 Jahren ruinieren und zwar endgültig. Sollte aber dann unter noch demokratischen Verhältnissen dieses Trio des Schreckens sich spalten, deren Regierung zurücktreten, wäre diese drei Parteien weg vom Boden der Parteienlanschaft und das mit Garantie. Und die machen das, Hitler machte es auch!!! UNd die Demokratie – im Ar..h!!!!!

  42. +++ Fernsehtipp +++

    Frontal 21 | 24.09.2013, 21:00

    Frontal21 berichtet über die fragwürdigen Aufsteiger von der AfD – und widmet sich als Schwerpunktthema dem Millionenheer der Nichtwähler.

    http://frontal21.zdf.de/
    ———————–

    Mal sehen wie da wieder die rot versifften Medien über die AfD hetzen!

  43. Naja man muss die Deutschen schon verstehen, was bringt es in diesen Zeiten der EU-Transferunion, Parteien zu wählen, die auf Markt und Wirschaft, Arbeit, Leistung und Schuldenabbau setzen. Wenn man etwas mehr als die anderen Länder erwirtschaftet, wird das herausgeleitet, direkt, über Fonds, über den Euro, über Bakenrettungen – wie auch immer.

    Es wird einem wieder weggenommen und denen gegeben, die weniger leisten, denn in der EU sollen ja alle gleich sein, die Lebensverhältnisse angepasst werden. Wirtschaftlich oreintierte Regierungen, die sparen wollen, anstatt das Geld wie die Sozialisten mit voller Hand auszugeben, nützen zwar dem restlichen Europa, nicht dem jeweiligen Land selbst. Man wird das erwirtschaftete nicht behalten dürfen, wozu sich also abstrampeln.

    Im Transfereuropa machen sozialistische Parteien daher mehr Sinn, wenn man man von den vielen Ekelthemen absieht, die diese Parteien sonst noch so vertreten.

  44. Eben las ich …
    Die SPD will eventuell ihre Parteimitglieder ( 477.000 ) entscheiden lassen ,ob sie mit der Union eine Koalition eingeht !
    Das finde ich gar nicht mal so schlecht ,falls es denn so käme !!!

  45. Ja, Merkel hat das konservative Lager für ihren reinen Machterhalt verraten. Das Dumme ist nur, kaum einer der CDU-Wähler merkt das oder spürt bestenfalls ein leichtes Unbehagen.

    Und das Ergebnis ist, dass die CDU-Stammwähler „wie schon immer“ die CDU gewählt haben. Da könnte das Merkel die physische (die monetäre kommt sowieso) Auslöschung Deutschlands direkt nach der Wahl versprechen – sie würde trotzdem gewählt werden …

  46. Die Merkel-CDU gehört auch zum linken Lager, von daher haben sich bürgerlich denkende CDU-Wähler selbst verraten!

  47. #57 Tritt-Ihn (24. Sep 2013 17:12)

    Eben las ich …
    Die SPD will eventuell ihre Parteimitglieder ( 477.000 ) entscheiden lassen ,ob sie mit der Union eine Koalition eingeht !
    Das finde ich gar nicht mal so schlecht ,falls es denn so käme !!!

    Find‘ ich auch nicht schlecht. So was dauert nämlich, und so lange weiß aus Brüssel auch keiner, wen er gerade um Geld anbetteln soll.

  48. OT

    Großer Lese-Tipp:
    Johannes Scharf
    Das Kreuz des Südens – Exodus aus Europa
    Ein Zukunftsroman

    http://www.amazon.de/Johannes-Scharf-Europa-Zukunftsroman-ebook/dp/B00EDY3XYE

    Europa im Jahr 2033: der alte Kontinent, aber auch seine überseeischen Ableger versinken im Chaos. Einem kurzen Kampf der Kulturen folgt in vielen Ländern der totale Kulturumsturz und die Machtergreifung durch das allgegenwärtige farbige Lumpenproletariat.

    In Frankreich war im Jahre 2031 nach blutigen Revolten der islamische Gottesstaat ausgerufen worden.

    Wie erschreckend wahrscheinlich das Eintreffen jener fiktiven Szenarien oder ihnen sehr ähnlicher Ereignisse in der Zukunft tatsächlich ist, belegen Statistiken, welche für unser westliches Nachbarland den Islam schon 2020 als stärkste Religion sehen, wenn sich bis dahin nichts Maßgebliches an dem jetzt eingeschlagenen demographischen Trend verändert haben wird.

    Anhand spannend erzählter Einzelschicksale erhält der Leser einen Überblick über die aussichtslose innen- wie außenpolitische Lage Deutschlands, Großbritanniens, der Vereinigten Staaten und vieler anderer einstmals europäischer Länder, deren Antlitz sich zu Beginn der 2030er Jahre bis zur Unkenntlichkeit verändert hat.

  49. #53 Drohnenpilot

    kannste vergessen. Letztens erst einen ARD/ZDF Fuzzy gesehen der die AfD ohne mit der Wimper zu zucken in die Nazi-Ecke gestellt hat. Der hat ein Photo von Lucke genommen wo er mit ausgestreckten rechten Arm in die Menge winkt. Eine Pose also in der schon Tausende deutsche Politiker abgelichtet wurden. Kommentar des ARD/ZDF Fuzzy, „dieses Photo wecke eindeutige Assoziationen“. Unglaublich wie dreist und plump die ÖR-Medien diffamieren. Lucke hat ungefähr so ähnlich wie hier auf diesen Photos gewunken:

    http://bc01.rp-online.de/polopoly_fs/ministerpraesidentin-nordrhein-westfalen-hannelore-kraft-winkt-1.2831392.1349368440!/httpImage/4200402284.jpg_gen/derivatives/rpo32_457/4200402284.jpg

    http://image4-cdn.n24.de/image/3417306/2/large16x9/ztt/luther-king-dpa_580x325.jpg

  50. Äh – von welchem „bürgerlichen Lager“ ist hier die Rede?

    Ich scheine wohl in einem Paralleluniversum angekommen zu sein.

  51. 1. Die AfD muss einen Spagat machen zwischen den Menschen mit ihrem Wunsch nach Harmonie in einem Europa mit einheitlicher Währung und Friedenssehnsucht und dem realpolitischen Scheitern des Experimentes Euro. Die Milliarden, die bereits und sowohl bei Fortführung des Experimentes als auch bei seinem abrupten Abbruch, verschleudert wurden oder werden, sind für den überwiegenden Teil der Bevölkerung nicht zu realisieren, sondern werden verdrängt. Nur so lässt es sich noch leben. Die AfD hat nur eine Zukunft, wenn sie sich nicht dem Mainstream anbiedert und über die wirtschaftlichen Zusammenhänge aufklärt, auch wenn sie dabei in die rechte Ecke gestellt werden wird.
    2. Die CDU/CSU hat zwar einen Sieg eingefahren aber zum Preis ihrer Selbstaufgabe, des über Bordwerfens der restlichen konservativen Werte.
    3. SPD ist zu einem Fähnlein im linken Wind geworden ohne klar erkennbare Ziele.
    4. Die Grünen haben sich zu einer überheblichen, antidemokratischen
    Partei entwickelt und sollten sich mit den Linken zusammentun.
    5. Die Linke ist nicht anderes als die in die Gegenwart transformierte SED.

  52. Egal ob schwarz-rot oder schwarz-grün. Die alternativlose und ausgemerkelte Politik hat jetzt das Potential noch bürgerfeindlicher zu werden.

    Beide Koalitions-Konstellationen werden die katastrophale Energiepolitik und Euro-Politik fortführen, Steuererhöhungen werden wahrscheinlicher. Bei der Zuwanderungs- und Separationspolitik sind keine Verbesserungen zu erwarten.

    Die Opposition ist geschwächt. Mindestens eine Partei mit fachlich qualifizierten Nicht-Politikern fehlt, um die alte neue Regierung zu kritisieren. Einzig die LINKE wird die Euro-Politik wirkungslos in Frage stellen.

    Offensichtlich scheint völlig ignoriert zu werden, dass die augenblickliche Politik zu einer Situation führen wird, für die noch die Ur-Enkel werden teuer bezahlen müssen. Wie einst Helmut Kohl blühende Landschaften versprach im Osten – ohne Steuererhöhungen – versprach, so beweihräuchert sich Frau Merkel selbst.Helmut Kohl’s Lügen bezahlen wir seit 20 Jahren mit Steuererhöhungen. Norbert Blüm’s Rentenlüge mit der Altersarmut.

    Die nächste Finanzkrise lauert. Aber die Wahrheiten wurden im Wahlkampf ausgeblendet und auf Angela’s Personenkult reduziert. Nun, die Quittung hierfür wird wieder einmal kommen.

    Vielen Dank deshalb zunächst an die erfahrungsresistenten Mitbürger die das offensichtlich gut finden.

  53. Ich fühle mich bestätigt in meinem inneren Dialog, wie Kevil schreibt, in wieweit Angela Merkel das bürgerliche Lager verraten hat. Das ist der Kern. Der irgendwann zur Kernschmelze führt. Da bin ich mir sicher. Die Menschen haben das Gespür für Manipulation verloren. Aus Unwissenheit und Desinformation. Linksideologische Medienflut und „nach-mir-die-Sintflut“-Mentalität wirken wie ein Katalysator, solange es uns gut geht. Diesen Kern hat Frau Professor Köhler in einem Buch über Angela Merkel thematisiert. Niemand in Deutschland kann in ein paar Jahren sagen, „man“ hätte das nicht gewußt. Ich frage mich nur: Sind wir in unseren Kreisen die einzigen, die sich damit auseinandersetzen? Wie raffiniert haben unsere Mainstream-Medien und die Menschen mit Infomüll und pseudo-wichtiger Berichterstattung zugedeckt und überzogen? So planmäßig wie Angela Merkel es in der DDR gelernt hat. Die Gleichschaltung der Medien war 48 Stunden vor der Wahl mehr als sichtbar. Mit GEZ-Anschubfinanzierung. Dagegen war die Reichspropaganda von Göbbels sowie die DDR-Zeitung Neues Deutschland langweilig. Der Unterschied zu heute: Die heutige Propaganda ist bunter und tiefrot in dreierlei Hinsicht. Farblich, Inhaltlich und ideologisch.

    media-watch (Im ICE von Bonn nach Hamburg)

  54. Merkel hat niemand vernichtet. Nerkel hat auch n icht die CDU auf Kurs gebracht. Die FDP hat sich selbst vernichtet. Die CDU hat sich auf Kurs bringen lassen oder den gewollt.
    Ein Beispiel: Irgendjemand schriebt Merkel hätte die Steuersenkungsforderungen der FDP von 2009 abgewürgt. Das ist kompletter Quatsch. Die FDP hat sich das selbst zuzuschreiben. Vor der Wahl 2009 war klar, dass die Wirtschaftslage überhaupt keine Steuersenkungen zulassen würde wenn nicht die transferabhängigen Menschen in bodenloses Elend hätten gestürzt werden sollen. Das hätte die FDP wissen müssen und das entweder vor der Wahl sagen müssen oder die Forderung nach Steuersenkungen bleiben lassen müssen. Nach der Wahl war nichts zu erfüllen, außer was für die Hotels. Lächerlich! Dann mußte man deswegen (wegen Unmut) ein Würstchen wie Rösler hervorholen. Usw. Die FDP hat sich also selbst vernichtet, weil sie eine der Lage nicht angemessene Politik gemacht hat. Und sosnt nichts.

  55. In den wichtigen Fragen unterscheiden sich die Blockparteien keinen Haarspalt breit: Alle unterstützen den Kampf gegen Rechts, keiner hat ernsthaft gegen die unsäglichen Banken/Euro/Sonstwas-Rettungspakte opponiert, keiner lässt irgendwie erkennen, der Kuscheljustiz an den Kragen zu wollen, alle geben den Steigbügelhalter für die Islamisierung, keiner hat irgendwas gegen die ausufernde Einwanderung im Petto, alle verschenken unsere Staatsbürgerschaft ohne Gegenleisteung usw. usw. – alles ausnahmslos stramm linke Positionen. Vor 10 Jahren hätte sich jedes CSU-Mitglied noch völlig ungeniert als „rechts“ bezeichnet, heute befeuern sie den Kampf gegen Rechts.

    Der Artikel differenziert, wo alles wesentliche gleich ist, somit eigentlich wertlos – der linke Block hält 100% der Sitze im Bundestag. Zu hoffen, dass Rot/Rot/Grün kommt und in spätestens zwei Jahren auseinanderbricht, wird auch enttäuscht werden: dann kommt eben dann die sogenannten Großen Koalition, keine Neuwahlen – wir müssen uns damit abfinden, dass es noch vier Jahre (fast) „Weiter so“ geht.

  56. Falsch gerechnet, PI!

    Das „Rechte“-Lager hat mehr Stimmen gekriegt, aber gute zehn Prozent dieser Stimmen wurden wegen der 5-Prozent-Hürde einfach für ungültig erklärt.

    Was ist das eigentlich für eine Demokratie, in der man den Willen fast jeden 7. Wählers einfach ignoriert?

  57. #58 KDL (24. Sep 2013 17:29)
    Ja, Merkel hat das konservative Lager für ihren reinen Machterhalt verraten. Das Dumme ist nur, kaum einer der CDU-Wähler merkt das oder spürt bestenfalls ein leichtes Unbehagen.

    ————————————-

    Erstens gibt es kein konservatives Lager.
    Und zweitens; wenn dann verraten die Menschen sich selbst.

  58. Der gesamte Linksdrall der CDU (ja, der Gesellschaft) ist doch nicht nur das Ergebnis von Merkel an der Spitze!
    Es ist doch das Ergebnis von ehem. SED Seilschaften der DDR, die in den Westen – natürlich auch in die Funktionsstellen – infiltriert sind!

    So wie nach dem 2. WK die Nazis nicht verschwunden, sondern nur entnazifiziert 🙂 waren, so sind die SED-Karrieristen Merkel gefolgt.

  59. #72 Mogli (24. Sep 2013 18:35)

    Der gesamte Linksdrall der CDU (ja, der Gesellschaft) ist doch nicht nur das Ergebnis von Merkel an der Spitze!
    Es ist doch das Ergebnis von ehem. SED Seilschaften der DDR, die in den Westen – natürlich auch in die Funktionsstellen – infiltriert sind!

    So wie nach dem 2. WK die Nazis nicht verschwunden, sondern nur entnazifiziert 🙂 waren, so sind die SED-Karrieristen Merkel gefolgt.
    —————
    Gehört habe ich auch, dass bis zur nächsten Wahl die gesamte CDU-Spitze vor hat sich entchristianisieren zu lassen um sich einer breiteren Wählerschicht zu öffnen!

  60. Ist doch klar, daß manche Grüne jetzt hoffen auf irgendeiner Weise als Sesselfurzer im Beamtenstatus
    überleben zu können, in der freien Wirtschaft können sie bei dieser Ausbildung
    (Claudia Roth) höchstens sich als
    Putzfrau verdingen! Da ist das Steurzahlerfuttertrog doch wensentlich angenehmer,
    da kann man sich nicht überarbeiten , und einen Bandscheibenvorfall bekommt man mit dumm labern auch nicht!
    Wenn nicht mal ein Schichtleiter ein fünftel eines Parlamentariers verdient,
    welchen Posten möchte
    man einer Roth den anbieten? Aber vielleich findet sich ein türkischer Unternehmer der sie einstellt
    als Managerin um den Betrieb an die Wand zu fahren!

  61. 11 Deutsch-Türken im Bundestag

    Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, gratulierte der Bundeskanzlerin zu Ihrem Wahlsieg und wünschte ihr alles Gute für die naechste Legislaturperiode. Von den 630 Abgeordneten im neuen Bundestag befinden sich 11 Türkeistämmige, von denen drei ihren Wahlkreis direkt holten: 1- Aydan Özo?uz – SPD (direkt) – Hamburg 2- Metin Hakverdi – SPD […]

    Von den 630 Abgeordneten im neuen Bundestag befinden sich 11 Türkeistämmige, von denen drei ihren Wahlkreis direkt holten:
    1- Aydan Özo?uz – SPD (direkt) – Hamburg
    2- Metin Hakverdi – SPD (direkt) – Hamburg
    3- Mahmut Özdemir – SPD (direkt) – NRW
    4- Cansel K?z?ltepe – SPD – Berlin
    5- Gülistan Yüksel – SPD – NRW
    6- Cem Özdemir – Bü90 / Die Grünen – Baden-Württemberg
    7- Ekin Deligöz – Bü90 / Die Grünen – Bayern
    8- Özcan Mutlu – Bü90 / Die Grünen – Berlin
    9- Sevim Da?delen – Die Linke – NRW
    10- Azize Tank – Die Linke – Berlin
    11- Cemile Giousouf – CDU – NRW

    http://www.tgd.de/2013/09/24/11-deutsch-turken-im-bundestag/

  62. @ #4 PSI (24. Sep 2013 15:42)
    #1 Frankoberta (24. Sep 2013 15:34)

    Das stimmt nicht ganz! Der AfD hat nur noch das i-Tüpfelchen gefehlt!

    Knapp verloren hat auch die FDP, aufs i-Tüpfelchen kommt es eben an.

  63. Immer wieder lustig wenn dieses Regime als
    “ Demokratie “ bezeichnet wird.
    Was macht eine Demokratie aus ?

    Freie Wahlen, bei denen die Vertreter der jeweiligen Parteien ohne Störung von anderen Gruppen ihre Auffassungen darlegen können.

    Volksentscheide in allen wichtigen Fragen.

    Eine unabhängige Presse und unabhängige Medien.

    Eine unabhängige Rechtsprechung ,die sich an der Recht hält und nicht Paragraphen verbiegt, wie es ihr in den Kram passt.

    Freie Meinungsäußerung, ohne negative Folgen bei abweichenden Meinungen.

    Da wir in dieser US besetzten Zone nichts davon haben, ist das hier keine Demokratie. Aber offenbar findet die Masse der Doofdeutschen das ja alles schön. Was für mich zur Folge da, daß ich weder für dieses Land, noch für dieses Volk einen Finger rühren werde. Der Abgrund ist schon lange überschritten. Es geht abwärts.

  64. #78 Frankoberta (24. Sep 2013 18:55)

    @ #4 PSI (24. Sep 2013 15:42)
    #1 Frankoberta (24. Sep 2013 15:34)

    Das stimmt nicht ganz! Der AfD hat nur noch das i-Tüpfelchen gefehlt!

    Knapp verloren hat auch die FDP, aufs i-Tüpfelchen kommt es eben an.
    ————
    Wohl war, aber die AfD kann das kleine Ding noch bekommen – die FDP eher nicht mehr!

  65. Grüne sollen nationaler werden!

    Kretschmann will die Partei nach Rechts rücken. Hat er denn die Schutztruppe der Grünen, die antiFaschisten, schon gefragt wie die das finden. 🙂 Das wird lustig, wenn dann die ehemaligen Verbündeten von der antiFa die Grünen vermöbeln. 🙂 Wenn der Kretschmann das versucht, fliegt die Partei auseinander.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/politik_artikel,-Gruene-im-Land-plaedieren-fuer-mehr-Kretschmann-auch-auf-Bundesebene-_arid,230037.html

  66. #72 ingres

    OK, dann setze für „konservative Lager“ eben „konservative Werte“ – dann passt es.

    Nein, die Immer-CDU-Wähler haben sich nicht selbst verraten (kann man sich überhaupt selbst verraten?), sondern einfach nicht wahrgenommen, wie sie von ihrer Lieblingspartei verar…. werden. Ich würde da von Betriebsblindheit oder eingefahrenen Denkschemata sprechen.

  67. #80 BePe (24. Sep 2013 19:10)

    Grüne sollen nationaler werden!

    Kretschmann will die Partei nach Rechts rücken. Hat er denn die Schutztruppe der Grünen, die antiFaschisten, schon gefragt wie die das finden. 🙂 Das wird lustig, wenn dann die ehemaligen Verbündeten von der antiFa die Grünen vermöbeln. 🙂 Wenn der Kretschmann das versucht, fliegt die Partei auseinander.
    ————-
    Da versucht sich der Kretschmann als Grätschmann 😉

  68. #77 Frankoberta

    man sollte mal überprüfen, ob einige von diesen Deutsch-Türken bei dieser zwielichtigen, mehr oder weniger geheimen, Versammlung von Auslandstürken (auf Einladung Erdogans AKP) in Istanbul waren.

  69. Es wird immer von konservativen Werten gesprochen. Was versteht man darunter ? Familie, Heimat, Geborgenheit, Freiheit, Rechtschaffenheit, Glaubwürdigkeit, Christlichkeit. Wer will das in dieser Gesellschaft noch ?
    Was heisst liberal ? Freiheit, wenig Staat, Eigenverantwortung, Selbständigkeit. Wer will das noch ? Wenn ich mich in meiner Umgebung umhöre, will jeder viel Geld, Sicherheit, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Solidarität, Gleichheit. Sind diese Werte mit konservativ oder liberal vereinbar ? Ich glaube nicht. Die Gesellschaft ist bequemer, Risiko verachtend geworden. Sie will ihre Arbeit und ihr Vergnügen, Werte sind auswechselbar geworden. Ein Umdenken wird es erst dann geben, wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sich verschlechtern.

  70. #84 KDL (24. Sep 2013 19:11)
    #72 ingres

    Nein, die Immer-CDU-Wähler haben sich nicht selbst verraten (kann man sich überhaupt selbst verraten?)..
    Ob man sich selbst verraten kann, darüber habe ich beim Schreiben auch nachgedacht. Ich weiß nicht, ob man diese Aussage in einem formalen System begründen kann. Verrat müßte exakt definiert sein. Wär interessant, das mal zu durchdenken. Schaff ich jetzt aber nicht. Und Gödel ist tot.
    Aber eigentlich ist doch das nicht Wahrnehemn verräterischer Merkel Positionen ein Verrat an sich selbst. Es könnte ja sein, dass Merkel konservative Werte „verraten“ hat der Wähler diese Positionen aber will. Merkel wäre also eine Verräterin. Der Bürger aber eigentlich dann auch. Er verrät ja auch die konservativen Werte.
    Man kann nur dann zu einem anderen Ergebnis kommen, wenn man die Einnahme eine r>Position bei Merkel und beim Wähler unterschiedlich bewertet. Ich weiß nicht ob eine solche Typentheorie (wie Russell sie zur Vermeidung von Antinomien eingeführt hat) sinnvoll ist.

  71. Wie diese Wahl ausgegangen war, ist es nur zu verdanken, dass sich die Vereine (Parteien) sich gegenseitig streiten. Wären diese zu einer Einheit zusammen gekommen, die die gleichen Ziele und Interessen haben, wäre wahrscheinlich den Etablierten Parteien vor Zittern heiss geworden und um ihre Existenz noch mehr als nur die FDP hätte bangen müssen. Aber wenn diese Regierung es zulässt, dass sich unter ihnen die Mauermörderpartei wohlfühlen darf, sagt doch aus, was die Wirklichkeit ist.

  72. blockquote>Typischer Jammerartikel, der die Schuld für das Verscheiden der FDP bei der CDU sucht. Es war wohl eher das Gegenteil. Die FDP hat versucht, der CDu ZWeitstimmen abspenstig zu machen, viel Erfolg hat sie damit ja eh nicht gehabt, aber hätte sie drauf verzichtet, hätte Merkel die absolute Mehrheit gekriegt.

    die der Bürgerlichkeit und Liberalität verpflichtete FDP vernichtet.

    Dafür hat die FDP die Merkel nun wirklich nicht gebraucht, das haben die durch ihre bestverdienenden Lobbypolitik schon selbst geschafft.

    #40 christpro; Nr2 ist vollkommener Unsinn, Deutschland war bis zur Einführung des Euro fast durchgängig Exportwelt- bzw Vizeweltmeister. Seit dem Euro haben wir das nie mehr geschafft. Die Sachen die wir ins Ausland verkaufen, werden auch weiterhin gekauft, weil die schlicht einzigartig sind.
    Ob das jetzt Maschinen oder aber Mint Leute sind, spielt da keine so grosse Rolle.
    Auch die Behauptung, diese 2 Bio die das Ausland aktuell bei uns Schulden hat, würden wir dann nicht zurück bekommen ist Blödsinn, realistischerweise kann man annehmen, dass wir dieses Geld auch wenn wir im Euro bleiben nicht mehr kriegen, im Gegenteil noch zahlreiche Mrd daufsatteln.

    #41 marg; Um eben eine solche Situation zu verhindern, wurde die 5% Regel eingeführt. In der Weimarer Republik gabs viele Miniparteien, die alle mitreden wollten. Vielleicht sollte man das amerikanische Wahlsystem „Winner takes all“ einführen.

    #45 schlandter; Soweit ich informiert bin hat Erika in moskau studiert, was genau wird man wohl nie erfahren.

  73. Die Frau Röhl wird immer unerträglicher mit Ihren Artikeln, die weiß nicht mehr was links oder rechts ist das liegt wahrscheinlich an ihrer Biografie. Vieleicht auch tiefsitzender Hass auf Ihre Eltern. Sie hat es wohl nie verarbeiten können die Tochter des Salonkommunisten und Verlegers von Konkret (zu damaliger Zeit eine krude Mischung von Sex -die 60er Jahre waren ja Aufbruch und weniger prüde als heute – und linker Polemik) und der späteren RAF-Terroristin Ulrike Meinhof zu sein. In der Tat an solchen Eltern kann man irre werden, deshalb ihr infantiler Hass auf alles was wirklich links ist, oder „scheinlinks“, „links“ „liberal“ oder „bürgerlich“ ist. Sie ist die ideale und intellektuelle Muse ebenso wie der Alibitürke von Achgut oder der Deutschenhasser Broder für eingeschworene PIler.
    Nochmal was offenkundig ist Verlierer dieser Wahl sind wie immer die ultrarechten Parteien wie NPD, die Juxparteien, die liberale Partei FDP was ich einerseits bedauere andererseits hat sie in der Opp. die Möglichkeit wieder ihr liberales Profil zu schärfen und die Grünen die mit ihren absurden Steuerplänen und ihrer Neigung jeden zu bevormunden die wohlverdiente Klatsche bekommen haben. (eine Päderastenpartei ist sie gewiss nicht), Gewinner sind die CDU/CSU und natürlich AfD auch wenn es leider nicht ganz geklappt hat.

  74. Wir arbeiten an der Analyse.

    Hier in unserem Wahlbezirk sind mehrere Orte, in denen AfD gewählt wurde, aber die Stimmen waren 0%.

    Bei diesen Orten wurde auch die Anzahl der Stimmen nicht zusätzlich zu den Prozenten genannt, wie es sich gehört.

    In meinem Wahlortfall war die Auszählung überraschend schnell abgeschlossen, in dem anderen ebenfalls.

    Für die vergangene LT Wahl brauchte mein Wahllokal 2,5 Tage bis zum Endergebnis, diesmal waren es wenige Stunden – mit die Ersten im Bundesland.

    Es wird dem nachgegangen werden und das ist gut so.

  75. #45 schlandter

    Wenn FDJ-Funktionärin für Agitation und Propanda in der DDR nichts Besonderes war, warum hat Merkel sich niemals öffentlich zu dieser Tätigkeit bekannt, sondern sprach lieber davon, dass sie angeblich Funktionärin für Kultur war?!

    Merkel hat übrigens sehr wohl in Moskau studiert. Ihre Familie gehörte zu den hoch priviligierten extrem systemtreuen DDR-Bonzen, die sich untereinander die Pöstchen zuschoben. Da wäre ganz sicher auch für Merkel ein Posten abgefallen.

  76. Die Röhl hat ein Problem. Und zwar ein persönliches.
    Die gute Frau hat ein Problem mit der Realität. RRG? Das wäre für SPD und Grüne das Aus.* Und Gysi als Außenminister? Hat der nicht in Berlin schon seinen Senatorenposten hingeschmissen?
    Mannmannmann. Merke: nicht jede Kolumnistin muss man ernstnehmen.

    * Wie soll das außerdem funktionieren? Es müssen ja nur 5 Abgeordnete je Abstimmung rebellieren, und der mühsam ausgehandelte Gesetzentwurf geht baden.
    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  77. Es gibt eine bürgerliche oder besser: eine patriotische Mehrheit in Deutschland. Das ist in jedem Land so, das ist normal (auch wenn bekanntlich die BRD alles andere als normal ist).
    Der Punkt, warum dies in der Politik immer weniger zur Wirkung kommt, ist bekannt. Die Medien und Hochschulen werden seit Jahrzehnten von einem linksgerichteten und deutschfeindlichen Netzwerk durchzogen. Die Verantwortlichen dabei halten sich für großzügige und weltoffene Menschen, kämpfen aber tatsächlich gegen die finanzielle und konkrete Existenz ihres eigenen Volkes.
    Das patriotische Lager ist durch sie erfolgreich gespalten worden: Die bewussten und entschiedenen Patrioten wurden nazifiziert und geächtet. Gemäßigte Patrioten wurden mithilfe der Medien und Parteien Schritt für Schritt nach links gezogen. Die CDU mit ihrer FDJ-Kanzlerin ist das Hauptinstrument dabei.
    Während also die entschiedenen Patrioten im Frust oder in Splitterparteien verharren, werden die naiven Patrioten mit Merkel zur Wohlfühlunion verkleistert. Sie glauben, das kleinere Übel zu stützen, haben aber nur die Temperatur-Erhöhung zeitlich gestreckt. Als Frösche im Wasser sind sie damit vollauf beruhigt.
    Und nun? Stärken wir die Alternative für Deutschland weiter, sie ist auch außerhalb des Parlaments ein Korrektiv für die Union.
    Vor allem: Arbeiten wir an der Überwindung der Kluft zwischen ausgestoßenene und gelinkten Patrioten. Keine Distanzierung mehr!
    Hat man jemals eine Distanzierung eines Grünen von einem linksradikalen Schläger gehört? Warum sollten sich etablierte Bürgerliche von entschiedenen Patrioten distanzierten, die keine Steine werfen, Autos anzünden oder Menschen niederschlagen?
    Keine Distanzierung, keine Rechtfertigung, keine Entschuldigung dafür, dass wir Patrioten sind. Dass wir Deutsche sind. Dass wir wir selbst sind.

  78. Nun, Merkel hat tatsächliche diese Wahlen verloren, aber weniger aus taktischen Gründen, sondern WEIL DIE SCHWARZ-GELBE REGIERUNG EINFACH SCHLECHT WAR.
    Der Wirtschaft mag es relativ gut gehen.
    Das heißt aber nicht, dass es Menschen in Deutschland gut geht.

    Folglich wurde die unverschämte FDP abgewählt, viele frühere FDP-Wähler sind aber nicht zu CDU/CSU gegangen. Die „bürgerlichen“ Parteien (die in Wirklichkeit nicht mehr bürgerlich sind) haben Stimmen verloren.

    Und man braucht nicht lange suchen, wo sie gelandet sind:
    das sind „4,9%“ (oder in Wirklichkeit mehr) von AfD.
    Und das ist durch Politik Merkels verursacht.

    DAS HEISST JEDOCH NICHT, DASS „DEUTSCHLAND AM ROTEN ABGRUND“ STEHT.
    Das hat PI schon analysiert.
    http://www.pi-news.net/2013/09/warum-rot-rot-grun-nicht-kommen-kann/

    CDU/CSU/SPD stehen im Dienst der Wirtschaftslobby und sie will Die Linke nicht (da von ihr noch nicht vollständig übernommen).

    Steinbrück und Co. werden zu großen Koalition gezwungen (das ist höchstwahrscheinlich schon im Voraus abgesprochen).
    Es wird vielleicht noch ein bisschen Theater gespielt, um die unbezahlten nützlichen Idioten in SPD-Reihen zu beruhigen.

  79. Aber die große Koalition bedeutet nur ein etwas langsameres Abrutschen in den Abgrund.
    Rot-rot-grün heißt jedoch ein Sprung in die Hölle.

    Gesund sind beide Varianten nicht.

  80. Ich hab jetzt mal den Beitrag von Bettina Röhl gelesen. Der enthält zwar einige formale Fehler. So meint sie z. B. unsinnigerweise, die CDU hätte eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD führen können, statt sie durch Schäuble diffamieren zu lassen. Inhaltlich geht das ja nicht, da man die „Position“ der CDU zum Euro ja nicht begründen kann. Und die Behauptung, dass die AfD Position falsch sei wäre einer Diffamierung äquivalent gewesen.
    Trotzdem analysiert Bettina Röhl messerscharf (besser wüßte ich es nicht, bzw. habe nicht im geringsten über so etwas nachgedacht) die formalen politischen Fehler von Merkel im Machtkalkül vor der Wahl.. Und kommt dann auch zum Schluß der begrenzten geistigen und politischen Fähigkeiten dieser Frau. Wegen letzterem habe ich das dann coh noch gelesen, weil ich wissen wollte, ob Bettina Rähl auch das wieder beschönigt. Hat sie aber nicht wirklich getan. Der beste Beitrag von Röhl und zur Wahl den ich bisher gelesen habe. Die wenigen formalen Fehler von Röhl, die darin begründet sind, dass sie dieses gesamte System eben nicht als zu 100% als verlogen und korrupt erkennt bzw. bezeichnen kann, liegen vermutlich darin begründet, dass ihrem Denken (wie dem Denken von Frauen allgemein) die Tiefe (das ist das größte Manko weiblichen Denkens, so geraten sie z. B., in Panik, wenn man den Begriff Sinn in den Mund nimmt, sie haben als potentielle Mütter den stärkeren unmittelbaren Realitätsbezug, da sie nicht ausweichen können)) fehlt.

    Aber ansonsten sensationelle Analyse, was das Verhalten Merkels in der letzen Woche des Wahlkamps an´belangt.

  81. Deutsch-Türken im Bundestag. Türken mit deutschen Pässen im Bundestag ist die Realität und nicht die schön umschriebene softe Variante „Deutsch-Türken“

Comments are closed.