Unerklärlicherweise steigt in allen größeren Städten, vor allem in NRW, die Kriminalitätsrate, insbesondere die Zahl der Wohnungseinbrüche, drastisch an. Die Polizei, die auf Anweisung von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD, Foto) handeln muss, nimmt diese Fakten auch zur Kenntnis, reagiert aber nur sehr zögerlich, was zum Beispiel die Bereitstellung von mehr Polizisten angeht. Über das gesamte Ausmaß der Einbrüche wird die Öffentlichkeit wohlweislich gar nicht erst unterrichtet. In Meckenheim, einem besonders betroffenen Stadtteil Bonns, haben Volker Wenthe und Peter Dunkel jetzt selbst das Heft in die Hand genommen, die Bürgerprojektgruppe „Sicherheit in Meckenheim“ gegründet und die Informationspolitik der Polizei eindringlich beanstandet.

(Von Verena B., Bonn)

Der General-Anzeiger berichtet, die Gruppe habe aus sicherer Quelle erfahren, dass es im ersten Halbjahr 2013 bereits 57 Einbrüche in Meckenheim gegeben habe. Offiziell aber sei man gegen eine Wand gelaufen. „Man bekommt den Eindruck, dass Einbrüche verschwiegen werden, um uns in Sicherheit zu wiegen.“ Das führe dazu, dass die Bürger die Situation nicht realistisch einschätzen könnten.

Weiter heißt es:

Daran muss sich etwas ändern, findet die Gruppe, die aus sechs Leuten im Kernteam, zwölf Unterstützern und rund 180 „interessierten Mitbürgern“ besteht. Sie hat sich in einem Brief an Innenminister Ralf Jäger gewendet und wünscht darin eine Verstärkung der Polizeipräsenz.

„Weisen Sie an, dass die Bonner Polizei zeitnah, vollständig und ehrlich über die Kriminalitätslage in unserem Ort berichten wird“, heißt es. Es gehe um Ordnung und Sicherheit, Klarheit und Wahrheit in der Berichterstattung. Zudem sollen die staatlichen Pflichten zur Gefahrenabwehr nicht auf Privat- und Geschäftsleute verlagert werden.

Mit diesen Zielen möchte die Gruppe auch über Meckenheims Grenzen hinaus Netzwerke bilden – besonders in Bad Godesberg, wo die Einbruchszahlen 2012 ebenfalls drastisch angestiegen sind. Kontakt: bpgsim@justmail.de.

Dass Polizeipräsenz ein probates Mittel ist, um Straftaten zu verhindern, meint auch Udo Schott von der Gewerkschaft der Polizei. „Wenn die Bürger anrufen, muss ich reagieren können.“ Außerdem sei es wichtig, durch Präsenz den Druck auf mögliche Täter zu erhöhen. Dazu sei mehr Personal nötig. Man dürfe nicht zur „Feuerwehrpolizei“ werden, wo die Prävention außen vor bleibt.

„Wohnungseinbrüche sind bei uns und landesweit ein wichtiges Thema“, sagt Gerlinde Hewer-Brösch, Leiterin der Direktion Kriminalität. Darauf habe die Polizei (auch personell) reagiert. Gezielte Einsätze fänden sowohl offen als auch verdeckt statt, so dass die Bürger die Beamten nicht immer wahrnehmen.

Auch die Erfassung der Verbrecher spiele eine Rolle: Gehe man von örtlichen Tätern aus, kontrolliere man im Umfeld, bei reisenden Tätern nehme man etwa die Ausfallstraßen ins Visier, sagt Kriminalrat Dirk Schuster. Wichtig sei zudem die Zusammenarbeit mit benachbarten Behörden. Auch der Hinweis auf die landesweite Anti-Einbruchs-Kampagne „Riegel vor“ dürfe nicht fehlen.

Was die Informationspolitik angeht, weist die Behörde die Kritik zurück. Gerade bei Einbrüchen sei man bemüht, die Bevölkerung mit einzubeziehen. Pressemitteilungen, Flugblätter, Aktionswochen und Umfeldbefragungen seien nur einige Instrumente. Statistische Zahlen über einen kurzen Zeitraum herauszugeben, berge Tücken.

„Die Kriminalstatistik ist eine Ausgangsstatistik“, so Hewer-Brösch. Soll heißen, dass die Einbrüche dann statistisch erfasst werden, wenn der Fall abgeschlossen ist. Diese Taten aber sind teils nicht deckungsgleich mit den in dem Zeitraum begangenen Taten – es sind mehr. Würde man also die Halbjahreszahlen betrachten, tauchten im ersten Halbjahr 2013 auch noch einige Einbrüche auf, die im November und Dezember 2012 begangen und einige Wochen später abgeschlossen wurden.

Tendenzen aber gebe man gerne bekannt, so Hewer-Brösch. So sei der Trend für Meckenheim und Bad Godesberg erfreulich: Zwar habe es in der dunklen Jahreszeit hohe Fallzahlen gegeben, zwischen Januar und Juni aber sei die Zahl der Taten rückläufig.

Fazit: Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Meckenheim und Bad Godesberg ist zwar angestiegen, die Zahl der Taten ist aber rückläufig. Somit ist in Meckenheim und Bad Godesberg alles bestens in Ordnung, und wem das nicht passt, der kann ja wegziehen, vielleicht nach Duisburg-Rheinhausen, Berlin-Hellersdorf/Neukölln oder -Kreuzberg. Außerdem sollte man den Innenminister nicht mit solchen Petitessen belästigen, da er derzeit bis zur geistigen und körperlichen Erschöpfung mit dem „Kampf gegen Rechts“ beschäftigt ist.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. “Die Kriminalstatistik ist eine Ausgangsstatistik”, so Hewer-Brösch. Soll heißen, dass die Einbrüche dann statistisch erfasst werden, wenn der Fall abgeschlossen ist. Diese Taten aber sind teils nicht deckungsgleich mit den in dem Zeitraum begangenen Taten – es sind mehr. Würde man also die Halbjahreszahlen betrachten, tauchten im ersten Halbjahr 2013 auch noch einige Einbrüche auf, die im November und Dezember 2012 begangen und einige Wochen später abgeschlossen wurden.

    So werden Statistiken gefälscht!
    In Zukunft gibt es auch keine Ehrenmorde, weil die nach demselben Prinzip gezählt werden.
    Lediglich bei „Rechtsextremen Straftaten“ werden alle Kritzeleien an Hauswänden in die Statistik eingehen.
    Innenminister Ralf Jäger handelt zum Schaden der Deutschen Bevölkerung, dessen bin ich mir sicher. Ich kann nur nicht sagen ob wissentlich, oder nicht. Da er aber von den Grünen gestützt wird (also die, die das Deutsche Volk ausdünnen wollen), wird er es wohl wissentlich tun.

  2. “ … steigt in allen größeren Städten, vor allem in NRW, die Kriminalitätsrate … „

    Wie hatte NRW nochmal gewählt?
    CDU furchtbar eingebrochen, SPD kaum noch erkennbar, Grüne nicht im Landtag vertreten?

    Nein?

    Worüber wird dann geklagt?

  3. Mehr Polizei geht gar nicht!

    Dann würde ja herauskommen, dass die enorme Zunahme der Einbrüche und anderer schwerer Kriminalität gegen Deutsche sehr viel mit der Grenzöffnung, der aangeblich alternativlosen Bereicherung Deutschlands und gefeierter ebenfalls alternativloser Multikulturisierung Deutschlands zu tun hat.

    Und dies will die Politik nicht, deshalb wird die Polizei politisch ausgebremst und eingestampft!

  4. Aus einer „Bürgerprojektgruppe“ wird bei weiterer Verweichlichung und restriktiven Haltung der Polizei ganz schnell und ganz bald eine „Bürgerwehr“ die sich bewaffnet und ihr Schicksal und die Justiz selbst in die Hand nimmt.
    In anderen Ländern ist das ja schon üblich.

  5. Die Bundestagswahl wird es zeigen, dass die Mehrheit der Bundesbürger mit der Situation zufrieden ist.

  6. Die Sinti und Roma sind in vielen Fällen als Mitternachtsschlosser unterwegs das dürfte bekannt sein.Von der Beute werden in Bulgarien,Rumänien Villen gebaut.Diese Villen könnten von der örtlichen Polizei kassiert werden.Die Einbrüche die Seuchenmäßig zugenommen haben würden wahrscheinlich auf ein Normal Level sinken.

  7. …verständlich ist diese ständige Kritik
    an Innenminister Jäger nicht. Immerhin ist doch die Kanalarbeiterpartei DIE Partei der ImMigranten (MohammedanerInnen).
    Dabei ist die SPD so richtig auf den Propheten gekommen , den unserer gemässigten Salafisten und unserer gemässigten Taliban. Immerhin schlachten die mittlerweile aufgrund unserer Religionsfreiheit (Die Scharia kommt, die Haager Landkriegsordnung geht) in Syrien die Christen ab weil sie keine MohammedanerInnen sind.
    SPD – Mit Kraft in die Scharia … Also, – gibt es nichts worüber sich WählerIn beim InnenministerIn wundern dürfte.

  8. Ganz schön unverschämt von den Bürgern, wenn sie tatsächlich glauben, die Polizei sei dazu da, sie zu schützen.

  9. Überall in der bunten Republik explodieren die Anzahl der Wohnungseinbrüche, der Raubüberfälle und der Diebstähle!

    Durch den Zuzug und die Bereicherung von zehntausenden von extrem asozialen und kriminellen Elementen aus Osteuropa, aus islamistischen Ländern, aus Afrika und aus sonst wo aus der ganzen Welt bekommen wir die ganze “Vielfalt” und “Buntheit” der Welt nach Deutschland. Das ist politisch absolut gewollt und wird uns durch grünrote Dumm-Menschen als Bereicherung verkauft.

    Nur dass die dummdoofen rotgrünen Gutmenschen vergessen, dass ein kulturell Bereicherer, der sich sein Leben lang von Einbrüche, Diebstähle und Raubüberfällen gelebt hat, nicht plötzlich seien Tätigkeit einstellt nur weil er plötzlich in einem noch zivilisierten Teil der Welt befindet.

    Rotgrüne Ideologie macht Deutschland für Einheimische extrem unsicher und gefährlich. Die Polizei kann jetzt schon bei Einbrüchen, Diebstähle und Raubüberfalle nur noch Statistiken führen. Eine aktive Bekämpfung der Täter ist aus politischen Gründen und aus Personalmangel gar nicht mehr möglich!

  10. Information ist die Grundlage der Meinungsfreiheit. Nur wer Informationen hat, kann sich eine eigene Meinung bilden. Meinungsfreiheit ist die Grundlage der Demokratie. In einer Demokratie kann es niemals ein Zuviel an Information geben, nur ein Zuwenig. Auf welche Informationen die Bürger Wert legen und welche Schlüsse sie daraus ziehen, ist ihre Sache, die Sache jedes einzelnen. Wer den Bürgern vollständige Informationen verweigert, zum Beispiel weil er meint, die Bürger würden daraus aus Sicht der Obrigkeit „falsche“ Schlüsse ziehen, verweigert Ihnen die demokratischen Rechte. Wer das tut, ist ein Verfassungsfeind.

    Zu diesen Informationen gehören auch Angaben über die ethnische Herkunft von Tätern und Tatverdächtigen sowie die Zahl der Straftaten.

    “Die Kriminalstatistik ist eine Ausgangsstatistik”

    Eine offensichtliche Ausrede. Sollen die von mir aus im Wege der „Ausgangsstatistik“ (auch) die erledigten Fälle zählen.
    Das hindert doch niemanden daran, (auch) die Zahl der begangenen Taten aufzulisten. Und dann ist es wieder – s. o. – Sache der Bürger, welche Schlüsse sie daraus ziehen.

  11. Mittlerweile müsste doch schon jeder Bürger in Deutschland von der Bereicherung in irgendeiner Form betroffen sein. Sei es als direkter Betroffener oder von guten Freunden, denen die Bereicherung widerfahren ist.
    Warum wählt das Volk dann nicht entsprechend?
    Auch bei den jetzigen Bundestagswahlen sehe ich da keine Verbesserung…

  12. Dem berufslosen Parteibuchknilch Jäger geht es doch immer noch zu langsam, sonst würde er doch nicht um zusätzliche syrische „Flüchtlinge “ betteln. Wer so was wählt, braucht sich über die Folgen nicht zu wundern. Es wird langsam Zeit, daß der noch verblödete teil der Bevölkerung das Heft selbst in die Hand nimmt. Von diesem Regime ist nichts mehr zu erwarten.

  13. „Man bekommt den Eindruck, dass Einbrüche verschwiegen werden, um uns in Sicherheit zu wiegen.“ Das führe dazu, dass die Bürger die Situation nicht realistisch einschätzen könnten.

    Erstaunlich solch einen Spruch gerade von den
    “ Zeitungsschmierern “ des Bonner Generalanzeigerszu lesen. Wo sie doch selbst Weltmeister im totschweigen sind. Allerdings nur bei den Taten gewisser Gruppierungen.

  14. Bei Nachbarn (älteres Ehepaar zwischen 75 und 80 Jahre alt) wurde innerhalb der letzten 3 Jahre bereits zweimal eingebrochen und jeweils Bargeld, Münzsammlung und Familienschmuck gestohlen. Und das trotz der nach dem ersten Einbruch vorgenommenen Sicherheitsvorkehrungen; man ging einfach mit brachialer Gewalt vor. Die Polizei ging auf Grund der identischen Spuren und Vorgehensweise davon aus, dass es sich beim zweiten Mal sogar wieder um die gleichen dreisten Täter gehandelt hat. Das Ehepaar sucht jetzt resigniert und verängstigt einen Käufer für das Haus und für sich selbst einen Heimplatz. Man selbst traut sich seit dem kaum noch sein Haus unbewacht zu verlassen, geschweige denn seine eigene „Reisefreiheit“ zu genießen, um in Urlaub zu fahren.

  15. –OT–

    Überraschung..

    das hätte ich ja niemals nicht, nein rein gar nicht gedacht:

    Schäuble zu Griechenland: „Wir haben ein Problem“

    Bei der Umsetzung des griechischen Bailout-Programms gebe es „ein gewisses Problem“, sagte Schäuble am Montag nach einer Sitzung des Haushaltsausschusses des Bundestages. Konkrete Zahlen nannte er nicht. Doch die SZ berichtet, Teilnehmer der Sitzung hätten die mögliche Lücke im griechischen Haushalt bis Ende 2014 auf 4 bis 4,5 Milliarden Euro beziffert.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/02/schaeuble-zu-griechenland-wir-haben-ein-problem/

    Da das sogar so kurz vor der Wahl rauskommt, kann man von ausgehen, dass das Problem wohl eine weitere Steigerung braucht.

    großes Problem?

    massives Problem?

    gigantisches Problem?

  16. Wir wollen doch zu den Guten gehören. Deshalb müssen wir auf unser
    Hab und Gut verzichten und alles den Neubürgern opfern.

    Um es mit den Worten der Nachtwache
    (und deren Unterstüzer) vom Zigeunerhaus zu Sagen:
    Türschlösser zu Pflugschare.

    Ironie off

  17. Also heute war reichlich Polizei in Bonn. Immerhin galt es ja, die Machtübernahme von einem guten Duzend PROlern zu verhindern.

  18. „…Die Polizei, die auf Anweisung von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD, Foto) handeln muss, nimmt diese Fakten auch zur Kenntnis, reagiert aber nur sehr zögerlich, was zum Beispiel die Bereitstellung von mehr Polizisten angeht…“
    ———————————————————–

    Ja, mal langsam mit die Pferde, soooo schnell geht das auch nich !

    Erste muSS milliGörüsch dem PoliseyMujahid- Batalyon erst aquisisyonieren, für sie Efendi Jäggah vorzumsetzen, schließlisch is Mekka auch nisch an eine Tag gestellt wurde wallllaaaaaahhhhhh……

    😉

  19. Liebe Bonner,
    Herr Jäger zeigt sich bestimmt bald einsichtig und macht dann eine tolle Blitz-Aktion am Endenicher Ei…

  20. Auch in Südbaden steigen die Einbrüche rasant, ich lese jeden Tag den Polizeibericht, da wird fast jeden Tag irgendwo eingebrochen, auch mehrmals an einem Tag. Und die Zigeuner wüten dort mit Trickbetrügereien, usw… Da ist die Politik dringend gefordert, diese unerträglichen Missstände zu beseitigen, bevor sich das Volk, die zumeist deutschen Opfer dieser Einbrüche, sich zur Wehr setzen…

  21. Der Ansatz der Meckenheimer, diese „Bürgerprojektgruppe“ zu gründen, ist sehr gut. Darauf ließe sich auch woanders aufbauen. Wenn in möglichst vielen Kommunen solche Gruppen gegründet werden, hätte man in noch schlimmeren Zeiten eine Basis für Bürgerwehren.

  22. Jeder, der Verbrechen verschweigt und die Täter nicht benennt, macht sich mitschuldig. Denn die Bevölkerung wiegt sich dann in lebensgefährlicher, trügerischer Sicherheit !

    Ich weiß nicht, die Bevölkerung ist letztlich selbst schuld. Jeder kann wissen was los ist. Wer das nicht weiß liegt eben unterhalb der dazu nötigen Intelligenzschwelle und kann insofern als voller oder partieller Idiot bezeichnet werden. Vor 30 /40 Jahren wurde in Magazin-Sendungen über Leute berichtet, die die „Verausländerung“ anprangerten. Es gab für mich keinen Zweifel daran, das deren Klagen, berechtigt waren (ich will das überhaupt nicht weiter begründen). In einer bunten Illustrierten bekam ich einen Fall mit, in dem ein Deutscher von einem Ausländer lebenslang krankenhausreif geschlagen und nicht zur Verantwortung gezogen wurde, usw.
    Ich habe das dann zwar aus den Augen verloren, aber als es durch Sarrazin publik wurde natürlich sofort wieder verstanden. Wer das nicht versteht ist zumindest ein partieller Idiot, sonst nichts. D. h. natürlich nicht, dass diese partiellen Idioten in höchster Not nicht irgendwann rebellieren. Aber im positiven Sinn kann man nicht auf sie bauen.

  23. Was denken die Leute eigentlich, auf wessen Geheiß die Statistiken geschönt werden? Die werden Jäger ein paar unverbindliche Lippenbekenntnisse abringen und sonst nichts.

  24. #23 ingres (02. Sep 2013 21:05)

    Was übrigens hinzukommt ist, dass man den Menschentyp, den ich hier beschrieben habe, wenn man ihn überhaupt motivieren kann, nur negativ und niemals positiv motivieren kann. Die positive Motivation ist nämlich viel zu kompliziert, es sei denn es ist so einfach, wie gegen ETA-Terror zu protestieren. Aber leider läßt sich dieses (ehrliche) Potential nicht in komplexeren Zusammenhängen nutzen. Die einzige Chance ist also eine autoritäre Herrschaft. Aber wie soll die Diktatur des Guten aussehen? Das Problem der aktuellen Gesellschaft ist für mich eigentlich nur noch, dass ich nicht lügen kann und daher natürlich überall in Konflikte gerate. Ich weiß nicht, wie man es schafft zum Lügner zu werden. Dann hätte man nämlich keine Probleme mehr.Klar man hätte immer noch das Problem, dass man, wenn man sich raushält, natürlich gemolken wird, ohne selbst ausbeuten zuu können. (Das wird ja vermutlich ohnehin zum Zusammenbruch des System führen, wenn nichts mehr zu melken ist.) Und wenn man sich raushält und nicht positiv mitlügt, macht man sich natürlich auch verdächtig. Also man kommt da nicht raus. Mal sehen, wie lange es noch geht.

  25. Was macht der kluge Mensch, wenn im Winter eine Erkältungswelle droht?
    Richtig: Vitamine, warme Kleidung, gesund leben, (nur gesunde Menschen küssen 😉

    was ist falsch? Er predigt freies und dünn anziehen, McDonalds Futter, in kranke Menschenmengen viele anfassen

    Und dann die Problemlösung:
    KAUFT TASCHENTÜCHER

    In meiner Metapher (ist doch eine, oder?) sind die Taschentücher die Polizisten. Vitamine sind dagegen Gesetze und Regeln, die sein müssen, um nicht zu erkranken.
    So sollten Polizisten gesetzwidrige stellen und bremsen.
    Aber nicht hilflos gegen rechtsfreie Vitaminkiller vorgehen müssen.

    hab Frust zum Quadrat – Tschüs 🙁

  26. Die Rot-Grüne Sicherheitspolitik sieht folgendermaßen aus.
    Mehr Radarfallen an Umsatzbringenden Stellen, mehr Knöllchenschreiber für Falschparker. Mehr Überwachung der Deutschen, es könnte ja jemand Rechte Ansichten haben.
    Die armen Kulturbereicherer sind doch alle friedlich… Wer was anderes sagt ist Nazi und muss Vernichtet werden.

    Alles Klar ?

  27. Ich kann mich noch erinnern was für einen Aufschrei es in Hamburg gab, als ein paar Rentner abends mit Taschenlampe loszogen um in ihrem Stadtteil zu patroullieren !

    Blockwart-Mentalität ,Selbsternannte Sheriffs ,Ewig Gestrige wurden sie beschimpft !
    Der Druck war dann irgendwann so gross ,daß sie es wieder eingestellt haben !!!
    Selbst das Recht sein Eigentum zu schützen wird einem in Deutschland verwehrt !!!

  28. Mehr Polizei?

    Wow, wenn das solche „Polizisten“ sind die sich da in Berlin so schön verprügeln lassen (Siehe PI – gestern) dann haben die Verbrecher ja wenig zu fürchten – und lachen eher. Migrantische Herrenmenschen kriegen ja im Kalifats NRW sogar bei Mord sowieso höchstens Bewährung!

  29. #19 7berjer (02. Sep 2013 20:39)

    Unter der osmanischen Herrschaft gab es den schönen Brauch der „Knabenlese“. Da wurde in den unterworfenen Ländern der Nachschub für die Janitscharentruppen einfach mal so ausgehoben… allerdiings mit dem Unterschied, daß die Verpflichteten sich 100%ig assimilieren mussten, nicht etwa so wie heute, wenn Innenminister Jäger mehr „Migranten im Polizeidienst“ rekrutieren möchte.

    Aber ein gutes hat die Sache:
    Unsere südosteuropäischen Freunde werden in Zukunft wissen, wann am Freitag sie ungestört der Umverteilung nachgehen können:
    Nämlich Freitags, wenn die Neupolizisten alle in der Kaserne bückbeten sind und leider leider keine Zeit haben auszurücken um irgendwelchen Restkartoffeln zu helfen!

  30. In unserer Kleinstadt kommt man bei Bedarf nicht mehr durch zur Polizei.
    O Ton Wache: Wir haben nur noch eine Amtsleitung. Beschweren Sie sich bei Innenminister Jäger.

  31. BRD-Paradies

    Ihr Völker der Welt!

    Strömt in dieses Land!

    Hier gibt es Geld für Jeden, – völlig umsonst, – ohne jede Gegenleistung, – dazu Verpflegung und Unterkunft, Kleidung, Müllbeseitigung – alles gratis!

    Zusätzlich stehen Flüchtlinge und Asylbewerber unter dem besonderen Schutz der Staatsführung, der Justiz und der Medien, die unverzüglich über deutsche Kritiker herfallen, sollten sie es auch nur wagen, dagegen aufzumucken, so daß auch von dieser Seite keinerlei Gefahr zu befürchten ist.

    Der mentale Zustand des deutschen Normalbürgers ist nach jahrzehntelanger Umerziehung dermaßen gutmütig, daß von ihm, selbst wenn ganze Straßenzüge mit bettelnden Zigeunern belagert sind, keinerlei Unmut zu erwarten ist.
    Die geradezu explosiv ansteigende Kriminalitätsbelastung wird von der Polizei schamhaft verschwiegen, ja, selbst von unmittelbar betroffenen Wohnungs-Einbruch-Opfern ist nichts zu befürchten. Denn fast die gesamte BRD-Bevölkerung wurde inzwischen nahezu vollständig entwaffnet, physisch wie auch psychisch wehrlos gemacht, – sie erwartet geradezu sehnsuchtsvoll ihre „Bereicherer“, wie eine rossende Stute ihren Beschäler.

    Ein so extremer Haß der Eliten auf das eigene Volk dürfte in der Geschichte der Menschheit ohne Beispiel sein. Inzwischen weltweit als unterwürfig bekannt, läßt sich das einen Schuldkomplex feiernde „Volk der Dichter und Schenker“ bereitwillig ausplündern. Selbst die eigenen Kinder, noch ungeborenen, jedoch völlig gesund, werden skrupellos und legal zu Hunderttausenden auf Kosten der Allgemeinheit beseitigt, um Platz für einen Bevölkerungs-Austausch zu schaffen.

    Nutzen Sie deshalb Ihre Chance, kommen Sie ins Eldorado der kranken BRD, solange sich die abgefütterten Deutschen von ihren Politikern und Medien noch an der Nase herumführen lassen.

    Wie lange noch?

  32. Hier werden massenhaft Wohnungen aufgebrochen,die Polizei ist überfordert,und der deutsche Michel startet diesbezüglich „Aufklärungskampagnen“ und verteilt Flugblätter.
    Süß !
    Wirklich allerliebst !
    Also mal im Ernst,wäre ich Einbrecher,ich wäre zutiefst beeindruckt.

  33. #27 ingres (02. Sep 2013 21:05)

    Ich weiß nicht, die Bevölkerung ist letztlich selbst schuld. Jeder kann wissen was los ist.
    —————————-
    Eine Bekannte zog neulich nach Meckenheim. Darauf angesprochen, dass es doch dort ziemlich viel Kriminalität gebe, sagte sie, nein, es gebe dort keine Kriminalität.

    Eine andere Bekannte lässt ihr Auto in Meckenheim immer vor der Tür stehen. Ich warnte sie, sie wiegelte ab. Am nächsten Tag wurde ihr Auto beschädigt. Sie sagte: Ist mir egal, zahlt die Versicherung.

    Dazu fällt einem dann wirklich nichts mehr ein, und gewählt werden die Blockparteien. Prost Mahlzeit!

  34. Idiotisch Grinsen und kategorisches Wegschauen scheinten so ziemlich die einzigen „Hautkompetenzen“ dieses „Innenmiminsters“ zu sein. Und sich dafür und seine sagenhafte Passivität auf die Schultern zu klopfen. Hat der Typ eigentlich noch was anderes gelernt, oder checkt der nicht mehr, wofür man ihn ins Amt befördert hat? Ein Ärgernis für Bevölkerung und Polizei!

  35. Ich denke mal, ein großes Problem in den Großstädten ist, daß kaum Einer den Anderen kennt, man interessiert sich nicht für die Nachbarschaft so wie in kleinen Ortschaften. Das kann zwar auch nerven, hat aber auch seine Vorteile. Hier werden Fremde sofort wahrgenommen, wenn sie sich beim Nachbarn rumtreiben während der auf der Arbeit ist, oder auch nur „fremdartig“ aussehende Leute , die langsam mit dem Auto die Straße abfahren; einer kriegt`s mit und erzäht das am Gartenzaun weiter. Diese „ziehenden Gauner“ wissen das auch, und deshalb ist die Einbruchsrate auf dem Land auch sehr viel geringer. In der Stadt gibt es diese Art der Nachbarschaftshilfe nicht – wenn es aber so weitergeht, sollten die Städter sich das angewöhnen.

    PS: Man stelle sich das Horrorszenario vor, SPD und Grün gewinnt die Wahl – und der Deutschen – Jäger würde Bundesinnenminister – dann wäre es an der Zeit in einem südamerikanischen Land nach Wahl, Asyl zu beantragen !

Comments are closed.