Der Absturz der Grünen bei der Bundestagswahl 2013, der Verlust von über einer Million Wähler, markiert eine Zäsur: Die Glanzzeit der Grünen in Deutschland ist vorbei. Einerseits ist diese Entwicklung sicher ein taktischer Erfolg Angela Merkels, die alle Positionen der Grünen in das Wahlprogramm der CDU schreiben ließ und den Grünen ihre Alleinstellungsmerkmale genommen hat. Zugleich aber ist den Grünen auch ihr größter Zauber abhanden gekommen: ihre Kunst, träumerische Visionen einer besseren Zukunft zu erschaffen. Die Grünen sind Kinder der verspielten 70er-Jahre, den kühlen Pragmatismus des 21. Jahrhunderts werden sie nicht überleben.

(Von C. Jahn)

Nicht nur das Wahlergebnis der Grünen – mit 3,7 Millionen Wählern das schlechteste Ergebnis nach 1998 – war eine Sensation, noch bemerkenswerter war 2013 die sich über den ganzen Wahlsommer hinziehende Mediendebatte über die pädophile Vergangenheit der Grünen. Zum ersten Mal seit ihrer Gründung in den 80er-Jahren wurden die Grünen in den traditionell linkslastigen Massenmedien einer anhalten Kritik unterzogen – ein absolutes Novum in der Pressegeschichte der Bundesrepublik. Ihren kometenhaften Aufstieg von einer Nischentruppe umweltpolitischer Sektierer zur tonangebenden Meinungsmacht, die den politischen Diskurs seit Mitte der 90er-Jahre bestimmte, verdankten die Grünen vor allem ihrem Einfluss auf die Presse. Weitgehend mit grünen Parteigängern besetzt, porträtierte die Massenpresse die Grünen jahrelang als messianische Erlöser, moralisch unantastbare Bessermenschen, die den dummen Stammtischdeutschen endlich den Weg zur friedlichen Allseligkeit wiesen. Umgekehrt wurde jede Opposition gegenüber grünen Heilslehren als verwerflich dargestellt, sachliche Einwände blendete die grüngläubige Presse gern aus: Grün war gut, ungrün war böse. Dieses langgewohnte Schema F der deutschen Presseberichterstattung wurde 2013 mit der anhaltenden Kritik an der grünideologischen Verherrlichung des Kinderschändertums erstmals aufgegeben. Im Sommer 2013 verloren die Grünen ihren politischen Heiligenschein.

Dabei hätte die Presse das aus der Mottenkiste uralter Parteitagsbeschlüsse mühsam ausgekramte Thema pädophiler Phantasien genauso totschweigen können, wie sie bislang alle anderen Skandalthemen der Grünen bereitwillig totgeschwiegen hat: die Unterwanderung durch maoistische K-Gruppen etwa, die den ursprünglich konservativen Grünen ihren heute typisch kulturrevolutionären Stempel aufdrückten, genauso wie die enge Zusammenarbeit grüner Spitzenfunktionäre mit ausländischen Rechtsextremen, insbesondere türkischen Nationalisten. Dass die Presse ausgerechnet das Thema grünen Kinderschändertums aufgriff und die Grünen damit auf besonders billige, aber auch besonders wirkungsvolle Art und Weise für den deutschen Durchschnittswähler zu politischen Unpersonen erklärte, darf als Anzeichen gesehen werden, dass auch in der Wahrnehmung der eigenen Parteigänger, einschließlich der grünloyalen Presse, der Lack der Grünen ab ist: Zeigt der alte Leitwolf Schwäche, beißt man ihn tot.

Eine immer deutlicher werdende Schwäche der Grünen ist vor allem die hinter dem grüntypisch aufgesetzten Klimbim zunehmend schwerer zu verbergende Unfähigkeit, wirklich faszinierende Visionen für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu entwickeln. In den 70er- und 80er-Jahren, den Geburtsjahren der grünen Bewegung, lagen die Dinge noch anders: Da konnte man von der „bunten“ Gesellschaft schwadronieren, da konnte man von alternativer Pädagogik faseln, da ließen sich tolle Pläne von dezentraler Energieversorgung entwerfen, Windräder und Sonnenblumen auf jedem Haus. Solche Träumereien passten zum „alternativen“ Zeitgeist, alles irgendwie anders zu machen, solche Träume kamen an. Und solange solche Träume nur Träume bleiben und keinem Realitätstest unterworfen wurden, behielten sie auch ihre Faszination.

Die grünen Träume von einst aber sind heute keine Träume mehr, sondern Wirklichkeit. Das von den Grünen verheißene multikulturelle Heiteitei, in dem wir uns auf Straßenfesten mit einer Vielfalt edler Wilder verbrüdern, ist keine ferne Vision, sondern lässt sich heute in Neukölln hautnah erleben – allerdings ohne dass diese Wirklichkeit auch nur ansatzweise überzeugt. Statt Heiteitei und bunter Verbrüderung brennen Kirchen in Deutschland. Und diese Unvereinbarkeit grüner Träume mit der ernüchternden Realität gilt für das gesamte Spektrum grüner Phantasien: Je stärker diese Träume umgesetzt werden, desto offensichtlicher wird ihr Scheitern für den einfachen Durchschnittswähler erkennbar, sei es in der alternativen Schulpolitik, sei es in der grünen Kuscheljustiz, sei es in der unbezahlbaren Energiewende. Auch wenn die Umsetzung grüner Phantasien derzeit aus taktischen Gründen durch die CDU erfolgt: Aus Sicht des Durchschnittswählers sind all dies grüne Projekte, und auf das Scheitern ihrer Projekte müssen die Grünen, nicht die jederzeit wendefähige CDU, eine Antwort finden. Aber eine neue faszinierende Vision, einen neuen Traum, um die Menschen wieder in ihren Bann zu ziehen, haben die Grünen angesichts der Realität brennender Kirchen, kaputt reformierter Schulen, zunehmender Jugendgewalt und steigender Stromrechnungen nicht im Repertoire. Und Besserung ist nicht in Sicht: Das Scheitern grüner Träumereien wird sich in den kommenden Jahren weiter verstärken. Noch mehr Türken, noch mehr Zigeuner bedeutet noch mehr Scheitern der Illusion von Multikulti. Die Grünen kämpfen also nicht nur gegen die aufkeimende politische Konkurrenz, sondern auch gegen die Zeit.

Aus diesem Dilemma: einerseits die an der Realität scheiternden grünen Träume der Vergangenheit, andererseits die Unfähigkeit, mit dem romantisch-weltfremden Gedankengut der 70er- und 80er-Jahre neue grüne Träume für die Zukunft zu entwickeln, werden sich die Grünen nicht mehr befreien können. Die Grünen sind Kinder einer fernen, längst abgeschlossenen Epoche: einer Epoche multikultureller Straßenfeste ohne brennende Kirchen. Dieses instinktive Gespür, dass die Grünen heute nur noch aus dem Ideenschatz ihrer eigenen Vergangenheit leben, einem veralteten Ideenschatz der 70er- und 80er-Jahre, dass sie aber nicht mehr in der Lage sind, vergleichbar faszinierende Utopien für eine harte, unromantische, pragmatische Zukunft zu geben, eine Zukunft, in der es nur noch um das bloße Überleben und die Sicherung eines bescheidenen Minimalwohlstands gehen wird, spiegelt sich in der kritischen Presseberichterstattung der letzte Wochen wider: Der Stern der Grünen geht unter. Und genau dieses instinktive Gespür empfanden am 22. September auch die Wähler: Die Zeit der Hippies ist vorbei. Die ersten Opfer der Verwirklichung grüner Träume werden daher die Grünen selber sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Gut gesprochen: Die Zeit der Hippies, Blumenkinder, Komunenleben, Hausbesetzerszene,
    Bhagwan, Ho-Chi-Minh-Brüller, RAF, Mao-Fibeln ist Schnee von gestern und damit die Grünen auch.

  2. #1 golgatha (24. Sep 2013 22:42)

    Ihr Netzwerk bleibt erhalten. Warum Özdemir nicht zurücktritt, erschließt sich mir nicht.

    Özdemir hat genau zwei Möglichkeiten, sein Geld zu verdienen:

    a) als Politiker
    b) als Koteletten-Model

    Da er als Politiker mehr verdient und zudem kräftig Spesen verprassen kann, denkt er erst gar nicht an einen Rücktritt.

  3. Deutschenfeindlichkeit, Migrantengewalt, kaputte Schulen, Verlogenheit bei regenerativen Energien, Pädophilie. Themen, die mit dem grünen Treiben auf die Agenda kamen.

    Man wird nicht weinen, wenn die Grünen verschwinden !

  4. Frei nach Grünkommunist Trittin:
    „Die Grünen verschwinden jeden Tag ein bisschen mehr. Und das finde ich grossartig!“

  5. Dabei wurde das Fanal der industriellen Massenabtreibungen noch nicht einmal angefangen aufzukochen. Was lassen wir da eigentlich zu, vorangetrieben vom Grünen Ungeist?

  6. wartet mal ab…alles taktik.
    diese drecks 8,6% partei wird uns demnächst mit regieren.
    trittin is zurückgetreten mit der weg frei wird für schwarz/ grün.

  7. Auch der eine oder andere Grün-Wähler wird merken, dass Bürgerkrieg gar nicht so „cool“ ist.
    Mit schwindenden Wählerstimmen wird die Wahrscheinlichkeit grösser, dass sie früher oder später für ihr gescheiterte Politik Verantwortung übernehmen müssen. Fast stellt sich hier die Frage, ob sich ein Herr Fischer bewusst in die USA abgesetzt hat.

  8. Das Erdbeben in Japan, als 17000 Erdbebentote zynisch als Fukushima-Opfer missbraucht wurden, war das Stalingrad der wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze, da hatten sie in den Wahlumfragen ihren Höhepunkt erreicht, mit 28%, damals gewann der Maoist Kretschmann die Qualen in Beben-Wütendberg.

    Aber Merkel wich elegant aus, schaltete die AKWs ab und begann die Deindustrialisierung Deutschlands, setzte den Tritti-Morgenthau-Plan um, machte die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze überflüssig.

    Bis 2011 waren die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze unschlagbar, seit Fukushima-Stalingrad ging es bergab.

    Allerdings überrascht mich die Geschwindigkeit des Untergangs der wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze:

    Hatten Sie im Frühjahr 2013 noch 18% und vor 3 Wochen immerhin noch 12%, so schmierten sie – Mein Gott, Walter! – auf 8% ab, das ist so überraschend wie dereinst Schabowskis Pressekonferenz im November 1989.

    Die Frage ist nun, wer das unsägliche Erbe von Roth, Beck, Künast und Trittin-Dosenpfand übernehmen wird:

    Wird es die Grüne Jugend sein, deren Geschlecht unklar ist?

    Dann kommen die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze vom Regen in die Traufe!

  9. #1 golgatha (24. Sep 2013 22:42)

    Ihr Netzwerk bleibt erhalten. Warum Özdemir nicht zurücktritt, erschließt sich mir nicht.
    ———–
    Weisung aus Ankara!

  10. Das liegt daran, dass die GRÜNEN eine Wohlstandspartei sind. GEht der Wohlstand, gehen auch die GRÜNEN.
    Es ist ein klares Zeichen für unseren wirtschaftlichen Niedergang.

  11. Man tritt zurück und plumpst – rein zufällig – auf ein gut gepolstetes Stühlchen, das die Freunde hingeschoben haben!

  12. Vielleicht sind die Presse-Fritzen aber dann einfach nur die Besser Verdiener, an deren Geldbeutel die Grünen ran wollten…

  13. Also vor Ötzdeimer waren die doch erfolgreich, es muß doch an ihm liegen das die grünen untergehen.
    Andererseits wenn man in baden württemberg lebt erkennt man schnell was für ein verlogenes pack die sind.
    Ausser einer riesen hetzjagd auf autofahrer sehe ich nichts was grün bringen soll.
    Das an die spd abgegebene Innenministerium veranstaltet eine hetzjagd ohne gleichen auf die grünen kiffer wähler.
    Und meine kinder haben seit neuestem keine hausaufgaben mehr weil die abgeschafft sind.
    Und der Bahnhof wird trotzdem gebaut.

    Fazit: unwählbar und inkompetent

  14. Wollte der Özdemir erst nicht auch abdanken?
    War aber klar, dass er an der Macht kleben würde, denn er will ja unser Land für die Türkei erobern.
    Über Moral verfügt er ja anscheinend eh nicht wenn man sich an seinen letzten Rücktritt erinnert, den er wegen der Flugmeilen hinlegte um dann kurz darauf im Europaparlament besser bezahlt wieder aufzutauchen. Von da ging es dann in sein jetziges Amt und da er erster TÜRKISCHER Kanzler werden will wird er mit allen Mitteln um seine Machtposition kämpfen! 😀
    Seht es endlich ein, es gibt keine Rotationsgrünen mehr sondern nur gescheiterte Existenzen die ihr gutbezahlte Machtposition nicht aufgeben möchten, denn was sollen sie sonst auf dem Arbeitsmarkt finden?
    Da sieht man aber auch mal was der Begriff Ehre gewissen Menschen wirklich bedeutet, nichts. 😀

  15. Wenn diese Wahl mit „Rechten Dingen“ zuging, hätten wir deutschen uns selber verarscht; zum Glück wurden wir wie immer beschissen und haben es wie immer nicht bemerkt. Wir werden es aber schon in einigen Monaten merken und das nicht zu knapp.

  16. Ich verstehe nur noch nicht warum die fast doppelt so viele Stimmen wie die AFD bekommen hat, die für ehrliche Programmatik stand.
    Fühlt sich schlimm an sein Land zu lieben, aber seine ignoranten Mitmenschen zutiefst zu verachten. 😀

  17. Hoffentlich bleiben DIE wirklichen eine Spartenpartei !
    Ich stelle mir vor ,Fukushima wäre diesen September passiert ,dann hätten wir einen 20 Prozent-Alptraum im Parlament sitzen !

  18. Irgendwann wären sie ohnehin über die katastrophalen Folgen ihrer „Politik“, die nur eine Halbwertzeit wie ein kinderloses Grünenwählerpaar hat, gestolpert wie über ihre eigenen X- und O-Beine. Atomstrom abgeschaltet – das kostet mal eben 2.000.000.000.000 Euro. Is ja nix. Weil Fukushima so schlimm war, da, am anderen Ende der Welt. Statt dessen kaufen wir Atomstrom bei unsern Nachbarn und zahlen ihnen noch dafür, den eiernden Wechselstrom abzunehmen, den unser Windrädchen bei Nichtwindstille erzeugt. Die haben se nicht alle. Wir brauchen doch heute keine Kulturleister mehr, wir haben doch die pädophilen Pullermann-Grabscher und solche „Geistesleuchten“ wie Claudia Todt, mit ihrer Scheiß Sonneblumen-Symbolik, die die ganze Beschränktheit und Fatalität ihrer Ideologie verbergen soll, die aus Hitlererben mal eben – Hokus-Pokus – „gute Menschen“ machen sollte. irgendwann mußte dieser ganze Schmonzes auffliegen.

  19. Auch ich fand anfangs der 90er Jahre multikulti noch bereichernd und spannend.
    Doch schon wenig später,als ich auf den Straßen fast nur noch fremdes hörte,auf dem Wohnungsmarkt mit den vom Sozialamt unterstützten konkurrieren musste,mich mit meinen Nachbarn nicht mehr verständigen konnte,setzte ein Prozess des Umdenkens ein.
    20 Jahre später nun das Gleiche bei der Mehrheit,spät,aber immerhin….

  20. Ich denke mal, die Hoffnungen, die an den Rücktritt dieser Grünen Granden geknüpft werden, sind viel zu früh. Diese Leute haben nichts Ordentliches gelernt, am wenigsten das Arbeiten, womit sollten sie ihre Zeit bis zum Lebensende totschlagen? Schon melden sich die ersten Scheintoten zu Wort: die sich als Mutter Theresa Zelebrierende hat angekündigt, sich um den Fraktionsvorsitz der Grünen und die schnappatmende Dirndelträgerin hat die Absicht geäußert, sich für den Posten des Vizeparlamentspräsidenten zu bewerben. Die sind wir noch lange nicht los.

  21. Wenn ich diese vier Hohlkörper da stehen sehe, ist es gehaltvoller vier [leere!] Bierflaschen nebeneinander hinzustellen! Gerade wieder Dampfplauderin Göring-Doppelname im Interview: Leute, gibts denn überhaupt irgendeinen Menschen hier in Deutschland der redet aber grundsätzlich NICHTS aber auch GAR NICHTS aussagt, so wie dieses Wesen: hohle Worthülsen, Floskeln, Nicht-Aussagen und grundsätzliches Rumgeeiere ohne Sinn und Verstand als System, selbst der Moderator sprach sie darauf an „Nachdem Sie jetzt 4 Minuten gesagt haben, was sie nicht wollen, können Sie jetzt mal sagen, was Sie denn wollen“ worauf hin diese Sprach-Vakuum erneut einige Platitüden absonderte ohne jeglichen Inhalt, bin ich denn er der einzige, der dies so sieht? WER NIMMT SOLCHE NULLEN ERNST, WIE KOMMEN SOLCHE TOTAL-VERSAGER IN FÜHRENDE POSITIONEN ???

  22. Als von der Grünen-Basis überraschend die Katrin Göring-Eckardt an Stelle von Claudia Roth oder Renate Künast zur Quotenfrau in das Wahlkampf-Spitzenduo gewählt wurde, hätten eigentlich die Alarmglocken läuten müssen.
    Selbst die eigene Basis hoffte auf mehr Normalität. Die Göring-Eckard hat die Erwartungen aber nicht erfüllen können. Sie sieht zwar besser aus als Renate Künast und Claudia Roth und wirkt bürgerlicher, spätestens seit ihren Äußerungen zum Veggi-Day weiß aber jeder, dass sie auch zur Verbots-Lobby gehört und dass sie keine intellektuelle Bereicherung der Politik ist.
    Gefährlich für die Grünen wird es aber erst dann, wenn sich die Medien absetzen sollten. Diese werden in Zukunft wahrscheinlich etwas vorsichtiger beim Verbreiten der grünen Ideologie sein, da sie selbst schon genug Probleme haben und nicht zusammen mit den Grünen untergehen wollen.

  23. Die ersten Opfer der Verwirklichung grüner Träume werden daher die Grünen selber sein.

    Nein. Die ersten Opfer des grünen Wahnsinns waren und sind die durch eine irre Einwanderungspolitik von Zuwanderern tot- oder zu Krüppeln Geschlagenen. Opfer ist das schon lange gründominierte Bildungssystem, dass auf der ganzen Linie versagt und mit Schulklassen, in denen kaum noch deutsch gesprochen wird Versager am Fliessband produziert. Opfer sie AlDI-Kassierin und der Facharbeiter, die den grünen Energiewahnsinn mit ihren Stromrechnungen und ihren mühsman erarbeiteten Steuern bezahlen müssen, während der Zahnarzt mit Solardach über seine steuerfinanzierte Dividende lacht.

    Auch all die grünen Versager von der Nervensäge Roth über Pädo-Beck bis zum Ex-KB-Genossen & Dosenfanderfinder Trittin, die jetzt zurücktreten (NATÜRLICH ÜPPIG VOM STEUERZAHLER WEITERHIN VERSORGT!), sind wahrlich keine Opfer.

    Die Grünen haben in den letzten Jahrzehnten eine ganze Gesellschaft umgekrempelt und alle Parteien haben ihre kruden Ideen willfährig übernommen. Links und Grün ist Mainstream und bestimmt die Politik auf praktisch allen Gebieten. DAS zu ändern und endlich wieder Vernunft in diese Gesellschaft einkehren zu lassen ist ein mühsamer Weg, der noch nicht einmal begonnen hat.

  24. Keine Sorge, die Grüne Mamba wird uns noch sehr lange erhalten bleiben, den der großteil der Schulabgänger sind erstmal Grün-Hirngewaschen durch Ozonloch, Saurer-Regen, Waldsterben, CO2

  25. Kurz zusammengefasst : “ Geht mit Gott, aber geht; am besten alle ! “ Mehr braucht´s nicht .

  26. Ich würde die Sache etwas vorsichtiger sehen.

    Die Grünen haben schon mehrmals bei der Bundestagswahl Stimmen verloren, sind dann aber bei der darauffolgenden Wahl immer wieder hochgekommen.

    Sie starten einfach eine neue Indoktrinationskampagne in den Schulen, und ködern so neue Jungwähler.

    Die Bekämpfung dieser pädokriminellen Bande muß also unvermindert und konsequent weitergehen!

    Erst wenn sie aus den Schulen, den Universitäten, und den Medien raus ist, kann von Entwarnung gesprochen werden.

  27. Ich kann mich an eine Zeit in den 90er Jahren erinnern, da haben die Grünen bei jeder Wahl um die 5% Hürde gebangt und sind sogar aus einigen Landtagen geflogen, wenn ich mich nicht täusche. Davon hat sich das Krobzeug leider auch wieder erholt und ich befürchte auch diesmal, daß Unkraut leider nicht vergeht.

  28. #17 Smile (24. Sep 2013 23:20)

    Die Döring Dingens hat nur heiße Luft abgelassen.
    Der Moderater hätte sich genauso gut mit einem Dampfbügeleisen unterhalten können! lol

  29. Ich kann den Optimismus vom baldigen Ende der Grünen leider nicht teilen. Auch wenn sie jetzt in einer kleinen Krise stecken, aber sie kommen wieder. Vor allem mit frischen Führungskräfte, also ohne die Wähler abschreckenden Trittins, Roths, Künasts usw. Die Grünen sind eine reine Luxuspartei, man kann auch sagen eine Partei der Dekadenz. Oder kann sich jemand eine derartige Partei in einem armen afrikanischen Land vorstellen? Und solange es uns -trotz Euro – noch gut geht, werden die gewählt.

  30. @ 23
    und Abbau unserer Meinungsfreiheit.
    …….
    da reden doch noch andere mit, man unterschätze nicht die Intelligenz des Volkes, das ausserhalb des politischen Käfigs wohnt.

    „Habt keine Angst“ sagte einmal ein bekannter „Mensch“.

  31. Die „Realos“ werden über kurz oder lang in der sozialdemokratisierten Merkel-CDU aufgehen, die Fundis werden sich in den linken Splitterparteien wiederfinden.

  32. #14 Klarer Verstand
    Du hast so recht, ein unbekanntes Gefühl einzuordnen ist sehr schwer.
    Ist dein Gefühl heimatlich, hilf IHM, …

  33. letztens nen schönen bericht gesehen.
    viele denken der typische grünenwähler is nen linker öko.
    gibts vielleicht auch einiger.
    aber der typische grünenwähler is nen alter 68er, hat studiert und verdient gut, sein rad steht in der garage neben zwei autos.
    andere schichten wie zb. angestellte oder arbeiter sind ihn zuwider und unter seinem niveau.
    er kauft gerne öko und wenn strom teuer wird stört ihn das nicht.
    meistens wohnt er eh in guten wohngegenden ohne kulturbereicherung und FALLS er kinder hat gehen diese auf gute schulen.

  34. Wenn man sich das mal anschaut, welche Kulturleistung hinter unserer Entwicklung steht, welche Quantensprünge an Gedankenarbeit nötig waren, um dort hinzugelangen, wo wir heute stehen und meinen, uns aufkosten all der Anstrengungen der Vorväter erlauben zu dürfen, alle Welt ins Land zu holen: „Wir schmeißen hier ne Runde und machen ne große Sause, Zeche zahlt ihr alle!“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meilensteine_der_Naturwissenschaft_und_Technik

    „Jetzt greifen die Minarett-Gegner die Burka an“ – wenn ich das schon lese! (Lesen eure Augen das auch, oder bin ich jetzt total beknackt?) Die wollen tatsächlich wieder zurück in die Steinzeit, diese sozalistischen Volksverderber? Die schämen sich noch nicht mal, Frauen wieder so herumrennen zu lassen, obwohl selbst im Mittelalter unsere Frauen bereits viel freier und weiter waren? Während fleißige Kulturverwandte wie Aussetzige, Penner, der letzte Dreck behandelt werden?

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.auslaenderrecht-amerikanerin-wird-abgeschoben.13c07e2d-9e4d-4959-9984-1ebde87f3091.html

  35. Um Volker Beck ist es so merkwürdig ruhig. Warum wird der geschont und nicht mitbenannt als Grund für das schlechte Wahlergebnis? Ich denke, die Diskussion um Volker Beck und seine Falschaussagen zu der Abhandlung, in der er für Pädophilie plädierte, waren mit ein Hauptgrund für das Absacken der Grünen.

  36. #16 poitiers732 (24. Sep 2013 23:20)

    „die sich als Mutter Theresa Zelebrierende hat angekündigt, sich um den Fraktionsvorsitz der Grünen und die schnappatmende Dirndelträgerin hat die Absicht geäußert, sich für den Posten des Vizeparlamentspräsidenten zu bewerben. Die sind wir noch lange nicht los.“
    —————————————–

    Jetzt stellt euch doch mal vor unserer Fatima R. sitzt vorne im Bundestag und leitete eine Sitzung, wenn der Bundestagspräsident mal krank sein sollte. Ich mag gar nicht daran denken. Ein Albtraum.

    Die Kathrin kann ja noch von der Kanzel ihrer
    Käßmann-Religion predigen und da ihr Geld verdienen.

  37. Wer unter Euch nie die Grünen gewählt hat, werfe den ersten Joint!

    Nun mal ehrlich und genau erinnert: Waren wir nicht alle Kinder jener Zeit, für die der Krieg schon lange vorbei war und eben doch nicht vorbei? Die wir in einem nie gekannten Wohlstand in Sicherheit und Freiheit leben durften und doch im Bewußtsein, dass dies alles mit einem (atomaren Erst)-Schlag vorbei sein kann.
    Kurzum, der Protest gegen diesen Status quo war mehr als reine Folklore. Auch die Folgeschäden von Tschernobyl und Fukushima waren und sind kein Pappenstil, Grund genug, sich auf weniger riskante Stromquellen umzustellen.
    Sich nicht einfach mit den bestehenden Gegebenheiten abzufinden, begründet jeglichen Fortschritt. Sonst würden wir heute noch in Höhlen hausen, anstatt auch nur Hütten aus Ästen und Stroh zu bauen.
    Dass die Grünen sich wegen Ziel-Erreichung auflösen könnten, heißt nicht, dass ihre ursprünglichen Anliegen reine Hirngespinste waren.

  38. @ #24 KDL

    Ich kann den Optimismus vom baldigen Ende der Grünen leider nicht teilen.

    Ich schon. Die grüne Truppe wird untergehen, sobald ihr von „Mutti“ das „volle Vertrauen“ ausgesprochen wird. Aber was werden dann die Antifanten nach dem Todeskuß machen? Bei der CDU Unterschlupf suchen und sich gegen die rechte Linkspartei abgrenzen? Wir leben in einer Zeit grenzenlosen Irrsinns – unter Savonarola oder Wohlfahrtsausschuß muß es sich ähnlich angefühlt haben.

  39. die grünen sind doch nur ein abfallprodukt unseres wohlstandes. sie bekämpfen selbstmörderisch das was diese partei der weltfremden spinner pädos erst ermöglicht hat.
    das wirtschaftswunder, von dem wir heute noch zehren, unter grünen unmöglich.
    eine partei wie diese in einem nicht industrie/wohlstand land, völlig undenkbar. daher ist es eh nur eine frage der zeit bis sie sich selbst zerstören.

  40. All das werden wir opfern für einen schwachsinnien „Multikulturalismus“, den kein Mensch auf natürlichem Wege hervorgebracht hätte (nicht mal die Natur selber!). Diesen ungesunden Zustand (Deutschland hat hohes Fieber) feiern wir heute als das „Natürlichste der Welt“. So wird es uns eingepaukt und eintrompetet, bis man schwerhörig wird oder einem das Brechen kommt.

    Bei jedem, bei dem sich – aufgrund seiner Natur – Unbehagen regt, dem wird ein schweres krankheitliches „Syndrom“ angedichtet, eine psychische Störung mit Namen „Fremdenfeindlichkeit“ oder „Islamophobie“, die es vor 20 Jahren (und den 100.000 davor) noch gar nicht gab! Sie selbst sind die Krankheit, für deren „Heilung“ sie sich halten.

    All die herausgeholten kulturellen, geistigen, ästhetischen usw. Entwicklungsvorsprünge werden wir einbüßen für einen „Multikulturalismus“, der niemandem was bringt, weder den Hergeholten (außer vollen Bäuchen wegen Fettsucht und Schwangerschaft), schon gar nicht uns, die wir sie durchfüttern müssen wie ungeliebte Gäste, weche einfach nicht wieder verschwinden wollen, sondern unser Haus belagern und unsere Umgebung nach Gutdünken und „ihren Gewohnheiten“ umfrisieren.

    Unschuldige Zeiten: Vor 30 Jahren haben sich Jungen noch artig für Blumensträuße zum Geburtstag bedankt. Heute „bedanken“ sie sich bei den in die Mehrheit geratenden türkischen Mitschülern, „Du Opfer!“ genannt, schikaniert, verfolgt, beklaut, bedroht („Wir finden dich!“) und tyrannisiert zu werden. Tolle Bereicherung! Das wird uns bestimmt eine Kulturstufe höher katapultieren! Ich will nicht sagen müssen: „Du hast dabei auch noch zugeschaut!“ Würdelose Kulturplünderung. Fasching der Irren.

  41. eine neue faszinierende Vision, einen neuen Traum, um die Menschen wieder in ihren Bann zu ziehen,

    haben auch wir nicht.

    Das Problem der Grünen ist in Wahrheit unser aller Problem.

  42. Dem gestörten stern-Schmierant und Nacktbilderliebhaber Hans-Ullrich Jörges wird gerade bei Maischberger vor lauter Linksdrehen und Bejubeln einer neuen GrünInnen-Generation schon schwindlig.

  43. Die Grünen sind in Wahrheit viel mehr am Ende als die FDP. eine bürgerliche-liberale oder auch soziale-liberale aber vor allem LIBEREAL Partei wird immer gebraucht. eine Partei für die das Individuum das emanzipierte Individuum am wichtigsten ist und nicht irgendein Projekt oder eine Ideologie. Das Projekt der Grünen ist in alle Richtungen eingeflossen sie werden alos wirklich nicht mehr benötigt im Gegensatz zu den Grünen. Wäre ich grünes Parteimitglied würde ich mir mehr Sorgen machen als ein liberales Parteimitglied

  44. Selbst wenn die grünen am Ende wären,was zu wünschen wäre,hat diese Bande Deutschland massiv und nachhaltig geschadet.
    Das ist das traurige !

  45. #3 golgatha (24. Sep 2013 22:42)

    Ihr Netzwerk bleibt erhalten. Warum Özdemir nicht zurücktritt, erschließt sich mir nicht.

    Vieleicht sieht er einen Weg schwarz-grün durchzudrücken und möchte dann Vizekanzler werden. Womöglich macht Erdogan ein Angebot, das Mutti nicht ablehnen kann.

  46. Michael Glos (CSU) beschreibt Trittin völlig zurecht als bösartigen, hinterhältigen Charakter. Grandios!

  47. #13 Eurabier (24. Sep 2013 22:56)

    Also als ich den neuen Stromabschlag bekam, hat er mich zwar nicht interessiert. Aber mir war klar, das ist das Ende für Otto Normalverbraucher. Und da wird noch einiges kommen. Das ist nicht mehr aufzufangen, zumal die kommunalen Abgaben ins uferlose steigen. Ich denke es ist der Strompreis. Alles andere ist schwer faßbar.

  48. „wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze“ mein Gott da kriegt ja man schon beim lesen einen Knoten in der Zunge
    Geht das in Zukunft nicht so „wvlN“

  49. Die Grünen sind nicht am Ende, das ist reines Wunschdenken der PI-Leser. Sie sind auf ihre Stammwählerschaft zurückgeworfen worden, immerhin sind das noch 8 Prozent, und die bleiben grün bis in alle Ewigkeit.
    Ich bin kein Grünwähler mehr. Lachen musste ich dennoch bei dem Artikel, der in vielen Punkten richtig ist, bei der Bezeichnung Kretschmanns als Maoist: BW wird also von einem Maoisten regiert. Habe vor dem inneren Auge die Stuttgarter in blauen Einheitsanzügen herumlaufen sehen, haha!

  50. #1 SunBike

    OT

    !!! NEUWAHLEN !!!

    Wir fordern Neuwahlen für die Bundestagswahl 2013

    Bitte unterschriften und bitte weiter leiten!!! Danke!

    !!! NEUWAHLEN !!!

    Die Abschaffung der 5%-Hürde sollte ebenfalls gefordert werden.

    Begründung:
    Dadurch sind über 15% der Stimmen unter den Tisch gefallen.

    Das Gesamtergebnis wurde verfälscht. Das linke Lager bekam die Mehrheit, obwohl die Mehrheit konservativ gewählt hat.

  51. Es gibt nur eine Sache wofür ich die Grünn sogar loben möchte, sie haben selbst erkan, dass sie keine guten und vertauenswürdigen Parteifreunde in den Spitzenämtern haben und haben nur deshalb Doopelspitzen, obwohl doppelte heiße Luft auch nicht besser ist als einfache. 😀 Die Gründer der Grünen haben ihren Kollegen nie über den Weg getraut und daher ja die Rotation eingeführt. Sie wussten das gefährlich Nichtsnutze und Taugenichtse mit aller Macht versuchen würden die Partei zu übernehmen und sich wie eine Zecke im Amt festbeissen würden. Das es DKP und KPD versuchen würden wussten sie damals schon.

  52. Mal langsam. Noch sind sie nicht tot.
    Und nach dem Abtritt der Belasteten werden sie versuchen, wieder Tritt zu fassen, und viele Medienmafiosi werden sie dabei unterstützen.

    Bettina Röhl hat schon ganz treffend die paradoxe Lage benannt: Merkel hat zwar gewonnen, doch hat sie verloren, nämlich die Macht, über die Bildung einer Koalition zu entscheiden. Diese liegt nun bei der SPD.
    Die Union ist mitverantwortlich dafür, dass 10% der Wählerstimmen, und zwar aus dem eigenen, bürgerlichen Lager, aus dem Parlament ausgeschlossen sind und die Union in einem strategischen Problem steckt.
    Vieles deutet darauf hin, dass die SPD zunächst eine große Koalition eingehen wird, dann aber, weil Merkel nicht genug auf sie eingegangen sei, die Regierung verlassen werden. Das ist die Zeit, die vorgebliche „Volksfront“-Regierung zu bilden, Rot-rot-grün.
    Sollen sie es machen. Bei jedem Schritt wird die Alternative für Deutschland weiter wachsen. Sie muss sich aber auch erfolgreich darstellen.

  53. Schon das Foto und die Bilder der grünen Pressestatements in diesen Tagen entschädigen etwas für Enttäuschung über das Abschneiden der AfD.

  54. Unter Finanzminister und Vizekanzler Gabriel wird es solche negativen Meldung nicht mehr geben:

    Euro-Rettung

    Die Kontrolleure von EZB, IWF und EU sehen Griechenland auf keinem guten Weg. Die griechische Regierung behauptet dagegen, die Troika wolle den Haushalts-Überschuss kleinreden, damit das zusätzliche Geld nicht für Sozialleistungen verwendet werden kann. Wem soll man hier noch glauben?

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/25/troika-keine-fortschritte-in-griechenland/

  55. Das typische Szenario, was schon bei der Wahl zu beobachten war, wieder da:

    – Hochjubeln
    – Feiern des noch gar nicht Erlegten

    Ehrlich, ich kann es nicht mehr hören.
    Die Grünen sind noch lange nicht Geschichte!

    Es muss weiter ordentlich gebohrt werden!
    Nächstes Thema nach Pädophilie: co2-Klimalüge!

    Wenn da die Medien umschwenken, was ich nicht glaube, wird das nächste Bollwerk der Grünen gestürmt. Mal abwarten.

  56. Hoffentlich findet bei „Eliten“ ein Umdenken statt, verbunden mit dem Austausch eines Teiles der politischen Klasse, der besonderes degeneriert und unfähig ist, und deshalb ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen kann.

    Die voll abgewirtschaftete und unverschämte FDP wurde schon entsorgt.
    Jetzt sind hoffentlich die dämlichen Grünen an der Reihe.

  57. #61 Schmied von Kochel (25. Sep 2013 00:34)

    Bei jedem Schritt wird die Alternative für Deutschland weiter wachsen. Sie muss sich aber auch erfolgreich darstellen.

    Man sollte das herrschende System gerade jetzt nicht unterschätzen. Auch die Grünen nicht. Noch haben sie die Kohorten der Medien nämlich hinter sich. Die Pädo-Debatte wird ebenso schnell vergessen sein, wie die kommunistische Vergangenheit der Grünen bis heute unaufgearbeitet, ja unangesprochen ist.

    Das Medienkartell wird dieses Wahlergebnis zu nutzen versuchen: Im Parlament sind drei explizit linke Parteien vertreten sowie die linksdriftende CDU, die unter Merkel nur noch in der Publizistik als bürgerliches Feigenblatt zur Beruhigung des Steuerzahlers dient.

    Heute gab es bereits einen Vorgeschmack: bei Hart aber Fair wurde mal wieder über die AfD polemisiert, ohne dass die AfD dabei am Tisch saß. Herr Lucke wurde am Abend der Wahl zwar noch am Katzentisch von Günther Jauch präsentiert, gewissermaßen als Vorgeschmack darauf, wie man mit der künftig außerparlamentarischen Opposition der Professoren umzugehen gedenkt. Aber schon morgen könnte es selbst damit vorbei sein.

    Diskussionen im Sudan-Format zwischen Altmaier, Höhn und Lauterbach – wie heute von Plasberg vorexerziert – könnten in Zukunft die Regel werden. Weder FDP noch AfD können Ansprüche anmelden, schließlich sitzen beide nicht mehr im Parlament. Ein Traum für linke Meinungsmacher. Süffisant bemerkte der Phönix-Moderator am Ende des heutigen Talks, morgen werde „auch noch mal ein FDP-Vertreter dabei“ sein, obwohl die ja gar nicht mehr im Bundestag sitzen.

    Die Richtung ist klar: wenn wir nicht aufpassen, wird die Gleichschaltung ab jetzt noch rigider werden. Man wird mit aller Macht versuchen, die AfD klein zu halten. Was die FDP betrifft, fiel mir auf, dass im ÖR versucht wird, den sozialdemokratischen Lindner zu protegieren.

    Offenbar möchte das Kartell aus der FDP einen linksliberalen Mehrheitsbeschaffer für das linke Lager machen, damit man zur Regierungsbildung nicht auf Gysis Schmuddeltruppe angewiesen ist. Dagegen sollte der Schäffler-Flügel aufbegehren – oder aber der FDP demonstrativ den Rücken kehren und zur AfD wechseln. Kampflos sollte man die Marke FDP jedoch nicht aufgeben – siehe FPÖ.

    Für die AfD wird es jetzt darauf ankommen, einen Platz in der deutschen Mediengesellschaft offensiv zu beanspruchen. Talkshows, Tagesschau – es wird jetzt darauf ankommen, im öffentlichen Gespräch zu bleiben. Die AfD ist durchaus gut vernetzt, sie hat eine Reihe von Prominenten in ihren Reihen, die nicht müde werden sollten darauf hinzuweisen, dass 7 Millionen Wähler nicht im Bundestag vertreten sind – darunter vor allem bürgerlich-liberale Bürger, die sich plötzlich auf den billigen Plätzen im Oberrang der Republik wiederfinden. Das ist ein demokratiepolitischer Skandal; doch das Verfassungsgericht hat demnächst darüber zu befinden, ob die Fünfprozenthürde auch für die Bundestagswahl abschafft werden muss – analog zu den Europawahlen.

    Das fürchtet das Kartell am meisten.

  58. OT: Ein offener Angriff auf Nationalstaat und Demokratie.
    Ich möchte noch einmal auf eine Entwicklung hinweisen, die bei PI zwar Erwähnung fand, aber meiner Meinung nach nicht in ihrer vollen Tragweite erkannt, und daher auch nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit verfolgt wurde:

    Die jüngsten Bestrebungen in Österreich und der Schweiz, Ausländern das vollständige (teilweise ist es ja bereits geschehen) Wahlrecht zu gewähren.

    Es handelt sich dabei nicht bloß um eine Stimmenbeschaffungsmaßnahme linker Parteien und ihrer Vorfeldorganisationen, und auch nicht bloß um einen regelrechten Stimmen-Generator, da es den herrschenden Parteien ermöglichen würde durch Einwanderungspolitik ständig neue Wählerschichten zu erschaffen. Es handelt sich dabei auf einen direkten und offenen Angriff auf Nationalstaat und Demokratie!

    Hier wird offen gefordert, dem Volk die Macht aus den Händen zu nehmen, um sie auf Personen, mit anderer Staatszugehörigkeit zu übertragen. Hier wird ganz offen das Ende der Volkssouveränität gefordert!

    Wenn nicht mehr die Nationalität ausschlaggebend für das Wahlrecht ist, sondern die bloße Anwesenheit innerhalb einer Staatsgrenze, dann steht auch diese Staatsgrenze und somit der ganze Staat zur Disposition. Wenn ein Volk die Summe der Menschen ist, das sich innerhalb einer Staatsgrenze befindet, was ist dann eine Staatsgrenze, außer einer zufälligen Linie auf einer Landkarte? Hier wird offen gefordert den Nationalstaat abzuschaffen und durch eine Art territoriale Verwaltung zu ersetzen!

    Und nicht zuletzt wird der Begriff der Demokratie vollkommen verdreht und pervertiert: Nicht mehr das Volk hat die Möglichkeit, die Politik zu wählen, die ihm behagt, die Politik hat die Möglichkeit, sich das Volk auszusuchen, das ihr behagt!

    Und wiegt Euch nicht in Sicherheit, weil es ja „nur“ die Österreicher betrifft und der Vorschlag von den Schweizern abgelehnt wurde. Das sind nur die ersten Testballons einer größer angelegten Kampagne, die uns noch Jahre in gesamt Westeuropa verfolgen wird. Und zwar genau so viele Jahre, bis die Forderungen zu 100% umgesetzt wurden!

  59. Die Geschwindigkeit des Niedergangs der Öko-FaschistInnen und Pädo-FreundInnen überrascht und erfreut mich. Die Öko-FaschistInnnen werden schlicht nicht mehr gebraucht.

  60. Oh.Tee

    Britische Terroristin war an Blutbad in Nairobi beteiligt

    Auf Seiten der islamistischen Geiselnehmer von Nairobi sollen mehrere US-Bürger und eine Britin gekämpft haben.

    Die US-Bürger in den Reihen der Al-Shabaab-Islamisten seien somalischer oder arabischer Herkunft. „Aber sie lebten in den USA, in Minnesota und an einem anderen Ort“

    Die Britin habe sich schon mehrmals an Terrorangriffen beteiligt. Dies beweise die globale Natur des Terrorismus. Seit Tagen gab es Medienberichte, wonach die international gesuchte Terroristin Samantha Lewthwaite zu den Drahtziehern gerechnet wird.

    Die zum Islam konvertierte 29-Jährige ist die Witwe eines der Selbstmordattentäter von London

    http://www.nordbayern.de/ressorts/schlagzeilenseite/britische-terroristin-war-an-blutbad-in-nairobi-beteiligt-1.3173324

    Zitat

    Ein durchdachter Angriffsplan schließt die Rückzugsmöglichkeit ein.

    Hans Kasper

  61. Die Grünen sind noch lange nicht am Ende – das ist reines Wunschdenken.

    Ein paar der ausgelutschtesten Visagen werden ausgewechselt und dann kommt die nachfolgende Generation, frei von Altlasten und noch abgehobener von der Wirklichkeit wie Trittin und Co.

    Und je schlechter es Menschen geht, umso anfälliger werden sie für Fanatiker und Extremisten.
    Die finden sie dann z.B. in dem queeren Programm der Grünen Jugend, gespickt mit wahnhaftem Wunschdenken und hirnverdrehten GGG-Parolen (Gleichheit/Gerechtigkeit/Genderismus). Jeder Satz dieses Programmes sprüht vor Intoleranz gegenüber andersdenkenden Menschen; es zeigt keinerlei Bereitschaft, sich mit diesen auseinanderzusetzen und gesellschaftliche Kompromisse zu erarbeiten.

    Nein, nein – die Grünen sind noch lange nicht am Ende!

  62. Dass sich diese nervige, abgehalfterte Roth auch noch traut auf den Posten der Bundestagsvizin zu bewerben, zeigt doch, dass die Frau immer noch glaubt, sie würde gebraucht in der Politik.
    Realitätsverlust en mass.
    Was macht sie – und davon kann man ausgehen – wenn sie nicht gewählt wird?
    Ich freue mich schon auf die klatschende Wahlniederlage im Bundestag. Hoffentlich hat sie es dann endlich kapiert, dass sie am besten in die Türkei auswandert.

  63. Göring-Eckard faselte gestern wieder von ihrer Großen ÖkoTransformation!

    Das ist blanker Ökofaschismus.

    Weg mit diesen ideologischen Hohlköpfen.

  64. Dem Beitrag von C. Jahn kann ich nur zustimmen! Darin ist fast alles gesagt.

    Die GRÜNEN sind mit ihrer vermeintlich „libertären“, de facto: totalitären, Ideologie und der erklärten Absicht, über Randgruppen- und Minderheitenförderung Staat und Gesellschaft aufzulösen, VORERST gescheitert.
    Selbst grün-wählendes Potenzial wie Lehrer und andere „öffentlich“ Beschäftigte wurden von den Steuer- und Hartz-IV-Plänen der GRÜNEN abgeschreckt.
    Während verbeamtete Lehrer seit Jahren per Order di Mufti 41 oder 42 Wochenstunden (statt 38,5) unterrichten, und Arbeitnehmer bis 67 arbeiten müssen (woran GRÜNE in der Regel keine Kritik üben!), werden zuwandernde Türk/Innen der vor-mittelalterlichen „Kopftuchfraktion“ und Sinti und Roma über Hartz-IV mit Langzeitarbeitslosen und ihrer jahrzehntelangen Erwerbsbiographie gleichgestellt. Der eigentliche Skandal bei Hartz-IV!
    Auch Tante Lieschen muss erkennen, dass im grünen Multikulti-Wahn und der Forderung nach „offen Grenzen“ für alle „Mühseligen und Beladenen“ vermoderte Ideologiestrukturen der maoistischen und trotzkistischen K-Gruppen und ihrer „Dritte-Welt-Ideologie“ fortgeführt werden.
    Mit der Pädophilenthematik wurden die GRÜNEN von einer anderen „Randgruppe“ aus der Vergangenheit konfrontiert, die sie – übrigens als Ableger und Auswuchs der Schwulenbewegung! – der Gesellschaft aufdrücken wollten. Dass die Päderastenszene, wie gesagt, ein Teil der Schwulenbewegung war, darf nicht vergessen werden. DAS ist ein Grund, warum Realisten gegen das Adoptionsrecht schwuler Paare sind…

    Tatsächlich wurden und werden die GRÜNEN als Verbotspartei wahrgenommen. Der Veggie-Day – wie auch immer – ist nur EIN Punkt des kulturrevolutionären Bevormundungskatalogs der GRÜNEN, die quasi „alles was Spaß macht“ autoritär reglementieren wollen.
    Ein empirischer Ausfluss und tägliches Ärgernis grüner Verkehrspolitik sind asoziale Fahrradfahrer, die Autofahrern in der Einbahnstraße entgegenkommen oder einen in der Fußgängerzone anrempeln.
    Und richtig: Längst sind GRÜNE zu Lobbyisten faschistischer und rechtsextremer Türken- und Moslemvereine geworden, während sie mit ihrem nachgeborenen und wohlfeilen Sozialkunde-„Anti-Faschismus“ für totalitäre Denk- und Diskussionsverbote stehen.
    Hoffen wir, dass von den GRÜNEN historisch nur das Dosen- und Flaschenpfand übrig bleibt. Das kann ja jetzt eingelöst werden, nachdem grüne Dosen und Flaschen verbraucht worden sind!

  65. Die Grünen sind Kinder der verspielten 70er-Jahre, den kühlen Pragmatismus des 21. Jahrhunderts werden sie nicht überleben.

    die grünen Journalisten haben nur deswegen die alte Pädosache ausgegraben, weil sie begriffen haben, dass das Steuerkonzept der ‚Grünen‘ ihren eigenen Wohlstand schrumpfen lassen wird.

    Da werden jetzt Politiker ausgetauscht und das Steuerkonzept wird man einfach verschwinden lassen. Danach wird alles wieder so sein, wie zuvor.

  66. @#3 golgatha

    Ihr Netzwerk bleibt erhalten. Warum Özdemir nicht zurücktritt, erschließt sich mir nicht.

    wen der Bundesvorstand der Grünen geschlossen zurüktritt ist er wohl auch mit dabei

  67. Totgesagte leben länger

    Und das ist auch bei den Grünen zu befürchten.
    Sie sind mit Einfluß und Struktur mindestens fest in der europäischen Politik verankert – gleich einem Parasiten werden sie sich notfalls einkapseln und auf die nächste Immunschwäche ihres Wirtes warten.
    Das wirklich Erfreuliche am Desaster der Grünen:
    Sie hatten sich für freien Sex mit Kindern ausgesprochen und sind damit am letzten Rest von Anstand des deutschen Wahlvolkes gescheitert.
    Noch wird die sexuelle Ausbeutung von Kindern also gesamtgesellschaftlich geächtet – und das ist sehr gut so!
    Die diesbezüglichen Ausreden von Trittin und Co. finde ich übrigens lächerlich:
    Wer immer als erwachsener Mensch für die sexuelle Ausbeutung von Kindern unterschreibt ist u n e n t s c h u l d b a r !

  68. Die grüne Ideologie ist reell gesehen eine große bunte Traumwelt, die so in der Wirklichkeit niemals existieren kann.

    Auch ich als ehemaliger überzeugter Anhänger der grünen Ideologie bin jetzt auf den Boden der Tatsachen angekommen und heute ein extremer Kritiker des grünen Gedankengutes.

    Grüne, das sind wohlstandsverwöhnte Spinner, die meist in teueren Luxusvillen wohnen, Porsche fahren und einen Sinn ihres sinnlosen Lebens suchen. Und weit weg von den Problemen des Alltages versuchen diese Irren die Welt zu retten. Da kann man schon mal die Aufnahme aller Asozialen der Welt in Deutschland fordern, wenn die eigene Villa von einem privaten Wachdienst geschützt wird.

    Aber in letzter Zeit sind die Grünen eine Gefahr für die Demokratie geworden. Gerade solche Müsli-Nazis wie Tritt-Ihn haben faschistoide Züge in die grüne Ideologie gebracht. Wenn grüner Kader ausschwärmt und im Auftrag von Tritt-Ihn Wahlplakate anderer demokratischer Parteien zerstört, dann ist das Ökofaschismus in Reinform!

    Deshalb müssen die Sektflaschen knallen, wenn die Grünen endlich Teil der Geschichte werden und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. 😉

  69. Der Artikel ist eine komplette Fehleinschätzung!
    Nahezu alles ist absolut falsch dargestellt und fast wäre ich traurig geworden, ob des Wahlergebnisses.
    Leider ist das Gegenteil wahr. Nicht Müsli-Träumereien, nicht Strick-Phantasien, vielmehr knallharte strategische Überlegungen linker, kommunistischer Kader waren Grundlage der „grünen“ Bewegung.
    Der Autor beschrieb das Beiwerk, die gewollte Täuschung, das Blendwerk, welches augenscheinlich auch bei ihm verfing.
    Das eigentliche Ziel war der Marsch in die Institutionen, was bestens organisiert war und vortrefflich gelang.
    Es ging nie um eine „grüne Hoffnung“, wie auch immer diese aussehen sollte, nur um die Zerstörung dieser zutiefst verhaßten Republik.
    Der Erfolg war umwerfend, bis jetzt und wirkt auch weiterhin!

  70. Die Zeit der Grünen ist noch lange nicht abgelaufen, fast alle Muselmanen die wahlberechtigt sind wählen die Grünen.

    Und da sich diese Musels durch den Geburtendschihad überproportional vermehren, werden auch die Wähler der Grünen sich im Laufe der Zeit vermehren. Die Moslems wählen so lange die Grünen bis sie irgendwann so viele sind, das es sich lohnt eine eigene Moslempartei zu gründen. Sowas gibt es oder gab es glaube ich schon mal, aber noch sind sie nicht genug.

  71. Trotzdem haben diese üblen Figuren es geschafft, Deutschland in eine autohassende Ökodiktatur zu verwandeln!
    Und ich sehe weit und breit keinen, der den Mut hat, dies wieder rückgängig zu machen.
    Leider!

  72. Wahlbetrug auch in Hamburg: http://www.welt.de/regionales/hamburg/article120332544/Schwere-Pannen-bei-Auszaehlung-in-Hamburg.html. Also kann ich nur den Aufruf zur Petition nur wiederholen: https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-neuwahlen-fuer-bundestagswahlen-2013

    Wie der gesunde Menschenverstand einem sagt das der Islam etwas krankes ist, so sagt er einem das wohlmöglich zuviele Hamburger die AfD gewählt haben, um dem Geschmack der roten/türkischen hamburger Regierung zu entsprechen.

  73. #79 kewil
    Exakt!
    Damit ist alles gesagt!
    Und wie schon ein paar Mal von mir erwähnt.
    Die Spinner haben das ganze Land schon lange in ihrem ideologischen Sinn verändert.
    Und außerdem haben die für idiotischen Nachwuchs gesorgt.

  74. Lasst mal in irgendeinem KKW einen winzigen Fast-Alarm auslösen und schon stürmen die Deutschen wieder die ABS-Schutzmasken-Vorräte und rennen den Apotheken die Bude ein, um nach Jodtabletten zu betteln.

    Und schon hat die und Kinderschänder- und Lehrerpartei hohe zweistellige Werte zu vermelden.
    Vielleicht kommen dann der charakterlose Kommunisten-Trittin, die Türkische Warzenministerin Roth und der Kinderliebe Volker Beck wieder zurück…

  75. So wie die Menschen nicht von irgendwelchen gerade aktuellen Umweltthemen geblendet sind, merken sie, dass es mit den Gruenen auch kein fuer alle sozial gerechtes Land geben kann. Sie sind einfach ueberholt.

  76. Auch im mittelalterlichen Europa hoffte man oft das der „Schwarze Tod“ besiegt wäre , damit dieser dann um so grausamer zurück kam!

    Die grüne Pest ist noch lange nicht am Ende, denn während die Altkonservativen altersbedingt nicht mehr lange ihr Kreuzchen machen können, wachsen Erstwähler heran, welche aufgrund von desinteressierten Eltern und grünen Lehrern , zwar nicht wissen werden warum sie das Kreuz bei den Grünen machen, aber es trotzdem tun.
    Die Presse wird uns die Grünen weiterhin als die besseren Menschen mit kleinen Fehlern ( och..das bisschen Kinderschänden kann doch jedem mal passieren…etc..)verkaufen und für den Kampf gegen die dreieinhalb Nazis welche es wirklich in Deutschland gibt, wird man weiterhin die Millionen locker machen. Da können noch so viele Kirchen brennen, Migranten Deutsche schlachten und Terroranschläge von Moslems im Stundentakt geschehen…so lange die aktuellen Generation Journalisten weiterhin bestimmt , wie wir zu denken haben, wird sich nicht viel ändern.
    Jedem einzelnen bleibt nur, auch weiterhin seine Kinder und sein Umfeld über die tatsächlichen Ereignisse in der bunten Republik zu informieren und auf einen Generationswechsel zu hoffen , welcher den Mainstream in die richtige Richtung fließen lässt!
    Leider wird das noch lange dauern und so lange werden wir die Grünen ertragen müssen! Leider!!!!

  77. Was brauchen wir die Grünen, wenn wir eine starke CDU in Regierungsverantwortung haben?!

    Deren Energiewende ist rabiater, als die Grünen es jemals hätten vollbringen können, wären sie an der Macht.
    Die Zuwanderungspolitik der CDU ist chaotischer und volksfeindlicher als selbst die Grünen es hätten erträumen können.

  78. Die erste Generation verdient das Geld.
    Die zweite verwaltet es.
    Die dritte studiert Kunstgeschichte.
    Die vierte verwahrlost.
    Otto von Bismark

    Nun ratet mal, welcher Generation die Grünen angehören!

  79. Die von den Grünen mit allen Mitteln erzeugte Herabwürdigung der Islamisierungsgegner und die sich in der ganzen Welt darstellende grausame Realität des Islams mit seiner fundamentalen Koranlehre hat den Grünen Stimmen gekostet. Hier war nichts mehr zu beschönigen, ein Dialog mit einer Gesinnungsdiktaur haben die Grünen nicht forciert, weil sie genau wussten, dass nur Extremliberalismus dieser Gewaltlehre noch eine Chance lässt. Was den Wähler betrifft, der hat erkannt, dass da was entschieden wurde, was er nicht mitverantworten möchte. Eine Vision des „Friedens“ durch den islamischen Koran, seine Gesinnungsdiktatur, bleibt eine Vision – weil die Realtität des koranischen Glaubens aus der Vergangenheit sowie aus der Gegenwart nicht den geringsten Schimmer der Entstehung einer liberalen demokratischen und freiheitlichen Lebensgemeinschaft erkennen lässt.
    Verkrustete Parteienparolen, deren Zeit abgelaufen ist, mit der Realität der Wähler nicht mehr in Einklang zu bringen sind.
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

    Die Wahl der AfD und der Sonstigen ist aussagekräftig. Wenn der Dialog der Parteien die Realität der Wähler weiter ignoriert, dann werden wir die Diktatur der EU nicht mehr aufhalten.

  80. #3 golgatha (24. Sep 2013 22:42)

    Ihr Netzwerk bleibt erhalten. Warum Özdemir nicht zurücktritt, erschließt sich mir nicht.

    Er ist Türke oder gar Kurde?

  81. Die Grünen haben einen gehirngewaschen und so konditioniert, dass man bereits bei der Mülltrennung Angst haben muss, auch ja alles richtig zu machen.

    Darf man jetzt Bananenschalen in den Kompost-Müll tun oder nicht? Wird die Umwelt zerstört, wenn man eine Nicht-Pfandflasche mit in den Normal-Müll wirft? (Aus Versehen geschehen. Glauben Sie mir, nur aus Versehen.) Was ist mit Kronkorken? Einerseits sind sie aus Metall, andererseits aus Plastik. Welchem Müll sind Eier-Kartons zuzuordnen?

    Ohne Müll-Diplom kann man da ganz schön ins Schleudern kommen. Den Grünen sei Dank.

  82. Es ist reines Wunschdenken, die Grünen abzuschreiben!
    Einmal sind sie noch lange nicht unter der 5% Hürde. Der Schwanz wird nach wie vor mit dem Hund wedeln, das hat der Linksruck der CDU in den letzten Jahren gezeigt, bei dem Merkel & Co linke Ideen umgesetzt haben.

    Noch entscheidender ist aber, dass die Grünen so sehr die Politik in Deutschland nach wie vor durch ihr zweites und drittes Standbein beeinflussen werden: die außerparlamentarische Opposition in Form von Amtsträgern in wichtigen Behörden und Organisationen, sowie Wutbürger und Bürgerinitiativen, welches vieles torpedieren oder nach ihrem Willen umformen.

    Dazu noch der militärische Arm, nämlich die Antfa, die aus militanten Grünen, Linken und Anarchisten besteht. Die Antifa wird weiterhin alles machen, den Staat aufzuweichen und Andersdenkende mundtot zu machen.

    Eine kleine Hoffnung habe ich, dass langsam ein Umdenken in den Redaktionsstuben der Medien und in der Justiz stattfindet. Es gibt kleine Anzeichen dafür, aber wird sie erfolgreich sein?

  83. Nachdem der ganze grüne Vorstand zurückgetreten ist, bleibt uns jetzt auch die ewige Betroffenenfresse von C. Fatima Roth in Zukunft erspart ?

  84. #7 TheNormalbuerger (24. Sep 2013 22:50)

    Sie werden etwas Neues aus dem Boden stampfen. Besser wird es nicht werden.

    Neuer Name, neue Fassade, aber alter Geist.

    Neuer Name. Hmmm, mal überlegen. „Back to the roots“ ist das Motto. Und Wurzeln wachsen in der Erde. Also … „Die Braunen“! 😀

  85. Schon wieder eine so schlechte Analyse von Herrn Jahn!

    Ich würde mir ja sehr wünschen, dass die Grünen verschwinden, die aufgezeigten Argumente treffen aber nicht des Pudels Kern.

    Die GRÜNE Ideologie hat ihre Zersetzungskraft längst in der Bevölkerung entfaltet, gleichgültig ob das Wahlergebnis für das Parteiorgan (vornehmlich wegen der Veggie-Pädo-Debatte) nicht vorteilhaft ausgefallen ist. Beispiele:

    1. Die Energiewende ist längst im vollen Gange und es gibt kein zurück mehr. Dazu wurde bereits zu viel investiert. Das allein wäre ja nicht schlimm, wenn die Technologie den Anforderungen unserer Gesellschaft genügen würde (keine kontinuierliche Produktion und teilweise am falschen Ort). Stattdessen werden benötigte AKW voreilig vom Netz genommen und durch teure Reservekraftwerke ersetzt. Diese Kosten werden die Bürger, sei es direkt über den Strompreis oder versteckt über Subventionen, irgendwie bezahlen müssen.

    2. Die Veganisierung der Bevölkerung schreitet voran, weil es längst in den grünen Verteilern der Bildungsorgane verankert ist. Aktuell wird meinem Sohn in der Grundschule beigebracht, dass Obst und Gemüse gesund ist, tierisches Eiweiß eher ungesund. Margarine = gut -> Butter = böse. Dass dies ernährungswissenschaftlich nicht belegbar ist(besonders bei Heranwachsenden), interessiert dabei nicht. Eine Ideologie benötigt keine Begründung, und als Totschlagargument kann man dann immer noch eine ominöse Massentierhaltung ins Gefecht werfen. Damit kann man dann die Kleinen garantiert umdrehen.

    3. Die grüne Bewegung ist in Wirklichkeit eine kommunistische Sekte mit ökologischen Verheißungen. Sie sind die politische Dachorganisation, die sich am Aktivsten dem Kampf gegen Rechts verschrieben hat und gleichzeitig die Zersetzung der Gesellschaft durch massive Zuwanderung vorantreibt. Auch dieser Vorgang ist längst ein Selbstläufer geworden, da nahezu alle anderen Organisationen sich diesem Wettlauf angeschlossen haben, was zu den beiden neuen Wirtschaftszweigen „Kampf-gegen-Rächts“ und „Integration“ geführt hat, deren Umsätze inzwischen in die Milliarden gehen. Besonders bei zweiterem Industriezweig ist der Rohstoff ja bekanntlich unerschöpflich und man kann sich nach getaner Arbeit richtig gut fühlen. Da ist noch Potential für viele neue Arbeitsplätze, die mit Sicherheit nachhaltiger sind, als die in der Solarplatten- und Windräderindustrie.

    Unsere Gesellschaft braucht eine Werte-Revolution, die sich mit den Themen Leistung, Familie, Gerechtigkeit und Nation befasst.
    Das alles werden wir nach dem Zusammenbruch des jetzigen Systems erleben, und da kann sich jeder schon mal anfangen Gedanken zu machen.

  86. LEUTE !!!

    Wie geil ist das denn?

    Weihnachten und Geburtstag an einem Tag 🙂

    Wer hätte sich sowas denn wirklich erträumt?

    ENDLICH treten die ROTH, ÖZDEMIR und Herr TRITTIN ab. Hoffentlich endgültig!

    Ich komme aus dem Lachen gar nicht mehr heraus (: (Für die Künast tut es mir sogar etwas Leid, die war noch am vernünftigsten!)

  87. Eine eindrucks- und maßvolle Analyse!

    Man muß nicht erwarten, dass die jetzt zum Schein zurückgetretenen Damen und Herren aus der politischen Landschaft verschwinden werden.
    – Zum Teil haben sie nichts anderes gelernt als Politik zu machen,
    – den Machtverlust können sie nicht verkraften, irgendwie und irgendwo muss zur Gesunderhaltung unbedingt Macht ausgeübt werden,
    – ihr Sendungsbewußtsein und ihr Selbstbewußtsein ist ungebrochen, auch wenn sie versuchen, Demut zu demonstrieren,
    – schuld ist das undankbare Volk, welches die linken Heilslehren trotz des unermüdlichen Trommelns der Medien nicht begriffen hat,
    – schuld ist Merkel, welche ihnen das ehemalige grüne Kernthema gestohlen hat,
    – schuld ist die LINKE, welche die Grünen daran hindert, als Leuchtturm für soziale Gerechtigkeit ihr Licht zu verbreiten,
    – schuld sind die Piraten, welche in Konkurrenz zu den Grünen ebenfalls das Volk aus den Fängen des Kapitalismus befreien wollen,
    – schuld sind alle, aber nicht die ehrlichen, toleranten, allwissenden, opferungsbereiten, menschenfreundlichen, überzeugt multikulturellen, messianischen Heilsbringer.

    #3 golgatha (24. Sep 2013 22:42)

    Ihr Netzwerk bleibt erhalten. Warum Özdemir nicht zurücktritt, erschließt sich mir nicht.

    Nun, vielleicht wird er die Partei in eine Migranten-Partei umformen. Das Potenzial dafür wächst stündlich mit dem Zuzug von Zigeunern, Türken und Arabern. Über kurz oder lang erhalten die alle das Wahlrecht, entweder durch Einbürgerung, oder durch Gesetzesänderung.

  88. #45 lieschen m (24. Sep 2013 23:52)

    Wer unter Euch nie die Grünen gewählt hat, werfe den ersten Joint!

    Niemals im Leben habe ich die Grünen gewählt- Deren Idiotie war schon immer sehr auffällig!

    Und mit Joints werfe ich nicht, dafür sind die zu teuer!

    Allerdings bin ich bei mehreren Wahlen auf die sog. „CDU“ hereingefallen, in der Annahme die würden konservative Werte vertreten.

  89. #19 Gegen den Wahnsinn (24. Sep 2013 23:08)
    ……Und der Bahnhof wird trotzdem gebaut.

    Fazit: unwählbar und inkompetent.
    ————–
    Nochmal:
    Das grüne Kuhn und der Bahnhof Stuttgart 21
    (gibt was zu lesen, ca 43 Seiten):
    http://tinyurl.com/63exer6

  90. Typisch für den Zerfall und die Qualität der GÜNEN: die beiden traurigen „Führungskräfte“: die berufslosen Roth und Göring-Eckardt, die sich nun auch noch als Jägerinnen nach hoch dotierten Posten drängeln, wo es viel Geld und wenig Arbeit gibt. Beide wollen Bundestagsvize werden. Die schwammige Roth sollte sich lieber auf ihre türkische Finka zurückziehen. Göring-Eckardt, die das „Kirchenvolk“ für GRÜN gewinnen sollte, wurde heute im DLF von ihrem Parteifreund und Europa-„Parlamentarier“ Rainer Schulz hart kritisiert: ihre floskelhaften Sprüche bei Talk-Shows und ihr abgrenzendes linkes Verhalten, zeigten, dass Göring-Eckardt nicht nur ungebildet, sondern auch eine verengte politische Sicht habe, die das Ganze, nämlich für Deutschland Politik zu betreiben, völlig aus den Augen verloren habe.

    Meine Meinung: Göring-Eckardt sollte sich nach dem Scheitern ihrer Ehe nun ganz ihrem neuen (Kirchen)Mann zuwenden und dort ihr Süppchen kochen!

  91. Selbst wenn die Grünen untergehen.

    Es wird eine geschichtliche Epoche gewesen sein, an der man erkennt, wie sexuell abartig und menschlich-pathologisch eine Generation wird, wenn der Wohlstand den Verstand einer Gesellschaft zerfrisst.

  92. Anfang vom Ende der-Grünen?

    Ich fürchte leider nicht!

    Es ist doch verständlich, wenn die Leute von einer Idylle träumten. Eine Idylle, die die Grünen versprachen, aber nie bieten konnten und es auch nie können werden.

    Deutschland ist zu voll mit Menschen!!!

    Was keiner(gerade bei PI nicht) nicht mal verbal in Angriff und ernst nimmt, ist das Leid der betroffenen Bürger durch Fluglärm oder Baulärm, von Rasenmähern, Bohrmaschinen, Laubbläsern, Hochdruckreinigern, Autobahnlärm usw.

    Übrigens, ich werde gerade seit einer Stunde von Baulärm traktiert. Ich habe Kopfschmerzen, mir ist schlecht und ich weiß nicht wohin bei dem regnerischen kühlen Wetter!

  93. #87 Midsummer

    Volle Zustimmung. Das opportunistische Ferkel hat jeden Mist aus der grünen Mottenkiste übernommen, um an der Macht zu bleiben. Der Mainstream ist grün. Die Hippies haben gewonnen. Wer heute für Atomenergie ist, wird angeguckt wie ein Außerirdischer. Ob die Grünen da den Bach runtergehen oder nicht, ist scheißegal.

  94. Man kann nur hoffen, dass diese Deutschlandabschaffer, die als Öko-Freaks getarnten Kommunisten endlich von den Parteienlandschaften verschwinden.

    Das grüne Gift muss raus aus den Gedanken der Bevölkerung.

  95. #103 bona fide (25. Sep 2013 11:22)

    Man kann nur hoffen, dass diese Deutschlandabschaffer, die als Öko-Freaks getarnten Kommunisten endlich von den Parteienlandschaften verschwinden.

    Das grüne Gift muss raus aus den Gedanken der Bevölkerung.
    —————
    Die Entgiftung setzt voraus, dass der Patient selbst seine Erkrankung realisiert. Aber davon sind wir noch weit entfernt, solange diese Erkrankung auch noch Lustgewinn verspricht – entgegen jeder Logik!

  96. Die Pädophielenlobbysten sind doch in allen Blockparteien präsent, sonst würden sie den Islam mit den Kinderschänderpropheten Mohamed nicht so verehren!Auch bei der FDP (Westerwelle-
    Schnarrenberger ) Moslembonus bei Gerichtsurteilen ist die Islamschleimerei
    Islam= Unterwerfung offensichtlich!

  97. Wie wäre es damit, dass die Grünen ihre belasteten Köpfe jetzt nur austauschen, um sich als koalitionsfähig darzustellen?

    Schwarz-grün gabs ja bereits auf kommunaler Ebene, warum also nicht mal eine schwarz-grüne Bundesregierung?
    :kotz:

    Die Belasteten werden, wie in der Vergangenheit Özdemir, auf einem Posten geparkt, wo sie zwar aus dem Fokus des Bürgers sind, aber trotzdem grüne Politik, und sei es nur als Berater, weiter betreiben können.

  98. #96 MPig (25. Sep 2013 09:46)

    Die GRÜNE Ideologie hat ihre Zersetzungskraft längst in der Bevölkerung entfaltet, gleichgültig ob das Wahlergebnis für das Parteiorgan (vornehmlich wegen der Veggie-Pädo-Debatte) nicht vorteilhaft ausgefallen ist.

    Eben! Und daher haben sich die Grünen im Hegelschen Sinne „aufgehoben“.

    Was aber nicht bedeutet, dass der „Kampf gegen Links“ damit überflüssig würde oder gar gewonnen wäre.

    Ich könnte mir einige hübsche Aktionen anlässlich von Parteitagen der Grünen oder auch nur der Grünen Jugend vorstellen.

    Etwa unter dem Motto „Kinder ficken ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!“

    Es würde sicherlich Sinn machen, einige runde Tische für den „Kampf gegen Links“ einzurichten…

  99. Auf Nimmerwiedersehen Grüne! Ihr werdet so in Erinnerung bleiben (nur kurz ;)) wie ihr wirklich wart: Eine antideutsche moralheuchelnde Päderastenpartei!

  100. genauso wie die enge Zusammenarbeit grüner Spitzenfunktionäre mit ausländischen Rechtsextremen, insbesondere türkischen Nationalisten.

    Bitte mit einigen Quellen/Links unterfüttern.
    Dieser Trumpf sticht nicht.
    Die Kollaboration mit den Grauen Wölfen ist vielmehr kennzeichnend für die C*DU, in (mutmaßlich) geringerem Maße für die SPD:

    http://www.pi-news.net/2013/05/graue-wolfe-unterwandern-deutsche-parteien/

    http://www.pi-news.net/index.php?s=CDU+Graue+W%C3%B6lfe+Krefeld

    HIER sollte PI, auch nach dem pseudokonservativen Wahlausgang, verstärkt den Finger in die Wunde legen! Ein weiterer Beweis, dass C*DU und Grüne via PizzaConnect™ -Schnittstelle und Angie® – Motherboard vollkompatibel sind.

    Beide äußern bei jeder sich bietenden Gelegenheit, dass sie „gegen Nazis“ seien; biedern sich dafür aber den Turknazis (BOZIS, abgeleitet von Bozkurtlar, Graue Wölfe) umso mehr an.

  101. Kann mal einer herausfinden, wieviel Knete die berufslosen Claudia Roth und Göring-Eckardt nach dem Ausscheiden aus ihren Funktionsamtern bekommen. Die dicke Roth will ja nun das werden, was die dürftige Göring-Eckardt war: Bundestagsvize.

    Deutschland hatte ja schon einmal einen Berufslosen an der Spitze – auch wenn er sich als Postkartenmaler bezeichnete. Er führte Deutschland und die Welt an den Abgrund!

  102. Wer braucht diese ältlichen verbiesterten Spießer, die niemandem auch nur ein bißchen Spaß gönnen noch?

    Die Jugend wendet sich von diesem Maoisten-Altersheim ab.

  103. Ich möchte doch noch gerne etwas zu der Pädophilen-Debatte sagen. Meiner Meinung nach hat Herr Vosskuhle mit seiner mutigen Weigerung die Laudatio für Daniel Cohn Bendit bei der Theodor Heuss Preisverleihung zu halten den Stein wesentlich ins Rollen gebracht. Damit wurde das Thema so in den öffentlichen Fokus gerückt, dass es für die Medien unmöglich war , die Sache weiterhin unter dem Deckel zu halten. Herr Vosskuhle seinerseits stützte sich auf Recherchen von Bettina Röhl, die schon vor Jahren dazu publiziert hat ohne das Schweigekartell der Mainstream-Medien durchbrechen zu können.

  104. Noch wenige Tage vor der Wahl konnten die Grün-Pädos vor Kraft nicht laufen und haben in ihren Allmachtsphantasien davon geschwärmt und in verschwiemelt-feuchten Träumen geschwelgt, was sie – nach ihrem allfälligen gigantischen Wahlerfolg – so alles anstellen und von Grund auf ändern würden.

    Jetzt kann man nur sagen: das war ein ziemlich feuchter Schuß in die Hose und die Jungs und JungInnen stehen ganz schön belämmert da.

    I gfrei mi!

  105. Da wird nur eine Führungsmischpoke von Unfähigkeit gegen eine andere ausgetauscht, die Gesinnung wird sich bei solchen Leuten nicht ändern.
    Die sind hoffentlich bald von der Bildfläche verschwunden.Diese Personen einschließlich Ihrer Partei widern mich nur an.

  106. 13 Eurabier (24. Sep 2013 22:56)
    Das Erdbeben in Japan, als 17000 Erdbebentote zynisch als Fukushima-Opfer missbraucht wurden, war das Stalingrad der wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze, da hatten sie in den Wahlumfragen ihren Höhepunkt erreicht, mit 28%, damals gewann der Maoist Kretschmann die Qualen in Beben-Wütendberg.

    Ja, und von WEM wurden denn die 17000 Toten missbraucht? Doch von der Claudia! Ergo ist SIE Schuld am Niedergang der Grünen!
    Ich erinnere mich an die Zeit: Z. B. gab es morgens im TV einen Reporter, ich glaube, das war Lilieschkies oder so ähnlich, der stand dann in Tokio irgendwo ganz gemütlich draußen auf einer Dachterrasse und erzählte mit einem süffisanten Grinsen, dass das Wetter prima sei und dass die Atom-Wolke nun über Tokio niedergeht, während er seinen Morgenkaffee dort trinkt. Das war Verarschung der TV-Zuschauer pur. Die Medien machten Panik, aber dieser Lilieschkies spielte da offenbar gar nicht mit und machte sich unterschwellig lustig über die Panik. Er würde sich doch wohl nicht freiwillig in eine Atomwolke stellen???

    Ich rückversicherte mich im Ausland und dort war irgendeine niedergehende „Atomwolke“ natürlich überhaupt kein Thema in den News. Dass eine Bedrohung von Fukushima ausging war nirgendwo im Ausland Thema, nur in Deutschland!!! Genauso verpissten sich unsere Rot-Kreuzler sofort aus Japan, ohne zu helfen, während z. B. Amerikaner das verwüstete Gebiet nach Überlebenden durchsuchten und auch welche fanden.

    Aber Merkel wich elegant aus, schaltete die AKWs ab und begann die Deindustrialisierung Deutschlands, setzte den Tritti-Morgenthau-Plan um, machte die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze überflüssig.

    Wah… ich war der Merkel damals noch dankbar, denn ich fürchtete, wir würden Massenveranstaltungen mit Claudia Roth als Anführerin erleben, die flammende Reden gegen AKWs hält!!!

    Allerdings überrascht mich die Geschwindigkeit des Untergangs der wohlstandsverwahrlosten linksgrünen Nichtsnutze:

    Mich nicht so. Die alte Führungs-Garde hätte doch eigentlich schon nach 2005 abtreten müssen. Da wurden sie nämlich bereits abgewählt.

    Hatten Sie im Frühjahr 2013 noch 18% und vor 3 Wochen immerhin noch 12%, so schmierten sie – Mein Gott, Walter! – auf 8% ab, das ist so überraschend wie dereinst Schabowskis Pressekonferenz im November 1989.

    Die Frage ist nun, wer das unsägliche Erbe von Roth, Beck, Künast und Trittin-Dosenpfand übernehmen wird:

    Wird es die Grüne Jugend sein, deren Geschlecht unklar ist?

    Hier hätte ich heute Morgen beinahe meinen Kaffee über die Tastatur gespuckt vor Lachen. 😆 😆

  107. #76 0Slm2012 (25. Sep 2013 06:20)
    Die GRÜNEN sind mit ihrer vermeintlich “libertären”, de facto: totalitären, Ideologie und der erklärten Absicht, über Randgruppen- und Minderheitenförderung Staat und Gesellschaft aufzulösen, VORERST gescheitert.
    Selbst grün-wählendes Potenzial wie Lehrer und andere “öffentlich” Beschäftigte wurden von den Steuer- und Hartz-IV-Plänen der GRÜNEN abgeschreckt.
    Während verbeamtete Lehrer seit Jahren per Order di Mufti 41 oder 42 Wochenstunden (statt 38,5) unterrichten, und Arbeitnehmer bis 67 arbeiten müssen (woran GRÜNE in der Regel keine Kritik üben!), werden zuwandernde Türk/Innen der vor-mittelalterlichen “Kopftuchfraktion” und Sinti und Roma über Hartz-IV mit Langzeitarbeitslosen und ihrer jahrzehntelangen Erwerbsbiographie gleichgestellt. Der eigentliche Skandal bei Hartz-IV!

    Genauso ist es. Die Grünen haben zusammen mit der SPD die ungerechteste Sozialpolitik ermöglicht (hier steht insbesondere Katrin Göring-Eckardt dafür wie sonst niemand bei den Grünen). Und dafür bekommen sie jetzt langsam die Quittung, wie es scheint.
    Es waren nur noch Verblödete, die Grün seither gewählt haben. Weil sie sich von vermeintlichen Umweltkatastrophen haben beeinflussen lassen (Fukushima). Diejenigen Wähler, die schon längst erkannt hatten, dass Grün für soziale Kälte steht, sind nämlich zur Linken abgewandert (wenn auch mit Bauchschmerzen).

    Auch Tante Lieschen muss erkennen, dass im grünen Multikulti-Wahn und der Forderung nach “offen Grenzen” für alle “Mühseligen und Beladenen” vermoderte Ideologiestrukturen der maoistischen und trotzkistischen K-Gruppen und ihrer “Dritte-Welt-Ideologie” fortgeführt werden.
    Mit der Pädophilenthematik wurden die GRÜNEN von einer anderen “Randgruppe” aus der Vergangenheit konfrontiert, die sie – übrigens als Ableger und Auswuchs der Schwulenbewegung! – der Gesellschaft aufdrücken wollten. Dass die Päderastenszene, wie gesagt, ein Teil der Schwulenbewegung war, darf nicht vergessen werden. DAS ist ein Grund, warum Realisten gegen das Adoptionsrecht schwuler Paare sind…

    Ja, das ist der Grund, warum normale Menschen dagegen sein müssen. Spricht nur selten jemand aus…

    Tatsächlich wurden und werden die GRÜNEN als Verbotspartei wahrgenommen. Der Veggie-Day – wie auch immer – ist nur EIN Punkt des kulturrevolutionären Bevormundungskatalogs der GRÜNEN, die quasi “alles was Spaß macht” autoritär reglementieren wollen.
    Ein empirischer Ausfluss und tägliches Ärgernis grüner Verkehrspolitik sind asoziale Fahrradfahrer, die Autofahrern in der Einbahnstraße entgegenkommen oder einen in der Fußgängerzone anrempeln.
    Und richtig: Längst sind GRÜNE zu Lobbyisten faschistischer und rechtsextremer Türken- und Moslemvereine geworden, während sie mit ihrem nachgeborenen und wohlfeilen Sozialkunde-”Anti-Faschismus” für totalitäre Denk- und Diskussionsverbote stehen.

    Genau auf den Punkt gebracht. Super-Beitrag!

  108. Wenn wir neutrale Medien haetten, die den Gruen ueberlackierten Roten alles fein saeberlich von Beginn an d.h. deren Verwicklung mit 68ern, RAF, Frankfurter Schule usw. nachweissen, worin ihre Ikonen verwickelt waren und Dreck am Stecken haben,
    ihre Deutschfeindliche Idiologie, die sie als Regierungsmitglied noch staerker oktruieren wollten, woraus erfreulicherweise nichts wurde,

    sowie die Zuchtmeisterallueren ihrer jetzigen Fuehrung, bestehend aus Trittihn, Roth, Oezdemir, und ihrer Vorzeigegruenen aus dem Osten, die laengst ihre Wurzeln zur ev. Kirche abgelegt hat, wie man an ihren Diskussionsbeitraegen feststellt,

    im Hintegrund die Kommunisten wie Stroebele, Kretschman und viele Aktivisten aus der Soziologie und Politologiescene, die ihre weltfremden Ansichten ueberall verbreiten, wo sich Gelegenheit gibt.

    Dann waeren die Gruenen ebenso wie die gesichtslose FDP gescheitert und unter 5% geblieben, sofern D Waehler noch einen Funken von Verstand einsetzen, bevor sie ihr Kreuzchen mache.

  109. @ #127 Exported_Biokartoffel (25. Sep 2013 21:54)

    Danke für den Zuspruch!
    Über den Bio- und Ökologiequark der GRÜNEN wollte ich mich gar nicht auslassen. Dieses Feld beackern längst auch die Unionsparteien und andere.

    Die GRÜNEN mit ihrer maoistischen (Trittin und Co) und befreiungstheologischen (Göring-Eckart und Co) Führung können sich dabei ja durchaus auf „Dritte-Welt-Erfahrungen“ berufen: Das „Demokratische Kampuchea“ der Khmer Rouge oder die „befreiten Zonen“ der FARC in Kolumbien – ob freilich mit Windrädern und Solartechnik, deren Herstellungsprozesse mehr Energie verbrauchen als sie später erzeugt, in einem Industrie- und Exportland wie Deutschland eine Energiewende herbeigeführt werden kann, darf man wohl bezweifeln.
    Tatsächlich ist Ökologie für die GRÜNEN seit Mitte der 80er Jahre eher ein demagogisches Mittel gewesen, um linksextreme Machtpolitik zu betreiben.
    Inzwischen werden ja schon wieder Bürgerinitiativen gegen die Windenergie unterstützt!
    Dann noch Erdöl, (Braun-)Kohle, Erdgas und Atomenergie „weg“ – das könnte eng werden; genau DAS aber wollen die GRÜNEN, genauso wie viele multikulturelle Ghettos (Parallegesellschaften) in Neukölln, Kreuzberg, Nürnberg-Gostenhof, Duisburg-Marxloh und anderswo.
    Deutschland soll abgeschafft werden!

Comments are closed.