Der Bürgermeister von Neukölln, Buschkowsky, schlug mit der Faust auf den Eichentisch. Diesmal war es zu viel des Schlimmen. Heinz Buschkowsky, Urgestein der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, als sie noch sozialdemokratisch und deutsch war, ist als Bürgermeister des Bezirks Berlin-Neukölln zugleich verantwortlich für die größte türkische Gemeinde in Deutschland.

(Von Klaus Rainer Röhl, PAZ)

Er hat schon allerhand erlebt mit den rund 37.000 türkischen Mitbewohnern seines Stadtviertels, die die größte Gruppe der Migranten bilden. Mit und ohne deutschen Pass. Die meisten ohne. Vielleicht hätten sie ihn auch zum Bürgermeister gewählt, wenn sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen könnten, weil sie Deutsche geworden wären. Dann wären sie einfach deutsche Staatsbürger wie Cem Özdemir oder der Fußballstar Özil. Denn das deutsche Staatsbürgerrecht, von Grün-Rot gründlich geändert, fragt längst nicht mehr nach Herkunft und Volks-Zugehörigkeit, wie es im Grundgesetz ursprünglich geschrieben stand.

So verlockend auch die Aussichten sein mögen, als Oppositionsführer die Grünen anzuführen oder als Fußballer zum Superpreis aufgekauft zu werden – die vielen Türken in der Stadt wollen die deutsche Staatsbürgerschaft, die ihnen dauernd angeboten wird wie sauer Bier, oft gar nicht erwerben. Sie werden darin auch von dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan bestärkt, den die meisten von ihnen als ihren Ministerpräsidenten ansehen.

Buschkowsky, ein Vertreter der deutschen Minderheit in Neukölln (Anteil der Bevölkerung mit „Migrationshintergrund“: 41. 4 %) versucht, mit seinen Zugewanderten gut auszukommen. Wenn nicht, hält er mit seiner Meinung auch nicht hinterm Berg. Sein Buch „Neukölln ist überall“ wurde ein Bestseller, sogar ein Dauer-Verkaufserfolg.

Letzte Woche ist ihm nun endgültig der Kragen geplatzt:

16.50 Uhr. Karl Marx-Straße in Berlin-Neukölln. Zwei Autos. Das eine war ein Streifenwagen der Polizei und das andere ein hier üblicher schwarzer BMW. Die beiden Testosteron-geschwängerten Insassen fanden, dass die Polizei vor ihnen zu langsam fuhr, bremsten den Funkwagen aus und gingen auf die Polizisten zu, um, „mal was klarzumachen“. So heißt das hier bei uns.

Was heißt „hier bei uns“? Die Worte des Bürgermeisters sind den Nicht-Berlinern weitgehend unverständlich. Ich bin gerade in Berlin und versuche es zu erfahren. Ich war im Nachbarbezirk Kreuzberg, wo die Wahlplakate der Parteien von Deutschen mit türkischen Namen stehen, neben den Stellschildern der Piraten, die besonders nach der erotischen Fesselungs-Nummer der Oberpiratin freundlich belächelt werden oder, wenn sie von den Linken stammen, mit dem Porträt von Gysi, einfach mit dem Wort „Stasi“ übermalt werden. Plakate der eurokritischen Partei AfD werden nicht übermalt, sondern flächendeckend abgerissen. Die meisten Fußgänger kucken ohnehin nicht auf die Wahlplakate.

Kreuzberg, ein ehemaliges Problemviertel mit steigendem muslimischem Bevölkerungsanteil, ist heute als „Kiez“ zu einer Touristen-Attraktion aufgestiegen.

Hier gibt es die beste Currywurst, für die die Zugereisten Tag und Nacht anstehen, hier auch die teuersten Modeklamotten und die verrücktesten Menschen, worauf alle, auch die Ärmsten der Armen und selbst die Bettler stolz sind. Das gemeinsame Ziel, das sie wie eine Schwarmintelligenz antreibt, heißt: schrill sein. Tätowiert sind alle, abenteuerlich gefärbte und geflochtene Haare erwarten Aufmerksamkeit, aufgeklebte Fingernägel haben alle, der Gesichtsausdruck ist einheitlich „cool“ und das Handy immer bereit, alles zu fotografieren und sofort an die Bekannten weiter zu „posten“. Dazu kommen wir noch.

Die hier in Kreuzberg lebenden Einwanderer haben fast alle ihre Schlabberhosen und Kopftücher abgelegt und leben unter uns. Aber sie bleiben Türken. Sie sehen türkisches Fernsehen in vierzig Programmen und lesen türkische Zeitungen. Ihre Kinder erhalten mit der Geburt in Deutschland automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit, so wollten es rot-grüne Änderungen des Staatsbürgerschafts-Gesetzes. Eigentlich ein Schlaraffenland, wenn man das Geld nicht rechnet, das die Bürger der besser wirtschaftenden Bundesländer Jahr für Jahr an Berlin abführen.

Was aber meint der zornige Bürgermeister mit „den hier üblichen schwarzen BMWs“? Ich erkundige mich. Jeder Berliner kennt diese, ohne Rücksicht auf Straßenverkehrsordnung durch den „Kiez“ rasenden schwarzen BMWs. Sie werden von stolzen Muttersöhnen (sic), nach Buschkowsky „Testosteron-geschwängerten“ arabischen oder türkischen jungen Männern, bevorzugt. Offenbar schwimmenden sie in Geld, Strafgebühren zahlen sie nach oben aufgerundet aus der Hosentasche. „Stimmt so!“ Woher das viele Geld kommt? Dreimal dürfen auch die Polizisten raten. Nur im Drogenhandel und in der Prostitution werden solche Umsätze gemacht. Im väterlichen Gemüseladen sicher nicht.

Diesmal aber gingen sie zu weit. Die rasenden BMW-Fahrer griffen die Beamten tätlich an. Der Anblick einer vermutlich hübschen blonden Polizistin ließ die stolzen Söhne anatolischer Mütter endgültig ausrasten. Einer der Angreifer schlug der Polizistin ins Gesicht und verletzte sie ernsthaft, als ihr bei der versuchten Flucht die Autotür gegen den Körper schlug. Buschkowsky später in seiner BILD-Kolumne: „70 Leute standen herum und keiner schritt ein. Ihre Handys brauchten sie zum Filmen“. „Aber“, fragte der Bürgermeister, „kennen Sie ein Land auf dieser Welt, in dem man Polizisten angreift und verletzt und dann gelassen mit seinem Auto davonfahren kann? Das staatliche Gewaltmonopol wird von bestimmen Bevölkerungsgruppen nicht akzeptiert“. Buschkowsky weiter:

Diese an Anarchie grenzende Verwahrlosung gepaart mit staatlicher duldsamer Hilflosigkeit wird die Lebensqualität ganzer Stadtviertel vernichten.

Der eine der beiden, natürlich auf freiem Fuß befindlichen Täter ist 19. Ihn erwartet bei einer Verurteilung die Einstufung als Jugendlicher, weil er, wie es so schön heißt, als „entwicklungsverzögert“ angesehen wird, also eine Jugendstrafe auf Bewährung. Der zweite der durch den Kiez rasenden Kriminellen ist Mitte zwanzig, und er hat die türkische Staatsangehörigkeit. Pech für ihn. Theoretisch könnte der Straftäter nämlich in die Türkei ausgewiesen werden. Genau das fordert auch Buschkowsky. „Warum sollte man ihn nicht in die Türkei entlassen, wenn ihm dieser Staat und seine Repräsentanten so verhasst sind?“

Irgendetwas ist faul in unsrem Land.

Zwei von drei Deutschen haben Angst, als Steuerzahler die Kosten der Euro-Krise tragen zu müssen. Fand eine Umfrage der R+V Versicherung heraus. Für diese Deutschen gab es am 22. September eine Partei ihrer Wahl. Nach der Angst der Deutschen vor der steigenden Kriminalität durch die zunehmende, unkontrollierte Einwanderung fragte die Versicherung nicht. Die Frage wäre politisch wohl nicht korrekt gewesen. Wir wissen aus früheren Umfragen, dass die Angst vor der ausufernden Kriminalität eine der Hauptsorgen ist, die vor allem ältere Menschen bedrückt. Welche Partei nimmt sich künftig ihrer Sorgen an?

(Foto oben: Bezirksbürgermeister Buschkowsky überreicht im Rathaus Neukölln einer Kopftuchmuslima eine Urkunde)

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Um Berlin sollte wieder eine Mauer gezogen werden. Eine Geld-undurchlässige.
    So könnte Berlin Weltruf, als eine autonome, deutsche Modellstadt, mit realexistierender Multikulti- Gesellschaft erlangen!

  2. Die Gettos der Zukunft sind „GATED COMMUNITIES“ ,wie in anderen Ländern auch ,wo sich die wohlhabende Mitteschicht einschliesst um sich zu schützen !

  3. Eigentlich ist Buschkowski in der falschen Partei.
    In der CDU oder AFD wäre er besser aufgehoben.
    Ich mag ihn, aber setzt sich nicht durch…
    Ich verachte Rassismus und Radikale aller Richtungen.
    Wenn alle Natianalisten und Rassisten aus Kreuzberg ausgewiesen würden, wäre der Migrantenanteil der Moslems um 50 % gesunken.

  4. Ich lese immer „Testosteron“ und bin mir sicher,
    dass ein kollektiver „Webfehler“ gemeint ist, der
    für eine hohe kriminelle Energie verantwortlich
    ist.

  5. Wenn eine bestimmte Klientel bereits nicht einmal mehr Respekt gegenüber der Polizei hat und nach einem Angriff gegen Polizisten auf freiem Fuß bleibt, ja wer soll denn dann für Ordnung und Sicherheit sorgen?

    Der Staat kapituliert im Rausch von Multikultiwahn und Gutmenschlichkeit vor proletenhaften Kleinganoven. Ein Armutszeugnis. Das sind die perversen Folgen der 68er, die mit antiautoritärer Erziehung begannen. Die Deutschen haben sich selber zu Opfern erzogen und bekommen das nun zu spüren.

  6. Einspruch: Wir sollten Berlin der ehemaligen
    UdSSR, sprich Vladimir Putin schenken.
    ALLE Probleme gelöst!

  7. #3 WoodRiverResident (29. Sep 2013 11:55

    Putin wird diesem geschenkten Gaul aber zuerst ins Maul schauen wollen……….

  8. Welche Partei nimmt sich künftig ihrer Sorgen an?

    Die etablierten Parteien trauen sich nicht solche Probleme anzusprechen. Die Political Correctness hängt wie ein Damoklesschwert über ihnen und sie fürchten den Rüffel von EU/UN oder linken Medien. Und die Parteien, die über solche Probleme sprechen haben in der Regel nicht genügend Meinungen zu anderen Themen und machen sich somit unwählbar.

    Man braucht auch nicht zu warten, bis sich Neuköllner Verhältnisse im ganzen Land ausgebreitet haben und sich vielleicht dann etwas politisch ändert. Das ist doch schon längst in größeren deutschen Städten der Fall.

    Wie sagte Mutti Angie letztens: „…Aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.“

  9. Ist es dann nicht die Hauptaufgabe der Polizei als Sandsack und Punchingball für rentensichernden „Fachkräften TM“ zwecks Deeskalationstraining zu dienen? 😉
    IRONIE OFF

  10. nur mal so gefragt
    Warum können sich diese Typen im eigenen Land benehmen, nur bei uns können oder brauchen sie das nicht? Für diese Menschen besteht quasi Narrenfreiheit!

  11. Wir wissen aus früheren Umfragen, dass die Angst vor der ausufernden Kriminalität eine der Hauptsorgen ist, die vor allem ältere Menschen bedrückt. Welche Partei nimmt sich künftig ihrer Sorgen an?

    Darauf gibt es eine ganz einfache Antwort, die so zynisch ist, wie sie jetzt schon angewendet wird:

    Überlagere die Ängste der Älteren und Alten mit der Angst um die Existenz, meint: die Höhe der Rente, die nicht mehr ausreicht, um die täglichen Bedürfnisse und die Gesundheitsversorgung sicherzustellen.

    Flächendeckend werden den Älteren schon von der Rentenkasse die Info über ihre zu erwartenden Rentenzahlungen verschickt. Ab da denkt dann mancher Rentner in spe nicht mehr über die Kriminalität auf der Straße nach.

  12. Was ist ein Migrant ? Besser ist von Imigranten zu sprechen, denn Migranten kommen und gehen, so wie die Störche jedes jahr kommen und gehen also migrieren. Aber diese Schwarotzer als Migranten zu bezeichenen ist eine Beleidigung. Warum gibt es so viele Emigranten ? Weil diese die Nase voll haben, von so vielen Imigranten und desshalb emigrieren. Also wenn es so wäre, dass die Imigranten wieder emigrieren, dann wäre der Begriff richtig. Aber so…. ???

  13. Buschkowsky, schlug mit der Faust auf den Eichentisch.

    also bitte PI?!

    EICHENTISCH ist nun wirklich botanisch gesehen, ein total verwerfliches Naziprodukt.
    Dass die Natur solch ein Produkt im Angebot hat,lässt bereits an der Schöpfung zweifeln.

    Die „deutsche Eiche“ ist eine ewiggestrige, reaktionäre Pflanze, die schon lange ihre Existenzberechtigung verspielt hat.

    Und dann haut man noch mit der Faust drauf…?
    Wohl nur, um zu suggerieren, dass diese abscheuliche Pflanze so etwas aushält?!

    NEHMT EUCH KEIN BEISPIEL AN DER DEUTSCHEN EICHE!

  14. #3 WoodRiverResident:

    In den GUS-Staaten ist genügend Platz für die Vertreter gewisser heißblütiger Ideologien. Diese sollte man zu einem Good-Will-Bootcamp-Programm nach Sibirien
    ‚verschicken‘.
    Man kann mit Sicherheit annehmen, sie sind nach 8 Wochen zahm wie die Lämmlein.
    Danach können sie sich als Hilfsarbeiter bei den Holzfällern nützlich machen.
    Das beansprucht den Intellekt nicht allzusehr und sie werden kräftemäßig sinnvoll beansprucht.

  15. #1 Schweinsbraten   (29. Sep 2013 11:35)

    Überreicht der motzende Dhimmi eine Urkunde oder die Einbürgerung?

    Sowohl als auch.

    Das Seepferdchenabzeichen jedenfalls wird es wohl nicht sein, die Pinguine dürfen doch nicht zum Schwimmunterricht.

  16. Solange der überwiegende Teil der Berliner solche Ereignisse als Einzelfälle ansehen bzw. andere Sorgen haben und darum weiter CDUFDPGRÜNEPDS wählen kommt bei mir kaum Mitleid auf.
    Mit den Opfern muslimischer Gewalt und Herrn Buschkowsky habe ich Mitleid.
    Solange die Stimmung im Volk sich nicht ändert, bleibt uns nur gewaltfrei zu mahnen.
    Und mahnen müssen wir wahrscheinlich noch jahrzehntelang.
    Weil in England, Frankreich oder Schweden ist die Lage noch prekärer („Jugendrevolten“, Ausplündern hilfloser Opfer von Zugunfällen (Pariser HBF)) ohne das die Stimmung der Bevölkerung ins Wehrhafte kippt.

  17. #7 Schweinsbratenpflicht (29. Sep 2013 11:52)

    Wenn eine bestimmte Klientel bereits nicht einmal mehr Respekt gegenüber der Polizei hat und nach einem Angriff gegen Polizisten auf freiem Fuß bleibt, ja wer soll denn dann für Ordnung und Sicherheit sorgen?

    Ganz einfach, wr werben genau diese Klientel für den Polizeidienst an! Dann klappt das auch wieder mit dem Respekt.

  18. Jetzt hat man sie alle hier bleiben lassen dürfen um das deutsche Volk gezielt zu denationalisieren und jetzt machen sie diesen schönen, marxistischen Traum „kein Gott, kein Staat, kein Vaterland“ nicht mit, diese Doofen.
    Im Gegenteil, sie werden nationalistischer wie je zuvor.
    So ein Mist aber auch.

    Übrigens missfällt mir die Bezeichnung „testosterongeschwängert“. Das männliche Hormon bewirkt per se keine asozialen Verhaltensweisen, vielleicht könnte man die Bezeichnung durch „triebgesteuert“ ersetzen.

  19. Tja, Freunde, drei Jahre nach Sarrazin – und was hat sich geändert? Genau, niente. Absolut gar nichts.
    Was haben wir damals frohlockt und schon eine Zeitenwende herbei geredet. Nichts ist davon geblieben. Das deutsche Schaf ist nicht mal imstande seine eigenen Schlachter abzuwählen.

  20. Der Buschkowski redet doch auch nur, wie es ihm gerade passt. Sonst ist er nämlich immer der Meinung, dass Multi-Kulti schon funktionieren wird, wenn es nur endlich eine Kindergartenpflicht gibt. Anders als Parteikollege Sarrazin ist er nämlich im Prinzip ein Beführworter dieser Zustände, sonst würde er sich viel lauter für die Abschiebung Krimineller einsetzen und Straftäter (egal, ob auch nur ein Päckchen Zigaretten geklaut wurde) und Schulverweigerer gar nicht erst einbürgern.

  21. @#14 Wut im Bauch (29. Sep 2013 12:12)

    „nur mal so gefragt
    Warum können sich diese Typen im eigenen Land benehmen, nur bei uns können oder brauchen sie das nicht? Für diese Menschen besteht quasi Narrenfreiheit!“

    Verschiedene „geläuterte“ Jugendtäter haben es nach der letztendlich erfolgten Haftstrafe schon gesagt: Weil sie keiner daran hindert, sich so zu benehmen. Weil man weiß, dass einem nichts passiert und weil man die Gesetze, die Richter und die Polizei aufgrund ihrer Lächerlichkeit nicht ernst nimmt. Einige sprachen davon, dass sie schon früher aufgehört hätten, wenn man sie in den Knast gesteckt hätte und das dieser Aufenthalt das beste war, was ihnen passiert ist.

  22. Es hilft nur noch eine Zero-Tolerance Politik.

    1. Man darf ab 18 wählen, Führerschein, Waffenschein etc. machen – ist voll Geschäftsfähig.

    Erwachsenenstrafrecht daher ab 18 Jahren.

    2. Bewährungsstrafe nur beim 1.Vergehen.
    Ausgenommen sind Gewaltdelikte.

    3. „Tree strikes and you?e out“

    Beim 3. Vergehen gleichen Straftatbestandes
    erhöht sich die Haftstrafe um Faktor 3x

    4. Unsere verkorksten Ghetto „Jugendlichen“ erlauben sich alles, weil sie es bisher konnten. Diese müssen erstmal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

    Daher: Ein „Bootcamp“-Programm nach US-Vorbild. Danach können Sozialpädagogen sie wieder aufbauen, aber erstmal müssen sie gebrochen werden.

    Freie Entscheidung:
    6 Monate oder der reguläre Freiheitsentzug.
    Kann jederzeit vom Straftäter aber auch von der Leitung(bei Regelverstößen)beendet werden.
    In jedem Fall kommt die volle Strafe in einer Haftanstalt für Erwachsene zustande.

    5. Jugendstrafrecht

    Eltern von Dauerstraftätern unter 18 Jahren müssen wegen Vernachlässigung etc. separat mit Angeklagt werden.

    Beim ersten Vergehen, darunter fällt auch Schule schwänzen, muss den Eltern mitgeteilt werden das sie bei der 3. Straffälligen Erscheinung bzw. bei weiteren schwänzen ihres Kindes das Sorge-recht verlieren werden.
    Ausländer verlieren die Aufenthaltsgenehmigung und Immigranten ihre Staatsbürgerschaft und müssen die Republik ebenfalls verlassen.

    Wiedererlangungen des Sorgerechts nur:

    Wenn ein Kurs: „Was sind gute Eltern?“
    erfolgreich absolviert wurde.

    Bei der 1. Straftat von ausländischen/ Immigranten Kindern müssen die Eltern bei großen Defiziten Integrationskurse besuchen.

    Mindestens ein Elternteil muss eine Sozialversicherungspflichtige Stelle aufweisen.
    Oder mindestens glaubwürdige Bewerbungsversuche nachweisen.

    7. Abkommen mit einen 3.Welt Land schließen die gegen Bezahlung „nicht abschiebare“ aufnehmen.

    8. Keine Staatsbürgerschaft „perse“.

    Stattdessen eine „Greencard“ mit 15 Jähriger Bewährungszeit. Während dieser Zeit nur das Recht auf 1 1/1 Jahre Sozialhilfebezug.
    (Miete und Lebensmittelgutscheine,Sachbezüge)
    Nach 1 1/2 Jahren ohne Arbeit wird die Greencard entzogen. Während dieser Zeit bekommen auch Kinder nicht durch Geburt auf deutschen Boden die Staatbürgerschaft.

    Die Zeit kann verkürzt werden, wenn er oder sie sich durch besondere Verdienste hervortut.
    Schaffen von Arbeitsplätzen, Ehrenämter etc.

  23. Fragt doch bitte auf Abgeordnetenwatch eure Politiker:
    „Welchen Nutzen zieht Deutschland aus kriminellen Ausländern?“

    Die Antworten sind mit Rassismuskeulen versehen. KEINER konnte mir den Nutzen krimineller Ausländer erklären, dennoch haben wir so viele hier. Und es werden täglich mehr.

  24. Ich kann mir nur äußerst schwer vorstellen, dass es noch Politiker gibt, die ernsthaft an nur irgendein Potential, dieser Eingedeutschten glaubt – ausser der exorbitanten Geburtenrate.

  25. #27 Aktiver Patriot (29. Sep 2013 13:50)
    Fragt doch bitte auf Abgeordnetenwatch eure Politiker:
    “Welchen Nutzen zieht Deutschland aus kriminellen Ausländern?”

    Die Antworten sind mit Rassismuskeulen versehen. KEINER konnte mir den Nutzen krimineller Ausländer erklären, dennoch haben wir so viele hier. Und es werden täglich mehr.

    Jeder weiss es /b>
    mit Sicherheit auch der Abgeordnete – nur wagt es niemand unter den Offiziellen, es auszusprechen.
    Während einst der (deutsche) Facharbeiter, Handwerker oder Ingenieur die Sozialkassen und das Steuersäckel problemlos füllen konnte, kann es der Migrant mit dem Schmuddel Import-/Exportladen, dem Gebrauchtwagenhandel, dem Internetcafé oder der Spielhalle nicht.
    Merkels (hier diskutierte) Aktion mit der Deutschlandfahne spricht Bände. und zeigt uns die Zukunft auf, wohin die Reise für die Deutschen geht.

  26. Ich habe Angst, vor unseren Politiker, die unfähig dem Chaos weiterhin zusehen und sich ihrer Verantwortung nicht bewußt sind und alles unangenehme der Allgemeinheit überlassen.

    Das nennt man dann:
    Hilflosigkeit und das abgeben des Gewaltmonopols des Staates.

    Die Folge davon ist, Förderung des Staates zu weiterem Chaos, Gewalt und Kriminalität.

  27. OT
    Filmtip ACAB

    Vor kurzem habe ich den Film ACAB gesehen.
    Der Film zeigt den Alltag von italienischen Bereitschaftspolizisten die sich daran gewöhnen mussten, jeden Tag mit Verachtung und sinnloser Gewalt konfrontiert zu sein. Einer Gewalt, die sie als Spiegelbild einer von Hass getriebenen Gesellschaft verstehen. Das Ziel der Polizisten ist es, die Gesetze durchzusetzen und die Ordnung wieder herzustellen – auch wenn es sie sehr viel Kraft kostet.

  28. Gott was wäre die Welt doch wieder schön wenn wirklich eine Mauer um Berlin gebaut werden würde. Man stelle sich vor all Politiker wären dann gefangen außer Lucke in Winsen/Luhe, Luftbrücken gäbe es auch kein Mangels Flughafen, die Linken wären entscheidend geschwächt, es würde keinen Länderfinanzausgleich mehr geben und Deutschland wäre endlich wieder frei und wir dürfen wieder Fahnen schwingen. Ganz klar diese Berliner Mauer muss her, sofort! 😆

  29. Dafür sollte sich Buschkowsky stark machen. Er sollte wie Cameron fordern aus der EU-„Menschenrechtscharta“ auszusteigen.

    David Cameron stellt sich gegen EU

    GB will aus EU-Menschenrechtscharta aussteigen

    Großbritannien könnte aus der Europäischen Menschenrechtscharta austreten, erklärte der konservative Politiker Cameron in einem Interview mit dem britischen Fernsehsender BBC.

    Dadurch könnte man illegale Migranten und Kriminelle leichter abschieben.

    http://www.format.at/articles/1339/931/367085/david-cameron-eu-menschenrechtscharta

    soviel zum immer wieder von den Deutschland-Abschaffern in den Blockparteien und den Gutmenschen/Mainstreamjournalisten vorgebrachten Argument, wir Deutsche dürften gar nicht abschieben weil wir völkerrechtliche Verträge unterschrieben haben und an die müssten wir uns bis zum Jüngsten Gericht halten.

    Wie der Fall Cameron zeigt kann man sehr wohl abschieben, einfach diese bekloppten Verträge aufkündigen und gut ist. Genauso könnte Deutschland sofort die EU-Freizügigkeitsregelung aufkündigen um noch vor dem 1.1.2014 die Notbremse zu ziehen.

    Warum passiert dies alles nicht, na weil die Deutschland-Abschaffer diese Verträge unterschrieben haben um Deutschland/die Deutschen ganz bewusst zu fesseln! Denn diese Deutschland-Abschaffer wussten ganz genau was sie da unterschreiben, und welche katastrophalen gesellschaftlichen Auswirkungen diese Verträge haben (siehe Berlin, Bremen, Pforzheim od. Duisburg).

  30. SENSATIONELL Berlin Feierliche Einbürgerung wird zur Farce — VIDEO s.i.

    Buschkowsky … wenn es in der Schule nicht läuft droht ein leben in der krinminalität oder im sozialen netz, solange dieses hälz!

    15 Jähriger : hab im Knast gut gelebt wollte Lehrer abstechen!

    Alles Türken!

    https://www.youtube.com/watch?v=PTwERQFKi_E

  31. #37 selberoberfranke

    welche Stadt denn sonst? Die Salafisten-Hochburg Bonn, oder eine andere Stadt aus dem Islam-Kalifat NRW. Die west-deutschen Städte sind doch alle gesellschaftlich kaputt. Wenn überhaupt kann man nur noch Leipzig oder Dresden nehmen, aber auch nach diesen Städten haben die Diversity-Planer schon ihre schmierigen Griffel ausgestreckt. Mittel-Langfristig werden die Leipzig u. Dresden genauso ruinieren wie Berlin oder irgendeine andere muku west-deutsche Stadt. 🙁

  32. Immer wenn ich von diesen testo-fuzzies lese, kommt mir folgendes in den sinn:

    das sind doch alles nur arme würstchen mit ihren mini-…

    Wer daran schuld ist?

    Die, die sie von klein auf konditionieren und die damit schuld sind, daß sich wohl nie etwas ändert:
    Ihre weiber, die ja ebenfalls von klein auf konditioniert sind, daß sich an diesem pseudo-religiösen system ja nie etwas ändert.

    Also ihr anhänger des …
    Die liebe zu den eltern ist (nach Ute Erb) die kette um deinen hals (kann man auch als ehre bezeichnen)
    Zerbrecht eure ketten und iher werdet frei sein!

  33. Wenigstens wird es in der Zukunft auf die Frage: „Wie konnte es dazu kommen?“ Ganz eindeutige und klare Antworten geben.

  34. #8 WoodRiverResident (29. Sep 2013 11:55)

    Einspruch: Wir sollten Berlin der ehemaligen
    UdSSR, sprich Vladimir Putin schenken.
    ALLE Probleme gelöst!
    ————-
    Aber zuvor sollte man – höflichkeitshalber – fragen ob er das überhaupt will!

  35. #25 mabank (29. Sep 2013 13:14)

    #7 Schweinsbratenpflicht (29. Sep 2013 11:52)

    Wenn eine bestimmte Klientel bereits nicht einmal mehr Respekt gegenüber der Polizei hat und nach einem Angriff gegen Polizisten auf freiem Fuß bleibt, ja wer soll denn dann für Ordnung und Sicherheit sorgen?

    Ganz einfach, wr werben genau diese Klientel für den Polizeidienst an! Dann klappt das auch wieder mit dem Respekt.
    ————-
    Genau das ist die von Erdogan und anderen „hochrangigen“ Moslems geplante Idee: die Unterwanderung unserer Sicherheitskräfte, der Justiz und der Politik (sowieso)!

  36. #34 BePe (29. Sep 2013 14:00)

    “Zwei von drei Deutschen haben Angst, als Steuerzahler die Kosten der Euro-Krise tragen zu müssen. ”

    ja wenn das so ist, warum haben die nicht vor 1 Woche die AfD gewählt, jetzt ist es für 4 Jahre nicht mehr möglich.

    Aktuelle Wahlumfrage: AfD bei 6% !

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm
    ————
    War vorherzusehen: Jetzt sind diejenigen wieder da, die – vorsichtshalber – das kleinere Übel gewählt haben!

  37. Alle Sarrazins und Buschkowskis müssten eigendlich ihre Partei verlassen. Machen sie aber nicht, quacken nur aus der letzten Reihe,
    gelten als grosse Mahner und bewegen überhaupt nichts! Von sich aus würden die nie die Partei wechseln, lieber mit dem Laden untergehen als
    wirklich ein Zeichen setzen.
    Darum glaube ich diesen Schaumschlägern nicht mehr.

    #34 BePe (29. Sep 2013 14:00)

    AfD 6% ist schon geil,
    aber Ökofaschisten 7% ist fast noch geiler!

  38. Buschkowsky will seine Pension nicht riskieren. Dafür geht er an Grenzen. Als Rentner will er auch nicht in einem Park an einem 1,50 Meter hohen Ast aufgefunden werden und sein Hund ist weg…

    BAY finanziert Berlin. Da hilft es nur den Geldhahn abzudrehen. Ein BVG-Angestellter zu sein ist ein Job für Lebensmüde.

    An deren Stelle würde ich den Job mal ein paar Tage ruhen lassen. Die S-Bahn weiss wie man das macht… Was Adolf und Stalin nicht geschafft haben, die S-Bahn kann das.

  39. Über Berlin gibt´s NOCH etwas unbedingt Wissenswertes, an das sich Buschkowky wohl noch nicht getraute, zu berichten, und zwar erzählte uns eine München-Besucherin, die zufällig an unsere Bürgerbegehren-Kundgebung geraten war:
    –Manche Moslemsgruppen sollen die Politiker mit Bombenattentaten auf Bezirksrathäuser zur Genehmigung von Moscheenbauten erpresst haben UND –manche Moslemsbälger sollen Zettel mit dem Aufruf „Christen töten“ in den Kiga mitgebracht haben.
    –Im Münchner Stadtteil Nordhaide aus dem Jahr 1995 wohnen 70% Südländer. Diese (Sozial-)Wohnungen sind prächtig; ich war vier Jahre lang in einer solchen Wohnung Hausaufgabenhelfer. Dennoch plärren die Moslems: „Wir hassen Deutschland, wir hassen euch Deutsche, aber euer Geld nehmen wir!“ Die restdeutschen Rentner getrauen sich dort nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr ins Freie.
    –Die GRAUEN WÖLFE schaffen sich in den Moscheen in Deutschland Waffenlager.
    –75% der Vergewaltigungen in Köln werden schon von türk. Moslems begangen.
    –In Deutschland leben 20.000 Mordbrüder, die im Algerienkrieg der 90-er Jahre 100.000 Nichtmoslems die Hälse durchschnitten.

    Seht ihr, was für Zustände sich bei uns entwickeln!? Und das war nur ein klitzekleiner Ausschnitt! Dennoch beteiligten sich am Olympia-Attentat-Gedenkmarsch am 1.9.2012 aus GANZ Deutschland nur 70 Hansln! Unsere Gegner lachen uns doch AUS! Deshalb reißt in diesem Jahr endlich die Är…e hoch und kommt zu Tausenden zu den Patriotentagen in Berlin und München; PI hat schließlich 100.000 Leser, d.h. Leute, die wissen, was in Sachen Islamisierung abgeht!

  40. In München plärrten die Moslems ferner: „Wir sch…en und spucken auf euer Grundgesetz, wir wollen die Scharia!“ Und zwei junge Moslemsw…b…r verbrannten sogar ein GG-Exemplar! Erst recht dieser Ausruf und dieser Vorfall müssen zur Beteiligung am PATRIOTENTAG, am 3.10., veranlassen. Schwingt die Hufe und verteidigt am 3.10., unsere Werte, unser Land und unsern Staat!

  41. Zwei von drei Deutschen haben Angst, als Steuerzahler die Kosten der Euro-Krise tragen zu müssen. Fand eine Umfrage der R+V Versicherung heraus.

    … und wählten deshalb genau die, welche die Euro-Krise und Schlimmeres verursachen! Blöder gehts ja kaum!

  42. „Die Ängste der Deutschen“ … solch ein Schwachsinn! Die „Ängste der Deutschen“ sind genau die Ängste, die alle anderen Humanoiden auch haben! Der Begriff der sog. Fremdenangst will uns suggerieren, daß „Xenophobie“ sozial erlernt wäre. Ist sie aber nicht! Sie ist zwar in gewissem Maße „entlernbar“ wie man auch die Angst vor Schlangen, spinnen und wilden Tieren verlieren kann, läuft aber in jedem Menschen gegenüber fremden Menschen, d.h. die nicht seiner Ethnie oder Kultur angehören, automatisch, unwillkürlich im Bruchteil von Sekunden ab. Sie ist fest verankert und programmiert tief im sog. „Mandelkern“ unseres Gehirns und wird noch in 100.000 Jahren vorhanden sein, wenn die Menschheit sich bis dahin nicht abgeschafft hat (wovon auszugehen ist). Warum die Natur uns vor Fremden fürchten läßt, weiß man nicht (man kann es aber erahnen). Der renommierte Hirforscher und Psychiater Prof. Dr. Manfred Spitzer präsentiert die Ergebnisse der Forschung:

    http://www.tubechop.com/watch/1516292

  43. In den USA ist es, soweit ich weiß, schon eine schwere Straftat, einen Polizisten ungebeten anzufassen, nach der man definitiv nicht auf freiem Fuß bleibt, wenn der Beamte keine gute Laune hat.

  44. Die Frage, die immer noch unbeantwortet ist: Wie hätten die Polizisten wohl reagiert, wenn Wolfgang und Peter so auf sie losgegangen wären?

    Schließlich hatte die Berliner Polizei ja auch kein Problem damit, einen nackten Geisteskranken, der nur mit einem Messer bewaffnet war, gezielt totzuschießen:

    http://www.youtube.com/watch?v=n4RrhVsUayc

    Aber das war ja auch ein „Bio-Deutscher“, ohne Migrationshintergrund.

  45. Wenn hier von ´entwicklungsverzögert´ gesprochen wird, sind sicher die 2500 Jahre gemeint, als die B-Arabaren erstmals von Herodot dokumentiert wurden.

  46. #58 liberaler_demokrat

    In den USA ist es, soweit ich weiß, schon eine schwere Straftat, einen Polizisten ungebeten anzufassen, nach der man definitiv nicht auf freiem Fuß bleibt, wenn der Beamte keine gute Laune hat.

    Vor allem käme es in den USA gar nicht gut an, als Mann aus heiterem Himmel eine Polizistin anzugreifen. Da würde der männliche Kollege sowas von eingreifen und später der Richter sowas von verurteilen, dass dem Täter die Ohren schlackern würden.

  47. Auch Burschikowsky trägt eine erhebliche Mit-
    schuld an den jetzigen katastrophalen Verhält-
    nissen in Berlin.
    Immerhin ist er eine einflußreiche Persönlich-
    keit.
    Ein bißchen „dagen jammern“ bringt gar nichts.
    Wirkt eher irgendwie verlogen.

Comments are closed.