kingWährend gerade wieder einmal ihre Fußballer wegen Gewalttätigkeiten vor deutschen Gerichten stehen, die Mutter der ehrengemordeten Arzu Ö. verurteilt wird oder eine Trauerfeier für Unfallopfer zur Messerstecherei verkommt, teilt unsere Bundesregierung in einer Pressemitteilung mit, dass im vergangenen Jahr 6.301 Mitglieder der kurdischen Sekte der Jesiden (Yeziden, Eziden) – vor allem aus Syrien und dem Irak – in Deutschland einen Asylantrag gestellt haben. Das heißt, dass die 40.000 bis 60.000 Menschen starke, gemeingefährliche und martialische „Religionsgruppe“, in diesem Land innerhalb eines Jahres um bis zu 10% gewachsen ist.

(Von Jay J. Rousseau)

Von den Antragstellern erhielten lediglich 32 Personen Asyl, und 1310 Anträge wurden abgelehnt. Die große Mehrheit erhielt jedoch Abschiebeschutz nach der Genfer Konvention, d.h. sie werden trotzdem mit großer Wahrscheinlichkeit für immer in Deutschland bleiben.

Neben den inzwischen 25 registrierten (Ehren-)Morden seit den 90er-Jahren (wie hoch die Dunkelziffer bloß ist?) – die schrecklichsten ereigneten sich erst vor einiger Zeit, als die 13-jährige Souzan B. und die 18-jährige Arzu Ö. jeweils durch Kopfschüsse von ihrem Vater bzw. Bruder hingerichtet wurden –, etlichen Entführungen (in Deutschland!) und spurlos verschwundenen jungen Menschen und einer hohen Gewaltkriminalität (siehe Links am Ende dieses Beitrags*), werden Frauen in jesidischen Kreisen, die in Freiheit leben möchten oder sogar einen Deutschen lieben, immer wieder genötigt, Zwangsehen mit kurdischen Landsleuten einzugehen.

Leider werden einzelne Familienangehörige, die diese unmenschlichen Praktiken betreiben, dann noch von der Bundesregierung direkt finanziell gefördert und mit großzügigen Schecks beglückt, wie der Ex-Stiefvater (Foto oben) der in der Anonymität lebenden Sila, die von ihm immer wieder belästigt und beschimpft wurde.

Die jetzige starke jesidische Einwanderung kommt den politischen Anführern der Sekte hier in Deutschland gerade recht. Ihr Zentralrat unter Führung des Bankdirektors Telim Tolam und der jesidische Wissenschaftler Jan Kizilhan werden sich die Hände reiben und über den Zuwachs an neuen Jesiden freuen. Es ist ein weiterer Schritt zur Verwirklichung ihres Plans zur endgültigen und vollständigen Ansiedlung der weltweit noch knapp 1,5 Mio. Jesiden, die noch in arabischen und muslimischen Ländern als potentielle Flüchtlinge leben, hier in Deutschland. Außerdem vergrößert sich das Angebot an Heiratspartnern für die Sektenmitglieder in der Bundesrepublik, was zur Abmilderung der grassierenden Inzucht innerhalb der Gruppe führen könnte.

Sollten tatsächlich weltweit die Jesiden nach Deutschland einwandern, wird dies zuerst die heutigen jesidischen Siedlungszentren in der Bundesrepublik treffen, die bei diesem Geschehen Brückenköpfe wären. Das sind zum Beispiel die Stadt Celle und ihr Landkreis, mit mehr als 7000 Mitgliedern das Hauptzentrum der Sekte in Deutschland, oder Wildeshausen im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen, wo allmählich die kurdischen Gewaltausbrüche zum Vorschein kommen und bereits der erste Mord durch die frisch eingewanderten und besonders radikalen irakischen Jesiden geschehen ist. Außerdem zieht es sie natürlich ins schon total heruntergekommene Pforzheim, wo die Kriminalität durch die Sektenmitglieder bereits steigt (siehe hier, hier und hier). In allen Orten könnte eine soziale, politische und demographische Zeitbombe gezündet werden.

Durch die Zuwanderung aus dem Irak (und in Zukunft auch vermehrt aus Syrien) erfolgt im Allgemeinen eine Stärkung der Jesidenzentren in der Bundesrepublik, insbesondere auf dem Land in eher kleinen Orten und Gemeinden, was zu einer tiefgreifenden und langfristigen Veränderung des Ortsbildes führen wird. Sie stellen dort dann die Dorfstrukturen ihrer alten Heimat wieder her, indem sie auf engstem Raum leben und ganze Straßenzüge für die vielen Familienmitglieder und Verwandten aufkaufen. Ihre Handwerker bauen dort dann großzügige Familienhäuser, damit sich die Sektenmitglieder in den deutschen Gemeinden für immer niederlassen können. Ökonomisch können die Jesiden oft in zweierlei Hinsicht profitieren: Einerseits existieren ein subsistenzwirtschaftliches System und finanzielle Unterstützungsstrukturen, wie zum Beispiel interne Käufer- und Arbeitsmärkte, deren Basis eine Vielzahl an (durch den Staat kaum kontrollierbaren) eigenen Betrieben ist. Andererseits sorgen die Deutschen durch die Inanspruchnahme ihrer Dienstleistungen und angebotenen Produkte für ein gutes Auskommen.

Ein gutes Beispiel für die hierarchische Gliederung und die räumliche Aufteilung von Jesiden-Communities stellen der Landkreis und die Stadt Celle dar. An der kulturellen und ökonomischen Spitze der Jesiden in der dortigen Region steht die Familie des Yavsan-Clans, dessen 600 bis 700 Mitglieder sich in dem kleinen Dorf Bergen bei Celle niedergelassen haben. Bei ihr handelt es sich um eine jesidische Scheich-Familie, die wichtige kulturelle Funktionen und Führungsaufgaben in der Gemeinde wahrnimmt. Viele Clan-Angehörige sind überdurchschnittlich gebildet und fast alle besitzen eigene Betriebe oder arbeiten selbständig, z.B. als Handwerker / Bauunternehmer (die für Jesiden in ganz Deutschland deren Häuser bauen), Autohändler, Gastronomen, usw. In dem Dorf Wietze haben sich vor allem Mitglieder des Ekinci-Clans festgesetzt, die ebenfalls in weiten Teilen selbständig sind, aber auch für den (teilweise offiziellen) Kontakt mit der deutschen Politik und Verwaltung zuständig sind. Blättern sie einfach einmal das Telefonbuch der entsprechenden Orte durch! Sie werden erstaunt sein.

Dass sich die jesidischen Clans und Großfamilien für immer in den deutschen Dörfern festgesetzt haben, belegen die vielen Immobilienkäufe und der Aufkauf ganzer Straßenzüge in deutschen Dörfern für die zahlreichen Familienmitglieder. Beide Clans sind außerdem Teil der subsistenzwirtschaftlichen Organisation der Kurdensekte, die die Verteilung von Geldern und Vermögen innerhalb der Gruppe gewährleistet. Hier liegt ein geschlossenes System vor, in das der Staat und seine Steuerfahnder nie hineingelangen können, und das Kontrollmöglichkeiten praktisch ausschließt. In den 90er-Jahren gab es zum Beispiel Ermittlungen im Celler Jesiden-Milieu bezüglich illegaler Hauskäufe mit gewaschenen (Drogen-)Geldern (die ARD, die Junge Freiheit und der Focus berichteten), die nach einiger Zeit durch die höchsten Regierungskreise vom damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Gerhard Glogowski (SPD) verdächtigerweise schnell wieder eingestellt worden sind.

Das jesidische Fußvolk und die einfachen Kurden leben weiterhin in der Residenzstadt Celle und sorgen dort für ein hohes Maß an Kriminalität, indem die einheimische deutsche Bevölkerung terrorisiert wird.

Übrigens: Den Vater und Mörder der 13-jährigen Souzan aus Stolzenau in Niedersachsen, Ali Barakat (Foto l.), der sich nach seiner grausamen Tat in den Irak – dem Land aus dem er einst flüchtete – absetzte, vermutet die Polizei inzwischen wieder in Deutschland. Seine Frau Hasna Kasem und die drei Söhne, die angeblich nichts von den damaligen Mordplänen an der kleinen Souzan wussten, sind nämlich wie vom Erdboden verschwunden und mit großer Wahrscheinlichkeit wieder gemeinsam beim Vater / Mörder. Die Polizei wundert sich derweil immer noch, dass ihr niemand aus der jesidischen Gemeinde bei der Suche nach Barakat helfen will. Und das, obwohl sie weiß, dass der Mord an Souzan dort in weiten Teilen gutgeheißen wird.


*Links zur jesidischen Gewaltkriminalität:

nw-news.de / • express.de / • nwzonline.de / • pz-news.de / • bild.de / • nwzonline.de / • ndr.de / • paz-online.de / • waltroper-zeitung.de / • derwesten.de / • mt-online.de / • nw-news.de / • focus.de / • rp-online.de / • politikcity.de / • sueddeutsche.de / • dk-online.de / • politikcity.de / • stern.de / • mt-online.de

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Ein Asylgesetz,welches permanent durch den Abschiebeschutz unterlaufen wird,ist unbrauchbar.
    Auch hieran sieht man,das es einer deutlichen Richtungsänderung bedarf,die diese Fehler korrigiert.
    Ich halte diese Regelungen für die pure Volksverdummung,die nicht nur in diesem Fall angewandt wird.

  2. Jay J. Rousseau präsentiert hier eine außergewöhnlich kenntnisreiche Expertise über eine „Bereicherung“, die zum Fürchten ist.

    Deprimierendes Fazit: Diese Leute kriegen wir nicht wieder los !

  3. #1 unverified__5m69km02 (15. Sep 2013 11:51)
    Deprimierendes Fazit: Diese Leute kriegen wir nicht wieder los !

    Das weitaus deprimierende Fazit dürfte eher sein, dass diese und andere Zugewanderten uns loswerden wollen.
    Wohlgemerkt, in unserem eigenen Land.
    Die jetzt schon herrschenden und für jedermann sichtbaren Zustände in viele Städten sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf Kommendes.

  4. Hallo PI,

    die Jesiden sind keine Sekte sondern eine uralte archaische Religionsgemeinschaft, die sich in der Bergregion Kurdistans erhalten und der Islamisierung getrotzt hat:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden

    Daß sie für Deutschland schädlich sind steht außer Frage. Gleichzeitig sind diese Leute auf den Islam verständlicherweise nicht gut zu sprechen.

  5. Auch Cileli hatte kürzlich ein Thema bezüglich Jesiden :

    150.000€ für yezidisches Pseudo-Integrationsprojekt

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/09/13/150-000e-fur-yezidisches-pseudo-integrationsprojekt/

    und bei der Messerstecherei auf der Trauerfeier in Rantrum, wo die meisten Medien nur von Armeniern sprachen, waren auch Jesiden verwickelt (08.09.13)

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/09/09/rantrum-messerstecherei-auf-trauerfeier/

  6. Nach dem Einzug der AfD in den Bundestag wird die-
    des Problem sicher unverzüglich angegangen. Und ge-
    löst. Wetten? Oder besser nicht?

  7. Da müssen die Deutschen der glorreichen Buntenregierung aber schon sehr dankbar sein, für diese kulturelle und religiöse Bereicherung – wie wunderbar…

    Mehr als überfällig, möglichst viele dieser antideutschen Volksverräter aus den Sesseln der Parlamente zu jagen.

    Heute in Bayern und nächste Woche im Bund ist Gelegenheit dazu – keine Stimme den Blockparteien ala SPDCDUCSUFDPGRÜNELINKEFW etc.!!!

  8. Nur wenn wir das wählen, was die Etablierten mit aller Macht zu verhindern versuchen, haben wir die Chance den Bodensatz loszuwerden.

  9. #5 deruyter (15. Sep 2013 12:01)

    „Armenier“ ist Goebbelsche Verneblung, suggeriert, dass echte christliche Armenier hier wie die Axt im Walde wüten würden!

    „Russen“ sind natürlich oft Tschetschenen.

    „Jugendliche“, „Raucher“, „Südlander“, „Bottroper“…..

  10. Solche Alarmberichte bei PI finde ich gut und wichtig, denn wer sonst außer PI könnte helles Licht in das dunkle Geflecht der unzähligen mafiösen Strukturen bringen, die Deutschland mit einer beispiellosen Kriminalität überziehen?

    Der Islam ist ein Problem, eine große Gefahr für Deutschland und insbesondere seiner einheimischen Bürger. Aber es ist bei weitem nicht das einzige Problem, es gibt unzählige weitere Gruppen und Grüppchen, die das Potenzial dazu haben, Deutschland ins Mittelalter und der Barbarei zurückzuführen; im obigen Artikel handelt es sich um eine davon…

  11. #6 Antimerkelusco (15. Sep 2013 12:13)
    Nach dem Einzug der AfD in den Bundestag wird die-
    des Problem sicher unverzüglich angegangen. Und ge-
    löst. Wetten? Oder besser nicht?
    —————
    Für die AfD gibt es wichtigere Dinge zu lösen als ausgerechnet eine sich gegenseitig abschlachtende Migrantenansammlung.
    Zum Beispiel eine das Land (und somit ALLE) verarmende, ferkelsche Energiewende. Und durch EU- Befehle einkassiertes Privatvermögen um damit fremde Banken zu retten macht auchnicht den meisten Spass…

  12. Mehr Migranten in den öffentlichen Dienst!

    Wikipedia im Artikel zu Azru Ö(zmen):

    „Sirin Özmen gab zu, die treibende Kraft hinter der Entführung gewesen zu seien. Als Angestellte der Stadt Detmold hatte sie Zugriff auf das Register des Einwohnermeldeamts, welches sie für die Suche nach Arzu verwendete.

  13. #10 Eurabier (15. Sep 2013 12:33)

    AfD-Spendenaktion:

    Es sind schon über 300.000 Euro gespendet worden, toll!

    http://geldbombe.com/

    Also wenn es nach der Spendenbereitschaft geht, dürfte der Einzug in den Bundestag eigentlich kein Problem sein! 😀

  14. #4 Wanderfalke (15. Sep 2013 11:58)
    Hallo PI,

    die Jesiden sind keine Sekte sondern eine uralte archaische Religionsgemeinschaft, die sich in der Bergregion Kurdistans erhalten und der Islamisierung getrotzt hat:

    Aus meiner Sicht ändert das wenig daran, dass diese Leute am besten auch dort bleiben sollten. Dort können Sie dann Ehrenmorde begehen, sooft und soviel sie möchten und sich gegen Islamisierungen wehren, was sie dort tun und lassen, interessiert mich schlicht und ergreifend nicht.
    Aber bitte all das nicht hier in Deutschland.

  15. Solange in Buntland jeder Bereicherer aus
    Kabudistan oder sont wo her, Land und Immobilien
    kaufen kann, ohne deutscher Staatsangehöriger zu sein und ohne Nachweis der Herkunft des Geldes,
    wird sich die Kolonialisierung stetig fortsetzen!
    Alles geschützt durch die freie Religionsausübung!Europa tut gut!
    Am 22.09.13 hat der Dumm-Michel noch mal die
    Chance den Wahnsinn zum Stillstand zu bringen!

  16. Jesiden leben in einer archaischen, steinzeitlichen und prä-zivilisatorischen Gesellschaft und kommen dann mit all ihrer extrem gewaltbereiten und deutschfeindlichen Ideologie in Deutschland an und werden durch dummblöde Gutmenschen-Spinner mit offenen Armen empfangen.

    Besonderns das „bunte“ Pforzheim hat sich extrem für die Aufnahme dieser Steinzeitmenschen anagiert. Rotgrüne Dummdeppen tun in Pforzheim dafür kämpfen die primtivesten Steinzeitmenschen aufnehmen zu dürfen. So kämpft der Gemeinderat darum noch mehr Jesiden und jetzt auch Scharia-Gotteskrieger-Soldaten aus Syrien aufnehmen zu dürfen.

    Ein durchgeknallter CDU-Stadtrat hat sogar gefordert Jesiden, die Frauen im Emma-Jäger-Hallenbad in Pforzheim sexuell belästigt haben, mit Freikarten auf Kosten des Steuerzahlers zu belohnen. Dies würde seiner Ansicht nach der Integration dieser Steinzeitmenschen dienen! (Kein Witz!)

    So ist Pforzheim nicht nur in Süddeutschland eine Hochburg, der Salafisten, der rechtsradikalen Milli Görus, der Dschihadisten, von Burkaträgerinnen und Muslimas mit Mundschleiern, sondern jetzt auch der steinzeitlichen Jesiden. So leben über 5000 der Anhänger dieser Steinzeitsekte schon in Pforzheim auf Kosten der deutschen Steuerzahler!

    Kein Tag vergeht im „bunten“ Pforzheim ohne dass der Zuzug dieser Steinzeitmenschen mit der Moderne kollidiert. So tun Jesiden sich besonders hervor auf Glaubensbrüdern mit Metallstangen einzuschlagen. Das hat im „bunten“ Pforzheim schon öfters zu Großeinsätze der Polizei geführt.

    Aber die rotgrüne irre Multi-Kulti-Ideolgie sagt ganz klar: Vielfalt durch Steinzeit-Kulturen. Und so ist Pforzheim seit kurzem führend in der Kriminalitätsstatistik in Süddeutschland und in der Arbeitslosenstatistik in Baden-Württemberg!

    😉

  17. #13 Heinz Ketchup (15. Sep 2013 12:38)

    Die Top 10 unter den Spendern haben allein 28.800 Euro gespendet, das ist Einsatz!

    Wenn Claudia Fatima Roth 5000 Euro persönlich für die Unterbringung einer Jesiden-Familie zahlen würde….

  18. Die Jesiden haben sich über Jahrhunderte gegenüber türkischen, arabischen und sonstigen orientalischen „Herrschern“ recht erfolgreich behaupten können, was sicher keine einfache Leistung war. Dies ging vermutlich nur, weil sie eben eine solche, harte Clan-Struktur aufweisen.

    Das sie nun in einem liberalen Umfeld ihre Clan-Stärken ausnutzen können, dürfte nicht verwundern. Man sieht es ja auch an anderen Zuwanderer-Gruppen mit starken Familienverbänden, wie Sinti & Roma, Libanesen und anderen Araber-Clans.

    Clans, die kollektiv denken, leben und arbeiten, könnte man nur mit kollektiven Repressalien begegnen – dies ist jedoch mit unserem Rechtsstaat unvereinbar und von daher haben wir nun auf Dauer die Probleme …

    Danke, liebe Parteien und danke liebe Wirtschaft, die ihr beständig das Mantra von der Zuwanderung predigt … – ohne dabei auch nur im Geringsten darauf zu achten, wen ihr da ins Land holt …

  19. nen paar ots mit „südländischer“ bereicherung:
    1.
    Nürnberg (ots) – Am Samstag (14.09.2013), gegen 02:15 Uhr, raubten bislang Unbekannte einen 20-jährigen US-Amerikaner in der Nähe der Frauentormauer aus. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
    Die vier Männer „kesselten“ den 20-Jährigen in einer dunklen Seitenstraße ein und nötigten ihn unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seines Portemonnaies. Im Anschluss nahmen sie ihm noch seine Halskette ab und flüchteten mit ihrer Beute in Richtung „Rotlichtmeile“.
    Alle vier Täter „südländisch“ aussehend.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2556462/pol-mfr-1645-strassenraub-an-der-frauentormauer-zeugenaufruf
    2.
    Moers (ots) – Am Samstagabend gegen 20.40 Uhr hielt sich ein 46-jähriger Moerser am Busbahnhof an der Homberger Straße auf und telefonierte mit seinem Handy. Plötzlich traten drei Südländer an ihn heran, hielten ihm ein Messer ans Gesicht und forderten die Herausgabe des Telefons. Nach Übergabe des Samsung-Handys flüchteten die drei Unbekannten, die nicht näher beschrieben werden konnten, zu Fuß in Richtung Vinzenzpark. Der Moerser litt eine leichte Schnittwunde.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65858/2556431/pol-wes-moers-handyraub-zeugen-gesucht
    3.
    Voerde (ots) – Am Samstag gegen 23.50 Uhr kam es an der Schlesierstraße zu einem zunächst verbalen Streit zwischen ca. acht Personen. Ein 45-jähriger Mann aus Voerde hatte die Auseinandersetzung beobachtet, begab sich zu den Streitenden und versuchte zu schlichten. Zeitgleich eilten ca. zehn bis fünfzehn südländisch aussehende Männer heran und schlugen auf den 45-Jährigen ein.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65858/2551578/pol-wes-voerde-koerperverletzung-nach-schlaegerei

  20. #9 Eurabier (15. Sep 2013 12:28)

    “Armenier” ist Goebbelsche Verneblung, suggeriert, dass echte christliche Armenier hier wie die Axt im Walde wüten würden!

    “Russen” sind natürlich oft Tschetschenen.

    “Jugendliche”, “Raucher”, “Südlander”, “Bottroper”…..

    Die Liste lässt sich noch beliebig weiterführen, die neuen Klassiker
    bei Polizeimeldungen sind „Rumänen“ oder „Bulgaren“, nicht zu vergessen: „Serben“.

    Meine persönliche „Lieblings-Nebelkerze“ ist immer noch “ Schlägerei oder Messerstecherei unter Jugendlichen nach vorangegangenen Streit “
    Bei diesen Meldungen weiss der in der DDR aufgewachsene und dadurch des zwischen-den-Zeilen-lesens geübte Leser sofort, was wirklich passiert war.

  21. OT

    schon wieder ein Politiker der etablierten Parteien beim zu Unrecht kassieren erwischt, diesmal ein SPD Mann:

    „Thüringens Wirtschaftsminister
    Machnig kassierte doppelte Bezüge
    Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig hat mehrere Jahre lang Bezüge aus zwei Quellen erhalten. Der SPD-Mann bezog neben seinem Einkommen als Minister in Thüringen auch noch ein Ruhegehalt aus seinem vorherigen Amt als Staatssekretär im Bundesumweltministerium. Das berichtet der „Spiegel“ und beruft sich dabei auf ein Schreiben der Bundesfinanzdirektion.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_65498278/spd-machnig-kassierte-doppelte-bezuege-.html

  22. #17 Eurabier (15. Sep 2013 12:42)

    Kleinvieh macht aber auch Mist, und das nicht zu knapp. 😉

    Mal sehen wie viel heute noch dazu kommt, an Euros natürlich! 🙄

  23. #18 arminius arndt (15. Sep 2013 12:43)
    Clans, die kollektiv denken, leben und arbeiten, könnte man nur mit kollektiven Repressalien begegnen – dies ist jedoch mit unserem Rechtsstaat unvereinbar und von daher haben wir nun auf Dauer die Probleme …

    Unter der Herrschaft Mussolinis hörten sämtliche Mafia-Aktivitäten ausserhalb Siziliens schlagartig auf – er liess sämtliche Mafia-Familien verhaften sie und auf Mittelmeerinseln deportieren, ohne Möglichkeit der Kommunikation mit der Aussenwelt.

  24. Wie schon geschrieben, ist das eine militärähnlichr Invasion, um das Volk zur Minderheit werden zu lassen und die Macht dann zu übernehmen. Dank unserer so „beliebten“ Politiker.

    Mir wird schlecht, wenn ich an die Zukunft denken muss.

  25. …gemeingefährliche und martialische „Religionsgruppe“,…

    Das liegt nru daran, dass man die Jesidennicht von Anfang an angenommen hat, sondern ihnen wie allen anderen Ausländern mit Fremdenfeindlichkeit begegnet ist. Dann ist ja klar, dass sie gefährlich wqerden. Das muß man einfach akzeptieren. Und jetzt auf die Transkultur warten. Aber nur wenn wir diese Menschen jetzt endlich annehmen. Sonst sind wir auch schuld am Scheitern der Transkultur. Und zerstören dann sogar den Jesiden ein transkulturelles Leben, dass sie dann gegen uns mit Mord- und Totschlag erzwingen müssen.

  26. „Ehren-Morde?“ — In Deutschland gab es mal eine Ideologie, die den Wahnsinn, den sie in unserem Namen veranstalteten, auch als „Ehren-Morde“ verstanden. Und diese sind nicht ganz unschuldig daran, daß wir heute und 68 Jahre später dieser neuen Form von „Ehren-Morden“ nun total hilflos gegenüberstehen. Das ist doch total irrational!?

  27. Hier liegt ein geschlossenes System vor, in das der Staat und seine Steuerfahnder nie hineingelangen können, und das Kontrollmöglichkeiten praktisch ausschließt..

    Das ist im Grunde genommen nicht schlecht. So müßte sich der deutsche Bürger eigentlich auch gegen den deutschen Staat organisieren können und damit dem Staat die Stirn bieten. Aber es sollte natürlich gewaltfrei sein. Da liegt das Problem mit den Jesiden.

  28. Das jesidische Fußvolk und die einfachen Kurden leben weiterhin in der Residenzstadt Celle und sorgen dort für ein hohes Maß an Kriminalität, indem die einheimische deutsche Bevölkerung terrorisiert wird.

    Tja, die Söhne der Wüste leben einfach weiter wie sie gewöhnt sind, und Raub gehört halt zu ihrer Lebensart.

    Eine klassische „Bereicherung“ nach Frau Böhmer.

  29. Ich hoffe, dass die BRD-Politiker für das was sie an Deutschland verbrechen irgendwann in der nahen Zukunft im Knast landen.

  30. #28 Stolzer_REP-Waehler

    Gut so!!! Der Schaden den die Rot-Grünen in B-W anrichten muss gigantisch werden, damit es den Länderfinanzausgleich zerreißt, und B-W gleich mit in den Abgrund reißt. Wenn das passiert, gehen Berlin u. Bremen unter.

    Ps.: Das Berlin ein Plus von 730 Millionen erwirtschaftet ist natürlich Quatsch. Berlin bekommt jedes Jahr ca. 3 Milliarden Länderfinanzausgleich, d.h., Berlin macht also immer noch 2,3 Milliarden Miese im Jahr.

  31. Herzlichen Dank an den Autor Jay J. Rousseau für den hervorragenden Artikl mit sehr vielen weiterführenden Links zu dem Thema.

  32. Das sind solche Asylanten die „heute“ mit einen kaputten Kartofelsack umgebunden kommen und morgen mit ein Luxusauto die Straßen unsicher machen dürfen, dank der eingesparten Steuern welche sonst nicht unsere Kinder bei Hartz VI leben „dürfen“ und andern ausländischen Kindern ihr Weniges auch noch geben müssen sonst Prügel bekommen.

    Das ist die Soziale Gerechtigkeit der Rot lackierten Faschisten.

  33. #13 Yogi.Baer
    Für die AfD gibt es wichtigere Dinge zu lösen als ausgerechnet eine sich gegenseitig abschlachtende Migrantenansammlung.
    Zum Beispiel eine das Land (und somit ALLE) verarmende, ferkelsche Energiewende. Und durch EU- Befehle einkassiertes Privatvermögen um damit fremde Banken zu retten macht auchnicht den meisten Spass

    ——
    Mit der Europampe und der Energiewende droht D Verar-
    mung, klsr. Aber mit der demographischen Entwicklung,
    befeuert durch die irrsinnige Einwanderungspolitik
    ist D in seiner Existenz bedroht.
    Ich war vor 35 Jahren zum erstenmal wahlberechtigt.
    Unvorstellbar, daß damals eine Partei angetreten wäre, die gesagt hätte, ein Wahlprogramm, das die entscheidenden Fragen zu beantworten sucht, die die Nation betreffen, geben wir NACH der Wahl bekannt, mit Ausnahme eines Punktes, den wir für den wichtig-
    sten halten. Diese Partei wäre einfach nur als Lach- nummer behandelt worden.
    delt worden.
    den wichtigsten halten,

  34. Gottes-Verehrung:

    Jesiden beten nach wie vor über den ´Pfau´ den Gott Hades an. Berechtigterweise werden sie auch Teufelsanbeter genannt.

    Der Islam betet über den Daddschal den Iblis an. Folglich Hades. 1932 konnte der Iblis den Steinigungen der Mönche und Nonnen in Mekka-III-Mina entkommen.

    Die Muslime waren die einzigen Wächter von Iblis Verlies(Kerker). Daher die Steinigungen in Mina. (quelle: Überlieferung von 1510.)

  35. Schon alleine aus diesem Grund sind beide Glaubensrichtungen nicht kompatibel mit dem Rest der Welt.

  36. Dummheit der Religionen:

    Zu den Abrahimitischen Religionen zählen ebenfalls: der HINDUISMUS und der BUDDHISMUS.
    Beweis: Sie beten Jesu Christi(Buddha-III) und Maria, Mutter Gottes an.

    Einzige Differenz: Sie ´verstecken´ die alten Götter nicht.

  37. „Menschwerdung Gottes“
    Die röm-kath. Kirche hat dies einerseits völlig richtig erkannt, jedoch bedauerlicherweise sich um eine Generation vertan. Die Menschwerdung erfolgte mit Adam & Ewa.

  38. Wir leben in der Fünften Dekadenz.
    „Der Letzte Tanz auf der EuroTanik“.

    Nach Kolbrin-Bibel 1-3 vor-römische Dekadenzen. Die 4.Dekadenz war die Vernichtung von Roma. Und die 5.Dekadenz ist bereits über 50% fortgeschritten.

    Denn wer sich den nazifizierten Global-Faschismus ohne Unterbrechung in sein Land Europa holt, muß einen hohlen Schädel haben.

  39. Hallo, an alle die Prospekte von der AfD vereilen, mal ein kleiner Hinweis wo man die Flyer noch gut positionieren kann. War vorhin an der Tankstelle und habe gefragt ob ich Werbeflyer dort auslegen darf, war kein Problem, durfte sie gleich vor der Kasse legen.

    Was auch sehr gut ist, sind Arztpraxen, im Wartezimmer warten die Leute meist so eine Stunde, da fällt der Blick besonders schnell auf so einen AfD Flyer, man muß nur die Sprechstundentante mal nett fragen.

    Auch klebe ich die Flyer an Buswartehäuschen, oftmals warten dort ja Fahrgäste und der Blick geht dann meist auch zu den Flyern.

    Dann haben viele Supermärkte noch so eine Pinwand für Kundenanzeigen, da backe ich auch welche ran, manchmal verteile ich die Flyer auch im Supermarkt zwischen den Lebensmittel. Wird auch gut angenommen, habe ich schon beobachtet!!! Aber mein Toptipp sind Tankstelle und Arztpraxis.

    Ab morgen werde ich was neues ausprobieren, die Direktansprache, ich klingel an den Wohnungen und frage freundlich, nachdem ich mich vorgestellt habe ob sie denn schon wüßten was sie zur BTW wählen werde. Egal was sie antworten, danach kommt von mir eine geschlossene Frage, a la: sie sind doch bestimmt auch der Meinung das es nicht richtig ist Griechenland eine Dauerüberweisung zu genehmigen ist, usw. Ich denke mal das man einfach kreativ sein muß, aber es bleibt leider nicht mehr viel Zeit bis zum Wahlsonntag, falls es nicht mit der 5% Hürde klappt, egal dann müssen wir halt 4 Jahre lang einen erneuten Wahlkampf führen. Die Zeit spielt uns in die Hände, wer weiß was die Blöckparteien in den 4 Jahren noch alles so verbrocken, da kommt garantiert noch eine Mehrwertsteuererhöhung, Hilfen für Südländer, und immer wird die Wirtschaft auch nicht so rosig sein wie zur Zeit, abwarten und Bier trinken…………

Comments are closed.