WahlumfrageÖst.Am kommenden Sonntag wählen die Österreicher einen neuen Nationalrat. Eine Umfrage unter den Jungwählern ergab, dass 19% der Sechzehn- bis Vierundzwanzigjährigen, und damit nach den Nichtwählern die größte Gruppe, den Grünen den Vorzug geben (siehe Grafik, oben). Diese Generation schlittert in ein nie dagewesenes multikulturelles Desaster, das, wenn diese auf Links gedrehte, hirnweichgespülte Jugend nicht rechtzeitig aus ihrem grün/roten Traumland zurückkehrt, noch ihre Enkelkinder beschäftigen wird.

(Von L.S.Gabriel)

Alev Korun (rechts im Bild), die türkischstämmige Sprecherin für Aussenpolitk, Integration, Migration und Menschenrechte, der Grünen zum Beispiel, fordert seit Monaten eine Mindestsicherung für Asylanten. Das wären für jeden Alleinstehenden rund 800,00 Euro, für Paare rund 1200,00 und pro Kind ca. 200 Euro monatlich. Das bedeutet, dass Asylanten allein für ihre Anwesenheit im Schlaraffenland Österreich annähernd denselben Betrag erhalten, wie Mindestrentner, die 40 Jahre hier gearbeitet und brav in den Steuertopf eingezahlt haben.

Dass die Sozialisten (SPÖ) zweitstärkste Partei bei den Jungwählern sind macht die Sache noch schlimmer. Wozu Rot/Grün führt kann man in Wien sehen, wo diese unselige Allianz seit 2010 die Stadt in ein finanzpolitisches Chaos stürzt, das auch der Rechnungshof scharf kritisiert hatte. Mehr als 33 Prozent zahlen die Wiener nun mehr an Gebühren für Wasser und mehr als 6% für Müll und Abwasser, obwohl Wasserwerke und Abfallwirtschaft einen Überschuss von bis zu 100 Millionen Euro erzielten.

Vassilakou - KopieWährend die Bürger zur Kasse gebeten werden, wirft die griechisch-stämmige grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Foto) das Geld mit vollen Händen beim Fenster raus. Sie lässt es sich gerne einige Millionen Euro kosten die roten Radwege in Wien grün umfärben zu lassen. Begründung: grün sieht man besser, als rot.

Auch waren die Grünen zumindest unterstützend an der Landnahme im Wiener Votivpark und der unrechtmäßigen Übernahme und Verwüstung der Votivkirche durch illegale Einwanderer beteiligt (PI berichtete).

Die Grünen betätigten sich als Steigbügelhalter für den Ausverkauf Österreichs durch den ESM-Vertrag. Grünen-Chefin Eva Glawischnig verhalf SPÖ und ÖVP zur notwendigen 2/3-Mehrheit im Parlament.

Aber das alles ist sicher hipp und angesagt, wir müssen grün denken, Bio essen, zu Fuß gehen oder Radfahren, allen Asyl geben, was übrig bleibt an finanzmarode europäische Staaten abgeben oder an die Dritte Welt spenden und auf jeden Fall der nächsten Generation dann erklären, warum wir alles hatten und für sie nichts übrig geblieben ist, außer vermüllte Städte mit grünen Radwegen, in denen nur noch die Kriminalitätsrate höher ist, als der Schuldenberg.

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Gute Polemik. Aber meine Hoffnung liegt in den 21% „keine Angaben“. Traditionell outen sich „Rechte“ – und schon erst recht Jugendliche – bei solchen Befragungen nur ungern.

  2. Na ja, die Jugend wählt offensichtlich überall grün. Die meisten sind ja auch unter vierzig. Denn: Wer mit dreißig nicht Sozialist war, hat kein Herz, wer aber mit vierzig immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn! Wir werden also noch ein paar Jahre warten müssen, bis die Jugend reichlich Hirn entwickelt hat.

  3. Sowohl mit Spezialdemokraten als auch mit den linksgrün-pädophilen Nichtsnutzen wird Merkel die doppelte Staatsbürgerschaft durchdrücken müssen und so wird das obige Schaubild unseres Alpennachbarn 2017 auch unser Wahlergebnis wiederspiegeln!

  4. Ist doch kein Wunder, Jugendlich und KINDER bekommen ja auch am meisten L I E B E von den Grünen! 😀
    Haider fehlt mir irgendwie, aber mein Freund der Herr Stadler ist der Beste! 😀

  5. Abwarten, für Rot-Grün wird es in Österreich am Sonntag auf keinen Fall reichen. Nach den letzten Umfragen schaut es knapp nach einer Neuauflage der Großen Koalition aus. Und über die Umfrage wundere ich mich schon, dachte bisher, dass Strache und die FPÖ gerade bei jungen Menschen ausgesprochen beliebt sind. Aktuell kommt die SPÖ auf 27 Prozent, die ÖVP auf 22 bis 23 Prozent, die FPÖ auf 20 bis 21 Prozent, die Grünen bei 14, Stronach auf 6 bis 7 Prozent sowie das BZÖ und Neos auf 3 bis 4 Prozent im Kampf um den Einzug in das Parlament. In Österreich haben Konservative, Bürgerliche und rechte Demokraten somit die Mehrheit.

  6. Polizei: Keine „Nazi-Gesten“ bei FPÖ-Kundgebung

    diepresse.com/home/politik/nrwahl2013/1457683/Polizei_Keine-NaziGesten-bei-FPOeKundgebung-?_vl_backlink=/home/politik/nrwahl2013/index.do

    Die Presse scheint die einzige österreichische Tageszeitung zu sein, die immerhin diesen Erkenntnis bekannt gibt, auch wenn sie online nur noch über die zweitmeisten Kommentare gefunden wird.
    SN und Kurier berichten zwar über FPÖ Versuch der Gegendarstellung aber nicht weiter.
    Krone und ORF berichten nur über den Nazigruß auf der FPÖ-Veranstaltung. Nichts jedoch über die Widerlegung.
    Da sieht man mal wieder, wie einseitig unsere Medienlandschaft ist.

    Abschließend darf ich noch ergänzen, daß ich die FPÖ sicher nicht wählen werde (HC als Kanzler wäre mir irgendwie peinlich), sondern meine Vorzugsstimme Herrn Kurz zukommen lasse, da ich in der ÖVP immer noch das geringste Übel sehe, obwohl ich mittlerweile in immer mehr Punkten nicht mit der Parteilinie übereinstimme. Außerdem bin ich der Meinung, daß die ÖVP-Führungsriege ausgetauscht gehört! (vielleicht mit Ausnahme von der Schottermitzi, denn die spricht wenigstens so, daß sie auch von SPÖ-Wählern verstanden werden könnte!)

  7. Ich weiß nicht, wie seriös in der Alpenrepublik Stimmen ausgezählt werden, aber in der Bananenrepublik Buntland häufen sich dieses Jahr auffällig die „Wahlpannen“, gibt es schon eine komplette Liste aller Unregelmäßigkeiten vom 9/22?

    Erneute Wahl-Panne in Essen – 26 Säcke mit Stimmzetteln wurden im Aufzug vergessen | W

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/erneute-wahl-panne-in-essen-26-saecke-mit-stimmzetteln-wurden-im-aufzug-vergessen-id8498140.html#plx61846499

  8. Verstehe ich immer nicht, ich habe sowohl beruflich wie auch privat viel mit jungen Mensch_Innen zu tun. Durchweg gut bis sehr gut gebildet und engagiert im Beruf. Der größte Teil (90%) sind auf Linie PI, obwohl viele PI nicht kennen. (Nach Gesprächen jetzt dann schon 😉 ) Sie erkennen ganz genau den Wandel in der Gesellschaft hin zum negativen. Probleme mit Migrant_Innen hatte schon fast jeder, Gewalt, Pöbeleien, schlecht Deutschkenntnisse, Unterdrückung der Frau, Familien“ähra“, „Ehrenmord“, Kopftottreten, dass alles kennt fast jeder von ihnen. Keiner käme im Traume darauf die Truppe von Bürgerkrieg90/Die Pädophilen zu wählen.
    Woher kommt also die angebliche Zustimmung zu den Grün_Innen Nichtsnutz_Innen?
    Bei der letzten BTW haben viele stolz die AfD gewählt, auch gaben mir gerne einige ihre Unterstützungsunterschrift für die AfD.

  9. Was kann man auch anderes erwarten, wenn die Schüler jahrelang von grün-linken Lehreren indoktriniert worden sind. Da ist es in Österreich sicher nicht anders als hier in Deutschland.

    #8 Eurabier
    Ich habe schon im letzen Thread was zum Thema „Unregelmäßigkeiten bei der BT-Wahl“ gepostet.
    (hier noch mal der Link). Der Hammer dabei ist Passau, wo bei der Auszählung die AfD mit der MLPD verwechselt worden ist – kann ja mal passieren.

    Übrigens: „9/22“ hat was 😉

  10. Tja, da werden noch ganze Historikergenerationen rätseln, wieso alle europäischen Völker Mittel-/Nord-Europas gleichzeitig auf dem Selbstmordtripp befanden, weil sie denen vertrauten die sie in den Untergang führen wollten.

  11. Bitte nicht vergessen!!!

    Jungwähler sind der Dauer-Propaganda der mehrheitlich linken „Lehrer“-Meinung ausgeliefert! (unabhängig ob die „Lehrer“ tatsächlich Linke sind, aber sonst Berufsverbot!!!)

    Das ist wirklich zur Zeit leider Alternativlos!

    Den Fernseher oder das Radio kann jeder ausschalten, aber für nen Schul-Abschluss den Lehrer eben nicht!

    Bei den „Alten“ sieht es aber auch nicht wirklich besser aus!

    Deswegen:

    Nur Steuerzahler sollten über die Knete zum Verteilen entscheiden!

    Alle linken Wohnprojekte sind gescheitert und zwar aus einem Grund, weil die mit Knete, demokratisch von denen ohne Knete überstimmt wurden! Und genau das wird auch mit dem westlichen „demokratischen“ Groß-Wohnprojekt (mehr sind wir links-korrekt nicht mehr) geschehen…

    Wie im Kleinen, so im Großen!
    Wie Gestern, so Heute und Morgen…

    Wer ewige Maßstäbe und ewige Zeiten ignoriert, wird zeitgeistlich früher oder später scheitern und zuvor ewige Schuld auf sich laden!

  12. sehr gut geschrieben, die Ösis scheinen noch blöder zu sein als wir hier in Kerndeutschland, hier dreht sich der Trend ja inzwischen weg von den grünen Totalversagern.
    In zwei Jahren, wenn in BaWü wieder gewählt wird, werden die dort auch wieder in den Orkus gefegt, und hinterlassen einen neuen Milliarden Schuldenberg.

    Die Hamburger CDU spricht übrigens von einem unheimlichen Verlsut von 100000 Briefwahl Stimmen.
    Im Verschwindenlassen von Wahlbriefen ist die Hamburger SPD einsame Spitze.

    „Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim
    Hamburger Wahlergebnis.
    http://www.blu-news.org/2013/09/23/ungereimtheiten-bei-hamburger-briefwahl/

    „Die Mitgliederbefragung der Hamburger SPD zur Spitzenkandidatur für die Bürgerschaftswahl 2008 ist gescheitert. «Wir haben die Wahl abgebrochen, weil Briefwahlstimmen fehlten, und für uns nicht erklärbar war, warum.»
    http://www.mz-web.de/politik/spd-hamburg-1000-scheine-fuer-briefwahl-sind-verschwunden,20642162,18866358.html

  13. Scheinbar will Österreichs Jugend, dass ihr Land zu Albanien und Kosovo aufschliesst…
    Und ich dachte schon, der Selbstvernichtungswahn hätte nur deutsche Wähler befallen.

  14. griechisch-stämmig.

    alles klar, daher kann die nicht mit Geld umgehen und gibt das von anderen Leuten erwirtschaftete Geld mit vollen Händen aus-

    „feste Jungs, macht nur weiter so, ihr kriegt noch alles kaputt“ ( Bots)

  15. Bei meiner ersten Wahl habe ich auch die Pädohielen 90/Die Bürgerkriegler gewählt – aufgrund des Ledalisierungsversprechens weicher Drogen. Lang ist’s her. Schon bei der zweiten Wahl wäre ich nicht mehr annähernd auf die Idee gekommen, diesen Sackratten meine Stimme zu geben. Die Grünen sind die NSDAP des Hier und Jetzt!

  16. OT
    aber auch sehr interessant, fast alle MSM berichten bereits darüber.
    Der STERN nennt das Massaker in Nairobi übrigens beschwichtigend „Geiselnahme“.

    „Interpol fahndet nach „weißer Witwe“ mit roter Notiz

    Interpol fahndet nach dem Anschlag auf ein Einkaufzentrum in Nairobi nach der sogenannten „weißen Witwe“ mit einer roten Notiz. In Kenia wird die 29-Jährige wegen Sprengstoffbesitzes gesucht.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article120429031/Interpol-fahndet-nach-weisser-Witwe-mit-roter-Notiz.html

  17. OT

    auch noch sehr interessant:

    „Der Salafist, der das Kanzleramt fotografierte

    Ein Islamist machte Fotos vom Bundeskanzleramt in Berlin und wird von Zivilfahndern observiert. Jetzt wird bekannt: Der verdächtige Hobby-Fotograf ist ein ehemaliger Linksextremist. Von Florian Flade
    Alarm am Kanzleramt. Am vergangenen Freitag beobachteten Beamte der Bundespolizei eine auffällige Person, die Fotos vom Amtssitz der Bundeskanzlerin machte. Zivilfahnder observierten daraufhin den Mann und verfolgten ihn und seine beiden Begleiter zum Berliner Hauptbahnhof. Dort sprachen die Polizisten die drei Männer an, nahmen ihre Personalien auf und ließen die Gruppe gehen. Fotos vom Kanzleramt zu machen ist nicht verboten. In diesem Fall aber war der Fotografierende ein polizeibekannter Islamist.

    Nach Informationen der „Welt“ handelt es sich um den Mann, den die Bundespolizei aufgrund seiner Fotoaktion vor dem Kanzleramt ins Visier nahm, um Bernhard Falk, einen ehemaligen Linksterroristen und inzwischen überzeugten Salafisten aus Dortmund. Falk blickt auf eine langjährige Karriere in extremistischen Szenen zurück.

    Der ehemalige Physikstudent war in den 1990er Jahren ein Mitglied der linksextremistischen „Antiimperialistischen Zellen“ (AIZ), die mehrere Bombenanschläge auf CDU-Einrichtungen und das peruanische Konsulat verübte.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120460669/Der-Salafist-der-das-Kanzleramt-fotografierte.html

  18. #2 Toni H. (27. Sep 2013 19:34)
    Na ja, die Jugend wählt offensichtlich überall grün. Die meisten sind ja auch unter vierzig. Denn: Wer mit dreißig nicht Sozialist war, hat kein Herz, wer aber mit vierzig immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn! Wir werden also noch ein paar Jahre warten müssen, bis die Jugend reichlich Hirn entwickelt hat.

    schönes Zitat von Churchill, und wie recht der Mann hatte. Wenn ich damals als 20 Jähriger jemals geahnt hätte in der Zukunft mich mehr von Konservativen Parteien angesprochen zu fühlen hätte ich den für verrückt erklärt.

    Jedenfalls, die Grünen in Holland (sowie in Deutschland) wollen gerne das Mindestalter zum Wahlrecht von 18 auf 16 Jahre herunterschrauben.
    Gnade uns Gott wenn dies eingeführt werden sollte, dann ist denen die Totalmacht steht’s sicher.

  19. Mal so nebenbei: in Nordkorea gibt es KZs und Sippenhaft. Wo ist da die UNO, die internationale Grüne, die USA als Welt Polizist? Wo sind Demonstranten vor arabischen Botschaften um homosexuelle Forderungen einzufordern?

  20. Wahlen sind nur Nebensache, wer schaut da schon genau hin???

    Nationalratswahl
    „Septemper“: Druckfehler auf Vorarlberger Stimmzettel

    Von Apa | 25.09.2013 – 10:20 | Kommentieren

    Auf dem Vorarlberger Stimmzettel zur Nationalratswahl hat der Fehlerteufel zugeschlagen. Der Monatsname September ist falsch geschrieben. Ein Anfechtungsgrund ist das allerdings nicht.
    http://www.salzburg.com

  21. Auch die Österreicher haben ihre so liebe Last mit den unerwünschten Gästen! 🙁

    Die im Servitenkloster untergebrachten Asylwerber und Aktivisten des “Refugee Protest Camp Vienna” haben mit “Aktionen” gedroht, sollte die pakistanische Botschaft die individuellen Heimreisezertifikate an die österreichischen Behörden ausstellen. Dies sagten Vertreter der Flüchtlingsorganisation der APA am Freitag in Wien.

    Eine mögliche Besetzung der Botschaft sei darunter nicht zu verstehen, hieß es. Man werde in einem solchen Fall aber versuchen, in der Botschaft “Zuflucht” zu finden.
    Zudem erneuerten sie ihre Forderung nach einer Löschung der Fingerabdrücke, damit die Flüchtlinge in einem anderen EU-Land um Asyl ansuchen können.

    Die diplomatische Vertretung Pakistans in Österreich dürfe auf keinen Fall die von Innenministerin Mikl-Leitner angeforderten Reisedokumente an die österreichischen Behörden ausstellen. Schließlich würde dies die Abschiebung innerhalb weniger Tage bedeuten.

    http://www.meinbundeslandheute.at/allgemein/2013/09/27/CMS1380285148026/

    Früher hatte ich ja noch Verständnis für diese „Flüchtlinge“!
    Aber seit es immer mehr werden, und deren Forderungen immer unverschämter, umso mehr lehne ich sie ab!
    Das Wort „Danke“ scheinen sie auch nicht zu kennen!

  22. Mal zur kommenden Wahl!

    Über einen Zugewinn der FPÖ würde ich mich freuen, denke aber, das ein Stimmenerhalt eine positive Zustimmung ist und für Österreich eine geniale Perspektive in die Zukunft ist.

  23. Springers (ganz eigene) WELT begrüßt unsere „türkischstämmigen“ Bundestagsabgeordneten, alös da wären:

    Cemile Giousouf
    Cem Özdemir
    Ekin Deligöz
    Özcan Mutlu
    Metin Hakverdi
    Cansel Kiziltepe
    Mahmut Özdemir
    Aydan Özoguz
    Gülistan Yüksel
    Sevim Dagdelen
    Azize Tank

    Wir gratulieren!

    Allerdings: Darf man „türkischstämmig“ denn überhauot noch sagen? Darin ist ja das böse Wort von der Abstammungslehre („Art“) enthalten. Wäre es dann nicht geeigneter, von türkischem „Hintergrund“ zu reden? Das würde vieles vereinfachen und verschleiern.

    Apropos „verschleiern“: Wäre es nicht geeignerter, unseren Frauen eine Burka überzuziehen, um zu verschleiern, daß sie gleichberechtigt sind?

  24. #32 Izmir Übül (27. Sep 2013 20:46)

    Zuvor hieß es noch „Türken“ nun sind es „nur“ noch türkischstämmige, also keine wahren Türken mehr!!!

    Ob das mit Erdokahn abgesprochen war?

    Wobei „stämmig“ von „Stamm“ laut Gutmensch und neue Empörungsbeauftragte Schwan ja bio-logistisch (oder so) ist! Was ganz böse nazi-logistisch (oder so) ist…

    Wälder abholzen, stammlos sein!

    Wurzeln ausmerzen, bevor entartet Fremdes oder Neues artgerecht entsteht…

    🙄

    Der innere Nazi geht wieder mit mir durch…

    Ich bin böse! Ich bin böse! Ich bin böse!

    Und Humor ist Links!

  25. arminius arndt (27. Sep 2013 20:41)

    erwachsen-erst-mit-25-statt-mit-18

    Da ist sicher was dran, ich fand die Grünen als Jugendlicher und junger Erwachsener auch dufte, die haben halt ein gutes Image, was langsam zu bröckeln scheint.

  26. #39 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2013 20:50)

    Ob das mit Erdokahn abgesprochen war?

    Jedenfalls nicht mit Olli Kahn. Mal sehen, was sie sich als nächstes einfallen lassen, (turkaesk? türschlandisch?) The Unterwanderung starts – now!

  27. „Österreichs nächste Generation wählt Grün“
    ———————————————————–

    Welch Wunder, nachdem sich drei Generationen freiwillig einer „erfolgreichen“ Gehirnwaschung unterzogen haben.

    Da hammer den Salat !

    :mrgreen:

  28. #39 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2013 20:50)

    „Wälder abholzen (und plattwalzen) – und stammlos sein“ ist nach heutigen Maßstäben weit edler als „umstrittene“ Thesen wagen, um „im Trüben zu fischen“. Haben Sie da etwa was von „urwüchsiger deutscher Eiche“ gesagt? Ich hab’s genau gehört! Seien Sie mal gaaanz voooorsichtig, Sie … Sie … Sie … Deutscher, Sie! Das Stammtischniveau, Stammkneipe mit Stammwürze! Schreibt euch das ins Stammbuch (in welches?), ihr letzten Stammhalter mit Stammsitz auf der Stammtafel, die es nicht mehr gibt! Ich habe fertig (Gesne Schwan). Mein lieber Schwan. Mein lieber Scholli. Aber das wären wir ja wieder bei Scholle („Der Begriff wird auch veraltet als Metapher für Heimat gebraucht). Ja, kann man denn gar nichts mehr sagen, ohne daß man etwas sagen möchte!

  29. Merkwürdig, dass die FPÖ, die 2008 noch die Mehrheit der Jung- und Erstwähler hinter sich hatte, jetzt- glaubt man der Umfrage hier, wo auch die Anzahl derer auffällt, die ungültig abgestimmt haben und keine Angabe machen- angeblich nur auf 9% kommen soll. Übrigens fehlt das BZÖ, welches, wie auch die „Sonstigen“, nicht vorkommt oben in der Grafik der Umfrage.

  30. Hat “Die Partei” auch in Ableger hinter den Alpen ❓

    Berlin. Fast 80.000 Zweitstimmen, so viele Sitze wie AfD und FDP zusammen

    Die Grünen sind die neuen Liberalen, die FDP des kleinen dummen Mannes und seiner Frau. Sie können problemlos unser neues Feindbild werden, so bedeutungslos und ausgelutscht. Und das mit den Kindern hätten sie wirklich nicht machen sollen.

    http://www.dnn-online.de/web/dnn/politik/detail/-/specific/Ex-Titanic-Chef-Sonneborn-Die-PARTEI-will-ins-Europaparlament-1071967392

  31. na dann unterscheiden sie sich doch nicht von den meissten Nachwuchs in EU Staaten, das weichgespuelte links-gruene Erziehungssystem machts moeglich.

  32. Liebe AfD, so – wie die FPÖ – macht man heutzutage Wahlkampf & spricht dann gezielt gerade auch junge (Erst-) Wähler an:

    http://www.youtube.com/watch?v=8aWgT7dlAY0

    Und genau so einen wie den FPÖ-Vorsitzenden HC Strache (in der Tradition echter freiheitlicher Volkstribune wie F.J. Strauß & Franz Schönhuber bzw. Jörg Haider) braucht diese (Bunzel-RD) Republik!!!

    Lucke ist zweifellos ein honoriger Mann, aber eben (leider) keiner, der mit seiner professoralen Art die (Volks-) Massen anspricht.

  33. #49 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2013 22:58)

    Wir verstehen uns allgemein! 🙂 Selbst wo nicht speziell!! 😉

    Jepp! 😉 Sie verleihen dem Wort Sozialdemokrat eine ungewohnte Würde. Wenn die andern uns parodieren („Man wird doch wohl noch sagen dürfen“), parodieren wir sie zurück. Wir können sogar die Anführungszeichen bei Qualiätspresse, Vielfalt, Bereicherung, Gutmenschen usw. weglassen; jeder weiß was gemeint ist. Und wie verlogen das alles.

  34. Mein bester Freund erzählte: „Meine Tochter rannte im Wahllokal um mich rum und rief „Du musst die Grünen wählen, Du musst die Grünen wählen, die tun was für die Umwelt!“

    Grund ist, dass unsere Kinder in der Schule gnadenlos indoktriniert werden. Linke Feministinnen bestimmen die Erziehung. Speziell die Mädchen werden zur bekannten „Generation ThreeTees“ umerzogen: Tätowierte Turnschuh-Trampel. Und täglich wird das Gehirn gewaschen – mit ARD und ZDF.

  35. OT

    VERWAHRLOSUNG UNSERER KULTUR ZUGUNSTEN DES ISLAMS???

    Stadt und Land BREMEN

    Omas Asche als Dünger für den Biogarten?

    „Grüne wollen Bestattungsrecht ändern“
    http://www.gruene-fraktion-bremen.de/themen-a-z/umwelt-und-naturschutz/gruene-wollen-bestattungsrecht-aendern.html

    „Urne auf dem Couchtisch – Bremen will Bestattungsrecht ändern“

    AKTUELL: Urne zu Hause erst mal nur für zwei Jahre
    Später kommt auch noch für immer. Wetten?

    Auch zur Wahl: Auf Wiesen(Hauptsache keine Hundeklo-Wiese, gell!), Wälder oder in Flüssen verstreuen

    Bremische Bürgerschaft – 25.09.2013

    „“Bremen.. Die Bremische Bürgerschaft will das Bestattungsrecht reformieren(klingt modern und freiheitlich): Ihrem Willen nach sollen Angehörige künftig Urnen mit der Asche eines Verstorbenen für zwei Jahre mit nach Hause nehmen dürfen. Die Bürgerschaft forderte den Bremer Senat am Mittwoch auf, einen entsprechenden Gesetzesvorschlag zur Lockerung des Friedhofszwangs vorzulegen…““
    http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Bremen-will-Bestattungsreform-_arid,671150.html

    Deutsche, OPA ODER OMA oder andere nahe Verwandte IN DER URNE…
    (In der Folge der Einfachheit halber „Oma“ als Beispiel)

    1.) Im Wohnzimmer, im Keller, in der Garage, wer kontrolliert einen würdevollen Platz, z.B. in einer Dreizimmerwohnung mit spielenden Kindern? Oma in der Urne auf dem Wohnzimmerbuffet, derweil die Verwandten Orgien feiern, ihre Kinder verprügeln oder mißbrauchen, Kiffen oder Saufen, Rülpsen und Pupsen…

    2.) Die Urne bei welchen Verwandten? Wer hat das alleinige Recht auf Omas Asche in den eigenen vier Wänden?

    3.) Und was, wenn die Urnenbesitzer mit Oma-Asche zu Messies werden oder selber versterben, aber die entfernteren Verwandten nicht noch eine Urne aufbewahren können oder wollen in womöglich nur einer Kleinwohnung?
    Dann muß die weitläufig verwandte Oma in der Urne doch noch unter die Erde. Hinterm Haus im Garten, ein Garten, der später zu Bauland oder ein Spielplatz für Moslemkinder werden soll, weil dort längst Moslems einquartiert wurden, die dann überrascht werden oder verlangen die ganze Erde zu erneuern…

    4.) Oder wenn in der Urne die Asche der ersten Frau steckt und die neue Frau ihre Vorgängerin nicht in der Wohnung haben möchte? Oder wenn der Sohn den Lebensgefährten der einst verwittweten Oma ärgern will und die Asche irgendwo anonym verstreuen läßt…

    5.) Bestimmte Verwandte, Freunde und Bekannte wären davon ausgeschlossen, Oma in der Urne zu besuchen, wie z.B. auf einem Friedhof möglich wäre, wenn sie zerstritten sind oder sich nicht mögen

    6.) Bremen braucht anscheinend Platz auf deutschen Friedhöfen für die Dauergräber der neuen Herrenmenschen Moslems!
    Christen und Atheisten wird die neue Freiheit(Wir sind ja sooo cool und hip!), Urne mit Omas Asche in der Mietwohnung, schmackhaft gemacht! Moslems verbrennen ihre Leichen ja nicht und fordern viel Land für ihre Leichen: islamische Landnahme auf ewig in Deutschland!!!

  36. 75% der Unter-2-Jährigen in Wien haben einen Migrationshintergrund. Und Wien stellt 1/4 der österreichischen Gesamtbevölkerung. In den anderen Städten sieht es nicht anders aus.

    Natürlich wählen die Links. Man beißt eben nicht die Hand, die einen füttert.

  37. #49 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2013 22:58)

    Ein Baum wächst aus einem Samen, keimt, schlägt Wurzeln, wird „stämmig“, verästelt, verzweigt sich. So auch der Stammbaum des Menschen. Nachfahren „ähneln“ Ahnen und Urahnen. Genesis heißt Ursprung/Abstammung. Daraus folgen Gen, Genetik, Generator, Generation, Genesung etc. Wobei wir zwangsläufig wieder bei Degeneration (Entartung) wären. Legt man die Axt an die Wurzel (den älteren Schichten) des Baums, aus dem dieser Baum seine Nahrung (Kultur) bezieht, wird der Baum „ausgehöhlt“ und entwurzelt.

    Bäume sind „Kulturen“, Landschaften sind Kulturen, Länder sind Kulturen. (Nicht nur der „linksdrehende“ Öko-Quark im Supermarktregal!) Einen alten Baum verpflanzt man nicht. Eine Kultur ist immer organisch gewachsen und perfekt an ihre Umwelt angepaßt. Berücksichtigt man dies nicht, bringt man ihr Gleichgewicht durcheinander und zerstört sie. Bewohner der gemäßigten Breiten sind eben keine Wüstenbewohner (und andersrum!).

    Es ist paradox, daß die wurzellosen Grünen, welche täglich einen Baum umarmen müssen, um sich wohlzufühlen, so unfreundlich ihren eigenen Wurzeln gegenüber sind, sie „mit Stumpf und Stiel“ ausrotten wollen. Sie sind haltlos wie Blätter im Wind. Deutschland herbstet, „bäumt“ sich ein letztes Mal auf. Das kommt daher, daß seine Jahresringe nur von 33-45 gezählt werden. Zu allem Großartigen, was davor war, ist der Kontakt verloren gegangen, der kulturelle Fluß aus dem Erbe gestoppt. Deutschland ist reduziert, abgeklemmt, abgewürgt.

    Es gibt bei den pflanzlichen Bäumen Schling-, Kletter-, Schmarotzer- und gar Würgepflanzen, wie etwa die Feige mit ihren „Luftwurzeln“, die dem Wirtsbaum Sonne, Luft, Raum und Nahrung nehmen, die sich permanent bei ihm „etwas abzweigen“, bis er zum „Erliegen“ kommt. Eine Australienbesucherin bloggt:

    Danach haben wir noch bei einem riesigen Fig-Tree gestoppt. Das ist ein Schmarotzer-Baum der auf einem anderen Baum anfängt zu wachsen, bis dessen Wurzeln überall um den Wirts-Baum herum zum Boden gelangen. Dann nimmt er dem Wirts-Baum die ganzen Nährstoffe aus dem Boden und die Sonne weg, bis dieser dann abstirbt und unter dem Schmarotzer zusammen fällt. Das dumme ist nur, dass der Figtree dann auch irgendwann abstirbt, da er auf Dauer nicht ohne seinen Wirt leben kann. Irgendwie gruselig, oder nicht?

    (Übrigens hat Jesus in der Bibel nur ein einziges Mal geflucht – gegen den Feigenbaum.)

  38. Diese Generation schlittert in ein nie dagewesenes multikulturelles Desaster, das, wenn diese auf Links gedrehte, hirnweichgespülte Jugend nicht rechtzeitig aus ihrem grün/roten Traumland zurückkehrt, noch ihre Enkelkinder beschäftigen wird.

    Irgendwann werden die Idioten aufwachen, weil es weh tun wird.

    Es wird aber schon zu spät sein.

  39. Man kann wohl von mir verlangen, mich (scherzhaft) „Izmir Übül“ zu nennen – aber bestimmt nicht, knierutschend den Halbmond anzubeten oder anzuheulen wie ein umherstreunender verlauster („grauer“) Wolf.

    Es ist völlig aberwitzig zu glauben, die Muslime würden sich in unsere Kultur „integrieren“. Dann müßten sie sie nämlich für ihre eigene halten. Das wird niemals passieren. Ist ihre eigene „Kültür“ (oder was sie dafür halten) doch Teil ihrer Identität, um sich gegen uns abzugrenzen. Egal wie dürftig das in unseren Augen ist.

    Welcher Muslim wird irgendwelche deutschen Erfinder hochschätzen und „stolz“ auf sie sein? Überhaupt der Erfindungsgeist ist nicht der ihre. Ja, nicht mal der Nobelpreis, mit dem wir Intelligenz und Fortschritt messsen, enstammt ihrem Kültürkreis. Den gäbe es dort ohnehin nur für Korantreue.

    Daran erkennt man schon, wie unfaßbar undurchdacht diese ganze „Multikulti“-Schwärmerei ist. Das ist wie Lakritze in eine Gemüsesuppe schütten – das scheckt mach nichts, weder nach Lakritze, noch nach Gemüsesuppe. Also lassen wir’s doch einfach! Die Lakritze verlumpt und das Gemüse verklebt.

    Türken kann man auch nicht zu Deutschen erziehen oder andersrum. Umerziehungslager hatten wir schon mal. Identität – eine gemeinsame kulturelle, sprachliche, geschichtliche Vergangenheit – ist das einzige, das die Menschen verbindet.

    So war es seit jeher in der Weltgeschichte. Ausgenommen USA, wo sich jeder (außer den Ureinwohnern) als Neuling empfand. Aber selbst dort sind die gegenseitigen Vorurteile bis heute nicht geschrumpft, sondern eher gewachsen.

    Nun klagen türkische Eltern, daß zu wenig deutsche Kinder an den Schulen seien, die sie selbst durch ihre Dominanz und Überpräsenz verdrängt haben. Die Deutschen braucht man offenbar, um den Bildungsstand in den Schulklassen nicht völlig in den Keller auf „anatolisches Niveau“ herabsinken zu lassen.

  40. Dass ihr euch da nur mal nicht irrt!

    Die Grünen haben bei den Jungen keinen Auftrag, wiewohl bei Befragungen gern „GRÜN“ als Wahlfarbe angegeben wird, während man BLAU oft hinter dem Nichtwählen versteckt, um Ärger mit den durchaus mobbing- und gewaltbereiten Linken zu vermeiden.

    Die Wahlen morgen werden es zeigen.

  41. Nur nicht täuschen! Mein Sohn ist 25, Unteroffizier der Armee und ich weiß von ihm, daß 90% der Profi-Kameraden FPÖ wählen! Und von den Rekruten ebenfalls die meisten, denn das linke Multikulti-Klientel macht „zivildienst“ bei Gutmensch-Gruppen wie Caritas etc….

  42. Das ist eben das an den Ganztagskindergärten, Ganztagsschulen, Universitäten etc.
    Wo die Kinderlein ohne Probleme von Handlanger der Staatsmacht dementsprechend abgerichtet werden können.
    Die Vorgangsweise ist nicht neu.
    Das gabs schon mal.
    Damals nannte man es Hitler Jugend!

  43. #64 badeofen (28. Sep 2013 10:18)

    Sie werden mir immer symphatischer. Ehrlich!!

    Freut mich aufrichtig! Sehen Sie: Das rührt eben daher, daß wir (auch im übertragenden Sinne) „dieselbe Sprache“ sprechen. D.h. dieselbe Herkunft und Kultur teilen, somit auch dieselben Sorgen, Nöte und Ängste. Wir haben z.B. keine Angst davor, in der „Hölle“ zu landen und „kochendes Wasser trinken“ zu müssen, wenn wir Schwein statt Pute essen oder einen Cognac schlürfen. Wir leiden auch nocht unter Maximalpanik und Mordgelüsten, wenn sich eine Frau gleichberechtigt mit uns unterhält, ihre Schönheit öffentlich zur Schau stellt, wie sie ein recht darauf hat, oder gar ihren Lebensweg als ehemalige Partnerin ohne uns fortsetzen will. Das sind Fragen, die so tief in die Kultur und das Privatleben eingreifen, daß es dort zu maximalen Divergenzen und Verwerfungen kommt und immer wieder kommen muß!

    Während sie uns den ganzen lieben langen Tag ihr verlogenes Superheilmittel „Diversität“ verschreiben wie ein Pflaster auf eine große klaffende, endlos blutende Wunde. Robert Putnam, ein britischer Wissenschaftler von Rang und Namen, hat schon vor Jahren in eier groß angelegten Studie festgestellt: Je ethnisch und kulturell unterschiedlicher („heterogener“) eine Gesellschaft zusammengesetzt ist, desto höher der Vertrauensverlust des Bürgers in seinen Nächsten, den Staat und seine Institutionen. Das ist nämlich genau das, was bei uns zunimmt! Das müssen sogar Linke eingestehen (den Text sollte man vielfach kopieren und sichern, bevor er verschwunden ist!).

    Am wenigsten Vertrauen in den Mitbürger fand Putnam übrigens in Kalifornien, die Traumland aller Multikulturalisten und Regenbogen-Aktivisten. Und da war noch nicht mal vom „Clash of Civilizations“ die Rede, also vom Aufeinanderprallen zweier so unterschiedlicher Wertesysteme, reschtsvorstellungen und Weltanschauungen wie der westlichen Zivilisation des Fortschritts und des düstersten Mittelalters des
    Islam, der sich hier als „Religion“ verkauft.

    Wenn man sich mal durchliest, was die alles für Geschütze an Kursen und hilflosen Ratschlägen auffahren, damit der in großen Brocken rieselnde soziale Kitt, der uns alle zusammenhielt, nicht völlig verloren geht und ein offener Bürgerkrieg ausbricht – sagenhaft! Der soziale Unfriede gährt längst chronisch und unterschwellig. Ein Prozeß, den sie ständig überwachen und kontrollieren müssen, damit die Feindschaft sich nicht in Raserei bahn bricht und Luft schafft, sich nämlich so zu „tolereieren“, wie die angeblich „Toleranz“ uns das vorschreibt.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Criticism_of_multiculturalism

    Ich hab noch nie gehört, daß von Muslimen uns – ihren unfreiwlligen Gastgebern – gegenüber erwartet wird, „Toleranz“ zu zeigen oder Respekt zu üben! Nichts! Null! Nur: Was wollen die hier alle? Haben die keine eigene Heimat? Weil sie uns so „lieben“ und am liebsten so wären wie wir, sind sie jedenfalls nicht hier. Sondern weil sie hier mit einem Geschenk nach den anderen versehen werden. Und selbst das neue „Zuhause“ mitten unter uns, nach dem wir nicht gefragt werden, kriegen sie geschenkt! Ein unfaßbarer, unhaltbarer Zustand von geradezu parasitären Ausmaßen.

    Vertrauen ist das entscheidende Schlüsselwort, das alles am Laufen hält. Im Privaten und Beruf. Das hat auch der Manegementberater Reinhard Sprenger herausgearbeitet. Wenn wir aber immer mehr „Diversität“ bekommen, wächst zwangsläufig auch die allegemeine Vertrauenskrise! Nun schon von Kindheit an. „Diversität“ ist nur ein neuerliches, mehr wertneutrales Tarnwort für die längst abgedroschenen, ad absurdum geführten (ehemals begeistert positiv besetzten) „Vielfalt“ und „Buntheit“, welches immerhin den enthaltenen Zündstoff offenläßt.

  44. „Kuck mal einer – Kuck“ – der grüne Schal des
    Islam (Foto).
    Und das Honigkuchenpferd nebenan, grinst auch
    noch dümmlich dabei.

    Dumm, dümmer am dümmsten, fällt mir nur noch
    dazu ein.

Comments are closed.