In den 80er Jahren ging durch Parteien, Organisationen und Einzelpersonen die Bestrebung, die Pädophilie zu legalisieren. Das stellte sich als eines der Ziele der Schwulen-Bewegung dar, die da lauteten:

(Von Brax)

1. Gesetzgebung zum Verbot der Diskriminierung in Beruf, Wohnungswesen und Dienstleistungsbereich.
2. Freier Zugang für homosexuell lebende Männer zum Militär.
3. Aufhebung aller Gesetze, die einvernehmliche sexuelle Handlungen verbieten, darunter auch der Gesetze über die Minderjährigkeit.
4. Aufhebung aller Gesetze gegen Prostitution und das Zuhältergewerbe.
5. Recht aller homosexuell lebenden Menschen auf Adoption sowie auf Pflegeelternschaft.
6. Völlige Neudefinierung von Ehe, Aufhebung aller Einschränkungen bezüglich Anzahl und Geschlecht der Partner, die eine „Ehe“ miteinander eingehen.
7. Staatlich finanzierte, von homosexuell lebenden Männern und Frauen gegebene Sexualerziehungskurse, die die Homosexualität als vollwertig und gesund darstellen und die Schüler und Studenten zum Ausprobieren „alternativer Lebensstile“ ermutigen.
8. Staatliche Finanzierung von Schwulen-Gruppen und Unterstützungs-Programmen für homosexuell Orientierte; Einstellung der staatlichen Förderung für „diskriminierende“ Gruppen, d.h. für religiöse Schulen.
9. Positive Diskriminierung, u.a. Quotenregelungen zur Sicherstellung angemessener Repräsentierung homosexuell Orientierter (In den USA streben Schwule eine Quotenregelung für Schulen an. Danach soll jeder zehnte Lehrer ein sich zu seinem schwulen Lebensstil offen bekennender sein, da ja „auch jeder zehnte Schüler homosexuell“ sei.)

Alle Ziele mit Ausnahme von Punkt 3 (in dem die Legalisierung der Pädophilie gefordert wird) wurden inzwischen erreicht. Letztlich strebt die Schwulen-Bewegung die völlige Akzeptanz homosexuellen Verhaltens als eine Spielart normalen menschlichen Verhaltens an. Die Gegner dieses Programms sollten diffamiert und zum Schweigen gebracht werden. An diesem Punkt wird zur Zeit noch heftig und ausdauernd gearbeitet.

Die Nähe der Schwulenbewegung zur Pädophilenbewegung war also gegeben, auch wenn das gerne von den Homoverbänden geleugnet wird.

Die Speerspitze bei den Bemühungen um Legalisierung der Pädophilie war schon damals die Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität (AHS), die auch ein größeres Pädo-Portal im Internet eröffnete, in dem der totale gesellschaftliche Umbau gefordert wurde. Die AHS setzt sich seit jeher offen für die Legalisierung „einvernehmlicher sexueller Handungen“ mit Kindern ein. Das bedeutet, daß jede sexuelle Handlung mit Kindern oder an Kindern straffrei bleiben sollte, wenn dabei seitens des Erwachsenen keine Gewalt angewendet wurde. Die AHS führte verschiedene Arbeitsgruppen, unter anderem die Arbeitsgemeinschaft Pädophilie (AG-Pädo) („Die AG-Pädo setzt sich stark für die sexuelle Selbstbestimmung aller Menschen ein, für die Akzeptanz einvernehmlicher Sexualität unabhängig vom Alter oder dem Altersunterschied und dem Geschlecht der Beteiligten.“)

Es gab Pädo-Gruppen in Frankfurt, Wiesbaden, Mannheim, Tübingen, Bremen, München, Dortmund, Berlin, Chemnitz und Nürnberg. Die AHS verwies in ihrer früheren Homepage auch auf die Humanistische Union, die sich ganz politisch korrekt als „Lobby für Bürgerrechte“ gibt, desgleichen verweist sie auf eine niederländische Pädophilie-Seite, die zur Zeit ohne Inhalte im Netz steht. Der Humanistischen Union ist es gelungen, ihre Nähe zur AHS zu verbergen.

Dazu gab es eine Linksammlung zur Thematik Jungenliebe, zu Online-Foren für „Jungenliebhaber“ und „Selbstdarstellungsseiten von Jungenliebhabern“. Sie verwies auch auf „die wohl größte internationale Sammlung zur Thematik der Jungenliebe“ in den USA und andere ähnliche Seiten.

Die Stadt Frankfurt schließlich hat im Mai 1997 eine AG-Pädo-Versammlung verboten (die Versammlung fand trotzdem statt), worauf der Bundesverband Homosexualität eine Erklärung abgab, in der man sich für einen „verantwortungsvollen“ Umgang des „Erwachsenen mit seiner erotischen Neigung zu Kindern“ einsetzte.

Auch hier zeigen sich wieder gemeinsame Schnittmengen der Homo-Bewegung mit der Pädophilie-Bewegung. Die AHS agiert auch heute noch. Auf ihrer Internetseite schreibt sie:

Einigen Mitgliedern unserer Gesellschaft wird das Ausüben von Sexualität verwehrt, das Recht auf Sexualität regelrecht abgesprochen: zum Beispiel Kindern, … Damit wird vielfach gegen das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung verstoßen.

Am 3. November 2012 führte die AHS in Köln eine „Fachtagung“ durch, die ganz im Zeichen der Pädophilie-Förderung stand und bei der auch die „Krumme 13“, eine der führenden Pädophilie-Bewegungen, eine Rolle spielte. Auch die „Krumme 13“ ist nach wie vor aktiv. Zwischenzeitlich waren einige ihrer Mitglieder inhaftiert oder es wurde gegen sie ermittelt.

Auf ihrer Internetseite schreibt die „Krumme 13“ über die „Fachtagung“ (Mitgliederversammlung der AHS) mit rd. 40 Besuchern im November 2012 in Köln:

Nur spärlich drangen Informationen über den Verlauf und die Ergebnisse der MV aus der geschlossenen Gesellschaft heraus. Man hatte damit gedroht, die Mitglieder aus dem Verein auszuschließen, die AHSinterna nach „Draußen“ geben würden.

Der Vorsitzende der AHS, Claus Gradenwitz (Foto l.), eröffnete die Tagung mit dem Titel „Lyrisches zur Männer- und Knabenliebe von der Antike bis heute“; im Anschluß daran widmete man sich ausführlich der Pädophilen-Literatur der Weltgeschichte. In Deutschland war die Partei der Grünen in dieser Hinsicht durch führende Mitglieder engagiert. Dabei finden sich bekannte Namen wie Volker Beck und Jürgen Trittin.

Volker Beck war 1988 in einer Veröffentlichung der Meinung:

„Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität … wird das Zementieren eines sexual-repressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können.“

Sein Anliegen konnte Beck im Hinblick auf die Schwulen inzwischen fast gänzlich durchsetzen. Als die Grünen jedoch gewahr wurden, daß es mit der Pädophilie doch nicht ganz so einfach gehen würde, zogen sich zumindest die führenden Köpfe unauffällig aus der Pädophilie-Bewegung zurück – sie wollten schließlich in der Politik noch etwas werden.

Derzeit werden die Grünen von ihrer Vergangenheit eingeholt. Auch Jürgen Trittin steht nun im Focus als damaliger Befürworter der Pädophilie. Doch so sehr sich die Grünen auch distanzieren mögen, sie beackern noch immer das Feld. Die Nachwuchsorganisation der Grünen, die Grüne Jugend, fordert die Aufhebung des Inzestverbotes. Würde dieser Forderung stattgegeben, wäre dies nichts anderes als die Legalisierung der Pädophilie. Denn wenn ein leiblicher Vater mit seiner kleinen Tochter Sex haben darf, warum soll das dann einem anderen Mann verwehrt werden?

Weiter fordern die Grünen ganz offen eine neue Einrichtung, nämlich die der „sozialen Elternschaft“ (im Gegensatz zur natürlichen Elternschaft). Natürlich auch im Hinblick darauf, daß es dann einfacher sein wird, Kinder in die Obhut von homosexuellen Paaren zu geben.

Wenn der Stern der Grünen nicht endlich untergeht und sie sich nicht endlich wieder aufs Müsli beschränken müssen, dann werden sie wohl auf lange Sicht und über etliche Umwege durch ihre bekannte Hartnäckigkeit noch Punkt 3 der Ziele der Schwulen-Bewegung erreichen. Sie wollten immer das volle Programm – und bekamen es bis jetzt, beinahe.

Weiterführende Links:

boylinks.net
paedosexualitaet.de ist noch online, aber jetzt ohne Inhalte
Emma zur AHS

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Wenn man eines der Vorrechte genießen will, das die Schwulen fordern (Adoptionsrecht, Quote, Erbrecht, öffentliche Gelder etc.):

    Muss man dann eigentlich beweisen, dass man richtig homosexuell ist? Also genau genommen nicht nur im Prinzip schwul, sondern auch sexuell aktiv? Wenn ja: Wie?

  2. Soweit mir bekannt ist, fordert die GRÜNE Jugend die Legalisierung von Inzucht von Erwachsenen (Vater-Tochter). Daher bitte ich um eine Quelle.

    Bevor ich jetzt wieder als GRÜNES U-Boot beschimpft werde: Nein, ich bin Anti-Grün, Anti-Pädo und Anti-Homo.

    Es geht mir nur um eine Quelle.

  3. 3. Aufhebung aller Gesetze, die einvernehmliche sexuelle Handlungen verbieten, darunter auch der Gesetze über die Minderjährigkeit.

    Die Betonung liegt auf einvernehmlich.
    Wie wollten (u.wollen) die GRÜNEN das damals und heute erklären???
    Wie maßloß anmaßend, zynisch, dumm und menschenverachtend muß man sein, wenn eine solche Forderung von diesen sog. „Pädo-Gruppen“ „mißbraucht“ (so die Erklärung der GRÜNEN-Funktionäre Beck, Cohen-Bandit u.a.) wurde?

    Wie blöd muß eine ‚Partei‘ sein, sich von solchen Individuen unterwandern zu lassen???

    Passend zu der Pädo-Debatte (wie kanns anders sein natürlich ein ehem. SPD-Mann), kommt jetzt die Entkräftung/Dekriminalisierung der Vorwürfe!
    Ausgerechnet von dem, eine Schallende Ohrfeige für alle Kinder!

    Der Präsident des Deutschen Kinderhilfswerks, Thomas Krüger, hat die Grünen in der Pädophilie-Debatte in Schutz genommen. Die Grünen seien heute über jeden Zweifel erhaben

  4. Mein Gott, bin ich naiv. Bevor die ganze Pädokacke der Grünen etc… ans Licht der Öffentlichkeit kam, dachte ich immer es handelt sich um einzelne Perverse, welche nach Asien fliegen um ihre kranken Neigungen auszuleben.
    Und ich dachte das dieser genetische Abfall ansonsten hier im dunkeln agiert. Und jetzt muss ich ertragen das nicht nur die Moralistenpartei diesen xxxxxx eine Heimat bietet, sondern ganz offiziell Vereine existieren , die sich zum Ziel setzen Kinder zu f….? Kranke Welt!!!

  5. Sorry für den OT, aber dass muß man Lesen!

    So verkommen ist die Justiz in Bremen bereits!
    Kinderschänder bekommt Bewährungs, nur weil er seinen Opfern die Aussage vor Gericht erspart u. gesteht!
    Er beschönigt vor Gericht seine Tat auch noch dreist als ‚Hygienekontrolle‘
    Die Strafe wurde bereits am ersten Prozesstage in einem Deal im Hinterzimmer ausgehandelt!
    Bedingung für den Handel: Geständnis!
    👿

    Die Richter(innen), die sich auf solche Deals einlassen u. die Gerechtigkeit mit Füßen treten, sollte persönlich zur Verantwortung gezogen werden! Es gilt in der BRD bekanntlich ja die persönliche Haftung…
    😈

  6. Tja, die vielleicht liegt ha darin ein Grund, warum die grüne Kinderfickersekte eine solche Vorliebe für den „Propheten“ Mohamed hatte, der seine „Lieblingsfrau“ Aische ja mit 6 „heiratete“ und mit 9 erstmals bestieg und sie dann zu seiner „Lieblingsfrau“, also auf Deutsch „weiteren Zugang in seinem Privatboprdell“ (letzterer Ausdruck „Hurenhaus“ für die koranisch verordnete Vielweiberrei stammt übrigens von Luther!!!) machte.

    Hier ein Beispiel aus der „Bunten Welt“ Germanistan über den sich die grünen Moralimperialisten zu Recht empören könnten es aber nicht tun, wenn ein Islamofaschist seine 3jährige Tochter und Grundrechtsträgerin Elise nach Saudi-Arabien entführt:

    Islamist verschleppt Tochter nach Saudi-Arabien

    Islamist verschleppt Tochter nach Saudi-Arabien

    Emad a. verlässt den Gerichtssaal. Der Haftbefehl gegen ihn ist außer Vollzug gesetzt

    17.08.2013 – 00:33 Uhr

    Innenstadt – Emad Abdulaziz Quaid A. (31) gilt als Islamist, steht deshalb unter Beobachtung von BKA und Verfassungsschutz. Doch dass er seine Stieftochter Elise (11) in Saudi-Arabien verschwinden ließ, konnten die Behörden nicht verhindern.

    Wegen Kindesentziehung verdonnerte das Landgericht den Jemeniten mit saudischem Pass jetzt (unter Einbeziehung von Geldstrafen u.a. wegen Fahrens ohne Führerschein, Nötigung, Bedrohung, Körperverletzung) zu 2 Jahren und 3 Monaten.

    Nach Überzeugung der 10. Großen Strafkammer brachte Emad A. – Vollbart, knöchellanges Gewand, Sandalen – die Tochter seiner Frau Angela aus einer früheren Beziehung zu seinen Eltern nach Saudi-Arabien.

    Obwohl das Jugendamt das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind hat. Das wurde der Konvertitin entzogen, weil die Kleine ihren Lehrern berichtete, dass der Stiefvater sie misshandelt hatte.

    Richter Werner Gröschel: „Seit 2 Jahren ist Elise jetzt aus Deutschland weg. Die Wahrscheinlichkeit dass sie jemals wieder zurückkommt, geht gegen Null.“

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/verschleppung/prozess-wegen-kindesentziehung-artikel-31866900.bild.html

  7. Patrick Friedl, 1970 geb.: „…Und Sozialpolitik, die ansetzt bei frühen Hilfen für Kinder in den ersten Jahren; die auch die Elternschaft stärkt; die noch mehr Kinderbetreuung ermöglicht und sich für ein Mehr an Sozialleben einsetzt, dabei die emotionale Entwicklung von Menschen berücksichtigt, die Bindungsfähigkeit fördert…“
    Da spricht aus dem überzeugten Grünen auch das Engagement in seinem zweiten Berufszweig (neben dem Juristen und wissenschaftlichen Mitarbeiter) als ausgebildeter Ehe-, Familien- und Lebensberater. Als solcher ist er zurzeit Honorarkraft im evangelischen Beratungszentrum und betreut dort eine Kindergruppe von Trennungs- und Scheidungskindern…““
    http://www.mainpost.de/regional/franken/Patrick-Friedl-kandidiert-fuer-die-Gruenen-fuer-den-Bundestag;art43755,5279077

    http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Gruenen-Kandidat-Patrick-Friedl-Der-Mann-der-Blitzableiter-werden-wollte;art735,7626763
    Die Main-Post hat an ihm einen Narren gefressen, es gibt zig Artikel. Mir hingegen ist er unheimlich.

  8. Zitat: Denn wenn ein leiblicher Vater mit seiner kleinen Tochter Sex haben darf, ….

    Das hat die GRÜNE Jugend aber nicht gefordert, sondern sie will Inzucht zwischen ERWACHSENEN legalisieren.

    Bei aller Liebe zu PI, aber so schlecht recherchierte Artikel würde ich vor der Veröffentlichung erstmal gegenlesen. Sonst arbeitet man kontraproduktiv.

  9. Ja, das war nicht in Ordnung. Ich verwahre mich aber gegen die Gleichstellung von Schwuler und lesbischer Sexualität mit Pädosexualität.

    Zum Anderen: die Fakten kamen von Leuten auf den Tisch, die von den Grünen beauftragt wurden und ausdrücklich war erwünscht, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung unabhängig vom Wahlkampf laufen sollte.

    So viel Fairness sollte sein.

  10. Der Bayerische Rundfunk setzt seine Solidaritätskampagne mit Trittin fort. „Keine Erwähnung der Trittin-Affäre!“, so ist das Motto. Wer will schon seinen Schützlingen ans Bein treten…

  11. Danke für diesen hervorragenden Artikel. Heute werden Kritiker der Homo-Ideologie kaltgestellt. Die Homo-Lobby hat alles umgewertet. Dem Bürger sollen Dinge die früher als abnormal und ungesund galten als gesund und selbstverständlich verkauft werden. Homo-„Ehepartner“ sollen als gleichwertige Beziehung betrachtet werden, obwohl daraus keine Kinder gezeugt werden können, und nur ein Bruchteil der Homos monogam lebt. Bei Drogensucht, psychische Problemen, Selbstmord und Geschlechtskrankheiten liegen die Homos ganz vorne. Jugendkult (lese: Pädophilie), Narzissmus sind sehr geläufig. Typisch für die homosexuelle Lebensart scheint das Beziehungsmuster: alter Mann mit Geld der psychisch labile Jünglinge „einweiht“ in den gay lifestyle. Mit Liebe hat es nicht zu tun, sonder nur Triebbefriedigung. Man braucht
    nur an Ole von Beust zu denken der seinen Jungen Vetter „geheiratet“ hat. Oder Calvin Klein und sein fast 50 Jahre jüngerer Liebhaber. Oft wird zur plastischen Chirurgie gegriffen um jung aus zu sehen (siehe Calvin Klein, Elton John, Liberace usw). Diese Dinge sind m.E. Ausdruck von narzisstischen Störungen und gestörten Vater-Sohn-Verhältnissen. Kein vernünftiger Mensch würde solche Beziehungen als normal bezeichnen, aber die Grünen-Ideologen wie Volker Beck wollen das schon Kleinkindern im Unterricht beibringen. In den Medien werden Homos immer nur positiv dargestellt z.B. David Berger….der sich jetzt auch einen Jüngling zugelegt hat, wie man auf seinem Regenbogen-Blog nachlesen kann. Regenbogenfamilie
    das alles ist alles sehr traurig. Man sollte diese Menschen helfen mit ihren Problemen und Herausforderungen. Ich bete für sie.
    Ein guter Blog zum Thema:Joseph Sciambra

  12. #11 Schmied von Kochel

    Ich hoffe, Trittin tritt eben nicht ab – jedenfalls nicht vor der Wahl. Denn dank dieser Geschichte und seines arroganten Verhaltens kostet er die Grünen locker 1-2 Prozentpunkte.

    Aber wer weiß: Vielleicht scheitern die Grünen ja an der 5%-Hürde. Und dann tritt er zusammen mit Claudia Roth und Renate Künast sicher freiwillig zurück 😉

  13. Die Grünen werden auf allen Gebieten scheitern, aber es könnte sein, dass sie den Rest der Gesellschaft bevor, da das Leben ja weitergeht, zunächst einmal mitnehmen. Ich habe als Kind noch gedacht, dass die Menschen bei Verstand sind. Alle waren im Leben orientiert, so wie es immer war und natürlicherweise ist. Aber ab 1970 sind mir zunehmend Zweifel gekommen. Keine Ahnung, wie heute das Verhältnis von normal zu abartig ist.

  14. Claudia Roth meint, gegen Schwule, Lesben und Flüchtlinge zu „hetzen“ sei genauso schlimm, wie Pädophilie zu befürworten:

    Die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth warf mehreren Unions-Politikern Scheinheiligkeit vor. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt diskriminiere offen Schwule und Lesben und hetze gegen Flüchtlinge, sagte Roth bei einer Kundgebung in ihrem Heimat-Wahlkreis…

    „Von all denen müssen wir Grüne uns nicht sagen lassen, was Moral ist und was verantwortungsvolles Handeln ist.“…““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/paedophilie-debatte-roth-wirft-union-scheinheiligkeit-vor-12577689.html

  15. #10 Jakobus

    Schwule und Lesben sollen es mit der Sexualität halten, wie sie es wollen! Das interessiert mich nicht!
    Bei Kindern aber hört der Spaß auf!

    Hallo? Mit den katholischen Priestern ist man ja bei der späten Aufarbeitung auch nicht zimperlich umgegangen!
    Und das völlig zurecht!

    Und bei den Grünen soll das jetzt anders sein? Warum? Etwa, weil sie ein Parteibuch besitzen und sich in unserem Parlament eine goldene Nase verdienen? Dieser Sumpf gehört aufgedeckt und trockengelegt, und zwar gründlich!

    Dieser verlodderte Haufen gehört nicht in den deutschen Bundestag. Punkt!

  16. +++ ACHTUNG AKTUELL +++

    Jetzt erst recht AfD wählen!

    Schäuble dreht jetzt aus Angst vor der AfD komplett durch und kommt mit der Rassismuskeule!

    Zitat: „Wer, wie die AfD, anfängt, Ängste vor Europa zu schüren, der schürt auch schnell Ängste gegenüber Migranten.“

    Also wer normal kritisch zu der EU-Diktatur gegen übersteht ist ein totaler Rassist!
    So einfach ist die Schäuble-Welt!

  17. „Die nächste Grün-ökologisch-nachhaltige Revolution:
    Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen, sondern von der gesendeten Scheiße angetrieben werden.“

  18. @ 15 lorbas
    Neckisch.
    Das mit Trittin nimmt jetzt ja richtig Fahrt auf.
    Verspüre ich da etwa eine klammheimliche Freude?

    Grüne unter Sex. Ähm 6 % natürlich. Wobei es durchaus gerne noch etwas weniger sein dürfte.

  19. #4 Guitarman (18. Sep 2013 21:46)

    Das Kinderhilfswerk ist das genaue Gegenteil seines Namens. Das ist genauso abartig wie „pro familia“. Beides sind Tarnorganisationedn für die Verbreitung eines diffusen Gemischs aus angeblicher allgemeinjer Befreiung und eines abartigen Verhältnisses zur Sexualität. Wobei die Sexualität angeblich die Grundlage der Befreiung sein soll. Was komplett abartig ist, da der Mensch ja zunächst essen und dafür arbeiten muß. Und dann Sex haben kann. Aber es ist einfach eine primitive Gosse Mensch, die das vertreten. Begreifen kann man das nicht. Es sei denn es existieren psychopathologische Theorien zur Erklärung. Oder sie versuchen einfach knallhart ihre abartigen Neigungen durchzusetzen.

  20. Kommt mir auch nur ein grüner Kinderficker auf den Hof, lass‘ ich meine Schäferhunde von der Leine. Ich sage nur: Schutzhundprüfung 3. ‚Ne Rosenschere ist ein Dreck dagegen. Das gibt einen „Eiersalat“, den flickt auch kein Chirurg mehr zusammen.

  21. @13 jochenz

    Von einer Ehe reicher alter Mann/ junge hübsche Frau hat man ja noch nie was gehört.
    Hetero-Männer stehen ja mehr auf alte Jungfern als auf junge knackige Dinger ( mit oder ohne Silikonbrüsten, je nach Bedarf). Deswegen verkauft sich auch der Playboy so schlecht.

  22. Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern 😯

    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen). Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. 😯 Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) 😯 und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ 😯 (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel 😯 oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ 😯 (S. 13)
    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein… 😯

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  23. #24 noblesse oblige

    Von einer Ehe reicher alter Mann/ junge hübsche Frau hat man ja noch nie was gehört.

    Das war jetzt aber sicher ironisch gemeint, gelle?
    In islamischen Ländern heiraten alte Säcke bevorzugt kleine Mädchen!
    Je jünger, je lieber und besten gleich im Vierer-Pack! 😉

  24. #10 Jakobus (18. Sep 2013 22:31)

    „Ja, das war nicht in Ordnung. Ich verwahre mich aber gegen die Gleichstellung von Schwuler und lesbischer Sexualität mit Pädosexualität.“
    ————————

    Da haben Sie aber einen harten Kampf vor sich! Denn der generelle Eindruck besteht doch dass bei weitem die allermeiste Pädophilie von Schwulen ausgeht. Es wäre ja interessant objektive Statitistiken anzuführen.

  25. #15 lorbas

    Es ist mir absolut unverständlich wie solche Mensch_Innen in einen Parlament sitzen können.

    Dummheit, Verblendung, Intolleranz, Zynismus, Heuchlerei, Machbewußtsein, Gier u. Neid, Geltungsbedürfnis (auch im Kollektiv – jeder ihrer Wähler fühlt sich als der bessere, aufgeklärte Wähler u. (der neue moderne) Mensch).

    #22 ingres
    Volle Zustimmung!
    Kinderhilfswerk, pah! Eine gänzlich abartige Truppe.
    Kleine Story dazu:
    In der Kindheit verhielt ich mich ‚Verhaltensauffällig‘. Nach der Einschulung wurde meiner Mutter nahegelegt mit mir zur, hüstel, ‚Erziehungsgeratungsstelle‘ zu gehen. Der, hüstel, Sozialpädagoge (Mitglied im Kinderhilfswerk) hatte keinerlei Ahnung. Absolut keine! In seiner Hilfslosigkeit u. seinem Geltungsbedürfnis (notorischer Wichtigtuer) empfahl er meiner Mutter mit mir zu einem Psychiologen zu gehen. Er ‚kannte‘ da auch welche auf die er verwies. Diese, hüstel, Psychiologen (wir gingen insgesamt zu drei) behaupteten steif u. fest das ich ADHS hätte. Meine Mutter wehrte sich entschieden dagegen. Sie bestand auf ihrer Meinung, dass ich in der Schule unterfordert sei. Die Erklärung wie sie dazu käme vertrat sie ihm gegenüber damit, dass ich zu Hause keinerlei Auffälligkeiten zeigen würde. Desweiteren gab sie an, dass sie glaube, ich sei überdurchschnittlich Intelligent. Auf die Fragen wie sie darauf käme sagte sie, dass ich im Alter von vier Jahren bereits Lesen konnte und seit der Einschulung meinen Eltern fließend aus Zeitungen u. Büchern vorgelesen habe. Desweiteren las ich die Schulbücher mit meiner Cousine die beinahe täglich bei uns zu Hause ist (sie brachte mir das Lesen bei). Diese Cousine ist fast 10 Jahre älter als ich. Diese Argumentation ließ der, hüstel, Psychiologe nich gelten (die Kanallie von der Erziehungsberatungsstelle auch nicht zu der wir immer wieder zurück verwiesen wurden). Ergebnis? Drogen, sprich Ritalin bzw. der Vorgänger davon. Das Rezept von denen landete immer wieder im Eingangs/Ausgangsbereich der Praxen im Mülleimer. Meine Mutter nahm die Sache dann selber in die Hand und nahm mich von der Schule. Ich wechselte auf eine Schule für hochbegabte, die ich dann zwar nicht mit „Sternchen“ erfolgreich beendete aber immerhin erfolgreich.

    Soviel dazu zum deutschen Kinderhilfswerk, ihren, hüstel, Aktivisten, Mitgliedern, Sympathisanten etc.pp.
    Und sowas ist tausendfach in der BRD passiert! Lehrer der 68-er „meinen“ etwas zu „erkennen“ u. dagegen „etwas zu unternehmen“ und schicken ihre Schutzbefohlenen zu „Experten“ oder anderswie „Gebildeten“ der 68-er und richten schlußendlich katastrophale Schäden an, mind. aber ein heilloses Durcheinander 👿 !

    Damals war ich schon stolz auf meine Mutter, dass sie dem Druck all dieser Leute widerstanden hat. Heute bin ich es um so mehr.

  26. #31: es gibt einen aunterschied zwischen einvernehmlicher Sexualität im Rahmen des geltenden Rechts. Und das ist auch gut so.

    Sex mit Kindern hat damit nichts zu tun! Kinder wollen so etwas nicht und wer da anders tickt, gehört in Therapie, bzw. bestraft!

    Und dafür brauche ich keine Statistik. Wüßte auch nicht, was diese belegen sollte.

  27. #27 noblesse oblige

    Ja, solche Heterobeziehungen taugen auch nichts.

    Diese Partnerschema gehört aber zum Grundmuster der Homo-Szene, und kommt wesentlich häufiger vor als bei heterosexuellen Partnerschaften. Bei Homosexuellen dreht sich alles um den Sextrieb.

  28. #23 lorbas

    „Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen, sondern von der gesendeten Scheiße angetrieben werden.”

    Großartig, you made my day! 😆

  29. Möge sich diese Geschichte als letzter Sargnagel für die Grünen erweisen. Es wird Zeit.

    Und danach müssen wir nur noch CDU/CSU, SPD und die Linke loswerden (die FDP schafft das schon alleine).

  30. Die ev. Kirche rafft es nicht!

    Die Sexualisierung unserer Gesellschaft ist ihr noch nicht genug. Sie will auch in den sexuellen Eintopf greifen und sich laben. Bild, das lüsterne Schmierenblatt läuft schon heiß:
    „“Von wegen, unsere Pfarrer gehen nicht mit der ZeitErste Kirche predigt von Liebe, Sex und Erotik““
    http://www.bild.de/regional/dresden/dresden/predigt-von-liebe-sex-und-erotik-32447998.bild.html

    „“…Die polizeiliche Kriminalstatistik und sozialwissenschaftliche Studien zeigen allerdings, dass dieses Meinungsbild erheblich an der Realität vorbeigeht: Einigen hundert öffentlich greifbar gewordenen Missbrauchsfällen, die sich im Laufe eines halben Jahrhunderts in katholischen Einrichtungen ereignet haben, stehen jährlich etwa 16.000, in der polizeilichen Anzeigestatistik erfasste, Vergehen und Verbrechen sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen gegenüber, die alljährlich in der deutschen Gesellschaft verübt, aber kaum debattiert werden. So furchtbar jeder einzelne Fall – gerade in der Kirche – ist, so verhängnisvoll ist es aber zugleich, den Blick auf kirchliche und weltliche Einrichtungen zu fokussieren und die Augen vor der Flut von Untaten in der gesamten deutschen Gesellschaft zu verschließen. Damit wird über das wahre Ausmaß eines Unheils hinweggetäuscht, das Kinder täglich außerhalb solcher Einrichtungen erleiden. Sexueller Missbrauch ist gerade kein speziell kirchliches, sondern ein Massenphänomen in einer sexuell „befreiten“ und im Namen der sexuellen Freiheit und Selbstbestimmung missbrauchten Gesellschaft…““
    http://www.medrum.de/node/7008

  31. #39 quarksilber

    Vielleicht kehrt die CDU ja zu ihrem alten Profil zurück, wenn die linksgrüne Gehirnwäsche in den Schulen gestoppt ist.

    Ich würde also eher so vorgehen:

    Dafür sorgen, daß sich die Pädophilie-Sache weiter herumspricht, bis sie den letzten Wähler erreicht hat.

    Dann als nächstes die linksgrünen Lehrer aus den Schulen verjagen. Denn die werden sicher versuchen, neue Indoktrinationskampagnen zu starten, wenn sie aus den Parlamenten geflogen sind.

    Aus den Medien müssen sie auch noch raus.

    Wir müssen zusehen, daß sie überall dort, wo sie öffentlichen Einfluß nehmen können, verschwinden.

  32. „“1970 bedauerte das „Elternkollektiv der Kinderschule Frankfurt“, dass leider „noch kein Fall von versuchter, direkter, zielgerichteter Aktivität eines Kindes mit einem Erwachsenen beobachtet wurde“.

    Das sollte sich zwei Jahre später ändern, nachdem das Elternkollektiv den jungen Revoluzzer DANIEL COHN-BENDIT einstellte,

    den roten Danny mit dem lockeren Hosenlatz.

    Noch zehn Jahre später schwärmte er im französischen Fernsehen von „der phantastischen Sexualität eines Kindes“…

    „…ich kitzle sie, sie kitzeln mich, wir schmusen“.

    Aus dieser Erzählung ergibt sich eindeutig, dass die sexuelle Stimulierung der Kinder vom erwachsenen Cohn-Bendit ausging.

    Anschließend schwärmt der Sexualanimateur vom Ergebnis seiner Aktivierung: „Wenn ein kleines fünfjähriges Kind beginnt, sich auszuziehen, ist das großartig, ein wahnsinnig erotisches Spiel.“…

    VOLKER BECK schiebt Verantwortung weg

    Als größter Nebelkerzenwerfer der Grünen hat sich ihr sexualpolitischer Frontmann Volker Beck aufgeführt.

    Der hatte noch ein Jahr nach der Auflösung der Schwupies dringend eine „Entkriminalisierung der Pädosexualität“ gefordert. Die Verantwortung für seine propagandistische Schützenhilfe zu den grünen Kinderschändern schob der Feigling in einer späteren Erklärung den Sexualwissenschaftlern zu: Die wären schuld gewesen an seiner damaligen Überzeugung.““
    http://www.katholikenkreis.de/

  33. Auf diesen schlüpfrigen Kommentar bei Tagesschau.de :
    Definiere Pädophilie
    Ich kenne meine Sexualität seit dem ich neun Jahre alt gewesen bin.
    Einen großteil meiner Jugend hindurch (zwischen 11 und 16 etwa) habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als daß mich meine 30 Jahre ältere Tante verführt und mir meine ersten Erfahrungen schenkt. Passierte nicht und der Weg zu zu eigenen Erfahrungen (mit Gleichaltrigen) war unbeholfen und verletztend.
    So etwas habe ich inzwischen schon öfter gehört, aus Erzählungen von Freunden und der gleichen.
    Die Entwickllungspsychologie der Sexualität ist wesentlich komplexer als unsere juristische Definition von Sexualität es ausdrückt. Einige sind weit vor dem „erlaubten“ Alter geschlechtsreif, einige weit danach.
    Ich will damit sagen, daß die feste Grenze die es heute gibt für erlaubte Sexualität, an den individuellen Bedürfnissen der Menschen vorbei geht.
    Der Vorschlag der Grünen ist zwar unbeholfen gewesen und lud zum Mißbrauch ein, aber die Grundidee ist nicht so schlecht wie es wirkt
    „der Weg zu zu eigenen Erfahrungen (mit Gleichaltrigen) war unbeholfen und verletztend.“
    wurde meine Antwort:
    Da ist etwas schiefgelaufen bei Ihnen, was auch Ihre Tante nicht in den Griff gekriegt hätte.
    Pubertäre Jungenfantasien müssen nicht ausgelebt werden.
    Ihre Tante hat es gewiss bemerkt, innerlich darüber gelächelt. Mehr ist es nicht wert.
    Zum Glück war sie wohl keine Grüne. Sonst hätte sie sich vielleicht gezwungen gesehen Ihre Sexualität zu entwickeln, was gewiss nicht passiert wäre.
    Vielleicht wären Sie heut noch auf sie fixiert wegen Reifungsverzögerung.
    nicht zugelassen

  34. auch dieses von mir ging zu weit
    Die Grünen_Innen.
    wollten schon immer alles und jeden formen und nach ihren Vorstellungen erziehen. Davon blieben konsequenterweise auch die Kinder nicht verschont.
    Auch deren Sexualität sollte sich nicht allein entwickeln und reifen. Nein, von geschulter grüner Hand sollten sie lernen.

  35. Ich bin froh zumindest hier meine Meinung frei äußern zu können und wüßte nicht, wo meine Kommentare gegen Forenregeln von Tagesschau.de verstoßen haben.

  36. Es gibt aber ungeschriebene Regeln bei der MS:
    Du darfst
    Terroristen,Islamisten,Djihadisten,kritisieren
    niemals aber :
    verfluchen, egal wie bestialisch deren Tat war!
    Einen Zusammenhang mit dem Islam oder Koran suchen.
    Du darfst
    Grüne nicht mögen
    niemals aber :
    mehr als diffuse Ängste gegen sie entwickeln
    dasselbe gilt für :
    Sinti& Roma, Flüchtlinge, Asylanten, Afrikaner,Muslime,etc.

    Flüchtlinge,Minderheiten wie Sinti

  37. Zu Sinti & Roma darfst Du folgendes nicht schreiben :
    Auch zu mir kamen sie und fragten nach Schrott.
    Ich schenkte ihnen bereitwillig, was ich nicht mehr brauchte. Einen Moment unbeobachtet nahmen sie aber auch Dinge mit, die ich noch brauchte. Jetzt kommen sie mir nicht mehr auf den Hof.
    Bin ich jetzt ein Rassist ?

  38. #23 lorbas (18. Sep 2013 22:57)

    “Die nächste Grün-ökologisch-nachhaltige Revolution:
    Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen, sondern von der gesendeten Scheiße angetrieben werden.”

    😀 😀 😀

  39. Fuer mich steht fest,

    Paedophiles Verhalten, Praxis -ein Verbrechen an Kindern,

    Schwulen Praxis und

    Lesbische Ausuebung, beide unnatuerlich und pervers, das schlimmste dabei, dass heute diese Zustaende als normal akzeptiert werden sollen, wo sie seit Jahrtausenden als Suende, Perversitaet und sittlich und moralisch verwerflich eingeordnet wurden.

    68er-Rot/Gruen machts moeglich, dass die Gesellschaft zerstoert wird bis in ihr Fundament.

    Selbst die Muslims sind auf diesem Gebiet unnachgiebig und verwerfen die vom Westen eingefuehrte Akzeptanz des Sittenverfalls aufs schaerste, wobei sie bei ihren Anhaengern volle Unterstuetzung erfahren.

  40. Das Unheil, das die Grünen bisher angerichtet haben, läßt sich vielleicht noch dadurch korrigieren, daß am Sonntag die Wähler diese Partei nahe an die 5%-Hürde bringen!

  41. Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen, sondern von der gesendeten Scheiße angetrieben werden.

    Um Gottes Willen, die Dinger würden ja rund um die Uhr laufen….

  42. Die Nähe der Schwulenbewegung zur Pädophilenbewegung war also gegeben, auch wenn das gerne von den Homoverbänden geleugnet wird.

    Oh mein Gott, man stelle sich vor, das wäre der eigentliche Hintergrund für das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare….

  43. man könnt sich anspeiben, wenn man das liest.

    wertelose, wertlose, ohne moral und ethik, nur ihrem eigenen ego gehorchend.

    was wird die nächste forderung sein?

    sex mit eigenverantwortlichen babys, so wie es khomeini erlaubt hat?

    heirat mit dem haustier?

  44. Wer sich mit der (rot-grün-orange-rosa-)Pädo- und Homo-Lobby anlegt, lebt gefährlich. Das ist inzwischen klar. Doch entmutigen lassen sollte sich niemand! Die Vernetzung von KinderschÜTZern gegen KinderschÄNDer macht Fortschritte (immer mehr Retweets für Beiträge gegen Pädophilie der Linksliberalen -Grünen, Piraten, Sozialdemokraten-, trotz linker Hegemonie bei twitter), daran lässt sich anknüpfen. Viel Kraft weiterhin allen Aktiven! Auf dass die Grünen noch unter 5% rutschen, die PP sowieso nicht drüber kommt und auch die wegen diverser ehemaliger „Jungdemokraten“ in den pädophilen Sumpf verstrickte SPD verliert!

  45. Diese ganze maoistische 68iger Wohlstandsbrut samt ihrer Entwicklung, dem Marsch durch die Institutionen, dem Aufstieg bis in Regierungsverantwortung und der rücksichtslosen Durchsetzung ihrer kommunistischen Ziele ist schon Grund genug, sie politisch zu bekämpfen.
    Die unglaublichen Phädophiliegeschichten dieser Typen sind hingegen so widerwärtig, dass es schwerfällt, es überhaupt zu glauben. Andererseits bestätigt es den Verdacht, dass keine Sauerei groß genug ist, um nicht als grüne Spezialität Wirklichkeit zu werden.

  46. #52 Alberich (19. Sep 2013 08:49)

    Das Unheil, das die Grünen bisher angerichtet haben, läßt sich vielleicht noch dadurch korrigieren, daß am Sonntag die Wähler diese Partei nahe an die 5%-Hürde bringen!

    Nö.
    Der Zug ist längst weg.
    Die, die das Unheil weiterhin verbreiten, haben es so von ihren Eltern, Lehrern und Dozenten gelernt, kennen gar nichts anderes, höchstens aus Erzählungen über das „prüde“ Mittelalter.
    Das Unheil ist längst zur Norm, Kritiker zu sexuell verklemmten ewig Gestrigen geworden.

  47. #30 lorbas

    Richtig, man darf nicht nur sondern man muss unter den neu gewonnen Eindrücken die Frage aufwerfen, ob GRÜNE überhaupt in den Kitas, Kindergärten und in der Schule noch eingesetzt werden dürfen?

    Sind GRÜNE als Erzieher und Lehrer überhaupt noch tragbar?

    Denn überall hat dieser PerversSex-Clan Spuren gelegt, Gesetze geändert, um die HEsellschaft rosarot umzugestalten.

    Und die Abmilderung des Inzestverbotes durch Ströbele ist doch ein aktueller Beweis für die sexuell-perversen GRÜNEN.

    Nach der BTW müssen die GRÜNEN weiter aufgemischt werden, auch was die anderen kriminell-anarchisten Strukturen angeht.

  48. #25 lorbas (18. Sep 2013 22:57)

    “Die nächste Grün-ökologisch-nachhaltige Revolution:
    Biogas-Fernseher, die keinen Stromanschluss mehr benötigen, sondern von der gesendeten Scheiße angetrieben werden.”
    ———–
    Das wäre nur konsequent, denn dann entspräche der Input auch dem Output!

  49. #58 Antidote

    Sind GRÜNE als Erzieher und Lehrer überhaupt noch tragbar?

    Was heißt „noch“ tragbar? Sie waren es niemals!
    Wir haben es nur zu spät gemerkt.

    Der nächste Schritt muß sein, die Grünen aus den Schulen und Universitäten rauszuwerfen.

    Sonst werden sie weiter indoktrinieren, und immer wieder hochkommen.

  50. #13 Josef (18. Sep 2013 22:27) Zitat: Denn wenn ein leiblicher Vater mit seiner kleinen Tochter Sex haben darf, ….

    Das hat die GRÜNE Jugend aber nicht gefordert, sondern sie will Inzucht zwischen ERWACHSENEN legalisieren.

    Hallo Josef,

    ich meine, das verhält sich anders. Die Grüne Jugend Augsburg schreibt: „Eine Abschaffung des ‘Inzestparagraphen’ 173 ist längst überfällig.“
    http://gjaugsburg.wordpress.com/2012/07/08/liebe-legalisieren-grune-jugend-augsburg-gegen-das-inzestverbot/

    Der § 175 StGB lautet:

    § 173
    Beischlaf zwischen Verwandten
    (1) Wer mit einem leiblichen Abkömmling den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Wer mit einem leiblichen Verwandten aufsteigender Linie den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; dies gilt auch dann, wenn das Verwandtschaftsverhältnis erloschen ist. Ebenso werden leibliche Geschwister bestraft, die miteinander den Beischlaf vollziehen.
    (3) Abkömmlinge und Geschwister werden nicht nach dieser Vorschrift bestraft, wenn sie zur Zeit der Tat noch nicht achtzehn Jahre alt waren.

    Diesen Paragraph ist eindeutig und meint den Beischlaf zwischen Eltern und Kindern („Abkömmlinge“) und dies will die Grüne Jugend in Augsburg abschaffen und niemand von der Mutterpartei der Grünen hat etwas dagegen, daß so ein Müll des grünen Nachwuchses veröffentlicht wird. Die Grünen sind versaubeutelt bis ins Mark, immer noch.

  51. Bei Anne Will haben sich die Politiker mal wieder überboten mit Geldsummen für Bildung und wer die wenigsten Arbeitslosen schaffte und dabei gezofft wie die Kesselflicker. Ja, bis es dann an die pädophil geneigten Bürger mit Grünhintergrund ging, die ja bekanntlich anfangs der 80er Jahre ein Kinderfickerermächtigungsgesetz lostreten wollten.
    Ach wie wurde es plötzlich ruhig in der Runde. Fiel ja sogar Anne Will auf. Ein wohl überlegender Bosbach hatte zwar kein Verständnis dafür und wollte die Grünen nicht wahlkampfmäßig vorführen. Er verkniff sich aber nicht die Vermutung, daß es, wäre so ein Fall in der Union vorgekommen, die Partei von Roth und Trittin und wohl auch andere Meinungsmacher ein Riesenwelle der Empörung ausgelöst hätten. So konnte man nun eine spontandemente Künast erleben, die sonst doch so scharfzüngig, laut und redegewandt ist. Plötzlich ahnungslos, waren in jedem Satz mindestens zwei öh, äh und mmh zu hören, ganz wie in alten Stoiberzeiten. Die Vergangenheit kann man nun mal nicht auf Dauer verleugnen.

  52. „Derzeit werden die Grünen von ihrer Vergangenheit eingeholt. Auch Jürgen Trittin steht nun im Focus als damaliger Befürworter der Pädophilie. Doch so sehr sich die Grünen auch distanzieren mögen, sie beackern noch immer das Feld. Die Nachwuchsorganisation der Grünen, die Grüne Jugend, fordert die Aufhebung des Inzestverbotes. Würde dieser Forderung stattgegeben, wäre dies nichts anderes als die Legalisierung der Pädophilie.
    Denn wenn ein leiblicher Vater mit seiner kleinen Tochter Sex haben darf, warum soll das dann einem anderen Mann verwehrt werden?“

    Dieses Zitat aus dem obigen Beitrag ist GENAU der Punkt! Dazu zwei Fakten:

    1. Die GRÜNEN fördern bis heute NOCH JEDE Randgruppe und Minderheit, um DAMIT ihre kulturrevolutionären Ziele zu erreichen und Staat und Gesellschaft aufzulösen!
    Gerade wird die Aufhebung des Inzestverbots durch die GRÜNEN gefordert.
    Dabei haben sie natürlich unsere „kulturellen Bereicherer“ aus 1001 Nacht im Sinn, deren „Familienbande“ (das Wort existiert zurecht – Karl Kraus), d. h. archaische Clan- und Sippenstrukturen, vielfach durch inzestiöse Verwandtenheiraten zusammengehalten werden (Cousin heiratet seit {vor-}islamischen Zeiten Cousine), was zugleich die Einflugschneise bei der Zuwanderung ist: Familiennachzug in Form von „vermittelten“ und Zwangsheiraten! Dass der Familiennachzug aus Anatolien, Kurdistan, Libanon oder dem Kosovo wenigstens Deutsch lernen/können soll, wird als „Rassismus“ gegeißelt.
    Dass man seine Braut/Bräutigam auch durch eigenes Erwerbseinkommen ernähren können sollte, wird nicht einmal mehr thematisiert. Tatsächlich ist es ein Zuzug in die sozialen Netze und die blühenden islamisch-türkischen Parallelgesellschaften. Um dauerhaft behinderten Nachwachs aus diesen inzestiösen Verbindungen kümmert sich dann unser Sozialstaat!

    2. Was völlig aus der Diskussion ausgeblendet wird, ist die Tatsache, dass – wie oben beschrieben – die Pädophilenszene ein Teil der Schwulenbewegung ist und war.
    Dass Schwule und Lesben heute ohne Kriminalisierung und Diskriminierung leben können, ist ein Fortschritt, dennoch gibt und gab es IMMER Übergänge von der Schwulen- zur Päderastensze. DAS ist z. B. ein Hauptgrund, warum viele gegen das Adoptionsrecht von schwulen Paaren sind! Nur traut sich das im Bereich der etablierten Politik niemand offen zu sagen! Frau Merkel z. B. schwafelt von persönlichen Problemen und Vorbehalten bei diesem Thema, was ihr dann noch als „Ehrlichkeit“ ausgelegt wird, aber auch als „konservatives Vorurteil“.
    IN WAHRHEIT geht es um die beschriebenen Übergänge im Schwulen- und Pädophilenmilieu, durch die das Thema ja in den 80er Jahren bei den GRÜNEN als „sexual-emanzipatorische Forderung“ Einzug gehalten hat!

  53. #69 0Slm2012

    Dass Schwule und Lesben heute ohne Kriminalisierung und Diskriminierung leben können, ist ein Fortschritt,

    Kein Fortschritt, sondern Dammbruch.
    Ein erster Schritt in Richtung Abgrund.

    dennoch gibt und gab es IMMER Übergänge von der Schwulen- zur Päderastensze.

    Das kennen wir bereits aus der Spätantike.
    Aus der Geschichte sollte man lernen!

Comments are closed.