Print Friendly, PDF & Email

kapitalkampf-2Heutige „Anti“-Faschisten ähneln in aggressivem Auftreten, totalitärer Haltung, fanatischer Meinungsunterdrückung und kompromisslosem Straßenkampf der Nazi-SA. Die politischen Ähnlichkeiten zwischen vermeintlichen „Rechts“-Radikalen und Linksextremen sind entlarvend, denn zwischen beide demokratiefeindliche Gesinnungen passt oft kein Blatt Papier. Auch in ihrer Ausländerfeindlichkeit stehen „Anti“-Faschisten den „Rechts“-Extremen kaum nach: Wer bei Kundgebungen der FREIHEIT Bayern in München erleben musste, wie irakische, iranische, ägyptische und türkische Christen bei ihren islamkritischen Reden von linken schwarzvermummten Gegendemonstranten niedergebrüllt und massiv beleidigt werden, konnte einen tiefen Eindruck dieser üblen Geisteshaltung bekommen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die folgenden Gegenüberstellungen zeigen, wie sich „Rechts“- und Linksextreme in vielen Politikfeldern erstaunlich einig sind:

kapitalistischessystem-2

atom-2

genfood-2

afghanistan-2

Und so gleichen sich auch häufig ihre Plakate und Logos bis aufs Haar, nicht nur dieses:

antifaanlogo

Die Erkenntnis der wiedergegründeten Weißen Rose ist aktueller denn je:

„Die Nazis sind schon wieder da,
sie nennen sich die Antifa“

Viele Historiker sehen den National-Sozialismus als linke Bewegung. Die Diskussion darüber wurde in den 70er und 80er Jahren auch intensiv auf politischer Ebene diskutiert. CSU-Politiker wie Strauß, Stoiber, Zimmermann und Sauter sahen es auch so. Schließlich drückt es der Begriff ja schon aus. Die Elemente Volksgemeinschaft, Gleichschaltung, Einheitspartei, Führerprinzip, brutale Machtdurchsetzung und Ausschaltung jeglicher Opposition ist im Sozialismus wie auch im National-Sozialismus absolut vergleichbar.

Bekanntlich auch im Islam, und so ist es nicht verwunderlich, dass er in der Vergangenheit bestens mit diesen beiden anderen brandgefährlichen Ideologien kooperierte. Der Islam legitimiert seine totalitären Prinzipien allerdings durch einen „Gott“, und das macht ihn zu der schlimmsten Bedrohung für die Demokratie und die zivilisierte Menschheit, die jemals auf diesem Planeten entstanden ist.

(Spürnase: Lupo Schäferhund)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Antifa und Nazis sind eigentlich ein und dasselbe.

    Politische intolerante Chaoten, beide Menschenleben verachtend, gewaltbereit bis zum Mord, zutiefst menschenfeindlich, und selbstzerstörerisch.

    Der Unterschied ist nur, dass Antifa-SA aus Mitteln gegen Rechts von unseren Blockparteien, von den Gewerkschaften für den Kampf gegen Andersdenkende finanziert, gehegt, gepflegt und beschützt werden.

    Antifa-SA sind die Kampftruppen und Schlägereinheiten der rotgrünen Spinnern.

    Viele ehemaligen Neonazis sind übergelaufen und kämpfen jetzt ganz legal und vor strafrechtlicher Verfolgung weitgehend geschützt bei den Antifa-SA-Einheiten und verbreiten da ihren politischen Terror auf der Straße.

    😉

  2. Immer wieder gerne zitiert, aus dem Wikipedia Eintrag von Joseph Goebbels. (wer weiß, wann der Beitrag angepasst wird)

    Der junge Goebbels verstand sich als Sozialist. Er verherrlichte den Arbeiter und wollte sich innerlich mit ihm verbunden fühlen. Sein Abscheu galt dem „Bourgeois“: Dies war nicht nur der Kapitalist, sondern auch der Kleinbürger. An Kommunisten gefiel ihm ihr revolutionärer Eifer und der Hass auf das Bürgertum. Sozialdemokratie und Liberalismus waren die gemeinsamen Gegner. Trennend war für ihn die internationale Ausrichtung des Kommunismus, während er selbst einen „nationalen Sozialismus“ zu errichten gedachte. Als er 1926 Gauleiter in Berlin wurde, sah er jedoch in den Kommunisten erbitterte Gegner.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels#Sozialismus

  3. „Der junge Goebbels verstand sich als Sozialist. Er verherrlichte den Arbeiter und wollte sich innerlich mit ihm verbunden fühlen. Sein Abscheu galt dem „Bourgeois“: Dies war nicht nur der Kapitalist, sondern auch der Kleinbürger. An Kommunisten gefiel ihm ihr revolutionärer Eifer und der Hass auf das Bürgertum. Sozialdemokratie und Liberalismus waren die gemeinsamen Gegner.“

    Ulrich Höver: Joseph Goebbels. Ein nationaler Sozialist, Bouvier, Bonn 1992, S. 67–81, 88–101.

    Und in der „antifaschistischen“ „DDR“ waren Nazis hochwillkommen, so sie denn ihr Unterdückungshandwerk verstanden als Genossen in MfS, DVP und NVA:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ns-verbrecher-und-stasi-wer-nazi-war-bestimmen-wir-a-397473.html

    NS-Verbrecher und Stasi: „Wer Nazi war, bestimmen wir!“

    Die Führung der DDR hat Westdeutschland als „Staat der Täter“ bezeichnet. Aber das Bild des „antifaschistischen“ Ostdeutschlands bekommt immer größere Risse. Viele ehemalige Nazis waren später Inoffizielle Mitarbeiter des realsozialistischen Staatssicherheitsdienstes, zeigt eine neue Studie.

  4. #2 Powerboy (08. Sep 2013 11:11)

    Antifa und Nazis sind eigentlich ein und dasselbe.

    Ungnade der späten Geburt:

    http://henryk-broder.com/hmb.php/blog/article/1456

    Nun rekrutiert sich die organisierte deutsche Antifa ohnehin aus Leuten, die zu spät geboren wurden, um bei der SS oder SA mitmachen zu können. Doch statt die Gnade der späten Geburt zu genießen, ziehen sie sich Bomberjacken an und demonstrieren gegen den “Faschismus,” um wenigstens so dem Gegenstand ihrer unerfüllten Sehnsucht näher zu kommen. Besser ein zertrümmertes Hakenkreuz als Aufnäher auf dem Ärmel als gar keins.

  5. Diese linken Wirrköpfe sollte man mal ein Jahr zur Kur nach Nordkorea schicken um sie von ihrem Leiden zu kurieren !!!

  6. Guter Artikel. Wie sahen sich die Nazis selbst?

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ (Joseph Goebbels)

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    Joseph Goebbels: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!”

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“
    Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, SPD-Vorsitzender)

    Wichtig aber auch die grotesken Gemeinsamkeiten von Islam und National-Sozialismus.

    Nationalsozialismus:

    1. Totalitarismus
    2. Ausrottung nichtarischer Minderheiten
    3. Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4. Herrenmenschentum: Herrschaft der Arischen Rasse über alle anderen Rassen
    5. Todesstrafe für Kritiker und Abtrünnige
    6. Weltherrschaftsanspruch

    Islam:

    1. Totalitarismus
    2. Ausrottung der Ungläubigen, Unterwerfung der Buchglaeubigen [Dhimmitude]
    3. Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4. Herrenmenschentum: Herrschaft des Islam über Politik, Religionen, Gesetze u. Gesellschaften [Dhimmitum]und des Mannes über die Frau [inkl.Paedophilie]
    5. Todesstrafe für Kritiker und Abtrünnige
    6. Weltherrschaftsanspruch

    Dazu passend einige Zitate:

    “Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.” – Adolf Hitler

    Himmler schwärmte von der “weltanschaulichen Verbundenheit” zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam.
    ‘Ich hab nichts gegen Islam. Er drillt unsere Jungs in der Division für mich und verspricht ihnen den Himmel wenn sie im Kampf getötet werden. Eine sehr praktische und attraktive Religion für Soldaten…’ [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    ‘Mohammed wusste dass die meisten Leute furchtbar feige und dumm sind. Deshalb hat er jedem tapferen Krieger der im Kampfe fällt zwei wunderschöne Frauen versprochen. Das ist die Sprache die ein Soldat versteht. Wenn er daran glaubt im Leben danach dieserart willkommen zu sein, wird er sein Leben willig hingeben, er wird mit Enthusiasmus in die Schlacht ziehen und den Tod nicht fürchten…’ [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    “Die Freundschaft und die Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Deutschen sind
    nach der Machtübernahme durch die National Sozialisten viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel verläuft.” (Mohammed Amin al-Husseini –Grossmufti von Jerusalem)

  7. Komisch, sonst hat man den Eindruck, sie wollen Deutsche am liebsten vom Erdboden tilgen (Deutschland verrecke…usw), und nun wollen sie deutsches Blut schützen.
    Wie im Kindergarten, alles noch nicht geistig ausgereift. Nur dumm, dass sie so erfolgreich sind in den letzten Jahren 🙁

  8. OT:

    Düsseldorf feiert an diesem Wochenende die 725 Jahre Stadt.
    Die Südländer feiern mit

    08.09.2013 | 12:00 Uhr

    POL-D: Straßenraub in der Altstadt – Täter mit Smartphone flüchtig – Polizei sucht Zeugen

    Düsseldorf (ots) – Samstag, 7. September 2013, 16 Uhr Straßenraub in der Altstadt – Täter mit Smartphone flüchtig – Polizei sucht Zeugen

    Ein 46-jähriger Mann aus Mönchengladbach wurde am Samstag Opfer eines Raubes auf der Flinger Straße. Die Polizei sucht nun Zeugen.

    Gegen 16 Uhr hatte der Mann auf der Flinger Straße gestanden und sein Smartphone in der Hand gehalten. Plötzlich trat ein Jugendlicher auf ihn zu, entriss ihm das Telefon und flüchtete in die U-Bahnstation „Heinrich-Heine-Allee“. Der 46-Jährige nahm die Verfolgung auf, verlor den Räuber aber kurz darauf aus den Augen.

    Bei dem Flüchtigen handelt es sich um einen etwa 16-18 Jahre alten jungen Mann von südländischer Erscheinung. Er ist etwa 170 Zentimeter groß, schlank und hat dunkle, kurze Haare. Bekleidet war er bei Tatausführung mit einer blauen Jeans, einem dunklen Sweatshirt und hellen Turnschuhen.

    Hinweise werden erbeten an das zuständige Kriminalkommissariat 32 unter 0211-8700.

    Rückfragen bitte an:

    Polizei Düsseldorf
    Pressestelle

    Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
    Fax: 0211-870 2008
    http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

  9. Ich bin auch gegen kapitalistische Auswüchse, Gen Food und den Bundeswehreinsatz in Afghanistan.
    Da ich patriotisch eigestellt bin, muss ich davon ausgehen, dass ich ein Nationalsozialist bin?
    Aber Thälmann dachte auch patriotisch. Ich bin verwirrt!

  10. Um Gemeinsamkeiten zu analysieren, muss man mehr in die Tiefe gehen. Ein paar Plakate und Logos zu vergleichen ist Pipifax.

    Und wie helfen uns diese ganzen Erkenntnisse weiter?

  11. Eine weitere Parallele ist der übertriebene Tierschutz. Während er im Dritten Reich wichtiger war als der Schutz „nicht artreinen Blutes“, ist er heute wichtiger als die „biodeutsche“ Identität.

    Man sagt nicht umsonst, jemand ist „so weit links, daß er von rechts wieder ins Bild kommt“. Das angebliche Hufeisen (horseshoe model) ist also kein Hufeisen, sondern ein Kreis. Es gibt dort vielfältigste Verbindungen und Überschneidungen. Aber es gab sicher einen ideologischen Grund, das Hufeisen mit der Unterbrechung als Symbol zu wählen.

    Es kann auch kein Zufall sein, daß sich Leute Horst Mahler (oder den umgekehrten Weg verfolgend Felix Bennickenstein) von beiden Extremen angezogen fühlen. Links wird verharmlost – rechts wird verteufelt. Das liegt daran, daß wir in Deutschland keinen Stalin, sondern einen Hitler hatten. Hitler war weder rechts noch links. Er war autoritär-faschistoider Sozialist. Er benutze die Arbeiter und Bourgeois gleichermaßen für seine Zwecke.

  12. PS: Was hierzulande mit den „Antifas“ abgeht, ist – sollte es sich noch weiter auswachsen – keine Wiederkehr, sondern die „Fortführung des Faschimus mit anderen Mitteln“.

  13. Sicher gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen Internationalen Sozialisten und Nationalen Sozialisten,die gibt es aber auch zwischen einem Fiat Panda und einen Porsche 911 Turbo (haben beide 4 Räder,beide einen Motor,beide ein Lenkrad…usw.),trotzdem würde niemand auf die Idee kommen beide direkt miteinander zu vergleichen-außer vlt. Michael Stürzenberger . In dem zugrundeliegenden Weltbild gibt es nämlich eklatante Unterschiede zwischen beiden Sozíalismen.
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht,was Stürzenberger damit erreichen will. Mit dieser Kinderkacke (du bist doof- du bist ja noch viel dööfer)hat man schon auf dem Schulhof sich der Lächerlichkeit preisgegeben.
    Besser wäre es diesen Quark nicht weiter zu kolportieren.

    @ 16,17 the Normalbürger
    ja,scheint so,sie sind wahrscheinlich ein verkapptes Nazischwein 🙂 hihi von wegen braver Normalbürger
    bezüglich des Themas haben sie recht

  14. „Die Elemente Volksgemeinschaft, Gleichschaltung, Einheitspartei, Führerprinzip, brutale Machtdurch- setzung und Ausschaltung jeglicher Opposition ist im Sozialismus wie auch im National-Sozialismus absolut vergleichbar.“

    Erwähnen Sie doch mal im Gespräch mit einem Inter- nazi den Begriff „Volksgemeinschaft“ – und dann
    berichten Sie hier über die Reaktion. Wenn Sie
    dazu dann noch in der Lage sind….

  15. Selbst in der taz hatte vor zehn Jahren der Hitler-Biograph – Joachim Fest – einen lesenswerten Artikel geschrieben.

    War Adolf Hitler ein Linker?
    Manche guten Gründe sprechen dafür, dass der Nationalsozialismus politisch eher auf die linke als auf die rechte Seite gehört. Jedenfalls hatte er Zeit seines Bestehens mit dem Totalitarismus Stalins mehr gemein als mit dem Faschismus Mussolinis. (…)
    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2003/09/27/a0148

  16. #21 rechtsausleger

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht,was Stürzenberger damit erreichen will. Mit dieser Kinderkacke (du bist doof- du bist ja noch viel dööfer)hat man schon auf dem Schulhof sich der Lächerlichkeit preisgegeben.

    Damit Nazis-raus-Rufe in Zukunft in die richtige Richtung gehen. Da sind die Blödbommels von den „Anti“faschisten nämlich am empfindlichsten zu treffen. Ausserdem haben viele Normalbürger bei Realitätaussprechen Angst vor der Nazikeule. Die kann man ihnen nehmen, wenn sie wissen, wer die real-existierenden Nazis sind.

    Besser wäre es diesen Quark nicht weiter zu kolportieren.

    Das erinnert an „Stell dir vor, es ist Krieg und Keiner geht hin.“

    Dann kommt der Krieg zu dir!

  17. #6 Eurabier (08. Sep 2013 11:20)

    Der „Kleinbürger“ war nicht nur Göbbels liebster Feind, sondern auch der der Linken, vor allem der der Linken in den 70ern in Deutschland-West. „Der Kleinbürger“, der erfundene Begriff, der erfundene Buhmann, von NSDAP und KPD als Träger der völkischen Umwälzung/internationalen Revolution auserkoren und dann so todeswürdig, seine Ohren ob des propagandistischen Gedöns auf Durchzug zu schalten, wurde zum Abschuß freigegeben.

    Daher haben beide ideologische Bewegungen, in denen angeblich „alle Menschen gleich sind“, diesen verhaßten „Kleinbürger“ als Hauptfeind. Also, um modern zu sein, Max Mustermann.

  18. #21 rechtsausleger

    Mit dieser Kinderkacke (du bist doof- du bist ja noch viel dööfer)hat man schon auf dem Schulhof sich der Lächerlichkeit preisgegeben.

    Also was auf Ihrem Schulhof fäkaltechnisch so los war, weiß ich nicht. Bei mir gehört es im Geschichts-Leistungskurs in SH kurz vor meinem Abi Anfang der 80er dazu, daß die Plakate und Wahlprogramme totalitärer Parteien in Deutschland verglichen wurden. NSDAP-KPD-SED, auch wenn die deutsche Wiedervereinigung und die dazu geöffneten Archive noch in weiter Ferne lagen. Auf „meinem“ Schulhof wurde damals ohne „du bist Nahtzi! Rassist!“ über die Ähnlichkeiten diskutiert.

  19. @29 babieca
    Es geht doch nicht um bestimmte Fäkalbegriffe oder sonstige Bezeichnungen an sich,sondern um die Methode der „Verteidigung“ in einer Diskussion. Es wirkt absolut unsouverän ,eine Behauptung der Linken/Antifa (Bsp. die AfD sei rechts ,also irgendwie Nazi) mit der exakt gegenteiligen -sozusagen spiegelbildlichen- Behauptung zu kontern („nein ihr Linken seid doch die eigentlichen Nazis“). Kurz gesagt,ich kann nicht einfach das Argument des Gegners ,plump zurückschmättern.Das wirkt nicht nur einfallslos ,sondern bringt einen-durch das reflexhafte reagieren- auch automatisch in die Defensive.Und gerade Du weißt doch : Herr über eine Diskussion/Befragung/Verhör etc. (letztlich auch über die Meinungshoheit) ist immer der aktive Part-nie der passive!

  20. @25 ,26 der böse wolf
    Otto Normalbürger nimmt „uns bösen Rechtspopulisten“ die eigenhändig geschwungene Nazikeule aber leider nicht ab.
    und die Antifanten sind für die Realität per se nicht mehr zugänglich

  21. #31 rechtsausleger (08. Sep 2013 14:52)

    😉

    Alles richtig. Mir geht es aber inzwischen aus gelernter Erfahrung so: Es bleiben in der Masse nun mal die Argumente hängen, die

    1. verblüffen
    2. sich gut merken lassen
    3. mit dem 3. Reich zu haben.

    Deshalb werde ich in letzter Zeit schon mal gröber und verweise ebenfalls darauf, vor allem, wenn sich alles drei verbinden läßt. Im neuen Strang übrigens auch:

    http://www.pi-news.net/2013/09/himmler-betrieb-grunen-biologisch-dynamischen-ss-okoanbau-im-kz-dachau/

    Ich bin zur Zeit einfach etwas müde, pausenlos auf die Entwicklungen und Feinheiten und Entwicklungen der letzten 70 Jahre in einem Deutschland hinzuweisen, das erst 1989 für alle unerwartet wiedervereinigt und für gut ein Jahrzehnt mit ganz eigenen Problemen beschäftigt war, während rundum eine immer schriller werdende Opposition (heute zu Afd, Freiheit, Pro, was auch immer) „Nahtzi-Nahtzi-Nahtzi“ skandiert und fast alle MSM das aufnehmen. Es gibt doch keine normale Diskussion mehr. Als erstes kommt „Nahtzi!“

    Deshalb kriegt im Moment jeder, der mit diesem unsachlichen Kram kommt, genau so eine Replik zurück. Wenn das hier im Eifer des Gefechts Mitstreiter trifft, tut mir das leid. Aber wenn schon Adolf, wie von Linksaußen behauptet, neuerdings morgens, mittags abends am Tisch sitzt: Dann komme ich mit meinem Adolf-Spiegel.

    Das ignorieren, weglächeln und sachlich argumentieren hat ja in den letzten 30 Jahren gegen populäres Trompeten nichts genützt: Das 3. Reich steht pausenlos „vor der Tür“. Sogar noch früher und viel penetranter und dauerhafter als Weihnachten, das ja auch dauernd „vor der Tür“ steht. So wie alles andere auch, was Journos aus Faulheit und abgelatschter, liebgewonnener Knuddelmetapher so alles „vor der Tür“ stehen lassen.

    😉

  22. Heutige “Anti”-Faschisten ähneln in aggressivem Auftreten, totalitärer Haltung, fanatischer Meinungsunterdrückung und kompromisslosem Straßenkampf der Nazi-SA.

    Einen wesentlichen Unterschied gibt es schon.
    Die SA war gut organisiert und hörte auf Befehle.

    Antifa ist jedoch ein chaotischer Haufen der verwahrlosten Degeneraten, die keine Befehle akzeptiert und nur indirekt gesteuert werden kann.

    Es ist für die herrschende Klasse daher äußerst gefährlich, diese Truppe zu benutzen, zumal Antifa die Politklasse vom ganzen Herzen hasst.
    Bei erster Gelegenheit wird Antifa die schlauen Politiker, die sie gezüchtet haben, niederknüppeln.

  23. Ich weiß noch eine Ähnlichkeit beider Ideologien.

    Während die nationalsozialistischen Nazis aus dem deutschen Volk ein nationalsozialistisches Germanen-Volk “rückzüchten” wollten, wollen die internationalsozialistischen Grün-Linken aus dem deutschen Volk ein multikulturell-islamisches Volk “züchten”.

    Eine wesentliche Gemeinsamkeit bei beiden Ideologien ist, der absolute (Welt)-Herrschaftsanspruch, eine wirklichkeitsferne u. durchgeknallte Ideologie, und die penetrante Einmischung in das Leben der Deutschen.

  24. @33 babieca
    volle Zustimmung!!! Machen sie sich keine unnötigen Sorgen jemand auf den Schlips zutreten-die, die gemeint sind ,trifft es zu recht und die „kollateral“ Betroffenen wissen wie es gemeint ist.
    Die ganzen ideologischen / philosophischen / politischen Diskussionen wie hier auf PI (eigtlich in allen Foren)sind ja nur für uns Interessierte informativ-dem Normalbürger geht das leider völlig ab. Deshalb sind diese Menschen intellektuell auch nicht erreichbar-kein Anschluss unter dieser Nummer bzw. the person you have called is temporary not available.
    Ich frage mich ,wieviele -gerade ältere-Mitbürger Stürzenberger tatsächlich für einen Nazi halten,alleine wegen dieser Vergleiche bei seinen Demonstrationen(denke da nur an den Prozeß der schon lief deswegen). Die sehen/hören nur irgendwas mit Nazi (der Sinn oder Zusammenhang spielt ja keine Rolle)und denken dementsprechend.Entspricht exakt der täglichen hate-speech in 1984!

  25. #32 Rechtsausleger

    Otto Normalbürger nimmt “uns bösen Rechtspopulisten” die eigenhändig geschwungene Nazikeule aber leider nicht ab.

    und die Antifanten sind für die Realität per se nicht mehr zugänglich

    Deshalb ist es notwendig, die Hintergründe genau zu kennen und erklären zu können. Es ist meiner Erfahrung nach aber erstaunlich, wie viele „Normalbürger“ der in die richtige Richtung geschwungenen Nazikeule sofort zustimmen. Also ab sofort: Nazis raus!

    und die Antifanten sind für die Realität per se nicht mehr zugänglich

    Ein Heidenspass ist garantiert, wenn man Denen die Nazikeule um die Ohren schwingt mit z.B: „Die Nazis sind schon wieder da, sie nennen sich jetzt Antifa“ und dann: Nazis raus! Nazis raus!

    Herrlich!!

  26. # Rechtsausleger

    Sie sollten G. Roux L’Italie fasciste, 1932,p. 113 lesen. An der Wurzel sind Faschismus und Bolschewismus eins. Rot und Braun sind nur zwei sich äußerlich widersprechende Aspekte derselben Grundhaltung: einmal gebärdet man sich mehr nationalistisch, das andere Mal mehr sozialistisch. Wenn z.B. Max Scheler die „sozialistische Weltmission Deutschlands“ in höchsten Tönen preist, so ist der Unterschied schon fast nur noch Geschmackssache (Max Scheler, Der Geist der neuen Volksgemeinschaft, in : Denkschrift der Zentrale für Heimatdienst, 1919, p. 41ff.). Wesentlich ist, daß wir es hier nur mit einen Modenwandel innerhalb ein- und desselben Materialismus zu tun haben, dessen Tönung eimnmal eine mehr biologische, das andere Mal eine mehr historische ist. Das KZ „erfand“ Lenin und, daß der innenpolitische Geger zu vernichten sei, stammt von Marx und Engels, nicht vom Faschismus. Die Anfälligkeit, damals für die Braunen ist immer noch die gleiche – nun für die rote Propaganda – da Schulen und Universitäten in Mitteleuropa noch genauso prinzipienschwach sind wie vor 80 Jahren. Die Geschichte hat immer recht und die Sprache legt das Denken mehr fest als je zuvor. „In Wahrheit gehört die Geschichte nicht uns, sondern wir gehören ihr“ ( Gadamer, Wahrheit und Methode 1960, 261). Diese phantastische Geschichtsphilosophie von Rot und Braun ist jedoch wie jede Philosophie des automatischen Fortschritts ohne wissenschaftlichen Wert.

  27. Was soll denn das, Spiegel-Link wird nicht unter Moderation gestellt (wo er hingehört), Killerbee-Link aber schon.

  28. Wenn man Kritik anbringen darf: Dieser vergleich NS und Marxismus ist schlichtweg sachlich falsch. Natuerlich wird das im Artikel nicht anhand historischer Ausfuehrungen belegt sondern mit dem gutmenschlichen Imperativ der BRD-Geschichtspolitik. Es war der NS in den 20er Jahren der sich durch die SA ueberhaupt erst die Moeglichkeit verschaffen hatte Veranstaltungen und Demonstrationen abzuhalten. Massenveranstaltungen sind traditionell eine Domaene der Linken. Alle politisch gegensaetzlichen Veranstaltungen werden von den Linken angeggriffen. Diesen Sachverhalt muesste die Aktivisten von Der Freiheit u.a. eigentlich erkannt haben. In keinster Weise geht es den Linken um eine sachliche Auseinandersetzung. Weder setzen sie sich mit den Argumenten der „Rechten“ auseinander noch bringen sie bei ihren „Demonstrationen“ irgendwelche eigenen greifbaren politischen Argumente hervor. Es geht um Randale und um Einschuechterung und den offenen Hass der Linken gegen die buergerliche Gesellschaft. Der NS hatte nicht andere Veranstaltungen gesprengt sondern die eigenen ermoeglicht, dafuer war der Saalschutz da. Die Konservativen waren ueberhaupt nicht kampagnenfaehig in der Weimarer Republik. Zum einen wurden sie sofort von der Strasse getrieben von den Linken, zum anderen hatten sie ueberhaupt keine reisserischen Auffuehrungen zu bieten.

  29. Es handelt sich einfach um die totalitäre Grossfamilie der SOZIALISTEN.
    Ob der Vorname Nazional oder Internazional heisst, spielt keine Rolle.
    Sie sind die eingeborenen „Islamisten“ Europas…

  30. Braune Faschisten. Rote Faschisten. Nur zwei Seiten ein und derselben Medaille.

    Aber über die riesigen Leichenberge Stalins, Maos, Pol Pots % Co. wird kaum berichtet und aufgeklärt. Und die gegenwärtige linke Gewalt wird permanent verharmlost.

    Ein Grund: rote Totalitaristen sitzen in deutschen Parlamenten, in den Medien und in den ÖR-Rundfunkräten. Linksfasschismus ist doch schon lange politischer Mainstream

Comments are closed.