BettziecheVor den beiden sogenannten Duisburger Zigeunerhäusern „In den Peschen 3-5“ und „Beguinenstraße 1-3“ findet eine große Putz-Show statt: Wenn Reporter der Rheinischen Post vor Ort sind, wird sofort der Besen geschwungen und demonstrativ geputzt. Angeregt wurde diese Aktion von Vasilka Bettzieche (Foto), Vorsitzende des Vereins „Stimme der Migranten“. „Ich habe mit den Roma gesprochen, die tagtäglich bei mir Rat suchen und ihnen klar gemacht, dass sie in Duisburg Kindergeld bekommen und drei warme Mahlzeiten haben können. Jetzt sei es an der Zeit, sich bei den Duisburgern zu bedanken. Wir wollen euch mit unseren Besen was wieder geben„, so Bettzieche. Während die Journalisten eine Putzvorführung bekommen, wird auf der Rückseite der Häuser jedoch auch weiterhin Müll aus den Fenstern geworfen. (ph)

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen MEHR VON DIESEN ZIGEUNERN. Damit auch der dümmste, schläfrigste Michel merkt, was hier in diesem „unseren“ Land läuft, was die „Elite“ hier anrichtet.

    Gute Heimreise.

    (vorher DNA nehmen und Gesichtsvermessung!)

  2. Leider fallen unsere Blödmenschen auf so eine Propaganda herein.Die wollen uns eins mit dem Besenstiel rüberziehen und nicht „wieder was geben“.

  3. Ja das Liedchen fällt jedem ein „Lustig ist das Sinti udn Roma Leben, … “ the rest is silence.Putztag wenn die Journallie kommt, was für ein Deppenland, Gutmenschen aller Länder werdet böse!!!! Der Kampfruf der Vernunft.

  4. Lol? Sich bedanken? Indem man das absolute Mindestmaß an zivilisiertem Verhalten an den Tag legt? Nur nicht zu viel verlangen!

  5. #3 Diktatur der Scheindemokraten (06. Sep 2013 14:16)

    Frau Bettelzieche meint vielleicht ihren Hexenbesen?

    Immer diese Tippfehler!
    Heißt das nicht richtigerweise Bettelziege? 😉

  6. Die Propagande der Bunten Republik nimmt groteske Formen an, die man sonst eher aus Nordkorea oder der UDSSR der 70er Jahre kennt.

  7. „Wir wollen euch mit unseren Besen was wieder geben.“
    Dies eine äußerst zweideutige Formulierung.

  8. Die Patentlösung für Duisburg wäre sicher eine „Respekt-Meile“:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-soll-in-debatte-ueber-asylbewerber-respekt-zeigen-id8408915.html

    Mit einer Respekt-Meile in der Essener Innenstadt wollen Reinhard Wiesemann (Unperfekthaus), Bruno Neumann (IG Metall) und Willi Overbeck (IRE) ein Zeichen gegen Rassismus initiieren. Das Thema ist angesichts der hitzigen Diskussionen über ein Übergangswohnheim für Asylbewerber in Essen-Frintrop Debatte hochaktuell.

    Die Idee ist schon ein paar Tage alt, das Thema ist hochaktuell: Während dieser Tage in Frintrop erregt über ein Übergangsheim für Asylbewerber diskutiert wird, wird am Freitag in der Innenstadt eine „Respekt-Meile“ eröffnet. Ein Zeichen gegen Rassismus und für eine offene Gesellschaft wünschen sich die Initiatoren: Reinhard Wiesemann vom Unperfekthaus, Bruno Neumann von der IG Metall Essen und Willi Overbeck vom Initiativkreis Religionen in Essen (IRE).

  9. Es ist völlig sinnlos denen Ordnung und Sauberkeit nahebringen zu wollen.
    Es gehört zu ihrer Kultur ihre Umgebung zu vermüllen und verdrecken. Damit halten sie sich Konkurrenten vom Leib. Sie machen damit ihr Territorium unattraktiv für Freßfeinde.
    Das ist denen in Jahrhunderten in Fleisch und Blut übergegangen, das bekommt man nicht mehr raus. Jedenfalls so lange sie in ihrer Community leben können.

  10. Normal ist mir das egal- aber warum sieht man diesen Gutmensch- Tauben ihre Verblödung auf 10m Entfernung an.
    Genetisch bedingt??

  11. PI, was für euch:

    Asylbewerber-Camp im Gewerkschaftshaus

    DGB will Asylanten loswerden!

    Der Gewerkschaftsbund will die Asylbewerber in seinem Haus nicht mehr dulden. … …

    Langsam verliert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Geduld: Er hat die 55 Asylbewerber aufgefordert, sein Haus in der Schwanthalerstraße zu verlassen. Dort protestieren die Flüchtlinge seit Dienstagabend und fordern Lockerungen in der bayerischen Asylpolitik, etwa die Abschaffung von Essenspaketen, der Residenzpflicht und Arbeitsverboten. Zuvor waren sie zwei Wochen lang demonstrierend durch Bayern marschiert.

    Am Donnerstagnachmittag suchte Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, nun das persönliche Gespräch mit den Asylbewerbern und ihren Unterstützern. Freundlich, aber bestimmt machte er ihnen klar, dass der DGB zwar einige ihrer Forderungen unterstütze, sie aber dennoch nicht länger beherbergen könne, weil das Gewerkschaftshaus eben kein Hotel sei.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/asylbewerber-im-gewerkschaftshaus-dgb-bietet-fluechtlingen-hotel-an-1.1763820

    Also nee, wo bleibt denn da die „herzliche Willkommenskultur“ gegenüber Asylanten, die der DGB tändig von seinem Mitgliedern fordert!

    DGB für Willkommenskultur!
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/188707.wirtschaft-und-dgb-fuer-willkommenskultur.html

  12. Frau Bettzieche ist wenigstens nicht untätig. Vor allem fordert Sie auch die Roma und stellt klare Regeln auf.

    Im wesentlichen fordere ICH von der Politik klare Regeln und Gesetze die solch eine Massenzuwanderung erst gar nicht zulässt.

    Es gibt schon „Gutmenschen“ die Frau Bettzieche in die „Rechte“ ecke stellen!

    http://www.facebook.com/download/569419046432805/stimme_der_migranten.pdf%20

    Da wird die Geschichte der Roma sehr gut beschrieben und vor allem die ganzen Probleme benannt und nichts verschwiegen (wie seitens unserer Politiker).

    Nochmal, ich bin auch gegen diese Form der Freizügigkeit, jedoch sind und kommen immer mehr Sinti und Roma nach Deutschland. Und es muss hier vor Ort etwas passieren.

    Frau Bettzieche geht die Sache wenigstens an!

  13. Ja Wahnsinn! In Deutschland macht jemand seinen Dreck weg! Deutschland hat wieder von Migranten profitiert. Sie bereichern uns alle! Jeder Ausländer ist ein guter Mensch, von dessen Kultur der dumbe Deutsche nur profitieren kann.

  14. „Wir wollen euch mit unseren Besen was wieder geben“

    – Lächerlich. Wenn sie etwas wieder geben wollen, können sie UNSEREN Dreck wegmachen, nicht ihren eigenen. DAS ist nämlich eine Selbstverständlichkeit.

  15. und ihnen klar gemacht, dass sie in Duisburg Kindergeld bekommen und drei warme Mahlzeiten haben können.

    Drei warme Mahlzeiten? Drei???

    Manch deutscher Rentner ist froh über eine warme Mahlzeit am Tag!

  16. Es gab mal den Brauch, vor dem eigenen Haus entweder an der Tür oder am Zaun deutlich sichtbar einen Besen anzubringen, den sogenannten Zigeunerbesen.. Damit wurde Zigeunern deutlich gemacht, dass sie unerwünscht waren. Vielleicht erlebt dieser Brauch demnächst ein Comeback?

  17. #16 BePe (06. Sep 2013 14:26)

    Der DGB hat selber schuld. Der hat dieser Erpresseraktion selber zugestimmt (hinter der übrigens dieselben Aufwiegler stecken, die auch hinter dem Berliner Oranienplatzskandal und dem Münchner Rindermarkt-„Camp“ stecken – diese „Refugee“-Hetzer aus deutschen und iranischen Kommunisten. Und al tolleste ist. Morgen will der Münchner DGB was von „Umfairteilen“ kundgeben – und alle Erpresser-Einwanderer sind dabei, denen genau dieser Münchner DGB seit Tagen Unterschlupf gewährt:

    Liebe Freundinnen und Freunde,
    ca. 55 Non-Citizens befinden sich noch immer im Gebäude des DGB München. Dieser wird übermorgen, am 7. September, den Aktionstag „Umfairteilen“ durchführen, beginnend um 14:00 Uhr am Max-Joseph-Platz an der Oper und mit einer anschließenden Demonstration. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es auch einen Redebeitrag der protestierenden Non-Citizens geben, in dem sie auf ihre aktuelle Situation in München sowie erneut auf ihre Forderungen an die Politik eingehen.

    Um Solidarität mit den kämpfenden Non-Citizens zu zeigen seid ihr eingeladen zahlreich zu erscheinen! „Dieser Kampf und Widerstand geht weiter und ein Ende ohne das Erlangen unserer Rechte ist unvorstellbar. Denn wir haben nichts zu verlieren als unsere Ketten. Zusammenhalt und Widerstand!“

    Alles über die Zusammenarbeit Illegale-Linke-DGB chronologisch auf der Erpresser-Seite der 3. Welt:

    http://refugeestruggle.org/

  18. Asylbewerber-Camp im Gewerkschaftshaus

    DGB will Asylanten loswerden!

    Der Gewerkschaftsbund will die Asylbewerber in seinem Haus nicht mehr dulden. … …

    Langsam verliert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Geduld: Er hat die 55 Asylbewerber aufgefordert, sein Haus in der Schwanthalerstraße zu verlassen. Dort protestieren die Flüchtlinge seit Dienstagabend und fordern Lockerungen in der bayerischen Asylpolitik, etwa die Abschaffung von Essenspaketen, der Residenzpflicht und Arbeitsverboten. Zuvor waren sie zwei Wochen lang demonstrierend durch Bayern marschiert.

    Am Donnerstagnachmittag suchte Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern, nun das persönliche Gespräch mit den Asylbewerbern und ihren Unterstützern. Freundlich, aber bestimmt machte er ihnen klar, dass der DGB zwar einige ihrer Forderungen unterstütze, sie aber dennoch nicht länger beherbergen könne, weil das Gewerkschaftshaus eben kein Hotel sei.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/asylbewerber-im-gewerkschaftshaus-dgb-bietet-fluechtlingen-hotel-an-1.1763820

    Also nee, wo bleibt denn da die “herzliche Willkommenskultur” gegenüber Asylanten, die der DGB tändig von seinem Mitgliedern fordert!

    DGB für Willkommenskultur!
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/188707.wirtschaft-und-dgb-fuer-willkommenskultur.html

    Ich glaub es einfach nicht!!!!!

  19. och,
    linke Südländer? wo gibst dat denn?

    06.09.2013 | 14:41 Uhr
    POL-DU: Fahndung nach Gewalttätern am Haus „In den Peschen“

    Duisburg (ots) – Am 23.08.2013 ist es nach einer Veranstaltung des Vereins „Bürger für Bürger e.V “ zum Thema „Haus in den Peschen“ zu gewaltsamen Übergriffen von dem linken Spektrum zuzuordnenden Personen auf Veranstaltungsteilnehmer gekommen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/2551117/pol-du-fahndung-nach-gewalttaetern-am-haus-in-den-peschen?search=peschen

  20. Diese adipöse, vollkommen unbekannte, unglaublich penetrante Vasilka Bettziege Bettzieche versucht jetzt schon seit etwa einem halben Jahr (eher drei Monaten 2013; im Mai bemerkte ich zum erstenmal den Namen), endlich wichtig zu sein. Bisher fiel sie vornehmlich durch ihre nach großem Getöse angekündigte, im Juli 2013 gegründete Klamotte „Stimme der Migranten“ auf,

    http://www.stimme-der-migranten.eu/startseite.html

    hatte aber als einzigen Verdienst bisher, mit dem Softwareentwickler Florian Bettzieche (arme Sau) verheiratet zu sein.

  21. „Denn wir haben nichts zu verlieren als unsere Ketten.“

    Unfassbar, habe ich was verpasst und wir schaufeln jetzt schon per Menschenraub unsere dringend benötigten Facharbeiter in Ketten ins Land?
    Himmel, welch Rückfall in unsere fatale sklavenhalterische Kolonialvergangenheit, diese Ur- und Erbsünde bereits vor Hitler.

    Na dann hoffe ich sehr und drücke den Armen alle Daumen, dass sie bald ihre geraubten Rechte auf Heimkehr in ihre Heimat wiedererlangen. DEN Kampf unterstütze ich mit ganzem Herzen.

  22. #22 Held

    Der Witz ist doch, dass uns Deutschen eine Selbstverständlichkeit als große Geste des Entgegenkommens angepriesen wird. Die Bundesregierung muss endlich die EU-Verträge aufkündigen, es muss Schluss damit sein, dass hier jeder nichtdeutsche Kindergeld und Sozialhilfe bekommt. Die BRD-Eliten kürzen den Deutschen ständig die Rente, jetzt gibt es in Zukunft nur noch unter 50%, aber gleichzeitig bekommt jeder der gerade in Deutschland angekommen ist Sozialhilfe und Kindergeld.

  23. #30 Hirschhorn (06. Sep 2013 14:54)

    Siehe zur Ergänzung meinen #29 Babieca (06. Sep 2013 14:39) und die morgige Aktion „Umfairteilen“ desselben Müncher DGB, der die Asylerpresser eingeladen hat und jetzt rumjammert, daß sie beim ihm die Bude belegen.

  24. Das ist ja eine unglaubliche Aktion „Wir wollen euch mit unseren Besen was wieder geben“.

    Was der deutsche Normalbürger als Selbstverständlichkeit tagtäglich praktiziert, ist bei diesen Leuten also eine innovative Wiedergutmachungsleistung und die Normaliät ist eben in den Hof Kot und Abfall entsorgen.

  25. #29 Babieca

    der linke DGB handelt bei dem Thema wie alle anderen Gutmenschen auch, „Heiliger St. Florian verschon mein Haus zünd andere an“.

  26. Dass die nicht von selbst auf sowas Banales kommen.

    Vasilka Bettzieche. Welche Landsmännin ähh Landsfrauin ist sie denn so?

  27. #36 Anthropos (06. Sep 2013 15:03)

    Allerdings, wirklich unglaublich. Als nächstes gibt es wohl ne Prämie für jeden „Jugendlichen“ der innerhalb von 12 Monaten nicht straffällig wird.

  28. #10 freitag (06. Sep 2013 14:20)

    Die Frau spricht laut eigener Auskunft „Siebenbüger Sächsisch“ (daher „Zieche“ statt Ziege). Sie sei eine „entfernte Verwandte von Siebenbürger Sachsen“. Daher habe sie einen Vollkasko-Anspruch auf Rente, Pflege, Versorgung. Urlaub und Mobilität bis zum Tode. Ebenso ihre 14 Kinder, 35 Enkel und 12 Urenkel.

    Im Dresdner Zoo kommt ein Wärter zum Direktor gerannt: „Die Tiescher sind weck, die Tiescher sind weck.“ „Was denn für Tiescher?“, fragt der Chef verwirrt. „Na, die Hand-Tiescher!“, antwortet der Wärter.,

  29. #10 freitag (06. Sep 2013 14:20)

    Außerdem: Die Assoziation „Bett“ käme mir bei dieser Frau nun wirklich nicht in den Sinn.

  30. Wie kann Frau Vasilka Bettzieche er wagen , in die Domäne der gutmenschlichen Asylindustrie einzudringen ?
    Da nimmt sie denen das Einkommen weg!
    Bei aller Freude über ihre gelungene und gelebte Integration – so geht das mal gar nicht.
    Selbst wenn ihre Ansätze besser als die der „Profis“ wären , da hört die Multi-Kulti- Tolleranz auf.
    Sie hat das System erkannt – aber nicht begriffen.

  31. Ich beantrage hiermit das Bundesverdienstkreuz,ich bringe nicht nur meinen eigenen Müll selbständig zur Tonne,nein,obendrein auch den meiner gehbehinderten Nachbarin.
    Halt,ich bin ja ein Deutscher und mache mich dadurch eher verdächtig ein Nazi(Ordnung und so geht ja mal garnicht) zu sein,gut notfalls nehme ich auch den pour la merite.
    „Neue Besen kehren eben nicht immer gut“

  32. Diese honorige Person ist also der Meinung, dass ihre Landsleute sich bei den Deutschen für ihre Alimentierung bedanken sollten, indem sie beherzt und medientauglich ihren eigenen Dreck wegputzen.
    Liebe Frau Bettzieche, sowas ist hierzulande eine Selbstverständlichkeit und somit nicht unbedingt dankenswert. Das sollten Sie mittlerweile mitbekommen haben. Genauso wie es nicht dankenswert aber dafür wenigstens allgemeinverträglich wäre, die hiesige Bevölkerung nicht mehr zu beklauen oder anzubetteln oder die Sozialämter nicht mehr durch Scheinselbstständigkeit ums Kindergeld zu bescheissen.
    Die einzige Form eines dankenswerten Verhaltens wäre schnellstmöglich einen versteuerten Job anzunehmen um die Alimentierung zu beenden oder aber dahin zurückzukehren wo man hergekommen ist.

  33. Wenn Reporter der Rheinischen Post vor Ort sind, wird sofort der Besen geschwungen und demonstrativ geputzt.

    Nach einer halben Stunde ist aber alles wieder verdreckt, nicht wahr?

    “Ich habe mit den Roma gesprochen, die tagtäglich bei mir Rat suchen und ihnen klar gemacht, dass sie in Duisburg Kindergeld bekommen und drei warme Mahlzeiten haben können. Jetzt sei es an der Zeit, sich bei den Duisburgern zu bedanken. Wir wollen euch mit unseren Besen was wieder geben“, so Bettzieche.

    Eine Selbstverständlichkeit, dass man auf der Straße nicht scheiße… darf, wird als großer Dank zelebriert.
    Geht’s noch?

    Die bunte Presse ist so doof, dass sie eigene Doofheit nicht einmal merkt.

    PS Wer gibt Zigeunern drei warme Mahlzeiten?
    Hätte ich auch gerne.

  34. Man gibt ihnen einen Finger und sie wollen dann die ganze Hand.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-ludwigsvorstadt-fluechtlinge-besetzen-partykeller-im-dgb-haus.818f7ac2-349a-4595-86a6-9ba6b3807e20.html

    Ludwigsvorstadt – Bis zu 60 Asylbewerber und Unterstützer besetzen seit Dienstagnacht das Gewerkschaftshaus in der Schwanthalerstraße.

    In einem Partykeller haben sie Isomatten, Decken und Matratzen ausgebreitet, ein Mann schläft auf einem Tisch. Gehen wollen die Flüchtlinge erst wieder, wenn ihre Forderungen erfüllt sind.

    Konkret geht es der Gruppe, die sich selbst „Non-Citizens“ („Nicht-Bürger“) nennt, um die Aufhebung der Residenzpflicht, einen Abschiebestopp, die Anerkennung ihrer Asylanträge und die Schließung aller Asylsuchenden-Lager.

  35. #30 Hirschhorn (06. Sep 2013 14:54)

    Und wohin wollen sie die lästig gewordenen Gäste hinstopfen? Wohncontainer sind auch nicht gerade billig!
    Kann sich jeder gerne ausrechnen, was so ein Containerdorf für unsere Schätzchen mal eben so kostet!

    Kosten für einen vollausgestatteten Wohncontainer:

    Unter der Bezeichnung Wohncontainer sind sehr verschieden ausgestattete Modelle zusammengefasst. Schon ein leerer Transportcontainer, der statt einer Doppelflügeltür an der Stirnseite eine eingelassene Eingangstür und auf der gegenüberliegenden Seite ein Fenster hat, gehört zur Gruppe der Wohncontainer. Diese oft auf Baustellen genutzte Variante ist neuwertig bereits für Preise ab viertausend Euro erhältlich, im gebrauchten und guten Zustand liegen die günstigsten Preise auf dem Markt bei zweitausend Euro.

    Möblierung, Heizung und zusätzlicher Komfort

    Eine einfache und zweckmäßige Innenausstattung kann aus Möbeln zusammengestellt werden, die auch in gewöhnlichen Zimmern aufgestellt werden. Spezielle Einbaulösungen für Wohncontainer mit eingerichteter Küche, Badezimmer mit Wanne, Warmwasseraufbereitung, Wärme- und Kältedämmung so wie Bodenbelag und Wandverkleidung erinnern schon sehr an herkömmliche Wohnsituationen. Die ausgebauten Wohncontainer starten in einfacher Version ab 15.000 Euro und für Preise von rund vierzigtausend Euro bekommt der Käufer einen beheizbaren Container, der mehr an ein Wochenend-Häuschen erinnert – wozu auch ein aufgesetztes Walmdach beitragen kann. Maßeinbauten und ein abgetrennter Schlafraum und Badezimmer mit jeweils eigenem Fenster machen das Provisorium zu einer komfortablen “Not”-Unterkunft. Für die Nachrüstung eines Containers mit einer Heizungsanlage und der entsprechenden Dämmung werden Preise von rund fünftausend Euro veranschlagt. Je nach Einsatzort und -zeit ist es wichtig, den Investitionsaufwand den späteren Unterhaltskosten entgegenzustellen. Zu den Anschaffungskosten des Wohncontainer fallen je nach Situation zwischen fünf- und zehntausend Euro Aufstell- und Fundaments-Kosten an.

    http://www.container-finden.de/wohncontainer-preise

  36. Um diesen Unsinn zu beenden wäre der erste wichtige Schritt die AfD in die Parlamente zu wählen. Lucke will eine Änderung der europäischen Sozialverträge erreichen: danach wäre jeder Staat für die Sozialhilfe seiner Bürger zuständig. Also würden die Rumänen die Stütze aus Rumänien bekommen. Oder auch nicht…
    Schluss mit Schmarotzer-Sozialismus auf Kosten deutscher Steuerzahler!!!

  37. #10 freitag (06. Sep 2013 14:20)

    #3 Diktatur der Scheindemokraten

    Frau Bettelzieche meint vielleicht ihren Hexenbesen?

    Immer diese Tippfehler!
    Heißt das nicht richtigerweise Bettelziege?
    —————————-

    Wohl eher „Bettzicke“?

  38. Zigeunerlager kenne ich noch aus meiner Kindheit, der (widerwillig )bereitgestellte Platz am Ortsrand ca. 200 m entfernt von der damaligen Müllkippe sah nach Verlassen schlimmer aus als die Müllkippe ansich ! Ordnung und Sauberkeit sind dieser Spezies weder angeboren noch beizubringen. Hinzu kommt noch der fehlende Bezog zu „MEIN“ und „DEIN“ und so einige andere Eigenheiten dieser Leute ! Alles in Allem : eine absolute Bereicherung für JEDE Wohngegend – zumindest nach den Meinung von Frau Böhmer ! Jeder Bundestagsabgeordnete müßte so ein „Nachbarschaft“ in seine Straße bekommen, dann wäre der Spuk sehr bald zuende !

  39. Wir wollen euch mit unseren Besen was wieder geben“, so Bettzieche

    Mit „unseren“ Besen????
    Na, das wüßt ich aber …
    Wetten, daß die alle nagelneu waren und für eine Doofi-Fotoreihe spendiert wurden.
    Das wird alles immer bekloppter.
    Und so nebenbei gedacht – Frau Vasilkas Geburtsname muß nicht zwingend und typisch Siebenbürgerisch sein. Der Vorname deutet eher nach Bulgarien und Mazedonien.
    Egal – wie dem auch sei.

  40. #56 Hypatia (06. Sep 2013 16:47)

    Der Vorname deutet eher nach Bulgarien und Mazedonien.

    Genau. Laut WAZ handelt es sich bei Frau Bettzieche um eine bulgarische Roma. Ihren Nachnamen hat sie von einem Deutschen, der verständlicher Weise ihrem Liebreiz erlegen war und sie in Bulgarien geehelicht hat.

  41. In Hamburg wurden mal wieder 4 Buntmetalldiebe festgenommen.
    Würde gern mal wissen aus welcher Gegend die gekommen sind, denn ich kenne keinen der 10 Meter von einer Brücke springt nur weil er Metall geklaut hat.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70254/2551132/bpol-hh-vier-festnahmen-nach-verdacht-auf-buntmetalldiebstahl-hamburger-bundespolizei-fuehrt
    Würde mich mal interessieren ob sie eine Krankenversicherung haben und ob sie den Polizei und Feuerwehreinsatz bezahlen müssen.

  42. @ #13 Eurabier (06. Sep 2013 14:21)

    Liebe und Staatsknete für alle,
    ob brav, fleißig oder kriminell!

    Politiker, Kirchen und Medien sind offen!
    Auch Huren sind offen für alles und jeden!

  43. Ja unser Land wird immer schmutziger, bin ich froh, dass in Hamburg jetzt ein Wildpinkler verhaftet wurde. 😀
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70254/2550343/bpol-hh-bundespolizei-nimmt-wildpinkler-am-hamburger-hauptbahnhof-fest
    Ich finde unser Rechtssystem ist supi, denn in Hamburg bekommt man für SCHWARZFAHREN 35 Tage Haft, in Amerika nicht mal 30 Tage für Vergewaltigung!
    Gut Salafisten und jugendliche Diebe bekommen meistens keine Haftstrafen, aber wie könnte man auch schweren Raub oder Gewalt gegen Andersgläubige mit einem Kapialverbrechen wie SCHWARZFAHREN auf eine Stufe stellen.
    Ich liebe diesen LINKSSTAAT.

  44. Was ist aus unserem Land geworden ? Ein Saustall. Und was tut der Restdeutsche dagegen? Nichts. Wie lange soll das noch so weiter gehen ?

  45. Diese Aktion ist ja vollkommen lächerlich. Wen soll das denn überzeugen. Die meinen wohl, wir Bürger sind total bescheuert.
    Außerdem bekommen wir auch keine drei warmen Mahlzeiten am Tag, das ist ja auch gar nicht nötig, denn a guate Brotzeit tut`s auch. Bloß dass wir dafür arbeiten müssen.
    Nochmal: Wir sind nicht das Sozialamt Europas und der ganzen Welt.
    Zu oben stehendem Kommentar: SCHWARZFAHREN darfst du in Deutschland, wenn du kein Deutsch kannst, also der deutschen Sprache nicht mächtig bist, dann musst du halt den Fahrpreis nachzahlen, natürlich ohne Strafe.
    Wenn ein Deutscher schwarz fährt, wartet an der nächsten Haltestelle schon die Polizei auf ihn und ihn erwartet eine Anzeige wegen Leistungserschleichung. So sieht es aus und diese Bevorzugung unserer ausländischen, nicht migrationswilligen Mitbürger mit Migrations-
    hintergrund ohne Migrationserfahrung und ohne Kenntnissse der deutschen Sprache und ohne Bereitschaft, sich diese anzueignen, muss ENDLICH AUFHÖREN!!!“

  46. Die Zigeuner sind gar nicht so unreinlich wie sie sich geben. Für deren diesbezüglich aggressives Verhalten gibt es ganz andere Gründe als etwa Verwahrlosung.
    Es geht hier eigentlich um die Beschaffung von WohnEIGENTUM. Diese Leute wissen genau, daß sich ihr maßloses Verhalten, früher oder später, auszahlen wird. Jetzt schon sind die Preise für Wohnungen und Häuser, in deren unmittelbaren Nähe, gehörig gefallen.

    Diese Leute sind primitiv – aber nicht dumm (ein Gutmensch sieht es anders rum)!

  47. Wie viele Menschen in München können kein Wort Deutsch? Aber unsere Kinder sollen nun türkisch in der Schule lernen. Ja wo samma denn? Geht´s noch?! Türkisch ist doch keine Weltsprache oder die Sprache der Geschäftswelt. Die Kinder sollen erst mal richtig deutsch lernen in der Schule, und dann noch English und dann noch Französisch und Latein. Wiele deutsche Kinder tun sich ja schon schwer, die deutsche, also ihre Muttersprache richtig zu beherrschen, vor allem das Schreiben im Deutschunterricht. Da brauchen wir nicht auch noch türkisch. Das ist meine Meinung.

  48. Wenn diese Frau uns mit dem Besen etwas Gutes tun will, sollte sie sich einfach draufsetzen und wieder wegfliegen

  49. @ #4 Diktatur der Scheindemokraten (06. Sep 2013 14:16)

    @ #15 sge (06. Sep 2013 14:22)

    @ #38 Made in Germany West (06. Sep 2013 15:18)

    Bitte schütten Sie das Kind nicht mit dem Bade aus!

    Auch ich bin gegen unkontrollierte Zuwanderung von Zigeuenern aus Ost- und Südosteuropa, vor allem, wenn sie auch noch moslemisch sind, im Gegensatz zu den anpassungsfähigeren kath. Zigeunern!!!

    Vasilka Bettzieche(Bulgarin) eine anscheinend illustre Gestalt:

    „“Eine Roma die bereits seit Jahrzehnten in Deutschland lebt, studiert, resolut und überaus engagiert die sich mit ihrem ganzen Herzblut für die Roma einsetzt,…
    Für unsere Ohren sehr radikal klingt die Aussage der Roma selbst: Wir müssen die Zugezogenen erst zivilisieren und dann können wir integrieren.
    Die Argumentation ist aber schlüssig: Wenn man sein ganzes Leben in einem Ghetto zugebracht hat ohne fließendes Wasser, Briefkästen, Müllabfuhr und Kontakt zu Behörden, dann muss man gewisse Sachen erst lernen bzw. kennlernen…““ (vom Blog Brandsaetze)

    Vasilka Bettzieche
    Frontfrau von SDM(Stimme der Migranten e.V.)
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/migrantenverein-wirft-das-handtuch-aimp-id8207883.html

    „“Direkt vor dem „Problemhochhaus“ steht eine Traube. Vasilka Bettzieche von der Integrationshilfe redet gerade. Sie schreit fast. „Wir sind dafür, dass Menschen, die deutsche Gesetze nicht akzeptieren, nach Hause sollen. Wir werden dabei helfen“, kündigt sie an.““
    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/grosser-aufmarsch-gegen-pro-nrw-1.3251771

    Bettzieche ist aber ein deutscher Namen!!!

    Ziechner, Ziechener, Zieche, Ziech Züchner, Ziechert, Zicher(oberdeutsch, mitteldeutsch);
    der Ziechenleinwand webt;
    zieche, Deckbett, Kissenbezug, auch Sackleinwand, vgl. Bettziech, Bett(be)züge
    Uralte Namensformen aus dem 13. Jh.(cychen) schon bekannt!
    (frei nach Namelexikon, Gondrom-Verlag, 1993)

  50. Wie der User „habsburger“ in Kommentar #20 schon andeutete, wird Frau Bettzieche (selbst Roma)von Duisburger rot-rot-grünen Gutmenschen und selbsternannten Roma-Experten als Netzbeschmutzerin/Antizignanistin angegangen und diskriminiert, weil sie wohl zu forsch vorging und hinsichtlich der Gewohnheiten ihrer Leute zu viel Klartext geredet hat:
    http://www.xtranews.de/2013/07/18/vasilka-bettzieche-stimme-der-migranten-ich-schenke-dir-die-peschen/

    Sie muss damit wohl bei einigen deutschen konkurrierenden „Helferlein“ angeeckt sein und war kurzfristig von der Bildfläche verschwunden.

    Zwischenzeitlich ist sie aber wohl wieder aufgetaucht ….:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/wohlfahrtsverbaende-warnen-vor-integrationsverein-id8387000.html

    ….. und macht mit neuen Ideen, wie der hier geschilderten „Besenaktion“ von sich reden. Offensichtlich fühlt sie sich missverstanden und und möchte hinsichtlich ihrer Mission einiges klarstellen:
    http://www.xtranews.de/2013/09/06/duisburg-die-zigeunerbaronin-von-bergheim/

  51. „Lucke will eine Änderung der europäischen Sozialverträge erreichen: danach wäre jeder Staat für die Sozialhilfe seiner Bürger zuständig. “

    das ist die einzige vernünftige Lösung. Grund genug, AFD zu wählen.

    Es geht nicht darum „Gesetze zu akzeptieren“ sondern sie einzuhalten. Zigeuner scheren sich schon in ihren Herkunftsländern einen Dreck um Gesetze, warum sollten sie es in Bananistan tun.

  52. Wie der User “habsburger” in Kommentar #20 schon andeutete, wird Frau Bettzieche (selbst Roma)von Duisburger rot-rot-grünen Gutmenschen und selbsternannten Roma-Experten als Netzbeschmutzerin/Antizignanistin angegangen und diskriminiert, weil sie wohl zu forsch vorging und hinsichtlich der Gewohnheiten ihrer Leute zu viel Klartext geredet hat:
    http://www.xtranews.de/2013/07/18/vasilka-bettzieche-stimme-der-migranten-ich-schenke-dir-die-peschen/

    Sie muss damit wohl bei einigen deutschen konkurrierenden “Helferlein” angeeckt sein und war kurzfristig von der Bildfläche verschwunden.

    Zwischenzeitlich ist sie aber wohl wieder aufgetaucht ….:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/wohlfahrtsverbaende-warnen-vor-integrationsverein-id8387000.html

    ….. und macht mit neuen Ideen, wie der hier geschilderten “Besenaktion” von sich reden. Offensichtlich fühlt sie sich missverstanden und und möchte hinsichtlich ihrer Mission einiges klarstellen:
    http://www.xtranews.de/2013/09/06/duisburg-die-zigeunerbaronin-von-bergheim/

  53. Der Lacher des Tages.

    „Wir wollen euch was wieder geben“ und drückt ihnen die Besen in die Hand.

    Man stelle sich vor, PI hätte diese Aktion gestartet.

    „Nazi Terror vor Rotations-Europäer Schloß“
    „Rechte bedrohen Zuwanderer“

    🙂 🙂 🙂

  54. Am liebsten sind mir die deutschen Zigeuner, die seit Generationen angepaßt sind, daß sie gar nicht mehr auffallen, sie sind im Karnickel-, Tauben oder Schützenverein, arbeiten ihr Leben lang, haben ihr Häusle mitten unter uns und zwei Kinder, gehen sonntags in die Kirche – fertig und Ruhe im Land! Solche grenzen sich selbst nicht aus, indem sie nur mit Zigeunern zusammenglucken, sondern leben wie wir und mit uns seit 600 Jahren.

    Doch, ich bin für Entschädigung der Nazi-Opfer und sie sollen auch ihr Schicksal erzählen. Aber das bedeutet nicht, daß wir jetzt massenweise neue Zigeuner ins Land lassen müssen, solche, die mit Deutschland gar nichts zu tun haben, auch noch Moslems sind und häufig Türkisch sprechen.

    Solche brauchen wir hier nicht:
    „“…sowie die muslimischen Arlije in Mazedonien, Albanien und der Türkei. In Bulgarien sind 39,2 Prozent der Roma Muslime.[80] Die meisten dieser muslimischen Roma bevorzugen die Sprache ihrer türkischen Glaubensbrüder und sind ein wichtiger Faktor des Islam in Bulgarien. Bei den bulgarischen Roma sind zudem starke synkretistische Tendenzen zu beobachten, d. h. es kommt zur Vermischung von christlichen und muslimischen Glaubenspraktiken…““ Wikipedia

  55. #34 BePe (06. Sep 2013 15:01)

    Mein Kommentar war vollkommen ironisch gemeint. Ich habe genau das aufgenommen, was du mir später erklären wolltest.

  56. Vasilka Bettzieche, Vorsitzende des Vereins “Stimme der Migranten”. “Ich habe mit den Roma gesprochen, die tagtäglich bei mir Rat suchen und ihnen klar gemacht, dass sie in Duisburg Kindergeld bekommen und drei warme Mahlzeiten haben können.

    … Kindergeld und drei warme Mahlzeiten und .. und … und … und so weiter! Wir haben uns entschlossen auf Lebenszeit hier zu bleiben und hoffen, dass die Deutschen weiter so fleißig für uns arbeiten. Nach mehreren Jahren lassen wir uns als „Deutsche“ dann einbürgern und werden euch auch wegen der deutschen Kinderlosigkeit gerne aushelfen.

  57. #59 Strolchile (06. Sep 2013 16:59)

    #56 Hypatia (06. Sep 2013 16:47)

    Der Vorname deutet eher nach Bulgarien und Mazedonien.

    Genau. Laut WAZ handelt es sich bei Frau Bettzieche um eine bulgarische Roma. Ihren Nachnamen hat sie von einem Deutschen, der verständlicher Weise ihrem Liebreiz erlegen war und sie in Bulgarien geehelicht hat.

    Danke – freut mich immer, wenn mein Gefühl mich nicht trügt.
    Hat aber nichts mit Rechthaberei zu tun.

    #75 Schweinsbraten (06. Sep 2013 19:48)

    Bei den bulgarischen Roma sind zudem starke synkretistische Tendenzen zu beobachten, d. h. es kommt zur Vermischung von christlichen und muslimischen Glaubenspraktiken…”“ Wikipedia

    Bin jetzt zu faul zum Suchen, habe aber mal gelesen, daß Zigeuner immer – nach außen hin – den Glauben und die Sprache ihres „Gastlandes“ annehmen. Intern sprechen sie z.B. Rotwelsch und pflegen ihren ursprünglichen Glauben.
    Solange sie nicht mausen, ist es auch kein Problem.

    Und die seit Jahrhunderten relativ Sesshaften sind auch kein Problem. Man schaue sich auch mal die alten Zigeunergrabstellen an – alle tiptop.

  58. OT
    Gerade habe ich im TV das erste Mal die SPD-Wahlwerbung gesehen.
    Er besteht im wesentlich aus Steinbrück am Rednerpult (!) und den SPD-Sprüchen dazu.
    Aber jeder halbwegs informierte Zuschauer wird doch sofort Steinbrück und Rednerpult mit den Honoraren für seine Reden quer durch Deutschland verbinden.
    Wie kann denn die SPD oder die Agentur so bescheuert sein?
    Oder ist das doch vielleicht totale Selbstironie? Kann das sein?

  59. Dass man seinen eigenen Dreck wegmacht, ist selbstverständlich und kein Zeichen des Dankes an das aufnehmende Land. Was ist das für eine Frau, die so einen Quatsch von sich gibt?

  60. Wenn es hier offensichtlich noch Probleme bei der ordnungsgemäßen Mülltrennung gibt, könnte ja ein neuer Lehrstuhl an der Ruhruni eingerichtet werden. In der Art von Mülllologie für Migranten und Einwanderer. Sowas hilft und hebt zugleich das akademische Niveau des buntesten aller Bundesländer bedeutend.

Comments are closed.