Dein Kampf„Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen.“ Das sagte einmal der 1999 verstorbene christlich-konservative Journalist Johannes Gross. Das links abgebildete Wahlplakat der Grünen wurde heute Nachmittag in Mönchengladbach gesehen. Wie erbittert jene bemitleidenswerte Gattung Mensch, die zwischen 1933 und 1945 vor lauter Angst nicht einmal „Piep“ gemacht und die niemals den Mut zu einer Mahnwache vor einer Salafisten-Moschee hätte, wohl erst in 100 Jahren Widerstand gegen Hitler und die Seinen leisten wird? (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Der grüne Slogan „Dein Kampf“ knüpft nahtlos an die Verbrechen der Nationalsozialisten an. Wiederum soll eine junge Generation verratenn und verkauft werden.

    Die jungen Damen und Herren der Grünen Jugend sollten nun wirklich aufhorchen.

    Gesicht zeigen !

  2. sehe ich richtig ? Auf dem Plakat ist ein Dunkelhäutiger mit schwarzen Haaren zu erkennen ?
    Meint der Gaukler jene ZielSippe ?

  3. Eine Partei die eine kriminelle Schlägertruppe (Nazifa)finanziell und organisatorisch unterstützt und diese auf alle Menschen loslässt die von ihrer diktatorischen Meinung abweicht kommt näher als alles andere an den Nationalsozialismus ran.
    Diese Partei schüttet dieses Land regelrecht mit Minderheiten zu die stellvertretend für die Grünen und alle Deutschlandhassenden Sozis, regelrechte Hinrichtungen an den Deutschen veranstalten.

    Putin hat dazu die richtigen Worte:

    http://t.co/0WapGMMl8p

  4. Drückte doch schon Franz Josef Strauss so schön aus das genau diese Klientel die besten Schüler von Joseph Göbbels und allerbesten Nazis gewesen wären. Recht hatte er !

  5. Frag mich, wie lange die das durchhalten, ohne daß die Bürger drauf kommen, beschissen zu werden, und zu sagen:

    „Bei euch piept’s wohl!“

  6. Ein Sozi plaudert aus dem Nähkästchen:
    “Man sehe sich dazu einfach einen Arbeitsbereich unserer Partei an, der wie kaum ein anderer unsere Politik prägt und öffentlichkeitswirksam zeigt. Ich rede von unserem ‘antifaschistischen Kampf’. Unsere Partei wird nicht müde, sich als Hort des Antifaschismus zu geben. Dabei wollen wir
    nur die Deutungshoheit haben und ein Schwert, das uns erlaubt, den politischen Gegner als
    ‘faschistoid’, ‘rechtsradikal’ ‘postfaschistisch’ oder einfach nur als ‘rechts’ zu bezeichnen. Damit wäre er gebrandmarkt und unwirksam gemacht. Und es geht in diesem ‘antifaschistischer Kampf’
    darum, Stellen für Genossinnen und Genossen auf Kosten der Allgemeinheit zu schaffen.”
    Dr. Martin Korol, SPD

    sollte der das wirklich gesagt haben???

  7. Im Fernsehen und auf Kabel laufen tägliche mehrere Dokumentationen über Adolf Hitler, oder über den Zweiten Weltkrieg. Dieser böse Geist muss mit allen Mitteln am Leben erhalten werden. Das hat erzieherische und ideologische Gründe. Der deutsche Ur-Einwohner hat Kraft seiner Geburt die Erblast des Nationalsozialismus zu tragen und die Schuld die nächsten zweitausend Jahre abzuarbeiten.

    Islamisten, Moslemterror, kriminelle Zigeuner, messerstechende Türken, räuberische Migrantenbanden, zehntausende von Scheinasylanten und Asylbetrüger, usw. sind Teil der kollektiven Bestrafung des deutschen Volkes.

    Und als Krönung das Ganzen werden jetzt neunzig- oder sogar hundertjährige mutmaßliche SS-Verbrecher angeklagt. Die werden jetzt mit Rollstühlen aus den Pflegeheimen gerollt und medial zerpflückt. Beim NSU-Schauprozess konnte man gut erkennen wie Schauprozesse medial aufgebauscht und konstruiert werden. Da werden die System-Medien jeden Abend in den Nachrichten die nächsten Jahre ausführlich berichten.

    Parallel werden moslemische Kopf-Tod-Treter, islamistische Bombenbauer, salafistische Polizeiabstecher, oder Kirchenanzünder auch als kollektive Bestrafung der deutschen Nazi-Gesellschaft mit lächerlichen Bewährungsstrafen wieder auf die deutsche Bevölkerung los gelassen.

    Einfach nur verrückt!

  8. Solange man ohne Talent und Substanz – nur durch Nahtziehs-raus-Geblöke – Karriere machen kann werden alle Untalentierten, Faulen und Doofen „Nahtziehs-raus“ brüllen. Billiger und leichter kann man sein Brot nicht „verdienen“.

    Das Spiel funktioniert allerdings nur solange es noch „Nahtziehs“ gibt, die die Arbeit machen und Werte schaffen. Wenn die wirklich alle „raus“ sind, gehen die unfähigen und untätigen Parasiten mangels Wirt zugrunde.

  9. Alternative für Deutschland: Ein neuer Sheriff ist in der Stadt!
    Gelesen auf eigentümlich frei.

  10. Das moralische Urteilen und Verurteilen ist die Lieblingsrache der geistig beschränkten an denen, die es weniger sind.
    Nitzsche

  11. #13 Powerboy

    Die Verantwortlichen gehören geteert und gefedert,
    anschließend an die Müllsortieranlagen, bis 67.

  12. Das Plakat zeigt überdeutlich, auf welchem gemeinsamen Nenner sich die Grünen und die Nazis von damals bewegen! Wie lautet doch dieses schöne Zitat (Verfasser unbekannt): „Der Teufel ist immer dort, wo man ihn am wenigsten vermutet.“ Das Gleiche gilt mittlerweile auch für den Faschismus…

  13. „Dein Kampf“…….Oh, oh, hoffentlich deuten das die Mohammedaner hier im Land nicht als offizielle Aufforderung, jetzt mal so richtig gegen die Ungläubigen loszulegen 🙂

  14. #11 Foggediewes (04. Sep 2013 21:26)

    Ja, das hat Korol tatsächlich gesagt. Woraufhin er zügig aus der SPD ausgeschlossen werden sollte. Jetzt hat man sich darauf geeinigt, daß seine Mitgliedsrechte lediglich zwei Jahre ruhen. Hier die Chronologie des Falls samt den Äußerungen über die SPD:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=38785

    Hier die Entscheidung, daß er bleiben darf:

    http://www.fr-online.de/politik/parteiordnungsverfahren-gegen-rechten-abgeordneten-korol-darf-in-spd-bleiben,1472596,23106852.html

  15. #4 humbert (04. Sep 2013 21:11)

    Ist das Plakat ernst gemeint oder Satire?

    Sowohl als auch. Für die unfreiwillig Komischen ist todernst – für uns Realsatire. Zirkus. Budenzauber. Kulissenschieberei. Die wollen uns hier einen erzählen. Wer glaubt das noch? Offenbar noch recht viele. So soll es – gehlt es nach denen – möglichst lange bleiben. Die wollen „Deutschland“ quasi aussitzen, bis es sich „erledigt“ hat.

    Man sieht daran, wie tiefgreifend die Indoktrination sein muß, die solche Leute geistig versklavt. Dabei wäre das gar nicht mehr nötig! Aber man erlebt es ja auch immer in München bei Stürzenbergers Auftritten, wenn da sogar ansehnliche junge Frauen sich nicht entblöden, wie Zirkusclowns aufzutreten und ihn nachzuäffen. Eine Bankrotterklärung vor ihrer Argumentationsdürftigkeit.

    Vermutlich ist es sogar so, daß erst das Internet die Möglichkeit geschaffen und die geistige Freiheit zurückerobert hat, neben sich zu stehen und eine andere Perspektive einzunehmen. Auch mal über sich zu lachen und bestimmte, uns jahrzehntelang als „selbstverständlich“ hingestellte Dogmen zu hinterfragen.

    Ich denke, das ist auch mit ein Grund für die latente Aggressivität und spezifische Humorlosigkeit der Linken. Der Mangel an Unrechtsbewußtsein und Selbstkritik. Sie spüren ihre Scheiheiligkeit und moralische Unterlegenheit, wie die Parteigenossen auf dem letzten Parteitag der SED. Darum muß Kritk plattgebügelt werden, bevor sie thematisiert wird, was regelmäßig zur Entlarvung der Kulisse und Zusammenbruch des Kartenhauses führt.

  16. „Pädophile!“
    Der neue Schlachtruf gegen grünlackierte Kommunisten. Macht sie nieder! Sie müssen unter zehn Prozent. Und dann unter 5 Prozent, dort, wo sie hingehören. Auf den Müllhaufen der Geschichte, zu Stalin und Guevara.
    Grüne raus.
    (Ich bin gerade in Kärnten im Urlaub: Ja, die Gletscher gehen zurück. Aber was habe ich auf der Infotafel gelesen? Beim Abschmelzen geben die Gletscher versteinerte Baumstämme frei. Das heißt: Die Gletscher sind schon früher mal gewachsen, mal abgeschmolzen, es gab öfters Kalt- und dann wieder Warmzeiten, in denen dort Bäume wuchsen. Also, regt euch ab, von wegen dem gar erschröklichen Klimawandel. Schluss mit dem Terror! Grüne auf den Kompost!)

  17. Rotgrün dreht mit tüchtiger Unterstützung des SSW im komplett bankrotten SH auch gerade „nazitechnisch“ durch:

    Die Zeitzeugen verstummen: Um die Erinnerung an die Schrecken der Nazi-Zeit in Schleswig-Holstein nicht verblassen zu lassen, will Kulturministerin Spoorendonk mehr Geld für die Gedenkstätten und ein landesweites Konzept erarbeiten. (…)„Wir stehen vor einem Generationenwechsel, die Zeitzeugen verstummen“, begründete Spoorendonk ihren Vorstoß. Dass Schleswig-Holstein nach dem Zweiten Weltkrieg lange die Gedenkstättenarbeit vernachlässigt habe, liegt nach Ansicht der Ministerin auch an einer „zweiten braunen Vergangenheit“ im Norden nach dem Krieg.

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/schleswig-holstein-will-ns-gedenkstaetten-ausbauen-id3582166.html

    Die Behauptung einer „zweiten braunen Vergangenheit“ ist eine Frechheit ohnegleichen, genauso wie die hanebüchenen Argumente für ununterbrochene Gehirnwäsche mit dem 3. Reich, während sich rundum neue totalitäre Bewegungen mit exakt den Methoden des 3. Reiches ausbreiten, namentlich Islam und Ökoterror. In SH wurde an allen Schulen genauso intensiv und bis zum Abwinken Nahtzi, Nahtzi, 3. Reich, Gedenkstättenbesuche abgefeiert, gelehrt, gewarnt, gemahnt. Und zwar seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949.

    Hier ist noch was:

    Nach jahrzehntelanger Vernachlässigung will Schleswig-Holstein das Aufarbeiten der Nazi-Diktatur stärker unterstützen und professionalisieren

    http://www.shz.de/nachrichten/meldungen/gedenkstaettenbesuch-soll-pflicht-werden-id3585736.html

    Nichts ist in Deutschland so intensiv, tief, ununterbrochen, unermüdlich und seit nunmehr 70 Jahren täglich aufgearbeitet, wiedergekäut, erforscht, gelehrt und professionalisiert wie die Nazi-Diktatur. Morgens, Mittags, abends, Nachts, 24/7/365 kriegen wir das 3. Reich serviert. Und selbst das ist der totalitären Hirnwäsche-Ministerin Anke Spoorendonk vom SSW noch nicht genug… Übrigens: Ein Blick auf ihr Konterfei genügt, um zu zeigen, was für ein Typ die Else wieder ist. Bildersuche bei Gugl spuckt eine Schreckensgalerie aus.

  18. Aha, so läuft das … „Überbietungsdynamik“: Wer kann am besten Nazi? Wer hat noch einen parat? Wer kann noch einen besorgen?

    Die öffentlich-mediale, linksgestrickte Erregungsmaschinerie braucht Futter.

  19. Gesichertes Einkommen bis zum Lebensende.

    Das ist es, was das 3te Reich denen garantiert.
    Man muß sich bitte einmal vor Augen führen, welch Industrie das geworden ist.
    Nicht nur, daß solche Typen, wie Meese sogar noch gefeiert werden.
    Nein – deren „Kunst“ wird mit Steuergeldern komplett gebucht und aufgekauft.
    Die Archive/Magazine/Lagerplätze der Museen sind voll mit diesem Schrott und selbst die Städte & Gemeinden werden ununterbrochen auf Steuerzahlerkosten damit zugepflastert.

    Das ist DIE gesicherte Karriere und DIE Garantie auf unendliche Steuertöpfe und Lametta an der Brust.

    Bei genauer Betrachtung sollte jedem Älteren unter uns auffallen, daß DIE GRÜNEN & Linken mit diesem einen Konzept große Erfolge feiern.

    Natürlich geben die das nie auf.

    Wenn es keine Nazis gibt, dann werden eben welche gemacht.

  20. Eines steht jedenfalls fest: Hat man dieses unleidliche Leben mit Muslimen und Linken hinter sich – dann freut man sich fast auf den Tod! Der einzige Trost…

  21. …vorausgesetzt natürlich, daß es dort – im Jenseits – nicht auch solche Plagegeister gibt.

  22. Warum die Grünen und neuerdings auch die Piraten, die angeblich weder rechts noch links sein wollen, auf den „Kampf gegen Rechts“-Zug aufgesprungen sind, ist leicht zu durchschauen: Beide sind klassische Ein-Themen-Parteien (Atomausstieg bzw. Netzfreiheit). Da so etwas für einen Wahlkampf nicht taugt, müssen schnell neue Themen her. Und da man sich nicht von heute auf morgen in die wichtigen Fragen und Probleme unserer Zeit (Euro, Rente, Sicherheit usw.) einarbeiten kann, wenn man nicht gerade in Volkswirtschaftslehre habilitiert hat *zwinker*, zieht man eben den allseits beliebten „Kampf gegen Rechts“ aus dem Themen-Zauberhut. Dass laut Bundesverfassungsschutzbericht 2012 die rechtsradikale Szene schrumpft, lassen wir einfach mal außen vor. Wollen wir dem Kindergarten nicht ihren Kindergeburtstag versauen.

  23. Ist ja schööön, dass die Grünen gegen alles Übel der Welt kämpfen wollen. Aber warum denn keine Demo und kein Kamp gegen PÄDERASTERIE ???

  24. Feministen jubeln: SPD verspricht nach Wahlsieg: „Ein Entgeltgleichheitsgesetz wird die unterschiedliche Bezahlung von Frauen und Männern beenden“. Während Steinbrück auf Wählerfang mit Haram-Gesöff in der Kralle durch Neukölln torkelt. Aber SPD heißt ja nicht umsonst „Sozen pissen daneben“. Und natürlich sind im Links-Stürmer taz auch die obligaten NPDler nicht weit weg. Ist man doch erst der Gute, wenn man einen Bösen hat, auf den man mit dem Finger zeigen kann. Alter Hut. So alt wie die ranzig-runzlige Stinkmumie SPD selber. Ich hoffe, sie überlebt die nächsten 10 Jahre nicht. Denn wer fickt schon gern mit ner Leiche.

  25. #28 Diktatur der Scheindemokraten (04. Sep 2013 22:20)

    Aha, so läuft das … “Überbietungsdynamik”: Wer kann am besten Nazi? Wer hat noch einen parat? Wer kann noch einen besorgen?
    ————————–

    Wie wär’s mit: „KEIN MAMPF“, wenn der Grüne Vereinskühlschrank leer ist.

  26. Gerade im ZDF die Wahlsendung „Wie geht’s Deutschland?“ gesehen. Selten so ein schlechte und manipulative Sendung gesehen, kein Wunder bei Moderatoren wie Slomka und dem türkischstämmigen Moderator „Metin“.
    Eins kann man jedenfalls feststellen: Deutschland geht’s SCHLECHT bei dem niveau dieser Sendung.

  27. Ich dachte das Hakenkreuz dürfte nicht gezeigt werden, ausser bei Kunst und das ist die gewieß nicht.

  28. Tja, die selbstgefälligen selbstgerechten linken Stinker!!!

    Ein Absolvent des Ev. Stifgymnasiums Gütersloh fühlt sich berufen, gemeinsam mit Kommilitonen berufen Nazis zu verhindern.

    Daher dreht der Möchtegernregisseur und Filmstudent einen Kurzfilm, worin ein kleiner Junge mit Namen Adolf Hitler in Österreich von einem Mercedes totgefahren wird:

    „“Das Kind bleibt auf dem Boden liegen, bei der Kameraeinstellung von oben ist zu sehen, dass die Gliedmaßen in Form eines Hakenkreuzes liegen. Letzte Einblendung: „Erkennt Gefahren, bevor sie entstehen.“…““ Mercedes als Preisvergeber hängt mit drin!!!
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/nachricht/2013-08-27-genial-oder-ein-skandal-9253923/702/

  29. Um auch denjenigen Zeitgenossen, die sich über den Etikettenschwindel in Sachen “Rechtsextremismus” (in Anführungsstrichen) und Rechtsextremismus (ohne Anführungsstriche) noch nicht vollständig im klaren sind, diese ganze Absurdität vor Augen zu führen, empfiehlt es sich, die Angelegenheit gewissermaßen spiegelverkehrt in eine andere Zeit und in eine andere Weltgegend zu versetzen.

    Zu diesem Zweck habe ich mir folgende Fabel ausgedacht (Vorsicht – langer Text! Esswaren und Getränke bereitstellen!):

    PARAGONIEN

    In der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts sind zahlreiche Deutsche in die Republik Paragonien – jenseits des Großen Meeres – ausgewandert. Während es sich in den ersten drei Jahrzehnten hauptsächlich um Arbeitsemigranten handelte, die von dortigen Firmen und Behörden angeworben wurden, um der Wirtschaft und der Entwicklung des Landes auf die Sprünge zu helfen, kamen ab 1933 Tausende von Personen, die vor dem Nazionalsozialismus geflohen waren: Juden, Katholiken, Protestanten, Sozialdemokraten, Kommunisten, Liberale…

    Ab Mitte 1945 erfolgte dann ein neuer Zustrom: Aufgrund geheimer Absprachen mit hohen Dienststellen in verschiedenen Drittländern wurden Individuen, denen in Europa der Boden unter den Füßen zu heiß geworden war, auf teilweise komplizierten Umwegen in das Land geschleust. Es handelte sich um Deutsche sowie Staatsangehörige anderer Länder, die während der NS-Zeit bzw. während der Besetzung durch die deutsche Wehrmacht an Verbrechen beteiligt waren: Gestapo-Leute, KZ-Aufseher, SS-Männer, Mitglieder von Sondereinsatztruppen der Wehrmacht und anderes blutbeschmiertes Gesindel. Unter ihnen befanden sich sowohl Feingeister, die – nachdem sie tagsüber etliche Menschen auf phantasievolle Weise vom Leben zum Tode befördert oder zu Schwerstbehinderten gemacht hatten – sich abends ans Klavier setzten und Beethoven-Sonaten zu Gehör brachten, als auch primitive Brutalvisagen, die ihre sadistischen und kriminellen Neigungen nunmehr in der neuen Heimat offen zutage treten ließen.

    Diese letztere Gruppe – in der Landessprache als „Brutalos“ bezeichnet – wurde im Laufe der Zeit zu einem echten Problem, ja zu einer akuten Plage für Paragonien. Fast täglich berichteten die Medien von Angriffen auf Einheimische: vorzugsweise alte Menschen, Frauen oder Kinder. Während allerdings Presse und Rundfunk die Herkunft der Täter – es handelte sich ausnahmslos um Jugendliche, die in Horden von fünf, sechs, manchmal auch mehr Exemplaren auftraten – aus Gründen der „Deutschfreundlichkeit“ verschwiegen, sprach sich in jedem einzelnen dieser Fälle blitzschnell herum, wer die Schläger waren. Der Handel mit harten Drogen befand sich fest in Brutalo-Hand, auch handelte es sich bei den zahlreichen Zuhältern, die ihre Sklavinnen (oft sehr junge Mädchen aus den ärmeren Nachbarstaaten Paragoniens) mit äußerster Grausamkeit auspressten, größtenteils um Brutalos.

    Es dürfte nicht verwundern, dass sowohl die oben erwähnten Feingeister (von den Einheimischen „Finos“ genannt) als auch die Brutalos nach wie vor „in Treue fest“ der NS-Ideologie anhingen. Der Hass auf Juden gehörte zu ihren unveränderlichen Attributen. „Jude“ (oft noch versehen mit abwertenden Vorsilben wie „Sau-“ oder „Scheiß-“) war das Lieblingsschimpfwort der Brutalos. Immer wieder kam es zu Angriffen auf jüdische Menschen: Rabbiner, aber auch Schulkinder sowie Frauen wurden zusammengeschlagen, getreten und bespuckt. Von Zeit zu Zeit ging eine Synagoge in Flammen auf…

    Während die Brutalos auf diese Weise ihren perversen Neigungen nachgingen, leisteten die Finos ihnen in ihren Schulungsheimen – zumeist als kirchliche Einrichtungen getarnt – propagandistische Schützenhilfe. Als Hassobjekte galten neben den Juden auch alle anderen Gruppen, die schon während der NS-Zeit auf der Abschussliste gestanden hatten, sowie selbstverständlich ebenfalls die einheimischen Paragonier nichtdeutscher Herkunft, insbesondere die Indios und Schwarzen.

    Besonders schlimm war die Tatsache, dass die paragonischen Medien sowie die Politiker – sowohl der Regierungskoalition als auch der Opposition – sich bezüglich dieser Zustände weitgehend in Schweigen hüllten, ja sogar beschönigende, beschwichtigende und verharmlosende Äußerungen abgaben. Über die Motive kann man nur spekulieren. Die traditionelle Deutschfreundlichkeit, die sicherlich auf den Fleiß und die vielen anderen positiven Eigenschaften der früheren deutschen Einwanderer zurückzuführen war, könnte eine Rolle gespielt haben, andererseits müsste es doch jedem klar gewesen sein, dass das Verbrechergesindel gerade diesen bewunderten Eigenschaften, die den Deutschen zugeschrieben wurden, mitten ins Gesicht rotzte. In der Bevölkerung wurde immer mehr gemunkelt, dass der wahre Grund, weshalb man die Brutalo-Banden und ihre Fino-Hintermänner weitgehend ungehindert gewähren ließ (oft verließen Brutalos, die wegen schwerster Straftaten vor dem Kadi gestanden hatten, grinsend und unter lautem Beifall ihrer Sippe das Gerichtsgebäude: Freispruch!) darin bestand, dass man selbst reichlich Dreck am Stecken hatte und die Brutalos dazu benutzte, um von den Schmutzflecken auf der eigenen Weste (Korruption, Vetternwirtschaft, Verschwendung von Steuergeldern, ja sogar Pädophilie) abzulenken.

    Natürlich wagte es kaum ein Richter, drastische Strafen zu verhängen – die jugendlichen Heißsporne (von denen die allermeisten weder die Landessprache noch Deutsch korrekt beherrschten) wußten schließlich, „wo sein Haus wohnt“…

    Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, wurden diejenigen, die die Brutalo-Übeltaten und die dahinterstehende Gesinnung anprangerten – darunter Deutschstämmige sowie Juden – von den tonangebenden paragonischen Medien und von einigen Politikern in die ultrarechte Ecke gestellt und als „Deutschenhasser“ oder „Germanophobe“ verunglimpft. Da kaum jemand den Wunsch verspürte, dieses Etikett aufgeklebt zu bekommen, schreckten die allermeisten davor zurück, den Kaiser, der – für jedermann ersichtlich – keinen Fetzen Stoff am Leibe trug, als nackt zu bezeichnen.

    Was wurde aus dem schönen, einstmals so friedlichen und idyllischen Paragonien? Die Geschichte darf weitergesponnen werden!

  30. # 27
    Anke Sp…
    Grauenhafte galerie – und das am frühen morgen.

    Gewisse maskuline züge kann man ihr eigentlich nicht absprechen –
    sollte sie etwa gar…

  31. die zwischen 1933 und 1945 vor lauter Angst nicht einmal “Piep” gemacht

    Doch – das haben sie!
    Dieser Menschenschlag, der sich heute „Grün“ nennt, hatte in damaliger Zeit braune Hemden an!

  32. OT: Irakischer Asylant sticht in der Asylunterkunft auf Polizeibeamten ein. Und man höre und stauen so kurz vor der Wahl wird sogar der Grund wieso der Scheinasylant auf den Polizist eingestochen hat ganz politisch unkorrekt veröffentlicht:

    Polizeieinsatz wegen Sexualdelikt löst Attacke aus

    Remchingen. Der 52-jährige Kriminalpolizist, der am Montag in Remchingen-Singen durch eine Messerattacke von einem 32-jährigen Iraker verletzt wurde, hat am Mittwoch seine Arbeit in Pforzheim wieder aufgenommen – allerdings im Innendienst.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Polizeieinsatz-wegen-Sexualdelikt-loest-Attacke-aus-_arid,438634.html

  33. #27 Babieca

    Die heutige SPD ist mit Sicherheit mit die größte Schweinpartei in Deutschland, verrät sie doch Größen wie Wels, Ollenhauer und andere, die während der Herrschaft der braunen Bolschewisten lebten und dabei ihre Erlebnisse in der SOPADE 1) niederschrieben.

    Ich will hier nur einen kurzen Ausschnitt aus dem Buch von Konrad Löw: Deutsche Schuld 1933 – 1945 zu dem Novemberprogrom zum Besten geben, um zu zeigen, wie intellektuell verblödet die heutigen Genossen agieren.

    „Viele Juden wurden schrecklich misshandelt, manche erschlagen. Viele Düsseldorfer, überhaupt viele rheinische Juden wurden nach Dachau gebracht. In manchen Fällen flüchteten Juden vor der Aktion. Das war nur möglich, weil die Bevölkerung, ja selbst die Polizei und einige Nazis die Juden warnten und ihnen halfen.
    KL, Seite 217, SOPADE II, Bd..5 ,S.1188

    Der Nazi-Terror richtete sich gegen Juden und Deutsche und der Auswertung der SOPADE Berichte widmet sich Konrad Löw im Kapitel 12 auf rund zwanzig Seiten seines Buches.

    Ja, liebe Genossen, lest mal besser eure SOPADE und beleidigt keine Deutschen, weder die während des braunen Terrors noch des PC Terrors.

    1) SOPADE – Deutschlandberichte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, 7 Bände 1934 – 1940, Salzhausen 1982

  34. #29 ExHamburger (04. Sep 2013 22:35)

    …..Bei genauer Betrachtung sollte jedem Älteren unter uns auffallen, daß DIE GRÜNEN & Linken mit diesem einen Konzept große Erfolge feiern.

    Natürlich geben die das nie auf.

    Wenn es keine Nazis gibt, dann werden eben welche gemacht.
    —————
    zum Beispiel so:
    /2009/05/koellewood-kooperierte-wdr-mit-klischeenazis/
    oder die NSU- Lüge

  35. # 27
    Anke Sp…
    Grauenhafte galerie – und das am frühen morgen.

    Gewisse maskuline züge kann man ihr eigentlich nicht absprechen –
    sollte sie etwa gar…
    ——–
    ist das ’ne umgepolte???
    BÄH!!!!

  36. @ #42 Schweinsbraten (05. Sep 2013 01:59)

    Ekelhafter Werbespot, der die Ermordung eines Kindes rechtfertig ! Auch wenn es sich um den echten AH gehandelt hätte, so wäre das Kind Adolf eben auch nur ein Kind gewesen, um kein Schwerstverbrecher. Die Denke dieser Autoren ist ebenso inhuman wie die von Nazis und Stalinisten: Kulakenkinder bzw. Judenkinder darf man töten, weil aus denen später schließlich der Rassen/Klassenfeind wird. Zum Brechen !

    P.S. War die Marke mit dem Stern nicht des Föhrerrs Lieblingsauto ? Will Daimler nen Imagewechsel von der Nazikarre zum Antifagefährt ?

  37. #53 Leberecht von Kotze (05. Sep 2013 12:08)

    In 100 Jahren werden die Grünen Mahnwachen gegen Salafismus abhalten.

    Das könnte durchaus zutreffen. Voraussetzung ist natürlich das einige Grünen das Massaker dieses friedlichen Islams überleben.

  38. Es gibt wohl derzeit keine Partei die der Wirklichkeit so hinterherhinkt wie die Grünen.

    Schön, dass sich das jetzt auch in den Umfragen niedergeschlagen hat. Nur noch 10% bei der Sonntagsfrage!

    Dagegen holt die AfD auf und steht derzeit bei Forsa bei 4%.

    So kann es weiter gehen!!!

Comments are closed.