Ein Skandal ersten Ranges. Weil zwei Verkehrspolizisten in Neukölln auf der Suche nach einem gemeldeten Unfall langsam die Straße entlang fuhren, wurden sie unter Hupen überholt, die zwei Migranten – wer soll es sonst gewesen sein – bremsten ihr Auto vor das Polizeifahrzeug, stiegen aus und verprügelten die Beamten, darunter eine Polizistin, weil diese zu langsam gefahren seien! PI hat bereits gestern berichtet, aber dieser in der überregionalen Presse bisher ziemlich verschwiegene Vorfall verdient höchste Beachtung!

Wir kennen ja die von roten Politikern legitimierte Gewalt des linken Gesockses gegen Polizisten während der „friedlichen“ Demos seit 1968 zur Genüge. Auch zünden rote Verbrecher immer wieder bei Nacht und Nebel Brandsätze unter Polizeiautos oder vor Polizeiwachen.

Bisher aber waren Bundesbürger immer froh, wenn sie von der Polizei nicht geblitzt und gestraft wurden wegen Geschwindigkeitsüberschreitung oder anderen Verkehrsverstößen. Jetzt ist offenbar alles anders. Moslemische Araber- und Türkenjungs bestimmen in Neukölln, wie schnell gefahren wird, und verprügeln die Polizei, wenn die sich nicht nach deren Tempo richtet. Da bleibt einem total die Spucke weg! In den USA würde der Sheriff solche Früchtchen, die brüllend aus dem Auto steigen und drohend auf ihn zukommen, legal erschießen, um das mal klar zu sagen.

Und wie war es in Neukölln? Sie ahnen es. Die Strolche durften nach der Nötigung mit einem KfZ und nachdem sie die Polizei verprügelt hatten, weiterfahren. Weiterfahren! Zirka 70 Personen hatten zugeschaut, natürlich hat niemand den Polizisten geholfen. Der zuständige CDU-Innensenator Henkel, ein rotgrün gespültes Weichei, kritisierte das problemlose Weiterfahren nicht, und die rote Justiz wird Gras darüber wachsen lassen.

Zumindest in Bayern und Baden-Württemberg wären die „Bereicherer“ nicht mehr in ihr Auto eingestiegen. Ein langes Fahrverbot wäre neben einer saftigen Strafe die weitere Folge. Obwohl… in Stuttgart regiert jetzt ja auch Grünrot. Es wird nicht mehr lange gehen, bis auch dort das eingewanderte Verbrecherpack das Sagen hat! Denn der Ursprung der Gewalt gegen die Polizei liegt eindeutig bei den Roten! Links dazu:

Henkel fordert härtere Gesetze und wendet die alten nicht an!
BMW-Fahrer schlägt zu langsame Polizistin!
BMW-Fahrer greift Polizei an!
70 Leute guckten zu!

image_pdfimage_print

 

157 KOMMENTARE

  1. Eigentlich mag ich die Berichte über Feiglinge im Staatsdienst nicht mehr lesen. Es widert mich an.

    Es glaubt doch niemand mehr, dass ein Polizist, Anwalt, Richter oder Politiker auf der Seite von Opfern ist, wenn die neuen Herrenmenschen sie bedrohen.

    Das ist eine absolute Kapitulation vor den Großfamilien, die unfassbare Macht mittlerweile ausüben können, wie es ihnen gefällt.

  2. Eine Polizistin! Was hat eine „Polizistin“ in einem Einsatz verloren. Das ist ein Witz. Die sportlichen Tests für den Eingang in den Polizeidienst sind um 1/3 einfacher als die für Männer. Kein Wunder, dass viele Polizistinnen im Einsatz nicht „ihren Mann stehen können“. Gleicher Einsatz gleiche Voraussetzungen, der Gangster und der migrantische Neubürger nehmen da keinerlei Rücksicht.

    P.S.: Damit es bei der Bundeswehr nicht so auffällt, hat die Bundeswehr für alle das Niveau des sportlichen Eingangstest auf das Frauenniveau heruntergeschraubt. Ja, die Bundeswehr kennt in diesem Punkt keine Diskrminierung. So kann auch der unsportlichste Mann jetzt die Tests bestehen.

    Die beiden Autofahrer hätten sofort ins Gefängnis gehört, in den USA würden sie wahrscheinlich erst einmal – mindestens – zwei drei Jahre bekommen, um über ihre Tat nachzudenken, wenn nicht gleich 10, 20. Berlin ist eine Witzfigur, besonders dieser „Innensenator“! Nie wieder CDU!

  3. Das ist alles gewollt oder mindestens „biligend in Kauf genommen“ und Teil der Islamisierungsstrategie bzw. Umvolkungsstrategie von oben nach unten.

    Ich frage mich nur was passiert, wenn die Politikerkinder von Vertretern der „bunten Republik“ mal verprügelt würden.

    Aber so weit wird es wohl nicht kommen, weil die Umsetzungsbeauftragten der Islamisierung Deutschlands (hier Berlins) ja überproportional schwul und/oder aus anderen Gründen kinderlos sind.

    Und wenn sie Kinder haben (z.B. Ypsilanti in Hessen), dann werden sie in Gymnasien gesteckt, die weit weg von der Realität „ausbilden“

    😉

  4. „Während des Einsatzes sammelte sich eine „Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen berichten, dass Ladenbesitzer ihre Türen schlossen und das Geschehen mit ihren Handys filmten und Fotos machten.“

    Das klingt ja schon fast nach moslimischer Lynchjustiz wie gerade in Ägypten!

  5. #2 Koltschak

    In den USA wären die Bereicher nicht ins Gefängnis gekommen, weil sie vorher auf der Strasse verblutet wären.

  6. …finde es echt toll, wie sehr doch unsere „DeeskalationsmanagerInnen, -Innen, _Innen und /Innen“ aka Ordnungshüter in der Bevölkerung mittlerweile bei den Jugendlichen angenommen werden.
    Man kann den ganzen Vorgang nämlich auch werten als emanzipiertes Miteinander über kulturspezifisches Interagieren auf Augenhöhe.
    Und überhaupt, der PolizistIn tat doch noch irgendwas weh, ohne dass sie in´s Krankenhaus musste. …tja, dazu kann man nur sagen, dass Frauen eben manchmal auch einfach nur so Kopfschmerzen haben. Áuch bei „PolizeiInnen“.

  7. Natürlich machen die Blockparteibonzen Polizisten zu kastrierten Hampelmännern, wenn es um geheiligte rentensichernde Fachkräfte geht. Gleichzeitig fordern sie sie zu äußerster Härte auf wenn es gegen Biodeutsche geht. Obendrein sollen die Polizisten noch selbstlos die Knochen für den Schutz der Scheinelite und deren Brut hinhalten.

    Ein erster Schritt des Protests wäre es wenn der Großteil der Polizisten jetzt AfD wählte. Noch sind die Wahlen halbwegs frei und geheim und schon vor einigen Jahrzehnten, als es hieß, die Republikaner seinen eine „Polizistenpartei“ machten die Dienstherren von Bund und Ländern ihren Untergebenen plötzlich Zugeständnisse, die sonst nicht zu erreichen gewesen wären.

    Mittlerweile fühlt sich die Bonzokratie wieder stark und die meisten Polizisten wählen wieder Blockparteien. Die Leute sollten sich wieder auf ihre Interessen besinnen und gegen das Kartell stimmen.

  8. Alles wirklich kein Wunder,da die geistigen Brandstifter solcher Taten in höchsten Ämtern dtsch. Politik hocken.
    Daneben gibt es zuviele Frauen in solchen Positionen,die leichtgewichtig und wenig ernstzunehmend ihren Job versehen.
    Nach längeren Auslandseinsätzen fällt mir jedesmal auf,wie die Bürger meines Landes auf Schwächlichkeit VERtrimmt wurden;so entstehen durch ungehemmten Zuzug dieses Gesindels diese Situationen.
    Non voglio loro,Frau Merkel und Co.!

  9. Es wird eine Zeit kommen da werden Polizisten in solchen Stadtgebieten auf offener Straße hingerichtet. Die Verbrechensbekämpfung findet dann nur noch per Drohne statt. Vielleicht noch weit hergeholt, aber wer weiß was die Zukunft bringt.

  10. Neukölln liegt unter islamischer Herrschaft, dort wird die Scharia schon live gelebt, eine deutsche Polizeistreife hat dort nichts zu suchen, und soll gefälligst draußen bleiben, oder es setzt Schläge.

    Völlig normal bei dieser fatalen Politik, wie sie die bunte Republik betreibt…

  11. Da kann man in Berlin gleich einen blinden Polizisten seinen Kollegen im Rollstuhl auf Streife schieben lassen , das wäre dann Kollektive Intelligenz
    Was muß denn dann erst in einem Abschiebegefängnis los sein ?

  12. Gestern mein OT, was ich live gesehen habe.
    Mehrere Türken oder Araber haben sich geprügelt. Danach sind sie auf der Flucht absichtlich in ein ankommendes Polizeifahrzeug gefahren und haben dies vollkommen zerstört. In dem Fahrzeug waren 6 Personen. Dies hat die Polizeipresse daraus gemacht:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65851/2546739/pol-ne-zwei-pkw-beschaedigt

    Ich behaupte absichtlich, weil der Chrysler über die Wiese eines Kreisverkehr voll in den Polizeiwagen gerammt ist.

  13. Zumindest in Bayern und Baden-Württemberg wären die “Bereicherer” nicht mehr in ihr Auto eingestiegen.

    Wenn es sich dabei um dasselbe Baden-Württemberg handelen soltte, in dem ich wohne, darf das getrost bezweifelt werden.

    „Unsere“ Polizei kann nämlich noch nicht einmal die Anschnallpflicht durchsetzen.

  14. Na kewil,

    reg dich nicht auf! Immerhin wurden die Personalien der beiden festgestellt. In ca. 8 Monaten bekommen die vom Nazirichter ein strenges „Du, Du!“.

    Ich hatte vorgeschlagen anstelle des Stadtschlosses besser einen Zentralknast zu bauen und Gewalttäter, zumal in solch klaren Fällen wie diesem, für 24 – 168 Stunden wegzusperren. Für Ermittlungserarbeit, damit keine Folgetaten passieren und die innere Sicherheit besser wird.
    Ausserdem würde ein Zuzugsverbot für Kriminelle, „Clan“-Angehörige und Hartz IV Empfänger Berlin, als unsere Hauptstadt, sicherer machen.

    ICH RATE DAZU DAS JEDEM BUL ähhhh Polizeibeamten unter die Nase zu reiben.

  15. @6 schmibrn
    die wären nicht mal verblutet! Soweit ich weiß,gilt dort immer noch : Hände auf das Lenkrad und keine weiteren Bewegungen! Die hätten ,noch bevor der zweite Fuß (beim Aussteigen) den Boden berührt hätte ,sofort geschossen. Beim „Zustürmen“ hätte es einen wahren Kugelhagel gegeben-nichts mehr mit verbluten.

  16. Deeskalation ist schön und gut, allerdings hat man es versäumt die Gangster in die Deeskalationsstrategie mit einzubeziehen. Des weiteren hat man den Eindruck, dass man die Polizei mittlerweile derart mit realitätsfernen, sozialromantischem Deeskalations-Schwachsinn zugemüllt hat, dass aus der Bullerei eine erbärmliche Truppe von Karnickel geworden ist. Kein Wunder also, dass sich die Polizei Hilfe vom potentiell viel resoluterem Publikum erhofft.
    Das langfristig Schädliche an diesem Vorfall ist, dass das erbärmliche Bild, das die Polizei abgibt, in Zukunft weitere Täter dazu ermutigt auf der Nase von Recht und Ordnung herumzutanzen.

  17. #1 schmibrn (01. Sep 2013 10:33)

    Eigentlich mag ich die Berichte über Feiglinge im Staatsdienst nicht mehr lesen. Es widert mich an.

    Es glaubt doch niemand mehr, dass ein Polizist, Anwalt, Richter oder Politiker auf der Seite von Opfern ist, wenn die neuen Herrenmenschen sie bedrohen.

    Das ist eine absolute Kapitulation vor den Großfamilien, die unfassbare Macht mittlerweile ausüben können, wie es ihnen gefällt.

    Richtig, diese Kapitulation Unsererseits und Machtausübung dererseits findet schon längst statt.

    Ich weiss von einer Kleinstadt am Niederrhein (etwas über 30.000 Einwohner) wo eine Türkische Grossfamilie soviel Angst und Schrecken verbreitet das sich niemand dort traut gegen sie etwas zu unternehmen. Sie haben dort die totale macht, es ist schon der reinste Clan.
    Alles was man im Strafgesetzbuch finden kann, von Zuhälterei, Drogenhandel, Körperverletzung, Erpressung, Bedrohung usw haben sie mit zu tun.

    Diese Familie bekommt alles wa sie haben wollen, wenn sie z.B Inhaber sind eines lehrstehenden Ladenlokales und diese Familie will dort den sovielsten Döner eröffnen, dann werden sie von denen Besuch bekommen und unter Androhung wird ihnen deutlich gemacht an wen sie gefálligst zu vermieten haben, natürlich zum lächerlichsten Preis.

    Der Weg zur Polizei um Anzeige zu erstatten ist schon reiner Selbstmord .

    Eine öffentliche Kleinhalle wird denen immer zu Heiratsfeiern zur Verfügung gestellt, die brauchen nur mit dem Finger schnippen und die Stadtverwaltung gibt es denen. Autos parken rund um die Halle massaal wiwe und wo sie wollen, kein Polizist traut sich dann einen Strafzettel aus zu schreiben, wenn sie aber 100 meter um die Ecke falsch Parken dann schon…
    Den Bürgern ist dies schon lange aufgefallen, jedem ist es ein Dorn im Auge, aber unternommen wird garnichts, geredet wird nur unter vier Augen, die Angst ist riesngross.

    Wir haben schon lange kapituliert.

  18. @10 Eurohamster

    Um Berlin wird irgendwann ein hoher Zaun gezogen, Vorbild wäre „Die Klapperschlange“ aus den 80ern.

  19. Erst mal muss man sagen das bei der Polizei wenige wirklicher Feigling sind, denn die hätten sich wahrscheinlich gleich einen anderen Beruf gesucht! Im Gegenteil da gibt sehr viele die sofort viel härter durchgreifen würden. Aber gerade in Berlin gibt es überhaupt kein Rückhalt von oben. Da wird doch ernsthaft diskutiert ob man Pfefferspray verbieten sollte, weil mal irgendwo einer von den x Hundertausend die das Zeug schon mal schnüffeln daran gestorben ist, wobei die auch gleichzeitig noch unter Drogen standen. Da wird dann lange debattiert ob in Ordnung ist einen verrückten der mit einer Waffe am Neptunbrunnen rumhantiert zu erschießen, nachdem er trotz mehrmaliger Aufforderung diese nicht weggelegt hat. Und es wird erst mal ein paar Monate gewartet bis man Bilder aus Überwachungskameras veröffentlicht, da man doch die Privatsphäre des gesuchten Straftäters nicht verletzen möchte.

    DAS IST DOCH ALLES EIN WITZ!
    Geht mal nach USA, da würden euch diese Storys niemand glauben!

  20. #23 corri

    Ja aber es beschränkt sich ja nicht nur auf Berlin, dann schon eher wie in Elysium. 🙂

  21. @#24 EasyChris

    Die Polizei ‚könnte‘

    wenn sie wollten, hier habe ich so meine Zweifel,

    sie könnten doch theoretisch jetzt im Nachhinein das gleiche mit den beiden Türken (oder Araber) machen was sie auch mit einem Deutschen täten.

    Die beiden bekommen eine Ladung, müssen in einer Wache erscheinen um sich zu dem Vorfall zu äussern und ganz ehrlich, würde ein Deutscher dort nicht jetzt rein zufällig die Treppe runterfallen?

    Lass uns ehrlich sein, die zwei Türken/Araber werden hingegen grinsend in die Wache hineinspazieren und drinnen eine grosse Klappe haben.

    Alles andere kann ich mir nicht vorstellen.

    Eine ordentliche tracht Prügel bekäme nur der Michel, die Polizei behandelt diese Leute anders als sie Deutsche behandeln.

  22. #20 WahrerSozialDemokrat (01. Sep 2013 11:10)
    Ich habe es schon oft geschrieben und es wird sich bewahrheiten! Bei solchen Zuständen ist es nur noch eine Frage der Zeit bis normale Menschen einfach durchdrehen und selber das Recht in die Hand nehmen…

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    http://www.youtube.com/watch?v=g20jRLyCKE4

    Da werden dann auch keine linken Lichterketten mehr war erreichen können…

    Da habe ich andere Erfahrungen gemacht: Die Eltern und Großeltern eines 16-jährigen, der von rentensichernden Fachkräften ins Koma getreten wurde haben in einer bayerischen Wallfahrtskirche folgende Fürbitte ins Wunschbuch geschrieben:

    „Herr, gib, daß er den Jugendlichen vergeben kann wenn er wieder aus dem Koma erwacht und lasse auch ihnen Deine Gnade zuteil werden…“

    Brave Schafe. Diese Leute und deren Kinder sind rettungslos verloren.

  23. Wenn der Staat einfach so sein Gewaltmonopol aufgibt, spricht man zurecht von einem gefallenen Staat.

    Hätte nie gedacht, dass zu Lebzeiten erleben zu müssen.
    Traurig aber wahr.

  24. Polizisten lassen sich verprügeln? Und dann lassen sie die Bereicherer auch noch weiterfahren? Auf solche Polizei kann ich verzichten.

  25. Meine Verachtung für diesen sog. „Rechtsstaat“ und das in diesem Staat lebende Staatsvolk der Deutschen wächst jeden Tag ein bisschen mehr….

    Es ist diese bürgerliche Feigheit und Behäbigkeit, die bereits das Dritte Reich ermöglicht hat.

    Aber die Deutschen stehen nicht auf…

  26. Neulich beteuerte mir eine Berlinerin, daß sie sich sicher fühle in ihrer Stadt. Vollgefressene Ignoranten reagieren eben erst dann, wenn sie selbst betroffen sind. Deshalb habe ich boshafterweise den Wunsch, sie möge einmal eine Begegnung in den bunten Stadtvierteln mit der dritten Art haben, die Polizei rufen und dann ein ähnliches Szenario wie das oben beschriebene erleben. Dann werde ich sie erneut nach ihrem Sicherheitsgefühl fragen.

  27. Laut Berliner Zeitung handelt es sich bei den BMW-Fahrern um die Brüder Bahadi und Ilyas Ö. Auch sammelte sich bei dem Gerangel schnelle eine Menschentraube von 70 jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an. Die Besitzer der umliegenden Läden – vermutlich Call-Shop, Handy-Läden, Obst- und Gemüse – verschlossen diese um das Geschehen mit ihren Handys zu filmen. Den Polizeibeamten kam niemand zur Hilfe.
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

  28. Islamisierung, Umvolkung, Ausdünnung, Terror, Pogrome,paramilitärisch organisierte Großfamilien, Kopfzertreten, Abstechen,
    Totschlagen, Vergewaltigungen, Bildungsresistenz, Gewaltaffinität,Kontrollverlust, Inzest, Belastung der Sozialsysteme, Beutekultur,
    Geburtendjihad, Landnahme, Schulversagen, lebenslange Sozialhilfe,Kriminalität, Anspruchsdenken, Forderungen, aus dem Ausland gesteuert,Kopftuchexplosion, Hochverrat, Landesverrat, Kollaboration, das trojanische Pferd das wir selbst bezahlen müssen…
    Das ist bunt, toll und bereichernd. Das ist die organisierte Staatskriminalität und ihr Krieg gegen das eigene Volk.
    Der Euro und die EU nich mitgerechnet….

    http://www.tagesspiegel.de/
    Berlin-Prenzlauer Berg Türsteher stirbt nach Schuss vor Diskothek
    „UpdateAuf dem Gelände der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg ist in den frühen Morgenstunden ein Mann in der Diskothek „Soda Club“ angeschossen worden. Er starb später im Krankenhaus. Ein Kinderfest am Sonntagmittag wurde offenbar abgesagt. !“

    Mein alte Heimat Berlin. Tag für Tag.

  29. @Gourmet
    Für viele nicht vorstellbar, aber so handeln Christen, Vergebung und das Vertrauen auf Gott:
    „Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR.“

  30. #2 Koltschak (01. Sep 2013 10:37)
    Eine Polizistin! Was hat eine “Polizistin” in einem Einsatz verloren. Das ist ein Witz. Die sportlichen Tests für den Eingang in den Polizeidienst sind um 1/3 einfacher als die für Männer. Kein Wunder, dass viele Polizistinnen im Einsatz nicht “ihren Mann stehen können”. Gleicher Einsatz gleiche Voraussetzungen, der Gangster und der migrantische Neubürger nehmen da keinerlei Rücksicht

    Auch in den weniger feinen Gegenden der USA gibt es sehr viele Polizist_Innen im Streifendienst, mit denen sollte man allerdings vergleichbare Bereicherung mit vielfältiger Kultur und Lebensfreude besser nicht versuchen.

  31. @24 easychris
    Doch es sind totale Feiglinge! Es geht nämlich nicht unbedingt nur um das Auftreten gegenüber dem Bürger auf Straße ,sondern auch um Courage gegenüber Vorgesetzten/Kollegen und Öffentlichkeit.
    Wie kann es sein, dass die sich bespucken,beschimpfen,angreifen und verletzen lassen,ohne das es einen Aufschrei gibt? Es ist unglaublich ,dass in all den Jahren die Beamten noch nicht lautstark protestierten. Untertanengeist und Sklavenmentalität pur.

  32. Letztlich hilft nur die konsequente Ausweisung gegen muslimische Gewalttäter. Das hat der Psychologe Nicolai Sennels bereits vor Jahren in seiner Promotion fundiert herausgearbeitet. Auch für Geert Wilders ist das der beste Weg, um die abnormalen Gewalt dieser Menschen einzudämmen. Nochmals: Ausweisung ist die einzig wirksame Maßnahme, bei diesen Menschen. Je schneller desto besser. Eventuell benötigt man für manche Türken, Arabern ein neues Gesetz, um diesen Personen die deutsche Staatbürgerschaft wieder zu entziehen (die dieser Personenkreis nie hätte bekommen dürfen!), um sie ausweisen zu können. Das sollte jedoch kein grundsätzliches Problem sein. Das ist allein ein Frage von Macht und Einfluss.

  33. Es mag ein Armutszeugnis für die deutsche Polizei sein, aber sei es drum, schlimmer kann das Bild sowieso nicht mehr werden. Mein Vorschlag: Türkische Vertragspolizisten mit der türkischen VORGEHENSWEISE in Migrantenvierteln. Für migrantische Intensivtäter Knäste in den jeweiligen Herkunftsländern, kommt uns alles viel billiger.

  34. #21 WahrerSozialDemokrat (01. Sep 2013 11:10)
    Ich habe es schon oft geschrieben und es wird sich bewahrheiten! Bei solchen Zuständen ist es nur noch eine Frage der Zeit bis normale Menschen einfach durchdrehen und selber das Recht in die Hand nehmen…

    *Schulterzuck*

    Ich verspreche, bereits einen Tag nach der Wahl, dem 23.September, werden wir einen großen Schritt weiter in diese Richtung bewegt haben.
    Dann hat die neugewählte (alte) Bundesregierung die demokratische Legitimation zum Ausverkauf auf der Reste-Rampe.
    Man muss wahrhaftig kein Verschwörungstheoretiker oder Anhänger von Weltuntergangs-Apokalypsen sein, um zu erkennen, was dem deutschen Durchschnittsarbeitnehmer demnächst blühen wird.

  35. Kewil hat Recht, der Vorgang findet so gut wie keine mediale Beachtung, was sich allerdings durch das wiederholte berichten hier auf PI auch nicht ändern wird.
    Ich Les gerade eine Meldung der Polizei hamburg über eine geschnappte türkische einbrecherbande, auch intensiivtäter genannt. In den Hamburger Zeitungen liest sich das dann ganz anders, da wird mal wieder die türkische Herkunft weggelassen, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.

  36. Kewil hat Recht, der Vorgang findet so gut wie keine mediale Beachtung, was sich allerdings durch das wiederholte berichten hier auf PI auch nicht ändern wird.
    Ich Les gerade eine Meldung der Polizei hamburg über eine geschnappte türkische einbrecherbande, auch intensiivtäter genannt. In den Hamburger Zeitungen liest sich das dann ganz anders, da wird mal wieder die türkische Herkunft weggelassen, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.

  37. OT

    Großfeuer in Nordhorn

    Zuerst wurden mehrere Autos in Brand gesteckt, dann griff das Feuer auf Wohnhäuser über.

    Wer ist üblicherweise der Auto Anzünder ?

  38. OT

    Großfeuer in Nordhorn

    Zuerst wurden mehrere Autos in Brand gesteckt, dann griff das Feuer auf Wohnhäuser über.

    Wer ist üblicherweise der Auto Anzünder ?

  39. Auch ich finde die Tatsache, dass man solche Leute einfach wieder laufen lässt, statt die bestehenden Gesetzte mit aller Härte anzuwenden, einfach unglaublich! Aber Kommentatoren wie Bernhard von Clairveaux und Koltschak sind nicht gerade nützlich für die Sache. Stehen Sie doch für mittelalterliche Ansichten, aus dem frühen Mittelalter hat dann ja auch der eine den Namen entliehen. Und Koltschak sollte sich mal die positiven Erfahrungen mit Polizistinnen und Soldatinnen ansehen, die Amerikaner, Israelis und auch wir seit langem gesammelt haben. So wie sich die beiden anhören, passen Sie eher zu den angeblich verhassten Isalmisten (Frauen mit Kopftuch und unterwürfig, Schwule zum Henker) oder zu Neo Nazis und radikalen Christen der äußersten Rechten. Solche Leute arbeiten den Islamisten und NEOS in die Händer. Sind sie doch die Rechtfertigung, um islamkritische und demokratisch denkende Menschen sofort in die Rechte Ecke zu stellen. Aber da wollen wir gar nicht hin.

  40. #13 HD2013 (01. Sep 2013 10:54)

    „Na und!
    Der Deutsche Michel will und wählt doch solche Zustände.“
    ———————————————

    Der Deutsche Michel kriegt das nicht mit oder versteht die Zusammenhänge einfach nicht.

  41. Ich kann versichern, dass die „BMW Fahrer“ hier in FFM eine solche Aktion mit viel ´Einfühlungsvermögen´ beantwortet bekommen hätten. Der daraus resultiernde Widerstand hätte auch für eine Festnahme mit Unterbringung gereicht.

    Allerdings brauch ich mir auch hier keine Illusionen über die Haftdauer machen. Haftgründe nach StPO liegen nach Personalienfeststellung nicht vor, und jeder Staatsanwalt wird einem die Hölle heiß machen, wenn man solche Gestalten nicht beizeiten entläßt. Willkommen in der Gerechtigkeit des deutschen Straf- und Rechtsystems!

    Es fehlt halt gänzlich der juristische Rückhalt für die Polizei. Wenn in den USA die Polizei angegriffen wird, geht der Angreifer für ein Jahr in den Knast. Hier passiert gar nichts oder ein läppischer Strafbefehl über ein paar Euro. Das schreckt niemanden ab. Und vor allem niemanden der eh nix zu verlieren hat.

    Und bevor hier wieder massiv über „Die Polizei“ abgelästert wird…..was soll „Die Polizei“ den eurer Meinung nach machen um sich „Den Respekt zu verschaffen“?
    Sich mit ein paar hunderttausend potenziellen Straftätern täglich prügeln?!
    Typen für die Gewalt Freizeitbeschäftigung ist? Typen die nach einer Schlägerei mit der Polizei kaum bis keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben? Die paar blauen Flecken nimmt man gerne zum Angeben mit ins Ghetto zurück.
    Polizeibeamte dagen haben etwas zu befürchten! Diese Schläger nehmen nämlich keinerlei Rücksicht auf die Gesundheit von Polizeibeamten!!! Und auch Polizisten haben ein Recht darauf Gesund zu ihren Familien zurück zu kommen !!!!! Anders als in eurer Hollywood Fantasie sind solche Verletzungen nämlich nicht in 2 Minuten wieder weg ohne weh zu tun.

    Wenn ich draußen Gewalt anwende riskiere ich jedesmal massiv meine Gesundheit und mein Leben. Weiter riskiere ich mit jeder Gewaltanwendung die Verhältnismässigkeit der Gewaltanwendung zu überschreiten. Mit jeder dieser „Überschreitungen“ riskiere ich eine Körperverletzung im Amt! Diese Verfahren können das berufliche Ende als auch die Streichung jeglicher Pensionsansprüche bedeuten. Fragt doch mal die Kollegen die es sich nicht haben gefallen lassen ins Gesicht gespuckt zu bekommen!
    Perverse Folge: Um mir auf der Strasse Respekt zu verdienen und meinen Job zu versehen, nämlich das Durchsetzen von Maßnahmen, muss ich immer öfter Gewalt anwenden. Mit steigender Tendenz immer massiver. Je mehr Gewalt ich einsetzen muss, um so leichter riskiere ich mein berufliches Ende…….

    Traumhafte Basis um zu arbeiten……

    Und dann noch etwas an all diese Dummschwätzer hier, die immer wieder plären „Die Polizei“ packt ja keine Migranten an, sondern knollt nur deutsche für Kohle und die Staatskasse.
    Solch dämliches Stammtisch Gelaber kotzt mich einfach nur noch an !!!!!!! Ihr seid genauso erbärmlich wie die linken Dummschwätzer und Pauschalisierer die ihr immer kritisiert!
    Jeden Nachtdienst ab 22:00 Uhr haben wir fast nur noch mit Ali, Mehmet und Ivan zu tun. Jedes mal hast du schon im Hinterkopf, dass du gleich wieder Gewalt anwenden musst um auch nur die kleiste Kleinigkeit durchzusetzen. Jedesmal muss ich mich innerlich verbiegen um auch nur eine Minute dieses dämlichen Gelabers ala „Ey Alda, isch fick disch und deine Mudda“ zu ertragen.
    Bekommt ihr Dummschwätzer, die ihr allesamt nur am grünen Tisch sitzt und Sprüche klopft, auch nur ansatzweise mit, mit welchem Dreck wir und jede Nacht herumschlagen müssen?
    Oder liegt ihr stattdessen süss schlummernd in euren warmen Bettchen und träumt davon, wie euch ein Freund eines Schwagers einer Freundin mal erzählt hat, wie dessen Cousin von einer Polizeistreife wegen nicht angelegten Gurt geknollt wurde?

    Die Polizei kämpft hier in Deutschland teilweise auf verlorenen Boden und tut das was sie überhaupt noch instande ist zu leisten. Oft weit darüber hinaus. Stellenabbau treibt schon jetzt manche Dienststellen an den personellen Zusammenbruch. Meine Sommermonate bestehen von Mai bis September aus durchschnittlich 250 Std!!! Meine Familie sehe ich teilweise über eine Woche nur noch per Klinke in die Hand!!!

    Die Polizei ist nicht dafür verantwortlich, dass in Deutschland ein ungebremster Wertewandel stattfindet! Die Polizei ist auch nicht dafür verantwortlich, dass sie kaum noch Personal hat um überhaupt arbeitsfähig zu sein!! Hört endlich auf euch auf diesen billigen Wege einen Schuldigen zu suchen !!

  42. Der Boschiedo und sein Berliner Schanker Clan
    haben das doch in einer Lehrstunde allen Leuten
    gezeigt wie man es macht und damit frech durchkommt. Bisher habe ich keine Reaktion von der Polizeiaufsichts Behörde dem Innensenator
    im I- Net. bei den „Kritischen Polizisten “ oder von den Zeugen Jehovas auf diesen Vorfall bemerkt. Die Frau Zschäpe hätte sicherlich auch anders auf die Moslems reagiert

  43. #31 mvh (01. Sep 2013 11:38)
    @Gourmet
    Für viele nicht vorstellbar, aber so handeln Christen, Vergebung und das Vertrauen auf Gott:
    “Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR.”

    So handeln Leute, die die Evolution aus dem Genpool herausnehmen wird. So handeln Moas:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Moa

    Mein Großvater war auch Christ. Er hat seine Kinder mit unnachgiebiger Strenge zum Kirchgang angehalten. Auf seinem Koppelschloß stand: „Gott mit uns“. Jahre härtester Kämpfe an der Ostfront und die mörderische Gefangenschaft in Sibirien hat er überstanden.

    All‘ das hat ihn nicht gebrochen. Er hat immer tapfer für sein Recht und seine Familie gekämpft. Der hätte nicht gekuscht und für die Kopftreter seiner Enkel gebetet.

    Mit den Luschenchristen habe ich kein Mitleid. Je eher die Platz machen für Stärkere, desto besser ist das.

  44. @27 Gourmet
    So sind eben die Gutis. Aber wir brauchen nicht weit schauen,auch hier bei PI vertreten locker 95% letztlich diese „Thesen“! Wer auch nur ansatzweise eine härtere Gangart fordert wird sofort als Extremist ,Nazi usw. abgekanzelt(man ist schließlich doch ein Guti). Stattdessen wird noch mit der eigenen Schwäche kokettiert (die böse Antifa ist die neue SA-huh)und sich in der eigenen Blödheit gesuhlt. Ne ,so wird das nie was.

  45. An der Gesetzgebung muss sich schleunigst etwas ändern. Jeder, der auch nur noch einen Rest gesunden Menschenverstand besitzt würde doch wohl zustimmen, dass die beiden vorläufig in eine Zelle gehört hätten. Stattdessen dürfen sie weiterfahren?? Ich glaub ich steh im Wald.

  46. Die Polizeiarbeit wird sich ändern, in vielen Gegenden in Deutschland kann eine einzige Streife nicht mehr agieren. In die entsprechenden Vierteln muss dann eben schnell mit Mannschaftswagen angerückt werden und schnell wieder raus.

  47. Dass Polizisten von Migraten verprügelt werden, gilt ja inzwischen als förderungswürdiger, wertvoller Beitrag zur Bunten Republik.

    Dafür greift man bei ethnischen Deutschen gandenlos durch.

    Sicher erinnert sich jeder hier noch an den Fall eines Deutschen Promis, der vor Gericht gezerrt wurde, weil er einen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle dutzte.

  48. #49 Magnum P.I. (01. Sep 2013 12:06)
    An der Gesetzgebung muss sich schleunigst etwas ändern. Jeder, der auch nur noch einen Rest gesunden Menschenverstand besitzt würde doch wohl zustimmen, dass die beiden vorläufig in eine Zelle gehört hätten. Stattdessen dürfen sie weiterfahren?? Ich glaub ich steh im Wald.

    Wenn die schon mit bewaffneten Polizisten so umgehen, was machen die dann erst mit ganz normalen deutschen Steuerzahlern, die ihnen nicht passen?

    Solche hochaggressiven Gewalttäter sind doch zum Führen eines Fahrzeugs charakterlich ungeeignet, aber die von den Blockparteien kastrierte Polizei muß die wieder auf die Menschheit loslassen.

    Dafür kriegt dann ein 15-jähriger Deutscher die ganze Härte des Gesetzes zu spüren, weil an seinem Mountainbike kein Schutzblech angebracht ist.

    Wenn wir die Blockparteien nicht dramatisch abstrafen zerstören die das Land und unsere Zukunft.

  49. Ich verstehe eins nicht:

    Gibts keine Taser?
    Keine Schusswaffen?

    Bevor so ein drecks Prolet Hand an mich legt…naja andererseits muss man die Polizisten verstehen:

    wenn da 70 „friedliche Bereicherer“ stehen hätte ich mich auch verprügeln lassen, besser als getötet werden.
    Zudem bei einem Schuss sofort die Dienstaufsicht, linksradikale Gutmenschen und Beckmann eine Sondersendung über Polizeigewalt vor der Tür steht…krankes Deutschland

  50. >>Die sportlichen Tests für den Eingang in den Polizeidienst sind um 1/3 einfacher als die für Männer.<<

    Es ist zwar hier nicht das Hauptthema, aber mam richtet sich anscheinend nach der biologisch bewiesenen Faustregel. Frauen bauen 30% weniger Muskelmasse auf als Männer. Hört sich eher wenig an, ist aber gewaltig. Eine Body-Builderin kann zwar den Normalmann überflügeln, aber bei Bodybuilder zu – Builderin ist der 30% Abstand wieder hergestellt. Statt 32 zu 25 heißt es dann 50 zu 35 ( wäre zwar mehr als 32) beim Bizeps usw. In der Oberschenkelmuskulatur ist es etwas anders, aber mit der kann man nicht kämpfen, sondern reizen, wozu sie ja bei den Frauen auch da ist, wie ich früher schon mal kommentierte ein jüdischer Rabbiner mal offen ausgesprochen hatte. Und auch der Rest ist bei den Frauen zum Reiz und nun mal nicht zum kämpfen da. Deshalb müßte der Frauen-Anteil in jedem Fall reduziert werden und Frauen nicht aus Streife gehen dürfen. Sie würden (vermutlich ohnehin dazu fähigeren) Männern dann auch nicht per Mindestanforderung und Quote die für deren Prestige wichtige Stelle wegnehmen. Aber wahrscheinlich ist es zu spät. Denn der Vorgang ist ja ungeheuerlich. Aber es ist nur mittelbar Folge der islamischen Bereicherung, die ja übrigens mit Frauen im Polizeidienst ebenfalls Schluß machen wird. Aber besser wäre es, wenn wir selbst damit Schluß machen würden. Auch für die Gesamtheit und auch die Frauen, die noch normal sind.

  51. #23 Jaques NL (01. Sep 2013 11:11)

    Ich weiss von einer Kleinstadt am Niederrhein (etwas über 30.000 Einwohner) wo eine Türkische Grossfamilie soviel Angst und Schrecken verbreitet das sich niemand dort traut gegen sie etwas zu unternehmen. Sie haben dort die totale macht, es ist schon der reinste Clan.
    Alles was man im Strafgesetzbuch finden kann, von Zuhälterei, Drogenhandel, Körperverletzung, Erpressung, Bedrohung usw haben sie mit zu tun.

    Diese Familie bekommt alles wa sie haben wollen, wenn sie z.B Inhaber sind eines lehrstehenden Ladenlokales und diese Familie will dort den sovielsten Döner eröffnen, dann werden sie von denen Besuch bekommen und unter Androhung wird ihnen deutlich gemacht an wen sie gefálligst zu vermieten haben, natürlich zum lächerlichsten Preis.

    Der Weg zur Polizei um Anzeige zu erstatten ist schon reiner Selbstmord .

    Eine öffentliche Kleinhalle wird denen immer zu Heiratsfeiern zur Verfügung gestellt, die brauchen nur mit dem Finger schnippen und die Stadtverwaltung gibt es denen. Autos parken rund um die Halle massaal wiwe und wo sie wollen, kein Polizist traut sich dann einen Strafzettel aus zu schreiben, wenn sie aber 100 meter um die Ecke falsch Parken dann schon…
    Den Bürgern ist dies schon lange aufgefallen, jedem ist es ein Dorn im Auge, aber unternommen wird garnichts, geredet wird nur unter vier Augen, die Angst ist riesngross.

    Wir haben schon lange kapituliert.

    Warum eigentlich?

    Wieso sind die Deutschen eigentlich solche Jammerlappen und Weichlinge?

    Selbst wenn es sich bei dem Türkenclan um eine Großfamilie handelt – wieviele Personen wird die Familie denn höchstens haben? Selbst wenn ich mal hochgreife, und die Zahl bei 200 oder 300 ansetze, heißt dies, das die übrigen 29.700 oder 29.800 Einwohner der Klainstadt nicht zur türkischen Großfamilie gehören und ganz überiwegend Deutsche sein dürften.

    Das ist ein Zahlenverhältnis von 99 : 1.

    Und diese 99-fache Mehrheit hat auch noch die Polizei auf ihrer Seite.

    Und da willst Du mir erzählen, die Deutschen, resp. Nicht-Türken, könnten sich nicht gegen den Türkenclan wehren? Das ist geradezu lachhaft. Nein – die Wahrheit ist: Sie wollen sich nicht wehren. Weil sie zu feige und zu weicheiig sind. Irgendwie, bin ich geneigt zu sagen, haben es diese Feiglinge dann auch nicht besser verdient. Tut mit leid, aber Mitleid haben kann ich mit sowas nicht.

  52. Die Verantwortlichen:

    1. Merkel, CDU, hat diese Leute ins Land geholt/gelassen.

    2. Friedrich, CSU, Bundesinnenminister zuständig für die Inneresicherheit.

    3. Der Innensenator von Berlin, ebenfalls CDU und oberster Dienstherr der malträtierten Polizisten.

    Wie PI es da schafft Links/Rot/Grün für diese Zustände verantwortlich zu machen erschliesst sich mir nicht wirklich ……. es sei denn PI macht Wahlkampf für Schwarz/Gelb durch unterlassen der Benennung der Schuldigen.

    Quo vadis PI?

  53. Man ist medial immer auf Gegenden wie Neukölln fixiert, wobei es Viertel gibt, in denen die Bereicherung mit vielfältiger Kultur und Lebensfreude bereits wesentlich weiter fortgeschritten ist.
    So wurde es als grossartiger Erfolg intensiver und langer Integrations- und Sozialarbeit gefeiert, dass im Dietzenbacher Spessartviertel (ein berüchtigtes Viertel in der Nähe von Frankfurt Main/Offenbach) Besatzungen von Streifenwagen nicht mehr angegriffen werden.
    Solange sie sie im Wagen sitzen bleiben.

  54. #2 Koltschak

    in einigen Bundesstaaten gibt es nach der 3. Straftat automatisch lebenslänglich……..

    ich hab auch noch nie gehört, das Ausländer hier bei uns Sicherungsverwahrung bekommen haben, trotz 50 Straftaten und mehr, da kann man ja eigentlich davon ausgehen, das das Gewohnheits- oder Berufsverbrecher sind, die sich nie mehr ändern werden.

  55. „Die GdP fordert zusätzlich zur Strafrechtsverschärfung von der Politik, Konzepte vorzulegen, „damit Uniformträger in der Bevölkerung wieder als Respektspersonen wahrgenommen werden“, so eine Sprecherin.“

    Vielleicht sollten die besser mal darüber sinnieren von wem die Uniformträger nicht so gesehen werden.

  56. OT

    Frankfurt (ots) – Nur fünf Minuten nachdem ein 16 Jahre alter Jugendlicher aus dem Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums entlassen wurde, raubte er gestern um 13.40 Uhr einer 85 Jahre alten Frau an der Bertramswiese ihre Halskette.

    Zuvor wurde der Jugendliche nach einem versuchten Trickdiebstahl in der Hasengasse vorläufig festgenommen. Er soll versucht haben, einem betrunkenen Mann dessen Handy zu stehlen.

    Diese Tat rechtfertigte keine Inhaftierung des jungen Mannes, so dass er um 13.35 Uhr zunächst entlassen wurde.

    In unmittelbarer Nähe des Präsidiums traf er dann auf die Seniorin, der er ohne Vorwarnung die Kette vom Hals riss und floh. Sie blieb glücklicherweise unverletzt.

    Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos. Um 14.40 Uhr wurde der Polizei der Raub eines Handys im Grüneburgpark gemeldet. Opfer war eine 22 Jahre alte Frau.

    Die Täterbeschreibung passte auf den Jugendlichen, der etwa eine Stunde später in der Innenstadt erneut festgenommen wurde. Das Raubgut hatte er noch bei sich.

    Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

    Seit Mitte April kam es im gesamten Stadtgebiet Frankfurt zu in insgesamt 50 Raubüberfällen, bei denen den Opfern überwiegend Halsketten, aber auch Armreifen oder Uhren entrissen wurden.

    Alle Taten ereigneten sich am helllichten Tag, meist zwischen 12 und 17 Uhr.

    Bei den Opfern handelte es sich überwiegend um ältere Damen, die in einigen Fällen aufgrund der brutalen und rücksichtslosen Vorgehensweise nicht unerheblich verletzt wurden. Die Folgen der psychischen Beeinträchtigungen durch die erlittenen Schocks sind darüber hinaus nicht absehbar, so dass der Opfernachsorge ein besonders hoher Stellenwert eingeräumt wird. Hierbei werden die Betroffenen durch Kolleginnen und Kollegen der zuständigen Reviere eingehend betreut.

    Diese Art des Straßenraubes stellte ein neues Phänomen dar, das es auch in anderen deutschen Städten gibt.

    Aufgrund umfangreicher Ermittlungen einer eigens für diesen Komplex eingerichteten Arbeitsgruppe konnten bisher zehn Tatverdächtige ermittelt und festgenommen werden. Gegen alle zehn wurde wegen des Verdachts des schweren Raubes durch einen Haftrichter die Untersuchungshaft angeordnet.

    Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Jugendliche und Heranwachsende im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, die aus Marokko stammen und sich illegal in Deutschland aufhalten.

    Die Polizei hat Kenntnisse darüber, dass sie Teil einer organisierten Tätergruppe sind, welche sich auf diese Deliktsart „spezialisiert“ hat und die aus mehreren Dutzend Personen aus Marokko besteht.

    Durch verstärkte Kontrollmaßnahmen und die erfolgten Festnahmen konnte der Begehung dieser brutalen Art des Straßenraubes zunächst Einhalt geboten werden. Die bis zum gestrigen Fall letzte Tat ereignete sich am 23.07.2013. Opfer war eine 82 Jahre alte Frau in der Battonstraße. Ihr wurde eine goldene Halskette entrissen.

    Aufgrund des jüngsten Falles werden offene und verdeckte polizeiliche Maßnahmen nochmals intensiviert.

    Die Frankfurter Polizei weist darauf hin, dass sich durch leichte Sommerbekleidung potentielle Opfer für die Täter leicht ausmachen lassen. Sie verfolgen ihre Opfer dann teilweise und warten auf eine Gelegenheit, um die Tat auszuführen.

    Des Weiteren wird dringend davor gewarnt, es zu einer Auseinandersetzung mit dem Täter kommen zu lassen. Diese birgt eine erhebliche Verletzungsgefahr für das Opfer.

    http://www.presseportal.de/mobil/p_story.htx?nr=2546176

  57. Die mohammedanische Umma setzt ihren Souveränitätsanspruch im Dar-al-Islam gegen die Kuffar durch. Im Islam gibt es keine Loyalität gegenüber Staaten, und gegenüber von Ungläubigen regierten Staaten schon gleich gar nicht.

    In den französischen Banlieus und „hot spots“ ist es heute schon so weit, dass sich die Polizei nicht mehr reintrauen kann. Unter den gegenwärtigen Bedingungen sollte die Polizei Streifenfahrten in Neukölln unterlassen, ehe sie sich in der geschehenen Weise als völlig machtlos und impotent vorführen lässt.

  58. Ich bin PB in einem anderen Bundesland. Die Berliner Kollegen waren noch nie für ihr hartes Eingreifen bekannt.

    Ich wage zu bezweifeln, ob Gleiches in einem südlichen Flächenbundesländern möglich wäre.

  59. Ich selber habe mal fünf Jahre in Altona gelebt. Ich sage euch Leute: Es war gruselig! Aber auch schon in der Stadt, in der ich jetzt lebe, „verdichtet“ sich das Problem zusehens auch in einst „besseren“ Wohngegenden.

    Gerade ging mir der Gedanke durch den Kopf, in Neukölln und anderen Problembezirken (gibt es auch „Problembezirke“ ohne Migranten?) ausschließlich Polizei mit Migranten zu besetzen bzw. aufzustellen. Dann können die bei „sich“ (das eigentlich rein territorial und staatsrechtlich ein „bei uns“ sein müßte) alleine aufräumen und es unter „unter sich“ ausmachen.

    Es sollten dann Warnschilder an den Problembezirksgrenzen errichtet werden: „Vorsicht: Sie verlassen jetzt das deutsch kontrollierte Gebiet! Wir können hinter der Demarkationslinie für Ihre Sicherheit nicht mehr garanteren! Der Stadtrat.“

  60. #48 Kessel (01. Sep 2013 12:00)
    Danke für die klaren Worte und die Beschreibung des Alltags (der tatsächlich noch drastischer sein dürfte).
    Ich finde auch, dass es sich einige hier zu einfach machen mit dem Schimpfen auf die Polizei.

    Zum Umstand, dass „keiner der Zuschauer zur Hilfe“ gekommen sei: Die Zuschauer waren ja wohl hauptsächlich Türke/Araber, die werden wohl kaum jemandem gegen ihre Ethnie und Glaubensbrüdern „zu Hilfe kommen“.
    Und überhaupt: Wie sollte das denn in der konkreten Situation aussehen?

  61. #63 TomcatK (01. Sep 2013 12:20)
    Die Verantwortlichen:

    1. Merkel, CDU, hat diese Leute ins Land geholt/gelassen.

    Man kann Merkel wirklich nicht für alles verantwortlich machen.
    Der Grossteil der uns kulturell bereichernden Mitmenschen kamen in der ersten Welle Anfang der 90er Jahre, indem sie das damals noch herrschende Durcheinander der deutschen Wiedervereinigung nutzten. (Kirsten Heisig erwähnte es mehrmals)
    Die Bremer Miris sind dafür das prominenteste Beispiel.
    Vor allem die Libanesischen Clans zeigten gleich im Zusammenhang mit dem Brand im Asylbewerberheim von Lübeck, wohin die Reise mit ihnen gehen wird.
    Wer gut gefrühstückt hat, dem kann ich den alten Artikel aus den besseren Zeiten des Spiegel empfehlen.

    Die zweite grosse Welle kam während des Amtsantrittes von G.Schröder, dessen Koalitionspartner Deutschland im Wahlkampf zum Einwanderungsland erklärte und vereinfachte Einbürgerungen umsetzte.
    Unter Schröder kamen auch viele Zuzüge aus der Türkei – da er, als sich in Umfragen seine Niederlage gegen Stoiber abzeichnete, in türkischen Medien grossflächige Anzeigen für die SPD auf türkisch schalten liess, in denen er einen vereinfachen Nachzug von Angehörigen versprach und dieses auch prompt umsetzte, nachdem er mit den Stimmen eingedeutschter Türken Bundeskanzler wurde.

  62. Bei der Gelegenheit: Hier lesen und schreiben ja offenbar einige Polizisten mit. Sehr gut. Berichte aus der Realität sind hier gerne gelesen und haben eine große Reichweite. Also bitte anmelden (falls noch nicht geschehen und posten.

  63. wer sehen will wie das nacher vor Gericht abläuft dem sei mal wieder folgendes Video von Spiegel TV empfohlen, der Reporter wird im Gerichtsgebäude von libanesichen Verbrechern bedroht:
    „http://www.spiegel.tv/filme/ruede-attacke-auf-journalisten/

  64. Vielleicht könnte man sagen ,die deutschen Polizisten sind die zukünftigen KAPOs der muslimischen Besatzungsmacht !

    Oder wie seht Ihr das !!!

  65. Den hier Anwesenden Kommentatoren darf versichert werden,dass diese peinliche Nummer der Berliner Polizei sicherlich NICHT Standard im gesamten Bundesgebiet ist.

    Alleine schon die Anwendung des jeweiligen Polizeiländerrechts berechtigt die Beamten zur präventiven Sicherstellung des Führerscheins sowie zur Untersagung der Weiterfahrt aus gefahrenabwehrenden Gründen. Ein Idiot, der in einem hoch motorisierten Fahrzeug andere Verkehrsteilnehmer ausbremst, anhält und schlägt, um sie zu einem bestimmten Verhalten zu zwingen (Nötigung im Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung) – und dies sogar bei Polizeibeamten macht – ist eine Gefahr für den Straßenverkehr.

    Weiterhin hat man bei einer körperlichen Auseinandersetzung (Rangelei) mit einem Polizisten direkt einen Widerstand, (§113 StGB), was zur Festnahme und zumindest vorübergehenden Mitnahme zur Dienststelle führt. Diese kann selbstverständlich gewaltsam durchgeführt werden, was bei den zwei Affen mit Sicherheit nicht anders funktioniert hätte. Und spätestens hier hätten die von NORMALEN Polizisten (unter Voraussetzung der Verstärkung) auch ordentlich eingeschenkt bekommen.
    Also: Lächerliche Berliner Polizei, was wohl an den roten Polit-Affen in Berlin liegt. Ich weiß es nicht…

    Erbärmlich an der ganzen Geschichte ist wieder mal, dass Tagesschau und sonstige Nachrichten diesen Vorfall mit keiner Silbe erwähnen bzw. ganz verschweigen werden, dass es Moslems waren. Dabei dürfte so ein Vorfall die Bevölkerung in Alarmbereitschaft versetzen, denn wie sicher kann das Volk sein, wenn die Polizei es schon ihre eigene Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann? Die Antwort dürfte jeder kennen.

  66. Apropos „Problembezirke“: Hat schon mal jemand was von „Brennpunktschulen“ ohne Migranten gehört? Mit „Migranten“ sind ja bekanntlich keine Chinesen oder Italiener gemeint; es ist geradezu ein Synonym, ein Euphemismus für Muslime. Man stelle sich mal vor, was für ein kosten- und zeitintensiver Umstand für all die Deutschen, um täglich mit ihren Kindern dem Auländergewimmel auszuweichen:

    Lilia Kleemann, 33 Jahre alt, Designerin, entschied sich gegen die Schule vor der Haustür. Es ist viertel vor acht, als sie mit ihrem sechsjährigen Sohn Liou an der U-Bahn-Haltestelle ankommt, wo schon andere Mütter und Väter stehen. Großes Hallo, Umarmungen. Dann läuft Kleemann mit sechs Kindern zur Rolltreppe, die anderen Eltern eilen zurück zu ihren Autos und Fahrrädern. Sie wohnen in Kreuzberg und Neukölln, aber ihre Kinder gehen in Tempelhof auf eine Privatschule. Zwei U-Bahn-Stationen mit der U6, umsteigen, sieben Stationen mit der U7, noch mal fünf Minuten Fußweg. Gute 40 Minuten Schulweg, morgens hin, nachmittags zurück. Die Eltern haben eine Fahrgemeinschaft gegründet, jeder ist einmal die Woche mit Hinbringen und Abholen dran.

    „Eltern, die ihre Kinder außerhalb einschulen, verhindern die Integration“, behauptet ein weibliches Opfer der linken Gehirnwäsche und empfinet die Pein, ihre kleine blonde Tochter in eine islamisierte „Schule“ zu geben, nicht als als rabenmütterliche Zumutung für sie:

    Lafrenz wohnt schon seit 30 Jahren in Neukölln, sie hat erlebt, wie Jugendgangs durch die Straßen zogen und auf Spielplätzen die Geräte brannten. Dort, wo sie wohnt, sieht Neukölln auch heute noch aus wie sein Klischee: Call-Shops neben Ein-Euro-Läden, auf den Straßen sind mehr Frauen mit Kopftüchern unterwegs als Hipster mit Röhrenjeans und Jutebeutel. Lafrenz, eine späte Mutter, ist Informatikerin, aber je länger man mit ihr redet, desto eher hält man sie für eine Sozialpädagogin, gutgläubig und immer auf der Seite derer, die im Nachteil sind. Schon vor Ylvas Geburt beteiligte sie sich an der Quartiersarbeit im Viertel, gab Töpferkurse an der Schule, in die jetzt ihre Tochter geht. Dass so viele Menschen in Neukölln von Sozialhilfe leben müssen, bedauert sie, schließlich könnten sie aufgrund ihrer fehlenden Ausbildung keinen Job finden. Dass manche das auch gar nicht wollen, das mag Lafrenz sich nicht so recht vorstellen. Und wenn schon: „Deren Kinder muss man mitziehen, damit sie später auf eigenen Füßen stehen!“ Mitziehen, das sagt Lafrenz gerne.

    Diese linke Spinnerin hat ihre Tochter mit dem urgermanischen Namen Ylva („die Wölfin“) ausgestattet; das soll wohl wie ein Totem gegen böse Mächte wirken. (Ob das auch später gegen „Gang Rapes“ wirkt?) Vielleicht hat sie es auf Kosten ihrer Tochter auf den Integrations-Bambi abgesehen? Oder auf einen feuchten Händedruck des dicken Buschkowsky? Aber man kennt ja solche bis an die Schmerzgrenze hoffnungslos verblödeten Mütter aus dem rotlichtbestrahlten Spektrum.

    Den Vorwurf der linksversifften ZEIT bekommen aber nicht die „Politiker“, die solche Zustände zu verantworten haben, oder die muslimischen „Neubürger“, die sich hier nach Gusto austoben dürfen, zu hören, sondern selbstredend (versteckt) die deutschen Eltern, die das Beste für ihr Kind wollen und damit nicht der offiziellen Multikulti-Staatsräson und politischen Leid-Linie des Schmierenblatts „Die Zeit“ folgen:

    Lilia Kleemann, die ihren Sohn außerhalb eingeschult hat, kann Kritik an ihrer Entscheidung zwar verstehen. „Aber ich finde es aufgesetzt, zu sagen, dass ich mein Kind extra in eine Brennpunktschule schicke, damit sich dort etwas ändert.“ Sie wolle nun einmal das Beste für ihr Kind. „Und dazu gehört das räumliche und soziale Umfeld, in dem es lernt.“ Auch Kleemann weiß, dass das Beste fürs Kind nicht unbedingt das Beste für die Gesellschaft ist. Aber muss Integration über das eigene Kind stattfinden? „Ich denke nicht“, sagt Kleemann. „Ich glaube, es ist sinnvoller, als Erwachsener in die Politik zu gehen, als das Kind zu benutzen, um Schulen stärker zu durchmischen.“

    „Bei all der Hysterie um das Segregationsverhalten deutscher Eltern wird schnell vergessen, dass es auch Familien ohne deutschen Pass gibt, die ganz ähnliche Vorstellungen von guten Schulen haben wie die Deutschen“, berichtet die WELT am Ende politisch korrekt von einer georgischen Familie (die christlich, nicht muslimisch sind), um die Leser hinter die Fichte zu führen. Auch die Georgier wollten nämlich in Neukölln ihre Tochter nicht zur Schule schicken. Der Artikel schließt daher auch mit dem kulturrealtivistischen Satz: „Wer in ihrer Klasse das Problemkind ist, weiß man nach zehn Minuten Unterricht. Es ist eines der wenigen deutschen Kinder.“

    Es ist unfaßbar, wie diese linken „Medien“ das Problem schönschreiben, obwohl es in jeder Ecke keucht, ächzt und schnauft!

  67. #72 Das_Sanfte_Lamm (01. Sep 2013 12:36)

    TomcatK weist zu Recht darauf hin, dass die Exzesse, die sich zur Zeit in Neukölln ereignen, und der Souveränitätsverzicht bzw. -verlust des deutschen Staates keine „Naturphänomene“ sind, die auf unerklärliche Weise vom Himmel fallen.

    Die Veranwortlichkeit für die jetzigen Zustände haben die Bundes- und Landesregierungen und der Bundestag und die Landtage.

    Dort könnte man Gesetze verabschieden, die eine weitere Einwanderung aus mohammedanisch-arabischenen Ländern oder der Türkei unterbinden, dort könnte man die Ausländergesetze so abändern, dass ausländische Gesetzesbrecher umgehend abgeschoben werden oder zumindest hart bestraft werden, dort könnte man für eine rigorose Abschiebungspraxis sorgen, oder Polizei und Gerichte mit genügend Geld und Personal ausstatten und für ein Ende des Kuschelkurses gegenüber Kriminellen sorgen.

    Und aus dem genannten Grund müssen die genannten Organe das Ziel unserer Proteste sein. Es bringt m.E. aber überhaupt nichts, in eine kleinliche Aufrechnerei zu verfallen, welche Blockpartei an den heutigen Zuständen den größeren Verschuldensanteil hat. Änderungen müssen von den heute Regierenden vorgenommen werden, und das sind nunmal in erster Linie Merkel und Innenminister Friedrich.

  68. Yücel wieder

    Das Beste darunter mal wieder der (wohl versehentlich übersehene) Kommentar eines Gasts namen „Arschlan“:

    Da ich Migrationshintergrund habe und aus einem moslemischen Land komme, nennen sie mir bitte eine Partei, die sich positiv zur Zoophilie stellt und den sexuellen Kontakt zu Ziegen und Eseln befürwortet.

  69. #78 Kleinzschachwitzer (01. Sep 2013 12:51)
    #72 Das_Sanfte_Lamm (01. Sep 2013 12:36)

    TomcatK weist zu Recht darauf hin, dass die Exzesse, die sich zur Zeit in Neukölln ereignen, und der Souveränitätsverzicht bzw. -verlust des deutschen Staates keine “Naturphänomene” sind, die auf unerklärliche Weise vom Himmel fallen.

    Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass das Gros der unmittelbar Verursachenden nicht unter Merkel ins Land kam sondern bereits wesentlich früher und unter Schröders rotgrüner Regierungszeit sogar wissentlich ins Land geholt wurden.

  70. Nicht nur in „Die Klapperschlange“ wird eine mögliche Lösung präsentiert, sondern in dem 2004er Film : „Banlieue 13“, Alternativtitel „Anschlag auf Paris“, Originaltitel: Banlieue 13, englischsprachiger mnchmal auch deutscher Titel: „District 13“ wird eine Mauer favourisiert. In „Banlieue 13“ sollte man wirklich extreme physische Präsenz besitzen um in der kulturellen Buntheit zu bestehen.

  71. #48 Kessel (01. Sep 2013 12:00)

    Toller Beitrag – Danke!

    Wer schon tagtäglich seine Knochen hinhalten, und die bereicherten Zustände hautnah miterleben darf, sollte hier nicht auch noch verspottet werden!

  72. @48 kessel
    stimme in weiten Teilen zu,frage mich aber wieso sich Polizisten das bieten lassen? Wo verdammt bleibt der Streik(illegal? na und!)??? Wenn auch nur mal ein paar hundert Polizisten öffentlich diese Zustände drastisch (keine Fähnchen,Trillerpfeiffen und ähnlicher Schmuss)anprangern würden, wäre der Spuk vorbei.Offentsichtlich geht’s euch aber einfach noch viel zu gut-sonst würdet ihr euch wehren. Wer sich zum Wurm macht,darf sich nicht wundern wenn er getreten wird!
    Aber ich vermute ,Ihr spielt halt lieber den total unterwürfigen ,devoten und masochistischen Untertan. Ich will sie hier nicht „angreifen “ (finde ihren Kommentar ausgesprochen informativ-dafür Danke),sondern bloss mal zum „Nachdenken“ anregen.

  73. Wenn nur 1, ein einziger Polizist so doof ist bei den kommenden Wahlen einen Vertreter der Blockparteien zu wählen, dann kann man ihnen auch nicht mehr helfen.

    denn… nur die allerdümmsten Kälber wählen Ihre Metzger selber…..

  74. Sepulkralkultur im Retrotrend

    Kassel: Bald sarglose Bestattung für alle?

    Ab 2014 neue Friedhofsordnung
    Muslime können sich ab 2014 ohne Sarg bestatten lassen

    Kassel. Ab Anfang nächsten Jahres können sich Kasseler aus religiösen Gründen ohne Sarg bestatten lassen. Allerdings ist dies nur für Muslime möglich, die in ein Tuch gehüllt auf dem Westfriedhof beigesetzt werden sollen…..

    http://www.hna.de/lokales/kassel/muslime-koennen-sich-2014-ohne-sarg-bestatten-lassen-3086596.html

  75. Liebe Polizisten, als Deutscher ehalten Sie meine vollste Unterstützung. Greifen Sie hart durch!!!!!Ich weis um den Frust durch schlechte Bezahlung, Überstunden, mangelnde Anerkennung und Kritik an der Polizei.Greift die Polizei hart durch, heißt es sofort von den Weicheiern:“Hilfe brutale Polizeigewalt“ Ist die Polizei zu „liberal“ heißt es gleich die tun ja nichts.
    Ich bin für ein amerikanisches Durchgreifen der Polizei. Verdammt nochmal wer ist eigentlich hier der Herr im Haus.
    Liebe Polizisten, wehrt Euch. Ihr müßt die Chefs sein und für Ordnung sorgen. …und um himmelswillen geht wählen und wählt das richtige.

  76. Hört auf, auf den Polizisten rumzuhacken. Ich hab’s gestern schon mal geschrieben: wenn die anfangen sich zu wehren, schlägt der Rechtsstaat erbarmungslos zu.
    Jeder, der sich wehrt und auch die Hand erhebt, muss mit einem Disziplinarverfahren rechnen, das sich außerdem quer durch die rot-grün-link verseuchte Presse zieht und kein gutes Haar an Dir lässt.
    Die Polizisten werden zur Untätigkeit verpflichtet und keiner merkt, dass das dem Unheil nur noch mehr Vorschub gibt.
    Ich habe vor den Jungs und Mädels da draußen große Hochachtung und wünschte mir, ihr Arbeitgeber würde sie im Kampf gegen das Böse endlich mal unterstützen.

  77. Wieder ein Skandalurteil !

    Am 19. April entführen 9 kurdische Terroristen eine Elbfähre und bringen den Kapitän mit Gewalt zu Boden .
    Das Schiff treibt führerlos auf der Elbe .An Bord 79 Passagiere. Es geht um türkische innenpolitische Forderungen ,die mit Deutschland nichts zu tun haben !
    Die Polizei stürmt das Schiff und befreit alle Geiseln !

    Nun ist das erste Urteil gegen eine Entführerin gefallen.

    Das Verfahren wird eingestellt .Die Terroristin muss aber zur Strafe einen Aufsatz schreiben und dem Gericht vorlegen !
    Bedingung ,nicht unter 2500 Worte !!!

    Hier

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article118411982/Entfuehrerin-muss-zur-Strafe-Aufsatz-schreiben.html

  78. „Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“. Wo wird das Bürgertum offener bekämpft als in Berlin? Wo werden antidemokratische Linksfaschisten offener unterstützt als in Berlin? Wer hat die Politiker gewählt, die die Antidemokraten so offen unterstützen?

    Aus meiner Sicht kann ich alle jungen Demokraten in Berlin nur auffordern keine Ausbildung im Staatsdienst zu machen und damit gegen die mangelnde politische Unterstützung zu protestieren. So leid es mir für die Beamten in Berlin tut, Berlin ist schon lange vom linken Gesindel unterwandert und kein derzeit in Berlin aktiver Polizist kann mir erzählen, dass er das nicht wusste.

    Persönlich ärgert mich nur, dass auch die Beamten aus Steuergeldern bezahlt werden, die nicht von Berlin selbst erwirtschaftet wurden. Dass also die Geberländer eine Polizei bezahlt, die nur noch Alibifunktion hat und das ganze Politikerpack in Berlin am liebsten hätte, wenn diese Polizisten nur noch ausrücken, um Straßen für eine demonstration der Linksfaschisten zu sperren oder für „alternative“ Straßenfeste (auch Mai-Terrorismus genannt).

    Mein Fazit, die Berliner sind selber schuld am Zustand ihrer Stadt, die Polizisten in Berlin sind selber schuld, weil sie diesen Beruf in einer solchen versifften Stadt gewählt haben, und ich stehe hinter meiner Landesregierung, die gegen den Länderfinanzausgleich klagen wird. Lieber hier kostenlose Kita und Hort als auch nur 1€ nach Berlin. Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte, wenn ich das Wort „Berlin“ höre.

  79. @ #80 Das_Sanfte_Lamm:

    Dir und auch vielen Anderen hier scheint der Unterschied zwischen Regierung und Opposition nicht bekannt zu sein. Und wenn Du Dir anschaust wer wieviele Jahre seit z.B. 1982 regierte kommst Du mit Deiner Rot/Grün/Links-Phobie sehr schlecht weg. Entweder Du weißt es tatsächlich nicht, dann solltest Du dich mal mit der jüngeren Geschichte befassen und so lange schweigen oder Du weißt es und nimmst die Verantwortlichen wieder besseres Wissen in Schutz …… was Dich und was Du schreibst ebenfalls diskreditieren würde!

    Oder Du bist einfach ein U-Boot der CDU/CSU und willst hier billigen Wahlkampf machen.

    Die Fakten sprechen gegen Dich! 😉

  80. #48 Kessel (01. Sep 2013 12:00)

    Du hast meine volle Zustimmung! Genau so läuft es.

    Ansonsten: Die typischen Stammtischparolen ala` Erschießen, Verprügeln, Tasern, Pfeffern…

    Habt ihr mal einer wesentlich größeren Gruppe aufgebrachter, in der Ehre getroffener „Südländer“ in Gostenhof gegenüber gestanden? Zu zweit, mit viel Glück zu viert?

    Da versuchst du alles, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Wobei hier in einer mittelfränkischen Großstadt noch viel Polizei vor Ort und auch schnell zur Unterstützung da ist.

    Auf der Fläche schaut`s wieder ganz anders aus…

    Und bitte bedenken: Auch Polizisten sind nur Menschen, die eigentlich mehr mit dem Kopf als mit den Fäusten arbeiten können, weshalb dem schriftlichen Test (zumind. in Bayern) bei der Einstellung mehr Bedeutung zugemessen wird, als dem Sporttest. Wenn ihr hirnlose Schläger sucht, wendet euch an „Issa-Security“ (siehe hier http://www.pi-news.net/2013/08/essen-arger-im-grugabad-mit-jugendlichen/).

    Meiner Meinung nach brauchen wir auch keine härteren Gesetze, die bestehenden Rechtsnormen sollten nur voll ausgeschöpft werden. Inwieweit die Justiz Weisungen durch die Politik erhält, entzieht sich meiner Kenntnis, spekulieren möchte ich hier nicht.

    Recht muss kewil mit der Aussage geben, dass der „BMW-Fahrer“ zumindest mit auf die Wache genommen worden wäre, um abzuklären ob da nicht doch Alkohol oder Drogen im Spiel waren.

    Zum Thema „Treppensturz“: Unmittelbarer Zwang zur Durchsetzung einer Maßnahme: Eindeutig JA.

    Den Beschuldigten aus Rache zu verprügeln: NEIN. Sonst stellt man sich auf eine Stufe mit dem Gegenüber…

  81. Das Schweigen hat System! Ob es sich um ungeandete Angriffe auf „Ungläubige“, auf Polizisten oder auf Sprecher der AfD handelt. Das Ziel ist die Zerstörung Deutschlands entsprechend der Devise der Linken „Deutschland verrecke!“
    Aber wer wird dann wohl noch fleißig das Geld erarbeiten, welches gebraucht wird, um das ganze „bunt“ gemischte Lumpenpack durchzufüttern?
    Die Bauern sind da klüger. Sie behandeln ihre Milchkühe gut.

  82. EIN ERLEBNIS VOR KURZEM IN BERLIN
    auf der gegenfahrbahn vor dem landgericht berlin- turmstr. halte ich kurz in zweiter spur an, um meiner frau beim einräumen vom einkauf in den kofferraum zu helfen
    direkt vor einer türkischen taxifahrschule

    im absoluten halteverbot stehen mindestens 3
    fahrzeuge von kültürbereicheren, ein streifen-
    wagen hält vor mir an, und eine polizeitusse
    fängt an,mich vollzusülzen. die bereicherer stehen vor dem taxiladen und grinsen sich
    einen weg, die fahrzeuge im absoluten halteverbot werden von der nicht mal wahrgenommen, geschweige denn ein strafzettel
    ausgefüllt. dann fragt die mich: HABEN SIE VERSTANDEN? meine antwort : ICH HABE DAS HIER GANZ GENAU VERSTANDEN, DA KÖNNEN SIE GANZ SICHER SEIN. die reaktion von der war auf einmal ein betretender gesichtsausdruck und ihr kollege fuhr mit ihr davon.

    das heisst für mich, wenn die fachkräfte egal
    wo und wann, polizisten angreifen sollten,
    dann werde ich als höhepunkt die dann fragen:
    HABEN SIE JETZT ENDLICH VERSTANDEN????????

  83. Mein Verständnis und erst recht mein Mitgefühl für die Berliner Polizei geht so gegen Null!

    Kein Wort von der linksversiften Polizeigewerkschaft. Keine Demonstrationen der betroffenen Polizisten, kein Wort der zuständigen und verantwortlichen Politiker, nichts, nada, zero!

    Ich denke mal die Betroffenen wollen das ganz genau so. Gewaltbereite Moslems sehen doch diese Dumm-Deppen als kulturelle Bereicherung, die Deutschland so schön bunt machen!

    Und ein Umdenken kann erst persönliche Betroffenheit bewirken. Deshalb lasst doch die Moslems ungestraft auf deutsche Beamten einschlagen, einstechen oder gar auf deren Köpfte kulturell bereichernd treten.

    Solange sich die unmittelbaren Betroffenen nicht gegen diese unhaltbaren rotgrünen „Multi-Kulti-Zustände“ selber wehren und weiterhin Blockparteien wählen, so lange habe ich da kein Mitleid!

  84. PI News sollte gegenüber den beiden Polizisten ein wenig fairer sein. Was glaubt ihr denn wäre passiert, wenn die beiden Polizisten mitten in der Fachkärftehochburg Neukölln zwei eingewanderte Naturwissenschaftler auf offener Straße anschießen oder gar erschießen? Ihr vergleicht hier den Sheriff in Texas, Ihr sollte aber er die Polizeistreife im Ghetto von Los Angeles als Vergleich heranziehen.

  85. Warum die Aufregung?
    Das waren doch nur Polizisten??

    Wenn Polizisten sich sowas bieten lassen, dann…sind sie selber Schuld !

    Polizeibeamte im Dienst werden angegriffen und das Resultat ist „weiterfahren sie hören von uns“ ?

    Na dann…IMMER DRAUF DIE HABEN ES NICHT BESSER VERDIENT!!!!!!!!!

  86. #48 Kessel

    Vielen Dank für die Darstellung ihrer Sicht der Dinge! Ich hoffe, dass sich nach der kommenden Bundestagswahl ihre Situation ein wenig verbessert. Eine Frage, ist die Personaldichte bei ihnen so dünn, dass sie sich in Konfliktsituationen Sorgen machen müssen ganz oder eine ganze Weile auf sich alleine gestellt zu sein?

  87. Ein bedauerlicher Einzelfall, der nun auf keinen Fall von Rassisten und Rechtsextremisten instrumentalisiert werden darf. Schließlich wurden die armen Migranten von der Polizei zur Gewalt provoziert, wie wir dies tagtäglich erleben müssen. Auf der ganzen Welt werden Muslime von Nicht-Muslimen zur Gewalt provoziert.

    Wir brauchen keine neuen Gesetze. Die Gesetze müssen umgesetzt werden und zwar konsequent und direkt. Wie soll man denn vor der Polizei noch Respekt haben, wenn die sich selbst nicht schützen können ?

    Hinzu kommt eine täterbegünstigende Justiz.

  88. @Olaf Wimmer

    Frankfurt selbst ist ein Stadtrevier. Da funktioniert es mit der Unterstützung ziemlich zügig. Auf den Flächenrevieren im angrenzenden Rhein-Main-Gebiet sieht die Situation schon wieder ganz anders auch. Da kann es Unterstützung nur von anderen Revieren geben. Das dauert bis zu 15 Minuten wenn’s doof läuft.. In der Zeit bist du allein…egal mit welcher Situation.
    BTW: Teilweise ist die Personalsituation so dünn, dass nicht einmal die Mindestwachstärke gehalten werden kann.

  89. Wenn Beamte, die sich „Polizisten“ nennen, solch importierten Abschaum wie diese Neuköllner BMW-Fahrer so nachsichtig „behandeln“, darf man sich über nichts, aber auch gar nichts mehr wundern. Der sogenannte Rechtsstaat (und das betrifft Polizei wie Justiz) ist ganz offensichtlich am Ende.

    Warum sind Polizisten gegenüber bestimmten Zuwandererguppen so unglaublich „nachsichtig“? Pure Angst? Politische Anweisungen? Beides?

    Fakt ist: diese „Vorgehensweise“ der Polizei sowie die unglaublichen „Urteile“ bei Straftätern bestimmter Einwanderergruppen sind eine Einladung zu tun und zu lassen, was man will. Ausbaden muss diese ganze Sch…e natürlich „Otto Normalbürger“

  90. #34 mvh (01. Sep 2013 11:38)
    @Gourmet
    Für viele nicht vorstellbar, aber so handeln Christen, Vergebung und das Vertrauen auf Gott:
    “Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR.”
    —————-
    Dann haben sie es auch nicht besser verdient spricht Samuel COLT…….

  91. @ #47 Harvey Milk (01. Sep 2013 11:53)

    Glauben sie etwa, daß es „Einzelfälle“ sind, daß die Staatsgwalt bei Falschparkern wegen 15Eur den Gerichtsvolllzieher bemüht, aber wenn Moslemprolos die Staatsgewalt angreifen nichts tun?

    Wenn ja, dann träumen sie weiter.

    „die positiven Erfahrungen mit Polizistinnen und Soldatinnen ansehen, die Amerikaner, Israelis und auch wir seit langem gesammelt haben“?

    Worin liegen die denn? Darin, daß als erste Person auf der Gorch Fock eine Frau aus der Takelage fällt?

    Darin, daß man bei einem Eilmarsch sich um die nachhut nicht mehr sorgen braucht, denn sie wird auf natürliche Weise zu 100% von Frauen gebildet?

    Darin, daßm wenn ein Moslemprol auf Polizisten losgeht sich die Frau aussucht?

    Vielleicht sind Sie ja auch für eine Quote, aber bitte nur bei den Rosinenjobs. Die Drecksarbeiten, wie Kanalarbeiter, Müllabfuhr, Stahlwerk sollen lieber die Männer machen (streichen Sie mal in Gedanken „Frauen“ und setzen „Weiße“ und streichen Sie mal „Männer“ und setzen „Schwarze“, dann sehen sie wie „modern“ Ihre Ansichten sind)

    Und daß sie bis 67 arbeiten und die Frauen bis 62 und das obwohl Frauen 4 Jahre länger leben sind für Sie auch „moderne“ Ansichten, oder?

    Und daß Frauen in der Pornoindustrie dreimal mehr pro Szene verdinen, als Männer halten Sie wohl auch für gerechtfertigt, oder?

    Vielleicht ist ja eher die Realitätsverweigerung mancher Bundesbürger angesichts der Tatsachen als „mittelalterlich“ zu bezeichnen.

    Ich kann Ihnen genau sagen, was meine Auffassung ist:
    Frauen haben nicht früher in Rente zu gehen, als Männer und zwar nicht auf das Passalter bezogen, sondern auf das Lebensalter, also im Schnitt 15 Jahre vor dem statistischen Ableben.
    Im übrigen haben sie die selben Anforderungen zu bestehen, wie die Männer, mwenn sie die selben Vorteile nutzen wollen und keine weichgespülten.
    Natürlich ist für die selbe arbeit der selbe Lohn zu zahlen, auch un der Pornoindustrie!

    Das wäre wirkliche Gleichheit. Aber ich stimme Ihnen zu. Gegen Ihre Form von sachlich nicht berechtigter Frauenbevorzugung habe ich in der Tat etwas, weil ich sie in der Tat für mittelalterlich halte und zwar mit umgekehrten Vorzeichen.

    Daß Islam aus der rechten Ecke kommt erkennt man z.B. hier:

    http://dontbefooled666.files.wordpress.com/2010/10/god_bless_hitler.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Djozo-Uniform.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/Djozo-Husseini-Sauberzweig.jpg

    Zu behaupten Islamkritiker seinen „rechts“ ist angeischts der FAkten eine dumpfe und leicht erkennbare aber dennoch bösartige Propagandalüge

  92. Eine Zweiklassenpolizei in der nur doofe Steuerzahler mit Strafen zu rechen haben und „Migranten“ die sich wie die Schweine aufführen dürfen lasse ich mir jetzt auch nicht mehr gefallen. Bei der nächsten Wegelagerei durch Lasermessung ect. kriegen die von mir auch nur noch den Finger zu sehen !

  93. @ #50 Kessel (01. Sep 2013 12:00)

    guter Beitrag ! Es muß sich hier was ändern im Land ! bevor auch noch die Feuerwehr in Badehosen zu Brandkatastrophen geschickt
    werden .

  94. Warum schreibt PI die Wache nicht an und bittet die beiden Polizistinnen einen kleinen Beitrag auf PI zu schreiben !
    Dann können die beiden ihre Sicht der Dinge schildern !
    PI ist schliesslich der grösste Politblog Deutschlands !
    Auch für Polizisten gilt die MEINUNGSFREIHEIT , auch wenn das von politischer Seite nicht gerne gesehen wird !

  95. Aus dem Tageslügel:
    „Polizeipräsident Klaus Kandt lobte (!) den besonnenen Einsatz der Beamten.“

    Na dann ist doch alles wieder in Butter.
    die Kapitulation des Rechtsstaats wird einfach abgefeiert
    unfassbar…

  96. #87 rechtsausleger (01. Sep 2013 13:06)

    @48 kessel
    stimme in weiten Teilen zu,frage mich aber wieso sich Polizisten das bieten lassen? Wo verdammt bleibt der Streik(illegal? na und!)???

    Da wir hier zwar gefühlt, aber tatsächlich immer noch nicht, in einer Banananrepublik leben, funktioniert hier noch das Beamtentum. Großflächig korruptionsfrei und solide. Und mit dem vollen Programm aus Rechten und Pflichten.
    Und dieses Beamtenrecht verbietet es zu Streiken! Verstöße dagegen werden dienstrechtlich geandet.

    Aber natürlich ist mir klar, dass ihr kein Verständnis dafür habt, dass Polizisten nicht einfach auf dienstrechtliche Verbote scheissen. Ihr alle würdet bei vergleichbaren Fällen ja sofort zu eurem Chef ins Büro gehen und diesen mit lauten „Trara“ auf den Tisch kacken……
    Abgesehen davon lehne ich mich schon weit genug aus dem Fenster, dass ich hier bei PI schreibe. Aber das werden Sie mit Sicherheit nicht nachempfinden können. Allein für das was ich denke könnte ich schon meinen Job riskieren wenn ich es laut ausspreche!

    Wenn auch nur mal ein paar hundert Polizisten öffentlich diese Zustände drastisch (keine Fähnchen,Trillerpfeiffen und ähnlicher Schmuss)anprangern würden, wäre der Spuk vorbei.

    Das beschriebene ist eine Demo und kein Streik. Und auf die Strasse gegangen ist die Polizei schon oft genug. Interessiert nur keine Sau. Da geht´s der Polizei ähnlich wie Herrn Stürzenberger in München. Die Öffentlichkeit nimmt keine Notiz davon und interessiert es auch nicht.

    Als 2007 hier in Wiesbaden die Gewerkschaft und einige hundert Polizisten gegen die Regierung Koch/Boufier demonstriert haben nahm davon keiner Kenntnis. Selbst dann nicht, als Bouffier die friedlich demonstrierenden Polizeibeamten als „Krawallmacher“ bezeichnete. Und selbst das Bouffier Hundertschaften der Bereitschaftspolizei einsetzen wollte (und hat) um die demonstrierenden Polizeibeamten vom Landtag abzudrängen, hat in der Öffentlichkeit kaum jemand davon Notiz genommen.

    Abgesehen davon. Sobald ich mal erzähle wie es bei der Polizei aussieht und dementsprechend motze, darf ich mir von allenmöglichen Klugscheissern immer wieder das Totschlagargument Nummer 1 anhören: „Was jammerst du den so rum? Du bist wenigstens unkündbar!“
    Meinen Sie wirklich, dass demonstrierende Polizisten irgendwo eine „Lobby“ hätten die ihnen im Falle einer Demo oder gar eines Streiks Rückendeckung geben würde?
    Oder kommen dann wohl eher aus unserer Neidgesellschaft Sprüche wie „Wenn die noch genug Zeit haben zu demonstrieren kann es ihnen wohl nicht so schlecht gehen“ oder „Die sollen lieber arbeiten die faulen Beamten, anstatt hier zu jammern“.

    Ich brauch nur hier im Post Verlauf nachlesen wieviel unreflektiertes Stammtisch Gebabbel über die Polizei rausgehauen wird, um mir die Antwort zu geben. In den Augen des versammelten Stammtisches machen wir den ganzen Tag nichts außer uns am Sack zu kraulen und Strafzettel wegen falsch parkens zu verteilen.

    Offentsichtlich geht’s euch aber einfach noch viel zu gut-sonst würdet ihr euch wehren.

    Siehe oben……

    Wie hättens den gern, dass ich mich wehre? Soll ich mich mal morgen Nacht bei uns auf den Tresen stellen und laut brüllen „Kollegen, ab heute beginnt der Arbeitskampf. Legt die Waffen nieder Brüder“.
    Wahnsinn. Klingt nach ´nem super Plan…

    Für so etwas hat man anderorts eine Gewerkschaft die so etwas organisiert und auch den Kopf hinhalten kann. Das weder die GdP noch die DPolG irgendetwas vernünftiges auf die Reihe bekommt, geschweigeden Öffentlichkeitsarbeit, wird von mir schon seit Jahren bemängelt. Mehr als Aufkleber verteilen passiert da leider nicht.

    Wer sich zum Wurm macht,darf sich nicht wundern wenn er getreten wird!
    Aber ich vermute ,Ihr spielt halt lieber den total unterwürfigen ,devoten und masochistischen Untertan. Ich will sie hier nicht “angreifen ” (finde ihren Kommentar ausgesprochen informativ-dafür Danke),sondern bloss mal zum “Nachdenken” anregen.

    Es läßt sich so vieles sooooo einfach herausposaunen wenn man selber nicht in der Rolle drin steckt. Dann brauch man nämlich nicht über die Konsequenzen eines solchen Handelns nachdenken, sondern kann einfach locker flockig aus der Hüfte schiessen. Macht meine Frau auch immer wenn sie sagt „Schatz, du musst noch das und das erledigen“. WIE ich das machen soll ist ihr dann auch immer egal. Sie brauch es ja auch nicht machen.

    Bei der Polizei brodelt es bereits massiv. Die Laune ist teilweise tief im Keller und buddelt sich ins Erdreich.
    Aber anstatt über die Polizei zu motzen, dass sie deswegen nicht ihre Pflicht (!!) vergisst und nicht in den Arbeitskampf geht, solltet ihr froh und dankbar sein, dass sie genau DAS nicht tut! Eine streikende Polizei wäre euer Alptraum !!

  97. In Neukölln verprügeln migrantische Autofahrer bereits Verkehrspolizei

    Banditen übernehmen die Macht in der Hauptstadt.

    Willkommen in Somalia.

  98. #116 Tritt-Ihn (01. Sep 2013 15:14)

    Warum schreibt PI die Wache nicht an und bittet die beiden Polizistinnen einen kleinen Beitrag auf PI zu schreiben !

    Nach ihrem Beitrag auf PI würden die beiden Polizistinnen als rechtsradikal fristlos entlassen.

    Das muss klar sein.

  99. #95 MikeBY (01. Sep 2013 13:42)
    #48 Kessel (01. Sep 2013 12:00)

    Du hast meine volle Zustimmung! Genau so läuft es.

    Ansonsten: Die typischen Stammtischparolen ala` Erschießen, Verprügeln, Tasern, Pfeffern…

    Habt ihr mal einer wesentlich größeren Gruppe aufgebrachter, in der Ehre getroffener “Südländer” in Gostenhof gegenüber gestanden? Zu zweit, mit viel Glück zu viert?

    Da versuchst du alles, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Wobei hier in einer mittelfränkischen Großstadt noch viel Polizei vor Ort und auch schnell zur Unterstützung da ist.

    Auf der Fläche schaut`s wieder ganz anders aus…

    Und bitte bedenken: Auch Polizisten sind nur Menschen, die eigentlich mehr mit dem Kopf als mit den Fäusten arbeiten können, weshalb dem schriftlichen Test (zumind. in Bayern) bei der Einstellung mehr Bedeutung zugemessen wird, als dem Sporttest. Wenn ihr hirnlose Schläger sucht, wendet euch an “Issa-Security” (siehe hier /2013/08/essen-arger-im-grugabad-mit-jugendlichen/).

    Meiner Meinung nach brauchen wir auch keine härteren Gesetze, die bestehenden Rechtsnormen sollten nur voll ausgeschöpft werden. Inwieweit die Justiz Weisungen durch die Politik erhält, entzieht sich meiner Kenntnis, spekulieren möchte ich hier nicht.

    Recht muss kewil mit der Aussage geben, dass der “BMW-Fahrer” zumindest mit auf die Wache genommen worden wäre, um abzuklären ob da nicht doch Alkohol oder Drogen im Spiel waren.

    Zum Thema “Treppensturz”: Unmittelbarer Zwang zur Durchsetzung einer Maßnahme: Eindeutig JA.

    Den Beschuldigten aus Rache zu verprügeln: NEIN. Sonst stellt man sich auf eine Stufe mit dem Gegenüber…

    Das mulikulturelle Paradies Nürnberg-Gostenhof („Gostambul“) könnte eine friedliche Insel der Glückseligkeit sein, wenn die bitterbösen Nahziehs nicht wären, die Angst und Verunsicherung unter die lammfrommen, spontanen und lebensfrohen Gostambuler tragen.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article13718841/Angst-und-Verunsicherung-in-Gostambul.html

  100. Für die migrantischen Herrenmenschen gelten deutsche Gesetze ja nicht. Und die Polizisten waren wohl Biodeutsche – also Deutsche zweiter Klasse die sich prügeln lassen müssen. So wollen es die linken Weltverbesserer.

  101. Tja, wer den Inhalt fremder Länder unselektiert zu uns importiert oder den Import befürwortet und den Importen dann noch sagt, sie wären gleichberechtigt, ihre Sitten und Kultur toll und sie sollen gefälligst so bleiben, wie sie sind, der darf sich dann nicht wundern, wenn der integrationsunwillige Inhalt auch die Sitten der fremden Länder mitbringt und auslebt.

    Da, wo die herkommen und in der Kultur, nach der die hier auch leben, hat eine Frau ebensoviel zu sagen wie ein ungläubiger Mann.

    Nichts.

  102. Also ich bin mir ganz sicher, dass die Polizei da was ändern und zukünftig schon etwas härter durchgreifen wird…

    allerdings nur beim Abzocken harmloser Kartoffeln!

    (irgendwo muss ja auch der Frust abgebaut werden)

  103. #125 unrein (01. Sep 2013 16:34)
    Also ich bin mir ganz sicher, dass die Polizei da was ändern und zukünftig schon etwas härter durchgreifen wird…

    …allerdings nur beim Abzocken harmloser Kartoffeln!

    (irgendwo muss ja auch der Frust abgebaut werden)

    Die hier so oft verteufelten „Islamisten“ dürften eine ähnlich beschränkte Sichtweise der Dinge haben. Solche Posts zeugen von der unglaublichen geistigen Reichweite des Verfassers………

  104. @ #63 ingres
    Ist dir schon einmal aufgefallen, dass die Polizistinnen vom Typ her alle gleich aussehen? Wie Lara Croft aus dem Computerspiel. Also blond und Haar zum Zopf gebunden. Jedenfalls sehen die in Berlin immer so aus. Schon komisch, denn männliche Polizisten gleichen sich nicht so wie ein Ei dem anderen 🙂

  105. @ #119 Kessel
    Mir sind Sie sehr willkommen hier. Ich hoffe, Sie können auch Kollegen für PI interessieren. Ich weiß aber auch, dass es schwer ist und man Freundschaften und Geschäftliches riskiert oder sogar den Job wie bei Ihnen. Von daher, mein Respekt und viel Glück!

  106. Berlin –

    In Neukölln wurde eine Polizeistreife angegriffen. Der Autofahrer und sein Begleiter hatten sich über den Fahrstil eines Beamten aufgeregt. Einer von beiden schlug einer Polizeibeamtin ins Gesicht. 70 Leute guckten zu und filmten sogar. Keiner kam den Beamten zur Hilfe.

    Erneut sind in Berlin Polizisten angegriffen und verletzt worden. Am Donnerstag attackierten junge Männer in Neukölln eine Polizeistreife, weil den Tätern der Fahrstil der Beamten nicht passte.

    Die Streife war gegen 16.50 Uhr wegen eines Verkehrsunfalls in die Karl-Marx-Straße alarmiert worden. Als die Beamten den Einsatzort suchten und sich niemand bemerkbar machte, fuhren sie mit geringem Tempo in der rechten Spur die Karl-Marx-Straße in Richtung Grenzallee entlang.

    Nach Angaben der Polizei hielt der Funkwagen vor einem Einkaufszentrum an der Ecke Flughafenstraße in zweiter Reihe, worauf ein BMW in der linken Fahrspur neben ihm stoppte. Der 26-jährige Fahrer Bahadi Ö. schrie laut Zeugen durch das offene Fenster, dass das Polizeiauto schneller fahren solle. Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. Bei der Rangelei, die dann folgte, schlug einer der beiden einer 33 Jahre alte Polizeikommissarin ins Gesicht.

    Ladenbesitzer filmten mit Handys

    Wer von den beiden schlug, ist noch nicht abschließend geklärt. Die beiden Männer stiegen danach wieder in ihr Auto. Der Aufforderung da zu bleiben, wollten beide nicht nachkommen, so dass die Polizistin die Tür an der Fahrerseite öffnete. Der Autofahrer Bahadi Ö. schlug die Tür wieder zu und traf dabei die Polizistin an der Schulter. Eine inzwischen hinzualarmierte weitere Streife verhinderte die Flucht der rabiaten Brüder und nahm deren Personalien auf. Danach konnten die beiden weiterfahren. Sie bekamen Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr.

    Die leicht verletzte Polizistin klagte über Schmerzen in der Schulter und am Kopf, brauchte aber nicht ärztlich behandelt werden. Sie setzte ihren Dienst fort.

    Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen berichten, dass Ladenbesitzer ihre Türen schlossen und das Geschehen mit ihren Handys filmten und Fotos machten.

    In Berlin ist es am gefährlichsten

    Laut einer Untersuchung des Bundeskriminalamtes gibt es in der Hauptstadt die meisten Übergriffe auf Polizeibeamte. Hier gab es auf 100?000 Einwohner gerechnet 95,3 Fälle, in denen Polizisten angegriffen beziehungsweise verletzt wurden. 3?336 solcher Fälle wurden gezählt. Im Jahr 2011 waren es nur 3?116. Gefolgt wird Berlin in der BKA-Statistik von den Stadtstaaten Bremen und Hamburg. Am ruhigsten haben es Polizeibeamte in Flächenländern wie Hessen.

    —————————————

    Es wird dann wohl Zeit die Bundeswehr im
    Inneren einzusetzen, um diese Zustände zu beenden.

    Wenn die Staat nicht in der Lage ist,
    Ordnung zu schaffen, ist der Bürger in der Pflicht.

    Und alle Politiker sind zur Verantwortung zu ziehen,
    die diese Zustände fördern.

    Es wird Zeit für den „KAMPF GEGEN LINKS“,
    es wird Zeit für die „Kommunismus-Keule“,
    gegen ANTIFA-freunde, Linke und alle
    „deutsch demokratischen Staatsfeinde“.

    Diesen lobbyhörigen, linken Block-Parteien mit Ihren profitgeilen, GEKAUFTEN „Politiker- + Justizhuren“,
    welche die Demokratie zerstören wollen, müssen abgewählt werden!!!

    Diese über Leichen gehende Migrationsindustrie
    und Ihrer Finanz- Menschen-, Organhandel-Mafia,
    nur um die Ziele der EUDSSR mit Gewalt zu erzwingen versuchen, muß das Handwerk gelegt werden.

    Die täglichen Migrationsübergriffe
    von integrierten Scharia-Fachkräften und
    bis hin zum einkalkulierten Koran-Mordbefehl,
    sind tausendfach schlimmer als der NSU-Prozess.

    Multikulti-Umverteilung
    ist eine „linke“ Kriegserklärung
    gegen die Nationalstaatlichkeit.

    Die EU gestalten „für EU-Bürger von heute“
    um deren Sicherheit zu garantieren
    sollte die Aufgabe der EU-Politik sein.
    Nationalstaatlichkeit muß nicht vollständig aufgegeben werden, wenn die Chemie stimmt.

  107. ich kenne eine polizisten der wählt die grünen……………………………habt ihr noch fragen

    mdg

    blackops

  108. @kessel,

    genau so sieht es aus, die donatsbrigarde baut den frust nur bei denen ab wo kein wiederstand zu erwarten ist; beim dummen arbetenden lieben steuerzahler

  109. @ Kessel

    ich verstehe Ihren Ärger durch diese pauschalen Aussagen. Aber ist nicht aus etwas Wahres dran? Ist es tatsächlich nur ein Märchen, dass es einige Polizisten gibt, die es hier und da auskosten keine Konsequenzen für hartes Durchgreifen zu befürchten zu haben? Diese Art Kompensation wäre auch nicht unnormal.
    Und ich kenne einige Polizisten. Sie scheinen sich zum größten Teil gar nicht mit Politik auseinander zusetzen, viele gehen gar nicht erst wählen – meckern aber wie Sie auf die Politik!
    Da wir hier ziemlich anonym sind, mal meine ehrliche Frage: Was haben sie bisher immer gewählt und was in Zkunft? Reden Sie mit Ihren Kollegen über so etwas?

    Ich habe das Gefühl, dass die Polizei sich nicht einmal an der Wahlurne richtig entscheidet, wenn überhaupt.

    Und wieder ein anderer Polizist fand diese Meldung „lustig“, weil „er ja ganz anders reagiert“ hätte. Na, klar.

    Immer nur den armen Befehlsempfänger spielen und auf die Politik zu zeigen ist zu wenig, wenn man keinen Mut hat, sich selbst zu positionieren. Sie wenigstens lesen und kommentieren hier. Das ist schon mal etwas.
    Jetzt hab ich mir auch mal etwas Luft gemacht, nicht böse gemeint. Ich bin von „der Polizei“ ziemlich enttäuscht, was die privaten politischen Ansichten und deren Wahlverhalten angeht. Man kann das Gefühl bekommen, die sind gegen Politik allergisch.

  110. Hallo,
    diese beiden Beamten hätte ich als Dienstherr sofort bis auf weiteres vom Dienst entfernt.
    Sollt der Vorfall wirklich so vorgkommen sein wie beschrieben wäre eine weit Beschäftigung in Polizeidienst wegen offen sichlicher Unfähigkeit beendet

  111. #131 Pazifaust (01. Sep 2013 17:30)

    @ Kessel

    ich verstehe Ihren Ärger durch diese pauschalen Aussagen. Aber ist nicht aus etwas Wahres dran? Ist es tatsächlich nur ein Märchen, dass es einige Polizisten gibt, die es hier und da auskosten keine Konsequenzen für hartes Durchgreifen zu befürchten zu haben? Diese Art Kompensation wäre auch nicht unnormal.

    In Deutscland gibt es meines Wissen zwischen 200-250 tausend Polizisten. Mit Sicherheit wird da die beschriebene Art dabei sein.
    Die Masse jedoch macht ihre Sache gut. Und das ist eine ehrliche Einschätzung.

    Und ich kenne einige Polizisten. Sie scheinen sich zum größten Teil gar nicht mit Politik auseinander zusetzen, viele gehen gar nicht erst wählen – meckern aber wie Sie auf die Politik!

    Sicher. Mir fallen aber genug Menschen aus meinem Bekanntenkreis ein, die genau das selbe Verhaltensmuster zeigen. Nur sind die fern ab von der Polizei. Politisches Desinterese ist wohl eher gesellschaftstrend als berufsspezifisch.

    Da wir hier ziemlich anonym sind, mal meine ehrliche Frage: Was haben sie bisher immer gewählt und was in Zkunft? Reden Sie mit Ihren Kollegen über so etwas?

    Früher jahrelang CDU. Da ich Waffenbesitzer bin bei der letzen Bundestagswahl die FDP. Da ging es mir aber nur um diesen einen Punkt. Dieses mal auss voller Überzeeugung die AfD. Und ja, natürlich redet man im Kollegenkreis auch über Politik.

    Immer nur den armen Befehlsempfänger spielen und auf die Politik zu zeigen ist zu wenig, wenn man keinen Mut hat, sich selbst zu positionieren.

    Das hat nichts mit „Befehlsempfänger“ zu tun wenn Polizisten ihren Job im Rahmen der gegebenen Gesetzgebung durchführen! Da können Polizisten sich positionieren wie sie wollen, richtungsweissend ist numal die Gesetzgebung. So funktioniert unser Staatssystem.
    Und wenigstens die Polizei sollte sich in diesem Land noch an diesem orientieren.

    Und an diesem Punkt kann man nur in Richtung Politik verweisen. Dort werden die Weichen gestellt, nicht in den privaten Vorstellungen von Polizisten.
    Das ist kein feiges ´den schwarzen Peter zuschieben´ sondern fakt.

  112. @ #119 Kessel (01. Sep 2013 15:37)

    Jeder hier auf PI hat auf seine Weise die Nase voll, schön das Sie erst mal hier sind !
    Hier kann jeder unter den Leitlinien von PI im Sinne des Grundgesetzes Art.5 abs.1 satz 1 seiner Meinung sein. Hier geht es um die unverschönte Wahrheit und Aufklärung sowie reale Wirklichkeiten.
    Schreiben Sie nur hier gelegentlich Ihre Meinung, dazu gibt es ja PI. Ihr Dienstherr wird es von mir nicht erfahren

  113. Interessant, wenn hier mal einer vom Fach Stellung bezieht (z.B. Kessel). Meine Meinung: Es sind nicht „die Polizisten“ oder „die Staatsanwälte/Richter“. Und auch nicht (jajaaa!) „Die Ausländer“, nicht mal (jadoch, nune!) „die Araber“. Es sind Einzelne, hie und da mit einer gewissen kritischen Häufung. Wir wollen da mal gerecht sein. Sicher wissen Sie, Kessel, wie ihre Kollegen denken, wenn sie im Dienst von Assis angepöbelt werden, von den Aufgeblasenen unter den Ausländern respektlos behandelt werden (meiner Meinung nach sind die Frauen da das Schlimmste), gleichzeitig aber bei härterer Ansprache ihrerseits ein windelweiches Geflenne zu ertragen haben (auch wieder die Frauen, die dann gerne hysterisch werden). Und Sie kennen IHRE Pappenheimer: die unter den Kollegen und Vorgesetzten, die man nicht ins Vertrauen ziehen kann, die Ihnen schnell und ungerechter Weise Fehlverhalten im Dienst (uns anderen: Rassismus) vorwerfen; eine Gewerkschaft steht Ihnen in diesem Fall nicht zur Seite, die steht auf der Seite der anderen.

    Wir ahnten früher, wer von den „Kollegen“ bei der Stasi war, wem man nicht trauen konnte. Und genau so kennen Sie heute „Ihren Mann“.

    Vergessen Sie die nicht.

  114. Es ist einfach schrecklich mit meiner Neugier, so geht es mir im Kopf rum, das die Polizei ja keine Attrappe mit sich herumschleppen, sondern etwas das ja nicht zu Kitzeln ist. Also diese Beamten haben sich wehrlos verprügeln lassen obwohl sie das nicht hätten gefallen lassen müssen und auch nicht aus erwiesener Notwehr zum „Erbsenwerfer“ mit Messing ummantelten Blei gegriffen und dann auch noch diese Angreifer ohne weiteres weiter fahren liessen. Das hat doch eine wichtige Aussage zu bedeuten und so scheint mir, das die Situation hier bereits eine solche Gefährlichkeit angenommen hat, das es weit besser erschien sich verprügeln zu lassen als hier zu eine Gegenwehr handeln. Denn was würde geschehen wenn mindestens einer dieser Angreifer zu Schaden gekommen wäre, vielleicht auch erschossen worden, dann hätte es in ganz Deutschland eine Aufstand gegeben der das Losbrechen eines Syrien in Deutschland wahrscheinlich gemacht hätte. Denn in der Zeit wo die Grünen es vermochten, die Polizei und auch die Bundeswehr so derart zu reduzieren, wäre es unmöglich gewesen diesen Aufstand in Zaume zu halten. So sehe ich den Zustand in Deutschland bei diesem verträumten Politiker, die Das zu verantworten haben. Und dennoch weitere Islamisten rein holen wollen. Ein richtiger Kindergarten, das deren Folgen das Volk ausbaden müssen, den dieses Pack ist ja in Sicherheit egal was kommen mag. Und jetzt betteln sie um Zustimmung und gehen mit verlogenen Versprechungen auf Stimmenfang. Es wird noch weit schlimmer Enden als das Kriegsende von 45. Nur mit den Unterschied, das Deutschland diesmal nicht in ein Schutthaufen endet, sondern in einem Blutbad.

  115. Der Hammer

    Auslands-Reisewarnung vom Auswärtigen Amt!

    Deutschen wird von Reisen nach Berlin-Kreuzberg u. Neukölln dringend abgeraten.

  116. das tragische ist ja nur:
    wenn sich diese HampelmännInnen nicht Respekt verschaffen wollen – Ö.K. – sollen sie sich kuscheljustizmäßig und kultursensibel verprügeln lassen, aber die Exekutive sollte das Volk schützen, weil Selbstschutz und Selbstjustiz verboten sind!

  117. #134 jobo

    die Polizisten trifft keine Schuld, schuld an dem Desaster sind die Blockparteien! Die Blockparteien haben die Polizei so zugreichtet, dass sie ihre Aufgabe nur noch unzureichend erfüllen kann. In den USA hätten die Polizisten zum Eigenschutz die Schusswaffe gezogen, und in letzter Konsequenz auch gezielt geschossen. So etwas trauen sich doch Polizisten in der BRD nicht mehr. Dieser Staat müsste auch Straftäter knallhart abschieben, Israel zeigt doch wie das geht, Israel schiebt gerade haufenweise illegale Einwanderer ab, die haben mit den jeweiligen Staat einen Deal abgeschlossen und schon läuft die Abschiebung. Und was macht der Blockparteistaat BRD, der zieht vor ausländischen Kriminellen den Schwanz ein, und verweist auf angebliche internationale Verträge (auf die der Rest der Welt schei…) die nur Deutschland einhält.

  118. Die Vornamen Bahadi und Ilyas sind wohl nicht typisch türkisch.
    Ich glaube eher,dass diese rabiaten Neu- und Mitbürger (einer soll schon ein echter „Deutscher“ sein) eher aus Kurdistan oder dem Iran stammen.
    Wer weiss mehr ?

  119. Wie gesagt: Nur in bestimmten Ländern hätten sich die beiden Bereicherer so ein Verhalten leisten können: In Deutschland, in Schweden, Norwegen, Dänemark, den Niederlanden.

    Schon in Frankreich, und wohl auch in Spanien oder Italien hätte sich die Szene mit der jeweiligen dortigen Polizei ganz anders abgespielt.

    Von den USA, aber auch Australien oder Kanada, ganz zu schweigen.

    Oder, man muss sich mal vorstellen: zwei Deutsche, die in Istanbul mit dem Auto unterwegs sind, machen die Insassen eines türkischen Polizeiautos dumm an, weil die ihrer Meinung nach zu langsam fahren.

  120. Eine derartige Gewalt gegen die Polizei ist nur durch die Rot-Grüne-A-F möglich.
    Die Rot , Schwarz-Gelben sind auch nicht besser.

  121. #142 Smyrna (01. Sep 2013 20:08)

    Doch, Iljas ist ein typisch türkischer Vorname. Zu deutsch, Elias.

    Bahadi kann ich nicht beurteilen.

  122. Die Tat ist verwerflich, die Reaktion der „Staatsgewalt“ auch. Das ist aber für einen Drecksstaat ganz normal. Die Mehrheit will es schließlich genau so haben, sonst wäre es ja anders. Die Minderheit weiß genau, wie man diese Zustände binnen 24 Stunden abstellt, aber die hat eben nichts zu sagen.
    Daß 70 Leute tatenlos zusehen, ist jedoch völlig legitim. Wieso sollte sich auch nur einer der Bürger für die Repräsentanten des Regimes einsetzen, die doch sonst stets auf Seite eben derer sind, die ihnen nun die Fresse polieren und die ihren Sold von denen beziehen, die genau für die Zustände sorgen? Noch dazu, wenn man als Bürger in dem Fall noch Probleme bekommt, weil man die arme Migratte vielleicht zu hart angefasst hat? Wäre ja nicht das erste Mal…
    Ich gebe es zu: Ich hätte es mir auch erste Reihe fußfrei angesehen, wie sich die inkassoberechtigten Büttel des Systems (die so gut die Redezeit „rechter“ Politiker bei Veranstaltungen mitstoppen können und bei jeder Minute zuviel ein Bußgeld verhängen, und zur Stelle sind, wenn ein „Rechter“ mal einen geifernden Moslem mit wenig schmückenden Worten bedenkt) ihre Maulschellen abholen. Das Schönste dabei ist noch die Demütigung durch den Dienstherren, der über seine verlotterte Sozijustiz die Täter gleich freiläßt! So lernen Kettenhunde eines verlotterten Systems eben, die Peitsche zu küssen! Wer den Pudel gibt, muss eben durch den Reifen springen und wer einem solchen System dient, hat eben nichts Besseres ver-dient! Es gibt genug anständige Berufe, niemand wird gezwungen, Polizist in einem failed state zu werden.

  123. #127 noreli (01. Sep 2013 16:48)
    @ #63 ingres
    Ist dir schon einmal aufgefallen, dass die Polizistinnen vom Typ her alle gleich aussehen? Wie Lara Croft aus dem Computerspiel. Also blond und Haar zum Zopf gebunden

    Ja wenn ich so drüber nachdenke, stimmt das. So hab ich das auch vor mir. Dass sie alle gleich aussehen, liegt aber an der Uniformiertheit, ähnlich wie bei der Burka. In Uniform verliert der weibliche Körper Identität. Die hervorstehenden Eigenschaften werden teilweise wegtransformiert. Das macht sich ja auch der Islam mit der Burka zunutze. Bei Männern ist nichts weg zu transformieren weil nichts da ist. Und deshalb sehen die in Uniform besser aus als in zivil. ich erinner mich auch mal an eine Debatte darüber, wie die Polizistinnen in Uniform modisch bleiben könnten. Einige beschwerten sich damals darüber, dass sie in Unform sackhaft schwanger aussähen. Ja und der Zopf liegt halt an den langen Haaren. Bei Frauen ist alles komplizierter und muß vereinheitlich werden. Daher sehen die dann alle gleich aus. Die Natur hat halt den Feminismus nicht auf der Rechnung gehabt, als sie die Frauen konstruiert hat.

  124. #148 ingres (02. Sep 2013 01:09)

    … ob die sich zusätzlich noch Lara Croft zum Vorbild nehmen weiß ich nicht.

  125. Ein Zitatdes norwegischen Bloggers „Fjordman“, das m.E. sehr treffend und prägnant ist:

    “Multiculturalists in Western Europe has gradually become fanatical egalitarian, the fight against “discrimination” of any kind, the idea that all groups of people should have an equal share of everything and that it is the state’s responsibility to ensure that this takes place.
    Multiculturalists have cultivated a culture of victimhood in the West, where you gain
    political power and media attention through your status in the victim hierarchy. In many
    ways, this is what Political Correctness is all about. “

  126. #147 Vlad

    Das waren keine Bürger. Das war – Ecke Flughafenstraße – vor den Neukölln Arkaden, da lungern die eben den ganzen Tag rum. So ab 11, früher scheint Neukölln wirklich ausschließlich europäisch geprägt, wenn Zeit ist, zur Arbeit zu fahren, sieht man kein Kopftuch.
    Die Leute, die da rumstanden, gehörten zur selben Spezies wie die „BMW-Fahrer“.

    Generell haben Sie natürlich recht. Warum sollte man der Polizei helfen, wenn man Steuern zahlt, damit die Polizei einem hilft?

  127. Ich bin ja mal gespannt, wie lange sich unsere deutsche Polizei noch anrotzen, bedrohen, bespucken, beleidigen und verprügeln lassen will. Haben die denn keine Selbstachtung mehr vor sich selber?

    Doch die deutsche Polizei schweigt dazu und konzentriert sich lieber auf deutsche Autofahrer, die mal ein Verkehrsschild versehentlich übersehen haben, um dann ein Knöllchen schreiben zu können, natürlich mit anschließender Belehrung und Zurechtweisung.

  128. Jeder dritte Tatverdächtige bei Widerstand gegen die Staatsgewalt war nach Polizeiangaben im Jahr 2012 „Nichtdeutscher“. Da Ilyas einen deutschen Pass hat, wird nur sein älterer Bruder als „Nichtdeutscher“ in der Kriminalstatistik geführt. Eine Studie im Auftrag der Polizeigewerkschaft hatte die Täter 2011 so beschrieben: „Jung, männlich, alkoholisiert und häufig nicht deutsch.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/uebergriffe-in-berlin-immer-auf-die-polizei/8722748.html

  129. Blockieren einer Polizeistreife:
    Gefährlicher Eingriff in den Staßenverkehr und Behinderung von Beamten im Dienst.

    Verprügeln der Polizisten:
    Tätlicher Angriff auf Bundesbeamte im Dienst in Verbindung mit Körperverletzung.

    Nichtbefolgen der Anweisungen:
    Widerstand gegen die Staatsgewalt und Widersetzung gegen die Festnahme.

    Hinzu kommt wahrscheinlich noch Beamtenbeleidigung, Geschwindigkeitsüberschreitung Innerorts und Volksverhetzung.

    Dies sind alleine schon wieder NEUN, in Zahlen: 9, Straftaten innerhalb weniger Minuten, begangen von ZWEI, in Zahlen: 2, Kulturbereicherern!

    Dazu Unterlassene Hilfeleistung in ca. 70 Fällen!

  130. Haben die keine Waffen?

    (Die Polizei meinte ich, bei den Bereicherern braucht man sich das ja nicht zu fragen…)

  131. #2 Koltschak (01. Sep 2013 10:37)

    Eine Polizistin! Was hat eine “Polizistin” in einem Einsatz verloren. Das ist ein Witz. Die sportlichen Tests für den Eingang in den Polizeidienst sind um 1/3 einfacher als die für Männer. Kein Wunder, dass viele Polizistinnen im Einsatz nicht “ihren Mann stehen können”. Gleicher Einsatz gleiche Voraussetzungen, der Gangster und der migrantische Neubürger nehmen da keinerlei Rücksicht.

    Das hat dann aber eher mit den Rahmenbedingungen zu tun. Wenn es im Falle eines eindeutigen Angriffs problemlos für die Beamten möglich wäre, sich mit dem Androhen von Schusswaffengebrauch zur Wehr zu setzen, würde es wahrscheinlich minimale Unterschiede machen.

    Und ich behaupte, dass die besagten Täter ähnlich eingeschüchtert von einer Frau, die eine geladene Pistole auf sie richtet wären wie sie das bei einem männlichen Kollegen wären.

Comments are closed.