Ein Spezialgericht in Neu-Delhi hat ein Todesurteil gegen vier Männer verhängt, die einer Gruppenvergewaltigung für schuldig befunden wurden. Die Männer gehörten zu einer Gruppe von sechs Indern, die im Dezember eine Frau so brutal vergewaltigten, dass sie anschließend starb. Was auffällt – keine einzige deutsche Qualitätszeitung kritisiert diese Todesstrafen. Wenn in den USA ein Mehrfach-Killer hingerichtet wird, motzen sie in Deutschland tagelang aus allen Ecken, inklusive jedes Mal Amnesty International. Warum diese Ungleichbehandlung?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Das liegt daran, dass den Linken egal ist was in Taka Tuka-Land passiert… sind dort doch ´eh alles (edle) Wilde. Die dürfen sich auch in der Nase bohren, am Hintern kratzen und Menschen aufhängen, ohne dass sich linke Gouvernanten gross drüber echauffieren. Die sind in Indien eben noch nicht zivilisiert, keine Industrie, keine richtige Bildung, und deshalb irgendwie ganz schön öko. Da müssen wir (Linken) eben auch hin. Wenn wir denn dort angekommen sind, könnten auch mal ein paar Todesstrafen fällig werden, – natürlich nur für einen guten linken Grund (soziale Gerechtigkeit) wie in der DDR .

  2. Welchem Glauben gehören die Täter an?
    Wäre vielleicht auch die Lösung für Skandinavien und England um die Massenvergewaltigungen in den Griff zu bekommen.Stimmt aber wenn ein westliches Land die Todesstrafe verhängt gibt es immer Proteste der Rest der Welt darf machen was er will, weil mn denen zivilisierte Werte nicht zutraut. 😀
    Vielleicht wären England und Frankreich auch besser dran wenn sie ihre wieder einführen. Die Franzosen haben ja eh eine Todesstrafe die in der muslimischen Welt bestimmt gut ankommt, das Köpfen!
    Frage mich eh immer bei der Sahria, ob Hand ab nur gilt wenn sie ander Muslime beklauen oder gilt klauen bei Ungläubigen nicht als Beute machen?

  3. >>Warum diese Ungleichbehandlung?<<

    Ich denke, dass diese Frage viel interessanter ist, als sie auf den ersten Blick aussieht. Aber der Gutmensch ist ja wegen des englischen Kolonialismus für Indien. Aber man muß ´jetzt echt aufpassen dass man die instinktive Logik des Gutmenschen formallogisch korrekt rekonstruiert.
    Zunächst mal sind in Indien alle gut, weil sie mal kolonialisiert waren und arm sind. Zunächst sind die Vergewaltiger also gut. Die Frau natürlich noch guter (Entschuldigung, wenn ich auch bei der sdhrecklichen Tat streng logisch bleiben muß). Da die Vergewaltiger eigentlich gut sind, müßte man also protestieren. Aber die Frau ja grundsätzlich besser. Also protestiert man nicht. Und natürlich sind auch Gutmenschen manchmal noch Menschen und die Tat ist extremst schrecklich. Letzteres würde ich für wesentlich haltern.
    Die Frage wäre, wie es sich in den USA verhalten würde. Man müßte prüfen wie man sich in Vergewaltigungsfällen mit Tötung des Opfers verhalten hat. Ich bin nicht sicher, ob man im Falle der USA tatsächlich protestieren würde. Schizophren wäre es allemal, weil ja auch andere Verbrechen mit Tötung schrecklich sind. Wenn man in einem solchen Fall gegen die USA protestieren würde, dann eben weil die USA die Inperialisten sind. Oder weil der Gutmensch eben instinktiv gegen den eigenen Einflußbereich protestiert.
    Aber wie gesagt: wäre wichtig zu wissen, ob man schon mal für einen in den USA wegen eindeutig nachgewiesener Vergewaltigung mit Todesfolge protestiert hat.

  4. Immerhin gibt es auch bei diesem Theme einen fundamentalen Unterschied zwischen islamischen und (überwiegend) hinduistischen Ländern: In Letzteren werden die Täter bestaft – in islamischen Ländern dagegen die Opfer. Denn bekanntlich hat in islamischen Ländern die Frau immer Schuld wenn sie vergewaltigt wird, sei es weil sie alleine unterwegs war, weil sie kein Kopftuch/Schador/Burka trug, weil sie freundlich gegrüßt hat, weil sie Ungläubige ist oder einfach weil sie eine Frau ist. D.h., wenn dort der Frau ihr Leben lieb ist, darf sie Tat auf keinen Fall anzeigen.

  5. #1 K98 (14. Sep 2013 10:48)

    Was soll uns dieser artikel sagen????

    Schließe mich dem Unverständnis an.

    Wie hätte kewils einlassung ausgesehen, wenn die Vergewaltiger zu 20 Jahren oder, besser noch zur Einweisung in die Psychiatrie verurteilt worden wären?

    Also was jetzt? Welches Urteil ist gewünscht?
    Man muss seine Wünsche halt klar formulieren und das den indischen Richtern als überlegene westliche Erkenntnis verbindlich mitteilen. Diese Kolonialvölker kommen einfach alleine nicht klar. Ist doch so, oder?

  6. Wenn in den USA ein Mehrfach-Killer hingerichtet wird, motzen sie in Deutschland tagelang aus allen Ecken, inklusive jedes Mal Amnesty International.

    Die da motzen sind die üblichen Linken, die Straftaten aller Couleur legalisieren und sie ihren Traum von der Anarchie zu verwirklichen versuchen. „Anarchy International“ ist nur die bekannteste dieser Lobbyorganisationen die gegen Recht und Gesetz kämpft.

  7. #2 wolaufensie (14. Sep 2013 10:52)

    Das liegt daran, dass den Linken egal ist was in Taka Tuka-Land passiert… sind dort doch ´eh alles (edle) Wilde.

    Die Frauen der Wilden dürfen sogar Kinder bekommen, ohne dass sich die Linken darüber echauffieren. Ganz im Gegenteil.

    Früher nannte man das Rassismus.

    Heute ist „Rassismus“ bekanntlich zu „Leistungs-Rassismus“ redefiniert worden.

  8. Linke und Grüne werden uns weiter vergewaltigen ohne dafür den Gang zum Galgen befürchten zu müssen.

  9. #6 KDL

    wenn ich lese, daß in D. ein Lehrer fünf Jahr seines Lebens im Knast zugebracht hat, weil ihn eine ***Gelöscht!*** angezeigt hat, für ein Verbrechen, was er nicht getan hat, verstehe ich, daß in muslimischen Ländern die Aussage einer Frau nur 50 % wert ist. Ich deneke aber, daß eine Gruppenvergewaltigung anders geahndet werden müßte, als eine gewöhnlich Notzucht.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  10. Wie reagiert die westliche Presse, wenn ein Saudi ein achtjähriges Mädchen zu Tode vergewaltigt und gar nicht bestraft wird, weil er „rechtmäßiger“ Ehemann des Opfers war?

  11. GENAU!

    Mein persönliches Highlight gestern war der Kommentar einer Radiomoderatorin von WDR 2. Dort äußerte die sonst typisch gutmenschlich-linke Moderatorin dazu, dass sie hoffe, dass dieses Urteil die gewünschte abschreckende Wirkung hätte.

    Da ging mir das Gleiche durch den Kopf: in Indien darf man Vergewaltiger zur Abschreckung zum Tode verurteilen. Aber sonst nirgendwo.

    Ich vermute schon seit langem, dass die linken Moralapostel die größten Rassisten sind, und sich die Dämonen, die sie jagen, in ihrer eigenen Seele befinden. Und bei so „stark pigmentierten“, da ist das eben tatsächlich ein probates Mittel, mal jemanden zur Abschreckung über die Klinge springen zu lassen.

    Eine andere Erklärung habe ich nicht.

  12. Noch schlimmer sind unsere rotgrünen Dummdoof-Deppen wenn in Saudi Arabien Menschen öffentlich geköpft werden. Da sind diese Deppen absolut ruhig, weil wenn Moslems Menschen im Namen der Scharia köpfen, dann ist das so schön „bunt“ und gehört in deren Augen zur Multi-Kutli-Vielfalt.

    Wenn aber in Amerika Kindermörder, Serienkiller oder Frauenzerstückler hingerichtet werden, dann kocht die dumme rotgrüne Seele.

    Das ist reiner Anti-Amerikanismus und die typische Unterwerfung unter die moslemische Gewaltfolklore und Tötungskultur und wie die gesamte rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie ein Zeichen der extremen und irren Schizophrenie rotgrüner Dummdeppen! 😉

  13. Hallo Kewil,

    das war mein erster Gedanke nachdem ich von den Todesstrafen hörte.
    Wo sind jetzt die „Menschenfreunde“ gegen Todesstrafe auf deutschen Straßen???

  14. Ungleichbehandlung ist nicht das Thema

    Ich setze voraus, dass die wesentlichen Umstände des Falles bekannt sind.
    Die Todesstrafe wird von sehr vielen Menschen nicht unbedingt abgelehnt – abgelehnt wird die Todesstrafe dann, wenn moderne westliche Staaten sie verwalten sollen.
    Selbstverständlich ist die Todesstrafe in den heutigen modernen westlichen und korrupten Staaten ein wunderbares Mittel zur Feindbeseitigung – es ist das mangelnde Vertrauen der Bevölkerung in ihre Justiz, dass die Menschen die Todesstrafe ablehnen lässt.
    Im o.g. Fall waren die Täter einer extrem gewalttätig durchgeführten Vergewaltigung gut ermittelbar (der Verlobte des Opfers musste die Vergewaltigung mit ansehen).
    Zudem war in diesem Fall nur schwer zwischen Vergewaltigung und Mord zu unterscheiden – die Ausführung lässt fast beides vermuten.
    Ich persönlich werde den Verurteilten keine Träne nachweinen.
    Mein Vorschlag zur Todesstrafe:
    (Vorbild Griechisches Recht nach 2.WK)
    Todesstrafe nur dann verhängen, wenn der Beschuldigte die Tat selber zugibt (ohne Einsatz amerikanischer Verhörmethoden!).

  15. Inder haben bei den Öko-Kommunisten ein Stein im Brett, weil die Kühe da unbehelligt durch die Straßen wandern dürfen und nicht qualvoll in Konzentrationslagern bis zu ihrem langsamen, schmerzvollen Tod dahinvegetieren.

    Außerdem haben Tritt-ihn, Göring-Echthart, Künast und Roth noch sehr lebendige Erinnerungen daran, wie sie von den Indern damals in Goa mit billigen Drogen versorgt wurden und von falschen Gurus den Weltfrieden versprochen bekommen haben, alles gegen einen kleinen Obolus.

  16. Ich war mal ein fanatischer Gegner der Todesstrafe.

    Aber nachdem Türken wie auf den Alexanderplatz Ungläubige zu Tode treten oder wie in Kirchweyhe noch mit vollen Vorsatz und mit Ankündigung ihre Gewaltfolklore mit den Füßen auf den Köpfen von minderwertigen und unreinen Deutschen ausleben, bin ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe in Deutschland!

  17. @#1 K98 z.B. dass dt. Medien amerikafeindlich sind. Ist ja auch schon schwer für die Leser hier. ***Gelöscht!*** So ein politisches Urteil…ein Exempel statuieren gehört nicht in den Rechtsstaat, sondern eine Strafverschärfung in der Folge z.B. bei sadistischen Tätern.
    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  18. #10 Abu Sheitan

    Also in meiner Tageszeitung gab es eine unscheinbare 5-Zeilen-Meldung. Ich denke, in den anderen Medien war es nicht anders, falls sie die Meldung nicht sogar einfach unter den Tisch haben fallen lassen.

  19. #13 loherian (14. Sep 2013 11:14)

    Mein Vorschlag zur Todesstrafe:
    (Vorbild Griechisches Recht nach 2.WK)
    Todesstrafe nur dann verhängen, wenn der Beschuldigte die Tat selber zugibt (ohne Einsatz amerikanischer Verhörmethoden!).

    Wie darf ich das verstehen ?

    Sowjetische, arabische oder chinesische und andere grausame Verhörmethoden sind demnach zu akzeptieren – oder ?

  20. #16 KDL (14. Sep 2013 11:22)

    Ganz im Gegenteil. Als die achtjährige „Braut“ von ihrem moslemischen Ehemann zu Tode „gefi.kt“ wurde waren doch in unseren linksversiften Medien Berichte, dass sie glauben die Meldung sei eine Fälschung, die von phösen phösen Islamkritiker platziert wurde.

  21. Ein Spezialgericht in Neu-Delhi hat ein Todesurteil gegen vier Männer verhängt,

    Nun mal langsam, noch hängen sie nicht.

    Die Verteidiger haben schon Revision angekündigt. Jetzt gibt es noch zwei Instanzen und dann auch noch ein Gnadengesuch beim Präsidenten.

    Das kann (in Indien) noch Jahre (oder Jahrzehnte) dauern, bis es zu einem endgültigen Urteil kommt.

  22. Schon die Tatsache, dass die brutale Vergewaltigung juristisch verfolgt wird, ist bemerkenswert. In Schweden oder Norwegen würde sie totgeschwiegen, wären die Täter Migranten. Das mit der ungleichen Beurteilung der Todesstrafe in USA und Indien hat eine ganz simple Erklärung. Die USA sind der böse reiche Imperialist. Die Inder das arme vom Westen ausgebeutete Land, an dessen Elend folglich der Westen Schuld ist. Und dass die Inder noch die Todesstrafe haben, obwohl in den letzten zehn Jahren nur zwei Personen tatsächlich (islamische Terroristen) hingerichtet wurden, liegt auch nur am Westen, der durch seine rassistische Ausbeutungspolitik die Inder an der moralischen Weiterentwicklung hindert. An der Todesstrafe in Indien ist also auch der Westen schuld. Das ist linke gutmenschlich naive unlogische ideologisch verbohrte Sicht der Welt. Für diese Geisteskrankheit gibt es kein Heilmittel.

  23. Der Gutmensch weiß:

    USA: Westlich , zivilisiert –> Todesstrafe unwürdig
    Indien: Tiere, unzivilisiert –> Todesstrafe richtig

  24. Auch Inder gelten als arme Benachteiligte im Gegensatz zu Kaugummi kauenden Amerikanern, die als fett, gefrässig und stinkreich gelten und deshalb verabscheut werden müssen.

  25. #3 Klarer Verstand

    Das Eigentum Ungläubiger ist für Moslems ihr Eigentum. Somit ist das Beklauen von Ungläubigen kein Diebstahl im moslemischen Sinne.

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

  26. Das dröhnende Schweigen der Gutmenschenschickeria hierzulande spricht wie immer Bände, auch in diesem aktuellen Fall hier:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2420263/As-rebels-behead-Assads-thugs-children-question-really-sides-Syrias-bloodbath.html

    …dabei handelt es sich doch nur im Bilder von islamischen „Friedensaktivisten“ bzw. „Rebellen“ bei der freien Ausübung ihrer Religion, denen bei anderer Gelegenheit sowieso sofort „geholfen“ werden muß.

  27. Tatsache ist, das die meisten Deutschen,
    Ausnahme: wohlversorgte Gutmenschen der 68er Schickeria,
    Froh wären wen „unsere“ Schwerverbrecher
    überhaupt hinter Gefängnissmauern landen würden.
    Ich meine:
    Alle die eingesperrt werden können keine weiteren Verbrechen ausführen.
    PS. ohne fünf Sterne Unterbringng.

  28. #27 Weissbier (14. Sep 2013 12:01)

    Der Gutmensch weiß:

    USA: Westlich , zivilisiert –> Todesstrafe unwürdig
    Indien: Tiere, unzivilisiert –> Todesstrafe richtig

    Eine interessante Betrachtungsweise. Ich glaube das nennt man Kulturrelativismus, welcher aber als politisch korrekt von Gutmenschen angesehen wird.

    Die dumme Roth hat sich jedenfalls nicht gegen das Urteil ausgesprochen, vielleicht weil die Täter nicht schwarz genug sind?

  29. Das Urteil finde ich klasse! Wobei ein indisches Gefängnis bis zum Lebensende auch kein Zuckerschlecken wäre.

    Hier sieht es leider völlig anders aus. Ich erinnere an die drei Türken in Berlin-Neukölln, welche eine junge Frau auf einem Spielplatz vergewaltigten, dies nachgewiesen wurde und sie frei gekommen sind.

    Ich erinnere an Onur, welcher Johnny ermordet hat und nur für fünf Jahre in den „Knast“, also Jugendherberge mit Fußballplatz und allem drum und dran muss.

    Das ist das total paranoide Rechtssystem in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2013!

  30. Kewil, was ist los?! Es ist ein Urteil ergangen, alle sind einverstanden, nur Dir paßt was nicht. Bei aller grundsätzlichen Sympathie, hier hättest Du besser (auch) geschwiegen . . .

  31. @ Powerboy

    … bin ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe in Deutschland!

    Das ist mir genau so gegangen.

    Seit Jahren wird immer deutlicher, dass Kuschelpädagogik und Samthandschuhe für Gewalttäter, vor für allem jene aus dem moslemischen Dunstkreis, nur kontraproduktiv wirken und sogar zu weiteren Straftaten anspornen. Deshalb bin ich für knallhartes Durchgreifen. In Fällen wie z.B. von Jonny K. und Kirchweye bin ich auch für die Todestrafe. Darüber habe ich sehr lange nachgedacht, und zu der Meinung gekommen, wer derart abscheulich mit dem Leben anderen Menschen umgeht, hat nichts anderes verdient, als dass er konsequent und unumkehrbar aus der menschlichen Gemeinschaft ausgeschlossen wird – ohne Rückkehrmöglichkeit. Die hatte das Opfer schließlich auch nicht. Warum sollte der Täter also besser gestellt werden?

  32. Antwort auf #23 Eduard

    Lieber Eduard,
    ich entschuldige mich für meine unklare Ausdrucksweise – selbstverständlich ist jede Form der Folter zur Aussageerpressung nicht zu tolerieren.
    Das betrifft jedwede Foltertechnik zwischen den magnetischen Polen unseres Planeten (Grundgütiger, welch Fauxpas – fast hätte ich nur „Polen“ geschrieben; nicht auszudenken, was das für Kommentare gegeben hätte…).

  33. habe gerade die unglaublichen details dieser monströsen tat auf einen US sender gehört. kann ich hier nicht wiedergeben… wie können menschen nur so etwas tun?
    auch wenn ich kein fan von kewil bin ich verstehe seine (oder ihre?) absicht mit diesen artikel. er soll nur die doppelmoral der heuchelnden gutmenschen zeigen, und ist nicht gegen die todestrafe.

  34. #1 K98 (14. Sep 2013 10:48)

    Was soll uns dieser artikel sagen????

    Dieser Artikel soll uns sagen, das es nicht um die Todesstrafe an und für sich geht, sondern das manche Teile der Medien und Politiker ganz einfach Anti-Amerikanisch eingestellt sind und nur nach Gründen suchen, um diese Schlecht zu machen.

    Ansonsten würden doch auch die Teile der Medien und Politiker gegen dieses Todesurteil protestieren, wie sie es auch in den USA tun, oder etwa nicht? Aber stattdessen gibt es dieses mal kein Wort der Kritik. Ist ja auch nicht die USA.

    Ich denke, das wollte uns Kewil mit diesem Artikel sagen.

  35. Wer über diesen Artikel und die Frage nach der Ungleichbehandlung verwundert ist, hat immer noch nicht begriffen, wie unsere Medien funktionieren und wie das Empfinden der eigene Bevölkerung dadurch beeinflußt wird. Dieselben, die sich für „Tookie“, den Kinderbuchautor und nebenbei auch vierfachen Mörder gegen die Todesstrafe aussprachen, befürworten die Todesstrafe in Indien. Der Fall der Kurdin, die in der BRD von zwei Türken vergewaltigt wurde, mit einem abgebrochenne Flaschenhals der Dickdarm und die Gebärmutter durchschnitten wurde, wurde in unseren Medien überhaupt nicht erwähnt. Die linksgrünrote Presse will ganz einfach das schwarz-weiß Bild aufrechthalten. Es liegt am Haß auf die eigene Bevölkerung, da verschweigt man dann schon mal eine Schwedin, die nach einer Vergewaltigung mit einem Granitbrocken erschlagenen wurde, während man über jeden durchgeknallten weißen amerikanischen Vergewaltiger berichtet. Wie man an den Beispielen erkennen kann, ist die Nationalität der Frauen unerheblich, nur die Zugehörigkeit der Täter. Diese verlogenen Gegner der Todesstrafe drehen ihr Fähnchen im Winde, ihre Empörung richtet sich nur nach dem Ort und dem Täter, das Opfer interessiert nicht. Jedes Mitgefühl für die Opfer ist reine Heuchelei.
    Genau das wollte Kewil mit seiner Frage ausdrücken.

  36. Weil es Rassisten sind, für die indisches Leben nicht die Entwicklungsstufe und somit einen Wert von Kritikwürdigkeit erreicht hat, den ein US-amerikanisches, im Gegensatz hierzu, bereits inne hat!
    Merke: diese „Hackordnung“, die der westlichen Sicht-, Werte- & Denkweise entstammt, gilt nur so lange als schlecht, als dass sie nicht zu deren eigenen Überwindung taugt.
    Sie sind unreflektiert gefangen in ihrer Kultur – und das Entsetzen über die vermeintliche Obszönität, via Geburt glücklich (und daher vermeintlich unverdient) selbst bevorzugt zu sein, läßt diese Gutmenschen nicht eher ruhen, bis Sie sich, und uns alle, an das untere Ende gebracht haben werden.
    Islam&Co. helfen gerne hierbei.

  37. Die Todesstrafe für grausame bzw. unmenschliche Verbrechen ist völlig korrekt, und muss auch in Deutschland so eingeführt werden. Dabei geht es weniger um Rache, sondern viel mehr um Präventation und Abschreckung. Ein toter Mörder wird nie wieder töten…

    Generell hat ein Mensch sein Leben verwirkt, wenn er schuldhaft das Leben eines anderen Menschen auslöschte, denn warum darf der Mörder weiterleben, während sein Opfer logischerweise nicht mehr weiterleben darf…?

    Die Todesstrafe in dieser Form hat mit Rache, wie man es von islamischen Ländern kennt, wenig zu tun, sondern es hat etwas mit Gleichbehandlung zu tun
    ..

  38. Die Täter waren erst 19-26 Jahre alt. Die wären in Deutschland (wahrscheinlich fast)alle nach Jugendstrafrecht bestraft worden: Höchstens nominell 10 Jahre Haft, inkl. Berufsausbildung oder Studium und Begnadigung nach fünf Jahren.

  39. Es ist in der Tat ein ganz seltsames Verhalten der Medien, was Todesstrafe angeht. Vermutlich scheuen sie den Stormshit, wenn sie die Argumente eins zu eins von der Todesstrafe in den USA auf Indien übertragen. Man wird sehen, was passiert, wenn die Köpfe gerollt sind. Warscheinlich nichts.

  40. Warum diese Ungleichbehandlung?

    Weil Inder keine Weissen sind und weil die selbsternannten Gutmenschen in Wahrheit die Rassisten sind, indem sie Nichtweissen andere Verhaltens- und Moralnormen zugestehen als Weissen.

    Ich finde dieses Todesurteil überigens völlig in Ordnung, man muss sich nur in Erinnerung rufen, wie die Vergewaltiger die Frau zugerichtet haben, indem sie sie mit einer Eisenstange zu Tode vergewaltigt haben.

  41. früher waren wir fast alle bei der Todesstrafe Gutmenschen und natürlich dagegen. – Es gab zwar Bösewichter und sogar Mörder , aber es waren ja nur Fehlgeleitete, die durch eine humane Strafe wieder auf den richtigen Weg kommen würden und dann könnten sie wieder in unserer Mitte leben. — Manche von uns haben dann etwas über die grauenhaften Taten von Menschenbestien und über deren lebenslange Gefährlichkeit erfahren. – Selbstverständlich befürwortet die Mehrheit auch bei furchtbaren Taten im Westen die Todesstrafe.– Allerdings wird im Westen meist nur das Delikt berichtet, ohne Details.– Über Morde steht täglich etwas in der Zeitung und die Drohnen von Herrn Obama töten viele Unschuldige. — Der furchtbare Hergang des Verbrechens ist es , der uns die Todesstrafe für den Täter fordern lässt. —

Comments are closed.