In der Vergangenheit berichtete PI bereits mehrfach über den Künstler Rosato (hier und hier), der durch das Verschleiern öffentlicher Frauen-Skulpturen die schleichende Islamisierung thematisiert. Diesmal möchten wir über einen australischen Künstler berichten, der sich dieses Themas mit anderen künstlerischen Mitteln annimmt: Sergio Redegalli.

(Von Solo-Album)

Redegalli ist ein Glas-Skulpteur, der bereits mit einer 12 Tonnen schweren Glasskulptur für die Weltausstellung 1988 in Brisbane auf sich aufmerksam machen konnte.

Allerdings sind Glasskulpturen nicht die einzigen künstlerischen Ausdrucksmittel Redegallis, sondern auch Wandbilder. An der Fassade seines Ateliers in Sydney malt er regelmäßig ein Bild, das ein Stoppschild für verschleierte Frauen zeigt – mit der Aufschrift „Say no to Burqas“ (Foto oben).

Laut der Herald Sun hatte Redegalli bis 2011 das Stoppschild bereits zum 40. Mal gemalt, da es laufend durch Farbbeutel und Graffitis beschädigt wurde. Für Redegalli aber kein Grund aufzugeben: „I’m not going to let the bullies win“ – “Ich werde die Tyrannen nicht gewinnen lassen”, ist seine Einstellung, woran auch die Morddrohungen gegen ihn nichts ändern. Redegalli erwähnte gegenüber PI, dass er mittlerweile das Bild zum 80. Mal neugemalt hat.

Grund für Redegallis burkakritische Wandbilder waren Morddrohung gegen einen australischen Mode-Designer im Jahre 2010, der geplant hatte, seine Models mit Burkas auf den Laufsteg zu schicken.

Für die Anschläge auf seine Bilder macht Redegalli in erster Linie linke Gruppen verantwortlich, die in einem Fall sogar als 50 Mann starker Trupp erst Redegallis Bild und dann die Polizei attackierte.

Die Zeiten ändern sich: Während vor rund sieben Jahrzehnten die Nazis Kunstwerke verbrannten und Künstler wie Max Beckmann in die Emigration trieben, sind es heute – 68 Jahre später – Linke, die meinen das Recht zu haben, Kunst zensieren zu dürfen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

21 KOMMENTARE

  1. Die Zeiten ändern sich…

    (nicht nur in Bezug auf Kunstwerk-Verbannung)

    Früher waren „Linke“ mal für die gleichberechtigte Freiheit der Frauen gegen deren Untersdrückung und gegen Kleiderordnung und für mehr körperliche Schönheit.

    Heute sind sie für Burka einerseits oder für Sexsklaven in Bordellen anderseits!

  2. Solche Menschen brauchen wir heute mehr denn je. Vor allem in Europa brauchts noch viel mehr wie Rosato.

    Vielleicht zeigt die Afd auch noch Ihre Meinung zu dem Thema. Glaube die halten sich da nur zurück, weil sie wissen das die Medien einen bei diesen Thema schlachten.
    Die stehen bei Insa jetzt erstmals bei 5 %.
    Langsam kapierens auch die Institute.

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

  3. #2 Four Lions (19. Sep 2013 08:43)

    Yepp, und Dünnschiss90/KinderschänderInnen sind von 11% auf 8% abgeschmiert, die standen nach dem Erdbeben in Japan bei 27%!

    Geht der linksgrüne Zeitungeist von Roth und Trittin-Dosenpfand nun endlich dem Ende entgegen?

    Wird sich Volker Beck nun in der materiellen Produktion oder im Tagebau „bewähren“ müssen?

    Wird Renate Grünast nun die Straße kehren?

    Wird Katrin Göring erstmals arbeiten müssen?

  4. Komisch, dass man auf der Welt fast alles kritiseren darf, nur den Islam nicht. Ob Kinderheirat, Ehrenmord, Unterdrückung der Frau und Burkazwang, Machotum, Aufruf zu Hass und Gewalt, Missachtung der demokratischen Verfassung, Abschottung von Nichtgläubigen, alles wird nicht nur toleriert, sondern mit einem scharfen Kritikverbot belegt, das bei uns im Westen von linken Schlägertrupps streng überwacht wird. Alle die genannten Kritikpunkt, die einmal für ein reaktionäres mittelalterliches Christentum standen, von dem sich die Völker emanzipiert haben, werden beim Islam als kulturelle Bereicherung angesehen. Der einzige Grund, der mir als Erklärung für diesen völligen Widersinn einfällt, ist die Angst vor dem Islam, und der Wunsch und die Hoffnung, in Ruhe gelassen zu werden, wenn man nur selbst zu allem schweigt. Daher ist es eine zwangsläufige Entwicklung, dass Islamkritik auch bald ein Straftatbestand werden wird.

  5. Ich wundere mich schon lange nicht mehr.

    DIE GRÜNEN jubeln, daß die „Umerziehung“ beinahe abgeschlossen ist und die „Erfolge“ sind mittlerweile auch überall sichtbar.

    Nicht, daß diese Einstellung grundsätzlich neu ist und das Parolen, wie „Deutschland verrecke“, oder „Deutschland muß sterben, damit wir leben können“ grundästzlich nur als „Freiheitskampf gegen ein faschistisches System“ dargestellt werden.
    Nein – es geht soweit, daß grundsätzlich ALLES, was sich „gegen das faschistische System“ stellt entsprechend hofiert wird.

    Burkas verbieten?
    Auf jeden Fall verhindern.
    Parallelgesellschaften kritisieren?
    Warum denn das?

    DIE GRÜNEN sind doch genau daraus entstanden und die „Autnonomen & Alternativen Projekte“, die in grundsätzlich jeder Stadt Deutschlands mittlerweile vollkommen etabliert sind – sind doch genau DAS.

    Parallelgesellschaften, die sich der Mehrheitsgesellschaft vollkommen entziehen und mit ihr absolut NICHTS zu tun haben wollen.

    Bildet ihr euch denn wirklich ein, daß der LinksGrüne Haufen auch nur ansatzweise gegen etwas vorgeht, was ihre Ideologie vollkommen teilt?

    „Deutschand verrecke“ ist doch die Parole.

    Alles, was dabei hilft ist mit offenen Armen willkommen.

    Das dann dabei solche Dinge, wie Kopftuchzwang/Ehrenmord/Burkazwang etc.pp bei den Moslems vorkommen ist doch kein Problem.

    Die LinksGrüne Front überzieht hier doch alles und jeden mit Verboten & Vorschriften.

    Notfalls mit Gewalt, wenn man nicht „einsichtig“ ist.

    Der Islam beschleunigt das „Deutschland verrecke“, also wird er unterstützt, wo es nur geht.

    Der Rest ist egal, oder kennt jemand auch nur einen einzigen LinksGrünen, der kritisiert, daß den „Feinden“ ihre Grundrechte nicht gewährt werden?

    Wer Polizisten in Brand steckt – Banker & Bundesstaatsanwälte schlachtet – Gleise schottert, auf denen nach dem Kastor dann Personenzüge fahren und noch voller Stolz seine „Aktionen“ im Internet feiert, der schert sich nicht um die Rechte Einzelner.

    Das wäre kontraproduktiv.

    Wo gemuselt wird, da fallen Köpfe.
    Wo „Antifaschisten“ wüten, da brennen Menschen.

    Das ist doch nicht neu…und ist vom Grunde her nicht einmal das wahrlich dramatische.

    Das WIRKLICH dramatische ist, daß es mittlerweile keinen mehr interessiert.

    Soll ein „Autonomes/Alternatives/Antifaschistisches – Projekt“ geschlossen werden, dann wird die daraus resultierende Gewalt und Zerstörung nicht öffentlich angeprangert.

    Nein, man feiert den Erfolg, daß….es dann doch nicht so schlimm war, wie anfangs befürchtet….^^

  6. Nazis Kunstwerke verbrannten
    Linke, die meinen das Recht zu haben, Kunst zensieren zu dürfen.
    —–
    Die Nationalen Sozialisten waren,allgmein bekannt, auch eine Linke.

  7. #1 WahrerSozialDemokrat

    „Heute sind sie für Burka einerseits oder für Sexsklaven in Bordellen anderseits!“

    Also für Sexsklavinnen mit oder ohne Burka…

  8. eurabier,

    >>Wird sich Volker Beck nun in der materiellen Produktion oder im Tagebau “bewähren” müssen?

    Wird Renate Grünast nun die Straße kehren?

    Wird Katrin Göring erstmals arbeiten müssen?<<

    Um Gottes Willen, nein! Solche Forderungen sind zynisch, neoliberal und menschenverachtend…
    Obendrein gar nicht realisierbar, die Typen haben doch nichts gelernt.
    Sicher findet sich für alle ein warmens Plätzchen in einem soziokulturellem Migrationsprojekt, oder so ähnlich…

  9. Die Befreiung der Frauen kann nur von den Frauen selbst gefordert werden.
    Männer werden in dieser Hinsicht nicht als glaubwürdig empfunden.
    Die Frage lautet doch, warum Frauen in der westlichen Welt freiwillig Burkas, Kopftücher etc. tragen? Ich glaube nicht, daß sie regelmäßig verprügelt werden, wenn sie es nicht tun. Offenbar fühlen sie sich als etwas besseres, fühlen sich gegenüber den anderen Frauen überlegen.
    Vielleicht sollte auch unsere Aussage provozierend lauten, daß Frauen ohne Kopftücher Schlampen sind. Vielleicht kann nur noch so ein wütender Aufschrei unter den Mädels erreicht werden. 😉

  10. Tja, die linken “ Intellektuellen“, auch in der Kunst „progressiv“ und provokativ bis zum geht nicht mehr der schier zu Tode gebeutelten Kunst, besinnen sich auf Traditionen. Ungebildet wie sie nun mal traditionsgemäß sind, sind es falsche Traditionen, denen sie nunmehr huldigen.

  11. Linke Faschisten sind überall anzutreffen.
    In der BRD nennen die sich Antifa, oder gelegentlich Grüne Jugend. Sie bekämpfen andere Meinungen und rufen zur Gewalt auf. Faschisten eben!

  12. Das hätte ich jetzt nicht gewußt, daß es in ‚down under‘ auch so eine Art von „Antifa“ gibt.

    Ob die wohl auch „anti-australisch“ sind? Man stelle sich vor – eine asoziale Bagage, die „You say: Australia – we say: Die!“ skandieren würde…

    Die Aussies würden sich derlei Schmähungen sicherlich nicht bieten lassen, sondern diese auf rustikale Art und Weise erwidern.

  13. Die Burka gehört in allen demokratischen Ländern verboten! Wo leben wir denn, in der Steinzeit…???

    Wir sind eine offene Gesellschaft, jeder soll wissen, mit wem er es zu tun hat, dazu muss man das Gesicht des Menschen sehen, und keinen Stoffsack mit Schießscharte oben eingeschnitten!

    Gespenster gehören in die Geisterbahn, aber nicht auf unsere Straßen!

  14. #8 christpro

    Der Kommentarbereich ist das Forum für Gedankenaustausch. – So was, wie den PI-Kommentarbereich, sucht man wohl sonst vergebens im Internet.

  15. Ist das Kunst oder kann das weg?
    Es ist keine Kunst und kann weg!

    Wiedereinmal muß das Christentum dafür herhalten, daß sich ein Künstler, hier eine -in, aufplustern und in die Medien drängeln kann:

    „“…die Künstlerin Justyna Koeke (36), Dozentin an der Stuttgarter Kunstakademie. Wer denkt, schlimmer könnte die Provokation nicht kommen, hat den Film der Performance-Künstlerin noch nicht gesehen. Dort hält sie als Jungfrau Maria der Jesus-Puppe eine Monster-Brust entgegen. In einer anderen Szene zeigt sie sich mit einem geflügeltem Riesen-Phallus oder schleudert das Jesus-Baby an einer Nabelschnur durch die Luft…““
    http://koptisch.wordpress.com/2013/09/19/blasphemie-nimmt-zu-kirchen-zoff-um-diesen-nackten-jesus-strategie-der-kirchengegner/

Comments are closed.