DrachenburgstrasseBonn-Lannesdorf und insbesondere die Drachenburgstraße (Foto), an der die hoheitliche König-Fahd-Akademie residiert, hat in den letzten Jahren eine traurige Berühmtheit erlangt: einerseits durch die salafistischen Ausschreitungen im Mai letzten Jahres, andererseits durch eine seit vielen Jahren stetig wachsende Kriminalität im Umfeld der Moschee in Form von zahlreichen Raubüberfällen auf Supermärkte, Tankstellen und Einkaufende, Ladensdiebstählen und Autoaufbrüchen. Viele Anwohner sind inzwischen weggezogen, doch aus Sicht des Jäger-geimpften Polizeisprechers Christoph Schnur ist die Sicherheitslage im Stadtteil „kein besonderer Schwerpunkt.“

(Von Verena B., Bonn)

Insbesondere Senioren sind Opfer von Überfällen. Erst kürzlich erschrak eine Seniorin vor einem Discounter in besagter Straße zu Tode, als sie, während sie am Automaten ihren Parkschein ziehen wollte, einen lauten Knall hörte: Unverfroren hatte eine offenbar sozial benachteiligte und diskriminierte Person die Heckklappe ihres Fahrzeugs zertrümmert und sich mit ihrer Handtasche davongemacht, die Portemonnaie, Ausweispapiere und eine Kamera mit allen Urlaubsfotos enthielt. Die Verkäuferin an der Kasse bemerkte zu diesem Vorfall nur resigniert: „Das ist hier keine Seltenheit.“

Eine Rückfrage des General-Anzeigers beim Sprecher der Polizei bestätigte diese Aussage zwar, von einer „Häufung“ derartiger Fälle an der Drachenburgstraße könne man aber nicht sprechen. Wohl nannte der Polizeisprecher ein halbes Dutzend ähnlicher Taten (Mitnahme von Wertgegenständen aus Autos, die Kunden auf den Supermarktparkplätzen abgestellt hatten), die in diesem Jahr bei der Polizei aktenkundig geworden seien, wobei die Fälle von Ladendiebstahl und anderer Kleinkriminalität in diesem Zusammenhang nicht erfasst wurden, aber obwohl es sich hier eindeutig um eine Häufung der Delikte handelt, sagte der Polizeisprecher gestern: „Aus Sicht der Polizei ist dies kein besonderer Schwerpunkt.“

Die Lannesdorfer Bürger sehen das anders: Wenn die Supermarktparkplätze in dieser Multikulti-Straße innerhalb eines Dreivierteljahres sechsmal Tatort rücksichtsloser Täter sind, die auch vor Gewalt nicht zurückschrecken, dann kann man wohl kaum noch von „Einzelfällen“ sprechen. Man kann „Einzelfälle“ aber natürlich auch verschweigen, was offenkundig ist, da die Öffentlichkeit von diesen Vorfällen häufig nur durch Mundpropaganda erfährt. Etwas ist faul im Staate Dänemark, wenn Warnhinweise und Aufklärung durch die Behörden unterbleiben!

Zwar hat die Bonner Polizei jetzt Verstärkung durch 59 Polizisten, darunter 37 Jung-Kommissare, bekommen, die gerade die Fachhochschule absolvierten und jetzt ihren Dienst in Bonn, Bad Honnef, Königswinter und dem linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis antraten. Abzüglich der Beamten, die inzwischen in Rente gegangen sind, bedeutet das ein Plus von 26 Beamten, sagte der Polizeisprecher. Das sei zwar ein wichtiger Schritt, „aber eben nur der erste Schritt“. In NRW seien insgesamt 1.500 neue Kräfte eingestellt worden, um den Status quo zu halten, aber das sei zu wenig. „Dafür würden wir mindestens 1.700 Neueinstellungen benötigen“ – derzeit aber nur ein Wunschtraum und politisch nicht durchsetzbar.

Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang daran, dass Younis Tamil vom internationalen, türkisch-arabischen Sportverein Al Hilal und dort zuständig für Jugendhilfe, auf einer Dialogveranstaltung, die im Februar im Migrapolis-Haus der Vielfalt stattfand, treuherzig eine zunehmende Radikalisierung der muslimischen Jugendlichen konstatierte. Bei Edeka in Lannesdorf klauen gehen? „Das ist doch in Ordnung. Das sind ja Ungläubige“, hätten ihm die Moslem-Kids gesagt – und dem müsse man natürlich entgegenwirken. Mit Religion habe das aber nichts zu tun, denn die Jugendlichen fühlten sich einfach nur benachteiligt.

Doch die Lannesdorfer Bürger können beruhigt sein: Da in der Drachenburgstraße demnächst ein Asylbewerberheim in Betrieb genommen werden soll, dessen vorheriger Umbau den Steuerzahler nur lächerliche 300.000 bis 400.000 Euro kosten soll, wird sich die Sicherheitslage im multikulturellen Stadtteil bestimmt bald entspannen!

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Ach Verena … sei doch nicht immer so pessimistisch. Man muss nur fest dran glauben, dann wird alles gut! Und schau mal, wie schön bunt schon alles geworden ist, es wird sicher bald Frühling. 😀

  2. Hier gibt es die x-te Marketingaktion für den Islam in Deutschkand:
    http://www.wasglaubstdudenn.de/

    „Die Ausstellung zeigt Facetten des Alltags von Muslimas und Muslimen in Deutschland. Deren Religiosität ist dabei nur einer von vielen Aspekten, die im Leben junger Menschen wichtig sind. Entsprechend versteht sich die Ausstellung nicht, beziehungsweise nicht in erster Linie, als Ausstellung über eine – ohnehin nicht fest abgrenzbare – gesellschaftliche Gruppe. Vielmehr geht es um individuelle Lebensgestaltung und gesellschaftliches Zusammenleben.

    Die Ausstellung lädt zum Nachdenken über Identitäten und Zuschreibungsprozesse ein. Debatten über Identitäten und gesellschaftliche Leitbilder werden als Kernelement politischer Auseinandersetzungen thematisiert, und es wird die Frage gestellt, wie sie sich auf unterschiedliche öffentliche Räume auswirken. Die Ausstellung ist daher weniger ein Format zur Wissensvermittlung als Anlass zu Reflexion, Gespräch und Auseinandersetzung.“

    Es gibt keine solche Aktion z.B. über Atheisten bzw. konfessionsfreie Menschen, obwohl diese die größte gesellschaftliche Gruppe darstellen ?

    Diese Penetration mit dem Islam ist belästigend und beweist gleichzeitg wie groß die Ablehnung des Islam in Deutschkand sein muß. Denn weshalb sonst sähe man sich veranlasst so einen Aufwand zu betreiben ?!.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Es kann nicht zusammenwachsen was nicht zusammen gehört.

  3. Auch in Berlin,
    ist die Gewaltkriminalität wie (Kopfschuss, Kopfzertreten, Kopfabschneiden, Mit dem Auto totfahren, Messer in Rücken-Kopf-Bauch-Bein-Gesicht, Totschlagen mit der Faust, Macheteneinsatz, Vergewaltigungen usw…
    nicht der Rede wert. Einzelfälle. Tausende!

    Hier kann mitgemacht werden:

    http://www.change.org/de/Petitionen/petitionsausschuss-des-hessischen-landtags-volksabstimmung-zum-islam-unterricht-an-hessischen-schulen

    „Liebe Bürgerinnen und Bürger,
    am Montag, dem 19.08.2013 begann das neue Schuljahr für unsere Kinder und somit zum ersten male in der Geschichte unseres Landes der staatlich geförderte Islam-Unterricht an 27 Schulen in ganz Hessen.…..“

    Diese Petition braucht noch Stimmen!!!

    http://www.tagesspiegel.de/politik/politbarometer-die-gruenen-brechen-ein-tv-duell-ohne-wirkung/8744190.html
    Ein Grünen Wähler heute im Tagesspiegel, der uns erklärt, warum diese Deutschhasser gewählt wurden:
    „Klar, vielleicht geht es vielen so wie mir: Jahrelang gruen gewaehlt vor allem wegen Umweltthemen, aber keinerlei Uebereinstimmung mehr in den Bereichen Europa, Immigration, Wirtschaft, Soziales.“

    Mit Umweltthemen mit an die Macht, und dann das trojanische Pferd Islam hereinholen!

    Grüne sind Schreibtischmörder, das deutsche Blut (wie viel Tote die letzten 20 Jahre durch Zuwanderung?) tropft von ihren Händen!

  4. Seit einem halben Jahr hat der Supermarkt vor meiner Haustür in Hamburg ( REWE )ab 20 Uhr einen Wachdienst !
    Fast jeder Supermarkt in meinem Stadtteil ist schon überfallen worden .Täterbeschreibungen immer „Südländer“ !
    Wir haben im SPD-regierten Hamburg angeblich auch kein Sicherheitsproblem !
    Wenn geschossen ,gestochen oder gemordet wird liest man in den Polizeiberichten fast nur ausländische Namen oder Täterbeschreibungen !
    Die SPD schweigt das einfach tot .
    Es ist so wie die SED in ihrer Endphase !
    „DIE DINGE ,DIE WIR NICHT SEHEN WOLLEN GIBT ES EINFACH NICHT“ !

  5. Doch die Lannesdorfer Bürger können beruhigt sein: Da in der Drachenburgstraße demnächst ein Asylbewerberheim in Betrieb genommen werden soll, dessen vorheriger Umbau den Steuerzahler nur lächerliche 300.000 bis 400.000 Euro kosten soll, wird sich die Sicherheitslage im multikulturellen Stadtteil bestimmt bald entspannen!

    Prima, dann hat die König-Fahd-Akademie mit dem Asylbewerberheims so etwas wie ein Gästehaus.

  6. Die Polizei wird von der Politik dazu angehalten, solche Statements wie „keine Häufung“ oder „kein Anstieg zu verzeichnen“ abzugeben, um die Bevölkerung ruhig zu halten.

    Gleichzeitig fehlt der Polizei das Personal diesen Zustand tatsächlich herbeizuführen, also Straftaten aufzuklären und zu verhindern.

  7. „. . . .doch aus Sicht des Jäger-geimpften Polizeisprechers Christoph Schnur ist die Sicherheitslage im Stadtteil „kein besonderer Schwerpunkt.“

    Das heißt ja dann wohl das es ringsum im Zuständigkeitsbereich auch nicht besser aussieht.

  8. Einigermaßen OT aber wichtig:

    Hat heute jemand RTL Punkt 12 geschaut? Es ging um Duisburg und seinen Migrantenanteil. Eine deutsche Mutter wurde von der RTL Moderatorin befragt und die Mutter sagte, sie dürfe die Nachbarn nicht darum bitten etwas ruhiger zu sein, da ihre Kinder schlafen müssen, da die Migranten (Moslems) dann ziemlich Ärger machen würden.

    Achtung: Die GEZ Moderatorin:
    „Haben Sie schon versucht sich in deren Lage zu versetzen? Deren Kultur zu verstehen?“

    Ich dachte, ich hör nicht richtig … konnte ich nur leider nicht aufnehmen so schnell und im Netz leider nichts zu finden bis jetzt ..

  9. Man muss diese Kriminalität als einen kalkulierten Krieg der Linken gegen die Biodeutschen sehen. Wenn man alles Deutsche hasst („Deutschland verrecke“) dann lässt man gewaltätige Migranten, Salafisten und selbsthassende Antifas die Einheimischen terrorisieren. Dies hat all die Dimensionen eines rassistischen Unterdrückungskriegs, weil diese Deutschen somit de facto zu rechtlosen Untermenschen degradiert werden.

  10. eventuell heißt „Aus Sicht der Polizei ist dies kein besonderer Schwerpunkt.“
    auch: „Der Schwerpunkt liegt ganz woanders…“?

    …man wird ja wohl noch hoffen dürfen…

  11. Auch die Bonner Stadtwerke werden ständig bereichert. Der Vandalismus kostet diese rund 700.000 Euro im Jahr. Dies berichtet der Generalanzeiger über die beschauliche Stadt Bonn:

    „Für die Beseitigung von Schäden an Haltestellen geben die Stadtwerke pro Jahr insgesamt rund 280.000 Euro aus. In den Straßenbahnen müssen durchschnittlich 100 Sitzpolster und 50 Sitzlehnen pro Monat wegen Vandalismus ausgetauscht werden.

    Graffitischäden im größeren Stil, bei denen mindestens eine Seite eines Wagens großflächig beschmiert wurde, kommen fünf Mal im Monat vor. Außerdem werden im Schnitt zwei Scheiben pro Monat eingeworfen. Kosten insgesamt: rund 250.000 Euro.
    In den Bussen müssen monatlich 70 Sitze und Lehnen sowie 30 Polster an Haltestangen ausgetauscht werden. Außerdem werden im selben Zeitraum 70 Nothämmer gestohlen. Graffiti und andere Schmierereien werden täglich entfernt. Kosten insgesamt: rund 150.000 Euro.“

    Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Stadtwerke-setzen-auf-Kontrollen-article1134155.html

  12. #18 Sobieski_2.0 (05. Sep 2013 17:27)
    Einigermaßen OT aber wichtig:

    Hat heute jemand RTL Punkt 12 geschaut? Es ging um Duisburg und seinen Migrantenanteil. Eine deutsche Mutter wurde von der RTL Moderatorin befragt und die Mutter sagte, sie dürfe die Nachbarn nicht darum bitten etwas ruhiger zu sein, da ihre Kinder schlafen müssen, da die Migranten (Moslems) dann ziemlich Ärger machen würden.

    Achtung: Die GEZ Moderatorin:
    “Haben Sie schon versucht sich in deren Lage zu versetzen? Deren Kultur zu verstehen?”
    ——————
    RTL gehört zu Bertelsmann, ist also nicht demokratieabgabeberechtigt. Also nix mit GEZ.
    Aber Liz Mohnen gehört zu der Altweibertruppe um IM Erika. Und Liz hat den Bertelsmann- Laden von ihrem Gatterich geerbt. Dessen Intelligenz aber nicht.
    (Zitat eines Kollegen, der sie von einigen Drehs her kannte:
    Mann, ist die doof!! Das war 1987….)

  13. Bonn hats auch nicht anders verdient – die waren immer achso tolerant und verständnisvoll – da hab ich schon vor zwanzig Jahren immer einen Hals bekommen

  14. #17 wolaufensie (05. Sep 2013 17:26)

    Wenn man sich in Bonn ein ganz kleines biss.chen an die neueren Umstände anpasst, dann kann es dort sogar echt schön sein.
    —————–
    Sie haben ja Recht: Auf dem Friedhof, in der Kirche und in der Buchhandlung hat man noch seine Ruhe vor Verschleierten, Bekopftuchten und Nachthemden mit Häkelmützchen.

    Allahu Akbar!

  15. #25

    Auch lustig – ich komm von der Arbeit und steh mit meinem Mopped an der Ampel. Daneben, hinter einem Zaun, steht ein kleiner Migrantenjunge. Der hält sich die Ohren zu und brüllt rum. Die Ampel immer noch rot. Dann taucht sein Bruder auf, schaut mich böse an und während er auf mich zu kommt, sieht er dass ich eine Kutte trage. Der dreht sich um und nimmt seinen schreienden Bruder mit rein.
    Was für ein Feigling.

    P.S.

    Ich hab Orginaltüten drauf und hab auch kein Alarm gemacht.

  16. Sie betonte, dass schon jetzt feststehe, dass „solche Tendenzen“ spätestens mit dem Zusammenschluss von Bündnis 90/Die Grünen 1993 verschwunden seien. „Ich kann mir diese damals geführten Debatten nur schwer vorstellen, ich kam ja erst Anfang der 90er-Jahren zu den Grünen“, sagte Göring-Eckardt. Sie sei sehr froh, dass das von den Grünen beauftragte Forscherteam um Professor Franz Walter alles wissenschaftlich aufarbeitet.
    ————-
    und das hat die verblödete Zipfelmütze zu glauben, weil Befehl des Grünen!!
    Siehe auch hier:
    Grünen Politiker Christian Goetjes in Kinderpornoskandal verwickelt?
    Gegen Christian Goetjes, den Schatzmeister der Grünen in Brandenburg, läuft angeblich schon ein Verfahren wegen Untreue. Es soll sich um 200.000 Euro handeln.
    Jetzt fand man wohl auf dem beschlagnahmten Computer des Grünen-Politikers, der erst 33 Jahre alt ist, kinderpornografisches Material. Sollte sich dies bewahrheiten, wäre es ein schwerer Schlag gegen das rührselige Moraldenken der Grünen Bundespartei.
    Foto:Berliner Morgenpost

    Wie kann ein Politiker Schatzmeister eines Landesverbandes werden, der zum einen Geld klaut und zum andern sich an Kinderpornografie aufgeilt? Sollte es nachgewiesen werden, käme die Grüne Bundespartei in Erklärungsnöte.
    Man unterstellt ihm “kriminelle Energie” bei der Unterschlagung. Er war wochenlang spurlos verschwunden und auch nicht für seine Eltern erreichbar. Dann tauchte der Ex-Schatzmeister unerwartet Ende März in Berlin auf und wurde festgenommen.
    © FotoCent

    Der Landesvorsitzende der Bündnisgrünen, Benjamin Raschke, wollte die neuen Vorwürfe wegen Kinderpornografie am Sonnabend erstmal nicht nicht kommentieren.Man wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen. Oh je. Keine Dementi und keine Äußerung. Das verheißt nichts Gutes.
    Wir bleiben am Ball und werden sehen, wie sich der Fall entwickelt. Sollte der Vorwurf der Kinderpornografie bewiesen werden, wird sicherlich nach den Hintermännern gesucht werden.Was man dann wohl noch findet?
    Doch auch dann, wenn man etwas findet, ist er sicherlich schuldunfähig, weil psychisch krank. Die auf dem Fuß folgende Antimainstreampolemik können die Menschenrechtler dann wieder nicht ertragen.
    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=344
    .
    Geklaut beim Honigmann

  17. #19 Alfos VIII
    #26 schmieroel
    bonner wollen das so.
    bonn hat es verdient.
    es ödet mich an. die bonner wollen das nicht so,und bonn hat es auch nicht verdient. bonn will nicht belogen werden,wird aber.tatsachen werden verheimlicht, die presse generalverschweigt und immer wieder die toleranzkeule,die nazikeule,die integrationskeule ,bonn-ist-bunt-keule. schwupps,haste nich gesehen wieder eine neue islamische gebietsbesetzung ,moschee,friedhof,noch ein asylantenheim,geiselprozession.ich bin mir sicher, auch bonner lesen auf pi…und sie wissen, widerstand wird möglichst im keim erstickt.cicero und sein „feind im hause“ brauche ich jetzt nicht mehr zu zitieren,das kennt jetzt jeder auswendig.

Comments are closed.