Bernd Lucke, Chef der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD), hat für den Fall eines Wahlsieges mögliche Koalitionsgespräche mit der Union angedeutet. In einem FOCUS-Interview betonte Lucke zwar, die AfD werde „nur mit Parteien in Koalitionsgespräche eintreten, die bereit sind, sich grundlegend von der aktuellen Euro-Rettungspolitik abzuwenden“. Allerdings hätten bestimmte Parteiführungen „in der Vergangenheit schon eine ganze Reihe überraschender Kehrtwenden vollzogen“. Auch geht er davon aus, dass die AfD bei der Bundestagswahl am 22. September den Einzug ins Parlament schafft: „Klar über fünf Prozent, vielleicht nahe an zweistellig. Es wird locker reichen“, so Lucke. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt eine Koalition mit der AfD jedoch aus: „Die Frage stellt sich nicht“, sagte Merkel der „Bild am Sonntag“. Merkel warnte vor dem Anti-Euro-Kurs der AfD: „Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.“ (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Sie kann ja eine schwarz- gelb- rot- rot- grüne Koalition bilden; ich mein, die Unterschiede zwischen den Parteien sind gering bis nicht vorhanden und wir könnten uns die teuren Wahlen sparen. es geht doch eh nur um Posten oder habe ich da etwas nicht verstanden?

  2. Genau DAS hat die DDR-sozialisierte Kanzlerin eben NICHT gemacht: eine Koalition ausgeschlossen.

    Sie macht mal wieder genau das, was sie am besten kann: sich nicht klar ausdrücken und auf gar keinen Fall festlegen. Wäre sie wirklich auf dem Standpunkt, daß eine Koalition mit der AFD ausgeschlossen ist, hätte sie das auch gemacht.

    So hält sie sich mal wieder alle Optionen offen. Auch die Option einer möglichen Koalition mit der AFD.

  3. Merkel merkt, dass sie die AfD nicht länger ignorieren kann, dass diese Partei schon jetzt keine vernachlässigbare Grösse mehr ist.

  4. Nun, was ändert das? Merkel will nicht koalieren…wer hätte das gedacht? Wichtig ist, daß die AfD gar nicht erst reinkommt. Denn mit den Alternativen im Bundestag wäre nichts mehr, wie es vorher war.

  5. „…Merkel warnte vor dem Anti-Euro-Kurs der AfD: “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”…“

    Wers glaubt…

  6. “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    und überhaupt: „Den €uro in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!“ wie IM Erichka noch hinzufügte.

  7. “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze…“

    Sicher kennen viele noch den irakischen Militärsprecher im Generalsrang,“Comical Ali“ genannt.
    Der leugnete noch die Anwesenheit von US-Panzern in Bagdad, als diese ihm fast über die Füße fuhren.

    Und wir haben jetzt die „Comical Angie“…

  8. “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    Leider nicht ganz zuende gesprochen, lasst die gute doch mal ausreden: Der Euro ist gut… …für ausbeutende Konzernbosse! …und sichert Arbeitsplätze… …im Niedriglohn- und Minijob-Bereich, in dem die Ausbeutung stattfindet.

  9. Lucke biedert sich mit seiner AfD für den Fall eines Einzugs in den Bundestag jetzt schon der CDU als Koalitionspartner an. Er macht dies jetzt zwar noch davon abhängig, dass die CDU in der Euro-Frage eine „Kehrtwende“ macht, aber mal im Ernst: Seit wann wedelt in einer Koalition der Schwanz mit dem Hund?

    Lucke lässt die Katze aus dem Sack: Die AfD spielt die Rolle einer willigen Mehrheitsbeschafferin der CDU. Wer einen Politikwechsel will, sollte nicht AfD wählen.

  10. Und genau DAMIT reitet sie Deutschland ja in die Schei…Wenn nur profitieren dann müssen wir ja auch für die, die nicht „profitieren“ zahlen !!! Wie blöd sind eigentlich deren Wähler? Aber erst wenn die Bankkonten konfisziert sind,im Winter der Arsch kalt bleiben muss weil Strom unbezahlbar ist,und kein Auto und kein Urlaub mehr möglich ist….JA, DANN ist Michel erst zufrieden ! 🙁

  11. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine Koalition mit der Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland ausgeschlossen. „Die Frage stellt sich nicht“, sagte Merkel der „Bild am Sonntag“.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Falls die AfD =/> 5 % bekommt – was ich sehr hoffe – und der Linksblock mit SPD/SED/Grüne nicht groß genug wird für eine Regierungsmehrheit, dann muss Lucke mit seiner Partei in die Regierung.
    Frau Makel wird dann gar nicht mehr danach gefragt.
    Auch nicht zur Eurorettung.
    Das ist alternativlos! 🙂

  12. #5 Kleinzschachwitzer
    Lucke lässt die Katze aus dem Sack: Die AfD spielt die Rolle einer willigen Mehrheitsbeschafferin der CDU. Wer einen Politikwechsel will, sollte nicht AfD wählen.
    —————————————–
    Ach ja,und was wählst du? warscheinlich irgend eine unbedeutende Splitterpartei im 0,5 Prozentbereich.Na die werden bestimmt einen Wechsel bringen.Oder gar Rot/Grün?Dann wähl mal schön,aber hör dann auch auf hier rumzumäkeln wie schlecht doch alles ist !

  13. #5 Kleinzschachwitzer (07. Sep 2013 17:23)
    Lucke biedert sich mit seiner AfD für den Fall eines Einzugs in den Bundestag jetzt schon der CDU als Koalitionspartner an. Er macht dies jetzt zwar noch davon abhängig, dass die CDU in der Euro-Frage eine “Kehrtwende” macht, aber mal im Ernst: Seit wann wedelt in einer Koalition der Schwanz mit dem Hund?

    Lucke lässt die Katze aus dem Sack: Die AfD spielt die Rolle einer willigen Mehrheitsbeschafferin der CDU. Wer einen Politikwechsel will, sollte nicht AfD wählen.

    => Schwachsinn. Er sagt klipp und klar, Koalitionsgespräche wären überhaupt nur denkbar wenn sich die Union (mal wieder) um 180 Grad dreht bei der Euro-Politik. Was spräche denn dann auch dagegen? Dann könnte man RICHTIG Einfluss nehmen und hätte die CDU da wo es weh tut. Das muss doch auch das große Ziel sein, dauerhaft in der Opposition wird man nichts ausrichten können. Eine Regierung aus der Union, die sich wieder an der Basis orientiert und der AfD wäre mein persönlicher Wunsch, was bitte sollte uns besseres passieren? Die AfD 20 Jahre in der Opposition, das wird wenig ändern.

    Aber es wird dieses Jahr sowieso eine große Koaltion werden, für so eine Kehrtwende fehlen Merkel die Eier, da fallen ihr die Wendungen nach links doch deutlich leichter.

  14. “…Merkel warnte vor dem Anti-Euro-Kurs der AfD: “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”…”
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Frau Makel meint sicherlich, der Euro sichert Arbeitsplätze in Deutschland und ist deshalb gut für die Bürger der Bongo-Bongo-Länder, die dann auch ohne Arbeit gut leben können.

  15. Phase 2

    Wenn die AFD konsequent ist, wird sie direkt nach der Wahl einen Langzeitwahlkampf für das Jaht 2017 starten.

    Ein 4-jähriger Permanentwahlkampf lässt die ganze Substanzlosigkeit und Fehlbesetzung der amtierenden Politdarsteller offen zu Tage treten.

  16. Na ja der Euro ist gut und deshalb kostet ja auch ein Brot das früher 1,20 DM gekostet hatte, jetzt 3,90 Euro.
    Ja wnn man dann noch sagt das der Euro nicht gut ist, was soll dann noch gut sein.
    Ebenso die Mieten und was noch so alles nicht gut sein soll.
    Die Merkel weis das und wer das nicht weis, der sollte die Merkel fragen.

    Hi Hi Hi

  17. Wurde es uns nicht ständig als gute demokratische Gepflogenheit verkauft: „Wir sind offen für Koalitionsgespräche mit allen demokratischen Parteien“. „über Koalitionen reden wir nach der Wahl“, „der Souverän hat uns mit seiner Wahl zur Koalition aufgefordert“.
    Entlarvt sich hier nicht tagtäglich erneut und immer unfeiner das politische Establishment als plump-dreiste Parolenrufer?
    Mei, was haben die uns die ganze Zeit verarscht!

  18. Merkel ist viel zu durchtrieben, um vor der Wahl ihren „Plan B“ zu verraten.

    Für den Machterhalt war sie bekanntlich zu allem bereit, sogar die CDU komplett von allen Unions-Merkmalen zu entkernen.

    In einer Koalition (oder Duldung) durch die AfD würde sie lediglich die aufgegebenen Kern-Merkmale einer früheren Unionspolitik wieder eingliedern müssen.

    Dürfte leichter fallen als sie rauszuschmeißen.

    Und auch, wenn mir persönlich ein Weiterregieren von Merkel missfällt – unter Wiederaufnahme vernünftiger konservativer Werte -eben alles, was Lucke fordert: Bildung an Leistung orientieren, Zuwanderung nach Nutzen fürs Land, Nulltoleranz gegenüber Straftätern … ist es das durchaus wert.

    Nur eines möge bitte eintreten:

    Die Liberalverräter müssen DERARTIG eins vor den Latz kriegen, dass die Demoskopen sich nur noch trauen, die unter „Sonstige“ einzuordnen!

    Übrigens, für alle, die nun wieder schreien: „Pfui … AfD biedert sich an … unwählbar… !“:

    Besser kann man doch die Union gar nicht als Hampelmänner vorführen und die Notwendigkeit der AfD begründen, als Merkel den Schwenk auf die AfD-Positionen ausführen zu lassen.

  19. # SuedNiedersachse

    Was könnte Merkel denn besseres passieren, als eine rückgratlose AfD, die sich in einer Koalition mit der CDU vier Jahre lang nicht profilieren kann, von Merkel ausgesaugt wird und danach in der Bedeutungslosigkeit verschwindet?

    Diese Form des Vampirismus hat Merkel schon mit SPD und FDP „erfolgreich“ durchexerziert. Oder man erinnere sich an das Schicksal der „Schill-Partei“ in Hamburg in der Koalition mit Ole v. Beust (CDU).

  20. Frau Merkel: das VOLK entscheidet! Nicht DU! Nicht europäische Autokraten! Das VOLK! Kannst mich hören? DAS VOLK!!

  21. WO IST DAS ORIGINAL INTERVIEW???

    Nirgends ist das Interview zu lesen.
    Ich weiß nicht wievielen es noch so geht, aber mich hat diese Meldung, so sie denn wahr sein sollte, sehr empört.

    Sollte es sich herausstellen, dass die AfD auch nur mit einer der etablierten Parteien koalieren will, fallen sofort alle Stimmen aus meinen Kreisen weg.
    Damit verbrennt die hoffnungsvolle Partei sofort.

    Die Meldung des Focus könnte eben auch genau darauf abzielen, dass sich viele entrüstet von der AfD abwenden.

    Lucke muss dies sofort klarstellen, was seine Absichten nach der Wahl hinsichtlich möglicher Koalitionen sind!

  22. Blaaahhhhhh!

    Es gab kein explizites Angebot an die CDU! Die Aussage ist und war: Wir sprechen mit allen, die bereit sind mit der AfD die Eurorettung zu beenden.

  23. Jeder neuen Partei wird in den neuen Arsch gekrochen von Medienlügnern und Altparteilügnern. Nur der AfD nicht. Denn die wagen es, eigenständig zu sein. Erdreisten sich, auf dem Boden des GG zu stehen. Kommen aus dem Bürgertum. Das Gefährlichste aber (ich wage es kaum zu flüstern): Sachverstand. Sie bringen etwas Neues mit. Etwas nie Dagewesenes, Unheimliches. Die alten wissen: breitet sich diese Seuche des Sachverstandes aus, bricht alles zusammen. Das ganze Lügengebäude.

    Was haben Mister Präsident und all die Herrschenden in Idiocracy gegen den Zeitreisenden, der ein ganz klein bisschen Verstand mitbrachte gekämpft. Töten wollten sie ihn, in einer großen Schau plattmachen.

  24. #11 Kleinzschachwitzer
    „Lucke biedert sich an ….“
    „Lucke lässt die Katze aus dem Sack“

    Kannst Du mal dieses leere Gezeter gegen die AfD lassen. Das Angebot hat es so nie gegeben.
    Schon erstaunlich das sich hier Leute aufregen, wenn die Medien über Türken und Araber verzerrt berichten ABER wenns hilft die eigene magere Argumentation gegen die AfD zu stützen den Zeitungen gleich in den Arsch kriechen.

  25. Überleg mal:

    CDU bekommt um die 40%, AfD ca. 5 – 7%. Die CDU hat alternativ die Möglichkeit, alternativ mit der SPD (20% + X) eine „große“ Koalition zu bilden, vielleicht auch eine „kleine“ Koalition mit der FDP (5% + X).

    Was sollte die AfD bei einer solchen Konstellation in einer Koalition mit der CDU schon durchsetzen können?

    Richtig: Gar nichts. Sie wird nur Mehrheitsbeschafferin sein, die bei erstbester Gelegenheit mit einem Tritt in den Hintern verabschiedet und ausgewechselt werden wird. Wenn Lucke vor diesem Hintergrund Überlegungen zu einer Koalition mit der CDU anstellt, weiß man, wohin die Reise geht.

  26. Solange das original Interview vom Focus und allen selbstreferentiellen Nachplappermedien nicht gezeigt wird, sondern nur eine Zusammenfassung gusto FOCUS, der ja in den letzten Wochen besonders AfD-kritisch war, glaube ich das so nicht.

    Interviews werden i. d. R. im Wortlaut abgedruckt und nicht nur fragmentarisch ein Satz widergegeben.

  27. „Was haben die Parteien an Profil. Bitte frei assoziieren“
    CDU ? – Alte, naiv, los, Energie vor die Wände!
    SPD ? – Niemand hat die Absicht mit der Linken zu koalieren
    FDP ? – Wissen Sie, dass sie mit ihren Hupen nicht nur ihr Dirndl füllen können, sondern auch meine Hose?
    PDS ? – Teilen macht Spaß, ääh Teilen macht frei, nee, Arbeit macht Spaß, wie ging doch unser alter Spruch noch gleich…ach, wir teilen einfach unsere SED-Milliarden!
    Grüne ? – sind so kleine Hände, krabbeln an meinem Hosenlatz herum
    NPD ? – wirrr werrrrden weiterrrrmarschierrren, bis alles in Schärrrben fällt….
    .
    .
    .
    AfD ? – hmm, Vernunft, Sachverstand…
    ne, tut mir Leid, fällt mir nichts wirklich Vergleichbares ein, Herr Doktor.
    Kann ich meine Jacke wieder anziehen?

  28. Die AfD kann von der Oppositionsrolle aus nichts machen? Doch, das ganze Merkelsche Kartenhaus zum Einsturz bringen! Ist das nix?

  29. # 33 Elink

    ProDeutschland

    Befinde mich da in guter Gesellschaft mit Manfred Kleine-Hartlage („Das Dschihadsystem“).

    Auch wenn Pro nicht in den Bundestag kommt, bringt dies schon mal Wahlkampfkostenerstattung.

    Pro macht seit Jahren eine solide und beharrliche Arbeit von der Basis her und auf kommunaler Ebene. Ich denke, es wird Pro wie den „Freien Wählern“ in Bayern gelingen, sich Schritt für Schritt vorzuarbeiten.

    AfD erinnert mich dagegen eher an die Schill-Partei. Nach einem fulminosen Hype zu Beginn folgt das Verschwinden in der Bedeutungslosigkeit, ohne etwas erreicht zu haben.

  30. Zurück zur DM!

    „Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    So ein gequirlter Mist.. Auch vor dem Euro boomte die dt. Wirtschaft und es war alles friedlich und es lief alles glatt.. Niemand braucht diesen Pleite-Euro und niemand braucht die Brüssel-Diktatur.

    Nieder mit der EU-Diktatur!

  31. #32 Kleinzschachwitzer (07. Sep 2013 17:56)

    Ist doch quatsch. Es wird keine Koalition zwischen AfD und CDU geben.

    Lucke muss das so anbieten, um 1. nicht als Total-Opositionspartei zu gelten und 2. um Regierungswillen zu unterstreichen…

    Für die CDU gibt es überhaupt keinen Anlass oder ihr müsste klar sein, der Euro ist nicht mehr weiter durchzuziehen. Ja dann nimmt man sich nen kleineren Koalitionspartner und kann bei der Euro-Kehrtwende dann alles „Schlechte“ der in die Schuhe schieben und sich als den „das Schlmimmste verhindert haben“ verkaufen.

  32. Die AfD ist das gute, längst verdrängte Gewissen der meisten Wähler. Nur haben sie noch Angst vor rechter Stigmatisierung, das die Medien ihnen einzureden versuchen, aber die Wirklichkeit wirft ihre Schatten voraus, egal, was die Etablierten vertuschen und schönreden. Die Auswüchse der katastrophalen Europolitik lassen sich schon klar erkennen, wer seinen Verstand noch nicht abgegeben hat. Nach der Wahl wird das dicke Ende kommen, es gibt nur eine Alternative, und das ist die Alternative für Deutschland!

  33. “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    Widerspricht das nicht sämtlichen Umfragen zu diesem Thema ? Und wenn nicht aus Umfragen, woher will sie wissen, dass die meisten Bürger ihn gut finden ?

    Aber seis drum, es muss wohl mehr Überzeugungsarbeit *hust* Propaganda *hust* geleiste werden. Vielleicht überall Plakate aufstellen mit dem Spruch „Der Euro ist gut für dich !“. Dazu Werbespots zu bester sendezeit. Als Volkstherapie muss jeden Tag 20x gebetet werden „Der Euro ist gut für mich, der Euro ist unser aller Heil, schützet den Euro!“.

  34. #32 Kleinhirnwitzer,
    na, auch rübergemacht und nichts geworden?

    AUFRECHTE für DEUTSCHLAND!!!

    AfD wählen!

  35. Ist doch klar, dass die AfD erstmal realpolitisch nach der Wahl nichts ausrichten kann. Es geht darum, dass die Etablierten gezwungen werden, den Willen des Volkes zur Kenntnis zu nehmen. Denn artikulieren können wir uns nicht, da die Etablierten die Medien besetzt halten.
    Die Wirkung des Einzuges in den Reichstag wird neben dem Achtungserfolg ein Aufschrei sein (Kampf gegen Recht[!], jetzt erst recht) und außerdem Parlamentsträume einiger kleiner Schmarotzer zum Platzen bringen. Vielleicht verhindern sie die RRG-Koalition, die der endgültige Tod der siechenden Demokratie in D wäre (man stelle sich nach einer solchen Koalition des Dünnschisses die rot-braunen Horden vor, sengend und prügelnd durch die Straßen von D ziehend. Stellt euch die diversen „Feste“ vor, 1. Mai etc., stellt euch die Jahrestage der Einäscherung Dresdens vor, was da abgehen wird!).

    Wir haben mit der AfD erstmal einen demokratischen Fuß in der Tür, ein Sprachrohr, eine kleine Pflanze, die müssen wir hegen und pflegen und nicht schon vor der Wahl zerlatschen („Wehe wennde dies und das machst“, „wollt ihr die totale Koalition??!!“).
    Also: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht, jetzt nicht nachlassen, uns nicht spalten lassen! Unterstützen, spenden, aufklären.

  36. Frage:

    wieviele heimlich AfD-Symphatisanten gibt es bei der CDU? Wieviele CDU-Politiker und -Wähler beissen vor Wut in die Schreibtischplatte ob der schleichenden Vermerkelung (Vergrünung und Sozialdemokratisierung) der Union?

    Wieviele unzufriedene CDU/CSU-(ex)-Wähler gibt es in diesem Forum? Wenn (F)Merkel erstmal weg von der Bildfläche ist wird sich die CDU neu orientieren müssen. Das wird dann die Stunde der AfD sein.

    Vielleicht gibt es sogar einige Überläufer.

  37. Bla bla bla …
    Was hier wieder einige rumlabern …

    Lucke hat doch klar gesagt, ohne 180 Grad -Wende keine Koalition.

    Erst lesen, dann Blödsinn schreiben!

    Und dann AfD wählen !!! 🙂

  38. Natürlich ist eine Koalition mit der AfD ausgeschlossen. Reicht es nicht für schwarz/gelb oder rot/grün , dann gibt es eine große Koalition. Es wird auch kein rot-rot-grün geben. Das ist nur eine perspektivische Option falls eine große Koalition scheitert. Das ist das Druckmittel von Sigmar Gabriel mit dem er als Vizekanzler seine Kanzlerin vier Jahre lang erpressen kann. Er kann sich dann praktisch jederzeit mit den Stimmen der Kommunisten zum Kanzler wählen lassen.
    Die Rolle der AfD ist die Opposition, sofern sie den Einzug in den Bundestag überhaupt schafft und sollte sie sich dort etablieren, dann kann man vielleicht irgendwann in vier oder acht Jahren auch über Koalitionen nachdenken. Möglicherweise schafft es die AfD die FDP ganz zu verdrängen.
    Nach dem 22. September spricht allerdings vieles für eine Große Koalition, die auch den Vorteil hat, daß bei weiteren Eurorettungsmaßnahmen eine stabile Mehrheit steht und man auf Stimmen der Opposition nicht angewiesen ist.
    Es ist trotzdem wichtig, daß die AfD in den Bundestag einziehen wird und gerade eine Rolle in der Opposition gibt ihr die Chance sich zu profilieren und stärker zu werden. Wer mit Angela Merkel regiert, kann eigentlich nur verlieren.

  39. In einem FOCUS-Interview betonte Lucke zwar, die AfD werde “nur mit Parteien in Koalitionsgespräche eintreten, die bereit sind, sich grundlegend von der aktuellen Euro-Rettungspolitik abzuwenden”

    Das ist doch eine klare, sich eindeutig positionierende, Aussage von Lucke und mehr als das, was das deutsche Wahlschaf seit Jahren von seinen selbsternannten Spitzenpolitikern gewohnt ist.

    Von Stiefmutti Merkel kommt hingegen das übliche Berufspolitiker_Innengewäsch.

    „Mal sehen, wir müssen, wir könnten, ich werde nicht, wenn, vielleicht, aber doch, nöö, jaa, altenativlos, Neuland, Gesetze, aber, wenn, vielleicht, dann doch mit mir nicht….“

    Einen Wahlsieg für eine neue oder kleine Partei wird es sowieso nicht geben, das muss klar sein.

    Für den Anfang muss es einfach reichen, eine echte Oppositionspartei in den gleichgeschalteten Pro-EU-Bundestag zu bekommen, der Rest muss und wird sich dann schon entwickeln.
    😉

    Was EU-Merkel sagt, ist immer so eine Sache, meistens sagt sie eh nichts und wenn doch, dann relativiet sie das Gesate bei der nächstbesten Gelegenheit.
    Ich schätze die EU-Kanzleuse so ein, dass sie sogar mit der EU-Linken koalieren würde, denn auch bei der Linkspartei-SED sind Schnittmengen mit der EU-Merkel-Partei vorhanden.

    Muss Frau Hosenanzug halt bei einigen Themen Kompromisse eingehen, denn ohne „Europa“ stirbt Merkel.

  40. Übrigens mussten die „Grünen“ auch nicht in der Regierung sitzen, um von Merkel „grüne“ Politik geliefert zu bekommen.

    Druck von den Gehirnbegrünten und den Wutbürgern reichte aus und Merkel gab, sicher auch, weil ihr das ins Konzept passte, bereitwillig nach.

    Da geht noch was, mal sehen was passiert, wenn Mme. Mächtigste Frau der Welt™ in die andere Richtung gedrückt wird.
    😉

  41. So. Ich habe jetzt erstemal eine größere Summe in Euro der AfD gespendet. Für mich eine echte Demokratieabgabe.

    Wohingegen die „Demokratieabgabe“ für die GEZ doch wohl eher die Abgabe der Demokratie bedeutet, Herr Schönenborn, wenn Sie verstehen, was ich meine.

  42. Eine Frage in die Runde: interessant ist doch die Feststellung, dass überall in Europa so fast das Identische und zeitgleich passiert in den Ländern. Niedergang durch Selbstverleugnung, durch Linksruck, neue Parteien, die dann links stehen etc. Natürlich auch Bürgerprotest, der dann als rechts gebranntmarkiert wird.

    Aber die AfD haben wir Deutschen exclusiv, meine ich. Das ist keine Partij vor de Frijheet, keine wahren Finnen, keine HC-Strache-Partei oder Ähnliches. Das ist neu. Viele der Protestparteien sind gegen das jetzige Europa. Aber so dezidiert, wie es die AfD bringt, sind die anderen nicht. Oder gibt es etwa in Osteuropa welche, vielleicht kann man Orban in Ungarn vergleichen. Von links würden alle diese Vergleiche als „Bestätigung“, wie üblich diffamierend ausfallen. Ehrliche Analysen sind gefragt. Solche, die uns unsere Regierenden nicht veröffentlichen.

  43. Es wird noch einige Zeit brauchen, bis die Merkel davon gejagt wird. Aber sie kommt, unausweichlich! „Volksvertreter“, wie sie sich nennen wollen, sehen anders aus! Das rotgrüne Leichentuch läßt nur Krankheiten gedeihen, bis sich die letzten Mitbürger nicht mehr wissen, was Gesundheit überhaupt bedeudet und was sie auszeichnet.

  44. Die AfD mit Schill zu vergleichen, ist ja vollkommener Humbug. Die Schillpartei war ein Hamburger Phänomen mit einem uneingeschränkten König Ronald Barnabas Schill, der viele vermeidbare Fehler gemacht hat. Die AfD ist ein deutschlandweites Phänomen, da paßt einer auf den anderen auf. Am 22.9. die echte Oppositionskraft wählen! AfD!!

  45. #14 kolat (07. Sep 2013 17:25)
    Ooch die AfD kann man schon wählen. Wird sicher spaßig. Nur an die Macht darf sie nicht kommen.

    Häää? Wieso soll die AfD um Himmels Willen nicht an die Macht kommen dürfen??? Es ginge uns verdammt nochmal besser, wenn die AfD die Chance hätte, ihr gutes, stringentes Programm auf höchster Ebene umzusetzen. Da steckt so viel gesunder Menschenverstand dahinter wie in unserer politische Szenerie seit Jahrzehnten nicht mehr.

  46. Ich bezweifle im Übrigen, dass Lucke dieser drögen Trine tatsächlich ein echtes Koalitionsangebot gemacht hat. Taktisch kann man sowas schon mal machen, um sie zu zwingen, Farbe zu bekennen und sie ggfs. bloßzustellen. Ich möchte die AfD im Übrigen am liebsten erst mal als starke Opposition sehen, die sich nichts gefallen lässt. Die Zeit arbeitet dann ohnehin für Lucky & Co.

  47. Ich habe heute noch etwas für AfD gespendet. Zur Nachahmung empfohlen :). Vielleicht nützt es etwas.

  48. „Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze“
    Ja sicher :Der Mond ist ja auch eine Scheibe
    und Honecker war ein lieber Mann“
    Merkel und Kauder geht die Düse!
    Da es zweifelhaft ist ob die Polit-Nut…
    von der FDP überhaupt die 5% Hürde wuppen,
    wird jetzt kräftig auf Horrorzenario gemacht,
    in der Hoffnung das ein Teil des dummen
    Stimm-Vieh wieder darauf reinfällt und doch der
    großen Kompetenz -Partei von Murks-Merkel Ihre Stimme überläßt,denn mit Mutti wird alles gut!

    Vergiß es !!!

    Diesmal AfD ,AfD, AfD,AfD,AfD,AfD,AfD !!!!!!

  49. Wenn es für Rot-Dunkelrot-Grünrot nicht reicht dann werden die Roten ihren Kurs in die Linksrepublik halt an der Seite von Angola Merkel machen, Afd im Bundestag oder nicht. Schaut nicht gut aus für Deutschland, Leute.

  50. CDU-Lucke macht auf Opposition-wie lächerlich!
    Die Alternative für Dumme erfüllt ihren Zweck und fängt abtrünige CDU/FDP-Schäfchen wieder ein. Nur die dümmsten Kälber….

  51. Also so sehr ich Herrn Lucke einen Wahlsieg wünsche – das scheint mir doch eine sehr optimistische Erwartung!
    Der Einzug ins Parlament mit besseren Werten als die FDP wird aber die Karten neu mischen!

  52. #4 kolat (07. Sep 2013 17:04)

    Nun, was ändert das? Merkel will nicht koalieren…wer hätte das gedacht? Wichtig ist, daß die AfD gar nicht erst reinkommt. Denn mit den Alternativen im Bundestag wäre nichts mehr, wie es vorher war.

    Schau an, der Herr Kolat! 😉
    Natürlich ist es wichtig, daß die AfD reinkommt! Und sie kommt auch rein. Noch sind die Deutschen in der Mehrheit!

    Das sind nur feuchte Wunschträume der Türken und anderen Moslems! Gegen doppelte Staatbürgerschaft und geregeltle
    Einwanderung, wie z.B. in Kanada, das schmeckt wohl nicht?

    Keine kostenlose Rundumversorgung mehr auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.
    Und daß die Türken in der Türkei kostenlos in der deutschen KV mitversichert sind, wäre dann bald auch ein Thema!
    Und viele, viele weitere Themen stehen da noch zur Abstimmung an!
    Wir Deutschen, welche den ganzen Dreck bezahlen müssen, wollen endlich mitbestimmen!
    Wir wollen leben, wir wollen frei sein.

    Nix mehr gemütliches Deutschland. Wir haben die Faxen dicke! Wir sind das Volk!

  53. #61 Tiefseetaucher (07. Sep 2013 18:55)

    Ich bezweifle im Übrigen, dass Lucke dieser drögen Trine tatsächlich ein echtes Koalitionsangebot gemacht hat.

    Wer sagt denn, daß das überhaupt stimmt?
    In den Medien wird soviel gelogen, immer schön nach dem Motto:
    Streut Perlen vor die Säue, damit der Pöbel ausrutscht!

  54. @ 26 & 36 mogli
    das Interview findet sich in der GEDRUCKTEN Ausgabe des Focus ! geht aus dem link auch hervor ( FOCUS 37/2013)
    zur AfD hat ja kleinzschachwitzer alles bereits gesagt

  55. #55 November (07. Sep 2013 18:48)

    Kurzanalyse meinerseits…

    Im nationalmasochistischen und selbstverleugnenden Sonderfall Deutschland kann noch keine Partei wie die wahren Finnen, die Schwedendemokraten, Wilders` PVV oder gar ein Front National einen nennenswerten Wähleranteil aufweisen.

    Und im Nehmenerausland hingegen ist eine EU-umverteilungskritische Partei wie die AfD undenkbar.

    Die AfD ist irgendwie ein Sonderfall, sie fordert die Rückgabe unserer Souveränitätsrechte auf monetäter Basis, ist damit definitiv nicht das, was als „nationalistisch“ verpönt ist, ist aber trotzdem genau das: Eine Partei, die unsere Rechte als souveräne Deutsche einfordert.

    Der Sonderfall Deutschland braucht eben eine Sonderfall-Partei.

  56. Das Narrenschiff (Reinhard Mey)
    http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/das-narrenschiff
    https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg
    Hellsichtige Beschreibung, anscheinend immer zutreffend. CD: Flaschenpost (Mai 1998)

    Mein Eindruck: Trotz der Lage braucht die aktuelle Führungsriege sich nicht mal mehr zu besaufen um orientierungslos zu sein.

    Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und rollen und Stampfen und schwere See,
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“,
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine.
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert,
    Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert,
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten.
    Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum
    Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum,
    Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf’s Riff.

    Am Horizont wetterleuchten die Zeichen der Zeit:
    Niedertracht und Raffsucht und Eitelkeit.
    Auf der Brücke tummeln sich Tölpel und Einfaltspinsel.
    Im Trüben fischt der scharfgezahnte Hai,
    Bringt seinen Fang ins Trockne, an der Steuer vorbei,
    Auf die Sandbank, bei der wohlbekannten Schatzinsel.
    Die andern Geldwäscher und Zuhälter, die warten schon,
    Bordellkönig, Spielautomatenbaron,
    Im hellen Licht, niemand muß sich im Dunkeln rumdrücken
    In der Bananenrepublik, wo selbst der Präsident
    Die Scham verloren hat und keine Skrupel kennt,
    Sich mit dem Steuerdieb im Gefolge zu schmücken.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf’s Riff.
    Man hat sich glatt gemacht, man hat sich arrangiert.
    All die hohen Ideale sind havariert,
    Und der große Rebell, der nicht müd‘ wurde zu streiten,
    Mutiert zu einem servilen, gift’gen Gnom
    Und singt lammfromm vor dem schlimmen alten Mann in Rom
    Seine Lieder, fürwahr: Es ändern sich die Zeiten!
    Einst junge Wilde sind gefügig, fromm und zahm,
    Gekauft, narkotisiert und flügellahm,
    Tauschen Samtpfötchen für die einst so scharfen Klauen.
    Und eitle Greise präsentier’n sich keck
    Mit immer viel zu jungen Frauen auf dem Oberdeck,
    Die ihre schlaffen Glieder wärmen und ihnen das Essen vorkauen.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf’s Riff.

    Sie rüsten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier.
    Er hat die Hand an deiner Gurgel, er steht hinter dir.
    Im Schutz der Paragraphen mischt er die gezinkten Karten.
    Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg,
    Und der Dunkelmann kommt aus seinem Versteck
    Und dealt unter aller Augen vor dem Kindergarten.
    Der Ausguck ruft vom höchsten Mast: Endzeit in Sicht!
    Doch sie sind wie versteinert und sie hören ihn nicht.
    Sie zieh’n wie Lemminge in willenlosen Horden.
    Es ist, als hätten alle den Verstand verlor’n,
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschwor’n,
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf’s Riff.

  57. Auch wenn die rot-grün-Dummen das vehement bestreiten: Wahlforscher haben festgestellt, daß überraschend viele bisherige sPD- oder Grün-Päderastenwählen bereit wären, der AfD ihre Stimme zu geben.

    Die AfD hat gute Chancen das verkrustete Futtertrog-Kartell aufzubrechen. Wenn es ihr gelänge der verkommenen Verräter-Union viele Wähler abzunehmen wäre das ein Segen und wenn viele Unionsbonzen vom Futtertrog weggekickt werden würde ich – nicht wie Stoiber ein „Glas Sekt aufmachen“ – sondern eine gute Flasche Wein.

  58. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt eine Koalition mit der AfD jedoch aus: “Die Frage stellt sich nicht”, sagte Merkel der “Bild am Sonntag”.

    Klar, das verbieten ihr ihre Auftraggeber aus der Wirtschaftslobby.
    Der Raub soll weiter gehen.

    Lieber macht Mutti Siggi-Pop zum Komplizen Vize-Kanzler.

    Sein großer Vorteil: er hat genauso wenig Ahnung wie sie selbst und ist deshalb nicht gefährlich.

  59. #55 November (07. Sep 2013 18:48)

    In Deutschland kann aufgrund der Nazi-Phase keine bürgerliche Rechts-Partei mit härteren Parolen Fuß fassen. Also konnte es eben nur eine bürgerlich „kritische“ Sachpartei geben Ich dachte aber vor der AfD nicht einmal an so etwas. Das lag außerhalb meiner Vorstellungskraft. Wie viele Fehler die AfD hat, weiß ich noch nicht. Aber sie vertritt kritische Wahrheiten und das ist für sich genommen zunächst mal sensationell.

  60. Merkel weist Koalitions-Angebot der AfD zurück.

    Sie sollte nicht zu Hochnäsig sein!
    Siehe ProSieben TEXT 136
    Z.Z. liegt die Afd bei 46,9%.

  61. Welche tollen, neuen Ideen hat denn der Sankt Lucke, der Heilige der letzten Tage ? Ich sehe keine. Statt eines allgemeinen EU Rubel soll es einen Nord-EU-Rubel geben. Einmaliger Einfall. Ende des Einfalls von Wirtschaftsnomaden ? Nichts. Energiepolitik, daß Ende des Strompreiswahnsinns ? Nichts. Austritt aus der EU ? Nichts.Wenn ich eine Retro FDP will kann ich gleich das Original nehmen. Ich wähle weder das Original noch die Kopie. Basta.

  62. #75 Gourmet (07. Sep 2013 19:31)

    Auch wenn die rot-grün-Dummen das vehement bestreiten: Wahlforscher haben festgestellt, daß überraschend viele bisherige sPD- oder Grün-Päderastenwählen bereit wären, der AfD ihre Stimme zu geben.

    Viele Arbeitnehmer haben bisher links gewählt.
    Sie sehen aber, dass SPD / Grüne und auch zunehmend Die Linke mit ihren Interessen nichts zu tun haben.
    Die Linksgrünen fördern lieber die Masseneinwanderung im Sinne der Wirtschaftslobby.

    Besonderes perfide ist für Arbeitnehmer das Euro-System.
    Der Arbeitnehmer wird dadurch gleich mehrfach ausgebeutet:

    – er muss Niedriglöhne hinnehmen, damit die Wirtschaft exportiert.

    – der Export-Wunder funktioniert jedoch so: Südeuropa importiert auf Pump, Wirtschaft kassiert und die Rechnung muss der deutsche Steuerzahler begleichen (teils durch Euro-Rettung, teils durch Schuldenschnitte, teils durch von der EZB verursachte Inflation).

    – er leidet unter der zu schwachen (gemessen an Wirtschaftskraft) Währung. Importierte Waren (z.B. Öl) sind zu teuer, im Ausland muss er zu viel bezahlen.

    – seine Spargroschen verschwinden, da Zinsen niedriger sind als Inflation.

    – er leidet unter der von Euro-Angst und zu niedrigen Zinsen verursachten Blase auf dem Immobilien-Markt (steigende Immobilien-Preise und Mieten).

    – Euro-Rettung hat schon jetzt Milliarden gekostet, die im Inland fehlen (Folge: marode Infrastruktur).

    Die meisten blicken zwar nicht durch, spüren aber, dass die Sache mit dem Euro gewaltig zu ihrem Nachteil läuft.

  63. Merkel will sicherlich keine Koalition mit der AfD an, sollte die denn tatsächlich in den Bundestag einziehen, sondern eine große Koalition mit der SPD. Merkel will nämlich ihre ruinöse Euro-Rettungspolitik fortsetzen. Dafür braucht sie eine stabile und ausreichend große Mehrheit im Parlament. Mit der FDP als Koalitionspartner hätte sie diese Mehrheit nicht. Schon in der jetzt zu Ende gehenden Legislaturperiode haben ihr immer mehr FDP-Abgeordnete und Abweichler aus den eigenen Reihen die Gefolgschaft in Sachen Euro verweigert. Das kann sich Merkel in ihrer dritten Amtszeit nicht noch einmal leisten, denn die anstehenden europapolitischen Entscheidungen sind von historischer Tragweite.

    Die AfD ist für Merkel Mittel zum Zweck, die einerseits die Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition und andererseits Rot-Rot-Grün verhindern soll. Deshalb ist die AfD in den letzten Wochen und Monaten so massiv gepusht worden. Am 22.9. wissen wir, ob Merkels Rechnung aufgeht.

  64. #79 TheNormalbuerger

    Richtig! Für Politiker im Speziellen und für Merkel im Besonderen gilt der alte Slogan „Was schert mich mein Geschwätz von gestern“.

  65. Daumen drücken und abwarten, so schnell geben die nicht auf. Da kommt noch was, also erst mal ganz ruhig.

  66. Jetzt aber zur Abwechslung etwas Heiteres aus den dunklen Ecken des Internets.

    Habe mich vertippt: statt „piraten kotzen“ – „piraten kotzien“ in google eingegeben und Schwupps:
    ein „Pirat“, der Kotzian heißt,
    https://piratenpartei-bayern.de/files/2013/06/KP_Emanuel_Kotzian_Lieber_Mal_Breit_Als_Immer_Korrupt.jpg

    und dazu noch „Drogenexperte“, der für Einrichtung eines Cannabis Sozial Clubs (= ungestört kiffen) kämpft
    http://emanuelkotzian.com/

    Wahrlich ein Pirat zum Kotzen.

  67. #80 TheNormalbuerger (07. Sep 2013 20:10)

    Wen interessiert denn in ein paar Wochen, was die Merkel heute gesagt hat?

    Merkel hat FDP ihr „vollstes Vertrauen“ ausgesprochen (war gestern in ZDF Heute-Show).

    Das ist ernst zu nehmen (da dem Todesurteil gleich) 😀

  68. #81 Jackson (07. Sep 2013 20:20)

    <blockquoteDie AfD ist für Merkel Mittel zum Zweck, die einerseits die Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition und andererseits Rot-Rot-Grün verhindern soll. Deshalb ist die AfD in den letzten Wochen und Monaten so massiv gepusht worden.

    Komisch!
    Ich hatte eher den Eindruck, daß die AfD bis vor kurzem beharrlich totgeschwiegen wurde!

  69. Spätestens in 3 Wochen weist Merkel die AfD nicht mehr zurück, falls es nicht ihr erklärtes Ziel ist, aus D ein sozialistisches Land in Memoriam des Erich machen zu wollen.

    Die AfD wird in den BT einziehen mit 10+ %

    Merkel und ihre Vasallen aus der Industrie wissen das und diese Mischpoke wird mit der AfD ein gewaltiges Problem bekommen:

    Wohlsituierte Bürger mit geregelten Einkommen und Unternehmer mit gutgehendem Betrieb lehnen Lobbyisten kategorisch ab.

    Das wird noch ein riesen Stück Arbeit, diese unabhängigen, weißwestigen Leute umzukrempeln, zu bespitzeln, in deren Vergangenheit den Fliegenschiss zu suchen oder – viel mühsamer – etwas Glaubbares zu konstruieren.

    An alle Skeptiker und Anderswähler hier:

    Die AfD ist die letzte Chance vor dem baldigen Ausverkauf von D.

    Wenn es weitergeht wie jetzt gerade, ist es aus mit D; kommen die roten und grünen ins Spiel, setzt der Exitus noch schneller ein.

    Wer halbwegs sein D behalten möchte in dieser bereits jetzt durch Masseneinwanderung infiltrierten sog. Republik, kann einfach nur AfD wählen als Chance auf einen Wiederanfang, als Hoffnung darauf, dass Leute die Eurokatur stoppen wollen.

    Wenn mit Euro und Schengen und den unsäglichen Dingen, die Brüssel uns zumutet, angefangen wird, enden wir bei einem brüsselfreien Europa und das wollen alle EU Bürger – nur die Brüsselkratur hütet sich vor Volksabstimmungen.

    Wählt AfD, es ist die letzte Chance ….

  70. #85 Schüfeli 

    Muaaaaaah, der passt ja gut zum fliegenden Landtags-Piratenrollbraten vom 4.9.2013.:-)

  71. @86 schüfeli
    apropos FDP (Guido kurz nach der BTW 09 im Focus Online 16.11.09):
    „Wir als FDP bleiben dabei: Wir brauchen ein niedrigeres, einfacheres und gerechteres Steuersystem“, sagte Guido Westerwelle am Montag in Berlin. „Genau so wie wir es vor der Wahl versprochen haben, genau so wie es im Koalitionsvertrag vereinbart worden ist, genau so wie es die Bundeskanzlerin in ihrer Regierungserklärung gesagt hat, werden wir es auch in der Bundesregierung gemeinsam durchsetzen und beschließen.“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/guido-westerwelle-mit-steuermantra-in-die-kabinettsklausur_aid_454704.html

    die gleichen Leute ,die jetzt hier für die AfD schwärmen,taten dies auch beim schwulen Guido (“ der kümmert sich jetzt endlich um uns mittelständischen Leistungsträger“ ; „der nimmt sich mal die faulen,spätrömisch-dekadenten Hartzer vor“ und ähnlicher Unfug)
    was daraus geowrden ist,wissen wir alle

  72. Die Kanzlette wird nach der Wahl genau das machen, was ihr am meisten nützt. Eine Koalition mit der SPD.
    Dies ist die große Chance für die AfD in den vier Jahren des Großen Stillstandes ordentlich zuzulegen.

  73. Bei Gauckler waren auch viele hier euphorisch,
    heute wissen wir, was für ein Schauspieler im Pfaffengewand der ist.

    Ich hoffe zwar, dass die AfD einen besseren Wind in die Politik bringt,
    die Gratulationen zum Fastenbrechen , neulich, sind mir aber schon bitter aufgestoßen.

  74. 73 NDM. Passt! In diesen Rahmen gestellt musste sich die AfD in D herausbilden. Zwangsläufig. In den Nehmerländern ist der nationalistische Antrieb fernab vom ökonomischen Antrieb eher rein traditionalistischer Natur, dies gibts in D natürlich auch und darauf haben sich die Eliten eingeschossen. Aber die AfD ist was anderes!

    Gründe dafür sich (unabhängig von ökonomischen Zwängen) für sein Land einzusetzen bestehen neben Regional-Landschaftlichem („mein Land“, „wo kommst du her?“) und neben bindungssozialen Gründen („wer sind/waren deine Leute?“) die Identifikation auch mit Historischem. Da Letzteres immer stark bewertet wird und in D immer belastet sein/werden wird, sind alle nicht rein ökonomisch motivierten patriotischen Bewegungen in D sofort und unmittelbar „Nazi“ und die im Ausland auf gleicher Grundlage zumindest „reaktionär“, meist aber „rassistisch“. Der Kanon der üblen Nachrede ist eine auf ihrer Klaviatur ewig wiederholte und deshalb gut eingeübte Melodie.

    Den Meinungseliten gelingt es aber etwas schwerer als üblich, die AfD mit eben diesem Kanon der Bezichtigungen in die rechte Ecke zu bugsieren, weil sie nicht zwanglos (!) in das Muster dessen passt, was die Eliten als Nazi-onal gelernt haben. Und da liegt die Chance, dort fällt die krumme Bemühung der Desavouierung dem Bürger auf: er folgt ihnen nicht mehr in deren „Argumentation“, weil der Vorwurf Nazi auf die AfD angewand viel zu offensichtlich unpassend ist. Und als Ersatz dafür die ungelenke Erklärung über die Rolle des Euro bei der Bewahrung des Friedens klingt selbst der einfachen Haufrau/dem einfachen Hausmann als an den Haaren herbeigezogen (und dem Ossi klingeln bei Foermulierungen nahe an solchen wie „Rolle der Bedeutung“ sowieso die Ohren).

    Deshalb ist es so wichtig, dass Lucke, dass die AfD den schmalen Sims in schwindelnder Höhe nicht verlässt. Dieser Sims ist die ehrbare und ehrliche Begründung, aus ökonomischen Beweggründen und nicht aus „tumpfen“ nationalistische Gründen zu handeln. Deshalb muss sich Lucke geschickt positionieren, muss aufpassen, nicht in die bereitgestellten Fußangeln tappen Rechtsausleger zu sein. Seine Beweggründe sind für die Bürger nachvollziehbar. Ironie des Medien-Schicksals: hier war die Elite äußerst unvorsichtig in der Vergangenheit. Themen wie Eurokrise, Griechenland, PIGS etc., die hätte es überhaupt nicht geben dürfen. In den Medien. Aber deren Arroganz, deren Hybris ist es zu verdanken, dass sie sich in üblicher alarmistischer Weise an den Bürger wendeten und so schlafende AfD-Hunde weckten. Es ist dieselbe Hybris oder mangelnde Vorsicht, mangelnde revolutionäre Schläue wie bei der frühen Berichterstattung über die Dönermorde: da sind Fakten der Öffentlichkeit berichtet worden, die man heute am liebsten totschweigen möchte, passen sie doch wieder mal nicht ins späte politische Kalkül.
    Die verstolperte pro Euro-Argumentation „wegen Frieden“ hat in ihrer Plumpheit historische Vorbilder, natürlich in der DDR: dort wurden kritische Fragen, denen man nicht mehr argumentativ begegnen konnte abschließend und abwürgend begegnet mit: „Du bist wohl gegen den Frieden?“

    Das Abheben der AfD auf die Ökonomie ist dermaßen authentisch und eben für sich genommen schon ein Übel für die Eliten, dass sie dieses nicht als Fake abtun können, um zur geliebten Tagesordnung übergehen zu können, nämlich der Zerstörung durch Unterstellung traditionalistischer, mithin nationalsozialistischer Beweggründe (der lange Naziprügel). Das glauben ihnen nur noch eingefleischte Stalinisten, aber nicht oder zumindest immer weniger der normale Bürger. Und die ökonomische Frage wiederum, Basis der AfD-Argumentation ist von solcher Wichtigkeit (komisch, hier wachen auch die linken Medieneliten auf), dass eben diese Eliten höllisch aufpassen müssen, dass sie nicht mal in einem schwachen Moment der AfD beipflichten. Zumindest aber müssen sie auf diese Ökonomie eingehen, wollen sie den falschen Weg verlogener Verstrickungen auf dem Euroweg nicht verlassen (können sie auch nicht, ist er doch ihre monetäre Lebensgrundlage). Es ist zum Verzweifeln und für die Eliten eine bittere Erkenntnis: bei der AfD haben sie es mit einem „Feind neuen Typus“ zu tun. An sich gegenüber jedem Faschismusvorwurf erhaben, gute bürgerliche Mitmenschen, intelligente und tüchtige Menschen, das Rückgrat von MINT und Mittelstands-Binnenwirtschaft, wie man es unter anderen Vorzeichen gerne so dargestellt hätte in den Medien. Nicht Wutbürger noch 68er Streetfighter, nicht Chaoten noch Islamhasser, auch nicht die Schwerreichen, kurz: alle gehabten Schubladen der Verächtlichmachung passen nicht so recht. Deshalb wird gesucht. Zwanghaft. In den Promotionen, bei den Parteigängern, bei den Spendern, den Besuchern von Demonstrationen. Es klicken die Fotoapparate, es klappen die Deckel der Dossiers, fieberhaft arbeiten ganze Abteilungen in den sattsam bekannten ach so hochwissenschaftlichen Instituten dieses geschundenen Landes.
    Wühlarbeit ist es, sie nennen es Klassenkampf und haben keine Zeit, sich dafür anständig zu schämen.

    Was haben sie noch drauf, zu was sind sie fähig, diese Eliten? Warten auf „General Zufall“, auf eine Flut oder einen Tsunamie, einen Tornado? Das hat bislang immer den Eliten in die Hände gespielt. Weiter will ich gar nicht denken, komme ich damit doch bloß in die Richtung Heisig/Rowedder/Haider.

    Eines zum Schluss. Die hier aufgezählten „Abwehrmaßnahmen“ gegen die Afd durch selbsternannte Exklusivdemokraten sind mir keine einzelnen, nicht zusammenhängenden, miteinander überhaupt nichts zu schaffen habenden Vorgänge, sondern sie sind samt und sonders koordiniert. Dort hinein hat die Elite ein Großteil ihres (nein unseres!) Vermögens gesteckt, in eben jene „Institute“, „think-tanks“, „Stiftungen“ deren einziger Zweck der alles heiligende ist: Denunziation als Lebenszweck, vulgo Klassenkampf.

  75. Außerdem,
    wie kann man mit einer verlogenen „C“-Partei
    , welche die Zuwanderung von schädlichen Personen forciert,
    und die Souveränität abschafft,
    klüngeln?

  76. #79 Schüfeli (07. Sep 2013 20:08)

    „- der Export-Wunder funktioniert jedoch so: Südeuropa importiert auf Pump, Wirtschaft kassiert und die Rechnung muss der deutsche Steuerzahler begleichen (teils durch Euro-Rettung, teils durch Schuldenschnitte, teils durch von der EZB verursachte Inflation)….“
    ——————————————

    Das ganze ist ja in vollem Gange und läuft unter dem Begriff „TARGET 2″.

    Die Deutsche Bundesbank haftet für die deutschen Exporte in insolvente Südländer,die bereits jetzt mit 700 Milliarden in der Kreide stehen.
    Und das ganz ohne Rettungspakete, ESM und Eurobonds.

    TARGET stands for :“Trans-European Automated Real-time Gross settlement Express Transfer system”.

    “Target2: Die finanzielle Atombombe“
    Hier wird’s erklärt:

    Target2 – kaum jemand begreift die wahren Ausmaße und die Konsequenzen dieser Verrechnungsmethode zwischenn Banken, Notenbanken und der EZB. In den Medien wird oft verharmlost. Doch Target2 ist nichts anderes als eine finanzielle Atombombe, deren Folgen am Ende der deutsche Steuerzahler zu tragen hat – via Plünderung der Deutschen Bundesbank.“

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/9560-target2-die-finanzielle-atombombe

    „Der Hauptgrund der Herabstufung von D. liegt in den Risiken durch die Target 2 –Salden. EJ erwartet, dass Deutschland von seinen derzeit 700 Milliarden Forderungen gegen die europäischen Südstaaten nur die Hälfte wiedersehen wird: Demnach droht Deutschland allein über das Target 2-System ein Verlust von 350 Milliarden Euro. Auch das deutsche Engagement in den südeuropäischen Banken sei zu hoch. Bei einer angepassten Berechnung, die alle Schulden Deutschlands in die Berechnungen einbezieht, käme Deutschland auf eine Haushaltsverschuldung von 100 Prozent –„

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/18/ratingagentur-deutschland-verliert-350-milliarden-euro-aus-target-2/

    Na, zumindest Herr Lucke versteht es 😉

  77. @94 Foggediewes
    passt wie die Faust aufs Auge
    ARD-Text vermeldet: laut Focus Online will Unionsfraktionschef (CDU) Volker Kauder noch MEHR (!) Syrer aufnehmen als bisher

  78. Wenn der Machterhalt für CDU/CSU nur durch die AfD zu gewährleisten sein sollte, wird Frau Merkel nicht mehr mit von der Partie sein. Auch in der Union gibt es Leute, die ihren wahnwitzigen Euro-Rettungskurs ablehnen.

  79. “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    Ist das wirklich so Frau Merkel? 😀
    Wenn man mit den Leuten über die Eurokrise redet, klingt das komischerweise ganz anders.
    Aber was weiss die Merkel schon über die Sorgen und Aengste der Bürger…

  80. Eine Koalition aus CDU/CSU/FDP und AfD halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.
    Lucke wird als Bedingung wenigstens die theoretische Vorbereitung auf den Euro-Austritt Griechenlands fordern, Im Koalitionsvertrag oder durch eine entsprechende Personalie (z. B. Starbatty als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium).
    Falls Merkel das macht, werden die Finanzmärkte weltweit verrückt spielen und Draghis OMT-„Fiktion“ Realität werden lassen, Ausgang offen.

  81. …träum…….
    wenn doch die Mehrheit der Wähler sich so fundiert Gedanken machen würde wie alle hier….

    Doch die Masse machts. Und die ist nun mal dumm. Leider.

    Es gibt sie, die politisch aktiven, mitdenkenden, intelligenten, kritischen, gebildeten Bürger, aber die meisten wählen aus Gewohnheit oder irgendwas, was sie im Fernsehen gesehen haben und gehen irgendwelchen oberflächlichen Parametern nach.

    (hatte sie nicht diese Karstatt-Halskette an? Nein, er trug eine metallisch- rote Krawatte, sah nicht schlecht aus)

    Fernsehen ist mehrheitlich zur billig-Unterhaltung da, der Polittalk irgendwie zu langweilig. Meinungsbildung unmöglich.

    Politik ist für die meisten zu kompliziert, man ist wenig informiert, da wird vor der Wahl nur gemutmaßt und in die Luft spekuliert, dass einem übel wird. Ähnlich wie ein Los ziehen auf dem Rummel. Da langen wir halt mal rein in die Tombola.

    Mutti wird von älteren Damen einfach deswegen gewählt, weil sie eine Frau ist. Das sind die wahren Gründe für das Kreuzchen an irgendeiner Stelle, mit Politik hat das nicht viel zu tun, die Sprechblasen tun ihr übriges.

    In den Kleinstädten und auf dem Land kennt man die AfD bis heute nicht. Kaum bis gar keine Plakate. Die Wählermasse wird dumm gehalten, und das geht ganz einfach.
    Mutti ist sozialistisch geschult und sie weiß, wie man ein Volk bei der Stange hält.
    Mit Sprechblasen, die bei der Masse wirken und angenommen werden.

  82. Nun, bei WON ist jetzt der Kommentarbereich dicht.
    Besonders hervorgetan hat sich da ein „Michael“, mit einer Zusammenfassung all der abstrusen Vorwürfe gegen die AfD. Früher schrieb ein „lupil“ diesen Mist.

    So und ähnlich geistert es in verschiedenen Foren durch das Netz und weil es so stereotyp ist, scheint es aus einer Quelle zu kommen.
    Es erinnert an die Handreichung der SPD zum Umgang mit der AfD.
    Was man sagen soll, was man nicht sagen soll und was man einfach so behaupten soll.

    Die Anti-AfD-ler beginnen meistens mit einer einfachen Falschaussage. „Die AfD will den Rentnern das Wahlrecht nehmen“, bemühen dann den „braunen Sumpf“, „die AfD hat die gleichen Ziele wie die NPD“ und steigern sich dann hoch zur Gräuelpropaganda. „die AfD will, dass Hartz4-Bezieher erst ihre Organe verkaufen bevor sie weiter Hartz4 beziehen“.

    Das ist natürlich alles Unsinn, wie man leicht nachlesen kann, denn die Originalquellen sind ja verfügbar. Aber, etwas Dreck bleibt immer hängen.
    Dank Michael und entsprechend interessierter politischer Kreise.

    Wie gesagt, dieses krude Zeugs verseucht verschiedene Foren. Natürlich ist das gesteuert.

  83. @19 Giftzwerk

    Tsts, wie kommen Sie denn auf so etwas ? Die Inflationsrate liegt doch seit der Euroeinführung immer unter 2%. Das Brot KANN gar nicht so teuer sein ! Das ist alles nur gefühlt, NUR gefühlt. Glauben Sie mir. Denn wenn es so weitergeht, müssen wir alle dran glauben. 😉

  84. #96 rechtsausleger (07. Sep 2013 21:40)
    @94 Foggediewes
    passt wie die Faust aufs Auge
    ARD-Text vermeldet: laut Focus Online will Unionsfraktionschef (CDU) Volker Kauder noch MEHR (!) Syrer aufnehmen als bisher

    Aus genau diesem Grund müssen wir auch diese Union abwählen.

    Ich würde mich nicht nur klammheimlich freuen, wenn die Union im September ihr Waterloo erlebt. Die müssen weg.

  85. #103 Gourmet (07. Sep 2013 23:23)
    Ich fürchte allerdings eine absolute GAU-Situation:
    AfD und FDP kommen nicht rein, stattdessen kommt dann Merkel plus irgendwas oder rot-rot-grün.
    Im Bundesrat gibt es schon jetzt satte rot-rot-grüne Mehrheiten. In der Folge kommen dann stramm alle rot-grünen Multi-Kulti-Islam-Projekte auf den Tisch, die bisher noch nicht durchgesetzt werden konnten, und werden abgenickt.

  86. Abwarten!

    Es wäre ja für Merkel politisch nicht weise, sich zu diesem Zeitpunkt abweichend zu äußern. Das könnte ja ihre Optionen vermasseln. Sollte die AfD aber tüchtig auftrumpfen, halte ich sie für verhandlungsbereit.

  87. @104 Johann
    Nun, Verschwörungstheorien sind normalerweise nicht mein Fall.
    Stell Dir die einfache Frage, wem nutzt es?

    Stell Dir z.B. bitte mal vor:
    Wenn Hartz4-Bezieher kein Wahlrecht haben sollen und ihre Organe spenden müssen, erschreckt das jeden Betroffenen. Der wählt nie AfD. Mitfühlende dann auch nicht.
    So könnte, z.B. die Linke ihre Wähler fesseln.
    Und die AfD der sozialen Kälte beschuldigen.
    Ok, alles Spekulation.
    Aber, es wurden schon häufiger Wahlen durch Angst entschieden. Siehe Fukushima.

  88. So,so, Koalitionsangebot an Merkel. Ich seh‘ schon, wenn am 23.09. alle Stimmen ausgezählt sind, und es reicht nicht mehr für schwarz-gelb, dann wird Lucke, natürlich nur aus staatspolitischer Verantwortung 😉 , sich bereit erklären Merkel zur erneuten Kanzlerschaft zu verhelfen und sich mit einigen salbungsvollen Absichtserklärungen im Koalitionsvertrag (und einigen lu(c)k(e)rativen Posten) zufrieden geben.
    Oder anders ausgedrückt: Der Trog bleibt der gleiche, nur die Schweine wechseln.

  89. #105 johann (07. Sep 2013 23:28)
    #103 Gourmet (07. Sep 2013 23:23)
    Ich fürchte allerdings eine absolute GAU-Situation:
    AfD und FDP kommen nicht rein, stattdessen kommt dann Merkel plus irgendwas oder rot-rot-grün.
    Im Bundesrat gibt es schon jetzt satte rot-rot-grüne Mehrheiten. In der Folge kommen dann stramm alle rot-grünen Multi-Kulti-Islam-Projekte auf den Tisch, die bisher noch nicht durchgesetzt werden konnten, und werden abgenickt.

    Das wäre natürlich der absolute Glücksfall – das Beste, was uns passieren könnte. Denn dann stürzt das Kartenhaus garantiert ein und die Blockpartei- und Kartellganoven können nicht länger herumlavieren.

    Schon FJS hat sich so ein – für uns glücksbringendes – Szenario gewünscht. Aber ich wag e gar nicht zu hoffen, daß wir so ein Glück haben.

  90. @109 Gourmet

    Bravo, sehr richtig. Je länger dieser hirntote Leichnam künstlich am Leben erhalten wird, desto schlimmer wird es am Ende werden.

  91. Merkel (…): “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    Diese und andere Phrasen fallen bei Merkel regelmäßig auf. Die meisten Bürger dürften erfahrungsgemäß anderer Meinung sein: Bevor die D-Mark ohne jegliche Not zugunsten des Euro-Abenteuers verworfen worden ist, sah das mit der Beschäftigung hierzulande noch ganz anders aus als heute. Das einzige, was einen wirklichen Aufschwung hinter sich hat, ist der Billiglohnsektor, der zum größten in Europa angewachsen ist.

    Die AfD könnte der CDU einen Gutteil dessen wiederbringen, was die CDU damals noch zur CDU machte. Erststimme CDU, Zweitstimme AfD wäre zur Wahl überlegenswert.

  92. #112 Tom62 (08. Sep 2013 00:22)
    Ich glaube eben nicht, die die meisten Bürger anderer Meinung sind, noch nicht jedenfalls. Die gigantischen Summen, für die Deutschland in Zukunft bereits jetzt schon bürgt, sind für die meisten Bürger noch keine Begriff. Viele ahnen vielleicht schon, dass es irgendwann fällig wird, aber das ist auch alles.

  93. #68 freitag

    Wir Deutschen, welche den ganzen Dreck bezahlen müssen, wollen endlich mitbestimmen!

    Der Anfang ist gemacht – und das nicht nur im AfD-Wahlprogramm: Bei der ersten ‚Montagsdemo‘ der AfD in Düsseldorf gab es schon die ersten Sprechchöre ‚Wir sind das Volk!“

  94. Ich dachte, die AFD wolle nicht koallieren, sondern auf alle Fälle in die Oppostion. Ist wohl auch so, wie ich dachte mich zu erinnern, das sie raus aus dem Euro will..

    Egal, ich hab sie per Briefwahl gewählt. Mal sehen was draus wird.

  95. Deutschland muss sich vom Euro(und der EU) verabschieden und eigenständig (mit DM) agieren. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht! Das ganze Gerede vom Austritt Griechenlands,der Schaffung eines Nord-Euro,der (Wieder-)Einhaltung der Maastrich-Kriterien usw. usf. ist doch Mumpitz.
    Sind wir doch mal ganz ehrlich: die ganze EU&€-Thematik steht und fällt mit der Zahlmeister-Rolle Deutschlands-hart gesprochen der Ausplünderung dieses Landes.Deshalb ist letztlich jeder pro-europäische Kurs strikt abzulehnen!

  96. #112 Tom62 (08. Sep 2013 00:22)
    …Die AfD könnte der CDU einen Gutteil dessen wiederbringen, was die CDU damals noch zur CDU machte. Erststimme CDU, Zweitstimme AfD wäre zur Wahl überlegenswert.

    Nein! Aus erzieherischen Gründen keine einzige Stimme für diese Union.

  97. #93 November (07. Sep 2013 21:26)
    73 NDM. Passt! In diesen Rahmen gestellt musste sich die AfD in D herausbilden. Zwangsläufig. In den Nehmerländern ist der nationalistische Antrieb fernab vom ökonomischen Antrieb eher rein traditionalistischer Natur, dies gibts in D natürlich auch und darauf haben sich die Eliten eingeschossen. Aber die AfD ist was anderes!

    Gründe dafür sich (unabhängig von ökonomischen Zwängen) für sein Land einzusetzen bestehen neben Regional-Landschaftlichem (“mein Land”, “wo kommst du her?”) und neben bindungssozialen Gründen (“wer sind/waren deine Leute?”) die Identifikation auch mit Historischem. Da Letzteres immer stark bewertet wird und in D immer belastet sein/werden wird, sind alle nicht rein ökonomisch motivierten patriotischen Bewegungen in D sofort und unmittelbar “Nazi” und die im Ausland auf gleicher Grundlage zumindest “reaktionär”, meist aber “rassistisch”. Der Kanon der üblen Nachrede ist eine auf ihrer Klaviatur ewig wiederholte und deshalb gut eingeübte Melodie.

    Den Meinungseliten gelingt es aber etwas schwerer als üblich, die AfD mit eben diesem Kanon der Bezichtigungen in die rechte Ecke zu bugsieren, weil sie nicht zwanglos (!) in das Muster dessen passt, was die Eliten als Nazi-onal gelernt haben. Und da liegt die Chance, dort fällt die krumme Bemühung der Desavouierung dem Bürger auf: er folgt ihnen nicht mehr in deren “Argumentation”, weil der Vorwurf Nazi auf die AfD angewand viel zu offensichtlich unpassend ist. Und als Ersatz dafür die ungelenke Erklärung über die Rolle des Euro bei der Bewahrung des Friedens klingt selbst der einfachen Haufrau/dem einfachen Hausmann als an den Haaren herbeigezogen (und dem Ossi klingeln bei Foermulierungen nahe an solchen wie “Rolle der Bedeutung” sowieso die Ohren).

    Deshalb ist es so wichtig, dass Lucke, dass die AfD den schmalen Sims in schwindelnder Höhe nicht verlässt. Dieser Sims ist die ehrbare und ehrliche Begründung, aus ökonomischen Beweggründen und nicht aus “tumpfen” nationalistische Gründen zu handeln. Deshalb muss sich Lucke geschickt positionieren, muss aufpassen, nicht in die bereitgestellten Fußangeln tappen Rechtsausleger zu sein. Seine Beweggründe sind für die Bürger nachvollziehbar. Ironie des Medien-Schicksals: hier war die Elite äußerst unvorsichtig in der Vergangenheit. Themen wie Eurokrise, Griechenland, PIGS etc., die hätte es überhaupt nicht geben dürfen. In den Medien. Aber deren Arroganz, deren Hybris ist es zu verdanken, dass sie sich in üblicher alarmistischer Weise an den Bürger wendeten und so schlafende AfD-Hunde weckten. Es ist dieselbe Hybris oder mangelnde Vorsicht, mangelnde revolutionäre Schläue wie bei der frühen Berichterstattung über die Dönermorde: da sind Fakten der Öffentlichkeit berichtet worden, die man heute am liebsten totschweigen möchte, passen sie doch wieder mal nicht ins späte politische Kalkül.
    Die verstolperte pro Euro-Argumentation “wegen Frieden” hat in ihrer Plumpheit historische Vorbilder, natürlich in der DDR: dort wurden kritische Fragen, denen man nicht mehr argumentativ begegnen konnte abschließend und abwürgend begegnet mit: “Du bist wohl gegen den Frieden?”

    Das Abheben der AfD auf die Ökonomie ist dermaßen authentisch und eben für sich genommen schon ein Übel für die Eliten, dass sie dieses nicht als Fake abtun können, um zur geliebten Tagesordnung übergehen zu können, nämlich der Zerstörung durch Unterstellung traditionalistischer, mithin nationalsozialistischer Beweggründe (der lange Naziprügel). Das glauben ihnen nur noch eingefleischte Stalinisten, aber nicht oder zumindest immer weniger der normale Bürger. Und die ökonomische Frage wiederum, Basis der AfD-Argumentation ist von solcher Wichtigkeit (komisch, hier wachen auch die linken Medieneliten auf), dass eben diese Eliten höllisch aufpassen müssen, dass sie nicht mal in einem schwachen Moment der AfD beipflichten. Zumindest aber müssen sie auf diese Ökonomie eingehen, wollen sie den falschen Weg verlogener Verstrickungen auf dem Euroweg nicht verlassen (können sie auch nicht, ist er doch ihre monetäre Lebensgrundlage). Es ist zum Verzweifeln und für die Eliten eine bittere Erkenntnis: bei der AfD haben sie es mit einem “Feind neuen Typus” zu tun. An sich gegenüber jedem Faschismusvorwurf erhaben, gute bürgerliche Mitmenschen, intelligente und tüchtige Menschen, das Rückgrat von MINT und Mittelstands-Binnenwirtschaft, wie man es unter anderen Vorzeichen gerne so dargestellt hätte in den Medien. Nicht Wutbürger noch 68er Streetfighter, nicht Chaoten noch Islamhasser, auch nicht die Schwerreichen, kurz: alle gehabten Schubladen der Verächtlichmachung passen nicht so recht. Deshalb wird gesucht. Zwanghaft. In den Promotionen, bei den Parteigängern, bei den Spendern, den Besuchern von Demonstrationen. Es klicken die Fotoapparate, es klappen die Deckel der Dossiers, fieberhaft arbeiten ganze Abteilungen in den sattsam bekannten ach so hochwissenschaftlichen Instituten dieses geschundenen Landes.
    Wühlarbeit ist es, sie nennen es Klassenkampf und haben keine Zeit, sich dafür anständig zu schämen.

    Was haben sie noch drauf, zu was sind sie fähig, diese Eliten? Warten auf “General Zufall”, auf eine Flut oder einen Tsunamie, einen Tornado? Das hat bislang immer den Eliten in die Hände gespielt. Weiter will ich gar nicht denken, komme ich damit doch bloß in die Richtung Heisig/Rowedder/Haider.

    Eines zum Schluss. Die hier aufgezählten “Abwehrmaßnahmen” gegen die Afd durch selbsternannte Exklusivdemokraten sind mir keine einzelnen, nicht zusammenhängenden, miteinander überhaupt nichts zu schaffen habenden Vorgänge, sondern sie sind samt und sonders koordiniert. Dort hinein hat die Elite ein Großteil ihres (nein unseres!) Vermögens gesteckt, in eben jene “Institute”, “think-tanks”, “Stiftungen” deren einziger Zweck der alles heiligende ist: Denunziation als Lebenszweck, vulgo Klassenkampf.

    GROßARTIG! Mit das Beste, analytisch Wertvollste, was ich bisher zum Thema AfD geselesen habe. Deshalb zitiere ich Ihren Beitrag auch nochmals in voller Länge, damit er nicht in Gefahr gerät, übersehen zu werden. Dieser Beitrag ist PI at its best!

  98. #103 Gourmet (07. Sep 2013 23:23)
    #96 rechtsausleger (07. Sep 2013 21:40)
    @94 Foggediewes
    passt wie die Faust aufs Auge
    ARD-Text vermeldet: laut Focus Online will Unionsfraktionschef (CDU) Volker Kauder noch MEHR (!) Syrer aufnehmen als bisher

    Aus genau diesem Grund müssen wir auch diese Union abwählen.

    Ich würde mich nicht nur klammheimlich freuen, wenn die Union im September ihr Waterloo erlebt. Die müssen weg.

    Eben, Sie sagen es, weg mit dieser geistesarmen Rosstäuscher-Union CDU/CSU !!

  99. #96 rechtsausleger (07. Sep 2013 21:40)
    @94 Foggediewes
    passt wie die Faust aufs Auge
    ARD-Text vermeldet: laut Focus Online will Unionsfraktionschef (CDU) Volker Kauder noch MEHR (!) Syrer aufnehmen als bisher

    Ja und …? Sie glauben doch nicht im Ernst, dass die AfD solchen Irrsinn, solche Verbrechen am eigenen Volk unterstützen würde.

  100. #100 rene44 (07. Sep 2013 22:51)

    Mutti wird von älteren Frauen gewählt, weil sie ist, wie viele ältere Frauen in Deutschland:

    unpolitisch, weltfremd, Betonfrisur, seltsame Kleidung und wie sich auch bei ihrer Haltung zur AfD zeigt – naiv.

  101. Merkel weist Koalitions-Angebot der AfD zurück

    “Die Frage stellt sich nicht”, sagte Merkel der “Bild am Sonntag”.

    Liebe Genossin Merkel,
    Sie weisen etwas zurück, was Ihnen gar nicht angeboten wurde! Lucke hat doch deutlich genug gesagt, dass eine Koalition nur mit einer Partei infrage kommen würde, welche den EURO-kritischen Kurs der AfD mittragen würde, also NICHT mit Ihnen.
    Lucke war hanseatisch-höflich wie immer und wollte das einer Dame gegenüber nicht so brutal sagen.
    Ihre Aussage, dass sich die Frage nicht (noch nicht?) stellen würde, enthält aber wenig von blanker Ablehnung! Bereiten Sie vielleicht Ihren nächsten 180-Grad-Schwenk vor? Seit Ihrem Schwenk von der SED/FDJ und weg vom Atomstrom, haben sie darin ja meisterhaftes geleistet. Sie sind für alles zu haben, was Ihrer Machtgier und verdeckten Agitation gegen den Klassenfeind stützt.
    Sie sind ein geschichtliches Phänomen. Bisher waren immer Kriege notwendig, dass ein Herrscher auch Herrscher über den Feind wurde.

  102. Merkel warnte vor dem Anti-Euro-Kurs der AfD: “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut und sichert Arbeitsplätze für Deutschland.”

    In einem entscheidenden Argument der Euro-Liebhaber steckt ein logischer Denkfehler: Die Euroretter argumentieren, dass der schwache Euro wichtig ist für das Exportland Deutschland. Würde die Deutsche Mark wieder eingeführt, würde laut Eurorettern aufgrund der starken DM der deutsche Export zusammenbrechen und Massenarbeitslosigkeit entstehen, weil eben unsere Produkte im Ausland dann auf einmal so teuer seien.

    Mit dieser Aussage tun die Euroretter so, als sei es ein Naturgesetz, dass eine DM stark ist – für alle Zeiten. Das ist natürlich Unfug, denn die DM unterliegt denselben Währungsgesetzen wie alle anderen Währungen, die da lauten: Eine Währung reflektiert die Wirtschaftskraft und die Verschuldungsmentalität der jeweiligen Nation. Hat ein Land eine starke Wirtschaft und macht wenig Schulden (wie früher z. B. Deutschland), so ist die Währung hart (zumindest im Vergleich zu anderen Währungen). Hat ein Land eine schwache Wirtschaft und verschuldet sich hemmungslos (z. B. alle Drittweltländer), so ist die Währung weich.

    Wenn nun also die Schwarzseherei der Euroretter zutrifft, und durch die Rückkehr der DM in Deutschland bricht der Export ein und hundertausende Menschen werden arbeitslos – dann hätte dies natürlich auch eine negative Wirkung auf unsere Wirtschaftskraft und die Verschuldung. Denn die Steuereinnahmen gingen zurück und der Staat müsste sich mehr verschulden, um die vielen neuen Arbeitslosen zu unterhalten. In der Quitessenz würde die DM dadurch (zumindest leicht) inflationieren. Dadurch wird sie als Währung weicher. Und schon wären unsere Exporte nicht mehr zu teuer.

    Die Währung passt sich normalerweise kontinuierlich der aktuellen Lage an. Das gesamte System ist im stetigen Wandel. Da ist nichts in Stein gemeißelt, etwa, dass die DM für immer und ewig eine starke Währung ist. Aus diesem Grund macht das gezeichnete Untergangsszenario bei der Rückkehr zur DM keinen Sinn, weil es parallel laufende verändernde Prozesse nicht berücksichtigt.

    Ganz abgesehen von diesem Argument würden bei einer starken DM die Importe deutlich billiger für uns werden, und zwar nicht nur Konsumprodukte, sondern auch Millionen von Einzelteilen für die Produktionsfertigung. Das würde unsere Produkte ebenfalls verbilligen können – so wie früher eben auch.

Comments are closed.