Die Ex-WDR-Intendantin Monika Piel (Foto) kann sich über eine satte Pension im Wert von rund 3,2 Millionen Euro freuen. Der Betrag ist fast zehnmal so hoch, wie der eines Höchbeträge zahlenden Angestellten. Auch für andere WDR-Mitglieder wurde und wird üppigst vorgesorgt. Dafür kriegen wir vom Gebühren abzockenden GEZ-Staatsrundfunk jeden Tag rotlinke Nachrichten, wo es an der „sozialen Gerechtigkeit“ noch mangelt, und Kommentare, wie sozial ungerecht der Kapitalismus doch sei. Widerliche Heuchlerbande!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

47 KOMMENTARE

  1. Schandbar, mit dieser Abfindung offenbart das finanz. klamme NRW, wie es sich in der Praxis mit ihrer Armutswinselei die Versorgung ihrer Unterstuetzer an prominenter Stelle vorstellt.

    In einer Demokratie, wuerde jetzt ein Entruestungssturm ausbrechen, nicht in dieser Scheindemokratie, wie alles auf pc zu ticken hat.

  2. Hält man dagegen, dass für den altehrenwerten Beruf des Steinmetzes, der handwerkliche Geschicklichkeit und künstlerisches Können zugleich verlangt, jetzt Mindestlöhne eigeführt werden müssen, dann erkennt man die ganze Dekadenz dieser Gesellschaft.
    Solche Leute, die keinen Hammer halten können, lassen sich von ihren Millionen von unterbezahlten Steinmetzen Kunstwerke vor die Villen stellen.

  3. Gesten forderte jemand die holländische Königsfamilie zu enteignen. Das ist Humbug. Leistungs- und wertfreis Gesindel (Bitte durchgehen lassen: Gesindel beziehe ich insbesondere darauf, wie schamlos diese Kreaturen abzocken!) wie Piel müßte in voller Breite auf eine durchschnittliche Angestelltenrente gesetzt werden. Was leistet diese Frau gegenüber einem Mann (ja vorwiegend Männern) der ein Mathematik-Diplom hat (was nicht ganz einfach ist) und als Angestellter irgendwo oder im öffentlichen Dienst arbeitet. Dasselbe gilt mit entsprechenden Stufungen für sämtliche seriösen Berufe. Würde also für seriöse Journalisten (zu denen Piel ja nicht zählt!!) gelten, genauso wie für Fachsrbeiter oder Handwerker. Und selbst Hilfsarbeiter leisten eine unendlich wertvollere Arbeit als Piel.

    Im Spiegel erschien übrigens 1997 ein Artikel darüber wie sich unsere Politiker schamlos schadlos halten:

    Der goldene Spazierstock:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8686974.html

    Und Otto Normalverbraucher? Ja der würde es genauso machen, wenn er denn wüßte wie es an den Fleischtopf geht. Um eine anstängige Gesellschagft herzustellen ist viel viel mehr zu tun, als nur Rot-Grün abzuwählen. Man glaube es mir.

  4. #2 FrankfurterSchueler (19. Sep 2013 07:14)

    Hält man dagegen, dass für den altehrenwerten Beruf des Steinmetzes, der handwerkliche Geschicklichkeit und künstlerisches Können zugleich verlangt, jetzt Mindestlöhne eigeführt werden müssen […]

    Interessantes Thema, cooles Handwerk. Von Mindestlöhnen höre ich zum ersten Mal in dem Zusammenhang. Aber man hat das Steinmetzgewerbe halt nicht so auf der Karte, normalerweise. Könnte mir vorstellen, dass die viel mit Billiggrabmalen aus Polen etc. zu kämpfen haben.

  5. …diese „Bezüge“ muss man einfach als fortgeschrittene Form der Demokratie-Abgabe ansehen. Solche Frauen machen eben eine echte Demokratie aus. Ohne beide hätten wir Diktatur.

  6. Man redet von Mindestlöhnen und vergisst dabei die Deckelung bei den Überbezahlten.
    Man möchte mehr Gerechtigkeit und langt mit beiden Händen in den Topf, wenn es um eigene persönliche Interessen geht.
    Man braucht mehr Gebühren, um in Wirklichkeit sich die Taschen voll zu stopfen.
    Was ist das für ein Selbstbedienungsladen BRD?

    Wann gibt es eine Verdienstobergrenze? Was eigentliche die Konsequenz bei der Forderung von Mindestlöhnen ist! Wann wird definiert was eine gerechte Bezahlung ist?
    Überall das selbe Bild, ob in den öffentlichen Sendern, oder den Gewerkschaften, wer kann langt zu ohne erbarmen!

  7. Als ob sie mit ihren Pübsen Krebs heilen könnte…

    Schaut Euch mal an was Feuerwehrmänner bekommen, die jeden Tag für uns da sind.

    Und dann im Vergleich diese nutzlosen Parasiten.

  8. Unfassbar. Hemmungslose Bedienungsmentalität.

    Wenn ich mir die vielen Menschen in den Altenheimen ansehe, die ihr Leben lang geschuftet haben und sich jetzt wundliegen, während diese sozialistischen Eliten in den Drecksmedien des Staatsfernsehen Hummer futtern, Champus saufen und sich als Oberlehrer über uns aufspielen und sich dabei auch noch über uns alle lustig machen.

    Da ballt sich einem die Faust in der Tasche…

  9. Mich würde zu gern interessieren, wie diese Leute intern so reden. Vielleicht gibt es in diesen Kreisen so etwas wie Kennzahlen dieser Art:

    Wer ein Unternehmen mit 50 oder 500 Leuten führt, muss netto (oder brutto) 500.000 EUR im Jahr machen, mindestens.

    Wer ein Unternehmen mit 100 oder 1000 Leuten führt, muss netto (oder brutto) 1.000.000 EUR im Jahr machen, mindestens.

    Aber wer gibt einem Einblick in derlei Welten?

  10. DAS ist Deutschland 2.0. Zukunft ist ungewiß (wozu man selber fleißig beiträgt) und deswegen bereichert man sich in der Gegenwart so gut es geht. Schiff geht unter und auf der Brücke trinkt man Sekt. Statt daß man den Matrosen beim Wasserschöpfen hilft.

  11. @ FrankfurterSchueler

    kommende Woche, den 29.09. vorm Roemer? Bin die Woche geschaeftlich im Ausland. Wuerde dann jedoch gerne Kontakt aufnehmen. Bei Antwort, Rueckmeldung unter diesem Artikel. Gruss (in ermangelung eines scharfen S)

  12. Essen in Essen wird grün:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-will-vegetarischen-zwangstag-einfuehren-id8453409.html

    . In absehbarer Zukunft soll es donnerstags in den städtischen Kantinen Essens einen fleischfreien Tag geben. Dies geht aus einer Vorlage für den Rat vor, der demnächst über den „Veggie-Day“ entscheidet. Politiker wettern bereits gegen den „Beitrag zur Gesundheitsförderung und zum Klimaschutz“, der 2014 zunächst in Essens Kitas starten soll.

    Weil es „ein Beitrag zur Gesundheitsförderung und zum Klimaschutz“ sei, soll in allen städtischen Kantinen mittelfristig der Donnerstag fleischfrei sein. Mit den Kitas will die Stadt 2014 anfangen. Gegen den Plan regt sich Widerspruch.

    Die Bundes-Grünen sind mit der Forderung nach einem „Veggie Day“ nicht recht glücklich geworden, weil viele sich ungern vorschreiben lassen wollen, wann sie Gemüse essen müssen . Das ficht die Stadtverwaltung offenbar nicht an, sie will nun ebenfalls einen verpflichtenden „vegetarischen Donnerstag“ für alle städtischen Kantinen einführen.

  13. OT,

    In der EU wird alles mögliche getan, um irgendwelche benachteildigten Minderheiten zu schützen, zu fördern und zu bevorzugen.
    Aber gibt es auch einen Schutz für europäische und alteingesessene normale Minderheiten?
    Nein, natürlich nicht.Warum auch?

    http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Lokal/Nein-zur-FUEV-Initiative-Koennen-dies-nicht-nachvollziehen

    Nein zur FUEV-Initiative: „Können dies nicht nachvollziehen“

    „Die Geringschätzung der Volksgruppen bzw. Minderheiten könne nicht im Interesse der EU sein, da deren Angehörigen die überzeugtesten Europäer seien.“

    http://www.nordschleswiger.dk/SEEEMS/19979.asp?artid=59077

    Leitartikel: Recht auf Minderheit

    „Während das Schleswiger Urteil für die Minderheiten im Grenzland ein kleiner Schritt nach vorn bedeutete, ist die Ablehnung der EU Kommission ein Sieben-Meilen-Schritt rückwärts – und zwar für Minderheiten in ganz Europa.“

  14. #16 Sanddorn (19. Sep 2013 08:47)

    Aber gibt es auch einen Schutz für europäische und alteingesessene normale Minderheiten?

    Dafür gibt es doch den Zentralrat der Deutschen in Deutschland! 🙂

  15. Es ist nicht so. Die polnischen Steinmetze kämpfen mit Billiggrabmalen aus China und Indien (Kinderarbeit).

    @ FrankfurterSchueler
    Danke für Ihr Statement. Diese Gesellschaft ist dermaßen verlogen und verdorben, dass man vermuten könnte, der schäbigste Dämon hätte sie verführt.

    Im Baugewerbe bekommt ein Bauarbeiter für seine Knochenarbeit ein Mindestlohn von 11,05 Euro pro Stunde (brutto).

    http://www.zdb.de/zdb.nsf/0/137FDE35FEDCDB76C1257959002F9CEA

  16. Ja, die wackeren Volksaufklärer und Meinungswächter, die den ach so neutralen und unabhängigen Bildungsauftrag an den Michel bringen müssen, sollen schließlich nicht am Hungertuch nagen. Die paar Millönchen sollte uns die rote Monika schon wert sein…..

  17. nicht nur die gehälter und pensionen sind ne schande…das hin und her geschiebe untereinader mit ihren eigenen produktionsfirmen ist ne sauerei.
    jeder spacken von denen macht nebenbei ne firma auf, bekommt dann aufräge für langweilige dokus und sendungen von den öffentlich rechtlichen und wird fürstlich bezahlt dafür.

  18. Was denn?
    Sind wir hier bei den Linken,
    bei den Kommunisten?
    Klassenneid?

    Im Kapitalismus ist das alles normal.

    Es gab und gibt immer eine Oberschicht, die sich die Taschen voll machen lässt.

    Oder was?
    Oder ist dieser Kapitalismus doch reformbedürftig?
    Gibt es doch noch ein gerechtfertigtes Aufbegehren ,nach angemessenen Entlohnungen und Pensionen?
    Es kommt bei allem immer auf das Maß an.

  19. Gerade die Medien müssen ihre Handlanger gut „schmieren“, damit die Verführung gut funktioniert.

    Es gibt auch hier sehr viele, die die Beschreibungen der Bibel als Blödsinn abtun.
    Jeder Tag aber,
    an dem ich hier und anderswo lese,
    beweist,
    dass alles haargenau passt.
    Da steckt man all denen, die beim Bau des Gegenreiches, gegen Christus, helfen,
    gerne mal 30 Silberlinge zu.

  20. Wenn diese Schmierfinken die reine Wahrheit,
    und nichts als die Wahrheit sagen würden, wäre das locker ein Milliönchen wert.

  21. eigentlich wäre es mir egal was die vögel so verdienen…wenn sie es selber erwirtschaften und nicht von uns finaziert würden.

  22. #8 schmibrn (19. Sep 2013 08:07)

    Unfassbar. Hemmungslose Bedienungsmentalität.
    ———————————-

    Warum nennen wir es nicht was es ist?:KORRUPTION! Es pfeift von den Dächern: KORRUPTION!

  23. Unglaublich, wie die heutigen Propagandaapparat-Leiter_0_*/nnen sich auf Kosten der Zwangsgebührenzahler unverschämt bereichern, so dreist waren nicht mal die Nationalsozialisten. Man hat eh schon immer weniger Geld übrig, wegen Eurorettung und Energiewahn bald noch weniger – und dann wird einem auch noch das letzte weggenommen um solche Auswüchse zu finanzieren. Die Quittung gibts am 22. September oder beim nächsten Volksaufstand.

  24. sehr schön, piels pension. freie autoren erhalten auch nach jahrzehnten ausschließlicher tätigkeit für den wdr keinen festvertrag und werden mit 50 einfach gegen jüngere ausgetauscht, die vom journalistenmarkt hereindrängen. musste eine gute bekannte von mir gerade erleben. sie hat nichtmal anspruch auf hartz 4, weil sie beim wdr fast ein ganzes arbeitsleben lang selbstständig war.

  25. Was soll denn schon wieder diese Neiddebatte, kewil. Permanent misgönnst Du anderen ihren durch ehrliche Arbeit erwitschafteten Lohn. Ich bin sicher als WDR-Intendantin hat Frau Piel großes für diese Nation geleistet. *Sarkasmus Ende*

  26. #3ingres
    „was leistet diese Frau gegenüber einem Mann, der ein Mathematik Diplom hat?“
    Was leistet ein beliebiger männlicher Journalist gegenüber einer Frau, die ein Mathematik Diplom vorzuweisen hat? Diese Frage stellt sich doch auch? Wenn man ganz schlicht und logisch denkt.
    Tja, archaische Denkmuster und Frauenverachtung scheinen nicht nur auf Steinzeitreligionen beschränkt zu sein. Wobei beschränkt ein sehr treffendes Wort ist…..

  27. #27 ridgleylisp (19. Sep 2013 10:10)
    #8 schmibrn (19. Sep 2013 08:07)

    Absolut Richtig!
    …und wenn du und ich, als Rentner, mit dem Rollator auf dem Weg zur Tafel sind:
    Denken wir an all‘ die „Unterbezahlten“*
    Regierunsbeamte/Pansionäre die auf den Kreuzfahrtschiffen die Langeweile Totschlagen!

    PS: Vor der Reise noch schnell als Privatpatient
    einen chech machen!

    *Regierungsbeamte,Richter und sonstige Transfergeld Empfänger
    Reden nur davon: Wir sind unterbezahlt.

  28. Ich muss mich wundern:
    Kewil beklagt zu hohe Besoldung einer Top-Managerin?
    in der freien Wirtschaft bekommen Menschen in vergleichbaren Positionen 2- 3 stellige Millionensummen als Abfindung.

  29. Wie üblich hat sie es nicht geschaft ihr Studium abzuschließen. Wenigstens hat sie noch einen FH Abschluss.

  30. #19 Simbo (19. Sep 2013 09:17)
    Einfach ungeheuerlich, wie sich alle bei den ÖR die Taschen vollstopfen. Welcher ist bei ZDF/ARD denn nicht Millionär ? Wahrscheinlich nur die Putzequipe.
    ————
    Alle, die arbeiten werden keine Millionäre- zum Beispiel Messtechnik, alle am Sendeablauf beteiligten, etc.
    Ü- Wagen werden ohnehin zu 90% fremd angemietet (komplett mit Mannschaft und Aussenequipment)

  31. #28 Voldemort (19. Sep 2013 10:19)
    Unglaublich, wie die heutigen Propagandaapparat-Leiter_0_*/nnen sich auf Kosten der Zwangsgebührenzahler unverschämt bereichern, so dreist waren nicht mal die Nationalsozialisten.
    ————–
    Stimmt, Dr. Josef Goebbels gab sich mit 2500 RM im Monat zufrieden.
    (Quelle: Seine Tagebücher)

  32. #23 Foggediewes
    Was bitte hat dieses planwirtschaftlich-zwangsgebuehrenfinanzierte staatliche Propagandaunwesen mit freier Marktwirtschaft (Kapitalismus) zu tun? Was haben die dort geparkten Drohnen aus Politik und Parteienfilz mit Leistung zu tun?

    Was ein Privatunternehmen am Markt erwirtschaftet, ist nicht vergleichbar mit der Zwangsgebuehrenabzocke der Staatssender.

  33. Hab auch in Facebook (GEZ-Boykott) gelesen! Das ist doch bescheuert!

    Yeah! AfD ‚GEZ abschaffen.‘: Facebook

    Und noch was:

    Frauen in Politik CDU, siehe: Fotos bei Facebook!

    CDU fordert alle Frauen bekommen soviel Geld in Jobs. Vergleich wie in EU bei Brüssel (4400 EUR/Monat netto für Männer / 8000 EUR/Monat netto für Frauen). O_o

    Viel Spaß in Wahl am Sonntag. AfD muss schaffen!!!

  34. #3 ingres (19. Sep 2013 07:31)

    Kleine Bemerkung: Unsere holländische, sehr vermögende Königsfamilie zahlt keine Steuer.
    Jährliche Kosten des NL Königshauses sind etwa 114 Millionen Euro, bezahlt von niederländischen Steuerzahlern.

  35. #41 Stekel (19. Sep 2013 16:29)

    #3 ingres (19. Sep 2013 07:31)

    Kleine Bemerkung: Unsere holländische, sehr vermögende Königsfamilie zahlt keine Steuer.
    Jährliche Kosten des NL Königshauses sind etwa 114 Millionen Euro, bezahlt von niederländischen Steuerzahlern.

    Die Zahl an sich besagt nicht viel. Die Frage ist doch, was davon bestritten werden muss. Ist davon Personal zu zahlen, ist davon der Unterhalt von Gebäuden zu zahlen etc. Königsfamilien ziehen Touristen an, das bringt wiederum Geld rein etc, etc.

    Erinntert mich stark an Taschengeldverhandlungen mit meinen Eltern von vor 30 Jahren: „Aber mein Schulfreund kriegt mehr!“ – „Vielleicht muss der auch die Schulhelfte, Kleidung etc. davon bestreiten.“ – Den Einwand konnte ich nicht von der Hand weisen.

  36. #22 der_fritz (19. Sep 2013 09:36)
    nicht nur die gehälter und pensionen sind ne schande…das hin und her geschiebe untereinader mit ihren eigenen produktionsfirmen ist ne sauerei.
    jeder spacken von denen macht nebenbei ne firma auf, bekommt dann aufräge für langweilige dokus und sendungen von den öffentlich rechtlichen und wird fürstlich bezahlt dafür.
    —————-
    Bestes Beispiel: Hüliya Öczdan, Ehefrau des ZDF- Intendanten Thomas Bellut und Autorin der Staffel „Mordkommission Istanbul“. Fein das Ganze an die ARD verkauft und die produzieren und senden es jetzt brav. Sowas nennt man dann GEZ- Amigos. Aber bei anderen wird darüber ( über Nicht- GEZ Amigo- Affären) brutal und unverschämt das Maul gerissen- man ist ja der über allen Dingen erhabene GEZ-Reichsrundfunk….

  37. Wenn wir schon über Geld reden:
    Mütterrente für Frauen mit Kindern, die vor
    1992 geboren wurden, schlage mit 6,5 Mrd. Euro pro Jahr zubuche – hat uns schon mal gesagt, was Harz IV für Zuwanderer, die jetzt ihren „Lebens- mittelpunkt“ hier finden, u.ä. Posten ausmachen?

    (Was wäre übrigens, wenn ich meinen Lebens-
    mittelpunkt in sonnige Gefilde legen wollte:
    bekomme ich dort dann auch Unterstützung von den dort lebenden einheimischen Deppen?!?!

  38. Ich habe nicht gegen Reiche, obwohl selbst eher arm. Es gibt aber auch äusserst nette Reiche , die leben nach dem Motto „Leben und Leben lassen“. Sie geben gute Trinkgelder oder bezahlen ihre Leute anständig. Denen gönne ich ihren Reichtum, bin da nicht neidisch.
    Allerdings habe ich meine Probleme mit den Leuten, die ihren Reichtum offenbar mit Abzocke – und die nicht einmal Schwerbehinderte verschonen – erlangt haben.
    Schwerbehinderte hatten auf Antrag noch im vorigen Jahr Gebührenfreiheit. Ab diesem Jahr entblödet sich die RF-Mafia nicht, auch von diesen Menschen Beiträge zu erheben.
    Eine gaaaanz eigenartige Spielart der Sendung „Wer wird Millionär?“ wird hier am Beispiel der Piel dem ZwangsGEZ-Beglückten geboten.

  39. #42 chemikusBLN (19. Sep 2013 17:23)

    Nur die rein persönlichen Totalkosten für 2014: 39.987.000 Euro, und zwar: Persönliche Kosten: Gehalt König: 817.000 Euro, Gehalt Königin 324.000, Gehalt ehemalige Königin Beatrix 426.000. Sie bekommen dazu noch Unkostenvergütung (zur Zahlung von Mitarbeitern), für den König ist das 4.469.000 Euro. Für funktionelle Ausgaben (d.h. Personalskosten, Benutzung des Regierungsflugzeugs, Instandhaltung Kutschen, und Heizung & Beleuchtung) 26,8 Million Euro (man wohnt aber gratis in den Palasten).

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/prinsjesdag2013/21897401/__Kosten_koningshuis_nagenoeg_gelijk__.html

    Das NL Königshaus ist 4 x so teuer wie z.B. das spanische Königshaus, und sogar teuerer als das Englische. Bezweifle ob Touristen zu uns kommen für das NL Königshaus.

Comments are closed.