73Der Skandal um die Münchner Bank weitet sich aus. Vorgestern habe ich berichtet, dass mir diese Bank mein Konto mit zweimonatiger Frist gekündigt hat. Gestern wollte Christian Holz (Foto, während Niederbrüllung durch Linksextreme), Träger der Auszeichnung „München leuchtet“ für 22 Jahre Mitarbeit im Behindertenbeirat der Stadt München, bei der Münchner Bank eine Online-Überweisung vornehmen. Sein Passwort funktionierte aber nicht mehr. Konto gesperrt, und nicht nur bei ihm: Ich bekam gestern Morgen die schriftliche Mitteilung, dass mein Konto jetzt mit sofortiger Wirkung fristlos gekündigt ist. Update: Christian wurden alle seine drei Privatkonten gesperrt und fristlos gekündigt. Sein viertes, das von der Münchner Kindersportförderung e.V., deren Vorsitzender er ist, wurde gesperrt! Jetzt mit aktueller Pressemitteilung

(Von Michael Stürzenberger)

Christian hat es nicht leicht in seinem Leben. Seit seinem 14. Lebensjahr ist er aufgrund einer sich verschlimmernden spastischen Lähmung auf den Rollstuhl angewiesen. Er war schon in verschiedenen politischen Parteien wie der SPD, den Grünen und den Linken aktiv, da ihm die Verbesserung des gesellschaftlichen Zusammenlebens am Herzen liegt. Nachdem all diese Parteien aber sein Schwerpunktthema, die Aufklärung über den Islam, verweigern, schloss er sich Anfang dieses Jahres der FREIHEIT an. Seitdem ist er zum Abschuss freigegeben.

15

Linksextreme beleidigen ihn permanent und pöbeln ihn massiv an. Höhepunkt war die Aufforderung der Dauer-Gegendemonstrantin Natalie P. „Steh auf, wenn Du mit mir redest„. Der immer schwarzgekleidete blondgesträhnte „Hetzer & Rassisten“-Plärrer macht sich über seine Sprachbehinderung lustig: „Bring die Zähne auseinander, wenn Du redest“. Als er diesem menschenverachtenden Dauerbeleidiger, der uns schon mal als vorbestrafte Rechtsextremisten diffamierte, mit seinem Rollstuhl leicht ans Bein fuhr, schlug ihm jener mit der Hand hart ins Gesicht, so dass Christian blutete. Es braucht nicht erwähnt zu werden, dass all die Beleidigungen und Tätlichkeiten gegen Christian von der Münchner Staatsanwaltschaft eingestellt wurden, er selber aber zu 1800 Euro Strafe verdonnert wurde.

IMG_0799

Christian ist ein wunderbarer Mensch und von seinem Charakter her ein regelrechter Sonnenschein. Trotz seines Schicksals hat er meistens gute Laune, denkt positiv, setzt sich voller Elan für unsere Sache ein und beweist enorm viel Mut. Als wir uns solidarisch mit ihm zeigten und einen Unterstützungsaufruf auf PI starteten, reagierte die Münchner Bank mit ihrer Kontosperrungs-Aktion. Christian berichtet:

Ich war den gesamten Vormittag am Probieren verschiedener Passwörter und kramte in allen Ordnern nach den Kontodaten, weil ich annahm, dass ich die Nummer falsch eingetippt hatte. Michael gaben sie ja zwei Monate bis zur Sperrung, mich aber traf die Sperrung unangesagt und von gestern auf heute. Ich vollzog zig Neustarts und Virenscans, da ich an korrupte Daten und Schadsoftware glaubte. Ich fühle mich wie in der DDR: Wer „die Partei“ kritisierte, erlebte Schikane, Ausgrenzung und eine Disziplinarmaßnahme nach der andern. Noch kenne ich ja nicht den Grund der Sperrung. Meine Filiale beantwortet dazu keine Fragen, sondern nur die Rechtsabteilung, schriftlich. Überziehung, Kreditkartenbetrug und Geldwäsche scheiden als Gründe aus. Ich schickte auf alle Fälle schonmal die Bitte um Auskunft, was ich mir hätte zu Schulden kommen lassen, ab.

Christian

Christian ist nicht der Einzige, der von der Münchner Bank im Regen stehen gelassen wird. Gestern Morgen erhielt ich diesen Brief per Einschreiben / Rückschein:

Fristlose Kündigung

Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

im Nachgang zu unserer fristgerechten Kündigung vom 20.09.2013 kündigen wir lhnen hiermit gemäß Ziffer 19 Nr. 3 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Geschäftsverbindung außerordentlich und fristlos.

Wir sind durch zahlreiche Beschwerden unserer geschätzten Kundschaft auf lnternetseiten aufmerksam gemacht worden, auf denen im Zusammenhang mit Spendenaufrufen und der an Sie vergebenen Kontonummer auch die Münchner Bank eG genannt wird. Der lnhalt dieser lnternetseiten und die von lhnen praktizierte Vorgehensweise ist weder mit den genossenschaftlichen Grundsätzen noch mit der lntention unserer Kundschaft und unseres Hauses vereinbar, weshalb uns unzumutbar ist, die Geschäftsverbindung mit lhnen bis zum Ablauf der KÜndigungsfrist aus der ordentlichen Kündigung fortzusetzen.

Das Konto wird unverzüglich gesperrt und steht für den weiteren Zahlungsverkehr nicht zur Verfügung. Bitte benennen Sie eine Kontonummer bei einer anderen Bank um das Guthaben dorthin zu überweisen.

Hochachtungsvoll
Münchner Bank eG

Wir werden uns an alle erinnern, die uns jetzt übel verleumden und heftig bekämpfen. Wir handeln in Erinnerung an Sophie Scholl und ihrer besten Freundin Susanne Zeller-Hirzel, die mit uns die Weiße Rose wiedergründete. Wir stellen uns wie sie damals gegen den Mainstream und verkünden nur Fakten und Tatsachen. All jene, die wie feige Lemminge mit dem Strom schwimmen und sich kritiklos dem Islam-Appeasement anschließen, sind um keinen Deut besser als all die Mitläufer, die damals den National-Sozialisten widerspruchslos hinterherliefen. Wir werden uns früher oder später mit unserer Botschaft durchsetzen, denn die Wahrheit lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken. Christian werden wir für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen und dann werden wir über all die Verleumder, Heuchler, Lügner und Appeaser nicht nur lachen.

DSC_0410

All jene werden sich fragen lassen müssen, warum Sie die Aufklärer über eine totalitäre und existenziell gefährliche feindselige Ideologie so infam attackiert haben. Wer glaubt, sich jetzt in dem Applaus des politisch korrekten Mainstreams sonnen zu können, wird spüren, wie sein feiges, rückgratloses und heuchlerisches Verhalten bewertet wird, wenn die Fakten über den Islam erst einmal der breiten Mehrheit des Volkes bekannt sind. Und die Zeit wird kommen.

Unser Dank gilt an dieser Stelle der Münchner tz, die als einzige Zeitung bisher bei der Münchner Bank wegen der Kündigung meiner Bankverbindung nachgefragt hat. Wir dürfen gespannt sein, welche Medien sich jetzt nach diesem unfassbaren Skandal der fristlosen Kündigung des behinderten Bürgers Christian Holz der Berichterstattung anschließen.

Update Pressemitteilung von 14 Uhr:

Sehr geehrte Medienvertreter,

einem behinderten Bürger, der für 22 Jahre Mitarbeit beim Behindertenbeirat der Stadt München die Auszeichnung „München leuchtet“ erhalten hat und Mitglied bei der SPD, den Grünen und den Linken war, sind von heute auf morgen – ohne Kündigungsfrist – einfach so vier Konten auf einmal gesperrt und drei fristlos gekündigt worden. Ohne dass er diese überzog oder sich sonst etwas bankmäßig zu Schulden kommen ließ.

Neben seinem Privatkonto, seinem Sparkonto und seinem Bürokonto, das er u.a. für Buchkäufe nutzte, ist auch das Vereinskonto der Münchner Kindersportförderung e.V. gesperrt worden, deren Vorsitzender er ist.

Ich nehme an, Sie werden bei diesem Fall nachrecherchieren.

Oder vielleicht doch nicht?

Christian sammelt nämlich auch Unterschriften für das Bürgerbegehren gegen das geplante Europäische Islamzentrum beim Stachus. Das geht schließlich gar nicht. Und er ist doch tatsächlich dagegen, dass der Quasi-Sklavenhalterstaat Katar, der islamische Terrorbanden unterstützt und wo bisher auf den WM-Baustellen 44 Gastarbeiter aus Indien, Nepal und Sri Lanka wegen völlig unzumutbarer Bedingungen gestorben sind, dieses Islamzentrum finanziert.

Und Christian ist Mitglied bei der FREIHEIT.

Also verschweigen Sie diesen Skandal besser, sonst geraten auch Sie ins Visier der politisch korrekten Moralhüter dieser Stadt.

Denn es ist für Furchtsame immer besser, sich im Mainstream wegzuducken und beim Beschönigen und Vertuschen mitzumachen.

Michael Stürzenberger
Pressesprecher DIE FREIHEIT

Kontakt zur Münchner Bank:

» kontakt@muenchner-bank.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

175 KOMMENTARE

  1. Habe gestern gespendet! Hoffentlich bekommt ihr es noch! Über einen eventuellen Rücklauf werde ich hier berichten!

  2. Ähm, das sind Banken. Wie ließ schon Brecht in der Dreigroschenoper sagen: „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Die kennen keine Moral, die kennen nur Gewinn. Und wenn sich da die SPD u.ä. degenerierte (das Lucke-Wort darf man ja nicht sagen) Parteien und Gruppieren dort beschweren, dann kicken die einen kleinen Kunden raus. Moral oder gar Ehre sind keine handlungsleitenden Kategorien im Kapitalismus. Außer, man macht dadurch Gewinn, in dem man das zur Gewinnung von Gutmenschen propagiert.

  3. Ich mußte mir eben die Augen reiben. Wo leben wir eigentlich? Hier entscheidet eine Bank, dass ihr die Gesinnung bestimmter im Einklang mit dem Rechtsstaat lebenden Kunden nicht gefällt und sperrt ihnen deswegen (nochmal: wegen ihrer politischen Überzeugung!!!) das Konto???
    Das grenzt schon an ein Pogrom. Ich habe München inzwischen als Reiseziel und auch als Transitflughafen ausgeschlossen. Ich fühle mich dort nicht mehr sicher.

  4. Man sollte eine „Nur für Deutsche Bank“ gründen!
    Wenn es nur so einfach wäre.
    Dann könnten die Dummköpfe solcher Banken wie die Münchner Bank einen kreuzweise…

  5. Möge die Schuld die Banker fressen. Es ist einfach nur noch widerlich was in D abgeht.

    Nicht mein Präsident
    Nicht meine Politiker
    Nicht meine Banker

    Wo ist mein Deutschland geblieben?

  6. Leider habe ich kein Konto mehr bei dieser Bank, aber alle, die irgendwo in Deutschland eine Bankverbindung bei einer Volks- oder Raiffeisenbank haben, sollten dieses kündigen – unter ausdrücklicher Berufung auf die Münchner Vorgänge.

    Man muss diese Heuchler dort packen, wo es ihnen – in Ermangelung eines Herzens – einzig und alleine wehtut: am Geldbeutel.

  7. Herr Hotz soll sich umgehend an den VDK wenden. Normalerweise sind die ganz streitbar, sobald man Behinderter ist.

  8. Die Sache nimmt bereites biblische Ausmaße an.
    „wer nicht mitmacht, kann nicht mehr kaufen noch verkaufen (Offenbarung).

    Vermögende NWO-Menschen drohen der Bank mit Kündigung, wenn böse Nahtziehs weiterhin bedient werden,
    weil man schon im gemeinsamen Kundentopf nicht mehr gemeinsam verzeichnet werden will.

    Das ist die beschworene Toleranz, mit der alle argumentieren.
    Hier glauben ja noch die meisten, es gäbe einen Weg zurück,
    aber da haben sie sich gewaltig getäuscht.
    Die Minderheit der Wehrhaften wird mit Nazigetöse und Ausschluss aus der Gesellschaft wirksam bekämpft.

  9. postlagernde Adresse/wechselnde Adressen verlässlicher Freunde (am besten per mail oder Brief) für Zusendungen von Zuwendungen benennen.

  10. Da kann man der Bank nur die Fristlosigkeit vorwerfen. Die allerdings ist eine Dreistigkeit und wahrscheinlich rechtlich nicht in Ordnung. Das würde ich prüfen lassen.

    In der Sache ist es wohl so, dass sie mit den Kontoführungsgebühren von Stürzenbergers Konto allein nicht haushalten können. Da müssen nur genug Kunden die Kündigung androhen um die Bank zu dieser Kündigung zu bringen. Ich würde die neue Kontonummer nicht öffentlich zugänglich machen.

  11. Nur Bares ist Wahres.
    Spenden für PI ab sofort nur noch bar übergeben. Dann wissen die Affen auch nicht, wer wann wie viel überwiesen hat. Keine Steuern, keine Erklärungen, keine Rechenschaft gegenüber den Systemlingen.

    Wer noch mit dem Finger nach China zeigt, soll mal besser die Augen aufmachen und sich fragen, was die Zustände hier noch mit Demokratie und Meinungsfreiheit zu tun haben!

  12. Geschichte wiederholt sich doch: So sind die Nazis in den ersten Jahren ihrer Herrschaft gegen die Juden vorgegangen.

    Begreift endlich, dass wir in einer Postdemokratie leben, in der das Grundgesetz nicht mal mehr das Papier wert ist, auf dass es gedruckt ist.

  13. Es werden demnächst auch hier zu Lande „Aufständische“ aus der Menge treten,
    die allerdings von der Politik und den Medien nicht so frühlingshaft begrüßt werden wie die Kollegen in Arabien.

    Wer die okkulten Hintergründe kennt, die dazu führen, wird als Verschwörungstheoretiker verlacht.

  14. Artikel 3 Absatz 3 Grundgesetz:
    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimatund Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt
    werden.
    Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Und was sagt das Antidiskriminierungsgesetz zu solchen Fällen ?

    Hier kann es doch nur die Klage geben, da helfen wir zusammen und unterstützen die Kläger Michael und Christian, das muss uns ein Anliegen sein, schon im eigenen Interesse.
    Bereits morgen könnte uns eine Bank unser Konto kündigen, weil wir PI lesen.
    Stürzenberger steht an vorderster Front also helfen wir ihm wo wir nur können, schon im eigenen Interesse.

  15. Gibt es nicht eine freiwillige Selbstverpflichtung aller Banken in Deutschland jedem auf Guthabenbasis ein Konto zu gewähren?

    Diese Selbstverpflichtung taugt nichts!

    Daher braucht es ein Gesetz das jedem ein Konto auf Guthabenbasis garantiert.
    Zur Würde des Menschen gehört das Recht auf Luft,Wasser, Nahrung etc., aber auch das Recht auf ein Konto auf Guthabenbasis für absolut JEDERMANN.

    Denn ohne ein Konto ist man heutzutage definitiv ein Mensch 2. Klasse und daher menschenunwürdig und daher ist das gegen unser Grundgesetz.
    Die Würde des Menschen ist unantastbar.
    (es sei denn er kritisiert den Islam?)

  16. Da kann ich nur empfehlen, sofort die Konten bei der sozialistischen Bank zu kündigen und zu einer anderen nichtsozialistischen Bank zu wechseln!

  17. #12 Lay-la

    Bundesfinanzminimister Schäuble möchte gerade diese Möglichkeit mit der Vernichtung von Bargeld verhindern, wegen Terrorismus und so.

    Wir werden es noch erleben.

    Es brauch Freunde, die einen versorgen, wenn man selbst nicht mehr am Markt teilnehmen kann.

    Mit diesen Praktiken verbreitet die „Elite“ Angst und Schrecken unter den Bürgern, die für alles bürgen.

  18. @12 Lay-la „Nur Bares ist Wahres.“

    Jenau!! Noch dürfen wir, noch gibt es kein Bargeldverbot, wie es schon in Italien und Spanien losgeht.

    Und als einzige Reaktion an die Bank würde ich mir den hochachtungsvollen Gruß verbeten.

    Und: da wühlen die Banker in den Kontodaten, da kontrollieren die doch tatsächlich, wer wem was überweist. Wundern würde es mich nicht, wenn einigen der Spender Gleiches wie Stürzenberger droht.

  19. #10 jopi (27. Sep 2013 09:42)

    … Ich würde die neue Kontonummer nicht öffentlich zugänglich machen.

    Ein Spender:
    Geht doch nicht, wenn man zu solidarischen Spenden aufruft. Wohin denn? Per Post bar schicken?
    Was passiert nun mit den bereits laufenden Spendenanweisungen? Gingen ja an Stürzenbergers Konto mit dem Vermerk CHRISTIAN. Die Spender sollten auf PI offen informiert werden, wohin ihr Geld ging, wieviel zusammenkam und was damit gemacht wird. Aufgabe des Spendensammlers M. Stürzenberger!
    Warum gings nicht gleich auf Christians Konto, wenn ein solches bis heute existierte?

  20. „Der Skandal um die Münchner Bank weitet sich aus.“
    ——-
    Dass das Sperren von Konten aus politischen Gründen Kennzeichen eines totalitären Systems ist, steht außer Frage. Aber „Skandal“ ist sicherlich eine Fehlbezeichnung. Ein Skandal wäre es, wenn die Gesellschaft es als Skandal empfindet. Ich möchte wetten, dass das zur Definition von „Skandal“ gehört. Insofern ist die Überschrift ais subjektiver Befindlichkeit falsch. Sie müßte etwa aluten: „Münchner kündigen aus politischen Gründen Konten“. Wenn das dann der Mainstream aufgreift5 und unter die Bürger bringt, dann könnte daraus ein Skandal werden. Das sehe ich bisher nicht. Das Problem von Herrn Stürzenberger ist, dass er subjektive Befindlichkeiten zu stark mit objektivem Widerstand vermischt Letzteres ist nicht gut ausgedrückt, da fehlt mir noch was). Nochmal: das verhalten des Systems gegen Herrn Stürzenberger etal ist totalitär, aber objektiv kein Skandal, weil die Menschen im Lande und anscheinend nicht einmal die sympathischen Münchner Bürger (die ich von 88-93 kennenlernen konnte) sich dafrü als Skandal interessieren. Es bringt nichts, diese Vorfälle hier subjektiv als Skandal aufzubauschen. Man kann höchstens nüchtern überlegen, wie man den Betroffenen helfen kann.

  21. wieso gehst nicht einfach zur Rechtsantragsstelle, nimmst die Kündigungen mit, und lässt einen Eilantrag formulieren?
    dafür braucht man keinen Anwalt und die einstweilige Verfügung ergeht mit Sicherheit binnen 3 Stunden.

  22. da bleibt für Spendenaufrufe anscheinend wirklich nur paypal, kostet leider immer gleich 4% Gebühren. Dann braucht der Michael aber immer noch ein verlässliches Konto, wohin das Geld transferiert werden und von wo er es abheben kann.

  23. Münchner Bank die Bewahrerin von Adolfs Geist. Oder von Stalin? Von Mao? Egal….
    Rotfaschisten beherrschen München. Demokratie, Meinungsfreiheit sind bereits abgeschafft.
    Was sagt das Grundgesetz dazu?
    GG Artikel 3, Absatz(3)
    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

  24. #12 Lay-la

    Banken wollen mit Hammer-Gebühren Bargeld abschaffen
    Es sind in Deutschland vor allem arme Leute, die kein Konto haben. Und dabei ist der Verzicht auf das Konto geradezu ein Luxus. Denn für diejenigen Leute, die nur Bargeld nutzen, sind die damit verbundenen Kosten enorm.

    So kostet etwa bei der Sparkasse Trier eine Bareinzahlung für sie als Nichtkunden mindestens 10 Euro. Bei der Münchener Sparkasse zahlt man 12 Euro und bei der Baden-Württembergischen Bank sogar 15 Euro. Bei einigen Banken, etwa der Berliner Volksbank, ist es überhaupt nicht möglich, Bargeld auf Konten anderer Banken einzuzahlen.

    Diese massiven Kosten und Komplikationen zwingen den Bürger praktisch dazu, ein Konto zu führen. Die meisten Vermieter, Telefonanbieter, Energiekonzerne oder Arbeitgeber verlangen nämlich, dass das fällige Geld auf ihr Konto eingezahlt wird. Auf Bargeldverkehr lassen sie sich nicht ein. Ohne ein eigenes Konto ist man daher vom wirtschaftlichen Leben in Deutschland ausgeschlossen.

  25. Mein Protest an die Bank ist raus. Das die machtbesitzenden Parteien – die es problemlos könnten – hier nicht einschreiten ist der eigentliche Skandal. Die Blockparteien wollen gar keine Demokratie, sondern ein geschütztes Biotop für ihr eigenes Pöstchengeschachere. Futterkonkurrenten an den Trögen der Macht werden mit allen Mitteln ferngehalten… Wir nähern uns dem Bild von 1984.

  26. Da haben sich dann in den letzten Tagen Leute bei der DB gemeldet a la: „Ich habe gesehen, dass Sie Stürzenbergers Konto führen. Wenn Sie dem kein Ende setzen, kündige ich mein Konto bei der DB.“ Muss so in etwa abgelaufen sein.

  27. Die wie alle Banken haben doch einen Briefkasten, in diesen kann man doch die Übersetzung des Koran werfen mit den Schlusswort, on in dieser Bank sich auch nur gehirngewaschenen minderwertiger Inteligetz befinden und das es fraglich ist, das diese Bank bei solchem Personal überhaupt noch existiert.

    Es wird immer schlimmer in ganz Deutschland, Heute sah ich die Überschrften einiger Zeitungen mit grauen, wo in Berlin Mitte 2 Polizisten niedergestochen wurden und andere Zeitung vemeldet, das die Apotheker vor Kopfschussräuber zittern.

    Was ist aus Deutschland seit dem Mauerfall geworden, da hat der stalinismuss doch scheinbar das schon vollzogen was sie von anfang an vorhatten, nämlich Deutschland von der Landkarte zu streichen.

  28. Ich könnte heulen vor Wut. „Genossenschaftliche“ Grundsätze – das sagt ja schon alles.

    Dem Staat steht nur das verfassungsmäßiges öffentliches Recht zur Verfügung. Die freie Wirtschaft betreibt Macht-Politik unter Mißbrauch zivilrechtlicher Instrumentarien wie Kündigungen usw…

    Über welche Bank laufen eigentlich die Gelder der Stadt München…?? Welche Bank würde das Baugeld-Konto für das ZIEM führen???

    Die BILD-Zeitung ist zwar nicht mein Blatt, aber die interessiert sich immer für Verbraucher, die der Macht von Banken hilflos ausgeliefert sind – das nur als Tipp.

    Die erbarmungslose Orthodoxie politischer Korrektheit schlägt sogar die gesellschaftlich Benachteiligten, für deren Schutz sie sich doch sonst so aufmantelt. Nun ist die Heuchelei so deutlich wie kaum – Banken als Handlanger der Meinungsdiktatur. Toleranz wird zum Kampfbegriff und zum Decknamen des Anspruchs auf die alleinige Richtigkeit der eigenen Meinung. Die Demokratie in Deutschland ist faktisch schon ausgehöhlt wie ein fauler Baumstamm.

  29. Das Bundesverbraucherministerium begrüßte das geplante Grundrecht auf ein Konto auf Guthabenbasis. „Nach wie vor ist es ein großes Ärgernis, dass Banken vielen Menschen noch immer den Zugang zu einem Girokonto verwehren“, erklärte ein Sprecher von Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU). Die von der Kommission angestrebte Stärkung des Wettbewerbs um die Bankkunden sei ein richtiger Schritt.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/eu-kommission-beschliesst-grundrecht-auf-bankkonto-fuer-alle-europaeer-a-898772.html

  30. #22 chemikusBLN

    „Wo Michael Stürtzenberger seine Brötchen einkauft,
    da werde ich sofort kündigen, es sei denn, der Bäcker distanziert sich von rechtsextremer Kundschaft.
    Mut gegen rechts durch Boykott.

    Der tolerante Gutmensch aus der aufgeklärten EKD wird solches Verhalten nur beglückwünschen.

  31. Kann man dagegen nicht gerichtlich vorgehen?
    Es ist nicht hinnehmbar, dass sich nach und nach Zustände wie in der DDR einschleichen und missliebige, andersdenkende Personen von unkontrollierbaren politischen Seilschaften, jenseits von Recht und Gesetz, quasi privat verfolgt werden.

  32. Wie weit soll das noch gehen?

    Kann die Telekom mir den Telefonanschluß kündigen, nur weil ich die falsche Gesinnung habe? Oder kann mir der Supermarkt den Kauf von Lebensmitteln verweigern? Ohne Bankkonto ist man in dieser Welt quasi aufgeschmissen.

  33. Aber das Geld des Steuerzahlers nehmen die Banken noch an, um nicht Pleite zu gehen. Da spielt auch die Gesinnung keine Rolle.

  34. Wir sind durch zahlreiche Beschwerden unserer geschätzten Kundschaft auf lnternetseiten aufmerksam gemacht worden

    Eine schöne Umschreibung von: Wir haben den unmißverständlichen politischen Befehl bekommen, das Konto zu kündigen. Oder glaubt irgendwer ernsthaft, irgendein Bankmensch liest nach Gemotze von Kunden PI und denkt „hoppla, dem müssen wir das Konto kündigen“? Erinnert sich noch wer an die Causa Sarrazin, wo Merkel bei der Bundesbank intervenierte, damit er entlassen wird, was hinterher alle eifrig dementierten?

    Bitte benennen Sie eine Kontonummer bei einer anderen Bank…

    Das hat was kafkaeskes. Wenn eine Bank nach der anderen das Konto kündigt, kann da auch nichts benannt werden.

    Hier zeigt eine verkappte Diktatur ihre Fratze, die politischen Gegner = warnende Bürger (noch) nicht physisch, aber auf allen anderen Feldern gnadenlos vernichtet. Und das ganze Geschwätz von „sozial, frei, solidarisch“ ad absurdum führt.

  35. Es wird nicht mehr lange dauern,
    dann schließen sich noch andere an dem Ausschluss gegen rechts an:

    iieebäi,
    päipohl,
    ammazon
    und viele mehr.

  36. Einfach unglaublich.
    Ich wünsche diesen Leuten die Hölle auf Erden.
    Möge ein Sturm von Schicksalsschlägen, Krankheiten und der finanzielle Ruin über Euch hineinbrechen!
    Der Tag wird kommen, an dem allen Realitätsverweigerern mit einem riesigen Brett vorm Kopf, schmerzlich die Augen geöffnet werden.

    Dann schlägt Ihre Stunde Herr Stürzenberger & Co!

    Möge es bitte nicht erst 2020 passieren 😉 ,denn noch steh ich im Saft.

    Grüße + Durchhalteparolen aus NRW

  37. „wir über all die Verleumder, Heuchler, Lügner und Appeaser nicht nur lachen.“

    Sowas und die Verherrlichung eines Churchill (wiedermal die Anspielung mit Appeasment)kommt definitiv nicht gut an.

    Ersteres ist genauso weinerlich wie das Gejammer der Moslems, das zweite ist dumm und zeugt nicht gerade von Geschichtsverständnis.
    Denn Churchill muß sich hinter Stalin oder Polpot mit Sicherheit nicht verstecken.

    Und das ewige Herunterbeten von Koransuren ist genauso sinnlos wie das Verlangen nach einem Verzicht auf Teile des Koraninhaltes.

    Der Islam ist völlig diskussionsunwürdig und muß grundsätzlich verboten werden, da unvereinbar mit den allgemeinen Menschenrechten, rassistisch und unvereinbar mit unserem GG und unserem Strafgesetzbuch.

  38. Ich rate zu einem Konto in Belgien. Die sind nett, verschwiegen und melden nur die Höhe Sparerträge nach D (müssen sie nach EU-Vorschrift), falls ein Sparkonto eingerichtet ist. Muß man aber ja nicht einrichten. Da ab dem 01.02.2013 ohnehin das IBAN-System eingeführt wird und alle Kontonmmern gleich aussehen, kann man sich da schon mal dran gewöhnen.
    Ich weiß zwar nicht, wie lange das gut geht, deshalb sehen wir uns schon aktiv nach Möglichkeiten außerhalb EU und Eurozone um.
    Geht nicht um Steuerhinterziehung, sondern lediglich um die Vermeidung von Bankenwillkür. Da kann ein bei einem Massennamen (wie Schmitz) mit gleichem Vornamen schon mal verwechselbarer PfÜB zur kompletten Kontoräumung führen, und eine Bank sieht einen Irrtum schlichtweg nicht ein, zumal, wenn die die Kohle nur als Auftrag an einen Gläubiger zahlen, der erstmal einen Zahlungseingang unter „Schmitz, Willi“ hat und sich damit zufrieden gibt.
    Die Bank gibt auch keine Einsicht in den PfÜB, und wenn man selber als Nicht-Betroffener keinen zugestellt bekam, weiß man nicht mal, wer die Kohle eingesackt hat.
    Da muß man dann klagen und die Gerichtskosten (mit geräumtem Konto, versteht sich) einzahlen.
    NIE wieder ein Konto bei einer deutschen Bank!!!

  39. #21 chemikusBLN (27. Sep 2013 10:10)
    Ich glaube nicht, dass es wegen ein paar Beschwerden zu Stürzenberger so gelaufen ist.
    Für mich liegt ein Wink von höherer Stelle mit dem Hinweis auf die wichtigen Beziehungen zum Slavenhalterstaat Katar näher.

  40. Wie so oft gilt:

    Würde dies in Russland oder China Kritikern widerfahren, wären die Medien voll damit: „Dies sind Beweise für einen Unrechtsstaat!“

  41. Ich denke, die Bank hat Druck durch die linken Hetzer bekommen: „Wir kündigen“, „Skandal“, „Rechtsextreme Islam-Hasser“ usw.
    Einige haben als Lebensziel, DIE FREIHEIT zu bekämpfen. Die setzen alle Hebel in Bewegung um deren exponierte Mitglieder sozial zu vernichten. Klassischer Faschismus.

  42. Ergänzung: Klar kann auch von „höherer Stelle“ Druck auf die Bank ausgeübt worden sein. Die Münchener Verhältnisse sind ja bekannt.

  43. Würde so etwas bei einem/r linksgrünen Politclown/-clowneuse versucht, würden die Medien ein Wolfsgeheul anstimmen, das bis über die Alpen zu hören wäre…nach dem Motto die verlorene Ehre der Katharina Blum
    Der quere Pseudosatiriker Süßsauer würde genüsslich und gefahrlos die Willkür der Banken anprangern…stattdessen sitzen die roten Amigos derzeit lederbehost bei Bier und Brezeln beieinander an reservierten Tischen im Oktoberfestzelt und lassen es sich samt dirndlbetuchten Maitressen gut gehen…den Spruch mit Fressen und Kotzen spar ich mir!

  44. #10 jopi (27. Sep 2013 09:42)
    … bringen. Ich würde die neue Kontonummer nicht öffentlich zugänglich machen.

    Richtig. Demnächst wird ein Paypal-Link ausgebracht und fertig.

  45. Und eine Bitte noch.
    Kann man Miss Piggy in Schwarz demnächst nicht einfach verpixeln?
    Wie rasant mein Blutdruck in die Höhe schießt beim Anblick dieser fremden Lebensform.

  46. #33 Dionysos (27. Sep 2013 10:37)

    Wobei der Unterschied ist: in Russland gibt es gegen die Aktion von Pussy Riot gültige Gesetze, die zur Anwendung kommen, das hat nichts mit irgendeiner Willkür von Putin zu tun (zumindest in diesem Fall. Zu anderen kann und will ich mich nicht äußern).
    Hier gibt es aber kein Gesetz, das einer Bank eine Kontokündigung auf Grund einer Gesinnung erlaubt.
    Selbst die NPD muß (in diesem Fall tatsächlich muß, wegen des Rechenschaftsberichtes) ein Konto haben, das haben die bei der Berliner Sparkasse.
    Kann sich jeder im Netz von überzeugen, da braucht es nur 2 Klicks. Mir ist aber nicht bekannt, daß es im roten Berlin Boykottaktionen gegen die BeSpa geben würde.

    Deswegen neige ich auch zu der „Katar“-Theorie.
    Bin mit Stürzi nicht immer einverstanden gewesen, insbesondere sein grenzwertiges Thesenpapier war schwer zu verdauen, aber das Bürgerbegehren unterstütze ich. Und die erneute Kontokündigung IST das Zeichen einer Diktatur, nichts anderes.

  47. Ich kann mir nicht helfen, irgendwie erinnert mich das an diesen Text, den ich vor kurzem gelesen habe:

    „Doch Vereine, deren Mitglieder keinen formellen Rechtsanspruch auf Leistungen besaßen, konnten sich ihrer jüdischen Mitglieder mit einer Satzungsänderung entledigen. Die Mitgliederversammlung der Krankenkasse des Vereins Hamburgischer Staatsbeamten ergänzte 1938 die Satzung um den Zusatz „Juden können nicht Mitglieder der Kasse sein“ und kündigte den jüdischen Versicherten.

    Zwei von ihnen, darunter der 1935 zwangsweise in den Ruhestand versetzte Hamburger
    Versicherungsrechtler Prof. Ernst Bruck, klagten gegen die Kasse und baten um
    Berücksichtigung, „dass es den Klägern schwerlich gelingen werde, jetzt noch in einer anderen Krankenversicherung unterzukommen. Dies gelte nicht nur wegen ihrer Abstammung, sondern auch wegen ihres vorgeschrittenen Alters. Wenn sie jetzt ihre Mitgliedschaft verlieren, so gingen sie nicht nur der Vorteile verlustig, die sie sich durch Jahre lang gezahlte Beiträge erworben hätten, sie würden vielmehr auch ausser Stand gesetzt, sich anderweitig zu entschädigen.“

    Das Hamburger Landesgericht wies die Klage ab, denn „der Rassegedanke, dem auf
    diese Weise Geltung verschafft werden soll, beherrscht das heutige Rechtsleben derart, dass Rücksichten anderer Art ihm nicht im Wege stehen dürfen“.

    Der Deutsche Ring kündigte jüdische Versicherungen bei Bestandsübertragungen anderer Krankenversicherungsvereine sofort. So verloren 600 jüdische Versicherte des Hamburger Krankenversicherungs-Vereins von 1882 ihren Versicherungsschutz bei Fusion des liquidierten Unternehmens mit dem Deutschen Ring. Durch gezielte Kündigungskampagnen gelang es der gesamten deutschen PKV-Wirtschaft, den Bestand jüdischer Versicherungen deutlich zu verringern.“

    http://www.hamburg.de/contentblob/72136/data/ingo-boehle-juden-koennen-nicht-mitglieder-der-kasse-sein-versicherungswirtschaft-und-die-juedischen-versicherten-im-nationalsozialismus-am-beispiel-hamburgs-lzpb-hamburg-2003.pdf S. 31, 32

    Nur soll dieses Mal nicht dem „Rassegedanken“ Geltung verschafft werden, sondern dem der „Toleranz“ und der „Demokratie“. Religionskritik, seit der Aufklärung eine Selbstverständlichkeit, soll den Islam nicht mehr mit einschließen dürfen, weil der sakrosankt geworden ist so wie früher einmal die christliche Kirche.

    Vielleicht soll ja auch wirtschaftlicher Schaden von Katar abgewendet werden und in der Folge vom ZIEM, welches sich aus Katar seine Finanzierung erhofft. Unbotmäßige Kritik, wie sie Michael Stürzenberger an Katar, seiner Unterstützung für Terroristen oder seiner Sklavenhalterpraxis gegenüber Gastarbeitern übt – solche Kritik ist deshalb zutiefst undemokratisch, unmenschlich und unbunt.

    Jegliche Kritik dieser Art muss daher von den Bankern auf Befehl des linken Straßenpöbels und seiner roten Avantgarde mit Ausschluss aus dem Wirtschaftsleben geahndet werden.

  48. M. Stürzenberger, der selber betroffen ist, ist kein Unbekannter mehr. Alle die Bankkündigungen (auch and. Kündigungen wie Veranstaltungsorte, Sportverein/Stadionsprecher, Einschränkungen/Zutritt als Journalist, Presseausweisbeantragung, etc.) chronologisch dokumentieren (ich denke mal, das ist schon dokumentiert).
    Bei Problemen mit Kontoeröffnungen oder Beauftragungen anderer Dienstleistungen, ebenso dokumentieren.
    Diese Informationen gehören in die Weltöffentlichkeit transportiert – über Freunde in Europa, USA, RUS und anderwo. Das ist für einige Sendeanstalten eine Hammer Story über die „freiheitlichen“ Verhältnisse in Deutschland. Es werden Korrespondenten die Fälle untersuchen (auch verdeckt – bei den betreffenden Institutionen und anderen vergleichbaren Kunden/Betroffenen).

    Information und Fakten sind die Waffen von Freiheit und Demokratie.

  49. 37 Eurabier (27. Sep 2013 10:47)

    Wehe, man ist als Laubenpieper falschen gedanken anhängig:

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/gemuese-kooperative-wirft-afd-kandidatin-fein-raus–75273456.html

    Gemüse-Kooperative wirft AfD-Kandidatin Fein raus

    Die “Gartencoop” Freiburg hat Elke Fein ausgeschlossen. Die Kooperative, die solidarisch Gemüse anbaut, fürchtet um ihren Ruf. Fein tritt für die AfD an – und hat beim Verein Flyer ausgelegt.

    Aus Laubenpiepersicht eigentlich verständlich. Die sagen sich, ‚der Knall kann von mir aus kommen, ich brauche die AfD nicht, ich habe mit meinem Gärtchen vorgesorgt‘. Was ich persönlich gar nicht schlecht finde, das mit dem Gärtchen. Könnte mir aber vorstellen, dass es kurz nach dem Knall Leute gibt, die den Rasen betreten ohne vorher zu fragen.

  50. @ #23 Leon695

    Fände ich auch einen Versuch wert:
    Mehrere Klatschpresse-Organe u. politisch inkorrekte Zeitungen informieren, warum nicht auch in CH oder Ö (Krone, Weltwoche, etc.)?

    „Erschütternd: Bank kündigt Schwerbehindertem Konto“

    Sonst sind ja auch immer alle zu Tränen gerührt wenn Arme und Kranke benachteiligt werden…

    Sollte mir bzgl. meiner Bank Ähnliches zu Ohren kommen, ist die Kündigung schnell im Briefkasten, das kostet mich nur ein Achselzucken.

  51. wir sollten den Bürgermeister Ude von München daran erinnern, ob er wirklich der Tradition seines Vater ‚Karl Ude‘ folgen möchte, der die Bücherverbrennung von 1933 als ‚Fest‘ empfunden hat.

    „Am 10. Mai 1933 fand auf dem Rasen des Königsplatzes nachts um 23.30 Uhr bei strömendem Regen eine der spektakulärsten Bücherverbrennungen in Deutschland statt – mit 50 – 70.000 Beteiligten, überwiegend Akademikern, nicht nur Nazis, wie z.b. dem späteren SZ-Journalisten Karl Ude, für den die Bücherverbrennung „ein Fest“ war. “

    Quelle:
    http://www.ikufo.de/aktion_buecherverbrennung_2011.html

    Vielleicht besteht ja noch der Wille zur Läuterung, aber viel Hoffnung habe ich nicht.

  52. #44 x-raydevice (27. Sep 2013 10:55)

    Diese Informationen gehören in die Weltöffentlichkeit transportiert – über Freunde in Europa, USA, RUS und anderwo. Das ist für einige Sendeanstalten eine Hammer Story über die “freiheitlichen” Verhältnisse in Deutschland. Es werden Korrespondenten die Fälle untersuchen (auch verdeckt – bei den betreffenden Institutionen und anderen vergleichbaren Kunden/Betroffenen).

    100% Zustimmung. Besonders in Russland dürften diese Fälle auf großes Interesse stoßen. Gibt es denn keine Möglichkeiten hier mal entsprechende Kontakte herzustellen und russische Medien auf diese Vorgänge aufmerksam zu machen? Gerade im Hinblick auf die Berichterstattung westlicher Medien über Russland, dürften solche Diskriminierungen doch ein gefundenes Fressen für die Russen sein, um den Spieß einfach mal umzudrehen.
    Erwartet keine Hilfe aus Deutschland/Europa, wir müssen uns andere Verbündete suchen.

  53. @ #39 Lockermacher (27. Sep 2013 10:51)

    … Kann man Miss Piggy in Schwarz demnächst nicht einfach verpixeln? …

    Das wäre auch meine Bitte an PI gewesen, sonst kriege ich Augenkrebs. 😉

  54. Dahinter steckt das System Ude. Die Weisungen kommen von oben, ganz klar. Und werden gnadenlos vollstreckt. Banker hängen ihre Fahne eh in den Wind, Hauptsache das Geschäft läuft. Nur ja nicht mit den Mächtigen verscherzen. Was interessiert einen da die Meinungsfreiheit und das Grundgesetz?
    Das sind die Auswirkungen, wenn man sich mit dem korrupten System anlegt.
    Bitte nicht aufgeben, Herr Holz und Herr Stürzenberger, Ihr macht großartige Arbeit!!!

  55. Wer gegen Katar ist, darf nicht auf Gnade Hoffen!
    Die Ölmultis haben die Münchner, die Berliner,
    die Deutschen, die Europäer und genau genommen
    die Ganze Welt im Würgegriff! Unvorstellbare
    Geldsummen sind überall Investiert.
    Da sind selbst die Banken kleine Befehlsempfänger.
    Die Deutsche Wirtschaft gehört Katar!!!
    Die Banken gehören Katar!!!
    Die Welt ist im Würgegriff
    der Emirate und des Islam.

  56. Da sieht man mal wieder das Mobilisierungspotential der Linken.
    War mir ja von Anfang an klar, dass auch die Münchener Bank bombardiert wird und irgendwann einknickt.

    Das wird mit jeder Bank passieren. Daher überlegen: Bankverbindung nicht öffentlich machen – Alternative paypal-Konto?

  57. Ich nehme doch an, dass hier einige Anwälte mitlesen. Und ich gehe davon aus, dass es Anwälte gibt, die gegen diese üble Gängelei seitens der Bank mit Erfolg vorgehen können.

    Dann bieten Sie Michael Stürzenberger und Christian Holz Ihre Hilfe an.

    michael.stuerzenberger@diefreiheit.org

    Die Medien sind ebenfalls aufgerufen, diese schändliche Vorgehensweise an die breite Öffentlichkeit zu bringen.

  58. #50 Mautpreller
    Fußball-WM 2022 abschalten. Es ist einfach nur traurig, wie die Welt sich kaufen läßt.

  59. ddr verhältnisse!

    traurig, aber warum kein paypal?
    ich glaube dort sieht man nicht die bankverbindungen.

  60. Mann kann da im Ausland nur noch über diese
    LINKEN MEINUNGSFASCHISTEN den Kopf schütteln.Ein Skandal.
    Diese Bank ist eine Beleidigung für jeden Europäer!
    genau so wie mich Merkel und Gauck beleidigt ,. wenn sie sagt „Wir Europäer“ . Mit solchen
    Leuten fühle ich nicht als Europäer!
    Ich würde sofort an der Stelle des Herrn C.Holz vor den europäischen Gerichtshof klagen.
    Denn dort hat man eher noch Aussicht Recht zu bekommen, wie bei der rechtsbeugenden deutschen Justiz!

  61. #29 Barbieca ist wieder da!

    Es muss doch seriöse Banken geben, die Herrn Stürzenberger zusagen, dass sie ihn nicht kündigen werden. Brainstorming:
    Telefon nehmen, ING DIBA z.B. – reine Internetbank anrufen und um ein vertrauliches Gespräch bitten. Die Lage erklären (durch Anwalt obwohl auch M.S. ja toll erklären kann??) denen Bedenkzeit geben, sie können auch im Internet über seine Aktionen gegen Terrorismus und Gewalt lesen.
    Der Tag wird kommen, an dem eine Bank stolz darauf ist, dass sie Kunden betreut, die sie NICHT ausgrenzen.

  62. Ich habe so einen Fall noch nirgends in Italien gelesen, da hätte man dort zum Vergleich auch die Konten von O.Fallaci sperren müssen.
    Oder auch die Konten von Magdi Alam.
    Von über bekannten 50 islamkritischen Blogs in Italien hat noch nie Jemand sein Spendekonto gesperrt bekommen, so etwas kommt nur bei dieser linksgegenderten Meinungsrepublick Deutschland vor, schämt euch ihr deutschen Banken! Europa braucht nicht solche Vorbilder!

  63. Das sind ja schon Praktiken wie zwischen 1933-1945!!! Unglaublich! Warum geht da kein Aufschrei durchs Land???

  64. Auuserdem widerspricht dies der europäischen Menschenrechtscharta, wo jEder Bürger , auch nicht EU-Bürger einen gesetzlichen Anspruch haben, ein Girokonto führen zu dürfen!
    Sogar ausländischen Kriminellen die auf Bewährung dableiben dürfen, kann nicht das Konto gekündigt werden, jedenfalls in Italien, und die Banken müssen sich da auch den EU-Recht fügen!

  65. #47 Lay-la (27. Sep 2013 10:58)
    @ #23 Leon695

    Dito! Diese ganze „Story“ schick lesbar, mit LInks, Verweisen, Quellen…etc. Und ab an viele Zeitungen. Besonders die aus dem Ausland! Mit der Bitte um Zusammenhalt und Beistand. Warum nicht, können die Beiden doch gebrauchen.

  66. #61 Anti-EU (27. Sep 2013 11:33)
    Die Antwort ist einfach: Die Menschen bekommen es nicht mit und/oder werden falsch informiert (nicht jeder liest PI) oder haben Angst.

  67. Herr Stürzenberger, egal was die noch alles erfinden werden um Sie und ihren guten Ruf zu schädigen, seien Sie sich immer bewusst, dass die Mehrheit der Bürger auf Ihrer Seite steht! Und nicht auf der Seite dieser egozentrischen Polit-Fieslinge, die den Menschen in Sachen Einwanderung und Islam am liebsten einen Maulkorb verpassen würden…..top

  68. Kann mir nicht vorstellen, daß dieses willkürliche Vorgehen der feinen Münchener Bank gesetzeskonform ist.

    Bitte rechtlich prüfen lassen und bei Erfolgsaussichten Spendenaufruf starten.

    Bei solchen Ungeheuerlichkeiten wird Widerstand und Solidarität zur Bürgerpfllicht!

  69. #31 Aktivposten (27. Sep 2013 10:36)

    Da ab dem 01.02.2013 ohnehin das IBAN-System eingeführt wird und alle Kontonmmern gleich aussehen

    Der Ländercode steht ganz deutlich am Anfang der IBAN,
    bei belgischen Banken also ein „BE“.

  70. Das ist exakt die selbe Situation wie im 3. Reich die jedem das Leben schwer machte der nicht mitglied bei der NSDAP war.

    So wird auch das Profil der Wiedergegründete Weisse Rose immer schärfer da sie anscheinend das selbe Schicksal erleidet wie die Weisse Rose.

    Ich werde auf jeden Fall kein Konto bei dieser benannten Bank eröffnen und wenn ich eines dort hätt würde ich es sofort kündigen, da ich Faschismus mit all seinem Finanz- und Industriesektor nicht tolerieren kann und werde.

  71. Die übermächtige Angst vor Stürzenberger und seiner Bürgerinitiative für den Bürgerentscheid scheint sich nun vor allem bei Ude zu einer echten wirklich krankhaften Stürzenbergerphobie zu entwickeln, die aufgrund des Gruppendrucks auch auf größere Kreise übergreift.
    Und damit verbunden sind diese krankhaften Reaktionen, die keiner mehr mit gesundem Menschenverstand begreifen kann.
    Es ist einfach verrückt, wenn der angebliche Demokrat Ude öffentlich dazu aufruft, nicht zu unterschreiben für einen Bürgerentscheid, und es ist verrückt, wenn Banken in unserer angeblichen Demokratie Konten von Kunden sperren, nur weil diese kritisch ihre Meinung äußern gegen ein Mammutprojekt, das möglicherweise das gesamte Leben in der bayrischen Hauptstadt fundamental verändern wird.
    Ein Skandal, der unbedingt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss.
    Noch verweigern sich die Medien, aber ich denke und hoffe, das wird nicht mehr lange so weitergehen. Auch Ude werden seine Boshaftigkeiten mal um die Ohren fliegen.
    Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sicher.

  72. Ich werde meine Konten bei der Volksbank kündigen. Da ich die Verträge aber noch auslaufen lassen möchte, wird meine Kündigung etwas verzögert stattfinden. Das Wachstumssparen war noch lange vor der Leitzinssenkung gemacht worden ist SEhr attraktiv im Moment…
    #71
    Bei Comdirect bin ich auch schon, nur weis man nicht, wie die Politische Korrektheit bei dieser Bank wirklich ist…

  73. Für jeden, der sich dafür interessiert, wie apathisch die Masse kleine Ungerechtigkeiten hinnimmt, ist München in den letzten Jahren ein gutes Beispiel geworden. Wer wundert sich denn da bitte schön heute noch, wie die Menschen sich von Hitler haben verführen lassen? Die Zeiten waren ungleich härter und Widerstand weitaus gefährlicher. Wenn eine Münchner Bank nicht einmal in ansatzweise demokratischen Zeiten das Rückgrat hat, dem Druck der Münchner Parteienkaste zu widerstehen, dann erübrigt sich Kritik an unseren Vorfahren.

  74. Irgendwie fange ich an zu resignieren, vielleicht sollte man den Dingen ihren Lauf lassen, die Menschen können wohl nicht überzeugt werden und müssen den Islam und die Unterdrückung, sowie die daraus resultierende Gewalt durch den Islam erfahren. Anders geht es wohl nicht.

  75. #61 Anti-EU
    Das sind ja schon Praktiken wie zwischen 1933-1945!!! Unglaublich! Warum geht da kein Aufschrei durchs Land???
    ———————————————

    Weil es außer hier niemand mitbekommt. Ich habe darüber weder in der Zeitung noch im Rundfunke etwas darüber gehört.

  76. Relevant sind die AGB der Münchner Bank:
    http://www.vr-media-online.de/dgverlag/130240.PDF

    Gegen eine „Kündigung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist“ kann nicht vorgegangen werden, sofern die Kündigungsfrist mindestens 2 Monate beträgt.

    Die Möglichkeit einer „Kündigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist“ ist nur bei (vereinfacht gesagt) vertragswidrigem Verhalten möglich, welches hier eindeutig nicht vorliegt.

    Die Begründung der Bank rechtfertigt also keinesfalls eine fristlose Kündigung.
    Ich würde die fristlose Kündigung nicht akzeptieren und Schadensersatz geltend machen.

    Im übrigen ist diese Vorgehensweise im Bereich der Genossenschaftsbanken unüblich und mir sonst nicht bekannt. Hilfreich wäre es natürlich, wenn der Kontoinhaber auch Teilhaber der Bank wäre (Genossenschaftsanteile hält)…

  77. An die Redaktion des (Giornale it )
    http://www.ilgiornale.it/
    der grössten rechtskonservativen Tageszeitung
    in Italien und Europa (Auflage) ist gerade eine Mail geschickt worden!

    Gentile Lettore,

    grazie per averci scritto.

    Il nostro staff prenderà in esame la tua segnalazione e se necessario verrai ricontattato.

    Cordiali saluti.

  78. kontakt@muenchner-bank.de

    Meine Damen und Herren!

    Gestern abend schickte ich den Protestbrief wegen Ihrer widerlichen Geschäftspraktik bezüglich Michael Stürzenberger, heute erfahre ich, dass Sie in der Lage sind, diese Leistung noch zu überbieten und dem Herrn Christian Holz sein Konto zu kündigen.

    SCHÄMEN SIE SICH!

    Schämen Sie sich, das Konto eines schwerbehinderten Mannes, der im Rollstuhl sitzt, zu kündigen, der weiß-der-Himmel Besseres zu tun hat, als sich schikanieren zu lassen von Ihnen!

    Haben Sie noch Anstand? Wie kann man nur so etwas Widerliches tun?
    Seien Sie sich sicher, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, damit die Kunden Ihrer Bank von Ihren Geschäftspraktiken erfahren!

    Es ist eine Schande! Sie sollten sich bei Herrn Holz entschuldigen, das wäre der einzige vernünftige Weg, den sie gehen können!
    Ich spare mir die freundlichen Grüße, denn ich bin ernsthaft aufgebracht über so ein Verhalten!

    Sebastian Nobile

  79. Habe gerade mal das GG befragt.

    Art.3 Abs.3
    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, Seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Christian wird ja nicht wegen seiner Behinderung vom Konto ausgeschlossen sondern wegen seiner pol. Anschauung.

    Die Ziele der Information und Aufklärung stehen deshalb nicht im Widerspruch zu Artikel 3 Abs.3 GG weil kein Mensch und keine Gruppe angegriffen wird, sondern eine perfide dem Grundgesetz widersprechende Ideologie mit all ihren Menschenrechtsverletzungen demaskiert werden soll.

    Die wird einfach nicht von den einfachen Gemütern in den Schaltstellen in der Macht und Wirtschaft verstanden.
    Es liegt beim besten Willen in diesem Rahmen beim Anliegen Stürzenbergers, Holz und aller anderen, die Gewalt und Tötungsaufrufe im Koran gegen alle Ungläubigen zu streichen kein erkennbarer Gesetzesverstoß vor.

    Daher ist die Kontosperrung trotz interner Bankstatuten ungültig und verstößt gegen das Grundgesetz.
    Eine Bank die andersdenkende benachteiligt sollte sich nicht weiter mit Geldgeschäften beschäftigen. Punkt!

  80. Hier ist im Interesse Aller der Rechtsweg zu bestreiten! Das kann für kritische selbstbewusste, am politischen Leben teilnehmende Menschen in einer Demokratie ernste unangenehme Folgen haben. Wehret auch diesen Anfängen gegen das Recht!!!

  81. @ 52 Mautpreller

    „Wer gegen Katar ist, darf nicht auf Gnade Hoffen!
    Die Ölmultis haben die Münchner, die Berliner,
    die Deutschen, die Europäer und genau genommen
    die Ganze Welt im Würgegriff!“

    Exakt so ist es – und darum brauchen wir Unabhängigkeit vom arabischen Öl. Solarzellen auf dem Dach sind somit immer noch besser, als sich abhängig von den Arabern und damit vom Islam zu machen. Die Energiewende hat somit auch ihr Gutes. Jede Kilowattstunde, die wir nicht den Ölmultis schulden, ist ein Gewinn für unsere Freiheit.

  82. So weit die Salafisten in Bayern ein Konto führen dürfen, ist die „Bunte Welt“ in Müchen noch in Ordnung.
    Was glaubt ihr was passiert, wenn man einen Moslem das Konto kündigen würde?
    Dann würden sich alle Medien dazu äussern, und Klaus Kleber vom ZDF und der Depp vom Dorf (Ard)
    würden es in den Hauptnachrichten
    verbreiten!

  83. Die Auswüchse antidemokratischen Denkens! Das muß publik gemacht werden über die Grenzen Deutschlands hinaus! Dieses faschistoide Pack muß gestoppt werden. Freie Meinungsäußerung steht noch im Grundgesetz, denn eine Ideologie, die dem Faschismus sehr eng verwandt ist, muß angeprangert werden! Das ist erste Bürgerpflicht! Und der Islam vergiftet zunehmends die gesamte Welt!

  84. Man muss sich wohl perspektivisch in Bayern Konten in Tschechien besorgen… Denen ist unser politischer Kindergarten in Deutschland wurscht… Muss halt eine Bank mit Online-Kontoführung sein.

  85. Die aktuelle BRD unterscheidet sich nicht im allergeringsten mehr von der Nazi-Diktatur oder sonst einer totalitären Diktatur.

  86. Deutschland ist fast das einzige EU-Land, daß die EU-Kriterien noch nicht umgesetzt hat.
    [ Gibt es in Deutsch­land einen Rechts­anspruch auf ein Giro­konto?
    Die Europäische Kommis­sion will, dass jeder Mensch in der EU ein Recht auf ein Giro­konto hat.
    Außerdem soll es für die Bürger einfacher werden die Preise der Konto­führung zu vergleichen.
    Finanztest beschreibt, wie weit deutsche Banken auf diesem Gebiet sind.
    Nein. Die Deutsche Kredit­wirt­schaft – der Branchen­verband der deutschen Geld­institute –
    hat 1995 zwar eine freiwil­lige Selbst­verpflichtung abge­geben, dass jeder Mensch
    unabhängig von seinen wirt­schaftlichen Verhält­nissen ein Giro­konto auf Guthabenbasis bekommen soll.
    Doch das reicht offen­bar nicht: In Deutsch­land gibt es schät­zungs­weise 670 000 Menschen ohne Konto.
    Setzt sich die EU-Kommis­sion durch, könnten auch Menschen in schwierigen finanziellen Situationen
    ein Giro­konto einklagen.

    Gibt es Banken, bei denen ein Konto leichter zu haben ist als bei anderen?

    Bei den Sparkassen scheinen die Chancen besser zu stehen.
    In zehn Bundes­ländern legen die Sparkassengesetze fest, dass jeder Mensch auf Wunsch
    ein Konto auf Guthabenbasis bekommen muss. Im September 2012 haben mehr als
    400 Sparkassen dafür das Bürger­konto einge­führt. Das soll nicht teurer sein als ein
    vergleich­bares Konto mit Über­ziehungs­möglich­keit. Die Monats­preise reichen von 3 Euro bis 7,90 Euro.

    Kann eine Bank einem Kunden ein Giro­konto verwehren?

    Ja, das kann sie und muss das nicht einmal begründen. Der Branchen­verband empfiehlt aber eine schriftliche Stellung­nahme. Dafür gibt es sogar einen Vordruck. Eine Bank kann ein Giro­konto auch kündigen, wenn der Kunde Leistungen miss­braucht, zum Beispiel für Geld­wäsche. Weitere Gründe: Der Kunde macht falsche Angaben, belästigt oder gefährdet Mitarbeiter. Oder auf dem Konto geht inner­halb eines Jahres weder Geld ein noch aus, sodass die Bank sicher sein kann,
    dass sie die Konto­führungs­kosten nicht bekommt.]
    Da mit Fakten belegt, der Herr Holzer nicht gegen diese og.Bestimmungen verstossen hat, empfehle ich ihn ganz
    dringend sein Recht in Straßburg beim EU-Gerichtshof einzuklagen!
    In Italien haben vor drei Jahren zahlreiche Migranten gedroht ihr Recht einzugklagen, und die Banken
    haben nachgegeben!

  87. Ist nicht ein eigenes Bankkonto Menschenrecht?

    Der nächste Schritt ist wohl, daß allen Islamkritikern das Konto gekündigt wird!

    Vielleicht eine eigene Bank gründen?
    (IKB) Islam-Kritiker-Bank! 😉

  88. Ich empfehle ein Konto in Österreich; durch die neue EU-Überweisung ist eine Spende dorthin genauso leicht möglich wie in Deutschland.

  89. interessant ist doch auch folgendes .. da ist dieser kleine Stürzenberger und der übt nur ein bißchen Druck aus, indem er in regelmäßigen Abständen die Münchener Bürger über gewisse Dinge informiert .. wieviele alle jetzt ihre Maske fallen lassen und Druck auf Michael Stürzenberger ausüben. Damit zeigen sie, welches Geistes Kind sie sind. Auf welcher Seite sie stehen. Jedenfalls nicht auf der Seite der Gerechtigkeit.

  90. Sehr hübsch auf dem ersten Foto an der Absperrung die schwammige fette Harz4-Mammi im Antifa-Kostüm: Lebensinhalt Essen, Fernsehen und Antideutschsein.
    Aber mal was anderes: Will Herr Holz mit seiner „Haarpracht“ eigentlich ins Guinnessbuch der Rekorde? So schön sind die aber wirklich nicht. Von der Linkspartei zur Freiheit, also von den Kommunisten zu den konservativen Liberalen, ist ja auch ein erstaunlich weiter Weg. Der Fall Holz ist aber ein schönes Beispiel dafür, was passieren wird, wenn Bargeld verboten wird, und wir nur noch mit Chipkarte bezahlen dürfen. Der Staat wird sich da nicht lange bitten lassen, politisch anders denkenden, sofort ihr Geld abzuschneiden.

  91. Wenn gegen die Münchner Bank wegen Christian geklagt werden soll, beteilige ich mich mit
    100 Euro. Konto wird sich finden oder bar per Post. Wer macht noch mit? DF, bitte um Info hier, wie es weitergehen soll.

    Zusatzvorschlag für München: Foto von Christian im Rollstuhl ausdrucken, mit Unterschrift Schämt euch, Münchner Bank und in die privaten Briefkästen, soweit zugänglich, und die der Bankfilialen werfen.

  92. Wie wäre es mal den zuständigen Ombudsmann anzurufen? Angeblich sind die wohl dafür da, zwischen Banken und Kunden zu vermitteln. Sollte der Ombudsmann reine Willkür der Bank feststellen, kann der Fall auch bei der Bankenaufsicht landen und eine Geldstrafe etc.. für die Bank nach sich ziehen. Auch wenn die beiden Islamaufklärer gar nicht mehr zu der Bank wollen ( wovon ich ausgehe), so kann man wenigstens noch etwas nachtreten und der Münchner Bank für zukünftige Fälle die ähnlich liegen, den Zahn ziehen.

  93. „mit seinem Rollstuhl leicht ans Bein fuhr, schlug ihm jener mit der Hand hart ins Gesicht, so dass Christian blutete.“

    Bitte? Was muß man für verkommener Abschaum sein, um jemanden im Rollstuhl blutig zu schlagen?
    Aber die Krönung ist dieser Richter, der Christian anschließend noch zu 1800 Euro Strafe verurteilt.
    Aber 20 Cent-Mörder werden freigesprochen.
    Dieser Staat darf sich nicht mehr Rechtsstaat nennen, sondern sollte sich als Regime bezeichnen und in Wort und Schrift nur noch mit Regime angesprochen werden.

    Ich bin sehr schnell erregbar, wenn es um Ungerechtigkeit geht. Ich hätte es nicht sehen dürfen, wie man Christian schlägt. Ich wäre ausgerastet. Ich hätte das Urteil gegen Christian nicht mit ansehen können. Ich wäre durchgedreht.
    Ich bewundere immer wieder eure Geduld und Gleichmut gegenüber den „Anti“Faschisten und der komatösen Polizei, die von nichts was mitbekommen will und wie die Aaasgeier auf ihre Stechuhr glotzen, damit Michael bloß nicht die Redezeit überschreitet.

    Alles gute lieber Christian und Michael.

  94. #38 johann (27. Sep 2013 10:37)
    das denke ich auch, wer weiß was da noch hinter den Kulissen abläuft und wieviel Steigbügelhalter u. Sklavenhalter bei dieser Bank ihre Konten haben.

  95. #75 Aaron (27. Sep 2013 11:42)

    #31 Aktivposten (27. Sep 2013 10:36)

    Da ab dem 01.02.2013 ohnehin das IBAN-System eingeführt wird und alle Kontonmmern gleich aussehen

    Der Ländercode steht ganz deutlich am Anfang der IBAN,
    bei belgischen Banken also ein “BE”.

    Es ging nicht darum, daß man die Kontoherkunft nicht mehr sehen kann, sondern darum, sich an IBAN zu gewöhnen. Glaub´ mir, das ist eine echte Umstellung. Denn es werden nicht alle ab dem 01.02. ihre IBAN auf ihr Geschäftspapier schreiben, und dann kannst Du jede einzelne alte Kontonummer per IBAN-Rechner umrechnen. Besser, man hat sich schon mal daran gewöhnt.

    Die AntiFa wird kaum einen Shitstorm gegen eine belgische Bank eröffnen, das ist den Belgiern nämlich schnurzpiepe. Sofern die AntiFa überhaupt gehirnmäßig in der Lage ist, aus der IBAN die entsprechende Bank rauszulesen. Die BIC muß nämlich zukünftig so wenig angegeben werden wie der Bankname, das dient allenfalls zur Kontrolle der Überweisungen.

  96. Herzlichen Glückwunsch an die Mitwirkenden der Münchener Bank, denn sie befinden sich in bester Gesellschaft mit ihren Praktiken!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Raubgold

    Durch die Elfte Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 25. November 1941 wurden die Konten der deportierten deutschen Juden als „jüdische Bankkonten“ aufgelöst…

  97. #73 RS_999 (27. Sep 2013 11:47)

    Einfach bei der Comdirect Bank ein Konto eröffnen. Da gibt es noch 100 Euro Begrüßungsgeld.

    Die in größten Nöten steckende Commerzbank, deren Tochter die Comdirekt ist, hat jahrelang – tut sie`s jetzt noch? – den Terroristenführer Scheich Yussuf Al Qaradawi als „Vorsitzenden des Rates der Commerzbank für Scharia-konforme Geldanlagen“, beschäftigt und wie Udo Ulfkotte in „Achtung Bürgerkrieg“ berichtet, fürstlich honoriert.

    Wenn es um den Mammon geht, ist der heutigen gierigen Bankenwelt jeder einflussreiche Verbrecher recht.
    „Scharia-konforme Geldanlagen“ sind nebenbei gesagt solche, mit welchen Allah und sein Verbot Zinsen zu nehmen, ausgetrickst werden.
    Banken leben selbstverständlich von Zinsen oder irgendwie sonst genannten Gebühren. Es darf bloß nicht Zinsen genannt werden, sonst merkt der Alte im Paradies das.

    Viel Freude mit der Comdirekt.

  98. Nach Gesinnung achten nicht nur Banken. Das ist wie früher, als Juden so enteignet und später vernichtet wurden.

  99. #103 R. St (27. Sep 2013 12:43)

    Tut mir leid, die Geschäftspraktikern der Sparkassen sind trotz ihrer nach außen getragenen „Toleranz“ und der Unterstützung von Kultur und Sport genau so widerwärtig wie die der Großbanken. Ich weiß, wovon ich rede!!

  100. Diktatur! Wäre ein Fall für amnesty international, wenn die es mit dem Einsetzten für Menschenrechte und gewaltlose politisch Verfolgte/ Gefangene/ Bedrängte und dergleichen Ernst nehmen würden.

  101. Der Vorgang als solches wurde bereits hinreichend kritisiert, und ich kann den Leserbriefen dazu nur recht geben.
    Außerdem: Ich bin angenehm überrascht, daß sogar ein sozialpolitisch engagierter, also „Linker“ Bürger wie Christian Holtz, Mitglied der Freiheitlichen werden kann. Bestellt ihm einen herzlichen Gruß von mir! Vor allem die Aktion gegen das Ziem-Projekt finde ich gut. Sozialpolitische und Arbeitnehmer-Interessen gehören ja leider nicht zu den starken Seiten islamkritischer Parteien.
    Da ich schon dabei bin: Die damalige Polemik von M.Stürzenberger gegen die jüdische Beschneidung fand ich voll daneben, und hat ihn bei zionistischen Gruppen sehr viel Sympathie gekostet, ja er wurde z. T. als Heuchler eingestuft. Nun wurde diese Diskussion ja auf beiden Seiten sehr polemisch geführt. Aber von einem erfahrenen Politiker und Journalisten, noch dazu Akademiker, erwartet man eben schon mehr Sachlichkeiit und Seriosität.
    Ansonsten finde ich diese Partei trotz meiner Vorbehalte nicht gar zu sehr daneben. Jedenfalls immer noch besser, als die AfD.
    Ob ich die Freiheitlichen wählen würde? Na ja, ich weiß nicht. Aber eure Aktion gegen Ziem, und auch viele pi-news und Infos finde ich auf jeden Fall gut. Auch, wenn ich schon mal als pi-konform „begiftet“ wurde, weil ich euch auch mal als Quelle für meine Pro-zionistische, Islamkritische Gruppe genutzt habe. Ob ich „pi-konform“ bin? Na ja, ich teil zwar nicht gerade immer und überall eure Meinung, und auch der mitunter polemische Stil wäre evtl. „ausbaufähig“, aber wo einer Recht hat, hat er halt Recht.

  102. Und so hätte es in grauer Vorzeit ausgesehen:

    Fristlose Kündigung

    Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    im Nachgang zu unserer fristgerechten Kündigung vom 1.09.1943 kündigen wir lhnen hiermit gemäß Ziffer 19 Nr. 3 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Geschäftsverbindung außerordentlich und fristlos.

    Wir sind durch zahlreiche Denunzierungen unserer geschätzten Arier auf Flugblätter der „Weißen Rose“ aufmerksam gemacht worden, auf denen im Zusammenhang mit Spendenaufrufen und der an Sie vergebenen Kontonummer auch die Münchner Bank genannt wird. Der lnhalt dieser Flugblätter und die von lhnen praktizierte Vorgehensweise ist weder mit den arischen Grundsätzen noch mit der lntention der Parteiführung vereinbar, weshalb uns unzumutbar ist, die Geschäftsverbindung mit lhnen bis zum Ablauf der KÜndigungsfrist aus der ordentlichen Kündigung fortzusetzen.

    Das Konto wird unverzüglich gesperrt und steht für den weiteren Zahlungsverkehr nicht zur Verfügung. Ihr Vermögen verfällt an den Führer.

    Münchner Bank

  103. Eine Schande! Das ist ja schon wie im Dritten Reich mit den Juden und den Modernisten !

    Als nächstes kommt dann die Enteignung.

    BEÄNGSTIGEND.

  104. wir nähern uns in München Zuständen wie in Katar.

    wann wird es in München Arbeitsbedingungen wie in Katar geben?

    Es muss ja einen Grund dafür geben, warum die SPD und die Wirtschaft so scharf darauf ist, Katar eine gewaltige Machtbasis in München zu ermöglichen. Deutsche Arbeiter die immer noch SPD wählen, und in der Gewerkschaft sind, sollten sich überlegen ob sie weiter diese Katar-Fans unterstützen!

  105. #114 Puseratze
    #38 johann

    Katar scheint einflussreiche Personen fest in der Hand zu haben. Von Demokratie kann man in München jedenfalls nicht mehr sprechen.

  106. Ude hat in seinem Größenwahn den Sturz vom hohen Ross noch nicht verkraftet. Sein Wunschtraum, MP von Bayern zu werden, war genau so vermessen, wie der von Renate Künast, Bürgermeister von Berlin zu werden. Natürlich ist diese Kontokündigung vom SPD-Filz veranlasst worden. Vielleicht mit Unterstützung der Antifa, die mit Schaufensterscheibenbruch drohte. Natürlich hilft da nur PayPal oder ein anderer anonymer Zahldienst.

  107. Natürlich hilft da nur PayPal oder ein anderer anonymer Zahldienst.
    __________________________________

    Paypal ist NICHT anonym, sondern der Zahlungsverkehr erfolgt tatsächich mit JP Morgan Chase mit Sitz in Luxemburg – also EU!

  108. Ich finde es nicht richtig, als einzige Reaktion auf so eine Sauerei sich ein neues Konto anzuschaffen, bis das dann auch wieder gesperrt wird. Da MUSS ein Gericht damit beschäftigt werden. Wie geht das mit dem Europäischen Menschegerichtshof?

  109. Es gibt die Möglichkeit, sich eine Prepaid Kreditkarte mit Onlinekonto anzulegen. Nachteil hohe Gebühren bei Barabhebung. Anbieter Global (Deutschland) und Viabuy (Deutschland, Konto wird aber in Gibraltar geführt).

    Durchhalten. Werde auch einen Protestbrief schreiben.

  110. Nach der geltenden Rechtssprechnug hat jeder Bürger ein Recht auch ein Bankkonto auf Guthabenbasis.

    Rechtspflicht:
    Die öffentlich-rechtlichen Sparkassen sind in einigen deutschen Bundesländern durch Sparkassengesetze und -verordnungen rechtlich verpflichtet („Kontrahierungszwang“), jedermann ein Konto auf Guthabenbasis zu eröffnen: In Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie in allen ostdeutschen Bundesländern (außer Berlin) besteht durch die Sparkassengesetze und -verordnungen ein Anspruch auf ein Girokonto auf Guthabenbasis.

    Quelle: Wikipedia
    http://tinyurl.com/nscjw33

  111. #116 Leon695 (27. Sep 2013 13:33)

    http://www.muenchner-bank.de/unser_profil/formulare_wir_fuer/online_umfrage.html

    “Ihre Meinung ist uns wichtig!” steht da. Ist das zu fassen???

    Dann sagen wir denen doch unsere Meinung. Es geht ganz einfach.

    Textvorschlag:

    Eine Bank, die aus politischen Gründen das Menschenrecht auf Führung eines Bankkontos missachtet und somit Bürger eklatant benachteiligt, kann ich auf gar keinen Fall weiterempfehlen. Es ist zu prüfen, inwieweit starfrechtlich relevante Vestöße gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz (Grundgesetz) und gegen das Antidiskriminierungsgesetz vorliegen.

  112. @Michael Stürzenberger
    Wir werden uns an alle erinnern, die uns jetzt übel verleumden und heftig bekämpfen. (…) Wir werden uns früher oder später mit unserer Botschaft durchsetzen, denn die Wahrheit lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken. Christian werden wir für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen und dann werden wir über all die Verleumder, Heuchler, Lügner und Appeaser nicht nur lachen.

    Passen Sie auf, was Sie sagen!
    Aus solchen Aussagen lässt sich leicht eine Anklage wegen „gefährlicher Drohung“ konstruieren. Dafür können Sie leicht 1 Jahr ins Gefängnis gehen!

    Oder noch viel schlimmer: Man könnte Sie wegen „paranoider Schizophrenie“ bis an Ihr Lebensende in die geschlossene Psychiatrie stecken.

    Das ist alles schon passiert, und das bei Menschen die weitaus weniger unbequem waren, als Sie es sind!

  113. Herr Stürzenberger und Herr Holz,

    seien Sie sicher, daß sehr viele in diesem Land hinter Ihnen stehen. Wir lassen Sie nicht im Regen. So geht die Meinungsunterdrückung nicht weiter. Wir finden Mittel, uns legal zu wehren.

  114. #111 Silvester42 (27. Sep 2013 12:50) Wenn gegen die Münchner Bank wegen Christian geklagt werden soll, beteilige ich mich mit
    100 Euro.

    Zahlungszusage: 50 €, wenn geklagt wird.

    Für die Freiheit!

  115. Am besten Flyer herstellen (mit dem weiter oben passend genannten Vergleich der Juden 1941) und schön in der Stadt verteilen.

    „Deutschland 1941: Bankkonten deportierter Juden werden aufgelöst“
    „Deutschland 2013: Bankkonten politisch Andersdenkender werden aufgelöst“
    NIE WIEDER?!?

  116. vielleicht noch ein Tipp .. Lieber Michael, bei deinen Kundgebungen, die Bitte um Bargeld, Spendenkorb .. als Hinweis für die Bürger, wieweit München schon gekommen ist. Bargeld dürfen sie dir ja noch nicht verbieten .. vielleicht werden dann so manch einem Bürger doch noch die Augen geöffnet.

  117. ist schon der 1. april? ich kann es einfach nicht glauben. man sollte meinen das nach 33-45 dieses verfluchte land dazu gelernt hat.
    da ganze erinnert langsam an eine science fiction horror story.
    wichtig ist herauszufinden/festzuhalten wer für diese ungeheuerlichkeit verantwortlich ist.
    ihr feigen schreibtischtäter, wir werden euch nicht vergessen.

  118. Laut UN-Statuten ist es ein Verstoß gegen die Menschenrechte, wenn jemand wegen abweichender Meinung über historische Tatsachen bestraft wird.

  119. Ich fürchte, Herrn Stürzenberger wird es eines Tages genau so ergehen wie dem Solarkritiker
    R. Hoffmann. Die Kündigung des Bankkontos von Herrn S. ist politisch gesteuert, d. h. es werden weitere Schritte folgen, die ersten werden diskreditierend sein (ist schon eingetreten) die nächsten seinen „Geisteszustand“ als paranoid resistent beurteilen, da er sich weigert das störrische Festhalten an seiner Handlungsweise einzusehen. So in etwa geschehen bei Herrn R. Hoffmann
    Herr Holz sollte sich seine Behinderung (oder heißt es korrekt Leistungsminderung ) von amtsärztlicher Seite bestätigen lassen, damit zu einem Gericht gehen und bewirken, daß jeder Zweifel an seiner Bewegungsunfähigkeit mit einem Bußgeld in 5stelliger Höhe geahndet wird.
    Offenbar fallen ja solche diskriminierende Äußerungen wie „Steh auf“ zu einem an einem Rollstuhl gefesselten gepöbelt, unter das Recht der freien Meinungsäußerung

  120. Ist da anzunehmen dass sich dieselbe Bank 1938 an Kontensperrung für Juden beteiligt hat? Wäre ja ziemlich logisch!

  121. #123 Pasterfariani:

    sie sagen M.S. ist polemisch? wo?

    Polemik laut duden: scharfer, oft persönlicher Angriff ohne sachliche Argumente.

    und zur beschneidung: da zeigt michael wie objektiv er ist und auch bei anderen religionen das beschneiden bei unter 18 jährigen kritisiert.

  122. Unglaublich diese Verhältnisse in Deutschland!

    Strafe einen, erziehe Millionen, scheint hier der einzige Grund zu sein!

    Lange wird es nicht mehr dauern, bis sie einen politisch korrekt einfach mal so totschlagen dürfen…

    Aber dann war es keiner Schuld, man hätte halt nicht so die Meinung- und Gedankenfreiheit immer und immer wieder betonen sollen! Wo kommen wir denn da hin, wenn alle frei einfach ne Meinung haben… begründet ist ja sogar noch schlimmer als unbegründet…

  123. Unglaublich, was in diesem Land so alles passiert und noch passieren wird!!! Bitte lest Euch den Artikel durch und erlebt wie ein engagierter, körpelich behinderter Mensch von den Politisch Korrekten, in diesem Fall die Münchner Bank, diskrimminiert und wie Abfall behandelt wird. Man muss sich dies mal vorstellen: Ein friedlicher Bürger im Rollstuhl, mit politischen Ansichten, die auf alle Fälle mit dem Grundgesetz konform gehen, behandelt man wie ein Vieh. Der Mann hat trotz seines Schicksales eine Menge Verdienste und wird nun wie ein „Wegwerfvieh“ behandelt. Pfui!!!Michael Stürzenberger erging es genauso.
    Deshalb: Wehret den Anfängen! Empört Euch!!! Schreibt dieser Bank Euere Meinung!!! Wer Kunde dort ist, fragt bitte nach den Beweggründen dieser Behandlung!!! Es wird Zeit, dass wir AUFSTEHEN und für die Demokratie KÄMPFEN!!! Für die GERECHTIGKEIT!!!Wer SCHWEIGT, macht sich MITSCHULDIG!!!

  124. Haben die linksverfilzten islamfreundlichen Sittenwächter eigentlich auch der sog. „Satirezeitschrift“ Titanic und/oder ihren Machern die Konten o.ä. gekündigt, als die das Oberhaupt der Katholischen Kirche – der (noch) größten Religionsgemeinschaft auf der Welt, auf deren Fundamenten dieses Land, seine Kultur und Wirtschaft gründen – auf ihrer „Titelseite“ in obszönster, verächtlichster Manier durch den Dreck gezogen haben?

    Ach so, das läuft unte „Meinungs- und Pressefreiheit“. Und deshalb konnten sie mit ihrer Quatsch-Partei („Die Partei“) auch zum zur Bundestagswahl antreten.

  125. …ist weder mit den genossenschaftlichen Grundsätzen noch mit der lntention unserer Kundschaft und unseres Hauses vereinbar…

    Sozen. Ganz klar.

  126. #128 BePe

    Von Demokratie kann man in ganz Deutschland nicht mehr sprechen, sondern nur noch als eine Diktatur, die noch geringer ist, als es unter der NSDAP war, da gab es zum Beispiel keine Familie, die wegen Mietschulden aus der Wohnung geworfen wurden, selbst der Soziale Hifen für ausgebommten, wurde sehr schnelle Hilfe zuteil. Hier ist nur schnelle Hilfe, für kriminelle Ausländer und das auch noch durch das Finenzieren von Volkseigentum (Steuern) an Dieben von Volksvermögen (Steuern) und Eigentun Geschädigter.
    Das ist heute im Geiste eines psyschich kranken Idioten, aus dem 6ten Jahrhundert, dem sich angeblich „gut“ ausgebildete Politiker unterordnen und das nennt man Inteligenz. Diese Politiker müssen wohl in einer Klapsmühle ihr „Studium“ absolviert haben.

  127. Leute,

    könnte jemand in diesem Zusammenhang (dieser oben von Michael Stürzenberger beschriebenen Schweinerei) die Verknüpfung Münchner Bank – Volksbank herausarbeiten und damit unter Verwendung der Logos einen Arikel machen?

    Dann werden auf einmal 80.000 (potentielle) Kunden direkt erreicht und dann hat das ein ganz anderes Gewicht!

  128. Silvester42 (27. Sep 2013 12:50) Wenn gegen die Münchner Bank wegen Christian geklagt werden soll, beteilige ich mich mit 100 Euro.

    Ich bin dabei.
    Es ist einfach unfassbar, dass meine DDR- Erlebnisse in dieser heutigen Diktatur noch getoppt werden.
    Einem schwerbehinderten wehrlosen friedlichen Bürger die Existenzgrundlage zu entziehen, ist dermaßen abartig verkommen, dass ich jetzt lieber nicht schreibe, was mir gerade so vorschwebt…

  129. Ich bin eigentlich ein stummer Leser, aber diese Nachricht macht mich doch sehr betroffen.

    Ich bin Sprachlos

    Ich würde mich auch sofort mit einer Spende über paypal beteiligen!

  130. Der Entzug der Dienstleistung der Kontenführung, die jeder Mensch zur Lebensführung in der BRD benötigt, entspricht im Grunde dem Entzug einer dem Bürger der BRD gegenüber verpflichtetenden Hilfsleistung für eine nach den Grundrechten ausgerichteten Lebensgestaltung.
    Ohne Angabe von Gründen kann heutzutage die Bank die Kontenführung auflösen.
    Das ist zu korrigieren. Da für den Entzug einer Dienstleistung, die existenzbedrohend wird, die Begründung schwerwiegendster Art sein muss. Dies kann die Tatsache, dass der Kontoinhaber eine islamkritische Meinung öffentlich äußert nicht sein.
    @Babieca Komm.41
    ***Hier zeigt eine verkappte Diktatur ihre Fratze, die politischen Gegner = warnende Bürger (noch) nicht physisch, aber auf allen anderen Feldern gnadenlos vernichtet. Und das ganze Geschwätz von “sozial, frei, solidarisch” ad absurdum führt.***
    Empfinde ich auch so.

    Soll doch mal der ach so kluge Europäische Gerichtshof dazu Stellung nehmen. Wäre doch wirklich mal interessant, was der bankenrettende Steuerzahler dann noch für Meinungen vertreten darf. Nur, und darüber muss man sich auch im klaren sein, wer kommt mit seiner Beschwerde schon bis zu dieser juristischen Instanz in diesem Fall?
    EU – erst Entmündigung, dann Enteignung. Langsam aber sicher wird sich der Verschwörungsreigen immer ein Stück mehr Demokratie und Freiheit holen. Wer schweigt, wie im 3.Reich hat lange die besseren Karten. Also singen wir das Lied vom Frieden im Koran.

  131. Ohne ein Konto ist man geschäftlich und damit auch politisch handlungsunfähg.
    Die Kündigung des Girokontos ist also existenzvernichtend.

    Ich befürchte auch, dass viele Banken zusammenarbeiten und Herr Stürzenberger und Herr Holz es daher schwer haben werden, eine neue Bank zu finden, die sie aufnimmt.

    Was Euch heute passiert ist, wird morgen jedem Andersdenkenden passieren.

    Im Übrigen klaut die Deutsche Regierung dem Volk Milliarden und schenkt es den Anteilseignern von Banken. Dieses schmutzige Spiel ist immer wieder gleich, besitzt jedoch zwecks Tarnung verschiedene Namen wie etwa Bankenrettung, Portugalrettung, Griechenlandrettung oder Zypernrettung.

    Lösung: Mittelfristig müssen Andersdenkende wohl ihre eigene Bank gründen! Dies ist nach schwedischem Recht für c.a. 5.000 Euro möglich.

  132. !!! ACHTUNG !!!

    Es wird immer schlimmer für Menschen mit Behinderung in Deutschland, weil es kein Gesetz seit 2005 hat. Gerhard Schröder und Peter Hartz haben Regeln gelöscht.

    Gestern habe ich was passiert, also Facebook hat mich geblockiert. CDU ist kriminelle (!!!). Ich habe über Gehörlosengeld gegen Kindergeld gepostet, sowie Frauensteigerung. CDU ist wirklich böse und frech. Jetzt habe ich zweite User in Facebook. Ich bin stinksauer auf CDU.

  133. Das schmerzt. Es tut weh. Man kommt sich hilflos und ausgeliefert vor.

    Wie helfen? Was tun? Wo ist die Person, die Institution, der Politiker, die sagen:

    ES REICHT! BIS HIERHER UND NICHT WEITER!

  134. Wir sind durch zahlreiche Beschwerden unserer geschätzten Kundschaft auf lnternetseiten aufmerksam gemacht worden, auf denen im Zusammenhang mit Spendenaufrufen und der an Sie vergebenen Kontonummer auch die Münchner Bank eG genannt wird. Der lnhalt dieser lnternetseiten und die von lhnen praktizierte Vorgehensweise ist weder mit den genossenschaftlichen Grundsätzen noch mit der lntention unserer Kundschaft und unseres Hauses vereinbar, weshalb uns unzumutbar ist, die Geschäftsverbindung mit lhnen bis zum Ablauf der KÜndigungsfrist aus der ordentlichen Kündigung fortzusetzen.

    Wie nennt man solcherart „geschätzte Kundschaft“?

    Denunzianten!

    Was kommt nach der Denunziation? Lagerhaft?

    Menschen, seid wachsam!

  135. Es gibt einen ganz einfachen Weg alle Konten wieder zurück zu bekommen, zum Islam konvertieren und ein Buch schreiben, dass man sich ja so geirrt hat.
    Das Problem ist nur, ich könnte mit so einer Lüge nicht leben!!! 😀

  136. Überweisungen ins EU Ausland sind ja gebührenfrei, daher würde ich auch eine ausländische Bank bevorzugen. Aber so pervers wie diese SchmUDElpolitiker und Banker bei ihrer Treibjagd vorgehen, werden sie dann Steuerflucht ins Ausland unterstellen.

    Vielleicht gibt es ja diese Bank inzwischen und kann ihre Toleranz beweisen.
    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/bank/islam-bank-plant-deutschland-offensive-kuveyt-tuerk-im-sinne-der-scharia-25925594.bild.html

    Das einzig Positive für die beiden besteht darin, dass sie jetzt bei einer Zwangsabgabe wie in Zypern kein Geld verlieren würden, weil keine Bank den Zugriff darauf hat. 😀

  137. Vielleicht sind die ja auch telefonisch erreichbar? Mich würde einmal interessieren, welche Kunden noch „unzumutbar“ sind: AfD-Mitglieder, Klimaskeptiker, Reiche (vermutlich nicht), Islamisten (vermutlich nicht, zumindest sofern reich) …

    Lieber klärt man das vorab.

  138. @Michael Stürzenberger:

    Wer glaubt, sich jetzt in dem Applaus des politisch korrekten Mainstreams sonnen zu können, wird spüren, wie sein feiges, rückgratloses und heuchlerisches Verhalten bewertet wird, wenn die Fakten über den Islam erst einmal der breiten Mehrheit des Volkes bekannt sind. Und die Zeit wird kommen.

    Noch einmal: Seien Sie bitte sehr vorsichtig mit solchen Aussagen. Man könnte diese als „Drohung“ deuten oder Sie gar als „paranoid“ oder „wahnhaft“ einstufen.

    Vor kurzem erst wurde ein Neonazi zu 1,5 Jahren Haft (immerhin mehr als für so manches Tötungsdelikt) für das Drohen mit einem „Volksgerichtshof“ verurteilt:

    http://derstandard.at/1379292189736/15-Monate-fuer-deutschen-Neonazi

    Bei Gustl Mollath reichte ein „Gerichtsgutachten“ aus der Ferne, um ihn in die geschlossene Anstalt zu stecken.

  139. Wenn #167 blumentopferde recht hat – wovon ich ausgehe – ist das nicht mehr „mein“ Deutschland. Nicht mehr meine Heimat. Nichts mehr, für das es sich zu echauffieren und kämpfen lohne.

    Lasst es einfach treiben und genießt die letzten Jahre noch. Es gibt ohnehin nichts, was man gegen so viel geballte und zementierte Dummheit tun könnte. Außer vielleicht in stillen Kämmerlein manchmal darüber weinen.

    Es dürfte vorbei sein mit dem Deutschland, dass ich/wir kannte(n) und liebte(n). Sie haben gewonnen…

  140. Die Bank beruft sich auf den Satz 3 des §323 BGB: Schädigung des Rufs der Bank. Da Stürzi in seinem Artikel vom 22.9.2013 jedoch mit keiner Silbe erwähnte, dass ich Münchner-Bank-Kunde sei und mich daher KEIN PI-Leser mit der MB in Verbindung bringen kann, muss ich annehmen, dass mich die Chefs der MB, einfach weil ich mich erdreiste, Gegner der „friedlichen Religion Islam“ zu sein und auf dem Marienplatz sogar islamkritische Reden schwinge, bestrafen wollten und nicht die Sorge um den Ruf ihres Unternehmens Grund der Beendigung des Kundenverhältnisses war.

  141. @blumentopferde Komm.167
    Je offensichtler die Folgen der Koranlehre in der ganzen Welt zutage treten, umso drakonischer werden in der EU die Maßnahmen werden, um kritische Meinungen zu dem Thema Koranerziehung zu unterdrücken. Zu diesem Zweck wird die Islamisierung nochmals massiv gefördert, die Bürger entmündigt, und „der Frieden“, der im Koran jedem Nicht- und Andersgläubigen vorhergesagt wird als „Religion“ eingestuft. Hier tritt eine Verachtung menschlicher Gefühle zutage, die niemals Frieden bringen wird, die jetzt schon auf völligen Verlust der Selbstbestimmung und Meinungsfreiheit hinausläuft. Wer z.B. Zypern als normale Angelegenheit einstuft, der hat eine robuste Natur, der kann auch den Koran und seine Zöglinge als völlig harmlos erkennen.

  142. #26 ingres (27. Sep 2013 10:03)

    Wie gesagt die Kündigung der Konten ist in dieser Gesellschaft kein Skandal (und damit ist es eben kein Skandal). Nein ein Skandal ist es, wenn der Barilla Chef sagt, dass die Frau der Mittelpunkt der Familie ist.. Dann geifert alles los. Im Falle der Kontensperrung interessiert es keinen anständigen Bürger. Auch nicht die, die ich damals in München kennengelernt habe.

    PS:In Italien ist die Mutter halt ganz besonders die Mama und eben der Mittelpunkt>( deshalb ja auch Hotel Mama besonders im Land der feurigen Latinos). Das hat mir mal vor 12 Jahren ein Bekannter erzählt der jedes Jahr noch Italien fährt. Und er fügte (ungefähr) hinzu: nicht weil sie „was Besonderes (also vielleicht die Fields Medaille erringen oder locker Elektroingenieur werden kann, füge ich mal hinzu) ist, sondern weil ´sie eben die Mama ist. Genau wie bei uns zu Hause „unse Mama“.

  143. Nochmals:
    Was passiert mit den auf Stürzenbergers´s Konto lautenden Überweisungen mit dem Vermerk CHRISTIAN?

  144. …. Diese Informationen gehören in die Weltöffentlichkeit transportiert – über Freunde in Europa, USA, RUS und anderwo. Das ist für einige Sendeanstalten eine Hammer Story über die “freiheitlichen” Verhältnisse in Deutschland. Es werden Korrespondenten die Fälle untersuchen (auch verdeckt – bei den betreffenden Institutionen und anderen vergleichbaren Kunden/Betroffenen).
    Information und Fakten sind die Waffen von Freiheit und Demokratie.

    @ (#60) x-raydevice (27. Sep 2013 10:55)

    Das war eine gute Idee, die ich ins polnische übertragen habe und im Kommentarbereich einer gut besuchten Seite, die von Auslandspolen auch gelesen wird, gesendet habe:

    http://www.euroislam.pl/index.php/2013/09/terror-w-imie-islamu-nie-ma-nic-wspolnego-z-islamem/#comment-157789

    Gute Nacht

Comments are closed.