Es gibt Neues vom Flüchtlingsheim in Neukölln-Britz zu berichten. Auf einem der Lieblingsportale der kommunistischen Ewiggestrigen, sozialismus.info, surft man auf der Multikulti-Welle rundum das neue Flüchtlingsheim. Die Initiative „HufEISERN gegen Nazis“ lud kürzlich zu einer „Einwohnerinformationsversammlung“ mit – nach eigenen Angaben – rund 500 Besuchern.

(Von Rechtskonservativer Denker)

Schreiberling Ronald Luther beschwört alte Nazi-Szenarien herauf:

Mulmig war einem auf dem Hinweg schon gewesen. Wie wird der Abend verlaufen? Wird die Versammlung wieder eskalieren so wie vor einigen Tagen in Berlin-Hellersdorf? Dort hatten es Neonazis von NPD bis hin zu braunen Schlägerbanden geschafft gehabt, bei einer Informationsveranstaltung über ein neues Flüchtlingsheim die Stimmung der Anwohner massiv gegen die Schutz suchenden Flüchtlinge zu wenden.

Ja, was für ein Glück, dass sie nicht von den „braunen Schlägerbanden“ der SA wie ein frecher Junge an den Ohren durch die Straßen gezogen wurden.

Und natürlich reicht der Rassismus bis in die Mitte der Gesellschaft™, sodass man als Migrant in den Straßen der bundesweit bekannten, braunen Hochburg Neukölln stetig Angst haben muss, von den antisemitischen Spitzeln an jeder Ecke gemeldet und zusammengetrieben zu werden.

Es ist einfach lächerlich, wie die Roten Socken versuchen, ein ungreifbares Bedrohungsszenario heraufzubeschwören, um all jene, die nicht für das Heim sprechen, mit den NPD-Vasallen über einen Kamm zu scheren.

Zur Information: Die NPD hat in Berlin rund 300 Mitglieder…

Augenzeugen berichteten von einer pogromartigen Stimmung.

Reicht das, um die Lächerlichkeit des Ganzen zu verdeutlichen?

Dementsprechend wurden auch „rassistische, nationalistische, antisemitische, antiziganistische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen“ nicht toleriert. Dass die Kriminalität im Umkreis derartiger Unterkünfte erfahrungsgemäß ansteigt, ist ja bekanntlich auch schon Rassismus; und stamme er auch nur aus einer objektiven Statistik.

In der Nähe der Veranstaltung sind „antifaschistische“ Kundgebungen angemeldet worden, unter anderem von der SED-Neukölln, die den „Neonazis“ den Zugang „erschweren“ sollten.

Ein pikantes Detail ist, dass keine Politiker eingeladen wurden. Vermutlich wollte man unbequeme Kritiker nicht im Saal haben, denn die weichgespülten Abnicker der Altparteien haben dem Heim schließlich zugestimmt. Also galt es lediglich, potentielle Kritiker zu verhindern.

Noch besser wird es jetzt:

Explizit nicht eingeladen worden waren PolitikerInnen und insbesondere nicht der Bezirksbürgermeister Buschkowski, der es sich aber nicht nehmen ließ, hinten im Publikum als „normaler“ Zuschauer zuzuhören.

Somit bestätigt sich die Kritiker-These, dass Menschen wie Buschkowsky, die mit Sachverstand die Unzulänglichkeiten der Multikulti-Idiotie dargelegt haben, nicht gewünscht sind. Andersdenkenden den Mund zu verbieten, muss also nicht durch Geschrei geschehen; ein Ausschluss von der Veranstaltung ist ein unauffälligeres Mittel.

Ebenso machte man den Besuchern klar, „welchen Charakter diese Veranstaltung haben soll“. Dementsprechend setzt man sich knallhart über eine Volksbefragung hinweg und propagiert stattdessen: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Hassparolen werde man nicht dulden“.

Weiter schreibt Kommunist Luther:

Auf dem Podium-Tischtuch stand unmissverständlich für jeden lesbar “Nicht Flüchtlinge, sondern Fluchtursachen bekämpfen”.

Was alles unter die Kategorie „Hassparolen“ fällt, wissen wir ja. Immerhin sind ja AH-Kennzeichen und die Begriffe „Volk“, „Heimat“ und „Vaterland“ schon verdächtig in der Roten Republik.

Und „Ursachen bekämpfen“ hieße mit etwas Fantasie „Bomben auf Syrien“, da ist die angeblich pazifistische Pädophilen-Partei Bündnis90/Die Grünen sicher ganz vorne mit dabei. Die SED dagegen weniger, aber die hat ja genug damit zu tun, die erneute Machtübernahme der Nazis in der braunen Keimzelle Neukölln zu verhindern.

2013 werden bis zu 100.000 Menschen neue Flüchtlinge in Deutschland erwartet und dem Schlüssel nach wird Berlin davon 5000 aufnehmen müssen.

Sehr schön, dass das bevölkerungsreichste Land der EU noch mehr Menschen zu versorgen hat, die alle finanziert werden wollen. Doch irgendwann sprengt die Sozialstaatsblase alle ökonomischen Tragkräfte und die Schaffenden sehen sich nach Staaten um, in denen ihnen nicht so viel Geld für ungebetene Gäste aus der Tasche gezogen wird.

Da es nicht genügend Heimplätze und wegen der allgemein angespannten Wohnsituation auch keine Wohnungen gäbe, müssten viele Flüchtlinge erst mal in Notaufnahmeeinrichtungen einziehen.

Schon Deutsche finden kaum Wohnraum in der Hauptstadt, dessen Preis sich im normalen Bereich bewegt, denn man meint, in der Multikulti-Metropole Berlin die Mieten wegen all der „Vielfalt und Bereicherung“ hochziehen zu müssen. Die unheimlich bereicherten Kieze werden als Rechtfertigung für Mieterhöhungen angeführt, angeblich in „gefragter Wohnlage“.

Ob das immer noch gilt, wenn die Asylanten, die zu großen Teilen Nutznießer aus dem Ostblock sind, dann ebenso dabei mithelfen, den Kiez bunter zu machen?

Außerdem bedeutet eine höhere Nachfrage auch höhere Preise, denn es gibt immer Idioten, die die überteuerten Mieten zahlen. Das Duisburger „Problemhaus“ ist ein exemplarisches dafür, dass ganze Wohnblocks nur zur Unterbringung von Asylanten missbraucht werden. Andere Menschen hingegen finden selbst als fleißige Studenten keine Wohnung. Irgendwas an diesem System haut nicht hin…

Etwa 60 bis 100 von den Flüchtlingen werden Kinder sein und diese sollen nicht nur in Neuköllner, sondern auch in Treptower Schulen untergebracht werden. Denn derzeit gibt es zu wenig freie Plätze an Neuköllner Schulen. Auch KITA-Plätze werden gebraucht, wobei es hier ebenfalls mehr Bedarf als Plätze gibt. Das Gleiche steht in Sachen Kindertagesstätten und Schulen bevor.

Jetzt wird es richtig extrem verlogen und ignorant:

Den Befürchtungen, dass mit dem Flüchtlingsheim die Kriminalität und die Vermüllung steige, wurde entgegnet: Die einzige Kriminalitätssteigerung in Britz würde aktuell von den Neonazis ausgehen. Diese Aussage stieß auf großen Beifall.

Klare Sache: Deutschland wird doch von den Nazis regiert! In Deckung!

Danach wird auf die Tränendrüse gedrückt, wie schlimm es den Asylanten erging. Das mag ja auch durchaus richtig sein, aber man kann keine Gesellschaft betreten und nur fordern, fordern und nochmals fordern. Denn das Geforderte muss immerhin zuvor erwirtschaftet werden. Und Sozialstaat funktioniert nicht, wenn man ihn einseitig betreibt.

In den ersten 9 Monaten dürfen AsylbewerberInneb in Deutschland außerdem nicht arbeiten und danach nur Arbeitsstellen annehmen, für die es keine deutschen BewerberInnen gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen solchen Arbeitsplatz finden werden, tendiert in Berlin wohl eher bei Null.

Asylbewerber sind ja auch dafür bekannt, wie von der Tarantel gestochen auf den Arbeitsmarkt zu drängen. Im marktwirtschaftlichen Leistungsprinzip kann jeder, der sich Qualifikationen aneignet, zu Erfolg kommen. Aber da unsere Flüchtlinge in der Regel keinen qualitativ ausreichenden Bildungsweg hinter sich haben, dürfte sich das wohl erledigt haben. Dann wird eben rumgesessen.

Anders als in Hellersdorf gab es in der Neuköllner Diskussion seitens des Publikums keine fremdenfeindlichen und rassistischen Äußerungen, wobei die Diskussion auch seitens des Podiums reglementiert wurde.

Es ist eher zutreffend, dass potentielle Kritiker vorn vornherein ausgeschlossen wurden.

Der Rest dieses Unsinns beklagt sich noch über die unheimlich schlechten Wohnbedingungen der Asylanten. Schon einmal daran gedacht, dass den Asylbewerbern hier alles zum Nulltarif geschenkt wird?

Natürlich alles sponsored by Steuerzahler.

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. „Einwohnerinformationsversammlung“

    Ich will einen Engländer sehen, der das fehlerfrei aufsagen kann ^^

  2. In der Asyldebatte wird viel zu wenig unterschieden zwischen Christen und Muslimen. Orientalische Christen als Minderheit in einer muslimischen Mehrheitsgesellschaft werden auf dieser Seite als Asylbegünstigte viel zu wenig beachtet.

  3. man kennt sie doch alle. Die Klientel setzt sich zusammen aus: Jusos, Antifa, Linksautonome, EKD, Grüne, SED-Linke, Gewerkschaften, SPD, Asylanten- und Migrantenclubs, Moscheenvertreter, interkulturelle Türkenclubs, Friedensbewegungen, umherreisende Mahnwachen- und Lichterkettenaufsteller.

  4. Gelaber, unpräzises Neusprech.
    Handelt es sich um ein Flüchtlingsheim oder um ein Asyl – b.e.w.e.r.b.e.r. – heim? Fakten auf den Tisch, gerade bei PI! Bitte um Präzision! Danke.

    Bewerber sind keine Flüchtlinge sondern Bittsteller die einer Überprüfung standhalten müssen. Ist die Überprüfung negativ muss es eine Rückfahrkarte geben und zwar schnellstens!

  5. Und besonders witzig das man solche Aussagen unter dem Deckmantel des Sozialismus macht,eine Massenmörderideologie die dem Natinalsozialismus in nichts nach steht.Aber die Wut auf die „Roten“ wächst in der breiten Bevölkerung täglich.

  6. Frage mich, wo für diese Veranstaltung geworben wurde. Vermutlich nur im eigenen Sumpf linken Dunstes.

    Die Anwohner in der unmittelbaren Nachbarschaft des neuen Asylanten-Container-Dorfes wußten davon jedenfalls nichts.

  7. Bin gespannt wann in berlin das Chaos ‚a la London oder Paris ausbricht.
    Ich tippe auf eine Zeitraum 2-4 Jahre …

  8. Bin gespannt wann in berlin das Chaos ‚a la London oder Paris ausbricht.
    Ich tippe auf einen Zeitraum 2-4 Jahre …

  9. Die Linken schaffen Deutschland ab, und die Grünen dünnen ds Deutsche Voolk aus! Die SPD tut nichts dagegen und hat sich bis heute nicht gegen die AntiFa und sonstige linken Faschisten geäußert.
    S. Gabriel nahm sogar Trittin in Schutz, als es um die Pädophilie-Affäre ging!

  10. Unsere Linken und Bessermenschen sind dermaßen bornierte, weltfremde, naive Spießer, dass ich nur noch speien könnte.
    Wie kann jemand ein dermaßen schlichtes Weltbild mit sich tragen!?

  11. In Berlin einen Saal mit 300 Berufslinken zusammen zu trommeln stellt wohl kaum ein Problem dar.
    Die sog. Flüchtlinge nach Neukölln zu bringen ist auch besser, als die derzeit von Multikultis geforderte Dezentralisierung der Unterbringung.
    Lieber ein paar Stellen, die lichterloh brennen, als ein schwelender Flächenbrand.

  12. Das sind alles so Aktionen, die man wunderbar zelebrieren könnte, wenn der Diktator von Island seine 500 Dissidenten vertrieben hätte. Und auch „Syrien“ alleine könnte ich gut akzeptieren.

    Aber in der Asyldebatte geht es doch schon lange nicht mehr um politische Verfolgung, sondern um die Folgen einer wirtschaftlich motivierten Völkerwanderung. Das hat es in der Geschichte öfters gegeben. Das Römische Reich ist trotz kultureller Überlegenheit diesem Druck letztlich erlegen. Und wir wissen das heute und schauen trotzdem voller Faszination wie das Kaninchen auf die Schlange und reden uns ein, die Schlange würde uns schlimmstenfalls nur die Moorrüben wegessen.

  13. #9 Nie wieder (17. Sep 2013 15:00)

    Unsere Linken und Bessermenschen sind dermaßen bornierte, weltfremde, naive Spießer, dass ich nur noch speien könnte.
    Wie kann jemand ein dermaßen schlichtes Weltbild mit sich tragen!?
    ———————-
    Ein ideologisch zentriertes Weltbild unterfüttert mit Hass und Zerstörungswut gegen alles andere ist immer schlicht, primitiv und gefährlich!

  14. Wenn die rote-grünen Socken wüßten, daß sie bereits mit beiden Beinen fest in der braunen Sche…e stehen, bald ausrutschen bis ihnen warm ums Herz wird und der braune Global-Faschismus durch die große Klappe ins Gehirn läuft.
    SCHARIA welcome!

  15. OT:Philippinen: Medien schweigen während Muslime 60.000 Christen vertreiben

    Wären auf den Philippinen Tausende muslimische Flüchtlinge vertrieben worden, dann könnten unsere Medien wochenlang nicht aufhören darüber zu berichten. Als Tausende muslimische Migranten in Burma eindrangen um dort als „Flüchtlinge“ zu gelten, dann hörten wir unsere Medien sich darüber beklagen, wie böse doch die einheimischen Buddhisten seien.

    Aber wenn muslimische Terroristen eine christliche Stadt angreifen und 60.000 Einwohner vertreiben, dann rühren unsere Medien keinen Finger, um darüber zu berichten. Ob so etwas in Syrien, Ägypten oder auf den Philippinen geschieht, es wird von der Medienwelt einfach ignoriert.

    http://de.ibtimes.com/articles/26507/20130916/philippinen-medien-schweigen-w-hrend-muslime-60-000-christen-vertreiben.htm

  16. Mal schauen was der Neuköllner Abou-Chaker-Clan zu den neuen Mitbürgern in seiner direkten Nachbarschaft zu sagen hat 😀

  17. „Fluchtursachen bekämpfen“ ist aber eine gute Idee.

    Kampf den Fluchtursachen Asylmissbrauchsmöglichkeit, Gutmenschentum, Einwanderungs- und Hilfsindustrie, sowie der politischen Intstrumentalisierung durch linke Rassisten.

  18. Noch gibt es Wohnraum und Kohle für die künftigen Plusdeutschen!
    Aber was ist, wenn alles abgefischt ist?
    Wenn dann weitere Hunderttausende uns mit den gewohnten Forderungen drangsalieren?
    Was kommt dann???

    Nichts ist unendlich……….
    Möge sich jeder diese Frage selbst beantworten!

  19. Der etwas andere Veranstaltungsverlauf gegenüber dem in Hellersdorf zeigt aber auch, daß die Gehirnwäsche im Ostteil noch nicht so komplett funktioniert hat.

    Da fehlen noch ein paar Waschgänge….

  20. #20 nicht die mama (17. Sep 2013 15:31)
    “Fluchtursachen bekämpfen” ist aber eine gute Idee.

    Ich denke, unsere Betrachtungsweise der „Fluchtursachen“ dürfte sich erheblich zu denen der illustren Teilnehmer der Diskussion in Neukölln unterscheiden 😀

  21. Ich suche selbst eine Wohnung in Berlin und weiß, wie schwer es so schon ist. Zum einen wegen den Mietpreisen und zum anderen, weil es ja hier in DE normal ist, alles und jeden aufzunehmen. Denen gibt man dann Wohnraum, bekommen alles bezahlt usw. und unsereins kann zusehen, wie er klar kommt.

    Mich kotzen diese Verhältnisse so dermaßen an.

    Gruß
    NF

  22. Das SCHWERT DES ISLAM wurde gefunden !
    Eine Lachnummer.
    Zudem sind Taschenmesser zum Schächten von Menschen völlig ausreichend.
    SCHARIA welcome! in Europa.

  23. da gibt es noch einheimische? dachte der buschkowsky wäre inzwischen der einzige da.
    aber warum kann man da in neukölln nicht mal so 1000 zigeuner plazieren.
    wäre sicher lustig, wenn die araber dann die schnauze voll haben und auf die los gehen. 😉

  24. Berlin immer schön weiter vollpacken, die brauchen das…

    Uganda –Bwansi-Anwalt-Botschafterdelegation-Bananistan – Lichterketten- Harz IV – Tränenmeer

    Wegen fehlender Ausweispapiere ist seine Abschiebung aber ausgesetzt.

    http://www.taz.de/Asyl/!123872/

    An wald

    http://www.aufenthaltundsoziales.de/index.html

    Zitat

    Wie töricht sind die Menschen, die glauben, dass die Liebe die Frucht eines langen Zusammenseins ist und aus ständiger Gemeinsamkeit hervorgeht.

    Die Liebe ist vielmehr eine Tochter des geistigen Einverständnisses, und wenn dieses Einverständnis nicht in einem einzigen Augenblick entsteht, so wird es weder in Jahren noch in Jahrhunderten entstehen.

    Khalil Gibran, Sämtliche Werke

  25. Klingt mir sehr nach „… [Stadt] heißt den Führer willkommen“ vor 80 Jahren. Nur der allseits bekannte Jubelgruß fehlt noch, daran muß gearbeitet werden.
    Man sollte tagtäglich ein laufendes Display am Jackett tragen: „Merkt Ihr eigentlich noch irgendwas?!“

  26. dumme Philippinen?
    „Im vergangenen Jahr stimmte die Regierung einer autonomen Zone für Muslime auf Mindanao zu. Sie soll bis 2016 verwirklicht werden.“

    Gib dem Mönch und der Nonne ein Grundstück für die Moschee – gehört ihnen die Region.
    Gib ihnen 100 Grundstücke für Moscheen gehört ihnen Deutschland.
    Gib ihnen 500 Grundstücke für Moscheen gehört ihnen Europa#C.

    Schon bald werden sich die Muslimischen Rebellenverbände der Netzwerke in München vereinen und Deutschland von unten aufrollen.

    Absolut Desgleichen geschieht in Berlin. Von dort ziehen sie über das Ruhrgebiet ins Rheinland nach Köln.
    Während kleinere Verbände nach Hamburg und Dresden vorstoßen.

    Als die Muslime Europa#A ausrotteten, war es exakt das selbe SUB-migrations und Kampf-Muster.

    Die NATO spielt 2050 Assad und bombadiert unsere Großstädte.

    Dies haben wir der genetischen Dummheit der rot-grünen Polit-Medien-Maffia zu verdanken.
    Faschismus gibt nicht von alleine auf – NIEMALS !

    Auf Cassandra wollte auch keiner hören – und Troja#A ist untergegangen. Troja#B in der Türkei ist ein Fake.

  27. Das Anwesende Publikum bestand ausschließlich aus Angestellten und Nutznießer der NGO’s,
    der Flüchtlings“industrie“. Wetten?
    Sie leben wie die, „Made im Speck“ und zerstören unser Land!

  28. 4 Jan van Werth (17. Sep 2013 14:38)
    Bewerber sind keine Flüchtlinge sondern Bittsteller die einer Überprüfung standhalten müssen. Ist die Überprüfung negativ muss es eine Rückfahrkarte geben und zwar schnellstens!
    – – –
    Rückfahrkarte? Sind Sie des T…? „Wir“ nehmen doch jeden (in Worten: j-e-d-e-n). Und behalten ihn (weil er etwa in Italien nicht menschenwürdig leben kann). „Wir“ sind ja sogar noch stolz drauf (finde momentan keinen Link, aber Schäuble äußerte mal, die BRD wähle ihre Einwanderer nicht aus, und das sei auch gut so).

  29. Ich muß es immer wieder mal betonen : ich bin heilfroh, daß ich vom Dorf komme !Hier fällt jeder Exot noch auf !

  30. Man muss die Motivation dieser Linken schon verstehen, auch wenn sie zum Schlechten in Form von Masseneinwanderung führt.

    Das Grundprinzip der Linken ist „Hauptsache kein Nazi/Rassist“ sein.
    Dieses Prinzip wird dann ins Groteske aufgeblasen und verabsolutiert. Das heisst, moralisch gut ist – aus linker Sicht – nur wer unbegrenzte Massenimmigration rückhaltlos befürwortet.

    Die linken Jacobiner untersuchen ihre Mitmenschen dann mit dem Mikroskop auf Spuren von Rassismus. Wenn etwa jemand etwas gegen den Islam hat sei es Rassimus. Wenn jemand lieber eine Einwanderung von gebildeten und integrationswilligen fordert, wie die AfD, so ist es angeblich Rassimus. Wenn jamend beklagt, dass türkische Jugendgangs gezielt Deutsche mobben und schlagen, so ist es angeblich Rassimus.

    Der Trick der Linken ist, dass jedwede Haltung die nicht 100 % für Immigration ist, sofort als „nazihaft“ entlarvt wird. Weiter wird dies nazihafte natürlich zwingend zum zweiten Holocaust führen.

    Dagegen wird – realitätsfremd- behauptet, Toleranz alleine würde alle interkulturellen Probleme lösen.

    Es werden also riesige Moralgeschütze – „Nazi“, „Rassist“, „Holocaust“ – aufgefahren, um jede Person durch moralischen Druck dazu zu bringen für unkontrollierte Massenimmigration zu sein.

    Einzige Konsequenz muss sein, sich von solchen linken jacobinern abzuwenden und nurmehr mit der vernünftigen Mehrheit der bevölkerung zu reden.

  31. #3 bona fide (17. Sep 2013 14:36)

    man kennt sie doch alle. Die Klientel setzt sich zusammen aus: Jusos, Antifa, Linksautonome, EKD, Grüne, SED-Linke, Gewerkschaften, SPD, Asylanten- und Migrantenclubs, Moscheenvertreter, interkulturelle Türkenclubs, Friedensbewegungen, umherreisende Mahnwachen- und Lichterkettenaufsteller.

    Du hast noch die Linke Journaille vergessen, die größte Lobby der LinkGrünen Anarchie, Islam und Migrantengewalt Verherrlichung! 👿

  32. Auf dem Podium-Tischtuch stand unmissverständlich für jeden lesbar “Nicht Flüchtlinge, sondern Fluchtursachen bekämpfen”.

    Das ist so ein hübscher rhetorischer Trick der Linken: Wir müssen erst die gesamte restliche Welt aufräumen (am besten global den Wohlstand der BRD etablieren) bevor wir das Recht haben, auch nur einen einzigen Migranten in Deutschland abzuweisen. Selbstverständlich ist das ein Zustand, der niemals eintreten kann.

    Übrigens, das angeblich böse Naziland Deutschland hat die dritthöchste Zahl von Ausländern … auf der Welt!
    http://www.welt.de/politik/ausland/article119936113/Deutschland-hat-dritthoechste-Zahl-von-Auslaendern.html

    Mensch, was sind wir ausländerfeindlich!

  33. “HufEISERN gegen Nazis”
    Gründet jetzt tatsächlich jeder verdummte Gutmensch seine eigene „Iniative“ gegen Räächts und NAAAZZZIIIS ?
    Wenn denn alsbald an Namen ausgehen, hier noch ein paar Möglichkeiten:
    „K*cken gegen Rechts“
    „Ur*nieren gegen Rechts“
    oder auch auch
    „gemeinschaftliches W*chsen gegen Nazis“
    der Fantasie sollte da keine Grenzen gesetzt werden..

  34. Ich kann das Wort “ Flüchtling “ nicht mehr hören. Das sind zu 99,9 % Wirtschaftsnomaden, die immer dahin gehen, wo es am leichtesten ist, für Null Gegenleistung das maximale rauszuholen. Das ist wie bei den Heuschrecken, ist das Feld leer, wird weiter gezogen. Das Problem ist nur, daß bald alle Felder leer sind. Und dann ? Die Menschheit ist wieder auf dem Weg nach unten und wir mitten drinnen, geschlagen mit irren Politkaspern und einer komplett verblödeten Bevölkerung . Der finale Knall steht vor der Tür und wir werden ihn noch erleben.

  35. OT

    Weil sie keine Drogen kaufen wollten, wurden zwei junge Männer im Görlitzer Park von Drogendealern abgestochen:
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/goerlitzer-park-drogendealer-sticht-auf-parkbesucher-ein,10809296,24346378,view,DEFAULT.html

    Oder, weil der Dealer ein traumtisierter Flüchtling ist, wie Schleusersympathisantinnen behaupten:
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/interview-mit-monika-lueke–das-sind-hoch-traumatisierte-menschen-,10809148,24336998,view,DEFAULT.html

  36. Nach unserem Grundgesetz genießen politisch verfolgte in Deutschland Asyl. Und das ist nach den Erfahrungen des Dritten Reiches gut und Asyl ist ein wichtiges Grundrecht in unserer Verfassung.

    Da aber 2012 nur 1,5 Prozent der Asylanträge anerkannt wurden bedeutet das, dass 98,5 Prozent aller Asylsuchende nicht politisch verfolgt sind und somit keinen Anspruch auf Asyl haben.

    Das ist so ähnlich wie wenn man Kindergeld beantragt und bezieht obwohl man keine Kinder hat. Das ist Betrug am Steuerzahler! 😉

  37. Ein Asylantenheim mehr oder weniger im Ghetto macht keinen Unterschied. Dieser Flecken Deutschland ist eh schon verloren..

  38. #33 Mautpreller (17. Sep 2013 16:23)

    hier in neukölln nehmen diese von der sozialindustrie vollgestopften herrschaften ihrer klientel die wohnungen weg, weil es aufeinmal besonders schick ist, in neukölln zu wohnen.

    hier in dernähe ist samstags ein kleiner markt mit bio erzeugnissen, da sitzen sie dann und shclürfen gemütlich ihren rotwein und lasen sich es gut gehen, ihre schäfchen können sich jedenfalls die auf dem markt angebotenen produkte nciht leisten.

    aber schaun wir mal, wenn das asylantenheim steht, wieviel die 80-qm-häuschen, die jetzt für 325.000 euro in der hufeisensiedlung angeboten werden, dann wert sind.

    eine mietwohnung kann sich jedenfalls otto-normal-verbraucher dort nciht mehr leisten, aber vielleicht fallen die preise, die siedlung ist wirklich hübsch und viele in neukölln sind ja multikulti abgehärtet!!!

  39. OT

    Weil sie keine Drogen kaufen wollten, wurden zwei junge Männer im Görlitzer Park von Drogendealern angestochen:
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/goerlitzer-park-drogendealer-sticht-auf-parkbesucher-ein,10809296,24346378,view,DEFAULT.html

    Oder, weil der Dealer ein traumatisierter Flüchtling ist, wie Sympathisantinnen behaupten:
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/interview-mit-monika-lueke–das-sind-hoch-traumatisierte-menschen-,10809148,24336998,view,DEFAULT.html

  40. Wann lernen die verbohrten Hirnis, dass es jede Menge Leute geben wird, die von vorn herein weder Flüchtling, noch Asylant sind, also nur Sozialschmarotzer. Leute di es so easy finden in Deutschland zu leben, wo alles bezahlt wird und sich immer ein paar geistig beminderte finden welche einem helfen. Dass dadurch die eigentlich echten notleidenden Flüchtlinge durch das Übermaß der Sozialschmarotzer auch nicht gerne gesehen sind, das interessiert die völlig hohlen Unterstützer nicht; ist ja nicht ihr Geld. Für deren Horizont muss man in den Keller gehen.

  41. Habe gerade erfahren, dass an unserer Schule in Berlin (Gymnasium!) eine „Willkommensklasse“ eingerichtet werden soll. Dort soll Kindern (die gar nichts mit einem Gymnasium am Hut haben) Deutsch beigebracht werden. Ich bin am Boden zerstört und sowas von wütend, ich weiß gar nicht, wohin mit mir!

  42. Hä?? Neukölln?? ich dachte das wäre sowieso schon fremdes Gebiet, nun habe ich weiter oben gelesen, das es so eine Art neues Lifestyle Viertel wäre. Wie paßt das denn zusammen? Oder ist Neukölln so groß das es da verschiedene Gegenden gibt?

  43. Den Linken und Netten ist alles Recht, was gegen das Christentum ist, selbst wenn dies später mal gegen sie gerichtet ist. Nur der momentante Zeitpunkt zählt.

    Der Feind meines Feindes ist mein Freund!

    Das hatte schon Hit**r so gesehen, als der mit dem Islam und dem Gross-Mufti von Jerusalem zusammenspannte.

    Die bosnischen Mohammedaner verwendete Hit**r für die Ausrottung der Jüdischen Gemeinschaften in Warschau.

    Der Islam war die Lieblings-Religion von Hit**r, denn der Islam hat seit 1400 Jahren die Christen und Juden im ganzen Mittelmeerraum vernichtet.

    Das hat Hit**r sehr beeindruckt. Wahrscheinlich war Hit**r sogar ein Krypto-Mohammedaner.

  44. Hahaha, wie geil ist das denn… die alt-68er und ehemaligen Hausbesetzter fühlen sich gestört durch „Ausländer“, undbedingt anschauen:

    http://www.spiegel.de/video/suche/tag/Antifa.html

    Und plötzlich bezeichnen sich die Penner selber als „rechtschaffene LINKE Bürger“, die von den bösen Ausländern gestört werden…
    Diese linken Raaben… Toleranz ist nur gut, solange die anderen tolerant sein müssen!

  45. Na dann sollen die neuköllner Gutmenschinnen mal fleißig zusammenlegen für ihre Multikultiträume….uups,ich soll das bezahlen?
    NEIN DANKE!!!

Comments are closed.