Willem-AlexanderIn seiner ersten Thronrede hat der neue niederländische König Willem-Alexander (Foto) das Ende des Wohlfahrtsstaats verkündet. Willem-Alexander sagte, jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen. “Unsere Wirtschaft schwächelt und das schon seit langem. Durch die finanzielle Krise haben sich unsere wirtschaftlichen Probleme noch verstärkt. Ein Teil unseres Wohlstands wird über Schulden finanziert. Nun ist es vielleicht auch an der Zeit, dass die Bürger, die Unternehmen und die Banken ihre Bilanzen ausgleichen,” so der König. Konkret bedeutet das, dass den Niederländern zahlreiche Kürzungen bei Sozialleistungen bevorstehen. Verfasst wurde die Rede von Ministerpräsident Mark Rutte. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Konkret bedeutet das,

    dass die, die das bisher alles finanziert haben, im Bedarfsfall nicht mehr davon profitieren können….

  2. #1 pustel (18. Sep 2013 15:37)

    Konkret bedeutet das,

    dass die, die das bisher alles finanziert haben, im Bedarfsfall nicht mehr davon profitieren können….
    ————
    … was – ganz unverhohlen – einer Enteignung gleichkommt!

  3. Und wenn die Sozialleistungen nicht mehr ausreichen, geht man nach Deutschland und erklärt dort seinen Lebensmittelpunkt. Dann gibt`s Kohle vom deutschen Steuerzahler. Wurde ja vom Landessozialgericht Essen so beschlossen…

  4. Ob wir nach der Wahl am Sonntag Ähnliches zu hören bekommen? Traut sich Mutti oder der Gauckler oder der Finanz-Gollum das?

    Je länger gewartet wird, um so härter wird, um so mehr Blut, Schweiß und Tränen wird es geben.

  5. Klingt wie in meinen Ohren wie die Kündigung 😀

    Stichwort-> AUSWILDERN!

    -.- jetzt kommt die Welle auch noch zu uns-und die Franzosen sind auch pleite-deren Bereicherer kommen auch noch und die spanischen Enklave Murros und die Syrer auch und die, und die, und die auch noch, jetzt erst recht! Kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte -.- *buach

  6. Die Niederlaender bekommen noch vor uns die Kurve. Hier muss es erst richtig scheppern bis auch die letzten kapieren was vor sich geht.

  7. Als Niederländer würde ich den Appell aufgreifen und diese elende Schmarotzerbande, aka Königshaus, enteignen und auf 0 EUR – Apanage setzen. Warum die Menschen heute noch in Belgien, Niederland, GB, Schweden, Norwegen etc. etc. sich dieses sauteure Kasperletheater leisten, werde ich nie verstehen.

  8. Wenn das ernst gemeint ist, dürften vor allem die mohammedanischen Ethnien blöd aus der Wäsche schauen. Ob sie dann friedlich bleiben, wenn sie nicht mehr sozial gepampert werden bleibt abzuwarten.

  9. #3 wolfi (18. Sep 2013 15:42)
    Einen Teufel werden die tun!
    Erstmal werden sie den möglichen Restwiderstand weiter durch unkontrollierte Zuwanderung zerstören.
    Wenn die komplette Identität vernichtet ist,
    dann werden sie evtl. darüber nachdenken die Katze aus dem Sack zu lassen 🙁
    Wäre so doch viel zu gefährlich.

  10. Wenn das ernst gemeint ist, dürften vor allem die mohammedanischen Ethnien blöd aus der Wäsche schauen.

    Die gucken nicht blöd aus der Wäsche, sondern machen rüber nach Deutschland. Ist doch logisch.

  11. M. Rutte kopiert die Merkel – Politik 1 : 1.
    Auch die Niederlande haben sich durch eine ungesteuerte Einwanderung ihre Probleme selber geschaffen. Die haben ihren ehemaligen Kolonialvölkern die niederländische Staatsbürgerschaft regelrecht hinterhergeschmissen. Da kann sogar Gabriel noch von lernen…

    Und wenn das Geld aus ist kommt Ihr schön bei „Mutti“ angekrochen. Das gilt sinngemäß auch für andere europ. Königreiche, die selber das Geld verprassen aber dem Volk Wein einschenken wollen. Dänemark ( befindet sich im freien Fall ) und Norwegen, wenn das Öl alle ist.
    Mein Tip an ‚Prins Pilsken‘ : „Trink man noch einen aber vera….Dein Volk nicht „.

  12. Jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen.

    Ist damit etwa sowas wie „Arbeit“ gemeint? 😉

  13. Ein guter Anfang. Aber werden die Staatsvertreter auch so konsequent sein und die Staatsverwaltung zusammenschrumpfen und dann (nach Abzahlung der vom Staat angehäuften Schulden) die Steuerlast senken, damit die Bürger auch in der Lage sind, künftig für ihre Belange selber aufzukommen?
    Freiheit bedeutet Verantwortung aber auch die Kontrolle über das Eigentum und das selbst erwirtschaftete Geld.

  14. Auch in Deutschland wird die Schlaraffenlandzeit dem Ende entgegen gehen. Wer soll den die vielen armen Osteuropäer, die aus Rumänien und Bulgarien zu uns strömen weiter so großzügig versorgen? Dann noch die unüberschaubare Menge an Wirtschjaftsflüchtlingen aus Aufrika, die Kriegflüchtigen aus Syrien und nicht zu vergessen die anerkannten Asylanten versorgen und zusätzliche das EURO-Chaos bezahlen?
    Die LINKE möchte natürlich weiter Geld verteilen, wie auch SPD und GRÜNE, aber was glauben diese Träumer wie viele weiterhin bereit sind noch mehr für „Andere“ zu berappen. Es brökelt die Bereitschaft langsam aber stetig, das ist nicht traurig, das ist gut so! Erst wenn der Topf geleert ist werden sie begreifen, dass es nichts mehr zum Verteilen gibt.

  15. #6 Wutmensch (18. Sep 2013 15:44)

    da bleibt garnix abzuwarten, wenn die Dhimmisteuer nicht mehr freiwillig entrichtet werden sollte, wird sie halt mit Gewalt eingezogen.

    Aber soweit wirds nicht kommen, bevor das Mohammedaner-H4 auch nur um 1 Cent gesenkt wird, ist Michels Rente mindestens schon halbiert worden…

  16. „Niederlande rufen Ende des Wohlfahrtsstaats aus“
    ——————–

    Dann müssten die NL aber zu allererst die Muslimmigration eindämmen. Dort ist ja die höchste Sozialschmarotzerrate vorzufinden. Das könnte aber nur mit Wilders am Ruder geschehen.

  17. „Willem-Alexander sagte, jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen.“

    Option 1:
    Es für alle kein Geld mehr da. Die Mohammedaner sind natürlich tieftraurig und beleidigt.
    Doch können die Mohammedaner ihren Schmerz ein wenig erleichtern, indem sie auf Raubzüge wie ihr geliebte Prophet gehen und die Bioholländer auf offener Straße überfallen, ausrauben und tottreten.

    Option 2:
    Es ist nur kein Geld für die Bio-Holländer mehr da. Das verschafft den Niederländern noch eine Galgenfrist, bist die Raubzüge irgendwann beginnen.

    In beiden Fällen sind die Bio-Holländer die Verlierer. Bei Option 1 haben sie es nur etwas schneller hinter sich.

  18. Hier braucht niemand über die anderen Länder lästern.

    Seit Adenauer 1957 die Sozialversicherungen gegen Erhardts Widerstand eingeführt hat, hat sich auch bei uns die Schuldenspirale ins uferlose entwickelt.

    Das tollste Stück dabei war der ÖTV-Tarifabschluss unter Kluncker zu Beginn der siebziger Jahre.

    Dank unserer Wirtschaftskraft, unseres technischen Könnens und (teilweise) unseres Fleißes dauert es bei uns etwas länger als bei den anderen, bis die Suppe gelöffelt ist.

    Aber auch in Muttiland ist das Ende absehbar. Wer glaubt, es geht einfach endlos weiter mit dem schuldenfinanzierten Wohlfahrtsstaat, für den wird es ein unangenehmes Aufwachen geben.

    Was Rutte den Willem da sagen ließ, ist ausgesprochen vernünftig. Anzunehmen ist jedoch, dass die Rutte-Regierung bei den ersten Protesten im Land einknickt und lieber eine weitere Schuldenrunde einläutet, wie es die Franzosen vormachen.

    Für die Holländer kann ich nicht sprechen, bei den Deutschen sehe ich klar: Eine furchterregende Mehrheit will staatliche Versorgung und keinesfalls selbst verantwortetes Leben.

    Und wie sprach schon Aristoteles sinngemäß: Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave!

    Thats it.

  19. #5 Hirnfrass (18. Sep 2013 15:44)

    Als Niederländer würde ich den Appell aufgreifen und diese elende Schmarotzerbande, aka Königshaus, enteignen und auf 0 EUR – Apanage setzen.“
    ———————-

    Na, mal nicht so undankbar, lieber Niederländer! Bei uns in DE findet man euer Königshaus sympathisch, wie die meisten Royals. Stell Dir vor Ihr müstet stattdessen einen Präsidenten als Königsersatz wählen. Dann bekämt Ihr möglicherweise so was Entäuschendes wie unseren PC-Bundesgauckler, oder so einen Islamschleimer wie Wulff.

  20. Tja, ewig werden Honig und Milch auch nicht mehr bei uns fließen. Die Sozialausgaben explodieren und machen heute schon die Hälfte des deutschen Haushaltes aus.

    Bevor das Ende des Sozialstaates aber bei uns ausgerufen wird, werden wir Steuererhöhungen (direkt und indirekt) vom allerfeinsten erleben. So lange bis die arbeitende Bevölkerung komplett ausgepresst ist und erst dann wird man über Sparmaßnahmen oder andere Dinge nachdenken.

    Ulfkotte wird in absehbarer Zeit recht behalten. Er sieht Konflikte auf uns zukommen zwischen Arm und Reich, Links gegen Rechts, Ausländer vs. Inländer, usw. Teile davon finden jeden Tag in der Republik statt. Die Einschläge nehmen zu und kommen näher. Die Politik macht aber beide Augen zu, will auch nichts hören und sagen schon gar nicht. Wenn man dann doch mal Probleme offen anspricht, wird man gleich als Nazi verteufelt. Aber die Waffe ist stumpf geworden und der normale Bürger lässt sich davon nicht mehr beeindrucken.

    Ich sage nur Mut zur Wahrheit am 22 September 🙂

  21. Wenns da zu richtig harten Einschnitten kommt, wird dem ein oder anderen auffallen, dass er sich von Geert Wilders politisch verfolgt fühlt und rüber zu den Kuffar-Moffen pilgern. 😀

    Alle nach Duisburg! 😀 😀 😀

  22. In Holland ist es noch viel schlimmer als bei uns. In dem kleinen, flachen Land gibt es keine Ruhezonen für Einheimische so wie bei uns ( Kurorte, große Gebiete in Ostdeutschland ).
    Die Niederländer haben jeden eingebürgert, der nicht bei „3“ auf dem Baum war.
    Ansonsten empfehle ich den Niederländern mal ein Auge auf die ndl. Antillen bzw. deren Banken zu werfen…
    Kolonien in der heutigen Zeit ? Was ist das denn ? Wenn wir so etwas heutzutage noch hätten wären wir die absoluten Obernazis, obwohl sich die Neger in Deutsch-Südwest damals nachgewiesenermaßen wohlfühlten.

    Immerhin haben die Niederländer mit der PVV eine echte Alternative, so wie wir sie in Deutschland hoffentlich auch bald haben werden.

    Eine solche „Blut, Schweiß und Tränen“ – Rede werden wir uns von Bundesmutti auch anhören müssen wenn der ohnehin jetzt schon viel zu fette Bundestag Dank der neuen Überhangsmandatsregelung erst einmal auf über 640 Europa-Abnicker aufgebläht worden ist von denen man hoffentlich die AfD – Abgeordneten subtrahieren kann. Aber sicher ist das nicht..

  23. Sehr interessant! Der sogenannte Wohlfahrtsstaat, wurde erschaffen um denn Sozialen Frieden zu bewahren! Sonst wegen nichts! Das gerede von Eigenverantwortung ist nichts anderes als eine weitere Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich! Man sollte aus denn folgen des Ersten Weltkrieges gelernt haben! Danach waren viele Leute Arm dran, hatten ziemlich wenig! Aber der Mensch ist nicht in der Lage aus der Vergangenheit zu lernen. Solche Gesetze wie Hartz4 wurden nur geschaffen um die Löhne schön niedrig zu halten! Durch Hartz4 haben sich die Zeitarbeitsbranchen vervielfacht! Alles im Namen der Wirtschaft und der Globalisierung, Menschen interessieren diese Leute einen Scheiss Dreck!! Peter Hartz4 war ja Volkswagen Vorstand! Das ganze hat System zum Nachteil des Bürgers!(Obwohl man mit Hartz4 keinen Bürgerrechte vollwertig geniessen kann)!! Ich hoffe mal nicht das dies die Vorboten von Sozialen Unruhen sind, wenn ich solch ein geschwätz von diesem Blaublüter höre!! Der von vielen hochgelobte Herr Sarazzin, ist mit verantwortlich für die Soziale Spaltung und die daraus resultierenden Niedrieglohnsektor in Deutschland! Dieser Mann mag zwar mit seinen Thesen zu Migranten recht behalten! Aber trotzdem ist dieser Mann ein Mann der Wirtschaft sowie Finanzen, und Wirtschaft hat bekanntlich nichts mit Menschlicheit zu tun. Aber jetzt mal ehrlich! Soziale Unruhen gewollt oder nicht gewollt,kann kein Mensch gebrauchen!

  24. Lieber kürzen wir dem Normalbürger etwas an der Rente, am Straßenausbau, an Sozialleistungen. Hauptsache, es bleibt Geld über, damit wir den „Ärmsten der Armen“ helfen können, die aus den Elendsgebieten der Dritten Welt zu uns in die Niederlande geflohen sind und die wir doch mit offenen Armen aufnehmen wollen. Vor allem auch die armen, völlig unschuldigen Kinder: Was können denn die Kinder dazu?
    So wird bei den Gutmenschen gedacht und so handelt die Gutmenschenindustrie, in den Niederlanden wie in Deutschland.

  25. Sehr interessant! Der sogenannte Wohlfahrtsstaat, wurde erschaffen um denn Sozialen Frieden zu bewahren! Sonst wegen nichts! Das gerede von Eigenverantwortung ist nichts anderes als eine weitere Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich! Man sollte aus denn folgen des Ersten Weltkrieges gelernt haben! Danach waren viele Leute Arm dran, hatten ziemlich wenig! Aber der Mensch ist nicht in der Lage aus der Vergangenheit zu lernen. Solche Gesetze wie Hartz4 wurden nur geschaffen um die Löhne schön niedrig zu halten! Durch Hartz4 haben sich die Zeitarbeitsbranchen vervielfacht! Alles im Namen der Wirtschaft und der Globalisierung, Menschen interessieren diese Leute einen Scheiss Dreck!! Peter Hartz4 war ja Volkswagen Vorstand! Das ganze hat System zum Nachteil des Bürgers!(Obwohl man mit Hartz4 keinen Bürgerrechte vollwertig geniessen kann)!! Ich hoffe mal nicht das dies die Vorboten von Sozialen Unruhen sind, wenn ich solch ein geschwätz von diesem Blaublüter höre!! Der von vielen hochgelobte Herr Sarazzin, ist mit verantwortlich für die Soziale Spaltung und die daraus resultierenden Niedrieglohnsektor in Deutschland! Dieser Mann mag zwar mit seinen Thesen zu Migranten recht behalten! Aber trotzdem ist dieser Mann ein Mann der Wirtschaft sowie Finanzen, und Wirtschaft hat bekanntlich nichts mit Menschlicheit zu tun. Aber jetzt mal ehrlich! Soziale Unruhen gewollt oder nicht gewollt,kann kein Mensch gebrauchen.

  26. #11 Tirola (18. Sep 2013 15:56)

    Ist damit etwa sowas wie “Arbeit” gemeint?

    „Arbeit? Oh, mein Gott! Ich hab Angat, Mama!“
    (Kelly Bundy)

  27. Jetzt kommt es auch noch knüppeldick aus Holland:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/16/niederlande-bulgaren-zockten-den-sozial-staat-systematisch-ab/

    Schade, dass wir keine Monarchen mehr haben. Die stehen offensichtlich noch zu und hinter ihrem Volk. Unter Leitung unserer irreparabel sozialromantischen Volksvertreter werden dagegen – dank höchstrichterlicher Entscheidungen – unsere sauer erarbeiteten Steuergelder wohl auch weiterhin fröhlich an alle Zukurzgekommenen, Bedürftigen, Müßiggänger und Kriminelle dieser Welt, bis zur bitteren Neige, verteilt. 🙁

  28. Claudia Roth ist schon auf dem Weg um gegen diese undankbaren Niederländer zu protestieren!

    Claudia Roth für mehr Syrer, Afghanen, Türken, Libansen Marokkaner, Agypter, Dschihadisten etc. und für mehr Moscheen, pro Kindersex – im Kampf gegen die scheiß blonden Nazis und deren Wasserwerfer.

    Die Grün!nenn sind auf dem Weg in die Niederlande -macht die Straßen frei. Ich hoffe youtube gibt die Bilder auch frei. Danach bitte Grenzpfähle *zack* zu. Bundeswehr bitte Grenzen dicht machen. Raus mit dem Pack und nimmer mer zurück- Danke.

  29. #2 Gast100100 (18. Sep 2013 15:42)
    Und wenn die Sozialleistungen nicht mehr ausreichen, geht man nach Deutschland und erklärt dort seinen Lebensmittelpunkt. Dann gibt`s Kohle vom deutschen Steuerzahler. Wurde ja vom Landessozialgericht Essen so beschlossen…

    #3 wolfi (18. Sep 2013 15:42)
    Ob wir nach der Wahl am Sonntag Ähnliches zu hören bekommen? Traut sich Mutti oder der Gauckler oder der Finanz-Gollum das?

    Je länger gewartet wird, um so härter wird, um so mehr Blut, Schweiß und Tränen wird es geben.

    Es uneingeschränkt davon auszugehen, dass ähnliches nach den Wahlen auch in Deutschland verkündet werden wird.
    Die Etablierten werden am 22.9. die demokratische Legitimation zum Ausverkauf auf der Resterampe erhalten und wenn die neue (alte) Koalition unter Dach und Fach ist, wird es alles andere als lustig.

    Wer dagegen wetten will, kann sich diesen Beitrag von mir speichern und spätestens Mitte Oktober wieder rausholen.

  30. Ist das Angstschweiß, den ich da Rieche?

    Da werden jetzt aber die Telefonleitungen bei den
    NGO’s Glühen.
    Einsparungen im Sozialbereich,
    „ade Schöne Luxus Immobilie“ auf Sylt…

  31. Sicher wird erst beim DEUTSCHEN. VOLK gespart und nicht bei den Gruppen die es ausgenutzt haben. Die werden es weiter können.
    Rein theoritsch können doch alle Zuwanderer aus dem Morgenland die jetzt in anderen Eu Staaten leben sofort zu uns kommen oder gibt es da einen Schutz???

  32. Nur eine kurze Anmerkung. Ich war kürzlich auf einem Unternehmertreff in Innsbruck. Hier ging es um die Wirtschaftskraft im alpenländischen Raum (Bayern, Tirol und Südtorol/Norditalien). Ein Raum der von Norddeutschen oft als Bauerndeppen und unterentwickeltes Bergvolk beschrieben wird. Der Spirit oder die DNA der Menschen, die in dieser Region wirtschaften und zusammenhalten: Intakte Familienunternehmen, der Ehrgeiz bankenunabhängig (Schulden vermeiden) und verantwortungsvoll zu agieren. Das Ergebnis: Hochspezialisierte Unternehmen, die so gut sind, daß sie auch schon wieder global agieren. Gesunde und resistente Unternehmen, die sich ihrer Kultur, ihres Kulturguts und ihrer Geschichte bewußt sind. Die nicht gleich umfallen, wenn die Börse Schnupfen bekommt. Dieser „Geist“ ist es, weswegen ich im Jahreskreis dort sowohl eigene Vorträge halte und auf Kongresse gehe um den Gedankenaustausch mit den Menschen aus dieser Region zu halten. Diese Selbstbesinnung auf das Wesentliche und das Verantwortungsbewußtsein gegenüber dem eigenen Volk, den Mitmenschen ist eine Grundhaltung. Diese Grundhaltung ging infolge der Rot/Grünen Gesinnung von CDU/CSU/SPD/GRÜNE leider Landauf Landab den Bach hinunter.

    Wenn Willem-Alexander sagt, jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen, sage ich: Ich und viele aus meinem kulturellen Umkreis (alpenländisch) tun das schon immer. Das der auf Pump finanzierte Wohlstand einmal zusammenbrechen muß ist Binsenweisheit, basierend auf einer verantwortungslosen Politik. Die dem Volk glaubhaft macht, daß es immer so weitergeht. So wie es jetzt die Kanzlerin Angela Merkl tut. Sie sagt uns: Deutschland geht´s gut. Ihr hattet doch alle jetzt Eueren Malle-Urlaub, nicht wahr? Da kann man doch nicht sagen, Euch geht´s schlecht. Wer will das bestreiten? […] Mit solchen oder ähnlichen Suggestiv-Feststellungen hämmern uns die Medien in diesen Tagen das Bild vom blühenden Deutschland ohne Probleme ein und nebenbei dadurch den Boden für Asylmißbrauch. Das ist unverantwortlich. Damit verliert sich der Blick auf das Wesentliche: Eurokrise, Mißbrauch unseres Sozialsystems, Zuwanderung. Wir dürfen sicher sein. Die Themen holen uns wieder ein.

  33. Nun es war klar, dass das kommt. Es geht ja nicht mehr anders. Mal sehen wie der Mutti-Dackel das nach der Wahl erläutert. In Moment gehts uns ja laut Mutti-Werbespot so gut wie noch nie. Ich frage mich immer was für Vollidioten die Menschen sind, die das als Durschschnittsbürger Mutti die Höchstnote geben. Und sie ja auch wieder wählen. Tut mit Leid nicht der Michel, sondern der Durchschnittsbürger wählt Mutti und das andere Gesocks (wobei sich Gesocks jetzt nicht auf die Einschnitte usw. bezieht, die müßte ja auch jede Hausfrau in ihrem eigenen Haushalt vornehmen).

  34. #27 Mautpreller (18. Sep 2013 16:41)
    Ist das Angstschweiß, den ich da Rieche?

    Da werden jetzt aber die Telefonleitungen bei den
    NGO’s Glühen.

    Es wird mit Sicherheit nach den Telefonleitungen der NGO’S, der parteinahen Stiftungen ´, sowie der Sozial- und Meinungsforschungsinstitute glühen, um bei ihnen Studien erstellen zu lassen, die belegen, dass alles in bester Ordnung ist. Danach glühen die Telefonleitungen in den Chefredaktionen, um die Ergebnisse dieser Studien als grosse Schlagzeile zu platzieren.
    Der Michel ist dann wieder beruhigt und schaltet Samstag nach der Fussball-Bundesliga „Wetten, dass…“ und Sonntag den Tatort an.

  35. @#5 Hirnfrass:
    Solange es zu viele dieser „Wirtschaftsflüchtlinge“ gibt, sind die Ausgaben für das Königshaus nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Mir wäre ein Königshaus lieber als diese verlogene Bande in Berlin die ein vielfaches von dem Kostet was uns ein König oder Kaiser kosten würde, hat dann zwar nichts mehr mit Demokratie zu tun, aber die haben wir heute auch schon nicht mehr!

  36. Die Problematik solcher Verlautbarungen liegt darin, daß man sie üblicherweise mit der Rasenmäher-Methode durchzusetzen gedenkt. Das ist das zur Gießkannen-Methode diametral entgegengesetzte, deswegen aber nicht zwingend das richtigere System. Die Problematik liegt nicht darin, daß ein zivilisiertes Land auch eine soziale Absicherung haben sollte. Sie liegt vielmehr darin, daß eben diese Systeme regelmäßig mißbraucht werden. Man muß den Mißbrauch abschaffen, nicht die Sozialsysteme. Dieselben dürfen weder zum Ersatz für die Schaffung von Stellen noch für die Annahme von Arbeit herhalten. Dazu müssen die Einwanderungsgesetze in Richtung der kanadischen oder australischen Vorbilder geändert werden.

  37. #5 Hirnfrass (18. Sep 2013 15:44)

    Haben Sie die Kosten für den Unterhalt des Königshauses mal auf die Bevölkerung umgerechnet? Es wird dann ausgehen wie in der Anekdote von Baron Rothschild, der dem Bettler sagte:

    Wenn ich meinen Reichtum gerecht auf die Bürger Frankreichs verteilen würde, bekäme jeder Franzose einen Sou. Hier haben Sie ihn – und nun verschwinden Sie.

    In Wahrheit leben wir bereits in sozialistischen Umverteilungsstaaten, mit 50% Staatsquote, >50% Anteil Sozial-„Not“-Hilfe am Bundeshaushalt (das war mal als Notgroschen gedacht!) und 90% direkter und indirekter Abgaben derjenigen, die noch reale Werte schaffen.

    Daran ändert Ihr Geschimpfe aufs Blaublut nichts; es muss vielmehr als Ablenkungsmanöver betrachtet werden.

  38. #5 Hirnfrass (18. Sep 2013 15:44)

    Haben Sie die Kosten für den Unterhalt des Königshauses mal auf die Bevölkerung umgerechnet? Es wird dann ausgehen wie in der Anekdote von Baron Rothschild, der dem Bettler sagte:

    Wenn ich meinen Reichtum gerecht auf die Bürger Frankreichs verteilen würde, bekäme jeder Franzose einen Sou. Hier haben Sie ihn – und nun verschwinden Sie.

    In Wahrheit leben wir bereits in sozialistischen Umverteilungsstaaten, mit 50% Staatsquote, >50% Anteil Sozial-„Not“-Hilfe am Bundeshaushalt (das war mal als Notgroschen gedacht!) und 90% direkter und indirekter Abgaben derjenigen, die noch reale Werte schaffen.

    Daran ändert Ihr Geschimpfe aufs Blaublut nichts: nur ein Ablenkungsmanöver.

  39. Tja, jedes bereicherte Land braucht sein Hartz-Fear, das langjährige Leistungsbringer enteignet, um Nichtleister weiterhin finanzieren zu können.

    Oder glaubt hier bei PI tatsächlich wer, dass migrantische Sozialhilfe-Dynastien nun ausgewiesen oder sonstwie „benachteiligt“ werden?

    Pfff….In Holland werden sie nun auch politisch korrekt vorlügen, dass Teilhabe und Integration der Plus-Holländer mit Migrationsprädikat nur durch Extra-Geld und Extra-Leistungen zu „fördern“ sind, während die Minus-Holländer Leistungskürzungen hinzunehmen haben.

    Auch Hollands „Eliten“ sind verzweifelt darüber, dass die „Bereicherung“ genannte Zuwanderung Kulturfremder tatsächlich unbezahlbar ist.

    Wie verzweifelt sie sind, zeigt die Tatsache, dass sie nun schon offen Massnahmen einführen, die Wilders PVV Zulauf bringen werden.

  40. #5 Hirnfrass (18. Sep 2013 15:44)
    Als Niederländer würde ich den Appell aufgreifen und diese elende Schmarotzerbande, aka Königshaus, enteignen und auf 0 EUR – Apanage setzen.

    ——————–

    Das ist etwas typisch kurz gedacht. Das ist typsich linkes Niveau.
    1. wäre das nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Umgelegt auf alle Niederländer bringt das nichts.
    2. Mit Traditionen geht man vorsichtig um. Wenn man so was abschafft, muß man eine in sich gefestigte
    Alternative haben. Sonst ist das Sozialismus pur.

    Sicher müßten grundsätzlich alle Gehälter Aller die derzeit nichts leisten auf den Prüfstand (also die aller Politiker). Aber auch das ist keine Rettung. Und könnte nur in einem ethisch hochstehnden System erfolgreich sein. „Unser“ System liegt aber unterhalb jeder Gürtellinie.

  41. ..jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen.

    Also ich verstehe das so, daß für die Bürger Schluß mit lustig ist.
    Das gilt aber nicht für die Gäste, Willkommenskultur und so. Alles andere wäre rassistisch und menschenfeindlich. 😯

  42. Nach den Wahlen wird auch bei uns das Ende des Wohlfahrtsstaates ausgerufen. Deutschlands Wirtschaftswachstum ist nämlich genauso niedrig wie das der Niederlande: nur 0,5 %, also Rezession!

    Multi-Kulti wird uns noch mal gehörig um die Ohren fliegen.

  43. #18 Eulenspiegel141 (18. Sep 2013 16:14)
    Hier braucht niemand über die anderen Länder lästern.

    Seit Adenauer 1957 die Sozialversicherungen gegen Erhardts Widerstand eingeführt hat, hat sich auch bei uns die Schuldenspirale ins uferlose entwickelt.

    ———————

    Ja es gab mal eine gute Doku im TV über die Entwicklung der Bundesrepublik. Man warnte Adenauer damals vor der Einführung Sozialversicherung. Er fragte, wann das denn problematisch würrde. Als man ihm sagte in 50 Jahren, wischte er den Einwand beiseite. Ja der hochgelobte hat auch niur sein Eigeninteresse gesehen. Aber aus meiner Sicht enorm, dass es damals warnende Stimmen und das mit dem korrekten Zeit-Horizont gab.

  44. Das wäre ja an sich nichts schlimmes (das mit dem selbst versorgen) aber: Wird er/Rutte im Gegensatz die Steuern senken? Die Rentenbeiträge? Nö! Weiter zahlen lassen, weniger dafür leisten (natürlich nur weniger für Bioniederländer) und verlangen, dass man mit dem wenigen Restgeld sein eigenes Leben UND seine eigene Vorsorge zahlt? Das geht nicht zusammen…

    entweder auf Eigenverantwortung setzen UND den Bürger auch entlasten (und nicht weiter, trotz gekürzter Leistung, zahlen lassen) ODER die Wohlfahrtsysteme auf gesunde Beine stellen.

  45. Der Rollstuhl-Gollum Schäuble hat auch gerade
    verkündet, das die Nostalgiker von der AfD
    eine Gefahr für den Wohlstand sind!(Wahrscheinlich meint er den Wohstand für
    alle nicht Bio-Deutschen)Und natürlich schürt Sie die Angst vor Migranten !!
    Jetzt ist es soweit, die Blockparteien posaunen
    zum letzem Gefecht!Langsam kann man deren Angst schon riechen.
    Letzte Chance AfD am 22.09.013
    Scheitert die AfD-Scheitert Deutschland
    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE98H01U20130918

  46. Linke-Kandidatin fordert Mindestlohn – zahlt aber keinen

    Kerstin Kassner zahlt Mitarbeitern in der von ihr und ihrem Mann betriebenen Pension auf der Insel Rügen nicht den von ihrer Partei angestrebten Betrag von zehn Euro.

    Die Linken-Bundestagskandidatin Kerstin Kassner zahlt Mitarbeitern in der von ihr und ihrem Mann betriebenen Pension auf der Insel Rügen nicht den von ihrer Partei geforderten Mindestlohn. „Wir zahlen den ortsüblichen Tarif und Stundenlöhne von etwas mehr als acht Euro“, sagte Kassner am Dienstag und bestätigte damit eine Antwort, die sie im Internet-Portal „abgeordnetenwatch.de“ gegeben hatte. Sie würde gern mehr zahlen, aber die Einnahmen seien zu gering. Gerade Kleinunternehmer würden oft bis zur Selbstaufgabe arbeiten müssen.

    Kassner verteidigte die Linken-Forderung nach einem Mindestlohn von zehn Euro. Diese gehe einher mit der Entlastung von arbeitskraftintensiven Branchen wie Gastronomie und Handwerk durch die Senkung der Mehrwertsteuer.

    In CDU-Kreisen wird die Aussage kritisch kommentiert. Frau Kassner habe erkannt, dass die eigene Forderung nach Mindestlohn dem Unternehmen schade, sagte der Chef der Jungen Union, Franz-Robert Liskow. Kassner ist hauptberuflich 2. Stellvertretende Landrätin im Landkreis Vorpommern-Rügen.

    http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Politik/Bundestagswahl-in-MV/Linke-Kandidatin-fordert-Mindestlohn-zahlt-aber-keinen?fb_action_ids=10200652393172394&fb_action_types=og.recommends&fb_source=other_multiline&action_object_map={%2210200652393172394%22%3A24204036594307

  47. Das tollste Stück dabei war der ÖTV-Tarifabschluss unter Kluncker zu Beginn der siebziger Jahre.

    ——————

    Danach soll Willy Brandt die Lust an der Politik verloren haben. Die Gewerkschaften hatten die Weichen auf Ruin gestellt und dieses (das darf ich jetzt nicht sagen) hatte dabei den Staat erpresst.

  48. #21 Olaf Wimmer

    Die kommen schon, denn in der BRD ist noch genug Umverteilungs-Sozial-Kohle da!

    [16:45] Leserzuschrift-DE: Ein Kurzer Erfahrungsbericht zum Thema Zuwanderung und Asyl:

    Jeden Tag kommen bei uns am Flughafen (großer Süddeutscher Airport) ca. 50 Menschen (mal mehr, mal weniger) aus Tiflis/Georgien an und beantragen Asyl.

    Jeden Tag kommen 50 Asylanten nur aus Richtung Georgien, macht 18000 im Jahr.

    http://www.hartgeld.com/multikulti.html

    Duisburg: Jeden Monat kommen 100 neue Asylbewerber nach Duisburg

    Das sind nur die Asylanten, Zigeuner sind da nicht mit drin. Übrigens, Duisburg beschlagnahmt schon Wohnraum um Asylanten einzuweisen.
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/jeden-monat-kommen-100-neue-asylbewerber-nach-duisburg-id8457243.html

  49. Sorry, hier nochmals mein Posting mit korrekter Formatierung:

    @ fanthomas
    Schade, dass wir keine Monarchen mehr haben. Die stehen offensichtlich noch zu und hinter ihrem Volk.
    Das kann doch nicht dein Ernst sein? Das sind die allerersten die dem Islam in den A… kriechen.

    Leuchtendes Beispiel: Vollpfosten und koeniglicher Nichtsnutz Charles (es wird behauptet er sei schon zum Islam konvertiert):
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1285332/Follow-Islamic-way-save-world-Charles-urges-environmentalists.html

  50. Eulenspiegel141 (18. Sep 2013 16:14)

    Und wie sprach schon Aristoteles sinngemäß: Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave!

    —————————

    Ja die Grundprinzipien nach denen menschliches Leben (und) innerhalb einer Gesellschaft funktioniert, sind so alt wie die Menschheit selbst. Aber insbesondere 1968 glaubte man, dass die Menschen bis 1968 falsch gelebt hatten. Und das glauben sogar Leute, die nicht bei den Grünen sind.

  51. Oh oh… wie das die Religion des Ewig-und-über-Alles-Beleidigtseins wohl auffassen wird?

    Rennen sie jetzt wieder massenhaft lärmend und geifernd durch Hollands Straßen und halten Schilder hoch wie „Stop Racism“ oder „Behead Willem-Alexander“?

    Na ja, dann zieh’n wir halt nach Doischelan… la la la… ab ins Weltsozialamt.

  52. Das wird nur die Einheimischen betreffen, einem Moslem kürzen sie da nichts, sonst gibt es dort Straßenschlachten und Bürgerkrieg.

  53. Dazu sollten sich die Hollaender aufraffen, ihre Grenzen wieder komplett zu kontrollieren, alle nicht integrationsfaehigen Armutsmigranten die es nur auf die Sozialvollversorgung abgesehen haben, Analphabeten, keinerlei Chance jemals einen Job im High Tech Land auszufuellen garnicht erst hereinzulassen-

    sondern wie es sich gehoert an der Grenze abzuweisen.

    Dass hierzu hauptsaechlich Muslime, Zigeuner, Afrikaner gehoeren Weiss jeder, die zwar das Land bunt aber auch arm und unregierbar machen.

  54. Komisch, dass im Zusammenhang mit der Einwanderung inklusive Asyl von offizieller Seite nie einmal alle Zahlen über die Kosten auf den Tisch kommen, mit einer Hochrechnung für die kommenden Jahre. Das muss doch in die Zigmilliarden gehen.

  55. Diese Maßnahmen sind auch in Deutschland mehr als überfällig! Man sollte jedoch zunächst allen „Zugereisten“ jedwede Unterstützung streichen. Voraussetzung für soziale Leistungen jedweder Art: mindestens 4 Generationen in D, aktives Bekenntnis zu dem Staat, den Bürgern, seiner Geschichte und Kultur.

  56. Kurz: Man kann drastisch sparen, wenn es Sozialleistungen nur noch für Einheimische gibt! Dann bleibt sogar noch ein Plus für die bescheiden lebende Rentnerin.

  57. #51 Hirschhorn

    Als erstes Land Europas stellten die Niederlande 2010 fest, dass Migration ein Verlustgeschäft ist: 7,5 Milliarden Euro betragen die Kosten für die Migration in den Niederlanden jährlich!
    Das ist fast 1/3 der 30 Milliarden die die Niederlande durch den Abbau des Sozialstaates nun in der Krise einsparen müssen.

  58. Was für ein großartiges Glück für unser Land!

    Niemand profitiert mehr davon als Deutschland, denn nun werden viele Fachkräfte in Doitschelan einwandern und unser Sozialsystem mit ihren Talenten und ihrer Lebensfreude bereichern.

    Alleine der Wanderungsgewinn von Rentensicherungsfachkräften aus NL dürfte uns einen 3-stelligen Milliardenbetrag einbringen.

  59. Die Niederlande gehen diesem Doofland hier nur ein Stück voran. Der ungebremste Zustrom von Wirtschaftsnomaden wird in kurzer Zeit dieses System zum Zusammenbruch bringen . Das sieht man ja schon heute z.b. in Essen : die Straßen verrotten, die Infrastruktur ist am Ende, aber für Wirtschaftsnomaden werden
    300.000 Eurorubel pro Jahr rausgefeuert. Da aber die Einwohner von Doofland das alles wohl so schön finden und weiter die Verursacher dieser Zustände wählen, wünsche ich viel Spaß dabei. Dieses Regime braucht auf mich nicht mehr zählen und der Großteil dieser tumben Bevölkerung auch nicht.

  60. #66 freitag (18. Sep 2013 18:07)
    Gerade heute kam wieder das Thema im TV
    Afrikaner stürmen spanische Exklave!!!

    http://www.blu-news.eu/2013/09/18/afrikaner-sturmen-spanische-exklave/

    Hierzu paßt der Spielfilm aus den 90-ger Jahren!
    +++brandaktuell+++beklemmend+++
    Die Zukunft Europas!

    David Wheatley “Der Marsch” von David Weatley
    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Marsch_%28Film%29

    h_ttp://www.youtube.com/watch?v=IFeu8jEQ2TA

    Es ist nur zu dumm, dass dieser Film vor Sozialkitsch nur so strotzt. Die Realität über Zuwanderung stellt sich derweil antivalent zu diesem Film dar, um es noch zu untertreiben.

  61. #72 Tritt-Ihn (18. Sep 2013 18:38)
    Sozialhilfe auf fünf Jahre begrenzen !

    Ein interessanter Artikel von Gunnar Heinsohn

    Hier:

    http://www.faz.net/themenarchiv/wirtschaft/arbeitsmarkt-und-hartz-iv/gastbeitrag-von-gunnar-heinsohn-sozialhilfe-auf-fuenf-jahre-begrenzen-1950620.html

    Schön und gut.
    Nur trifft es den (sukzessive deutschen) Facharbeiter, Handwerker, Ingenieur und kaufmännisch Angestellten.
    Die zugewanderten „Grossfamilien“ bildet H4 ein Zubrot zu ihren sonstigen Geschäftsbereichen.

  62. Nun, die Kürzungen werden auch den blöden deutschen Steuerkartoffeln bevorstehen, denn es ist ja nur noch eine Frage der Zeit, bis die sozialen Sicherungssysteme unseres ‚Rundum-Versorger Nanni Staats‘, der jeden Migranten mit der ausgerufenen Parole, der ‚Willkommens-Kultur‘ per Handschlag begrüßt (Und da sind sie sich alle einig – von ?DU bis hin zu den Tiefroten der SED/Linke, entweder implodieren oder aber die Leistungen drastisch zurück gefahren werden müssen.

    Nur, Freunde, jetzt ist Wahlkampf Zeit. Das dicke Ende wird allerspätestens nach der Wahl kommen.

    Ich darf bei dieser Gelegenheit nochmals in Erinnerung rufen, dass wir gem. Herrn Prof. Heinsohn gerade mal 5 Prozent qualifizierte Einwanderung (und ob die nach strengen Kriterien auch tatsächlich qualifiziert sind, steht in den Sternen) haben.

    Der Rest landet direktemang (nebst zahlreichen Anhang) in den sozialen Sicherungssystemen, wo Herr Ali natürlich, wg. ‚Menschenrechte‘ und so, dem Herrn Schulz, der 50 Jahre brav -und nicht unerheblich- in die sozialen Sicherungssysteme eingezahlt hat, gleich gstellt ist. Worüber sich Ali oder Bantuman Mbeki sehr freuen.

    Den Rest erledigt die ‚Demografie‘ (bitte hierzu Prof. Birg lesen, findet man im Internet), die Masse der Teilzeit- und Mini-Jobs u.ä. -worin Deutschland absoluter Weltmeister ist- u.ä.

    Aber soziale Unruhen, oder gar bürgerkriegsähnliche Zustände, die in allerspätesten 10-15 Jahren ‚Normalzustand‘ sei werden, sind von den Herren Weltenlenkern, den sog. Globalisten, und ihren ausführenden Organen, den Politikern fest eingeplant, ja offensichtlich sogar erwünscht.

  63. #73 KarlSchroeder (18. Sep 2013 18:43)
    so wird es in der BRD auch kommen.

    Wen es die Leute trifft, auf die der Sozialstaat anziehend wie ein Staubsauger wie auf den Teppich wirkt, hätte ich kein Problem mit dieser Lösung.
    Oder trifft es den, der nach Jahrzehnten ohne Arbeitslosigkeit mit nichts dasteht?

  64. Konkret bedeutet das, daß eine Menge Sozialnutznießer_innen aus dem niederländischen iSSlamgürtel rübermachen werden, vorzüglich Marokkaner_innen mit KHIGRU (Krimminellenhihntergrunz).

    Na denn lasset die Kinder zu mir kommen….

    Prost Willkommenskültür !

    :mrgreen:

  65. ..daß die Bürger ihre Bilanzen ausgleichen. Welch Hohn.

    Der arbeitende Bürger hat in diesem versifften Land die besten Bilanzen.

  66. Ein Teil unseres Wohlstands wird über Schulden finanziert.

    Konkret bedeutet das, dass den Niederländern zahlreiche Kürzungen bei Sozialleistungen bevorstehen.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Deutschland hat fast die gleichen Probleme wie Holland.
    Man stelle sich einmal vor, was hier los wäre, wenn z. B. der Export um ca. 10 % einbricht.

    Bei uns der Wohlfahrtsstaat auch ausnahmslos auf Pump finanziert, weshalb der Schuldenstand in den öffentlichen Haushalten bereits auf

    ca. 2, 3 Billionen €

    angewachsen ist.

    Dazu kommen aktuell

    ca. 1,0 Billionen €

    Verpflichtungen an Griechenland und durch Target 2.
    Dieses Geld ist auch verloren für den deutschen Steuerzahler, weil es niemals zurückbezahlt wird.
    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/kosten-der-euro-schuldenkrise-deutschland-haftet-bereits-mit-einer-billion-euro_aid_800163.html

    Wenn man bedenkt, dass nur ca. 20 Millionen Beschäftigte hier die gesamten Einkommensteuern bestreiten, bedeutet das eine pro/Kopf-Verschuldung von

    165.000 €/Steuerzahler!
    (der oberen 50 % in der Einkommenschichtung).

    (3.300.000.000.000 Schulden/Fehlbeztrag : 20.000.000
    = 165.000 €/Steuerzahler).

    Wenn man seinen individuellen Beitrag für den Fehlbetrag von 3,3 Billionen € berechnen will und z. B. über 3.180 €/Monat verdient, dann gehört man zu den 10 % „Besserverdienern“ die ca. 50 % der gesamte Last davon tragen müssen. Das ergibt eine Belastung von

    ca. 403.750 €/Steuerzahler!
    (der oberen 10 % in der Einkommensschichtung).

    (3.300.000.000.000 € x 50 %
    = 1.615.000.000.000 €.
    :
    4.000.000.000 Steuerzahler
    = 403.750 €/Steuerzahler der oberen 10 % der Einkommensschichtung).

    Kann mir mal jemand erklären, wie die Schuldentilgung jemals funktionieren soll?

    An diesen Zahlen kann man natürlich auch ermessen, wo unser Wohlfahrtsstaat sich in Wirklichkeit befindet.
    Natürlich müssen die o. a. Steuerzahler auch noch die zukünftigen Schuldenlasten tragen, welche erwartet werden für die Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung, aber auch für die Beamtenpensionen. Da kommen in den nächsten Jahren noch einmal

    ca. 7.000.000.000.000 €

    implizite Schulden hinzu!

    http://wirtschaftskrise.blog.de/2011/09/24/deutschlands-explizite-implizite-schulden-fast-7-billionen-euro-11909169/

    Wir sind total Pleite und der Wohlstandsstaat ist kaputt!

    Das wissen vermutlich auch viele Politiker, nur will niemand von denen die Wahrheit sagen!

  67. Man kann die Monarchien als alten und überflüssigen Zopf ansehen. Man sollte aber nicht die integrative Wirkung dieser Institutionen unterschätzen. Unter anderem werden die Monarchien verhindern, dass sich diese Länder einem politischen Staatenbund Vereintes Europa anschließen. Die Selbstauflösung unter die Knute der Brüsseler Diktatur wird eigentlich von allen Menschen auf der Welt nur von Schäuble propagiert, ist ein reines Hirngespinst, das gut zum deutschen Schuldkult passt, aber mit der Realität wenig zu tun hat.

  68. OT:
    SPD-Abgeordneter fliegt wegen Romakritischer Äußerungen aus Partei

    Tja, das kommt davon, wenn man noch Heimatgefühle hat und das ausspricht, was man nicht gut findet. Pech, wenn man dann noch einer Mainstream-Partei angehört. So läuft das in unserer bunten Bananenrepublik. FREIHEITS-Denker werden geächtet.

  69. „… jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen.“

    Für RotzGrün gilt ja alleine das schon als unzumutbar.

    Aber jetzt erhöht das zusätzlich auch (wieder) den Stellenwert derjenigen Institution, die in puncto traditioneller Übernahme sozialer Aufgaben in direkter Konkurrenz zum Nanny Staat steht: Die Familie, sie wird wieder wichtiger.

    Das kann RotzGrün aber NIEMALS durchgehen lassen !

  70. Die Zugereisten werden in Holland GAR NICHTS verlieren. Holland führt dann nämlich Hartz-Gesetze ein, die es ermöglichen, nur EINHEIMISCHEN Geld zu kürzen und Arbeit aufzubrummen. Als erstes wird eingeführt, dass Arbeit unzumutbar ist, wenn man die Sprache nicht kann oder mit der Religion unvereinbar ist.

  71. #80 Hirschhorn

    Na aus Kostengründen ist nee Monarchie allemal besser, als das was wir haben. Wir müssen jetzt schon 6 Bundespräsidenten mit hohen Pensionen finanzieren. Oder schau mal Kohl und Fischer mit ihren jungen Ehe-Frauen, die jungen Frauen haben noch ewig Anspruch auf deren Pensionen.

  72. OT
    in Hamburg nichts Neues:

    „Bramfeld, Wandsbek, AltonaDrei Messerattacken – drei Verletzte
    Von Wiebke Bromberg
    Bramfelder Chaussee: Der lebensgefährlich verletzte Cem A. (27) wird nach der Messerattacke zum Rettungswagen gebracht.
    Bramfelder Chaussee: Der lebensgefährlich verletzte Cem A. (27) wird nach der Messerattacke zum Rettungswagen gebracht.
    Foto: Dominick Waldeck

    Mit geschlossenen Augen liegt Cem A. auf der Trage. Eine Sanitäterin drückt ihm eine Kompresse auf die Wunde. Der 27-Jährige ist an der Sports-Bar „Mc Fly“ in Bramfeld von seinem Bekannten Yannik R. (20) mit einem Messer attackiert worden. Halsstich! Lebensgefahr! Es ist eine von drei schweren Messer-Attacken an diesem Wochenende.

    Freitagabend, 22.20 Uhr, Bramfeld: Schon mehrfach ist es zwischen Yannik R. und Cem A. zum Streit gekommen. Warum, ist noch unklar. Freitag eskaliert der Konflikt: Die Männer gehen auf dem Parkplatz des „Mc Fly“ an der Bramfelder Chaussee aufeinander los. Auf einmal zieht Yannik R. ein Messer und rammt es seinem Opfer mehrfach in den Körper. Ein Stich trifft den Hals. Während das Opfer vom Notarzt versorgt wird, fassen Polizisten den Täter in der Nähe des Parkplatzes. Er gesteht und wird einem Haftrichter zugeführt.
    Lässig liegt das Opfer der Messerstecherei im Juice-Club auf der Trage.
    Lässig liegt das Opfer der Messerstecherei im „Juice-Club“ auf der Trage.
    Foto: Newskontor

    Cem A. ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr. Jedoch konnte er noch nicht vernommen werden.

    Die Nacht zu Sonnabend, 0.45 Uhr, Wandsbek: Ein Mann bringt einen Schwerverletzten mit dessen Auto ins AK Wandsbek. Mysteriös: Danach verschwindet der Unbekannte (ca. 28 Jahre, kräftige Figur, schwarze kurze Haare). Ärzte stellen fest: Das Opfer hat mehrere Stichverletzungen im Oberkörper. Es besteht Lebensgefahr. Der 24-Jährige, der polizeilich noch nie aufgefallen ist, wird durch eine Notoperation gerettet.

    Bisher ist unklar, was passierte. Die Ermittler der Mordkommission haben eine erste Spur: Am Berner Heerweg soll es laut Zeugen in der Nacht zu einer Massenschlägerei zwischen 40 bis 50 Personen gekommen sein. Als die Polizisten eintrafen, flüchteten mehrere Männer. Zeugen werden gebeten, sich zu melden: Tel. 428656789.

    Sonntag, 14.35 Uhr, Altona: Beim Frühschoppen in der Disco „Juice-Club“ an der Stresemannstraße wird ein junger Mann mit einem Messer angegriffen. Er erleidet einen Bauchstich. Der Täter ist flüchtig. Was genau passiert ist, bleibt noch unklar.

    http://www.mopo.de/polizei/bramfeld–wandsbek–altona-drei-messerattacken—drei-verletzte-,7730198,24322208.html

  73. #9 Wutmensch (18. Sep 2013 15:44)

    Wenn das ernst gemeint ist, dürften vor allem die mohammedanischen Ethnien blöd aus der Wäsche schauen. Ob sie dann friedlich bleiben, wenn sie nicht mehr sozial gepampert werden bleibt abzuwarten.

    Wenn das Geld alle ist, können die rumwüten wie sie wollen. Davon gibt es einfach kein neues Geld.

  74. Das bedeutet definitiv, dass ethnische Niederländer, die den ganzen Multikulti-Saftladen finanzieren noch mehr Steuern und Sozialabgaben zahlen müssen und im Notfall noch weniger zu erwarten haben.

    Für diejenigen, die (offiziell) gar nichts haben, also vornehmlich Migranten wird sich nichts ändern. Vielleicht wird bei denen ein wenig kosmetisch bei den unzähligen üppigen und teils grotesken Sonderleistungen gespart (schlichtere Wohnungsmöblierung, nur noch kleinerer Fernseher, weniger Sonderausstattungen, nur noch einfache Waschmaschine statt Topmodell, etc…).

    Richtig treffen wird es aber nur die Einheimischen und zwar knallhart: Vermögensfreibetrag sukzessive senken, bis man gar nichts mehr besitzen darf.
    Für Altersvorsorge bald gar kein Freibetrag mehr. Sachbesitz wird vom Außendienst kontrolliert und muss, sofern “unangemessen” veräußert werden. Eltern müssen für erwachsene “Kinder” zahlen und umgekehrt, usw, usf…

    In Wirklichkeit geht es um eins: Sparen um die ausländischen Unterschichten auch weiterhin auf vergleichsweise gutem Niveau versorgen und ruhig halten zu können und den weiteren Unterschichtenimport zu finanzieren.

  75. Bevor es auch die letzten begreifen vor ihren Fernsehern, wird der kessel noch mächtig überkochen. Dann wird auch hier gestrichen im Sozialprogramm, was auch sinnvoll wäre, aber leider werden die Einheimischen abgezockt werden, unerbittlich bis zur Schmerzgrenze, den Moslems wird aber weiterhin der A…. vergoldet, dafür werden wir beschimpft, totgetreten und verlacht! In diesem Sinne haben sie garnicht mal so unrecht, – so einen Staat, der sich selbst kastriert und das Schmarotzertum belohnt muß man verachten!!!

  76. Wir können ja gar nicht betroffen sein, denn Deutschland hat ja kein Sozialsystem mehr, wir haben seit Jahren nur noch ein Asozialensystem von dem nicht hilfsbedürftige Menschen profitieren die ihre Beiträge geleistet haben, sondern überwiegend Asoziale die nie etwas für die Gesellschaft geleistet haben, es auch nicht wirklich vorhaben aber immer nur fordern!

    Ich fordere seit Jahren, dass Menschen die gesund sind und Leistungen aus den Sozialkassen erhalten tagsüber beschäftigt werden müssen, sei es mit der Pflege von Staatseigentum oder aber mit einem geregelten Fortbildungskurs. Es kann nicht sein, dass Menschen sich einen schönen Tag machen und ihr Leben genießen können, während der arbeitende Bürger für den Lebensunterhalt all dieser Personen aufkommen muss.
    Diese Leute müssen von der Straße und aus ihren Ghettos geholt werden. Man muss sie an geregelte Tagesabläufe gewöhnen damit sie der Gesellschaft schnell nutzen und alles zurückzahlen können. Wir haben Fachkräftemangel und können es uns daher nicht leisten, dass Menschen sich in Hartz4abhängikeit isolieren. Wer von 8 – 17 Uhr unsere Sprache und andere wichtige Dinge für eine besser Zukunft und ein besseres Zusammen- und Berufsleben lernt, hat auch keine Zeit Dummheiten zu machen.
    Es wird Zeit das jeder Bürger seinen Teil dazu beiträgt unsere Gesellschaft zu retten.

  77. In seiner ersten Thronrede hat der neue niederländische König Willem-Alexander (Foto) das Ende des Wohlfahrtsstaats verkündet.

    Konkret bedeutet das, dass den Niederländern zahlreiche Kürzungen bei Sozialleistungen bevorstehen.

    Interessant ist, dass diese „frohe Botschaft“ vom wohl ernährten König verkündet wurde, den es nicht betrifft.

    Wenn der Staat nur seine bedürftigen Bürger unterstützt, sind keine Kürzungen bei Sozialleistungen notwendig.

    Wenn man aber das Weltsozialamt spielt, Euro / Banken rettet, Südeuropa ernährt, ost-europäische Zigeuner und Lampedusa-Illegale empfängt, dann reicht natürlich kein Geld der Welt.

    Aber die Armen sollen wie immer sparen.
    Und der Globalisierungswahn im Interesse der Reichen soll weitergehen.
    Kotz.

    Eine frische Illustration dazu (dafür soll gespart werden):
    http://www.sueddeutsche.de/politik/geberkonferenz-in-bruessel-eu-zahlt-somalia-eine-milliarde-zusaetzlich-1.1772708

    EU zahlt Somalia eine Milliarde zusätzlich

    Bei einer Konferenz zur Zukunft Somalias in Brüssel hat die internationale Gemeinschaft etwa eine Milliarde Euro zusätzliche Unterstützung für das Bürgerkriegsland zugesagt. Die EU erhöhte ihre bisherigen Zahlungen von 1,2 Milliarden Euro um noch einmal 650 Millionen Euro. Deutschland gibt 90 Millionen und Großbritannien etwa 60 Millionen.

  78. In seiner ersten Thronrede hat der neue niederländische König Willem-Alexander (Foto) das Ende des Wohlfahrtsstaats verkündet.

    Konkret bedeutet das, dass den Niederländern zahlreiche Kürzungen bei Sozialleistungen bevorstehen.

    Tja, die Globalisierungspolitik der Wirtschaft stößt finanziell an ihre Grenzen.

    Wenn der Magen des Bürgers leer ist, hört die „Solidarität“ mit der ganzen Welt auf, trotz Nazi- / Rassismus-Gehirnwäsche von der gekauften Politik.
    Es drohen Unruhen, Unmut der Wähler, und die „Europäische Frühling“.
    Franzosen haben seinerzeit sogar ihren König geköpft – so hungrig waren sie.

    Allgemein kann man anmerken:
    Wer nicht denken kann, muss mit eigenem Leib lernen (in diesem Fall durch dem Magen).
    Aber besser so, als gar nicht.

  79. Äh – nicht 4.000.000.000 sondern 4.000.000 Steuerzahler gehören zu den oberen 10 % der Einkommensschichtung!

  80. Im Thronreden halten sind die Niederländer ungeschlagene Weltmeister.
    Das nach jeder, noch so schönen Thronrede, die Hände zu Anfassen, aus dem warmen Taschen geholt werden müssen, ist den meisten Niederländern nicht bewußt.

  81. Wenn weiterhin Heuschrecken aus aller Welt ungebremst nach Deutschland strömen, wird kurz über lang wird der Tag kommen, an dem auch unsere Regierung verkünden werden muss, dass die Kassen leer sind. Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob diese Erklärung couragiert noch einigermaßen rechtzeitig erfolgen wird, oder erst NACHDEM man zuvor unseren Mittelstand durch Steuererhöhungen, Sozial- und Besitzstandsabgaben an den Bettelstab gebracht hat. Unser langjähriger sozialer Frieden und unsere innere Sicherheit gehören ohnehin der Vergangenheit an.

    Schon jetzt haben Kriminelle (man denke an die vielen polizeibekannten Wiederholungstäter die immer wieder Bewährung erhalten und Klaukids) nichts zu verlieren. Der Staat ist machtlos. Die Umverteilungskämpfe auf der Straße haben längst gegonnen. Es vergeht doch mittlerweile kein Tag und keine Nacht mehr, wo nicht im Minutentakt eingebrochen, überfallen, ausgeraubt, gestohlen, zusammengeschlagen, betrogen, austrickst usw. wurde. Von der zunehmenden Verwahrlosung und Verslumung ganzer Stadtteile, radikalem Islamismus, dem baulichen Verfall unserer Straßen, Brücken, usw. ganz zu schweigen.

    Wenn wir dann noch von anderen europäischen Staaten zur Kasse gebeten werden sollten, unsere Exportwirtschaft stagniert, es vermehrt Arbeitslose geben und die Börsenkurse abstürzen, werden wir in den nächsten Jahren auch in Deutschland bürgerkriegsähnliche Zustände und brennende Vorstädte erleben müssen.

  82. Ich als Niederländer muss allein schon beim
    lesen von dieser Müll auf mein eigne Tron
    residieren ! Diese durchfalltronreden sind was
    wollstrickende Altersheimen !
    Tatsache ist das mutter Beatrix mit ihre Shell
    anteile ca 2,1 Milliarden und weltweite Immobilienbesitz keinen Cent abgibt ! Im gegenteil ! Apanage und ein Rattenschwanz von
    Oranier werden zusätzlich auch noch mit Finanziert ! Außer dieser Königsfamilie samt
    schmarotzende Familienanhang, haben wir auch
    wie auch in Deutschland ein Rattenschwanz von
    Staatsbediensteten die ebenso wie in Deutschland, ihr Geld nicht wert sind !
    Der einziger Alternative ist in diesen Fall
    tatsächlich NUR A.f.D
    Weg mit den Euro und Grenzen zunageln !

  83. Die Niederlande sind noch immer EU Nettozahler. Pro Kopf zahlt nur Belgien mehr (und nicht Deutschland).

    Wir haben in den Niederlanden jetzt schon mehr als 650.000 Arbeitslose. Jetzt konkret: Die Steuer (inkl. Energie- und Verbrauchsteuer) werden schon wieder erhöht, die Renten und Sozialleistungen gekürzt, usw. usw. Im Osten fahren die Niederländer schon massenhaft nach Deutschland zum Einkaufen, weil dort alles billiger, im Süden nach Belgien für Benzin und Tabak.

    Das NL Königshaus kostet jährlich etwa 114 Millionen Euro, da ist ein deutscher Präsident sehr viel billiger, und man kann ihn nach 4 Jahren abdanken.

  84. Und täglich grüßt das Murmeltier:

    Niederlande: Das Ende des Sozialstaates

    14.06.2011 | 18:00 | Von unserem Korrespondenten HELMUT HETZEL (Die Presse)

    Die Haager Regierung kündigt rigorose Sparmaßnahmen an und will 18 Mrd. Euro weniger ausgeben. Die Rechnung für die Finanzkrise trifft alle Bürger, vor allem Kranke und Behinderte.

    Den Haag. Holland muss sparen. Die Haager Regierung präsentiert den 16,6 Millionen Einwohnern der Niederlande jetzt die Rechnung für die Folgen der Finanzkrise. Der liberale Ministerpräsident Mark Rutte und das von ihm geführte Minderheitskabinett aus liberaler VVD und christdemokratischer CDA will in den kommenden vier Jahren 18 Mrd. Euro einsparen, um die in Folge der Finanzkrise aus dem Ruder gelaufenen Staatsfinanzen zu sanieren und Schulden abzubauen.
    […]

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/670072/Niederlande_Das-Ende-des-Sozialstaates

  85. #104 Rheinlaenderin

    Interessant ist, dass die deutschen Medien im Gegendatz zu den österreichsichen kaum über die katastrophale Wirtschaftslage in den Niederlanden berichten. Die deutsche Öffentlichkeit darf kurz vor den Wahlen anscheinend nicht erfahren, dass die Einschläge immer näher kommen.

  86. #102 Stekel

    Dabei muss bedacht werden, dass die Arbeitslosenzahlen in den Niederlanden ähnlich wie in Deutschland stark geschönt sind. Schon vor der Krise wurde die wirkliche Arbeitslosenquote auf ca 20 % geschätzt. Nun nähert sie sich vermutlich derjenigen in Spanien an.
    Die geringe Kaufkraft durch hohe Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung zeigt sich in den endlosen Einkaufskarawanen zu Diskountern hinter der deutschen Grenze.

  87. #24 Eulenspiegel141  
    #50 ingres

    Hier braucht niemand über die anderen Länder lästern.Seit Adenauer 1957 die Sozialversicherungen gegen Erhardts Widerstand eingeführt hat

    Adenauer hat nicht die Sozialversicherung eingeführt, das war Bismarck schon im 19. Jahrhundert. Adenauer hat lediglich 1957 bei der Rentenversicherung die bestehende Kapitalfinanzierung auf Umlagefinanzierung umgestellt – ein CDU-Wahlkampfgeschenk. Einwände wischte er beiseite mit dem Spruch „Kinder kriegen die Leute immer“. Zehn Jahre später war der Pillenknick Realität. Gegengesteuert wurde nicht mehr.

  88. …im Gesundheitsbereich soll eingespart werden. Ah ja! An den Beschlüssen der Einsparungen ist übrigens die letzte Minderheitsregierung (mit Wilders PVV) gescheitert!
    Interessant wäre auch bei uns eine Statistik, wieviel Prozent der Ausgaben im Gesundheitsbereich auf die „Opfer“ külturellen Inzests fallen und auch der Diabetes ist in bestimmten Bevölkerungsgruppen auf dem Vormarsch., dann wäre da noch der Schleier-bedingte Vitamin D-Mangel und Ramadan-bedingte Adipositas zu erwähnen.
    Womöglich gibt es auch bei den Einsparungen einen Migrantenbonus, der dem Rest der Bevölkerung dann zum Verhängnis wird….

  89. zu ….#102 Stekel (18. Sep 2013 22:20)
    _________________________________________

    Stimmt, nur möchte ich daran erinnern, das wir
    die Sozialsysteme unserer beider Länder, nicht
    1 zu 1 vergleichen können.
    Aber das Ergebnis hingegen schon… Steuer-
    liche Überforderung der Bürger!

    Wieso aber, sind denn die staatlichen sozialen
    Leistungen für den Bürger angestiegen? Ist das
    Leben etwa BESSER geworden.

    Ehrlicherweise… Nein, weder in Deutschland noch in den Niederlanden.

Comments are closed.