Obamas Plan für Syrien findet nicht viel Widerhall. Ein Großteil des US-Senats würde gern sehen, dass Obama mit seinem Plan noch weiter geht. Ein Großteil des US-Repräsentantenhauses würde gern sehen, dass Obama selbst geht. Selbst Experten haben Mühen zu erklären, wie und warum der Angriff von Nutzen sein könnte.

(Von Daniel Greenfield, im Original erschienen auf „Sultan Knish“ unter dem Titel „The Case of Obamas Missing Pants“ / Gekürzt übersetzt von Renate S.)

Das einzige echte Argument zugunsten eines Militärschlags gegen Syrien besteht darin, dass Obama eine rote Linie gezogen hat, und dass der US-Kongress verpflichtet ist, Obamas Glaubwürdigkeit um der nationalen Sicherheit willen zu schützen.

Aber es ist nicht die Aufgabe des US-Kongresses, Obamas Glaubwürdigkeit auf Kosten der Sicherheit der amerikanischen Nation zu beschützen. Denn Obama hätte jederzeit, so wie Bush es seinerzeit getan hat, die Unterstützung des US-Kongresses einholen können. Er hätte dies jederzeit tun können, nachdem er vor einem Jahr seine „Rote Linie“ Aussage getan hat.

Doch Obama hat sich auch nicht um die Genehmigung des US-Kongresses gekümmert, als es um Libyen ging.

Bei politischer Glaubwürdigkeit geht es nicht nur darum, Drohungen auszusprechen und diese dann auszuführen. Es geht darum, zu wissen, welche Drohungen man äußert und warum man sie äußert.

Unsere Gegner bezweifeln nicht, dass wir Bomben abwerfen können. Sie bezweifeln, dass wir wissen, wen wir angreifen sollen und warum.

Ist es eine glaubwürdige Politik, Syrien zu bombardieren zugunsten der “freien syrischen Armee“, von der offenbar jeder außer uns selbst weiß, dass sie unser Feind ist?

Das wiederholt geäußerte Argument, dass der Iran die Vorgehensweise wegen Syrien beobachtet und dass die Fortsetzung seines Nuklearprogramms davon abhängt, ist nichts als heiße Luft.

Denn der Iran weiß, dass Obama nicht deswegen Syrien bombardieren möchte, weil Obama wirklich glaubt, dass der Gebrauch von Massenvernichtungswaffen eine rote Linie ist. Die Führer des Iran wissen, dass die geplanten Angriffe gegen Syrien, genau wie die amerikanischen Waffenlieferungen an die Rebellen, Teil der Unterstützung Obamas für die sunnitische Opposition sind. Und diese Unterstützung geschieht zugunsten der sunnitischen Ölstaaten, die Washington im Würgegriff haben.

Die Botschaft solcher Angriffe ist auch nicht die, dass Amerika die Verletzung von Menschenrechten ernst nimmt. Der Sudan, Ruanda und zahllose andere Völkermorde führen dieses Argument ad absurdum. Die tatsächliche Botschaft eines Bombardements gegen Syrien ist, dass die Saudis in der Lage sind, die Luftwaffe und die Marine der Vereinigten Staaten zu ihren Gunsten handeln zu lassen, um auf diesem Weg ihre regionalen Ziele durchzusetzen.

Der Verlust Syriens würde den Iran schwächen, aber sein Nuklearprogramm nur beschleunigen.

Und Obama wird den Iran nicht bombardieren. Zur Zeit von Bush haben die Demokraten alles Denkbare getan, um Bush davon abzuhalten, den Iran zu bombardieren. Sie werden das nun nicht selbst durchführen. Jede andere Vorstellung ist Wunschdenken. Die israelische politische Führung hat sich bedauerlicherweise gestattet, zu glauben, dass es hier eine Verbindung gebe. Und Netanyahu hat aufgrund dieser irrtümlichen Vorstellung einige törichte und zerstörerische Dinge getan.

Das Ende des Mythos, dass Syrien das Tor zum Iran darstellt, ist für Israel eine gute Sache. Es bedeutet, dass Israel endlich begreift, dass es alleine dasteht und dass Obama nicht in allerletzter Minute rettend einschreiten wird, nachdem auch der letzte Diplomatieversuch eingesetzt und nachdem die Sanktionen so stark wie möglich ausgeführt wurden.

Und was Syriens Massenvernichtungswaffen betrifft, von denen einige ursprünglich aus dem Waffenarsenal Saddams stammen, so ist es Obama nicht wirklich ernst damit, gegen diese vorzugehen. Wenn Obama einschreiten würde, um Syriens Waffenvorräte auszulöschen und wenn er einen überzeugenden Plan hätte, das zu tun, dann würde es sich dabei um eine legitime nationale Sicherheitsangelegenheit handeln und es gäbe darüber weit weniger Debatten.

Aber dieser Punkt ist in Wirklichkeit nicht auf dem Tisch. Denn was Obama will, ist entweder eine Art leerer Geste mit Raketenangriffen auszuführen, oder aber syrische Militärziele zu bombardieren, um damit die islamistischen Rebellen zu unterstützen.

Obama verfolgt hinsichtlich Syrien keine glaubwürdige Politik, genauso wenig, wie er eine solche bezüglich Libyen oder Ägypten hatte.

Nun möchte Obama Syrien bombardieren, während seine Berater zugeben, dass es keinen echten Plan für Syrien gibt. .

Obama hat Libyen bombardiert, und jetzt hat dort die Muslim Bruderschaft der gewählten Regierung die Macht abgenommen, während Milizen in den größeren Städten um die Macht kämpfen. Die Medien wollen darüber nicht berichten, genauso wie sie Benghazigate nur oberflächlich ansprechen, weil die Menschen sonst den Eindruck bekommen könnten, dass das Bombardieren eines Landes ohne Plan für die Folgen des Krieges, eine schlechte Idee ist.

Die ständigen Aufrufe, dass Obamas Glaubwürdigkeit um der nationalen Sicherheit willen gewahrt werden müsse, sollen den US-Kongress in den Dienst der Meinungsmache der Medien stellen, um Obamas Image zu wahren. Aber diese Show kann nur die amerikanische Bevölkerung täuschen. Amerikas Glaubwürdigkeit im Ausland kann das Korps der Meinungsmacher nicht schützen.

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien

    28. August 2013

    Wie im Laufe des gestrigen Tages bekannt wurde, und aus inneren Kreml-Kreisen heraus sickerte, droht Russland im Falle eines Angriffes auf Syrien durch die USA, UK, Frankreich und Israel mit einem Vergeltungsschlag gegen Saudi Arabien.

    Ein “Dringlichkeitsmemorandum” war gestern von der russischen Regierung veröffentlich worden, welches einen “massiven Militärschlag” gegen Saudi Arabien vorsieht, sollte der Westen Syrien angreifen. Grund dafür sei die Drohung der Saudis gegenüber Russland während der olympischen Winterspiele in Sochi 2014 mittels tschetschenischen Terroristen, welche unter saudischer Kontrolle stünden, “Tod und Chaos” zu verursachen…

    http://www.gegenfrage.com/russland-droht-mit-militaerschlag-gegen-saudi-arabien/

  2. Tja, der Spruch mit der roten Linie. Ein Kardinalfehler! Er ließ sich nicht nur in die Karten scheuen, er zeigt auch seine Grenzen. „Schaut her, Feind oder Freund. Wenn ihr dieses tut wird jenes folgen.“

    Das läßt sich kein frecher, pubertierender Jugendlicher zweimal sagen und testet die Grenze. Natürlich ruft er hinterher:“Das war nicht ich, das war ein anderer!“

    Tja, jetzt sitzt Obama mitten drin im orientalischen Durcheinander.

    Putin hatte Recht, wenn er Kerry der Lüge bezichtigt.

    >>Kerry war in Washington von einem Senator gefragt worden, ob es „im wesentlichen wahr“ sei, dass die syrische Opposition im Laufe der Zeit von der Al-Kaida unterwandert worden sei. „Nein, das ist eigentlich im wesentlichen nicht wahr. Es ist im wesentlichen falsch.“<<

    Was nun das Abfeuern von Raketen auf Syrien bringen soll? Ich glaube, das weiß noch nicht mal Obama.

  3. Soeben gefunden auf GOOGLE:
    Das ist Obamas Angriffsplan für einen Militärschlag in Syrien
    Samstag, 07.09.2013, 14:56
    U.S. President Barack Obama makes remarks on the situation in Syria, in Washington
    Reuters US-Präsident Barack Obama
    Für den US-Präsidenten Barack Obama steht fest: Das Assad-Regime hat Chemiewaffen gegen die syrische Bevölkerung eingesetzt. Die USA wollen einschreiten, es soll einen begrenzten Militärschlag geben. Wie dieser aussehen soll, hat Obama nun erläutert.
    US-Präsident Barack Obama hat bei seinen Landsleuten für einen begrenzten Militärschlag gegen Syrien geworben und gleichzeitig Details der Angriffspläne erläutert. Ziel sei vor allem, das Chemiewaffenpotenzial von Syriens Präsident Baschar al-Assad zu zerschlagen, erklärte Obama am Samstag in seiner wöchentlichen Rundfunkansprache.

    Mit dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff gegen die eigene Bevölkerung im August habe das Regime in Damaskus „nicht nur die menschliche Würde direkt angegriffen“. „Es ist auch eine ernsthafte Bedrohung für unsere nationale Sicherheit“, betonte Obama, da derartige Waffen auch in die Hände terroristischer Gruppen fallen könnten, die den USA schaden wollten.
    ————

  4. #1 lorbas (07. Sep 2013 20:52)

    Wenn bis dahin nicht alle Tschetschenen nach Deutschland ausgewandert sind!

  5. A warning to Obama !

    „… „We regret to inform you that some of our former co-workers are telling us, categorically, that contrary to the claims of your administration, the most reliable intelligence shows that Bashar al-Assad was NOT responsible for the chemical incident that killed and injured Syrian civilians on August 21, and that British intelligence officials also know this. In writing this brief report, we choose to assume that you have not been fully informed because your advisers decided to afford you the opportunity for what is commonly known as “plausible denial.” We have been down this road before – with President George W. Bush, to whom we addressed our first VIPS memorandum immediately after Colin Powell’s Feb. 5, 2003 U.N. speech, in which he peddled fraudulent “intelligence” to support attacking Iraq. Then, also, we chose to give President Bush the benefit of the doubt, thinking he was being misled – or, at the least, very poorly advised. Secretary of State John Kerry departs for a Sept. 6 trip to Europe where he plans to meet with officials to discuss the Syrian crisis and other issues. (State Department photo) The fraudulent nature of Powell’s speech was a no-brainer. And so, that very afternoon we strongly urged your predecessor to “widen the discussion beyond … the circle of those advisers clearly bent on a war for which we see no compelling reason and from which we believe the unintended consequences are likely to be catastrophic.” We offer you the same advice today…

    Thomas Drake, Senior Executive, NSA (former)
    Philip Giraldi, CIA, Operations Officer (ret.)
    Matthew Hoh, former Capt., USMC, Iraq & Foreign Service Officer, Afghanistan
    Larry Johnson, CIA & State Department (ret.)
    W. Patrick Lang, Senior Executive and Defense Intelligence Officer, DIA (ret.)
    David MacMichael, National Intelligence Council (ret.)
    Ray McGovern, former US Army infantry/intelligence officer & CIA analyst (ret.)
    Elizabeth Murray, Deputy National Intelligence Officer for Middle East (ret.)
    Todd Pierce, US Army Judge Advocate General (ret.)
    Sam Provance, former Sgt., US Army, Iraq
    Coleen Rowley, Division Council & Special Agent, FBI (ret.)
    Ann Wright, Col., US Army (ret); Foreign Service Officer (ret.)

  6. #5 freitag (07. Sep 2013 21:03)

    #1 lorbas (07. Sep 2013 20:52)

    Wenn bis dahin nicht alle Tschetschenen nach Deutschland ausgewandert sind!

    😯

  7. Ich bin mir sicher bei dem Giftgasanschlag haben die CIA (USA) und die Saudis ihre Finger mit im Spiel. Der CIA hat immer schon unter enger Beteiligung Militärputsche und Staatsstreiche durchgeführt und mitfinanziert!
    Mit von der Partie und dafür bestens ausgebildet sind die Green Berets – United States Army Special Forces Command (Airborne).

    http://de.wikipedia.org/wiki/United_States_Army_Special_Forces_Command_(Airborne)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrische_Kriegf%C3%BChrung
    ————————-

    Giftgas, das in Syrien eingesetzt wurde, könnte aus den USA stammen

    Während die Syrienkrise voll im Gange ist, hat die Polemik unter den Anhängern und den Gegnern der gewaltsamen Variante für die Entwicklung der Ereignisse ihren Höhepunkt erreicht. Indessen fordern Experten dazu auf, alle Versionen sorgfältig zu prüfen, welche über das Aufkommen der chemischen Waffen in der Kampfzone Aufschluss geben.
     Unlängst ist in der Presse eine recht interessante Version für die Herkunft der chemischen Waffen erschienen, die in Syrien zum Einsatz gelangt sind. Angeblich seien sie direkt aus Amerika dorthin gebracht worden, wo gewisse Missetäter sie nahezu unter den häuslichen Bedingungen synthetisiert hätten. Es sei nämlich so, dass die größten Handelsnetze der USA Produkte verkaufen, die für die Herstellung von Sarin verwendet werden können.

    http://german.ruvr.ru/2013_09_07/Giftgas-das-in-Syrien-eingesetzt-wurde-konnte-aus-den-USA-stammen-6950/

  8. Aber es ist nicht die Aufgabe des US-Kongresses, Obamas Glaubwürdigkeit auf Kosten der Sicherheit der amerikanischen Nation zu beschützen.

    Es ist nicht die Aufgabe des US-Kongresses einen ehemaligen Sozialarbeiter zu retten, der von nichts Ahnung hat, und dabei den Haushalt endgültig zu ruinieren.

    Es ist aber die Aufgabe des US-Kongresses zu untersuchen, welche amerikanischen Politiker von anderen Staaten bezahlt werden.

  9. Und kann man dann hier bei PI nicht ein Thema dazu aufmachen, für die Souveränität unseres Landes einzufordern???

  10. #1 lorbas (07. Sep 2013 20:52)

    Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien

    Na vielleicht macht Putin dann den Job den Bush 2001 nicht anpacken wollte, und macht aus Mekka eine Glasplatte.
    Damit wäre der ganze Spuk dann nach 1400 Jahren Djihad endgültig vorbei.

  11. Ich fürchte sowohl der Westen alsauch Russland fallen auf die List der Jünger Allahs, des größten Listen-Schmieds, herein!

    Irgendwie schaffen die Sunniten und Schiiten es scheinbar, die Großmächte dazu zu bringen, innerislamische Konflikte auszutragen! Der Islam kann davon nur insgesammt profitieren.
    Und ich habe immer noch manchmal Angst, dass Obama ein muslimisches U-Boot ist, dem völlig klar ist, dass ein Militärschlag gegen Syrien einen direkten oder indirekten Krieg zwischen dem Westen und Russland verursachen könnte, was die islamische Welt stärken würde.
    Im harmlosesten Fall kommen auch in Syrien Islamisten an die Macht und der „Arabische Frühling“ weitet sich auf die arabischen Öl- und Gas-Staaten aus. Die Instabilen Verhältnisse würden den Westen massiv wirtschaftlich und damit auch militärisch schädigen.

    Aus den USA wird man nicht mehr schlau!

  12. Beschämend, was in diesem Zuammenhang ehemalige „Deutsche Leitmedien“ zusammenschmieren.

    Ich denke, diese Leitmedien sind Vergangenheit.

    Eher morgen als übermorgen …..

    Der Friedensnobelpreisträger bastelt sich etwas zusammen, mit dem er den Bundeshaushalt weiterhin umgehen darf und außerdem der Waffenrüstungsindustrie Zuwachs verschafft.

    Gehe ich fehl in der Annahme, dass USA so richtig außer der Megarüstungsindustrie fast nichts mehr hat und somit stets nach Gründen sucht, Waffen zu „verarbeiten“ ?

    Gehe ich fehl in der Annahme, dass Putin intellektuell, rationell und wirtschaftlich den USA hochüberlegen ist – einfach weil er ein Präsident ist, der sich nicht steuern lässt von islamischen Kräften.

    Putin ist der Einzige mit Verstand und Konsequenz unter all diesen westlichen, verwelkten Blüten.

  13. Obama ist höchstens für blinden Aktionismus fähig. Und um sein Gesicht nicht endgültig zu verlieren, muss er nun zuschlagen, ob er will oder nicht. Er hat sich mit seiner roten Linie selbst in die Zwickmühle gesetzt.

    Ich fürchte der Kerl ist doof genug in allerletzter Konsequenz sogar den III Weltkrieg anzuzetteln. Ein Amtsenthebungsverfahren wäre angebracht, um diese Peinlichkeit von einem Präsidenten endlich zu entsorgen.

  14. Die tiefenpsychologische Triebfeder bei allem was Hussein Obama macht ist der Hass auf die weisse, westliche Gesellschaft. Die Schwarzen werden bestenfalls geduldet aber niemals wirklich als gleichwertig akzeptiert. Das ist seine innere Grundüberzeugung aus der heraus er seine Politik bastelt. Und das ist ihm wahrscheinlich noch nicht einmal voll bewusst.

    Barry wird ALLES tun was dieser „weissen“ Gesellschft schadet und er wird NICHTS tun was ihr Nutzen bringt.

    Ein US Präsident mit einem derart wackeligen, kaputten Selbtbewusstsein sollte man aus dieser Position entfernen. Er wird zur ernsten Gefahr für sein Land und für die Welt. Siehe sein Umgang mit der Situation in Ägypten, Libyen und jetzt wieder in Syrien.

    Wir werden eine Katastrophe erleben mit diesem Mann.

  15. Dass der Westen nicht weiß was er will, wird rein logisch daraus ersichtlich, dass man das Eingreifen nicht von der Wahrung von Interessen abhängig macht, sondern vom Überschreiten einer roten Linie, die wiederum nichts mit der Verletzung von Interessen, sondern (wenn überhaupt mit irgendwas) , mit abstraktem Humanismus zu tun hat. Wenn die rote Linie nicht überschritten wird, würde man also Interessen opfern. Das alles ist umso lächerlicher, als ja auch Militärs, die eigentlich strategisch denken müßten, sich diesem Irrationalismus ebenso hingeben. Unglaublich auf welchem erbärmlichen Niveau der Westen angekommen ist.So weit ich weiß ist ja nicht einmal der Sturz Assads definitiv vorgesehen.

  16. #24 ingres (07. Sep 2013 21:51)

    Was man hinzfügen muß: Obama vertritt für den Westen möglicherweise (das kann man nicht wissen) schon diffus oder zielgerichtet, Interessen, aber nicht eigene Interessen.

  17. #24 ingres

    mir fiel als Grund ein:

    * Destabilisierung des Nahen Ostens ein.
    * Der Stärkste in einer Gruppe (USA) ist für die Einhaltung der Regeln zuständig.

  18. @ #20 Heinz

    Ich fürchte sowohl der Westen als auch Russland fallen auf die List der Jünger Allahs, des größten Listen-Schmieds, herein!

    Irgendwie schaffen die Sunniten und Schiiten es scheinbar, die Großmächte dazu zu bringen, innerislamische Konflikte auszutragen! Der Islam kann davon nur insgesammt profitieren.

    Das glaube ich auch seit einigen Jahren. Ich frage mich immer wieder, ob die Mohammedaner nicht fähig sind, ihre Streitigkeiten untereinander auch untereinander zu regeln und ihre Unfähigkeit, im 21. Jahrhundert anzukommen, selber zu überwinden – oder ob sie das mit Absicht machen, um die ganze Erde in ihren Glaubens-, Rassen- und Dummheitswahn hineinzuziehen.

    Das Lustige ist ja, dass immer, wenn der Westen versucht, sie vom gegenseitigen Abschlachten abzuhalten, ein mohammedanischer Empörungsschrei von Los Angeles bis Sydney gellt.

  19. # 25 ingres

    Wie ist das zu verstehen ?

    Denken Sie, er verkauft uns bereits heute inoffiziell an den Islam?

    Wahrscheinlich ist es so.

    Erstmal AfD und dann weitersehen ….

    Mehr ist nicht mehr drin, ingres, war auch nie.
    Die Partei mit dem schlimmen N ist in D mehr verrufen als ein Mann namens Gäfgen, der irgendwann wieder herausgelassen werden MUSS, weil er „menschenrecht“ genießen muss.

  20. OT
    und auch wieder nicht.

    Selbst wenn Obama kein Moslem ist, unterstützt der den (Sunni) Islam und die moslemische Bruderschaft so, als wäre er ein Moslem.

    Wichtiger Hinweis bei:
    #8 joghurt (07. Sep 2013 21:06)
    A warning to Obama !…
    Wenn Obama die in dem Bericht genannten namhaften Warnstimmen überhört, dann ist er an der Wahrheit nicht interessiert.

    Obama nannte die USA zu Anfang seiner ersten Amtszeit eines der größten islamischen Länder, danach handelt er jetzt. Im Sinn der Grausamkeit und Rücksichtslosigkeit des Islam.

    Dass er die gesamte Welt in ein furchtbares Chaos zu stürzen droht, kümmert diesen ichbezogenen Menschen nicht.

    Koran und Bibel sind eben nicht vereinbar.
    Zur inhaltlichen Begründung dieser Aussage:
    1. Nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht.

    2. Nach der Bibel ist Jesus dagegen Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu erretten.
    Jesaja 53: 4 Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

    3. Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    4. Der gläubige Moslem ist sich niemals sicher, ob er errettet wird oder in die Verdammnis geht.

    5. Im Gegensatz dazu verspricht der Gott der Bibel, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der einzig wahre Gott:
    Römer 10, 11: Denn die Schrift spricht (Jesaja 28,16): »Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.« … 13 Denn »wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden« (Joel 3,5).
    Joel 3, 5: Und es soll geschehen: Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden.

  21. # 24 ingres

    es geht nicht um abstrakten Humanismus, sondern nur darum, den eigentlichen Humanismus in etwas abstraktes zu umwandeln und darin sind die Arbeiter in der Sozialindustrie besonders gut.

    Sie leisten nichts außer Worten und verlangen von den Leistungsträgern, den Lohnsteuerzahlern, sich mit jedem hergwanderten zu identifizieren.

    Das wird nicht klappen, nicht mit meiner Familie und mir.

    Ich bin nicht bereit, mein Land zugunsten der NWO Ideologie einfach mal klaglos zu opfern,
    ich will mein Deutschland !!

  22. Er kann es einfach nicht lassen, seine Mitmenschen für dumm zu halten und diese Einschätzung zu veröffentlichen.

    Mit dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff gegen die eigene Bevölkerung im August habe das Regime in Damaskus „nicht nur die menschliche Würde direkt angegriffen“. „Es ist auch eine ernsthafte Bedrohung für unsere nationale Sicherheit“, betonte Obama, da derartige Waffen auch in die Hände terroristischer Gruppen fallen könnten, die den USA schaden wollten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article119798367/Obama-erlaeutert-Details-der-US-Angriffsplaene.html

    Sein Gesülze von den Menschenrechten glaubt ihm niemand mit Verstand und die Gruppen, die gegen die USA und andere Ungläubige ernsthaft Krieg führen würden, stehen kurz davor, von Burak Barack Hussein Obama Waffenhilfe und Aufrüstungsgegenstände zu bekommen.

  23. #29 rasmus (07. Sep 2013 22:16)

    Ich meine das so: Man kann Obamas Interessen nicht direkt erkennen, weil sein Handeln amateurhaft unmd absurd ist. Man muß also versuchen seine Interessen zu interpretieren. Das aber schließt mit ein, dass er entweder überhaupt keine Interessen hat oder dass man seine Interessen nicht ergründen kann. Insofern kann man nicht wissen, welche und wessen Interessen Obama verfolgt. Diese Argumentation gilt im Grunde genommen für sämtliche Aspekte westlicher Politik. Sie sind alle absurd und gegen die eigene Bevölkerung gerichtet. Daher muß man davon ausgehen, dass diese Politik fremdgesteuert ist. Man kann sie einfach nicht als das nehmen, als was sie von den Verantwortlichen dargestellt wird. und versuchen sie zu interpretieren, so wie man früher „Kreml-Astrologie“ betrieben hat. Wobei man es nei den Russen damals leichter hatte, weil man wußte, dass sie eigene Interessen verfolgen.

  24. Eben kommt im Heute-Journal, daß sich die EU der Linie Obamas anschließt, will jedoch noch warten, was die UNO-Kommission auswertet.
    Also, wir wissen zwar nichts, sind aber gegen Assad und wollen Krieg gegen ihn, obwohl der gesunde Menschenverstand sagt, daß nur die Rebellen und die USA etwas von diesem Giftgaseinsatz hätten. Wohlgemerkt, immer unter der Voraussetzung, daß auch wirklich Giftgas im Spiele war, denn die Bilder, die ich gesehen hatte, deuteten eher auf ein Hollywood-Szenario hin. Helfer, die in normalen Staubschutzmasken angebliche Opfer bargen. Die Helfer wären bei wirklichem Giftgas ebenfalls betroffen, wenn sie keine Schutzkleidung getragen hätten.
    Ich habe Angst und bin stinkesauer, daß mein Land ohne Not zum Agressor werden kann.
    Haben unsere Politiker allesamt im Geschichtsunterricht geschlafen?
    Obama macht gerade aus dem Friedensnobelpreis eine Allerweltszuwendung für Promis.

  25. #24 ingres

    Das einzige Interesse, welches das westliche Bündnis hat, ist die Erdgasleitung von Katar durch Syrien zur Einbindung an die Nabucco-Pipeline nach Europa.
    Damit wäre Gasprom ausgebotet.
    Das Dumme ist nur, daß Assad loyal zu Putin steht und diese Pipeline durch sein Land bisher unterbunden hat. Also muß er weg.
    Die Menschen, egal welcher Konfession, sind dabei völlig uninteressant.
    Ein Scheißspiel ist das!

  26. Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien

    Dazu muss man wissen,dass CIA und Saudis schon in den beiden Tschetschenienkriegen ihre Finger mit im Spiel hatten.
    Viele tote russische Soldaten gehen auf ihr Konto.
    Das Kaukasus Emirat ist ein saudisches Projekt und tschetschenische Terroristen waren einst gern gesehene Gäste in Washington.
    Über eine Myriade von Organisationen der “Zivilgesellschaft” haben die USA tschetschenische Gruppen innerhalb der autonomen Republik in und außerhalb Russlands finanziert.
    Aber ein Großteil der amerikanischen Hilfsgelder fand seinen Weg zu tschetschenischen und anderen nordkaukasischen Terrorgruppen, welche das US-State Department und die US-Geheimdienste hartnäckig als “separatistische Guerillas”, “Nationalisten”, “Aufständische” und “Rebellen” titulieren, anstatt sie als Terroristen zu bezeichnen.Die amerikanische “humanitäre” Hilfe und die Gelder für die “Zivilgesellschaft” für radikale islamistische Gruppen sind in den letzten 30 Jahren in die Taschen von Terrorgruppen geschleust worden, die in Washington als Freiheitskämpfer bezeichnet werden. Das war der Fall bei der US-Unterstützung für die afghanischen Mujaheddin über solche Gruppen, wie das Komitee für ein freies Afghanistan (während des islamischen Aufstandes gegen die Volksrepublik Afghanistan in den 1980er Jahren) und dem Bosnischen Verteidigungsfond (in den 1990er Jahren).Im Falle Afghanistans gelangte amerikanisches und saudi-arabisches Geld in die Hände von Aufständischen, die später Al-Kaida gründeten; in Bosnien wurden amerikanische Gelder von Al-Kaida-Elementen benutzt, um gegen Jugoslawien und die Bosnisch-Serbische Republik zu kämpfen und danach unterstützen Al-Kaida-Elemente die Kosovarische Befreiungsarmee (KLA) in ihrem Krieg gegen Serbien.
    Nachdem sich herausgestellt hatte, dass ein ominöser Kaukasus-Fond von der CIA-nahen Jamestown Foundation aus Washington eingesetzt wurde, um Seminare im norkaukasischen Tiflis zwischen Januar und Juli 2012 zu finanzieren, haben georgische Behörden den Fond geschlossen. Als Grund nannten georgische Behörden, dass die Organisation “ihre vorgegebene Mission erfüllt” hätte.
    An den Veranstaltungen des Kaukasus-Fond und der Jamestown Foundation nahm auch der angebliche Boston-Bomber Tamerlan Tsarnaev teil, ein kirgisischer Staatsbürger mit Eltern aus Dagestan. Die Jamestown Foundation hatte vorher in Tiflis ein Seminar mit dem Inhalt “Verborgenen Nationen im Kaukasus” abgehalten. Neben anderen Themen wurde dabei eine “Groß-Tscherkesssien” im Kaukasus unterstützt.Die Hilfe der US- “Zivilgesellschaft” an Gruppen, welche Terrorismus, Nationalismus, Separatismus und Irredentismus im Kaukasus anheizen, findet entweder direkt durch USAID statt oder verdeckt durch Organisationen, die vom Open Society Institute des George Soros finanziert werden

  27. Über die US-Unterstützung von Terrorgruppen im Nordkaukasus gibt es jede Menge von Informationen aus einer Tranche von einer Viertelmillion geheimer Telegramme des State Departments, welche an die Öffentlichkeit gelangt sind.Vom 12. November 2009 gibt es ein vertraulichen Telegramm von der US-Botschaft in Moskau, in welchem angedeutet wird, dass sich das Carnegie Center NGO in Moskau dabei engagieren sollte, die russischen politischen und wirtschaftlichen Ziele im Nordkaukasus zu behindern, wobei man die 50%ige Arbeitslosigkeit in Inguschetien und die 30%ige Arbeitslosigkeit in Tschetschenien ausnutzen sollte. Die Regionen hoher Arbeitslosigkeit in der muslimischen Welt dienen den Wahhabisten und den Salafisten, die von Saudi-Arabien, Katar und den Emiraten von Sharjah und Ras al Khaimah (VAR) finanziert werden, als vorrangiger Rekrutierungsplatz. In einem Telegramm vom 8. Juni 2009 der Moskauer US-Botschaft wird Dagestan als das “schwächste Glied” Russlands im Kaukasus bezeichnet.
    Ein vertrauliches Telegramm vom 16. September 2009 aus der US-Botschaft in Moskau deutet an, dass stellvertretende Außenminister für europäische und eurasische Angelegenheiten Philip Gordon das Konzept verbreiten solle, dass die Ramzan Kadyrov-Regierung in Tschetschenien weder über “Kontrolle noch Stabilität” verfüge. Die Nichtregierungs-Organisation Kaukasischer Knoten erzählte Gordon bei einem Treffen in der US-Botschaft, dass “fremde Kämpfer” sich den Dschihadisten in der Region anschlössen und es nur die Wahl gäbe zwischen “Terroristen” und der “korrupten Lokalregierung”. Offensichtlich entschied sich die Obama-Administration für die Terroristen, wahrscheinlich mit starker Unterstützung durch den damaligen Nationalen Sicherheitsberater und nun CIA-Direktor John O. Brennan. Er ist bekannter Saudiphiler und Absolvent der Hadsch-Pilgerfahrt nach Mekka.

  28. Ein weiteres vertrauliches Telegramm gibt detaillierte Informationen über die US-britisch-norwegische Unterstützung des exilierten tschetschenischen Führers Akhmed Zakayev, einem engen Freund des exilierten russisch-israelischen Tycoon Boris Beresowsky. Am 29. Juli 2009 zitiert ein Telegramm der US-Botschaft in Oslo den Chef der Russland-Abteilung im norwegischen Außenministerium Odd Skagestad. Dieser erzählte der amerikanischen Botschaft, dass Zakayev nicht nur der legitime Repräsentant der tschetschenischen Exilgemeinschaft sei, sondern auch der Repräsentant der Tschetschenen in Tschetschenien. Allerdings fügte er hinzu, dass Zakayev auf diversen INTERPOL-Fahndungslisten stünde, weil ihm Verbindungen zu Terroristen nachgesagt würden. Skagestad sagte aus, dass der norwegische PST (das norwegische Gegenstück zum FBI) die INTERPOL-Haftbefehle ignoriert und den Besuch Zakayevs in Norwegen zugelassen habe, das dieser von seinem Exil in London aus besuchte.Die Osloer Botschaft stellte auch fest, dass der norwegische Vorsitzende des “Tschetschenischen Friedensforums“ Ivar Amundsen über seine Aktivitäten sehr schweigsam wäre und ein enger Freund des verstorbenen russischen Ex-Geheimdienstagenten Alexander Litvinenko gewesen sei. Zakayev erhielt auch bedeutende Unterstützung der Regierungen von Dänemark, Finnland und der Tschechischen Republik, wo es aktive tschetschenische Exilgemeinden gibt. Das Kavkaz Center in Helsinki betreibt eine Webseite, die sich für das Kaukasische Emirat einsetzt und stellt einen wichtigen Dienst für die Öffentlichkeitsarbeit der Terrorzellen des Emirat-Führers Doku Umarov in Südrussland dar.
    Ruslan Zaindi Tsarnaev (Tsarni), der in Maryland lebende Onkel der angeblichen Boston-Bomber Tamerlan und Dzokhar Tsarnaev, gründete am 17. August 1995 in Maryland und am 22. September 1995 in Washington D.C. den Kongress der Internationalen Tschetschenischen Organisationen Inc..
    Der Firmenstatus der Maryland Inc. ist verfallen, wohl wegen Verstößen bei den Anmeldegebühren. Die Firma im District of Columbia hingegen war über 17 Jahre und 7 Monate aktiv.
    Interessanterweise wurde der Firmenstatus der letztgenannten um die Zeit des Bombenattentats in Boston annulliert. Ruslan Tsarnaev, alias Ruslan Tsarni, ein Absolvent der Duke University Law School, arbeitete für das USAID in Kasachstan und anderen Ländern, um diese für die Raubtierkapitalisten im Umfeld des Derivathandels und der Hedge-Fonds vorzubereiten.

  29. Die USA können sich eine neuen Krieg nicht leisten. Finanziell ohnehin nicht und auch nicht vom Menschenmaterial her. Mehr Soldaten als derzeit in Afghanistan, Irak, oder sonstwo fallen blasen sich selbst das Hirn weg. Die Moral der Truppe ist – wenn schon nicht am Boden – so doch zumindest fragwürdig.

    Die Russen und die Chinesen müssen sich doch die Hosen nassmachen vor Lachen darüber wie effizient sich die Amis derzeit selbst fertigmachen.

  30. Ich kann nur hoffen, dass der von Riad und Doha ferngesteuerte Obama doch noch einen Rest Verstand hat und den Wahnsinn eines Angriffs auf Syrien unterlässt. Er würde die Terroristen stärken und womöglich einen Flächenbrand in der ganzen Region entfachen.

  31. #42 Gourmet (07. Sep 2013 23:42)

    Die USA können sich eine neuen Krieg nicht leisten.

    Deshalb soll ja Europa an diesem Irrsinn mitmachen.
    Bezahlen wird das alles Katar und die Saudi mit dem Geld, welches wir in Zukunft dann für das Erdgas aus dieser Region bezahlen.
    So wie Kuwait für den Irakkrieg geblecht hat.

  32. GRÜNE WOLLEN DAS DEUTSCHE VOLK TOTAL ENTWAFFNEN
    „“Die Grünen seien auch keine Verbotspartei, so Göring-Eckardt. Es gebe aber Verbote, die sie gern einführen wolle, etwa das von Sportwaffen in Privathaushalten…““

    KOMMUNIST TRITTIN BELEHRT UNS, WAS CHRISTLICH SEI
    Trittin entdeckt das Christentum und zwar, daß wir christlich sein und mehr Syrer aufnehmen sollen. Ob er moslemische Syrer meint???

    „“Wir Grüne bestreiten den Monopolanspruch der politischen Rechten auf das Christentum“, sagte Trittin. Er kritisierte, dass Deutschland nur 5000 syrische Flüchtlinge aufnehme. „Das ist das, was an einem Tag in den Irak flieht. Mit christlicher Nächstenliebe, mit christlichem Engagement hat diese zynische Haltung nichts zu tun.““
    http://news.de.msn.com/politik/gr%C3%BCne-setzen-auf-aufholjagd-%C2%ABes-lohnt-sich-zu-k%C3%A4mpfen%C2%BB?noredir=1

    Herr Trittin, Sie Dosenflasche sind zynisch und nicht wir Christen! Amen.

  33. #43 spencer

    Das kann man wirklich hoffen. Doch wie ich die bisherige Weltpolitik verstanden habe, wird es demnächst wieder einen „Terrorakt“ gegen die USA geben und alle Amis werden Vergeltung schreien. Das übliche Spiel eben.

  34. Syrien ist nicht nur Obamas Desaster. Syrien ist das Stalingrad des missionarischen und imperialistischen Neokonservatismus, der sowohl bei den Demokraten als auch bei den Republikaner der Mainstream ist.

    Kompliment an die PI-Schreiber und den überwiegenden Teil der Kommentatoren, dass sie nicht so wie die Achse-Leute und ihre Anhänger die Realität ausblenden und bedingungslos pro-USA-Regierung sind.

  35. # 28 Fensterzu

    incl. Heinz

    Ich begreife so wenig wie Sie alle diese Vorgehensweisen.

    Vermutlich ist es so, dass der Kleine von der SPD mal hier und mal hier aushilft und im Gegenzug ……

  36. Der Einzige und sein Eigentum

    Danke für alles und die Zustimmung.

    Man könnte denken, ein Peter Scholl-Latour schriebe hier.

  37. Toller Artikel, der trefflich beschreibt, worum es geht.

    Und nur die „Progressives“, egal ob Democrat oder Republican, unterstützen Obutzos Plan, also die üblichen Verdächtigen John McCain, John Boehner und fast alle Demokraten.

    Gibt da jetzt diese komische Konstellation, dass die „wirklichen“ Konservativen wie Ted Cruz oder der libertäre Flügel um Rand Paul sowie „echte“ Linke wie Alan Grayson (D-Florida) jetzt einer Meinung sind…

  38. Danke @Salander für den Link zu den DWN.
    Der Artikel verwundert mich nicht. Wer geglaubt hat, dass Obama nur zwei Raketen abfeuern würde, liegt komplett daneben.

    Obama hängt nicht nur am Gängelband von Geroge Soros, wie oben trefflich angemerkt, sondern auch von den Arabern.

    Das schlimmste für Obama wäre:

    – Fed lässt das „quantative easing“ sein, sprich das Geld drucken
    – Arabern wollen Öl nicht mehr in Dollar gezahlt haben

    Dann ist es aus mit der Geldverschwendung in den USA und dem Stimmenkauf via Sozialprogramm/Umverteilung.

  39. Und diese Unterstützung geschieht zugunsten der sunnitischen Ölstaaten, die Washington im Würgegriff haben.

    Halte ich für einen klare Fehleinschätzung. Niemand im Nahen Osten hat die USA im Würgegriff, das gilt eher noch umgekehrt.

  40. Frage mal, was soll es für einen Wert für uns haben wer der Böse ist wenn es denn zu einer militärischen Auseinandersetzung kommt ?
    Deutschland ist bereits Kriegspartei und wir sind bei
    einem dritten Weltkrieg anschließend nicht mehr vorhanden !

    Wo bleiben die Friedensprotestmärsche, auch bereits abgeschafft?

  41. #10 Drohnenpilot (07. Sep 2013 21:10)

    Giftgas, das in Syrien eingesetzt wurde, könnte aus den USA stammen
    ——-
    Gar nicht so abwegig, denn die Milzbrandbakterien, die nach „neinilewen“ in Briefen verschickt wurden, stammten ja nachweislich auch aus US-amerikanischen !!!
    Laboratorien.

  42. Hussein Obama hat sich mit dem antichristlichen Massenvernichtungskonzern „Al-Qaida“ eng verbrüdert und die Wall Street wittert fette Gewinne. Für diese Verbrüderung Obamas müssen hunderttausende Menschen sterben. Obama verleiht dem Teufel ein Antlitz.

  43. Teufel Obama ist der Beweis dafür, dass sich die Rüstungskonzerne in den USA nach wie vor Negersklaven halten.

  44. #53 logik (08. Sep 2013 03:09)
    obama ist untergang für usa.
    —————-

    weit gefehlt, er ist UNSER untergang.

    europa wird mit „flüchtlingen“ geflutet, die in wirklichkeit radikalmohammedaner sind mit dem auftrag, hier die staaten durch bürgerkrieg zu übernehmen.

    zuerst durch terror und dann möchte ich sehen, ob nicht alle staaten einknicken, wenn sie monatlich terroranschläge oder täglich wie im irak erleben.

    es ist meine feste überzeugung, dass obama mohammedaner ist und zwar sunnit, denn er unterstützt die muslimbruderschaft und die radikalmohammedaner in syrien.

  45. Es gibt nur eine Chance auf weltweiten Frieden:

    Wenn Obama in Syrien an forderster Front mit Al-Kaida persönlich mitkämpft.

    Auf diese Weise könnte sich die Weltkriegsdrohung Obamas auf natürliche Weise zum Guten wenden.

  46. Antichrist Obama

    Obama brüskiert Millionen christliche Wähler: Werte der Kirchen „nicht im Einklang“ mit Obamas Wahlprogamm

    Für jeden der vielen tausend Delegierten wurde ein Präsentkorb erstellt, u. a. mit berühmten Pralinen aus North Carolina und mit dem Angebot, bei Transport, Kinderbetreuung oder Fragen der geistlichen Betreuung behilflich zu sein.

    Die mit Mühe hergestellten Präsentkörbe durften jedoch auf Anweisung der Parteiführung – das sind ausgesuchte Mitarbeiter Obamas – nicht verteilt werden. Offizielle Begründung: Die Kirchengemeinden würden Werte vertreten, die nicht im Einklang stünden mit dem Wahlprogramm der Partei Obamas.

    http://michael-mannheimer.info/2012/10/23/obamas-wahlkampf-moslems-willkommen-christen-nicht/

  47. ist nicht vor einem jahr schon gas eingesetzt worden ,war/ist es nicht erwiesen das es die rebellen waren,war den nicht da ne rote linie zu sehen,war/ ist es nicht so gewesen das die granaten die auf die turkey geschoßen wurden aus bestenden der nato waren?

  48. Obama ist nur der Helfershelfer für eine Institution oder Person, die nachdem sie das Pulverfass Nahost endgültig gezündet haben, als Weltmacht USA verschwinden werden, um der EU als neue Weltmacht Platz zu machen.
    Obama handelt als ein Mensch der von der Lüge (Islam/Gutmenschentum) geblendet meint, der Welt den Frieden bringen zu können.
    Es ist nicht SEINE Zeit als Gewinner der im Rampenlicht stehen wird. Er wird geschlagen werden, denn er wird die Büchse der Pandora (Iran, Russland, China) öffnen, die er nicht mehr zu bekommt.

    Dann wird das neue Römische Reich (EU) seine „Friedensrolle“ als „Schlichter“ bekommen.

    So sehe ich es zumindest schon seit Jahren, und werde jetzt täglich bestätigt.

  49. Die Situation ist schon beängstigend. Da kommt einer daher, woher auch immer .. und will uns erklären .. der Tod der Kinder duch Giftgas .. muß mit noch mehr Toten beantwortet werden. Das ist die ’starke‘ Antwort, die ja auch unsere Regierung unterschrieben hat.

    Von den Medien (TV) und durch den bunten Blätterwald .. gibt es keinen Aufschrei .. Sie informieren uns über das, was zur Zeit für uns wohl wichtig sein soll .. wer mit wem, Fußball, Silvie van der Vaart, .. Unsere Medien, die wir über Jahrzehnte konsumiert haben, belegen gerade ihr Totalversagen. Sie wollen uns gerade mal wieder überzeugen, dass Leid mit noch mehr Leid und Krieg mit noch mehr Krieg beantwortet werden soll.

    Von den Kirchen und Kirchenvertretern .. gibt es keinen Aufschrei .. (muß ich fast eine Ausnahme machen, immerhin hat der Papst einen Brief an Putin und die G20 geschrieben)

    Von den Pazifisten, die bei jeder Gelegenheit sonst auf die Straße gehen und früher ’nie wieder Krieg‘ gerufen haben .. gibt es keinen Aufschrei. Wo sind die medienwirksamen ‚Grünen‘ die ‚NEIN‘ sagen ..

    Mir fällt kein einziger Politiker ein, auch nicht von der CDU, der sonst in den letzten Jahren medienwirksam jede Kamera gesucht hat, jetzt Gesicht zeigt und sich vehement gegen diesen Militärschlag, ähm falsches Wort , Kriegsverbrechen ausspricht.

    Wie armselig ist das Treffen der G20 Staaten in St. Petersburg gewesen. Sie nicken alle diesen Wahnsinn der US-Regierung ab. Gegen den Willen ihrer eigenen Bevölkerung.

    Es hätte nur ein einfaches ‚Nein‘ gebraucht. Ein einfaches ‚NEIN‘.

  50. Schröder attackiert Pläne für Syrien-Militärschlag

    Deutschland habe „weitestgehend rausgehalten werden können aus den Kriegen, an denen andere gern mitgemacht hätten, auch Frau Merkel“. Die Bürger wollten, „dass „Deutschland auftritt als Mittler für Frieden und für nix anderes, solange es irgendwie geht“. Man müsse „skeptisch sein gegenüber allen, die allzu schnell glauben, politische Probleme könne man mithilfe des Militärs lösen“. Schröder meint das zwar grundsätzlich, doch man muss es zwangsläufig aktuell auf US-Präsident Barack Obama beziehen.

    Zu glauben, man könne das unermessliche Leid von Kindern, das jeden berühren muss und mich auch, dadurch lindern, dass man die, die das Leid verursacht haben – jedenfalls denen man es vorwirft, es verursacht zu haben –, bestraft werden mithilfe von Bomben und Marschflugkörpern. Dann muss man einen Moment innehalten und sagen, bei all der Erregung, bei all dem Zorn, der einen erfassen kann, wenn man die Bilder ermordeter Menschen, Kinder, Frauen sieht, bei all dem Zorn, der einen erfassen kann, glaubt wirklich jemand, dass in erster Linie diese Bestrafungsaktion den Diktator trifft, oder trifft es nicht wieder Menschen, die unschuldig sind und sich nicht wehren können.

    Gerhard Schröder,SPD

  51. Woher bekommen denn die „Rebellen“ die täglich morden und ganze Städte plattmachen, ihre Waffen?

    AUCH aus Deutschland. Der dritt größten Waffenschmiede der Welt.

    Und die „Friedensaktivisten“ schweigen weil ihr schwarzer Messias von ihnen dahin gehoben wurde, wo er jetzt mit unverdientem Friedensnobelpreis sitzt und den einen Krieg ausruft, der den dritten Weltkrieg auslösen wird.

    Teheran und Moskau, sehr wahrscheinlich sogar der Bundeshosenanzug freuen sich, die USA so ins eigene Verderben rennen zu sehen.

  52. #71 joghurt (08. Sep 2013 20:21)

    Schröder attackiert Pläne für Syrien-Militärschlag

    Da es einzig darum geht, Gasprom auszubooten, indem eine Gasleitung von Katar durch Syrien an die Nabuco-Pipeline verlegt werden soll und Assad dagegen ist, weil er loyal gegenüber Putin ist, erstaunt es mich, daß Schröder erst jetzt mit seinen Bedenken kommt.
    Eigentlich sollte nicht nur die SPD sondern ganz Deutschland gegen die Aggressionspläne der USA aufstehen.
    Diesmal geht es um mehr, als einen territorial begrenzten Konflikt.

  53. US-Geheimdienstveteranen: Assad nicht für Giftgaseinsatz verantwortlich

    Die Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS), bestehend aus früheren Angehörigen etwa von NSA, CIA, FBI oder DIA (Defense Intelligence Agency) veröffentlichen ein Memorandum an Präsident Obama. Sie warnen ihn, in jene Falle der Desinformation zu stolpern, in die 2003 Bush und Powell beim Irak tappten. Da sie weiterhin über gute Kontakte zu ihren früheren Kollegen verfügen, wissen sie, dass nach äusserst zuverlässigen Informationen der syrische Präsident Assad nicht für den Einsatz von Giftgas am 21. August 2013 verantwortlich ist.

    Was den 21. August betrifft, sagen die Geheimdienstexperten, dass sich immer mehr herauskristallisiert, wie es abgelaufen ist. Gerade Geheimdienste haben ja Quellen in der syrischen Opposition und bei deren Unterstützern, und deren Informationen deuten darauf hin, dass die Opposition und ihre Unterstützer in Saudi Arabien und der Türkei mit dem Einsatz von Giftgas die USA dazu bringen wollten, gegen das Assad-Regime Krieg zu führen. Die VIPS schreiben:

    „According to some reports, canisters containing chemical agent were brought into a suburb of Damascus, where they were then opened. Some people in the immediate vicinity died; others were injured.

    We are unaware of any reliable evidence that a Syrian military rocket capable of carrying a chemical agent was fired into the area. In fact, we are aware of no reliable physical evidence to support the claim that this was a result of a strike by a Syrian military unit with expertise in chemical weapons. In addition, we have learned that on August 13-14, 2013, Western-sponsored opposition forces in Turkey started advance preparations for a major, irregular military surge. Initial meetings between senior opposition military commanders and Qatari, Turkish and U.S. intelligence officials took place at the converted Turkish military garrison in Antakya, Hatay Province, now used as the command center and headquarters of the Free Syrian Army (FSA) and their foreign sponsors.“

    Kommandanten der Opposition, die aus Istanbul kamen, haben die regionalen Kommandanten darauf vorbereitet, dass eine Eskalation der Kämpfe unmittelbar bevorsteht, und zwar in eine Richtung, die kriegsentscheidend ist, weil die USA Syrien bombardieren werden.

  54. ….sondern ganz Deutschland gegen die Aggressionspläne der USA aufstehen.

    Die stehen erst auf,wenn man ihnen die Glotze vor der Fresse wegbombt.

  55. Maaloula, eine christliche Ortschaft, nahe Damaskus, in der die Menschen noch die alte nahöstliche Sprache Aramäisch sprechen, soll von mit Al Kaida verbundenen Milizen eingenommen worden sein.

    Berichten zufolge liegen tote Einwohner auf den Straßen, wobei die meisten geflohen sind.

    Die islamischen „Freiheitskämpfer“ sollen nach Zeugenberichten christliche Einwohner unter Todesandrohung zum Konvertieren zum Islam zwingen.

    Unmittelbar nach der Einnahme griffen sie christliche Häuser und Kirchen an. Eine Kirche soll in Brand gesteckt worden sein, andere Kirchen wurden geplündert.

    Die islamischen Kämpfer sind großenteils keine Syrer, sondern Tunesier, Libyer, Marokkaner und Tschetschenen, berichtete einer geflüchteten Einwohner.

    „He said one of the churches, called Demyanos, had been torched and that gunmen stormed into two other churches and robbed them.

    Most of the gunmen are foreigners, he said, adding that he heard different dialects, mainly of Tunisians, Libyans, Moroccans and Chechens.

    Another resident, a Christian man, said he saw militants forcing some Christian residents to convert to Islam.

    ‚I saw the militants grabbing five villagers Wednesday and threatening them (saying): `“Either you convert to Islam, or you will be beheaded,“‚ he said.“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2415586/Syrian-rebels-attack-historic-Christian-village-residents-speak-language-Jesus.html

  56. #71 joghurt, #72 Merkwuerden
    yepp, daß sich Gerhard Schröder hier an dieser Stelle mahnend zu Wort meldet, ist ein kleiner Lichtblick. Keine Ahnung, welche Motive tatsächlich dahinter stecken.

    Die Liste der Versager ohne Aufschrei kann noch weiter ergänzt werden.

    Mir fehlen Musiker, Künstler, Schauspieler, Jounalisten, Sportler .. Wo sind sie alle, die sonst bei jeder Gelegenheit den Mund aufmachen, deren Gesicht wir aus jeder Zeitung kennen? Wo sind sie, die sich gegen dieses Kriegsgeheul, diese Kriegswerberei und Waffengeschäfte zur Wehr setzen?

    .. aber wir tragen auch selbst dazu bei, dass es so ist, wie es ist, .. in dem wir schweigen .. in dem wir unseren Geschäftigkeiten nachgehen und nicht mehr inne halten können ..

    Schweigen ist Weichen!!

    Wir selbst sind Verführte duch den Zauberstab unserer eigenen Medien, die durch ihre unablässigen Lügen unsere Gehirne aufgeweicht und benebelt haben. Die tägliche Gewalt aus den Medien läßt uns glauben, dass das alles ’normal‘ ist .. Zur Verführung ist zu sagen, dass da immer zwei dazugehören, einer der verführt und einer der sich verführen läßt.

    .. auch Christen haben versagt, auch in unserem Land, weil sie nicht mehr beten können, weil sie den Glauben an ihren großen Gott verloren haben, weil sie sich in theologischen Detailfragen verrennen und das Wesentliche aus den Augen verloren haben, weil sie den Bruder nicht mehr als Bruder erkennen können ..

    .. Was ist nur aus unserem Land geworden? Es gab mal eine Zeit, da hatte fast jeder Hausbogen im Dorf einen Bibelspruch als Segensspruch angebracht. Das einzige Buch in ihrem Haus war eine Bibel. Sonst kannten sie nichts.
    .. und die Menschen waren trotz der Mühseligkeit zufrieden und glücklich, zumindest glücklicher als heute. Ich würde gerne mal mit Herrn Wulff durch so ein Dorf gehen und ihn fragen, ob er wirklich denkt, dass der Islam zu Deutschland gehört?

    .. Jesus hilf! ..

  57. #34 ingres (07. Sep 2013 22:52)

    Ich meine das so: Man kann Obamas Interessen nicht direkt erkennen, weil sein Handeln amateurhaft unmd absurd ist. Man muß also versuchen seine Interessen zu interpretieren. Das aber schließt mit ein, dass er entweder überhaupt keine Interessen hat oder dass man seine Interessen nicht ergründen kann. Insofern kann man nicht wissen, welche und wessen Interessen Obama verfolgt. Diese Argumentation gilt im Grunde genommen für sämtliche Aspekte westlicher Politik. Sie sind alle absurd und gegen die eigene Bevölkerung gerichtet. Daher muß man davon ausgehen, dass diese Politik fremdgesteuert ist. Man kann sie einfach nicht als das nehmen, als was sie von den Verantwortlichen dargestellt wird.

    Eine ausgezeichnete, so zutreffende Beobachtung.

    Jeder kann sich selbst fragen, ob er einen Zusammenhang sieht, zwischen der Beobachtung, dass die politischen Entscheidungen keinen, aber auch gar keinen Sinn mehr ergeben, dass Vernunft und Verstand verloren gegangen zu sein scheinen und in der Bibel prophezeiten Geschehnissen: Offbg. 17, 13f: „Diese haben einen Sinn und geben ihre Macht und Gewalt dem Tiere. Diese werden mit dem Lamme Krieg führen,…“

    Wobei der Krieg in verschiedenen Formen geführt wird, nicht immer offen und als solcher erkennbar. Gerichtet ist der Krieg – und das wird immer deutlicher – gegen die mit dem Lamm Verbundenen – Israel, das juedische Volk, die Brueder Jesu, und die Christen bzw. die Überreste der christlichen Welt im Westen. Interessant übrigens zu sehen, auf welcher Seite die großen Kirchen sind.

    „Fremdgesteuert“ – im wahrsten Sinn des Wortes.

  58. Frau Merkel unterstützt die Terroristen in Syrien.

    Diese Regierung tut es.

    Verwundete syrische Kämpfer werden in Bundeswehr Krankenhäusern behandelt, die Deutschen schicken schusssichere Westen an die Terroristen,damit die umso länger morden und Christen bedrohen können.

    Frau Merkel lügt euch schamlos an,wenn sie sagt Deutschland wäre nicht beteiligt,Deutschland IST beteiligt,mindestens mit einem Spionageschiff und mit deutschen Soldaten in der Türkei.

  59. Warnung vor erlogenen Beweisen :

    „Der BND hat allenfalls Indizien, aber keine stichhaltigen Beweise für die Urheberschaft der syrischen Regierung vorgelegt, geschweige dass darauf ein militärischer Angriff gestützt werden könnte,“ schreibt der deutsche Politiker von der Partei Bündnis 90/Die Grünen auf seiner Webseite.

    „Meine erheblichen Zweifel an der Aussagekraft des BND-Materials, die ich schon vorgestern nach erstmaliger Präsentation im Auswärtigen Ausschuss hegte, sind nach den gestrigen Erörterungen im Kontrollgremium noch weiter gewachsen. Dies zeigte eher, was alles der BND über den Giftgas-Einsatz NICHT weiß.
    Ebenso wenig eindeutig sind die berichteten Erkenntnisse der US-Geheimdienste sowie aktuell des französischen Geheimdienstes.
    Ich warne dringend davor, sich durch diese bemerkenswerte Überzeugungs-Kampagne mit angeblichen „Beweisen“ in militärische Abenteuer hineintreiben zu lassen und vor jeglicher Mitwirkung Deutschlands an derlei.
    Ich erinnere daran, dass 2003 für den US-Angriff auf den Irak schon einmal ein Geheimdienst-Informant Vorwände lieferte, die erstunken und erlogen waren: ausgerechnet die BND-Quelle „Curveball“. Auch der vorherige US-Angriff auf den Irak 1991 wurde maßgeblich mit Lügengeschichten veranlasst (über Brutkästen in Kuwait).

Comments are closed.