Nachdem ein Greenpeace-Schiff voller „Aktivisten“ unter niederländischer Flagge am 24. September diesen Jahres eine russische Bohrinsel im Petschora-Meer besetzen wollte, wurde der Kahn von den Russen nach Murmansk abgeschleppt und die ersten Besatzungsmitglieder wegen Piraterie verhaftet. Gestern hat die russische Justiz alle 30 Besatzungsmitglieder in Untersuchungshaft gesteckt. Wie in Russland üblich, saßen sie vor Gericht in Käfigen, und auf Piraterie drohen 15 Jahre. Einfach klasse, die russische Justiz, denn was bilden sich diese Greenpeace-Kriminellen überhaupt ein?

Weil sie die Welt „retten“ müssen und nur sie wissen, was gut für uns alle ist, und Millionen an Spendengeldern bei doofen Zeitgenossen lockergemacht werden sollen, setzt sich dieser Hooliganverein über die Gesetze sämtlicher Staaten hinweg, bricht in Firmen ein, besetzt öffentlichkeitswirksam Industrieanlagen, Ölplattformen und Banktürme, behindert Fischer, stört Handel und Wirtschaft und beschädigt Demokratie und Gesetz.

Das wird alles profimäßig zur Propaganda gefilmt, damit Stubenhocker eine grüne Erektion kriegen, mittelalten Öko-Damen bei soviel Testosteron die Höschen naß werden und wieder ein paar tausend Hunnis auf dem – leider immer noch gemeinnützigen – Grünpiss-Konto landen. Auf der eigenen Homepage brüsten sich diese Kriminellen mit Schlauchbooten, Fassadenklettern, Tauchen, Heißluftballons und Hubschraubern, die sie jederzeit weltweit einsetzen können, um zu randalieren! Unsere Justiz sieht weg, nimmt die Gewalt regelmäßig hin und läßt die sich selbst verwirklichenden Ego-Tripper laufen!

Wo ist denn also in Wahrheit eigentlich der Rechtsstaat? In der BRD, bei irgendeinem anderen EUdSSR-Vasallen oder in Putins Russland? Es wird mir jedenfalls keine schlaflosen Nächte bereiten, wenn russische Richter die Greenpeace-Kriminellen in Sibirien nach Recht und Gesetz empfindlich verknacken.

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. auf Piraterie drohen 15 Jahre.

    So lange werden Pussy Riot nicht inhaftiert sein.
    Das heisst, es wird ganz schön fad für die Häftlinge!

  2. Da habe ich schon mehrfach darauf hingewiesen, auch Straftaten die von „Aktivisten“ verübt werden sind Straftaten. Es gibt auch keine „Gute Gewalt“. Das Betreten von Bohrinseln ist international geregelt und diese Gesetze gelten für Jeden. Auch Tierbefreier, Autos Abfackler, Rechte Denunzierer usw. – das sind Straftäter und die gehören so behandelt.

  3. Wo ist denn also in Wahrheit eigentlich der Rechtsstaat? In der BRD, bei irgendeinem anderen EUdSSR-Vasallen oder in Putins Russland?

    Das schreibe ich doch schon immer. In Russland haben vor ein paar Jahren auf dem Roten Platz über 1.000.000 Menschen gegen Putin protestiert und wurden organisatorisch von der Polizei unterstützt. Protestiere heute mal in Köln auf dem Rindermarkt gegen etwas, dann merkst wo Demokratie herrscht…..

  4. #4 Cedrick Winkleburger (30. Sep 2013 10:15)

    Herrlich geschrieben 🙂
    Jetzt warte ich auf die PI Greenpeace Fraktion hihi

    ACHTUNG ACHTUNG! Bewegen Sie sich nicht weg von Ihrem Computer!

    Sie werden so bald wie möglich verhaftet!
    mit freundlichen Grüssen. Ihre PI Greenpeace-Fraktion

  5. Die Petschora liegt noch im europäischen Teil des arktischen Rußlands. Sibirien fängt erst etwas weiter östlich an. Wahrscheinlich wird es den Strafprozeß gegen die „Aktivisten“ in Murmansk oder Sankt Petersburg geben.

  6. #2 5to12 (30. Sep 2013 10:13)

    auf Piraterie drohen 15 Jahre.

    So lange werden Pussy Riot nicht inhaftiert sein.
    Das heisst, es wird ganz schön fad für die Häftlinge!
    ————-
    Muss nicht sein – hängt von der Polung ab! 😉

  7. „Wer Ärger sucht, wird ihn finden.“

    Ich wunder mich, dass die Greenpeace Leute sich wundern nach Gesetzesbrüchen eingeknastet zu werden. Die moralisch Indoktrination („Wir sind die Guten!!“) und das Pampern durch Linke im Westen sind wohl schon so weit fortgeschritten, dass diese Sektenanhänger tatsächlich glauben über dem Gesetz zu stehen.

    Die sollten das positiv betrachten! Sollte die ganze Mannschaft für 15 Jahre russisches Straflager verknackt werden, haben sie eine „Empörungs-Flatrate“ oder „PR-Flatrate“, ist doch prima, oder? 😀

  8. #4 Cedrick Winkleburger (30. Sep 2013 10:15)

    Herrlich geschrieben 🙂

    Du findest dieses präpubertäre Gepöbel tatsächlich „herrlich“?
    Dagegen wirkt selbst Peer Steinbrücks Stinkefinger im Ausdruck noch anspruchsvoller.
    Aber jedem das seine…

  9. Ein wunderbarer Wutausbruch gegen den selbstherrlichen Abzocker-Konzern, der mit den Spenden auch noch eine gigantische internationale Bürokratie in eigener Sache finanziert.

    Die festgesetzten Grünpiss-Kriminellen stammen aus NL, GB, Schweiz, Finland, Rußland. Ein Schlag gegen das internationale Banditentum.

  10. Ich muss zugeben: in meiner Frühphase habe ich Greenpeace auch unterstützt, habe ihnen geglaubt, sie für Helden gehalten. Ich hab es für die Erhaltung der Natur getan, das war mein Motiv. Heute misstraue ich meinen alten Helden.

    Dass sie jetzt mit einer ihrer Aktionen für ihren Heldenmut zahlen müssen, finde ich nur gerecht. Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht, sagt man.

    Wer sich brüstet, sein Leben für die „gute Sache“ zu riskieren, muss damit rechnen, dass tatsächlich einmal Zahltag ist.

  11. Das ist übrigens der zweite Schritt gegen Grünpiss, der mir richtig gut gefällt. Der erste war die Versenkung der Rainbow Warrior durch Frankreich 1985 in Auckland.

    GP: Terror unter Umweltschutz-Deckmäntelchen.

  12. Naja, wenn die Pussy Riot Emanzen in die Weihwasserschale einer der heiligsten russischen Kirchen pissen, ist dass ja gemäß deutscher Qualitätsmedien Kunst. Wo erwartet man denn hier noch Differenzierung?

  13. Grünpiss bekommt zwar auch jede Menge Kleinspenden von Grünen Spinner_innen, doch das meiste dürften Groß-Spenden westlicher Ölkonzerne sein.

    Es gibt riesige Öl und Gasfunde im Meer, wahrscheinlich entstehen beide Rohstoffe sogar A-Biotisch, in der tiefen Erdkruste durch Hitze und Druck und werden durch Spalten nach oben befördert.

    Das alles erzeugt Druck auf das Ölkartell und die Ölpreise, vor allem dann, wenn russische Bär sich anschickt, das Kartell durch eigene Öl und Gasförderung zu knacken. Deshalb wird die paramilitärische Terrorgruppe „Grünpiss“ mit Großspenden westlicher Regierungen und Konzerne unterstützt.

    Mögen die Grünpissterroristen in einem sibirischen Arbeitslager schmoren. Es ist ja dann ihr Traum vom Leben im Einklang mit der Natur in Erfüllung gegangen.

  14. Wenn die Green-Piss-Kriminellen glückt haben, dann sitzen sie womöglich ihre Strafen in selben Green-Piss-Gefängnis wie Pussy Riots ab.

    Ich bin bereit für eine Warmdecke zu spenden. 😉

  15. Greenpeace war maßgeblich beim Verbot der umweltfreundlichen Glühbirnen beteiligt. Seither sind sie bei mir absolut unten durch.

    Gestern predigte der Beste der Guten, Landesvater Kretschmann in Jauchs Runde, man (d.h. das einfache Volk) dürfe nicht nur auf steigende Stromrechnungen schauen, sondern müsse für die Energiewende Opfer bringen, nicht nur für Deutschland, sondern für die Rettung des Planeten!
    Ich bin inzwischen allergisch gegen alles, wo grün oder bio draufsteht. :mrgreen:

  16. Herrlicher Text!!! Jeder einzelne Satz ist Rock n‘ Roll!! Köstlich!

    Wo sind die Heuler, die jetzt wieder rumflennen, Kewils Stil würde „PI schaden“? Gähn!

  17. @#19 Abu Sheitan (30. Sep 2013 11:16)
    „….Opfer bringen für die Energiewende…“
    Soll der Ar… bei sich selber anfangen! Soll ich etwa den ganzen Winter im Dunkeln rumtappen mit Kerzenlicht!!

  18. Die Russen, wer hätte das vor 20 Jahren noch gedacht, haben sich zum alleinigen Widersacher verkommener westlicher Werte entwickelt. Politische Vernunft, gepaart mit Realitätssinn, zeitigen wahres Demokratieverständnis, während der Westen, vorallem Deutschland, zu einer linken Meinungsdiktatur verkommen ist.

  19. Das tut unendlich gut! Aber ich habe viel Empathie und deshalb würde ich sagen: 15 Jahre Arbeitslager, aber nach einem Jahr Freilssung auf Bewährung, aber als letzte Warnung.

  20. Seit Tagen merkwürdige Ruhe im rotzgrünen deutschen Blätterwald.Die haben kapiert, da geht es ihren „Guten“ an den Kragen und sie können deren Lage nur verschlechtern,wenn sie so hetzen,wie es in D so ungehindert im Namen der „Demokratie“ möglich ist.Jetzt kuscht das Gesoxxe und da haben sie gute Chancen bei den Russen noch gut wegzukommen. Wann glaubt ihr wohl,werden diese Affen sich wieder trauen, eine russische Station anzugreifen.Nie wieder, glaubt mir. Danke Putin!

  21. #26 ingres (30. Sep 2013 11:38)

    Übrigens Greepeace darf für alles kämpfen, aber indem sie sich mit ordentlichen Mitteln demokratische Mehrheiten suchen. Sie können auch Piraterie betreiben, nur dürfen sie sich dann nicht über die rechtlichen Folgen beklagen. Genauso wie streikende Beamte sich beklagen dürften usw. Aber das ist alles dieselbe Gutmenschenbrut.

  22. Das Unglaubliche an Greenpeace ist ja seit eh und je: Sie betreiben Rechtsbruch und beklagen sich, wenn der gegen den sie das Recht brechen Maßnahmen ergreift.Ähnlich war es immer wieder bei streikenden Lehrern usw.

  23. Greenpeace und Konsorten sind gewöhnliche Kriminelle. Sie betreiben moderne Schutzgelderpressung. Wie die Mafia, nur drohen sie nicht mit Gewalt sondern mit Schmutzkampagnen.
    Konzerne die nicht zahlen werden zu Umweltsäuen erklärt und fertig gemacht.
    Gleiche Strategie fährt die Tierschutzmafia.

  24. Sauber.Wie in alten FF Zeiten.Sich den ganzen Schmonk von der Seele schreiben und dem Leser einen herrlichen Start in den Tag bereiten. Danke 🙂

  25. ot:
    Hagen. Drei Männer überfallen in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen 25-Jährigen auf der Altenhagener Brücke in Hagen. Die Täter treten ihr Opfer bewusstlos. Als der Mann wieder aufwacht, fehlt ihm sein 500 Euro teures Smartphone…Bei den Tätern soll es sich – so die Hagener Polizei – „um Südländer gehandelt“ haben.

    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/mann-25-bei-raubueberfall-auf-altenhagener-bruecke-bewusstlos-getreten-id8502092.html

  26. #19 Abu Sheitan (30. Sep 2013 11:16)

    man (d.h. das einfache Volk) dürfe nicht nur auf steigende Stromrechnungen schauen schauen, sondern müsse für die Energiewende Opfer bringen, nicht nur für Deutschland, sondern für die Rettung des Planeten!

    Direkt aus dem Lehrbuch „wie erkenne ich eine totalitäre Ideologie?“. Egal ob Kommunismus, Islam, „Mutter Erde“: Als erstes wird den Schäfchen Verzicht, Häretikertum und bitteres Büßen auferlegt und abverlangt, damit dann, irgendwann, in weiter Ferne, die goldene Zukunft oder das Jenseits leuchtet.

    Hat nie funktioniert. Das einzige, was bisher funktionierte, waren freie Märkte und freie Bürger (die es heute de fakto nicht mehr gibt, erst recht nicht in der EUdSSR).

    Es ist menschliches Streben seit Jahrtausenden, sich von Hunger und der Abhängigkeit einer brutalen Umwelt (Hitze, Kälte, Dürre, Nässe, Dunkelheit, Krankheiten, Naturkatastrophen) unabhängig zu machen. Außerdem ist er bestrebt, es sich so bequem wie möglich einzurichten. Das hat auf breiter Basis bisher nur im Westen mit seiner einmaligen geistigen Entwicklung (Stichwort Freiheit, Ratio, Aufklärung, Neugier), funktioniert. Alles, was Ideologien in der Zukunft versprechen, haben westliche Gesellschaften jetzt. Also hatten sie zumindest in Deutschland, bis der „Öko“-Wahn als Staatsideologie eintrat.

    Denn nur mit Wohlstand wachsen auch die Mittel, gegen empfundene Mißstände vorzugehen. In einer freiwillig oder durch Unfähigkeit oder Ideologie erzeugten Mangelwirtschaft samt damit eingehender Knebelung des freien Erfindergeistes ist das nie möglich.

    Dieses flächendeckend verordnete „Zurück in die Selbstbeschränkung/Selbstkasteiung“ ist genau so, als würde man von Sportlern verlangen, so langsam wie möglich zu laufen/schwimmen/fahren, möglichst kurz zu springen und den Speer sich selber direkt vor die Füße zu werfen – oder die Kugel auf dieselben fallen zu lassen, damit in Zukunft alle um den letzten statt um den ersten Platz zu kämpfen.

  27. Greenpeace-Aktivisten sind wie Antifa-Aktivisten, von ihnen verortetes angebliches Unrecht bekämpfen sie brutal mit Unrecht.

    Auf Greenpeace habe ich schon seit Jahren eine Wut, nämlich nervte mich sparsame Person deren Schulmeisterei, man solle Wasser sparen.

    Auf meine schriftliche Anfrage, wohin denn das Wasser verschwinde, das wir verbrauchten, es bleibe doch auf der Welt, im Kreislauf und löse sich nicht in Luft auf, fand GP keine Antwort.

    Natürlich wollen wir das Wasser klären, nicht vergiften, aber ob sauber oder verschmutzt, es verschwindet nicht einfach im Nichts.
    Das sagt mir mein gesunder Menschenverstand ganz ohne Studium.

  28. #35 der_fritz (30. Sep 2013 12:11)

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren die eingewanderten orientalischen Orks in Hagen offensichtlich kollektiv auf Menschenjagd. Das war nämlich nicht der einzige brutale Raubüberfall von „Südländern“ auf Einheimische:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/2565851/pol-ha-zwei-junge-maenner-wurden-opfer-eines-ueberfalls

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/2565850/pol-ha-junger-mann-bei-raubueberfall-bewusstlos-getreten

  29. Ich sympathisiere extrem mit Pi in eigentlich allen Ansichten mal etwas mehr und mal noch mehr ;-)!!! Und da man hier keine Ja-sager mag, suche ich mit Pi meine Stellung zu den Dingen.
    Aber der obere Bericht gefällt mir nicht. Das ist die Sprache, die die Gutmenschen über die Islamkritiker und angeblich Rechte auch an den Tag legen.
    Mag das Vorgehen von Greenpeace vielleicht naiv sein ist es dennoch falsch. Mag das russ. Gericht vielleicht Recht haben, aber… vor Gericht im Käfig. Was ist das für eine Vorführung?

    Irgendwie ist es eine Propaganda FÜR Putins Staat und FÜR Greenpeace auch.

  30. #44 Babieca (30. Sep 2013 12:29)
    scheint so.
    hab mich gerade beim blaulichtreport hagen auf facebook umgeguckt.
    lau kommentaren zu den vorfällen haben die in hagen wohl jedes wochende „kulturbereicherung“ vom feinsten da.

  31. #24 Abu Sheitan (30. Sep 2013 11:16)

    Ich bin inzwischen allergisch gegen alles, wo grün oder bio draufsteht. :mrgreen:

    Dann besteht die Gefahr, das Kind mit dem Bade auszuschütten!
    Prüfet Alles…

    Vom Bio-Obst- und Weinbau kann ich Dir sagen, daß der Grundansatz sehr gut ist. Es gibt genügend natürliche Methoden, Schädlinge zu bekämpfen, und die, die es umsetzen, leiden heute deutlich weniger unter Schädlingsbefall als die konventionellen Bauern. Zudem ist die Resistenz der Schädlinge gegen bestimmte Mittel gestiegen.
    Auch die Vielfalt ist wieder gestiegen, da man alte Sorten wieder-entdeckt hat, die unverzüchtet sehr hohe Erträge bei gleichzeitig hoher Resistenz gegen Schädlinge beinhalten und auch noch gut schmecken.
    Auch natürliche Mittel gegen Erosion, wie Heckenpflanzungen oder die Anlage von Hainen, sollte man nicht unterschätzen.
    Die Öko-Bewegung hat viel Gutes erbracht.

    Es gibt allerdings auch verd… viel Schmu aus diesem Sektor, wenn ich alleine an „Bio“ aus China, der Türkei, Aserbaidschan, Georgien usw. denke. Auch bei „Bio“-Fleisch und „Bio“-Käse darf man teilweise nicht zu genau hinschauen, besonders wenn es in großen Ketten angeboten wird: die Bio-Kapazitäten, die Aldi, Netto, Real usw. vorgaukeln, gibt es nämlich so nicht.

    Also bitte nicht alles pauschal verteufeln, der genaue Blick lohnt oft und dann lassen sich Schätze entdecken (wie alte Tomatensorten, die auch noch in anderen Farben daherkommen, z.B. gelb, grün, schwarz und unglaublich lecker sind).

  32. #12 mabank (30. Sep 2013 10:32)

    #4 Cedrick Winkleburger (30. Sep 2013 10:15)

    Herrlich geschrieben 🙂

    Du findest dieses präpubertäre Gepöbel tatsächlich “herrlich”?
    ———————
    Hier geht es nicht um „präpubertäres Gepöbel“, sondern um den „postpubertären Pöbel“ von Greenpeace!

  33. Ein sehr gutes Buch, welches sich mit den Berufsweltverbesserern kritisch auseinander setzt, ist von Michael Crichton „Welt in Angst“. Wer es liest kann sofort Grünpisser usw. erkennen mit Ihrer Spendenindustrie, der ganzen Klimapanik und den so wichtigen Funktionären, Aktivistzen usw.
    Sehr entlarfend!
    Es ist ein Markt entstanden mit einem vermeindlichen Produkt (einer angeblich besseren Welt), der es Organisationen wie Greenpeace usw. erlaubt Umweltabsolutionen an seine großzügigen Spender zu verteilen. Es werden gigantsiche Umsätze gemacht! Dass von den Spenden jedoch ein Aparat sehr großzügig finanziert wird, der viel mehr um seiner Selbstwillen agiert, das begreifen die Aktivisten so wenig wie die Spender.
    Selig die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer mehr!

  34. OT Welt : Fuer-eine-Partei-rechts-der-CDU-ist-kein-Platz“

    „http://www.welt.de/politik/deutschland/article120504420/Fuer-eine-Partei-rechts-der-CDU-ist-kein-Platz.html

    Ich finde dort ist sehr viel Platz 5 % von der FDP und 5 % von der AFD

    Man sieht, Tillich ist ein alter Blockpartei Bonze! Weg mit dem!

    Man sehe nur einmal, wieviel Platz links von der SPD ist. Man stelle sich einmal vor, der Vorwärts würde titeln: Links von der SPD ist kein Platz!

  35. #50 Reiner07 (30. Sep 2013 13:32)

    Sehr gute Buchempfehlung. Michael Chrichton ist ein sehr luzider, klarer Schriftsteller mit fester Verwurzelung in den Naturwissenschaften, der seit Jahren den Öko- und Feminismushype kritisch begleitet. Sein Buch „Enthüllung“ nahm die inzwischen vom pc-Klima gedüngte Masche mancher Frauen vorweg, einen Mann aus Bosheit der Vergewaltigung zu bezichtigen. Crichton schrieb das Buch übrigens, nachdem er gesehen hatte, was die Hysterie „Jeder Mann ist ein potentieller Kinderschänder“ in den USA anrichtete – bis hin zu den suggestiven Fragen von weibl. Polizeibeamten und dem Spiel mit „anatomischen Puppen“, bei denen über kurz oder lang jedes normale Kind irgendwas von „Spielen mit Papa“ erzählte, worauf der arme Kerl sofort eine Scheidung am Hals hatte und seine Kinder verlor. Viele dieser Verfahren sind inzwischen als Hexenjagden und üble Kindermanipulationen entlarvt. Zurück bleiben zerstörte Existenzen.

    Das gilt natürlich nur für bürgerliche weiße Männer. Diverse Randgruppen haben da weitgehend Narrenfreiheit…

  36. OT

    Lügenmedium Spiegel
    Beim Spiegel kann oder will man nicht rechnen:
    http://kath.net/news/43077

    „“Wir Katholiken müssen uns berechtigter Kritik natürlich stellen. Es wäre aber dringend notwendig, dass Medien ihre Kritik an kirchlichen Personen oder Vorgängen wieder auf nachprüfbaren Fakten aufbauen würden statt auf Behauptungen, die bei näherer Betrachtung völlig zerbröseln. Dies gilt nicht nur für Kirchenaustrittszahlen.““

  37. Putin faehrt derzeit in vielen Dingen den richtigen Kurs: tritt der Schwulen-Lobby in den Arsch (nichts gegen Schwule und Lesben, jeder soll tun und lassen was er will, so lange alle Beteiligten ein bestimmtes Alter erreicht haben und es freiwillig passiert, aber bitte erstens in den eigenen vier Waenden und zweitens ohne Sonderrechte), handelt in den Syrien-Frage genau richtig, zeigt den Greenpissern wo der Bartel den Most holt und prangert -herrlich politically incorrect- an, dass der Westen seine Werte und Traditionen verraet. Der Mann gefaellt mir – und viele Menschen hier in den USA haetten lieber ihn als Hussein Obama als Praesidenten (und das sagt eine Menge aus!).

  38. Murmansk liegt in Nordeuropa, nahe der Grenze zu Finnland und Norwegen. Nicht in Sibieren. Aber sonst bin ich mit kewils Meinung auch mal vollständig einverstanden. Beim Budget, über den Greenpeace verfügt, könnten sie einiges in z.B. erneuerbare Energie investieren anstatt Bohrplattformen zu stürmen. Was wollten die damit überhaupt??? Man weiß, dass es dort gebohrt wird, wieso sollte man versuchen noch mehr Aufmerksamkeit zu erregen? Aufhören zu bohren wird sowieso niemand!

  39. Werte und Traditionen? Rote Linien?

    Na dann mal los: Im Moskauer Dubrowka-Theater sterben 2002 bei einer Befreiungsaktion 125 Menschen durch Giftgas, entschied der Europäische Gerichtshof im Dezember. An Entschädigung sind 1,3 Mio € zu zahlen. Für Wladimir Pronitschew, den Leiter des damaligen Operationsstabes gab es die Auszeichnung ‚Held der Russischen Föderation‘ dafür.

    Die meisten Flüchtlinge in DE stammen in diesem Jahr aus der Russischen Föderation. So sind es, nach Angaben von Hilfsorganisationen, vorallem viele Folteropfer aus Tschetschenien die in Deutschland Zuflucht suchen.

    Mindestens 312 Journalisten wurden seit 1993 in Russland ermordet, die meisten mutmaßlich aus politischen Gründen und 85% der Fälle wurden bis heute nicht aufgeklärt.

    Bevor das hier ein Endlosbeitrag wird: Mir erklärt kein hochgespültes KGB-Würstchen die ‚Werte‘, und europäische schon garnicht…

  40. Richtig so! Manche Leute meinen, nur, weil sie ein (vermeintlich) nobles Ziel verfolgen und die Wahrheit und die Moral gepachtet haben, können sie sich alles erlauben und auch gegen Gesetze verstoßen.

  41. Erst wenn der letzte Bohrturm geschlossen, das letzte Kraftwerk abgeschaltet, der letzte Industriebetrieb dicht gemacht hat,
    werdet ihr merken, dass sehr, sehr viele Menschen ohne all das nicht überleben werden.

  42. #58 Manuhiri (30. Sep 2013 14:44)

    Mir erklärt kein hochgespültes KGB-Würstchen die ‘Werte’, und europäische schon garnicht…

    Ach warum nicht? Dürfen das nur Nobeldemokraten wie Baroso, Junkers oder van Rompuy, oder Lady „Fury“ Ashton? Oder Du?
    Ich finde es toll, wenn Putin dieser verlogenen Bande mal den Spiegel vorhält.

    ..

    Im Moskauer Dubrowka-Theater sterben 2002 bei einer Befreiungsaktion 125 Menschen durch Giftgas,..

    Dort wurde über 700 Menschen das Leben gerettet, die schon so gut wie tot waren. Hast Du Dir die Bomben angesehen, die die moslimischen Affen dort installiert hatten. Und die schwarzen Witwen, das war eine Selbstmordaktion. Am Ende hätten die so oder so alles in die Luft gejagt. Vorher hätten sie aber sicher noch ein paar Geiseln vor laufenden Kameras bestialisch geschlachtet, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.
    Und genau diese Typen kommen jetzt als Flüchtlinge von dort zu uns.
    Unsere politischen Eliten wollen uns scheinbar umbringen.

  43. #58 Manuhiri (30. Sep 2013 14:44)

    Die meisten Flüchtlinge in DE stammen in diesem Jahr aus der Russischen Föderation. So sind es, nach Angaben von Hilfsorganisationen, vorallem viele Folteropfer aus Tschetschenien die in Deutschland Zuflucht suchen.

    Ausgerechnet Tschetschenien! Wer von den „Hilfsorganisationen“ fragt denn danach, wieviele der „Folteropfer“ hier eine Djihad-Zelle vom Schlage der Tsarnaev-Kochtopfbomber oder der Menschenschächter aus Dagestan installieren wollen? Zumal – hat Tschetschenien mit Deutschland eine gemeinsame Grenze? Oder könnten sich die gepeinigten „Folteropfer“ nicht auch an den muslimischen Ölstaat Aserbeidschan wenden?

    Ich vergieße gleich heiße, gutmenschliche Thränen der Betroffenheit!

  44. Dank unseres überaus fähigen Innenministers Jäger ist speziell NRW bekanntermaßen für Salafisten und Djihadisten dasselbe, was die CSU über Bayern sagt: die Vorstufe zum Paradies!

  45. .. und wer an den lausigen Tickets spart, der soll besser nicht in diesen nördlichen breiten rumbohren. Wer an Tickets spart, der spart noch an ganz anderen Sachen.

  46. Ganz der Kewil!
    „Wie in Russland üblich, saßen sie vor Gericht in Käfigen, und auf Piraterie drohen 15 Jahre. Einfach klasse, die russische Justiz, denn was bilden sich diese Greenpeace-Kriminellen überhaupt ein?“
    Sehr verhältnismäßig für eine Protestaktion von Umweltschützern. Man kann alles auch übertreiben. Was bekommen die Ölkonzern- Verantwortlichen für die Umweltzerstörungen in Russland? http://www.greenpeace-aachen.de/archiv/wald/russland.php
    Die gehören in den Knast!

  47. #67 stuttgarter (30. Sep 2013 16:37)

    Genau dort kannst Du Dir ansehen was 70 Jahre Sozialismus und Planwirtschaft anrichten. Die werden noch Jahrzehnte brauchen um ihre Infrastruktur auf westlichen Standard zu bringen. Sie können aber nicht einfach alles abschalten, oder sollen die Menschen dort Gras fressen.
    Umweltschutz kostet Geld. Das muß erstmal erarbeitet werden.

  48. Im Prinzip war das ein Selbstmordkommando!

    Egal wie es kamt, Greenpeace hat ihr ziel erreicht. Und zwar die Aufmerksamkeit bekommen.

    Alles andere war, wenn die nicht dumm sind, vorauszusehen. Selbst, dass sie gegen Gesetzt handeln würden.

    Hat eig. nichts mit Putin zu tun!
    Es gibt ein Gesetzt, und der kann die in Haft bringen – nicht Putin. 😉

  49. In Russland hockt man halt hinter Gitter im Gericht. Egal was man verbrochen hat.
    Man baut die doch nicht ab, und je nach Verbrecher schweißt die wieder dran.^^

    Was gibt es da eig. auszusetzen? Nichts sinnvolles zu tun??

  50. Ein Öko-Prof behauptete heute im DLF, dass der Meeresspiegel in den nächsten Jahrzehnten sogar um 1 2/2 Meter steigen k ö n n t e ! Ihm wurde wie immer in diesem Sender breiter Raum für seine Phantastereien gegeben.

    Fazit: der Ausstieg aus der Atom-Energie war unüberlegt und hastig. Für die Ängstlichen unter den grünen Mitlesern sei erwähnt, dass in Europa wenigsten 120 AKW´s stehen, von denen wir bei Windflaute und sonstigen Pannen immerhin den benötigten Strom kriegen – allerdings zu noch höheren Preisen!

  51. Wieder einmal hat die Vereinigung vorgeblicher „Weltverbesserer“ (die im Falle „Greenpeaces“ intern streng hierarchisch, d. h. undemokratisch agiert) aufgezeigt bekommen, daß ihr Tun Grenzen hat. Wer Gesetze bricht, der sollte sich nicht wundern, als Gesetzesbrecher behandelt zu werden. Offensichtlich ist, daß in Putins Rußland nicht die Regel gilt, daß selbsternannte „Gutmenschen“ über dem Gesetz stünden.

    Umweltschutz ja; demagogische Propaganda und rechtsbrecherische Übergriffe nein. Das sollten sich diese „Helden“ ins Buch schreiben.

  52. Klasse Herr Kewil! D
    Das ist die beste Charakterisierung dieser Truppe, die ich je gelesen habe…

  53. # 15 Babieca
    Schade, kein deutscher „Aktivist“ dabei.
    Als die Nachricht von der Festnahme im Radio kam musste ich erstmal lachen.

    Grünpiss hat sich gerade in der Hamburger Hafencity einen neuen Palast hingebaut, müssen also wirklich Geld wie andere Leute Heu haben.

    Auffällig sind die etwas merkwürdig aussehenden Windräder auf dem Dach.
    Natürlich wird nur Sonnenstrom eingesetzt.

    „Grüner Strom in der HafenCity
    Greenpeacezentrale in der Hafen City / Pressebild: SunEnergy Europe GmbH

    Greenpeacezentrale in der Hafen City / Pressebild: SunEnergy Europe GmbH

    (WK-intern) – Hamburg – SunEnergy Europe versorgt Greenpeace und Greenpeace Energy nach deren Umzug in die HafenCity mit Solarstrom vom eigenen Dach.

    Die Hamburger Greenpeace Zentrale, der Ökostromanbieter Greenpeace Energy und die Umweltstiftung Greenpeace sowie die regionale Greenpeace-Gruppe werden Ende September ein neues Bürogebäude in der Hafencity beziehen. Ziel der Umweltschutzorganisation war es, den Gebäudekomplex „Elbarkaden“ so energieautark und ökologisch wie möglich zu gestalten.
    Dies ist ihnen gelungen. SunEnergy Europe lieferte die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Elbarkaden.

    http://www.windkraft-journal.de/2013/09/25/gruener-strom-in-der-hafencity/

  54. Ob die bei Grünpiss auch nur Elektro Autos fahren und mit Segelflugzeugen unterwegs sind?

    Oder fahren die auch wie der grüne Staatssekretär von Niedersachsen Paschedag einen Audi A8?
    Jedenfalls bevor er in den „Einstweiligen Ruhestand“ versetzt wurde.

  55. #58 Manuhiri

    hör mir auf mit dem Gejammer um die armen „Flüchtlingen“ aus Tschetschenien. Selbst die Systemmedien müssen zugegeben:

    Flüchtlinge aus Tschetschenien

    Verroht und hoch aggressiv

    das werden noch viele Deutsche zu persönlich spüren bekommen.

    unge Tschetschenen beteiligen sich, so der Verfassungsschutz, an salafistischen Islamseminaren, an Demonstrationen gegen islamfeindliche Gruppierungen wie Pro NRW und, etwa in Bayern, an Infoständen der Salafisten und an deren Koranverteilung. „Für manche beginnt der salafistische Einfluss erst hier in Deutschland, andere erleben hier eine zweite Radikalisierung“, sagt ein Verfassungsschützer. Der Salafismus ziehe junge aggressive Männer an und biete ihnen eine Rechtfertigung für ihre Gewalt. Für Tschetschenen, geprägt durch den Männlichkeitswahn ihrer Heimat und verroht durch die jahrzehntelange Gewalterfahrung, sei das ein geradezu ideales Angebot. Ein Verfassungsschützer sagt: „Das ist ein Mix, der hochgefährlich ist.“

    J

    wir holen uns brandgefährliche Kalifat-Dschihadisten ins Land, schönen Dank auch dafür an die Politiker und die dummen Flüchtlingshilfsorganisationen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-aus-tschetschenien-verroht-und-hoch-aggressiv-12574365.html

  56. Kewil spricht mir (einmal mehr) aus dem Herzen!!!

    Ich hoffe nur, daß diese verlogenen Öko-Jakobiner von „Green-Piss“ eines Tages auch in dieser Bunzelrepublik eine gerechte Strafe für ihre kriminellen Aktivitäten erhalten…

    Gleiches gilt m.E. für die widerlichen Femen-Emanzen 🙂 !

  57. Endlich packt mal einer beherzt zu und wedelt
    nicht nur wirkungslos mit den Zeigefinger um-
    her.
    Diese Greenpissaffen maßen sich doch ständig
    Sonderrechte an.
    Höchste Zeit, das denen mal Grenzen aufgezeigt
    werden.

  58. Wie krank ist das denn ?? Wer gegen diese Aktion ist, ist FÜR die kompromisslose Umweltzerstörung durch Russland und andere !
    PI unterstützt wohl auch Walfänger und andere Umweltkriminelle !

    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  59. #83 surgeon

    Ich zitiere mal frei (u. ganz unverfänglich) aus dem Film „Die City Cobra“ von 1986, in dem Sly Stallone nach ca. 11.25 Minuten zu e. Psycho-Schwachmaten sagt:

    „Du bist eine Krankheit, und ich die Medizin!“

    Sei einfach froh, daß Du hier in e. demokratischen Forum bist, wo rechtsstaatliche Prinzipien noch etwas gelten…

  60. #62 Freies Land

    Das steht da auch nicht, für mich gehören Piratennestbetreiber wie Juncker hinter Gitter, als moralische Instanzen taugen sie leider nicht.

    #63 Hammelpilaw
    #79 BePe

    Argumentation leider nicht ganz gerafft…
    Die Zeitbomben aus der russ. Föderation kommen ja gerade WEIL der Ober-Macho sie uns auf elegante Weise überläßt. Es sind die Verhältnisse, die sie vertreibt. Deshalb bastelt man in Russland gern an dem Wegfall des Schengen-Visums für die Föderation.

  61. Man kann zu Greenpeace stehen wie man will, glaubt im Ernst jemand, daß Russen Im Eismeer unfallfrei nach Öl bohren können, das bekommen sie nicht mal an Land hin. 20.000 neue Lecks pro Jahr in russischen Ölförderungsanlagen, aus denen Öl unkontrolliert in die Böden und Gewässer einsickert. Insofern war der Zeitpunt von Greenpeace gut gewählt.

    „Ich weiß nicht genau, was dort passiert ist, aber es ist klar, dass sie keine Piraten sind“, sagte Putin nun auf einer Arktis-Konferenz in der nordwestsibirischen Stadt Salechard. Er spricht sich für eine umweltfreundliche Ausbeutung der Bodenschätze in der rohstoffreichen Region aus. Komische Töne von ihm…

  62. #86 Manuhiri (01. Okt 2013 09:46)

    #63 Hammelpilaw
    #79 BePe

    Argumentation leider nicht ganz gerafft…
    Die Zeitbomben aus der russ. Föderation kommen ja gerade WEIL der Ober-Macho sie uns auf elegante Weise überläßt.

    Was sollte er auch sonst machen? Er wäre ja schön blöd, sie in RUS zu behalten, zumal man in D so bescheuert ist und die Rauschebärte mit Handkuß nimmt!

    Es sind die Verhältnisse, die sie vertreibt.(sic!)

    Au Backe – „die Verhältnisse“ sind schuld… Nehmen wir mal an, die Tschetschenen werden vom bösen Putin-Regime aus dem Land vertrieben (=Push-Faktoren) – wer „zwingt“ sie, sich im wohlstandsmaximierenden Deutschland anzusiedeln (=Pull-Faktoren), und nicht z. B. im benachbarten Aserbeidschan? SIE haben meine Argumentation nicht gerafft!

    Was die Unwahrscheinlichkeit einer unfallfreien Ölförderung in der russischen Arktis betrifft, stimme ich Ihnen durchaus zu, aber ihre Meinung zum Thema tschetschenische Asylanten hört sich nach „Kreisverband der Grünen Jugend“ an!

  63. Ich kann hier nicht mehr ganz folgen…

    Wer sie zwingt, weiß ich nicht, aber was: Mal zum Arzt gehen, mal ohne Verfolgung ausschlafen, Familiennachzug, die Botschaft des Propheten weitertragen, Geld sammeln, Deals einfädeln, tausend Gründe gibt es.

    Vermutlich ist das Meiste in Aserbaidschan nicht oder schwer möglich, aber sicher reicht dort an der Grenze das Wort ‚Asyl‘ nicht aus, um einreisen zu können.

    Wenn der Rest sich wie grüne Verblendung meinerseits lesen sollte, dann unmißverständlich: Die syrischen, die tschetschenischen und auch die damaligen jugoslawischen Flüchtlinge hätte ich alle nach Moskau verfrachtet, dann wären diese Konflikte kürzer und für uns billiger gewesen.

    Die Folgen davon sind heute entwicklungsverzögerte Kulturbereicherer, bei denen mir echt die ‚Willkommenskultur‘ abgeht.

  64. Man kann zu Greenpeace stehen wie man will,
    nur gehts halt nicht, dass man in seinem
    missionarischen Eifer das Recht bricht unter dem Motto: „Uns kann keiner, wir sind die Guten“.
    Ein gewisse Zeit im russischen Knast wird diesen Leuten ganz gut tun…. viel Zeit zum Nachdenken !

  65. #89 Manuhiri (01. Okt 2013 12:47)

    Danke für die Klarstellung, und dennoch:
    Putin ist beileibe kein lupenreiner Demokrat, aber die himmelschreiende Dummheit und Pflichtvergessenheit westlicher Politiker kann man ihm nun wirklich nicht zum Vorwurf machen.

  66. Ich bin auch für Umweltschutz und Natur; ich bin aber gegen linke Extremisten, die dieses Thema instrumelntalisieren, um ihre eigentlichen ökofaschistischen Ziele zu verwirklichen. Darum: Bravo Putin!

  67. RAF.Peace im Russenknast ist einfach köstlich. Man sollte sammeln, damit der russische Staat noch mehr von unseren linken Extremisten einknastet. Die LINKE und die GRÜNEN könnten da eigentlich komplett Knastasyl bekommen.

  68. Das Problem mit den Tschetschenen ist, die sind wie ein Virus. Es siedelt sich dort an wo es schwach ist und es wachsen kann, um dann verstärkt mit neue Kräften agieren kann.

    Tschetschenen haben eig. einen eigenen Staat, mit einem Tschetschenischen „Präsidenten“.
    Und man verfolgt keine Tschetschenen, sondern nur die Extremisten, die Unruhe oder Terror stiften. Das löst eig. schon bedenken wer Asyl von denen in Deutschland beantragt…

Comments are closed.