barre_luckeHeute Abend um 23 Uhr ist der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke zu Gast in der politischen Unterhaltungssendung „Stuckrad Late Night“ auf Tele5. Man darf gespannt sich, wie sich der 51-jährige Professor der Makroökonomie beim Enfant terrible-Moderator Stuckrad-Barre schlagen wird. Besonderer „Gag“ der Redaktion: Lucke muss 30 Minuten lang in eine blau-weiße Landesfahne der Griechen gewandet auf der Bühne sitzen – lustig ist anders.

Hier ein Vorgeschmack:

image_pdfimage_print

 

233 KOMMENTARE

  1. Stuckrad-Barre ist zwar durchaus mal witzig und die Aktion mit Martin Lindner war schon recht cool, aber im Großen und Ganzen ist das einfach nur ein primitiver, dämlicher,assimäßiger Systemling.

  2. zum Thema.

    Es wird wohl kaum ernsthaft um Politik gehen, hier ist nur Schlagfertigkeit gefragt!

    So wie ich Lucke bisher erlebt habe und zwar von seinen ersten Reden bist zu seinen letzten Auftritte, habe ich eine zunehmende rhetorische Gewitztheit feststellen können und statt nur der wissenden Professor auch mehr den charmanten Politiker…

    Bin gespannt…

  3. #4 WahrerSozialDemokrat (16. Sep 2013 22:28)

    Der Typ ist ja wie ein Terrier, jetzt nervt er uns schon wieder.

    Der hat sich wohl bei dieser Geschichte so richtig verbissen. :mrgreen:

  4. @ WSD

    Für gewöhnlich nehmen die Großmedien im Rheinland sehr dankbar seltsam konstruierte Schmutzkampagnen gegen PRO auf. Wie der Welt zu entnehmen ist, ist die Causa von Storch auch nach der Erklärung des Notars nicht vom Tisch.

  5. @ Heinz Ketchup

    Und die Gestalten, die hier ständig von der „letzten Rettung durch die AfD“ faseln, sind die edlen Ritter im Dienste der Nation?

  6. Uwe-Carsten Heye sieht in der Phoenix-Diskussion (mit Michael Spreng) die AfD-Wähler wie NSU-Sympathisanten.
    Wörtlich: „AfD-Wähler denken wie (heimliche) Unterstützer der NSU: Die tun das was sowieso viele wollen….“

  7. @Bonn
    Du nervst in letzter Zeit gewaltig! Es geht um unser Land, die Zukunft unserer Kinder und nicht um deine kleinliche Eitelkeit!!!

  8. Das werde ich mir ansehen. Im Naturpark kann man jetzt im Dunkeln nicht Radfahren und die Viecher schlafen jetzt auch alle. Lucke wird sich zu 100% souverän schlagen. Der vermutlich primitive Moderator wird daran nichts ändern können, es sei denn er wird (über Gebühr abgesehen von den üblichen Frechheiten) weit unter der Gürtellinie frech. Mal sehen. Wird interessant.

  9. Wenn ich an die Zukunft meiner künftigen Kinder denke, brauche ich keine Teilnahme am islamischen Fastenbrechen, Wahlplakate in türkischer Sprache, äußerst schwammige Debatten über den Euro oder fehlende Islamkritik, wie dies aktuell von der AfD geboten wird.

  10. OT:

    13 Tote in der US-Marine-Zentrale
    Bei einer Schießerei im Hauptquartier der US-Marine in Washington sind Polizeiangaben zufolge 13 Menschen getötet worden. Unter den Toten sei einer der Schützen, sagte der Bürgermeister von Washington, Vincent Gray. Möglicherweise seien zwei weitere Täter an der Schießerei beteiligt, sagte der Polizeichef der US-Hauptstadt. Die beiden hätten militärähnliche Uniformen getragen und seien noch auf freiem Fuß.

    Mehrere Menschen wurden verletzt. Drei von ihnen befanden sich in kritischem Zustand, darunter ein Polizeibeamter, wie eine Krankenhaussprecherin sagte.

    Terroristischer Hintergrund nicht ausgeschlossen

    Der tote Schütze wurde als Mitarbeiter der Marine identifiziert, dessen Arbeitsvertrag in diesem Jahr geändert worden sei. Möglicherweise sei dies das Motiv der Tat gewesen, hieß es. Ermittler schlossen allerdings auch einen terroristischen Hintergrund nicht aus. Die Sicherheitsmaßnahmen um das Kapitolgebäude, in dem der US-Kongress seinen Sitz hat, wurden umgehend verschärft.

    http://www.tagesschau.de/ausland/usnavyshooting102.html

  11. @ WSD

    Würde PI soviel Mimimi über PRO D und linksextrem motivierte Attacken wie bei der AfD bringen, wäre an jedem Tag in den letzten vier Wochen ein einschlägiger Artikel hier zu lesen gewesen. Einfach mal über die Google-Nachrichtensuche die aktuellsten Texte über PRO D raussuchen.

  12. #13 Bonn

    Ich war am Samstag in Frankfurt und habe keinen Zweifel daran, dass Lucke weiß, wie die vielfältigen Probleme zu lösen sind. Er hat das Volk hinter sich. Das hat Pro nie geschafft. Ich hab nichts gegen euch, hab euch sogar letztes Jahr gewählt, aber meine Stimme war verschenkt. Das kann mir am Sonntag nicht passieren.

  13. #18 kleinerhutzelzwerg (16. Sep 2013 23:14)

    Etwas deutlicher: Televisuelle Abklingbecken für TV Loser beachte ich nicht.

    Dein Nick ist echt süß 🙂 (Ernst gemeint!!)

  14. #20 Angela-Makel (16. Sep 2013 23:16)

    Ging mir genau so, ich hatte mir von Pro auch mehr versprochen!

  15. Hmm, Lucke doch sichtlich nervös in der Anfangsphase, mit einem Lapsus zum Thema Einwanderer; Stuckrad-Barre ist raffiniert und clever; Lucke erst mal mit Verteidigen beschäftigt; allerdings hat der Stuckrad erst mal sein Pulver verschossen; Lucke fängt sich; mal sehen, wie’s weitergeht…

  16. @ Angela-Makel

    Leuten, die in den Kategorien von „verschenkten Stimmen“ denken, kann man auch jedes Mal das Märchen vom „spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen“ zwischen Schwarz-Gelb und Rot-Grün kurz vor der BTW erzählen. Auweia!

  17. Also bereits nach 5 Minuten kann man wohl sagen daß Herr Lucke sich diesen TV Auftritt besser gespart hätte. Man sollte nicht jede Möglichkeit nutzen im TV präsent zu sein. Nicht über jedes Stöckchen springen. Aber es sei ihm verziehen. Er hat halt noch zu wenig Erfahrung mit den Mediengeiern.

  18. #1 Bonn (16. Sep 2013 22:16)

    Sie nerven mich langsam mit Ihrem unsachlichen Afd-Bashing, zu dem ich mich bislang nicht geäußert habe.

    Wenn Sie (auch noch mit meinem Vornamen als Nachnamen) noch Stadtverordneter meiner Geburtsstadt Bonn-Bad Godesberg oder auch nur von Bonn sind, dann kümmern Sie sich bitte gefälligst um die Probleme dieser Stadt, die seit meinem Wegzug 1972 immens geworden sind und von Verena hier bei pi auch regelmäßig beschreiben werden. Wenn ich 3-4-mal pro Jahr nach Bonn fahre, erkenne ich diese Stadt nicht mehr wieder und die Gründe sind Ihnen bekannt. Dafür werden Sie bezahlt und nicht für fragwürdige Recherchen über ein adliges Ehepaar in Berlin. Punkt. Das schreibe ich Ihnen gerne auch nochmal offiziell – notfalls mit meinem Klarnamen.

    Im Übrigen hat Frau von Storch heute per E-Mail zu den Vorfällen Stellung genommen und einige pi-Leser haben diese bereits hier einkopiert. Für Sie, Herr Ernst, hier noch einmal:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Zusammenhang mit dem sich verschärfenden Wahlkampf sind Medienberichte erschienen, die der Richtigstellung bedürfen. Hierzu meine Erklärung:

    Information zu der Berichterstattung der Welt am Sonntag vom 15. September 2013:
    Die Welt am Sonntag hat am Sonntag vor der Bundestagswahl wieder einmal in den Wahlkampf eingegriffen und mit einem auf der Titelseite platzierten Artikel allerlei Vorwürfe und Mutmaßungen über angebliche finanzielle Ungereimtheiten bei der Verwaltung und im Umgang mit Mitteln des Vereins Zivile Koalition e.V. verbreitet, um mich als die Kandidatin der Alternative für Deutschland anzuschwärzen.

    Fakt ist: Es gab zu keinem Zeitpunkt finanzielle Unregelmäßigkeiten beim Verein Zivile Koalition e.V..
    Bei den falschen Unterstellungen um angebliche finanzielle Unregelmäßigkeiten in der Ausgabe der Welt am Sonntag handelt es sich um eine durchsichtige Verleumdung kurz vor der Wahl durch eine ehemalige Mitarbeiterin der Zivilen Koalition, der wir im Januar 2013 kündigen mussten. Gegen diese ehemalige Mitarbeiterin ist wegen ihres Büroverhaltens eine Strafanzeige erstattet. Ebenso läuft bereits ein Zivilverfahren. Bezeichnend ist, dass jene gekündigte Mitarbeiterin, auf die sich die Welt am Sonntag stützt, aktives Mitglied in einem Bezirksvorstand der FDP ist.

    Der Vorstand des Vereins Zivile Koalition e.V. hat angesichts der Entwicklung der Finanzmärkte und der Euro-Krise für eine währungssichere Anlage von Mitteln des Vereins sowie für eine Sicherung gegen die Risiken eines allfälligen Bank-Runs votiert und die entsprechenden Maßnahmen getroffen. Sämtliche Belege liegen vor und werden selbstverständlich ordnungs- und fristgemäß dem zuständigen Finanzamt eingereicht. Die Vollständigkeit des Bestandes der in dem Artikel der Welt am Sonntag genannten Vermögenswerte des Vereins in einem Schließfach einer Berliner Bank ist heute von einem Berliner Notar testiert worden.

    Die Vorwürfe und Mutmaßungen, über die die Welt am Sonntag berichtet hat, sind haltlos und nicht begründet.

    Mit freundlichen Grüßen Ihre

    Beatrix von Storch

  19. Dann bin ich ja mal neugierig, wie gewitzt, schlagfertig und charmant Lucke begründet, warum seine Partei den Theologieprofessor und Islamkritiker Karl-Heinz Kuhlmann unter Berufung auf Internetdiffamierungen als angeblicher „Rechtsextremist“ unter Androhung des Rauswurfs zum Verlassen der Partei gezwungen hat:

    http://korrektheiten.com/2013/09/16/afd-islamkritiker-unerwuenscht/

    Osnabrück. Die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat den Islamkritiker Karl-Heinz Kuhlmann als Redner vorgesehen, aber vor seinem Vortrag wieder ausgeladen. Begründung der AfD nach seinen Angaben: Er werde im Internet als Rechtsextremist geführt, habe dies aber bei seinem Eintritt in die AfD „hinterlistig“ verschwiegen.
    (…)
    Der in Bohmte lebende Islamkritiker und emeritierte Professor für evangelische Theologie hält sich derzeit in San Francisco auf, wo er Doktoranden der Olivet University betreut.
    Kuhlmann hat in Vorträgen und Leserbriefen immer wieder Kritik am Islam, insbesondere am Lehrstuhl für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, sowie am Koran geübt. Er war 1963 bis 1996 evangelischer Pastor in Arenshorst bei Bohmte und gehörte über viele Jahre der CDU an.
    (…)
    Weil der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) im Frühjahr 2010 eine Muslimin in sein Kabinett berief – die damalige deutsch-türkische Sozial- und Gesundheitsministerin Aygül Özkan – trat der Islamkritiker aus der Unionspartei aus. Im Internet wird er unter anderem als „ neofaschistischer Festredner “ bezeichnet. Vorgeworfen wird Kuhlmann etwa, dass er am „Tag der Heimat“ am 2. September 2012 in Espelkamp die deutsche Alleinschuld am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs bestritten hat. Unter anderem war er Autor der Wochenzeitung „Junge Freiheit“.
    AfD-Pressesprecherin Dagmar Metzger erklärte in Berlin, die AfD als demokratische Partei distanziere sich klar vom rechten Rand. Das zeige auch das Beispiel Kuhlmann. Es sei wichtig, schnell zu reagieren und in solchen Fällen konsequent aus der Partei auszuschließen.

    Wenn zu den „dumpfen Islamhassern“, die Lucke nicht in seiner Partei dulden will, nunmehr auch ein hochangesehener Professor für evangelische Theologie gehört, dann gibt es überhaupt keinen Islamkritiker, der in der Vorstellungswelt dieser Leute KEIN „dumpfer Islamhasser“ ist.

  20. „Nun seien Sie doch mannhaft“

    😀 😀 😀 Lucke macht das schon ganz gut mit dem Stuckrad-Barre.

  21. Man merkt dauernd wie Herr Lucke ein sinnvolles politisches Gespräch beginnen will aber genau dann abgewürgt wird und nur als dummer August vorgeführt wird. Eine solche Sendung bringt keine Wähler!

  22. Warum geht er zu diesem Heini?
    Der Mann macht auf Unfriedmann: Perfide in der Regie, hohl in der Sache.

    Ich habe gedacht, dass Lucke inzwischen gelernt hat, mit den Medien umzugehen.
    Bitte nicht noch mal so einen Unsinn. Ein Professor sollte sich nicht im linksextremen „Comedy“-Getriebe verwursten lassen.

  23. #26 freundvonpi (16. Sep 2013 23:24)

    Also bereits nach 5 Minuten kann man wohl sagen daß Herr Lucke sich diesen TV Auftritt besser gespart hätte. Man sollte nicht jede Möglichkeit nutzen im TV präsent zu sein. Nicht über jedes Stöckchen springen. Aber es sei ihm verziehen. Er hat halt noch zu wenig Erfahrung mit den Mediengeiern.

    …genau mein Gedanke!

    Aber es schafft zusätzliche Aufmerksamkeit; und schlagfertig ist er!

  24. Stockrad-Bahre? Ist das nicht der neuste aufgehende Stern am dunkelroten Horizont? Was man bislang so gehört hat, scheint er eine der primitivsten, linken Ratten zu sein, die den linken Pöbel momentan bei Laune hält. Wer berät eigentlich Lucke? Da wär ich ja mal lieber zu Harald Schmidt gegangen…

  25. Dieses Land kann man echt nicht verstehen.
    Da haben sie endlich einen guten Mann mit Bernd Lucke, und dann wollen sie ihn fertig machen.

    Den Deutschen kann echt keiner mehr helfen.
    Der Mann ist so gnadenlos ehrlich. Warum hat er sich das angetan mit dem Idioten S.-B.
    Ein arroganter Affe.

  26. #28 Manfred Kleine-Hartlage (16. Sep 2013 23:25)

    Ich glaube nicht, das dieses Sendeformat sich mit ernsthaften politischen Inhalten beschäftigen will.

    #26 freundvonpi (16. Sep 2013 23:24)

    Sehe ich genau so.

  27. Mein Gott, zum Hampelmann gemacht. Herr Lucke, informieren Sie sich das nächste mal besser vorher in was für eine Art Show man Sie einläd!

  28. Stuckrad-Barre ist ein pseudo-intelligenter, hinterfotziger Hampelmann. Die Sendung ist ein Armutszeugnis des deutschen Fernsehens. An Luckes Stelle hätte ich eine Ausstrahlung verweigert.

  29. Die Chaoten wollen ihn tatsächlich mit irgendwelchen Soundeffekten fertigmachen…

    Wie billig.

    Bei mir steigt dadurch allerdings die Sympathie zu Lucke…

  30. Eine saublöde Sendung. Ich hätte mich an seiner Stelle nicht für diesen ausgemachten linkslastigen Schwachsinn hergegeben. Aber Lucke hat sich dennoch gut geschlagen.

  31. Tja, Stuckrad-Barre und sein Tonmeister Spiro geben eindrucksvoll die Stimmung und Diskussionskultur in Euroland wieder:

    Was man nicht hören will, hört man nicht nur selbst nicht an, nein, man lässt es auch andere Leute nicht hören.

    So gelenkt funktioniert mittlerweile die Bildung der Volksmeinung.

    Danke für nichts!

  32. Der Stuckrad ist zwar gewitzt, aber halt nur auf Krawall und Albernheiten gepolt; es lohnt nicht zuzuschauen; natürlich permanent Reizwörter …; fachlich kommt er kaum zum Zug…; ein Trost:wird sicher hauptsächlich von Spätaufstehern etc. angesehen; kaum von Belang

  33. Um Gottes Willen Herr Lucke!

    Das kann der AfD die 5% Hürde im weite Fernen stellen!

    Nein das wird man Ihnen Herr Professor immer und ewig um die Ohren hauen!

    Ich bin entsetzlich enttäuscht….

  34. Liebe Intellektuelle, seid nicht sauer, aber ich dachte wunder was der Stuckrad-Barre auf dem Kasten hat und stelle gerade (23.30 Uhr) fest, dass er ein ganz gewöhnlicher Dummschwätzer ist, der krampfhaft nach Applaus heischt. Harald Schmidt in seinen guten Zeiten wird er niemals erreichen. Nur plumper Quatsch und Versuche, irgendwie die rechte Ecke zu aktivieren. Stammtisch, Sarrazin, dumpfe Leute usw. Schade um die Zeit. Micky Maus Bullshit !!

  35. Aber Lucke ist schon ein Fuchs, der trägt die Flagge mit dem Kopf nach unten. Jeder weiß was das bedeutet.

  36. Dieser Moderator! Anfang war er mir symphatisch aber jetzt hass ich ihn. Er hat sogar gerade zugegeben dass er keine Ahnung hat aber trozdem tut er scheise labern und versucht Lucke niederzumachen… peinlich. Aber Lucke ist einfach ein Held! Er schlägt sich wie immer gut 😉

  37. Unterirdisch dieser VON SB, und noch grauslicher sein gebrieftes AntifaLight- Publikum. So ein arrogantes Astloch. Und dem Gysi ähnelt er von Jahr zu Jahr auch immer mehr, nur die „Intellektuellenbrille“ fehlt.

    :mrgreen:

  38. Der Stuckrad-Barre ist eine totale NULL!!!

    Plump und geistlos! Mit Gassenjargon der untersten Stufe! bäh………

    Ich will sofort meine TV-Gebühren zurück!

    Meine Empfehlung:
    Herr Dr. Lucke, stehen Sie auf und verlassen Sie diese würdelose Veranstaltung!

  39. Das ist ja die LINKSVERSIFFTESTE Sendung, die ich je gesehen habe…

    Pfui Deibel an Moderator & Publikum!
    Grmpf!

  40. Nun gut, man könnte einräumen: Leute, die eine solche Sendung ansehen, wählen ohnehin nicht AfD. – Aber warum geht Lucke dann dahin?

    Der Mann braucht einen ordentlichen Psychologen als Medien-Berater (und dazu noch MS als Islam-Berater)!

  41. Zu Stuckrad-Barre:

    Ein Vollpfosten aller größter Güte! Er gibt zu, von nichts Ahnung zu haben und vertraut den Blockparteien. Ja, er vertraut blind dieser Politik, dh. er wäre ein guter Anwärter in der Waffen-SS gewesen. Er fällt Lucke ständig ins Wort, und wird von Dümmlingen beglatscht. Er versucht ständig Lucke in die rechte Ecke zu drängen und unterstellt ihm sogarMilitarismus!
    Ein so dummes Geschwätz habe ich schon lange nicht mehr gehört!!!

  42. #51 1123 (16. Sep 2013 23:41)

    Glaubt doch keiner, das dort im Publikum irgendwelche zukünftigen Leistungsträger sitzen, dürfte der deutsche Bodensatz sein! :mrgreen:

    Übrigens sehe ich keinen Ausländer im Publikum!

  43. Sehe diesen Stukkratt-Barren zum ersten und letzten Mal.

    Warum gibt sich Professor Dr. Lucke für eine so erbärmliche Sendung her.

    Absolutes Unterschichtenprogramm.

  44. Muss man Stuckrad-Barre unbedingt kennen??? 🙄

    Also ich sehe diesem Mann zu ersten Mal in meinem Leben und hoffentlich nie mehr wieder! :mrgreen:

  45. #28 Manfred Kleine-Hartlage (16. Sep 2013 23:25)

    Sie haben völlig Recht.

    Allerdings stelle ich mir in Anbetracht dieses Niveau-Limbos bei Stuckrad-Dings die Frage, was von Leuten wie Stuckrad-Dings kommen würde, wenn diese neue Partei, die gerade dabei ist, sich zu etablieren und gute Chancnen hat, uns ein Stück unserer Souveränität wiederzuholen, jemanden in ihren Reihen hätte, der in der Hauptinfoquelle des Normalbürgers als „Rechtsradikaler“ diffamiert wird.

  46. Na gut, damit sollte jetzt aber auch jedem Islamkritiker klar sein das AfD keine Wahlalternative ist. Danke Herr Lucke! Am nächsten Sonntag wähle ich doch nicht AfD und hoffe sehr Sie bleiben mit Ihrer Partei unter 5%.

    Wer Islamkritik, als Ausländerfeindlichkeit bezeichnet hat wirklich nichts verstanden.

  47. Quotenflop Stuckrad-Barre

    Aus Sicht der Quoten war Stuckrad-Barre bei Tele 5 nie ein Erfolgsgarant: So sahen bereits die Auftaktfolge der ersten Staffel nur 0,09 Millionen Zuschauer, schwache 0,7 Prozent Marktanteil bei allen und den jungen Zuschauern waren die Folge. Mit 0,05 Millionen sowie 0,4 bzw. 0,5 Prozent schnitt die letzte Folge gar noch deutlich schwächer ab.

    Der hat weniger Zuschauer, als die tägliche Zugriffsrate bei PI! 😉

  48. Die Sendung und das Publikum einschließlich des Moderators ist unterste Schublade.

    Ich hatte gedacht, es käme schlimmer für Herrn Lucke. Aber er hat sich gut geschlagen.
    Aber zukünftig sollte er solche Prollsendungen meiden.

  49. habe das erste mal kleine ungeschicklichkeiten bei lucke erkannt.. zb hätte er meiner meinung nach nicht sagen sollen das wir griechenland geld schicken, sondern das wir privaten banken geld schicken, naja…

    und bei der sache mit den moslems tut der moderator als wenn diese feindlichkeiten von der christlichen seite ausgehen… wie kann man so blind sein und sich davor verschließen welche aggression oder andere gefühle moslems gegenüber nicht moslems haben

    aber so ist sie halt die blöditische correctness

  50. #44 deutscherJohannes (16. Sep 2013 23:36)

    Drei Mal der gleiche Kommentar, wie haben Sie das denn geschafft? 😀

  51. Stuckrad-Barre muss man nicht kennen. Ein hochgradig unsympathischer und durch und durch linksgrüner Gutmensch. Diesen Blödsender Tele werde ich mir niemals mehr ansehen . Sorry, da wird von Deppen für Deppen produziert.

  52. Meine Hochachtung an Bernd Lucke: Er blieb cool und sympathisch gegenüber einem Moderator, der nur mal wieder darauf aus war, auf der abgedroschenen Nazi-Masche rumzureiten…

  53. Endlich vorbei. 😀

    Aber wisst ihr was?

    Ich fands gut, da auch der total überbewertete Stuckrad-Barre es nicht schaffte, Lucke argumentativ zu besiegen.
    Mehr als das übliche mit Dreck werfen, anpöbeln und der Versuch, die Argumente Luckes ins Lächerliche ziehen war nicht drin.

  54. #58 freundvonpi

    Sie wissen auch nicht, was Sie wollen.
    Was soll er denn sagen? Er will die Moslems rausschmeissen, oder was?
    Dann kommmt er nie in den Bundestag.

  55. Was für ein erbärmliches wandelndes Häuflein Materie (Jack London: Der Seewolf) eigentlich ein Köchlein (Mugridge, der als Schrumpfkopf endet), aber als männliche Systemhure bei Tele5 aufgebaut. Stuttgart-Barre oder wie er heißt (hab ihn trotz Super-Gedächtnis schon wieder vergessen), doch ist.

  56. …mein FAZIT:

    Das war ein gutes Beispiel für Dummenfernsehen.
    Gemacht von Dummen für Saudumme…
    Lucke hat sich aber „das Bestmögliche“ daraus gemacht.

    Muß man ja auch einmal gesehen haben.
    Dann war’s das aber auch!

    (der AfD wirds wohl eher nicht geschadet haben – eher im Gegenteil)

  57. #58 freundvonpi (16. Sep 2013 23:51)

    Na gut, damit sollte jetzt aber auch jedem Islamkritiker klar sein das AfD keine Wahlalternative ist. Danke Herr Lucke! Am nächsten Sonntag wähle ich doch nicht AfD und hoffe sehr Sie bleiben mit Ihrer Partei unter 5%.

    Wer Islamkritik, als Ausländerfeindlichkeit bezeichnet hat wirklich nichts verstanden.

    Lucke wurden zwei Facebook-Kommentare präsentiert, die vermutlich von Stuckards Antifa-Freunden inszeniert wurden. Wie hätte er da sachlich über den Islam diskutieren sollen? Die ganze Sendung war ein Witz, da ging es nicht um Politik. Wärst du glücklicher, wenn Lucke gesagt hätte, die beiden Kommentare entsprechen deinen Vorstellungen?

  58. Das war absolutes ANTIFA-NIVEAU !!
    Werter Herr Lucke, leider haben sie sich zum Deppen machen lassen.
    Eine derart schlechte Nummer ist kaum zu entschuldigen. Diese „Vorführung“, war so unnötig wie eine Claudia Roth mit Ihrem Pimpi.
    Selber Schuld !!!!! Schade.

  59. Stuckrad-Barre – linker Proll-Barde unterster Schublade.
    Allerdings war Lucke schlecht beraten, sich in einer Gossensendung eines drittklassigen Sender zu präsentieren.

  60. #64 Herbert Frahm jun. (16. Sep 2013 23:54)

    Ganz meine Meinung!
    Ich sehe kaum noch fern und die Privaten überhaupt nicht. Dass ich mir diese schwachsinnige Sendung antun musste, habe ich nur PI und Bernd Lucke zu verdanken! :wink::sad:

  61. Machen wir uns Alle hier nichts vor. Lucke ist ein Anti-Euro Mann. Er hat nur dieses Thema drauf und ihn interessiert sich auch für nichts anderes. Und wenn ihn „seine“ Kanzlerin in Sachen Euro nicht enttäuscht hätte, wäre er heute noch fröhliches CDU Mitglied! Wegen der Islamisierungspolitik der CDU wäre dieser Mann nicht aus der CDU ausgetreten. Jeder Pi-ler sollte sich klar sein, eine islamkritische Politik wird es mit der AfD nicht geben. Niemals! Dann lieber DIE FREIHEIT wählen!

  62. Ein Schaumschläger und arroganter Proll, diese Koksnase. Auf einer Ebene mit Kurt Krömer. Aber das wird er gar nicht gerne hören.

  63. Sehr geehrter Herr Lucke, das war ein Fehler! Springen Sie bitte nicht über jedes Stöckchen, daß die Rotfaschisten Ihnen hinhalten. Man kann derartige Formate auch einfach ablehnen.

    Sie genießen meine Anerkennung und die meiner Freunde. Viele, viele Menschen in diesem Land haben den größten Respekt vor Ihnen. Lassen Sie sich nicht zum Affen machen, das haben Sie nicht nötig.

  64. Also die Sendung hat mir auch eine neue Erkenntnis gebracht.
    Jemand hat es geschafft, ein Antifa Publikum dazu zu bewegen sich zu waschen und als Fernsehzuschauer getarnt zu präsentieren. 😀
    Wow, wo findet man so ein kaputtes Publikum?

    Fazit: MARIA statt SCHARIA!!!

  65. @ Uohmi

    Angenommen, ich wäre AfD-Stadtverordneter von Bonn, hätte ich dann die Möglichkeit, konsequent über das örtliche Krebsgeschwür des islamischen Extremismus‘ aufzuklären? Natürlich nicht. Das wäre aus Sicht der AfD zu wenig mainstreamig, verdächtig der „Fremdenfeindlichkeit“ und zu politisch unkorrekt. Kleine-Hartlage hat recht, wenn er die Unwählbarkeit der Lucke-Partei für tatsächliche Islamkritiker ins Feld führt.

  66. Weißt Du was Barre. wie beide sollten uns mal öffentlich aus dem Stand, wobei du ruhig vorbereitet sein könntest und ich nicht wüßte was du von mir wolltest, unterhalten. Einzige Bedingung wäre nur dass du Pisser und Scheißer mich nicht unterbrechen dürftest. Ich würde nicht einmal, wie Lucke, ausweichen müssen.

  67. … da wird dem Systemling Barre aber noch einiges durchs Gehirn sausen, bevor er heute Nacht sein Nickerchen machen kann.
    Bernd Lucke hat wieder mal wunderbar die Form behalten, intelligent, nett und menschlich gesprochen und agiert. Damit hat er diesem linkischen, auf Provokation gebürsteten Sandkastenniveau-Sendungskonzept-Idiotenschei**
    so richtig mit Wucht von vorne in den Hintern getreten. – Sehr schön – 🙂

  68. #55 Sehe diesen Stukkratt-Barren zum ersten und letzten Mal.
    ————————————-
    Ich auch. Der Typ ist einfach nur ekelhaft.
    Bodensatz ist für den noch ein Kompliment.

  69. Der Moderator lässt keine sachlichen Argumente zu, da er vorgibt keine Ahnung zu haben. Stattdessen hat er ein undefinierbares schlechtes Gefühl, dass die Partei rechtsradikale Schattierungen hätte. Das wird im Anschluss unsachlich durch ganze zwei Facebook-Zitate untermauert, die jedermann schreiben kann.

    Beim Wort „Affe“ brüllt einer aus dem Publikum, wie ein ebensolcher, ungezügelt etwas dazwischen.

    Ein Mann im Publikum, mit angesteckter SPD-Fahne klatscht zustimmend bei der Aussage des Moderatoren, dass der unmündige Bürger eine Partei wählt, um sich keinen Kopf um die Politik machen zu müssen (dann sollte man konsequenterweise auch gar nicht erst wählen dürfen).

    Das Spielchen mit dem Tonmann war Klamauk unterster Schublade, hat aber sehr gut die linke Diskussionskultur verbildlicht.

    Fazit: Das Wort „Bodensatz“ und zwei Facebook-Zitate, die auf ausnahmslos jeder Parteiseite zu finden sein werden sind der ganze Aufhänger.
    Warum habe ich mir diesen Mist nur angesehen.

  70. Was sollen bitte Fragen wie: „wann das letzte mal ordentlich gevögelt?“ Fragt doch mal eine Roth: “ Wann das letzte mal ordentlich durchgeknattert worden?“ Wie, keine Eier?
    Griechische Fahne zum Spaß, ok. Jetzt kann er sich aber seine Deutsche Fahne wieder umlegen.

  71. @#58 freundvonpi

    Na gut, damit sollte jetzt aber auch jedem Islamkritiker klar sein das AfD keine Wahlalternative ist. Danke Herr Lucke! Am nächsten Sonntag wähle ich doch nicht AfD und hoffe sehr Sie bleiben mit Ihrer Partei unter 5%.

    Wer Islamkritik, als Ausländerfeindlichkeit bezeichnet hat wirklich nichts verstanden.

    Tschuldigung, wie dämlich sind Sie denn???

    Lucke hat doch wohl sehr klar gemacht, daß er Einwanderer, die sich nicht integrieren können oder wollen in Deutschland nichts zu suchen haben (Bodensatz-Rede). Wie deutlich soll er es denn noch sagen? Wen meint er wohl damit? Amerikaner? Briten? Franzosen? Japaner?

    Glauben Sie ernsthaft, der sagt im Fernsehen „ich rede von Moslems“? Wir wissen alle, wer gemeint ist.

    Mann, Mann, Mann!

  72. @freundvonpi

    Wenn Sie immer nur auf eine Partei warten, die genau Ihren Wünschen entspricht, werden Sie eine Kehrtwende in dieser Republik garantiert nicht mehr erleben. Jeder muss Abstriche machen.
    Um eine Anti-Islam-Partei geht es erst mal gar nicht, vorrangig geht es jetzt erst mal darum, den festgefahrenen Block der Altparteien mit einer neuen, systemkritischen Partei zu infiltrieren und den Laden dann von innen heraus zu zersetzen.
    Die AfD bietet diesbezüglich viel Potential. Es gibt ja nicht nur Bernd Lucke. Diese Partei hat viele rechte Anhänger, die das Islam-Thema zur Debatte stellen werden, wenn es an der Zeit ist.

    Und übrigens, Sie unterstellen der AfD, eine Ein-Themen-Partei zu sein – was bitte ist dann erst DIE FREIHEIT? Hat man von denen außer diffuser Islamkritik schon irgendeine Programmatik zur Führung dieses Landes vernommen? Wenn ja, klären Sie mich freundlicherweise auf.

  73. Ich finde, diese verzogene 68’er Göre Stumpfrath-Knarre hat allerbeste Wahlwerbung für die AfD betrieben!
    Danke dafür..((;

  74. #69 onrop (16. Sep 2013 23:57)
    Wärst du glücklicher, wenn Lucke gesagt hätte, die beiden Kommentare entsprechen deinen Vorstellungen?

    Glücklich wäre ich wenn ich endlich Politiker mit Rückrad uns ArXXX in der Hose erleben würde. Lucke gehört sicher nicht dazu. Wer schon bei einer solchen PimXXX Show derartig einknickt der wird auch bald noch bei wichtigeren Fragen einknicken! Lucke sollte mal Nachhilfe bei Herrn Stürzenberger nehmen!
    Abgesehen davon geht es mir langsam auf den Nerv wie ein ehemals islamkritischer Blog langsam aber sicher zum AfD/Lucke Anbetungsort wird. Der Mann hat politische Schwächen und es muss erlaubt sein darüber zu reden.

  75. Aha, lt. Wikipedia leidet Stuckrad-Barre u. a. an den Spätfolgen von Kokain und Alkohol – das sah man auch in der Sendung – Zu so einem Typ geht Lucke? Ich fasse es nicht.

    Das Schlimme ist, dass die Politischen Gegner Auszüge aus dieser Sendung gegen die AfD verwenden könnten.

    „Stuckrad-Barres Ruf litt nach der Dokumentation Rausch und Ruhm von Herlinde Koelbl über die Zeit in einer Entzugsklinik. In dieser Dokumentation ließ sich Stuckrad-Barre von Koelbl dabei filmen, wie er in seiner völlig heruntergekommenen Wohnung versuchte, mit Depressionen und den körperlichen Folgen des Entzugs fertig zu werden. Koelbl erhielt von Stuckrad-Barre die Erlaubnis, seinen körperlichen und seelischen Verfall mit der Kamera detailliert zu dokumentieren und auch die privatesten und intimsten Momente dieses Lebensabschnitts zu filmen. Nach eigenen Angaben lebt Stuckrad-Barre seit 2006 abstinent von Alkohol.[2]

    Besonders kritisiert wurde er für seine Klagen gegen das Internetportal Thema1 (2000)[3] und das Satiremagazin Titanic (2001)[4]. Das Internetportal hatte einen Toilettenwitz über Stuckrad-Barre verbreitet; die Zeitschrift Titanic hatte Werbung mit seinem Konterfei satirisch verfremdet. 2012 reagierte er auf einen Artikel des Berliner Kuriers, in dem die als „lausig“ bezeichnete Qualität des von Stuckrad-Barre als Co-Autor mitverantworteten Drehbuchs zu Helmut Dietls Film Zettl auf Spätfolgen von Stuckrad-Barres Kokaingebrauch zurückgeführt wurde[5], mit einer Abmahnung des Boulevardblattes.[6][7]“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_von_Stuckrad-Barre

  76. Siehst Du Barre, was ich Dir zugestehe ist, dass Du in der Lage bist eine Live-Sendung zu moderieren und das Du Deine Diffamierungskampagne ohne großes Stottern durchgezogen hast. Moderieren ist nicht einfach und das könnte ich vielleicht (bzw. wohl) nicht. Inosfern kannst Du irgendwas. Freilich wäre die Frage, was Du ohne Dein Scheiß-Sendungsformat machen würdest oder ob Du unter Brücke liegen würdest; denn sonst müßtest Du ja einer ehrlichen Arbeit nachgehen?
    Aber Deinen Scheißer-Fragen wäre ich ohne mit der Wimper zu zucken gewachsen, wenn, ja wenn Du Flegel (was Du als Flegel nicht kannst) mich ausreden lassen würdest.

  77. 83 Schweinsbratenpflicht (17. Sep 2013 00:05)

    Das Wort nicht zum Sonntag, sondern zur Nacht! 😀

    Warum habe ich mir diesen Mist nur angesehen.

  78. Ich denke, der Lucke hätte einfach NEIN sagen sollen. NEIN zu der Fahne. NEIN zu Achselriechen. Einfach normal MEIN sagen.
    Man muss gar nicht so tanzen, wie der Affe pfeift.
    Man muss den PSEUDO-Entertainern so langsam den Anstand beibringen.

    Man soll einfach Zeichen setzten: das ist nicht unser Niveau.

  79. Quatschkopf der Stuckrad-Barre, Klamauk, kein Gehalt,
    am Schluss kommt er dann noch als widerwärtiger Moralapostel daher.

    Katastrophales Demokratieverständnis:
    „Ich wähle Menschen die sich damit beschäftigen damit ich in der Zeit was anderes mache.“!!!

    Verstehe nicht, warum sich der Herr Lucke das antut.

    Und mich reut die Zeit.

  80. Etwas Positives habe ich in dieser schrecklichen Sendung bemerkt. Die AfD wurde zu Beginn auf 5% gevotet und das bei diesen linken gebrieften Publikum! Das bedeutet, satt über 10% sind wirklich für die AfD drin! 🙂

  81. Mein Gott!
    Ich kannte diese „Sendung“ noch nicht! (Ablauf-Inhalt)
    Ich dachte, das ist was halbwegs Ernsthaftes.
    Aber DAS?? Einfach indiskutabel!

    #31 Schmied von Kochel (16. Sep 2013 23:28)
    Zustimmung

    #33 LinksLiegenLassen (16. Sep 2013 23:28)
    Auf den Punkt gebracht!

    #54 kleinerhutzelzwerg (16. Sep 2013 23:42)
    Genau, dem ist nichts hinzuzufügen.

  82. Zur Sendung:

    Moderator, ein armseliges Würstchen mit geistlos-primitiven Versuchen, Lucke als Nazi-Dumpfbacke zu entlarven – dazu hat es nicht gereicht, dazu war der Moderator intellektuell zu unterbelichtet.
    Lucke hat den Klamauk tapfer durchgestanden und sich gut verkauft.
    Ob er sich allersings mit der Teinahme an diesem Schrott-Format einen Gefallen getan hat, mag man bezweifeln.
    Was die Islamisierung betrifft: Ich denke, daß ein Mann wie Lucke diese Problematik vielleicht schon bewußt ist. Bewußt ist ihm allerdings auch, daß es auf diesem Minenfeld bei den MSM nichts zu gewinnen gibt und jede Islamkritik sofort zu allgemeiner Ausländerfeindlichkeit/Rassismus/Naziideologieinstrumentalisiert wird.
    Zurückhaltung auf diesem Gebiet im Vorfeld einer Wahl ist vielleicht nicht die dümmste Strategie.
    Man hat ja gesehen, wie die Zustimmung der Islamkritischen Parteien bei den letzten Wahlen war. Was hat die Freiheit eigentlich in München gerissen? Würde mich mal interessieren, ob es mehr als die 0,2% waren. Getrommelt haben sie ja genug – hat es genützt?
    Für mich ist die AfD die einzige Alternative – zumindest eine Hoffnung auf selbige. Das ist imho aktuell wirklich „alternativlos“.
    Die anderen Splittergruppierungen werden alle nicht aus dem Quark kommen.

  83. Irgendwo haelt der Spass auf,

    sich in die Landesfahne des europ. Spitzenpleitiers Griechenland zu wickeln, welches die Steuerzahler solventer Staaten dank der „Verallgemeinschaftung“ genannten Sozialisierung der Miesen der Club Med Laender Milliarden im 3 stelligen Bereich an Transfers und Garantien=kuenftigen Uebernahmen kostet und steigend, haette ich an seiner Stelle dankend abgelehnt.

  84. Ich versteh das Genöle hier nicht. Lucke mag Schwächen haben und vielleicht muß man die Afd irgendwann ad acta legen. Aber was sollen wir mit 0,1% bei Wahlen? Und eins sollte klar sein. Kommentatorin @Heta hat hier manchmal Schwächen bei PI und M.Stürzenberger offen gelegt, die man noch viel drastischer kommentieren könnte. Was aber nicht sein muß. Ich habe den Mut von @Heta zur Konfrontation jedenfalls bewundert und bin viel diplomatischer vorgegangen. Heißt das nun: weil PI und Strürzenberger (objektive (ja) menschliche oder ideologische) Schwächen zu haben scheinen, dass ich den Stab darüber breche. Eigentlich nicht. Weißmann vom Zwischentag wurde ja auch dahingehend zitiert, dass man letztlich auf derselben Seite steht. So steht. Und mit der AfD stehe ich zunächst mal so weit auf derselben Seite, dass ich eine Opposition im Bundestag möchte. Mit 0,1% weiß ich nämlich nicht wies weiter gehen soll.

  85. Welch eine Schande, diese Sendung!

    Der Stuttgart-Baracke ist der lebende Beweis dafür, dass ALLE Moderatoren und Reporter und Nachrichtenleute in Deutschland links/grün versifft sind, und wahrscheinlich auch sein müssen! Sowas von politisch korrekt in Bezug auf Identität, Heimat oder allgemein Deutschland geht ja gar nicht.
    Lucke hätte mMn aber etwas „standfester“ sein können, indem er dem Gutmensch mal erklärt, dass es nicht weh tut, das Wort „Heimat“ zu sagen und dass er das doch mal versuchen sollte. Der Barre hat Probleme mit dem Wort HEIMAT, aber RUMVÖGELN geht ihm sehr leicht von den Lippen! Kranker Vogel, du.

  86. Ich bin ja ein einigermaßen abgebrühter Sechzigjähriger, von wenigen Ereignissen wirklich und wahrhaftig erschüttert, doch dieser Auftritt ist mir rundum peinlich, ein keck in die Runde gezeigter Mittelfinger hätte mir dann doch schon deutlich besser gefallen, sag´ich mal so.

  87. Lucke hat sich in diesem Affentheater gut geschlagen.
    Der äußerst blöde und primitive Moderator konnte seine Aufgabe (Lucke fertig zu machen) nicht erfüllen und verlor mehrmals die Nerven – es droht ihm offensichtlich Ärger mit seinen Chefs.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass seriöse Politiker nicht ins Affentheater gehen sollen (sogar wegen Wahlen nicht).
    Wenn man im Affentheater mitspielt, muss man sich auf Affen-Niveau begeben – und schon dadurch hat man verloren (egal wie das Spiel verläuft).

    Das sollen die Blockparteienpolitiker machen – noch tiefer können sie sowieso nicht fallen.

  88. Regt euch ab, guckt doch keiner hin. Stuckrad-Barre hat bei Tele 5 gerade mal 40- bis 50.000 Zuschauer. Und Lucke hätte wissen müssen, in welchen Kindergarten er sich da begibt.

    Gestartet wurde dieses Format bei ZDFneo mit Sarrazin, seitdem gibt es dieses blöde Foto:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/sarrazin-bei-stuckrad-barre-ein-menschenverfuehrer-fotostrecke-59230-3.html

    Die Sendung wird von der „Welt“ gesponsert, die gestern dieses Schmierenstück über Beatrix von Storch im Blatt hatte, das, behauptet die „Welt“ heute, angeblich „für Unruhe in der AfD gesorgt hat“, ich würde sagen, eher für Entsetzen über diesen Gossenjournalismus.

    Heute legt „Die Welt“ nach und tut so, als ob von Storch erst durch diesen Artikel aktiv geworden sei: „Am Montag habe ein Notar testiert, dass das Geld in einem Schließfach deponiert sei – einen Tag nach der Veröffentlichung des Artikels“:

    http://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article120091540/AfD-geisselt-die-groesste-Geldverbrennung-seit-1923.html

  89. Na nu bekommt euch mal wieder ein! Soooooo doof ist der Stuckrad-Barre nicht. Er hat unseren lieben Herrn Professor schon ein paar mal alt aussehen lassen. Ist bisher noch keinem so einfach gelungen. Auch dem Lucke nicht nur die Parteizugehörigkeit sondern AUCH den Stimmenverzicht von vermeidlichen Ausländerfeinden aus dem Kreuz zu leiern…hab ich bisher von keinem Diskussionspartner gesehen. Leute, ihr solltet mal trennen lernen. Nur weil es euch inhaltlich nicht gepasst hat, ist es noch lange nicht schlecht oder was auch immer hier geschrieben wird. Das zeugt eigentlich nur davon, dass die lautesten Schreihälse hier anscheinend nicht den Horizont besitzen, intellektuell das zu erfassen, was da heute ablief. Bleibt bei eurem RTL2, Pro7, Sat1 Niewoh (hab Niveau nur so geschrieben, damit es auch verstanden wird).

  90. Um es noch mal klar zu stellen, was für einen Standartsatz ich mir von Herrn Lucke zum Thema Islam wünschen würde:

    Eine Grundsätzliche Herabwürdigung von Moslems unterstütze ich nicht aber eine Diskussion über den Islam muss geführt werden.

    Komisch nur warum ich nicht wenigstens einen solchen Satz einmal im TV von ihm Gehört habe?
    Weil der Mann ein verkappter CDUler ist. Nur als Micro-Macro-wasweißich Ökonom von „Mamas“
    ungebildeter Euro-Geldpolitik enttäuscht und das war es auch schon. AfD – Nein Danke! Es gibt immer Alternativen!

    Und naoch was für das Stammbuch: Wir können aller Weiterleben…auch wenn der Euro unsere Ersparnisse und unsere Wirtschaft usw… ruiniert. Wir werden aber nicht weiterleben wenn der Islam Deutschland übernimmt! Deshalb sollte man sich auch Fragen welche Partei wohl das wichtigere Wahlprogramm hat!

  91. #86 Nie wieder (17. Sep 2013 00:08)
    @freundvonpi

    Wenn Sie immer nur auf eine Partei warten, die genau Ihren Wünschen entspricht, werden Sie eine Kehrtwende in dieser Republik garantiert nicht mehr erleben. Jeder muss Abstriche machen.
    Um eine Anti-Islam-Partei geht es erst mal gar nicht, vorrangig geht es jetzt erst mal darum, den festgefahrenen Block der Altparteien mit einer neuen, systemkritischen Partei zu infiltrieren und den Laden dann von innen heraus zu zersetzen.
    Die AfD bietet diesbezüglich viel Potential. Es gibt ja nicht nur Bernd Lucke. Diese Partei hat viele rechte Anhänger, die das Islam-Thema zur Debatte stellen werden, wenn es an der Zeit ist.

    Völlig richtig! Es ist jetzt weiß Gott nicht die Zeit für DIE perfekte Lösung, falls es die denn überhaupt geben sollte, es ist höchste, nein allerhöchste Eisenbahn für eine Mainstream- und Blockparteien-kritische Oppositionspartei, die ihre Nadelstiche setzt und der perfiden Bande von Merkel, Schäuble, Steinbrück, Trittin & Co. das Zerstören unseres Landes schwerer macht. Der erste Schuss wäre es gegen die unselige „Alternativlosigkeit“ – die schlimmste Bankrotterklärung der Politik aus dem dummen Mund der dummen Kanzlerin.
    Die AfD im Bundestag wäre ein toller Anfang, nicht mehr alle Sauereien widerspruchslos hinzunehmen, die einem der Parteien-Block vorsetzt. Das wäre eine neue Qualität und ein erster Schritt auf dem Weg zu einer Rückbesinnung auf die bürgerliche Vernunft.

  92. #89 Bonn (17. Sep 2013 00:11) @ freundvonpi Ist das genügend Arsch in der Hose? http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Pro-Deutschland-trifft-auf-Gegendemonstration-in-Hannover

    Also solche Berichte finde ich immer dumm.
    Es sind ja nicht die 7 Pro Deutschland Aktivisten die dn Einsatz von mehreren Hundertschaften erforderlich gemacht haben, sondern 200 dumme, undemokratische und gewaltbereite Gegendemonstranten die die 7 Aktivisten am liebsten gelyncht hätten. Meinungsfreiheit gibt es nicht für Rechte.
    Also immer mal klarstellen wer vor wem beschützt werden muss.

  93. Klar, ich hätte mir diesen Fäkal-Proleten Stuckrad-Barre nicht angetan, der so seicht und primitiv ist wie die ganze Merkel-BLÖD-Burda-Feuchtgebiete-Republik. Falls man mich eingeladen hätte. Hat man natürlich nicht und so ist es eine andere Qualität.
    Lucke weiß, dass er reden kann und sich auch von solchen Primitivlingen nicht zu Unsachlichkeiten verleiten lässt. Die AfD existiert viereinhalb Monate und muss sich in Windeseile vor dem Sonntag auch denen bekannt machen, die von nichts keine Ahnung haben. So wird man sich gedacht haben, wir versuchen es halt, und wenn es ein paar hundert Stimmen zusätzlich bringt, auch schon wieder ein Schritt nach vorne.
    Nach dem Einzug ins Parlament kann man diese Fäkal-Formate verhaltensgestörter Pseudo-Moderatoren dann grundsätzlich meiden.

  94. Letztlich ist es so: So lange Affen und Bodensatz wie Barre das Format diktieren könne, hat man keine faire Chance. Insofern hat Lucke einen Fehler gemacht, denn er hat doch verloren, weil er nur verlieren konnte.

  95. #25 Bonn

    Wenn ich dich so reden höre, bereue ich es schon fast, dass ich als Blogger für euch immer viel Werbung gemacht habe.

  96. #79 Bonn (17. Sep 2013 00:01)

    @ Uohmi

    Angenommen, ich wäre AfD-Stadtverordneter von Bonn, hätte ich dann die Möglichkeit, konsequent über das örtliche Krebsgeschwür des islamischen Extremismus’ aufzuklären? Natürlich nicht. Das wäre aus Sicht der AfD zu wenig mainstreamig, verdächtig der “Fremdenfeindlichkeit” und zu politisch unkorrekt. Kleine-Hartlage hat recht, wenn er die Unwählbarkeit der Lucke-Partei für tatsächliche Islamkritiker ins Feld führt.

    —-

    Wenn Sie aktuell nicht Stadtverordneter der Stadt Bonn sein sollten, dann nehmen Sie bitte die Geschäftskarte der Stadt Bonn aus Ihrer Webseite http://ernst.mobi/ heraus, ansonsten kümmern Sie sich bitte um die Stadt Bonn und nicht um bislang unbewiesene Gerüchte der linksgrün gebügelten Presse. Es gibt in Bonn nicht nur Probleme mit der Islamisierung, sondern auch mit dem allgemeinen Verfall der Stadt und mit anderen Ethnien, die Sie hier ausblenden. Sie verfallen ja fast in den gleichen Tonfall wie diejenigen, die Sie sonst kritisieren.

    Im Übrigen sehen etliche Leser von pi und auch ich die Probleme mit dem Islam zumindest aktuell nicht an erster Stelle.

    Vordergründig geht es diesen Lesern und mir darum unser Land vor den Folgen der Euro- und EU-Politik zu retten. Ebenso dringend ist die Änderung des Konzepts der Energiewende, die den größten denkbaren Angriff auf unsere Industrienation seit 1945 darstellt. Was damit, ohne die Notbremse zu ziehen, passieren kann, merken Sie spätestens 2016, wenn weitere AKWs abgestellt werden und der Fluktuationsstrom aus Wind- und Solarkraftwerken nicht gespeichert werden kann. Zudem ist eine Umsteuerung der Zuwanderung dergestalt dringend notwendig, dass a. nur Leute zuwandern, die eine vertraglich fixierte und ausreichend bezahlte Anstellung haben und b. bei den anderen und bereits vorhandenen Zuwanderern deren Herkunftsländer die Transferkosten bezahlen. Das sind alles Pläne, die die AfD offen anspricht und verfolgt. Das betrifft die Muslime gleichermaßen.

    Die Islamisierung ist sicherlich problematisch, aber wenn diese 3 Punkte nicht kurzfristig angegangen werden, bekommen wir primär ganz andere Probleme.

    Gruß nach Bonn.

  97. #103 Heta (17. Sep 2013 00:25)

    Regt euch ab, guckt doch keiner hin. Stuckrad-Barre hat bei Tele 5 gerade mal 40- bis 50.000 Zuschauer. Und Lucke hätte wissen müssen, in welchen Kindergarten er sich da begibt.

    Gestartet wurde dieses Format bei ZDFneo mit Sarrazin, seitdem gibt es dieses blöde Foto: …

    Es guckt zwar keiner hin, aber es entstehen ja blöde Fotos, die dann millionenfach gedruckt werden.

    Das ist eine üble Propaganda, die leider üblich ist.
    Aber seriöse Politiker sollen zumindest nicht dabei behilflich sein.

  98. Der Barre hat Angst vor dem 4.Reich! Der denkt wirklich von uns Deutschen ginge eine große Gefahr aus! Meine Fresse, ich kann patriotisch sein, ohne gleich die Welt erobern zu wollen, sie kleiner ängstlicher Barre!

  99. #108 MacGyver (17. Sep 2013 00:31)

    Für so einen Politkasper habe ich hunderte Flyer verteilt,
    nein Herr Professor Lucke das war es gewesen!

    Möge er da weiter Stammgast sein um sich zu amüsieren, nicht mit mir aus mit der AfD!
    ————————-
    Warum? Was hat der Prof ,im Rahmen der eingeräumten Möglichkeiten, falsch gemacht??

    Lucke kannte das Format wohl auch nicht,gibt ja zu keine Glotze mehr zu haben.

  100. @ Klarer Verstand

    Das ist die Lüge vom „Kostenverursacher pro Deutschland“. Diese benennen wir immer wieder beim Namen. Die fehlende Logik linksextremer bzw. gutmenschlicher „Argumentation“: Man ist wegen der eigenmächtigen Gewaltanwendung selbst für die stetige Präsenz von Hundertschaften der Polizei verantwortlich, will aber alles der Bürgerbewegung pro Deutschland in die Schuhe schieben.

  101. Musste diesen (überflüssigen) Sender erst mal per Senderdurchlauf suchen, da noch NIE und sicher auch NIE wieder (!!) eingeschaltet.
    Der Moderator ist das schlechteste, was ich je gesehen habe, taktlos, unverschämt, führt eigene extrem linke Agenda durch, ZWINGT den Gast regelrecht, SEINE Meinung zu vertreten, billigt ihm aber nicht zu, eine eigene zu haben! Das ist geradezu abstossend ekelhaft von diesem verwahrlosten Kokain-Junkie (warum fallen solche Versager immer wieder auf die Füße?). Eine Untermalung durch Soundeffekte und Stimmverfremdungen, um den Gast somit zu veralbern und vorzuführen, beklatscht von versifften AntiFanten, frage mich auch warum Herr Lucke sich diesen unterirdischen BODENSATZ angetan hat!! Für dich, du Stuttgart-Barren Prolet: Warum darf ich nicht sagen, wo Moslems auftauchen, gibts Probleme, ist das jetzt schon „ausländerfeindlich“… die Hunderten EINZELFÄLLE täglich sprechen da eine andere Sprache…

  102. Die AfD hat sich bisher so abgeklärt, sauber und seriös präsentiert, wie man besser kaum machen könnte.

    Wir alle wissen, das wäre nie was geworden, wenn sich die Partei Islamkritik und Zuwanderungsregulierung auf die Fahnen geschrieben hätte.
    Alleine bei der Vorstellung, nach dem Wahlsonntag auf die Frage „Und, was hast du gewählt?“ dem Arbeitskollegen stecken zu müssen, dass man eine „Nahztieh“-Partei gewählt hat, lässt dem Michel die Knie derart butterweich werden, dass er in der Wahlkabine kneift.

  103. #105 freundvonpi (17. Sep 2013 00:26)
    Weil der Mann ein verkappter CDUler ist. Nur als Micro-Macro-wasweißich Ökonom von “Mamas”
    ungebildeter Euro-Geldpolitik enttäuscht und das war es auch schon.

    Glauben Sie mir einfach mal, wenn ich sage, dass Sie einen größeren Gegner der CDU wie mich kaum finden können – ich verachte diese Partei und das Sprechblasen-Monster Merkel zutiefst. Und der Islam ist mir als totalitäre Gewaltideologie unendlich zuwider.
    Und – jetzt kommt’s – ich bin begeistert von Lucke und der AfD, die ich komplett anders wahrnehme als sie. Begeistert nicht als DIE Perfekt-Lösung, aber als so unglaublich wichtigen Schritt, den Geisteskranken, die uns regieren und verschachern, bürgerlichen Widerstandsgeist entgegenzusetzen.

  104. #16 Cedrick Winkleburger
    (16. Sep 2013 23:07)

    Tele 5 befindet sich nicht in meinem Universum.

    In meinem auch nicht, jetzt werde ich diesen Sender erstmal suchen, vielleicht hat der auch eine Mediathek, wo ich den Beitrag noch sehen kann.

  105. #106 Tiefseetaucher

    sehe ich genauso.
    Es wäre ein Riesen-Erfolg auch für uns Islam-kritische, wenn die AfD die 5% schaffte (am besten noch die 10, Utopie, ich weiß).
    Weil es zeigte, daß es möglich ist, eine neue konservativ-bürgerliche Bewegung/Partei gegen die Etablierten zu stellen.
    Dazu müssen allerdings die vielen Unzufriedenen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Dieser Nenner ist nunmal nicht in erster Linie die Islamkritik – auch wenn es uns so erscheinen mag.
    Probleme mit dem Islam hat bislang nur eine Minderheit (wir), Angst um sein Erspartes, seinen Standard hat indes jeder.
    Sogar der „Hartzler“ kennt diese Angst.

  106. Der optimale Wunscheinwanderer ist also sehr dunkel?
    Sorry, ich hätte lieber die armen verfolgten Skandinavier als Einwanderer. Bin halt eher ein nordischer Typ. 😀

  107. #105 freundvonpi (17. Sep 2013 00:26)

    Und naoch was für das Stammbuch: Wir können aller Weiterleben…auch wenn der Euro unsere Ersparnisse und unsere Wirtschaft usw… ruiniert. Wir werden aber nicht weiterleben wenn der Islam Deutschland übernimmt! Deshalb sollte man sich auch Fragen welche Partei wohl das wichtigere Wahlprogramm hat!

    Ich hätte da auch etwas für’s Stammbuch: Es ist scheißegal, wie „richtig“ ein Parteiprogramm ist, wenn es keine Chance auf Umsetzung hat!

    0,2% für die Freiheit in Bayern – und das trotz des massiven Einsatzes gegen das ZIEM in München obwohl die AfD nicht angetreten ist. Spricht das nicht eine sehr deutliche Sprache?

    Und selbst wenn eine islam- und/oder einwanderungskritische Partei 20-30% der Stimmen erreichen würde, heißt es noch lange nicht, dass sich dies in irgendeiner Weise in der Politik widerspiegelt (Siehe Österreich, Schweiz etc.)

    Politik ändert sich nicht von heute auf morgen, und solange sie keine Mehrheit hinter sich hat, ändert sich gar nichts.

  108. #100 ingres (17. Sep 2013 00:23)

    Ich versteh das Genöle hier nicht. Lucke mag Schwächen haben und vielleicht muß man die Afd irgendwann ad acta legen. Aber was sollen wir mit 0,1% bei Wahlen? (…)

    Darum geht es. Alles andere ist erst mal Nebensache.

  109. #126 Uohmi (17. Sep 2013 00:56)

    #100 ingres (17. Sep 2013 00:23)

    (…) Aber was sollen wir mit 0,1% bei Wahlen? (…)

    Darum geht es. Alles andere ist erst mal Nebensache.

    Das ist der exakt Punkt!
    Man muß sich bündeln!

  110. #28 Manfred Kleine-Hartlage

    Die AfD ist eine ökonomisch-rechtsstaatlich hoch versierte Partei und nicht an eine gesellschaftliche Ideologie gekoppelt. Das Gute an dieser Partei ist ihre absolute Nüchernheit gegenüber jeder Art Ideologie. Dadurch wird sich diese Partei nicht zwischen irgendwelchen Fronten und Lagern aufreiben lassen. Sie vertritt die allgemeinen Grundwerte wie Eigentum, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, Volkssouveränität, Sicherheit. Es wird das thematisiert, was diese Grundwerte konkret gefährdet. Es ist also uninteressant, welcher Religion jemand anhängt. Es ist aber nicht uninteressant, wenn jemand unsere Sicherheit gefährdet, kriminelle Vereinigungen bildet oder Frauen verprügelt. Ich hoffe, der Unterschied zwischen der AfD und einer auf Islam spezialisierten Partei wird dadurch klar.

    Ich bin übrigens sehr froh, dass die AfD sich in ihrer Linie deutlich von Pro und DF absetzt, weil die jahrelange Beschäftigung mit Islamkritik mir nicht wirklich was gebracht hat. Man dreht sich dabei irgendwie im Kreis, kommt zu keiner Lösung. In der AfD wird sehr lösungsorientiert und mit konkretem Praxisbezug gearbeitet. Die Palette der Themen, die bearbeitet wird, ist sehr groß, das kann ich mit Blick auf die Arbeitskreise mit Bestimmtheit sagen. Da wird auch nichts aufgrund irgendeiner political correctness ausgeblendet.

  111. @ 56 WSD

    Ich sehe im Publikum keine Ausländer.

    Diese Aussage kann doch unmöglich dein Ernst sein.
    Woran erkennst du denn bitte Ausländer im Publikum?

    Roberto Blanko hat dieser Tage mal wieder geheiratet. Roberto Blanko ist seit vielen Jahren Deutscher. Seine Hautfarbe läßt nicht auf deutsche Staatsangehörigkeit schliessen. Er hat übrigens kubanische Wurzeln. Seine neue Ehefrau ist eher der “ nordische Typ“ Blond und Hellhäutig. Die Dame ist Ausländerin. Sie ist Kubanerin.

    Und du, mein lieber WSD kannst Ausländer im Publikum erkennen?

  112. #128 Angela-Makel (17. Sep 2013 01:05)

    (…) Das Gute an dieser Partei ist ihre absolute Nüchernheit gegenüber jeder Art Ideologie.(…)

    Gut gesagt!

  113. Der Barre regt mich so auf!
    Der sagt tatsächlich, er hätte Angst vor der neuen Partei AfD und Ihren Wählern. So jetzt frage ich mal den Barre: Vor wem musst du dich mehr fürchten, vor dem durchschnittlichen AfD-Wähler oder vor der durchschnittlichen Moslem-Strassen-Gang?? Ich weiß genau, bei welchem nächtlichem Aufeinandertreffen sein Herz mehr bis zum Hals schlagen würde. Aber solche Karikaturen wie dieser Gutmensch-Moderator, würden das ganz politisch korrekt niemals zugeben. Denn für solche Leute ist allein das Ansprechen der Existens der Migrantengewalt ein nicht hinzunehmendes Nahtzie-Vokabular.
    Lucke hat sich mit dieser Sendung keinen Gefallen getan!

  114. Eins muß, man natürlich sagen: Lucke kann tatsächlich als Alfred M.- Neumann (hoffe der hieß genau so, aus MAD durchgehen. Allerdings hstte der Sommersprossen meine ich (ist jetzt mehr als 30 Jahre her (gibts MAD und Spion und Spion noch?)
    Eibentlich interessant, das eine Karikatur physiognomisch (gut die Ähnlichkeit ist entfernt) in der Realität zu finden ist. Aber eigentlich auch wieder nicht. Es gibt halt typische (Knochen)Strukturen im Gesicht und da ist die Variation halt nicht unendlich. Die Weichteile folgen ja aus der Knochenstruktur. Wobei ich nicht weiß, wie es mit den Augen ist, ob die aus der Augenhöhle rekonstruierbar sind.

  115. @#129 Midgaardschlange:

    Ach, in dem Fall ist Blanco also deutsch, weil er seit Jahren einen Pass hat, aber wenn Menschen mit „muslimischem Hintergrund“, vielleicht sogar hier geboren, auch mit Pass, was „böses“ tun, sind das plötzlich „die Ausländer“?

    Konsequente Logik hier wieder beim pi…
    (aber ja, Ausländer „erkennen“ ist eine komische Aussage)

  116. @ #79 Bonn (17. Sep 2013 00:01)

    Klinkenputzer hatten noch nie einen sonderlich guten Ruf, selbst wenn sie ehrlich waren. 😉

    Tun Sie sich selbst einen gefallen und schalten einen Gang runter (ist schwer, ich weiß), der guten Sache willen. 😉

  117. #124 Klarer Verstand (17. Sep 2013 00:53)

    Der optimale Wunscheinwanderer ist also sehr dunkel?

    Das war so krass, dass es jeder als Ironie verstanden hat, außer dem hirnlosen Moderator natürlich.
    Nach dem Hinweis aus der Regie musste er jedoch nachfragen, konnte aber nichts daraus machen.

    Tja, wer sein Hirn wegkifft, soll solche anspruchsvolle Jobs nicht annehmen.

  118. @ 133 Nordischemeinung

    Nun Roberto Blanko hat einen deutschen Paß.Er zahlt hier Steuern. ( zumindest ist mir nichts Gegenteiliges bekannt). Niemand wird behaupten können Roberto Blanko wäre nicht integriert. Soweit mir bekannt ist, hat er noch nie Sozialleistungen in Anspruch genommen. Welchen Glauben er hat entzieht sich meiner Kenntnis. Ob er Moslem, Christ oder Anhänger der alten germanischen Götter ist kann ich nicht sagen.

    Was etwas „böses zu tun“ mit meinem Kommentar zu tun hat , das Wissen nur sie und die Götter.
    Das Moslems die etwas “ böses tun“ urplötzlich vom Inländer zum Ausländer mutieren habe ich niemals geschrieben.

    Bevor sie auf Kommentare anderer User Antworten sollten sie selbige zu verstehen versuchen.
    Wer lesen kann ist Klar im Vorteil!

  119. ich finde herr lucke hat sich ganz gut geschlagen allerdings hätte ich auf diesen auftritt verzichtet…wäre mir zu anstrengend.
    stuckrad barre ist nicht umsonst bei diesem c-moviesender gelandet.
    die anderen wollten ihn nicht mehr.

    zu diesen streitereien hier zwischen anhängern von der afd, pros und anderen kann ich auch nur folgendes sagen:
    man muss erstmal nen fuß in die tür bekommen um vielleicht mal was ändern zu können.
    die größte chance hat man momentan, wenn man die afd wählt…das ist halt fakt.
    trotzdem habe ich einen riesen respekt vor den mitgliedern der pros und auch vor herrn stürzenberger.

  120. Höchst enttäuschend von Lucke, sich durch S-Barre, den Schneid bezüglich der AfD-Facebook-Einträge (Mohammedaner-Kritik) abkaufen zu lassen.
    Daß wir Islamkritiker als Zeugen undemokratischer Entwicklungen (Demos) die derzeitige Verkommenheit sehr wohl auch anhand der Finanz- und Europapolitik zu deuten wissen, bedeutet im Umkehrschluß noch lange nicht, daß deren vornehmlichsten Kritiker – die Profesores von der AfD, ihrerseits auch die einhergehende Bedrohung des Westens durch die exorbitante Bevölkerungsexplosion der III.-Welt (und des Islam), fähig zu erkennen sind.

    Enttäuschend auch S-Barre, den ich schon ein Stück weiter weg – vom ewigen Gutmenschentum wähnte. Das angenehme Karussell vermeintlich moralischer Überlegenheit kennt nur Mitfahrer – alles andere ist zum Überfahren freigegeben.

    Es muß noch viel geschehen…

  121. Ich möchte hier ein für allemal etwas Klarstellen.

    Jeder der hier Kritik am Islam äußert wird sofort in der Pro Ecke verortet.

    Dem ist nicht so.

    Ich selbst bin alles andere als ein Sympathisant der Pro Bewegung.

    Bitte hört doch auf die Islamkritiker in eine Ecke zu stellen. Wenigstens hier auf Pi.

    Und was die AfD´ler angeht:
    Ich habe Verständnis wenn andere Themea als der Islam bei euch vorrangig sind.
    Ich habe K E I N Verständnis, wenn euch das Thema Islam nicht interessiert.

    Wenn ihr keine Ahnung habt, so ist das keine Schande. Ihr könnt Euch Informieren. Wenn ihr euch nicht informieren wollt, so ist das eine Schande!

  122. #133 Nordischemeinung (17. Sep 2013 01:21)

    @#129 Midgaardschlange:

    Ach, in dem Fall ist Blanco also deutsch, weil er seit Jahren einen Pass hat, aber wenn Menschen mit “muslimischem Hintergrund”, vielleicht sogar hier geboren, auch mit Pass, was “böses” tun, sind das plötzlich “die Ausländer”?

    Konsequente Logik hier wieder beim pi…

    Es kommt drauf an, wie man „deutsch“ (und überhaupt ethnische Zugehörigkeit) definiert.
    Mit „Blut“ (Genetik) kommt man nicht sehr weit – da ist immer viel zu viel durchgemischt.

    Wenn man aber eine Ethnie als System betrachtet, dann gehört jemand zu einer Ethnie, wenn er sich ins System eingegliedert hat.
    Das heißt, er hat das Verhaltensmuster des Systems (Sprache gehört dazu) übernommen und seinen Platz im System gefunden (dazu gehört auch positive Einstellung zum System).

    Nach dieser Definition sind „Vietnamese“ Rösler und Halbiranerin Sahra Wagenknecht Deutsche, denn sie verhalten sich wie Deutsche und sind in der Gesellschaft integriert. So werden sie auch wahrgenommen.

    Aiman Mazyek dagegen nicht, da er sich wie ein Orientale verhält und sich selbst durch seine Religion, die er immer und überall betont, von der Rest der Gesellschaft abgrenzt.
    Auch Cem Özdemir wird nicht als Deutsche wahrgenommen, da er sich wie ein türkischer Lobbyist verhält.

    Es ist auch interessant zu beobachten, wie manche ursprünglich Deutsche, die sich selbst aber als Deutsche hassen (wie dieses Phänomen entsteht, ist leider noch nicht erforscht), versuchen, ihre Ethnie zu verlassen.

    Das drückt sich in Kleidung / Frisur / Körperschmuck, Partnersuche, Aussprache, Religion, politische Einstellung usw. aus.
    Manche sind so weit auf diesem Weg, dass sie schon nicht mehr als Deutsche zu erkennen sind (z.B. Pierre Vogel).

  123. Ich hoffe noch, dass nach der Wahl, wenn die AfD tatsächlich in den Bundestag einzieht, auch totgeschwiegende Themen wie ausufernde Migranten/Moslem-Gewalt und konsequentes Abschieben, schwerstkrimineller Ausländer und Ausweisung von Wirtschaftsflüchtingen, angegangen werden.
    Wenn das alles nicht passiert, wäre ich sehr enttäuscht von der AfD, da ich große Hoffnungen hatte, dass sich etwas ändert – und nicht nur die Euro-Problematik.
    Ich werde sie wählen, aber meine Euphorie ist ein wenig gedämpft.

  124. Also bei Moslems und Fremdenfeindlichkeit war Lucke schlecht, da hat er auch unabhängig davon, dass er keine Chance hatte, den Standard drauf. Ich glaube auch nicht, dass er sich da verstellt. Wie das dann in praktischer Politik aussieht muß man sehen. Was aber sehr wichtig ist, ist seine Schlagfertigkeit und seine Reaktion auf Unvorhergesehenes. Was er bei seiner Rede zeigen konnte, als er die Party-Stimmung seines griechischen Störers aufnahm. Schlagfertigkeit in einer Sendung vor der Kamera, vor Publikum sollte man nicht gering schätzen. Das wird auch woanders helfen.

  125. Deutschland schafft sich ab

    Drei taz-Artikel von einem Tag

    Resozialisierung von Gefangenen
    Häftlinge fordern mehr Wächter

    Gefangene in Tegel wollen ein Volksbegehren starten. Sie fordern mehr Personal, vor allem mehr Sozialarbeiter und Psychologen.

    http://www.taz.de/Resozialisierung-von-Gefangenen/!123576/

    Neukölln empfängt Flüchtlinge
    Der Gegenentwurf zu Hellersdorf

    In Neukölln wird über ein geplantes Flüchtlingsheim informiert – rund 500 Zuhörer demonstrieren Solidarität. Nur Bezirksbürgermeister Buschkowsky stänkert.

    http://www.taz.de/Neukoelln-empfaengt-Fluechtlinge/!123728/

    Asyl
    Kreuzberg sucht ein Haus

    Die Lage im Flüchtlingscamp auf dem Oranienplatz verschlechtert sich. Der Bezirk bittet nun den Senat um Hilfe.

    http://www.taz.de/Asyl/!123872/

  126. #153 kira7 (17. Sep 2013 02:14)

    Nicht zu viel und sofort erwarten. …Der Angstschweiß sollte erstmal reichen. 😉

  127. #156 Wonderland (17. Sep 2013 02:20)

    … Der Kölner Dom wurde auch nicht von Heute auf Morgen erbaut. Es wird darum gestritten, welcher „Kultur“ er entstanden ist. … Darüber läßt sich streiten. 😉

  128. #156 Wonderland (17. Sep 2013 02:20)

    Naja, ich glaube nicht, dass das zu viel verlangt ist. Für mich wäre es selbstverständlich, wenn man sich bürgerlich und in abendländischer Tradition sieht, solche Dinge, im Bundestag, auf den Tisch zu legen.
    Wenn man jahrelang so wie bisher weitermacht, ist es aus mit unserem Land. Wenn´s also die AfD nicht anpackt, dann wird es keine Partei, die die Chance hat in den Bundestag zu kommen, anpacken.

  129. #160 kira7 (17. Sep 2013 02:30)

    Was ich sagen wollte (und Sie verstehen sollten), mit „Zewa Wisch und weg“, ist noch lange nichts bereinigt.

  130. #157 DerTaxifahrer (17. Sep 2013 02:21)

    Meine Freundin und ich wollten am Sonntag die AfD wählen, nachdem die AfD aber Islamkritik als rassistisch ansieht, bleibt uns nichts anderes als die NPD zu wählen… Alles andere hat keinen Sinn und unterstützt die Blockparteien.

    #160 kira7 (17. Sep 2013 02:30)

    Naja, ich glaube nicht, dass das zu viel verlangt ist…

    Der Sinn und Zweck der BT-Wahlen ist, den Blockparteien in die Suppe zu spucken.
    Zurzeit kann man es am besten mit AfD.
    (Durch die Wahlen kann dieses System nicht geändert werden, bestenfalls Korrekturen möglich.)

    Ob AfD danach (überhöhte) Erwartungen erfüllt, ist eine ganz andere Frage.

    Es wäre schon viel gewonnen, wenn die politische Klasse aus Angst von AfD zu Korrekturen gezwungen wird.

  131. #164 Midgaardschlange (17. Sep 2013 02:53)

    Sie ihre Muttersprache unzensiert (benutzen) nutzen dürfen. … Oder fühlen Sie sich frei, in der Wahl Ihres Wortschatzes?

  132. #157 DerTaxifahrer (17. Sep 2013 02:21)

    Meine Freundin und ich wollten am Sonntag die AfD wählen, nachdem die AfD aber Islamkritik als rassistisch ansieht, bleibt uns nichts anderes als die NPD zu wählen… Alles andere hat keinen Sinn und unterstützt die Blockparteien. :-\

    Wenn ich sowas lese, würde ich am liebsten in die Tischkante beissen.

    Bernd Lucke ist Professor für Makroökonomie. Der Mann hat wahrscheinlich vom Islam so viel Ahnung, wie die durchschnittliche deutsche Rentnerin von Baseball. Luckes Engagement hat in erster Linie mit der desaströsen Euro-Politik der CDU zu tun. Der Euro ist SEIN Thema. Und das macht er bisher hervorragend. ABER die AfD ist NICHT Bernd Lucke, genauso wie die CDU nicht Angela Merkel ist. Seien Sie sich gewiss, dass es in der AfD genug Menschen gibt, die die (mittlerweile nicht mehr ganz so) schleichende Islamisierung Deutschland durchaus wahrnehmen und als Problem betrachten, das politisch gelöst werden muss.
    Was es übrigens bringt, Islamkritik zum Wahlkampfthema zu machen, haben wir nun schon einige Male beobachtet. Zuletzt am Sonntag bei der Freiheit in Bayern. Islamkritik auf politischer Ebene ist für die Medien gleich RECHTSEXTREM. Diesen Stempel braucht die junge AfD nicht. Bisher macht die AfD fast alles richtig und wenn das wie bisher weiterläuft, dann sitzt ab dem 22.09. endlich wieder eine wirklich konservative Fraktion im Bundestag!

    Und die NPD wählen um die Blockparteien zu ärgern, also bitte… die Blockparteien träumen doch von einer NPD über 1%, um ihren Kampf gegen rechts fortzuführen.

  133. Stuckrad-Barre ist ernsthaft psychisch krank und braucht Hilfe und das „Publikum“, dass da vor Ort den größtmöglichen Fehler bei Lucke sucht, das ganze Konzept, die Beleidigungen, die Sinnlosigkeit und Dummheit: Diese Sendung gibt Einblick in einen Teil meiner Generation um die 30, den ich lieber nicht kennen würde.

  134. Leute, checkt Ihr das nicht?

    Wenn die AfD mit ihrem Einwanderungsrecht wie in Kanada durchkommt, dann hat es sich mit Einwanderung in die Sozialsysteme vornehmlich aus islamischen Ländern!

    Das ist enorm elegant – man muss dann nämlich gar nicht über den Islam reden. Welcher verblendete Moslem käme dann noch hier rein? – Eben!

    Zu Stuckrad: Wenn’s um Koks geht hätte Lucke auch nicht zu Friedmann gehen dürfen…
    Dort wurde er übrigens ganz ernsthaft schlecht behandelt und der Tonmann hat viel subtiler gearbeitet: er hat die Stimme ganz leicht nasal verfremdet.

    http://www.youtube.com/watch?v=ZxF2uwgkrRM

  135. OT: Abrechnung mit den Grünen

    Der Sturz des selbstverliebten Moralimperiums

    […]
    Ein in sich selbst verliebtes Moralimperium

    Die Umfragen gaben ihnen lange recht. Jürgen Trittin, der ungekrönte König der Partei und ihres in sich selbst verliebten Moralimperiums, bereitete sich nicht sonderlich heimlich auf Ministerehren vor. Staatstragend beschied er dem Rest des Landes, wie er sich die neue Republik vorstellte.

    Mit tiefen Eingriffen in die Selbstbestimmungsrechte der Bürger, mit einer Form der Umverteilung, die selbst den egalitären Mainstream schockte. In der Moral, jener Lieblingsanmaßung der guten Deutschen, sah der Spitzenkandidat und Fraktionschef den Hebel, seine seit kommunistischen Studententagen offene Rechnung mit dem Land zu begleichen.

    Um sich herum scharte er emsige Philister und Belehrerinnen, die ihren ökosozialistischen Katechismus schmallippig unters Volk brachten und dank beeindruckender Wahlerfolge in den Ländern hoffen durften, dass ihre Umerziehungsambition mehrheitsfähig wird. Wie bei der Bürgermeisterkandidatur von Renate Künast in Berlin stolpern nun auch Jürgen Trittin und seine Grünen über die Überschätzung ihrer eigenen Kräfte.
    […]

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article120089405/Der-Sturz-des-selbstverliebten-Moralimperiums.html

  136. Bei der nächsten Sendung von Stuc-krad werden alle Finanzkanister_innnen der Länder eingeladen und in eine PRO Asyl Fahne gewickelt.

    Das Publikum sollte ausschliesslich aus Mitarbeitern der Sozialämter bestehen die bald 1 mal die Woche zwangsweise in der Kantine nur Grünkost und Stäbchen vorgesetzt kriegen.

    500 000 Euro mehr für Asylbewerber

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/moers/nachrichten/500-000-euro-mehr-fuer-asylbewerber-1.3681320

    Sie kommen vor allem aus Afrika, Irak, Iran, Serbien, Mazedonien und neuerdings auch Korea

    http://www.rnz.de/heidelberg/00_20130916080044_106967567_Mehr_Asylbewerber_suchen_jetzt_Zuflucht.html

    Zitat

    Lache in die Welt und die Welt lacht zurück.

  137. @#169 Max Besser

    Wenn die AfD mit ihrem Einwanderungsrecht wie in Kanada durchkommt, dann hat es sich mit Einwanderung in die Sozialsysteme vornehmlich aus islamischen Ländern!

    Genau das ist der Punkt!!!!!

    Der Islam ist doch nicht das Problem. Zurückgebliebene und religiöse Spinner gibt es immer. Das Problem ist die Schwäche der Deutschen, nicht konsequent die Tür für derartiges Gesocks zuzumachen. Und genau das will Lucke!

    Nochmal ganz klar an alle „Islam ist das Problem“-Aktivisten hier. Das ist eine derartig eindimensionale Denke, das ist schon gruselig. Unsere Schwäche als Volk ist das Problem, nichts anderes.

  138. @ Angela-Makel

    PRO D ist nicht nur in der Islamkritik unterwegs. In Hildesheim und Bremerhaven hat es in den letzten Tagen PRO-D-Kundgebungen unter dem Motto „Leiharbeit ist Sklaverei“ gegeben. Neben Moscheen der Salafisten und Muslimbrüder werden im Rahmen der PRO-D-Wahltour vornehmlich linksextreme Zentren angesteuert, so auch heute in Dresden. In Frankfurt am Main waren wir vor der EZB usw. usf.

  139. Westerwelle heute morgen 7:25 bei RTL|
    „……man muss auch immer eine Alternative sehen.“, wobei er DIE Alternative , von der wir alle nicht nur träumen , sondern die auch greifbar ist, gar nicht in Erwägung zog. 🙂

  140. #172 Bonn (17. Sep 2013 07:30)

    Der Kommentator @blumentopferde hat es doch exakt auf den Punkt gebracht: was Pro und Freiheit und Stürzenberger individuell machen, ist keine Politik, sondern Protest. Es ist wie wenn die Tierschützer gegen unmenschliche Tierhaltung protestieren. Aber die machen das außerhalb einer Partei. Das Protestformat von Pro ist ähnlich dem Format der Linkspartei, wenn diese gegen „Lohnarbeit als Sklaverei“ auftritt. „Lohnarbeit statt Sklaverei“ ist eine Kampfparole. Die müssen sein, auch die AfD hat auf ihren Wahlplakaten solche Verkürzungen und vielleicht haben sie gegenüber der EZB auch mit 1000 Leuten mit Parolen demonstriert. Aber Pro bewqegt sich eben i.w. auf dieser Parolenebene. Man kann nicht das Gefühl bekommen, dahinter stehe umfassende politische Arbeit. ´
    So kriminell und lächerlich auch die Arbeit der etablierten Parteien ist, aber sie werden aus dieser formalen Ebene, die Pro nie erreicht hat und mangels Personal nie erreichen wird, eben zu recht anders wahrgenommen als Pro. Mit der AfD hat man nun eine Hoffnung, die einerseits wie die etablierten das formale Kriterium einer Partei als umfassende politische Arbeitsgemeinschaft erfüllt, als auch ohne Phrasen und Lügeb Poltik betreibt. Das haben Pro, Rep usw. nie erreicht. Deshalb habe ich z. B. bei der Landtagswahl in NRW überhaupt nicht gewählt. Pro war für mich keine Alternative.

  141. Frontspiegel

    Zoff um Umfragdaten: AfD kassiert Schlappe im Rechtsstreit mit Forsa

    “ Die AfD-Unterstützer seien schwer zu erreichen – auch, weil viele von ihnen sich nicht zu erkennen geben würden. „Der Unterstützerkreis geht eindeutig ins rechtspopulistische und rechtsradikale Milieu hinein“, so Güllner.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-kassiert-schlappe-im-rechtsstreit-mit-forsa-a-922554.html

    Rückspiegel

    Im Februar 1964 trat Manfred Güllner in die SPD ein. Bald müsste er eine Urkunde bekommen. 40 Jahre Beiträge für die Sozialdemokratie.

    Fast alles in seinem Institut ist rot. Güllner möchte, dass Schröder Kanzler bleibt, so viel ist wohl klar.

    Was ist er für Gerhard Schröder? Berater? Wetterfahne? Fieberthermometer?

    „Jemand, der vielleicht so, so …“, er überlegt etwas, dann sagt er: „Eine Einparkhilfe, würde ich sagen.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29968582.html

  142. Ich habe eine Art Vorschau der Sendung gesehen, die hat in 30 sek. bestätigt, wie es werden würde. Zensur: Drei minus. Ist nicht gut, nein, könnte aber noch schlimmer sein, ja. 🙂
    Islamkritik…
    Mit noch mehr Deutlichkeit zu dem Thema wären sie nicht so weit gekommen, wo sie sind, glaube ich.
    Ich als I-Feind, also nicht nur Kritiker, finde es sehr deutlich, wenn gesagt wird,
    Europa endet am Bosporus, …unsere Kultur ist abendländisch…
    Große Erleichterung zu dem Thema sah ich auch bei den Tierschutzgesetzen, denn die besagen, dass Hallal-Schächten der Tiere komplett verboten ist, und kein Kompromiss erlaubt. Damit steht schon fest, dass es Ärger gibt. Den Ärger aber, den wir wollen!
    Hier der Link: man vergleiche AfD/Grüne (die die Lücke für die Moslems lässt) und die CDU (ein NoGo für christliche Werte)zu den Thema

    http://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutzinfos/wahlpruefsteine/tierschutz-bundestagswahl-2013

    AfD bleibt wählbar und ist immer noch die Alternative.
    Ich hoffe, sie ist der Beginn von mehr. Aber ein Schritt nach dem anderen:
    Zuerst in den Bundestag – was denn sonst?!

  143. Es war die sich immer deutlicher entwickelnde Realität in Deutschland. Der Nägelkauer aus der letzten Bank mobbt in der Pause den Klassenbesten und die zuschauende Antifamasse grunzt Beifall.

  144. @169
    Bitte nicht schon wieder!
    Das kanadische Aufenthaltsrecht auf Deutschland umgemünzt und wir haben ruck-zuck Millionen Neubürger, alle wohnhaft bei Onkel Hartz

  145. Bei TELE5 sollten eigentlich schon die Alarmglocken klingeln, ein Resteverwertesender, auf dem man nur die schlechtesten Filme aller Zeiten gucken sollte. Schlechte Qualität, häufig 4:3 Format. Dieses Stuckradeformat habe ich noch nie gesehen, bis auf ein paar Spots auf Youtube. Dass es für einen Politiker wichtig sein soll, sich da zum Affen machen zu lassen, bezweifle ich. Da haben die Berater von Lucke voll ins Klo gegriffen. Gar nicht gut.

  146. NUn, dann war das doof, dass Lucke da war, und der Moderator hatte ja nicht die Absicht, das zu einer guten Sendung zu gestalten.
    Na und?
    Schaut euch Westerwelle an (z.B. wie oben erwähnt – ach, den kann man fast immer erwähnen) – der macht Mist, macht unser ganzes Land lächerlich. Und das nicht ein zwei Male, nein IMMER wieder!

    Mit gefällt auch die Einstellung der AfD zum Thema Syrien, Israel und Russland.
    (grübel) wo war hier der Artikel bei Pi?

  147. Man muß das Thema Islam nicht direkt ansprechen. Der Islam kommt rund um die Uhr von selbst aufs Tapet. Insofern ist es nicht eigentlich wichtig, dass Lucke jemals begreift was der Islam bedeutet, sondern wie er sich dazu stellt, ob im Schwimmbad ein Burkini erlaubt ist und ob Frauen in Deutschland vollverschleiert rumlaufen dürfen usw. Wird Lucke sich der Absurdität eines runden Tisch gegen „Rechts“ anschließen, wenn ein junger Deutsche von einer jugendlichen Türkengang totgetreten wurde, oder wird er die Täter beim namen nennen und die Absurdität des runden Tischs benennen? Ich kann ja jetzt hier nicht alles aufzählen. Aber Lucke und die AfD werden zwangsweis rund um die Uhr mit diesen konfrontiert werden. Und dann wird man sehen, wie sie sich verhalten. Bis dahin würde ich Genöle hier zurückstellen. Selbst wenn wir jetzt schon wüßten, dass die AfD in sachen Islam eine Nullnummer wird, würde die Entscheidung für Pro ja doch nichts nutzen, außer 0,3%. Zumal Pro eben formal keine vollumfängliche Partei ist, sondern nur ein Protestverein.

  148. Habe gestern mal reingeschaut. Nach 10 Min. habe ich genervt ausgeschaltet.
    Den Moderator finde ich, auch aus vorhergegangenen Sendungen, einfach nur dämlich und primitiv.
    Ein intelligenter Mensch wie Prof. Lucke gehört da nicht hin. Das hätte die AfD sich sparen können.
    Lucke hat sich zum „Affen“ machen lassen…und das ärgert mich.
    Weiterhin viel Erfolg für die AfD!

  149. #8 Bonn (16. Sep 2013 22:51)
    @ Heinz Ketchup

    Und die Gestalten, die hier ständig von der “letzten Rettung durch die AfD” faseln, sind die edlen Ritter im Dienste der Nation?
    ————
    Und Sie der Retter der Nation vor dem Islam mit Ihrer 0.1%- Partei. Oder hoffen Sie, mit Ihrer Polemik gegen die einzige Partei, die noch eine Chance hat, gegen den Mainstream etwas zu erreichen, etwas ändern zu können? Sinnvoller wäre Zusammenarbeit- aber das wäre dem eigenen Ego nicht dienlich und würde der eigenen erträumten Politkarriere im Wege stehen. Bei solchen Parteikollegen tut mir Stürzenberger mit seinen oft gefahrvollen, selbstlosen Aktionen leid…

  150. Herr Lucke hat sich wie immer wacker geschlagen. Das Format der Sendung ist halt wie es ist, die entsprechenden Zuschauer haben nun auch mal Herrn Lucke kennengelernt. Keiner, der vorher die AfD wählen wollte, wird dadurch jetzt eine andere Partei wählen, umgekehrt eher schon und das ist doch gut.

  151. #28 Manfred Kleine-Hartlage

    Das ist eine traurige AFD-Geschichte. Allerdings habe ich mir in Bezug auf Luckes Verhältnis zu Islamkritikern seit dem Tag, an dem er uns als „dumpfe Islamhasser“ kategorisiert hat, keine Illusionen über ihn gemacht. O.k., dann bin ich eben eine dumpfe Islamhasserin.

    Vielleicht lässt er nun meine Stimme für seine Partei – per Briefwahl abgegeben – nicht zusammen mit ein paar anderen tausend Stimmen ähnlich gestrickter Wähler streichen, ist doch peinlich, von solchen dumpfen Hassern gewählt zu werden!

    Eine wählbare Alternative zur Alternative kann ich allerdings weit und breit nicht sehen.

    Und die Hoffnungen auf das, was diese Partei erreichen kann, sollten nicht zu hochgeschraubt sein. Deutschland ist dem Untergang geweiht.

  152. Stuckrad-Barres Humor hat nicht die Leichtigkeit eines Stefan Raab, sondern die eines deutschen Panzers. Zum Lachen geht dieser Mann warscheinlich in den Keller.

  153. #167 Max Besser

    Leute, checkt Ihr das nicht?

    Wenn die AfD mit ihrem Einwanderungsrecht wie in Kanada durchkommt, dann hat es sich mit Einwanderung in die Sozialsysteme vornehmlich aus islamischen Ländern!

    Das ist enorm elegant – man muss dann nämlich gar nicht über den Islam reden. Welcher verblendete Moslem käme dann noch hier rein? – Eben!

    Wie lange wollen uns die AfD-Anhänger diesen Unsinn eigentlich noch erzählen? – Jetzt zum x-ten und hoffentlich letzten Mal: Muslime kommen in erster Linie als Asylbewerber und Familiennachzügler nach Deutschland. Diese Zuwanderung kann durch ein Einwanderungsgesetz aber nicht eingeschränkt werden. Ein Einwanderungsgesetz wie in Kanada regelt nämlich nur den Zuzug von (qualifizierten) Arbeitskräften aus dem Ausland.

    Das Gegenteil Ihrer Aussage ist richtig: Mit einem Einwanderungsgesetz würde der Anwerbestop von 1973 aufgehoben werden. Dann könnten z.B. auch wieder Türken (oder Muslime aus anderen Staaten) nach Deutschland kommen, um hier zu arbeiten. Das ist heute nicht möglich.

  154. @1 Bonn

    Pro Deutschland ist peinlich und unwählbar. Eine Partei mit nur einem Thema wird niemals über 5% bekommen, das ist einfach zu wenig. Die AfD ist da anders und daher eine absolute Alternative zu dem ganzen anderen Einheitsbrei!

  155. #91 freundvonpi (17. Sep 2013 00:08)

    Abgesehen davon geht es mir langsam auf den Nerv wie ein ehemals islamkritischer Blog langsam aber sicher zum AfD/Lucke Anbetungsort wird. Der Mann hat politische Schwächen und es muss erlaubt sein darüber zu reden.

    Besser hätte ich es kaum ausdrücken können.

    Die Qualitätsmedien probieren im Moment die gleiche Taktik, die seinerzeit bereits bei den Piraten so wunderbar funktioniert hat.

    Und wie weiland Marina Weisband springt auch Lucke brav über das Stückchen.

    Wann reiht sich die AfD ein im „Kampf gegen Rechts“? Vermutlich wird auch das von den Apologeten wieder schöngeredet werden.

    Das gleiche hatten wir vor ein paar Jahren shon mal: „wir“ hatten ja sogar schon mal „eine von uns“ in der Bundesregierung – nämlich Kristina Schröder.

    Gut, die durfte aus taktischen Gründen nicht alles sagen….

    Heute wird aus dem Etat ihres Ministeriums die Antifa finanziert.

    Wer wissen will, warum sich Deutschland abscjafft, für den bietet dieser Thread geeignetes Anschauungsmaterial in hinreichendem Umfang.

  156. Den Auftritt bei Stuckrad-Barre hätte sich Lucke sparen sollen, hoffentlich lernt er daraus.

    Barre oder auch Krömer sind typische Pseudo-Intellektuelle. Sie geben albernes und primitives Geschwätz von sich und tun dabei immer hintersinnig.

    Man denkt, so dämlich können die doch gar nicht sein, begibt sich auf deren Niveau und hat verloren, denn Dampf plaudern und blödeln können die natürlich besser.

    In einer linkslastigen Sendung wird es ganz problematisch.
    Linke haben ein ganz einfaches Weltbild: alles deutsche (Heimat, Familie, Kultur) ist reaktionär, alles ausländische (Euro, Einwanderer, Islam) ist fortschrittlich.
    Wenn dann noch in einer Rede die Wörter Bodensatz und Einwanderer in einem Satz auftauchen, stürzen sich die links-grünen Medien mit Wutgeheul darauf.

    Das alles in den richtigen Kontext zu stellen und sachlich darüber zu diskutieren ist bei selbstverliebten Schwätzern wie Barre, Friedmann oder Lanz unmöglich.

    Lucke sollte weiterhin seine guten Reden halten und sich auf seriöse TV-Auftritte beschränken. Ansonsten läuft er Gefahr, mit der AfD identifiziert zu werden und mit seiner Diskreditierung auch seiner Partei zu schaden.

    Die Medien stellen immer gerne die Personen in den Vordergrund, während über Inhalte geschwiegen wird. Deswegen ist Merkel, die „Frau ohne Eigenschaften“, ja auch so beliebt, obwohl ihre Politik (Bankenrettung, Euro-Desaster, Flüchtlingsschwemme, EEG) ein einziges Fiasko ist.
    Sie bietet keine Angriffspunkte, während sich Steinbrück um Kopf und Kragen redet.

    Die Stärken der AfD sind ihre Kompetenz und das Aufgreifen von Problemen (Euro, Einwanderung, Energie), die enorm wichtig sind, aber verdrängt oder völlig falsch angefaßt werden.

    Das ist nicht originell, das ist nicht spektakulär, das ist auch nichts für Denkfaule oder ideologisch Verblendete.

    Aber nur so können Probleme gelöst werden.

  157. #1 Bonn

    Sie versuchen penetrant Negatives über die AfD zu berichten. Was haben sie davon? Bekommen Sie Geld dafür und von wem?

  158. #133 blumentopferde (17. Sep 2013 00:55)

    Politik ändert sich nicht von heute auf morgen, und solange sie keine Mehrheit hinter sich hat, ändert sich gar nichts.

    Diese Leute, die damals 1989 mit ein paar Handvoll Gleichgesinnten zu den Montagsdemonstrationen gegangen sind, müssen schon sehr dumm gewesen sein.

    Zum Glück kann man sie jetzt wenigstens im Nachhinein mit solchen überragenden Weisheiten aufklären.

  159. Bleibt mal geschmeidig ^^

    Lucke hat vereinzelt eine blöde Figur gemacht, wohl auch, weil er wirklich nicht wusste, worauf er sich einlässt.

    Den Barre jetzt so anzugehen, ist schäbig. Sein Konzept ist, mit dem Image seiner Gäste zu spielen und es überspitzt darzustellen. Barre meint nicht immer, was er sagt. Am Ende war er selber wohl auch über die Harmlosigkeit Luckes überrascht und das Publikum dürfte enttäucht gewesen sein, dass man dem vermeintlich Rechtsradikalen nichts derartiges entlocken konnte.

    Alles gut.

  160. @ Bonn,

    Leider muss man feststellen, dass Sie nichts, aber auch gar nichts aus der Bayernwahl und den reellen politischen Gegebenheiten in der Bundespolitik gelernt haben.
    Sonst würden Sie erkennen, dass PRO bundesweit mit 0,1 – 0,3% so enden wird wie die „Freiheit“ in Bayern und unter „Sonstige“ im Nirvana verschwindet. Und anstatt diese Konstellationen zur Kenntnis zu nehmen und die einzige Kraft zu unterstützen, die es bundesweit schaffen wird, das linksgrüne Kartell aufzumischen, schießen Sie weiterhin ihre Giftpfeile Richtung AfD.
    Die Fähigkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und die Realität zur Kenntnis zu nehmen, ist leiner nicht nur bei linken Vollpfosten mangelhaft ausgeprägt.

  161. <b<War eine Fehler von Lucke,

    sich mit so einem Vollpfosten in einer Sendung zu präsentieren.

    Stuckrad-Barre, ein Journagoge, dessen Namen man sich nicht merken muss, aber dennoch interessant ist den Journalismus und den deutschen Proll einzuordnen.

    Bei aller Kritik, auch an der AfD und möglicherweise der zur laschen Haltung am politischen Islam, ist zusagen, dass es am 22.9 um mehr geht.

    Es geht um eine seriöse und rechtsstaatliche Politik (AfD) versus einer entdemokratisierenden Politik der Matrix-Parteien.

    Das ist der Punkt. Und über alles andere kann und muss später gesprochen werden.

    Wenn es die AfD schafft, davon gehen ich aus, dann haben wir wieder eine Chance den Menschen eine perspektive zu geben und erteilen den Ideologen der EUDSSR, PC, Gutmenschen, etc. eine klare Absage.

    Also, am Sonntag wird die AfD gewählt – Basta!

  162. #191 Stefan Cel Mare (17. Sep 2013 10:45)

    Positive politische Veränderungen kommen nicht durch Montagsdemonstrationen. Positive Politik ist sachlich und altruistisch. Die Montagsdemonstrierer waren (bei allen persönlichen Risiken und allem Mut´ganz wie die Solidarnoscz-Leute Egoisten. Das sieht man ja daran, dass sie heute nicht Montagsdemonstrieren, sondern genauso gleichgeschaltet angepaßt sind wie der Rest. Ich habe die Montagsdemonstrierer auch damals nicht in den Himmel gehoben. Was mir immer viel mehr imponiert hat, waren z. B. in Spanien Demonstrationen nach Anschlägen der Eta. Nicht weil die Leute, die da demonstriert haben, nicht letztlich auch gleichgeschaltete Egoisten sind, sonder weil ich die Demonstration als ehrlich empfand und meinte sie würden aus einem ehrlichen Gefühl heraus protestieren.

  163. Diese AfD-Beweiräucherung auf allen Kanälen geht aber jetzt schon ein wenig auf die Nerven…Kinnäs! Kommt mal runter von der Droge! Der Lucke hat weder Anspruch auf eine fast schon ‘religiöse Aura’, noch verkörpert er diese. Der Euro ist der Aufhänger, damit auch der kleine Mann was Greifbares hat. Der Rest kommt dann später… Auch Hans-Olaf z.B. sucht hier eine neue politische Heimat (Stichwort: Hayek-Gesellschaft). Kleiner Auszug
    aus den Thesen Hayeks: “Staatliche Interventionen führen langfristig immer zur Abschaffung der Freiheit … ” Wie wahr, ab 2008 kam Geld wie eine Tsunami über uns.

  164. Den Barre jetzt so anzugehen, ist schäbig. Sein Konzept ist, mit dem Image seiner Gäste zu spielen und es überspitzt darzustellen.

    Kann ich so nicht bestätigen. Weiter oben hat jemand geschrieben, Barre sei offensichtlich psychisch gestört. Dies war ehrlich gesagt auch mein Eindruck. Dieser wirre Blick, der pseudo-aggressive pöbelhafte Ton, die sinnentleerten dummdreisten Unterstellungen, all das erinnert klar an Michel Friedman. Beiden gemeinsam ist der exzessive Konsum von Koks, bei Barre gemischt mit Alkohol. Man kann wohl beiden attestieren, dass sie sich den größten Teils ihres Hirns weggekokst und den Rest weggesoffen haben.

    Zu den Fans von Barre dürften wohl überwiegend sehr junge, orientierungslose, ungefestigte Charactere zählen, die dumpfes Rumpöbeln mit Coolness verwechseln. Insofern hat Lucke sich keinen Gefallen getan, aber durch den Auftritt auch nichts verloren. Dieses Klientel hätte ihn wohl eh nicht gewählt.

  165. Was erwartet man eigentlich von Herrn Lucke und AfD? Politik ist in Deutschland traditionell immer von gesellschaftlichen
    Konsens aus und das kam auch der Stabilität
    unserer Gesellschaft „Zu Gute“!

    Eine Partei mit nur einem Punkt, die ist und
    wird auf die Nase fallen, das reicht bei wie-
    ten nicht, das ist eher das Eingeständnis von
    geistiger Armut. Das Problem liegt in der Er-
    Weiterung des politischen Spektrums.
    ch erwarte von einer wählbaren Partei, Aussagen und Konzepte über Sozial-, Wirtschaft
    Außen-, Innen- und Rechtspolitik.
    Unter diesen Gesichtspunkten hat die AfD im
    Grunde eine wählbare Melange anzubieten+++

  166. Lucke hat die Sendung hinter sich gebracht. Es war eine Zumutung für ihn. Er muss doch innerlich gekocht haben. Ich an seiner Stelle hätte diesen Klamauk nicht mit mir machen lasen und hätte den Raum verlassen. Wieso hat er sich das nur angetan?

    Wie kann das Fernsehen nur eine so idiotische
    Sendung zulassen. Das blöde Publikum, von dem, was Lucke willl nicht die Spur einer Ahnung klatscht dann auch noch nach jedem Satz dieses dumpfen Barre.

  167. #203 J_B (17. Sep 2013 11:45)

    Barre ist zumindest „unkonventionell“, ja. Bei ihm hatte ich aber den Eindruck, mit einer steilen Meinung in die Sendung zu gehen und diese zu prüfen, wohingegen Friedmann seine in Stein gemeißelt sieht.

    Der wirre Fragen wie der gesamte Ablauf der Sendung sollen wohl ähnlich wie bei Krömer den Gast zu unerwarteten Reaktionen reizen, weshalb ich glaube, dass diese Art Sendung den Zuschauer mehr über die Gäste erfahren lässt, als es Lanz, Friedmann und Co. ermöglichen.

    Die Aktion mit dem griechischen Tontechniker war allerdings wirklich schlecht und typisch für die oft vorherrschende Diskussionskultur. Insgesamt hätte Lucke frecher sein dürfen/müssen.

  168. #120 Uohmi (17. Sep 2013 00:38)


    Zudem ist eine Umsteuerung der Zuwanderung dergestalt dringend notwendig, dass a. nur Leute zuwandern, die eine vertraglich fixierte und ausreichend bezahlte Anstellung haben und b. bei den anderen und bereits vorhandenen Zuwanderern deren Herkunftsländer die Transferkosten bezahlen. Das sind alles Pläne, die die AfD offen anspricht und verfolgt.
    …/blockquote>
    Die angesprochenen Verträge zur Anwerbung von „qualifizierten“ Arbeitskräften jenseits der derzeitigen EU gibt es bereits seit 1963 und bisher hat sich KEINE Bundesregierung verpflichtet gefühlt, sich an diese zu halten.
    Das wird auch weiterhin so bleiben, denn entgegen aller Wünsche von Pro, Freiheit, AfD usw. liegt es nicht im Ermessen der Bundesregierung, Ein- und Zuwanderung zu steuern. Diese Kompetenzen sind längst an die EU abgetreten worden.

    Mit solchen Themen punkten zu wollen, grenzt an die gleiche Verlogenheit, die wir schon von den bisher etablierten Parteien kennen.
    Die AfD ist lediglich eine neu aufgelegte FDP, eine FDP 2.0, die aber durchaus vielversprechende Ansätze zeigt.
    Um die BRD aus dem Sumpf der EU-Lobbyisten zu ziehen, fehlt der AfD aber noch(!) ein gehöriges Maß an – auch finanziellem – Rückgrat.

  169. #120 Uohmi (17. Sep 2013 00:38)


    Zudem ist eine Umsteuerung der Zuwanderung dergestalt dringend notwendig, dass a. nur Leute zuwandern, die eine vertraglich fixierte und ausreichend bezahlte Anstellung haben und b. bei den anderen und bereits vorhandenen Zuwanderern deren Herkunftsländer die Transferkosten bezahlen. Das sind alles Pläne, die die AfD offen anspricht und verfolgt.

    Die angesprochenen Verträge zur Anwerbung von „qualifizierten“ Arbeitskräften jenseits der derzeitigen EU gibt es bereits seit 1963 und bisher hat sich KEINE Bundesregierung verpflichtet gefühlt, sich an diese zu halten.
    Das wird auch weiterhin so bleiben, denn entgegen aller Wünsche von Pro, Freiheit, AfD usw. liegt es nicht im Ermessen der Bundesregierung, Ein- und Zuwanderung zu steuern. Diese Kompetenzen sind längst an die EU abgetreten worden.

    Mit solchen Themen punkten zu wollen, grenzt an die gleiche Verlogenheit, die wir schon von den bisher etablierten Parteien kennen.
    Die AfD ist lediglich eine neu aufgelegte FDP, eine FDP 2.0, die aber durchaus vielversprechende Ansätze zeigt.
    Um die BRD aus dem Sumpf der EU-Lobbyisten zu ziehen, fehlt der AfD aber noch(!) ein gehöriges Maß an – auch finanziellem – Rückgrat.

  170. Lucke hat sich extrem amateurhaft und naiv angestellt, auf solchen Nonsense reinzufallen. „Sympathisch“ hin oder her: Er hätte sich über diese Schrott-Show informieren müssen! auch bei Zietmangel. Ein Blick in YouTube reicht. Schon Sarrazin wurde dort nach Strich und Faden veräppelt veräppelt, sich aber souveräner gehalten. Was die da alle hinzieht, ist mir unverständlich. Lucke hate ein Gutteil seiner Würde eingebüßt, sich überhauot auf dieses unterirdische schauspiel/Niveau einzulassen. Bei nächten Mal weiß er bescheid. Der sog. „Moderator“ ist ja wohl das Letzte. Wer glaubt er, daß dieser minderbegabte Idiot sei, Lucke einen „Eid“ abnehmen zu können, auf wessen Stimme auch immer er zu „verzichten“ müsse? Werden GrünInnen gefragt, ob ihre WählerInnen auf Indymedia oder sonstwo posten udn im „Schwarzen Block“ tätig sind? Und Lucke unterwirft sich diesem linksbekloppten Schmarrn. Lucke hat auch nie von „menschlichem Bodensatz“ gesprochen, sondern „sozialem Bodensatz“, also keine ungewöhnliche Bezeichnung. Er ließ sich aber in dieser Stuß-Show täuschen und unzulässig auf den „Bodensatz“ reduzieren. Und zeigte „Reue“ wie bei einem Beichtvater. Obwohl er 13 Jahre älter ist und sich beleidigen lassen mußte für die berechtigte Aufforderung „Seien Sie mal etwas mannhaft!“ Diese ewige Heuchelei des TV-Spacken, er hätte „Angst vor der Partei“, vor „Worten wie Heimat und Volk“, ihn würde das „ärgern“ usw. Lucke hatte auch völlg korrekt die Frage des Heinis beantwortet: „Wie sieht der ideale Migrant aus?“ Die Fangfrage lautetet nämlch nicht, wie er „sein“ solle, sondern wie er „aussehen“ solle! Doch Lucke ließ sich auch hier aufs Glatteis führen udn auf das „dunkelhäutig“ festanagelt. Er hätte sagen können, was er wollte, alles wäre „falsch“ gewesen, weil diese bekloppte „Show“ für den „Arsch“ ist! Wahrscheinlich war er nervös und angespannt. Dann diese unerhörten Entwertungen seiner person „Two an a half man“, „Pflaster an der Brille“ („Die Würde des menschen ist unantastbar?“), das höhnische Gelächter der begriffstutzigen Idiotenmeute, die sich „Publikum“ nannte (wo waren die sonst so zahlreichen AfD-Anhänger?) usw. All das hätte ich mir entschieden verbeten! Doch Lucke grinste nur, wollte „Lockerheit“ in dieser Gesoensterbahn des Zynismus demonstrieren. Ist ja auch verständlich, denn er hat ein Ziel im Kopf. Und diese Reaktione auf ihn sind geboren aus Neid, Mißgnst und Geringschätzung. Ein abartiger Haufen. Doch denen kommt man so nicht bei. „Der hat so eine hohe Stimme!“, ja was ist denn das für ein hinterfotziger Schwachsinn!? So tuscheln Schulkinder. (Und er selbst hat so eine dämliche Visage/Fresse und ein arrogant-aufgesetztes, lächerlch-kindisches Verhalten, mit seiner unformigen rasierten Ommel und seiner Koksschniefer-Geiernase.) Lucke hätte sagen können: „Ich frage mich, wie Sie dunkelhäutige Migranten akzeptieren wollen, wenn sie nicht mal die Höhe meiner Stimme akzeptieren können? Das ist Ihre Toleranz gegenüber Eigenheiten von Individuen?“ Aber passenden Worte zu solch geballtem Klamauk fallen einem meist zu spät ein.

  171. #200 ingres (17. Sep 2013 11:12)

    #191 Stefan Cel Mare (17. Sep 2013 10:45)

    Positive politische Veränderungen kommen nicht durch Montagsdemonstrationen.

    Ach nein? Vielleicht dann doch eher durch eine Vielzahl von Leuten, die – ganz egoistisch – einfach den Weg über Ungarn und die CSSR in Richtung Westen suchten?

    Positive Politik ist sachlich und altruistisch. Die Montagsdemonstrierer waren (bei allen persönlichen Risiken und allem Mut´ganz wie die Solidarnoscz-Leute Egoisten.

    Die grössten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit wurden bislang noch immer von Leuten begangen, die wohlmeinend und ganz altruistisch nur ihre hehren Ziele verfolgten.

    Dem Bürgertum wurde ihr „Egoismus“ schon im Mittelalter von den damals herrschenden Eliten vorgeworfen.

    Vielleicht sollten wir alle ein wenig mehr Egoismus wagen…

  172. Was war das denn gestern für ein Schrottformat? Unglaublich. Stand Stuckrad-Barre unter Drogen? Und das Publikum, handverlesenen Claqueure? Das ging ja gar nicht. Trotzdem hat Prof. Lucke den Talkmaster zweimal richtig schön zerlegt. Bei der Kompetenz und dem AfD-Liedchen.
    Der Mann kann es halt. Soviel dazu.

    Langsam geht es mir wirklich auf die Nerven, wenn Anhänger diverser Splitterparteien nörgeln, „weil der Lucke das und das gesagt hat, kann ich die AfD nicht mehr wählen“.

    Leute, bringt euer Ego unter Kontrolle und denkt einmal strategischer.
    Mit Islamkritik ist (noch) keine Wahl zu gewinnen.
    Natürlich ist es unschön, wenn ein islamkritischer Redner ausgeschlossen wird oder seine Rede abgesagt wird.
    Aber, das ist der politischen Notwendigkeit geschuldet. Manchmal muß man sich von Leuten distanzieren, die zwar auf Linie liegen aber momentan mehr schaden würden als nutzen

    Denn eins ist doch klar, die AfD hat eine feindselige Presse. Irgendwelche Nazigeschichten zu berichten, wäre für die ein gefundenes Fressen. Und, tagelanges mediales Dauerfeuer bei den gehirngewaschenen Deutschen? Soviel kann Herr Lucke gar nicht dementieren, um den Schaden klein zu halten.
    Momentan ist es doch so, dass Herr Lucke das Bild der AfD prägt.
    In Talkshows ist er immer lächelnd, höflich und mit guten Manieren. Der reinste Schwiegermuttertraum. Dazu aber auch fachlich kompetent und durchsetzungsstark.
    Das ist das Bild der AfD, draußen beim Bürger im Lande.
    Und dieses Bild würde schwer Schaden nehmen, wenn man irgendwelche Minderheitenprediger auf die Wahlplattformen ließe. Die Klientel dieser Leute wählt eh die AfD. Aber, die Nichtwähler, die Unentschlossenen und die Wechselwähler würden dadurch massiv verschreckt. Das kann nicht sinnvoll sein und es tut mir auch leid um die anständigen Leute, die es trifft.
    Nur, Ziel ist der Einzug in den Bundestag. Wenn das geschafft ist, sehen wir weiter. Aber bis dahin, sollten wir der Systempresse keine Angriffspunkte liefern.
    Wie gesagt, all den Leuten, die kritisieren, dass diese Aussage zu wenig islamkritisch ist und/oder dieser oder jener hätte nicht ausgeschlossen werden dürfen, bringt euer Ego unter Kontrolle. Ihr seid nicht die Mehrheit, aber ihr könnt entscheidend helfen und Einfluß auf die Politik nehmen. Nicht in den Splitterparteien, in der AfD. Denn wenn die AfD im Bundestag ist, können endlich mal verkalkte Denkstrukturen aufgebrochen und islamkritische Thenmen auf die Tagesordnung gesetzt werden. Und wenn sich so etwas etabliert, ja mein Gott, dann geht es auch den PRO´s besser. Nicht nur die FDP kann eine Leihstimmenkampagne fahren. Nur mal so als Idee.

  173. #212 Stefan Cel Mare (17. Sep 2013 13:02)

    Wir sollten uns jetzt hier nicht groß streiten. Ich habs ja theoretisch sicher nicht eindeutig auf den Punkt gebracht, gibt vielleicht auch nicht. Nur eins möchte ich festhalten. Angesichts der heutigen Situation kann man schwerlich von einer positiven Veränderung von 89 bis heute sprechen. Ganz im Gegenteil. 89 hatte man noch 9 sorglose Jahre ehe das Desaster sichtbar wurde. D. h. die Veränderung von 89 hat jedenfalls keine Kraft gehabt. Steuern kann man Veränderungen pohnhin nicht gezielt. Jedenfalls keine positiven. Muß dann schon naturwüchsig klappen. Vielleicht geht ja was durch die AfD? Ich leg mich jetzt mal fest: Sie ziehen in den Bundestag ein. Unter Altrurismus verstehe ich übrigens weder Nächsten- Fernstenliebe, sondern nur menschlichen Anstand. Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft statt Dienst nach Vorschrift usw. „Frag nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst“

  174. Zum Glück war mir die Sendung zu spät und ich kenne Tele 5 ansonsten auch nicht. Aber auf Welt online gibt es einen kurzen Ausschnitt. Dieser genügt, um einem die Haare zu Berge stehen zu lassen. Ich hatte das Vorurteil, daß Stuckrad-Barre einen gewissen intelektuellen Anspruch hat. Aber im Gegenteil, er sagt: ich wähle Leute, damit die für mich entscheiden, ich selbst will mich gar nicht mit dem Euro beschäftigen.
    Das ist ja eine Untertanenmentalität aus der Zeit des Absolutismus. Kant sagt:“AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“
    Wenn Stuckrad-Barre also zum Denken die Leitung eines anderen braucht, dann steckt er noch tief in der Voraufklärung. Am besten wäre dann, er würde sich von Prof.Lucke leiten lassen.

  175. #171 Kulturalist (17. Sep 2013 07:25)
    @#169 Max Besser

    Der Islam ist doch nicht das Problem. Zurückgebliebene und religiöse Spinner gibt es immer. Das Problem ist die Schwäche der Deutschen, nicht konsequent die Tür für derartiges Gesocks zuzumachen. Und genau das will Lucke!
    ………………..
    Doch: der Islam ist das Problem nicht nur in Deutschland, sondern in Europa und anderen westlichen Ländern und die zurückgebliebenen und religiöse Spinner gibt es immer, sagen Sie.
    So ist es: es gibt hunderte Millionen in 57 Ländern.
    Und das unverfälschte Wort Allahs im Koran sagt, überall den Koran weltweit zu verbreiten – egal ob mit Worten oder durch das Schwert.
    Und Deutschland steht ganz oben. Für die Islamisierung sind die sogenannten „Volksvertreter“ verantwortlich und da machen sie aus allen im Bundestag vertretenen Parteien gnadenlos mit.

    Dem muss entgegengetreten werden.

  176. Bereits am Anfang der Sendung hat man an der Auswahl (Parteikarte) des Puplikums gesehen wohin die Reise geht.
    Was für ein verblödeter Typ der Moderator ist war an seinen Fragen unschwer zu erkennen. Wenn einer den Abgeordneten so viel Kompetenz zu schreibt kann es nicht so weit her sein mit seinem Hirn.
    Einer der Sorte die den Kopf nur dafür haben, dass es ihnen nicht in Hals regnet.

  177. Das Rumgenöle hier ist zum Teil unerträglich. Prof. Lucke müßte doch irrsinnig sein, wenn er sich in dieser Phase des Wahlkampfes auch nur in die Nähe von Islamkritik bewegen würde. Bei Claudia Roth würde sofort der Geifer in Strömen aus dem Maul fließen, die linksrotgrün gewickelte Presse würde Rad schlagen und die politischen Gegner würden ihn in der Luft zerreissen, Der Mann macht das taktisch sehr klug.

    Im Übrigen, liebe Tastaturritter, habt ihr es doch selbst in der Hand, wohin die Reise gehen soll. Bringt euch als Mitglieder in die Partei ein und arbeitet auf Orts-, Kreis- und Landesebene konstruktiv mit. Ich bin sicher, dass man dann mit kräftigen Mehrheiten die Richtung beeinflussen kann, zumal es sich bei der AfD im Gegensatz zur gescheiterten Schill-Partei keineswegs um eine Ein-Mann-Partei handelt.

  178. Was für eine üble Show!!!!

    Für mich hat sich Lucke mit diesem Auftritt richtig in die Nesseln gesetzt.
    Ein Moderator, der nur alberne rhetorische Wortverdrehereien nutzte, auf dämlichen Nebenschauplätzen unterwegs war, eine Sendung, in der es genau Null um politische Information ging und ein Lucke der nur am Relativieren, Geraderücken und Verteidigen war.

    Aber:
    Wer sich verteidigt, macht sich schuldig.

    Und daher hat sich Lucke für sein Image mit diesem Auftritt keinen Gefallen getan.
    Man sah ihm an, dass er eigentlich Dinge relativieren musste, die er eigentlich sehr viel schärfer sehen und argumentieren würde, wenn er in einer vernünftigen politischen Diskussion gewesen wäre.

    Diese Show diente allerdings nur dafür, Lucke als Person, die Partei und ihre Wähler lächerlich zu machen und ein paar gezielte Infos zu streuen, um Wähler zu verschrecken (Storch hat Geld GEKLAUT -ganz sicher! Storch ist paranoid, weil sie Geld vom Konto in einen Tresor gepackt hat – großes Gelächter im Publikum etc pp.)

    Schade, dass Luckes PR Berater dieses Desaster nicht haben kommen sehen und entsprechend abgewendet haben.

    Das i-Tüpfelchen und Sieg des Moderators über Lucke am Ende die Aussage, dass Lucke nicht von Leuten wie uns hier auf PI gewählt werden möchte!

    Wenn ich wählen dürfte, was ich ja als Ausländerin nicht darf, würde ich mich spätestens jetzt wirklich fragen, ob die AfD nicht doch eine falsche Hoffnung ist.
    Es ist die Frage, wieviel Relativierung gesund ist um in den Medien „gut dazustehen“ und nicht weiter ins rechte Lager geschoben zu werden und den Sprung in den BT zu schaffen, wenn man damit tatsächliche Wählergruppen verprellt. Aber dann wiederum – genau das wollen Macher dieser Shows erreichen. Das überzeugte Wähler ebenfalls Zweifel verspüren.

    Eine dumme Patt-Situation, in der Lucke, egal was er dazu sagt, nur „das Falsche“ sagen kann

    Aber wie ihm da die alberne Aussage zum „idealen Einwanderer“ passieren konnte? Was macht einen „Dunkelhäutigen“ besser als einen weißen, gelben, roten,etc Einwanderer?! Ist das nicht die Diskriminierung, von der er sich eigentlich distanziert? Genau an der Stelle wurde deutlich wie krampfhaft man bemüht ist, sich der Politischen Korrektheit unterzuordnen um bloss nicht (noch mehr) Angriffsfläche zu bieten.

    Wie gesagt, das ging mächtig in die Hose.
    Ich finde nämlich Schlagfertigkeit ist NICHT Luckes Stärke. Er kann sachlich fundierte Argumente bringen zu Themengebieten auf denen er sich auskennt, aber schnell souverän auf eine Glatteis-Frage reagieren ist defo NICHT sein Steckenpferd. Das hat diese Talkshow leider bewiesen.

    Schade schade.
    Das war echt zum Fremdschämen 🙁

    Ein Glück dass es Late Night war und Tele5 eh kein Arxxx guckt. Das hält den Schaden vielleicht noch überschaubar.

  179. Und an alle, die meinen, Tele5 guckt sowieso kein Mensch: Stuckrad-Barre ist schön bei welt.de verlinkt mit Lucke in der Griechenlandfahne.

  180. 220 Adra
    Ja, das mit dem idealen Ausländer war suboptimal, aber wohl dem Klamauk geschuldet. Und die Geschichte mit dem Wähler war zweischneidig. Einerseits möchte ich Dir zustimmen, andererseits fühle ich mich unter dem Etikett „Ausländerfeind“ nicht angesprochen. Also habe ich die höchstpersönliche Erlaubnis, Herrn Lucke zu wählen :):).
    Herr Lucke will ja nur von Ausländerfeinden nicht gewählt werden.
    Tangiert mich also nicht, obwohl mMn. nächste Woche gleich 50.000 Libanesen, Hartz4-Türken und Kosovo-Abaner ausgewiesen werden könnten.
    Ich denke, dieser Chris, der „Keine Moslems-keine Probleme“ schrieb, wird sich auch nicht angesprochen fühlen. Vielleicht mag er sogar Japaner/innen.
    MMn. denkt sich Herr Lucke, der Wahlkampf läuft gut, die Zustimmungswerte steigen, jetzt nur kein Skandal und wir sind drin.

    Denn schließlich hat er mit seiner Aussage den dauernden Vorwürfen -Fischen am rechten Rand- den Wind aus den Segeln genommen.

  181. #138 Midgaardschlange (17. Sep 2013 01:11)

    @ 56 WSD

    Ich sehe im Publikum keine Ausländer.

    Diese Aussage kann doch unmöglich dein Ernst sein.
    Woran erkennst du denn bitte Ausländer im Publikum?

    Roberto Blanko hat dieser Tage mal wieder geheiratet. Roberto Blanko ist seit vielen Jahren Deutscher. Seine Hautfarbe läßt nicht auf deutsche Staatsangehörigkeit schliessen. Er hat übrigens kubanische Wurzeln. Seine neue Ehefrau ist eher der ” nordische Typ” Blond und Hellhäutig. Die Dame ist Ausländerin. Sie ist Kubanerin.
    Und du, mein lieber WSD kannst Ausländer im Publikum erkennen?

    Nun gut, dann habe ich im Publikum weder einen Dunkelhäutigen oder Südländer gesehen!

    Jetzt besser?

    Es sah nach einem rein deutschaussehenden Publikum aus, welche Seele sie insich tragen, Religion oder Staatsangehörigkeit konnte ich natürlich nicht wahrnehmen! Könnten auch alles Anti-Deutsche mit deutschem Pass gewesen sein… zumindest waren die super gebrieft…

  182. Eine unterhaltsame Sendung aber leider konnte sich auch Stuckrad-Barre nicht die Peinlichkeit ersparen, die AfD bzw. Herrn Lucke mit braunem Gedankengut zu assoziieren. „Ich fühle mich unwohl mit ihrer Partei“ , „Bodensatz“ oder ein dümmlicher Facebook-Eintrag eines Christoph, dessen Authentizität bzw. Identität nicht angezweifelt wird, damit auch ja irgendwie etwas negatives über die AfD geäußert werden kann.

    Die übliche Journaille, wer nicht politisch korrekt tickt muss zum Nazi stilisiert werden. Erbärmlich.

  183. #218 Adra (17. Sep 2013 14:42)

    Das i-Tüpfelchen und Sieg des Moderators über Lucke am Ende die Aussage, dass Lucke nicht von Leuten wie uns hier auf PI gewählt werden möchte!

    Es ist die Frage, wieviel Relativierung gesund ist um in den Medien “gut dazustehen” und nicht weiter ins rechte Lager geschoben zu werden

    Jedenfalls wird so die Argumentation der AfD-Fans laufen, wenn sich die Partei erst dem „Kampf gegen Rechts“ angeschlossen hat.

  184. Sehr geehrter Herr Professor Lucke!

    Lassen Sie sich von diesen halbintelligenten Medienkaspern im Anzug nicht zum Affen machen, Herr Lucke! Ich denke, das ist ihr Ziel.

    Sie gewinnen keine Stimmen, indem Sie sich den vielen Medienidioten anbiedern, von denen kaum einer auf Ihrer Seite ist.

    Passen Sie auf!

    Freundliche Grüße!

  185. Dieser Vogel von Struckrad-Bralle ist genauso dämlich wie sein verblödetes Publikum.

    Dieses linksversiffte Mileu sollte man künftig meiden, Herr Prof. Lucke. Schade um die wertvolle Zeit.

    Hoffentlich zieht die AfD am Sonntag mit einem Paukenschlag zweistellig in den Reichstag ein, und jagd dabei so viel wie möglich von den Blockpartei-Volksverrätern aus diesem heraus.

  186. Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen.

    „Lucky“, schon mal gehört?

Comments are closed.