Die Alternative für Deutschland hat knapp den Einzug in den Deutschen Bundestag verpasst. Die Enttäuschung bzw. die Häme über dieses Ergebnis lässt leicht aus dem Blickfeld geraten, dass es sich um den spektakulärsten Wahlerfolg einer neu gegründeten Partei seit sechzig Jahren handelt. Die Alternative für Deutschland hat in nur einem halben Jahr 2 Millionen Wählerstimmen gewonnen, ohne Stammwählerschaft, bekanntes Spitzenpersonal, ohne Parteivermögen.

Vor ihr hat nur eine kleine Partei bei ihrer ersten Bundestagswahl mehr Wähler mobilisieren können: der Bund der Heimatvertriebenen bekam 1953 5,9% der Stimmen. Allerdings war er da schon drei Jahre alt und konnte sich auf ein spezielles Wählerklientel stützen… (Fortsetzung bei der Achse!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.

  2. Da die FDP jetzt auch noch anfängt, den Schäffler entgültig raus zu mobben, anstatt sich demütigst bei ihm zu entschuldigen und jetzt auch noch LINDNER – den antiliberalen Schnösel – aufstellt, werde ich wohl beim nächsten Mal wieder AfD wählen und wenn der Schäffler schlau ist, dann wechselt er auch und nimmt seine Anhänger gleich mit zur AfD.

  3. @ #1 Frankoberta (24. Sep 2013 10:49)
    Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.

    So ein Quatsch. Es lag wohl eher an der durchweg negativen Berichterstattung und vor allem, an den anderen Politikern, die keine Chance ausgelassen haben, vor der AfD zu warnen.

  4. @ #3 Achot (24. Sep 2013 10:58)

    Nein die AfD ist extrem viel Publicity im TV bekommen, was sehr ungewöhnlich war.

    Frau Beatrix von Storch find ich als einzige zwar gut, aber leider ist die AfD auch für die EU-UNION ,für das Schmarotzer-Pack in Brüssel und nicht für ein Europa der Vaterländer . Viele die zuerst mit der AfD geliebäugelt haben, wählten PRO oder REP .

  5. Ich habe zwar die AfD gewählt, weil ich weitere „Eurorettungen“ zu Lasten meines fürs Alter Ersparten verhindern möchte, bin aber nach wie vor skeptisch hinsichtlich der Islam- und Armutszuwanderungsfrage. Fastenbrechen macht mich brechen, Wahlplakate auf türkisch fast noch mehr, und das Rausschmeissen fundierter Islamkritiker macht mich fassungslos. Ich habe zwar mit einem Eintritt in die AfD geliebäugelt, vermute aber fast, dass ich zu denen gehöre, die man selbst dort als rechtsextrem betrachtet, nur weil ich pi bin. Das erste, was übrigens von der AfD gelesen hatte, war eine Absage an die Political Correctness. Das scheint sich geändert zu haben.

  6. Genug gemäkelt, die AfD hat die Chance, nach diesem relativ guten Wahlergebnis und der unglaublichen Publicity, die ihr die Medien vor der Wahl nicht gönnen wollten, sich als konservative Partei langfristig zu etablieren. Natürlich müssen jetzt Programmpunkte nachbearbeitet werden („Profil schärfen“ sagt wohl im Hohlsprech), z.B. die Fastenbrech-Aktion und türkische Wahlplakate (wenn das keine Fälschungen waren). Und die Maximalforderung nach sofortiger Wiedereinführung der DM würde auch mehr Wähler verschrecken als anziehen, denn das birgt sicher mehr Risiken als die Forderung nach einem „Nord-Euro“ unter Ausschluß von Griechenland und Konsorten.

    Medial ist jetzt sowieso davon auszugehen daß die Medien jetzt volles Rohr schießen werden, nachdem Totschweigen nicht mehr zieht. Und vielleicht hatte ja auch der Großvater eines AfF-Schriftführers im Ortsverband früher einen Deutschen Schäferhund, so daß man gleich wieder die Nazi Keule schwingen wird. Aber sehen wir das mit Gelassenheit: Frau Merkel, Herr Schäuble und die Zeit arbeiten für uns.

  7. #6 Frankoberta (24. Sep 2013 11:05)
    Frau Beatrix von Storch find ich als einzige zwar gut, aber leider ist die AfD auch für die EU-UNION ,für das Schmarotzer-Pack in Brüssel und nicht für ein Europa der Vaterländer . Viele die zuerst mit der AfD geliebäugelt haben, wählten PRO oder REP .

    Nee, gewiss nicht. Die AfD ist für diese totalitäre EU der Eurokraten überhaupt nicht zu haben. Ich freue mich schon darauf, wenn ihre Leute zusammen mit dem großartigen Nigel Farage das Europaparlament aufmischen. Das ist dann nämlich endlich keine One-Man-Show mehr. Das wird für Furore sorgen, wo dort doch bislang nur deutsche Kuscher und Pöstchenjäger a la Schulz saßen.

    Übrigens: Beatrix von Storch finde ich auch gut, eine sehr anständige Frau, die man böse zu verleumden versucht hat. Lieber hundert ihres Kalibers als eine Merkel!

  8. Irgendwo war zu lesen, daß die AfD als die neue FDP betrachtet werden kann. Dem kann ich ganz gut beipflichten.

    Ich war übrigens viele Jahre lang FDP-Wählerin, vor längerer Zeit. Ich würde aber jetzt die FDP schon lange nicht mehr wählen, infolgedessen auch nicht die AfD.

    Man kann über die Rolle der AfD in fünf Jahren noch keine Aussage machen. Eine zuwanderungskritische und islamkritische Partei – und das ist die AfD nicht – brauchen wir aber auch in fünf Jahren noch.

    Allerdings wird es dafür immer schwieriger. Der demographische Wandel betrifft nicht nur die Veränderung der Alterspyramide zugunsten der Alten, sondern auch den Austausch des Volkes in eine Bevölkerung.

  9. @ #1 Frankoberta (24. Sep 2013 10:49)
    Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.

    So ein Quatsch. Es lag wohl eher an der durchweg negativen Berichterstattung und vor allem, an den anderen Politikern, die keine Chance ausgelassen haben, vor der AfD zu warnen.
    ———————————————
    Nein da hat #1 schon recht.

  10. Bin mal gespannt, ob die CDU die Botschaft verstanden hat. Wenn es in den nächsten Jahren keine Besserung mit den Europroblemen gibt, und die Union weiter an ihrer „alternativlosen“ Eurorettung festhält, dann wird die Afd bald in mehreren Lndesparlamenten sitzen und auch bei der nächsten Bundestagswahl die 5% überspringen! Die Wahlergebnisse in BW, Sachsen, Hessen usw. sprechen für sich!

  11. Zum Thema Wahl:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120296259/Was-macht-Merkel-wenn-SPD-und-Gruene-sich-verweigern.html:

    In der „Berliner Runde“ hatte Merkel durchblicken lassen, dass ihr die Alleinherrschaft mit nur wenigen Stimmen Vorsprung gar nicht so lieb gewesen wäre. Wenige Abweichler in den eigenen Reihen hätten dann ausgereicht, Entscheidungen zu blockieren. Bei den verschiedenen Schritten zur Euro-Rettung hatte es immer zahlreiche Nein-Sager in den eigenen Reihen gegeben. Eine Koalition verspricht dagegen eine stabile Mehrheit.

    Zu Deutsch: Merkel hat mehr „Abweichler“ in den eigenen Reihen als in der SPD. Oder anders ausgedrückt: Merkel macht eigentlich eher SPD-Politik, als CDU Politik. Warum wechselt sie nicht zur SPD? Achso, dann bekommt sie die CDU Stimmen ja nicht.

  12. #1 Frankoberta

    Die AfD wurde von den gleichgeschalteten merkelfrommen Medien fast durchgängig schlecht gemacht, in die rechte Ecke gedrängt oder überhaupt nicht erwähnt. Dass die Partei trotz der ständigen Diffamierungen seit ihrer Gründung und der Weigerung der deutschen Presse, neutral über sie zu berichten, also trotz widrigster Umstände fast 5 % erreicht hat, zeigt ihr enormes Potential.

  13. #8 meritaton (24. Sep 2013 11:09)
    Das erste, was übrigens von der AfD gelesen hatte, war eine Absage an die Political Correctness. Das scheint sich geändert zu haben.

    Wie kommen Sie darauf, nichts hat sich geändert! Im Gegenteil, viele gutmütige, freundliche AfDler haben im Lauf des Wahlkampfs die üble Erfahrung machen müssen, wie schnell man hierzulande im Namen der Political Correctness hingerichtet wird. Sie haben erfahren, das PC sogar mit körperlicher Gewalt gegen Andersdenkende einhergeht. Folglich hat sich die Skepsis dieser Menschen gegenüber PC und linkem Zeitgeist noch vergrößert.

  14. Manb stelle sich mal vor, nur die Hälfte dieser 2 Millionen und 50.000 Menschen, die trotz aller Propaganda und sonstiger Hindernisse die AfD gewählt haben, würden in Berlin zu einer riesigen Demo zusammenkommen. Alles würde ob dieses Ansturms zusammenbrechen und der Ausnahmezustand würde verhängt werden.
    Die 4,7 % aus dem Stand heraus, aus dem Nichts sind ein tolles Ergebnis, auch wenn man sich naürlich in den A…. beißt, dass es nicht noch 130.000 Wähler mehr waren. Manche Vorstellungen von zweistelligen Ergebnissen waren eben auch ziemlich unrealistisch in einem von Merkel, den Grünen und der Political Correctness in Dauer-Lethargie versetzten Land.
    Doch nun ist ein Anfang gemacht, die AfD totzustellen, das bekommt so schnell keiner mehr hin – auch nicht die Sprechblasen-Kanzlerin.

  15. Als Mitglieder der AFD sei nur festgestellt, die AFD wurde medial negiert, ignoriert und ins rechte Lager abgeschoben. Dies allein war eine Frechheit ohne Ende. Die Aktuelle Kamera der DDR sind heute die ARD und das ZDF und die EInheitspresse BILD, FAZ, Süddeutsche etc. Unter diesem Geichtspunkt ist die AFD höher zu bewerten als Gründe, LInke und FDP zusammen!!!

  16. Ich wäre für eine schrittweise Absenkung, man sollte es mal mit 4% probieren, dann sähe es jetzt wesentlich bunter aus, oder zumindest farbenfreudiger.

  17. Seit 2 Tagen tobt eine riesige Diskussion in sämtlichen sozialen Netzwerken. Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen, fanden sich mehrere hunderttausende auf Facebook und Twitter ein und äußerten zeitgleich Ihre Zweifel an Korrektheit der Bundestagswahl 2013. Das böse Wort Wahlbetrug machte relativ schnell die Runde. Auch gestern wurde wieder heftig diskutiert. Per Kommentar berichteten viele Tausend Facebook Nutzer, von zum Teil unglaublichen Vorkommnissen in deutschen Wahllokalen. Auch wir waren nicht ganz untätig und haben aus verschiedenen Quellen einiges an Material zusammengetragen. Trotz der Heftigen Reaktionen der User auf Facebook, findet man so gut wie keine Zeitungsartikel zum Thema. Man hat den Eindruck, als besteht Nirgenswo auch nur das Geringste Interesse den offenen Fragen nachzugehen. Die nachfolgenden Rechercheergebnisse lassen wir bewusst unkommentiert. Die Meinungsbildung überlassen wir jedem einzelnen von Euch.

    1. Fall – Nachgewiesener Wahlbetrug im Wahlbezirk Detmold. Zu sehen ist das Kontrollformular von Dennis Bottek, einem bei der Stimmauszählung anwesenden Wahlbeobachter. Darauf notiert sind alle gezählten Stimmen der einzelnen Parteien für den Wahlbezirk Detmold (Pivitsheide). Für die SPD wurden zum Beispiel 92 erhaltene Stimmen vermerkt. Amtlich veröffentlicht wurden kurze Zeit später allerdings 241 Stimmen für die SPD. Also 149 Stimmen mehr. Der Anteil der AfD fiel in diesem Wahlbezirk folglich von 6,5% auf 5,25%. Quelle: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm

    2. Fall – Hamburger CDU vermisst die Stimmen von 100.000 Briefwählern.

    Ob die CDU versehentlich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesichert ist hingegen, dass die 100.000 Stimmen verschwunden sind. Möglicherweise hat sie der Hund gefressen. Die CDU Hamburg veröffentlicht auf Ihrer Internet-Präsenz eine Meldung mit der Überschrift: ”Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis dringend aufklären” Die vollständige Meldung könnt ihr hier nachlesen:

    http://www.cdu-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/wo-sind-100000-hamburger-briefwaehler-geblieben-massive-ungereimtheiten-beim-hamburger-wahlergebni.html

    3. Fall – Unregelmäßigkeiten bei Stimmauszählung. Zweitstimmen von AfD in Meppen einfach für ungültig erklärt. Hier der ein Zeitungsartikel dazu:

    http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg

    4. Fall – Mehr Wähler als Wahlberechtigte

    Ein Facebook-User veröffentlichte auf der offiziellen Facebook Seite von der AfD ein Foto eines Stimmenauszählungsprotokolls, worauf zu erkennen, dass mehr Wähler ihre Stimmen abgegeben haben, als es Wahlberechtigte gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unserer Seite veröffentlicht. Aufrufbar unter:

    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1

    4. Fall – Augenzeugenbericht von David Wittwer, einem Facebook Nutzer. Hier sein Kommentar auf der offiziellen Seite der AfD:

    “So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gerade Stress im Ort. Warum kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zeitung hieß es null stimmen für die AfD. Hm! Ein paar Leute wollten sich das nicht gefallen lassen und haben die Zeitung angerufen. Als Antwort hieß es wir lassen uns kein Wahlbetrug vorwerfen. Und sie haben die zahl von Wahlbeauftragten. Der die zahlen weiter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Auszählung dabei und hat genau gesehen das es 65 waren und der Wahlbeauftragte gibt die zahlen weiter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also meine und der anderen 64 stimmen fehlen euch!!!!!!! Und ich will nicht wissen wo es noch überall war das die Stimmen verschwunden sind. AfD kümmert euch darum das ist WAHLBETRUG.”

    5. Fall – Trotz nur drei Stiummen Unterschied sieht das städtische Wahlamt keinen Grund nochmal nachzählen zu lassen.

    Im Essener Süden entschied Matthias Hauer (CDU) im Kampf um das Direktmandat das Rennen für sich. Nur zu drei Stimmen weniger brachte es Petra Hinz von der SPD. Nun, aufgrund dieser Knappheit ist ein Antrag die Stimmen nochmals nachzuzählen verständlich. Das städtische Wahlamt sieht jedoch keinen Anlass noch einmal alle Stimmen zu zählen, schreibt “derwesten” – Auf Grund des großen Drucks werde man sich aber die Listen nochmal ansehen. Ob dann wirklich nochmal nachgezählt wird, wird in ein paar Tagen entschieden. Hier der Bericht auf “derwesten”:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/drei-stimmen-unterschied-wahlamt-will-nicht-nachzaehlen-id8483198.html

    6. Fall – Bewiesen ist auch, dass nur bei wenigen Wählern die Identität mittels Ausweis überprüft wurde. Einfach mal in den vorangegangenen Postings scrollen. Gibt einige hundert Kommentare von Nutzern die bestätigen , dass man ohne Kontrolle eine gültige Stimme abgeben konnte. Folglich weiß man auch nicht, ob tatsächlich der Wahlberechtigte selbst abgestimmt hat oder eine andere Person für eine ganz andere Partei. Die Wahlkarten nicht mal ansatzweise fälschungssicher. Einfacher Druck auf Pappe.

    Unklar ist bisher auch was mit den Stimmrechten der ganzen Nichtwähler passiert ist. In der Vergangenheit gab es bereits Fälle, wo Stimmzettel von Leuten aufgetaucht sind, die nachweislich keine Stimme abgegeben haben. Da die Anzahl der Nichtwähler nicht gerade unbeträchtlich ist, wäre eine Manipulation durchaus profitabel. Das sollte geprüft werden. Anhand der Listen ist bekannt wer wählen war und wer nicht. Ein gegenseitiger Abgleich und eine entsprechende Nachfrage beim Wahlberechtigten könnten hier sehr schnell Klarheit bringen.

    Alles nur Einzelfälle? Nein! Seit 2010 wurden gut zwei Dutzend Fälle von Wahlbetrug in Deutschland dokumentiert. Eine entsprechende Liste inkl. Quelle finden ihr unter:

    http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

    Wer der Meinung ist, dass hier Wahlbetrug stattgefunden hat, kann dieses Posting gerne teilen und weiterverbreiten.

    Hier noch ein Artikel aus der Wirtschaftswoche, indem sich Autor Oliver Voß auf 2 Seiten süffisant über alle lustig macht, die auch nur im entferntesten an Wahlbetrug denken.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-anhaenger-wittern-wahlbetrug/8835470.html

    Menschen die berechtigten Zweifel an der Bundestagswahl haben werden vom Autor pauschal als Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Auf die Möglichkeit der Manipulation durch Verwendung von Bleistiften wird gar nicht erst weiter eingegangen. Der Wähler habe sich gefälligst einen Kuli mitzubringen. Unter dem Artikel wurden diverse Kommentare abgegeben. Wieder ist zu lesen, dass Wählern die Stimmabgabe verweigert wurde und wieder wird als Grund genannt, dass man angeblich schon da gewesen sei und seine Stimme längst abgegeben hätte. Identische Erfahrungsberichte finden sich von zahlreichen Nutzern auch auf unserer Seite.

  18. OT: Es geht los. Die Wahl ist vorbei und die Finanzdeiche brechen wie erwartet:

    Gestern: Die italienische Bank Monte Paschi „Bails In“ ihre Anleihegläubiger.
    http://www.zerohedge.com/news/2013-09-23/it-begins-monte-paschi-bails-bondholders-halts-650-million-coupon-payments

    Heute: Die Europäische Zentralbank wird die Banken-Aufsicht für die europäischen Banken erst dann beginnen, wenn die Steuerzahler für Notkredite an die Pleite-Kandidaten garantieren.
    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/09/55790/

  19. Mag ja alles so sein, dass der Anfangserfolg überwältigend ist.

    Schade ist es dennoch, dass es die AfD nicht geschafft hat.

    Was sag ich: Nicht nur schade – vielleicht sogar zu spät.

    Nochmal 4 Jahre Lügerei, Bewschwichtigung, Manipulation und Abschaffung hält dieses Land wahrscheinlich nicht mehr aus.

    In diesem Sinne sah ich diese Wahl als letzte Chance, habe mich engagiert, wie nie zuvor.

    Viele leidenschaftliche Gespräche geführt, mir die Hacken beim Verteilen von Prospekten schiefgelaufen und ordentlich Geld gespendet.

    Ich werde mir später nicht vorwerfen müssen, auf demokratischem Wege nichts gegen Niedergang und Ausverkauf getan zu haben.

    Von meinen Kindern wird dieser Vorwurf ohnehin nicht kommen, die übrigens allesamt AfD gewählt haben.

    Denke ich an das Wahlergebnis, ist mir sogar im wahrsten Sinne des Wortes zum Heulen.

  20. #1 Frankoberta (24. Sep 2013 10:49)

    Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.

    —-

    Das ist Populismus und mehrfach unrichtig. Sie sprechen den Wahlkreis Göppingen an. Ja, die Teilnahme am Fastenbrechen durch die AfD und der anderen zur Wahl stehenden Parteien gab es. Eine der AfD-Kandidatinnen hat in Stuttgart schon 1991 Abitur gemacht, ist Dipl.-Dolmetscherin und hat tunesische Wurzeln, nicht Türkische. Das hat hier im Kreis niemanden gestört und die AfD erzielte im Kreis Göppingen 5,3 % und in BW insgesamt 5,2 %

    Die AfD hat wohl eher in NRW und in Bayern gefloppt.

    http://www.swp.de/goeppingen/#/votingDistricts:1-vote1-s99-wk263

  21. #12 Leserin (24. Sep 2013 11:17)
    Irgendwo war zu lesen, daß die AfD als die neue FDP betrachtet werden kann. Dem kann ich ganz gut beipflichten.

    Ich war übrigens viele Jahre lang FDP-Wählerin, vor längerer Zeit. Ich würde aber jetzt die FDP schon lange nicht mehr wählen, infolgedessen auch nicht die AfD.

    Beschäftigen Sie sich mal ein bisschen mit Parteiengeschichte. Die FDP ist nicht immer das gewesen, was man seit Genscher mit ihr verbindet, sie war mal eine nationale, rechtsliberale Partei. Zuletzt unter Erich Mende Ende der 60er-Jahre. Da hatte die FDP im Übrigen dreimal soviele Stimmen wie heute. Und genau in diesem Sinne kann, soll, ja muss die AfD zur neuen FDP werden, die die Zeitgeist- und Beliebigkeits-FDP ablöst als bügerlich-liberalkonservative, an Werten orientierte Partei.

  22. @ #15 Midsummer (24. Sep 2013 11:20)

    AfD: die Feigheit und ihr Preis

    Erstaunlich und erklärungsbedürftig ist daher nicht, dass die AfD an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert, sondern dass sie so knapp gescheitert ist. Die Gründe für ihren Erfolg und für ihren Misserfolg liegen nahe beieinander: TDie AfD wäre nicht in die Nähe der Fünf-Prozent-Hürde gelangt, wenn die Medien ihr nicht eine Chance – und zwar eine mehr als nur faire Chance – gegeben hätten: Sie haben sie ebenso hochgeschrieben wie vor zwei Jahren die Piraten, und wer behauptet, sie sei “totgeschwiegen” worden, muss in einem anderen Land leben als ich.

    Insofern ist es absurd, wenn zahlreiche Kommentatoren speziell bei PI – und nicht zuletzt solche, die sonst mit dem Totschlagwort “Verschwörungstheorie” nicht schnell genug bei der Hand sein können – nun Wahlfälschung und Wahlbetrug wittern.

    Wenn man die AfD zuverlässig vom Bundestag hätte fernhalten wollen, hätte es dazu weiß Gott einfachere Mittel gegeben, allein schon wegen des Zugriffs der etablierten Parteien auf die öffentlich-rechtlichen Sender.

    http://korrektheiten.com/2013/09/23/afd-die-feigheit-und-ihr-preis/

  23. In meinem Wahllokal hat die AfD 5,1% Zweitstimmen erreicht. Somit alles OK.Leider war die Wahlbeteiligung uaS.
    Gerade mal 50,irgendwas und das ist traurig!

  24. @ #24 Uohmi (24. Sep 2013 11:43)

    Ach Gottchen, jetzt kommt schon auf PI die Populismus-Keule! Oh Gott oh Gott lol

    Der türkischstämmige Kandidat Aslan Basibüyük präsentierte sich ohne Scham der türkisch-neudeutschen Wählerschaft, und es fiel ihm bei seinen Hauptwerbemitteln nicht im Traum ein, auch deutschsprachige Wählern in seine Inhalte einzuführen. Sieht so das blaue Wunder aus? Ist dies der Mut zur Wahrheit einer modernen freiheitlichen Partei?

    Ich sage NEIN.

    Die angebliche Alternative für Deutschland war schon vor ihrer ersten Teilnahme an Wahlen im politisch korrekten Establishment angekommen. Wer glaubt, dass die AfD ihr wahres konservatives Gesicht erst nach dem Einzug in den Bundestag gezeiigt hätte , dem ist wirklich nicht zu helfen!

  25. #8

    Ich habe zwar die AfD gewählt, weil ich weitere “Eurorettungen” zu Lasten meines fürs Alter Ersparten verhindern möchte, bin aber nach wie vor skeptisch hinsichtlich der Islam- und Armutszuwanderungsfrage. Fastenbrechen macht mich brechen, Wahlplakate auf türkisch fast noch mehr, und das Rausschmeissen fundierter Islamkritiker macht mich fassungslos. Ich habe zwar mit einem Eintritt in die AfD geliebäugelt, vermute aber fast, dass ich zu denen gehöre, die man selbst dort als rechtsextrem betrachtet, nur weil ich pi bin. Das erste, was übrigens von der AfD gelesen hatte, war eine Absage an die Political Correctness. Das scheint sich geändert zu haben.

    Genauso sehe ich das auch, ausserdem ist die AFD doppelt so teuer im Mitgliedbeitrag, und man hätte am liebsten einen Gewerkschaftlichen 1% Beitrag von mir… solche Parteien schließe ich als Mitglied aus und bleibe höchstens Sympartisant…
    Das Thema Islamkritik würde dort als Rechtsextrem gebrandmarkt werden und dies wird mich auch von weitere Unterstützung dieser Partei abhalten. Ich habe auf der BW AFD gewählt, um ein Zeichen zu setzen, nimmt der Politologe meine Kritik nicht mit auf, dann protestiere ich in einer anderen Partei weiter, bis der kapiert hat, was er alles aufzunehmen hat.
    Ich lasse meine Heimat nicht durch Islamideologie verseuchen, jede Religion hat so seine Abartigkeiten, einige sind gutartig, andere sind bösartig, man muss daher Religion von Religion differenzieren. Wer jetzt meint, man könnte die Abartigkeit mit Bereicherung beschönigen, der sollte sich darüber im Klaren sein, was er seinen Kindern und Enkeln damit antut. Die EUDSSR steht ausserdem noch auf der Tagesordnung. Was war eigentlich bei der judnefrage so schlimm gewesen in der Vergangenheit und wurde unterdrückt von der Obrigkeit, frage ich mich. Das einzige was ich noch darüber weis ist, das wegen dieser Abartigkeit die Raifeisenbank gegründet worden ist.

  26. Wichtig:

    CDU Hamburg: Wo sind 100.000 Hamburger Briefwähler geblieben? Massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis dringend aufklären

    Das heute vorgelegte vorläufige Ergebnis des Landeswahlleiters weist erhebliche Ungereimtheiten auf. Angeblich sei die Wahlbeteiligung in Hamburg um 1,7 Prozent geringer als 2009 und damit diametral gegen den Bundestrend. Zudem wird behauptet, dass der Anteil der Briefwähler lediglich bei 15,5 Prozent liegt. Das wäre der niedrigste Wert seit 1994, obwohl noch am Wahltag von einem neuen Briefwahlrekord die Rede war. Auf Seite 34 der Analysebroschüre des Statistischen Landesamtes Nord ist verzeichnet, dass 301.884 Wahlscheine für die Briefwahl ausgegeben wurden, aber lediglich 198.739 im Wahlergebnis berücksichtigt sind. Das bedeutet, es fehlen bis zu 103.000 Briefwähler, die angeblich nicht in das Ergebnis eingeflossen sind. In den früheren Bundestagswahlen lag die Abweichung bei lediglich 9.000 bis maximal 17.000 nicht zurück gekommenen Briefwahlstimmen.

    Dazu erklärt Dietrich Wersich, CDU-Fraktionsvorsitzender: „Es haben so viele Hamburgerinnen und Hamburger wie noch nie Briefwahl beantragt. Die tatsächlich in das Ergebnis eingeflossenen Stimmen sind aber so niedrig, wie seit 20 Jahren nicht. Das ist äußerst merkwürdig. Wo sind die rund 100.000 Briefwähler und deren Stimmen geblieben? Senat und Landeswahlleiter müssen schleunigst für Transparenz sorgen. Es handelt sich nicht um kleine Abweichungen, sondern um massive Ungereimtheiten beim Hamburger Wahlergebnis. Dieses kann sowohl für die Mandatsvergabe als auch für das Ergebnis des Volksentscheids relevant sein.“

  27. schick wie die pros hier hetzen, grins.
    versteh es ja und ja…ich bekomm auch das würgen, wenn ich bedenke was auf deutschland noch zu kommt wegen dem islam.
    aber dieses problem ist noch nen bissl in der ferne.
    da gibt es dringende dinge die man zuerst angehen muss.

  28. Die AfD ist dahingehend ein Hoffnungszeichen, dass es im Gebälk gewaltig knirscht, weil mittlerweile auch Leute aus der Nomenklatura aufmucken – jedoch sollte man nicht zu übertrieben grosse Hoffnungen in diese Partei setzen, da die Gefahr nicht auszuschliessen ist, dass die AfD zu einer FDP 2.0 wird.

  29. #1 Frankoberta (24. Sep 2013 10:49)

    Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.

    Also dürfen Ausländer nicht über die AfD antreten? Die Partei sollte ihrer Meinung nach andere Ethnien ausschließen, weil man sich so eine bestimmte Wählerklientel sichern kann? Eine ziemlich naive Vorstellung.
    Ist mir lieber, wenn ein Türke über die AfD antritt als über die Grünen, da er sich offensichtlich mit konservativen Werten identifiziert.

  30. #1 Frankoberta (24. Sep 2013 10:49)

    Kann mich Ihnen nur anschliessen.

    Hab zwar in meinem Wahlkreis Neukölln den muslimischen Kanidaten zähneknirschend gewählt, aber noch mal kommt das für mich nicht infrage.

    Dort holte die AfD übrigens 3,0 %.

    Leider, in den vielen Jahren hier schon oft erlebt, das Muslime, die sich modern und angepasst gaben, hinterher als das Gegenteil entpuppten.

  31. Die fehlenden 0,3% wurmen mich immernoch extrem 🙁 aber was soll man machen, besser als jammern, ist nachlegen.

  32. „Mutti“

    kann tatsächlich in die Geschichte Europas eingehen, wenn sie sich nun vom nazifizierten ´Ältesten Faschismus der Weltgeschichte“ trennt.

    Mit ihrem legendären Ausspruch: „Ich stehe voll hinter ihm.“ – Damit wäre zumindest ein Anfang gemacht.

    ***
    Jetzt wird die AfD mit LePenn abgeglichen.
    Was kann daran falsch sein, wenn man sein ehemals friedliches Land liebt?

  33. OT: Wer bei den Linksfaschisten von der Grünen Jugend Mitglied werden will, kann ankreuzen ob er „weiblich“ oder „nichtweiblich“ ist. Das Wort „männlich“ kommt nicht vor. Siehe Link (etwas runter scrollen)

    ***Gelöscht!***.gruene-jugend.de/machmit/mitglied-werden

    .
    ***Moderiert! Bitte keine direkte Verlinkung zu extremistischen Seiten, vielen Dank! Mod.***

  34. #28 Frankoberta

    Und wieder und wieder und wieder das Märchen vom „türkischen Plakat“.
    Das war ein Fake, wurde so gar nicht veröffentlicht und wurde auch PI zig mal kommentiert.

  35. #41 Q:
    Das ist eine gefährliche Entwicklung, die sich da in der EU anbahnt. durch die Unterdrückung von Meinung breitet sich die Diktatur rasend schnell aus.
    Wir müssen gegen Meinungsdiktatur aufstehen, da hilft es auch nicht viel, wenn die AFD ein wenig gegen die Strukturen in der EUDSSR wettert. Die Grundfesten, an dem woran ich glaube und wem ich glaube werden hier erschüttert und das muss eine Eurokritische, Islamkritische und Gendermainstream kritische Partei nun mal sein…

  36. Ströbele ist gegen die 5-Prozent-Hürde.
    Er befürchtet, im nächsten Bundestag 2017 alleine sitzen zu müssen. 🙂

  37. Der ISLAM ist anno 135 erloschen!

    Zurück blieb eine kriegerische, faschistische Mönchbruderschaft mit Gebärnonnen.

    Alle Europäischen Staatsstrukturen werden von dummer rot-grüner Politik dazu mißbraucht, dieses ´freilaufende´ Kloster zu unterstützen.

    Die von Allah dem Menschen gegebene ´Freiheit des Geistes´, woraus auch die Demokratie entstanden ist, wird vom globalen Islam-Faschismus ausgerottet.

    Wir haben nichts gegen einen historisch korrekten Islam.
    Aber alle sogenannten ´Islam-Wissenschaftler´ haben sich ebenso ´wie Breivik´ ihr Gehirn mit dem rottenden Kadaver ´verblitzt´.

    Überschrift:
    Der Islam ist NICHT im Orient entstanden.
    In der Antike gab es keinen Orient.

  38. wenn man einige beiträge hier sieht wird schnell klar, dass einigen ihre eigene 0,1% partei wichtiger ist als das land.
    ich gehöre auch nicht der afd an und hab sie trotzdem unterstütz, weil es die beste chance war.
    und ja…die afd wurde in den medien erwähnt, aber fast nur negativ in bezug auf die gefahr durch den euroausstieg.
    und diese erwähnungen hat man auch nur mitbekommen, wenn man aktiv im internet unterwegs ist.
    im öffentlich rechtlichen fernsehen hat man eher weniger gesehen.
    echt schlimm wie egoistisch manche hier ihre kleine partei hervorheben und eine andere schlecht reden.
    fakt ist…mit islamkritik ist in den nächsten jahren kein erreichen über 5% möglich.

  39. Christian T Petersen Warum denn kein türkischer Text mehr?
    30 August at 11:35 · 2

    Elisabeth Brand ich fand den türkischen text super. ich hab zwar die widerstände mitbekommen, aber konnte dazu nur den kopf schütteln. wie kann man nur so dermaßen verkalkt sein, dass man nicht einsieht, dass wir viele mitbürger haben, deren herz noch türkisch schlägt, die aber bei uns angekommen sind? so finden wir doch nie zusammen. ein trauerspiel für deutschland. ich hoffe nur, meine generation tickt in der hinsicht anders. aber ich bin mir sicher, dass zumindest ein großteil meiner altersgenossen das so sieht, wir sind ja mit vielen türken zusammen groß geworden und freunde
    See Translation
    30 August at 11:56 · 8

    Christian T Petersen Die „Wahrheit“ gibt’s in ALLEN Sprachen
    30 August at 11:58 · 4

    Duke Em Genauso sehe ich das auch Schliesse mich meinen Vorgängern an
    See Translation
    30 August at 12:13 · 2

    Wolfgang Wallroth @Elisabeth! Volle Zustimmung! Aber das ist die Urangst in vielen Menschen vor „Fremdem“. Das ist nicht nur bei uns, sondern überall auf der Welt so. Da wird, Döner, Pizza und Sushi gespachtelt, aber wehe „so einer“ zieht in der Nachbarschaft ein. Ich werde dann rechts, wenn einer „Rechtsbrüche“ begeht oder denkt er müßte die „Scheiß Deutschen“ beschimpfen, wie es z.B. diese bescheuerten Rapper machen. Ansonsten begrüße ich jeden der sich bei uns integriert.
    See Translation
    30 August at 12:19 via mobile · 3

    Aslan Basibüyük Hallo, dass Plakat mit dem türkischen Text wurde von einem Freund erstellt, weil ich es in bestimmten Bereichen aufhängen werde. In meiner Heimatstadt und in anderen kulturellen Einrichtungen. War nie für die große Öffentlichkeit in Netzt vorgesehen. Dafür gibt es das. Was die anderen dazu schreiben interessiert mich nicht! Sonst müsste ich mich ja auch umbenennen. Man kann es nicht allen recht machen und ich will es auch nicht. Mut zur Wahrheit ist nicht ohne Grund unsere Überschrift, hinter der ich stehe! Lassen wir also die anderen schreiben was Sie wollen und konzentrieren wir uns um das Wesentliche. Danke allen für die Unterstützung. LG Aslan
    See Translation
    30 August at 12:37 · 17

    Jörn Bartels Herr Basibüyük, manche sind noch nicht so weit zu verstehen was der Sinn dahinter war, mir mussten sie ihn nie erklären, und ich finde es eine tolle Geste auch den nicht integrierten oder nur zum Teil integrierten Menschen die Hand reichen zu wollen dies umzusetzen. Spricht leider auch wieder Bände über die verfehlte Integrationspolitik, machen sie weiter so. ;-)) LG
    See Translation
    30 August at 12:39 · 7

    Heinrich Fiechtner Ich finde das jetzige Plakat angemessener. Was in Netz erscheint und/oder unter Freunden, ist eine Sache, auf der Straße hat ein Plakat in einer anderen Sprache, sei es Türkisch oder auch Englisch, nichts verloren.
    See Translation
    30 August at 13:39 · 2

    Steffen Janich Hallo Herr Basibüyük, ich muss ehrlich sagen, ich habe das Plakat mit dem türkischen Text anfangs für einen Fake der Konkurrenz gehalten. Es wirkte auf mich befremdlich, weil mir die Botschaft nicht bekannt wurde. WEnn es zielgerichtet eingesetzt wird, könnte ich mir schon einen positiven Effekt vorstellen, aber der deutsche, nicht-türkisch sprechende Mensch wird sich davon wohl eher distanzieren.
    See Translation
    30 August at 13:50 · 2

    Jörn Bartels Der hat dann aber auch die Ziele der afd nicht verstanden, @steffen janich
    See Translation
    30 August at 13:52 via mobile · 1

    Steffen Janich Das sehe ich anders. Wenn ich an einem solchen Plakat vorbei laufe und einen Text nicht lesen kann, weil er in einer anderen Landessprache gedruckt ist, kann ich mich mit dem Inhalt nicht identifizieren und die Unwissenheit wirkt ehrlich gesagt abstoßend. Dies bezieht sich natürlich nur auf Plakate im deutschsprachigem Raum.
    See Translation
    30 August at 13:58 · 3

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=155267964679012&set=a.119421888263620.1073741825.100005874282455&type=1&theater

  40. Die AfD hat in der kurzen Zeit alles richtig gemacht. Das es nicht ganz gereicht hat, hatte m.E. folgende Gründe :

    1.) Die AfD ist bei vielen Wählern ganz einfach noch zu unbekannt. Das wird sich ändern wenn die AfD erst einmal bei der Europa- und danach bei den Landtagswahlen antritt. Besonders im Osten sieht es da sehr gut aus.
    Das wird sich auch ändern wenn das nächste Rettungspaket für GR auf den Weg gebracht wird zu Lasten des deutschen Steuerzahlers bzw. die Südländer wieder anfangen frech „frisches Geld“ ( also keine gebrauchten Scheine ) zu fordern.

    2.) Es haben Stimmen aus dem konservativen Lager gefehlt. Ganz kurz habe ich am Wahlabend gesehen, daß die NPD bei 1,5 % lag. Wenn nur ein paar von denen…das wär’s gewesen. Aber diese „Frust-NPD’ler“ konnten wohl nicht über ihren Schatten springen.

    3.) Die Abgrenzung gegen ganz rechts und eine verhaltene Islamkritik so wie jetzt ist o.k. aber weiter sollte man zur Zeit nicht gehen.
    Jetzt kommt es erst einmal darauf an das Vakuum auszufüllen welches die CDU durch ihren Schwenk nach links (GroKo oder schwarz/grün ) und die FDP hinterlassen haben wobei man sich hüten sollte neoliberale Thesen zu betonen und Lobbyarbeit zu betreiben.
    Liberalismus hat z.B. im Strafvollzug nichts zu suchen und da soll die „Schnarre“ ihre EGMR – Frauen- und Kinderschänder gleich mitnehmen um sie bei sich im Keller oder in Straßburg unterzubringen.

    Insgesamt ein schmaler Grad auf dem die Afd sich bewegt aber mit etwas Geschick wird man den Wähler bzw. – auch sehr wichtig – bisherigen Nichtwähler überzeugen können.

    Manche Homepages der Landesverbände sieht aus wie von Schülern gemacht und mit der Systempresse, die zur Zeit gegen die AfD eingestellt ist wird man sich arrangieren müssen.
    Solche Sachen, daß z.B. bei Günther Jauch Prof. Lucke „aus der Hundeperspektive“ von den Zuschauerrängen aus argumentieren muss aber ein Wahlverlierer, wie der sch….liberale, arrogante Menschenrechtsfuzzy Baum in der Runde sitzt dürfen nicht mehr passieren.

  41. Über 2 Mio. Wählerstimmen für die AfD die unter den Tisch fallen plus über 2 Mio. Wählerstimmen für die FDP die unter den Tisch fallen = ü 4 Millionen!

    Das sind ziemlich genau so viel, wie alle Einwohner von Hamburg, München und Köln zusammen! …(aber so ne linksversiffte Kleinstadt wie Bremen darf per Bundesrat entscheidendes Zünglein an der Waage spielen)

    Natürlich brauchen wir eine 1-Mio-Wählerstimmen-Hürde, was aber selbstverständlich das Allerletzte wäre was unsere Blockparteien je beschließen werden.

  42. @ #48 der_fritz (24. Sep 2013 12:37)

    Mit dem Verschweigen des Islams und der Massen-Zuwanderung , kann man aber auch nicht die 5 % erreichen wie man gesehen hat 😉

  43. Auch gestern Abend bei Plasberg wurde die AfD wiederholt als rechtsradikal bezeichnet und mit LePen verglichen.
    Das wird auch so weitergehen bis der letzte Depp glaubt es handele sich bei der AfD um eine verkappte NPD.
    Die Medien mißbrauchen zunehmend ihre ungeheuere politische Macht.

  44. #25 Tiefseetaucher (24. Sep 2013 11:43) #12 Leserin (24. Sep 2013 11:17)
    Irgendwo war zu lesen, daß die AfD als die neue FDP betrachtet werden kann. Dem kann ich ganz gut beipflichten.

    Ich war übrigens viele Jahre lang FDP-Wählerin, vor längerer Zeit. Ich würde aber jetzt die FDP schon lange nicht mehr wählen, infolgedessen auch nicht die AfD.

    Beschäftigen Sie sich mal ein bisschen mit Parteiengeschichte. Die FDP ist nicht immer das gewesen, was man seit Genscher mit ihr verbindet, sie war mal eine nationale, rechtsliberale Partei. Zuletzt unter Erich Mende Ende der 60er-Jahre. Da hatte die FDP im Übrigen dreimal soviele Stimmen wie heute. Und genau in diesem Sinne kann, soll, ja muss die AfD zur neuen FDP werden, die die Zeitgeist- und Beliebigkeits-FDP ablöst als bügerlich-liberalkonservative, an Werten orientierte Partei.

    Aha. Jetzt haben Sie mich aber abgebürstet 🙂

  45. Die Saudis verraten sich

    US reporter threatened by Saudi Arabia over Syria chemical weapons attack

    American reporter Dale Gavlak working for the Associated Press has reportedly received threats from Saudi Arabia to “end her career” after she helped revealing a story that militants were behind a chemical weapons attack in Syria.
    Mint Press News executive director Mnar Muhawesh said the reporter received the threats 48 hours after an August 29th article published by the news site explained that how the militants admitted to Jordanian reporter Yahya Ababneh that they were behind the August 21st gas attack.
    According to Gavlak, “the threats came from a third party who was most likely acting on behalf of Saudi Intelligence chief Prince Bandar bin Sultan,” Infowars.com reported.

  46. #50 Geht es bei neuen Parteien nicht auch darum den Nerv zu treffen?
    Nun die Eurokritik trift einen Nerv, aber es kann noch viele andere kleine nerven und Seitenarme geben. Die AFD möchte auch nicht im kleinsten den Seitenarm Islamkritik, da nicht politisch Korrekt, also muss ich in den Landtagswahlen, Komunalwahlen, evtl Europawahlen meinen Protest kund tun(die Wahltaktik steht noch nicht entgültig fest).
    PI ist natürlich als unabhängiges Medium immer noch mit Islamkritik vorhanden, aber die Problematik durch den Islam muss in die Gesellschaft getragen werden, wenn nicht durch die AFD, dann durch ein Medium, was mehr Schichten ansprechen kann.
    Frage, hat jemand zu viel Geld und möchte ein Medienunternehmen gründen?

  47. Der faschistoide Islam hat mit dem Gülen-System den Auftrag die Bildung und Politik zu unterwandern – bis zur ´Machtergreifung im Innenministerium´.

    Bis dahin soll man sich tarnen und unauffällig zeigen. Noch nicht einmal mit der FREIHEIT diskutieren.

    In der Türkei hat es bereits bestens funktioniert !

    Die letzte Türkische verstaubte Buchmesse in Deutschland hat gezeigt, daß nur Bücher von Gülen und Erbakans Milli Görüch interessant waren für die Türken.
    Über 10 Jahre gibt es keine freien türkischen Schriftsteller mehr.

  48. #53 Leserin (24. Sep 2013 12:43)
    #25 Tiefseetaucher (24. Sep 2013 11:43) #12 Leserin (24. Sep 2013 11:17)
    Irgendwo war zu lesen, daß die AfD als die neue FDP betrachtet werden kann. Dem kann ich ganz gut beipflichten.

    Ich war übrigens viele Jahre lang FDP-Wählerin, vor längerer Zeit. Ich würde aber jetzt die FDP schon lange nicht mehr wählen, infolgedessen auch nicht die AfD.

    Beschäftigen Sie sich mal ein bisschen mit Parteiengeschichte. Die FDP ist nicht immer das gewesen, was man seit Genscher mit ihr verbindet, sie war mal eine nationale, rechtsliberale Partei. Zuletzt unter Erich Mende Ende der 60er-Jahre. Da hatte die FDP im Übrigen dreimal soviele Stimmen wie heute. Und genau in diesem Sinne kann, soll, ja muss die AfD zur neuen FDP werden, die die Zeitgeist- und Beliebigkeits-FDP ablöst als bügerlich-liberalkonservative, an Werten orientierte Partei.

    Aha. Jetzt haben Sie mich aber abgebürstet

    War nicht meine Absicht, sorry! Aber in der AfD-Führung sind sehr geschichtsbewusste Leute wie zum Beispiel Alexander Gauland. Die meinen die klassische, alte, rechtsliberale FDP, nicht die linke, jede Minderheit hofierende Schnarrenberger-Partei (Gott hab sie selig!) und schon gar nicht den dummen Schlingerkurs des pockennarbigen Ex-Außenministers.

    Gauland gestern in einem Interview mit dem Deutschlandfunk:

    Ich persönlich bin geradezu glücklich, dass die FDP rausgefallen ist, weil sie die Partei ist, die die Wähler nach dem, was sie vor vier Jahren versprochen hat, einfach betrogen hat. Die FDP hatte uns ein anderes Steuersystem versprochen, sie hat es gar nicht versucht, weil Herr Westerwelle unbedingt Außenminister werden musste, statt dass die FDP ihren Finanzexperten Hermann Otto Solms zum Finanzminister gemacht hat. Das ist eine Partei, die wirklich die Wähler verraten hat, und ich muss zugeben, ich bin sehr glücklich, dass ich das in meinem immerhin schon hohen Alter noch erleben kann, dass diese Partei weg ist.

  49. Wenn die AfD eine neue FDP wäre, könnte sie nicht patriotisch sein, denn die Wirtschaftsbonzen, Provisionsjuppis und Lobbyisten würden unser Land verkaufen, wenn der Profit stimmt! Die FDP ist gescheitert, weil der Anteil der reichen Bonzen unter 5% liegt!

  50. #11 manoman

    Die AfD nimmt dazu wie folgt Stellung:

    Liebe Parteifreunde

    Der Bundesvorstand hat mögliche Probleme bei der Auszählung der Stimmen zur Kenntnis genommen und wird den Vorwürfen natürlich nachgehen. Bitte leiten Sie Ihre jeweiligen Informationen an Ihren Landesverband oder per PN in das Postfach hier auf Facebook weiter, damit wir das strukturiert untersuchen können.

    Für den Fall, dass es aus Sicht des Bundesvorstands tatsächlich zu nachprüfbaren, signifikanten Problemen gekommen sein sollte, wird dieser dann die notwendigen Schritte einleiten.

    Bis zu diesem Zeitpunkt möchten wir Sie bitten, von Aussagen Abstand zu nehmen, die in der Presse falsch aufgefasst werden könnten!

    Ruhig Blut und vielen Dank!

    https://de-de.facebook.com/alternativefuer.de

  51. @Frankoberta

    Mit dem Verschweigen des Islams und der Massen-Zuwanderung , kann man aber auch nicht die 5 % erreichen wie man gesehen hat

    Und mit dem Gegenteil kann man erst Recht nichts erreichen, was man ja bei Pro, Rep und Co. gesehen hat.

  52. @ #63 ha-be (24. Sep 2013 13:13)

    Die Abgrenzeritis bringt eben nichts. Warum hält die Rechte nicht – wie die Linke – gegenüber dem vereinten Gegner zusammen? Man sollte die Abgrenzer ausgrenzen.

  53. Die Mehrheiten der Bürger will keine CDU/Merkel!!!
    Rot-rot-grün hat 8 Sitze mehr im Bundestag als die Union und sie Peer Steinbrück wollen nicht Kanzler werden. Sehr komisch !ch bin weiß Gott kein Fan der Linken, aber ich finde es unerträglich, wie alle Spitzenpolitker der sog. “demokratischen” Parteien es kategorisch ablehnen, mit “denen” zu reden. Bei einer Wahlbeteiligung von ca. 70% und 8,5% der Wählerstimmen sind das immerhin ca. 3,6 Millionen Bürgern, mit denen man nicht redet.
    Die SPD sollte keine große Koalition wagen, das wäre ein Betrug an alle Wähler/Bürger die keine Frau Merkel haben möchten. Ca. 18 Millionen Bürger wollten die CDU aber ca. 24 Millionen Bürger wollen eine soziallistische Regierung das und nichts anderes ist der Wählerauftrag, auch sie Herr Steinbrück können sich dem nicht entziehen, bevor sie mit der CDU/Merkel gehen, in meinem Augen die Linke das kleiner Übel, und so schlecht ist ein Gregor Gysi den auch nicht. Es kann nichts anderes geben als rot-rot-grün das wollen die Bürger der Mehrheit, dies ist der Wählerauftrag!!!
    Geht die SPD eine große Koalition mit CDU ein, wird sie genauso geschreddert wie die “FDP” Ich sage ihnen heute schon voraus, dass die SPD 2017 abermals 1/4 der Wähler verlieren, weil sie nach der letzten große Koalition viele ihrer Wähler verloren hat. Die “Macht” besessene Merkel vernichtet alle ihre Parteipartner und bringt diese unter die 5% Grenze.

    Herr Steinbrück erfüllen sie bitte den Wählerauftrag in Mehrheit, der Bürger!!!

    Wenn sie sich zum Beispiel AfD als einzige Partei gegen die Steuerverschwendung auflehen würde oder die ungerechte Größe/Sitze des Bundestages zum Thema machen würden, die sich mit dem neuen Verfassungsgerichtsurteil ergibt“, dass der Bundestag einst eine Parlamentsreform beschlossen hat, die vorsah, die Anzahl der Sitze auf 500 zu begrenzen. Das sei aber nie umgesetzt, sondern ins Gegenteil, also vergrößert worden. Die Sitze sind um fast 100 erhöht worden, um Mehrheitenbestimmung der etablierten Partein, zu erlangen, mit direkt Mandate/Überhang Mandate!!!!
    AFD das nächstemal werdet ihr sicher über die 5% Hürde schaffen, Glückwunsch zu so einem Wahlerfolg von über 2 000 000 Millionen Menschen!! Weiter so, bekannter werden, Politik mitbestimmen und den etableirten Paroli bieten!!!!

  54. Wenn die Meinungsforschungsinstitute bis auf eine Ausnahme von 2-3 % sprechen, und erst am letzten Tag von 4% die Rede ist, wurden Wähler manipuliert, die glaubten Ihre Stimme zu verschenken. Wenn man von 4-5% gesprochen hätte wären die heute drin. So funktioniert es ganz demokratisch….

  55. #47 Frankoberta (24. Sep 2013 12:34)

    @ #42 Elink (24. Sep 2013 12:27)

    Du elender Lügner Du! Das war kein Fake, auf seinem Facebook Profil hat er sich auch ganz stolz damit seinen Freunden präsentiert , siehe hier

    https://www.facebook.com/aslan.basibuyuk

    Und wo bleibt Ihr offizieller Link zur AfD mit dem türkischen Text?

    Auf dem Facebook-Bild schreibt der gute Mann auf Deutsch:

    „Geben Sie Ihre Stimme der Zukunft unserer Kinder“

    Was ist daran verwerflich?

    Im Übrigen ist es Tagträumerei wenn man glaubt über 20 % Menschen mit Migrationshintergrund von einer Partei auszuschließen, die nicht NPD 1,3 % oder Pro 0,2 % oder Freiheit 0,2 heißt.

    Es gibt in Deutschland und in den Konzernen inzwischen mehr ausländische Investoren als Deutsche und zwar von der Nachtlaterne bis zu Porsche und Daimler. Die kann man nicht einfach ausschließen. Alles andere bringt uns nicht über 5 %.

  56. Mein Vorschlag für PI:
    Ich gehöre nun mal eher zu den Taktischen Wählern. Taktisch wählen gehen macht aber in der Regel viel Arbeit, weil man auch viele Parteien im Auge behalten muss.
    Ich fand es gut, dass PI die Wahlempfehlung für AFD gegeben hatte, daher:“Bitte die Parteien unter politisch inkorrekten Gesichtspunkten beobachten und Taktiken aufzeigen, wie man so nem böden Politologen klar machen kann, daß er gefälligst in seiner Partei, Europakritik, Islamkritik, Genderites … aufzunehmen hat“
    Ich bin der Meinung, dass es richtig war die AFD bei der BW zu unterstützen, habe AFD in der Landtagswahl nicht unterstützt wegen der Islamkritik. Es gibt genügend Alternatoven zur NPD, wenn man durch Unterstützungsunterschriften hilft, diese auf dem Stimmzettel zu bringen. Also sollten wir es auch ermöglichen kritische Parteien auf dem Stimmzettel zu bringen. Ausserdem haben wir gerade Eurokraten im Machtapparat, die auf jegliche Meinungsabweichung mit dem Strafgesetzbuch reagieren, was ich als Grundlage zur Genderhumanismusdiktatur betrachte. Welche Parteien würden den §130StgB und so andere §§ wieder dahingehend aufweichen, dass man seine Meinung kundtun kann ohne gleich vor Gericht gezerrt zu werden. Das Wort darf nicht zur Strafe führen, sondern nur ein wirklich strafrechtlich relevanter Aufruf…

  57. Sollte alles mit rechten Dingen zugegangen sein, war es Luckes Auftritt bei Maybrit Illner, als auch der Chefanalyst der BremenLB anwesend war. Der Typ konnte damals mit einigen Halbwahrheiten, die er überzeugend rüber brachte, wahrscheinlich einige unsichere Wähler wieder von der AfD abziehen.
    Falls es jemandem entfallen ist, dass war da als der Chefanalyst, solche Samariter Firmen wie BP aufzählte, welche in Griechenland „investieren“ wollten, hatte aber verschwiegen, das die nur Subventionen abgreifen wollen und die Griechen zu Billiglöhnen beschäftigen wollen.

  58. Nach aberdutzenden Artikeln über das belanglose Wundenlecken der Verlierer FDP, Grüne und Piraten bringt der Spiegel auch mal was zur Sache:

    Die Sieben-Millionen-Lücke

    http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-923993.html

    15 Prozent der Wähler haben sich für Parteien entschieden, die es nicht in den Bundestag geschafft haben – damit sind die Stimmen von sieben Millionen Menschen faktisch wertlos. Der Politologe Hans Herbert von Arnim fordert nun eine Wahlreform…

  59. @ 70 Klotzi 3 :

    Solche Typen wie der Bremer Landesbanker ( Bremer Banker = das sagt doch schon alles ) hat bei Illner geschickt mit den Ängsten der potentiellen AFD-Wähler gespielt. Wir wollen daß die Südländer gegebenenfalls den Euro verlassen um sich zu regenerieren interpretierte er in „die AfD will den Euro abschaffen“ um.
    Das hört sich für politisch unbedarfte Wähler an wie : “ Die Afd will unsere Währung abschaffen“ und weckt Urängste.

    Prof. Lucke hätte widersprechen müssen als der Bremer frech behauptete daß dt. Exporte teurer würden und Arbeitsplätze verloren gehen würden.
    Da hätte Prof. Lucke antworten müssen daß im Gegenzug Importe billiger werden würden, Rohstoffe, Öl, Gas, d.h. alles was wir nicht haben und Ersatzteile der ausl. Zulieferindustrie ebeno. Hat er aber nicht.

  60. #52 Frankoberta (24. Sep 2013 12:42)
    @ #48 der_fritz (24. Sep 2013 12:37)

    Mit dem Verschweigen des Islams und der Massen-Zuwanderung , kann man aber auch nicht die 5 % erreichen wie man gesehen hat 😉

    Richtisch, damit kommt man auf 0,2% der Stimmen was natürlich viiiiel besser ist ô_0

    2 Monate vor den Wahlen dachte ich noch ich werde Pro bei den kommenden Wahlen unterstützen, aber das Thema ist nun durch bei mir.
    Die Posts der Profraktion zeigen mir eines ganz deutlich: Es geht ihnen nicht um Deutschland, es geht einzig und alleine um Islamkritik.

    Und wenn ich die Posts von Frankoberta so lese denke ich, die Islamkritik soll keinesfalls auch Mitbürger ausländischer Herkunft schützen, sondern ausschließlich Deutsche.

    Ich hab mich gefreut, dass mein AfD-Kandidat ein Engländer mit deutschem Pass ist. In unserem Wahllokal erzielte er auch sensationelle 8,3%

  61. Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.

    Sehr richtig, auch wenn hier gleich die Populismuskeule geschwungen wird.
    Wer eine konservative deutsche (!) Partei gesucht hat, wird sich abgesichts solcher Bilder mit Grausen abgewendet haben. Zwecks Islamanbiederung und Multikultigeschwafel kann man dann auch gleich die CDU wählen.

  62. Übrigens bin ich fest davon überzeugt, dass beim Wahlergebnis kräftig nachgeholfen wurde.
    Gäbe es eine 3%- Hürde, hätte die AfD 2,8% erreicht…

  63. Es geht für mich bei der Islamkritik um eine freiheitsfeindliche und den europäischen Werten der Aufklärung feindlich gesinnte Ideologie, die Auseinandersetzung wird mit anderen Völkern und Kulturen gegen die Islamisierung gemeinsam geführt. Also ein Bekenntnis zu den Menschenrechten! Ich denke, die AfD wird mit dieser Haltung keine Probleme haben, und Menschen, die unsere Werte vertreten können doch gerne für eine Partei kandidieren auch wenn sie nichtdeutscher Herkunft sind.

  64. Auch sehr lesenswerter Frank-Furter zum Thema: http://www.blu-news.org/2013/09/23/wir-sind-die-linken/ Lang, aber verdammt gut.

    „Vereinfacht, aber höchst zutreffend gesagt: Wer im Deutschland dieser Tage für den Erhalt der zumindest noch weitestgehend demokratischen Bundesrepublik plädiert und gegen den Ausbau einer immer undemokratischeren Europäischen Union, wird von Medien und Politik zunehmend ins Reich eines neuen Extremismus verortet. Das ist bemerkenswert, weil historisch völlig einmalig und nie zuvor dagewesen: Wer für die Demokratie ist, gilt als Extremist!“

    Am Ende kommt er zu den Punkt, dass die Afd auch mehr auf Integration setzen muss und sich vom Gelaber über „rächtz“ nicht einschüchtern lassen soll, weils eh nur Schwindel ist. Brilliante Argumente drin, man kann nur hoffen dass die in der Afd sich sowas zu herzen nehmen!

  65. #83 gonger

    Mein Reden.
    Als ich es mir damals angeschaut habe, dachte ich mir schon, dass dieser Auftritt Stimmen kostet.

    Ich denke sowieso die AfD sollte in Zukunft einige „hippe“ Wahlversprechen machen, ob die dann auch gehalten werden steht auf einem anderen Blatt, zusätzlich noch Diskussionspartnern Dummheit und rechtes Gedankengut vorwerfen.

    Kurz gesagt:
    Die Etablierten von ihrer eigenen Medizin kosten lassen 😉

  66. Alternative für Nordrhein-Westfalen
    +++ SONDERMELDUNG +++ SONDERMELDUNG +++

    Nachdem sich mittlerweile die Meldungen über Irritationen beim Wahlvorgang bzw. zur Auszählung häufen, hat sich die Alternative für Deutschland entschlossen, ein mail-Fach einzurichten, um eine koordinierte Sammlung der Meldungen zu ermöglichen:

    Alle diejenigen, die am Sonntag als Wahlhelfer und Wahlbeobachter fungiert haben und denen Unregelmäßigkeiten aufgefallen sind, sollen ihre Beobachtungen bitte unter der folgenden E-Mail-Adresse mitteilen:

    wahlbuero@alternativefuer.de

  67. #83 gonger
    #81 Klotzi3

    Ach der Hellmeyer, vergiß den einfach, der ist ein Verkäufer der sein Produkt verkaufen will mehr nicht. Wer in Deutschland noch Bankern traut ist selber schuld.

    Früher habe ich Bankern u. solchen Bank-Analysten vertraut, nichts von dem was die mir verkauft/empfohlen haben hat Gewinne eingefahren. Seit Ende der 90er mache ich das selbst, und habe seitdem saftige Gewinne eingefahren.

  68. #90 LucioFulci

    Bewiesen – Wahlfälschung im vereintem Deutschland normal

    Schlagzeilen über Wahlbetrug kennen die Deutschen bislang nur aus Ländern wie Usbekistan. Nie sind die Wähler, die Parteien oder der Bundeswahlleiter auf die Idee gekommen, einmal nachzuzählen oder nachzuprüfen. Nun haben erstmals zwei Politikwissenschaftler Christian Breunig und Achim Goerres der Universitäten Köln und Toronto die Ergebnisse der Bundestagswahlen zwischen 1990 und 2005 nachgerechnet. Und sieh an, auch bei Bundestagswahlen gibt es massive Unregelmäßigkeiten, die auf systematische Manipulationen aber auch auf Schlamperei hindeuten, wobei die Übergänge fließend sein können. Aus Sicht der Demokratie ist dies äußerst bedenklich.

    http://antilobby.wordpress.com/2013/09/09/bewiesen-wahlfalschung-im-vereintem-deutschland-normal/

  69. @ #86 Urviech (24. Sep 2013 14:16)

    Übrigens bin ich fest davon überzeugt, dass beim Wahlergebnis kräftig nachgeholfen wurde.
    Gäbe es eine 3%- Hürde, hätte die AfD 2,8% erreicht…

    Gäbe, hätte, wenn dann wäre… iss aber nicht!

    Hoch geführt, knapp verloren und knapp verloren ist auch verloren.

  70. Frankoberta,

    „Gäbe, hätte, wenn dann wäre… iss aber nicht!
    Hoch geführt, knapp verloren und knapp verloren ist auch verloren.“

    Vor allem, wenn man etwas nachhilft….

  71. Ich denk man war sich am Ende auch etwas zu sicher, dass man die 5% Huerde eh schafft, sonst haette man kurz vor Schluss nochmal extra was an Aktionen drauf gelegt.

    Die paar ProD Stimmen zusaetzlich haetten auch nicht gereicht, aber deren miese Kommentare hier im blog waren schon aufschlussreich, worum es den pro’lern eigentlich geht, und zwar um geld und nicht um deutschlands zukunft!

  72. 1#
    Und ich bin gespannt, wann die AFD den Islamkritikern mit dem ersten Auftritt von wegen München ist Bunt in den Rücken fällt.
    @PI-News könnt ihr das wirklich ausschließen?
    Welche Medienrechtlichen Bestimmungen nützen euch?

  73. #100 Zebra (24. Sep 2013 16:16)
    1#

    Und ich bin gespannt, wann die AFD den Islamkritikern mit dem ersten Auftritt von wegen München ist Bunt in den Rücken fällt.

    Und ich bin gespannt wann diese, nicht nur unfundierten, sondern klar diffamierenden Postings von Leuten aufhören, die sowas von offensichtlich zeigen, dass sie sich mit der Materie nicht auseinandergesetzt haben.

    Ist Unterstützer der ersten Stunde, hält Vorträge für die AfD, aber steht nicht mit nem Schild vor der Moschee und brüllt auch nicht „Islam is scheisse Alter“ also kanns keine Islamkritik sein….

    …oder doch?

    http://www.amazon.de/Grenzen-Religionsfreiheit-am-Beispiel-Islam/dp/3428136454/ref=sr_1_7?s=books&ie=UTF8&qid=1380033728&sr=1-7

  74. #101
    Gehts noch?
    Ich gehöre zur normal arbeitenden Bevölkerung und für mich ist sowohl Berlin als auch München Weit weg.
    Bin halt kein eingebildeter Agnostix.
    Aber meine Spende ist ganz bestimmt willkommen.
    Als Plakatkleber oder einfach nur Mitglied der Brav seion Maul hält bin ich bei AFD bestimmt willkommen… Gut Die AFD hat mir noch nicht gezeigt, dass sie Vertrauenswürdig ist.
    Welchen Betrag ich leiste bleibt wohl mir überlassen oder?
    Vielen Dank für den Buchtip, bin mal auf DEINE Zusammenfassung gespannt…
    Ich vermute mal, dass Agnostix so ein Humanistisches Uboot von der Piratenpartei ist und mich deswegen nicht kennt!
    Sorry hätte mich mal vorstellen sollen, hättest DU gerne Lebensölauf? Zeugnisse? referenzen?

    Schwall weiter!

  75. #91 BePe

    Ich weiß das Hellmeyer einen Haufen Sch*** redet, nur wissen das auch die Zuschauer ?
    Ich denke nicht, die hören seine „Argumente“ und ohne es zu hinterfragen ist die Sache für diese Leute gegessen.
    Deshalb haben solche Leute wie Hellmeyer auch so eine Macht im Land, sie können den einfachen Leuten so viel Sch**** in Wortform verkaufen wie sie können und die Leute denken sie wären ein Messias.

  76. Es gibt mehrere Gründe für das Scheitern der AfD an der 5%-Sperrklausel.

    Mit ganz oben steht aber der weiterhin noch nicht hinreichende Bekanntheitsgrad der AfD. Zumindest habe ich diesen Eindruck bei zahlreichen persönlichen Haustürgesprächen gegen Ende des Wahlkampfes gewonnen.

    Nach dem – wie Lengsfeld zurecht anmerkt – dennoch als sensationell zu bezeichnenden Ergebnis wird in naher Zukunft medial wesentlich mehr über die AfD berichtet werden.
    Selbst linke Journalisten haben den Anspruch, seriöse Berichterstattung zu führen. Daher gehe ich davon aus, daß sie gerade im Vorfeld der Europawahl verstärkt über die AfD berichten werden, zumal die AfD bei der BTW immerhin über 2 Mio. Wähler mobilisieren konnte (zum Vergleich: Pro Deutschland bei etwas über 70.000) und mithin endgültig als Ernst zu nehmen anzusehen sind.

    Gegenwärtig die AfD zu verschweigen, wäre mehr als unredlich für einen Journalisten. Selbst, wenn es nur Negativberichterstattung ist – das ist einerlei.

    Wenn die Bekanntheit steigt, steigt auch das Wählerpotential.
    Warten wir es ab. Die Mitglieder strömen uns nur so zu! Gerade jetzt nach der Wahl habe ich einen ordentlichen Zustrom bemerkt.
    Das stimmt positiv!

  77. #1 Frankoberta (24. Sep 2013 10:49)
    Die 5% hätte die AfD locker erreichen können, hätte sie nicht viele rechtskonservative Wähler als Union- light mit Fastenbrechen und türkischen Kandidaten etc. etc. vergrault.
    – – –
    Hypothesen, sonst nichts.
    Genauso gut könnte man sagen, daß dafür dann andere, den Rechtskonservativen nicht so zugeneigte Wähler weggeblieben wären. Bisherige FDP-Wähler beispielsweise.

  78. Beim ZDF hat man sich wieder mal aufgeregt (Frontal21) vorhin, über den Begriff „Entartung der Demokratie“
    Vielleicht haben sie vergessen, daß Merkel die Hauptrolle spielte, bei den Bilderbergerputsch in Italien.
    Welche Begriff könnte man anders verwenden, wenn eine nicht gewählte Regierung und éin MP (Monti)
    vorgeschlagen von den EU-Faschisten Schulz und Baroso eine Regierung stürtzt und übernimmt!
    Wall Street Journal erläutert (Bilderberger)”Staatsstreich” in Italien
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2011/12/31/euddssrwall-street-journal-erlautert-bilderbergerstaatsstreich-in-italien/

  79. Ich kann es schon nicht mehr ertragen, diese ganzen Greultaten gegen die deutsche Zivilbevölkerung. Wieso geht kein Aufschrei durch dieses Land? Wieso ist die breite Masse der deutschen Bevölkerung so träge und eingeschläfert? Klar verschleiern die Medien viel, aber in der Bild stehen oft genug die harten Fakten in Form von Vornamen der Täter, da kann doch jeder Leser sich ein Bild machen.

    Und die Bildzeitung ist das am meisten gelesene Printmedium in Deutschland.

    Also in so 20-30 Jahren tun mir Björn und Lea echt leid, die müssen die Suppe auslöffeln.

    Ein Vorteil haben wir in Deutschland noch, zuerst wird es in Länder mit noch mehr Musels krachen, also Frankreich,GB, und Niederlande.

    Übrigens habe ich noch nicht gelesen oder im TV mitbekommen das es in Polen oder in Japan Musels gibt. Da müssen in den dortigen Regierungen wohl gewisse Leute sein die den totalen Durchblick diesbezüglich haben.

    Ach übrigens kann ich als deutscher auch so einfach in die Türkei fahren, und sagen: Hallo hier bin ich, nun gibt mir mal eine Wohnung mit Waschmaschiene und TV Empfang mit mindestens zwei Sendern aus meinen Heimatland. Ja und dann hätte ich noch gerne eine kostenlose Krankenversicherung. Dann fordere ich noch für meine Schulkinder das es in der Schulkantine Schweinefleisch zu essen gibt. Ja und dann fordere ich noch Lebensunterhalt um Lebensmittel und Kleidung zu kaufen. Und Strom, Wasser und Heitzung soll mir der türkische Staat auch bezahlen.

    Ja und dann hole ich meine ganze Sippschaft auch in die Türkei, so 120 Personen, die sollen dann auch das ganze Rundumsorglospaket bekommen.

    Wenn ich sowas machen würde, ich glaube dann wäre ich in 0,Nix in einer türkischen Klapsmühle landen. Diagnose: völlig geisteskrank der Typ. Sofortige ausweisung in die BRD

  80. http://www.freiheitlich.me/?p=10614

    Damit hat sich die AFD für mich disqualifiziert. Diesen Haufen habe ich nur bei der BW gewählt und meine Bedenken waren gut. Ich lasse mir nicht diese 68er Unkultur durch die AFD im Hintertürchen aufzwingen.
    Wir haben in Deutschland schon viele Wirtschaftskriesen hinter uns gebracht. Also bitte das nächste mal keine AFD-Werbung mehr auf PI, diese Leute fallen uns doch noch in den Rücken sollten wir uns mal politisch begegnen!

  81. Auch wenn man hier von einem historischen sieg fuer die AFD sprechen kann, ændert das nix an der tatsache, dass sie nicht im bundestag ist

  82. Demokratische Wahlen: Wer hat‘s erfunden? Na, Deutschland, natürlich: Jahrelang hat Deutschland als oberster demokratischer Zuchtmeister an den Wahlen in anderen Ländern rumgemäkelt – geradeso, als wäre die Demokratie hierzulande aus dem Ei geschlüpft. Nun schlägt die ständige Nörgelei auf uns selbst zurück: Russische Experten kritisieren, dass die deutschen Wahlen weder den Wahlstandards des Europarates noch der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) entsprechen. Die OSZE will in zwei Monaten einen Bericht vorlegen.

Comments are closed.