Das Projekt „Bunte Republik“ steht für den systematischen Aufbau ethnischen Konfliktpotenzials durch den eigenen Staat. Dass dieses Konfliktpotenzial schon heute seine Opfer fordert, fast ausschließlich deutsche Opfer, daran soll der „Tag der Opfer der Bunten Republik“ erinnern. An jedem ersten Sonntag im Oktober zu Hause oder noch besser öffentlich eine Kerze zu entzünden, bedeutet: Wir haben die deutschen Opfer der „Bunten Republik“ nicht vergessen. Und im Namen dieser Opfer fordern wir ein Ende des „bunten“ Wahnsinns!

(Von Septimus)

Die Skandalrede vom 3. Oktober 2010, als der oberste deutsche Beamte unser Land zur „Bunten Republik“ erklärte, ist unvergessen. Auch unser jetziger Bunter Präsident wird am kommenden 3. Oktober 2013 wohl wieder mit ähnlichen Schönredereien aufwarten: Wie gut es uns doch geht und wie erfreut wir zu sein haben angesichts der uns staatlich aufgezwungenen Buntisierung.

Einen Gegenakzent zu diesen präsidialen Heucheleien soll der „Tag der Opfer der Bunten Republik“ am jeweils ersten Sonntag im Oktober setzen. Wie bereits in den vergangenen Jahren seit 2011 soll dieser Tag an all die Menschen erinnern, für die der oberste Staatsnotar keine Worte übrig hat: unschuldige Menschen, die mitten in Deutschland von meist muslimischen, oft genug türkischen Kolonisten verprügelt, vergewaltigt, verwundet und ermordet wurden. Menschen, die als „Kollateralschäden“ des bunten Paradieses in präsidialen Festtagsreden kaltschnäuzig totgeschwiegen werden. An jedem ersten Sonntag im Oktober eine Kerze zu entzünden, zu Hause oder öffentlich sichtbar, dort, wo die politisch verantwortlichen Mittäter sitzen – vor einem Rathaus, einem Gerichtsgebäude, einem Pfarramt, einer Zeitungsredaktion -, bedeutet daher: Wir nehmen dieses Verschweigen und Schönreden nicht hin! Wir klagen an!

Deshalb: Merkt euch den Tag vor! Besorgt euch ein Windlicht oder eine Kerze für den kommenden Sonntag! Vielleicht findet sich auch ein Pappschild, das sich neben eurer Kerze mit einer kleinen Botschaft an die politisch Verantwortlichen aufstellen lässt – vor einem Rathaus oder sonstigen Symbolgebäude. Zeigt öffentlich, dass wir unsere Toten nicht vergessen haben! Oder stellt zumindest eine Kerze für zu Hause bereit, die am kommenden Sonntag brennt, am besten von der Straße aus sichtbar. Menschen wie Thorsten Tragelehn, Samuel Fischer, Kevin Schwandt, Johnny K. oder der in diesem Jahr in Kirchweyhe besonders brutal ermordete Daniel Siefert (Foto oben), um nur einige wenige der zahllosen deutschen Opfer der „Bunten Republik“ zu nennen, haben es verdient, dass wir uns an sie erinnern, dass wir einmal im Jahr gemeinsam ein Zeichen des Gedenkens setzen.

PI-Links zum „Tag der Opfer der Bunten Republik“:

» Die Opfer der bunten Republik
» Welche Opfer? Welche Täter?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Eine öffentliche Aufzählung der Opfer mit Fotos als Erinnerungsmaterial wäre eindringlich genug um die Dramatik klar zu machen.

  2. und was ist wenn die mehrheit kein bock auf eine bunte republik hat? interessieren sich diese abgefu…. politiker auch nur ein kleines bisschen für das deutsche volk? und das sage ich als katholischer albaner, bin ich froh das ich nicht mehr in germanistan lebe, aber bei so viel dummheit braucht man sich nicht zu wundern wenn bereichert wird. peace

  3. Tipp: Damit´s dieser Begriff evtl in die Wörterbücher schafft, schlage ich statt „Buntisierung“ besser „Zu“- oder „VER-buntung“ vor. Könntet ihr duch häufige Verwendung dieser Wörter helfen, sie im deutschen Wortschatz zu verbreiten?

  4. Wolfgang Schäuble:
    „Der Islam ist alles andere als eine Bedrohung. Er ist erwünscht und gewollt.“

    Damit sagt er dann auch das der Moslem-Terror in Deutschland gewünscht ist.
    ———————————-

    “Jeder Migrant ist eine Bereicherung. Kriminalität müssen wir aushalten“

    Bundestagsabgeordnete Marieluise Beck (Bündnis 90/Grüne)

  5. @ #4 Raphaelus

    Die Mahnwache vor einer Synagoge abzuhalten fände ICH NICHT antisemitisch, denn der Moslemshass auf alles Andere traf ja auch Juden, und zwar z.B. je einen Rabbi aus Berlin und Frankfurt/M.

  6. Unser ehemalige Hoffnungsträger Gauck wird immer mehr ein Grund zur Trauer

    Hat der amtierende Bundespräsident bisexuelle Neigungen? Solche Fragen interessieren die Presse!

    Eine Jugendfreundin aus Rostock wird darin mit den Worten zitiert, der Bundespräsident könne „unheimlich“ flirten, heißt es in dem Bericht weiter. „Und es ist ihm dabei ganz egal, in welchem Alter die Frau ist.“ Laut „Spiegel“ soll es in dem Buch sogar um das Gerücht gehen, Gauck sei bisexuell. Die Flirtvorwürfe kontert Gauck demnach damit, vor allem mit Frauen könne er gut über Fragen der Psychologie sprechen. Aus diesem Fachgebiet habe er „viele Bücher“ gelesen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bizarre-biographie-ueber-bundespraesidenten-gauck-angeblich-amtsmuede-und-flirtfreudig_aid_1115910.html

  7. Neuigkeiten aus dem buntesten Bundesland Kalifat Nordrheinwestfahlen:

    Die Polizei in NRW von Scharia-Jäger und Pleite-Kraft steht kurz vor dem Kollaps.

    Total überaltert und von den sozialdemokratischen Politiker vorsätzlich kastriert. Den moslemischen Kulturbereicherer, Bemesserungs-Fachkräfte und Kopf-Treter-Spezialisten stehen die Polizisten in NRW machtlos gegenüber!

    Die zunehmende Gewaltbereitschaft trifft zusätzlich auf eine vielfach überforderte Polizei. So schrieb ein Duisburger Wachdienstleiter einmal einen markigen Brief an seine Polizeipräsidentin. Darin hieß es: „Stärke zeigen ist nicht möglich. Situationen in Bereichen mit hohem Migrantenanteil entgleiten immer mehr.“

    Polizei-Not in NRW: Der Freund braucht Hilfe

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kranke-und-alte-beamte-so-angeschlagen-ist-die-polizei-in-nrw-a-925205.html

    😆

  8. OT
    Wer kennt die „Überraschunbgszeugin“ Veronika von A. aus dem „NSU-Prozess mit politscher Vergangenheit?“
    Ist sie eine (gekaufte) Sozen- oder Grünen-Tussy?

    Auszug aus dem Link:
    Veronika von A. ist also kaum etwas Konkretes an den Personen aufgefallen, zugleich ist sie sicher, wen sie da vor sich hatte. Hätte man diese Zeugin nicht besser vor sich selbst schützen müssen?

    Mein Kommentar:
    Die NSU-Politik- und Justiz-Fuzzies haben offensichtlich eine totale Beweisnot!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-zeugin-will-zschaepe-in-dortmund-gesehen-haben-a-925394.html

  9. OT, gibt es heute noch ein Thema zu HartAberUnfair ?

    https://de-de.facebook.com/hartaberfairARD

    „Steuern, Schulden, Eurorettung – werden wir jetzt abkassiert?“

    In Berlin ist immer noch offen, wer uns regiert. Nur eines ist jetzt schon klar: So oder so – für die Bürger wird es teuer! Geld für Griechenland, Steuern hoch für teure Wahlversprechen. Droht uns am Ende eine große Koalition der Abkassierer?

    Beteiligt Euch an der Diskussion, hier bei facebook, auf unserer Homepage http://www.hartaberfair.de oder bei Twitter @hartaberfair

    Die Kommentare sprechen schon für sich bzw. für Bernd Lucke.

    🙂

  10. So schrieb ein Duisburger Wachdienstleiter einmal einen markigen Brief an seine Polizeipräsidentin..
    Wie kann eine Frau regulär Polizeipräsidentin werden? Will man es uns weismachen, dass der beste Polizist eine Frau sein soll. Oder hat das Amt eines Polizeipräsidenten nichts mit Polizei zu tun?

  11. # 12 ingres

    Dieser Posten wird nach Parteibuch besetzt. Wer glaubt, daß ein Polizeipräsident die Polizei leitet, der glaubt auch daran, daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

    # 9 Powerboy

    Von wegen “ kurz vor dem Kollaps “ . Der Kollaps ist schon längst passiert. Und wenn man sich ansieht, was da für Pfeifen neu eingestellt werden, kann einem nur schlecht werden. Diese Qualitätsabiturienten können ja noch nicht einmal mehr Personalien richtig aufnehmen. Gute Nacht, Doofland.

  12. Die Rathausaktion ist ja ein wenig eingeschlafen, deswegen wäre es nicht schlecht, das jeder der mag in seiner Stadt am Rathaus eine Kerze am 6.10. aufstellt, mit Gedenkschrift „Tag der Opfer der Bunten Republik“!

    Foto machen und an vorzugsweise PI (oder andere islamkritischen Bloggs) schicken.

    Rathaus ist auch genau der richtige Adressat! Da sind die Macher und Täter direkt vor Ort zu Werke!

    – Kostet nicht viel Geld, ein Grablicht, ein Pappschild

    – Kostet wenig Zeit, Kerze einkaufen, Schild malen, zum Rathaus hin, Kerze anzünden, Pappschild aufstellen, Foto machen, nach Hause fahren…

    ———–

    Folgende Schlussfolgerungen für uns und alle anderen können je nach Anzahl der Fotos festgehalten werden:

    – Bei unter 10 Fotos, sollten wir und alle sonst uns lieber mit den schönen Dingen der Welt beschäftigen und die letzte Zeit in Freiheit ein wenig genießen.

    – Bei mehr als 100 Fotos gibt es Grund für ernstzunehmende Hoffnung, das noch ein Fünklein brennt.

    – Bei mehr als 1000 Fotos ist es unfassbar, das eine auch bewusst islamkritische Partei wie die Freiheit sich aufgibt!

  13. #18 WSD

    Ergänzend: Um das Überleben von Kerze und Pappschild möglichst lange zu garantieren, ist ein Opfername mit Datum und Foto und zugehöriger Presseartikel aus der örtlichen Presse sinnvoll!

    Kein Opfer ist namenlos!

    Gerade auch den trauernden Familienangehörigen sollte es nicht egal sein! Und sie sollten ihren Stadtrat wissen lassen, das sie nicht vergessen haben!

    Und Opfer der bunten Republik sind nicht nur ermordete!!!

    Und die Nutznießer sollten alle Namen kennen!

  14. #13 WutImBauch (30. Sep 2013 19:44)

    OT, gibt es heute noch ein Thema zu HartAberUnfair ?

    Uiuiui…Donnerwetter, ein Duell Lucke gegen Wagenknecht. Das dürfte spannend werden.

  15. ot:
    Am Sonntagnachmittag kam es im Kreisligaspiel zwischen Germania Bochum West III und AfB Bochum II zu erschreckenden Szenen. Der Torwart der Gäste rastete aus.
    (Geschäftsführer DJK AfB Bochum):
    „Unser Torwart Hakan Hamurcu hatte schon das ganze Spiel lang Schaum vorm Mund. Schon in der zweiten Minute regte er sich unnötig auf, als er von einem Gegenspieler im Fünfer angegangen wurde und nur einen Freistoß bekam. Richtig los ging es nach einer knappen Stunde, als ein Stürmer von uns eigentlich normal gefoult wurde. Hakan ist dann ausgetickt und rannte über das ganze Feld auf den Foulenden zu und schubste ihn. Seine Mitspieler schafften es dann, ihn zurückzuhalten und auf den Boden zu werfen. Als dann alle dachten, die Situation sei beruhigt, ging es noch weiter. Der Schiedsrichter, der die ganze Zeit direkt daneben stand und alles beobachtete, zeigte ihm die Rote Karte. Hakan rannte dann wie ein Stier auf ihn los und kam ihm sehr nahe, er fasste ihn aber nicht an, sondern bedroht ihn nur verbal. Als er dann vom Feld ging, kam er an Wasserflaschen vorbei, die am Spielfeldrand standen. Er nahm sich eine und ging damit auf einen Zuschauer los, der eigentlich gar nichts gesagt hatte. Zum Glück hat er ihn dann doch nicht angegriffen, die Flasche aber voller Wut weggeworfen und damit fast einen Kinderwagen getroffen, zum Glück ist nichts passiert.“
    http://www.reviersport.de/247706—bochum-spielabbruch-torwart-ausraster.html

  16. #21 Nie wieder

    Uiuiui…Donnerwetter, ein Duell Lucke gegen Wagenknecht. Das dürfte spannend werden.

    Das wird nicht spannend. Lucke darf, wie üblich, nichts sagen. Wagenknecht bekommt ein Podium und wir Zwangsabgabenzahler sind wie gehabt die Dummen. Alles wie immer….

  17. ralf stegener von der spd is auch bei hart aber fair.
    wie ich den kerl hasse.
    große klappe, beleidigend, von nix ne ahnung aber davon viel.

  18. OT:
    Urteil

    Vaterschaftstest – Brüder betrügen und zahlen Geldstrafen

    Ein Berliner hatte seinen Bruder zum Vaterschaftstest geschickt. Doch der
    Schwindel flog auf, weil ein Arzt misstrauisch geworden war. Beide Männer
    landeten vor Gericht.

    Es schien alles so einfach zu sein: Der 28-jährige Omar O. sollte zu einem
    Vaterschaftstest erscheinen und schickte seinen fünf Jahren jüngeren
    Bruder Mohammed O. Doch der Arzt war aufmerksam und wurde misstrauisch. In
    der Konsequenz landeten die Brüder vor dem Amtsgericht Berlin und müssen
    nun beide Geldstrafen zahlen. Omar O. 2250 Euro (150 Tagessätze á 15 Euro), Mohammed O. 1800 Euro.

    Beide gaben vor der Strafrichterin den Betrug auch sofort zu. Omar O.sagte, es sei ihm gar nicht um den Unterhalt gegangen. Er sei in Neukölln mit einer Imbissbude in Insolvenz gegangen, beziehe ohnehin nur noch Hartz
    IV. Geärgert habe ihn, dass er von der Schwangerschaft erst erfuhr, als
    die junge Frau bereits im siebten Monat war. Zu diesem Zeitpunkt hatte er
    sich längst wieder von ihr getrennt. Und sie sei anschließend auch nicht
    mehr gesprächsbereit gewesen.

    Es gab zunächst ein Verfahren vor einer Familienrichterin. Omar O., der
    die Vaterschaft bestritt, wurde richterlich angewiesen, bei einem Institut
    eine Speichelprobe abzugeben. Doch statt seiner erschien dort dann eben
    der Bruder.

    Bei der Auswertung der Daten wurde der Arzt skeptisch
    (gekürzt, mehr in der BMP)

    ##

    18-Jährige vergewaltigt, geschlagen, ausgeraubt

    Hakan K. (25) wurde bereits wegen Vergewaltigung verurteilt. Güney Dennis A. (23, Lagerist) steht jetzt mit ihm vor Gericht

    30.09.2013 – 17:26 Uhr

    Hamburg – Von zwei Männern gleichzeitig vergewaltigt, geschlagen und
    ausgeraubt werden – das ist grausamer als der schlimmste Albtraum jeder
    Frau! Jessica C. (18, Name geändert) hat ihn erlebt.

    Prozess-Auftakt Montag vor dem Landgericht. Angeklagt sind Lagerist Güney
    Dennis A. (23) und Hakan K. (25). Er ist wegen Vergewaltigung bereits
    vorbestraft, kam aber im Prozess 2012 auf Bewährung frei.

    Und jetzt diese miese, menschenverachtende, erniedrigende, brutale Tat.

    Die Staatsanwältin: „Beide haben die Geschädigte in der Nacht zum 12.
    April in der Wohnung des Angeklagten A. am Ladenbeker Furtweg gegen deren
    erklärten Willen zum vaginalen Geschlechtsverkehr gezwungen.“

    Bei der Polizei sagte die junge Frau aus, sie habe versucht, Hilfe zu rufen. Doch Hakan K. habe sie auf die Couch gestoßen.

    Die Staatsanwältin weiter: „Während der Angeklagte A. den vaginalen
    Geschlechtsverkehr vollzog, befriedigte sich der Angeklagte K. manuell.“

    Erst gegen 3.30 Uhr konnte sich das Mädchen befreien – doch die Typen aus
    Bergedorf folgten ihr auf die Straße!

    Aus der Anklageschrift: „Nach Faustschlägen ins Gesicht und Tritte in den
    Bauch nahmen sie dem Opfer dann Handtasche und Handy ab.“

    Warum das Mädchen überhaupt in der Wohnung übernachtet hatte? Unklar.
    Dienstag geht der Prozess weiter.

  19. Wenn ich an diese ganzen Opfer denke schießen mir fast die Tränen in die Augen. Aber es sind wohl noch nicht genug. Wir sind ein sterbendes Volk, das heute noch Millarden zahlt für Menschen die nach Deutschland kommen aber sich nicht integrieren wollen und die Einheimischen als störend empfinden. Was ist nur mit diesem Land passiert??

  20. #24 der_fritz (30. Sep 2013 20:44)
    ralf stegener von der spd is auch bei hart aber fair.
    wie ich den kerl hasse.
    große klappe, beleidigend, von nix ne ahnung aber davon viel.

    Gut, dass Stegner dabei ist!
    Er vertreibt Wähler für die Sozen!

  21. OT
    Hart aber Fair.

    Es ist ein Genuss, Lucke im Vergleich zu den anderen Schwätzern in der Sendung zu hören!

  22. #25 rene44

    Hakan K. (25). Er ist wegen Vergewaltigung bereits
    vorbestraft, kam aber im Prozess 2012 auf Bewährung frei.

    Bekommen Deutsche auch Bewährung für Vergewaltigung?

    #26 Tritt-Ihn

    Der Täter ,der in Berlin zwei Polizisten mit einer Schere schwer verletzte ist Vietnamese und Intensivtäter !

    Prima, dann hat er ja bestimmt Abitur. 😀

  23. Apropos „Streitschlichter“: Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer erklärt hier wieder phänomenal, warum die Erwartung von Strafe die Gesellschaft gemeinschaftlicher und sozialer macht. Alles keine neuen Erkenntnisse.

    In Afrika haben durch den künstlichen Eingriff von Menschen junge Elephantenbullen wie Serienkiller gewütet und sogar Nashörner (!) planmäßig und blutrünstig ermordet. Ein völlig unnatürliches Verhalten. Offenbar hatte man versucht, auch unter Tieren eine Art linke „Chaos-Gesellschaft“ zu etablieren. Das hörte erst auf, als man auf die „Idee“ kam, dominante Altbullen als Aufpasser zu „installieren“, wie es der natürlichen Ordnung entspricht:

    Link 1
    Link 2
    Link 3
    Link 4

    Nun stellt sich uns natürlich die Frage, warum junge Türken junge Deutsche einfach so ermorden, ohne zu erwarten, ihnen würden Grenzen gesetzt. Und es stellt sich die Frage, warum bei Stürzenbergers Veranstaltungen die Linken sich aufführen dürfen wie Psychiatrieinsassen, die Absperrung durchbrechen, die Redebeiträge hindern usw. (abgesehen davon, daß die Staatsmacht „Polizei“ das Feindbild Nr. 1 der Linken ist).

    Unter dem JF-Beitrag „Niedersachsen beginnt Verhandlungen über Staatsvertrag mit Moslems“ bringt ein Kommentator einen interessanten Beitrag:

    „Gaudet cum viderit hostis. Et sentit iam deesse viros.“ (Claudian, röm. Geschichtsschreiber der Niedergangszeit)

    Für Germanen: „Es freut sich der Feind. Denn er merkt: es fehlt uns an Männern!“

  24. @ #25 rene44 (30. Sep 2013 20:50)

    Weshalb auch immer das Opfer in jener Wohnung war und ob der Rock zu kurz, das Kopftuch fehlte, die Vergewaltiger sind die Täter!!!

Comments are closed.