2Million BikersMoslems in den USA wollen den 11. September für typische Moslemheuchelei instrumentalisieren. Der „Million Muslim March“ soll zum „Andenken“ an 9/11 in Washington DC stattfinden und der Welt die „Friedfertigkeit“ des Islams vor Augen führen, allerdings natürlich ohne sich von Terrorbanden, wie den Muslimbrüdern zu distanzieren. Der Moslemaufmarsch wurde genehmigt, eine von Bikern inszenierte Gegendemonstration hingegen abgelehnt. Jetzt mit Videoupdate!

(Von L.S.Gabriel)

Die Biker formierten sich auf Facebook und meldeten eine zweistündige Fahrt durch Washington DC an, die ihnen aber nicht genehmigt wurde. Die Biker drückten ihr Bedauern aus: „Wir entschuldigen uns bei den Bürgen und Geschäften dieser großartigen Stadt und bedauern die Unannehmlichkeiten.“ Die Facebookseite hat mittlerweile über 170.000 „Likes“.

2Million Bikers -

Der Moslemmarsch war bereits im Januar vom American Muslim Political Action Committee (AMPAC) unter dem Namen „Million Muslim March“ angekündigt worden. Aufgrund großer Empörung darüber wurde die Veranstaltung dann in „Eine Million Amerikaner gegen die Angst“ umbenannt, was die Sache wohl nicht besser macht, sondern die Opfer des 11. September noch zu verhöhnen scheint.

Der Gründer der AMPAC, der Moslem Rabbi Alam (Foto), ist ein bekannter „Truther“ und er bestreitet, dass es sich um Islamterror gehandelt habe. In einer Pressemitteilung ließ er verkünden:

rabbi allam -„Am 9.11.01 wurde unser Land von den schrecklichen Ereignissen in New York verändert. Das ganze Land wurde an diesem Tag zum Opfer. Muslime und Nichtmuslime wurden gleichermaßen traumatisiert, aber wir als Muslime werden auch 12 Jahre später zu Schurken gemacht und schikaniert.“

Auch behauptete er an anderer Stelle, dass es sich nur um Medienpropaganda handle, um das Wort Muslim mit Terrorist gleichsetzen zu können.

Die Biker jedenfalls drückten ihr Unverständnis ob der Ablehnung aus:

„Wir haben alles richtig gemacht und uns an die richtigen Stellen gewandt, um die Non-Stop-Tour genehmigt zu bekommen und sicher durch die große Stadt fahren zu können. Wir wollten eine etablierte Strecke nehmen, über das Vietnam Memorial, zum Lincoln Memorial, über die Brücke Richtung Virginia, das ist es! Und wir wären wieder draußen gewesen aus Washington DC, und Ihre Stadt hätte zur Normalität zurückgefunden.“

Fest steht, dass die Biker dennoch fahren und die Moslems weiter die „eigentlich Leidtragenden“ von 9/11 sein werden wollen. Und so lange die Heuchler und Lügner eine Vorrangstellung bekommen, solange der Aggressor nicht als solcher benannt und behandelt wird, wird jenen, die durch den weltweiten Moslemterror geliebte Menschen verlieren oder selber zu Opfern werden, an keinem noch so großen Gedenktag in der Geschichte Gerechtigkeit zuteilwerden.

Hier ein Foto der Biker von 19 Uhr:

biker to dc -

Hier ein Video der Biker:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. *rofl*
    Ein herrliches Bild. Nicht verwunderlich, in den USA wird Patriotismus auch (noch) nicht abgestraft.

  2. Wäre mal schön wenn in .de die Biker auch eine ähnliche Veranstaltung durchführen würden.
    Ich höre von den üblichen Verdächtigen immer nur, dass Moslems und ähnliches gesxxxxx in ihre Clubs aufgenommen wird.
    Wieder einmal ist pro amerikanisch hier Programm in diesem Blog.

  3. #5 eren2013 (11. Sep 2013 21:49)

    Ein herrliches Bild.

    Burka – das Symbol der Gefangenschaft und Unterdrückung.

    „Ride like the wind“ – das ist Freiheit. „Vorsprung durch Technik“ (Diesel, Benz, Otto). Das steht für unsere Werte, unser Denken, unser Lebensgefühl, ja unser Glück. Das steht für Individualität, jeder für sich – und alle zusammen. Jeder hat seinen Ofen aufgemotzt, wie er mag.

    Auch das Schwein als Logo ist nicht zufällig gewählt: Es gilt bei den Moslems als „Provokation“.

  4. #8 Hundred (11. Sep 2013 21:54)

    Gern geschehen. Immerhin kannst Du liken, ich hab keinen FB-Account. 🙂

  5. Nachtrag zu *11

    Facebook Adresse der Biker aus Michigang, ich bin aus Spanien und kommte leider nicht mit!

  6. #7 Niederschlesien2012 (11. Sep 2013 21:53)

    “aber wir als Muslime werden auch 12 Jahre später zu Schurken gemacht und schikaniert”

    Wieviele Menschen hat diese „Religion“ denn seitdem abgemurkst, oder ist das auch alles Verschwörung und muß erst mal von der spezifischen Tätergruppe selbst „getruth“ werden?

    Hier links im Zähler stehen 21.564 Terroranschläge seit 9/11. Muß mal wieder „geupdatet“ (wahrscheinlich sogar upgegraded) werden, traurigerweise.

    Werden die in aller Welt Christen morden (100.000 pro Jahr) verfolgen und drangsalieren, protestieren wir mit Motorrädern. Offenbar der Preis der Freiheit: daß unserer Politik und Kirche das völlig schnurz ist.

  7. „We dont need no stinking permit!“

    DAS ist die richtige Einstellung.

    Die Deutschen würden sich in die Hosen vor Angst machen, weil sie ja nicht im Besitz eines gültigen Erlaubnisscheins sind.

  8. TOLLE Sache! Hier bei uns gibt es ja immer nur Lichterketten, wenn ein molsem Aua hat.

    Ich erinnere mich noch sehr gut an die Bilder im TV, wo zigtausend feiernde molsems in islamischen Ländern am 9. Sep 2001 (9-11-2001) zu sehen waren. Ich fands ekelhaft.

    Aber vermutlich hatte das schon nix mit ilsam zu tun

  9. Ich finde es mächtig couragiert und toll von den Bikern, dass sie sich den saufrechen Moslems entgegenstellen. Recht so! Wäre ich dort, würde ich mir wohl nur für diesen Tag einen Ofen mieten, um dabei zu sein.

    Betreffend der „Truther“ bleibt zu sagen, dass es sich dabei im Grossen und Ganzen um normale Amerikaner handelt, welche die offizielle Story nicht glauben können, weil es unheimlich viele Ungereimtheiten gibt. Die „Smoking Gun“ dabei ist ganz klar World Trade Center Building 7, das DRITTE Hochhaus, das an 9/11 in Frefall Geschwindigkeit zusammengestürzt ist, obwohl es von keinem Airliner getroffen wurde. Die meisten Leute wissen das gar nicht. Ja, es waren DREI Hochhäuser, die zusammengestürzt sind! Wer sich darüber eingehend informiert, der muss zwangsläufig skeptisch werden. Es ist deshalb nicht in Ordnung, die wahrheitssuchenden Menschen, auch genannt „Thruther“ ständig zu diffamieren! Auch ich bin ein Thruther und verweise auf die Website „Architects & Engineers for 9/11 Truth“, wo bereits über 2000 Architekten und Ingenieure ihre berechtigten Zweifel offiziell angemeldet haben. Wir sprechen hier nicht von Hintzes und Kuntzes, sondern von über 2000 ausgebildeten Architekten und Ingenieuren! Bitte informiert Euch an den richtigen Stellen, bevor Ihr uns verurteilt! Auch Airline-Piloten haben entsprechende Websites. Zweifel an der offiziellen Version ist somit mehr als nur angesagt.

    Wer nun mit alten Streifen wie „Loose Change“ kommt, ist fehlgewickelt. Informiert Euch lieber bei Experten, die auch wissen, wovon sie sprechen.

  10. Informiert Euch lieber bei Experten, die auch wissen, wovon sie sprechen.

    Jup. Einmal „Argumente gegen Truther“ gegoogelt und schon ist man schlauer.

    Und nein, es handelt sich NICHT um normale Amerikaner, die solchen Theorien anhängen. Einer davon ist der irre Alex Jones. Google den mal. Dürfte Dir gefallen…

  11. #18 Stefan Cel Mare   (11. Sep 2013 22:27)
     
    “We dont need no stinking permit!”

    DAS ist die richtige Einstellung.

    ***************

    Die von einem Collectif de Défense des Libertés Publiques angemeldete Kundgebung vom 14. September in Paris ist vom zuständigen Präfekten – unter dem Vorwand einer Gegenkundgebung der Antifas – erneut untersagt worden.

    http://ripostelaique.com/denfert-rochereau-14-septembre-a-14-heures-appel-a-un-rassemblement-pour-defendre-la-liberte-dexpression-et-le-droit-a-la-securite-pour-tous.html

    Unter dem überwältigenden Eindruck der amerikanischen Biker ruft Sylvia Bourdon auf RL aber ebenso zur Durchführung dieser Kundgebung auf: „En attendant, faisons comme nos amis américains, motards ou pas, allons marcher le 14 septembre avec ou sans autorisation. Comme eux, qui nous sont un exemple à suivre absolument.“

    http://ripostelaique.com/lamerique-resistante-pour-le-11-septembre-2-millions-de-motards-contre-1-million-de-musulmans-a-washington.html

  12. @Cedrick W. alias v.:
    Wieder einmal ist pro amerikanisch hier Programm in diesem Blog.

    Hast Du zuviel in FFM von der Antifa auf die F***** bekommen, dass Du hier so einen Quatsch fabulierst? Das ist ein neutraler Bericht über einen Vorgang in den USA. Was ist daran pro/contra? Es ist erfreulich, dass dort Biker ein Zeichen setzen und es ist egal, ob das in den USA, Mexiko, Spanien oder sonst wo passiert.

    Du solltest Dich mal besser über US-Innenpolitik informieren, damit Du auch mitreden kannst. Denn dort spriessen die Moscheen genauso aus dem Boden wie hier, genau wie hier werden Politiker, die den Islam kritisieren in die Ecke gedrängt und genau wie hier regiert dort das progressive Establishment. Und wenn dort Muslimverbände am Jahrestag von 9/11 (!!) so eine Veranstaltung machen, quasi zur Demonstrierung der eigenen Stärke, gehört es verdammt noch mal zur Pflicht eines Patrioten, dort Flagge zu zeigen.

  13. @21 Captain_Future

    Und? Irgendwas Konstruktives im Zusammenhang mit Building 7 von Dir? Fehlanzeige. Nur die übliche Verneinung und fertig. Schwache Leistung!

  14. Nach Bericht der Washington Times war der „Eine Million Marsch“ ein totaler Flop – statt einer Million kamen nur einige Dutzend Mohammedaner zusammen.

  15. @21 Captain Future

    Alex Jones oder Glenn Beck oder Rush Limbaugh, sie sind alle nicht relevant. Ich bin sehr wohl informiert über Alex Jones. Es ist zwar gut, dass es diese Leute gibt. Trotzdem sind sie nicht relevant, wenn es um Expertenmeinungen geht. Richtige Experten beurteilen die Geschehnisse nach relevanten Gesichtspunkten und ziehen somit relevante Schlüsse.

  16. Auch heute (noch) 12 Jahre später ist die Erinnerung an den 11.9. wach. Auch wenn die Medien mittlerweile das Thema ganz ignorieren. Es geht nicht darum, zum 100. Mal zu sehen, wie die Flugzeuge in die Twin Towers rasen, was Wahnsinn genug ist, es geht darum, die Erinnerung an Tausende von Toten wach zu halten.
    Und warum bedauert der Muslim , dass Muslims immer als „Schurken“ angesehen werden ? In aller Welt bestätigen die Muslims doch jeden Tag aufs Neue, wie sie SIND. Anschläge, Ehrenmorde, Frauenunterdrückung… Und ihr ach so heiliges Büchlein Koran gibt ihnen dafür noch die Anleitung. Wenn sie sich denn eindeutig von der Gewalt distanzieren würden und zwar überall – dann sähe das anders aus. Tun sie aber nicht.

  17. Was lehrt uns das?

    Wir brauchen nach wie vor ausländische Fachkräfte.

    Wenn’s nach mir ginge, würden russische Polizisten und amerikanische Motorradfahrer schon mal die Vorhut bilden und mit unbegrenzter Aufenthaltserlaubnis sowie lebenslangen work permits ausgestattet.

  18. Ich stelle mir gerade vor, die Biker wären mit ihren Flaggen hier in Deutschland bei einer dieser grossen Rabia-Demos aufgekreuzt. Die Gesichter der Moslembrüder AnhängerInnen hätte ich sehen wollen.

  19. #24 hefeweisse

    Gähn! Komme doch bitte nicht mit diesem lahmen „Truther“ Quatsch. Building 7 ist zusammengestürzt, nachdem es Stundenlang brannte und von den Trümmern des zusammenstürzenden WTC Turmes beschädigt worden war.

    Warum um alles in der Welt sollte jemand 8 Stunden nachdem die Flugzeuge in die WTC Türme gerast waren, ein relativ unwichtiges Nebengebäude in die Lust sprengen? Wer soll da vorher unbemerkt Sprengsätze angebracht haben und warum haben die sich nicht in dem Stundenlang brennenden Gebäude schon vorher von selbst entzündet?

    Quatscht doch bitte nicht immer diese alberne Moslempropaganda von irgendwelchen verblödeten Verschwörerseiten nach. Recherchiert selbst mal ein bissel kritisch und denkt ein bissel nach.

    Gebäude 7 ist, nachdem es stundenlang brannte, instabil geworden und dann zusammengestürzt.

    Edward Current, der selbst zu Anfang mal kurzzeitig ein „Truther“ war, bevor er erkannte wie unhaltbar diese Verschwörungsthesen sind, hat das ganz gut in einem englischsprachigen Video erklärt:

    Building 7 explained:
    http://www.youtube.com/watch?v=uFJa9WUy5QI

  20. #31 x-Wing: das sehe ich auch so. Diese ganzen Verschwörungstheorien von Sprengungen und dergleichen sind so ein Unsinn. Und da lassen sich ja gewisse Leute auch noch im Internet aus, das ist alles so schräg. Damit wollen sie am Ende den Amerikanern selbst die Tat in die Schuhe schieben, alles ein Hohn für die Angehörigen der Opfer und die Überlebenden.
    Hier starben über 1000 Menschen durch durchgeknallte Allah-Krieger. Mohammed Atta und seine Terrorkumpanen hätten nie durch die Sicherheitskontrollen kommen dürfen. Aber damals wars vielleicht noch lasch. Wer weiss.
    Amerika war oftmals zu offen für alle mögliche Personen aus aller Welt. Ich sehe diesen Punkt generell kritisch. Aber auch die Fluglehrer im Lande hätten misstrauisch werden sollen, nachdem Atta und Co. gar kein Interesse zeigten, das Landen zu erlernen.
    Heute muss man durch Körperscanner und sich die Schuhe ausziehen vor dem Flug.

  21. @31 X-Wing

    Building 7 war kein „unwichtiges Nebengebäude“. Hättest Du Dich informiert, wüsstest Du das. Es war das FBI Headquarters in New York, 2 Stockwerke voller wichtiger Informationen, redundant zum Pentagon. Und zufälligerweise redundant zu dem Teil des Pentagons, der getroffen wurde. Zufälligerweise wurde genau dort jede wichtige Information im Zusammenhang mit 2.3 BILLIONEN fehlenden US$ zerstört, die auch im Pentagon praktisch gleichzeitig zerstört wurde. Super Zufall, nicht? Unwichtiges Nebengebäude? Ha! Ausserdem hat es weltweit noch nie ein Gebäude gegeben, das wegen eines Feuers zusammengefallen wäre, und schon gar nicht in Freefall-Geschwindigkeit. Forget it! Die Experten sprechen hier eine klare Sprache! Träum also weiter…

  22. aber wir als Muslime werden auch 12 Jahre später zu Schurken gemacht und schikaniert.“

    Naja, wer einer Religion angehört, die in ihrem „heiligen Buch“ Andersgläubige beleidigt und mit Tod, Vertreibung und Zwangskonversion bedroht und die seit ihrer Erfindung vor 1400 Jahren unter Befolgen der koranischen Hass- und Gewaltbefehle ein Land nach dem anderen erobert, der maht sich selber zum Schurken und muss sich diesen Vorwurf in der Tat gefallen lassen.

    Es ist ja nicht so, dass den Mohammedaner irgendwer von den Einheimischen gerufen hat und nun irgendwelche „Konsequenzen für dieses Rufen“ zu tragen hätte, die Mohammedaner sind aus freien Stücken in nichtmohammedanische Länder gegangen, verweigern dort die Anpassung und die Reform ihrer Hassreligion und führen dort den Djihad zur Eroberung für Allah weiter.

    Einfallende Feinde durfte man schon immer und darf man auch heute noch schikanieren bekämpfen, das ist Verteidigung und ein Menschenrecht.

  23. Ich finde es geradezu ein Hohn, wie man in den USA so eine Skandaldemo der Muslime, die keinerlei Schuld bei sich und ihrer Gewaltidiologie eingestehen genehmigen kann.

    Der Westen wird von innen zerstoert und zersetzt, die akzeptierte Einwanderung von mittellosten, kulturfernen Analphabeten aus diesen Laendern, wird die gleichen Probleme bereiten, die in allen derartigen Laendern mit starker Muslim Minderheit herrschen.

    Friede war einmal, es geht ihnen nur darum, staendig die Gesellschaft mehr zu schwaechen, Forderungen am laufenden Band zu stellen, um als Endziel die Scharia in den westlichen Laendern das alleinig gueltige Gesetz einzufuehren.

  24. #26 Friedhofsgemuese:

    Nach Bericht der Washington Times war der “Eine Million Marsch” ein totaler Flop – statt einer Million kamen nur einige Dutzend Mohammedaner zusammen.

    Nach anderer Quelle noch nichtmal ein Dutzend, der Flop des Jahrzehnts. Großmäulig angekündigt und was war? Nichts war. Die hier haben Fotos, im Vordergrund sieht man die Absperrgitter, die ja nun nicht gebraucht wurden:

    http://christiannews.net/2013/09/11/million-muslim-march-a-virtual-no-show-in-nations-capital/

  25. @Hefewiese: Genau die Moslems hatten überhaupt nichts mit 9/11 zu tun und Islam ist Frieden.

    Das nächste Mal tarnen wir uns lieber etwas unauffälliger.

  26. Biker dürften zumindest die Sprache sprechen, die diese Moslemextremisten verstehen. Wahrscheinlich sind die Biker in dem Metier rhetorisch sehr gut.

    Dass sich Moslems in Bezug auf den 11.September als Opfer darstellen ist widerlich.

  27. @ #31 X-Wing (12. Sep 2013 00:15)

    Herzlichen Dank für den Link, eine sachliche und verständliche Analyse:
    wenn ein Gebäude, das unkontrolliert brennt, zusammenstürzt, dann kann ich als Laie durchaus nachvollziehen, dass die Stahlkontruktion nach 7 Stunden Dauerbrand ihre Stabilität verloren hat. Das ist schliesslich das Prinzip des Hochofens und wie Stahl gefertigt wird!

    Dass so viele Menschen solch simple Tatsachen leugnen, hat für mich einen ganz einfachen Grund:
    es ist panische Angst. Es ist dieselbe Angst, die so viele Menschen hier den täglichen islamischen Terror leugnen lässt bzw. die den versifften Lügen und Märchen der Allianz von Moslems und Mainstream Medien Glauben schenkt und sich dadurch selber einreden möchte: ‚es ist ja gar nicht Alles so schlimm‘.

    Doch – es ist leider so schlimm: wir stehen mitten in einem Krieg. Moslems bekämpfen uns, wo immer und wann immer es geht und mit allen Mitteln.
    Meistens handelt es sich um primitive Schlächter, im Fall von 9/11 waren es damals sogar hochintelligente, mutige Moslems.

  28. @hefeweisse: du hast vollkommen recht, aber inzwischen wurden durch die Medien leider fast alle in die „richtige“ Richtung gesteuert.

    Das Problem ist, dass niemand sich mit technischen Details beschäftigen möchte (z.B. Schmelztemperatur von Stahl, siehe oben)oder sich richtig informiert (siehe WTC7). Leider auch hier im Blog.

    Aber die Wahrheit wird letztendlich ans Tageslicht kommen.

  29. Der amerikanischen Presse war zu entnehmen, dass die angemeldete Menge Mohammedaner (1 Million) gegen ihre angebliche Diskriminierung protestieren wollten. Da aber nur rund ein paar Dutzend Mohammedaner vor Ort waren, bleibt festzustellen, dass eine millionenfache Diskriminierung nicht vorliegt.

  30. Gestern die Facebook-Seite „geliked“, seither mit gefühlt 200 „News“ vollgespammt worden (obwohl ich schon den Filter verwendet habe)und heute wieder „disliked“.

    Schade, aber man kann es als Macher einer Facebook-Seite auch übertreiben.

  31. #33 hefeweisse (12. Sep 2013 00:33)

    Ausserdem hat es weltweit noch nie ein Gebäude gegeben, das wegen eines Feuers zusammengefallen wäre …

    Doch. WTC 1 und 2. Ansonsten kommt es in der Tat selten vor dass Stahlbetonkonstruktionen wegen Feuer zusammenfallen: weil man sie normalerweise nicht so lange brennen lässt bis das passiert.

    … und schon gar nicht in Freefall-Geschwindigkeit

    Und wer sagt dass WTC 7 im Freien Fall einstürzte (es dauerte 44 Sekunden)? Und selbst wenn: Wenn etwas Schweres ungehindert nach unten fällt, fällt es notwendigerweise im Freien Fall.

    Träum also weiter…

    Du auch.

  32. He ihr Pro-und Contraverschwörungstheorethiker! Ist im Endeffekt nicht das Resultat der Ereignisse vor 12 Jahren erstaunlich genug, dass BEIDE Seiten unrecht haben könnten? Moslems haben Flugzeuge gekapert und damit Morde begangen, in einer minutiös geplanten Aktion, die man so einem Moslem bisher nicht zutraute (ja, auch wenn man das hier auf PI nicht immer gerne hört, es gibt auch gut ausgebildete, intelligente und fähige Koran-Anhänger). Dies allein als Grund zu betrachten, dass der CIA oder wer auch immer als Anstifter zu vermuten sei, ist Rassismus oder Blödheit, suchts euch aus. Welche Gebäude wann auch immer zusammengebrochen sind, ist auch egal, weil vermutlich mit einem viel größeren Effekt des Einschlags gerechnet wurde und es an ein Wunder grenzt, dass die beiden hohen Türme überhaupt noch so lange stehen blieben, dass viele Menschen gerettet werden konnten. Ob und warum ein Gebäude 7 so lange stehen bleiben konnte, war nicht ansatzweise kalkuliert worden, wenn sie es fliegerisch gekonnt hätten, wären die beiden Jets in einem Sturzflug in den Boden gerammt worden, dann wären alle Gebäude auf einen Schlag vernichtet worden. Beim Pentagon war es einfacher, weil man mit einer flachen Anflugkurve das weithin sichtbare Fünfeck treffen konnte, ohne Gefahr zu laufen wie in NY, dass man vorher an einem anderen hohen Haus hängen bleibt. Ein versierter Pilot hätte unter Umgehung aller Automatikfunktionen solch einen notwendigen Sturzflug auf den großen Mittelplatz des WTC vermutlich hinbekommen, die beiden Hansel aus HH vermutlich nicht, deshalb war der Einschlag in die beiden Türme hoch und das größte Übel, was die beiden mit ihrer Basiskenntnis hinbekommen haben. Die EInschlagstelle im Pentagon war Zufall, der Flugrichtung und der ebenfalls geringen Flugfähigkeit des dritten Piloten geschuldet. Hier von zielgenauer Ortung eines bestimmten Bereichs zu sprechen, halte ich für Quatsch, zumal die Amis einen Teufel tun warden und solche Infos an die Öffentlichkeit gelangen zu lassen, wo welche Abteilungen innerhalb eines perfekten Rundbaus liegen. Ich weiß, dass diese Anschläge von Mohammedaneren verübt wurden und basta. Vielmehr ärgere ich mich darüber, dass nun 12 Jahre danach, die Relativierer Oberwasser haben, und es als Zeichen von Toleranz gilt, Moscheen zuzulassen, den Islam als „normale“ Religion zu hoffieren und die Typen als Irre und Einzeltäter zu bezeichnen. Dazu haben sich mir die Bilder der feiernden Moslems in Nahost zu tief eingbebrannt. Schorsch Dabbeljuh war ein schwacher Präsi, und seine Reaktionen im Irak und Afghanistan waren blöd und populistisch, Obambi macht vermutlich gerade den gleichen Fehler, weil er ebenfalls ein schwacher Präsi ist. Der normale Amibürger, hier vielgescholten und verspottet, hat durch die überwiegende Ablehnung eines Syrien-Einsatzes viel mehr aus der Geschichte gelernt, als der „normale“ Ami-Politiker, und der Marsch der Biker ist für mich das Zeichen, dass sich diejenigen, die sich ein Gefühl für individuelle Freiheiten bewahrt haben, und das sind Biker in der Regel, nicht vom Mainstream einlullen lassen und sehr genau wissen, wer die Schuldigen vor zwölf Jahren waren und sind.

  33. Ausserdem hat es weltweit noch nie ein Gebäude gegeben, das wegen eines Feuers zusammengefallen wäre

    Ach? Dann fragen Sie mal einen Feuerwehrmann, Sie Märchenonkel!

    Dumm geboren & nichts hinzugelernt, was?

  34. Alex Jones oder Glenn Beck oder Rush Limbaugh, sie sind alle nicht relevant. Ich bin sehr wohl informiert über Alex Jones. Es ist zwar gut, dass es diese Leute gibt.

    Glenn Beck, Rush Limbaugh etc. lehnen Deine Verschwörungstheorien ab. Weder glauben diese an den Truther-Quatsch von Dir, noch an den Birther-Blödsinn, im Gegensatz zu Alex Jones übrigens. Als Truther reihst Du dich übrigens in illustre Gesellschaft ein. Glückwunsch.

    @Westzipfler: Nicht zuviel Aufmerksamkeit diesen Leuten widmen.

  35. .. ich reihe mich jetzt mal auch in die Reihe der V-Theoretiker ..

    für alle, die sich wundern, warum ground zero so heißt wie es heißt .. vor dem Anschlag am 11.9 war ‚ground zero‘ der Begriff für eine unterirdisch gezündet thermo – nukleare Zündung. Man kann das in alten Wörterbüchern nachlesen. Und zwar gab es nur diese eine Bedeutung. Vor dem Bau des World Trade Centers wurde für die Zwillingstürme keine Baugenehmigung erteilt. Erst als man eine Methode vorlegen konnte, wie man Türme mit dieser neuartigen Konstruktion zum Einsturz bringen konnte, wurde diese Genehmigung erteilt. In den Wirren kurz nach dem Einsturz der Türme ist irgendwann, von wem auch immer, dieser Begriff in die Medien gekommen. Evtl hat sich da jemand verplappert? ..

    Schaut euch mal dieses Video an ..

    http://www.youtube.com/watch?v=Np92zBaj1Lo

    .. Tja, die Wahrheit kann manchmal ganz schön weh tun ..

    Wenn man das kriminalistisch betrachtet, also es gab ein Verbrechen .. und es gibt mehrere Verdächtige.
    Man muß es meines Erachtens von den Motiven betrachten. Wer hätte einen Vorteil gehabt? Bzw. für wen hat sich nach den Ereignissen etwas zu seinen Gunsten entwickelt?

  36. @ mijo

    Klären Sie uns doch bitte auf über den Zusammenhang zwischen der Schmelztemperatur von Stahl und dem WTC-Einsturz. Würde gerne mal eine Expertenmeinung dazu hören/lesen.

  37. Als vermeintliches 9/11-Opfer gibt sich der Mohammedaner nach aussen immer als einer von uns: als Individualist mit dem Recht nicht blos als schnödes Teil einer Gruppe betrachtet zu werden.
    Nach innen aber herrscht beständig die institutionalisierte Sippendenke: DER ISLAM!

    Lüge, List und Unaufrichtigkeit – nicht das widersprüchlichste und/oder dümmlichste Bekenntnis dieser Menschen reicht aus, den geringsten Zweifel bei unseren verantwortlichen Eliten zu entfachen.
    Was muß erst noch geschehen?!

  38. Es ist total schwierig bei diesen Forschungen, Videos, Nachrichten überhaupt noch eine Meinung zu haben. Beweise und Gegenbeweise … .Man weiß gar nicht was oder wem man eigentlich noch glauben soll. Wir haben eine Glaubwürdigkeitskrise. So kann man es eigentlich beschreiben.

    Aber von vorne. Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten immer mit der Erklärung zufrieden gegeben, auch wenn etwas nicht stimmt, der Zweck heiligt die Mittel .. Besonders gut zu sehen an dem Beispiel beim Eingriff bzw. Angriff im Irak. Ich muß zugeben, ich war damals auch dafür. Mittlerweise muß ich erkennen, daß ich getäuscht wurde, bzw. verführt wurde.

    Der Zweck heiligt doch nicht die Mittel. Es ist so, wie wenn ein bekannter Verbrecher in die Stadt zieht. Wenn dann ein Verbrechen in der Stadt passiert, vermutet jeder das Verbrechen bzw. den Schuldigen schon zu kennen. .. Und wenn dieser Verbrecher auch noch zugibt, dass er es gewesen ist .. Aber vielleicht war das Ganze gar nicht so, und es versucht nur jemand von seiner eigenen Schuld bzw. Untat abzulenken?
    Jeder traut den Moslems so eine Tat zu. Sie selbst bejubeln sogar die Tat. Aber vielleicht waren sie es gar nicht? Die Moslems sind bekannt als ‚religiöse Eiferer‘ und sie können sich für diese Untaten auch noch auf den Koran beziehen. Meiner Meinung nach sind es religöse Eiferer ohne echte Gotteserkenntnis, denn Gott ist gut und Gott steht niemals auf Seiten von Mördern. Es sei denn, du sie haben Jesu Vergebung erfahren. Dass sollte jeder wissen, auch wenn er niemals in der Bibel oder im Koran etwas gelesen hätte .. Vielleicht versucht da auch nur jemand, ständig Krisenherde zu legen und bestimmte Gruppen gegeneinander aufzuheizen, weil er oder diese Gruppe einen Vorteil davon hat??

    Seitdem 2. Weltkrieg kann ich keinen US geführten Krieg sehen, der ein ‚guter‘ Krieg war. Wo ich sagen könnte, dass es eine gerechte Sache gewesen wäre.

    Eine Hilfe in dieser Sache könnten uns Jesu Worte sein, dass viele in seinem ‚Namen‘ kommen werden, aber dass wir sie an ihren Früchten erkennen können.
    Also was war die Frucht von dem Bush der US-Administration? War es ein guter Busch, mit guten Früchten? Ich kann nur Tod und Zerstörung im Nachhinein erkennen. Also die Frucht war definitiv schlecht.

    Denk mal darüber nach..

  39. Erfülle mir nächstes Jahr einen großen Traum!Mit der Harley und tollen Jungs auf die Route66.
    Und ich bin sicher.Meine Gedanken werden dann bei den 9/11 Bikern sein.

Comments are closed.