monitor-14Das bekannt dunkelrote ARD-Magazin „Monitor“ sendete gestern Abend um 22:30 Uhr eine Reportage über die Alternative für Deutschland. Darin wurde untersucht, inwieweit diese neue Partei von „Rechten“ unterwandert sei. Parteisprecher Lucke beeilte sich von allem zu distanzieren, was den Rotfunkern als „extremistisch“ gilt. Bei diesem Hexensabbath durfte auch der linksverdrehte Rechtenjäger Alexander Häusler nicht fehlen. Republikaner, FREIHEIT, sogar die Zivile Koalition um Beatrix von Storch mit ihrer Internetzeitung „Die freie Welt“ gerieten ins Visier der öffentlich-rechtlichen Zensurbehörde. Lucke wirkte leider nicht wie ein Parteiführer, der das Rückgrat hat, dieser linken Medienkampagne die Stirn zu bieten, sondern eher wie einer, der sich bemüht, möglichst stromlinienförmig zu sein.

(Von Michael Stürzenberger)

Es ist ein Resultat des linken Marsches durch die Institutionen, dass der Begriff „Rechts“ seit Jahren geradezu kriminalisiert wird. So gibt es mittlerweile auch in der öffentlichen Wahrnehmung keinen Unterschied mehr zwischen „Rechts“ und „Rechtsextrem“. Dem gilt es nun kräftig gegenzusteuern, anstatt sich wegzuducken.

Der Monitor-Moderator kündigte diesen tendenziösen Beitrag im Stil der Aktuellen Kamera folgerichtig mit der Frage „Wie rechts ist die AfD wirklich?“ an. Sie könnte nach „Monitor“-Lesart „rechtspopulistisch“ und gar „demokratiefeindlich“ sein, da sie schließlich auch ehemalige Mitglieder der FREIHEIT aufgenommen hat, und die nehmen sich doch tatsächlich heraus, den Islam zu kritisieren. Aber das darf nach Meinung der linken Medienwächter schließlich nicht sein.

monitor

In der Reportage wird auch behauptet, DIE FREIHEIT habe ihre „Auflösung“ bekanntgegeben. Dies ist völlig unzutreffend. Um eine Konzentration auf die momentan stärkste neue konservativ-bürgerliche politische Kraft zu ermöglichen, hatte DIE FREIHEIT lediglich angekündigt, momentan auf eine Teilnahme an überregionalen Wahlen zu verzichten. Von einer Auflösung kann überhaupt keine Rede sein. Durch den Luckeschen Distanzierungsmarathon von allem „islamfeindlichen“ und „islamophoben“ ist die Bedeutung der FREIHEIT als konsequent islamkritische Partei aber klarer denn je geworden. Es reicht nicht, wenn man nur eine alternative Haltung zur Wirtschaftspolitik der EU einbringt. Man muss auch den Mut haben, bei anderen sensiblen Politikfeldern eine starke Alternative zum linken Mainstream zu vertreten. Lucke hat jedoch angesichts des medialen Shitstorms mit seinem Aufnahmestopp für ehemalige FREIHEIT-Mitglieder die Reißleine gezogen.

monitor-2

Die den „islamfeindlichen Kurs“ der FREIHEIT mitgetragen hätten, gehörten nicht zur AfD, sagt Lucke, denn sie wollten „eine ganz andere Politik“.

monitor-3

In seinem Rundbrief an AfD-Mitglieder vom 13. Oktober teilte er mit:

„Wir müssen immer unterscheiden zwischen denen, die die „Freiheit“ aus Protest verließen und denen, die diese Partei bis zu ihrem Ende unterstützt und sie der AfD vorgezogen haben. Wir müssen auch unterscheiden zwischen denen, die legitime, sachliche Kritik an politischen und gesellschaftlichen Forderungen bestimmter Strömungen des Islam üben und jenen, die den Respekt vor der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit missen lassen und durch pauschale und verletzende Äußerungen die religiösen Gefühle Andersgläubiger missachten.“

Dass man vom Chef einer „Alternative“ für Deutschland dämliches Gutmenschengequatsche wie „religiöse Gefühle-Missachter“ hören muss, ist bemerkenswert. Zur politischen Ausrichtung formuliert er:

„Unsere politische Zukunft besteht darin, dass wir ein große Integrationsleistung vollbringen: Wir müssen Konservativen und Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen, wertorientierten Christen und freidenkerischen Pragmatiker in einer neuen Partei eine gemeinsame, neue politische Heimat bieten.“

Das klingt leider nur nach einem weiteren Abklatsch des bisherigen politkorrekten Theaters. DIE FREIHEIT arbeitet daher ungebremst weiter. Als seit gestern kommissarischer Bundesvorsitzender darf ich allen Parteimitgliedern sowie Interessenten einen Bundesparteitag am 14. Dezember in Thüringen ankündigen, bei dem die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Dieses immer stärker linksverseuchte Land benötigt eine unbeugsame Kraft, die sich von der roten Meute nicht vor sich hertreiben lässt, sondern Steherqualitäten hat und die Stirn bietet.

monitor-4

DIE FREIHEIT wird sich nicht von den vielen Häuslers in diesem Land mundtot machen lassen, die mit ihrem linksideologisch verdrehtenen Geschwätz jede neue bürgerlich-konservative Kraft in die Knie zwingen wollen. Wer bei der FREIHEIT von „ausländerfeindlichem Populismus“ redet, ist ein übler linker Kampfpropagandist und kein ernstzunehmender „Extremismusforscher“.

monitor-8

Mit einer Art Steckbrief versuchten die Monitor-Macher, ehemalige FREIHEIT-Funktionäre als extreme Unterwanderung der AfD darzustellen:

monitor-5

Sogar Beatrix von Storch ist ins Visier des Medien-Zentralrats geraten:

monitor-11

Hier die Monitor-Reportage. Es braucht eine in vielen Bereichen starke Alternative für Deutschland, und so ist der Weg der FREIHEIT noch lange nicht zu Ende.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

165 KOMMENTARE

  1. ARD/ZDF sind Mehrheitsbeschaffer für die Blockparteien.

    Und für die linke Propaganda darf der Bürger dann auch noch fleißig GEZ-Gebü^^^“Demokratieabgabe“ zahlen.

    Wobei es der Begriff schon ganz gut trifft: Man gibt die Demokratie dort ab…

  2. Als seit gestern kommissarischer Bundesvorsitzender….

    Ich hoffe doch sehr das daraus ein „bestätigter und dauerhafter Bundesvorsitzender“ wird!

    Hoffentlich kapiert nun auch der letzte mit was für einem Typen man es bei Herrn Prof. Dr. Lucke zu tun hat. 30 Jahre Mitgliedschaft und Gehirnwäsche in der Blockpartei CDU hinterlässt halt Spuren.
    Herrn Prof. Dr. Lückes abgrenzen wird aber nichts nutzen, wie man ja an diesem Bericht wieder sieht.
    Ganz im Gegenteil. Man stelle sich nur mal vor die Eurokrise würde sich vielleicht in den nächsten vier Jahren doch abschwächen. Was dann „liebe“ AfD? Partei ohne Thema kommt nicht weit!

  3. Langsam klingt der Umschwung bei der AfD wirklich so, als würden sie es ernst meinen und nicht nur taktieren, um den Mediensturm zu überstehen.
    Das fängt an, meine Begeisterung für die AfD zu trüben.

    Eine erfolgversprechende Alternative zur Alternative ist aber auch nicht in Sicht.

  4. Lucke muß endlich begreifen, daß die ganze Distanziererei nichts bringt.

    Die Medien werden die AfD solange verleumden, bis sie 100% systemkonform ist.

    Wir sind aber nicht blöd und kennen die Verlogenheit der Medien. Und immer mehr Menschen beginnen sie zu erkennen.

    Wir haben die Schnauze voll von links! Nur eine Partei, die sich klar zu rechts bekennt, wird langfristig Stimmen bekommen.

    Er soll beim nächsten mal einfach vor die Kamera treten, „wir sind rechts, und das ist gut so!“. Und nicht mehr von den Medien rumscheuchen lassen. Die werden nur noch so ernstgenommen wie die Aktuelle Kamera damals.

  5. Es ist ein Resultat des linken Marsches durch die Institutionen, dass der Begriff “Rechts” geradezu kriminalisiert wurde.

    ———————————

    Nein, dass kann es nicht sein. Denn Merkel ist z. B. nicht durch die Institutionen marschiert. Merkel und die CDU sind nicht links. Es ist die Folge davon, dass der Liberalismus der Aufklärung den Umschlag in den Totalitarismus von Anfang an in sich trägt (weil er keine unhinterfragten trnszendenten Grenzen (*) mehr kennt)und fast alle Menschen unterschiedslos ergreift. Sogar solche, die sich rechstliberal dünken. So ist z. B. auch die sog. Frauenemanzipation im Feminismus Ausdruck der totalitaristischen Implikationen des Liberalimsus (d. h. wer unkritisch der Frauenemanzipation das Wort redet, hat auf liberaler Basis Teil am totalitären Zeitgeist), aber auch die totalitären Ansprüche aller anderen Minderheiten.

    (*) ich formuliere das endgültig so, seitdem von Manfred Kleine Hartlage das Buch „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“ erschienen ist. Davor habe ich immer gesagt, dass der Verlust des Glaubens (den ja auch ich unwiederbringlich aus „Überzeugung“ erlitten habe und den ich auch nicht zurück haben will und kann), zu einem allgemeinen Werteverfall geführt hat. Auch dieser Werteverfall geht ´ja klar über das linke Spektrum hinaus.

  6. #4 Ferrari (18. Okt 2013 03:16)

    Er soll beim nächsten mal einfach vor die Kamera treten, “wir sind rechts, und das ist gut so!”. Und nicht mehr von den Medien rumscheuchen lassen. Die werden nur noch so ernstgenommen wie die Aktuelle Kamera damals.

    Dem ist leider nicht so. In meinem Verwandten/Bekanntenkreis hatte ich bereits mehrere Leute von der AfD überzeugen können – bevor sie sich dann kurz vor der Wahl doch wieder umentschieden hatten, weil sie in den Medien gehört hätten, dass es in der Partei rechtsextreme Umtriebe gebe…

  7. #5 ingres (18. Okt 2013 03:22)

    Es ist übrigens durchaus möglich, bzw. wahrscheinlich, dass Lucke und der größte Teil der AfD ebenfalls der Vollendung der totalitären Vollendung des liberalen Zeitgeistes frönen. Denn davon ist die gesamte Gesellschaft ergriffen. Das hat wie gesagt nichts mit „links“ zu tun. A B E R selbst wenn die AfD auch von diesem Zeitgeist ergriffen ist, so macht sie eben doch in der Praxis davon abweichende Bermerkungen. Diese müssen genauso registriert werden, wie solche, die im Sinne der totalitären Vollendung des Liberalismus getätigt werden. Das ist momentan mein Weg. Dabei versuche ich nicht herauszufinden, ob die AfD irgend welche Äußerungen aus taktischen Gründen macht. Mich interessiert nur, ob Abgrenzungen derzeit der Partei nutzen oder schaden. Und dann muß man sehen, wie das, wenn die Partei sich etabliert, weiter geht.

  8. #5 ingres (18. Okt 2013 03:22)

    Um es theoretisch abzuschließen (das kam nir gerade noch in den Sinn:
    Die Behauptung, es sei Resultat des linken Marsches durch die Institutionen, dass der Begriff “Rechts” kriminalisiert wurde, ist quasi die Vulgär-Interpretation davon, wie es zur aktuellen Situation kam. Selbstverständlich haben Linke und Grüne daran mitgearbeitet. Aber das bürgerliche Lager und damit eben alle, auch der Bürger und auch die rechtsliberalen sind in Teilen („Frauenemanzipation“) mit von der Partie. Das ist soziologisch-wissenschaftliche Alternative zur politischen Vulgär-Interpretation.

  9. So gibt es mittlerweile in der öffentlichen Wahrnehmung keinen Unterschied mehr zwischen “Rechts” und “Rechtsextrem”. Dem gilt es nun kräftig gegenzusteuern, anstatt sich wegzuducken.

    Ist die AfD denn stark und einflussreich genug, um daran etwas zu ändern? Nein? Was erwartet ihr, die AfD steht auf der Kippe zwischen Erflog und der Versenkung der vielen Kleinstparteien, soll sie für die Ehre der Ahnen Harakiri begehen und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden?

    Es reicht nicht, wenn man nur eine alternative Haltung zur Wirtschaftspolitik der EU einbringt. Man muss auch den Mut haben, bei anderen sensiblen Politikfeldern eine starke Alternative zum linken Mainstream zu vertreten.

    Das stimmt, der Lucke sollte sich da aber lieber an Broder und Achgut halten als an die Wilders-Fans, die es mit ihrer Aura des evangelikalen Erlöserfanatismus dem Gegner zu leicht machen und sich damit über die 0,1% nicht wundern dürfen.

    Lucke hat jedoch angesichts des medialen Shitstorms mit seinem Aufnahmestopp für ehemalige FREIHEIT-Mitglieder die Reißleine gezogen.

    Die Erklärungen sahen leider schon etwas nach Unterwanderung aus, sie waren nicht so gemeint, aber hier hatte man einen strategischen Fehler gemacht, auf dem die AfD mit Distanzierung reagieren musste.

    Das klingt leider nur nach einem weiteren Abklatsch des bisherigen politkorrekten Theaters.

    Oder nach dem Bemühen die Wähler nicht durch einen schlechten Eindruck zu verschrecken, einen weitere 0,1% Partei braucht schließlich niemand. Ich kritisieren die AfD erst, wenn sie in Koalitionsverhandlungen den Seehofer macht oder die CDU auf der grünen Spur überholt, das sehe ich bisher in weiter Ferne.

    DIE FREIHEIT arbeitet daher ungebremst weiter.

    Ungebremst auf der 0,1% Schleife, ihr solltet lieber mal darüber nachdenken worn die Ursachen dieses Scheiterns liegen. Womöglich ist missionarische Islamaufklärung im Tea Party Stil nicht die glaubwürdigste Art der Religionskritik.

    Dieses immer stärker linksverseuchte Land benötigt eine unbeugsame Kraft, die sich von der roten Meute nicht vor sich hertreiben lässt, sondern Steherqualitäten hat und die Stirn bietet.

    Die rechten und liberalen Parteien holen die ganzen Ausländer rein und lassen die Moscheen bauen und euer Held Friedrich ist oberster Dhimmi bei der Islamkonferenz, welche ebenfalls von rechts der Mitte erfunden wurde. Auch die Islamisten und Islamverbände sind sicher alles andere als Linke. Ihr müsst von diesem Schwarzweißdenken weg, die AfD hat es begriffen, die FREIHEIT leider nicht.

    DIe FREIHEIT wird sich nicht von den vielen Häuslers in diesem Land mundtot machen lassen

    Das ist garnicht Häuslers Absicht, er will euch nur besudeln und euren Ruf so schädigen, das ihr politisch chancenlos seid, auf diese Angriffe muss man reagieren, man darf sie aber nicht mit einem sturen weiter so ignorieren. Die Politik ist ein Seiltanz und wenn man daneben tritt fällt man, vielleicht sollten sich das die Mitglieder der 0,1% Partei vergegenwärtigen, anstatt zu versuchen die 4,7% Partei in Sachen politischer Strategie zu belehren. Kritik ja, aber lernt dabei bitte auf den Gegenüber und seine Denkweise einzugehen.

    PS: Nein ich bin nicht bei der AfD, ich bin nur ein einfacher Wähler mit einer Meinung, muss ich leider schreiben, sonst wird mein Kommentar in der nächsten Monitor Sendung im schaurigen Dunkelgrau wie eine Stasiakte präsentiert. 😉

    PPS: Hört bitte auf euch wie eine Modelleisenbahn für den Rand der CSU und FDPler zu verhalten und wie am bayrischen Stammtisch auf „die Roten“ zu schimpfen, das bringt keine Anhänger, lenkt von den Ursachen der Islamisierung ab und stellt euch nur noch mehr ins Ghetto der rechten Ecke. Löst euch von dieser Ecke, denn man muss kein Strauß und Stoiber Stammtischler sein, um sich an Islamisierung und Masseneinwanderung gewaltig zu stören. Von der israelsolidarischen Rechten sollte man mehr geistige Flexibilität erwarten als das Verharren in Klischees eines bankrotten Lagers. Bei Syrien seid ihr auch amerikakritisch geworden und seht ihr, es hat sich ausgezahlt, ihr behaltet da immer mehr Recht und Obama nähert sich immer mehr der PI-Meinung (bzw der russischen Haltung) an. Flexibles Denken zahlt sich also aus. Man sollte nicht für das Rechte, sondern für das Richtige eintreten, es waren schließlich die Rechten (Helmut Kohl), denen wir die Masseneinwanderung in Deutschland zu verdanken haben.

  10. Bernd Lucke kann nicht anders, die Europawahlen stehen vor der Tür und 3 Landtagswahlen.

    Die mediale Vernichtung von AfD und DF steht erst im Startblock.

    Ja, die Abgabe der Demokratie durch unser ÖR Medienkartell gelenkt von Merkel steht vor der Tür.

    Es wird noch heftiger kommen: demnächst steht die unsägliche Petra Gerster in ihrem Millionenstudio vor einer Wand mit dem Logo der AfD und wird dem einschüchterbaren Normalowähler suggerieren, dass diese Partei zu wählen so sei, als würde man das Böse schlechthin wählen.

    Es ist so übel geworden.

    Bernd Lucke anzugreifen ist falsch. Der ist in den vergangenen Monaten ständig in Schlangengruben gestiegen und immer als Sieger herausgekommen, sofern man ihn ausreden ließ und nicht an den Katzentisch setzte.

    Und dass die AfD das System der Zwangsbezahlmedien
    auf den Prüfstand stellen will, ist doch Grund genug für die Systemabhängigen, die AfD zu diskreditieren, wie es nur irgend geht.

    Mir sträuben sich die Haare, wenn ich selbst hier von der 1-Themenpartei lese.
    Die AfD hat eine Menge Themen und sie werden vorsichtig vermittelt und behandelt.

    Und im Übrigen bezweifle ich das Wahlergebnis, da von 4,9% auf 4,7% hinuntermanipuliert wurde bei den tatsächlichen Auszählungen.

  11. Die Alternative für Deutschland, deren Mitglied ich bin, wird zur Zeit ihren selbstgestellten Anspruch eine Alternative für Deutschland nicht nur in der €urorettungspoltik

  12. #6 Snoop

    In meinem Verwandten/Bekanntenkreis hatte ich bereits mehrere Leute von der AfD überzeugen können – bevor sie sich dann kurz vor der Wahl doch wieder umentschieden hatten, weil sie in den Medien gehört hätten, dass es in der Partei rechtsextreme Umtriebe gebe…

    Dann hast Du noch einiges zu tun.

    Die Lösung ist nicht, auf links machen um Wählerstimmen zu bekommen. Dann begibt man sich auf dasselbe betrügerische Niveau der Systemparteien.

    Man muß die Menschen überzeugen, daß links falsch ist. Und da sind wir schon auf einem guten Weg.

    Irgendwann werden auch Deine Verwandten erkennen, wie die Medien lügen.

  13. Seit der neu eingeführten GEZ-Zwangssteuer haben ARD und ZDF es doch gar nicht mehr nötig, auf die Zuschauer zu achten.Sie können ganz unbesorgt ihre kruden Meinungen vom Stapel lassen.
    Den Fernseher sollte man am besten gleich aus dem Fenster werfen.

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/11777-volksaufstand-gegen-ard-a-zdf

    „Rundfunkbeitrag 2013: Stasi Reloaded. Die Propaganda-Abgabe ist nicht nur datenschutzrechtlich bedenklich. Es ist der Anfang der dreistesten und unverschämtesten Gebührenabzocke seit dem es Radio gibt. Der Protest gegen Rundfunkzwangsabgabe wird täglich größer. Ein Volksaufstand gegen ARD & ZDF ist dringend geboten.“

    „So denke ich, ist der Ausdruck „Demokratieabgabe“ sogar ganz bewusst gewählt worden. Demokratie-Abgabe, wir geben also ein Stück Demokratie, ein Stück unserer Freiheit ab.“

  14. OT Schweizer Schüler

    Schockierende Taten in der Schweiz:
    Ein Jahr lang wurde eine 14-Jährige immer wieder von einer Schülerbande missbraucht. 14 Jugendliche vergewaltigten das Mädchen – jetzt wurden die Täter verurteilt.

    http://www.express.de/panorama/auf-oeffentlichem-wc-14-jaehrige-ein-jahr-lang-von-teenagergruppe-vergewaltigt,2192,24653900.html

    Der erfahrene Leser ahnt es, 10 Sekunden google reichen aus, um die Ahnung zu bestätigen:

    Die Beschuldigten befinden sich in Berufsausbildungen und kommen aus Bosnien-Herzegowina, Serbien-Montenegro und Kosovo.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zentralschweiz/jugend-bande-wegen-sex-vorwuerfen-in-haft-id1645827.html

  15. Die Alternative für Deutschland, deren Mitglied ich bin, wird zur Zeit ihren selbstgestellten Anspruch eine Alternative für Deutschland nicht nur in der vollkommen falschen €urorettungspolitik, sondern darüber hinaus in allen wichtigen und relevanten Politikfeldern zu sein, leider nicht gerecht. Man muss nicht nur in der Frage der Rettung des Euros eine konträre Position einnehmen, sondern darüber hinaus in allen anderen Bereichen der Politik und dort alternative und damit bessere Lösungen als die etablierten Parteien anbieten wie z.B. in der Energie-, Bildungs-, Familien-,
    Umwelt-, Integrations-, Migrations- und Asylpolitik, usw., auch dort läuft die Politik der etablierten Parteien ja auch in die komplett falsche Richtung.
    Eine wirkliche Alternative hat es nicht nötig über jedes Stöckchen zu springen das sie von linksextremen Pseudowissenschaftler und sogenannten „Extremismusforschern“ wie Alexander Häusler hingehalten bekommt.
    Die Diffamierungen, Denunziationen, Verleumdungen, Verunglimpfungen und Stigmatisierungen durch links-rot-grüne Mainstreammedien, Blockparteien, selbsternannten „Experten“ und tendenziösen Sendungen im Propagandafernsehen -und Rundfunk wie z.B. eben Monitor, Anne Will, Hart aber (Un)fair usw., sind als das von der AfD zu bezeichnen was sie wirklich sind, eben als Diffamierung, Denunzierung, Verleumdung, Verunglimpfung und Stigmatisierung und nichts anderes. Darüber hinaus sollte sich die Afd an dieser vollkommen unsachlichen und unzutreffenden Kritik nicht weiter stören und die Ohren auf Durchzug stellen und das tun was sie für richtig hält.
    Denn was „Die Freiheit“ anbelangt ist es doch so: Egal was die Afd macht oder nicht macht, sie wird doch eh immer wieder auf’s Neue in die rechte Ecke gestellt. Ob sie jetzt also einerseits alle ehemaligen Mitglieder der Freiheit wieder aus der Partei rauswirft, die bis jetzt in die AfD eingetreten sind und den Aufnahmestop dieser Personen weiter aufrecht erhält und kein einziges Mitglied der Freiheit aufnimmt oder ob sie andererseits ein Mitglied, oder zehn oder hundert oder gleich die ganze Partei „Die Freiheit“ inklusive Stadtkewitz, Doll und Stürzenberger aufnimmt ist doch völlig egal, denn die Medien und die Altparteien stecken die Afd ja doch so oder so in die rechte Ecke und versuchen ihr mit der Nazikeule eins überzubraten.
    Meiner Meinung sollte die AfD sich möglichst wertkonservativ, national-patriotisch, freiheitlich und islamkritisch positionieren, alles andere wird vom Wähler nicht belohnt, denn gerade nach solch einer demokratischen, grundgesetztreuen Partei mit dieser Ausrichtung wartet das deutsche Volk.
    Niemand braucht eine CDU oder FDP 2.0 mit ein bischen Eurokritik, das wird nicht honoriert werden. Lucke und die gesamte AfD sollten sagen: Ja, wir sind eine rechte, demokratische, grundgesetztreue Partei und das ist auch gut so und was alle anderen über uns denken, sagen, schreiben und berichten ist uns scheißegal. Wir lassen uns auf unseren richtigen Weg von nichts und niemanden beirren und werden diesen Weg weiter gehen bis wir am Ziel sind.

  16. Es ist nur leider so, dass wenn die AfD konsequent die Dinge so benennt wie sie tatsächlich sind und die linksverdrehte Presse als solche darstellt, wird sie beim „Normalmichel“ wohl eher auf Ablehnung stoßen, da man schlechterdings nicht so liebgewordene Sendungen wie Monitor und Moderatorinnen wie Anne Will kritisieren kann. Sie und ihre Präsenz im kuscheligen Wohnzimmer gehören zur Stabilisierung des Wohlbefindens genauso wie die Tagesschau um 20 Uhr. Eine nötige fundamentale Kritik dieser Sendungen und deren tendenziöser Ausrichtung wird für den oben genannten Durchschnittsbürger nicht akzeptabel sein. Leider!

  17. #10 Aegon (18. Okt 2013 03:52)
    Stimme dir im wesentlichen zu.
    So wie die CDU „links“ geworden ist bzw. sich dahin hat widerstandslos treiben lassen, genauso ist es heute müßig, über die Wandlung eines Begriffes wie „rechts“ zu lamentieren. Die mediale Deutungshoheit ist in dieser Sache sowieso schon zu mächtig.

    Im übrigen wird die AfD ja auch deshalb als „rechts“ gebrandmarkt, wie sie einfach auf die Einhaltung der Maastrichtkriterien, vor allem no bail out, besteht. Das sagt alles über die derzeitige Situation.

  18. …wenn die AfD es nicht besser machen möchte…

    Selbsterkenntnis ist wichtig! Die Freiheit hatte in voller Stärke null Chance. Nun ist sie eher geschrumpft. Ergo kann sie entweder sich mit anderen vereinigen und dabei die Scheuklappen ablegen, oder…..
    An Wahlen sollte man nur teilnehmen wo man auch stark genug dafür ist. – Dann lieber eine weiche AfD drinnen, als…..

  19. Ich würde mich nicht immer wundern, daß Formate, wie „Monitor“ ihren Bildungsauftrag erfüllen.

    Oi, Oi, oi, Monitor berichtet wieder mit Halbwahrheiten, Unterstellungen, Auslassungen und Lügen! Böses Monitor, böses Monitor. Muß ihm gleich die Hände bügeln.

    Das ist deren Aufgabe, dafür bekommen sie die „Demokratieabgabe, um die Hirne der Fernsehkieker zu vernebeln. Ihnen ein X für ein U vorzumachen. Wenn das jetzt Goebbels wäre, ja, dann wüßten alle Bescheid, Goebbels böse, bööööse! Monitor hingegegen von Grund auf gut, objektiv und der Wahrheit verpflichtet und deswegen hebt ständig ein Wundern an, wenn die tun, wozu sie geschaffen wurden. Schon mal davon gehört, in welchen Händen die Fernsehanstalten und Rundfunkräte sind? In denen der Parteien.

    Nein, nicht der, der AfD, Holzkopf! Sondern in denen der Konkurrenten. Und die AfD will an den Futtertrog, an dem sich bereits fettgefressene Schweine drängen. Niemand benötigt noch einen Konkurrenten, mit denen man die Staatsgelder oder Abgeordnetenposten teilen müßte, vielleicht sogar Ministerämter! Und deshalb tun die von Monitor alles, damit alles bleibt, wie es ist, natürlich unterm Mantel der Aufklärung, des investigativen Journalismus und der Volksaufklärung. Wie der berühmte Propagandaminister übrigens auch. Nur beim dem weiß es heute die Menge, weil Sendungen, wie Monitor, es ihr gesagt haben. Es sind ja immerhin Demokraten. Und die lügen nicht.

  20. Wenn ich mich recht erinnere, hatte sich Lucke für eine Beschneidung oder sogar Wegfall der GEZ-Gebühr ausgesprochen. Das erklärt wohl die harten roten Bandagen die da auf ihn angewandt wurden. Die sehen ihre Existenz in Frage gestellt, sollte die AfD noch mehr Zuneigung gewinnen.

  21. „Doku-Star“-Intensivtäter und seine Bande kaltgestellt…der dunkelrote Kumpelregisseuer dieses kriminellen Penners (unter anderem ein Messerangrif auf ein Ehepaar) versucht natürlich alles, um ihn als das eigentliche Opfer darzustellen.

    absolut krank!

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article121002489/Hauptdarsteller-von-Gangsterlaeufer-festgenommen.html

    Dazu der Berliner Polizeibericht mit der Pressemeldung der Festnahme und der Delikte…

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/390473/index.html

  22. Ich verstehe diese (künstliche?) Empörung hier über die Berichterstattung nicht. Hat denn irgendjemand etwas anderes erwartet? Hallo, das ist öffentlich-rechtliches Fernsehen! Machen Sie es einfach so: Fenster öffnen und das TV-Gerät rauswerfen oder verkaufen Sie es günstig an einen Kulturbereicherer. Der ist Ihnen dann auch noch dankbar. Fernsehen ist eine Verdummungsmaschinerie und sonst nichts! Ich selbst habe mir nach einem Gerätedefekt vor ein paar Jahren einfach kein neues mehr angeschafft und ich lebe sehr gut damit bzw. ohne.
    Fernsehen verhindert freies Denken!
    Es gibt so viele Dinge, die man tun kann: Musik hören, Lesen, Radfahren, Wandern, Sport im Allgemeinen, ins Museum/auf Ausstellungen gehen, nicht zu vergessen Sex, kreativ/produktiv sein, sich mit Kultur und Geschichte beschäftigen, Kochen, Internet, Spielen am Tisch oder am PC – alleine oder mit Freunden, die Natur genießen, man kann sich politisch und/oder sozial engagieren, usw. usf.
    Wozu braucht man denn heute noch das Fernsehen?
    Zur AfD: Ich werde dieser Partei treu bleiben, da ich sie nach wie vor als eine erfrischende neue Kraft in unserer verdarbten Politlandschaft betrachte, die immer noch ein großes Potential hat, etwas zu verändern. Daran ändert auch der derzeitige Eiertanz nichts. In ganz Europa sind konservative Parteien auf dem Vormarsch, als Folge der linkspolitischen Irrwege – das macht mir Hoffnung! Ich freue mich schon auf die Europawahl, die dürfte äusserst interessant werden.
    Auch wird die Zeit für den Kampf gegen den Islam noch kommen, da bin ich ganz sicher. Bis dahin muss sich die humanistische Gesellschaft eben noch ein bisschen selbst demontieren, geht leider nicht anders. Es muss erst richtig abwärts gehen, bevor es wieder aufwärts geht. actio=reactio
    Ich habe meine Schäfchen schon fast alle ins trockene gebracht und sehe der kommenden Enteignung im Namen Europas und dem darauf folgenden gesellschaftlichen Niedergang gelassen entgegen. Was aber nicht heisst, dass ich mich nur auf mein Glück verlasse: wenn ich aus dem Haus gehe sind Pfeffer und/oder Taser immer dabei. Man weiss ja nie, ob man vielleicht einem Rudel wilder Tiere begegnet…

  23. OT

    ERSCHÜTTERNDE ZEUGEN-AUSSAGEN VOR DEM LANDGERICHT

    So wurde Daniel ins Koma getreten

    Verden – Jetzt wird es eng für Cihan A. (20)! Im Kirchweyhe-Prozess hatte er zuletzt abgestritten, Streitschlichter Daniel S. (†25) totgetreten zu haben – und die Schuld auf einen Freund geschoben. Er sei nur in ihn reingerutscht. Gestern sagten die ersten Zeugen aus – und belasteten ihn schwer.

    http://www.bild.de/regional/bremen/prozess/so-wurde-daniel-ins-koma-getreten-33003852.bild.html

  24. Vielleicht hilft es ja, sich einmal zu den überall stattfindenden AfD Stammtischen der Ortsverbände (so vorhanden) zu begeben und in der Diskussion auszuloten wie die wirklichen Ansichten der Mitglieder sind. Eventuell sind die ja viel islamfeindlicher und einwanderungskritischer als die Parteispitze derzeit verlautbaren will / darf.

  25. Die AfD kann machen was sie will, sie wird von den Öffentlich Rechtlichen sowieso ins braune Eck geschoben.
    Der nächste Irrsinn kommt aus den USA mit Unterstützung vom Obama:

    Washington Redskins Zwischen Tradition und Rassismus

    17.10.2013 · In den Vereinigten Staaten wehren sich Indianer gegen fragwürdige Bezeichnungen von Profiklubs. Im Fall der Washington Redskins haben sie sogar den Präsidenten auf ihrer Seite.

    „Ziel der Kritik ist derzeit vor allem ein Klub: die Washington Redskins. Sie wurden Anfang der dreißiger Jahre in Boston gegründet und zogen 1937 in die Hauptstadt um.“

    „Das hat die Kontroverse nicht beendet. Im Gegenteil. Vor kurzem ließ sogar Präsident Barack Obama seine Haltung erkennen. Er würde zumindest über eine Namensänderung nachdenken, sagte er in einem Interview. Dazu wären die Redskins ohnehin gezwungen, sollten sie einen Prozess verlieren, den Amanda Blackhorse angestrengt hat.“

    (http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/washington-redskins-zwischen-tradition-und-rassismus-12622160.html)

    Hmmm, eine Amanda Blackhorse hat also einen Prozeß gegen die Washington Redskins aufgrund des amerikanischen Markenrechts.
    Es untersagt den offiziellen Schutz von Warenzeichen die Menschen herabwürdigen oder in einen schlechten Ruf rücken.

    Und wenn sich nun schwarze Pferde, also Rappen von der Frau Amanda Blackhorse in einen schlechten Ruf gerückt fühlen?
    Ist das dann kein Rassismus?

    Ist genau die gleiche Art und Weise wie man hierzulande versucht die AfD in eine braune Ecke zu stellen.

  26. Herr Lucke hat kein Rückgrat und auch keinen Arsch in der Hose, wie man so schön auf Deutsch sagt.

    Wir brauchen Politiker die beides haben!

    Es muß jemand her der mit starker Faust auf den Tisch haut und diese ewigen bunten, runden Tische aufräumt.
    So geht das nicht weiter!

    Wir brauchen keine dünnen Hemdchen die es bei einem kleinen Windchen gleich davonträgt.

  27. Häusler und Konsorten wieder. Das sind Ideologen, die richten alles zugrunde. Und Lucke, dieser rundgelutschte Pennälerwitz mit seiner Gymnasiastenband „AfD“? Ausgerechnet er, der sich „Hochschulprofessor“ nennt, und seine Partei die „Professorenpartei“, sollten doch wissen, wie viele muslimische Universitäten mit Rang und Namen es auf der Welt gibt. Was für den „Bildungsstandort Deutschland“ bedeutet: Diese Leute senken unsere Bildungstandards und tragen überhaupt nichts zur Entwicklung und Bereicherung des Industrie- und Innovationstandorts Deutschland bei!

    Wollen sie ja auch nicht. Dann sollen sie bitteschön unter sich bleiben und ihren rückständigen Irrglauben bei sich zuhause ausleben! Sie verweigern sich mutwillig und vorsätzlich jeglichem Fortschritt. Sie wollen rückständig bleiben und halten das für ihren „gottgegebenen“ Auftrag. Und ihre Rückständigkeit ergo auch zu uns transportieren. Mord und Totschlag soll unterm Deckmäntelchen „Schariarechtsprechung“ wieder legalisiert werden und einestages auch wieder bei uns an der „Tagesordnung“ sein.

    Lucke habe sich angeblich dem Fortschritt verschrieben. Wie er agiert, kann man aber ebenso als dumm und gleichzeitig ungebildet bezeichnen: Er kann uns zwar die „weltweite Finanzkrise“ mit theatralischen Übertreibungen umschreiben, aber in Bezug auf den Islam und seine Ausbreitung in Europa, seine verderbliche Auswirkunfg auf den westlichen Kulturkreis als Wohlstandsmotor generell, verhält er sich wie ein 3jähriger Junge, der noch nicht mal lesen und schreiben kann, ja wie der erste Mensch.

    Lucke wird peinlich. Dem sollte man schnellstgehend das Vertrauen wieder entziehen. Dieselbe Enttäuschung wie beim mit vielen Vorschußlorbeeren bedachten Bundesgauckler, der vor seiner Wahl noch Sarrazin lobte, während er danach zum strammen Einwanderungsbefürworter wurde, der plötzlich zu wissen meinte, Menschen mit anderer Hautfarbe würden „permanent von Deutschen in der U-Bahn beleidigt“. Ein Treppenwitz der BRD! Und eine grobe Enttäuschung für die Hoffnungen der Menschen, daß diese ungebremste Einwanderung, die nur Unfrieden bringt, nun endlich ein Ende haben könnte.

    Es ist zu konstatieren, daß Kasper Lucke ein Naivling ist und jetzt wie ein Tanzbär am Nasenring durch die Manege der PC geführt wird, bis er sich mit seinen dauernden Rechtfertigungen, Ableugnungen und Dementierungen auf die Knochen blamiert hat. Letzten Endes auch alle blamiert, die hoffnungsvoll „seine“ AfD wählten. Dann ist er einer von ihnen, hat seine Mutation zur Marionette der Mainstreammedien endgültig abgeschlossen.

  28. Prof. Lucke kann doch gar nicht anders reagieren gegen die geballte staatlich gelenkte Medienmacht wenn er die Europa- und die Landtagswahlen gewinnen will.
    „Alternativ“ würde er mit dem Thema Islamfeindlichkeit bestenfalls bei 0,1 % landen und das nützt niemanden.
    Auch die Beobachtung durch den VS wäre für potentielle AfD – Wähler abschreckend.

    Die CDU hat ihre rechte Flanke weiter aufgerissen bei den Koalitionsverhandlungen ( Zuwanderung )und das ergibt Platz konservative Positionen enttäuschter CDU – Wähler wie mich zu besetzten.
    Die AfD muss sich nur breiter aufstellen, z.B. vermisse ich Aussagen zur Kriminalitätsbekämpfung ( Gesetzesverschärfungen )Verkehrs-, Bildungs- und Wohnungsbaupolitik ( hier wären wir wieder beim Thema Zuwanderung )aber das wird schon noch.

    Lieber 0,1 % DF – Wähler vergraulen und dafür 5 % Konservative gewinnen, die zur Zeit keine Heimat mehr haben.

  29. Schaut euch doch mal Geert Wilders an. Früher hat er sich auch von allen und Jedem distanziert.
    Und jetzt macht er mit FPÖ und Front National gemeinsame Sache.
    Lasst uns erst mal stärker werden. Dann verschwindet auch endlich die Distanziererei !
    Die Basis der AFD ist Rechts. Irgendwann wird die Spitze umschwenken müssen .

  30. Als zwischenzeitlich zauderndes, da mit einer Mitgliedschaft in der AfD spielendes, inzwischen aber wieder voll überzeugtes Mitglied der FREIHEIT bereue ich meinen personellen und finanziellen Einsatz, sowie meine Stimme, zutiefst!

    Die AfD durchlebt heute den gleichen medialen shitstorm, wenn auch auf höherem Nineau, wie die Freiheit vor 2 Jahren, und dabei machen sie exakt die gleichen Fehler. Dieses haltlose und unbegründete denunzieren und distanzieren ist eine gängige Praxis der Blockparteien. Sie befinden sich auf dem besten Weg, dort mit einzureihen.

    Eine Staatspleite auf Grund einer völlig versagten EURO-Finanzpolitik wird Deutschland überleben, einen Umbau der Gesellschaft durch eine vorangetriebene, konzeptlose Islamisierung wird das Land und seine Kultur jedoch für immer verändern!

  31. So geht es seit Jahrzehnten, jeder, der dem sozialistischen Gedankengut entgegenhält, wird als „rechts“ gebrandmarkt und rechts ist nicht nur böse, nein, rechts ist asozial, höchstgefährlich, zutiefst dumm, gewalttätig und führt zu Krieg.

    So wird es seit Jahrzehnten suggeriert und so glauben es die meisten Deutschen und auch die meisten Europäer. Das ist ein Zeitgeist, etwas, eine kollektive Verbundenheit. Wenn diese kollektive Einstellung sich ändert, dann bei der Mehrheit und in ganz Europa, und auch bei den Medienproduzenten und Politikern.

    Vielleicht gibt es gerade den Anfang vom Umdenken.

  32. @ #35 gonger (18. Okt 2013 08:09)

    Lieber 0,1 % DF – Wähler vergraulen und dafür 5 % Konservative gewinnen, die zur Zeit keine Heimat mehr haben.

    Konservativ bedeutet doch lediglich „das Bestehende bewahren“. Das machen die Grünen und die Linken auch, wo ist also der Mehrgewinn?
    Ich glaube nicht, dass man mit der heutigen AfD noch viele „Konservative“ hinter dem Ofen hervorlocken kann. Der Tenor, den ich aus diesen mir bekannten Kreisen vernehme ist der, dass man seine persönlichen Dinge ins Reine bringt und ansonsten auf das große Reset wartet.

  33. #10 Aegon (18. Okt 2013 03:52)

    Wow, super Kommentar. Der wird aber die meisten hier geistig völlig überfordern.

  34. Hat die AfD nicht die GEZ-Zwangsgebühren kritisiert? Dann war so ein mieser Beitrag doch zu erwarten.

  35. Das einzige was mich in dem Bericht, an eine Zeit vor der Demokratie erinnert, ist dieser Bericht eines Staatssenders, den Goebbels nicht besser hätte stricken können.

  36. Die immer wiederkehrende Fragestellung, ob diese ( oder eine) Partei nun Rechts oder irgendwie tendenziell in dieser Richtung angesiedelt werden kann, auch schon mit der Fragestellung selbst, ließe sich recht einfach klären:
    Indem nämlich vom Fragesteller zunächst selbst erfragt wird was er, der Fragesteller,
    denn unter Rechts versteht.
    Wie schon weiter vorn erklärt, ist diese vermeintliche Fragestellung keine Fragestellung sondern Teil einer Methode.
    Es steht eben nicht ein kritisch hinterfragender Journalist einem Politiker, gegenüber, wie es scheint und auch suggeriert werden soll, sondern der Fragesteller steht als Teil eines gewandelten und entwickelten Indoktrinationsmechanismus.

  37. #4 Ferrari (18. Okt 2013 03:16)

    Wir haben die Schnauze voll von links! Nur eine Partei, die sich klar zu rechts bekennt, wird langfristig Stimmen bekommen.

    Er soll beim nächsten mal einfach vor die Kamera treten, “wir sind rechts, und das ist gut so!”.

    Ganz meine Meinung. Sich nicht wegducken, sondern bestimmt auftreten: Wir sind rechts, und das ist auch gut so.

  38. #35 gonger (18. Okt 2013 08:09)

    Die CDU hat ihre rechte Flanke weiter aufgerissen bei den Koalitionsverhandlungen ( Zuwanderung )und das ergibt Platz konservative Positionen enttäuschter CDU – Wähler wie mich zu besetzten.

    Der Denkfehler dabei ist, die AfD besetze konservative (rechte) Werte. Das macht sie nicht und sie distanziert sich ja auch ausdrücklich davon. Wichtiger erscheint es der AfD die Asylbestimmungen zu lockern, was eine Überholung der Grünen links bedeutet.

    Die AfD ist über das rechts-stöckchen gesprungen und hat nun auch keine Chance mehr „stop“ zu sagen.
    Denn bei jeder Kleinigkeit, die den Linken nicht gefallen wird es genau so wie jetzt laufen.

    Lucke wird sich immer weiter distanzieren und natürlich auch (gehört ja zum linken Mainstream dazu) denunzieren.

    Es werden die ersten linken U-Boote Platz nehmen in den Führungsreihen der AfD und die einfuhr von Moslems fördern.
    Sowohl in die Partei, als auch ins Land. Die AfD wird den gleichen Weg wie die Piraten einschlägen.

  39. Ich bin nach wie vor heilfroh, dass es die AfD gibt und werde sie unterstützen, wo immer es mir möglich ist, sie wählen sowieso. Doch die ständigen Distanzierungen von Lucke halte ich für unglücklich und taktisch falsch. In dem Moment, in dem man sich von dem Stuss des roten Häuslers und anderer ideologischer Triebtäter distanziert, begibt man sich in die Position des Passiven, der auf das reagiert, was ihm andere vorgeben. Das ist keine gute Position. Deshalb muss man den Spieß umdrehen, wieder selbst agieren und die andere Seite unter Druck und Zugzwang setzen. Das muss auch Lucke, der ein anständiger, ehrlicher, höflicher Mensch ist aber eben kein Politprofi, allmählich begreifen. Diese „Distanzeritis“ hilft im Endeffekt nur Figuren wie der Merkel, deren Visage ich mir gerade grinsend ob solcher Diskussionen vorstelle. Den Gefallen sollte man ihr und den ganzen antideutschen Ideologen nicht tun. Die Art und Weise, wie Petry und Gauland mit der ganzen Geschichte umgehen, sagt mir deutlich mehr zu.

  40. #46 Agnostix (18. Okt 2013 08:59)

    Ja, wenn Lucke sich nicht traut einen Weg einzuschlagen, wie die Front National, die PVV oder die UKIP, dann wird er mitsamt der Partei absaufen.

  41. Bravo Michael,
    wenn Du der Bundesvorsitzende bist, habe ich wieder Hoffnung, dass etwas passiert. Meinen angedachten Austritt werde ich nicht vollziehen, da absehbar ist, dass die AfD auch links weichgespült wird.

  42. Widerlich diese kollektive Treibjagd auf Andersdenkende. Man kommt sich vor wie in einem totalitären System, wo es eine Staatsideologie gibt, und jede Abweichung davon mit der geballten Macht von Politik, Medien und Schlägertrupps verfolgt, gebrandmarkt und denunziert wird. Allen Rotfunkern sei ins Tagebuch geschrieben: Rechts ist human, rechts ist gesunder Menschenverstand, rechts ist werteorientiert, rechts ist ethisch und moralisch sauber, weil ihm eine eindeutige Werteordnung zu Grunde liegt und kein heuchlerischer, opportunistischer Werterelativismus. Nachhaltige Menschlichkeit ist in unserem Land nur noch mit rechten Parteien zu verwirklichen, aus linker Politik resultiert Unmenschlichkeit!

  43. #33 Izmir Übül (18. Okt 2013 08:05)
    Wenn ich Ihren Kommentar lese, wird mir auch übel. So ein Blödsinn!

  44. Jetzt mal nicht die Flinte ins Korn werfen. Die AfD ist die einzig ernst zu nehmende Partei, die sich mit schonunglosen Wahrheiten beschäftigen und dabei dauerhaft 10%+ der Stimmen bei jeder Wahl bekommen wird. Es ist dabei ein schmaler Grat, auf dem man sich bewegt: Einerseits Mut zur Wahrheit, andererseits darf das wirtschaftsliberale Bürgertum, zu dem ich mich zähle, nicht durch dumpfe Parolen verschreckt werden. Falsch verstandene political correctness wird es aber nicht geben, keine Sorge.

    Also, nicht rumjammern, eintreten, mitgestalten, dann kommen alle unangenehmen Themen auf den Tisch, da kann der Schwarze Kanal noch so viel Propaganda senden.

  45. Es ist gut und richtig, dass sich die AfD von „Islamophobie“ und „Islamfeindlichkeit“ sowie dem Vorwurf „rechtspopulistisch“, „rechtsextrem“ zu sein distanziert. Starke Bäume wachsen langsam und die AfD ist noch kein Jahr alt. Es ist schon ein Fortschritt wenn überhaupt über die AfD in den Massenmedien berichtet wird. Oder habt ihr die Situation vor der Wahl vergessen. Wenn die Medien jetzt von allen Seiten mit Schmutz nach der AfD werfen, können sie sie vor den nächsten Wahlen nicht einfach totschweigen. Wenn die AfD bis dahin durchhält hat sie schon den nächsten Schritt geschafft. Sie ist dann die einzige ernstzunehmende, koservativ rechte Partei in diesem Land

  46. Typische Manipulation der „Zwangs-Steuer-Medien“! Hört auf hierfür zu bezahlen, manipuliert im Gegenzug die Rundfunk-Wegelagerer genauso wie Ihr belogen und betrogen werdet.
    Warum diesen Müll mit einer Zwangsabgabe finanzieren? Zahlungen einstellen für diese Weichspüler von ARD, ZDF und Konsorten mit deren Überfluss-TV der Dritten und sonstigen Spartenkanälen! Kein Geld für diesen Blödsinn: Schreiben des Inkassoservice ohne Begründung „Annahme verweigern – zurück zum Absender“ (geht bis zu drei, vier mal in Folge so!), sobald ein Mahnbescheid ankommt diesen unbedingt annehmen und mit einem plausiblen Einspruch wiederlegen. Dann in ein paar Monaten vor Gericht per Eid bestätigen das kein TV, Radio und Ähnliches (mehr) vorhanden ist! Eine Rechtsschutzversicherung sollte hierbei sinnvoller und günstiger sein, als diesen Müll hier weiter zu finanzieren?

  47. #31 Sanddorn (18. Okt 2013 08:02)

    Die AfD kann machen was sie will, sie wird von den Öffentlich Rechtlichen sowieso ins braune Eck geschoben.

    Richtig. Und das kann entweder erfolgreich laufen – oder so wie bisher, dass diejenigen, die das versuchen, recht unglaubwürdig rüberkommen.

    #32 rheinsilber (18. Okt 2013 08:04)

    Herr Lucke hat kein Rückgrat und auch keinen Arsch in der Hose, wie man so schön auf Deutsch sagt.
    Wir brauchen Politiker die beides haben!

    Falsch. Genau darauf hoffen die AfD-Gegner, denn nur so können sie gewinnen.

    Denn: wir sind hier nicht in einem fairen Kräftemessen wie im Sport. Hier spielen nicht Politiker gegeneinander und der bessere gewinnt. Es geht auch nicht um Sachthemen. Es geht, BEVOR solche Fragen wie Euro, Bildungssystem, Islamisierung etc. überhaupt nur angedacht werden, in diesem merkwürdigen, verlogenen und verschrobenem Getue nur um eins:

    für Newcomer:
    wie bringe ich mindestens jeden 20. Bundesbürger, der überhaupt zur Wahl geht, dazu, bei mir das Kreuz zu setzen?

    für die Etablierten (EINSCHLIEßLICH der GEZ – das ist so eine Art Sammelpartei!):
    Wie verhindere ich genau das?

    Und in diesem verlogenen Spielchen kommen die Truppen von Beisicht, Stadtkewitz & Co. WIEDERHOLT auf satte Nullkomma-Prozente – aber Lucke fast in den Bundestag.

    Etliche helfen hier gerade mit, es GEZ und Konsorten sehr leicht zu machen, die AfD in den großen Pool der Nullkomma-Verlierer einzusondern.

    Ihr seid damit die besten Wahlhelfer, die sich CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wünschen können. Und sichert parallel dazu den GEZ-Schergen den Arbeitsplatz – denn wer stellt aktuell das GEZ-System in Frage und hat reelle Chancen, das auch irgendwann umzusetzen?

    Ich sage euch als einer, der DF NICHT „rechtzeitig“ verlassen hat (und daher nun nicht in die AfD darf!):

    Lucke macht es strategisch VÖLLIG RICHTIG.
    Auch wenn es sich scheixxe anhört!

  48. Und das ist das Ergebnis, wenn billige Propagandasender Erika Ferkels „Die Fahne hoch“ halten:
    GEZ Der Haus und Hofsender der Grünen der WDR steuert auf den Bankrott zu. Nach der FR gehts jetzt den grün-linken Vögeln beim WDR an den Job-Kragen.
    Millardenloch beim linken WDR.
    Neuer Indendant muss massiv sparen.
    Macht den WDR endlich dicht, wäre jedenfalls kein Verlust. Aber es ist gut zu hören, dass jetzt endlich auch die Mitarbeiter bei den linken Staatssendern um ihre Jobs bangen müssen, eine Erfahrung die ihnen gut tun wird. Vielleicht kapieren die dann endlich, dass die Deutschen keine Nazis sind, nur weil sie gegen die Masseneinwanderung weiterer Millionen von Arbeitsplatzkonkurrenten sind.
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/drohendes-milliardenloch-intendant-buhrow-will-massiv-geld-beim-wdr-einsparen_aid_1123561.html
    Autor: Be Pe auf PI

  49. Angesichts der Realität in diesem Lande, wo Fortschritt und Wahrheit unter dem linksverblödeten Mehltau des Mainstream ersticken, wo Diffamierung, Lüge und Manipulation den Alltag bestimmen und alles getan wird, um dieses ehemals blühende Land zugrunde zu richten, hätte es dringend einer neuen fortschrittlichen rechten Kraft bedurft!
    Leider erleben wir jetzt, dass diese Kraft, in die so viele Menschen große Hoffnungen setzten, auf die Schleimspur der politischen Korrektheit umschwenkt.
    Was für eine Enttäuschung!

  50. Also eine weitere linksdrehende Mischung, von denen wir schon so viele haben. Wie die vielen Joghurtsorten im Kühlregal, nur durch die verschiedenen Etiketten unterscheidbar. Drinnen überall das Gleiche. Wer braucht eine weitere Joghurtsorte? Ich habe Lust auf was herzhaftes.

  51. Die ARD-Monitor-Sendung ist doch einfach nur primitives propagandistisches Dreck-Fernsehen!

    Die ganze Sendung hat doch das Niveau des „Schwarzen Kanals“ des ehemaligen DDR-Fernsehens schon deutlich unterschritten.

    Meiner Meinung nach gehören ARD und auch ZDF gerade wegen solchen primitiven und manipulativen Dreck-Sendungen sofort zerschlagen und aufgelöst! 🙂

  52. #51 Hirschhorn (18. Okt 2013 09:34)
    Die Parteien, die ihre „Mitte“ feiern, liegen nicht mehr in der „Mitte“. Denn wenn es kein „Rechts“ mehr geben darf, dann gibt es auch keine „Mitte“ mehr. Dann sind wir da, wo die DDR einmal war.
    „kollektive Treibjagd auf Andersdenkende. Man kommt sich vor wie in einem totalitären System, wo es eine Staatsideologie gibt, und jede Abweichung davon mit der geballten Macht von Politik, Medien und Schlägertrupps verfolgt, gebrandmarkt und denunziert wird.“

    Da hilft nur noch das Prinzip Hoffnung, dass es immer noch genug Menschen gibt, die die AfD wählen, weil die AfD in unserer angeblichen Demokratie eine ganz besonders wichtige Funktion wahrnehmen muss:

    die Opposition! Ein Korrektiv von kompetenten Leuten, das immer wieder mit dem Finger auf die Fehlentwicklungen der Politik hinweist.

    33 mal europäische Verträge gebrochen.
    Was wir immer wieder erleben:
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!
    Versprochen und schon wieder gebrochen!

  53. Was bedeutet überhaupt „Rechts“®?

    „Rechts“ steht für mich für Freiheit und Demokratie. Und vor Allem: Für Recht!

    Das Gegenteil von „Rechts“ ist Unrechts. Gegen Freiheit, gegen Demokratie. Und vor allem: Gegen Recht!

    Es ist gut, vor allem moralisch gut, rechts, für Recht zu sein. Die MSM sind unrechts. Pfui!

  54. Und noch ein Beitrag zum „Grossdeutschen Rundfunk“ marke WDR:
    Der WDR ein Sanierungsfall
    VON ULLI TÜCKMANTEL – zuletzt aktualisiert: 12.10.2013 – 08:55
    Köln (RP). 100 Tage nach seinem Amtsantritt hat WDR-Intendant Tom Buhrow ausgesprochen, was seine Vorgängerin standhaft ignoriert hat: Dem Sender droht auf Dauer die Pleite. Trotzdem scheut der neue Chef eine Radikalkur.
    Monika Piel geht es dem Vernehmen nach wieder ganz gut. Sechs Jahre lang stand sie als Intendantin an der Spitze des WDR, bevor sie im Januar 2013 überraschend verkündete, ihre zweite Amtszeit trotz bereits erfolgter Wiederwahl aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten zu wollen. Anfang November will Piel im Rahmen eines Literatur-Festivals in der Eifel aus ihrem Tagebuch vorlesen und (Zitat aus dem Programm) „zum ersten Mal öffentlich sagen, warum sie zurücktrat“. Man muss kein Hellseher sein um vorherzusagen, dass die begeisterte Porsche-Fahrerin kaum die Einsicht verkünden wird, den Sender an den Rand des Abgrunds gebracht zu haben.
    Auch wenn Tom Buhrow bisher jede Kritik an der Amtsführung seiner Vorgängerin zurückweist, ist klar: Monika Piel hat ihrem Nachfolger die größte und mächtigste ARD-Anstalt als Sanierungsfall hinterlassen. An den Einschnitten in den WDR-Haushalt, die Tom Buhrow nach seinen ersten 100 Tagen als Intendant des Senders in dieser Woche angekündigt hat, überraschen eigentlich nur zwei Punkte: Zum einen, dass die ersten angekündigten Korrekturen des neuen Chefs vergleichsweise zaghaft ausfallen, zum anderen, dass vor Buhrows Amtsantritt offenbar weder in den Führungs- noch in den Aufsichtsgremien des Mammut-Senders jemals ein ordentlicher Kassensturz durchgeführt wurde.
    weiteres siehe link:
    http://www.rp-online.de/gesellschaft/fernsehen/der-wdr-ein-sanierungsfall-1.3741120

  55. Lucke hat sich mit seinen Aussagen gegenüber Mitgliedern der Freiheit und mit seinem „dumpfen Islamkritiker“ selbst ein Bein gestellt. Wenn er so weiter macht, erreicht die AfD bei der Europawahl nicht einmal 3%.

    Lucke scheint müde geworden zu sein. Das sieht man ihm an. Die ständigen unfairen Angriffe von Seiten der political correctness haben ihn wohl zermürbt. Damit hatte er wohl nicht gerechnet.

    Leider ist er, so scheint es, nicht in der Lage, eine Lehre daraus zu ziehen. Standfestigkeit würde ihm gut anstehn. Warum sagt er nicht: Ja, wir sind konservativ, rechts, und das ist auch gut so!?

  56. >>>“kollektive Treibjagd auf Andersdenkende. Man kommt sich vor wie in einem totalitären System, wo es eine Staatsideologie gibt, und jede Abweichung davon mit der geballten Macht von Politik, Medien und Schlägertrupps verfolgt, gebrandmarkt und denunziert wird.”<<<

    Man kommt sich nicht nur so vor, sondern steckt mittendrin.
    Der Unterschied zur DDR besteht nur noch darin, dass man für abweichende Meinungen noch (!) nicht in den Knast wandert. Aber das ist nur ein Frage der Zeit.

  57. #57 le waldsterben (18. Okt 2013 10:01)
    Etliche helfen hier gerade mit, es GEZ und Konsorten sehr leicht zu machen, die AfD in den großen Pool der Nullkomma-Verlierer einzusondern.
    Ihr seid damit die besten Wahlhelfer, die sich CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wünschen können.

    Exakt! Das ist es, was mich auch sehr erschüttert. Der etablierte Parteienblock will die AfD, vor der er mächtig Schiss hat, mit allen erdenklichen dreckigen Methoden fertigmachen. Und hier steigen viele „Rechte“ naiv auf das eklige Spiel ein und bringen die AfD nur noch mehr in Rechtfertigungsdruck. Genau dort will der Parteienblock die AfD haben, dann kann er sie in kleine Stücke zerhacken. Man sollte es dem Merkel-Trittin-Mainstream-Gesindel nicht so leicht machen.

  58. #44 Achot (18. Okt 2013 08:53)
    Das einzige was mich in dem Bericht, an eine Zeit vor der Demokratie erinnert, ist dieser Bericht eines Staatssenders, den Goebbels nicht besser hätte stricken können.
    ———-
    Goebbels hätte es nicht besser, aber auch nicht schlechter machen können: Er hat das System erfunden und ab 1933 ((Regierungsübernahme der NSDAP) zügig installiert- einschliesslich Zwangsgebühren. Und seine Nachkriegs- Nachfolger haben sich fein ins gemachte Nest gesetzt…..

  59. Schade schade, wie sich die AfD in den letzten Wochen so gibt.
    Sie läßt sich so lange von den Medien nach „Rechts“ hin abgrenzen, bis sie belanglos geworden ist. Nur den EURO, ESM und andere Rettungsschirme zu kritisieren, recht auf Dauer für eine Partei, die sich dauerhaft über 5% etablieren will nicht!

    Zumal das Thema EURO viel zu kompliziert für viele Bürger ist und der große Wirtschaftscrash wohl – noch – nicht stattfindet.

    Die AfD und Herr Lucke sollte sich dringend mal überlegen, welche Faktoren zu dem Erfolg bei den Bundestagswahlen geführt haben. Ich denke, die Wähler wollten eine alternative Politik für Deutschland wählen.

    Was das genau heißt, muss der Parteivorstand der AfD erarbeiten. Ich will hier nicht deren Arbeit machen 😉

    Ich sage schon seit Jahren, dass wir eine rechts-konservative bürgerliche Partei als regulatives Element unbedingt brauchen. Diese Partei würde die CDU/CSU immer wieder zurück nach Rechts ziehen, wenn sie nach Links abdriftet.

    Ähnlich, wie es vor 10 Jahren sinnvoll war, dass sich die Linken auf Bundesebene etabliert haben. Weil die Linken als moralischer Zeigefinger bzgl. „der immer größer werdenden wirtschaftlichen Spreizung“ fungiert.

    Ich finde es gut, dass Herr Stürzenberger an Der Freiheit festhält.

  60. #32 In der Art von Ewald Stadler.Brandrede im Österr.Parlament an den türk.-Botschafter.Leute,schaut’s unbedingt an !!

  61. Herr Lucke macht seine Sache sehr gut. Er ist mittlerweile mit allen Wasser gewaschen. Die Partei wird ihren Weg gehen und wird nicht mehr aufzuhalten sein. Jede rechte Partei in Europa wurde zuerst in die rechtsextreme Ecke gestellt, aber nirgends hat es funktioniert. Diese Parteien haben ihre Positionen in der Gesellschaft wiedergefunden und so wird es auch mit der AfD geschehen. Auch die Union macht den Fehler und grenzt sich von der AfD ab. Das hat schon bei anderen konservativen Parteien in Europa für diese katastrophale Folgen gehabt.

  62. #10 Aegon (18. Okt 2013 03:52)

    Einer der besten Kommentare und völlig logisch und verständlich.

    Da empfehlen hier einige Kommentatoren, Lucke soll öffentlich sagen: „Wir sind rechts und das ist gut so“. Was für ein Schwachsinn!
    Nach dieser Aussage würde die AfD bei der Europawahl und bei den nächsten Kommunalwahlen auch bei 0,..% landen.
    Da frage ich mich doch, WEM würde das nützen und wer hat Interesse daran?
    Ja freilich, Lucke könnte sich dann von einigen als Märtyrer feiern lassen, aber ist das wirklich klug und sinnvoll?
    Ich frage euch, kann man so etwas verändern in unserem Land?
    Ich sage nein, denn nur durch Mehrheiten in der Bevölkerung kann man seine Ideen und Vorstellungen durchsetzen.
    Alles andere ist Kampf gegen Windmühlen.

    Um seine politischen Gegner aus dem Rennen zu werfen, muss man taktisch klug und weitsichtig handeln und vor allem Schritt für Schritt vorgehen.
    Man muss die Bevölkerung da abholen, wo sie derzeit ist…und da stehen viele leider bei linksrotgrün.
    Es ist nicht möglich, in deren Köpfen einen Schalter zu kippen und sie werden plötzlich hellwach, sondern es braucht Geduld, Zeit und vor allem ARGUMENTE.

    Wichtig ist auch zu wissen, was beunruhigt die Menschen am meisten.
    An 1. Stelle steht da leider nicht die Angst vor der Islamisierung Europas, sondern es sind vor allem existenzielle Ängste.
    Das sollten auch die Anhänger der FREIHEIT in ihre Überlegungen einbeziehen und ihre Anliegen erweitern..gegen das Volk kann man keine Politik machen.

    Natürlich ist Aufklärung ganz wichtig und dank PI hat sich meine Sicht der Dinge erweitert und relativiert.
    Auch habe ich absolute Hochachtung vor Herrn Stürzenberger und seinen Mitstreitern und bewundere deren Mut.
    Nur ist deren körperliche Kraft nicht unendlich und hier muss gut gehaushaltet werden, also minimaler Kraftaufwand für maximale Erfolge.

    Ich habe mir in den letzten Monaten fast alle Videos angeschaut, in denen Hr. Stürzenberger bei seinen Aktionen von Antifanten und Bereicherern beglückt wurde und ich fand das einfach nur schrecklich, jedes mal das gleiche Prozedere. Also, meine Nerven hätten das nicht ausgehalten und ich hätte aufgegeben.

    Vielleicht sollte man doch einmal über eine andere Herangehensweise nachdenken und diesen Antifanten&Co den Wind aus den Segeln nehmen.
    Habe da auch grad keine Idee, aber man muss sie mit ihren eigenen Waffen schlagen, sie als Nichdemokraten enttarnen, die Gefährlichkeit ihrer kruden Thesen aufzeigen und sie lächerlich machen, was sie ja auch sind.

    Für mich ist Fakt, dass FREIHEIT und AfD gegeneinander ausgespielt werden, das hat System und es wird ein ganz bestimmter Plan damit verfolgt, nämlich beide zu schwächen.

  63. #10 Aegon
    Der Kommentar ist treffend. Die stärkste Waffe des Konservativen ist doch der Verstand.

    Um den Supertanker der deutschen Politik umzusteuern, muß ich dieses in langsamen klugen Schritten tun, sonst bricht mir das Steuerrad ab.

  64. Ich gebe zu bedenken, dass die AfD mit 16.000 Mitgliedern inzwischen schon selbstbewusst jedes Thema ansprechen könnte. Die Gefahr, wieder zu einer Nullkomma-Partei zu verkommen, ist angesichts des Erreichten relativ gering. Ich befürchte auch, dass Lucke mit seiner Distanziererei die besten Leute vergrault – nämlich die, die denken können.

    Aber wenn sich mit der Zeit Arbeitsgruppen bilden und die Themen stärker bearbeitet werden, wird die AfD-Spitze nicht umhin kommen, sich auch zu diesem Thema etwas differenzierter zu positionieren.

  65. Muss die AfD nicht klüger mit den STASI-Medien umgehen?

    Natürlich wird die herrschende neo-bolschewistische Phalanx mit allen Mitteln auf die AfD schießen und sie in die „böse“ rechte Ecke zu stellen.

    Das betreiben sie seit 1910, vg. Willi Münzenberg, der für Stalin die Medien in Europa aufbaute. 1)

    Davon zehren das linke Medien-Gesoxe bis heute.

    Ich denke, die AfD wäre gut beraten, wenn sie ihre Juristen auf das Recht rund um Medien ansetzen würde und Journagogen, Indendanten und ihre Demagogen-Experten rechtlich belangen sollten, wenn Rechtsverstöße festzustellen sind.

    Das würde die Burschen vorsichtiger machen.

    Weitere Massnahmen sehe ich in dem Zutritt zu Veranstaltungen. Bis auf Weiteres würde ich allen Stasi-Funkern und Zuarbeitern den Zutritt untersagen, so lange nämlich, bis es echten Qualitätsjournalismus gibt.

    1) http://de.wikipedia.org/wiki/Willi_M%C3%BCnzenberg

  66. Stürzenberger gegen ALLE.

    Lucke ist halt kein Parteileader.
    Aber als Kritiker der Anti-Euro-Politik ist er brilliant.

    Wenn Stürzenberger nicht so auf Krawall gebürstet wäre und sich etwas kluger anstellen würde, wäre er längst AfD-Mitglied und Experte für Innere Sicherheit….

  67. “ Es braucht eine in vielen Bereichen starke Alternative für Deutschland, und so ist der Weg der FREIHEIT noch lange nicht zu Ende.“

    In vielen Bereichen?
    Die Freiheit konzentriert sich doch fast ausschließlich auf das Thema „Islamisierung“.
    Leider oft mit Verallgemeinerungen…

    “Unsere politische Zukunft besteht darin, dass wir ein große Integrationsleistung vollbringen: Wir müssen Konservativen und Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen, wertorientierten Christen und freidenkerischen Pragmatiker in einer neuen Partei eine gemeinsame, neue politische Heimat bieten.”

    Genau so muss das Ziel lauten. Die AfD wird die neue Kraft in Konservativen, christlichen, wirtschaftsliberal eingestellten Lager.

  68. Leier ist er, so scheint es, nicht in der Lage, eine Lehre daraus zu ziehen. Standfestigkeit würde ihm gut anstehn. Warum sagt er nicht: Ja, wir sind konservativ, rechts, und das ist auch gut so!?

    Weil er intelligent ist und weiß, dass das Todesurteil für die AfD wäre.

  69. #74 schnuppe

    Die Gefahr, wieder zu einer Nullkomma-Partei zu verkommen, ist angesichts des Erreichten relativ gering.

    Das hat die Piratenpartei auch mal gedacht, als sie ihren Aufstieg mit dem der NSDAP verglichen und einen auf Dicke Hose gemacht hatte, nach dem Motto „uns kann doch jetzt nichts mehr passieren! Da können wir uns schon mal mit der NSDAP vergleichen und das weibliche Aushängeschild durch ein Ekel ersetzen, das Barfuß zu Spenden für den persönlichen lebensunterhalt aufruft!“. Und nun? Von 7%(???) in den Umfragen runter auf 2%, da war die CPU wohl etwas übertaktet. 😉 Jeder kann in der Versenkung verschwinden, sogar die FDP, bei der ist es allerdings ein Segen da sie die Türkei in die EU und syrische Krieger nach Deutschland holen wollte. Von mir aus kann also Mövenpick noch ein paar Prozente abgeben.

    Ich befürchte auch, dass Lucke mit seiner Distanziererei die besten Leute vergrault – nämlich die, die denken können.

    Diese Schlaumeier die sich einbilden denken zu können muss man auch vergraulen, die sollen ihre Rezepte für den politischen Erfolg ruhig weiter bei REP, Schill und BIW ausleben.

    Mich wundert das diese „Ratschläge“ wie die AfD sein müsse und werden müsse und die Prognosen das es keine Gefahr des Niedergangs in die Bedeutungslosigkeit gäbe, immer von dem selben Rechten Rand kommen, der mit seinen REP und PRO Parteien vollkommen hoffnungslos im politischen Nichts existiert, ohne Aussicht dort jemals heraus zu kommen.

    Nun meinen ausgerechnet diese Schlaumeier das man mit dem Rezept der Erfolglosigkeit und ohne jedes politische Feingefühl, nun auf einmal Erfolg haben könnte, wenn man es auf die AfD überträgt und beständig darüber jammern, das sich die AfD dagegen wehrt, von den Erfolglosen mit ihren alten Rezepten zu etwas wie den REP gemacht zu werden. Selbstkritik und die Überprüfung der eigenen Vereinsmeierei am Stammtisch gibt es am Rechten Rand natürlich nicht, man „kann“ ja „denken“, ich würde das eher trägen Dogmatismus aus Gewohnheit und Lager-Sektiererei nennen.

  70. #74 schnuppe (18. Okt 2013 11:07)

    Ich gebe zu bedenken, dass die AfD mit 16.000 Mitgliedern inzwischen schon selbstbewusst jedes Thema ansprechen könnte.

    Es geht nicht um Mitglieder. 16 Tausend Mitglieder nützen wenig – man braucht WÄHLER, und zwar rund 3 Millionen für einen Einzug in den Bundestag! Die muss man obendrein gegen die geballte Macht der GEZ + Printmedien holen, die allen Wählern einzureden versuchen, sie könnten gerade das 4. Reich verursachen.

    Die Gefahr, wieder zu einer Nullkomma-Partei zu verkommen, ist angesichts des Erreichten relativ gering.

    Das sehe ich angesichts der mächtigsten Propagandamaschine, die es je gab, völlig anders!
    Denn die ist ja nicht nur in den Mainstream-Medien tätig: dort wird jetzt geerntet, was eine (teilweise ultra-) linksgrüne Lehrerschaft früh und sehr intensiv in die Köpfe der Kinder gepflanzt hat, bevor sie zu Wählern wurden.

    Und diese ‚vergifteten‘ Köpfe muss die AfD jetzt gewinnen, BEVOR diese in der Lage sind, sich ehrlich und unabhängig darüber informieren zu können, was mit ihnen gemacht wurde!

  71. Wenn die Medien die AFD halt gern rechts sehen will, na dann ist es halt so! Ich kann das alles nicht mehr hören!

    Das Volk ist schon lange unzufrieden, die Zahlen der AFD und der Zulauf sind der Beweis!

    Ich hoffe und wüsche mir das diese Partei nicht wieder im Nichte versinkt!!!

  72. #79 Aegon

    Kann sein, dass es nach Schlaumeiern klingt, aber ich habe das tatsächlich so gemeint: Auf den AfD-Veranstaltungen sind durch die Bank hoch intelligente Leute anzutreffen (das unterscheidet die AfD von den Piraten). Ich staune oft über das versammelte Wissen in allen möglichen Bereichen. Ein sehr großer Teil der Leute hat auch ganz viel Ahnung vom Islam. Ich habe mit welchen gesprochen, die Bat Ye’or gelesen haben und Oriana Fallaci. Manche von denen verlassen uns jetzt, weil ihnen die roten Linien, die Herr Lucke öffentlich zieht, wehtun. Ich finde aber, dass wir die nicht gehen lassen dürften …

  73. #72 MadameMim (18. Okt 2013 10:52)

    Ich gebe Ihnen ja in bestimmten Punkten recht. Aber ich bleibe dabei, dass eine Partei bestimmte Thesen und Werte vertreten muss, um nicht beliebig und austauschbar zu werden.

    Das die AfD jetzt die Bürger in der linksgrünen Ecke abholen soll, halte ich falsch. Genau das ist vom politischem Gegner so gewollt. Weil sich dann die Wähler fragen: „Warum soll ich die AfD wählen?“
    Da bleibe ich doch gleich beim Orginal!

    Jede Partei steht doch für ein paar Schlagwörter:

    Grüne : Umwelt- und Naturschutz, Abrüstung etc.

    Linke : Anti-Kapitalismus, mat. Umverteilung, stärkere staatliche Regulierung etc.

    SPD : „Anwalt des kleinen Mannes/Arbeiter“, soziale Gerechtigkeit etc.

    CDU/CSU (bisher) : Soziale Markwirtschaft, Familie, innere Sicherheit, Landwirtschaft etc.

    AfD : Eurokritisch, Einwanderung nach kanadischem Modell …

    Die Freiheit : Islamkritisch …

    Ich möchte damit sagen, dass jede Partei in der breiten – zumal eher unpolitischen – Bevölkerung mit wenigen Worten in eine Schublade gepresst wird.

    Obwohl wir hier alle Wissen, dass die oben genannten Parteien ein komplettes und inhaltlich rundes Parteiprogramm haben.

    Das hat was mit Markenbildung und Markenphilosophie zu tun. Wofür stehen zum Beispiel BMW, VW, Skoda, Toyota, Dachia etc..

    Das „herumwildern“ einer Marke im Bereich einer Konkurrenzmarke war in der Wirtschaft nie besonders erfolgreich.

    Ähnlich ist es auch bei den Parteien. Die AfD will Massen überzeugen. Also muss sie zu einer eigenständigen klar abgegrenzte Marke AfD werden!

    Ansonsten ergeht es ihr wie die Piraten, die am Anfang auch für Datenschutz und Bürgerrechte standen.
    Oder wird für die Bevölkerung so beliebig und austauschbar wie die FDP!

    Also liebe AfD, mehr Selbstbewusstsein und klare Kante zeigen!!!

    Zeigt Alternativen zum politischem Mainstream auf!
    Werdet bloß nicht zum politischem Mainstream, das wäre euer politischer Untergang!

  74. Die AfD scheint lediglich nur eine kleine buntschimmernde Seifenblase gewesen zu sein die jetzt zerplatzt. Wie Phönix aus der Asche stieg sie empor, doch wie Ikarus brüstet sie sich der Sonne so nah, daß ihre Flügel schmelzen und flammend zu Boden stürzt, zerschellt.

  75. #84 le waldsterben

    Das sehe ich angesichts der mächtigsten Propagandamaschine, die es je gab, völlig anders!

    Ich hoffe halt immer, dass die Leute das durchschauen …
    Bei der Phönix-Sendung beispielsweise müsste doch jeder, der es nicht böswillig falsch verstehen will, gesehen haben, mit welchen unlauteren Methosen die Moderatorin und der zugeschaltete Experte Lucke versucht haben in die Ecke zu treiben.

  76. Zitat:

    >>>Mich wundert das diese “Ratschläge” wie die AfD sein müsse und werden müsse und die Prognosen das es keine Gefahr des Niedergangs in die Bedeutungslosigkeit gäbe, immer von dem selben Rechten Rand kommen, der mit seinen REP und PRO Parteien vollkommen hoffnungslos im politischen Nichts existiert, ohne Aussicht dort jemals heraus zu kommen. <<<

    Abwarten. Noch geht es der Masse der Bevölkerung vergleichsweise gut. Wahrscheinlich muss es erst für jeden Einzelnen zu drastischen Einschränkungen kommen, bevor er aufwacht. Dass es angesichts der anstehenden Probleme so kommen wird, ist nur noch eine Frage der Zeit.
    Der Rechtsruck in Europa hat bereits begonnen.
    Und wenn die AfD meint, man müsse sich davon abgrenzen, ist sie nichts weiter als eine (eurokritische) Mainstreampartei und langfristig genauso entbehrlich wie alle anderen.

  77. #91 AdinaOphira (18. Okt 2013 12:55)

    Ich finde, je mehr Artikel hier von der AfD auftauchen, desto mehr U-Boote vom System Merkel und deren Fraktion für Agitation und Propaganda tauchen hier auf.

  78. Sag ich doch: Die AfD wird auch nach der Europawahl ´stromlinienförmig´ bleiben.

    Wer legt sich schon gerne mit dem mainstream der Global-Faschismus-Unterstützer an?

    Wir benötigen eine demokratische ´Front Nationale´(FND) der Menschen, die Europa lieben und nicht am lebendigen Leib enthauptet werden möchten.

    Bis 2020 habt ihr noch Zeit. Dann gehen die Lichter in Europa aus. – Wie antik überliefert: „Der Tag wird zur Nacht“ (Rostam)

  79. Als jahrelange PI-Leserin muss ich mich nun doch einmal melden: Voller Hoffnung habe ich für die AfD geworben und sie auch gewählt, vor allem auch wegen der stellvertretenden Parteisprecher Adam und Gauland. Voll unterstützendswert sah ich auch die „zehn Zukunftsfragen für das deutsche Volk“ an, über die Bernd Luke in München gesprochen hat. Ich habe Verständnis für seine Unbeholfenheit gegenüber den nunmehrigen Angriffen. Aber ich bin absolut der Meinung, dass die AfD nur dann weiterhin erfolgreich sein wird, wenn sie dazu steht, die politisch heimatlosen Menschen zu vertreten, die im demokratischen Spektrum „rechts“ vermissen, die sich als konservativ betrachten, worunter zu verstehen ist: das Gute bewahren und für das Bessere offen sein. Es muss wieder selbstverständlich werden, dass Demokratie auch von rechts vertreten wird.

  80. PI:

    In der Reportage wird auch behauptet, DIE FREIHEIT habe ihre “Auflösung” bekanntgegeben. Dies ist völlig unzutreffend. Um eine Konzentration auf die momentan stärkste neue konservativ-bürgerliche politische Kraft zu ermöglichen,…

    Schon lustig, wie man sich selbst in die Tasche lügt. Die „Freiheit“ wird, wie wir alle wissen, seit mindestens einem Jahr nur noch von Stürzenberger am Leben erhalten, der Rest ist mausetot, an dem Punkt hat „Monitor“ also ausnahmsweise recht. Und was Luckes „Distanzierungsmarathon“ betrifft: Lucke hat auf den Stadtkewitz-Brief reagiert, den PI unter der Überschrift „DIE FREIHEIT stellt bundes- und landespolitische Vorhaben zugunsten der AfD ein“ veröffentlicht hatte. Dann gab es noch eine Erklärung des AfD-Bundesvorstands in der Sache und das oben erwähnte AfD-Rundschreiben, das war‘s.

    Halten wir also fest: Lucke hat es neuerdings nicht nur mit Attacken von links zu tun, jetzt wird ihm auch noch von rechts ans Bein gepinkelt von Leuten, die gekränkt sind, weil sie bei Lucke nicht mitspielen dürfen. Auch Wolfgang Hübner, Frankfurt, ist so ein Gekränkter, der in seiner aktuellen AfD-Belehrung Bernd Lucke sogar persönlich beleidigt:

    Weil ein gescheiterter Parteigründer noch einmal einen beachteten Auftritt haben wollte und auch bekam, ist die von den Strapazen der Bundestagswahl leicht ermattete „Alternative für Deutschland“ in Turbulenzen geraten…

    http://www.freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=590

    Eine Unverschämtheit der besonderen Art, weil Hübner das Kunststück fertigbringt, gleichzeitig Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler im Frankfurter Römer und stellv. Sprecher des AfD-Landesverbands Hessen zu sein; dass er in letzteres Amt gewählt wurde, ist wohl vor allem der Ahnungslosigkeit des Anfangs zu verdanken.

    Aber anstatt auf der Webseite der „Freien Wähler“ den AfD-Vordenker zu geben, sollte Hübner sich ebenda Gedanken darüber machen, warum er und seine Partei so scharf darauf sind, gleichzeitig bei der AfD mitzumischen – sollten sie sich selbst nicht genug sein?

    Pardon, warum er und sein Verein…, denn seit die „Freien Wähler Frankfurt“ die Bundespartei „Freie Wähler“ verlassen haben, nennen sich nur noch „Verein“. Und weil sie nur noch ein Verein sind, können sie, so die Logik, gleichzeitig auch AfD-Mitglied sein.

  81. Ich vermute, Viele scheinen hier die wirklichen Gründe für den „Erfolg“ der AfD total auszublenden: Die flächendeckende Präsenz bis hin in die kleinen Orte.

    In meiner Stadt (10.000 EW) hingen die meisten Wahlplakate von der AfD. Mehr als von Grüzis, FDP, Linken und Piraten zusammen. Ausserdem die Einzigsten mit A0 Formaten. Wenn Eines abgehängt oder zerstört wurde, hingen dort am nächsten Tag zwei Neue. Drei Wochen vorher kannten 90% die AfD noch nicht. Jetzt kennen sie 90%.

    Diese Präsenz haben Pro und DF nicht. Von Pro D hing kein einziges Plakat. Da sollte man sich primär um den Aufbau flächendeckender Strukturen kümmern, was die AfD still, heimlich und kräfteschonend im Hintergrund tat, um dabei nicht medial gestört zu werden und Ressourcen zu dabei zu verbraten.

    Die Abgrenzung gegen Faschisten hätte man ganz einfach gestalten können mit dem Hinweis: Nazis, Antisemiten und andere Rassisten haben bei uns nichts zu suchen. Da möchte ich mal sehen, wie die MSM da einen Strick draus drehen wollen. Mit der Polemik und Verleumdung gegen DIE FREIHEIT hat man sich einige Feinde gemacht und damit ist die Taktik der MSM, das rechte Lager zu spalten, aufgegangen.

    Was die Dialektik und Rhetorik in „Talkshows“ angeht: Weniger aussagen, mehr fragen. Wer fragt führt. Z.B. „Was verstehen Sie unter „Rechts“?“ „Was verstehen Sie unter Rechtspopulismus?“

  82. #97 Heta (18. Okt 2013 13:14)

    „Weil ein gescheiterter Parteigründer noch einmal einen beachteten Auftritt haben wollte und auch bekam, ist die von den Strapazen der Bundestagswahl leicht ermattete „Alternative für Deutschland“ in Turbulenzen geraten…“.

    Das haben Sie falsch verstanden: Wolfgang Hübner meinte damit doch nicht Bernd Lucke, sondern René Stadtkewitz! Das hat Hübner zwar etwas missverständlich formuliert, aber es ergibt sich klar aus dem Kontext, dass Stadtkewitz gemeint ist.

    Ansonsten noch folgende Anmerkung: die Doppelmitgliedschaft der Freien Wähler Frankfurt in der AfD ist nur noch bis 30.06.2013 möglich.

  83. @ #16 borussenernie (18. Okt 2013 04:54)

    „[…] Niemand braucht eine CDU oder FDP 2.0 mit ein bißchen Eurokritik, das wird nicht honoriert werden. Lucke und die gesamte AfD sollten sagen: Ja, wir sind eine rechte, demokratische, grundgesetztreue Partei und das ist auch gut so und was alle anderen über uns denken, sagen, schreiben und berichten, ist uns scheißegal. Wir lassen uns auf unseren richtigen Weg von nichts und niemanden beirren und werden diesen Weg weiter gehe, bis wir am Ziel sind.“

    Wenn ich das mal von der AfD hören könnte, würde ich sie garantiert wieder wählen. Bei den letzten (oops, doch hoffentlich nicht!…) Bundestagswahlen fielen meine Stimmen der an „demokratischem“ Zynismus nicht zu unterbietenden 5 %-Guillotine zum Opfer.

    Don Andres

  84. AfD War mir schon länger bekannt das die GEZ der AfD ein Dorn im Auge ist.
    Alternative für Deutschland
    Die neue „GEZ“ kommt einer Zwangssteuer sehr nahe. Niemand darf dazu gezwungen werden, für eine Leistung zu bezahlen, die er nicht in Anspruch nimmt!
    Wir fordern
    • die Abschaffung der zwangsweise erhobenen Rundfunkgebühr!
    • die Auflösung der GEZ-Behörde
    • eine Ent-Politisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems. ARD, ZDF und Deutschlandradio gehören den Gebührenzahlern und nicht der Politik!
    • eine deutliche Verbesserung der Transparenz und der internen Kontrollmöglichkeiten
    • eine Konkretisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags mit Blick auf die gesamte Medienlandschaft
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=634788103218199&set=a.542889462408064.107374
    ————-
    AfD contra GEZ Reichsrundfunk

    Professor Lucke und co. haben dieses ekelhafte, zipfelmützenverblödende Konstrukt des Dr. Josef Goebbels schon im Fadenkreuz. Wirtschaftsprofessoren haben nun mal Probleme damit, die Bezahlung der GEZ- Fürsten im Vergleich zur erbrachten Leistung nachzuvollziehen. Das wird für die GEZ- Propagandisten unangenehme Fragen zur Folge haben- deswegen hat die AfD für die GEZ- verblödete Zipfelmütze auch voll Natzieh zu sein……..
    Die Blockparteien allerdings brauchen diese Art der billigen Propagandaverbreitung, deswegen auch die fürstliche Bezahlung aus der “Demokratieabgabe” (= GEZ- Steuer), die der deutschen Zipfelmütze mit brutaler Gewalt abgepresst wird.
    Dazu Google:
    Intendantengehälter ARD

    Dazu passt auch:

    Rate mal, weshalb AfD für die ins Gehirn geschissene deutsche Zipfelmütze eine Natziehpartei zu sein hat?
    Die Gründungsmitglieder dieser Partei sind grösstenteils Wirtschaftswissenschaftler mit internationalem Renomee. Und diesen muss irgendwer mal klarmachen, dass es erfordeerlich ist, Gestalten wie unter Anderem dem WDR- Oberlügner, Tom Buhrow mit ca. 365.000€/Jahr für die kritiklose Verbreitung ihm vorgesetzter und befohlener, mieser und billigster Propaganda zu pampern. Das werden diese Wissenschaftler erstmal für die ARD/ZDF- Lichtgestalten vermutlich äusserst unangenehm hinterfragen. Das könnte eventuell für diese GEZ- Figuren massive, finanzielle Einschränkungen bis zum Ende des GEZ- Kartells bedeuten.
    Also macht man in Kenntnis der Unterwürfigkeit und des Gehorsams der Mützen aus der AfD nach altem, aber bewährten Muster eine Nazipartei. Klappt in Schland normalerweise immer, könnte diesmal aber eventuell in die Hose gehen….

  85. Monitor fällt nicht das erste Mal mit einem unseriösen einseitigen Bericht auf, das ist dort beinahe schon die Regel und das Konzept. Ich erinnere mich an den Beitrag über AMAZON, wo sich später einiges als falsch und gelogen herausstellte.

    Die Einwanderung ins Sozialsystem wird von der AfD ja inhaltlich deckungsgleich wie bei der CDU gesehen. Aber nur der AfD wird das vorgeworfen, die CDU dagegen sitzt in den Aufsichtsräten von ARD und ZDF, die Magazine wie Monitor im Sendeprogramm haben.

  86. #92 AdinaOphira:

    Die AfD scheint lediglich nur eine kleine buntschimmernde Seifenblase gewesen zu sein die jetzt zerplatzt. Wie Phönix aus der Asche stieg sie empor, doch wie Ikarus brüstet sie sich der Sonne so nah, daß ihre Flügel schmelzen und flammend zu Boden stürzt, zerschellt.

    Und wer sind in dem Fall die Götter, welche die Übermütige bestrafen? Ikarus ist übrigens ins Meer gestürzt.

    #100 Yogi.Baer, Sie alter Langweiler! Immer dieselbe olle Platte!

  87. Gratulation an Michael Stürzenberger. Bin sicher, der Parteitag wird den Bundesvorsitz bestätigen.

    Was die „Auflösung“ anbetrifft, so kann man eine solche leider nicht deutlicher zum Ausdruck bringen, als dies der durch nimmermüde Untätigkeit gänzende Stadtkewitz anläßlich seines persönlichen Rückzuges getan hat, inklusive einer idiotischen Wahlempfehlung für eine konkurrierende Partei, welche beiden Parteien in gleichem Maße immens schadet.

    Den Unmut an der Basis bekommt Bernd Lucke offensichtlich nicht mit. Man würde sich wünschen, Prof. Schachtschneider würde seinem Professoren-Kollegen das beibringen, was der Volkswirtschafts-Spezialist nicht weiß, weil er sich offensichtlich nie damit beschäftigt hat.
    Nicht der verhinderte Beitritt von ehemaligen Mitgliedern der FREIHEIT ist das Problem, sondern der mögliche massenhafte Austritt von enttäuschten AfD-Mitgliedern!
    Bleibt dabei, über kurz oder lang muss etwas passieren. Die Basis denkt so wie der „alte Lucke“, nicht so wie der brutal gehirngewaschene „neue Lucke“.

  88. Bereichert das Dorf oder die Stadtviertel vom WDR-Moderator und dem Häusler mit 30% Balkan-„Flüchtlingen“ und 30% Lampedusa-Glücksritteren. Das dürfte diese Herrschaften von ihrer Linksdrehung kurieren!

  89. UNFASSBAR ! ! !
    SORRY, MEHR KANN ICH IM MOMENT ZU DIESER SENDUNG NICHT SAGEN ! ! !
    MIR FEHLEN SCHLICHTWEG DIE WORTE ! ! !

    CYRUS

  90. den Herrn Gerhard Nadolny kennen wir. Der hatte auch schon mal übel gegen die Freiheit gebloggt (vor knapp 3 Jahren); wenn ich mich recht erinnere, auch weil wir angeblich zu rechts waren. Vielleicht aus Frust, weil er in der Freiheit/NRW nicht in gehobener Postion mitmachen sollte – vielleicht auch aus anderen Gründen (?)
    Ich frage mich, wie Monitor an so einen Informanten kommt, bzw. wie er dazu kommt, an so hervorgehobener Stelle sein Urteil zur AfD abgeben zu können.

  91. #108 Der boese Wolf (18. Okt 2013 13:49)

    #100 kleinerhutzelzwerg

    Kritische Kommentare kommen auch erst gar nicht durch. Aktuelle Kamera eben.

    Also, ich habe (von 2 Ausnahmen abgesehen) nur kritische Kommentare gefunden…

  92. #54 menschenfreund 10 (18. Okt 2013 09:35)

    Wenn ich Ihren Kommentar lese, wird mir auch übel. So ein Blödsinn!

    Wenn du die Nahrung nicht für dich behalten kannst, kauf dir ein Sabberlätzchen. (Was kratzt mich das?) Bin nicht dein Papa.

    Und merke:

    „Nicht jeder Hintern muß auch – gleich, sofort und überall – jeden Pups von sich geben.“

  93. Was erwartet ihr?
    Natürlich bekämpfen Kommunisten die einfachen Bürger. Das hat ja Marx schon vorgegeben und das wird nachgebetet: „böser Stammtisch, böse Populisten, böse Spießbürger“.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Spie%C3%9Fb%C3%BCrger
    Die angeblichen Freunde der Armen hassen ihr Volk. Besonders in Deutschland.

    Wir sollten nicht jammern, sondern den Spieß, den wir ja offenbar haben, umdrehen:
    Wer das eigene Volk ständig diffamiert und gegen seine finanziellen (Euro), demokratischen (EU) und existenziellen (Masseneinwanderung) Interessen arbeitet, ist per se ein Gegner der Demokratie und des Volkes. Er ist nicht diskussions- und salonfähig. Von ihm kauft man nichts und nimmt man nichts (Zeitungen, Sender). Ihm glaubt man nichts. Er muss in Quarantäne, s. Roosevelts Rede 🙂

  94. Ich habe eben an die AfD eine Mail geschickt:

    Alle drei Sprecher bekräftigten, dass die Alternative für Deutschland sich seit ihrer Gründung konsequent gegen den politischen Extremismus abgegrenzt habe und keine Mitglieder mit ausländerfeindlichen, antisemitischen, rassistischen oder islamfeindlichen Ansichten dulde.

    Eigentlich ist es schade, daß Sie sich nun ebenfalls den Systemmedien anbietern und sich abgrenzen.
    Abgrenzen eigentlich von jedem konservativen Wähler, denn die angesprochenen Eigenschaften werden inzwischen von den Linken für jeden Kritiker deutschfeinlicher Politik verwendet.
    Warum haben Sie dann nicht wenigstens konsequenterweise auch Christenfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit oder Inländerfeindlichkeit mit aufgenommen?
    Haben Sie sich schon so weit angepaßt, daß auch Sie als Alternative nicht mehr taugen?
    Wenn ich beispielsweise den Islam kritisiere, weil er demokratie- und frauenfeindlich ist, wird mir Rassismus (obwohl der Islam nachweislich keine Rasse ist) und Islamfeindlichkeit vorgeworfen. Kritisiere ich dagegen die Evangelische Kirche, wird Beifall geklatscht.
    Ich hatte gehofft, in der AfD endlich eine selbstbewußte, kritische Partei zu finden, aber nur Eurokritik ist mir zu wenig.
    Ich befürchte sogar, wenn Ihnen jemand Europhobie vorwirft, distanzieren Sie sich von diesem Thema auch noch.

    Mit freundlichen Grüßen!

  95. Der neue „Monitor“-Bub Georg Restle sollte erstmal belegen, wo die AfD „aus nationalem Interesse Stimmung macht gegen Armutsflüchtlinge, die nach Deutschland kommen wollen“. Er dürfte damit den Wahlslogan „Einwanderung ja – aber nicht in unsere Sozialsysteme“ meinen, der laut Lucke fast wörtlich auch im CDU-Parteiprogramm steht. Oder aktuell: Bundesinnenminister Friedrich (CSU) „warnt mit Blick auf das [Essener] Urteil vor mehr Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme“. Friedrich ist demnach auch rechtsradikal.

    Es gibt den „Monitor“-Beitrag auch schriftlich:

    http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/1017/afd.php5

    „Monitor“ sackt übrigens weiter ab: Die Sendung gestern haben von den Jüngeren unter sechzig nur 420.000 (= unterirdische 4,4 % Marktanteil) gesehen.

  96. Mir ist es unerklärlich, wie man den Beitrag einerseits in Bausch und Bogen verdammen kann, während man gleichzeitig der Aussage auf den Leim geht, dass sich Lucke angeblich zu weit von rechts distanziert. Der Beitrag will die AfD in die rechte Ecke stellen und Stürzenberger ist die AfD nicht rechts genug. So what?!
    Für mich das einfach Kasperltheater. Ich bin AfD-Mitglied und meine einigermaßen zu wissen, wie es bei den Mitgliedern tickt. Die Menschen sind liberal, konservativ und patriotisch – und sie alle eint der Widerstand gegen das Brüsseler EU-/Euro-Diktat sowie die Hoffnung, dass man alle drei Strömungen auch in Zukunft in der Partei wiederfindet. Bewertungen der AfD von außen, sei es von links oder von rechts, interessieren mich überhaupt nicht…

  97. #116 Tolkewitzer

    Islam ist keine Rasse. Richtig. Aber Islam ist Rassismus (unter Anderem). Siehe diverse Koranverse und die Fakten in islamischen Gesellschaften. Deshalb, wer den Islam kritisiert, kritisiert Rassismus. Wer Islam nicht kritisiert oder toleriert, toleriert auch Rassismus. Rassismus unter dem Deckmäntelchen der „Religion“.

    Wer Islamkritiker kritisiert, ist der wahre Rassist.

  98. Das eigentlich schäbige an dem MONITOR-Bericht war ja, dass der AfD „eine Tendenz zum Rechtspopulismus“ unterstellt wurde. So als wenn Rechtskonservatismus (das richtigere Wort dafür) etwas Verbotenes oder Schlechtes wäre.

    Die Linkspartei hat in Teilen linksextremistische verfassungsfeindliche Personen und Inhalte, also ein paar Schritte schlimmer, quasi NPD-Niveau, aber darüber regt sich keiner auf.

  99. #118 DerAllEine (18. Okt 2013 14:49)

    Na hören Sie (und alle anderen AfD-Besoffenen) mal, ist das so schwer zu begreifen? Die nehmen einem die ganzen Mitglieder ab, DIE FREIHEIT gibt noch grünes Licht für ihre restlichen Mitglieder, ebenfalls zur AfD zu gehen, und dann solch ein öffentlicher Seitenhieb der AfD gegen DIE FREIHEIT? (Um nicht zu sagen: Von hinten mit Scheiße beworfen zu werden?) Nur weil man kein Rückgrat hat und einknickt, wenn die Medien lamentieren (wie sie’s immer tun)? Mit diesen „Medien“ hat die AfD doch selbst einschlägige Erfahrung gesammelt! Das ist wohl das „Dankeschön“ von dieser bornierten AfD-Führung. Da hätte ich aber auch zurückgeschossen und mich über meine Kulanz geärgert. Eine Frage der Ehre. Die AfD stößt sich an der FREIHEIT „gesund“. Sowas Hinterlinkes.

  100. #120 Izmir Übül (18. Okt 2013 15:15)

    Sehe ich in vielen Punkten anders. Das hört sich für mich in Ihren Ausführungen so an, als wenn eigentlich die (Mitglieder und Themen der) FREIHEIT 4,7% geholt hätten und diese nun hinterhältig von der AfD gestohlen worden wären.
    Ich stimme Ihnen allerdings darin zu, dass sich Lucke manchmal zu sehr auf das (linke) Spiel der Medien eingelassen hat. Allerdings hat er sich beim „Entartungsbegriff“ auch vor einem Millionenpublikum tapfer gegen die Anschuldigungen gewehrt. Dafür zolle ich ihm auch Respekt!

  101. Ein Gerhard Nadolny wird in dem Monitor-Beitrag als Kronzeuge gegen „Rechts“ gebracht. Dieser Nadolny war von Dezember 2010 bis Mai 2013 selbst in DIE FREIHEIT sehr aktiv und hat Vorträge bei Parteiveranstaltungen gehalten. Wenn dieser Nadolny nuin behauptet, er sei bei der AfD ausgetreten, weil sie ihm zu sehr rechts gewesen sei, macht dies deutlich, dass die Monitor Journalisten Peter Onneken, Martin Benninghoff, Andreas Maus auf einen Scharlatan reingefallen sind.

    So schaut also der Qualitätsjournalismus des WDR aus…!!!

  102. Ihr müsst euch vor Ort engagieren. Und dann schön den Sarrazin-Kanon einfordern. Gegen das Asylrecht und die Islamisierung und importierte Kriminalität schießen. Immer schön mit ZDF (Zahlen, Daten, Fakten)

    Und die Unterdrückung eurer Meinung anprangern. Das hilft. Viele sind unserer Meinung. Die Medien fahren eine Einschüchterungskampagne und die AfD muss als neue Partei aufpassen, dass sie nicht gutmenschlich unterwandert wird. Diese Gefahr ist real! Wer nicht über die Abwanderung bereits hier lebender Sozialhilfeempfänger und das Asylrecht sprechen will, der ist an wirklicher Veränderung doch gar nicht interessiert.

    Die Facebookseite wird übrigens schon zensiert wie bei den Grünen. Wehrt euch!

    Lucke hat meinen Respekt, aber er hat nicht das breite Kreuz, um gegen den von aufgeblasenen Lehrern und Medien verursachten Zeitgeist alleine anzustinken.

  103. @#126 Aktiver Patriot (18. Okt 2013 15:38)

    Jeder, der die Zwecksteuer bezahlt, unterstützt solche Sendungen wie MONITOR !
    Ich zahle nicht!

    Ach und wie machen sie das? Sind sie irgendwo illegal wohnend?

  104. Äh… ja, ja und das bei der so erfolgreichen
    Freiheit! Eines hat ja die DF bewiesen …
    absolut Refolgsresistent.
    Wie man es nicht machen soll, genau das exer-
    zierte Einem DF vor !!!

  105. #129 udosefiroth

    Und woran liegt die „Erfolglosigkeit“ der DF ihrer geschätzten Meinung nach?

    Und seien Sie vorsichtig, lehnen Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster, denn nach der Wahl ist vor der Wahl und Übermut kommt vor dem Fall.

  106. #103 Yogi.Baer (18. Okt 2013 13:36)

    … Rate mal, weshalb AfD für die ins Gehirn geschissene deutsche Zipfelmütze eine Natziehpartei zu sein hat?
    Die Gründungsmitglieder dieser Partei sind grösstenteils Wirtschaftswissenschaftler mit internationalem Renomee (…) Das könnte eventuell für diese GEZ- Figuren massive, finanzielle Einschränkungen bis zum Ende des GEZ- Kartells bedeuten.
    Also macht man in Kenntnis der Unterwürfigkeit und des Gehorsams der Mützen aus der AfD nach altem, aber bewährten Muster eine Nazipartei. Klappt in Schland normalerweise immer, könnte diesmal aber eventuell in die Hose gehen….

    Außer, die GEZ-ler bekommen die nötige Munition via Islamkritik, die dann ruckzuck zu ‚Fremdenhass‘ etc. umgearbeitet wird, frei Haus geliefert.

    Luckes Vorgehen kann man daher wie ein Waffenembargo betrachten!

    Was kann denn Lucke dafür, dass der typische Michel derartig fehlinformiert und GEZ-hörig ist, dass einem die Tränen kommen könnten? Manchmal erinnern mich die Durchschnittswählermichel an ferngesteuerte Zombies!

    Aber nichts und niemand bringt die folgende Wahrheit vom Tisch:
    Die AfD braucht trotzdem 3 Millionen Wählerkreuze dieser Zombies, bevor auch nur ansatzweise irgendwelche Veränderungen in den Bereich des Möglichen rücken!

  107. Vorwurf „Rechtspopulismus“: Populus gleich lateinisch das Volk. Was das Volk denkt, ist zu verbieten, wenn es nicht von links kommt? Die National-Sozialisten kamen einschließlich Hitler von links, was durch den nicht korrekten Begriff Faschismus überspielt werden soll. Sie unterschieden sich vom internationalen Sozialismus durch die nationale Komponente. Nach dem Krieg konnte man beobachten, wie viele PGs, die vor 1933 Mitglieder der Linken waren, ohne die geringsten Probleme wieder in die SPD eintraten.

  108. @ #128 schlandter (18. Okt 2013 16:28)

    Ach und wie machen sie das? Sind sie irgendwo illegal wohnend?

    Ich habe auch noch nie gezahlt, und somit ist die Kriegskasse für ein eventuelles Gefecht auch prall gefüllt.
    Wie man das macht? Nie auch nur irgendeinen Brief dieser Anstalt öffnen und beim Einwohnermeldeamt eine Adresssperre einrichten. Irgendwann hört man für die zu existieren auf.

  109. #121 schlandter

    Die MSM glauben in ihrer abgehobenen Arroganz, dass „Rechtspopulismus“ ein negativ besetzter Begriff sei. Dem ist aber nicht so. Es ist eher eine Ehre, rechtspopulistisch zu sein so bezeichnet zu werden.

    Den MSM kann man aber mit Recht Unrechtspopulismus vorwerfen und ich kann mir gut vorstellen, dass (medialer) Unrechtspopulismus eines guten Tages juristisch aufgearbeitet werden wird.

  110. #131 le Waldsterben

    Gegen die Diffamierung „Fremdenhass“ könnte man sich juristisch gem. § 186 und § 187 StGB wehren. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.

  111. Natürlich setzen die Blockparteien zusammen mit den Medien nun alles daran den Störenfried „AfD“ so zu rufmorden, dass sie als unwählbar gelten. Schließlich war die AfD kurz vor dem Einzug in den Bundestag.

    Gleichzeitig wird aktuell berichtet dass rund 61% der Bürger die Ansicht vertreten, eine große Koalition könnte die Politik dieses Landes am besten gestalten.

    Das beweist mir dass diese Menschen keine Ahnung von Demokratie und Politik haben. De facto haben wir keine handlungsfähige Opposition im Parlament. CDU und SPD werden die Alternativlosigkeit Angela Merkerl’s noch toppen. Die werden uns Bürger noch stärker belasten und die katatstrophale Europolitik weiter fortführen.

    Alleine die Behauptung dass Deutschland „gut dastehe“ wird nicht kritisch hinterfragt.

    Die ungezügelte Armutszuwanderung, die endlose Finanzierung europäischer Pleitebanken und Staaten, die Förderung der Islamisierung bei gleichzeitiger Vernachlässigung hoheitlicher, nationaler Aufgaben, bedeutet für mich eine eher unvorteilhafte Politik für Deustchland. Die Energiewende scheitert zu einem hohen Preis.

    Ich weiß nicht was daran gut sein soll.

    Dass Deutschland ökonomisch unter den Eurostaaten am besten dasteht, bedeutet nicht dass wir ein nachhaltig gute Politik haben.
    Wer in die Zukunft blickt sieht Altersarmut bei gleichzeitiger Rekordstaatsverschuldung. Hierfür wird politisch jetzt nicht gegengesteuert.

  112. Es ist ganz offensichtlich, dass eine Diffamierungskampagne läuft gegen die AfD und deren rechtschaffene Mitglieder und Wähler. Beweise für irgendwelche Verfehlungen der AfD gibt es nicht. Das Wort „Entartungen“ wird auch von anderen in den Mund genommen, (z. B. von Schäuble, Helmut Schmidt und Kardinal Meisner in der WELT vom 14.9.2007) die dafür aber nicht diffamiert werden.
    Wobei dieses Wort „Entartung“ tatsächlich die Zustände in unserem Land sehr passend beschreibt.

    Es ist wirklich ein Skandal, was da geschieht. Ein Skandal, der immer wieder neu von den Medien hochgespielt wird, obwohl nichts dran ist an den Vorwürfen und Lucke sich schon 1000mal dagegen gewehrt hat.
    Was ist da nur zu tun? Man ist vollkommen hilflos.
    “kollektive Treibjagd auf Andersdenkende. Man kommt sich vor wie in einem totalitären System, wo es eine Staatsideologie gibt, und jede Abweichung davon mit der geballten Macht von Politik, Medien und Schlägertrupps verfolgt, gebrandmarkt und denunziert wird.” -#51 Hirschhorn (18. Okt 2013 09:34)

  113. #76 MadameMim (18. Okt 2013 10:52)
    #10 Aegon (18. Okt 2013 03:52)

    Einer der besten Kommentare und völlig logisch und verständlich.

    Unterschreibe ich sofort, gerade die strategischen Überlegungen von Aegon sind sehr ansprechend und zielführend. Und Ihr Beitrag gefällt mir auch gut.

    Das ist jedenfalls ein Niveau, auf dem wir diskutieren sollten.
    Mich hat es gestern sehr abgestoßen, dass ein Mitforist die bösartige Güllner-Verleumdung eins zu eins übernommen und vom „Lügen-Lucke“ geschrieben hat. Wir können die AfD mögen oder von mir aus auch entschieden ablehnen, aber die Totschlag-Parolen des Polit-Mainstreams gegen die AfD zu übernehmen, dafür sollten wir uns zu schade sein.

  114. #92 AdinaOphira (18. Okt 2013 12:55)
    Die AfD scheint lediglich nur eine kleine buntschimmernde Seifenblase gewesen zu sein die jetzt zerplatzt. Wie Phönix aus der Asche stieg sie empor, doch wie Ikarus brüstet sie sich der Sonne so nah, daß ihre Flügel schmelzen und flammend zu Boden stürzt, zerschellt.

    Das hätten Sie wohl gerne!

  115. @ #134 menschenfreund 10 (18. Okt 2013 17:18)

    Was ist da nur zu tun?

    Das kann ich Ihnen, als „Luckefreund“, ganz genau sagen:

    Ich beschimpfe nicht Menschen, die ich im Fernsehen als „ganz normale konservative Leute, auf gar keinen Fall rechtsradikal“ (ab 3.01min) bezeichne nicht mal einen Monat später in aller Öffentlichkeit als eben diese, und werbe nebenbei noch ausdrücklich um Überläufer aus den Blockparteien, wie den Kommunisten von den Linken und den Maoisten von den Grünen. Damit ist er charakterlich zu einem Politiker (im schlechtesten Sinne) geworden.

    Die AfD wird bei der Europawahl vermutlich Erfolg haben, aber um einen hohen Preis, und nicht mit meiner Stimme.

  116. Ich habe mich für die AfD engagiert, Flyer verteilt, Stände betreut um nun festzustellen, das diese Partei LEIDER für mich NICHT mehr wählbar ist.
    Da hilft mir auch das ganze,“Wir haben eine Chance durch die AfD“ und „Der Lucke macht das schon clever“-gerede nicht!
    Die Ausgrenzung von Vorreitern für mehr Bürgerbeteiligung, Demokratie aber auch bei der Aufklärung über den Islam, darf man einfach nicht in eine Ecke mit der NPD stellen!!! Niemals!

  117. #130 le waldsterben (18. Okt 2013 16:53)
    Die AfD braucht trotzdem 3 Millionen Wählerkreuze dieser Zombies, bevor auch nur ansatzweise irgendwelche Veränderungen in den Bereich des Möglichen rücken!

    So viele sind es nicht, es haben – wenn meine Informationen stimmen – nur ca. 130.000 Stimmen gefehlt, um die 5-Prozent-Hürde zu nehmen. 2.060.000 hatte die AfD, knapp 2,2 Millionen hätten es sein sollen/müssen/dürfen. Ansonsten unterschreibe ich Ihren Beitrag natürlich.

  118. Neueste Pressemitteilung:

    https://www.alternativefuer.de/2013/10/18/cducsu-und-spd-kommen-sich-beim-mindestlohn-naeher/

    Daß ein gesetzlich vorgeschriebener Mindestlohn falsch ist, damit hat er recht.

    Aber auf der anderen Seite wollen wir natürlich, daß wieder anständige Löhne gezahlt werden.

    Das läßt sich nur erreichen, indem man den Markt ausgleicht, den Bewerberüberhang abbaut.

    Dazu ist eine Begrenzung der Zuwanderung und der Frauenarbeit erforderlich. Den diesbezüglichen Klartext vermißt man bei der AfD leider.

  119. Ich tu‘ mir dieses Staatsfernsehen schon lange nicht mehr an. Leider ist es doch so, dass man diese Treibjagden auf nichtkonforme, vorgegebene Standpunkte durch die GEZ-Zwangsgebühr noch mitfinanzieren muß. Ach nein, es nennt sich ja nun Demokratieabgabe, man könnte nur noch brechen…

  120. #106 Heta (18. Okt 2013 13:48)
    #100 Yogi.Baer, Sie alter Langweiler! Immer dieselbe olle Platte!
    ———
    Hallo, alte Frau heta,
    den Job bei den GEZ- Erben des Dr. Josef Goebbels endlich gekriegt? Hat ja lange genug gedauert. Und wann gibt es endlich Monikas Porsche als Firmenwagen? Aber süss, wie eine alte Frau den zukünftigen „Arbeits“platz mit Zähnen und Klauen verteidigt!!

  121. Genial zu diesen schwachen bis schwachsinnigen Aussagen passt auch die Aussage eines AfD-Sprechers in einem SpOn-Forum:

    Hier ein Beitrag in einem Forum von Spiegel online von dem AfD-Sprecher Rudi Leuchtenbrink
    (wie es aussieht muss es wohl Görlitz sein):

    „#10 Heute 17:35 von
    Rudi Leuchtenbrink
    schon seltsam,zufälligerweise bin ich der Sprecher des Kreisverbandes der AfD der die meisten Prozente der Stimmen in der ganzen BRD erhalten hat. Unser Team besteht aus ehemals SPD/FDP und Linke, da passt weder NPD noch Freiheit rein. Ein Teil der Bevölkerung sucht Alternativen zur “Alternativlosigkeit” der Kanzlerin. Nur die AfD will sich den dringendsten Fragen ohne Populismus mit Sachverstand stellen.“

    http://forum.spiegel.de/f22/europawahl-hardliner-pastoers-will-npd-spitzenkandidat-werden-103021-2.html#post13964487

    Da wird ohne mit der Wimper zu zucken die Freiheit mit der NPD in einen Topf geworfen. Wie es mir scheint, scheint dieses
    Konsens in der AfD zu sein. Anstatt aus der Diffamierung zu lernen, wird massiv weiter diffamiert. NPD und Freiheit, die absolut keinen gemeinsamen Nenner haben, werden von einem AfD-Funktionär ohne mit der Wimper zu zucken in einen Topf geworfen, die beiden Namen nebeneinander gestellt. Nein, eine Diffamierung ist das dann sicher nicht, die passen halt beide nicht in das Team rein. Das zwischen Freiheit und NPD Welten liegen, das interessiert das Team aus ehemals SPD/ FDP und Linke dann überhaupt nicht. Über Diffamierung jammern, aber dann das gleiche Geschäft der anderen Parteien und Massenmedien auf einem noch viel schlimmeren Niveau zu betreiben, ist einfach nur jämmerlich.

  122. „Lucke ist gegen flächendeckenden Mindestlohn“

    – Das lief gerade über den Bottom-Line-Newsticker auf PHOENIX. Offenbar traut man sich nicht mehr so ganz, die AfD zu verschweigen.

    Apropos „PHOENIX“: die Grünen machen dort gerade Bundesparteitag. (man muß seinen Gegner schon kennen) 😉

  123. #124 DerAllEine (18. Okt 2013 15:26)

    Na ja, wenn der Euro für Sie so viel wichtiger ist als die Weltbedrohung Nr. 1 – der Islam -, dann versteht ich natürlich, warum sie sich zu diesem seitengescheitelten Herrn „hingezogen“ fühlen. Bei mir hat der verschissen. Nochmal wähle ich ihn nicht, es sei denn, er dreht sich um 180 Grad und überdenkt seine unrefektierte und uninformierte Position. das glaube ich aber nicht, denn er wird sene in der Öffentlichkeit zum islam geachten Aussagen nicht zurückziehen. Damit – peng! – ist er bei mir unten durch. Mag sein, daß islamkritische Leute in der AfD das Ruder übernehmen, aber auch das bleibt abzuwarten, nur unter Vorbehalt.

  124. #137 MPig (18. Okt 2013 17:45)
    DF als 0,2 % Partei wollte ihren Wählern -GottseiDank erst nach der Wahl- in Form des offenen Briefes von Herrn Stadtkewitz anraten, die AfD zu wählen.
    Was „vielleicht“ gut gemeint war, entpuppte sich doch als ein großer Fehler, weil danach in allen Medien die Nazikeule gegen Lucke geschwungen wurde, was Lucke von Anfang an verhindern wollte, um der Partei nicht zu schaden. Die Aufregung um das Wort „Entartung“ kamen noch dazu.
    „Vielleicht“ wollte Stadtkewitz aber auch Lucke in Form des offenen Briefes zwingen, den Punkt Islamkritik in das Parteiprogramm aufzunehmen, obwohl bei Lucke doch von vornherein die Eurokritik im Vordergrund stand. Diese Anbiederung von Stadtkewitz und der nicht abgesprochene Übergriff auf die AfD war in meinen Augen doch ziemlich unverschämt.
    „Vielleicht“ wollte Stadtkewitz durch die AfD auch nur mal groß rauskommen in den Medien.
    SO ungeschickt wie sich Stadtkewitz verhalten hat, würde ich ihn niemals wählen. Damit hat er gezeigt, dass er kein Politiker ist.
    Stürzenberger hat ein anderes Format, so hoffe ich jedenfalls, dass er seine derzeitige Form beibehält oder noch verbessert.

  125. Zu Gerhard Nadolny ist zu sagen: Er hat sowohl auf dem NRW-Gründungsparteitag der AfD als auch auf der NRW-Landeswahlversammlung kandidiert und sich beide Male als DER erfahrene Wahlkämpfer präsentiert (hatte irgendwann mal einen Preis für den besten Flyer bei einer Kommunalwahl bekommen). Das wurde aber nicht wirklich honoriert, er fiel beide Male krachend durch. Nach der Landeswahlversammlung startete er dann mit ein paar anderen eine Kampagne, um eine Annullierung und Neuwahl der NRW-Landesliste durchzusetzen (da die Landesversammlung angeblich dermaßen fehlerbehaftet war das der Landeswahlausschuss sie ohnehin für ungültig erklären würde). Dazu kam es dann nicht, und die Landesliste wurde ja auch entgegen seiner Voraussagen als gültig anerkannt. Spätestens dann war es für ihn wohl an der Zeit, seine Karriereziele in der AfD zu begraben und sich besser als AfD-Kritiker zu verdingen.

  126. Bei der Diskussion zu diesem Artikel muss man immer auch sehen, dass die AfD mit 4,7 % ein großer Konkurrent von DF mit 0,2 % ist.

    Unabhängig von der Islamkritik ist eigentlich klar, dass einer, der die AfD wählt, für DF verloren geht, falls jemand vorhatte, DF zu wählen. Von daher auch hier vermehrt Hasskommentare.

  127. Dass man vom Chef einer “Alternative” für Deutschland dämliches Gutmenschengequatsche wie “religiöse Gefühle-Missachter” hören muss, ist bemerkenswert. Zur politischen Ausrichtung formuliert er:

    “Unsere politische Zukunft besteht darin, dass wir ein große Integrationsleistung vollbringen: Wir müssen Konservativen und Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen, wertorientierten Christen und freidenkerischen Pragmatiker in einer neuen Partei eine gemeinsame, neue politische Heimat bieten.”

    Es ist schon erstaunlich, dass ein Professor so ein dummes Zeug redet.
    Jedem Schulkind ist klar, dass so etwas nicht funktionieren kann.

    Mit dieser Erklärung hat sich Lucke als Parteichef endgültig disqualifiziert.
    Er soll besser gehen und den Posten jemanden überlassen, der etwas von der Politik versteht (z.B. Wolfgang Hübner).
    Der Partei kann Lucke als Experte in Finanz-/Wirtschaftsfragen dienen.

  128. DIE FREIHEIT arbeitet daher ungebremst weiter.

    Das ist eine gute Nachricht.
    Weiter so!

    Never surrender!

  129. In Anlehnung an Churchills Worte nach der Münchner Konferenz läßt sich nun über die AfD folgendes sagen: Die AfD hatte die Wahl sich zu erniedrigen, und so den falschen Vorwurf des Rechtsextremismus (Nazikeule) zu akzeptieren, oder aber als oppositionelle Kraft wahrgenommen zu werden. Sie hat sich widerspruchslos für die Erniedrigung entschieden und wird daher, als eine ernst zu nehmende Opposition, sich niemals mehr verdingen können.

  130. #149 kleinerhutzelzwerg (18. Okt 2013 18:53)

    Der Mindestlohn ist wirtschaftlich ein Unding. Die Unternehmer werden die Löhne und Gehälter immer mehr dem Mindestlohn angleichen. Es ist eher ein Hebel für die Unternehmer als für die Arbeitnehmer.

    Die Gewerkschaften werden sich bald nach den Tarifverhandlucgen zurücksehnen. Oder sie werden so radikal wie in den anderen europäischen Ländern.

  131. Liebe Bestätiger der bisherigen Bundespolitik,
    nach Erhöhung der EEG-Umlage um 20% und steigenden Sozialbeiträgen für uns Bürger ist auch die Abschaffung der kalten Progression von der CDU verworfen.

    Schäuble relativiert Steuer-Wahlversprechen:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-10/cdu-wahlkampfversprechen-progression

    Innerhalb nur eines Monats nach der Wahl dreimal die Aussage der Politik an Euch. Wir verarschen Euch wieder, weil ihre infach blöd genug seid uns wieder zu wählen. Und das ist ja erst der Einstieg. Wenn die große Koalition steht geht’s erst richtig rund.

    Besten Dank an die Wähler, die diese Politik wiederum bestätigt haben.

  132. 130 Der boese Wolf (18. Okt 2013 16:51) #129 udosefiroth

    Und woran liegt die “Erfolglosigkeit” der DF ihrer geschätzten Meinung nach?

    Und seien Sie vorsichtig, lehnen Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster, denn nach der Wahl ist vor der Wahl und Übermut kommt vor dem Fall.
    _____________________________________________

    Interessante Bemerkung! Wahlen sind nun mal
    der Gradmesser der Zustimmung. Die DF ist
    an Ihrer hilflosen Führungsriege gescheitert
    und zwar kläglich.
    Nicht die DF bestimmt die Standpunkte der AfD,
    das sehen einige wohl anders; da wird von einer anderen Partei geträumt, nur dafür gibt
    es in der Bevölkerung kein Rückhalt.
    Herrn Stadtkewitz Empfehlung ist ein Affront
    die hätte Er wohl besser vor der letzten Wahl
    abgegeben. Der Herr ist draußen und zwar zu
    Recht!

  133. #90 mbisch_de (18. Okt 2013 12:51)

    Ich stimme völlig zu, besonders den letzten Abschnitt sollte die AfD beherzigen.

    Alle, die AfD gewählt haben, wussten im Vorfeld, dass Thema Nr. 1 der ganze Euro-Schlamassel ist, dafür sind die Mitglieder angetreten.
    Nun kann man ja nicht automatisch erwarten, dass das Problem „Islam“ auf Nr. 1 rangiert.
    Alles braucht seine Zeit und das ist auch ein Lernprozess.
    Auf alle Fälle ist die AfD gegen ungezügelte Einwanderung, das kann nur ein erster Schritt sein.
    Ich bleibe mal optimistisch.

    #138 Tiefseetaucher (18. Okt 2013 17:28)

    Auch ich mag lieber sachlich zu diskutieren, nur Hassparolen raushauen bringt ja nicht wirklich etwas, aber jeder so, wie er möchte.

  134. http://www.youtube.com/watch?v=SAqViqWMW4g&feature=related

    bitte diesen Link an alle AfDler weiterschicken. Und alle AfDler dieses mit der Anfrage ins Arbeitsforum stellen oder per Mail an den nächsten Vorstand schicken:
    „Welche Priorität wird dieses Thema den in unserem Europawahlkamof haben?“

    Das ist klar, logisch und verantwortungsvoll, DIESE Frage zu stellen.
    Tja, ich mach das dann ma gleich, ne….. 🙂

  135. Auch ich habe die Sendung gesehen und muss sagen: Leider scheint Herr Luck nicht den Mut zu haben, Islamkritik in der AfD zuzulassen. Andererseits ist es erfreulich, dass unterhalb dieser Ebene wohl doch etliche islamkritische Mitglieder vorhanden sind, so dass für die Zukunft auf einen entsprechenden Parteikurs zu hoffen ist.
    Und was den sogenannten „Experten für Rechtsextremismus“, Herrn Häusler anbelangt! Wie wäre es einmal, auch den islamischen sowie den linken Extremismus ins Blickfeld zu nehemn? Aber auch hier gilt: PI wirkt!

Comments are closed.