AfDAm Donnerstag, den 23. September 2010 wurde in München ein Pressegespräch mit dem Journalisten und Buchautor Dr. Udo Ulfkotte veranstaltet. Der langjährige Auslandskorrespondent der FAZ stellte hierbei auch sein Buch „Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold – Armut für alle im lustigen Migrantenstadl“ vor. Ich akkreditierte mich für diese Veranstaltung und hatte dabei mit einer Dagmar Metzger zu tun, die mir äußerst zuvorkommend und freundlich drei Pressekarten für meinen Kameramann, Kamera-Assistenten und mich zur Verfügung stellte. Gerade habe ich mit Udo Ulfkotte telefoniert, und er bestätigte mir, dass dies die gleiche Dagmar Metzger (Foto links neben Bernd Lucke) ist, die nun in einer Presse-Erklärung für die AfD über die „fremdenfeindlichen“ und „islamophoben“ Tendenzen in der FREIHEIT wetterte.

(Von Michael Stürzenberger)

Udo Ulfkotte berichtete mir, dass ihn diese Dagmar Metzger damals geradezu bedrängt hätte, islamkritische Veranstaltungen mit ihr durchzuführen. Sie bot ihm beispielsweise einen Vortrag in Zürich an. Alle Kosten würden bezahlt, Flug, Unterkunft, Verpflegung, kein Problem. Auf die Frage von Ulfkotte, wer das alles finanziere, habe sie ihm gesagt, der Bankier Finck. So kamen auch andere Veranstaltungen wie beispielsweise in Hamburg oder München zustande. Über letztere berichtete PI ausführlich am 26. Oktober 2010 und wir führten im Bayerischen Hof auch ein hochinteressantes Interview mit Udo Ulfkotte:

Was ist nun mit dieser Dagmar Metzger geschehen, dass sie für eine Presseerklärung verantwortlich zeichnet, in der solch ein katastrophaler Blödsinn über DIE FREIHEIT vermittelt wird? Der SPIEGEL zitierte sie vergangenen Dienstag:

Die AfD ist nun bemüht, sich abzugrenzen. Man habe „mit Entsetzen“ das Schreiben von Stadtkewitz gelesen. „Es ist ein klarer Aufruf, zu uns zu gehen“, sagte Metzger. Dabei gebe es in der Freiheit „teilweise fremdenfeindliche und islamophobe Tendenzen“ – „das wollen wir in keinster Weise bei uns“.

Was für ein plötzlicher Sinneswandel. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ oder wie? Ob das vielleicht irgendetwas mit dem Einstieg des Emirs von Katar im Oktober 2011 bei der Bank Merck, Finck & Co für eine Milliarde Euro zu tun hat? Metzger reagierte auf Rückfrage von bluNews, die in ihrem Artikel „Metzger im Schafspelz?“ ebenfalls ausführlich berichten, offensichtlich recht einsilbig:

Die AfD-Pressesprecherin Metzger hat sich aber in diesem Zusammenhang von der Sprecherin zur großen Schweigerin entwickelt. Auf Nachfrage von blu-News, wie ihr damaliges Engagement mit der Positionierung ihrer Partei korrespondiere, ließ sie blu-News wissen: „Dazu gebe ich keine Stellungnahme ab. Danke und auf Wiederhören”.

Im Münchner Merkur wurde sie am 13. April als vielseitige „PR-Agentin“ beschrieben:

Es ist übrigens nicht die einzige Spur nach Bayern. Die PR-Agentin Dagmar Metzger, die früher für Aiwangers Auftritte warb und die „Münchner Wirtschaftsgespräche“ betreut, engagiert sich nun in der Führung der AfD. Der Parteienkritiker Hans Herbert von Arnim, der bei den Wirtschaftsgesprächen auftreten durfte, gibt just in diesen Tagen ein Buch heraus, das bayerische Politiker generell als „Selbstbediener“ brandmarken soll. „Der Hauptkriegsschauplatz ist nicht Berlin, sondern München“, wird in der wahlkämpfenden CSU beobachtet. Von außen betrachtet, entsteht der Eindruck eines Netzwerks, das von Partei zu Partei weiterzieht und eine Basis für die Anti-Euro-Kampagne sucht.

Udo Ulfkotte sagte mir noch, dass er die AfD bei der Bundestagswahl gewählt habe und sich jetzt sehr wundere, welche Entwicklungen sich mit dieser Dagmar Metzger dort abzeichnen. Mittlerweile müsse man diese Wahlentscheidung schon fast bedauern. Mir und vielen anderen Islam-Aufklärern geht es übrigens genauso..

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

146 KOMMENTARE

  1. Unsere ehemaligen „Freiheitler“ die mit fliegenden Fahnen zur AfD wechselten, sind schon sehr weichgespült…. Schwache Leistung!

  2. Wenn Sie weiterhin so übervorsichtig agieren, werden sie letztlich enden wie die Republikaner und andere.

    Diese Zauderhaftigkeit und die fehlende klare Ausrichtung hat am Ende wohl auch die fehlenden Stimmen zum Einzug in den Buntentag gekostet.

    Insgesamt betrachtet, kann man schon so seine Zweifel hegen, was die AfD angeht…

  3. Ach Leute – was soll die ganze Aufregung?? Einfach mal coool bleiben;

    Es ist alles in Ordnung; denkt einfach mal logisch und strategisch!

    1. Alle versuchen die AfD mit der Nazi-Keule kaputtzukriegen; was tut man dagegen?

    2. man muß sich abgrenzen oder untergehen;

    3. „Die Freiheit“ ist dazu perfekt geeignet:

    Die Leute von „Der Freiheit“ müssen die gesamten Schläge der Nazi-Keule auf SICH ziehen, damit die AfD davon möglichst verschont bleibt!

    Und genau DAS passiert! – Ist doch prima!
    Die Freiheit schützt die AfD vor dem Krawall-Links-Mob und der Nazi-Keule:
    damit schafft es die Freiheit, der AfD den Rücken frei zu halten und sich langsam Gehör zu verschaffen;

    Es läuft doch alles perfekt;
    (und wer was wählt, ist sowieso geheim – also was solls …)

  4. Ich glaube da zieht sich Michael einen Schuh an, der nicht seiner ist.

    Fremdenfeindlich oder islamophob war die Freiheit nie, das sind Kampfbegriffe der Linken.

    Insofern argumentiert Frau Metzger richtig: die einen wollen wir nicht, die anderen aber sind herzlich willkommen. Damit meint sie auch Michael Stürzenberger.

    Auch verurteilt sie die Freiheit nicht, sie erkennt – und das auch nur teilweise – lediglich Tendenzen.

    Damit nimmt sie den Linken aber den Wind aus den Segeln.

  5. Die AfD versucht eben nicht, den Fehler der „Freiheit“ zu machen und nur auf ein Pferd zu setzen, sonder will sich auf Dauer etablieren. Und wenn sie sich nicht jetzt abgrenzt, dann spielt sie den anderen Politkaspern in die Karten, die nur auf solche Fangschüsse lauern.

  6. @ #3 Felix Austria (04. Okt 2013 17:56)

    Ich glaube nicht … das wäre sogar für einen TOP-Schönheitschirurgen ein Wunder!

    Ich vermute 2 verschiedene Personen … aber trotzdem nette Analogie!

    @ #6 Denker (04. Okt 2013 18:03)

    Das wäre der Wunsch … die Wirklichkeit wird ganz anders aussehen und wurde schon zigmal vorgeführt. Sie machen die gleichen Fehler, wie die FREIHEIT.

  7. Die Freiheitler würden der AfD doch nur schaden.

    Man sollte nicht vergessen: Die AfD ist eine eurokritische Partei, nicht aber eine islamkritische Partei!

  8. Füße still halten und ruhig bleiben.
    Es geht keinen etwas an, wen ich wähle und was ich denke ist allein meine Sache und wenn ich den Islam kritisiere, dann ist das meine Meinung und jeder Linke würde trotzdem um meine Stimme buhlen, egal was er sonst noch rumschreit.
    Nach der Wahl ist vor der nächsten Wahl.

  9. Also was ich nicht verstehe ist, dass man hier im Blog anscheinend nicht weiß, dass Frauen unberechenbar und launisch usw, sind. Das alles ist dochj seit Jahrtausenden bekannt und alles über Frauewnim Umlauf ist stimmt natürlich. Und der Islam ist gewalttätig gegen Frauen (was schrecklich ist), aber ansonsten weiß er natürlich Bescheid. Natürlich sind Frauen unverzichtbar, aber sie haben i.a, keinen geradlinigen Charakter wie Männer. Männer haben auch Nachteile, neigen viel stärker zur Gewalt usw. Das ist alles offen. Aber Frauen sollen anscheinend keine negativen Eigenschaften haben. Sie haben sie natürlich ohne Zahl, vermutlich mehr als Männer. Einfach aufgrund ihres kräftemäßig unterlegenen Körperbaus.
    Jeder kennt doch auch Hund und Katze. Hund haben einen viel besseren Charakter. Katzen sind eingebildet und fegen einem sogar eins, wenn man sie nur streicheln will. Mann und Frau sind wie Hund und Katze. Also wo soll eigentlich das Problem sein? Wenn man Frauen in die Politik läßt muß man mit den Nachteilen leben. Ich kenne keine Frau der ich dort über den Weg trauen würde.

  10. Leute tretet mal auf der Stelle und macht nicht so eine Wallung. Die AFD weiß schon was sie macht, alles Taktik 😉 Also nicht immer gleich aus der Haut fahren.

  11. Sind es nicht die Parteimitglieder,
    die den Kurs einer Partei bestimmen ?
    Wer wenn nicht die Mitglieder wählt denn die Spitzenleute?

    Ich warte auf den ersten Parteitag und
    das dann zu beschliessende Parteiprogramm,
    um zu sehen, ob die AfD noch wählbar für mich ist.

    Wenn nicht, dann wars das.

    Dr.Ulfkotte ist klasse, hab zwei DVDs von Ihm.
    Unbedingt und absolut emfehlenswert!!

  12. Michael Stürzenberger, der „der Gottseibeiuns der politisch Korrekten“ (blu-News): Das ist wirklich geistreich! Und schön, dass es auch mal was zum Lachen gibt!

  13. Und dennoch bereue ich meine Stimme für die AfD nicht im Mindesten. Alleine die Übergriffe auf Lucke durch Grünfaschisten und Rotfront waren es wert, diese Partei zu wählen.

  14. #14 ingres

    Dass Frauen keine geradlinigen Charakter haben, ist jetzt aber eine Unterstellung. Ich wünsche dem Autor dieser Zeile, dass er mal andere Frauen kennenlernt als bisher: geradlinige, treue, zuverlässige – die gibt’s auch!

  15. ich war diese woche auf nen stammtisch der afd.
    hinter vorgehaltener hand waren alle nicht begeistert von der pressemitteilung.
    aber was soll man sagen…die meisten da haben zwar die schnauze voll von der politischen situation in unserem land aber das erste mal direkte erfahrungen mit politischen sachen.
    viele gutmensche für die es nix schlimmeres gibt als dass man sie als nazi bezeichnen könnte.
    am meckern über zuwanderung und islam sind die meisten.
    zu ihrer meinung stehen tun die wenigsten.

  16. Ich sehe bei der „Freiheit“ die besondere und vielleicht einseitige Betonung des Themas „Islamkritik“, aber sicherlich keine Fremdenfeindlichkeit. Wenn die AfD sich nun unter o. g. Vorwurf von den demokratischen (wenn auch nicht immer glücklich agierenden) Kleinparteien abgrenzt, kann das nur zu ihrem Schaden sein; sie hat zwar beeindruckend gute Zahlen, ist darum aber noch lange nicht in der Position, daß sie sich das leisten kann, zumal es hier erhebliche Schnittmengen gibt. Dazu betreibt sie, obwohl sie sonst gute Ansätze zeigt, eine teilweise verkehrte Politik: Eine Betonung auf „qualifizierter“ Zuwanderung kann nicht zielführend sein; sie würde auch die Herkunftsländer ihrer noch vorhandenen „Brain-Power“ berauben und so Probleme schaffen, die in wenigen Jahren erneut an unsere Türen klopfen.

    Der Schwerpunkt muß u. a. auf Bildung, zumindest lebenssichernde Arbeit und Prosperität zuerst für das deutsche Volk gelegt werden, und es sind durchaus einige der sich heute in der AfD verlautbarenden Politiker, die dies in der Vergangenheit offenkundig anders gesehen haben. Hinzu kommt u. v. a. das dramatische Dahinrotten der Infrastruktur vieler unserer Städte bei gleichzeitigen Rekord-Steuereinnahmen, dem, unter gleichzeitiger und rücksichtsloser Zusammenstreichung des teuren EU- und anderer Abenteuer im Ausland, zu begegnen ist.

  17. Hohn und Spott der AfD!

    Eine „Rechtspopulistin“, die noch vor drei Jahren „islamophobe“ und „fremdenfeindliche“ Veranstaltungen organisiert hat – da hört sich doch wohl alles auf! NAZIII-ALAAARM!

    Gut, wir wissen: Konvertiten sind immer die Schlimmsten!

  18. Die Aktionen der Linksextremisten haben Metzger wohl beeindruckt. Islamkritik kommt bei der Masse der Bevölkerung nicht gut an, wie das Wahlergebnis der Freiheit gezeigt hat. Hier hat die Gehirnwäsche der Medien eben gewirkt.

  19. Wo liegt denn das Problem?
    Es ist doch klar, wohin sich PR-Profis bewegen. Folge dem Geld ….. . Und wer wirklich annimmt, ein System mit den vom System erlaubten Mitteln verändern zu können, der glaubt auch an die Souveränität der BRD.
    Also, ob Atlantiker für Deutschland die beste Wahl darstellt, lasse ich im Raume stehen. Die Freiheit gönne ich mir.

  20. #20 der_fritz (04. Okt 2013 18:27)

    am meckern über zuwanderung und islam sind die meisten.
    zu ihrer meinung stehen tun die wenigsten.

    Das ist genau der Grund, warum ich diesen Haufen nicht mag – und von Beginn skeptisch gegenüber dem erzeugten Hype war.

  21. Frau Metzger benutzte den Kampfbegriff der Islamophobie.
    Damit stellte sie Islamkritiker als geisrig Krank da.
    Was bildet sich diese Peron eigentlich ein, andere die nicht ihre Meinung teilen als Geisteskrank zu bezeichnen.
    Die AfD wäre gut beraten sich von solchen Leuten zu trennen. Diese Frau schadet der AfD wirklich.

  22. Auch Martin Lichtmesz äußert sich dazu:

    Schmerzhafte Schnitte und schmerzhafte Wahrheiten

    Gegen eine fixe Idee oder einen quasi-religiösen Glauben anzuschreiben, ist bekanntlich ein erfolgloses Unternehmen. Wo sich die Hoffnung einmal festgebissen hat, läßt sie so schnell nicht mehr los. Ihre opiatische Wirkung nimmt zuweilen den Charakter einer Drogensucht an, und wie bei jeder Sucht wachsen täglich die Opfer, die man ihr zu bringen bereit ist.

    Das ist wohl die hauptsächliche Lehre, die man aus der leider weiterhin fortlaufenden AfD-Psychose im konservativen Lager ziehen kann. Ich habe ihr bisher zwei Analysen gewidmet (hier und hier), die recht kontrovers aufgenommen wurden, durch die jüngsten Ereignisse aber nachhaltig bestätigt werden.

    http://www.sezession.de/41196/schmerzhafte-schnitte-und-schmerzhafte-wahrheiten.html/3

  23. #12 ingres (04. Okt 2013 18:18)

    Sehr richtig: Der europäische Mann neigt seit der Romantik und der Aufklärung leider dazu, die Frau zu idealisieren und als ebenbürtig zu behandeln (obwohl sie das in Wahrheit gar nicht „will“). Und kriegt natürlich die Rechnung postwendend präsentiert. Für die Taten der Metzger ist allerdings nicht nur die Metzger zuständig, sondern auch die sog. Männer der AfD. Deswegen ist die Sache für DIE FREIHEIT natürlich mit sehr viel Ärger und Frust verbunden. Das kann man also nicht damit relativieren, daß dies alles auf dem „Mist einer Frau“ gewachsen sei (und dann auch noch so einer wie der Metzger!) bzw. ihren hysterischen und unberechenbaren Gehirnwindungen entstamme.

  24. Na klasse, drei Jahre von der Partei die Freiheit nichts gehört und als sie sich dann in Luft auflöst, muss ihr Führungspersonal aber noch mal eben hingehen und eine andere Partei beschädigen. Erstklassige Arbeit, Michael Stürzenberger!

    Was Dagmar Metzger angeht, so ist sie jemand, der engagiert wurde und jederzeit gekündigt werden kann. Das wird sie sicherlich auch, aber aus ganz anderen Gründen.

  25. Was ist aus Gauck geworden etc….

    Sobald sie in der Oberliega mitspielen, müssen sie die dort geltenden Spielregeln beachten und die heißen:

    Die Islamisierung ist von oben gewollt und wird auf Kosten der Bevölkerung über die Multiplikatoren von oben nach unten durchgedrückt.

    Wer nicht mitspielt fliegt raus und muß wieder arbeiten gehen…

    Gesinnungskorruptes Lumpengesindel!

  26. Ich habe Frau Metzger noch nicht persönlich erlebt, aber den Bildern und Texten nach zu urteilen, wäre sie vielleicht bei den Grünen besser aufgehoben.

  27. #19 RolandF54 (04. Okt 2013 18:29)

    Die Islamisierung Leipzigs wird vorbereitet.Erster Moschee Bau.
    ——————————-
    Falsch!
    Es gibt schon mindestens eine große Moschee:
    Hier die wohl bekannteste :

    http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/moscheen-luden-zum-tag-der-offenen-tuer-viele-besucher-beim-interkulturellen-fest-in-leipzig/r-citynews-a-209193.html

    Hier die geplante Amadiya-Moschee:

    http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/islamische-gemeinde-will-moschee-in-leipzig-gohlis-errichten–neubau-mit-zwei-minaretten-geplant/r-citynews-a-208625.html

  28. Könnte es sich nicht schlichtweg um Strategie handeln, um nicht zu sehr von den Mainstreammedien bekämpft zu werden? Ich denke, die AfD ist immernoch die beste Wahl, da sie sich auf einige der wichtigsten Kernpunkte rechtsliberaler Politik konzentriert. Wenn Einwanderern nicht so schnell Geld vom Steuerzahler geschenkt würde, würden wir auch schnell kein Moslemproblem mehr haben… die kommen nämlich nicht wegen Wetter und Landschaft nach Deutschland.

  29. Die AfD ist für das, was da am Horizont dämmert ( man lese die neusten Nachrichten aus den USA ), eine vollkommen uninteressante Gruppierung, die wieder auf dem Schutthaufen der Geschichte landen wird. Mal sehen, wohin die Entwicklung führt. Sicher ist nur, daß der Knall kommt.

  30. #29 Angela-Makel

    So sehe ich das auch, wie richte ich mit 0,1% noch größtmöglichen Schaden an.

  31. #30 Bernhard von Clairveaux

    die einzige Rettung scheint wirklich nur noch der (BRD)-Blockparteien-Systemzusammenbruch zu sein. Diesen BRD-Blockparteienstaat kann man von innen heraus nicht mehr reformieren. Ist wie bei der Sowjetunion, der Versuch die zu reformieren führte zum Zusammenbruch.

  32. Die AfD wäre innerhalb von Sekunden klinisch tot, wenn sie die FREIHEIT offiziell willkommen heissen würde.

  33. #35 FreeSpeech (04. Okt 2013 18:56)
    Die AfD wäre innerhalb von Sekunden klinisch tot, wenn sie die FREIHEIT offiziell willkommen heissen würde.

    Genauer ausgedrückt, die Medien-Meute hätte mit dieser Steilvorlage erst recht einen Grund, sich auf die AfD zu stürzen, wenn sie Ex-Mitglieder einer (vermeintlich) „rechtsextremen“ Partei aufnimmt.

  34. Ich kann hier nur meine Thesen über Frauen anbieten. Wer sie nicht versteht oder nicht zur Kenntnis nehmen will, wird die Quittung bekommen. Ich gehe davon aus, dass natürlich auch die AfD auf dem Frauentrip ist. Und das wird ein Riesenproblem werden. Frauen arbeiten grundsätzlich für Frauen, sind also nicht unabhängig. Es fehlt ihnen dazu das innere und äußere Volumen. Und ich habe auch keine Lust das einzuschränken, das gilt für alle Frauen.
    Auch wenn grüne Frauen sicherlich ein Spezialfall sind.
    Grundsätzlich bedarf es in der Politik keiner Frauen, Wenn sie es doch wollen, dann muß man dafür sorgen, dass Bedingungen herrschen unter denen sie mit Männern konkurrieren müssen, statt dass sie gepampert oder offen über Quote bevorzugt werden. Ja Männer müssen diese Bedingungen ganz explizit schaffen, sonst werden die untergebuttert. Denn die Frau kann im Westen immer drohend den Zeigefinger heben wenn der Stärkere angeblich was gegen sie unternimmt. Da der Mann stärker ist, kann er sich im Westen nicht mehr dagegen zur Wehr setzen. Das ist das Äquivalent zum Anwurf des Rassismus Ich habe mal ein ganz schlagendes Beispiel dafür erlebt: Wir hatten Sitzung und einige Frauen fingen an uns die Stühle wegzuschleppen. Ich stellte sie zur Rede, anfassen durfte ich sie ja nicht. Sie lächelten mich nur überlegen an. Was sollte man machen? Sie mit dem kleinen Finger an Stühle wegtragen hindern? Wer weiß was passiert wäre wenn man ihnen einen kleinen blauen Fleck zugefügt hätte.

  35. #21 RolandF54 ,
    „Religionsfreiheit in der Stadt der Freiheit“, … dieser Schlusssatz ist wohl ein Witz, es handelt sich um eine Ahmadiyya-Moschee mit Minaretten, also einen Teil des 100-Moscheen-Projekts. Noch ist ein wenig Luft, vor der geplanten Ausrufung des Kalifats durch diese (angeblich soo friedliche) Islam-Sekte.

  36. #37 Das_Sanfte_Lamm (04. Okt 2013 19:02)

    Die „Medien-Meute“ wird erst dann aufhören, sich auf die AfD „zu stürzen“, wenn letztere vollständig „piratisiert“ ist.

    Aber ich weiss schon, alles Taktik…

  37. Gut das Pi weder Frauenfeindlich noch Sexistisch noch Chauvinistisch ist.

    Wer Ironie findet darf sie behalten

  38. OT OT

    Jetzt kommt also wieder das Déja-vu“
    Schwarz-Rot, die auch vor 4 Jahren NICHTS auf die Reihe gebracht haben.

    Da gab es ENDLICH in DE ein Partei, die diese „Klüngelei“ beenden wollte. Was passiert ? Die gleichen unfähigen Politiker werden wieder gewählt….

    Es tut mir leid, aber Euch Deutschen (ich schliesse da die PI-Schreiber expliziet aus) ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    Schade darum…..

  39. An dieser Stelle ist vielleicht mal ein Blick auf Kanadas Einwanderungsgesetze und -praxis nützlich, die ja immer von der AfD als Vorbild gepriesen werden. Um es vorweg zu sagen: Dem ist überhaupt nicht so, sie sind verheerend, haben Kanada ein gigantisches Islamproblem eingebrockt und halten sich nur so hartnäckig am Leben, weil unter den fleißigen Europäern tatsächlich stark gesiebt wird. Jede einzelne der folgenden Aussagen ist üppig mit Quellen belegbar. Um nicht in der Moderation zu landen, verzichte ich aber auf Links – bis auf die erlaubten zwei.

    Das kanadische Einwanderungsrecht kennt grob drei Kategorien, die wieder diverse Unterkategorien haben:

    1. Wirtschaftseinwanderer (hierzu gehören unter anderem „Fachkräfte“ (skilled worker applicants), Geschäftsleute/Firmenbesitzer und Investoren.

    2. Familienzusammenführung.

    3. Flüchtlinge/Schutzbedürftige, die höchst flexibel und in großen Kontingenten ohne weitere Prüfung aufgenommen werden: Afghanen, Somalis, Ägypter, Iraker etc.

    Man ahnt es schon: Die Flüchtlinge und die Familienzusammenführungen haben den Grundstein für die rasant wachsende Umma in Kanada gelegt, die sich seit 9/11 auf 3,2 % der Bev. verdoppelt hat. Klingt wenig, reicht aber in Kanada vollkommen aus, das Leben in islamischen „Bezirken“ auf den Kopf zu stellen.

    Dazu kommen sehr viele „Investoren“ und „Geschäftsleute“ der Kategorie 1. aus Islamien, v.a. Libanon, Golfstaaten, Pakistan und dem mohammedanischen Indien.

    Sowie diese alle in Kanada sind, sind es „permanent residents, die
    1. Familiennachzug beantragen können und
    2. nach drei Jahren als permanent residents die Staatsbürgerschaft beantragen dürfen.

    So, nun ist die Umma schon riesig. Dazu kommt der Polygamie-Trick: Nach kanadischem Recht darf ein Mann zwar nur mit einer Frau verheiratet sein, aber eine islamische Ehe wird anerkannt und das Problem wird spielend umgangen: Frau eins wird aus islamischem Land importiert, Ehe in Kanada geschieden. Dann wird Frau zwei (islamisch im Herkunftsland angetraut) importiert, geschieden usw., bis der ganze Harem beisammen ist.

    Das führt in Kanada zu Sharia-Zonen, Ehrenmorden, Massenmord-Planungen, Vollverschleierung, Haßpredigern, machtvollen islamischen Verbänden, Moscheen, Betrug, Halal, Extrawürste.

    Die bekanntesten Fälle:

    1. Ungehindertes Jihad- und Koranpredigen („Hände abhacken spart Gefängniskosten“, „Steinigung ist gut für die Seele“) von Subjekten wie Sheik Shaban Sherif Mady, Sayed Khalil Tabatabai oder Faisal Hamid Abdur-Razak.

    2. Ehrenmorde (13 bisher bekannt): Spektakulärster Fall: Die afghanische Familie Muhammad Shafia, 58; seine Zweitfrau Tooba Yahya, 42; und Sohn Hamed, 21 ermordeten und versenkten die Erstfrau und ihre drei Töchter im SUV im See. Ebenfalls tot: Aqsa Parvez, von Vater und Bruder aus Pakistan in Kanada gemeuchelt.

    3. Massenmord-Pläne: Gerade wurde Chiheb Esseghaier festgesetzt, der plante, den VIA-RAIL nach Toronto entgleisen zu lassen. Unvergessen: Die Toronto 18, eine Moslem-Gruppe, die 2006 u.a. die Toronto Stock Exchange sprengen und Premier Harper köpfen wollte.

    5. Islamverbände: u.a. CAIR-CAN (neuer Name National Council of Canadian Muslims (NCCM)), Islamic Forum of Canada, Islamic Council of Imams of Canada, ISNA Canada (das ist die Moslembruderschaft. ISNA wurde gerade die Steuerbefreiung entzogen, weil der Laden in Jihad-Finanzierung über Spenden verwickelt ist).

    6. Allgemeines Elend: Wüste Al Quds Demos („Tod Israel!“), pausenloses Gequgel nach mehr Islam, mißachtung aller Gesetze zu Schleier- und Schächtverbot, so die unterschiedlichen Gemeinden sie haben, Forderung nach Muezzingejaule, Moscheebau überall als Duftmarke, u.a. die „nördlichste Moschee Kanadas“ im Eskimodorf Inuvik, die auf den Namen „Moschee der Mitternachtssonne“ getauft wurde und als Komplettbau per Truck und Schiff 4000 Meilen nach Norden gekarrt wurde.

    – Diese islamische Massenplage in Kanada hat zu einem großen Schrei nach Reform der Einwanderungsgesetze geführt.

    http://canadianimmigrationreform.blogspot.de/

    Selbst Einwanderungsbeamte äußern sich äußerst kritisch:

    Unser System soll angeblich nach Erfolg selektieren. Aber lediglich 17 Prozent der Neuankömmlinge werden gründlich auf der Grundlage ihrer Sprach- und Fachkenntnisse überprüft. Die Hälfte hat niemals einen Einwanderungsbeamten zu Gesicht bekommen. Die meisten derjenigen, die wir ins Land lassen, fallen in die Kategorie Familienzusammenführung, was auch Eltern und Großeltern einschließt. Das Zentrum für Einwanderungsreform schätzt, daß kürzlich eingewanderte Menschen Milliarden Dollar pro Jahr mehr erhalten, als sie an Steuern zahlen. „Wir schaffen uns da gerade ein Riesenproblem. so Mr. Burney.

    Text gugeln unter
    Globeandmail a-few-frank-words-about-immigration

    – Vor der Islamisierung Kanadas warnt pausenlos der sehr gute TV-Sender Sun-TV, hier vor allem Michael Coren.

    – Das Top-Blog zur Islamisierung Kanadas ist

    http://blazingcatfur.blogspot.de/

  40. #12 ingres (04. Okt 2013 18:18)

    Ich bin weiß Gott keine Feministin, dafür
    liebe ich die Männer viel zu sehr!

    Ich weiß, wie die heutigen Frauen ticken
    und das gefällt mir ganz und gar NICHT!

    Aber….was Du hier absonderst über die
    Frauen…ist gelinde gesagt..
    UNTER ALLER SAU!!!

    DAS hat nichts mehr mit Kritik zu tun, das
    ist purer Hass! 👿

    Halleluja…da könnte ich als konservative
    Frau, die die Männer über alles liebt…
    glatt zur Furie werden!!!

    Aber zum Glück sind ja nicht alle Männer
    wie Du!!! 😉

    So…das mußte mal gesagt werden!

    http://www.youtube.com/watch?v=93u6-9EwVRY

  41. #12 ingres (04. Okt 2013 18:18)

    Also was ich nicht verstehe ist, dass man hier im Blog anscheinend nicht weiß, dass Frauen unberechenbar und launisch usw, sind.

    Einspruch – was das „unberechenbar“ angeht. Was genau ist an „Folge dem Geld…“ unberechenbar?

    Es war seinerzeit eine Wette mit hunderprozentiger Gewinngarantie, dass Bettina Wulff sich binnen weniger Monate von ihrem Mann Christian nach dessen Rücktritt trennen würde.

    Wette natürlich gewonnen. Das ist aber sowas von berechenbar…

  42. #35 FreeSpeech

    Ja, genauso ist es! Die AfD versucht alles , um die Fehler zu vermeiden, die die Parteien gemacht haben, die bislang Kleinstparteien geblieben sind – und es auch bleiben werden! Klar, dass sie von den linken Medien und von den etablierten Parteien (für die sie nichts anderes als Konkurrenten sind) dennoch attackiert werden, zum Teil auch unter der Gürtellinie („entartet“).

    Ich wundere mich schon sehr, dass hier die gleichen Leute, die vor der Wahl, die AfD als letzte Hoffnung Deutschlands angepriesen haben und jetzt auf einmal die Partei verdammen – dabei hat sich nichts an deren Ausrichtung geändert. Aber was soll’s, ich habe meine Entscheidung getroffen und sofort nach der Wahl die Mitgledschaft beantragt. Die offizielle Bestätigung steht aber noch aus – vielleicht kommentiere ich doch zuviel bei PI 😉

  43. Seit man mit der Nazikeule nach ihr schlägt, scheint die AfD die Nerven verloren zu haben. Anstatt klare Kante gegen den demokratischen Wettbewerb verfälschende Polemiken der Mehrheitsmedien zu zeigen, geht man vor diesen selbsternannten Meinungsmonopolisten auf die Knie. Es ist zum Jammern. Da habe ich wohl umsonst AfD gewählt. Okay, soll nicht wieder vorkommen …, oder?

  44. #42 Babieca (04. Okt 2013 19:08)

    An dieser Stelle ist vielleicht mal ein Blick auf Kanadas Einwanderungsgesetze und -praxis nützlich, die ja immer von der AfD als Vorbild gepriesen werden.

    Hervorragend! Werde ich mir sofort speichern und bei passender Gelegenheit hervorzaubern – man braucht es ja dieser Tage schon recht häufig.

  45. @ ingres

    Das, was Du da über Frauen schreibst, könnte 1:1 von meiner Mutter stammen. 😀

    Die beklagt sich nämlich immer, dass es immer weniger gestandene Männer gibt, und in den Newcounties noch viel weniger.

  46. Man sollte seitens der AfD jetzt ganz klar inhaltlich begründen, welche Inhalte der Freiheit so schlimm sind, dass man deren Mitglieder nicht aufnehmen kann.

  47. Man muß übrigens eins sehen. Die Männer sind heute in Deutschland natürlich auch sämtlich Totalausfälle. Ein Rösler oder Westerwelle oder ein scheintoter Brüderle sind natürlich keine Männer für die Politik. Wenn Mäner in der Politik wären und Wettbewerb herrschen würde, dann wäre natürlich dafür gesorgt, das Frauen nicht konkurrenzlos aufsteiegn können. Letzteres ist ein tödliches Desaster

  48. #42 Babieca

    Danke für die Infos über Kanada – dass auch dort die Islamisierung voranschreitet war mir völlig neu. Das Wachstum dieser „Religion“ wird immer erschreckender. Mittlerweile komme ich mir vor, wie in einem dieser Horrorfilme, wo sich die Zombies rasant vermehren bis diese dann auch in bisher sauberen Zonen auftauchen …

    Gibt es überhaupt ein Land, wo der Islam nicht im Wachstum ist? Spontan fällt mir nur Nordkorea ein. OK, und vielleicht noch der Vatikanstaat.;-)

  49. #43 Heimchen am Herd (04. Okt 2013 19:10)

    „Aber….was Du hier absonderst über die
    Frauen…ist gelinde gesagt..
    UNTER ALLER SAU!!!

    DAS hat nichts mehr mit Kritik zu tun, das
    ist purer Hass! 👿

    Halleluja…da könnte ich als konservative
    Frau, die die Männer über alles liebt…
    glatt zur Furie werden!!!“

    Die EU plant ja schon ein Gesetz, da ist dann Anti-Feminismus verboten und man kommt dafür dann entweder in den Knast oder in die Psychatrie…

    Übrigens war deine Antwort typisch Frau… 😉

    Warum argumentieren Frauen so vorhersagbar?
    http://michael-mannheimer.info/2013/09/28/warum-argumentieren-frauen-so-vorhersagbar/

    Ich ordne es mal in den Bereich: „Heulen, schmollen, zuckend zusammenbrechen“ ein

    „Sehr häufig in Onlinediskussionen artikulieren Frauen Geweine, Hilflosigkeit und aufsteigende Wut

    – „Ich heule gleich“
    – „Ich fühle mich nach deinen Kommentaren/deinem Artikel ganz zerquetscht/niedergeschlagen“
    – „Mir tut alles weh“, „Ich kann nicht mehr“
    – „Ich konnte nur die ersten Sätze lesen“
    – „Da muss man doch irgendwas tun können“
    – „Ich bin fassungslos“
    – „Ich würde diesen Typen am liebsten…“
    – „Ich könnte schreien“

    Auch diese Einwürfe folgen der Regel, dass eine Frau meint, ein Argument zu liefern, indem sie uns ihre Innenwelt mitteilt, die sich grundsätzlich kurz vor dem Zusammenbruch („10 Gründe, warum ich gleich losheulen möchte“) und vor dem Ruf nach dem Stärkeren (= einem Mann) befindet.

    Extrem selten kommt von Frauen eine etwas fundiertere Kritik an unseren Artikeln. Meistens bleibt es nur beim erwähnten „Ich kotze gleich“ oder „Euch müsste man..“. Denn gerade wenn Frauen zu Hause vor dem Monitor sitzen und unsere Texte lesen, bleiben sie mit ihrer aufsteigenden Verzweiflung allein und können nur noch „heulen“ und „zusammenbrechen“, was eben das ist, was Frauen ohne Männer tun würden.“

    Streng genommen spielst du #ingres damit genau in die Karten… :mrgreen:

    Und das auch nun noch von mir mein liebes #Heimchen… 🙁 Aber das passte jetzt einfach zu gut… 😉

    #Ingres

    Grundsätzlich hast du aber das Thema bei diesem Artikel schon verfehlt! Die PR-Managerin macht halt ihren Job, man muss es nicht für richtig halten, aber ganz falsch macht sie ihn anscheinend nicht… und ohne Geld nix los!

  50. #40 Midgaardschlange

    „Gut das Pi weder Frauenfeindlich noch Sexistisch noch Chauvinistisch ist.

    Wer Ironie findet darf sie behalten“

    Der Herr Ingres ist nicht PI. Aber es spricht für PI, dass auch ein misogyner Fanatiker nicht gelöscht wird.

  51. Nicht nur Kommentatoren, auch Artikelschreiber sollten sich fragen:
    Ist es wirklich nötig, meinen Beitrag zu veröffentlichen?

    Ich empfehle allen, das Interview in der aktuellen Jungen Freiheit mit Frauke Petry zu lesen.

  52. Menno Michael Stürzenberger!

    Der Wahlkampf ist rum.
    Das sollte sich auch bis München rum-gesprochen haben!

    Die AfD wird zZ. ausschließlich mit der Nazikeule bekämpft, weil sie auf der Euro-Ebene keine Argumente haben. Also muss man diese politisch-korrekten Schwachmaten wie Anne Will oder Plasberg ins Leere laufen lassen. Das geht aber nur, wenn man sich auch öffentlich gegen strategisch-massive Übertritte wehrt.

    Also ruhig Blut, und weiter im Kampf!

  53. #29 Izmir Übül (04. Okt 2013 18:44)

    Hab ich jetzt erst gelesen. Und ja (#55 ingres (04. Okt 2013 19:23)) ist auch auf die Männer in der AfD gemünzt, denn die dürften im Schnitt nicht viel weniger entmannt sein als der Rest. Aber das werde ich bald in der Praxis erleben. Ich macche mir große Sorgen.

  54. Jetzt hört’s aber auf!!!

    Dieses Pressegespräch, bei dem Ihr akkreditiert worden seid, ist 3 Jahre her, eine AfD damals noch gar nicht denkbar!
    Wieso ist die damalig freundliche Übergabe von 3 Pressekarten heute eine Sauerei?
    Zumal sie ja damals wohl kein Wort zu einer eigenen Meinung zu dem Inhalt des bevorstehenden erlaubten Gespräches publiziert hatte, oder?
    Wie wollt Ihr jetzt aus der damaligen Erlaubnis für ein Interview, eine Verwerflichkeit zu einer heutigen neuen (parteiprogrammatischen) Haltung konstruieren?
    (Bitte keine „Hörensagen“-Beweise)

    Die “fremdenfeindlichen” und “islamophoben” Tendenzen der am 28.10.2010 gegründeten FREIHEIT waren damals sicher auch noch nicht in diesem Ausmaß in der öffentlichen Politik bekannt und zwangsweise verteufelt worden – vielleicht halt noch so was wie regional „erlaubte freie Meinungsäußerung.“

    Heute MUSS man als Partei zum Schutz legitimer deutscher bürgerlicher Interessen eine Meinung und eine Position einnehmen. Im Sinne gesamtgesellschaftlichen Erfolgs muss die AfD Bestand haben und das Personal dabei notwendigerweise individuell politisch auch mal umdenken dürfen. (Sofern es das freiwillig möchte und nachvollziehbar begründet!)
    Glaubwürdigkeit resultiert ja aus der moralisch-logischen Begründbarkeit einer Haltung und nicht aus dem Beharren auf einem Irrtum.

    Mit der Demontage von Personen (in diesem Fall recht kindisch), die damals vielleicht islamkritisch waren, und dabei dieses heute noch mal vor den Karren der vorgeworfenen “fremdenfeindlichen” und “islamophoben” Tendenzen einer Partei zu spannen, ist unredlich und wird die Arbeit der AfD unsinnigerweise beschädigt.
    Islamkritisch zu sein, ist schließlich etwas anderes, als „meine Familie“ unwidersprochen als fremdenfeindlich und islamophob beschimpfen zu lassen.

    Der Vorwurf ist sozusagen eine Kritik an zulässiger „Notwehr“.
    Herr Stürzenberger, ich kenne Sie eigentlich politisch hochwertiger.

  55. #58 AtticusFinch (04. Okt 2013 19:26)

    Man muss kein misogyner Fanatiker sein um zu wissen, das Frauen nicht die besseren Menschen sind!

    Auch muss man nicht Homophob sein um zu wissen, das Schwule nicht die besseren Sexuellen sind.

    Auch muss man nicht Islamophob sein um zu wissen, das Muslime nicht die besseren Gläubigen sind.

    🙄

  56. #57 WahrerSozialDemokrat

    Musste das jetzt sein? – Es empört eine charakterstarke Frau, wenn sie mit den weniger charakterstarken auf eine Stufe gestellt wird. Und die Unterstellung vom Herrn Ingres „Alle Frauen sind so“ ist schon a bisserl hanebüchen. Erinnert mich an König Salomo im Buch Prediger, der auch so was Misogynes abgesondert hat.

    Nein, nicht alle Frauen sind so. Die Geschichtsbücher sind voll von Berichten über Frauen, die anders waren. Und hier bei PI sind auch ein paar Frauen, die sachlich, argumentativ stark und zuverlässig in der Islamkritik arbeiten. Deshalb sind solche Vorwürfe „alle Frauen sind so“ ziemlich deutlich das Anzeichen eines persönlichen Problems.

    Das zumindest ist meine Meinung. Wer eine andere hat, soll sie ruhig hegen und pflegen. Und jetzt schau ich mir an, was im neuen Artikel über die Frau steht, die aus einer Moschee hinausgeworfen wurde – warum? – wohl weil sie ein typischen Weibchen war – oder doch nicht?

  57. #47 Babieca

    das ist mir neu. Also ist auch das kanadische Einwanderungsgesetz keine Lösung, sondern nur Augenwischerei! Das einzige was noch helfen kann ist die „Quarantäne“, d.h. Aufkündigung aller internationalen Verträge die uns wie Kanada zur Aufnahme zwingen.

  58. #5 Denker (04. Okt 2013 18:03)

    Ach Leute – was soll die ganze Aufregung?? Einfach mal coool bleiben;

    Es ist alles in Ordnung; denkt einfach mal logisch und strategisch!
    1. Alle versuchen die AfD mit der Nazi-Keule kaputtzukriegen; was tut man dagegen?
    2. man muß sich abgrenzen oder untergehen;
    3. “Die Freiheit” ist dazu perfekt geeignet:

    ………………………………….
    GENAU DAS ist der Fehler.
    Man muss sich nicht abgrenzen, sondern man muss klar und deutlich bekennen, dass Islamkritik nix mit Autobahn zu tun hat.
    Dass es ein Grundrecht ist den Islam zu kritisieren und das es verdammtnochmal ! die Pflicht eines jeden guten Demokraten ist diese sogenannte „Religion des Friedens“ zu kritisieren.

    Mit Abgrenzung und Übernahme der MSM-Rhetorik (Islamophobie/Rassismus) zeigt man nur, dass man gerne im Konzert der Gutmenschen mitspielen möchte.

  59. #57 WahrerSozialDemokrat (04. Okt 2013 19:26)

    Übrigens war deine Antwort typisch Frau…

    Na, das will ich doch auch hoffen,
    ICH BIN EINE FRAU…und KEIN KERL! 😉

    „Ich ordne es mal in den Bereich: “Heulen, schmollen, zuckend zusammenbrechen” ein“

    Falsch! Ich bin explodiert! 😀

    „Streng genommen spielst du #ingres damit genau in die Karten“

    Falsch! Ich habe ihn bloßgestellt! 😉

    „Und das auch nun noch von mir mein liebes #Heimchen… “

    Eben, Du kennst mich und Du weißt, dass ich
    KEINE Feministin bin! 😉

    Würde ich mich sonst etwa Heimchen am Herd
    nennen?? Überleg mal 😉

  60. Das wird jetzt bichen hochgekocht und in ein paar Tagen noch mit ein paar neuen Details gewürzt.

    Fertig ist die Metzger! Dann fliegt die undurchsichtige, hintertriebene, ‚islamophobe‘ Dagmar nach ihren eigenen Maßstäben schnurstracks aus der Partei!

  61. #65 WahrerSozialDemokrat

    Zwei Seelen – ein Gedanke – ich dachte mir auch, ich schreib Ihnen mal einen Kommentar. Und Sie hatten die gleiche Idee. Wie lustig!

    Nun muss ich, statt über den Bonner Moscheeskandal zu lesen, doch noch was zu Ihrem Kommentar sagen:

    Hat hier irgendjemand behauptet, Frauen seien die besseren Menschen? Dann verweisen Sie mich doch bitte auf den entsprechenden Kommentar; ich habe ihn nicht gefunden. Ich glaub auch nicht, dass sich „richtige“ Emanzen hierher verirren. Die würden sofort wieder flüchten. Ich glaub, die Frauen hier wollen alle nur sagen: wir sind nicht charakterschwach. Denn es gibt charakterschwache Männer und charakterschwache Frauen, aber nicht alle sind so.

    Und damit sind Sie hoffentlich einverstanden.

  62. #68 BePe (04. Okt 2013 19:42)

    Also ist auch das kanadische Einwanderungsgesetz keine Lösung, sondern nur Augenwischerei!

    So ist es. In jedem westlichen Staat sind die Einwanderungsgesetze so gestrickt, daß sie einen riesigen „humanitären“ Teil haben. Und genau der ist das Einfallstor für Mohammedaner und den Islam. Das interessante ist, daß die meisten islamkritischen Bewohner von Land x glauben, in Land y sei die Einwanderung besser geregelt. Das führt bei islamkritischen Diskussionen mit internationaler Beteiligung online (egal ob im Kommentarbereich von Zeitungen oder Foren) immer wieder zu Dialogen wie wie:

    Engländer1: „Ich beneide die Franzosen. Deren Einwanderungsgesetze sind viel strikter als unsere.“

    Franzose: „Du täuscht dich. Wenn du strenge Einwanderungsgesetze sehen willst, guck nach Deutschland.“

    Deutscher: „WIE BITTE?!“

    Engländer2: „Also, wenn ich mir das so anhöre, bleibt mir wohl nichts anderes mehr, als nach Australien auszuwandern. Wenigstens da hat man seine Ruhe.“

    Australier: „Oh Gott, bloß nicht. Bei uns geht es auch schon rund. Die strengen Kriterien gelten nur für weiße Europäer. Moslems haben über Flüchtlings- und Familienzusammenführungs-Regelungen Narrenfeiheit.“

    usw.usw. Jeder hofft, bei anderen wäre es besser. In Wahrheit ist es im Jahr 2013 überall finster, was die islamische Einwanderung betrifft. Sie kommen in Scharen und bisher hat kein westliches Land den Mut, das zu stoppen.

  63. #63 Babieca & #68 BePe

    Nochmals danke für die Links. Offensichtlich werden in den kanadischen Blogs die gleichen Probleme diskutiert wie hier bei PI.

    Allerdings: Das Problem ist offensichtlich nicht das Einwanderungsgesetz, sondern das Asylunwesen. Denn was nützt es, wenn man die Vordertür gut verschließt, aber die Hintertür scheunentorweit aufstehen lässt…

  64. #66 AtticusFinch (04. Okt 2013 19:40)

    Bei „Allen“ sind natürlich die Ausnahmen der Beweis für die Regel… 😉

    Aber eine evolutionär-/gen-bedingte typische Eigenschaft ist meist zugleich ein Vorteil wie ein Nachteil, halt je nach der Situation…

  65. ich hab ende 80er anfang 90er schon vor der islamisierung gewarnt und hab flyer in dortmund verteilt. damals haben alle gelacht.jetzt stehen sie doof da.

  66. #65 WahrerSozialDemokrat

    Und er nahm der Blumen Sammet
    Und den frommen Blick des Rehs
    Und die Glut, die lodernd flammet,
    Und den kalten Hauch des Schnees;

    Nahm den schlanken Wuchs der Gerte
    Und des Windes Flattersucht
    Und des Diamanten Härte
    Und die Süßigkeit der Frucht;

    Nahm den zarten Schmelz vom Laube
    Und den Flaum vom Sperlingskleid,
    Das Gegirr der Turteltaube
    Und des Tigers Grausamkeit;

    Und vom morgendlichen Rasen
    Nahm er Tränenflut des Taus,
    Nahm die Furchtsamkeit des Hasen
    Und die Eitelkeit des Pfaus;

    Nahm vom Schilfe das Gezitter
    Und des Vollmonds schwellend Rund
    Und des Sonnenstrahles Flitter
    Und des Hähers Plappermund;

    Nahm der Kletterpflanze Schlingen,
    Nahm der Schlange Wellenleib,
    Und aus allen diesen Dingen
    Schuf der Weltenherr das Weib.

    Ludwig Fulda 😆

  67. Ja Babieca, du hast vollkommen recht, deshalb ist es ja so wichtig an jegliche Einwanderung die Qualifizierung als Hürde zu stellen!

    Oder kennst du islamische Diplom-Ingenieure der Fachrichtung Halbleiterelektronik?

    Eben!
    😉

  68. #81 Wolfgang Langer (04. Okt 2013 20:00)

    😉

    Vollkommen d’accord. Betonung auf „jegliche“.

  69. das alles hilft nicht: die Kleinstpartei ‚Die Freiheit‘ ist mit ihrem islamfeindlichen Programm gescheitert. Bitte endlich Aufwachen!

  70. Ist das der neid auf fast 5 %?
    einfach mal eine besseren Wahlkampf machen?
    Das ist nachtreten ..Peinlich

  71. #68 BePe (04. Okt 2013 19:42)

    #47 Babieca

    das ist mir neu.

    Das verwundert mich jetzt. Sarrazin erklärt die strukturellen Ursachen hierfür doch in jedem seiner Vorträge. Es handelt sich um das Beispiel mit den vier Wasserhähnen. Aus zweien sprudelt das kalte Wasser ohne Ende. Aus einem tröpfelt gelegentlich heisses Wasser. Aus dem letzten kommt in regulierbaren Mengen lauwarmes – na ja, eher kaltes – Wasser dazu. Es nutzt nichts, den letzten Wasserhahn abzudrehen. Das Badewasser wird dennoch zunehmend kälter.

  72. Im Wahlkampf für die AfD habe ich Prof.Starbatty, Dr.Adam sowie Dr.Gauland persönlich kennengelernt. Die Gespräche mit ihnen stimmen mich sehr positiv und bewogen mich dazu der AfD beizutreten. Ebenso unser AfD-Kreisverband, die Menschen die sich dort engagieren machen einem wieder Hoffnung. Das es in jeder Partei Mitglieder gibt die einem nicht schmecken, dürfte jedem klar sein.

  73. Was soll das denn jetzt? Erst dieser plumpe Versuch mit der AfD zu fusionieren. Und nach der einzig möglichen Reaktion der AfD darauf wird jetzt versucht gegen die AfD zu stänkern oder wie?
    Herr Stürzenberger, ich hätte mehr von Ihnen erwartet.

  74. #29 Izmir Übül (04. Okt 2013 18:44)

    Die Argumentation zur Entschuldigung von Metzger zieht natürlich nicht wirklich. Wenn sie standhaft wäre, so hätte sie eben zu ihrer ursprünglichen Ansicht, wenn sie die denn jemals seriös vertreten hätte (was ja nach der Schilderung sehr dubios ist), gestanden und die Folgen getragen.
    Zur Gleichwertigkeit nach was theoretisches. Wenn man nicht gleichwertig ist, dann kann man in der Tat die Gleichwertigkeit naturgemäß (instinktiv) gar nicht wollen. Müßte man jetzt eventuell tiefenpsychologisch untermmauern. Dürfte man aber als These formulieren. Darf man aber nicht, genauso wie man gegen den Islam nichts sagen darf. Die Parallelen sind doch offensichtlich.

  75. #67 AtticusFinch (04. Okt 2013 19:40)

    Und die Unterstellung vom Herrn Ingres “Alle Frauen sind so” ist schon a bisserl hanebüchen.

    Nein. Das ist ein zulässiger induktiver Schluss der Art „Alle Grosskatzen sind gefährlich!“

    Schlüsse dieser Art haben über die Jahrtausende unserer Spezies das Leben gerettet. Und an ihrer Zulässigkeit ändert leider auch nichts, dass ich auf Teneriffa ein verspieltes und zauberhaftes Leopardenmädchen kenne. Und aus dem Internet von einem vegetarischen Nebelparder weiss, der eine regelrechte Phobie vor Küken entwickelt hat. Die jagen ihn mittlerweile durch das ganze Gehege.

  76. #87 ingres (04. Okt 2013 20:23)

    Darf man aber nicht, genauso wie man gegen den Islam nichts sagen darf. Die Parallelen sind doch offensichtlich.

    „Man“ darf schon. Der bekannte SF-Autor Samuel Delany hat schon Anfang der 70er Jahre eine ganze Geschichtstheorie darauf gegründet.

    Der durfte das. Aber Delany ist eben auch kohlrabenschwarz.

  77. Was ist daran besonders? Was ist das Neues? Ein oppurtunistischer, weiblicher (allerdings mit herben, zum Namen passenden Aussehen) Wendehals.

    Der bekannteste und schlimmste dieser Gattung ist übrigens der aktuelle, sogenannte Bundespräsident.

    Allerdings kann sie ihre Meinung auch sehr wohl inzwischen geändert haben!!!

  78. Wenn die AfD jetzt anfängt, fundamentale Themen auszuschliessen und aufhört, als Ganzes aufzutreten wird es ihnen ergehen wie dieser Piraten- Nichtspartei!

  79. #37 BePe (04. Okt 2013 18:55)

    #30 Bernhard von Clairveaux

    die einzige Rettung scheint wirklich nur noch der (BRD)-Blockparteien-Systemzusammenbruch zu sein. Diesen BRD-Blockparteienstaat kann man von innen heraus nicht mehr reformieren. Ist wie bei der Sowjetunion, der Versuch die zu reformieren führte zum Zusammenbruch.

    Und wie soll der Zusammenbruch erfolgen? Melden sich alle Gegner gleichzeitig auf einer bestimmten Webseite an und dann drücken alle zum gleichen Zeitpunkt auf einen bestimmten Knopf, der das „System“ zusammenbrechen läßt? LOL

    Ich war bei diversen PRO-Aktionen, ich glaube, den meisten Zuspruch hatte Köln, mit 50(!!!!!!!) Teilnehmern. Wenn wir unseren Ar… nicht auf die Straße bewegen, dann warten noch unsere Urenkel auf den angekündigten Zusammenbruch.
    Die AfD hat bisher unpolitische Menschen dazu bewegt, sich zu engagieren. Daß die AfD nicht explizit „islamkritisch“ ist, konnte jeder wissen, der es wollte.
    Der AfD jetzt mit Liebesentzug zu antworten, kommt dem Kater nach einem One-Night-Stand im Vollrausch gleich, „Oh, wenn ich gestern abend nur gewußt hätte, was ich mir da anlache, ich hätte jemand anderen angemacht.“
    Seid ihr wirklich so oberflächlich?

    Und wie soll die eierlegende Wollmilchsau-Partei aussehen, die alle Islamkritiker zufrieden stellt, die Euch von den Tastaturen auf die Straße bringt und die auch noch so viele Menschen für wählbar halten, daß eine Änderung eintritt? Ich wette, wenn 10 von Euch die Ideen für eine solche Partei diskutieren, habt ihr 20 verschiedene Entwürfe und null Einigung, weil einem von Euch immer noch irgendwas nicht paßt und damit die Unvereinbarkeit der Parteiziele mit den eigenen Zielen sicherstellt.

    Was hat denn die AfD versprochen, was sie nicht gehalten hat?

    Wer nur seinem Wunschbild abseits jeglicher Realität hinterherläuft, sollte sich wirklich mal selbst hinterfragen, ob er noch richtig eingenordet ist.

    Ist es jetzt die Aufgabe der selbsternannten Islamkritiker, jegliche halbwegs hoffnungsvolle Opposition, die nicht zu 100% mit den eigenen Zielen übereinstimmt, für alle Zeiten zu diskreditieren und kaputt zu machen? Und komm´ mir jetzt keiner mit „PI hat dafür geworben, da konnte ich einfach nicht anders.“
    Sapere aude! Gilt nicht nur für die Schlafschafe…

  80. Leute, machen wir doch der jungen AfD nicht auch noch von unserer Seite das Leben schwer. Sie hat es doch schon seitens der Mainstream-Medien und -Politiker schwer genug, die sich doch allermöglichen fiesen Waffen bedienen um ihr möglichst zu schaden.

    Das Islamthema war ihr ja nie vorrangig. Da Lucke sich aber klar zu den „abendländischen Werten“ bekannt hat, wird es ihm aber auch nicht unwichtig sein. Sein Hauptthema ist und bleibt aber die Euro-Frage, und wenn er sie langfristig stemmt, seien wir ihm dankbar. Und wenn Metzger das auch so sieht und sich der neuen Parteidisziplin fügt, zeigt auch sie was ihr wichtig ist.

  81. Wenn ich es nicht besser wüßte,
    würde ich glatt annehmen, Meister
    Ingres ist ein Moslem! 🙄

    ER möchte die Frauen auch am liebsten in
    einen Sack stecken und züchtigen!
    Sie müßten nach seiner Vorstellung, ihm
    je nach Bedarf zur Verfügung stehen und
    ansonsten gefälligst die Klappe halten!

    Ja, hat der noch alle Tassen im Schrank??
    😀

  82. #47 Babieca

    100 Punkte für Sie! Die meisten ahnen nur das Problem, aber die wenigsten wissen wirklich, wo unser Hauptproblem liegt, nämlich im Familiennachzug.

    Unser Problem ist nicht die EU-Freizügigkeit. Das mit den Romas würde sich lösen lassen, hätten wir nur brauchbare Politiker. Nein, wir bekommen jedes Jahr Zehntausende von neuen Bereicherern aus muslimischen Ländern durch den Familiennachzug, da auch die Türken der 3. Generation zu 60% einen Partner aus der Türkei holen und bei den anderen Mohammedanern läuft es gleich.

    Natürlich wären wir in der Vergangenheit besser gefahren mit dem kanadischen Modell als mit den Gastarbeiterverträgen, aber nicht mal die Sozialisten würden neue Gastarbeiterverträge mit muslimischen Ländern unterzeichnen.

    Hier noch die Einwanderungsstatistik aus dem Jahre 2011 in Kanada (siehe 2011 immigration statistics). Hier hat es viele muslimische Länder in den vorderen Rängen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Immigration_to_Canada#cite_note-11

  83. #94 Heimchen am Herd (04. Okt 2013 20:51)

    Wenn ich es nicht besser wüßte,
    würde ich glatt annehmen, Meister
    Ingres ist ein Moslem!

    ER möchte die Frauen auch am liebsten in
    einen Sack stecken und züchtigen!
    Sie müßten nach seiner Vorstellung, ihm
    je nach Bedarf zur Verfügung stehen und
    ansonsten gefälligst die Klappe halten!

    Dieser sehnliche Wunsch ist aber nicht von der Religion abhängig, sondern universell.
    (Ich hoffe, Heimchen wird ein SCHÜFELI nicht verdächtigen, dass er Moslem ist.)
    😀 😀 😀
    http://www.youtube.com/watch?v=6rWEv9MSelM

    PS Heimchen schafft immer eine politische Diskussion abzulenken.
    😀 😀 😀

  84. #94 Heimchen am Herd

    (…) und wenn ihr fürchtet, dass Frauen euch die Stühle klauen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“

    wobei sich die Frage stellt wer hier wen meidet und ob nicht da der Hund begragen liegt 😀

  85. #100 Rorschach

    Du sprichst mir aus der Seele!

    Genauso habe ich die Kommentare von Ingres
    verstanden! 😳 🙂

  86. Ach wie schön, PI übernimmt die Aufgaben der linken Presse und entlarvt Mitglieder der AfD als „Rechtspopulisten“!

    Jede Wette, dass wir das in Kürze auch in der ganzen Linksjournaille lesen können!

    Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant…

  87. #12 ingres

    Die Frage, ob eher Frauen oder Männer zu Opportunismus neigen (um nichts anderes handelt es sich hier ja), könnte mal jemand in einer soz./psych./politikwiss. Doktorarbeit eingehender untersuchen.
    Für mich steht fest, dass in der deutschen Nachkriegspolitik es insoweit keine „signifikanten“ geschlechtsspezifischen Unterschiede gibt. Denken wir nur an Otto Schily oder die zahllosen DDR-Wendehälse!

    Allerdings sehe ich die Stärke des weiblichen Politikers generell stärker im diplomatischen/repräsentativen/humanitären Segment als im rational-kühlen Ressort-Tagesgeschäft. Wir haben seit 1949 tatsächlich kaum eine einzige Spitzenpolitikerin/Bundesministerin erlebt, die einen so richtig zu überzeugen vermochte und als große Figur der Geschichte oder Urgestein ihrer Partei gelten kann. Hildegard Hamm-Brücher wäre vermutlich eine fähige Bundespräsidentin gewesen. Aber sonst?

    Passend zum heutigen Welttierschutztag werden wir über den – vermeintlich statischen – Charakter von Hund und Katze aufgeklärt. Auch das kann bestenfalls eine Regel sein, von der es genügend Ausnahmen gibt.
    Die meisten Menschen lassen sich lieber von einer „artbedingt“ wankelmütigen Mieze anfauchen und kratzen als von einem „artbedingt“ treuen und geradlinigen Köter anbellen oder beißen. Und da ich ein Exemplar seit geraumer Zeit besitze, weiß ich auch, dass es ihn gibt: Den lammfrommen Kater, der nicht ein einziges Mal(!) in Abwehr seines Herrchens von den scharfen Krallen Gebrauch macht.

  88. #47 Babieca

    Danke für Ihren guten Beitrag, den ich um weitere Zahlen ergänzen möchte, und zwar bezogen auf das Einwanderungsland USA:

    – Bei fast drei Viertel der dauerhaften Zuwanderung in die USA handelt es sich um Familienmigration – das ist übrigens der höchste Wert aller OECD-Staaten (zu denen u.a. auch Deutschland und viele andere Nationen rechnen, die sich nicht als Einwanderungsländer verstehen).

    – Als Arbeitsimmigranten auf Basis des Einwanderungsgesetzes kamen im Jahre 2010 dagegen nur rund 70.000 Menschen in die USA. Das entspricht gerade einmal 6 Prozent der Gesamtzuwanderung.

    In Kanada und Australien ist diese Quote höher. Hier werden 25 Prozent der Zuwanderer als Arbeitsimmigranten ausgewählt. 75 Prozent aber kommen ungesteuert als Familienangehörige und Flüchtlinge/Asylbewerber ins Land – trotz Einwanderungsgesetz!

    Ein Einwanderungsgesetz öffnet also lediglich ein neues Tor für Zuwanderung (nämlich für mehr oder minder qualifizierte Arbeitskräfte), schränkt aber den sonstigen Zuzug von Ausländern etwa aus humanitären Gründen nicht ein. Wichtig ist auch: Ein Mehr an gesteuerter Zuwanderung hat unter dem Strich einen Anstieg der Gesamtmigration zur Folge. Denn jeder Zuwanderer, der aufgrund eines Einwanderungsgesetzes einreisen darf, bringt Familienangehörige mit, die den Auswahlprozess nicht durchlaufen.

    Fazit: Ein Einwanderungsgesetz würde die Zuwanderung nach Deutschland ausweiten und nicht einschränken, wie uns die AfD weismachen will. Genau das lehrt die Erfahrung von Einwanderungsländern wie Kanada und den USA!

  89. #101 Heimchen am Herd

    😉 und Kratzspuren sind ja gar nicht so übel naja jedem Tierchen sein Pläsierchen!

  90. Das wertet den eigenen Ruf nicht auf, wenn man jetzt
    (nachdem man selbst 0,1% bei der BayernWahl geholte hat und eine interne Nachricht nach außen gelangte die die ganzen Probleme erst gemacht hat)
    nun anfängt mit billigen Schimpfereien.

  91. #102 blumentopferde (04. Okt 2013 21:31)

    Ach wie schön, PI übernimmt die Aufgaben der linken Presse und entlarvt Mitglieder der AfD als “Rechtspopulisten”!

    Jede Wette, dass wir das in Kürze auch in der ganzen Linksjournaille lesen können!

    Das hoffe ich doch sehr stark!

    Nochmal zum Mitschreiben: Dagmar Metzger entblödet sich nicht, unbescholtene Menschen als „islamophobe“, „dumpfe(!) Islamfeinde“ – oder noch besser „Fremdenfeinde“ zu stigmatisieren. Wohl wissend, dass sie damit die berufliche Existenz wie auch das persönliche Standing der Betroffenen gefährdet!

    Und nun stellt sich heraus, dass besagte Dagmar Metzger selber vor gerade einmal drei Jahren – kein wirklich langer Zeitraum – recht aktiv in Sachen „Dumpfer Fremdenfeindlichkeit“ und „Islamophobie“ unterwegs war…

    Da ist es doch nur sehr angemessen, wenn sie das anderen zugedachte Schicksal selber ereilt.

    Im Falle von Pädophilen, die vor über 30 Jahren – ein zehnmal längerer Zeitraum – mit fragwürdigen Thesen unterwegs waren, sind wir doch auch nicht so zimperlich.

  92. #96 RDX

    Die meisten ahnen nur das Problem, aber die wenigsten wissen wirklich, wo unser Hauptproblem liegt, nämlich im Familiennachzug.

    Unser Problem ist nicht die EU-Freizügigkeit.

    Das stimmt nicht ganz. 2010 kamen 60 Prozent der dauerhaften Zuwanderer im Rahmen der EU-Personenfreizügigkeit nach Deutschland. Das war die mit Abstand größte Gruppe (Arbeitsimmigranten aus Drittstaaten außerhalb der EU stellten dagegen weniger als 9 Prozent).

    Was den Familiennachzug angeht: 2012 reisten im Rahmen des Familien- und Ehegattennachzugs insgesamt 54.816 Ausländer nach Deutschland ein, davon etwa 25 Prozent aus muslimischen Ländern (davon 1/3 aus der Türkei).

  93. #104 Rorschach

    Psst… Das bleibt aber unter uns!
    Ich mag keine Katzen… ich liebe Hunde! 😉

    Und vor allem Musik…

    http://www.youtube.com/watch?v=KK5YGWS5H84

    Und, um mal zum Thema zu kommen, ich habe die
    AfD gewählt und das ist auch gut so! 😉

    #102 blumentopferde

    Ich bin völlig d’accord!!! 😉

  94. # 12 ingres

    Denn nichts, glaube mir, habe ich über Männer gesagt, was nicht auch für Frauen gilt… (Platon, Politeia 540 C 5f.)
    Dagegen sind unsere heutigen andersartigen Verhältnisse wider die Natur (Platon , Politeia 456 C 1f.)
    Die damals herrschende Ungleichheit von Mann und Frau ist gemeint.
    Vgl. neben vielen anderen auch z.B. das genaue Gegenteil der Ansicht von ingres, die Klassefrau Hypatia.

  95. Oh, man darf jetzt sagen: „Alle Männer/Juden/Amerikaner/Franzosen sind …“ – Denn was im Tierreich gilt, muss auch im Reich des Homo sapiens gelten. – Wieder was dazugelernt!

  96. #109 AtticusFinch (04. Okt 2013 22:07)

    Man darf. Nichts anderes hat Hegel auf sehr kluge Weise in seiner „Philosophie der Geschichte“ gemacht. Seine Bemerkungen zu den Unterschieden in der Mentalität der Deutschen und der Engländer treffen heute noch haargenau den Punkt.

    Ausnahmen bestätigen die Regel.

  97. Wenn die AfD ihre jüngste Hetze gegen Menschen mit islamskeptischen Ansichten nicht versachlicht, sondern bei dem Keulenbegriff „islamophob“ bleibt, wird es ganz eng.

    #106 Stefan Cel Mare (04. Okt 2013 22:01)

    hat ganz Recht. Der Vorwurf „islamophob“ ist ehrabschneiderisch, weil pathologisierend. Das darf man Frau Metzger nicht erlauben.

  98. #99 Heimchen am Herd (04. Okt 2013 21:16)
    #95 Schüfeli
    “Ich glaube, gerade Heimchen muss zugeben, „dass Frauen unberechenbar und launisch usw, sind.“
    Denn sie selbst ist dafür ein Paradebeispiel.”

    ICH?? Wie kommst Du denn darauf??

    Rede nicht herum, sondern gib zu.
    Dich kennt doch jeder, der etwas länger dabei ist.
    😀 😀 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=_eY3ogph71c

  99. Ich möchte vielleicht betonen, dass das was ich sage subjektiv ernst gemeint ist. Man muß es ja nicht ernst nehmen und sicher sind auch sehr persönliche Sichtweisen dabei die sich in eigener Reflexion gebildet haben, und hinter denen auch das tiefere Seelenleben steht.
    Ich sage das, nicht das jemand glaubt, dass ich hier nur provozieren will. Ich meine das alles ernst. Und ich kann viele Stellen von großen Geistern angeben, die das ähnlich sahen. Und Passagen aus Filmen und Schauspielen in denen große Weisheiten ausgesprochen werden, die aber eben eher als kitschig durchgehen würden, aber nunmal die Realität wiederspiegeln. Ja all diese Stücke gab es mal in großer Zahl und ich hätte auch nie gedacht, das der große Demokrit auch beteiligt war. Aber manche Stellen sind so drastisch, dass auch ich zu feige bin sie anzuführen. Und viele sind auch zu persönlich, wenn auch eben weise.

  100. Wenn die Metzger das alleinige Problem wäre, wäre es leicht lösbar. Aber Lucke hat erklärt, dass er die Pressemitteilung über die Ausgrenzung der Freiheit
    https://www.alternativefuer.de/2013/10/01/aufnahmestopp-fuer-ueberlaeufer-der-partei-die-freiheit/
    selbst verfasst hat: (facebook, 1. Oktober):
    https://www.facebook.com/alternativefuer.de?ref=stream&hc_location=timeline

    Liebe Freunde und Unterstützer,

    da Fehlinformationen die Runde machen, möchte ich darauf hinweisen, dass die heutige Pressemitteilung von mir persönlich verfasst wurde.

    Mit ihr ist keinerlei politische Richtungsänderung der Alternative für Deutschland verbunden. Ich möchte mit der Pressemitteilung aber eindeutig klar stellen, dass unsere Zielgruppe (für Mitglieder und Wähler) nicht an den politischen Rändern oder im Bereich sektiererischer Parteien liegt.

    Wir wenden uns vielmehr an die Wähler von CDU, CSU, SPD, Grünen, Linken, FDP und an die zahlreichen enttäuschten Nichtwähler. Dass ich die FDP explizit erwähnt habe, ist allein der Tatsache geschuldet, dass sie seit dem 22.9. zu den Kleinparteien zu rechnen ist, uns Liberale aber genauso willkommen sind, wie Christdemokraten, Sozialdemokraten, Grüne oder Konservative.

    Die AfD wird, wenn es nach mir geht, immer eine Partei bleiben, die sich einer schematischen rechts-links Etikettierung entzieht, sondern sich am abendländischen Wertekanon, am Grundgesetz und am gesunden Menschenverstand orientiert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bernd Lucke

    Komisch, dass Stürtzenberger das ignoriert.

    Ich breche den Stab über die AfD nicht, sondern hoffe, dass sie aus dieser Krise herauskommt. Lucke wird personenkultartig in den Medien und vielleicht in der Partei hochgejubelt, er ist aber nur einer von drei gleichberechtigten Sprechern. Ich hoffe, er kann und wird von den anderen im Vorstand und in der Partei von seiner angstgesteuerten Abgrenzung gegen „Rechts“ abgebracht werden. Der Wähler und Nichtwähler, der mit den etablierten Parteien fertig ist und höchstens noch kleinere Übel wählt, wird nur einer AfD treu bleiben oder zu ihr finden, wenn sie Kante zeigt und nicht den Schwanz einzieht.

    Die AfD darf nicht den Fehler machen, es 100% der Wähler recht machen zu wollen. Es genügt, jene 20% anzusprechen und zu gewinnen, die bei uns (wie in den Nachbarländern) eine Partei rechts der CSU wählen würden.

  101. Dagmar Metzger ist nicht die Partei! Als Sprecherin wird sie bald ausgedient haben, wenn sie glaubt, ihren persönlichen politischen Kurs der Partei überstülpen zu können.
    Bedauerlich ist, dass Bernd Lucke auf sie hereingefallen ist.
    Er wird das korrigieren, gleichzeitig muss er versuchen, den Feinden wenig Angriffsflächen zu bieten. Dass dies eine äusserst schwierige Gratwanderung ist, sollten wir alle nachempfinden können. Bernd Lucke und seine Vorstandskollegen brauchen dafür unsere Unterstützung und sogar unser Verständnis für so manchen politisch notwendigen Schlingerkurs.

    Es gibt keine sinnvolle oder aussichtsreiche Alternative zur Alternative. Lasst euch nicht verrückt machen und erfreut nicht die Feinde!

  102. #62 ingres (04. Okt 2013 19:34)

    Sie haben im Prinzip vollkommen recht mit ihrer Behauptung. Dasselbe ist ja auch bei der „AG Männer“ der Piraten passiert, die regelrecht feministisch unterwandert wurde.

    Die Frauen, die mir in meinem knapp 45 Lebenjahren begegnet sind und absolut loyal und aufrichtig mir gegenüber waren, lassen sich tatsächlich an einem einzigen Finger abzählen (diese Frau war meine Mutter).

    Nur: Was hat das jetzt mit den Anfeindungen gegen DIE FREIHEIT zu tun? Bei WGVDL bespricht Mann sowas. Thema verfehlt. Oder auch nicht? Vielleicht nur scheinbar. Natürlich hängt alles miteinander zusammen.

    Daran sieht man aber sehr schön, wie wir alle von Politischer Korrektheit durchdrungen sind. (Allerdings hätte man auch vor 40 Jahren in einer Damenrunde keine Herrenwitze gerissen!)

    Sie haben insofern recht, als daß der Feminismus tatsächlich eine verheerende Ideologie ist, die gesellschaftszerstörend, sich letztlich muslimfördernd – d.h. einwanderungsbegünstigend – auswirkt.

    Auch stimmt, daß weibliche Agressionen sehr viel indirekter, heimtückischer eingesetzt und umgesetzt werden. Wie oft geht es allein bei diesen Türkenrudeln um Frauen, die sie bewußt instrumentalisieren, aufziehen und aufhetzen?

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1765689/

    Es ist auch ein begehrter Trugschluß, die Frau hätte im Islam „keine Macht“: Viele Männer sind ihrem fatalen „Ehrbegriff“ dort dermaßen verpflichtet, daß sie gar nicht merken, wie sie alles nur zum Gefallen der Frau tun. Von Selbstachtung und Autonomie kann da keine Rede sein. Muß ganz schön anstrengend und verschleißend sein, den ganzen Tag den „harten Macker“ zu spielen.

    Wie Sie aber sehen, hat sich der „Gleichstellungsgedanke“ letztlich sogar in PI eingeschlichen bzw. durchgesetzt. Keiner versucht Sie zu verstehen, sondern alle verteidigen diesen „Gleichheitsgedanken“. (Genauso wie bei Sarrazin, als er mit seinen Thesen kam.) Der natürlich Quatsch und Heuchelei ist. Das hat aber auch damit zu tun, daß man ja sonst ein Argument weniger gegen den Islam hätte, welcher ja Mann und Frau in eine eindeutige Hierarchie zueinander preßt. Also gibt man sich hier scheinbar „frauenfreundlich“.

    So hat eben jeder seine Tabuzonen. Eine weitere ist die Kritik an Israel, die hier schnell und reflexhaft mit pro-Islam assoziiert wird. Dabei haben sich die wenigsten vermutlich mit Israel und seiner Rolle im Nahen Osten (als auch weltweit) beschäftigt, nehm‘ ich einfach mal an. Deshalb läßt man’s einfach, das anzusprechen. Es gibt überall die „Guten“ und die „Bösen“.

  103. Gute Parteistrategie. Wer 6% der Deutschen als Partei ansprechen will und nicht 0,2, muss sich von den Ideologen abgrenzen, und zwar völlig unabhängig davon, wie man eigentlich dazu steht. Das ist kein Verraten von Idealen, sondern kluge Parteistrategie.
    Versteht mich nicht falsch, der Don Quichote des Islam Stürzenberger hat meine 100% ige Sympathie und Hochachtung, aber als Mann mit Megaphon mit Protestanten im Hühnerkostüm drumrum schlichtweg eine Abschreckung für Normalverbraucher und potentielle AfD Wähler.
    Realität ist nun manchmal hart. Sorry.

  104. Es wird ja die Frage nach Dagmar Metzger gestellt. Aber was gibts da groß zu fragen? Ich habe zwar eine tiefere Erklärung gesucht, aber Dagmar Metzger wird schon wissen was für ihre Karriere am besten ist. Und die AfD duldet es. Ich habe gestern geschrieben, dass es natürlich auch in der AfD Korruption geben wird. Wo gibts das nicht, wo Menschen sind. Die ganze Fifa ist z. B. korrupt, besonders Blatter. Und das sind alles schon Millionäre. Aber trotzdem, wenn man anders ist, muß man auf andere Art leben.

  105. Stürzenberger wurde bei Plasberg von Stegner (SPD) vorgeworfen, die AfD würde von der Freiheit unterwandert. In der Sendung geriet er stark unter Druck, wegen seiner Verwendung der Forumulierung „Entartete Demokratie.“

    Daruafhin schickt er diese Pressemitteilung heraus.
    Die Frage ist, welchen Einfluss Frau Metzger auf ihn hat!?
    Jedenfalls ist er höchst vorsichtig, was pauschale Kritik am Islam als Ganzes angeht, weil er die Thematik differenzierter sieht.

    Ein Großteil der AfD-Mitglieder ist kritisch gegenüber vielen Aspekten der Integration der Muslime in Deutschland.
    Die Vernünftigen, differenzierten Kräfte aus der Freiheit sind wahrscheinlich längst Mitglied bei der AfD.

    Offenbar denkt man, die nach dem großen Streit bei der Freiheit verbliebenen Mitglieder seien nicht passend für eine liberal-konservative Partei wie die AfD. Nur so hat sie eine Chance, bei Wahlen über 5% zu erhalten.

    Stürzenberger ist vielen in der AfD, aber auch in der CDU oder SPD ein Beispiel, wie man sich selbst demontiert.
    Leider zu oft pauschalisierend und undifferenziert.

    Das will man bei der AfD vermeiden, schätze ich mal.
    Hübner aus Frankfurt könnte es vielleicht besser machen…

  106. Jedenfalls ist es erschreckend wie weit, und vor allem wie gezielt die Krake KATAR ihre Fangarme ausbreiten kann. Die iSSlamKRAKE scheint auch sehr gut beraten zu sein, gerade auf Journalist_innen zu setzen. Ich möchte auch nicht unbedingt wissen, wie viele Medienhuren sich für die Krake prostituieren, und wie viele sich überhaupt darüber im klaren sind, daß sie es tun.

    😯

  107. Wie krank ist das denn?

    In Katar wurde jetzt eine monumentale Skulptur zu Ehren des französichen Fußballers Zinedin Zidane enthüllt. Sie stellt den berüchtigten Kopfstoß Zidanes gegen die Brust des italienischen Fußballers Marco Materazzi im WM-Finale 2006 dar. Dafür bekam er bekanntlich einen Platzverweis.
    Die Skulptur soll laut künstlerischer Aussage eine „Ode an die Niederlage“ sein bzw. die „Schattenseite eines Helden“ zeigen. Wie sinnig, dass gleichzeitig die Schattenseite des Sklavenhalterstaates Katar bekannt wird……

    La statue immortalisant le «Coup de tête» de Zinedine Zidane à Marco Materazzi en finale de la Coupe du monde 2006 a été dévoilée ce vendredi au Qatar.

    http://www.lefigaro.fr/football/2013/10/04/02003-20131004ARTSPO00569-le-coup-de-tete-de-zidane-trone-a-doha.php?page=&pagination=2#nbcomments

    http://www.bild.de/sport/fussball/zinedine-zidane/denkmal-fuer-kopfstoss-gegen-materazzi-26430736.bild.html

  108. Danke für die erhellende Aufklärung über die Führungsriege der AfD.

    Und sehr wichtig sind auch die Kommentare der AfD-Anhänger, die man hier finden kann.

  109. Ach Herr Stürzenberger, vor nicht allzu langer Zeit haben Sie sich noch vehement von der PRO Bewegung distanziert, nach dem Motto: Die FREIHEIT = gute Islamkritik, PRO = böse Islamkritik. Und jetzt wollen Sie bei dem Spiel nicht mehr mitspielen? Tja, auf größerer Politischer Ebene, gehört die FREIHEIT halt inzwischen auch in die Schmuddelecke, da sollten Sie sich langsam einfach dran gewöhnen.
    Man enstchuldige mir den Ausdruck, aber die AfD tut gut daran, sich beim politischen Resteficken zurückzuhalten.

  110. #133 mabank (05. Okt 2013 12:03)

    Tja, auf größerer Politischer Ebene, gehört die FREIHEIT halt inzwischen auch in die Schmuddelecke, da sollten Sie sich langsam einfach dran gewöhnen.

    Tja, und auf „noch grösserer politischer Ebene“ – dort, wo die al Thanis und die anderen grosszügigen Schatullenöffner und Rolex-Verschenker dieser Welt, die Hoenesse und Rummenigges, die Udes und Merkels herumturnen – zählt die AfD ebenfalls zur Schmuddelecke. Schon immer.

    Was will uns das jetzt sagen?

  111. „…mit dem Einstieg des Emirs von Katar im Oktober 2011 bei der Bank Merck, Finck & Co für eine Milliarde Euro…“

    Da weiß man doch wer im Staate die Macht hat.

  112. #14 Perser (04. Okt 2013 18:20)

    Sind es nicht die Parteimitglieder,
    die den Kurs einer Partei bestimmen ?
    Wer wenn nicht die Mitglieder wählt denn die Spitzenleute?

    Ich warte auf den ersten Parteitag und
    das dann zu beschliessende Parteiprogramm,
    um zu sehen, ob die AfD noch wählbar für mich ist.

    Wenn nicht, dann wars das.

    Dr.Ulfkotte ist klasse, hab zwei DVDs von Ihm.
    Unbedingt und absolut emfehlenswert!!

    Im, Wesentlichen sehe ich das auch so! Wie ich aus einem Gespräch am Stand der AfD in Hannover mit einem Spitzenkandidaten feststellet, ist eine islamkritische Haltung dort sehr wohl vorhanden! Dies bestätigte ein Bekannter am lezten Donnerstag bei „unserer“ Veranstaltung in München. Daher sollten wir vielleicht erst einmal „aawarten und Tee trinken“ ehe wir endgültig den Stab über diese Partei brecheh! Sollte sie aber – aus meiner Sicht wider Erwarten – tatsächlich keine „Cochnones“ haben und um den Islam herumschleichen „wie die Katze um den heißen Brei“, dann war es das auch für mich hinsichtlich dieser Partei! Die Eurokritik ist ja sicher gut, wichtig und richtig – aber die Islam- und Zuwanderungsprobleme müssen ebenfalls auf den Tisch! Sollte dies sich nicht im künfitgen Parteiprogrmm der AfD deutlichwiderspiegeln, dann bracuht auch sie nicht mehr auf meine Wählerstimme oder irgendweine Unterstützung zu hoffen! Und bitte: Ktitik haießt:Klare Kante und nicht in dem Sinne wie: „eigentlich haben wir unas doch alle lieb und wollen alle dasselbe, nur einige „missbrauchen“ das!“ Das wäre zwar blockparteienkonform, bringt uns in der Sache aber keinen Schritt weiter!
    Also, liebe AfD-ler: Ob Euro, Armutszuwanderung oder Islam: Klare Aussage darüber, waas ihr zu tun gedenkt und welche künftige Strategie in diesen Punkte verfolgt werden soll, m den Untergang Europas mit bürgerkriegsähnnlichen Zuständen in zehn bie zwanzig Jahren noch abzuwenden! Und bitte: Nicht immer nach den Wirtschaftsbossen schielen , die im Zuge der Entwicklung nur ihr3e Vortiele durch Billiglöhner, staatliche Subventionen sowie die Öldollars aus den reichen Islamokratien sehen!
    Übrigens sollten diese ihre Haltung endlich einmal überdenken, denn schließlich werden sie im Strudel mit untergehen, dessen müssen sich alle bewusst sein! Kurzfristige Gewinne rechtfertigen das bestimmt nicht!
    Hoffentlich gi8lt auch hier: PI wirkt!

  113. #97 Aktivposten

    ,Und wie soll der Zusammenbruch erfolgen? Melden sich alle Gegner gleichzeitig auf einer bestimmten Webseite an und dann drücken alle zum gleichen Zeitpunkt auf einen bestimmten Knopf, der das “System” zusammenbrechen läßt? LOL

    ich sach doch, von innen heraus läßt sich hier nichts mehr reformieren. Wie der Zusammenbruch erfolgen soll. Na wirtshaftlicher Absturz, 2009 waren wir ja kurz davor, einzig die Gelddruckorgie der FED hat die gescheiterte Muku-Republik und den Euro gerettet. Wie lange diese Gelddruckerei noch gut geht weiß ich nicht, aber wehe die scheitern mit ihrem QE-Experiment und dem Euro-Expereiment. Dann sind die Ersparnisse der Deutschen weg. Dann können wir die Industrie in Deutschland für eine ziemlich lange Zeit einmotten.

  114. Ist es nicht lustig, dass Stürzenberger und Andreas Kemper, unser AfD-„Experte“ aus Münster, an einem Strang ziehen, wenn es gilt, die AfD zu diskreditieren? Kemper, der hier unlängst noch „unsäglich“ genannt wurde? Auf Kempers Blog heißt es: „Allein das Abschneiden der Freiheit um Michael Stürzenberger zeigt, dass obwohl man lautstark in der Öffentlichkeit auftritt und gut vernetzt im www agiert, dies für das politische ,real life‘ keine Rolle spielt.“

    http://andreaskemper.wordpress.com/2013/03/15/wordstatt-und-alternative-fur-deutschland/

  115. #112 Stefan Cel Mare (04. Okt 2013 22:01)

    Nochmal zum Mitschreiben: Dagmar Metzger entblödet sich nicht, unbescholtene Menschen als “islamophobe”, “dumpfe(!) Islamfeinde” – oder noch besser “Fremdenfeinde” zu stigmatisieren. Wohl wissend, dass sie damit die berufliche Existenz wie auch das persönliche Standing der Betroffenen gefährdet!

    Und nun stellt sich heraus, dass besagte Dagmar Metzger selber vor gerade einmal drei Jahren – kein wirklich langer Zeitraum – recht aktiv in Sachen “Dumpfer Fremdenfeindlichkeit” und “Islamophobie” unterwegs war…

    Ist es Dummheit oder Eitelkeit?

    Hier auch etwas zum mitschreiben:
    Da sitzt eine Islamkritikerin im Vorstand einer Partei, die die besten Chancen hat demnächst in den Bundestag einzuziehen.

    und PI bzw. Michael Stürzenberger entblödet sich nicht, sie genau deswegen zu denunzieren, und an die linke Presse auszuliefern?

    Weil sie sich aus offenbar taktischen Gründen von Stürzenbergers Partei distanziert hat und dieser nun in seiner Ehre gekränkt ist?

    Mir scheint, ihr wollt gar keine Veränderung! Ihr fühlt Euch in Eurer Opferrolle pudelwohl!

  116. Ich weiß noch nicht ob ich viel Prügel bezogen habe. Ich kann es zwar immer wieder nicht lassen so heikle Dinge auszusprechen, aber die Reaktion scheue ich dann zunächst anzusehen. Mach ich erst immer etwas später. Aber ich will vielleicht eins klarstellen: Ich kritisiere die Frauen nicht und hab auch nichts gegen sie. Im Gegenteil wenn die Frauen plötzlich verschwinden würden und ich die Macht hätte sie wieder herzustellen, würde ich sie genau so machen wie sie sind. Ich würde die Grundeigenschaften nehmen und einen Zufallsgenerator drüber lassen. Wenn die Eigenschaften in Vergessenheit geraten sind, würde ich mir die Eigenschaften von Männern nehmen und zu jeder Eigenschaft das genaue Gegenteil konstruieren und dann den Zufall walten lassen. Zusätzlich würde ich noch die Randbedingungen menschlicher Existenz und des Lebens i. a. einbeziehen. Und dann hätten wir die Frauen exakt genau so wieder, wie sie sind. Zusätzliche Eigenschaften braucht es nicht und ich kann sie mir auch nicht ausdenken. Insofern würde ich Leibniz zustimmen, dass wir in der optimalsten aller Welten leben. Anders geht das in dem Fall nicht.

  117. Es ist relativ einfach:

    Prof. Dr. Lucke sollte die verlogene Metzgerin absetzen und Michael Stürzenberger als Pressesprecher einsetzen.

    Undenkbar AfD’ler, stimmts?!

  118. Der Verlierer recherchiert also in diffamierender Absicht der erfolgreicheren Konkurrenz hinterher. Aber bleiben wir bei den Fakten: Vor drei Jahren ging es bei Ulfkotte nicht um Islamkritik, sondern um die Kosten der Einwanderung, heute geht es um die gescheiterte Partei „Die Freiheit“, deren Restmitglieder vom Parteivorsitzenden indirekt aufgefordert wurden, zur AfD zu wechseln – was hat das eine mit dem anderen zu tun, außer dass Dagmar Metzger beide Male involviert war?

    Als Journalist sollte Stürzenberger im Übrigen wissen, dass eine Pressesprecherin die Meinung ihres Auftraggebers verkündet, nicht ihre eigene. Sein Versuch, Dagmar Metzger zu diskreditieren, wirft ein schlechtes Licht auch auf seine übrige Arbeit.

  119. Wer ist denn der geniale Stratege im Olymp? Nicht der Vater der Götter und Menschen Zeus, nicht sein Sohn der unbeliebte Kriegsgott Ares (Ilias 5, 890), sondern die strahlende Ahene.

  120. Man sagt ja nicht umsonst, dass die AfD auserkoren ist, die Lücke der FDP in Zukunft zu schließen.

    Frau Becker übt schon einmal wie das ist, wohin sie der politische Wind weht. So wie das Gras im Wind!

    Die AfD wird von den Altparteien dazu benutzt, den rechten politischen Rand der Unzufriedenen abzudecken, mehr auch nicht.

  121. Ich finde, man sollte der AfD einen Vertrauensvorschuss gewähren und stillhalten, was solche Lappalien anbelangt, jedenfalls bis die Partei es in die Parlamente geschafft hat und man an der konkreten Arbeit sehen kann, in welche Richtung es mit ihr geht. Noch hat sie ja nicht mal ein Parteiprogramm.
    Die AfD ist die aussichtsreichste Formation, die Situation in Deutschland zum Besseren zu wenden, das sollte wir uns jetzt nicht selbst kaputt machen, nur weil da eine Pressesprecherin die Taktik der PC einsetzt. Wenn ein bisschen PC der Preis ist, um erst mal über die 5% zu kommen – ich bin bereit, ihn zu bezahlen.

Comments are closed.