EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (kl. Foto) hat sich für umfangreichere Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa (also Sozialamt Deutschland) ausgesprochen. Man vermutet, dass die Bootskatastrophe vor Lampedusa seine überaus soziale Forderung hervorbringt.

(Von Rechtskonservativer Denker)

Wörtlich heißt es vom Sozialdemokraten Schulz:

„Es ist eine Schande, dass die EU Italien mit dem Flüchtlingsstrom aus Afrika so lange alleingelassen hat.“

Genau, Italien schickt viele WirtschaftsFlüchtlinge direkt nach Deutschland weiter, weil sie diese nicht ohne Gegenleistung durchfüttern und ebenso von gesteigerter Kriminalität nichts wissen wollen, basierend auf eigenen Erfahrungen. Da denkt sich Schulz, da schicke man die Flüchtlinge doch einfach gleich über Österreich durch Ostdeutschland direkt zur Hauptsozialamtsstelle in Berlin, wo bereits ein deutschenfeindlicher Mob aus den Reihen von Grünen und SED Beifall klatscht und die neuen Fachkräfte™ herzlichst begrüßt.
Ganz vorn steht Maria Böhmer von der CDU und säuselt mal wieder über „diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude“.

Weiter singt Schulz:

„Die Flüchtlinge müssten in Zukunft gerechter auf die EU-Mitgliedstaaten verteilt werden. Das heißt auch, dass Deutschland zusätzliche Menschen aufnehmen muss“.

Da wir sowieso wissen, dass die Bereicherer kommen, liest sich die erste Hälfte noch ganz gut, aber selbstverständlich hat Deutschland noch nicht genug Ausländer und ihre Umtriebe zu ertragen. Also immer rein mit ihnen, bis das Boot sinkt.

Phillip Mißfelder (CDU) und Dirk Niebel (FDP) schließen sich selbstredend den Worten von Schulz an, was die weitere Aufnahme von Flüchtlingen angeht.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wettert als einziger gegen das organisierte Geschäft der Wirtschaftsflucht:

„Feststeht, dass wir noch stärker die Netzwerke organisierter und ausbeuterischer Schleusungskriminalität bekämpfen müssen. Die Schleuser-Verbrecher sind es, die die Menschen mit falschen Versprechungen in Lebensgefahr bringen und oftmals in den Tod führen.“

Genau so ist es. Es gibt aber auch zwei andere Möglichkeiten, die längst überfällig sind:

Sozialstaat abbauen und Grenzen dicht machen.

» Kontakt: martin.schulz@europarl.europa.eu

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. Am besten die illegalen Einwanderer (den Begriff „Flüchtling“ lehne ich ab) mit Kreuzfahrtschiffen in Nordafrika abholen,damit sie wohlbehalten in unseren Sozialämtern ankommen!

  2. So sieht es aus, wenn geschichtsdemente Politiker etwas zu sagen haben.

    Sogenanntes Lampedusa(Lanbedusa) heißt tatsächlich ZISUA, befindet sich auf der Afrikanischen Kontinentalplatte und gehört nicht zur EU.

    Die 5000 Einwohner sollten sich nach Sizilien zurückziehen, bevor sie geschächtet werden. (Ist nur ein gutgemeinter Rat.)

  3. Wahrscheinlich 100.000 Erstanträge auf Asyl in Deutschland in 2013 !
    Gleichzeitig wird uns kollektiv vorgeworfen nicht genügend zu tun !
    Das kann doch alles nicht wahr sein !!!

  4. Italien schickt diese Leute ja offenbar mit ein paar Euros und einem dreimonatigem „Schengen-Visum“ weiter nach Norden, wo sie dann in Hamburg oder Berlin am Oranienplatz landen, viele wollen auch nach Skandivaniern.
    Wie Versorgung in Italien soll äußerst karg sein, ganz im Gegensatz zu den relativ üppigen Geld- und Sachleistungen hier.
    Solange es diese Ungleichheit gibt, ist die Forderung nach noch mehr Flüchtlingen für Deutschland ein böswillige Schädigung deutscher Interessen.

  5. Da WestRom bereits einmal vom Islam komplett ausgerottet und geschächtet wurde, schieben die Ithaker(Odysseus Insel 2010 gefunden!) sie alle nach Deutschland ab.

    Denn die Europäer (Franzosen, Briten, Germanen und Israelis) haben es leider total vergessen, daß auch sie vom Islam bereits einmal komplett in der Antike ausgerottet und geschächtet wurden.

    Und so baggern sie sich bis heute, den Global-Faschismus der BArabaren, in ihr Wohnzimmer.

    Der verdummte Europäer hat sich seinen eigene Vernichtung redlich verdient !

  6. Fishing for Hass (Part-II)

    Ist eigentlich schon recht bemerkenswert – vor 70 Jahren zogen die Deutschen durch halb Europa und dezimierten jede Minderheit derer sie habhaft werden konnten – heute machen sie, mittels einer glatt gegenteiligen Politik, die Europäer selbst zur Minderheit.

  7. Hier paßt mein Kommentar aus einem anderen Strang besser:

    Zu diesem Schmierlappen, Pleitier, gescheitertem Bürgermeister Schulz: Der Totalversager sitzt bei Riesengehalt in der Festung Brüssel, abgeschottet gegen die eigenen Bürger und bewacht von einem Polizeizeikontingent, gegen das die nordkoreanische Grenze Killefit ist.

    Und dieser Kapo schwafelt davon, daß “Europa” v.a. Deutschland, mehr Flüchtlinge aufnehmen soll und daß es keine “Festung Europa” geben darf? Der Typ, der in der grauenvollsten, abgeriegeltesten Festung sitzt, die auf europäischen Boden nur denkbar ist? Sorgfältig verbarrikadiert vor den eigenen Bürgern und abgeschottet vor allen Unbill dieser Welt und sorgsam darauf bedacht, daß auch nicht ein einziger Bürger ihm und seinen bürokratischen Massenmördern und Europavernichtern nahe kommt?

    Die Schmierigkeit des Bösen – der Nichtskönner Schulz verkörpert sie perfekt.

  8. schade , dass Herr Schulz kein Komiker wurde (oder ist er es doch?) — Herr Berlusconi hat erkannt, dass er in der Rolle als komischer dicker Aufseher sehr erfolgreich wäre — (und weniger Schaden anrichten würde). –

  9. Dann soll er mal bei sich im Keller ein paar Matratzen auslegen…wird bei seiner kleinen EU finanzierten Bude doch drin sein oder ?

  10. — “ #1 TheDentist (07. Okt 2013 13:45)
    Am besten die illegalen Einwanderer (den Begriff “Flüchtling” lehne ich ab) mit Kreuzfahrtschiffen in Nordafrika abholen,damit sie wohlbehalten in unseren Sozialämtern ankommen!“ —

    Bravo, und wer zur Seekankheit neigt , darf mit Lufthansa kommen. —

  11. Passend zum Thema der sehr deprimierende Film
    Der Marsch aus dem Jahr 1990 nach dem Roman von William Nicholson.
    http://www.youtube.com/watch?v=IFeu8jEQ2TA

    Veröffentlicht am 02.10.2012

    Der Marsch ist ein Film des Regisseurs David Wheatley über den Auswanderungsdruck aus den Entwicklungsländern. Er geht von einer unbestimmten Zukunft aus, in der aufgrund des Klimawandels große Teile Afrikas unbewohnbar geworden sind und in Europa die rassistischen Spannungen zugenommen haben.

    Handlung:
    Hauptpersonen sind die Irin Clare Fitzgerald, Kommissarin für Entwicklung bei der Europäischen Gemeinschaft, und der Nordafrikaner Isa el Mahdi, der einen Marsch aus nordafrikanischen Flüchtlingscamps nach Europa organisiert. Seine Hoffnung bei der Organisation dieses Marsches: „Wir glauben: wenn ihr uns vor euch seht, werdet ihr uns nicht sterben lassen. Deswegen kommen wir nach Europa. Wenn ihr uns nicht helft, dann können wir nichts mehr tun, wir werden sterben, und ihr werdet zusehen, wie wir sterben und möge Gott uns gnädig sein.“

    Die Kommissarin setzt sich intensiv für eine Verhandlungslösung ein, doch scheitert sie bei den verschiedenen Gremien. Am Schluss erklärt sie: „Wir brauchen euch, wie ihr uns braucht. Wir können nicht weitermachen, wie bisher. Sie können uns helfen, die Zerstörung aufzuhalten, die wir anrichten. Aber wir sind noch nicht bereit für euch, ihr müsst uns noch mehr Zeit geben.“

    Das Schlussbild zeigt die jubelnden Teilnehmer des Marschs, die die Meerenge überwunden haben, auf dem Weg auf die wartenden spanischen Soldaten zu. (Vorher ist gezeigt worden, dass ein Junge bei der Landung erschossen wurde.)

    Der Film ist ein Plädoyer für mehr Einsatz der Industrieländer für die Entwicklungsländer, dabei behält er im Wesentlichen die Perspektive der wohlwollenden Kommissarin. Die protestierenden Schwarzafrikaner werden von außen gesehen.

  12. Ha! Gerade der, diese Nullnummer!

    Der hat weder einen Schulabschluß! noch eine abgeschlossene Berufsausbildung. Aus der Lehre zum Buchhändler flog er wegen Alkoholismus. Dann „fing“ er sich bei der SPDC. Seine größte Tat, das defizitäre Spassbad Würselen, allein 3 Mio Miese in den ersten zwölf Monaten des Betriebes.

    Dieser (ex???)Alkoholiker schafft es mit diesem Niveau bis zum EU Präsi. Was für eine Schande….

  13. Ein schöner Beitrag im mittlerweile geschlossenen Kommentarbereich der Welt zum Artikel:

    Ich erinnere mich noch gut an die Asylantenschwemme in der ersten Hälfte der Neunziger Jahre nach der Auflösung des Warschauerpakt-Blockes, die Deutschland über die damals völlig offenen Ostgrenzen mit voller Wucht traf. Allein im Jahr 1993 mußte D. 450.000 Flüchtlinge aufnehmen, und das bei gleichzeitiger finanzieller Bewältigung des sowjetischen Truppenabzuges und des anrollenden Wiederaufbaus in den neuen Bundesländern. Zaghafte Hilfs-Anfragen der deutschen Regierung in Richtung EU wurden damals mit Hinweis auf Deutschland als erstem Einreisestaat nach den Schengen-Regelungen abgebügelt, und linksliberale Politiker empörten sich, daß Deutschland angesichts seiner historischen Schuldverantwortung nach mehr als einer Schulter suche, um der gigantischen finanziellen und sozialen Ausplünderung nicht ganz allein entgegnen zu müssen. Italien war damals ganz vorn dabei, z.B. per Boot dort gelandete Albaner umgehend nach D. mit seiner liberalen Sozial-und Asylgesetzgebung weiterzuwinken.

    Und jetzt soll D. bei klarer Aufnahme-Regelung wieder die Feuerwehr spielen? Bei all der jetzt schon 25-jährigen Ausplünderung der deutschen Sozialsysteme durch Asyl – und andere „Bewerber“? Nein danke Herr Schulz von der SPD!

  14. Der Schulz soll erst einmal folgende 2. Fragen beantworten:

    1. wie viele Armutseinwanderer will Schulz in Deutschland aufnehmen?

    – vielleicht 7 Millionen, das entspricht der Zahl der Slumbewohner von Lagos. Da es aber 1 Milliarde Slumbewohner, und so 45 Millionen Flüchtlinge gibt, müssten wir aus humanitären Gründen immer noch 1,03 Milliarden Menschen in Deutschland aufnehmen.

    2. Ist Herr Schulz bereit dazu an den Außengrenzen die Flüchtlinge selbst und hochpersönlich zu selektieren?

    – Ich schätze mal wahrscheinlich ist er dazu nicht bereit, er sitzt lieber auf dem hohen moralischen Ross und spielt auf Kosten anderer den Wohltäter. Er greift lieber die Menschen an die diesen schweren Job machen, damit Europa einigermaßen befriedet bleibt und sozial intakt bleibt.

  15. EU-Schulz will mehr Flüchtlinge durchfüttern

    Darf er doch. Und zwar Herr Schulz persönlich.
    Wenn er das will, dann bitte alle vor seiner Wohnung abladen.

    Guten Appetit, liebe Flüchtlinge. Herr Schulz kocht gerade was für euch. Schön geduldig sein, er kommt gleich mit dem Happa.

  16. OT: Und wieder einmal der alljährliche Nobelpreisspiegel, politisch unkorrekt analysiert. Die Preisträger des Nobelpreises für Medizin und Physiologie sind James Rothman, Randy Schekman und Thomas Südhof. Damit geht in der Länderwertung die USA in Führung, mit 2 1/2 Preisträgern vor den Deutschen mit 1/2 Preisträger; Thomas Südhof ist zwar Deutscher, hat aber seine gesamte wissenschaftliche Karriere hindurch in den USA gearbeitet. Die Geschlechterwertung steht natürlich 3:0 für die Männer, wie üblich in den harten Fächern. Interessant, aber nicht überraschend, der Einfluß auf das Ranking der deutschen Universitäten: Südhof hat an der RWTH Aachen und in Göttingen studiert, beides Dauerinhaber von Spitzenplätzen in den Rankings. Soviel zur längst faktisch entschiedenen Suche nach den Eliteuniversitäten. Und last but not least, sowohl Rothman als auch Schekman sind im Verzeichnis jüdischer Biowissenschaftler aufgeführt.

  17. Der Buchändler aus Kinzweiler und Vizepräsident der Sozialistischen Internationale, der es über kleine Umwege (Jusos und SPD) in der EUdSSR weit, sehr weit gebracht hat, sollte einfach selbst paar Flüchtlinge in sein nicht gerade kleines Anwesen aufnehmen. Genug Kohle bekommt er jedenfalls von den Steuerzahlern.

  18. Nicht nur Martin Schulz (SPD) macht Druck auf Deutschland, sondern ein weiterer Kollege der EU, der EU-Sozialkommissar László Andor sieht „nur Vorteile“ in Zuwanderung aus Südosteuropa. siehe hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/zuwanderer-aus-rumaenien-und-bulgarien-eu-kommissar-andor-im-interview-a-925830.html

    Unterdessen regt sich Widerstand in der Stadtverwaltung Duisburg:

    „Es gibt viele qualifizierte Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien, aber über die reden wir hier gar nicht. Wir reden von völlig unqualifizierten Armutszuwanderern , zum Teil auch Analphabeten, die keinerlei Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und in die Sozialsysteme strömen werden.“ Die Stadt rechnet 2014 mit rund 12 Mio Euro Mehrausgaben für Sozialleistungen.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/stadt-duisburg-will-erste-familien-aus-bergheimer-problemhaus-umsiedeln-id8529996.html#plx2127127900

  19. Ist doch klar, wenn man im eigenen Land nicht genug Wähler für seinen Verein findet, dann muss man sie eben importieren.

  20. Auch der Gauckler meldet sich zu Wort!
    Gauck fordert nach Katastrophe mehr Schutz für Flüchtlinge!!!

    http://www.derwesten.de/panorama/gauck-fordert-nach-katastrophe-mehr-schutz-fuer-fluechtlinge-id8523246.html

    Gauck, der nette Pfarrer, während eines Interviews:
    „Ich würde ihnen am liebsten eine knallen!”

    2001: Bodo Hauser hatte im Rahmen des Interviews gezielte Fragen an Gauck über seine Verwicklungen in der Stasi gestellt, die dem Befragten offensichtlich gänzlich missfielen. Gauck „rastete“ bereits beim Abdrehen des Interviews mit den Worten aus, dass er dem Reporter für seine Fragestellung am liebsten eine „knallen“ würde. Wie Blessing berichtete, musste das Interview zweimal aufgenommen werden. Die erste Fassung wurde auf Drängen von Gauck und in dessen Anwesenheit gelöscht.

    http://www.blu-news.org/2013/10/07/korrektur-der-oeffentlichen-wahrnehmung/

  21. #15 Babieca

    was nach der Grenzöffnung 1989 passierte war doch nur ein Ponyhof gegen das, was jetzt passieren würde wenn unsere EU-Moralheuchler die Botschaft in die Welt setzen, „Europas Grenzen sind offen jeder darf kommen“. Dann haben wir nicht 450000 Flüchtlinge im Jahr, sondern das doppelte.

    Die Bevölkerung hat nur in Afrika seit 1993 um 400 Millionen zugenommen, der Kontinent ist voller junger Männer ohne große Perspektiven, ich wünsche dem Schulz und seinen Gesinnungsgenossen viel Spaß bei der Bewältigung der Probleme, die sie auslösen werden, wenn sie diesen Millionen die Botschaft senden kommt alle nach Europa und wenn sich dann diese Millionen tatsächlich in Bewegung setzen.

  22. Was Spinnern wie Schulz und allen üblichen, geographisch nullgebildeten Barmern nicht klar ist, sind die Dimensionen des Problems: Deutschland (357.135 km²) ist ein bißchen größer als das kleine afrikanische Land Elfenbeinküste (322.461 km²), hat aber 80,6 Mio Einwohner/225 EW pro km². Die Elfenbeinküste hat 20.1 Mio EW = 53,7 EW pro km².

    Setzt man die östlichen Grenzen Europas am Ural und am Bosporus, paßt das kleine Europa (10.180.000 km²) dreimal in den Riesenkontinent Afrika (30.221.532 km²).

    Und dieser gigantische Kontinent mit seinen 1,1 Milliarden Menschen in 58 teils riesigen Staaten, von denen einige allein bereits viermal so groß sind wie Deutschland, möchte gerne in das kleine Europa mit seinen 48 Staaten und 780 Millionen Bewohnern einwandern. Am liebsten noch alle nicht nach Europa, sondern nach Deutschland. Mit all ihren Denk- und Verhaltensweisen, die aus dem wunderschönen Afrika die Hölle gemacht haben, die es schon immer war und immer bleiben wird.

    Das ist das Ende von Europa, wie wir es kannten und wie es die Kulturgeschichte der gesamten Menschheit seit der Antike prägte.

    WAHNSINN!

  23. Kriminelle,die die Gefängnisse ihrer Heimatländer gut kennen,gescheiterte Existenzen durch Faulheit,Ungebildete etc.,DASS sind die überwiedenden Qualitäten, die hier bei uns eintreffen.
    Woher ich das weiß,fragen Plasberg?Ich habe 8 Jahre in islamischen Ländern gearbeitet und erlaube mir,eine ausgezeichnete Kenntnis zu behaupten,capiste!?
    Die Runde heute abend(Plasberg 21.00) sollte man sich nicht antun,wenn man friedlich einschlafen möchte.

    Herr Schultz,Sie setzen mit ihrer Aussage,mehr Personen in Zukunft einwandern zu lassen,ein weiteres Signal für Millionen aus islamischen Katastrophen-Ländern, die kommen wollen;und Sie zeichnen sich dadurch auch verantwortlich für weitere Schiffsunglücke.
    Setzen Sie sich ein für neurotische Ameisen meinetwegen,aber unterlassen Sie Ihre uninformierten,deutschenfeindlichen Zwischenrufe;wären Sie ein Demokrat,würden Sie eine Volksabstimmung hierüber initiieren,aber das wird bei Ihnen(und anderen) aus o.g. Gründen natürlich nicht vorkommen.

    Non voglio loro!!

  24. #26 BePe (07. Okt 2013 14:26)

    Ja! Zwei Dumme, ein Gedanke. 😉 Deshalb habe ich in meinem letzten Post mal ein paar Zahlen zur Dimension des Problems genannt. Viele von diesen Ungebildeten haben nämlich keinerlei Gefühl oder Wissen zu Geoghrafie und Bevölkerung. Manche glauben sogar, daß ganz Afrika nach Deutschland paßt – sowohl von der Fläche als auch von der Bevölkerung.

    Daß allein Algerien 2.381.741 km² groß ist, was der vereinigten Größe von Deutschland, Frankreich, GB und der kompletten iberischen Halbinsel entspricht, ist keinem einzigen dieser Halbhirne klar.

  25. Hihi. Geoghrafie soll natürlich Geographie heißen. Da rannten meine Finger vor Überschwang Tastatur-Amok.

  26. Ich wäre sofort bereit, die Flüchtlinge gerechter zu verteilen. Dann müsste aber nicht Deutschland mehr aufnehmen, sondern Länder wie Italien, welche bisher nur als Durchgangstationen dienen. Aber dann müssten wohl auch viele Flüchtlinge nach Bulgarien, was wohl nicht im Interesse dieser Wirtschaftsflüchtlinge liegt.

    Die einzige Lösung wären Flüchtlingscamps in Nordafrika. Jeder Asylsuchende wird dort beurteilt.

  27. Nichts weiter als wohlfeile Polemik. Hr. Schulz fordert und umsetzen sowie finanzieren dürfen es dann andere (Deutschland).
    Hr. Schulz, gehen sie doch zu den Polen und verklickern denen, dass die von ihren 10 Mrd € EU-Hilfen was für die Durchfütterung afrikanischer Flüchtlinge abdrücken müssen. Sagen wir mal 2 Mrd €. Na die werden sich freuen. Die EU hat bereits Kohle genug und von meinem schrumpfenden Nettogehalt bekommen sie, werter Nichtsleister und Dummschwätzer keinen weiteren Cent.

  28. iue Überschrift „EU-Schulz will mehr Flüchtlinge durchfüttern“ ist absolut irreführend:
    Oder täusche ich mich und Herr Schulz will tatsächlich einen oder mehrere Flüchtlinge selbst durchfüttern.
    Dabei suggeriert schon die Überschrift durch die Verwendung des Wortes “ mehr“, Schulz würde bereits irgendwelche Flüchtlinge durchfüttern.Richtig müsste die Überschrift lauten: „Schulz will dass der dumme Steuermichel noch mehr Flüchtlinge durchfüttert!“

  29. Die EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe, Kristalina Georgieva, mahnt nach dem jüngsten Schiffsunglück vor der italienischen Insel Lampedusa eine Änderung der europäischen Flüchtlingspolitik an. „Wir Europäer müssen nicht nur die Herzen und die Geldbeutel offen halten, sondern auch unsere Grenzen“ , sagte Georgieva der Tageszeitung „Die Welt“. Die EU basiere auf Solidarität. „Das bedeutet, dass wir Menschen willkommen heißen müssen, wenn sie unsere Hilfe brauchen“, sagte Georgieva.

    http://www.zeit.de/news/2013-10/05/d-eu-kommissarin-fordert-nach-schiffsunglueck-andere-fluechtlingspolitik-05080804

    …dass diese EU-Hofschranze von niemanden gewählt wurde, sei nur am Rande erwähnt.

  30. Bei allen Kommentaren oder Beiträgen in den Medien über das Drama das sich vor Italiens Küste abspielt, wurde die Hauptursache bisher als gut gehütetes Geheimnis bewusst nicht genannt.

    Es ist die militante und gewaltbereite „Religion“ namens Islam die den Menschen, nicht nur in Afrika, die Luft zum Atmen nimmt, ganze Dörfer und Städte mit Gewaltexzessen und Vertreibung überzieht.

    Als Nebeneffekt bekommt man durch die Flüchtlinge, die m.E. ECHTE Flüchtlinge sind, die vor dem Islam fliehen, noch ein paar Perlen der Islamzunft untergemischt.

    Bei Bildern die ich von Flüchtlingen sah, kam es immer wieder vor, das man „züchtig“ vollverschleierte des Zwangskollektiv Islams zu sehen bekam.
    Vor was die flüchten, ist mir ein Rätsel.

  31. #18 BePe
    Schulz ist doch ein Vorbild 😳

    Juncker lobt EU-Parlamentspräsidenten Schulz
    Der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker würde es begrüßen, wenn der deutsche Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten für die Europawahlen im kommenden Jahr würde. „Was die europäischen Sozialisten angeht, ist Martin Schulz ohne Zweifel ein respektabler Kandidat“, sagte Juncker dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ am Sonntag.
    Schulz sagte, er würde sich freuen, wenn Juncker für die christdemokratische Europäische Volkspartei (EVP) kandidiere. „Wenn die großen Parteienfamilien starke Kandidaten oder starke Kandidatinnen nominieren, wäre das eine große Chance, die Europa-Skeptiker an den Rand zu drängen“, so Schulz.
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-10/28210502-eu-juncker-lobt-eu-parlamentspraesidenten-schulz-003.htm

  32. Vor 40 Jahren hat Jean Raspail in seinem Buch „Das Heerlager der Heiligen“ den Untergang der europäischen Kultur durch das Eindringen von Armutsinvasoren und deren Unterstützung durch die Kirche und Politik prophetisch beschrieben. Sogar ein Papst Benedikt XVI kommt in seinem Buch vor… 😉

    „Es ist Ostersonntag, und hundert rostige, altersschwache Schiffe sind gerade vor der Küste der Provence auf Grund gelaufen, nachdem sie eine spontane und prekäre Reise vollendet haben, und die eine Fracht von einer Million notleidender Flüchtlinge vom Subkontinent mit sich führen, die sich gleich daraus ergießen und an Land schwärmen werden. Die ausgemergelten Leichen derjenigen, die die Reise nicht überlebt haben, sind im Wasser um die Schiffe verstreut. Der Schmutz und der Gestank ungewaschener Körper und der Exkremente sind unbeschreiblich.“
    (Aus einer Buchbesprechung auf „As der Schwerter“)

  33. #1 Dem Europaparlamentarier Jo Leinen (SPD) habe ich denselben Vorschlag gemacht: Schiffe nach Eritrea und Somalia schicken und die Flüchtlinge dort einladen, damit sie nicht die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer in seeuntüchtigen Booten machen müssen. Natürlich gab es keine Antwort.
    Die Toten von Lampedusa können nur vermieden werden, wenn es sich in Afrika herumspricht, dass Europa keinen mehr hereinlässt.
    Unserer Agrar- und Fischtrawler-Politik sollten wir allerdings auch überprüfen.

  34. Andere Politiker sind schon weiter:
    Klaus für Austritt aus der EU

    03. 10. 2013
    Tschechien soll laut Ex-Präsident Václav Klaus aus der Europäischen Union austreten.
    Klaus schlägt dies in seinem demnächst erscheinenden Buch „Tschechien am Scheideweg – Zeit der Entscheidung“ vor. Er bestätigte dies in einem am Donnerstag erschienenen Interview mit der Tageszeitung „Mladá fronta Dnes“ (MfD). Demnach sei die Union mitverantwortlich für alles Schlechte, was in der tschechischen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft geschieht. Dazu gehören weit reichende Regulierungen, das Aufweichen der Verantwortlichkeiten oder der Fähigkeitsverlust der politischen Parteien, grundsätzliche Entscheidungen zu treffen.
    http://www.pragerzeitung.cz/index.php/home/nachrichten/16746-klaus-fuer-austritt-aus-der-eu

  35. Zitat aus dem Gästebuch von Hart aber Fair:

    07.10.2013 14:26 Uhr Uli Henkl (55 J)
    Liebe Frau Büscher, liebe Redaktion, lieber Her Plasberg,
    bitte sagen Sie heute Abend ehrlich und offen, was die Teilnehmer dieses Forums in der ganz überwiegenden Anzahl hier geschrieben haben. bitte lassen Sie diese Meinung ( das ist kein Stammtisch sondern die Meinung Ihrer Zuschauer ) hier sagt und wie wir denken, was wir befürchten, wovor uns graut. Das hat nichts mit Xenophobie zu tun. Bitte nicht immer diese Facebook Einträge zitieren, die immer ganz anders sprechen als die Menschen die sich hier mit Ihnen und der Thematik beschäftigen. Seien Sie in Hart aber Fair bitte auch uns gegenüber fair.

  36. # 34 RDX

    Vergessen Sie den Verteilungsschlüssel für Europa.Bitte,bitte nicht mehr Invasoren nach Italien,die drehen bald durch wegen Lampedusa.

    Die Angst der Brüsselaner ist berechtigt;denn dort(I) wissen die Leute noch sich zu wehren;
    dort wird noch Klartext gesprochen und es ist herrlich,homogene Gesellschaften unverstellt zu erleben.

  37. Dass diesem Opportunisten und Dummschwätzer nicht in den Sinn kommt, dass mit seinen Lockrufen an die Afrikaner immer nur noch mehr Menschen sich nach Europa aufmachen, weil sie da geholfen werden (dativus veronicae), bis ans Lebensende, und der ganzen Großfamilie gleich mit! Dass er damit die Situation für alle verschlechtert und dass dies für die Zukunft alles andere als eine Lösung ist, dass irgendwann die Menschen in Europa nur noch dafür arbeiten, Flüchtlinge durchzufüttern, und dass sie sehr bald die Nase voll haben, dass fällt dem Europazerstörer nicht ein. Mit der gleichen Summe Geldes, die in Deutschland für Kost, Logis, Kleidung und Sozialindustrie für einen Flüchtling aufgewendet werden müssen, könnten vor Ort mindestens zehn Flüchtlinge zu etwas einfachereren Lebensbedingungen versorgt werden. Und wer baut die Länder in Afrika auf, wenn alle Fachkräfte hier sind? Bloß schnell raus aus der EU, die von solchen Schwachköpfen regiert wird!

  38. Spanien, Griechenland, Frankreich und Deutschland haben selbst genug Arbeitslose, die Hilfe brauchen.

  39. Der Herr Schulz, der von Beruf eigentlich Buchhändler ist, muß über ein erstaunliches Vermögen verfügen wenn er Wirtschaftsflüchtlinge durchfüttern will. Es könnte aber auch sein, daß er mit dem Geld anderer Leute den Dicken markieren will und heimlich nach dem Geldbeutel der schwer arbeitenden deutschen Steuerzahler schielt.

  40. Typisch deutscher Politiker:Wasser predigen und Wein saufen!Solidarität von uns verlangen und sich selber die Diäten erhöhen.Fangt doch bei Euch an,jeder nimmt zwei Wirtschaftsflüchtlinge bei sich zu Hause auf und spendet die Hälfte seines Gehalts.Übrigends sollten Politiker nach ihrem Erfolg bezahlt werden,dann müssten einige jeden Monat Geld mitbringen.

  41. #10 Babieca (07. Okt 2013 13:59)

    Babieca in Hochform!

    Martin Schulz ist sicherlich eine der schmierigsten Kreaturen (sein Inneres schlägt sich auch außen nieder) die jemals den Planeten Erde bevölkert haben. Es ist die Frage, ob sein Äußeres ihn in die Schmierigkeit gezwungen hat. Man muß das mit berücksichtigen. Vor 10 Jahren haben wir das schbon festgestellt als er gegen Berlusconi „siegte“, der ihn vollkommen zurecht als Capo tituliert hatte. Hinsichtlich der Person Martin Schulz möchte ich ausdrücklich betonen, dass Männerf keinsfalls durchgängig die besseren Menschen sind. Aber das habe ich ja so ohnehin nie behauptet. Also wenn ich irgendwelche Durchschnittsbehauptungen mache, dann sind Kreaturen wie Martin Schulz da nicht mit enthalten. Die drücken den Schnitt zu sehr und fallen unter die Varianz oder daneben.

  42. Herr EU – Schulz wohnt ganz sicher gut bewacht und behütet durch Polizei und anderes Sicherheitspersonal mit seiner Familie ausserhalb jeglichen Bereicherungstums, genauso , wie seine gutmenschlichen Mitstreiter von den linken Parteien, die nicht müde werden,uns unser tägliches Gebet “ Wir müssen mehr Flüchtlinge aufnehmen “ salbungsvoll vorzupredigen !

    Sollen sie, jedoch nur und ausschliesslich dort, wo die Befürworter dieser unverantwortlichen Einwanderung leben und wohnen.
    Kommt in den Genuss von babylonischem Sprachgewirr beim Einkaufen, beim Arzt , in der Schule eurer Kinder, die dann 90 % Ausländeranteil besitzt.

    Wer die Musik bestellt, muß sie auch bezahlen. Lebt dieses Leben, das ihr anderen Menschen durchaus zumutet und seid zufrieden, wenn die Kriminalität in eurer bürgerlichen Wohngegend plötzlich auf mehrere Hundert Prozent ansteigt.

    Ich habe die Schnauze gestrichen davon voll, daß ich die Rechnung für diesen Irrsinn bezahlen soll.
    Die allerwenigsten dieser Leute sind gewillt, hier irgendwann zu arbeiten und ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Warum auch ? Deutschland zahlt alles ! – Außer, man ist Deutscher !

  43. Vor einigen Tagen kam auf WDR4 Hörfunk eine Sendung zum Thema „Flüchtlinge“ und warum sie kommen. Die Moderatorin sagte ungefähr:
    „Wir sind schuld an diesem Flüchtlingsstrom. Massenweise werden gebrauchte Computer und Autos, die hier ausgedient haben, als Hilfslieferungen nach Afrika exportiert. Nun kommen die Menschen, weil sie es satt haben, immer nur Gebrauchtes zu bekommen, … sie wollen auch dort leben, wo die Menschen es sich leisten können, alte Autos und Computer einfach zu verschenken …“

    Niemandem wird geholfen, wenn Hilfe die Motivation zur Selbsthilfe zerstört oder überflüssig macht!

    Eine Willkommenskultur für Wirtschaftsflüchtlinge wäre genau Kontraproduktiv! Sie sollten so behandelt werden, dass sie es vorziehen, nach hause zu fahren und allen dort zu erzählen, dass es sich nicht lohnt. Und dann müßte man sich ganz genau überlegen, wie man diesen Leuten helfen kann, sich in ihrer Heimat selbst zu helfen, damit die Motivation zur Flucht entfällt.

  44. Dem Europaparlamentarier Jo Leinen (SPD) habe ich denselben Vorschlag gemacht

    ————————

    Ach ist der auch in Europa angekommen? Ich wußte gar nicht, dass es den noch gibt.

  45. Mein Brief an Herrn Schulz:

    Guten Tag, sehr geehrter Herr Schulz

    ich finde es schon dreist, wie Sie aus Ihrem Elfenbeinturm in Brüssel uns zwingen möchten, NOCH mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

    Erstens sind Sie weder legitimiert vom Volk, diese Entscheidungen zu treffen, noch vertreten Sie in Ihrer Position irgendeinen in Europa.

    Zweitens erreichen Sie mit dieser Forderung immer mehr dieser Katastrophen, anstatt weniger, denn die Schleuser (die wahren Schuldigen am Tode dieser Menschen) entdecken darin die Chance auf noch mehr Kapital von diesen armen Afrikanern. Sie machen sich damit selbst verantwortlich für diese Tragödien, welche dann immer mehr werden.

    So wenig Intelligenz traue ich auch Ihnen nicht zu, dass Sie ernsthaft diese Forderungen in die Welt setzen. Oder möchten Sie gar Ihr schlechtes Gewissen bereinigen?

    Tun Sie Ihren (nicht mal zu Recht erworbenen) Job und VERHINDERN Sie diese Tragödien, anstatt sie zu befeuern.

    Es grüsst Sie freundlich

    ein verärgerter unud verängstigter Bürger Deutschlands (jawohl, diesen Staat gibt es NOCH)

    ————————
    Ich glaube sowieso nicht daran, dass ihn DAS interessiert.

  46. #33 Babieca (07. Okt 2013 14:39)

    Hihi. Geoghrafie soll natürlich Geographie heißen. Da rannten meine Finger vor Überschwang Tastatur-Amok.

    haha…
    Babieca
    Du bist nicht zu überbieten
    Danke vielmals.

  47. „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der fruchtbare Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren.“ – Houari Boumedienne (1925-1978), Algerischer Präsident von 1965 bis 1978):
    Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen, 1974

  48. Ohne Kommentar
    Thilo Sarrazin sagt, alle Bootsflüchtlinge aus Afrika sollten auf See “aufgenommen und zurückgeführt” werden. Für jeden der durchkomme, kämen zehn weitere nach, es seien Wirtschaftsflüchtlinge. Sarrazin: “Afrika hat eine Milliarde Einwohner, hat pro Jahr 35 Millionen Geburten, selbst wenn wir jedes Jahr eine Million aufnehmen, haben wir denen nicht wirklich geholfen, denn es bleiben 34 Millionen übrig, aber wir haben uns riesige Probleme geschaffen.”

  49. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (kl. Foto) hat sich für umfangreichere Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa (also Sozialamt Deutschland) ausgesprochen. Man vermutet, dass die Bootskatastrophe vor Lampedusa seine überaus soziale Forderung hervorbringt.
    ————–

    Kann es es sein, dass das Ganze einfach inzeniert wurde um unwillige Europäer und vor allem deutsche Zipfelmützen mit den Horrorgeschichtchen und -bildern über die billige Mitleidstour auf Linie zu bringen? Wie schon ein Mitblogger schrieb: Wer sagt denn, dass in den Plastiksäcken wiklich abgesoffene Flüchtlinge waren und nicht etwa irgendwelches Füllmaterial, um ebendiese vorzutäuschen. Der EU- Obrigkeit traue ich inzwischen alles zu….

  50. Schulz ist ein übler Kotzbrocken, ein sozialistischer Kapo,cholerischer Alkoholiker und Bilderberger-Verbrecher.

    Und wer mal richtig abkot… will kann ja heute abends das „Plasorchester“gucken.

  51. #32 Babieca

    Oder nimm Pakistan, die werden ihre Bevölkerung bis 2050 auf ca. 350 Millionen verdoppeln. Wie viele von den zusätzlichen 150 Millionen Pakistani wollen denn die durchgeknallten Islamfans von Labour und Co. noch in GB aufnehmen ohne endgültig kulturell-ethnisch unterzugehen?

  52. Zur Ergänzung dessen, was ich über die Größen der diversen Länder und Kontinente geschrieben habe: Die Redaktion der Daily Mail scheint sich ähnliche Gedanken zu machen. Was nicht weiter verwundert, denn für jeden gebildeten Europäer sind solche Ideen naheliegend. Heute bringt sie eine Grafik, welchen Platz diverse Länder (von China bis USA) gespiegelt auf Afrika einnehmen:

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2013/10/05/article-2445615-188A8AA500000578-349_964x681.jpg

    Vor einigen Tagen hatte ich schon die interessanten Karten von „Worldmapper – the world like you’ve never seen it before“ – verlinkt. Afrika, der durch seine Einwohner runtergerockte Kontinent: Bei allen Negativ-Indikatoren Weltspitze, bei allen positiven Schlußlicht.

    http://www.worldmapper.org/

  53. #41 Felix Austria

    Ach der Juncker, der lobt doch jeden über den Klee, der beretit dazu ist, mit dem Geld der fremder (hauptsächlich deutscher) Steuerzahler den Hedgefonds Luxemburg (wobei hier der Staat Luxemburg gemeint ist!) zu retten. 🙂 Wenn nämlich der Euro untergeht, geht Luxemburg komplett unter, da bleibt dann nichts mehr übrig, außer Bauern und Arbeitslose Banker.

  54. #11 sge (07. Okt 2013 13:59)

    „Die Flüchtlinge rigoros noch in Nordafrika abfangen, dann ersäuft auch keiner mehr.“#####
    Hat ja Gadhaffi seinerzeit der EU gegen ein „geringes Handgeld“ angeboten.

  55. Raus aus der EU!

    Studie der EU-Kommission

    Armutseinwanderung nach Deutschland nicht belegt

    Diese Lügerei und Heuchelei der EU ist nicht mehr zu ertragen! Diese Laden dient doch nur einem Zweck, möglichst viel Geld aus dem deutschen Steuerzahler rauszupressen. Und die Belastung durch die gestiegene Kriminalität haben die natürlich gar nicht erst betrachtet.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/studie-der-eu-kommission-armutseinwanderung-nach-deutschland-nicht-belegt-12606371.html

  56. Sozialstaat abbauen und Grenzen dicht machen.

    Soweit würde ich nicht mal gehen. Es würde reichen, wenn an „Flüchtlinge“ genau der Satz/Betrag an Sozialhilfe gezahlt würde, der ihnen in ihrem Herkunftsland zustände.
    Dürfte den Haushalt der Länder, Kommunen und Gemeinden um jährlich zig-Milliarden entlasten.

  57. Sagt bitte nicht in Deutschland wäre kein Platz, ich kenne einen verheirateten Mann, der lebt auf Staatskosten in einen Schloss in Berlin mit seiner Geliebten, da ist doch noch eine Menge Platz im Schloss. Es könnte allerdings auch sein, daß er die Geistern, die er ständig ruft nicht in seiner Nähe haben will. Denn hinter Panzerglas und mit Leibwächtern bekommt man keinen realistischen Blick für die Probleme in Deutschland.

  58. #72 Felix Austria (07. Okt 2013 17:14)
    Das wird wohl nicht klappen. Den Rotatios ist die(das) Reiselust(fieber) nicht zu nehmen.

  59. #72 Felix Austria

    Die Ukraine hatte 1992 52 Millionen Einwohner, heute hat die Ukraine nur noch 46 Millionen Einwohner, und die Ukraine ist nicht untergegangen. Und in Deutschland verbreiten die Blockparteipolitiker und Gutmenschen (asyl-industrieller Komplex usw.) Panik weil auch in Deutschland die Bevölkerung weniger wird. Die verbreiten die Panik nur, weil sie die Masseneinwanderung (die wir nicht brauchen) ankurbeln wollen.

    Bevölkerungsentwicklung Ukraine:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8b/Bevoelkerungsentwicklung_Ukraine_%28de%29.svg/1000px-Bevoelkerungsentwicklung_Ukraine_%28de%29.svg.png

  60. Da die europäische Asylpolitik ohnehin nichts anderes als eine Subvention des Schlepperwesens darstellt (jeder, der sich einen Schlepper leisten kann, darf bleiben), wäre es nur konsequent, wenn die EU selbst ins Schlepperwesen einsteigen würde:

    Man könnte doch eine offizielle Asylfähre nach Europa installieren. Tickets werden an den Höchstbietenden verkauft. Da würde zumindest ein kleiner Teil der Asylkosten wieder hineinkommen…

  61. Deutschland weist zur Zeit die niedrigste Geburtenrate der Welt auf.

    Afrika hat die höchsten Geburtenraten der Welt und wird sich in den nächsten Jahren bevölkerungsmäßig verdreifachen.

    Irgendetwas passt da nicht zusammen. Es kann nicht sein, dass die Deutschen sich mit ihrer geringen Reproduktionsrate an die Verhältnisse in unserem überbevölkerten kleinen Land anpassen, im gleichen Zug immer mehr Bevölkerungsüberschuss aus Ländern aufnehmen, die keine Geburtenregelung betreiben.

  62. #79 blumentopferde

    Das Schlepperunwesen ist vermutlich bereits längst in Händen der international organisierten Mafia, die daraus Milliardenprofite zieht.

    Die EU muss sich die Hände nicht schmutzig machen.

  63. #85 Midsummer (07. Okt 2013 18:23)

    #79 blumentopferde

    Das Schlepperunwesen ist vermutlich bereits längst in Händen der international organisierten Mafia, die daraus Milliardenprofite zieht.

    Die EU muss sich die Hände nicht schmutzig machen.
    ————-
    Aber sie könnte doch wenigstens Handzettel in ganz Afrika verteilen mit den Adressen der deutschen Sozialämter!

  64. @#80 Guitarman

    Schäuble hätte gut in die Sowjetunion Stalins gepasst. Der Mann ist ein Paranoiker und Demagoge, wie vormals eben nur vom Kommunismus und Nationalsozialismus bekannt.

  65. #86 PSI

    Handzettel sind nicht nötig. Welche großzügigen Leistungen winken und wo man sie beantragt, hat sich in der ganzen Welt herum gesprochen. Deshalb werden wir ja von so vielen Gästen bereichert.

  66. Fifa-Boss Joseph Blatter meint sinngemäß dazu:

    „Die europäische Gemeinschaft ist nicht für die Reisebedingungen von Flüchtlingen verantwortlich. Uns tut das sehr leid, was da passiert, in jedem Land der Welt kann es passieren, dass es Todesfälle auf Seereisen gibt, insbesondere auf dem Meer. Einer möglichen Reiseerleichterung erteile ich eine klare Absage. Wir wollen unsere Heimat und wir ziehen das durch.”

    Das Originalzitat war zu Katar und Arbeitsbedingungen:

    Laut Fifa-Boss Joseph Blatter ist der Fußball-Weltverband nicht für die Arbeitsbedingungen im WM-Gastgeberland Katar verantwortlich. “Uns tut das sehr leid, was da passiert”, sagte Blatter: “In jedem Land der Welt kann es passieren, dass es Todesfälle auf Baustellen gibt, insbesondere auf WM-Baustellen.” Einem möglichen WM-Entzug erteilte der 77-Jährige eine klare Absage: “Wir wollten Katar, und wir ziehen das durch.”

  67. Obwohl Schulz die Dummheit schon im Gesicht steht,
    uebertrifft die Wirklichkeit seiner selbstzerstoererischen Aeuserungen gegenueber seiner eigenen Gesellschaft, noch alles bisher dagewesene.

    Die Sozis sind ueberall wo sie etwas zu sagen haben eine Gefahr fuer die Zukunft.

  68. Es gibt weltweit 1.000.000.000 Menschen, die unterernährt sind und in bitterer Armut leben. Sollen wir die alle nach Deutschland holen?
    Man muss schon realistisch sein. Und wenn man den Flüchtlingen die Einreise ermögliche würde, würde sofort ein gut ausgebauter Schiffsverkehr entstehen, der täglich tausenden transportieren würde.
    Hilfe zur Selbsthilfe leisten, die Probleme vor Ort lösen!

  69. Die Lösung ist doch relativ einfach: Wenn die SPD mehr Flüchtlinge haben will, steht dem nichts im Wege. Die roten Genossen haben Stand Ende 2012 437.037 Mitglieder.
    Wenn jeder der Genossen die in seinem privaten Haushalt aufnimmt und bis zu deren Rente versorgt, sehe ich da überhaupt keine Probleme mit der Aufnahme von mehr Flüchtlingen.

    Ich denke ein Parteikonvent braucht die SPD da auch nicht einzuberufen, da die Begeisterung, Flüchtlinge durch die eigene Mitglieder zu versorgen, solche Befragungen unisono überflüssig erscheinen lassen.

  70. In Ordnung! Dann fangen wir mal gleich bei Herrn Schulz an! Er sollte welche in seinem Haus aufnehmen!
    Kein Mensch zweifelt daran, dass diese Flüchtlinge arm dran sind! Aber man kann ja nicht halb Afrika aufnehmen! Man sollte ihnen helfen in ihrem Land für Ordnung zu sorgen! Denn sonst werden die ja immer hier her wollen! Das fände ich schon mal bedenkenswert!

  71. Weiter singt Schulz:

    “Die Flüchtlinge müssten in Zukunft gerechter auf die EU-Mitgliedstaaten verteilt werden. Das heißt auch, dass Deutschland zusätzliche Menschen aufnehmen muss”.

    Phillip Mißfelder (CDU) und Dirk Niebel (FDP) schließen sich selbstredend den Worten von Schulz an, was die weitere Aufnahme von Flüchtlingen angeht.

    All diese Politiker, die jetzt nach mehr Einwanderung schreien, dienen der Wirtschaftslobby, wie die ganze Einheitspartei CDSUFDPSPDGrüne.
    Es sind keine Humanisten, sondern gewissenslose Lakaien der Wirtschaft.

    Und Wirtschaftslobby giert nach Billigstarbeitern, denn ihr sind die europäischen Niedriglöhne immer noch zu hoch (vergleichen mit Bangladesch).

    Sozialstaat abbauen und Grenzen dicht machen.

    Man braucht Sozialstaat nicht abbauen, wenn er nur eigene Bürger versorgt.
    Um das Weltsozialamt zu spielen, wird dagegen das Geld niemals reichen.

  72. Heißt das dann auch, dass Bulgarien und Rumänien und weißwasnoch ebenfalls eine Scheibe vom Schwarzbrot abbekommen?

  73. Naja, so ganz richtig ist das aber nicht.

    Kapo Schulz will die Illegalen sicher nicht selbst von seinem Geld füttern.

    Er will sie sozen- und gutmenschenüblich von uns und unserer Hände Arbeit füttern lassen.

  74. Und wenn diese , so genannten , fluchtlinge/asylanten bei uns in Schweden ankommen , ja dann kann man diesen „armen“ fluchtlingen/asylanten nicht wieder zuruck nach Italien schicken weil es da , angeblich , so schlimm ist .

    Und der Dublin vertrag habe unseren politikern naturlich total „vergessen“ und unseren politikern machen im grunde was sie wollen . Wenn es ihne passt , ja dann hauen unseren politiker uns im kopf mit ein passenden vertrag die sie unterzeichnet haben wenn wir protestieren .
    Und wenn es den passt , ja dann „vergessen“ die selben politikern sie ganz schnell den vertrag den sie unterzeichnet haben , wie z.b der Dublin vertrag , und machen was sie wollen . . X( .

  75. Dieser EU-Schulz hat doch einen Vollschaden. Überhaupt keine Ahnung. Es ist doch wie beschrieben so, dass viele Flüchtlinge zu uns kommen. Die Zahlen, die Friedrich nannte, sprechen eine deutliche Sprache. Und Italien nimmt weniger auf. Was für eine „Logik“ von Schulz: Soll das die Lösung sein, immer mehr aufzunehmen ? Das löst doch nicht das Grundproblem.

  76. der SPD Kader und EU Abzocker ist ein ganz armer Teufel -als Bibliothekar ein Versager, als Bürgermeister eine Katastrophe, da blieb nur noch die EU als Endlagerstätte aller politischen Rohrkrepierer. Für seine Parteigenossen ist er allerdings eine große Hoffnung, zeigt der doch auf, auch die größte Niete kann eine spektakuläre Versorgung und Pension erreichen.

Comments are closed.