Bundespräsident Joachim Gauck hat bei einer Diskussionsveranstaltung mit dem polnischen Staatspräsidenten Bronislaw Komorowski an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder sehr abfällig über die eurokritische AfD gesprochen. Nach Angaben der Kölner Zeitung Express sagte Gauck, er sei „sehr dankbar“, dass die „populistische“ AfD nicht in den Bundestag eingezogen ist. AfD-Chef Bernd Lucke reagierte umgehend und nannte die Äußerungen von Gauck „eine Entgleisung und einen Verstoß gegen die Neutralitätspflichten des Bundespräsidenten.“ Es sei nicht hinnehmbar, dass Gauck öffentlich äußere, wen er im Parlament sehen wolle und wen nicht.

image_pdfimage_print

 

167 KOMMENTARE

  1. Dieses Land ist inzwischen so verkommen, dass alles möglich ist.
    Deshalb muss man sich über einen Bundespräsidenten, der so agiert, überhaupt nicht wundern.

  2. Herr Gauck, Sie scheinen ein sehr krudes Demokratieverständnis zu haben. Es ist nicht Ihre Aufgabe Parteien zu bewerten. Das Parlament sollte eigentlich vom Wähler bestimmt werden. Nicht von Ihnen. Ihre Pflicht ist es, Schaden vom Volk abzuwehren. Packen Sie diese Aufgabe endlich mal an, statt wirres Zeug zu reden.

  3. Über Stunden konstant 4,9 % bei den Hochrechnungen war die Handlungsanweisung an alle Zuständigen, damit der Satz heute gesagt werden kann…

  4. Wenn die AfD an der Regierung beteiligt wäre, würde sich der wendige und windige Herr Gauck sehr lobend über sie äußern.

  5. Nimmt sich halt ein Beispiel an den anderen Pseudodemokraten.Hat er eigentlich schon den neuen europäischen Amtseid geschworen: „Ich gelobe der Union der sozialistischen europäischen Staaten treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes dieser Union unterzuordnen.“

  6. Falls Gauck das tatsächlich so gesagt, hat in der Tat seine politische Neutralitätspflicht verletzt. Als Bundespräsident hat er nicht seine persönliche Meinung zu verkünden, sondern muß neutral bleiben.

    Die AfD wird nächstes Jahr ihre Chance bei der Wahl zum EU-Parlament nutzen können. Die EU ist zu einem geldverschlingendem Bürokratieapparat geworden, der gründlich reorganisiert werden muß.

    Ein EU-Abgeordneter kostet pro Jahr 1,2 Millionen Euro.

    http://www.youtube.com/watch?v=GwATK4N-wE4

  7. Ich kapier nicht, wie man von diesem ehebrechenden Pfarrer im Zustand der Sünde überhaupt erwarten kann, die Rolle des BuPrä zu verstehen.

  8. Schickt diesen überteuerten wie nichtsnutzigen Grüß Gott-August doch endlich in die Wüste!

  9. Der Bundesgauckler ist offensichtlich ein Feind der Demokratie.
    Noch müssen wir die Obrigkeit nicht um Erlaubnis fragen, wen wir wählen dürfen müssen.
    Dieser Mensch mit seiner Mätresse ist eine Schande für Deutschland.

  10. Dieser in der DDR sozialisierte Toleranzschwafler praktiziert das gleiche Anbiedern an die Mächtigen, wie er es in der DDR gehandhabt hat.
    Leider hatte er unbeaufsichtigt die Möglichkeit seine Stasiakten einzusehen. So ist ihm heute nichts mehr nachzuweisen.

  11. Das Amt des Bundespräsidenten wird auf eine höchst undemokratische Art und Weise vergeben. Man wäre geneigt, zu sagen: „Kein Wunder!“
    Was aber nicht heisst, dass ein Volk, welches mit beinahe absoluter Mehrheit die ehemalige Sekretärin für Propaganda und Agitation der FdJ „demokratisch“zur Bundeskanzlerin wählt, das besser hinbekommen würde.

  12. AfD-Chef Bernd Lucke reagierte umgehend und nannte die Äußerungen von Gauck “eine Entgleisung und einen Verstoß gegen die Neutralitätspflichten des Bundespräsidenten.” Es sei nicht hinnehmbar, dass Gauck öffentlich äußere, wen er im Parlament sehen wolle und wen nicht.
    ——————–
    Dummerweise hat auch der Bürger kein Recht darüber zu entscheiden, wen er im Präsidialamt sehen will und wen nicht!

  13. wer nimmte denn diesen hauptberuflichen Maximalbetroffenen, Bückling und Mr. „ich entschuldige mich für alle Deutschen“ denn noch ernst? Kaum ein Bundesgaukler hat Deutschland bisher so geschadet und in den Dreck gezogen wie dieses nutzlose Stück.
    Der treibt sich doch schon wieder in Polen herum, um sich mit maximaler Betroffenheit und Tränen in den Augen für unsere Verbrechen zu entschuldigen, und natürlich unsere SteuerEuros großzügig zu verteilen…

  14. Sorge bereiten mir Bundespräsidenten,deren geistige Fähigkeiten zur Funktionsweise von Demokratien,zunehmend mit ebensolcher Sorge beurteilt werden müssen.

    Sorge bereitet mir überdies die fehlende Reaktion der Bevölkerung,auf diese oder jene Entgleisung und Unverschämtheit(Weihnachts-Ansprache) zu reagieren.

    Buntland hat genau diesen fürchterlichen Betroffenheitsfanatiker gewünscht,er passt zur zunehmenden Debilität unserer Gesellschaft!

  15. AfD-Chef Bernd Lucke reagierte umgehend und nannte die Äußerungen von Gauck “eine Entgleisung und einen Verstoß gegen die Neutralitätspflichten des Bundespräsidenten.” Es sei nicht hinnehmbar, dass Gauck öffentlich äußere, wen er im Parlament sehen wolle und wen nicht.

    Wie z.B. Verfassungsrichter hat der Bundespräsident in der parteipolitischen Landschaft neutral zu sein. Gauck wurde nicht vom Volk gewählt und nach dem Grundgesetz muss der Bundespräsident alle Deutschen repräsentieren.

    Langsam wird der Volksvergauckler schlimmerer als dieser unsägliche Wulff! Und damals hat man ja geglaubt es geht nicht mehr Niveau-loser!

    Am besten man schafft das Amt des Bundespräsidenten endgültig ab. Kostet nur Geld und bringt absolut nichts, außer man ärgert sich über solche unfähigen Pappnasen! 😉

  16. Wurde denn Gauck bei seiner Amtseinführung nicht „gebrieft“?

    http://www.bundespraesident.de/DE/Amt-und-Aufgaben/Verfassungsrechtliche-Grundlagen/verfassungsrechtliche-grundlagen-node.html

    Auch wenn es keine Vorschrift im Grundgesetz gibt, die dem Bundespräsidenten politische Stellungnahmen verbietet, so hält sich das Staatsoberhaupt in aller Regel mit öffentlichen Äußerungen zu tagespolitischen Fragen zurück. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie parteipolitisch umstritten sind. Die ihm auferlegte parteipolitische Neutralität und Distanz zur Parteipolitik des Alltags geben ihm die Möglichkeit, klärende Kraft zu sein, Vorurteile abzubauen, Bürgerinteressen zu artikulieren, die öffentliche Diskussion zu beeinflussen, Kritik zu üben, Anregungen und Vorschläge zu machen. Um der Überparteilichkeit zu entsprechen, haben alle Bundespräsidenten ihre Parteimitgliedschaft während ihrer Amtszeit ruhen lassen.

  17. Der Münchhausen unter den Bundespräsidenten gegen den der Lügenbaron Münchhausen ein Anfänger war!

    Der Lügen-Bundespräsident, der kurz die Realität auf den Kopf stellte, ohne dabei rot im Gesicht zu werden oder sich in den Boden zu schämen!

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

    Joachim Gauck, Bundespräsident der BRD (und Wunschkandidat von SPD und Grünen für dieses Amt) in seiner Weihnachtsansprache 2012.

  18. Wenn man sich noch erinnert, wie er sich heulend vor Stolz an den Messias Obama geklammert hat. Das war so richtig zum Fremdschämen.
    Oder sein Blödsinn mit „den dunlen Haaren und dunkler Hautfarbe“.
    Dieser Typ ist dermaßen lächerlich und passt daher hervorragend zu dieser (allerdings mehrheitlich vom deutschen Wähler gewählten) Bundesregierung.
    Ein Hofnarr an der Tafel völlig irrer Größenwahnsinniger (ewiges Reich des „vereinten Europas“ ohne Nationalstaaten).

  19. Gut gekontert, Prof. Lucke. Sollte der Grüßaugust äh Bundespräsident als Staatsoberhaupt nicht alle Deutschen repräsentieren? Weshalb also mischt er sich in die Tagespolitik ein und gibt Wahlempfehlungen ab!? Langsam wünsche ich mir ja den Wulff zurück.

  20. Der Gauck ist doch so besoffen, das er nicht einmal seine eigenen Wörter versteht.
    „Populistisch“ hat was mit Population => Volk zutun. Er ist also sehr froh, das eine Volksnahe Partei nicht im Bundestag ist….alles klar Herr Gauck, wir wissen bescheid !

  21. Au weia, der Mann wird zunehmend unerträglicher.Ein Repräsentant des deutschen Volkes ist das nicht……..

  22. Ich habe am 22.09. AfD gewählt, die sind bekanntlich nicht in der neuen Volkskammer vertreten. Ich fühle mich nicht vertreten in diesem Parlament, damit muss ich leben, auch wenn es mir schwer fällt.

    Der Bundesgrüßaugust findet das prima, daß 4,8 % der Wähler im Parlament keine Vertretung finden. Das wiederum geht gar nicht, eine Frechheit, was dieser Politpfaffe da absondert. Das werde ich dem Komiker auch schreiben.

  23. #14 Heide Witschka (23. Okt 2013 09:37)

    Der Bundesgauckler ist offensichtlich ein Feind der Demokratie.
    Noch müssen wir die Obrigkeit nicht um Erlaubnis fragen, wen wir wählen dürfen müssen.

    Nein müssen wir nicht. Aber die Meute wählt trotzdem dank Mediensteuerung so wie gewünscht.
    Und wird der Unmut zu groß, wird halt schnell eine anfangs kritische Partei erfunden, die allerdings dann an der 5%-Hürde scheitert.
    Und schon haben wir wieder eine Regierung, die sich nur wenige gewünscht haben.

  24. Typisch für den Schulz für die linke italienische PD in Südtirol Wahlwerbung zu machen.
    Die PD ist nichts anderes wie die Nachfolgepartei der Kommunisten, die schon nie unsere Autonomie
    respektiert haben.Von diesen linken Volldepp haben wir es am wenigsten nötig, Ratschläge zu erteilen lassen!
    Der soll sich besser um den deutschen politischen S…Laden kümmern!

    Präsident des EU- Parlaments wirbt für Südtirols PD
    [Martin Schultz, Präsident des Europäischen Parlaments, unterstützt
    den Partito Democratico in Südtirol für
    die Landtagswahlen am Sonntag durch eine Videobotschaft.
    Der Partito Democratico habe die richtigen Rezepte für Südtirol,
    so der Präsident des Europäischen Parlaments.]
    http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Landtagswahlen-2013/Praesident-des-EU-Parlaments-wirbt-fuer-Suedtirols-PD

    Kommentare;

    Endlich

    23.10.2013 08:50

    Wie sich die Linken die EU einverleibt haben ist kaum zu glauben.
    Die haben dort wohl alles besetzt was zu besetzen geht. Das ist ein Alptraum!

    bono

    23.10.2013 08:48

    Herr Schultz, das ist jetzt die schlimmste Wahlpropaganda überhaupt!
    Wie kann ein Mann, dem sein ständiger Wohnort über 4 mal so weit entfernt
    als ganz Südtirol lang ist, da mitreden?
    Wieso wirbt denn niemand aus Kambodscha – da wird doch sicher jemand italienisch sprechen?

  25. Es ist wirklich erstaunlich und spricht Bände über die Entwicklung der politischen Klasse im Lande:

    Egal wer und wie aus einem Amt scheidet; nach kürzester Frist wünscht man ihn sich anstatt seines Nachfolgers zurück. Woran das wohl liegen mag.

    Und was verheißt es für die Zukunft??!

  26. Bald ist wieder Weihnachten. Ich bin mal gespannt, ob dieser Gauckler es schafft, seine unsägliche Rede vom letzten noch zu toppen, Sie wissen schon, dieses Ding mit den Menschen mit schwarzen Haaren und dunkler Hautfarbe, die sich in der U-Bahn unwohl fühlen.

    Daniel Siefert hatte helle Haut und so eher dunkelblondes Haar, wenn ich das richtig erinnere. Auf dessen Schicksal wird der Bunte Präsident aber sicher nicht eingehen. Wer wettet dagegen?

  27. @ back_to_africa

    Vollkommen egal, ob Gauck Logenbruder ist oder nicht. Die EKD und ihr geistliches Personal, zu dem auch Gauck gehört, sind von einer ähnlichen Hypertoleranz erfaßt wie die Freimaurerei. Nach Wulff setzt Gauck einen neuen Tiefpunkt im Amt des Bundespräsidenten. Er lebt in „wilder Ehe“, verdreht als Staatsoberhaupt die Fakten, in dem er von ethnischen Deutschen spricht, die immer wieder Personen orientalischer Herkunft an ÖPNV-Stationen mit roher Gewalt attackieren sollen, und tätigt als personifizierter Staat (BuPrä als Verfassungsorgan) mit Neutralitätspflicht abfällige Äußerungen über die AfD.

  28. #30 R. St (23. Okt 2013 10:12)
    Zusatz:
    Il sostegno al PD del presidente del Parlamento europeo Martin Schulz per le Provinciali 2013
    http://www.youtube.com/watch?v=sU–jthZM9M
    Den italienischen Text hat er abgelesen, (Alto-Adige ) der Depp benutzt sogar noch den faschistischen
    Tolomei. Sogar viele Italiener sagen schon Sudtirolo, und nicht mehr (Alto-Adige ) weil das heisst
    richtig übersetzt (Hochetsch)

  29. Ich bin froh wenn es den Bundespräsidenten Gauck in ein paar Jahren nicht mehr gibt.

    Es ist unerträglich was verwirttes aus seinen Gehirnwindungen an die Öffentlichkeit gelangt.

    Noch nie etwas von einer Neutralitätspflicht eines Bundespräsidenten gehört.

    So etwas nennt man Amtsmissbrauch!

    Die AfD würde unseren Politiker im Bundestag ganz gut tuen, damit man wieder zu Demokratischen Verhältnisen zurückfindet und den moralischen Werteverfall unserer Politiker endlich aufhällt.

    Aber scheinbar ist durch das Verhalten, siehe unseren Bundespräsidenten, (was nicht mein Präsident ist, da ich ihn ja nicht wählen oder abwählen konnte) Demokratie in unserem Land , überhaupt nicht erwünscht.

    Ich wünsche unserem voreiligen Bundespräsident, dass er noch erleben muss, wie erfolgreich die AfD in Zukunft sein wird.

    Das wird durch solche Kommentare, wie sie von unserem Bundespräsidenten kommen, noch schneller gehe, da dies die beste Werbung für die AfD ist.

    Danke Herr BP Gauck!

  30. Für alle die sich (wie ich) von Gauck hoch enttäuscht, und die sich jetzt wie die Ratten in Hameln fühlen: Er war ja der Vorschlag der Rotgrünen! Sogar Merkel war gegen ihn! All das hätte uns allen etwas sagen sollen!

  31. Dieser Präsi muß leider mehr mit seinem geistigen Existenzminimum auskommen,
    als mit dem materiellen.

    „Ich kenne die Lieder, ich kenne den Text,
    ich kenne die Herrn Verfasser,
    ich weiß, sie tranken heimlich den Wein,
    und predigten öffentlich Wasser.“

    Heinrich Heine

  32. Gauck ist ein durch und durch Grüner und EKD-Mitglied.

    EKD und Grüne: D I E Deutschlandabschaffer zugunsten des Islam.

  33. Ich kann mich erinnern, dass zu der Zeit, als Wulffs Peinlichkeiten noch Tagesgeschäft waren und hier viele (auch ich) den Gauckler als Ablösung herbeisehnten, jemand im PI-Kommentarbereich genau diesen Weg des Gaucklers vorhergesagt und vor ihm gewarnt hatte. Soweit ich mich erinnere, war der/diejenige aus den neuen Bundesländern.

    Im Nachhinein muss ich sagen: Alle Achtung – selten eine so präzise Vorhersage erlebt.

    Ihr erkennt wahrlich eure Schweine am Gang! 😉

  34. Das hätte der Gauck auch vor der Bundestagswahl sagen können. Uns wird vorgemacht es war ein knappes Ergebnis der AfD. Dann geht der Plan ja auf, das alles in Deutschland nach links kippt wenn die rechteste Partei derzeit im Bundstag die CDU / CSU ist

  35. Hey wir sollten uns nicht der Illusion hingeben, hier wäre alles möglich.
    Was unmöglich geworden ist, das ist:

    Gleichheit eines Jeden vor dem Gesetz unabhängig von Herkunft und politischen Ansichten.

    Freie und ungehemmte Meinungsäußerung, ohne Anfeindungen und Diffamierungen fürchten zu müssen.

    Neutralität politisch neutraler Ämter, Neutralität der Medien und Gerichte.

    Das Recht auf Leben und die Teilnahme am öffentlichen Leben, ungeachtet der persönlichen politischen Ansichten.

    Ich weiß nicht ob es ein Recht ist, für mich ist es eines. Das Recht auf nationalstaatliche Organisation und das Recht als freies Volk im eigenen Staat zu leben.

    Das Recht auf freie und unmanipulierte Wahlen, die den Willen der Mehrheit der Bevölkerung wiederspiegeln.

    All diese Sachen die eigentlich zu einem guten Ton in einer Demokratie gehören existieren nicht mehr, und die letzten Rechte davon, werden auch immer mehr aus dem Weg geräumt.

  36. Gauck hat m. E nach einen abgrundtiefen schlechten Charakter. Ein Mensch der Deutschland wirklich nicht vertreten sollte. Da lob ich mir Horst Köhler, der ganz klar gezeigt hat, daß er diesen Schmonses nicht mitmacht. Hut ab.

  37. @ #44 Wilhelmine (23. Okt 2013 10:39)

    Ich nehme das aber nicht als Aufforderung an mich selbst hin, Jetzt Kurdisch zu lernen…LOL

  38. Der Wähler hat ja nichts zu sagen, denn wenn Wahlen etwas ändern könnten, dürfte nicht mehr gewählt werden.

    In den meisten Demokratien wählt das Volk sein Staatsoberhaupt. Bei uns kungeln ein paar Parteioberen unter sich aus, welche Kandidaten der Bundesversammlung zum „Zettelfalten“ präsentiert werden. Unvergessen, wie Angela Merkel ihrem Koalitionspartner Guido Westerwelle in dessen Küche erst Horst Köhler verkaufte, später Christian Wulff aus dem Hut zog, um dann, auf Philipp Röslers Druck hin, Joachim Gauck zu präsentieren. Das Volk durfte nur staunen, sich empören oder Beifall klatschen. Wolfgang Schäuble fordert, dass der Präsident der E.U. vom Volk gewählt werden soll. Unseren Präsidenten sollen wir aber nicht wählen dürfen! Während in den U.S.A. selbst der Hilfssheriff von den Bürgern gewählt werden kann, darf unser Volk nicht einmal ihre Ministerpräsidenten direkt bestimmen.
    Wer im Bundestag Platz nehmen darf, entscheidet die Parteispitze des jeweiligen Koalitionspartners. Kein Wunder, dass heute ein gelernter Augenarzt an der Spitze des Wirtschaftsministeriums steht, unter „Rot/Grün“ gar ein Jürgen Trittin als Finanzminister droht, während hochkompetente Ökonomen wie Professor Kirchhof „aus Heidelberg“ beziehungsweise Professor Lucke von der AfD, von Vertretern des Parteienkartells lächerlich gemacht werden.

  39. #43 le waldsterben (23. Okt 2013 10:38)

    ich war einer der Wenigen, die vor Gauck gewarnt haben und ich habe auch oft gesagt (und sage es weiterhin), die AFD wird euch genau so enttäuschen wie der Gauck-ler.

  40. #43 le waldsterben (23. Okt 2013 10:38)

    Ich muss zugeben, hier ging es mir genauso wie Ihnen. Ein Schicksal, was wir wohl mit Millionen anderer BRD-Insassen teilen. Nach Islam-Wulff dachte man, es könne gar nicht schlimmer kommen. Und nun das…

    Die Frage ist, wer folgt dem Gauckler nach, wenn dessen Amtszeit 2017 vorbei ist? Claudia Fatimah Roth? Kenan Kolat? Bushido? Irgendein verwirrter Gutmensch von den Sozis (egal ob schwarz oder rot)?

    Ich sollte vielleicht meine Pläne zur Auswanderung Republikflucht nach Kanada wieder aufgreifen.

  41. Der Wiedergänger von Karl-Eduard von Schnitzler.
    Kann mir irgendwer sagen, warum hier alles so schief läuft? Lernen die Menschen überhaupt nichts aus der Geschichte? Ist Armut für alle das was die wollen?

  42. #46 R. St

    Gibt es das Schild am Brenner eigentlich noch, auf dem steht: Südtirol ist nicht Italien ???

  43. Das Einzige was mich am „Gauckschen Verdreher“ irritiert, ist der Umstand, daß bereits Merkel ihn nicht haben wollte…

  44. Bundesgaukler

    Ein Mensch, den jeder Deutsche kennt,
    denn er ist Bundespräsident,
    soll eigentlich ein Vorbild geben
    und nicht in wilder Ehe leben.
    Für Deutschland ist es eine Schande
    und bringt nur Schaden diesem Lande,
    wenn sich im Staatsakt ungeniert
    die Konkubine präsentiert.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%

    Second hand

    Ein Mensch hat sich zu Recht empört
    und findet es auch unerhört,
    dass just der Bundespräsident,
    den jeder auch im Ausland kennt,
    sich über die Moral erhebt
    und frech in wilder Ehe lebt.
    Die Frau, die man „First Lady“ nennt
    und die inzwischen jeder kennt,
    ist ihm nicht ehelich verbunden,
    er hat sie irgendwo gefunden.
    Der Bettschatz ist’s, und nicht die Frau,
    doch das nimmt keiner so genau.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%

  45. Herr Gauck, legen Sie das auch bei der SED(Linkspartei) an. Die SED Bonzen die Sie ja in der DDR veraten haben dulden Sie im Parlament. Die AFD eine zu Tiefst Demokratische Bürger Partei wollen Sie nicht. Ich denke Sie haben ein Demokratieverständniss das sich mit unserer Demokratie nicht deckt. Das ist nicht nur eine Entgleisung sonderen hat auch politschen Sprengstoff. Sie sollten sich schämen und treten Sie bitte zurück.

  46. Hoffen wir, daß die AfD im kommenden Mai wenigstens den Sprung ins EUdSSR-„Parlament“ schafft – und zwar zweistellig.

  47. Ja als Gauck damals Bundespräsident werden sollte, haben viel hier (ich allerdings nicht, was an den damaligen Kommentaren zu prüfen ist) noch gedacht, daß es in Deutschland Politiker (u. a. eben Gauck) gäbe, die eine eigene Meinung und Linie hätten. Das hat mcioh damals komplett überrascht. Aber das zeigt eben, dass auch hier viele damals noch keine Ahnung von der Tiefe der Verwerfungen hatten, denen wir uns gegenübersehen. Zwischendurch gabs und gibts ja dann immer mal wieder die Diskussionen, dass man sich dem polititischen Gegner gegenüber angemessen verhalten solle, insbesondere wenn Kewil mal wieder etwas unmißverständlich auf den Punkt gebracht hat. Auch denjenigen (einige sind explizitr abgewandert) ist nicht wirklich klar, was die Stunde geschlagen hat. Auch der AfD noch nicht. Aber die hat das jetzt ja sogar höchst offiziell zur Kenntnis nehmen müssen. Ich mache mir Sorgen, ob Lucke das alles durchhält (er soll sich bloß nicht überarbeiten). Denn ohne Lucke läuft zunächst mal sicher nichts.

  48. Verstehe die Aufregung hier nicht. Erst wird er in den Himmel gehoben, fällt die Maske, heißt es “ an das Kreuz mit ihm “ . Erinnert mich irgendwie an die Lobesarien auf die AFD und ihrem großen Vorsitzenden. Also: erst immer mal abwarten, bevor in den Himmel gelobt wird.

  49. Es ist gut, dass Gauck sich so äußert. Gut deshalb, weil man sich immer noch und immer wieder unsicher ist, ob das, was man so erfährt über dieses Land denn wirklich wahr ist.
    Es ist wirklich wahr, Gauck und Co. bestätigen es und verhelfen uns zu einem wirkliche Bild über die Zustände hierzulande.
    Wir irren uns nicht in unserer Einschätzung.

    Die AfD ist ein sanftes, liebes Kätzchen. Die Eliten sollten heilfroh sein. Verdient hätten sie einen Tiger. Aber beim Verscheuchen des Kätzchens kann man sich ja schon mal aufführen wie bei der Großwildjagd.
    Heia Safari, Joachim, ein Horrido, ein Hussassa, es grüßt der Nimrod Erich M.!

  50. #12 Burning in Flames (23. Okt 2013 09:33)

    Schickt diesen überteuerten wie nichtsnutzigen Grüß Gott-August doch endlich in die Wüste!
    ——————-
    Der sagt nicht „Grüß Gott“, sondern – wie es sich neuerdings für einen evangelischen Pastor gehört – ein kultursensibles „Guten Tag“ oder „Hallo“!

  51. @54 Jean Paul.
    Auf den ersten Blick: Zustimmung. Aber dann, nach einigem Darübernachdenken: wenn diese Entgleisungen Ausduck der Tiefe der Verwerfungen sind, wie ingres völlig richtig schreibt, dann kann vor diesem Hintergrund Merkels Ablehnung von Gauck nur in eine Richtung interpretiert werden: die hatte noch jemand Gruseligeres in petto.

  52. Der Gaukler deutscher Interessen ist froh, dass AfD nicht im Bundestag ist?

    O ja, natürlich ist er das. Das ist klar… und keine Headline wert.

    Die Tatsache, dass „seine“ Leute womöglich dafür gesorgt haben könnten, dass es so ist, aber schon…

  53. @ #59 ingres:

    Das liegt aber auch daran, dass Gauck vor seinem Amtsantritt ganz anders dahergeredet hat als jetzt. Aber im Grunde haben Sie Recht. Hans-Peter Friedrich ist ja auch so ein Fall. Gewisse Politiker scheinen nur vor und nach ihrer Amtsausübung Klartext zu reden. Stehen sie hingegen in der Verantwortung, geben sie ihr Gehirn an der Bundestagsgarderobe ab. Frei nach dem Motto: gegen schmutzige Gedanken hilft nur eine ordentliche Gehirnwäsche. Gelobt sei das System Merkel!

  54. Schwierig

    Ein Mensch im Höchsten Amt vom Staate,
    wird streng beurteilt – ohne Gnade.
    Die Deutschen fühlen sich verschaukelt,
    sowohl verwulfft, als auch vergauckelt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%

  55. #56 Hezott (23. Okt 2013 11:03)

    Bundesgaukler

    Für Deutschland ist es eine Schande
    und bringt nur Schaden diesem Lande,
    wenn sich im Staatsakt ungeniert
    die Konkubine präsentiert.
    ————-
    Kaiser, Könige und sogar Päpste haben es vorgemacht, vor langer Zeit. Allein daran kann man sehen wo wir heute (wieder) angekommem sind!

  56. Wie wäre
    es, wenn alle,
    die AfD gewählt haben,
    dem Gauck eine Postkarte mit
    dem Satz schicken würden etwa der Art –
    Herr Gauck, Sie sind nicht mehr
    mein Bundespräsident
    oder
    Für mich sind Sie nun
    als Bundespräsident
    gestorben
    und ich warte
    darauf, daß Sie endlich
    den Wulff machen !
    in fetter Schrift. Ein Präsident aber, der das Gebot
    der Überparteilichkeit
    derart mit
    Füßen tritt und
    immer wieder die eigenen
    Landsleute, die er von Amtswegen
    repräsentieren soll, schlecht macht, um
    im Ausland oder bei den Moslems hierzulande
    zu punkten, hat jeden Anspruch
    auf Respekt oder sonstige
    Wertschätzung
    verspielt.

    Wenn’s keine besseren
    Kandidaten gibt und nur bunte
    Präsidenten nachkommen,
    sollte ma das Amt
    abschaffen.

    http://neue-spryche.blogspot.com/2010/12/zuviele-fehlbesetzungen.html

  57. Soviel zum Demokraturverständnis „unseres“ Bundespräsidenten.
    Diese seltsame aber „erlauchte“ & hochsubventionierte Viadrina, wo auch „GenoSS_in“ Gesine Schwan „leert“, scheint sich immer mehr zur interNATIONALSSozialisischen Kaderschmiede zu mausern. Alles von Michels Steuergeldern bezahlt.

    Pfui Deibel !!
    :mrgreen:

  58. Dass Herr Gauck Herrn Köhler nach Afrika geschickt hat, verstehe ich überhaupt nicht, mache mir aber so meine Gedanken.

  59. #50 HenriFox (23. Okt 2013 10:53)

    #43 le waldsterben (23. Okt 2013 10:38)

    ich war einer der Wenigen, die vor Gauck gewarnt haben und ich habe auch oft gesagt (und sage es weiterhin), die AFD wird euch genau so enttäuschen wie der Gauck-ler.

    Ich wiederhole es gerne:

    Es rettet uns kein höhres Wesen,
    kein Gauck, kein Lucke, kein Tribun!

  60. Brief ging raus:

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident.

    Ihre Aussage bzl. der in Deutschland zur Bundestagswahl 2013 zugelassenen Parte „AFD“ (Alternative für Deutschland) finde ich unangemessen.

    Als Bundespräsident haben Sie die Interessen aller deutschen Bürger zu vertreten und nicht nur die Interessen derer, die Sie zum Bundespräsidenten gemacht haben.

    Ich bin sehr enttäuscht von Ihnen, schließlich haben Sie mit Ihrer Aussage über 2 Millionen Bundesbürger verletzt.

    Nachdem ich Sie ursprünglich für den fähigsten Inhaber des Amtes des Bundespräsidenten gehalten habe, möchte ich nun am liebsten dieses Amt ganz abschaffen.

    Mit Ihnen hat unser Volk seinen letzten Lobbyisten verloren.

    Hochachtungsvoll

  61. DER BUNDESGAUCKLER HAT WIEDER ZUGESCHLAGEN

    was soll man von dem pfaffen aus dem osten
    nach seinem inzwischen legendären weihnachts-
    märchen – ICH BIN IN SORGE………..
    erwarten. der ist und bleibt ein lohnbeter und
    war und ist immer noch ein systemprofiteur, erst in der TÄTERÄ und jetzt in der neuauflage

    mit allertiefster verachtung meinerseits

  62. #82 Maethor (23. Okt 2013 11:18)
    @ #59 ingres:

    Das liegt aber auch daran, dass Gauck vor seinem Amtsantritt ganz anders dahergeredet hat als jetzt.

    ————————————–

    Sicher. genau genommen hat er sich nicht völlig abwertend zu Sarrazin geäußert. Aber das habe ich, weil mir die Tiefe der Verwerfungen bewußt waren, nicht für bare Münze genommen; das ist jeweils unverbindliches Geschwafel, so wie wenn Merkel sagt, dass Multi-Kulti gescheitert sei und es keine rechtsfreien Areas geben dürfe. Wobei bei dieser Aussage noch hinzukommt, dass sie eben typisch Merkel ist. Erstens ist sie eine Floskel und zweitens streng genommen nicht richtig; denn es wird unterschlagen, welches Multi-Kulti gescheitert ist.
    Allgemein werden solche folgenlosen Floskeln, immer weniger werden. Und was sie bedeuten ist doch hier perfekt am Begriff des USMA analysiert:
    http://www.pi-news.net/2012/02/der-gauck-die-usma-und-das-eisbergprinzip/

  63. Ja!! Ein „Verstoß gegen die Neutralitätspflichten des Bundespräsidenten“ ist dieses tatsächlich,- in eklatanter Weise sogar!
    Es wäre mehr als sinnvoll nach Möglichkeiten zu suchen, gegen diesen linken Cretin an der Spitze dieses Staates vorzugehen und nach rechtlichen Schritten gegen diesen Unsäglichen Menschen zu suchen!

  64. #92 kontraproduktiv

    Sind Sie noch zu retten?

    „Mit Ihnen hat unser Volk seinen letzten Lobbyisten verloren.“

    Vielleicht hat IHR Volk einen Lobbyisten nötig und glaubt diesen nunmehr verloren zu haben. Warum eigentlich?

    Ich gehöre einem Volk an, das keine Larven als Lobbyisten benötigt.

  65. Nur Spinner in diesem Amt? Der nächste Bundespräsident sollten unbedingt vom Volk gewählt werden dürfen und nicht erneut nach Lust und Laune ernannt!

  66. Und ich dachte mal, der wäre besser als Wulff.
    Der scheint ja noch einen Zacken schärfer zu sein als der Christian.
    Da wünschte ich mir doch den Köhler zurück.

  67. #100 Auf ein Wort (23. Okt 2013 13:40)
    Und ich dachte mal, der wäre besser als Wulff.
    Der scheint ja noch einen Zacken schärfer zu sein als der Christian.
    Da wünschte ich mir doch den Köhler zurück.

    ——————————

    Der Fehler der in diesem Wunsch steckt (und der darin steckt, sich irgendeinen etablierten Politiker zu wünschen) wird doch hier analysiert:
    /2012/02/der-gauck-die-usma-und-das-eisbergprinzip/

    Hier die Passage zu Horst Köhler:

    Was eine USMA [Unbequeme Systemstabilisierende Moralische Autorität],ist, zeigte sich sehr gut an Horst Köhler. Köhler gilt bei vielen noch immer als ein gradliniger Präsident mit echter Nähe zum Bürger und Distanz zum etablierten Politikbetrieb. In Köhler konnte sich der Bürger wiedererkennen als der, der er ist: etwas grau, unbeholfen und langweilig, aber auch herzlich, fleißig und wirtschaftlich effektiv. Er konnte sich ins höchste Staatsamt träumen und „denen da oben“ mal die Meinung sagen. Darum vermuteten viele als Grund für seinen Rücktritt, dass er mit dem Euro-Rettungsschirm zusammenhing und der Art, wie er durch Bundestag und Bundesrat gepeitscht wurde.
    Wer das glaubte, konnte sich in einem Interview in der ZEIT wenige Monate später eines Besseren belehren lassen: Köhler war ohne Einschränkungen dafür, mit deutschem Geld den Pleitestaaten auszuhelfen, nicht nur Griechenland, denn Europa erforderte es, und Europa ging ihm über alles. Afrika-Liebhaber Köhler verlangte zudem die Aufnahme der an die Strände des Mittelmeeres brandenden Flüchtlinge. Auch hier entschied er sich gegen die Interessen der Deutschen und überholte die Bundesregierung links. Wenn es ernst wurde bei den Themen, die diesem Blog am Herzen liegen, war Köhler purer Mainstream. Aber viele seiner Fans haben das bis heute nicht bemerkt.

  68. #101 ingres (23. Okt 2013 13:52)

    Es ist komplett unsinnig zu glauben, dass irgendein etablierter Politiker gegen das System agieren könnte, obwohl er doch dadurch, dass er im Politikbetrieb tätig ist, beweist, dass er zum System gehört. Es wäre doch überhaupt nicht an den Trog gekommen, würde er echte Politik für das Volk und damit gegen das System betreiben.
    Was anderes kann es mit der AfD sein, denn die kommt von außen und wird vom System bekämpft. Da muß jetzt aber abwarten. Noch ist eine abschließende Bewertung nicht möglich. Aber bis jetzt kann man schon sagen: diue AfD hat bisher eben keine USMAistik betrieben, jedenfalls nicht durchgängig. Und das ist bis jetzt außergewähnlich und bis jetzt eben entscheidend.

  69. Hier wird immer besser/schlechter als Wulff gesagt.

    Nee, der ist nicht besser und nicht schlechter als Wulff. Beide sind allerunterste Schublade und eine Beleidigung für das Amt.

  70. Ach Gott, der Gauck schon wieder. Wäre doch der Wulff BuPrä geblieben. Der war zwar auch vollkommen weichgespült und rundgelutscht, hat aber mit seinen linkischen und peinlichen Amigogeschichten zu mindestens für mehr Unterhaltung gesorgt, als Gauck. Wulff hätte zum Islam konvertieren können, die Schmierenpresse hätte ihn trotzdem fertig gemacht, wie auch Horst Köhler, den letzten BuPrä mit einem gesunden Rückgrat. Mal gespannt, was Gauck zu Weihnachten für neue Märchen vorträgt.

  71. #54 Wilhelmine (23. Okt 2013 10:38)
    OT

    Überfüllte Türkischkurse in Berlin: Deutsche lernen die Sprache des Nachbarn
    ————————-

    Wie sagt man „Kopftreten“ auf Türkisch?

  72. Herr Gauck nur der Papa Frnaziskus ist wohl unfehlbar, Sie sind es dauernd, machen Sie Platz, räumen auch Sie Ihren Stuhl, Sie Super-demokrat.

  73. #54 Wilhelmine (23. Okt 2013 10:38)
    OT
    Überfüllte Türkischkurse in Berlin: Deutsche lernen die Sprache des Nachbarn
    – – –
    „Deutsche lernen die Sprache ihrer Kolonialherren“ träfe es besser.

  74. #83 Hezott (23. Okt 2013 11:20)

    Schwierig

    Ein Mensch im Höchsten Amt vom Staate,
    wird streng beurteilt – ohne Gnade.
    Die Deutschen fühlen sich verschaukelt,
    sowohl verwulfft, als auch vergauckelt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%
    😀 😀

  75. Offenbar ist es jetzt endgueltig so weit: Wieder ist die Demokratie in Deutschland voellig aus dem Ruder gelaufen. Ist der Bundespräsident wirklich so ungebildet oder ignorant, dass er nicht bemerkt wie sehr er sich als Undemokrat auffuehrt?

  76. Aus einer vergifteten Quelle kann kein gesundes Wasser sprudeln…
    Mehr muss man zu diesem Bundesgauckler nicht sagen.

  77. Ich wittere hier ganz klar Wahlbetrug! 4,9% bzw. 4,8% für eine EU-kritische Partei. Ein solches Wahlergebnis kommt bei „rechten“ Parteien irgendwie sehr häufig vor.

  78. Ich bin auch froh darüber – Populisten lösen keine Probleme, das können sie schon von ihrem Programm her nicht, weil sie sonst keine Populisten mehr wären, Verantwortung übernehmen müssten und so zwangsläufig ihre Anhänger enttäuschen, die nun sehen müssen, dass es auf komplizierte Sachverhalte keine einfachen Antworten gibt, dass in der Realpolitik nur selten etwas eindeutig „schwarz/weiß“ ist….wer behauptet, für die EU, aber gegen den Euro zu sein, widerspricht sich selbst. Wer hingegen behauptet, gegen die EU an sich zu sein, ist bereit die eigene Zukunft zu opfern und Europa von der Weltbühne verschwinden zu sehen. Mit der Folge dass dann ohne Europa Politik für/gegen Europa gemacht werden wird. Einzelne Staaten können sich gegen die neune großen Global Player politisch wie wirtschaftlich nicht behaupten – das schafft man nur gemeinsam.

  79. AfD-Chef Bernd Lucke reagierte umgehend und nannte die Äußerungen von Gauck “eine Entgleisung und einen Verstoß gegen die Neutralitätspflichten des Bundespräsidenten.”

    Der gewählte Bundespräsident zeigt seine Dankbarkeit: „Wes Brot ich ess des Lied ich sing“

    Der pfeift auf Neutralität.

  80. Vielen Dank an Hezott (84,70), der frei nach Eugen Roth dichtet.

    Noch eine Bezeichnung für die „First Lady“, die in wilder Ehe lebt und stets in den öffentlichen Vordergrund geschoben wird.
    Sie auch eine Kebse.
    Das hat eben alles seine Tradition, PSI (84).
    Entspricht das doch ganz dem Freiheitsgedanken unseres Herrn Gauck. Wir können gespannt sein, wer mal den Pensionsanspruch von beiden Witwen stellt…

  81. Ein Bundespräsident hat politisch neutral zu sein.
    Und wenn er das nicht ist, dann ist er als Bundespräsident nicht länger tragbar.
    Ich bin sowieso dafür, dass der Bundespräsident direkt vom Volk gewählt wird.
    Ideal wäre da jemand von PRO NRW.

  82. Ich kann Euch aber schon verraten wer seine Nachfolgerin wird, CLAUDIA ROTH!
    Ehrlich gesagt hat die es auch verdient, die ist unkaputtbar so wie der erste Türkenbundeskanzler Kotzmitmir oder wie er auch heißen mag. 😆

  83. Was kann ein Ex-Pfaffe, der sich gut mit dem SED-Regime arrangiert hatte, schon für ein Demokratieverständnis haben?
    Da kann man ihm nichts übernehmen.

  84. Gauck war und ist ein unsympathischer Wendehals, der sein Fähnchen stets nach dem Wind gerichtet hat. In der DDR wurde er mit einem VW Bus westdeutscher Bauart beschenkt – wohl kaum, weil er heftiger Systemkritiker war. Mutmaßlich soll er vielmehr „IM Larve“ gewesen sein. Laut Aussagen seines Biographen ist er heute ein vom Amt überforderter Schürzenjäger. Offensichtlich hat er auch noch immer nicht verinnerlicht, dass das formal höchste Amt in der BRD einen etwas anderen Umgangston und einen anderen Stil erfordert als das politische Tagesgeschäft. Nach Wulff ist Gauck nun schon der zweite Griff ins Klo des FDJ-Hosenanzugs – nicht nur überfordert, sondern offenbar auch senil.

  85. Tja … und was ist die Lehre für die AfD?

    Ihr könnt euch distanzieren, wie ihr wollt, ihr werdet einfach in der Schmuddelecke stehen gelassen! q.e.d.

  86. #64 HenriFox (23. Okt 2013 10:53) ich war einer der Wenigen, die vor Gauck gewarnt haben und ich habe auch oft gesagt (und sage es weiterhin), die AFD wird euch genau so enttäuschen wie der Gauck-ler.

    Prägung des Amtes durch die Person
    Der Bundespräsident ist das einzige Verfassungsorgan, das aus nur einer Person besteht. Die Persönlichkeit des Amtsinhabers prägt deshalb zwangsläufig die Amtsführung in besonderem Maße. Nicht zuletzt aus diesem Grunde hat die bisherige Staatspraxis maßgeblichen Einfluss auf die heutige verfassungsrechtliche Stellung des Bundespräsidenten genommen.
    Auch wenn es keine Vorschrift im Grundgesetz gibt, die dem Bundespräsidenten politische Stellungnahmen verbietet, so hält sich das Staatsoberhaupt in aller Regel mit öffentlichen Äußerungen zu tagespolitischen Fragen zurück. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie parteipolitisch umstritten sind. Die ihm auferlegte parteipolitische Neutralität und Distanz zur Parteipolitik des Alltags geben ihm die Möglichkeit, klärende Kraft zu sein, Vorurteile abzubauen, Bürgerinteressen zu artikulieren, die öffentliche Diskussion zu beeinflussen, Kritik zu üben, Anregungen und Vorschläge zu machen. Um der Überparteilichkeit zu entsprechen, haben alle Bundespräsidenten ihre Parteimitgliedschaft während ihrer Amtszeit ruhen lassen.
    http://www.bundespraesident.de/DE/Amt-und-Aufgaben/Verfassungsrechtliche-Grundlagen/verfassungsrechtliche-grundlagen-node.html

    Prägung des Amtes durch die Person

    Der Bundespräsident ist das einzige Verfassungsorgan, das aus nur einer Person besteht. Die Persönlichkeit des Amtsinhabers prägt deshalb zwangsläufig die Amtsführung in besonderem Maße.

    Nicht zuletzt aus diesem Grunde hat die bisherige Staatspraxis maßgeblichen Einfluss auf die heutige verfassungsrechtliche Stellung des Bundespräsidenten genommen.

    Auch wenn es keine Vorschrift im Grundgesetz gibt, die dem Bundespräsidenten politische Stellungnahmen verbietet, so hält sich das Staatsoberhaupt in aller Regel mit öffentlichen Äußerungen zu tagespolitischen Fragen zurück. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie parteipolitisch umstritten sind. Die ihm auferlegte parteipolitische Neutralität und Distanz zur Parteipolitik des Alltags geben ihm die Möglichkeit, klärende Kraft zu sein, Vorurteile abzubauen, Bürgerinteressen zu artikulieren, die öffentliche Diskussion zu beeinflussen, Kritik zu üben, Anregungen und Vorschläge zu machen. Um der Überparteilichkeit zu entsprechen, haben alle Bundespräsidenten ihre Parteimitgliedschaft während ihrer Amtszeit ruhen lassen.
    http://www.bundespraesident.de/DE/Amt-und-Aufgaben/Verfassungsrechtliche-Grundlagen/verfassungsrechtliche-grundlagen-node.html

    Die Amtsführung Gaucks enttäuscht mich in besonderem Maße

    Und die AfD, die keine Islamkritik zulässt, enttäuscht mich schon jetzt sehr!

  87. Europaabgeordneter Michael Theurer FDP-Politiker verortet AfD im „braunen Sumpf“

    Theurer sagte dazu, Luckes Reaktion „mit Schaum vor dem Mund“ zeige, dass der Bundespräsident den Nerv getroffen habe. „Wer sich bewusst ins populistische Lager begibt, muss sich nicht wundern, wenn er als Populist behandelt wird“, sagte der FDP-Politiker und fügte hinzu: „Wer im trüben Wasser fischt, muss sich nicht wundern, wenn er im BRAUNEN SUMPF AUSRUTSCHT“
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/europaabgeordneter-theurer-fdp-politiker-verortet-afd-im-braunen-sumpf/8975600.html

    Kontakt:
    michael.theurer@europarl.europa.eu
    http://www.michaeltheurer.eu

  88. AfD-Chef Lucke empört über Gauck: Bundespräsident bedauert Missverständnis

    Das Bundespräsidialamt weist die Darstellung zurück, Joachim Gauck habe die eurokritische Partei AfD verunglimpft. Deren Chef Bernd Lucke hatte das Staatsoberhaupt scharf angegriffen. Gauck bedauert das Missverständnis. 🙄

    Das Bundespräsidialamt stellt den Verlauf der Podiumsdiskussion anders dar: Demnach habe sich Gauck erfreut gezeigt, dass in Deutschland keine populistische Partei im Bundestag sei. Zu einem späteren Zeitpunkt in der Diskussion habe der Bundespräsident in Bezug auf die AfD gesagt, man dürfe es sich mit dieser Partei nicht zu einfach machen, sondern müsse sich mit ihren kritischen Positionen zu Europa auseinandersetzen.

    Die Sprecherin des Bundespräsidenten sagte SPIEGEL ONLINE: „Der Eindruck, der Bundespräsident habe sich dankbar über den gescheiterten Einzug der AfD in den Bundestag gezeigt, beruht auf einem Missverständnis. Das bedauert der Bundespräsident.“ 🙄

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespraesident-bedauert-missverstaendnis-a-929603.html

  89. AfD-Chef Bernd Lucke reagierte umgehend und nannte die Äußerungen von Gauck “eine Entgleisung und einen Verstoß gegen die Neutralitätspflichten des Bundespräsidenten.” Es sei nicht hinnehmbar, dass Gauck öffentlich äußere, wen er im Parlament sehen wolle und wen nicht.

    Endlich mal ein gutes Wort von Lucke.

    Er sollte aber auch bedenken: Es ist nicht hinnehmbar, wenn eine Partei sich von den Medien vorschreiben läßt, was sie in ihrem Programm haben darf und was nicht.

  90. #131 Almuthe (23. Okt 2013 18:13)

    Und die AfD, die keine Islamkritik zulässt, enttäuscht mich schon jetzt sehr!

    Es muß ja nicht unbedingt mit der Brechstange sein. 😉

  91. Sollte der Bundesgauckler nicht neutral sein und sich aus der Tagespolitik raushalten?!?!
    Habe jetzt noch das Dummgelabber der Weihnachtsansprache im Ohr hinsichtlich der Gewalt auf Bahnhöfen.
    Wann wacht DummMichel endlich auf und sieht ein das er jeden Tag bevormundet und entmündigt wird???
    Die BRD GmbH von Besatzersgnaden gebilligt kotzt mich jeden Tag mehr an!!!

  92. # 133
    Bundespräsident bedauert Missverständnis ?

    Nun bin ich aber irritiert,schließlich war über Gaucks Freude bzgl. des Scheiterns der AfD bei der BTW schon heute morgen auf ntv und N24 gemeldet worden.
    Gibt es denn keine Video- oder zumindest Tonbandaufzeichnung von der Veranstaltung ?
    Wer kann sich mal dahinter klemmen ?

  93. Hallo,
    was erwartet ihr denn von so einem Wendehals.
    Dieser Mensch ist mir mit seinem Geschwafel einfach nur zu wider

  94. Dieser eitle Gauck-Fatzke hat bei mir sowieso versch…..en, mit seinem Islam-zu-Deutschland etc. . . . . .

    Jetzt kommt noch sein politisch-korrektes AfD-Bashing dazu.

    Zurücktreten, du bist nicht mehr mein Bundespräsident.

    Aus.
    Vorbei!

  95. #105 ghazawat (23. Okt 2013 14:23)

    Hier wird immer besser/schlechter als Wulff gesagt.

    Nee, der ist nicht besser und nicht schlechter als Wulff. Beide sind allerunterste Schublade und eine Beleidigung für das Amt.

    Sehe ich ebenso. Nachträglich den Schmierlappen Wulff zu verklären, der dem Islam ins Gesäß bis zur Halskrause gekrochen ist, wäre blödsinnig. Aber mit Gauck, den ich ursprünglich leider falsch eingeschätzt habe, haben wir einen zeitgeistkonformen Systemprediger erhalten, der – übrigens ebenso wie seine „Chefin“ Merkel – mit Demokratie, Fairness und Respekt gegenüber Andersdenkenden nichts anfangen kann. Bis jetzt hat er im Amt des Bundespräsers fast nur Bullshit von sich gegeben. Der Tiefpunkt waren die Schwarhaarigen/Dunkelhäutigen, die von Deutschen in den U-Bahnstationen gejagt würden. Dass mit der AfD war kaum besser, es war dreiste und primitive Agitation, wie sie einem Bundespräsidenten definitiv nicht zusteht. Ich zolle dem Mann tiefste Verachtung, ebenso wie seinem Vörgänger. Bezeichnend, dass dieses Pack sich so gut mit der Kanzlerin versteht. Gleich und gleich …

  96. #142 Tiefseetaucher (23. Okt 2013 19:54)

    SORRY: Schwarzhaarigen

    „Dass mit der AfD…“

    Das mit der AfD …

  97. #104 FreiesEuropa1683 (23. Okt 2013 14:18)

    Naja – Der Distanzinator Lucke kriegt meine Sympathie jedenfalls auch nicht.

    Muss er ja auch nicht. Vielleicht können wir uns einfach darauf einigen, dass Gauck sich hier einmal mehr wie ein Voll….. aufgeführt und das Neutralitätsgebot, das mit seinem Amt verbunden ist, sträflich verletzt hat. Sie, ich und die Mitforisten dürfen sagen, dass wird die AfD, PRO, die Piraten, die CDU oder die Pädo-Grünlinge abstoßend finden. Gauck darf dies eben nicht, das steht ihm in seiner Position nicht zu. Der Mist, der aus dem Mund dieses Mannes kommt, ist eine Form der Körperverletzung. Genau das darf ich über ihn sagen, er dürfte es aber über mich nicht sagen, der Widerling.

  98. @ #142 Tiefseetaucher (23. Okt 2013 19:54)

    %%%%%%%%%%%

    Ausweg

    Ein Mensch erkennt, es gibt hienieden
    gescheite Menschen und auch Nieten.
    Wer gar nichts taugt allhier auf Erden,
    kann noch politisch tätig werden.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%

  99. Ist die Deutsche Einheit ein Glücksfall für die Deutschen gewesen?

    So sehr ich die Deutsche Einhait und den Zusammenbruch der DDR in 1989/1990 begrüßt habe, zweifle ich immer mehr an dem Nutzen für und Deutsche.

    1) Es hat einen fatalen Zusammenschluß aller sozialistischen Kräfte in Deutschland gegeben.

    2) die Creme der politische Perversen aus Ost und West haben die politische Macht in den Händen

    3) die ANTIFA/STASI beherrscht den deutschen politischen Untergrund

    4) wir haben statt der DM ein EURO-Regime

    5) die EWG ist zu einem antidemokratischen und sozialistischen Monster mutiert

    6) die Wohlfahrt geht jeden Tag ein Stückchen mehr flöten.

    Mag sich jeder seinen Teil denken und über den eitlen EKD-Pfaffen wird eines Tages die Geschichte unrühmlich berichten und hinwegschauen.

  100. #145 Hezott (23. Okt 2013 20:10)
    @ #142 Tiefseetaucher (23. Okt 2013 19:54)

    %%%%%%%%%%%

    Ausweg

    Ein Mensch erkennt, es gibt hienieden
    gescheite Menschen und auch Nieten.
    Wer gar nichts taugt allhier auf Erden,
    kann noch politisch tätig werden.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%

    Wie immer: Extraklasse, Herr Zott!

    Und vielen herzlichen Dank für das tolle Buch!

  101. @ #79 November (23. Okt 2013 11:11)
    Die Fähigkeit sich stets ein schlimmeres Los, anstatt eines besseren, auszudenken – ist halt nur etwas für die überschaubare Anzahl illustrer Vergnügungssteuerverächter!

  102. @ 139 Smyrna:
    Hier – das ist zu finden im Spargel-Forum: reicht mir schon:

    27. Lavieren
    laperouse heute, 19:50 Uhr
    Ich war bei der Podiumsdiskussion anwesend. Gauck hat die AfD (und nur diese) ausdrücklich eine populistische Partei genannt. Dass sich im Bundespräsidialamt niemand daran erinnern will, zeigt doch bereits wie dem Amt unangemessen diese Meinungsäußerung war.

    Elender Lügner und Heuchler – aber das hat er ja in der DDR ausreichend gelernt !!!
    http://i1.ytimg.com/vi/d-VwgN0UltM/hqdefault.jpg
    ================================================
    http://www.german-defence-league.com/wp-content/uploads/2013/03/gauck.jpg

  103. Dieser DDR-Pfaffe ist eine einzige Zumutung für das Deutsche Volk.

    Wenn er ein Funken Anstand hätte, wäre er längst zurück getreten.

    Es wird höchste Zeit, dass das Amt des Bundespräsidenten wieder mit Würde und Ehre besetzt wird!

  104. Ich war einmal für Gauck. Weil ich dachte, dass er für die Demokratie einsteht.

    Inzwischen weiss ich, wo ich ihn einzuordnen habe……nämlich als Kaspar der Finanz-Oligarchie.. und ein Untertane der EUDSSR..

    Ich bin sehr enttäuscht von diesem Mann.

  105. #118 Euro-Vison (23. Okt 2013 16:14)

    .,,wer behauptet, für die EU, aber gegen den Euro zu sein, widerspricht sich selbst.

    Jemand, der wie Sie scheinbar nicht einmal den Unterschied zwischen dem EU-Binnenmarkt und dem Euro-Währungsgebiet kennt, maßt sich mehr Kompetenz an als eine Riege honoriger Wissenschaftler ebendieses Fachgebietes!? Da lachen ja die Hühner.
    Das Vereinigte Königreich ist EU-Mitglied (mit Sonderstellung), dagegen aber nicht Teil des Euro-Raums. Und? Außerdem: Die Schweiz ist weder EU-Mitglied, noch Euro-Mitglied, sondern lediglich im Europarat vertreten. Nun?
    Im Übrigen: Die Linkspopulisten findet man bei den Grünen sowie bei den Linken zuhauf. Sie werden es wissen.
    Die Grünen in einer Landes- oder Bundesregierung haben noch nie Probleme lösen können, sondern regelmäßig sogar verschlimmert. Man gefällt sich eben mehr in der Opposition, wo man nicht in der Verantwortung steht, da haben Sie wohl in der Tat Recht.

  106. #130 Almuthe (23. Okt 2013 18:13)

    die AfD, die keine Islamkritik zulässt, enttäuscht mich schon jetzt sehr!

    Die AfD lässt Islamkritik durchaus aus. Sie ist sogar mehr als erwünscht! Kommen Sie zu einem Stammtisch oder einer Informations-Veranstaltung und Sie werden eines Besseren belehrt.

    Allerdings wird „Islamfeindlichkeit“ im Sinne von Stürzenberger nicht gerne bei der AfD gesehen, das stimmt.

    Unter der AfD wird es jedenfalls keine Scharia-Gerichte geben und keine islamischen Feiertage; der „politische Islam“ wird rigoros bekämpft werden – dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Ihr habt mein Wort.
    Allerdings sieht die AfD (zurecht) nicht in jedem einzelnen Moslem einen potentiellen Terroristen. Muslime sollen in den Genuss der Religionsfreiheit kommen, solange sie säkular sind und denken.
    Ob das dann noch der authentische Islam ist, steht gewiss wiederum auf einem anderen Blatt, da gebe ich Euch insoweit Recht.

  107. Nach Angaben der Kölner Zeitung Express sagte Gauck, er sei “sehr dankbar”, dass die “populistische” AfD nicht in den Bundestag eingezogen ist.

    Gauck sollte schon sagen, WEM er dankbar ist.

    Dann könnten wir erfahren, wie das sehr merkwürdige Wahlergebnis der AfD zustande gekommen ist.

  108. Gauck ist ein bekannter eitler Gockel und Merkel-Macht-A….lecker !
    Immerhin hat er auch Ehebruch begangen !
    Von DEM Mann ist nichts ! zu erwarten !
    Er ist korrupt !
    Ein Pseudochrist !

  109. #152 Santana (24. Okt 2013 00:19)

    Artikel 4 GG

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

    Wo steht hier was von Religionsfreiheit? Hier hat keine Religion Freiheit.

    Freiheit hat nur das Individuum in seiner religiösen Weltanschauung. Individuen gleicher religiöser Weltanschaung dürfen sich nach Artikel 8 GG versammeln.

    Es gibt aus Gründen vergangener Erfahrungen keine Religionsfreiheit.

  110. #135 GrundGesetzWatch (23. Okt 2013 18:39)

    Ich kenne einen DummMichel. Ehrlich gesagt, da ist Hopfen und Malz verloren.

    Selbst bei Entzug von Wasser und Brot setzt da kein Denken ein.

  111. @ #157 Auf ein Wort (24. Okt 2013 02:51):

    .. „Bei dem Wolffff und dem Gauckler aus dem Osten schlägt es einem nur noch die Hände über dem Kopf zusammen.“

    %%%%%%%%%%

    Unglaublich

    Ein Mensch, man kann es kaum noch fassen,
    hat von der Raffsucht nicht gelassen
    und selbst als Bundespräsident,
    – den jeder nun als Schnorrer kennt –
    die Vorteilnahme nicht vermieden,
    wodurch er aus dem Amt geschieden.
    Durch Ehrensold und Zapfenstreich
    wird er zwar unbeliebt – doch reich –
    und Ehre, was sonst selbstverständlich,
    ist bei dem Vorgang nicht erkenntlich.
    Er hat viel Schaden angerichtet,
    dem deutschen Volk gar angedichtet,
    dass der Islam zum Land gehört
    – was Deutsche aufschreckt und empört.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%

  112. Gauck ist für mich mittlerweile schlimmer als die BP-Marionette Wulff. Bei Wullf konnte man noch mildernde Umstände geltend machen nach dem Motte: Denn er wusste nicht , was er tat/sprach . 🙂

  113. Gauck ist für mich mittlerweile schlimmer als die BP-Marionette Wulff. Bei Wulff konnte man noch mildernde Umstände geltend machen nach dem Motto: Denn er wusste nicht , was er tat/sprach . 🙂

  114. Seit seiner Weihnachtsansprache 2012, wo Gauck die Realität auf den Kopf stellte und von der Angst der dunkelhaarigen Migranten vor blonden Kopf-Tot-Treter schwaffelte, ist das nicht mehr mein Bundespräsident. Einer der so dreist lügt, darf nicht Bundespräsident bleiben!

  115. Der Herr Bundespräsident
    hat offenbar noch nicht verinnerlicht, daß er sich aus dem politischenn Tagesgeschäft herauszuhalten hat!

  116. #155 Ezeciel (24. Okt 2013 01:50)

    Art.4 GG

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

    Wo steht hier was von Religionsfreiheit? Hier hat keine Religion Freiheit.

    Freiheit hat nur das Individuum in seiner religiösen Weltanschauung. Individuen gleicher religiöser Weltanschaung dürfen sich nach Artikel 8 GG versammeln.

    Es gibt aus Gründen vergangener Erfahrungen keine Religionsfreiheit.

    Ich weiß nicht, woher Sie diese Informationen haben. Das Bundesverfassungsgericht sieht das ganz anders als Sie.

    Art.4 I, II GG umfasst insbesondere die Freiheit, sich zu einer Religion zu bekennen und sie auszuüben. Daß hierin die Freiheit von Bürgern zum Ausdruck kommt, versteht sich von selbst. Schließlich geht es hier um die Grundrechte, die sich grundsätzlich nur auf Bürger beziehen.
    Im Übrigen fällt nicht nur die individuelle, sondern auch die kollektive Religionsfreiheit unter Art.4 GG; die Versammlungsfreiheit aus Art.8 GG ist hierbei dagegen nicht anwendbar. Art.8 II GG enthält nämlich zum einen bei Versammlungen unter freiem Himmel einen Gesetzesvorbehalt, durch den die Religionsfreiheit, die durch Art.4 GG geschützt ist, ansonsten unterlaufen wäre.
    Denn kann die Religionsfreiheit nach Art.4 GG nur durch verfassungsimmanente Schranken begrenzt werden – also durch Verfassungsgüter anderer Bürger, die im Einzelfall einen Vorrang haben können. Durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes kann die Religionsfreiheit gewiss nicht beschränkt werden.

    Zum anderen ist Art.8 GG ein „Deutschen-Grundrecht“ (nach allgemeiner Meinung ein Grundrecht generell aller EU-Bürger wegen des allgemeinen Diskriminierungsverbotes aus Art.18 AEUV) – also nur bestimmten Personengruppen vorbehalten. Das hieße nach Ihrer Ansicht, daß Nicht-EU-Bürger (wie bspw. iranische Christen) in der BRD keine Religionsfreiheit besäßen. Dies verstieße jedoch nicht nur gegen Verfassungsrecht, sondern auch eklatant gegen europäisches Recht sowie gegen internationales Völkerrecht.

  117. Die Handgeste erklärt doch was hier los ist: dieses Zeichen steht sicher nicht für OK, sondern für den „eigentlichen“ Arbeitgeber bzw. die Einstellung dieser „Volksvertreter“.
    666 – alles klar!

  118. #165 Santana

    Artikel 4 Absatz 2 besagt nur, daß die Religionsausübung nicht gestört werden darf. Er setzt aber kein Recht auf Religionsausübung.

    Die Rechtmäßigkeit wird bereits vorausgesetzt. Nur dann, wenn die Religionshandlung rechtmäßig ist, darf sie nicht gestört werden.

Comments are closed.