Die BILD-Zeitung meldet Neues über die studierten Asylanten in Hamburg und zeigt sogar kritische Tendenzen. Die 80 Flüchtlinge, die seit Monaten die Hamburger St. Pauli-Kirche besetzen, haben einen Kompromiss von Innensenator Michael Neumann (SPD) und Bischöfin Kirsten Fehrs abgelehnt. Flüchtlingssprecher Asuquo Udo (kleines Foto) nannte den Kompromiss der BILD gegenüber „inakzeptabel“.

(Von Rechtskonservativer Denker)

Man hatte den Asylanten angeboten, ihnen solange eine Aufenthaltsgenehmigung zu erteilen, bis alle juristischen Möglichkeiten zum Erstreiten gewünschter Rechte ausgeschöpft sind.

Sprecher Udo forderte eine Arbeitserlaubnis (um an Sozialgelder zu kommen) und äußerste „Bedenken“, dass die Einzelkontrollen der Asylanten durch die Behörden nicht mit rechten Dingen zugehen.

Wie frech kann man eigentlich sein? Herkommen, die Hand aufhalten, einen christlichen Bau besetzen, die linke Kampftruppe wider Recht und Ordnung vorschicken und am Ende noch als Sahnehäubchen die Seriosität der Behördenarbeit anzweifeln, aus Angst, als Asylbetrüger enttarnt zu werden.

Und solange diese „Arbeits“erlaubnis nicht vorliegt, rückt man mit der behördlich erforderlichen Identität nicht raus.

Das mache ich demnächst auch. Ich paddel mit dem Fischerboot mit 999 Mann bis zur Mastspitze gestapelt zum nächsten Sozialamt, besetze illegal ein Gotteshaus, pöbel auf der Straße die Finanzierer Steuerzahler an und mach die Brieftasche auf, verrate aber nicht, aus welchem Loch ich gekrochen bin, bis mein Portemonnaie schwerer ist als der Ferrari, den ich mir von meinen krummen Geschäften angeschafft habe.

Was weitere Kontrollen angeht, geben sich diese Schmarotzer Asylanten gelassen. Flüchtlingssprecher Udo macht nicht einmal einen Hehl aus seiner bewussten Frechheit, die linken Deutschlandhasser als Steigbügelhalter des Sozialbetrugs an die Front zu schicken:

„Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“

Was muss eigentlich noch alles passieren, damit solche unsäglichen Frechheiten endlich Konsequenzen haben?

image_pdfimage_print

 

132 KOMMENTARE

  1. Ob vielleicht ein schwerer Wintereinbruch helfen würde? So mit 2 m Schnee, Eisstürmen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt!? Damit sie wieder abhauen in ihre kuschlig-warmen Herkunftsländer!
    😉

  2. Der Afrikaner Udo betreibt Volksverhetzung und droht mit Gewalt. Hier muß der Staatsanwalt reagieren.

    Leider aber halten Integrations- und Ideologieindustrie viele Trümpfe in der Hand, die mit Hilfe der Main Stream Medien (MSM) schamlos ausgespielt werden !

  3. In den 60ern und 70ern wollten die Linken Arbeiterräte und Soldatenräte gründen und wurden dafür belächelt. Jetzt endlich haben sie ihre Zielgruppe gefunden. Jetzt werden Flüchtlingsräte gegründet, bestimmt gibt es bald einen Generalsekretär und eine Flüchtlingsmiliz. Hamburgs Bürgermeister Schulz hat sicher auch schon längst die Nase von diesem Theater gestrichen voll. Das passiert halt, wenn man sich so eine linke Brut heranzieht. „Züchte Raben und sie werden dir die Augen aushacken“ sagt ein spanisches Sprichwort. Aber jetzt müssen diese blauäugigen Schlaumeier gute Miene zum bösen Spiel machen. Nur die Trantüte von Michel, die vor Masochismus nur so trieft, könnte das Blatt noch wenden.

  4. So eine Frechheit. Bei solcher Dreistigkeit sollte der Staat diese Personen auf direktem Wege dahin schicken, wo sie hergekommen sind.
    Es muss endlich Schluss sein mit diesem erbärmlichen Sozialbetrug und mit dem illegalen Aufenthalt in UNSEREM LAND. Wir haben Gesetze und die sind einzuhalten. Wohin soll das alles noch führen und was hat die Bundesregierung davon, wenn Deutschland eines Tages von Migranten regiert wird? Soll es dann besser sein? Mann sieht doch jetzt schon, wohin es führt, wenn Migranten in hoher Zahl in einem Stadtgebiet wohnen. Das grenzt an Sodom und Gomorra.
    Wir lieben unser Land – noch. Wir wollen unsere Ordnung und unsere Rechte und unser Recht erhalten. Deshalb müssen alle Migranten, die nicht nachweislich politisch und auf Leib und Leben verfolgt werden, ausgewiesen werden.
    Die Politiker wissen doch, was abgeht. Was führen diese also im Schilde? Welchen Sinn soll es haben, Deutschland abzuschaffen. Soll es so sein wie in den Ländern, aus denen diese Personen kommen? Um Gottes Himmels Willen! Das kann hier doch kein Deutscher mit gesundem Menschenverstand wollen.
    WACHT ENDLICH AUF UND HEBT EUREN HINTERN VOM SOFA. IM FERNSEHEN LÄUFT EH NUR NOCH MIST. ES GIBT JETZT WICHTIGERES ZU TUN.

  5. “Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“

    Da droht dieser freche Drecksack auch noch der Hand die ihm und seinesgleichen jeden Tag was zu Fressen und Obdach gewährt…mir wird kotzübel wenn ich sowas lese.

    Aber, nur weiter so…wenn Michel erwacht, wird er und seine widerliche Baggage freiwillig zurückschwimmen.

  6. Das ist umgedrehter Rassismus, den die Hamburger Regierenden da betreiben. Nur weil es sich um Neger handelt, dazu noch Arme und aus der Heimat Geflohene, darf man denen nicht auf Augenhöhe begegnen und mit ihnen nicht Tacheles reden, sondern man muss sich bücken, damit die ja auf einen herabsehen können. Die politische Korrektheit ist eine echte Geisteskrankheit, hochansteckend dazu. Sofort an die WHO melden!

  7. Das Problem ist, dass man die Typen nicht abschieben kann, wenn man keine Personalien hat und nicht weiß, woher sie kommen. So nimmt uns kein Land der Erde diese Rentenzahler ab.

  8. Hier zeigt sich wie schwach wir sind: wie schafen es nicht eine Gruppe von sanktionierten oder arbeitsunwilligen HartzIv-Beziehern dazur zu bringen, wie Asyslbewerber zu handeln und den Staat zu verpressen. Natürlich würde im Gegensatz zu den kriminellen Wirtschaftsflüchtlingen die Staatsmacht sofort zuschlagen, aber wenn man es genügend vorbereitet, könnte man viel Aufsehen erregen. Aber wir schaffen das nicht. Ich wüßte auch nicht wie ich anfangen sollte.

  9. In einem Punkt hat Herr Udo allerdings vollkommen Recht:
    Der „Kompromiss“ ist tatsächlich komplett inakzeptabel.

    Es kann ja wohl kaum angehen, dass der Innensenator und die Bischöfin (?!) den Leuten irgendetwas anbieten, was nicht schon nach der normalen Rechtslage gegeben ist.

    Soll heißen: Entweder es besteht ein Anspruch auf Aufenthaltsgenehmigung, dann braucht das nicht im Wege eines „Kompromisses“ angeboten zu werden, oder ein solcher Anspruch besteht nicht, dann DARF es nicht angeboten werden, weil wir nicht mehr in feudalistischen Zeiten, sondern im Rechtsstaat leben und der Herr SPD-Senator und die Frau Kirchenvertreterin nicht über dem Recht stehen!

    Hallo? Gehts noch?

  10. Das ist völlig menschlich: Je mehr man jemand nachgibt, umso mehr wird er auch fordern und die Grenzen ausloten – bis man am Ende vollkommen verloren und nichts mehr zu sagen hat. Mehr noch als die Forderafrikaner kotzen mich übrigens die Vertreter der linken Versorgungsindustrie an, die diese Leute zu solchen Taten anspornen.

  11. Was noch passieren muß?
    Der Niedergang unseres Landes ist die einzige Möglichkeit,das Bewußtsein meiner Landsleute nachhaltig zu schärfen.

    Wo geltendes Recht vielfältig nicht mehr durchgesetzt wird,während unser-Einem wegen Peanuts die Hölle heiß gemacht wird,fehlt es nicht mehr weit bis zum Volksaufstand.

    Ich spüre genau,wohin die Reise führt,werde meinen Lebensabend nicht mehr in Buntland verbringen.

    Der Versuch,durch Mißachtung unserer Gesetze(Paßvernichtung) Vorteile zu erpressen,ist in diesem Land an der Tagesordnung(Buntbürger) und leider erfolgreich.
    Nein,ich teile hier nicht mit,wie ich die Sache lösen würde!
    Io non voglio loro!

  12. (OT)
    Da hat PI doch tatsächlich versäumt, den Erfinder des größten (vielleicht sogar einzigen – mir fallen jedenfalls keine weiteren ein) türkischen Kulturguts zu würdigen – richtig, ich meine den Döner. Kadir Nurman ist vor ein paar Tagen im Alter von 80 Jahren verstorben. Zumindest in diesem einen Beispiel können wir sehen, wie Deutschland die türkische Kultur befruchtet hat: Nurman lebte in Berlin und hat den Döner auch dort erfunden. 😉

  13. #12 ingres (28. Okt 2013 20:18)

    Das Problem ist auch: Die Linken könnten es organisiewren, aber die mahcne es nicht für die eigenen HartzIV-Bezieher. Also Linke und Antifanten die ihr hier mitlest. Ihr habt es ganz leicht das was ich in #12 geschildert habe zu verwirklichen. Gegen euch wird der Staat nicht vorgehen und ihr habt die Leute und keine Skrupel. Ist es nicht verlockend, dass ihr für eure Hartz-Bezieher Kohle ohne Gegenleistung rausschlagen könntet (ihr fordert doch immer mehr Hartz-Geld) und den Staat beliebig erpressen könnt. Warum mach tihr das icht. Noch nicht auf die Idee gekommen? Ihr könnt mir glauen: Staat und Großkapitalisten tun euch nichts.

  14. Man oh man!

    alter Spuch aus dem frühen 21. Jhd.

    Und willst Du nicht der Zahler sein,
    so tret ich Deinen Schädel ein!

    ——————–
    OT
    ….unsre täglich Nazikeule………

    Es wird zwar „erwähnt“ das auch Moslems
    „antisemitsch sein können“, aber der Hauptteil
    bezieht sich auf den deutschen Alltags-Nazi!

    Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?
    22.45 ard

    „Es gibt inzwischen No-Go-Areas für Juden“, sagt der Berliner Rabbiner Daniel Alter über seine Stadt. Das seien zum Beispiel Teile von Wedding und Neukölln………………………

    http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/sendung/212994344_antisemitismus_heute_-_wie_judenfeindlich_ist_deutschland

  15. Einfach etwas Zeit investieren, die Namen der dunkelbunten Chefaufwiegler einzeln googeln, ihre Bilder angucken und chronologisch lesen, wie sich ihre Geschichten über sechs Monate dynamisch verändert haben: Die Säcke aus Togo, Ghana, Nigeria mit Familien in der schwarzafrikanischen Heymat lügen das Schwarze unter dem Fingernagel zusammen.

    Affo Tchassei , Togo, „Wachmann in einer Botschaft“, „Regimekritiker“

    Asuquo Udo, Nigeria, „Techniker“, Cheflügner

    Anane Kofi Mark, Ghana, „Marketingstudent“, während „Stammeskrieg“ nach Libyen

    Friday Emitola, Nigeria, „KFZ-Mechaniker“

    Am dreisten: Als sie erstmals auffielen, sagten sie unisono, daß Italien sie gerade NICHT nach Deutschland geschickt hat, sondern sie sich selbst auf die Söckchen gemacht haben, weil sie 1. Nicht nach Ghana, Togo, Nigeria zu ihren Familien zurückwollten
    2. Sie Italien doof fanden

    Megafrech sind inzwischen Krähereien von Chefmistkerl Anane Kofi Mark:

    „Das Verhältnis zwischen Schwarzen und Weißen in Deutschland ist gestört.“

    http://www.ndr.de/regional/hamburg/fluechtlinge519.html

  16. Wozu bezahle ich eigentlich mit meinen Steuergeldern die Polizei? Muss ich ja dann auch nicht mehr wenn sie nicht mehr handlungsfähig sind.

    Da holt man das MEK oder SEK und die räumen dann ganz schnell die Kirche von diesen Neger-, Negerinnen. Ab in den Bus und zurück nach Afrika.. Rechnung gibt’s dann auch später!

    Was in drei Herr-Gott’s-Namen ist daran so schwer?

  17. Wie war das doch gleich ? „Wir wollen euer Land nicht zerstören…“ Die lernen aber schnell.

    Ich hab das Gefühl ich bestehe nur noch aus Wut und Hass. Fühlt sich nicht gut an.

  18. Das kenne ich ähnlich von der pro-D-Kundgebung auf dem Berliner Oranienplatz am Abend vor der letzten Bundestagswahl. Ein Westafrikaner, wahrscheinlich Nigerianer, kam an unser Mikrophon. Er erzählte auf Englisch, die BR Deutschland habe ihn durch irgendwelche Aktivitäten in seiner Heimat zur Flucht „gedrängt“. Aus welchem afrikanischen Staat er stammt, wollte er (o Wunder!) uns nicht mitteilen. Den Vorwurf, wir würden pauschal „gegen die armen Schwarzen hetzen“, konnten wir mit der Anwesenheit unseres Mitglieds Bento Motopa (Vater ist Mosambikaner) schon im Ansatz entgegenwirken.

  19. #15 KDL (28. Okt 2013 20:21)

    Ich habe das mal privat erlebt. Ich habe mit nicht unerheblichem finanziellen Aufwand geholfen und am Ende was mein Leben in Gefahr. Da mußte ich aus München wegziehen. Das hat einiges gekostet. Aber in München kann man ja heute auch nicht mehr in Ruhe leben und zumindest war die Wohnung dann zwar nicht preiswerter, aber doppelt so groß,

  20. Mit welchem Schiff kamen diese Halunken nach Lampedusa?
    Warum wurde der Kapitän nicht in Einzelsitzungen eingehend befragt?

    Warum wurde der Kapitän nicht wegen illegalen Grenzübertritts,fehlenden Patenten,mangelnder Schiffsausrüstung u.a. verklagt?

    Warum wurde die Besatzung nicht in Einzelsitzungen eingehend befragt?

    Warum gibt es kein Gesetz,Paßvernichtern und Identitäts-Betrügern mit aller Härte zu begegnen?

    Warum wird der bewußte Betrug befördert?

    Warum nur ist die Selbstzerstörung so hip in unserer Gesellschaft?

  21. Aname Kofi Mark:

    Der 34-Jährige kam aus Ghana über Libyen und Italien nach Hamburg. Seine Frau und seine beiden Kinder hat er in Ghana zurückgelassen und ihnen aus Libyen Geld geschickt. Jetzt hat er nichts mehr, was er seiner Familie schicken könnte, weil er keine Arbeit bekommt. Aber betteln möchte der frühere Bauarbeiter auch nicht, dafür ist er zu stolz: „Das wäre auch unfair, ich bin ein junger Mann und kann arbeiten.“ Deswegen FORDERT er
    ein Dach über dem Kopf und vom Staat die Erlaubnis, hier zu arbeiten. Das und den Zugang zum Gesundheitssystem, MEHR will er gar nicht.
    „Das ist unser Ziel, dafür kämpfen wir.“

    MUHAHAHAHA! Klar! Frechling! Aus:

    http://www.hinzundkunzt.de/friday-will-in-hamburg-bleiben/

  22. Asuquo Udo hat seine Heimat Nigeria im Jahr 2006 verlassen. Er ist verheiratet, hat drei Kinder. Zu Hause in Nigeria konnte er seine Familie nicht ernähren. Also ging er nach Libyen, während der Zeit des Gaddafi-Regimes gab es dort gute Jobs. Er arbeitete als Techniker, er konnte seiner Familie Geld schicken. (…) kam er in ein Flüchtlingslager in Süditalien. Das Lager wurde von einem Tag auf den anderen dichtgemacht… Die Flüchtlinge seien auf sich alleine gestellt gewesen. 100 Euro habe er noch bekommen. Aber nicht, um damit nach Hamburg reisen zu können, betont er. Überhaupt hätten viele Flüchtlinge gar kein Geld bekommen. Und diejenigen, die etwas bekommen hätten, seien NICHT dazu aufgefordert worden, in die Bundesrepublik weiterzureisen. Für ihn war nur klar: In Italien wollte er nicht bleiben. Das Land befinde sich in der Wirtschaftskrise, es gebe keine Jobs, sagt er. In Deutschland hingegen verspricht er sich Chancen. Deshalb ist er jetzt hier. Er will arbeiten und mit dem Geld seine Familie unterstützen. Ein auskömmliches Leben führen könne er zu Hause in Nigeria nicht. Seine Familie hat Asuquo Udo seit vier Jahren nicht mehr gesehen.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article117886347/Hamburger-Libyen-Fluechtlinge-werden-Gewerkschafter.html

  23. Ich wünsche mir in jeder grösseren Stadt in Deutschland genau solche Zustände.
    Der Michel hat schon lange die geballte Faust in der Tasche und wenn man ihn jetzt auch noch öffentlich verscheißert wird der Geduldsfaden bald reißen.
    Die Asylumpen sägen an dem Ast auf dem sie sitzen.

  24. Großdemonstration in Hamburg
    Anerkennung der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ jetzt!
    02.11.2013 14:00
    Hachmannplatz (Hauptbahnhof)
    Für den 2.11. ruft die Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ zu einer Großdemonstration in Hamburg auf. In den vergangenen Wochen ist der Hamburger SPD-Senat von einer Haltung der Ignoranz zum offenen Angriff übergegangen. Täglich finden rassistische Kontrollen statt mit dem Ziel, die Mitglieder der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ zu identifizieren um ihre Abschiebung vorzubereiten.
    Gegen diese Angriffe hat sich bereits ein breiter Widerstand formiert und es gibt jeden Tag verschiedene Protestaktionen und direkte Aktionen gegen die Kontrollen.

    Forts. incl. Aufruf hier:
    http://www.avanti-projekt.de/ereignis/20131102/anerkennung-der-gruppe-lampedusa-hamburg-jetzt

  25. #4 normalofrau (28. Okt 2013 20:09)
    Ob vielleicht ein schwerer Wintereinbruch helfen würde? So mit 2 m Schnee, Eisstürmen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt!? Damit sie wieder abhauen in ihre kuschlig-warmen Herkunftsländer!
    😉
    – – –
    Wie bitte?! Nein, nein, man rechnet auf Ihre Weltoffenheit und Hilfsbereitschaft: Sie sollen einen dieser armen Neger oder gern auch mehrere in Ihre Wohnung aufnehmen. Zunächst gegen Entgelt. Später dann … können Sie froh sein, wenn man Sie selbst noch dort wohnen läßt:
    http://www.baltische-rundschau.eu/2013/10/20/deutschland-deutsche-sollen-fluechtlinge-in-ihren-wohnungen-beherbergen/

  26. #29 lieschen m (28. Okt 2013 20:39)

    Die Gemeindemitglieder werden privat schon ein wenig maulen, aber sich ansonsten halt füren und zur Arbeit oder zum Job-Center gehen.

  27. was für dreiste Lügner!

    Ghana und Nigera sind verhältnismäßig reiche Staaten mit Bodenschätzen…

    Das sind lupenreine Betrüger!

    Die wollen nicht den harten Weg in der Heimat gehen, sondern haben sich zum Schmarotzen bei uns entschlossen…

    Abschieben!

  28. Afrika-Flüchtlinge lassen Geheim-Deal platzen

    Mit welchem Recht halten Volksvertreter ihr Handeln vor dem Souverän geheim?

  29. Das Übel sind nicht die fordernden Neger. Die nehmen nur, was ihnen hier geradezu aufgedrängt wird.
    Das Übel sind die eigenen, deutschen Politiker und sonstigen Verräter an der deutschen Gesellschaft.
    Und zumindest die Politiker (von CDU,CSU,SPD,Grüne,Linke,Piraten und FreieWähler) wurden und werden auch weiterhin mit erheblicher Mehrheit völlig freiwillig vom deutschen Wahltrottel gewählt.
    Selber schuld, kann ich da nur sagen.
    Die Neger sind das nun sichtbare Ergebnis der Wahlentscheidungen.

  30. WIR RUFEN EUCH: SCHÜLER_INNEN, STUDENT_INNEN UND LEHRER_INNEN,
    insbesondere an den Schulen finden immer wieder Verteidigungskampagnen gegen die Abschiebung von Mitschüler_innen statt und die Kampagne für Fabiola und ihre Familie haben ein starkes Zeichen gesetzt. Bleibt dabei, ihr gestaltet die Zukunft der Gesellschaft.
    WIR RUFEN EUCH: DIE MIGRANTISCHEN GEMEINSCHAFTEN,
    im Schicksal der libyschen Kriegsflüchtlinge fanden viele von Euch die Verbindung durch die eigene Erfahrung mit der Ablehnung und der Ausgrenzung in Deutschland. Der Rassismus zerstört den einzelnen Menschen sowie das Fundament der menschlichen Gesellschaft. Eure Stimme an der Seite derjenigen, die nach Euch gekommen sind, gibt Hoffnung für den Aufbau einer tatsächlich solidarischen Gemeinschaft.
    WIR RUFEN EUCH: ARBEITER UND ARBEITERINNEN,
    die allen Reichtum produzieren aber fast nichts davon in den eigenen Händen halten, die Trennung verläuft nicht zwischen uns, die arbeiten um zu überleben, sondern zwischen uns und denen, die davon profitieren, dass sie uns gegeneinander ausspielen.
    WIR RUFEN EUCH: MENSCHEN DIESER STADT, DIESES LANDES, DIESER WELT,
    für eine Abkehr von der seelenlosen, technokratischen Organisierung der Gesellschaft, für die Solidarität untereinander als Grundlage unseres Handelns.

    Weitere Informationen: http://www.lampedusa-in-hamburg.org

    http://www.avanti-projekt.de/ereignis/20131102/anerkennung-der-gruppe-lampedusa-hamburg-jetzt
    In der Hamburger Morgenpost (Mopo) äußern sich gefühlte 95% der Leser so: (ein Beispiel)
    „Hamburger ist genervt (Gast) sagt:
    Ich verstehe diese Demos und Eskalation der Gewalt nicht, ist es mittlerweile so das man mit Demos Illegales in legales wandeln kann. Wenn man die Internetaufrufe liest(Die Behauptungen sind an den Haaren herbeigezogen) dann ist das schon eine Propagandamaschine die da läuft, die an die Zeit vor 80 Jahren erinnert. Geht doch mal nach St. Pauli und beobachtet das treiben der Flüchtlinge und dann könnt ihr immer noch Demos organisieren.“http://www.mopo.de/nachrichten/einigung-doch-moeglich–lampedusa-fluechtlinge-haben-noch-nicht-entschieden,5067140,24801062.html

  31. Diese Okkupanten könnten postwendend und ohne weitere Diskussion nach Italien zurückbefördert werden.

    HH muss ein Exempel statuieren, koste es, was es wolle.

    Danach erst wird ein wenig Ruhe einkehren. Wenn diese Typen und vor allem ihre deutschen Protegierer erfahren haben, dass Erpressung nicht funktioniert.

    Es ist wie mit den Mohammedanern: Kleiner Finger, ganze Hand usw, bis sie uns gefressen haben.

    Ein Skandal.

  32. Wenn ich Flüchtling bin, interessiert mich nur dies:

    -Sicherheit für meine Familie und mich
    -Ein Dach
    -Ein Platz zum Schlafen
    -Hunger und Durst sind gestillt.

    Darüber hinaus nichts.
    Forderungen nach unbefristeter Aufenthaltserlaubnis, Wohnung, Arbeit usw. sind sichere Anzeichen für Wirtschaftsflüchtlinge.

    Und übrigens: Warum fliehen immer nur die Männer in den goldenen Westen und lassen Frau und Kinder in der Heimat zurück?
    Würde man meine Familie und mich verfolgen, wäre es mir wichtig, dass Frau und Kinder zuerst fliehen können.
    Die Männer checken hier die Lage, machen alles klar und holen dann die Familie ins gemachte Bett nach.
    Wieder ein Zeichen dafür, dass es sich um Wirtschaftsflüchtlinge handelt und sonst nichts.

  33. In einem haben die Flüchtlinge Recht. Dieser Papierkrieg dauert zu lange. An irgend einer Grenze wurden Sie registriert. Man darf nicht die Menschen so lange hinhalten.

  34. #36 Kara Ben Nemsi (28. Okt 2013 20:49)

    So machen sich Neger, hier der mühsam unterdrückt grinsende „Lao“, schon mal für die Boulevard-Fotografen zurecht, die ihnen (wie hier Ulrike Schmidt von der Mopo) befehlen: „Jetzt mal verfroren gucken“. Häufig bringen diese verkommen Zeitungs-Subjekte auch noch die Requisiten, also in diesem Fall die Jacken, mit, damit das Klischee „Neger friert in Pelzmütze in Hamburg“ erfüllt wird.

    So ein Bild wurde nämlich in der ersten von vielen Redaktionskonferenzen (genauer: Fotokonferenz) des Tages bestellt und wehe, es wird nicht geliefert.

    http://www.mopo.de/nachrichten/einigung-doch-moeglich–lampedusa-fluechtlinge-haben-noch-nicht-entschieden,5067140,24801062.html

  35. Wenn heute ein Österreicher (von mir aus könnte es auch ein Franzose sein) käme und verspräche, in Europa mal so richtig die Sau raus zu lassen, dann hätte er sogar richtig konkrete Argumente, die er mit allerhand Beispielen belegen könnte. Von einem solch reichhaltigen Fundus an Argumenten konnte ein früherer Österreicher im Wahlkampf nur träumen.

    Wer das erkennt, dem müßte eigentlich klar werden, wie labil unser einzig auf Wohlstand basierendes politisches System schon heute geworden ist!

  36. Ich hoffe nur, dass die Unterstützer u. Verursacher dieser Politik eines Tages zur Verantwortung gezogen werden. Sonst müssten wir uns bei den in Nürnberg verurteilten Nationalsozialisten entschuldigen…

  37. „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!“
    Claudia Fatima Roth, Studienabbrecherin und VolkskammerpräsidentIn

  38. #48 Martin Schmitt (28. Okt 2013 21:00)

    Die pechschwarze Hamburger Gruppe weigert sich hartnäckig, ihre wahren Personalien – jenseits der öffentlich von Tag zu Tag frei flottierenden Rührstories – offenzulegen. Wenn da irgendwas lange dauert, ist das einzig und allein ihre Schuld.

  39. Keine Sorge, das Ende der Fahnenstange im Punkt moralische Verkommenheit ist noch nicht erreicht, da geht noch was:
    Ich heirate einen Flüchtling.
    http://www.taz.de/!126208/
    Jaaaaa! Ich, ganz emanzipierte, weltoffene, hilfsbereite Deutsche, verkaufe mich gern an einen Neger, dessen Namen ich nicht mal kenne. Ist das nicht das Optimum menschlichen Gutseins? Ein Akt zivilen Ungehorsams, auf den ich knallestolz bin. Denn ich bin nicht imstande, über die Unterschrift am Standesamt hinauszudenken. Will ich auch gar nicht, denn ich bin ja so stolz auf meinen superduper Einfall. Da hab‘ ich den doofen Politiker aber ein richtiges Schnippchen geschlagen!
    Natürlich bleibe ich in dem Artikel anonym, denn ich möchte ja nicht, daß mein Plan konterkariert wird. Subversiiiiv, wissen Sie? 😉

  40. #11 Remington 870 (28. Okt 2013 20:18)

    Das Problem ist, dass man die Typen nicht abschieben kann, wenn man keine Personalien hat und nicht weiß, woher sie kommen.
    ———–
    Genau deshalb sollten wir ihnen eine (ver)traute Umgebung einrichten mit ihrem gewohnt hohen Lebensstandard und mit einem noch höheren Zaun drum herum damit sie vor rassistischen Nazis nachhaltig geschützt sind.

    Mit kleinen Bewegungspielen – wie z.B. das gemeinschaftliche Ankurbeln von müden Windrädern – könnte man für kurzweiligen Zeitvertreib und gesunden Sport sorgen!

    Um ihr hohes Bildungsniveau halten zu können soll ihnen auch das öffentlich rechtliche Fernsehen erlaubt sein!

    Um die Erinnerung an ihre Heimat nicht ganz verblassen zu lassen gibt es jeden Sonntag äh‘ Freitag ein Stück Sandkuchen!

  41. So eine Sauerei!

    Was soll da ein deutscher Witwer, Ende 50, Kinder aus dem Haus, der sein Lebtag lang gearbeitet und ins Sozialsystem eingezahlt hat machen? Der wird arbeitslos, findet keine neue Anstellung mehr und dann stiehlt ihm der Staat sein Haus!

    Das Haus für das er jahrzehntelang schwer gearbeitet hat, ist ja jetzt „zu groß“. Das muß er verkaufen und Hartz-IV bekommt er nicht, bevor er den Verkaufserlös fürs Haus aufgebraucht hat.

    Ein Dauerarbeitsloser, der nie einen Pfennig einbezahlt hat bekommt eine Wohnung, bekommt Heizkosten u.a. und bekommt Hartz-IV.

    Eine Zigeunergroßfamilie bekommt Wohnung, Hartz-IV, Kindergeld und, und, und…

    Erpresser aus Afrika die – aus welchen Gründen denn? – ihre Identität verschleiern bekommen Vollversorgung und Riesenaufmerksamkeit von Pfaffen, Politikern und massenhaft sonstigen Heuchlern, die auf unsere Kosten die Guten spielen wollen.

    Der deutsche Zahl- und Arbeitstrottel wird enteignet, der wird bestohlen, der wird schikaniert und in den Dreck getreten!

    Wie lange geht das noch so weiter bis wir aufwachen und die Bonzen zum Teufel jagen? Diesmal sollten wir klüger und gründlicher sein als die DDR-Bürger, die auch dachten sie wären frei, wenn sie ihre Schickeria „entmachten“.

    In diesem Land muß sich gründlich etwas ändern. Diesmal dürfen wir keinen Fehler machen.

    Es muß Schluß sein mit dem Betrug, mit der Ausbeutung, mit dem Diebstahl von Lebenszeit, Lebensleistung und Zukunft – Es muß Schluß sein mit der Sauerei!

  42. Der hier ist auch gut:

    Ein „Bochumer“ sticht einen „Wittener“ nieder und wird jetzt polizeilich gesucht. Die Pressemeldung sagt rein gar nichts über Migrahi oder ähnliches, bringt aber trotzdem diese Information:

    Die Hintergründe der Tat sind unklar. Eine fremdenfeindliche Tat schließen die Ermittler aber aus. Eine Mordkommission der Kreispolizeibehörde hat ihre Arbeit aufgenommen und ermittelt wegen versuchten Totschlags.

    Man daran gut sehen, zu welchen absurden Meldungen die 150-prozentige politische Korrektheit mittlerweile führt.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/37-jaehriger-bochumer-nach-bluttat-in-witten-auf-der-flucht-id8609760.html

  43. Diese Typen können keine schutzbedürftigen Asylanten sein.

    Es muss festgestellt werden können, was sie in Libyen getrieben haben und warum sie nördlich gewandert sind und nicht südlich in ihre Heimatländer und wenn sie diese Untersuchungen boykottieren, gehören sie ins unmenschliche Italien zurück.

    Auch wenn sich Cäcilia Malmström noch so auskotzt.

    Schluss mit dem Affentheater !

  44. Aufgeputscht, durch eine Großdemo, im Anschluß an das St.Pauli-Spiel, wird der Herr deutlicher und droht mit Gewalt.

    Aber ich denke, Scholz wird nicht nachgeben, der kriegt schon mit, dass die Normalbürger Hamburgs, da nicht hinter stehen. Vermutlich, wird er jetzt eine weile still halten, bis die Sache aus den Medien verschwunden ist und dann Konsequenzen ziehen.

    Wer nicht hören will, muss fliegen. 😉

  45. Solchen Leuten sollte man nicht mal mehr anbieten, mit ihnen aus Augenhöhe zu reden. Ausweisen und die Sache hat sich.

  46. #49 Babieca (28. Okt 2013 21:00)
    – – –
    Stelle ich mir auch schwierig vor, bei um die 16°C verfroren zu gucken. Insofern „Chapeau“ für die schauspielerische Leistung.
    Ganz besonders prima der vor-Spannung-am-Nägel-am-kauen cliff-hanger „Einigung doch möglich“?

  47. #59 johann (28. Okt 2013 21:07)

    Der hier ist auch gut:

    Ein “Bochumer” sticht einen “Wittener” nieder und wird jetzt polizeilich gesucht.
    —————–
    Schon das Wort „sticht“ sagt alles. Deshalb müsste es korrekt heißen:

    Ein „Mann“ verhält sich inkorrekt zu einem anderen „Mann“ …

  48. #36 Kara Ben Nemsi (28. Okt 2013 20:49)

    Och, der Vorschlag der FDP ist doch gar nicht so übel. 😉 Ich wette, die ganzen Helferlein, die jetzt die Asylanten verteidigen, werden dann ganz klein, wenn’s drum geht, die eigene Haustür zu öffnen!

    Wobei, irgendwelche Idioten, ähm, Gutmenschen gibt’s bestimmt trotzdem noch…. aber die werden schon merken, was sie davon haben!

  49. #43 freitag (28. Okt 2013 20:54)

    Ja. Wo immer so ein „braun statt bunt“-Mob rumkrakeelt, liegt Lynchmord in der Luft. Bisher waren diese fanatischen Männchen auf den Riesenkontinent Afrika beschränkt, der so groß ist wie die USA, Indien, China und Westeuropa zusammen.

    Jetzt, kaum in HH, machen sie das einzige, was sie können, wann immer sie in irgendeiner Hinsicht gefordert werden (auch, wenn da linke Aufhetzer hinterstecken): Austicken. Diese Primaten bestätigen vollumfänglich, warum sie das realitätsnahe Image haben, das sie haben.

  50. #41 pustel (28. Okt 2013 20:53)
    Afrika-Flüchtlinge lassen Geheim-Deal platzen

    Mit welchem Recht halten Volksvertreter ihr Handeln vor dem Souverän geheim?

    Mit dem gleichen „Recht“ mit dem sie uns auch sonst belügen, betrügen und ausbeuten.

    Wir brauchen andere Politiker. Die Blockparteien müssen weg.

    Nur wenn wir die Blockparteien zum Teufel jagen haben wir eine Zukunft.

  51. #62 rasmus (28. Okt 2013 21:12)
    # 58 Gourmet

    Ich bin so wütend wie sie.

    Aus Wut wird Mut. Klären wir die Menschen in unserem persönlichen Umfeld auf. Schließen wir uns zu immer größeren Gemeinschaften zusammen. Kämpfen wir für ein besseres Deutschland und jagen wir die alte korrupte Scheinelite zum Teufel.

    Nur wenn wir uns die Sauerei nicht länger gefallen lassen haben wir und unsere Kinder noch eine Zukunft.

  52. #54 Babieca

    In heutigen Zeiten ist das Feststellen der Personalien absolut kein Problem. Wozu hat man schließlich den BND und die Datenbank „PX“.

  53. #11 Remington 870 (28. Okt 2013 20:18)
    Das Problem ist, dass man die Typen nicht abschieben kann, wenn man keine Personalien hat und nicht weiß, woher sie kommen. So nimmt uns kein Land der Erde diese Rentenzahler ab.

    ——————————————–

    Wenn man nach EU-Recht vorgehen würde, könnte man nicht nur, man müsste sie sogar nach Italien abschieben.

  54. Einlochen, alle.
    Dann abschieben.
    Die luegen und betruegen und scheuen vor nichts zurueck.
    Der Pfarrer ist auch nicht besser.Der laesst seine Kirche von solchen ….. beschmutzen.

  55. Das eigentliche Problem taucht erst auf wenn
    man durchknickt und das es für alle Nachzügler
    einen Freifahrtschein gibt !

  56. #11 Remington 870 (28. Okt 2013 20:18)
    Das Problem ist, dass man die Typen nicht abschieben kann, wenn man keine Personalien hat und nicht weiß, woher sie kommen. So nimmt uns kein Land der Erde diese Rentenzahler ab.

    Das Problem ist wohl eher, dass man diese Typen aus politischer Überkorrektheit (wir wären ja sonst Nazis) nicht abschieben will. Mit Haarproben, DNA-Analysen etc. lässt sich sehr schnell feststellen, woher jemand stammt. Hinzu kommt, dass die Verweigerung der Aussage über die Herkunft, Familie und Ausbildung an sich schon äußerst verdächtig ist (Vorstrafenregister? Gesuchter Verbrecher? Terrorist? Angehöriger einer islamistischen Rebellengruppe? Somali-Pirat? etc.). Dem kann nur mit sofortiger Abschiebung begegnet werden – zumindest gem. EU-Recht zurück in das erste Aufnahmeland. Und wenn das Herkunftsland sie nicht mehr haben will, können die Typen deren Botschaft übergeben werden. Sollte das nicht gehen, diplomatische Beziehungen abbrechen und die Typen in Rettungsbooten vor deren Küste aussetzen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

  57. Sich hier bei PI über die Frechheiten dieser Asylbetrüger aufzuregen ist zwar nachvollziehbar und legitim, bringt aber herzlich wenig.

    Besser wäre es, wenn möglichst viele Bürger den verantwortlichen Hamburger Innensenator Michael Neumann anschreiben und den Herrn auffordern würden, endlich das Recht durchzusetzen und diese Afrikaner nach Italien zurückzuschicken. Nach der Dublin-II-Verordnung sind die Italiener für die Prüfung der Asylanträge zuständig und nicht die deutschen Behörden.

    Der Rechtsstaat darf sich nicht erpressen lassen, weder von Asylbewerbern noch von Linksradikalen. Auch das muß dem SPD-Politiker Neumann klar gesagt werden.

    Hier die Anschrift der Hamburger Innenbehörde:

    Behörde für Inneres und Sport
    Herrn Senator Michael Neumann
    Johanniswall 4
    20095 Hamburg
    poststelle@bis.hamburg.de

    Alternativ kann man auch Bürgermeister Olaf Scholz anschreiben:

    Senatskanzlei
    Herrn Olaf Scholz
    Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und Präsident des Senats
    Rathausmarkt 1
    20095 Hamburg

    Den Verantwortlichen muß deutlich gemacht werden, daß es neben einer kleinen, aber lautstarken Minderheit linksradikaler Spinner die große Mehrheit anständiger Bürger gibt, die nicht bereit sind, sich diesen Rechtsbruch bieten zu lassen und wollen, daß die „Flüchtlinge“ schleunigst aus Deutschland abgeschoben werden.

  58. # 65 Babieca
    # 43 freitag

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf.

    Ein gesitteter Umgang mit solchen Horden ist nicht möglich.

    Sie waren vielleicht Kindersoldaten in ihrer Heimat, sind psychisch irreversibel gestört.
    Sowas holt man nicht freiwillig ins Land.

    Übrigens: # Babieca, wie war der Orkan in HH ?

    Hier bei mir wurden 2 Tannen entwurzelt, beim Nachbarn liegt das Gartenhaus komplett am Boden.

    Christian war wohl der schlimmste Sturm, an den ich mich erinnere.

    Das Klima mag sich ändern, aber menschgemacht ist das nicht.

  59. #49 Babieca (28. Okt 2013 21:00)
    #36 Kara Ben Nemsi (28. Okt 2013 20:49)

    So machen sich Neger, hier der mühsam unterdrückt grinsende “Lao”, schon mal für die Boulevard-Fotografen zurecht, die ihnen (wie hier Ulrike Schmidt von der Mopo) befehlen: “Jetzt mal verfroren gucken”. Häufig bringen diese verkommen Zeitungs-Subjekte auch noch die Requisiten, also in diesem Fall die Jacken, mit, damit das Klischee “Neger friert in Pelzmütze in Hamburg” erfüllt wird.

    So ein Bild wurde nämlich in der ersten von vielen Redaktionskonferenzen (genauer: Fotokonferenz) des Tages bestellt und wehe, es wird nicht geliefert.

    http://www.mopo.de/nachrichten/einigung-doch-moeglich–lampedusa-fluechtlinge-haben-noch-nicht-entschieden,5067140,24801062.html

    Die müssen sich doch kaputt lachen über die verweicheierten und durchgegenderten Zahldeppen, die ihnen ihr Land, ihren „Wohlstand“ und die Zukunft ihrer Kinder auf dem Silbertablett servieren.

    Wenn ein Eindringling ins Sozialsystem und „Rentenzahler in Lauerstellung“ um jeden Preis seinen Namen verschleiern will, dann müßten eigentlich alle Alarmglocken schrillten. Wer weiß, denn ob sich da nicht Kriminelle, Bürgerkriegsmörder und -Folterer oder Terroristen in spe einschleichen?

    Ein Staat, der da kapituliert und seine Schutzpflicht für die einheimische Bevölkerung nicht erfüllt muß dringend – und gründlich – reformiert werden.

    Politiker, die so einen Zirkus unterstützen muß man abwählen. Wenn Pfaffen da mitmischen, dann sollte man aus der Kirche austreten. Käseblätter, die so etwas groß propagieren und Verständnis für die Erpressung einfordern sollte man abbestellen.

  60. Gestern musste ich eine Mainstream-Predigt meines sonst geschätzten Pfarrers ertragen: “Wir Europäer sind doch schuld daran, denn wir haben seit Jahrhunderten diesen Kontinent ausgebeutet…”
    Moment mal, habe ich ihm hinterher gesagt. Die europäischen Kolonien waren lange nur ein paar Grenzstreifen und erst vor 120 Jahren ist man ins Inland vorgestoßen – während die Araber bereits seit über 1000 Jahren Millionen von Afrikanern versklavt haben.
    In Afrika lebt und denkt man anders, wer schon mal dort war, weiß das. Effizienz und Verbesserung ist dort kein Kriterium, sondern, wie man ohne Anstrengung reich werden kann. Daher ist die dortige Misere, die die örtlichen Machthaber nicht sehr belastet, nicht auf unserem Mist gewachsen, sondern eine hausgemachte Sache. (Hier wieder ein pöhser Film vom norwegischen Hofnarren Harald Eia, der dem Heuchel-Establishment den Spiegel vorhält: http://www.youtube.com/watch?v=19l3L-ldLas)

    Wir können nicht an allem und jedem schuld sein, am Weltuntergang durch Klimawandel, am Elend Afrikas und überhaupt an allem Bösen in der Welt. Es ist genug. Längst.

    Jedes Volk hat das Recht auf sein eigenes Land. Dieses ist unseres.

  61. Das geht doch leicht. Einfach alle christlich taufen und die Moslems werden sich nicht mehr hertrauen.

  62. Selbst Deutsche mit guter Berufsausbildung kriegen ab 50J. kaum noch eine anständige Arbeitsstelle.

    AFRIKANISCHE ASYL-ERPRESSER und DEUTSCHE HELFER
    Linksextremes Käseblatt TAZ

    28.04.2013
    „“Asuquo Okono Udo, 48J., Nigerianer, angeblich Christ mit Aisha verbandelt*
    In den vergangenen zwei Jahren lebte er in Italien, in einem Aufnahmezentrum für Flüchtlinge. Im Winter gaben die Beamten ihm und allen anderen Bewohnern seines Hauses 500 Euro und einen Pass aus grünem Leder.
    SEINE REGELN:…
    2. Menschen finden, vor allem die CHRISTEN. Sie können helfen…

    *Aisha. Sie Muslima, er Christ… Der Brautpreis, den er zahlen wollte, war ihrer Familie zu niedrig… Heute ist der Jüngste neun, der Älteste sechzehn, das Mädchen drei Jahre jünger. Udo ruft sie zweimal in der Woche an. Er kann erst zurück, wenn er etwas aufgebaut hat. Kapital.

    Asuquo Okono Udo im Kulturzentrum Hamburg:

    „Wir können die (deutsche) Regierung nicht bekämpfen, wir können sie nur überzeugen.“ sagt er.

    Auf den Ledersofas sitzen junge Frauen, die Zigaretten rauchen und Spezi trinken. Udos Schlafsack liegt zusammengerollt neben ihnen. Er hat Glück…““ (taz.de)

    „“BOSHAFTES EUROPA

    Asuquo Udo(Nigerianer), Sprecher von „Lampedusa in Hamburg“…

    „Als wir in Libyen waren, haben wir nie daran gedacht, nach Europa zu gehen“, sagt Asuquo Udo(Nigerianer). „Ich habe gut gelebt, mein eigenes Geld verdient und meine Familie und mich ernährt. Aber als die Nato angefangen hat, alles zu bombardieren…“
    (Anm.: Ja-ja, erzähl Du uns mal keine Märchen aus 1001 Nacht!)

    SCHMAROTZER KLAGEN UNS AN

    „Ich hätte nie gedacht, dass Europäer so böse sind“, sagt Bashir Zakari. „Ich nenne das Boshaftigkeit, wenn du jemanden auf die Straße wirfst und ihm nicht erlaubst, seine Rechte zu bekommen. Du erlaubst ihnen nicht zu arbeiten. Du erlaubst ihnen nicht gut zu leben. Du erlaubst ihnen nicht frei zu sein. Warum all das? Das ist Boshaftigkeit.“…““
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/170433/index.html

    DIE GRATIS VOLLVERSORGTEN MIT TELEFON, INTERNET-ADRESSE

    Ansprechpartner:
    Affo Tchassei: 0176:::
    Asuquo Udo: 0152:::
    lampedusa-in-hamburg@riseup.net
    lampedusa-in-hamburg.org
    O.G. ASYL-ERPRESSER:
    „“Fortress Europe will fall!““
    (Anm.: Alles gugelbar, einiges weggekürzt. – Wer zahlt denen das alles, wer stellt es ihnen zur Verfügung???)

    (Zwischenüberschriften und Hervorhebungen von mir)

  63. @ #85 johann (28. Okt 2013 21:56)

    Ich bin dafür die Diebe und Räuber einzusperren und abzuschieben!

    Warum sollen wir uns selbst einsperren, während die Banditen draußen unser Land und unsere Luft genießen???

  64. #80 rasmus (28. Okt 2013 21:37)

    Danke für die Frage 😀

    In meiner Ecke: Sturm an der Elbe lässig abgewettert. Baro (=Barometer) stürzte ab, darauf alles wetterfest verzurrt – inklusive noch einen Apfelbaum bestutzt – und gut.

    Was ich nett finde: Die MSM, die immer absurdes Zeug vom „Klimawandel“ hyperventilieren, kommen, wie jedes Jahr, spontan auf den Marschboden der Tatsachen und schreiben wie üblich was vom jährlich üblichen „ersten Herbststurm“.

  65. Gäbe es diese – unter krankhaftem Helfersyndrom leidenden – Gutmenschen, ewig verblendeten linksgerichteten Autonomen, sozialisch-kommunistisch-angehauchten Weltverbesser-Parteien und all diese paritätischen Institutionen – die letztendlich wie Schleuser an der Flüchtlingsaufnahme und Integration verdienen – NICHT, wären erpresserische Forderungen und Ausschreitungen in dieser Form praktisch überhaupt nicht möglich.

    Mit zunehmend wachsender Zahl von – Sozialstaat und Bürger – ausplündernden (Schein)Asylanten und Armutszuwanderern geraten diese selbstgerechten Menschenfreunde jedoch immer mehr in Erklärungsnot und Panik, weil ihnen ihre Schäfchen offensichtlich nicht so zahm aus der Hand fressen, wie erhofft und dem Volk angepriesen.

  66. Das Verhalten dieser „Flüchtlinge“ zeigt, daß sie sich nicht Recht und Gesetz unterordnen, sondern unter Umgehung von Recht und Gesetz Bleiberechte erzwingen wollen. Sie sind augenscheinlich zusätzlich noch von Antifa- oder ähnlichen linken Gruppierungen aufgehetzt worden. Wenn die Kirche ihnen – nachdem ihnen seitens der Politik offensichtlich ein mehr als faires Angebot unterbreitet worden ist – noch immer die Türen öffnet, dann handelt sie zumindest fahrlässig und gefährdet den öffentlichen Frieden; sie sündigt insbesondere gegen Römer 13, wo die Unterordnung unter die weltliche Obrigkeit gelehrt wird.

    “Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“

    Bei diesen Leuten ist von krimineller Erpressung, Haus- und Landfriedensbruch inclusive Gewaltaffinität alles vorhanden. Denen fehlt daher ganz offensichtlich eine Polizei, die diese Bezeichnung noch zu Recht trägt – ohne den Beamten zu nahe treten zu wollen, die für ihre „Kastration“ aus Gründen „politischer correctness“ nichts können.

    Ich bin nicht gegen Hilfe für den, der Hilfe braucht. Ich habe aber etwas gegen Mißbrauch.

  67. @ #49 Babieca (28. Okt 2013 21:00)

    Diesen angeblich nur 20-jährigen Lao hat die Mopo in verschiedenen Posen. Wieviel Knete hat der als Amateurmodel bekommen?
    http://www.mopo.de/image/view/2013/9/14/24627762,22430582,highRes,163851638523674.jpg

    Ist das „Lao“?
    Friday Emitola was long on the run and want to stay in Hamburg. But the authorities want to send him back to Italy:
    http://static2.demotix.com/sites/default/files/imagecache/l_crop_medium/2000-2/photos/1369499405-lampedusa-in-hamburg_2085592.jpg

  68. Asylanten können nicht erpressen, sie dürfen bitten.

    Tun sie das nicht, stimmt die Nomenklatur nicht mehr. Und die Executive sowieso nicht.

    Aufgabe, damit bei uns keine Stadtteile brennen ?

    Das werden sie trotzdem, denn Nachgeben wird honoriert mit mehr unverschämten Forderungen.

    Und ganz im Geheimen: diesem Typ auf dem Foto möchte ich nicht bei Tag oder im Dunkel begenen.

  69. Packt dieses Gesindel in eine Luftwaffenmaschine mit Hand und Fussfesseln und kippt sie dort ab, woher sie kamen.

  70. #90 Schweinsbraten (28. Okt 2013 22:58)

    Der Negerwilly Lao und Negeroberwilly Freitag (Friday Emitola) scheinen zwei Verschiedene zu sein. Emitola „einer der Sprecher der Flüchtlinge“ hat interessantes zum Besten gegeben:

    Friday Emitolas beschwerliche Reise beginnt 2008 in der Wüste von Nordnigeria auf einem Viehtransporter, erzählt er.

    ((HIHI!, ed. Man achte auf die weitere sorgfältige Verwendung des deutschen PC-Wortschatzes und der der deutschen Klaviatur wie „militante Moslems“ und „Christ“, die in Afrika komplett Wurst sind))

    Versteckt zwischen Kühen, verlässt der 31-jährige Christ seine Heimat, weil er von militanten Moslems bedroht wird. Das Leben stellt ihn vor die Wahl: sich mit Waffen zu verteidigen oder das Weite zu suchen. Das waren seine Optionen, sagt Emitola: „Ich bin aber kein Soldat!“ Deswegen musste er weg aus Nigeria. „Ich wollte nicht kämpfen, also musste ich fliehen.“ Drei Jahre lang lebt er im libyschen Bengasi. Dort habe er als Kfz-Mechaniker gearbeitet, wie schon früher in Nigeria. Dann kam der Krieg und Emitola musste wieder um sein Leben fürchten. „Überall flogen Raketen und Gewehrkugeln durch die Luft“, erinnert er sich. Zwei Wochen lang habe er sich in einem Keller versteckt und es dann geschafft, nach Tripolis zu gelangen. Von dort aus muss er weiterfliehen. Wohin, weiß er nicht, es ist ihm auch egal: Hauptsache weg. „Ich bin dann in einem Boot auf dem Mittelmeer gelandet.“ In Italien: Eine Arbeitserlaubnis hatte er zwar. „Aber Arbeit gab es nicht.“ Emitola kauft sich ein Flugticket nach Hamburg. (…)

    Also: Dieser Neger-Sprecher aus Afrikanien hatte in I genau das, was er frech von HH fordert: Eine Arbeitserlaubnis. Und kriegte kienen Job, weil die für Leute wie ihn in der Zivilisation nicht existieren. Und jetzt will er in HH eine Arbeitserlaubnis erpressen – und „Zugang zu den Sozialsystemen“ Aber für solche Dumpfos wie ihn gibt es in Europa keine Arbeit. Nicht in I und nicht in D. Und jetzt zieht er die Nummer in HH durch…

    http://www.hinzundkunzt.de/friday-will-in-hamburg-bleiben/

  71. #11 Remington 870 (28. Okt 2013 20:18)

    Das Problem ist, dass man die Typen nicht abschieben kann …

    Bei so viel Frechheit müssen eben die Gesetze
    geändert werden. Ein Staat darf nicht erpressbar sein!!

    Es gibt für alles eine Lösung. Sibiren ist groß, die Sahara, da ist noch viel Platz, die Antarktis.

  72. Wenn sich diese „Flüchtlinge“ dermaßen aggressiv schon bei Schritt eins – Deutschland erreichen – gebärden, glaubt dann auch nur einer, daß die im späteren, eingeflüsterten Miteinander „wir-wollen-uns-integrieren“ auch nur die Bohne anders agieren werden?

  73. Warum Linke und diese Neger so gut zusammenpassen?
    Weil diese Neger Linke sind.

    *Beide wollen ein leistungs- und bedingungsloses gutes Leben für sich auf unsere Kosten.

    *Beide wollen uns unsere Rechte nicht gewähren und setzen sich permanent über bestehendes Gesetz hinweg, wenn das Gesetz ihnen nicht gefällt, aber bestehen darauf, dass ihre selbsterfundenen „Rechte“ von uns gewährt werden.

    *Beide mögen keine Weissen.
    Der Weisse Mann sei schuld – woran? An allem, wie es der stramme Rassist nunmal so mit seinen pauschalen Schuldzuweisungen praktiziert.

    Das P*ck sind keine Flüchtlinge, das sind Rassisten, Linksextreme und Rechtsbrecher und sowas braucht kein Mensch, da diese Leute genau der Grund sind, warum in Afrika nichts funktioniert und sie im Grunde nur vor sich selbst auf der Flucht sind.

    Und was das mit der angeblich „ungeklärten Herkunft“ soll, ist mir auch nicht klar.
    Ich weiss, wo die herkommen.
    Sie sind das, was der Chinese eine Meeresgabe nennt.
    Also, husch, husch, zurück aufs Wasser.

    Da fällt ihnen dann schon ein, wohin sie der alternative Flieger bringen soll.

  74. #95 johann (28. Okt 2013 23:42)

    Deutschland 2013 (auf Wunsch alle Links):

    – Bistum? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Hotels? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Post? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – DLRG? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – TÜV? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Park & Ride-Parkplatz? Tut mir leid, stehen Asylantencontainer drauf.
    – HSV-Parkplatz? Tut mir leid, stehen Asylantencontainer drauf.
    – Schulen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Altenheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Pflegeheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Kasernen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Frauenhäuser? Tut mir leid, alle Plätze belegt mit islamischen Frauen.
    – Obdachlosenheim? Tut mir leid, alles belegt mit Zigeunern, Bulgaren, Rumänen, Osteuropäern.
    – Winternotdiest? Tut mir leid, alles belegt mit Zigeunern, Bulgaren, Rumänen, Osteuropäern.
    – Wohnung ausgebrannt? Tut mir leid, alle städtischen Notquartiere belegt mit Asylanten
    – Kirche? Tut mir leid, sind „Flüchtlinge“ drin.
    – Gefängnisse? Tut mir leid, alle belegt mit kriminellen Ausländern.

  75. Da Illegale ihre Identität nicht prüfen lassen, liegt der Verdacht nahe, dass es Kriminelle sind, die vom Gesetzt flüchten.
    Dafür spricht auch ihr äußerst dreistes Vorgehen.

    Dieses Affentheater ist nur möglich, weil in Hamburg rote Affen regieren.
    Eine normale Regierung würde das absurde Theater in einer Stunde beenden (oder gar nicht zulassen).

    Die Geschichte hat aber auch etwas Positives.
    Jeder sieht, was passiert, wenn man die Lampedusa-Illegale rein lässt.
    Und jede Stadt-Verwaltung wird jetzt gut überlegen müssen, ob sie so etwas will.

  76. Leute, habe heute bei einer kleinen Reise durch die Republik alleine heute wieder ca. 30 Flyer mit neugierig machenden kurzen Slogan und der http://www.PI-News.net verteilt in u.a. Bahn, Stadt und insbesondere Briefkästen.

    Das geht schnell und nebenbei. Und das kann jeder machen! So erreicht man auch die Leute, die kaum im Internet sind und PI so nicht kennenlernen konnten.

    Rechnet mal hoch: > 500 Flyer im Jahr zu verteilen kann jeder schaffen x 90.000 PI-Besucher täglich…..

  77. #97 nicht die mama (28. Okt 2013 23:45)

    Warum Linke und diese Neger so gut zusammenpassen?
    Weil diese Neger Linke sind.

    Die Linksgrünen, die hinter diesen Aktionen stehen, sind keine Gutmenschen.
    Sie benutzen Neger als Instrument, um ihr politisches Ziel zu erreichen, und zwar die Zerstörung des deutschen Staates.

    Seinerzeit haben auch Bolschewiken mit allen möglichen Gruppen zusammengearbeitet, um das russische Reich zu zerstören. Nach der Revolution haben sie jedoch sehr schnell alle ihre Verbündete an die Wand gestellt.

    Das waren aber Bolschewiken und keine Degeneraten.
    Die linksgrünen Degeneraten von heute können nicht so schnell sein.
    Wahrscheinlicher ist, dass sie selbst von ihren Verbündeten erschlagen / gemessert werden.

  78. #101 Schüfeli (29. Okt 2013 00:12)

    Wie in Persien.

    Da taten sich Linke, Kommunisten und Mullahs gegen den Schah zusammen und das endete dann so, dass die Mullahs die Linken und Kommies neben den Schah-Treuen hängen liessen.

    Die Revolution frisst eben regelmässig ihre Kinder.

  79. #95 johann (28. Okt 2013 23:42)

    Tja, wieder ein Beweis dafür, dass unsere Politiker im Grunde ihres Herzens Rassisten sind.

    Deutsche Obdachlose bekamen und bekommen keine Hotels mit Rundumversorgung bezahlt, die „durften“ politisch korrekt und selbstlos im Winter regelmässig erfrieren, damit es der Heilige Fremde mollig warm haben kann.

  80. Überschrft gelesen und Thema erkannt:
    Da brauch ich doch den Link gar nicht anzuklicken, um zu wissen, daß der Kommentarbereich bei Bild gar nicht erst geöffnet wurde.

  81. #98 Babieca (28. Okt 2013 23:49)

    Hmmm, klingt schwer nach Überfüllung, Überbevölkerung und Wegfall der Ressourcen für die Einheimischen, die die okkupierten Ressourcen für sich erschlossen und erbaut haben.

    Dazu fällt mir unwillkürlich eine linke Parole ein, die von Sozialnutzniessern in der Hilfs- und Einwanderungsindustrie derzeit inflationär verbreitet wird:

    „Flüchtlinge nehmen euch nichts weg!“

    Na klar, das alles wirft der grosse Mann mit dem Rauschebart, Karl Marx, in Trinität mit Engels und Rosa Luxemburg vom Himmel herunter.

  82. Ja # 98 Babieca

    darauf steuern wir hin, in HH ist bezahlbarer Wohnraum schwer zu erlangen, aber in Eimsbüttel? werden Neubauwohnungen bereits für sog. Flüchtlinge reserviert.

    Als ob Olaf Scholz und seine Konsorten immer noch wieder ein Sahnehäubchen draufsetzen wollten in ihrer Verachtung der deutschen Bürger.

  83. Was ist das eigentlich für eine ungeheure Impertinenz und Frechheit von irgendwelchen Leuten zu glauben, sie hätten das „Recht“, in ein anderes Land zu kommen und sich einfach dort festzusetzen.

  84. Im Übrigen empfehle ich, dass Deutschland genauso mit den Afrikanern umgeht wie Italien das tut:

    http://www.taz.de/!121797/

    ..dann ziehen sie vielleicht weiter nach Schweden oder so und dann schicken wir einen deutschen Juristen nach Schweden, der den Schweden erklärt: „Deutschland ist für Flüchtlinge nicht zumutbar, deshalb nehmt ihr sie mal.“

    SO müssten wir das machen.

  85. Es ist eine Tragödie, dass die AfD nicht in den BT kam und ich bin sicher, dass die Hochrechnung um 18:00 ein probates Mittel zur Wahlmanipulation ist.

    Diese Hochrechnung, nach deren Ergebnis dann in den Wahllokalen bei der Auszählung wunschgemäß manipuliert werden kann, gehört verboten.

    Die Hochrechnung resultiert aus simultanen Wahlen vieler repräsentativer Lokale.

    Dass die AfD bei 4,9% stundenlang war und dann auf 4,7% sank, statt auf über 6% zu steigen, erklärt doch einiges.

    Warum die FDP verschwand?: das wurde als normal betrachtet.

    Die AfD aber sollte um keinen Preis in den BT einziehen.
    Denn dann hätte es ja tatsächlich eine Opposition gegeben gegen den Mist, welcher tagtäglich aus Brüssel kommt.

    Ich bin Mitglied Nr 6861 und tue eigentlich nichts für diese Partei außer mich zu freuen, dass es sie gibt und ein par Prospekte habe ich in Briefkästen versenkt.

  86. Herkommen, die Hand aufhalten, einen christlichen Bau besetzen, die linke Kampftruppe wider Recht und Ordnung vorschicken und am Ende noch als Sahnehäubchen die Seriosität der Behördenarbeit anzweifeln, aus Angst, als Asylbetrüger enttarnt zu werden.

    Die haben den christlichen Bau nicht besetzt, sondern sind vom vor Mitleid und pc zerfließenden Pastor herzlich eingeladen worden, dort zu campieren. Und viele ehrenamtliche und ach so gute Helferlein sorgen für das kostenlose Wohl der armen und bedürftigen „Flüchtlinge“.

  87. @#50 Auf ein Wort (28. Okt 2013 21:04)

    Sollen sie doch rausschmeissen aus der Kirche und in eine Moschee übersiedeln.

    Oder mit anderen Worten, die Volksselbstmordattentäterorganisation EKD widmet in einem feierlichen Akt ihre Kirche um und überträgt sie den Freunden von der DITIB. Danach dauert es keinen Tag und die Asylanten sind draußen …

  88. #96 Babieca (28. Okt 2013 23:44)
    Wenn sich diese “Flüchtlinge” dermaßen aggressiv schon bei Schritt eins – Deutschland erreichen – gebärden, glaubt dann auch nur einer, daß die im späteren, eingeflüsterten Miteinander “wir-wollen-uns-integrieren” auch nur die Bohne anders agieren werden?

    Diese jungen, kräftigen, aggressiven, fordernden „Flüchtlinge“ werden den alten weichen durchgegenderten Deutschen in wenigen Jahren zeigen wer Herr im Hause ist.

    Wenn die jetzt schon nach wenigen Wochen im Sozialhilfeparadies so ausgekocht und hart „verhandeln“, dann kann sich jeder ausmalen was die machen wenn sie noch besser „integriert“ und mit der Roten SA vernetzt sind.

  89. #104 nicht die mama (29. Okt 2013 00:32)
    #95 johann (28. Okt 2013 23:42)

    Tja, wieder ein Beweis dafür, dass unsere Politiker im Grunde ihres Herzens Rassisten sind.

    Deutsche Obdachlose bekamen und bekommen keine Hotels mit Rundumversorgung bezahlt, die “durften” politisch korrekt und selbstlos im Winter regelmässig erfrieren, damit es der Heilige Fremde mollig warm haben kann.

    Der Unterschied zwischen verwahrlosten, kranken, verzweifelten und einsamen deutschen Obdachlosen, die ohne jede Hoffnung sind und jungen, kräftigen in Designerklamotten gehüllten und mit Goldketten behangenen „Flüchtlingen, die frech und fordernd auftreten ist schon sehr auffällig.

    Die „Guten“ lassen die „langweiligen“ deutschen Hilfsbedürftigen mitleidlos verrecken und kaprizieren sich mit Feuereifer auf immer neue Wohltaten für ihre hippen exotischen Freunde.

    Langfristig geht das nicht gut. Das kommt mir vor als ob ein verwöhntes Muttersöhnchen den guten alten immer treuen Familienhund verhungern läßt um sich für viel Geld bei einem dubiosen Züchter einen schicken Pitbull oder Staffordshire zuzulegen. Früher oder später wird der neue Hund dem weichen und inkonsequenten Bürschchen schon zeigen wer Topdog ist.

  90. Man stelle sich nur einmal bildlich vor, dies würde in einer Zeit passieren, in der noch Politiker mit Format Deutschland repräsentiert haben. Bei einem FJS wären die alle in den nächsten Bus, bzw. aufs nächste Schiff gesetzt worden – ohne Anwälte, Sozialindustrie, Gerichte. In einer Nacht- und Nebenaktion – ob rechtstaatlich legitimiert oder nicht!
    Ein Politiker mit Format MUSS zunächst im Sinne des Deutschen Staates und seiner Bevölkerung handeln, dafür ist er gewählt und hat den Eid geschworen. Etwaige juristische Angelegenheiten können im Nachgang verhandelt und begraben werden. So würde es richtig laufen!
    Was passiert hier aber. 80 Neger kommen illegal aus Italien zu uns, besetzen eine Kirche, der dümmliche Pfarrer und ein paar andere Gutmenschen die nicht wissen was sie sonst im Leben treiben sollen unterstützen das auch noch, setzen damit menschliche Flachzangen wie diesen Neumann und auch in gewisser Weise Scholz unter Druck nicht das zu tun, was für unser Land, unsere Frauen, Kinder und Zukunft das Beste wäre. Diese kriminellen Scheinasylanten die hier auch noch frech werden auf das nächste Schiff im Hamburger Hafen setzen mit Richtung Nordafrika.
    Wer Deutschland, das Land das sie „in Not“ aufgesucht haben erpresst, darf keinerlei Rechte.

  91. #20 Babieca (28. Okt 2013 20:27)

    Megafrech sind inzwischen Krähereien von Chefmistkerl Anane Kofi Mark:

    “Das Verhältnis zwischen Schwarzen und Weißen in Deutschland ist gestört.”
    #####

    Das ist gerade so, als ob jemand nach Schwarzafrika fahren und auf einem Marktplatz rufen würde „Neger sind doof!“. Was DANN los wäre, muss man nicht ausmalen.

  92. Die Mehrheit der Wähler/Steuerzahler begreift es immer noch nicht: Die Bunte Republik ist ein politisches Irrenhaus! Aber was muss denn noch alles passieren, ehe begriffen wird, welcher Wahnsinn hier statt findet?!

  93. Man kann es nicht fassen! Von Dankbarkeit und Anerkennung keine Spur. Was glauben die denn was sie sind? Und die Politik lässt sich erpressen, anstatt Stärke zu zeigen…..

  94. Lampedusa-Fachkräfte in Berlin:

    Flüchtlinge in Berlin
    Mäzen für einen Kessel gesucht

    Zwei ehemalige Gästehäuser kommen als Unterkünfte für die Flüchtlinge vom Oranienplatz in Frage. Klar ist schon: Die Heizung funktioniert nicht.

    http://www.taz.de/Fluechtlinge-in-Berlin/!126387/

    Es ist Wahnsinn, wie man sich staatlicherseits um diese Leute kümmert, während viele Rentner und Kleinverdiener kaum über die Runden kommen.

  95. Der DÖNER-KEBAB wurde von DEUTSCHEN ERFUNDEN und hieß damals: ´SPIEßBRATEN´.
    Nur so zur Info für die Schulabbrecher.

  96. Einem arbeitslosen Deutschen, der mit Ende 50 keine neue Anstellung mehr findet hilft dieser Staat nicht.

    Diesem Menschen, der sein Lebtag lang gearbeitet und Steuern und Abgaben gezahlt hat stiehlt man sein hart erarbeitetes und unter großen Opfern errichtetes Einfamilienhaus.

    Der darf nicht in seinem Häuschen wohnen bleiben, der erhält nicht das bißchen Hartz-IV, damit er sich dafür Lebensmittel kaufen kann, der ist nicht länger krankenversichert.

    Dem stiehlt man alles, dem nimmt man alles weg. Und das kann jedem normalen Arbeitnehmer, der ein normales Arbeitnehmerhaus (keine Bonzenvilla) hat und arbeitslos wird so passieren.

    Aber Erpresser und Glücksritter aus aller Welt werden von Blockparteibonzen, Pfaffen und sonstigen Heuchlern hofiert und ohne Probleme, ohne Nachforschungen, ohne Sanktionen rundumversorgt.

    Ich bin bereit, die schlimmsten Extremisten zu wählen und zu unterstützen, nur damit diese Ungerechtigkeit ein Ende hat. Ein Raub- und Diebsstaat, der mir nicht hilft, der mir nicht einmal die paar Hartz-Kröten für Lebensmittel gibt und mich bis zu meinem absehbaren Tod in meiner eigenen kleinen sauer verdienten Hütte hausen läßt, aber jeden anderen mit den Früchten meiner Arbeit und meiner Lebensersparnisse mästet kann nicht länger mein Staat sein.

  97. #102 Schüfeli (29. Okt 2013 00:12)

    (…)

    Die Linksgrünen, die hinter diesen Aktionen stehen, sind keine Gutmenschen.
    Sie benutzen Neger als Instrument, um ihr politisches Ziel zu erreichen, und zwar die Zerstörung des deutschen Staates.

    (…)

    Botho Strauss „Anschwellender Bocksgesang“, 1993:

    (…)

    Zuweilen sollte man prüfen, was an der eigenen Toleranz echt und selbständig ist und was sich davon dem verklemmten deutschen Selbsthaß verdankt, der die Fremden willkommen heißt, damit hier, in seinem verhaßten Vaterland, sich die Verhältnisse endlich zu jener berühmten („faschistoiden“) Kenntlichkeit entpuppen, wie es einst (und heimlich wohl bleibend) in der Verbrecher-Dialektik des linken Terrors hieß.

    (…),

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681004.html

  98. #123 Gourmet (29. Okt 2013 13:22)

    Ich habe aus der Angelegenheit, den selben Schluss gezogen. Wenn sich nichts ändert und das ist nicht abzusehen, werde ich wohl extrem rechts wählen.

    Zwar halte ich die die Parteien rechts außen, für politisch völlig unfähig aber zu dem extrem linken Schwachsinn, muss es ein Gegengewicht geben.

    Ich werde vom nicht zum Rechtsaußenwähler.

  99. #125 MrTipsy (29. Okt 2013 15:58)
    #123 Gourmet (29. Okt 2013 13:22)

    Ich habe aus der Angelegenheit, den selben Schluss gezogen. Wenn sich nichts ändert und das ist nicht abzusehen, werde ich wohl extrem rechts wählen.

    Zwar halte ich die die Parteien rechts außen, für politisch völlig unfähig aber zu dem extrem linken Schwachsinn, muss es ein Gegengewicht geben.

    Ich werde vom nicht zum Rechtsaußenwähler.

    Meine Meinung ist, wenn uns die Blockparteien bestehlen und in den Dreck treten aber gleichzeitig jeden Wirtschaftsflüchtling und Klauzigeuner in den Himmel heben und mit dem Geld, das wir in die Sozialkassen eingezahlt haben beschenken, dann sind diese Parteien meine Feinde.

    Dann wähle ich genau die Parteien, die von diesen Blockparteibonzen am meisten gefürchtet und verteufelt werden.

    Es waren doch die Spezialdemokraten, die zusammen mit den Grünen deutsche Arbeitnehmer rechtlos gemacht und zum Plündern freigegeben haben. Die sind ebensolche Arbeiterfeinde wie die Gewerkschaftsbonzen. Auch die „Christlichen“ vom Unionsflügel der allgemeinen Kartellpartei sind unwählbar.

    Es bleibt also nur noch Fundamentalopposition und wenn Entrechtung, Enteignung, Existenzvernichtung und Unterdrückung durch den Block zu schlimm werden kann ich immer noch mein Haus abfackeln und darin den Tod suchen.

    Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr ich die Verbrecher hasse, die mich ausrauben und jeden dahergelaufenen Handaufhalter mit der Beute die sie uns abstehlen mästen.

    Die wollen einem Deutschen, der ein Leben lang gearbeitet und gezahlt hat nicht einmal die paar Hartz-Groschen oder ein paar Lebensmittelgutscheine geben. Die geben ihm rein gar nichts, wenn er ein kleines Häuschen hat, für das er ein Leben lang gearbeitet und gespart hat.

    Aber Wirtschaftsflüchtlinge, die dagegen protestieren, daß sie „nur“ ein kostenloses Dach über dem Kopf, kostenlose Krankenversicherung, kostenlose Heizung, kostenlose Lebensmittel und ein beachtliches „Taschengeld“ erhalten, die werden bemitleidet und von den Blockparteien und den Propagandamedien hofiert.

    Mein Haß ist grenzenlos. Ich will ein anderes, ein besseres System. Diese Bonzen, die uns ohne Lebensmittelgutscheine, ohne Krankenversicherung und ohne jede staatliche Fürsorge sitzen lassen, während sie das Geld das wir und unsere Familien generationenlang eingezahlt haben verteilen müssen weg!

    Ich will mich nicht verschämt in die Ecke zurückziehen und stillhalten. Ich werde überall im Bekanntenkreis und auch bei völlig Wildfremden darauf hinweisen, was einem deutschen Arbeitslosen nach kurzer Zeit der Arbeitslosigkeit passieren kann. Viele wissen das nicht und wähnen sich sicher. Aber für einen deutschen älteren Arbeitslosen gilt: Es droht die völlige Ausplünderung, die völlige Ausraubung, obwohl es doch nicht so teuer sein dürfte, den Mann in seinem eigenen Haus bis zum absehbaren Tod einfach weiter wohnen zu lassen und ihm nur ein paar Lebensmittelgutscheine zu geben, damit er was zu essen hat.

    Das ist doch nicht zuviel verlangt!

    Aber es gibt gar nichts. Keine Krankenversorgung, keine Lebensmittelgutscheine, nichts. Und Wirtschaftsflüchtlinge organisieren noch einen Riesenprotestzirkus, weil ihnen das, was für einen arbeitslosen Deutschen schon ein Segen wäre zu wenig ist.

    Mein Haß auf das System wächst von Tag zu Tag.

  100. Es wird sehr sehr schwer werden, eine „Rebellion“ der Hartz-Bezieher auszulösen, obwohl gerade diese Menschen im Vergleich zu den Bevorzugten der Asylindustrie sehr benachteiligt werden. Aber sie sind in der Regel schon zu schwach und demütig und haben sich bereits mit ihrem „Schicksal“ abgefunden.

    Wenn es aber gelingt, den arbeitenden Mittelstand aufzuklären und diesem deutlich vor Augen zu führen, was ihm droht, dann kann es für die Blockparteien eng werden.

    Denn der Mittelstandsarbeitnehmer hat sich etwas erarbeitet, der hat noch etwas zu verlieren, der hat noch etwas zu verteidigen und der wird in grenzenlose Wut geraten, wenn er erst erkennt wie heimtückisch man es ihm wegstehlen will.

    Dann wird es eng für die Blockparteibonzen.

  101. Ey, wat hab ihr alle gegen den Udo? Mit dem Namen ist das doch schon ein halber Deutscher 😉

  102. #127 Gourmet (29. Okt 2013 18:33)

    Die Wut, ist in dieser Situation, natürlich absolut verständlich. Da wird er Gerechtigkeitssinn überstrapaziert.

    Allerdings, gehe ich mir der Frage der Lösung, momentan, nicht ganz konform.

    Über was genau, will man den arbeitenden Mittelstand denn noch aufklären? Jeder der Augen, Ohren und ein Gehirn besitzt, weiß was los ist. PI Wird ,wahrscheinlich, von genau dieser Volksgruppe gelesen.

    Untern Strich, bringt das gar nichts. Sich nur im Kommentarbereich ausheulen, bringt nichts und ist, für einen Mann, auch wirklich unwürdig.

    Momentan, sehe ich nur die Möglichkeit, extrem rechts zu wählen, wobei hier ein fader Nachgemack bleibt, da ich wirklich nicht extrem rechts denke und man in diesen kleinen Splitterparteien, den Verfassungsschutz wählt.

    Ich werde mich wohl auch der Autonomen Nationalisten anschließen. Die sind politisch zwar sehr viel weiter rechts als ich aber die scheißen sich nicht vor Türken oder er Antifa ein, machen was und jammern nicht nur am Computer.

    Ansonsten, hat man halt nur den Kommentarbereich in PI oder konservative Debattierclubs. Das Problem mit den Vernünftigen, ist dass sie vernünftig sind. Keine Bürger, sondern Knechte.

    Mir reichts ich mach jetzt was und wenn das nicht perefekt ist, es ist besser als sich nur zu beklagen.

  103. #130 Gourmet (29. Okt 2013 22:06)

    Sehr sinnvoller Gedanke, werde darüber nachdenken, da uns (familiär) bald ein ähnlicher Vorgang ins Haus stehen könnte.

  104. Wenn ich mal wieder zu schnell gefahren bin und angehalten werde, erkläre ich der Polizei, dass ich beschlossen habe, meine Identität nicht preiszugeben und dass kein Mensch illegal sei. Das klappt nicht? Doch! Hier mein Trick: Ich habe mein Gesicht mit Schuhcreme schwarzgeschminkt. Na? (Zynismus oft)

    Hier wird der Bevölkerung klar gemacht, dass eben nicht alle Menschen gleich sind. Das erhöht den Druck im Kessel. Und das ist gut.

  105. Ich weiß, wo dieser Erpresser her ist. Aus Afrika. Also, worauf warten? Fort damit!!! Falls er im falschen afrikanischen Land ist, wird er schon heimfinden.

Comments are closed.